1891 / 79 p. 13 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

J = À

Q 2

t E Sage fa E c S : Ana N 6 E T L S E EEE ame pam Tg R ETT T e Se a i Be I

[642] : der Subdirektor Otto Wu: _Fe Auf Grund des § 12 des Statuts der Kaiser | ernannt worden sind. Wilhelms - Spende wird bierdur bekannt gemacht, Berlin, den 1. April 1891. daß nach dem Auéscheiden des bisherigen ersten Der Auffichtsrath Direktors, Geheimen Justizraths Stämmler, zu der Kaiser Wilhelms-Spende, Direktoren dieser Stiftung der Rechtsanwalt Henning Rassow und Renten- und E BERAZLERLE, v. entel.

[641] : Bewerbung um Stipendien der v. Seydlizschen Stiftung.

Der Ritterfchaftsrath Herr Ernst Friedrich v. Seydliß kat in seinem Testamente vom 15, September 1828 den Verein zur Beförderung des Gewerbfleißes zu feinem Universalerben eingeseßt, so daß der größte Theil der Rente aus seinem Vermögen zu Stipendien für Studirende der Königlichen Gewerbe-Akademie, jeßt der dritten und vierten Abtheilung der Königlichen Technischen Hochschule ver- wendet werden soll, deren ein jedes für jeßt 600 M jährlih beträgt.

Da nun mit dem 1. Oktober d. J. ein neuer Lehrgang beginnt und_ einige Stipendien erledigt werden, so könney sih von jetzt an junge Leute zur Erlangung eines solchen Stipendiums melden, wenn sie den nahfolgenden Bestimmungen genügen:

1) Nach der Bestimmung des Stifters sollen vorzugêweise Söbne aus den höheren Ständen, um solche dem Betriebe tehnisher bürgerliher Gewerbe zuzuwenden, berücksichtigt werden,

__ {nsbesondere dürfen die Eltern der jungen Leute ni@t Handwerker sein;

2) der Bewerber muß wenigstens 17 Jahre alt sein und darf das 27. Lebensjahr niht über- schritten haben ;

3) derselbe muß dur ein Gesundheitsattest des Kreitphysikus darthun, daß er die Gesund- heit und körperlice Tüchtigkeit besie, welhe die praktishe Ausübung seines Gewerbes und die Arstrengungen des Unterrichts in der Königlichen Technischen Ho& schule erfordern, und daß er die Vlattern durch Impfung oder sonst überstanden habe;

4) er hat nahzuweisen, daß er entweder bei einer zu Entlassungsprüfungen berecktigten eat oder Ober-Realschule, oder bei einem Eymnasium das Zeugniß der Reife erlangt hat.

Für preußische Staatsangehörige ist mit dem Stipendium zuglei der freie Unterricht in der VoutgliGen A Doe a, Sabin, i MABE E

: en Vorzug unter den Bewerbern haben, bei gleicher Qualifikation, die reten Geshwister- kinder der Mutter des Erblassers (ciner v. La Rohe-Storkenfels) und deren A v. Gagern, die Descendenten des Herrn v. Ba ßewiß auf Schönhof bei Wismar, aus der leßten Ehe mit einer B a : er pendiat oder, wenn er nicht diépositionsfähig ist, sein Vater oder Vormund muß, der Bestimmung des Stifters gemäß, sich verpflichten : | 8

für den Fall, daß der Stipendiat in den Staatsdienst tritt, Alles, was er an Stipendien

und Prämien aus der Stiftung erhielt, von seinem Gehalt in folchen Abzügen zu erstatten,

welehe geseßlih als Maximum zulässig sind. E

Das Dokument hierüber muß gerihtlich oder notariell ausgestellt werden.

Die Bewerbungen sind fraukirt an das Kuratorium der v. Seydlitßschen Stiftung in Charlottenburg, Berlinerstr. 151, bis zum 15. Juni d. J. schriftlich einznreihen; sie müssen eine kurze Angabe des Lebenslaufs enthalten und von folgenden Attesten begleitet sein:

a. dem Geburts\{chein des Bewerbers,

b, dem oben zu 3) erwähnten Gesundheits-Atteste,

[884]

Allgemeinen Deutschen Stiftuug für Alters-

c. dem Zeugniß der Reife von einer der zu 4) genannten Anstalten, d. den über seine etwaige praktische Ausbildung \sprehenden Zeugnissen, À e B E her Beesliise tes B . den über die wilitärisd;en Verhältnisse des Bewerbers sprechenden Papieren, aus denen hervorgehen muß, daß die Ableistung seiner Militärpfliht keine ei des Unter- adi ¿ide fe n TRE wide, 25 as oben erwähnte Verpflihtunas-Dokument braucht erft d beigeb i dies als Stiperdiat gewäblt worden f , cht erst dann beigebracht zu werden, wenn der Ï ach dem der Konkurrenz wählen die Vorsteher der Abtheilungen des Verei i Mle für jedes erledigte Stipendium, aus welchem der Unterzeichnete Einen aren e ‘Berlin, den 2. April 1891. Der Vorsitzende des Vereins zur ELLRGERNE des Gewerbfleißes. rüdck.

390 ae „Iduna“

Ledens- Peusions- und Leibrenten - Versicherungs - Gesellschaft in Halle a. S Wir bringen hiermit zur Kenntniß der Mitgli " diesjähri is G euci e E, E niß der Mitglieder unserer Gesellschaft, daß die diesjährige am 18. April d. J., 12 Uhr Mittags in dem Saale des Gasthofes zum Krouprinzen hierselbst abarbellin werden wird. : In Betreff der Berechtigung zur Theilnahme an der Generalversammlung verweisen wir auf die Bestimmungen in 8. 12 des Siatuts von 1872 resp. §. 16 der Statute von 1863 und 1854, ; Theilnehmende Mitglieder müssen mindestens 48 Stunden vor der Generalversammlung, also e (E a EA Mei E Dit ei dure Naweis n Stimmberechtigung, welche auf Grund ngs-Police u ; i i Dos Direktion angemeldel L aben. nd der legten Prämienquittung festgestellt wird, ihr Erscheinen bei evollmächtigte timmberechtigte Mitglieder haben der Direktion ebenfalls mindestens 48 Stunden vor der Generalversammlung ihren Auftrag dur beglaubigte Vollmalt und die Sti i Ausftraggebers durch Bescheinigung des betreffenden Generalagenten E A O Sar as Der Eintritt in das D a L nur gegen Legitimationskarten geftattet. agesordnung: 1) Jahresrehnung und Beschlußfassung über die zu ertheilende Entlastung. A T A au P R e n Verwaltungsrath. : . Upril d. I. ab wird jedem Mitgliede ein Exemplar der Bil d i der Einnahmen und Ausgaben auf Erfordern im Diitktions-Büreau ausaebendiat S t Sia En tit Halle a. S., am 1. April 1891. Der Verwaltungsrath der Lebens: Peusious- und Leibrenten-Versfiherungs-Gesellschaft „Jduna“/ iu Halle a. S. von Voß, Vorsizender.

[826] Allgemeine Berliner Omuibus-Actien-Gesellschaft. j q 1890 1891 Einnahme pro Monat März M 169 894. 10 S M 188 732. 85 S.

Durchschnittlih pro Tag und Wagen S S 44, 45 , E 45. 76 Die Direction. E

Vou der Staatsbank.

Bekanntmachung.

Durch Allerhöchsten Ufas vom 5, März 1891 an den Herrn Finanzminister ist befohlen,

den Rückkauf der 509/, Bankbillete folgender Emissionen auszuführen: a. des nit prolongirten

Theils 1. Emission im Betrage von 5,109,650 Rbl. *), b, 3. Emission im Betrage von 9,665,000 Rbl., [A R a ae von N E S G 9. E im Betrage von 88,973,700 RbLl., im Ganzen im Nominalbetrage von 184,198, . und zu diesem Zwecke neue 40% Obligationen i Betrage von 194,000,000 Rbl. Nominal-Kapital zu emittiren. s N E

, Die Obligationen der neuen Anleibe sind in das Reichs\chuldenbuch unter dem Namen Dritte 4°/, Junere Anleihe“‘ einzutragen.

N Die Obligationen dieser Anleihe werden auf den Namen und auf den Inhaber lautend in Ab- \hnitten von 100 Rbl., 500 Rbl., 1000 Rbl., 5000 Rbl. und 10,000 Rbl. Kredit E. Die Bestim- mungen über die auf den Namen lautenden Obligat ionen, ihr Uebergang von einer Person an die andere, ihr Umtausch gegen solche, die auf den Inhaber lauten und umgekehrt, müssen durch den Finanzminister bestätigt A Si

iese Obligationen geben, angefangen vom 15. Juni 1891, 4% Jahreszinsen, die halbjährli zu zahlen sind, am 15. Juni und 15 Dezember, in der Staatsbank, den Comptoiren und Abibelen derselben, in den Renteien derjenigen Städte, in welchen sich keine Institutionen der Staatsbank befinden, und ebenso au an anderen Orten, die der Herr Finanzminister bezeihnen wird.

Behufs Tilgung der Obligationen dieser Anleihe zum Nominalwerihe in vierzig Jahres-

raten, angefangen vom 15. Juni 1892, wird ein besonderer Amortisationsfonts gebildet dur jährliche Sbligetas von 1,95235°%/9 der Nominalsumme der Anleihe unter Zuschlag von 49/0 von allen ee nen.

Die Ziehung der zu amortisirenden Obligationen wird alljährliG am 15. März ausaeführt angefangen vom 15, März 1892. Die ausgeloosten Obligationen werden drei Monate E der A in der O O Gogoiren und N eingelöst.

: Bis zum 1. Juni wird die vorstehend festgeseßte Abführung zur Tilgung diescr Anleihe

nicht vergrößert, und ebenso wird auch bis zu diesem Termin w i S

Ae L a ch z \ ermin weder zum Nückkauf noch zur Conversion Das Einkommen von den Obligationen der „Dritten 4% Inneren Anleihe“ unterliegt der

Kapital-Rentensteuer, wie sie durch das unterm 20. Mai 1885 Allerho bestätigte Rei&sraths- gutaWten e ist. y N : ie Dbligationen der „Dritten 49/4 I Anleibe“ ä f es He i - inne E /o Inneren Anleihe“ werden gemäß Verfügung des Herrn Finanz zu ihrem Nominalwerthe zur Sicherstellung ordnurgs8mäßiger Ausführung von Unter- nehmungen und Lieferungen gegenüber der Krone und bei Terminal-Zahlungen der Bean, und zu Preisen, wie fie alle Semester dur den Herrn Finanzminister unter Beobachtung der bestehenden Bestimmungen normirt vnd durch den Dirigirenden Senat publizirt werden zur Sicher- stellung : a. der Anzahlungen und Vorschüsse bei Krons-Unternehmungen und Lieferungenz b. der terminirten Zahlung der Accise auf Nafta-Beleuhtungs-Oel und Zündhölzhen; c. der Zahlung des Betrages auf creditirte Tabaks-Banderolen, und d. der Zollabgaben. Die für jedes Semester normirten Preise für

Annahme dieser Obligationen zur Sicherstell der üsse bei i S E E stellung der Anzahlungen und Vorsüsse bei Kronslieferungen

Auf Grundlage desfelben Allerhöchsten Ukases vom 5. März 1891 hat der Herr

Finanzminister zur allgemeinen Kenntniß gebracht : 1) daß alle noch nicht zur Amortisation gezoge 9 o/0 Bankbillete folgender Emissionen: a. des nicht prolongirten Theils 1. Emission, n 3. Emission, c. 4, Emission und d. 5. Emission zum 15. Juni dieses Jahres zum Rückkauf bestimmt sind; 2) daß den Inhabern von noch nicht zur Amortisation gezogenen 5 9/6 Bankbilleten der erwähnten Emissionen anheim- fene ist, als Zablung für dieselben Obligationen der Dritten 4 9/0 Inneren Anleihe in demselben Nominal- ags wie die thnen gebörigen 5 %/ Bankbillete zu empfangen, wobei ihnen auf jede hundert Rubel tominalkapital 9 Rubel baar zugezahlt werden, ebenso werden ihnen au die auf diese Billete bis zum 15. Zuni 1891 aufgelaufenen Zinsen mit 5% pro anno in baarem Gelde ausgezahlt, unter Abzug der Kapital-Rentensteuer ; 9) daß die Ausgabe der Obligationen der Dritten 49% Inneren Anleihe in Umtausb gegen die vorgestellten 9 9/0 Bankbillete gleih nach ihrer Fertigstellung erfolgen wird, die in dem vorauf- Lenore Punkte erwähnte Zuzahlung und Ausfolgung der Zinsen aber findet vom 15. Juni 1891 ab O h. fofort zu dem Termin, mit welchem der Zinsengenuß auf die zum Rückkauf einberufenen 5 °/ anfbillete aufhört und gleichzeitig mit dem Beginn des Zinsengenusses auf die Dritte 4% Innere Anleihe, O daß „die Realisirung desjenigen Theiles der Dritten 4%/9 Inneren Anleihe, der etwa disponibel Le f ilen E C Le E Staatsbank angemeldeten Forderungen auf Umtausch j atóban i i i i n Rubel auf hundert Mute Nominal u einem Preise ausgeführt werden wird, der nicht S emgemäy hat der Herr Finanzminister die Annahme von Anmeldungen E den Umtausch 5 9% BVankbillete: des nicht prolongirten Theils 1, Emission, T Ag L e de . Emission, in Obligationen der QOritten 4 %/ Inneren Anleihe mit Baarzuzahlung, in der Staatsbank

sowie in allen C iren un i : e tiaien B und Abtheilungen derselben, unter folgenden durch den Herrn Finanzminisier

5 1) Die Staatsbank, ihre Comptoire und Abtheilungen nehmen vom Tage der Ver- öffentlichung dieser Vekanutmachung nur bis zum 30. März 1891

5) Die, Billete dieses nit prolongirten Theils der ersten Emi unter dem Reichswappen die Aufschrift „ist bis zum Jahre 1808 L aa O0 J M E R

inclusive von 10 Uhr Morgens bis 4 Uhr Nachmittags Anmeldungen

bon Inhabern 5 °/6 Bankbillete entgegen, welche solche Bankbillete in Obligationen der Dritten 4 9% Inneren Anleihe umzutauschen wünschen, zum Nominalbetrage des Kapitals der umzutauschenden Be E Baarzuzahlung, gemäß den oben dargelegten, durch den Herrn Finanzminister bestätigten

e :

: 2) Die Inhaber 5 %/a Bankbillete, welhe dieselben in neue 4% Obligationen umzutauschen wünschen, müssen dies bis zu dem oben genannten Termin anmelden unter áleitzeitiger Angabe au R e E der R G h e B Ae selbst aber können entweder bei der

nmeldung oder au âter vorgestellt werden, wenn die Bekanntmachung ergehen wird über di der R S der Se e R vol M E

i n diesem leßteren Falle sind fie verpflichtet, bei der Anmeldung eine Kaution vorzustellen in der Höhe von 7 Rubeln auf jede 100 Rubel Nominalkapital der zum Umtaush angemeldeten Banfkbillete in baarem Gelde oder in zinstragenden Papieren, die von der Staatsbank als Kaution bei Vorschüfsen angenommen werden zum Tarxwerthe, wie er für \solche Vorschüsse festgestellt ist. Für den Fall, daß auf den Namen lautende Bankbillete zum Umtaush vorgestellt werden, so muß in der Anmeldung deutlih und genau geschrieben sein: der Stand, der Tauf- und Familienname der Person, auf deren Namen die zum

Umtausch vorgestellten Billete geschrieben sind.

3) Die 5 9/0 Bantkbillete, welche von deren Inhabern zum Umtausch in Obligationen der Dritten 4/6 Inneren Anleihe vorgestellt werden, müssen mit folgenden Coupons versehen sein:

5 9/0 Bankbillete 1. Em,, mit dem am 1. Nov. 1891 fälligen u. den folgenden 7 1. Nov. 1891 , i s " o 4. e r r 10, Nov. 1891 " " L} F

l ¿B A]

Für jeden fehlenden Coupon wird sein voller Werth einbehalten unter Abzug der Kapital- O Gai

4 eizeitig mit der Vorweisung der 5 9% Bankbillete zum Umtaush gegen Obligationen der Dritten 4 °/o Inneren Anleihe, muß von dem Vorzeiger angegeben werden, in NGeE Werthen er die Obligationen der Dritten 4 %% Inneren Anleihe zu erhalten wünsht unter gleihzeitiger Angabe hierbei, wieviel Obligationen auf den Vorzeiger und wieviel auf den Namen und auf wessen Namen lautende ihm auszufolgen sind. i

5) Die Berechnung bei dem Umtausch der 5 °/% Bankbillete gegen Obligationen der Dritten 4 9/0 Inneren Anleihe wird in folgender Art stattfinden: für jede 100 Rbl. Nominalkapital in 5 9% Bankbilleten, welche mit sämmtlichen nah dem 15. Juni 1891 fälligen Coupons vorgestellt werden, wird gegeben: 1) 100 Rbl. Nominalkapital in Obligationen der Dritten 4 °/0 Inneren Anleihe und 2) in baarem Gelde (vom 15. Juni 1891 ab): a) 5 Rbl. Zuzahlung für jede 100 Rkl. Nominalkapital der umzutaushenden Billete, und þ) die auf die umzutauschenden Billete entfallenden Zinsen bis zum 15. Juni T welche nah Abzug der Kapital-Rentensteuer für jede 100 Rbl. Nominalkapital dieser Billete etragen:

auf die 5 °/o Bill. 1, Em. für die Zeit vom 1. Mai bis 15. Juni (1 Mon, 14 T.) 58 K. 1, Mai bis 15, Juni (1 Mon. 14 T.) 58 , : A A t H S (1 on 5 T.) 46 ,

N Ï S . Apr. bis 15, Juni (2 Mon. 14 T.) 972 ,

E 6) Bei Vorstellung zum Umtausch 5 %/9 Bankbillete mit fehlenden Coupons A L Werth dieser Coupons nach Abzug der Kapital-Rentensteuer zurückgehalten: wenn er geringer ist, als die Baar- zuzahlung aus der Summe dieser Zuzahlung; wenn er jedoch ‘genannte Zuzahlung übersteigt und auf diese Weise das Nominalkapital der zum Umtausch vorgestellten Bankbillete verringert, so werden bei der Umtauschberehnung, nah den oben angeführten Bedingungen, nur volle Hunderte des durch den Fehlbetrag der Coupons verringerten Nominalkapitals der umzutauschenden Billete angenommen, das nicht volle Mee dieses Kapitals wird als Zuzahlung in baarem Gelde ausgezahlt zum Termin, der für die Aus-

olgung der Zuzahlungen festgeseßt ist, d. h. vom 15. Juni 1891 an. In diesem Falle jedoch wird es dem Inhaber der Bankbillete überlassen, falls er es wünsht, den Werthbetrag der fehlenden Coupons O s Abzug der Kapitalrentensteuer), und findet in diesem Falle die Berehnung auf allgemeiner rundlage statt.

7) Die Entgegennahme der 5 9/0 Bankbillete zum Umtaush gegen Obligationen der Dritten 4/0 Inneren Anleihe, sowie bei Entgegennahme von Anmeldungen mit Caution, werden von den dieselben in Empfang nehmenden Institutionen der Staatsbank besondere Quittungen ertheilt werden, die aus- {ließli auf den Namen lauten, ohne das Recht der Uebergabe mit der darin enthaltenen Angabe der Summe des Nominalkapitals der von der Bank angenommenen oder bei derselben mit Hinterlegung einer Caution angemeldeten Bankbillete, sowie der Anzahl der cewünsten Obligationen der Dritten 4% Inneren Anleihe auf den Inhaber und auf den Namen, mit Angabe des Nominalkapitals der letzteren.

8) Für den Fall, daß der Inhaber von Bankbilleten, welcher dieselben zum Umtausch vorgestellt bat, auf genannte Billete ein Darlehen nit länger als bis zum 15. Juni d. I. zu erhalten wünscht, wird dieses Darlehen auf allgemeiner Grundlage von derselben Institution der Staatsbank ertheilt, wo die Billete zum Umtaust vorgestellt sind. Dabei wird vom Inhaber die ihm ausgestellte Quittung abgenommen, was in der Pfandquittung bemerkt wird.

: 9) Ueber die Ausgabe der Vriginal-Obligationen der Dritten 4% Inneren Anleihe und Aus- führung der Berechnungen über die Zuzahlungen und Coupons der umzutauschenden Bankbillete wird seiner Zeit von der Staatsbank eine Bekantmachung ergehen.

/ 10) Inhaber von 5 °/o Bankbilleten, welche bis zum 30. März 1891 unter Beobachtung der in dieser Bekanntmachung angeführten Bedingungen keine Anmeldungen über den Umtausch der zum Rückkauf bestimmten Bankbillete gegen Obligationen der Dritten 4/0 Inneren Anleihe vorgestellt haben, werden als solche betrahtet werden, die diesen Umtausch niht wünschen.

Der Dirigirende: J. Shukowski.

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

M 79.

Der Inhalt dieser Beilage, in welher die Be

Fünste Beilage

Berlin, Freitag, den 3. April

Eisenbahnen enthalten sind, erscheint auch in einem besonderen Blatt unter dem Tite

Central-Handels-Register für das Deutsche Reich. (r. 74.

Das Central - Dauveta Regler für das Deutshe Reih kann durch alle Post-Anstalten, für

Berlin auch durch die Anzeigers SW., Wilbelmstrafs 32, bezogen werden. anna

Handels - Register.

Die Handelsregistereinträge über Aktiengesellschaften und Kommanditgesellshaften auf Aktien werden nah Eingang derselben von den betr. Gerichten unter der Rubrik hes Sitzes dieser Gerichte, die übrigen Handels- cegttere ege aus dem Königreich Sal en, dem Königreich ürttemberg und dem Großherzog- ‘hum Hessen unter der Rubrik Leipzig, resp. Stuttgart und Darmstadt veröffentlicht , die beiden ersteren wöchentlih, Mittwochs8 bezw. Sonn- abends, die leßteren monatlich.

Atfeld. Bekanntmachung. [682] Fn das hiesige Handelsregister ist heute Blatt 148 ff. u der Firma: y E Spiegelglas-Actien:-Gesellschaft“‘ eingetragen : i ie Veit Kaufmann Karl Mundt und dem Theodor Heyser zu Klein-Freden ertheilte Prokura ift erloshen. : E Der General-Direktor Dr. Fr. Koh in Grünen- plan ift verstorben. : e In der Aufsichtsraths - Sizung vom 14. März 1891 sind zu Direktoren der Gesellshaft ernannt die Herren : G 1) Karl Mundt zu Klein-Freden, 2) Theodor Heyser daselbst, L 3) Dr. phil. Frarz Krippendorf in Grünenplan, Den Vorsit führt der Direktor Mundt. Die Gesell]\haft wird gültig verpflichtet, wenn die Firma von zwei Direktoren gezeichnet ist. Alfeld, 26. März 1891. Königliches Amtsgericht. Il.

Allenstein. Bekanutmachung. [681]

In unser Register zur Eintragung der Aus- \@lickung der ehelihen Gütergemeinschaft ist am 26. März cr. unter Nr. 41 eingetragen :

Kaufmann Rudolf Bludau in Allenstein hat für seine Ehe mit Vertha, geb. Gauer, dur Vertrag vom 12. Oktober 1876 die Gemeinschaft der Güter und des Erwerbes ausges{lofsen. V. 6 Nr. 38.

Allenstein, den 27. März 1891.

Königliches Amtsgericht.

Arnstadt. Bekanutmachung. [452] Im biesigen Handelsregister ist zu Fol. CCLII Seite 729 und 731, woselbst die Firma Thüriuger Vergproducten- Handlung Heinrich Thomas in Arnstadt verzeichnet steht, eingetragen worden: Unter Firma: : 9) den 25. März 1891, Die Firma ist vom 25, März 1891 abgeändert in e ; Heinrich Thomas zu Triglismühle bei j Siegelbach. 2 Eingetragen zufolge Anmeldung und geritlien Verfügung vom 24. März 1891, Bl. 13 der Spezial-

firmenacten. Unter Vertreter :

1) den 25. März 1891. E Der Inspektor Karl Grüneklee zu Triglismühle und der Kaufmann Moriß Stoß ¿u Arnstadt sind Prokuristen dergestalt, daß zur Gültigkeit der Firmenzeihnung die Unterschrift ron Beiden ehört. i

Élfigeiragen zufolge Anmeldung und gerichtlichen

Verfügung vom 24. März 1891, Bl, 13 der Spezial- Firmenakten. L Arnstadt, den 25. März 1891. Fürstl. Schwarzb. Amtsgericht. T. L, Wachsmann.

Bernburg. [684! Handelsrichterliche Vekanntmahung. Vol. 369 des hiesigen Handelsregisters, wo die Firma : H. Keilmaun’s Erben in Vernburg, ofene Handelsgesellschaft eingetragen steht, ist heute na®getragen worden: „Die Prokura des Ingenieurs Ernst Völ@cker in Bernburg ift erloschen.“ Beruburg, den 1. April 1891. : Herzogli Anhaltishes Amtsgericht. v. Brunn.

Bochum. Handelsregister [479) de¿ Königlichen Amtsgerichts zu Vochum. In unser Gesellschaftöregister ist unter Nr. 104

zufolge Verfügung vom 28. März am 31. März 1891

eingetragen die Aktiengesellschaft „Fatholisches Ge-

sellenhaus‘/ zu Bochum. -

Die Gesellschaft beruht auf dem Statut vom 4, März 1891.

Gegenstand des Unternehmens ist die Beschaffung und Bewirthschastung eines Versammlungë- und Wirthschafts-Lokals, sowie eines Gasthauses für deu kTatholishen Gesellenverein zu Bochum; die Ueber- lassung eines Theiles des Lokales an Andere ist nicht ausgeschlo\sen. :

Zu diesems Zwecke will die Gesellschaft käuflich hierselbst die Besißung Flur 55 Nr. 326/85, 327/85, 329/84, 276/83, 306/82, 304/82 und 185/82 erwerben und darauf das Gesellenhaus und sonstige Gebäude errihten und einrichten.

_ Das Grundkapital beträgt 20000 M, es zer- fällt in 100 auf Namen lautende Actien über

je 200 M Die Uebertragung der Actien ist an die Ein-

willigung der Generalversammlung gebunden. Es

bedarf zu ihrer Gültigkeit einer die Person des Er-

öniglihe Expedition des Deutschen Reichs- und Königlih Preußischen Staats-

werbers bezeihnenden gerihtlich oder notariell be- glaubigten Erklärung. : Die Gründer der Gesellschaft sind: 1) Maurermeister Josef Kluge, 2) Bâäermeister Theodor Kappenhagen, 3) Msbelhändler Wilhelm Besselmann, 4) Kaufmann August Fleischhauer, 5) Megzgermeister Johann Baumert, \ämmtlich zu Bochum. 5 Dieselben haben sämmtli®he Actien übernommen. Die Mitglieder des Aufsichtsraths sind : 1) Pfarrer Anton Schaefer, 2) Kaufmann A Peters, 3) Zimmermei|ter Heinri Altenbövel, sämmtlich zu Bochum. : Der Vikar Wilhelm Sagemüller und der Bäer- meister Karl Kleine zu Bochum sind stellvertretende Mitglieder des Aufsichtsraths. Der Vorstand ist wie folgt zusammengeseßt: 1) Vikar Heinrich Wallmeyer, Vorsitzender, 2) Kürschner Julius Offszanka, stellvertretender Vorsitzender, 3) Kaufmann Iosef Heymans, Rendant, \ämmilich zu Bochum. ; i Stellvertreter sind der Swneidermeister Gustav Niggemann und der Schreinermeister Josef Sterne- mann, beide zu Bochum. : i Alle die Gesellshaft verpflihtenden Willenser- klärungen des Vorstandes sind von dem Vorsigenden oder dessen Stellvertreter, sowie einem anderen Mit- gliede in der Weise zu zeichnen, daß den Worten: „katholishes Gesellenhaus“, „Der Vorstand.“ die Namensunterschriften beigefügt werden.

Bochnm. Handelsregifter [687] des Königlichen Amtsgerichts zu Vochum. Unter Nr. 105 des Gesellschaftsregisters ift die

am 6. März 1891 unter der Firma Hoffteder

Ringofeu-Ziegelei Bleckmann «& Cie. errichtete

offene Handelsgesellschaft zu Hofftede am 1. April

1891 eingetragen, und sind als Gesellschafter

vermerkt: i :

1) der Gutsbesißer Heinrih Rottmann senior

zu Grumme, ; S

2) der Gutsbesißer Heinri Rottmann junior

zu Wiemelhausen,

3) der Bauunternehmer Conrad Bleckmann zu

Hofstede,

4) der Grubenverwalter Carl Braun zu Baukau,

5) Emma Rottmann zu Grumme.

Die Befugniß, die Gesellschaft zu vertreten, steht nur dem Bauunternehmer Conrad Bleckmann und dem Gutsbesißer Heinrih Rottmann jun. und zwar in der Art zu, daß dieselbe nur in Gemeinschaft ausgeübt werden soll.

Der Gutsbesitzer Heinrih Rottmann sen, der Grubenverwalter Carl Braun und Emma Rott- mann sind von der Befugniß, die Gesellschaft zu vertreten, ausgeschlossen.

Unter Nr. 77 unseres Prokurenregisters ift sodann der Gutsbesißer Heinrih Rottmann sen. zu Grumme als Prokurist der vorgedahten Handelsgesellschaft eingetragen, welcher irdes nur in Gemeinschaft mit cinem der beiden zur Vertretung der Gesellschaft be- fugten Gesellshafter zeichnen darf.

Boxberg. Sandel8regiftereinträge. [683]

Nr. 3120. Unterm Heutigen wurden in die dies- seitigen Handelsregister folgende Einträge gemacht :

a, Zum Gefellsbaftsregister : .

O.-Z. 4. Die Firma Gebrüder Buxbanm in Eunbigheim ist erloschen. .

b. Zum Firmenregister:

O.-Z. 62. Die Firma Johann Michael Keller in Uiffingen ist erloshen. _ e

O.-Z. 115. Die Firma Florian Stang in Erleubach ift erloshen. _ -

Unter O.-Z. 159. Die Firma Salomon Reich jung in Eubigheim. :

Inhaber derselben ist Salomon Reih jung, Kauf- mam in Eubigheim.

Der mit seiner Ebefrau Fanny, geb. Freuden- berger, von Unterleira, unterm 20. November 1876 errihtete Chevertrag bestimmt, daß jeder Theil 50 & in die Gemeinschaft einwirkt, während alles übrige Vermögen von derselben ausge\{lofsen und für verliegenschaftet erklärt wird. :

Unter O.-Z 160. Die Firma Martin Gehrig in Verolzheim. L :

Inhaber derselben if Martin Gehrig, Kaufmann in Berolzheim, ohne Ebevertrag verheirathet.

Boxberg, den 25. März 1891.

Gr. Bad. Amtsgericht. Ketterer.

[686] Brake. In das Handelsregister des unter- zeihneten Amtsgerichts ift auf Seite 66, zu Nr. 86, Firma: J- Müller, Siß: Brake eingetragen : 11) Die dem Kaufmann Theodor Cardell zu Nordenham ertheilte Prokura ift mit dem 1. April B ate, 1891, März 31 rake, , März 31. : Großherzoglihes Amtsgeriht. Abtheilung I. v. Findckh.

Bromberg. Bekanntmachung. [685] In unser Firmenregister ist unter Nr. 1118 die Firma L. Pottlizer mit dem Sive in Bromberg

und als deren Inhaber der Kaufmann Leo Pottlißzer

kfanntmahungen aus den Handels-, Genofsenschafts-, Zeichen- und M

1891.

uster-Registern, über Patente, Konkurse, Tarif- uÿ Fahrplan-Aenderungen der deutschen

Das Central - Handels - Register für das Deutshe Reich erscheint in der Regel täglich. Das Abonnement beträgt 1 50 H für das Vierteljahr. Einzelne Nummern kosten 20 S.

Insertionspreis für den Raum einer Druckzeile 30

zu Bromberg zufolge Vecfügung vom 28. März 1891 an demselben Tage eingetragen worden. Bromberg, den 28, März 1891 Königliches Amtsgericht.

Bruchsal. Sandel8regiftereinträge. [846] Nr. 6913, Zu O. Z. 492 des Firmenregisters Firma Max Neuf in Bruchsal

wurde beute eingetragen : „Die Firma ist erloschen.“ Bruchsal, den 31, März 1891, Gr. Am?! sgericht. (Unterschrift)

Charlettenburg. Befauntmachung. [688] Die Firma Rd. Gerhardt, Nr. 269 unseres Firmenregisters, ist gelöscht worden. Charlottenburg, den 26. März 1891, Königliches Amtsgericht.

Charlottenburg. Befanntmachung. [689]

In unser Firmenregister ist heute eingetragen worden :

Bei Nr. 383, woselbst die Firma Bruun & Gratl und als deren Inhaber der Kaufmann Leopold Hammerstein zu Berlin eingetragen steht :

Das Handel3geschäft is durch Vertrag auf den Kaufmann Gustav Richard Buchholz zu Charlottenburg überaegangen, welcher dasselbe unter unveränderter Firma fortseßt. Vergleiche Nr. 391 des Firmenregisters.

Unter Nr. 391 die Firma Brunn «& Gratl mit dem Sitze zu Charlottenburg und als deren Inhaber der Kaufmann Gustav Richard Bulhholy zu Char- lottenburg. L

Charlottenburg, den 28. März 1891,

Königliches Amts8gericht.

[890] Delmenhorst. In unfer Handelsregister ist heute Seite 101 Nr. 217 eingetragen :

Firma: Max Wolff.

Sitz: Delmenhorst.

Alleiniger Inhaber: Kaufmann Max Wolff in Delmenhorst.

Delmenhorst, 1891, März 25.

Großherzogliches Amtsgericht. Abtheilung I. Niebour.

EFlberrs%eld. Befanntmachung. [695]

In unser Firmenregister ist heute unter Nr. 3496, woselbst die Firma C, Göbell—Moiz mit dem Sie zu Elberfeld vermerkt steht, ein- getragen : 5 :

Die Firma ift erloschen.

Die der Ehefrau David Göbell, Christine, geb. Moitz, zu Elberfeld für die vorgedachte Firma er- theilte Prokura ift erloshen und hat die Löschung derselben unter Nr. 1432 des Prokurenregisters statt- gefunden. :

Elberfeld, den 28, März 1891.

Königliches ÄAmtsgeriht. Abtheilung VI.

Elberseld. Bekanntmachung. [694] In unser Firmenregister ist heute unter Nr. 3488, woselbst die Firma Julins Maus mit dem Sitze zu Elverfeld vermerkt steht, eingetragen : Die S mia ist erloschen. Elberfeld, den 31, März 1891, Königliches Amtsgericht. Abtheilung VI.

Elbing. Vekauntmachung. 1691]

In das Gesellschaftsregister ist unter Nr. 95 bei der Aktieugesellschaft Viehmarkt am Bahnhof zu Elbing zufolge Verfügung vom 24, März 1891 an demselben Tage eingetragen : .

Durch Beschluß der Generalversammlung vom 14. März 1891 löst sih die Gesellschaft zum 1. April 1891 auf. Zum Liquidator ist der Kaufmann Friedri Silber in Elbing gewählt.

Elbing, den 24. März 1891.

Königliches Amtsgericht. [692] Ellwürden. In das Handelsregister des unter- zeihneten Amtsgerichts is heute zur Firma J. Müller, Brake, Zweigniederlafsung'zu Norden- ham, Seite 78 Nr. 145 eingetragen :

Die dem Kaufmann Theodor Cardell zu Norden- ham ertheilte Prokura ist mit dem 1. April d. Is. erloschen. E

Ellwürden, 1891 März 31,

Großherzogl. Oldenb. Amtsgeriht Butjadingen.

Ellerhor ft.

[693] Erfurt. Jn unserem Gesellschaftsregister ist Vol. II. pag. 199 unter Nr. 467 folgende Eintragung 1) Laufende Nr. 467. 2) Firma der Gesellschaft : „J. Neuburger «& Cie ‘‘ 4) Sitz der Gesellshaft: Erfurt. 4) Recbtsverhältnisse der Gesellschaft : Gesellschafter sind: a, der Banquier Joseph Neuburger, b. dessen Ehegattin Auguste, geb. Simon, zu Erfurt. i : Nur der Gbewann Neuburger ist berechtigt, die Gesellschaft zu vertreten und die Firma zu zeihnen. Beginn der Gesellschaft :

am 25. März 1891.

n

Vom „Central-Handels-Register für das Deutsche Reich“ werden heut die Nrn. 79A. und 79B. ausgegeben.

Eingetragen auf Verfügung vom 25, März 1891 an demselben Tage. bewirkt worden, a Erfurt, den 25. März 1891, Königliches Amtsgericht. Abtheil. V. Gera. Ae [696] Auf Fol. 555 des Handelsregisters für un!eren Stadtbezirk, die Firma: ; G. Fontaine in Gera betreffend, ift heute der bisherige Mitinhaber der Firma, Hoffriseur Gerhardt Fontaine in Gera, gelö\{cht worden. 5 Gera, am 28, März 1891. Fürstliches Amtsgericht, i Abtheilung für freiwillige Gerichtsbarkeit. H. Graefsel.

[845] Glogau. In unferem Gesellshaftsregister ist beut unter Nr. 172 die Handelsgesellshaft Mertin « Müller mit dem Sitze zu Glogau und Fol- gendes dazu eingetragen worden : Die Gesellschafter sind: : : 1) Kaufmann Paul Mertin zu Hirschberg in Slesien und 2) Kaufmann Paul Müller zu Glogau. Die Gesellschaft hat am 28. März 1891 begonnen. Glogau, den 31. März 1891. Königliches Amtsgericht. [697] Görlitz. In unfer Prokurenregister ist unter Nr. 242 die von dem Apotheker und Dr, phil Karl Heinrich Robert Eduard Schuster und dem Apotheker Ferdinand Friedrich Julius Wilhelmy, Beide zu Görliß in Firma Schufter et Wilhelmy Nr. 60 bes Gesellschaftsregisters dem Kaufmann Paul Kieper zu Görliß ertheilte Prokura eingetragen worden. Görli, den 31, März 1891. Königlihes Amtsgericht. I.

Halberstadt. Bekanntmachung. [703] Die unter Nr. 1002 des Firmenregisters eingetra- gene Firma „Adolf Albrecht“ ist heute gelö\{t worden. Halberstadt, den 23, März 1891, Königliches Amtsgericht. VI.

Halberstadt. Befauntmachung. [702]

Im Firmenregister ist die Nr. 931 verzeihnete Firma A. Hesfselbarth Inhaberin die Wittwe des Kürschnermeisters Hermann Hefselbarth, Auguste, geb. Bartels, hier gelöst; und unter Nr. 1077 die Firma H. Hefsselbarth, Inhaber: der Kaufmann und Kürschnermeister Hermann Johannes Hesselbarth hier heute eingetragen worden.

Halberftadt, den 24. März 1891,

Königliches Amtsgericht. V1,

[706] Hameln. Sn das biesige Handelsregister ist heute auf Fol. 97 zur Firma C. W. Lohmann in Hameln eingetragen : Spalte 5, Prokuristen: Kauf- mann Louis Lohmann in Hameln. Hameln, den 23. März 1891. Königliches Amtsgericht. Il.

Hirschberg. Befanntmachung. [705]

In unserem Gesellschaftsregister ist heute bei der unter Nr. 177 eingetragenen offenen Handelsgefell- {haft „Oscar Efrem’s Nachfolger, Frauke und A zu Hirschberg in Spalte 4 eingetragen worden :

„Die Gesellschaft ist durch Ausscheiden des Gesell- \hafters Oswald Franke aufgelöst. Das Handels- ge\{chäft wird von dem Gesellschafter Hermann Peiser in Hirschberg unter unveränderter Firma fort- geführt.“

Demnächst ist in unser Firmenregister unter Nr. 792 die Firma „Oscar Efrem’s Nachfolger, Frauke und Peiser“ zu Hirschberg und als deren alleiniger Inhaber der Kaufmann Hermann Peiser daselbît eingetragen worden.

Hirschberg, den 25. März 1891.

Königliches Amtsgericht.

Hof. Vekauntmachung. [701]

Aktienbraucrei Hof vorm. Gebr. Anger- mann betreffend.

Zufolge Generalversammlunasbeschlusses vom 21, März 1891 erfolgen die öôffentlihen Bekannt- machungen durch den Vorsitzenden des Auffichtsraths oder durch den Vorstand der Aktiengesellschaft und zwar im Reichs-Anzeiger.

Als Aufsichtsrathsmitglieder wurden gewählt : Alwin Angermann, Rentier in München. Heinrich Ludwig Bahmann, Bankier in München. Karl Angermann, Rentier in München.

Peter Puchta, Großhändler in Hof. Hof, den 31. T-(ärz 1891, Kgl. Landgericht. Kammer für Handelssachen. Müller.

s [564] Horn. Bei der unter Nr. 28 des Firmenregisters der Stadt Horn eingetragenen Firma D. Blank zu Horn ist bemerkt worden, daß der Kaufmann.