1891 / 79 p. 18 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

p PRr c. 2m M c D) Ff 4 “E uet

a

pat Ci cis ian tee Ag C A e R: s L: E L E s-A R a

Schl.Gas-A-Gs.| F|= (4 |1.1| 600 113, 50B Schriftgieß. Hud 10 | 9 4 | 11 | 1000 [108,00bzG Stobwasser . . .| 0 |—-14 |1.4| 500 |49,00G &Etrl.Spilk.Si%| 64 5 |1.7| 600 |106,00G GSudenb. Mashh./20 | 20 4 |1.1} 1000 |—,— SüddImw-,.40%| 24| 4 |1.1|j 600 |—,— Kapetufb. Nordh.| 74| 4 |1.1| 300 1132,25G Tarnowiß . .. .| 0 | 16 A 00 Fr

do. St.-Yr.| 7 |— (6 (1.7 | 300 |64,75bz Union, Bauges. .| 64| 4 [1.1 600 |131,50bzG BulcanBergwrk.| 0 |— 4 |1.7| 500 |—,— Weißbier(Ger.). | 7 R 4 11.10| 500 1122,25G

do. (Bolle).| 3 | 4 [1.10 300/1200 92,590 bz Wilhelmj Wnb..| 9 |— 4 |1.1/ 1000 /97,00G Wissen.Bergwrk.| s |— 4 (1.7 600 [17,50G ZeißzerMaschmnen 20 |— 4 [1.7 | 300 [239,50G

Versicherungs-Gesellschaften. Cours und Dividende =: # pr. Stéck.

Dividende pro/1889/1890 AaG.-M. Feuerv. 20‘//6v.1000Z4: 440 |[11149B Aach. Rückvrs\.-G. 20% v.400Z4: 120 | RBrl, Lnd.-u. Wv. 20%/0v. 50024: 120 |1600G Brl Feuervs.-G. 20%/ v.1000Z4: 176 3000B Brl.Hagel-A.-G. 209/0v.1000A0 30 30 565B Brl Lebensv.-G. 209/69 v.1000A4- 1763 |4200G Cöln.Hagelvs.-G. 209/, v.5000Aæ 09 12 347G Cöln.Rüvrs.-G. 202/65 v.500A4: 45 |1985G Colonia, Feuerv. 20%/9 v.1000A4: 400 400 [9 300B Concordia, Lebv. 20/6 v.1000A4: 45 | | Dt. Feuerv. Berl.20%/o v. 1000: 96 834 1665G Dt. Lloyd Berlin 202/06 v.1000A46: 200 200 [3200 G Deutscher Phönix 20/9 v. 1000 fl. 114 120 | Dt\ch. Trnsp.-V. 263°/9 v. 2400.46 135 |1700B Orsd.Allg.Trsp. 102/6 v.1000A4: 300 | | Düssld.Lrsp.-V. 10/5 v.1000A4: 255 | Elberf. Feuervrs\. 209/o v.10004: 270 | | Fortuna, A.Vrs. 20% v.1000Z4: 200 | 2945B Germania, Lebnêv. 20/9v.500Aa: 45 |[1100G Gladb. Feuervrs. 20/5 v.1000Za: 30 | |995B Leipzig.Feuervr!. 6020 v.1000246: 720 720 | Magdeburg. Allg. V.-G. 190A4: 30 |— 7190G

| F v.1000 )3 1206 [14570B 25 | 32 1566G 25 |[400B 4 4b 60 | [1060B Nordstern, Lebvi. 20/9 v.1000Za: 84 | 93 | Oldenb. Vers.-Ge!. 20°/5v.500Za: 45 | 60 [11550G Preuß. Lebnsv.-G. 20/0 v.500A46:| 374 595et.bG Preuß. Nat.-Vers. 25/9 v.400B6: 48 | [1150B Providentia, 10 ‘/o von 1000 fl.| 45 | |— NRhbein.-Westf.Lld.10%/6ov.1000Z6: 15 | | Nhein.-Wstf.NRckv.10%/9v.400Z6e:| 18 | | Sts. Rückv.-Ges. 59/9 v.500N0:| 75 | 726G Schl. Feuerv.-G. 20% v.500B6: 100 | |[1930B Thuringia, V.-G.20°/av.1000Z4: 240 |— | Transatlant. Güt. 20°/9 v.1500.46/120 | |[1300G Union, Hagelvers. 20/9 v.5000A0: 22 | 40 [420B Hictoria, Berlin 20/4 v.1000D46: 159 | 13650G Witdtsch. V\.-B., 2096 v.1000Z4: 90 [15495B

Fonds- und Afties - Vörse.

Ver'‘in, 3. April. Die heutige Börse eröffnete in mäßig festerer Haltung und mit zumeist wenig veränderten Coursen auf spekulativem Gebiet, Die von den fremden Börsenpläßgen vorliegenden Tendenz- meldungen lauteten gleichfalls wenig günsiig, und boten gechäftlide Anregung niht dar. Hier ent- wickelte sid das Geschäft bei großer Zurückhaltung der Spekulation Ar!angs rubig, gestaltete sich aber später etwas regsamer und die Haltung erschien etwas befestigt.

Der Kavitalêmarkt bewahrte feste Gesammihaltung für beimishe solide Anlagen bei normalen Umsätzen und fremde fefien Zins tragende Paviere auch Staatsfonds und Renten konnten ihren Wertbstand zumeist gut behaupten, blieben aber ruhig.

Der Privatdiékort wurde mit 23 °/6 notirt.

Auf internationalem Gebiet verkehrten Oesterr. Kreditakiien na s{chwacher Eröffnung in festerer Halíung ziemli lebhaft; Franzo’en nnd Lombarden gleihfalls im Laufe des Verkehrs befestigt; andere ausländis@e Eisenbabn- Aktien schwach; Gotthardbahn lebhafter und fester.

VSnländispe Eiser.bahnaktien ruhig und \{wach; Marienburg-Mlarcka fester, Osipreußishe Südbahn, Mainz-Ludwigéhafïen und Lübeck-Büchen \{wächer.

Bankaktien blieben ruhig; von den spekulativen Devisen waren Diskonto - Kommandit - Artheile \chwädecr und lebhafter, auch Aktien der Deutschen und Darmstädter Bank sowie Berliner Handels- gesellshafte-üntheile mäßig belebt und ziemlich fest. _ Industriepapiere fehr ruhig und wenig verändert ; Meoutanwerthbe theilweise fester und lebhafter, theils aber dur Realisationen gedrückt.

Gourse uw #4 lbr. Geschäftsleos. Desterreichische Krevitaktien 166,75, Franzosen 110,12, Lombarden 53,62, Bochurner Guß 130 12, Dorcimundec St, Pr. 71,62, Set én 160,25, Harvener Hütte 182,00, Hibernia 172,25, Laurabütte 128,25, Berl. Handeis-

geei, 159 50 Darmstädter Baut 155,87 Deutsche ant 166 75 Diéfonto-Kommandit 210 25, Dreédner Banf 161 75, Jatcrnattonale 104 10, National-Bank

R 127,75, Duyaamite Irufi 158,12, Nuff. Bk. 87,75, Lübdedt-Büch, 168 87, Mainzer 119,87, Viartenburger 72,00, Oftpr. 88,62, Duxer 263,00, Slbethal 101,75, Galizier 93,0 Viittelmeer 1C0 87, Gotthardbahn 161,25, Warscau-Wiener 244,50, Italiener 93,60, Oejt. 1869er Loose 12590, Russen 1880 98,70, t:o, Confols 93 40, Ungar. Goldrertc 92,60, Gagyoter 98,10. Türken 18,87, Nuf. Noten 241,00, us Orien? T. —,—. do. do. III. 7660, 39% Se u N 85 75 Nordd. Lloyd 129,75, Canada

Frankfurt a. M., 2. April. (W, T. B)

(Schluß - Course.) Londoner Wechsel 20,342, Paris, 80 833, Wien, do. 176,52, Reichsanl. 106,40, De. Eilberr. 81,50, du. Papterr. 81,60, do. 5 9/0 Papierr. 93,40, do. 4 9/0 Gotdr. 97,40, 1860 Loose 125,64, 4 9/0 ungar, Soibrente 92,60, Italiener 93,69, 1880r Piufen 98.70, I. Srientank. 76,50, IIL Orientanl. 77,20, 4% anier 76 60, Unif. Egypter 98,00, 33 9% Egypter 94,20, Konvectirre Türken 18,85, 4 °/o ri. Anlethe 84,80, 39/0 vort, Anleihe 57,20, D 9/0 jerb. ente 91,70 Serb. Tabadckr. 92,20, © o amort. Nam, 99,70, 69/0 kons. Merik. 89 10,

A,

ohm. Weitbahn 3074, Böhm. Nordbahn 181 Gentral Pacific ¿07.99, Franzojen 220, Galiz, 188}, Gotthb, 157,9. Hes. Ludwb. 116,30, Lomb. 105k, Lübeckt-Büchen 165 00 Nordwestbahn 1867, Kredit- aîtien 2663, Darmstädter Bank 152,00, Miittel- beuts@e Kreditband 107,02, Reichsbank 142,00

Di? ori: Komm 206 20, Dtesdner Bank 157,40, T url Bergwerkäaktien 23,50, Privatdisk. 23 %.

Frankfurt a. M., 2. April. (W T. B.) l Erfekten- Societät. (Schluß.) Kreditaktien 266k, Franzosen 2194, Lombarden 105, Salizier —, Egypter —,—, 4/0 ungar. Goldrente 92,60, Gotthardbabn 157,70, Diskonto-Kommandit 206,09, Dresdner Bank 157,50, Laurabütte 127,60, Gelfen- kfirden 160,00, Behauptet. L L

Leipzig, 2. April. (W. T. B.) (S6{luß-Cceurfe.) 39% ädi. Rente 87,80, 4%/ do. Anleihe 98,75, Buscthierader Eisenbahn Litt. A. 220,00, Buscßtb. Eif. Litt. B. 224,75, Böhm. Nordbabn-Akt. 125,950, Leivziger Kreditanstalt-Aktien 199,50, Leipziger Bank-Aktien 126,00, Credit- u. Sparbank zu Leipzig 12850, Altenburger Aktien - Brauerei 252 00 Sächsische Bank-Aktien 115,09, Leipziger Kammg.- Spinnerei-Akt. 163,00, „Kette* Deutsche Elbshiff-A. 73,25, Zuderfabr. Glauzig-A. 121,59, Zuckerraff. Halle-Akt. 149,00, Thür. Gas-Ve!ell\chafts-Aktien 152,75, Zeiger Paraffin- u. Solaröl-Fabr. 107,25. Oesterr. Barknoten 176,90, Mansfelder Kuxe 824,00.

Hambnrg, 2. April (W. T. B.) (St&luß- Course.) Preuß. 49% Consols 105,70, Silberr. 81,60 Deft. Goldr. 97,50, 4% ung. Goldr. 92,90, 1860 Loose 127,00, Staliener 93 70, Kreditaktien 266,09, Franzosen 548,09, Lombarden 261,59, 1880 Rufen 97,10, 1883 do. 104,00, I1. Drientanl. 74,20, III. Orientarleibe 74,70 Deutsche Bank 162,00 Diskonto Kommandit 205,90, Berliner Handelsgef. 155 20, Dresdener Bank 157,50, Nationalbank für Deutschland 128,00. Hamburger Kommerz- bank 11740, Norddeut! be Bank 153 20, Lübeck- Büchen 184,79, Marienburg - Mlawka 66,70, Ostpreußische Südbahn 84,25, Laurabütte 126 70 Norddeutsche Jute - Spinnerei 105,00, A.- C. Gu1no-W. 154 10, Hamburger Paetf. Akt. 115,90, Dyn.-Trust.-A. 150 90 Privatdiskout 23 9/0.

SWien, 2. April (W. T. B.) (Sœlupz-Courfe.) Deit. Papierr. 92 421, do, do. 102,00, do. Silterr. 92,35, Galdrente 110,50, 4% Ung. Soldrente 105,00, 5% Papierrente 101,20, 1869er Looje 139,25, Anglo-Äuitr. 164,80 Länderbank 220,40, Kreditaktien 302,35, Urionbank 247,90, Ungar. Kredit 342,00, Wiener Bankv, 117,50, Bödm. Wesitahn 347,00, Böbmisde Nordbabn 205,50, Buschth. Eisenb. 496,00, Glbethalbahn 222,29, Galiz. 212,50, Nerdb. 2780,09, Franz. 248,75, Lemb.- Gzern. 238,00, Lombarden 120,25, Nordwestbahn 211,00, Pardubtigzer 179,50, Alp. Mont. Akt, 96 25, Tabadaktien 160,25, Amsterdam 95,60, Deutsche Plâge 56,60, Londoner Wechsel 115,15, Pariser Wechsel 45,75, Napoleons 9,16, Marknoten 6,622, Rufi. Bankn. 136}, Silbercoupons 100,00

Wien, 3, April. (W. T. B,) Reservirt. Ungaris®e Kreditaktien 8342,00, Oesterreichische Kreditaktien 302,50, Franzosen 248,75, Lom- barden 120,00, Galiziecr 211,90, Nordwestbahn

—,—, Elbethalbahn 222,25, Dejter. Papierrente 92,324 do. Boldrentz —, %°/9 ung. Papierrente 101,19, 4"/g ungar. Goldrente 104,90, Marknoten 56 674, Napoleons 9,17, Bankverein 117,00, Laback- aktien 160,25, Länderbank 220,25 London, 2. April. (8. T. B.) (S®&luß-Course.) Englische 22% Consols 961/15, Preußische 4 2/9 Conicls 104, Italienisce 5% MRente 925, Lorm- barden 115/16 42/0 fonjol. Ruffen 1882 (II, Serie) 982, Konv. Türken 184, Dest. Siïberr. 81, do. Sstdrente 96, 49% ung. Goldeenie 925, 4 /c San. 764, 34 9% Egypt. 94%, 49/0 unif. Egypt. 987, 39% gar. 100}, 4; 9% egypt. Tributanl. 99è, 6 9/, konf. Mexikaner 1004, Ottemans ?43, Suez- 8 Canada Pac. 793, De Beers Aktien neve 164 Ris Tinto 238, Plagdisk. 25 Silber 4473, 44°/6 Ruxecs 774. Argentinier 5 ?/o Goldanl. von 1886 734, Arg. 44 °/o äußere Anleihe 515. Neue 3 9% Reichs- Anleihe 83. Wechselnotirungen: Deutsche Pläße 29,55, Wien 11,66, Paris 25,424, Sti. Petersburg 281/16. Paris, 2, April. (ŒW. L. B.) (SQluße Course.) 39% amortifirb. Rente 95,30, 3 “/o Rente 35,10, 449% Unl. 195,65, Ital. 59/0 Rente 93,85, Oest. Goidr. 98, 4/6 ung. Soldr. 92,81, 42/9 Rufen 1880 —,—, 49/0 Rufen 1889 99 85, 4°/9 unif. Egypi. 496,87, 49/0 spanische äußere Anieiße 772, Konvertirte Türken 18,90, Türkisle Loose 76,60, 49% privil, Lürken Obl. 423,75, Franzosen 559,00, Lombarden 283,75, Lombard. Prioritäten 335,00 Banque ottomane 617,50, Bangue de Paris 825 09, Bangue d'Escompte 530,00, Credit foncier 1277,50, do. mobilier 420,00, Meridional-Uktien 883,75, Panama-Kanal-Akt, 35,00, Panama 5°/9 Obl. 3000 Rio Tinto Akt. 592 50, Suezkanal-Altien 2472,90, Gaz Parifien 1453,00, Gredit Lyonnais 782,00, Gaz pour le Fr. et l'Xtrang. 587,00, LTransatlantique 590,00, B. de ZFcance 4355, Bille de Paris de 1871 406 00, Tabacs Otiom. 350, 22% engl. Gon. 96s, Wechsel auf deuts%e Pläge 12211/1, Wechsel auf 26ndon 25185, Ghbeques auf London 25,20, Wesel Wien k. 21625, do. Amsterdam k. 206,43, do. Viadrid (. 485,75, Comptoir d’Escompte 646, ITI. Orient-Anlcihe 78,00, Neue 3 °/9 Rente 93,75 Paris, 2. April. (W_ T. B) Boulevard-

verkehr. 3% Mente 95,15, Italiener 93,95, 4 %% ungar. Goldrente —,—. Türken 18,90,

Türkenloose —,—, Spanier 77,43, Egypter —,—, Ottomanbank 616,87, Rio Tints 597,50, Tabadck- aktien 350,62, Panama- Aktien 36,25. Fest.

St. Petersburg, 2. April. (W. T. B.) Webscl ai London 84,00, Ruff. IT. Orient- anleihe 161}, do. III. Orientanleihe 1024, do. Bank für auswärtigen Handel 2944, St. Peters- burger Diskonto-Ban? 623, Warschauer Disconto- Bank —, St. Petersburger internationale Bank 520, Ruf. 44°%/0 Bodenkredit - Pfandbriefe 1364, Große Kuiß\che Eisenbahnen 2203, Russ. Süd- weftbahn-Aktien 1223.

Amsterdam, 2. April. (W. T. B) (Süluß- Gourse.) Oest. Papierrente Wai-November verzl. 798, Oest, Silberr. Jan.-Iuli verzl. 804, Oest. Goldr. 964, 4 % Ungazishe Goldrente 915, Rusfische große Eisenbahnen 1255, do. I. Orientanleiße —, do. TT. Orientanl. 72% Konvert. Türken 187 °/o bolländishe Anleihe 1014 5 %/6o garant. Transv,- Gisenb.-Oblig. —, Warschau-Wiener Eisenb.-Akt. —, Marknoten 59,25, Ruf. Zoll-Couvons 192F. Harnburaer Wechsel 59,20, Wiener Wechsel 102,50,

New-York, 2 April (W. T. B.) (Swluß- Course.) Wesel auf London (60 Tage) 4,86, Cable Transfers 4,897, Wecosel auf Paris (60 Tage) 5,184, Wesel zuf Berlin (60 Tage) 9dè, 49/0 fundirte Anleike 122, Ganadian Pacific Aktien 77, Centr. Pac. do. 29%, Chicago u. North-Western do, 1043, Chicago Niilwaukee u,

St. Paul do. 552, Illinois Centraï do. 955 Lake Shore Vichig. South do. 1093, Louisville u, Nasbville do. 734, N.-Y. Lake Erie u. West. do. 184, N.-Y. Lake Erie West, 2nd Mort Bonds 99i, N.-Y. Cent. u. Hudson Niver-Aktien 1022, Northern Pacific VPref. do. 707, Norfol? u, Western Pref. do. 523, Philadelphia u. Reading do. 304, At§ison Topeka u. Santa Fs do. 27è, Union Pacific do. 443, Wabash, St. Louis Pac. Pref. to. 173, Silber Bullion 938,

Geld leiht, für Regierungsbonds 25, für andere Sicherheiten 23 ?/o.

London, 2. April (W. T. B.) Banfkau i

w

Totalceserve . . Notenumlauf. . 24874 000 + L Baarvorrath . . 22259 090 x Ee . , 34720 990 4730090 ,

uth. der Priv. 28 591 000 469000 , do. des Staats 12 666 000 +1 £67009 , Notenreserve . . 12971 000 909000 ,„ Regierangssiher-

beiten. . . 11338 000 I

Prozentverbhältniß der Reserve zu den Pasfiven 33# gegen 343 in der Vorwowe.

Clearingbouse- Umsaß 101 Millionen gegen die entsprehende Woche des vorigen Jahres 81 Mil,

Paris, 2. April. (W. T. B.)

Bankausweis,

Baarvorrath in

Gold . . . 1216926 000 1027000 Fr. Baarvorrath in

Silber. . . 1244583 000 878000 , Portefeuille der

Hauptb. u. der,

Filialen . . 843344 000 + 91650000 , Itotenumlauf . 3196 437 000 + 77352009

Lauf. Rechnung

der Privaten . 8396 961 000 + 7168000 , Guthaben des Staatss 108353 000 18385000 , Ges.-Vorsbüie 286 864 000 + 8418 000 , Zins- u. VDisfont- M x ces des Notenumlaufs zum Baarvorratb 77,00,

e? S s Q

Staats\{chatzes Erträgni®e 83967 000 + 8710090 ,

Produften- und Waaren-Vörse.

Berlin, 2. April, Marktpreise nach Ermitte- lungen des Königlichen Polizei-Präfidiums.

Höchste | Niedrigste

Preise Per 100 kg für: M A M | S Rittstrob M S Erbsen, gelbe zum Kosen . .|45 |— | 24 | Speisebohnen, weile . . .190|— 126 |— S Kartoffeln S 1T94 6129

Rindfleisch | von der Keule 1 kg . ElGOT L 20 Bausfleisch 1 kg. 1130) 1] Schweineflei)© 1 kg 11601 L O0 Kalbfleisch 1 kg . . O Hammelfleish 1 kg . 1160| 1|— Buer ie, 3|—| 1/80 Eier 60 S1ück 5|—| 2/40 Karpfen 1 kg . 21201 1|— Aale s 3 |— 1 | 20 Zander , 214201 1|— Dele » 110] S Barsche , 1160| |70 Sdleie , 2140] 1 2 Bleie S 1140| | 60 Krebse 60 Stück . +110 =—=] 31+ __Verlin, 3. April. (Amilihe Preisjeit- stellung von Getreide, Mehl, Oel, Petr9-

leum und Spiritus.)

Weiz-n (init AussGiuß von Rauhweizen) Lr. 1000 kg. Loco still. Termine {ließen fest, Gek. 400 t. Küandigungfbreis 214,5. Loco 198—215 nach Qualitàäè. Lieferungsqualität 213 G, per diesen Monat —, pcr April-Mai 214,25—214 —,75 bez, per Mai-Juni und per Juni-Juli 212,25—213 bez, per September-Oktober 207,29— 206,5—207,5—,25 bez.

Roggen per 1000 kg. Loco still. Termine niedriger. Gekündigt 200 t. Kündigungspreis 185 A Loco 172—184 é nah Qualität. Lieferungsgualität 181 4, inl, feiner 182 ab Bahn bez., per diefen Monat —, per Avril-Mai 185—184,75—185,25 —184,75 bez, per Mati-Juni 182 --181,75—182 bez, per Juni- Suli 180,5—180 bez, per Juli-August 176,25 ,75—,25 bez., per September-Oktober 173—,29— 172,25—,9 bez.

Gerste per 1009 kg. Flau. Große und kleine 143—180 „# nad Qual. Futtergerste 145—152 Hafer per 1000 kg. Loco feiner fest. Termine Anfangs niedriger, \{ließen fest. Gek. 150 t. Kündg8pr. 157,9 Loco 155—171 ,# na Qualität, Lieferungs-Qualität 160 4 Pommerscher, preußischer und \{lesischer mittel bis guter 157—164, feiner 166—169 ab Babn bez, per diesen Monat —, per April- Mai 157,5—157—,75 bez., per Mai-Juni 157,75— 158,5 bez.,, ver Juni-Juli 158,75—159,29 bez., per Sevtbr.-Oktbr. 147,5—,75 bez. -

Mais per 1000 kg. Loco fest. Termine ferner gestiegen. Gek. t. Kündigungspreis A Loco 154—158 „Æ nach Qualität, per diesen Monat —, per April-Mai 149,5—151 bez., per Mai-Juni 148,5—149,5 bez., per Juni-Juli —, per Juli- August —, per Septbr.-Oktbr. 146,29—,79 bez,

Grbsen per 1000 kg. Kohwaare158—180 4 Futter- waare 145—150 Æ na Qualität.

Roggenmehl Nr. 0 u. 1 per 100 kg brutto inkl. Sack. Termine niedriger. GSekündigt Sa. Kündigungspreis #, per diesen Monat und per April-Vai 25,3—,15 bez, per Mai-Juni 25,1 2H bez., per Juui-Juli 24,9—,85 bez., per Juli- August —, per Sept.-Okt. 23,7—,65 bez.

Rüböl per 100 kg mit Faß. Höher. Se.ünd, Ctr. Kündigungspreis # Loco mit Faß —, loco ohne Faß —, per diesen WMonat und per April-Mai 61,3—,8 bez., ver Viai-Juni —, per Juni-Juli —, per Sept.-Okt. 63,3—,7 bez,

Petroleum. (Raffintrtes Standacd robite) per 109 kg mit Faß in Posten von 100 Ctr. Ter- mine —. Gekünd. kg Kündigungspr. „#6

Spiritus mit 50 „# Berbrauéabgabe per 100 1 à 100 °/0 = 10 000 °/6 na Tralles, Gekündigt —. Klndigungspreis .# Loco ohne Faß 72,1 bez.

Spiritus mit 70 „6 Veérbrauch8abgabe per 100 1

à 1090 %/o = 10 000 °/g na Tralles. GSekündigt 1. Kündigungspreis -—. Loco obne Faß 52,5 bez.

Spiritus mit 50 4 Verbrauchsabgabe per 100 1 à 100% = 10000 °/% na& Tralles. Sekündigt L Kündigungspreis Æ# Loco mit Faÿ —, per diesen Vionai —.

Spiritus mit 70 4 Verbrauchs8abgabe. Ferner gestiegen. Gekündigt 90 090 1. Kündigungspreis 52,2 Æ# Loco mit Faß —, per diesen Monat und per April-Mai 51,7—52,7—,5 bez., per Vêiai-Juni 51,8—52,6—,4 bez , per Juni-Juli 51,8— 52,4—,3 bez. , ver Juli-Auguft 51,9—52,4—,3 bez., per Aug.- Septbr. 51,9—52,3—,1 bez., per Sept.-Okt. 47,4— ,8 bez., per Okt.-November —, per November-De- zember —.

Weizenmehl Nr. 00 28,50—27,00, Nr. 0 26,75— 25,25 bez. Feine Marken über Notiz bezahlt.

Roggenmehl Nr. 0 u. 1 25,25—24,25, do. feine Marken Nr. 0 u. 1 26,29—25,25 bez., Nr. 0 1,5 böber als Nr. 0 u. 1 pr. 100 kg br. inkl. Sa.

Stettin, 2. April (W. T. B) Getreides mart?i, Weizen matter, loco 195—205, do. ver Aprik-Mai 207,00. do. pr. Mai-JIuni 208,00, Roggen unveränd., loco 175—180, do pr. Avril-Mat 183,09, do. pr. Mai-Juni 180,00. Pomm. Hafer loco 147—152. Rübs!l rubig, pr. April-Mai 61,50, pr. Sept.-Okt. 623. Spiritus unveränd., loco obne Faß mit 50 M Konsumfteuer 69,50, mi 70 Konfumfsteuer 49,80, pr. April: Mai mit 70 Konfumiteuer 50,10, pr. Aug.-Sept. mit 70 M Konfumsteuer 50,50. Petroleum loco 11,20.

Posen, 2. April. (W. T. B) Spiritus loco ohne Faß (59er) 67,90, do. loco ohne Faß (70er) 48,20. Höher.

Magdeburg, 2. April. (W. T. B.) Zucker- bericht. Kornzucker exkl, vor 92% 18,50, Kornzucker, exkl. 88 % Rendement 17,60 Nachprodukte, exkl. 75 °/9 Rendement 15,00. Stetig. Brodraffinade I. 28,90, Brodraffinade Il. —,—. Gem. Raffinade mit Faß 28,25, gem. Melis l. mit Faß 27,00. Still. Robzucker { Produkt Transito f. a. B. Hamburg pr. April 13,75 Gd., 13,80 Br., pr. Mai 13,772 bez., 13,80 Br., pr. Juni 13,50 Gd., 13,85 Br., pr. Juli 13,90 bez, und Br. S@wa@.

Kölu, 2. April, (W. T. B.) Getreide- marfkt, Weizen hiesiger loco 23,003, do. fremder loco 23,00, pr. Mai 22,60, pr. Juli 22,60. Roggen hiesiger loco 18,50, fremder loco 20,25 pr. Mai 18,85, pr. Juli 18,75. Hafer biefiger loco 16,75, fremder 17,00, Rüböl loco 93,09, pr. Mai 62,69, pr. Oktober 64,60.

, Vremen, 2. April. (W. T. B,) Petro» Hd ort (S(lußberiht.) Standard wkite loco 6,35. Befser.

Hamburg, 2. April. (W. L. B.) Getreide- markt. Weizen loco fest, hbolsteinisher loco neuer 200—215, Roggen loco fest, medcklenburg. loco neuer 188—194, russischer loco fest. 139 138 Hafer fell Gerste: sell RUbol (unverzollt) fest, loco 62 Spiritus behauptet, pr. April-Mai 39 Br,, pr. Mai-Juni 35è Br., pr. Juli-August 364 Br., pr. September-Oktober 37 Br. Kaffee rubig. Umfaß Sack. Petroleum rubig. Standard white loco 6,45 Br., pr. August- Dezember 6,70 Br.

Hamburg, 2. April. (W. T. B) (Nat§- mittagsberichzt.) Karsee Good average Santos pr. April 864, pr. Mai 8, pr. September 804, pr. Dezember 715. Rubig,

Zadcermarkt, Rüben - Rohzuker I. Produït Basis 88 °?/7 Rendement, neue Ufance, frei an Bord Hamburg pr. Avril 13 7D L. eal 1345, V August 13,925, pr. Dezember 12,775. Stetig,

Wien, 2 April (W. T, B.) Geireide- marèt. Weizen pr. Fcuühijahr 8,88 Gd., 8,91 Br., pr. Herbst 8,590 Gd., 8,53 Br. Roggen pr. Frübjabr 7,90 Gd.,, 7,93 Br, pr. Herbst 7,44 Gd., 7,47 Br. Mais pr. Mai-Juni 6,90 Gd,, 6,93 Br., pr Juli-August 6,98 Gd., 7,01 Br. Hafer pr. Frühjabr 7,43 Gd., 7,46 Br., pr. Herbft 6,68 Gd,., 6,71 Br.

London, 2 Apzuil. (W. T. B.) 96/0 Iavasz ¡uder loco 155 rubig, Nüben-Nohzuder loco 137 ruhig. Chili-Kupfer 522, pr 3 Monat 52.

Liverpool, 2, April. (W. T. B, ) Baum5- wolle. (Schlußbericht.) Unsay 890 B., davon für Spekulaïion u. Export 500 B. Rubig. Middl. amerik. Lieferungen! April-BMai 41/64 Ver- kâuferpreis, Mai-Juni 4F do, Juni-Juli 415/16 Käuferpreis, Juli-August 48/64 do., August-September 5 do., September Oftober 5 do., Oktober-November 46/6, do, November-Dezember 48/64 d. do.

Liverpool, 2. April, (W. T. B.) (Diffizielle Notirungen.) Amerikaner good ordinar. 4/16, Ameritaner low middling 4°/16, Amerikaner middling 4F, Amerikaner middling fair 61/16, Pernam fair 3#, Pernam good fair 6,00, Ceara fair 51/15, Ceara good fair 51/16, Maceio fair d#, Maranham fair 511/16, Egypt. brown fair 5°/16, Egypt. brown good fair 55, Egyptian brown good 6È, Egypt. white fair 5}, do. white good fair 6#, M. G. Broach good 4, do. fine 41/16, Dhollerah fa 37/16, Dhollerah good fair 3!/16e, Dholl. good 31/16, Dhollerah fine 47/16, Domra fair 33, Oomra good fair 35, Oomra good 4/16, Domra fine 4#, Scinde good 37/16, Bengal good fair 33/16, do. good 3, do. fine 41/16, Madras Tinnevelly fair 41/16, do. good fair 4è, do. good 411/16, do. Madras Western fair 3F, do. Western gocd fair 31/16, do. Western good 4#, Peru rough fair —, Peru rough good fair 85/16, Peru rough good 819/16, Peru moder. rough fair 65. Peru moder. rough good fair 7, Peru moder. rough good 75, Peru smooth fair 5?/1a Peru smooth good fair 5.

Glasgow, 2. April. (W. T. B.) Roheifen Mixed numbres warrants 42 h. 5} d. bis 42 #b.6 d.

Antwerpen, 2. April (W. T. B,) Petro» leummarki. (Slußberiht). Raffinirtes, Type weiß loce 164 bez., 162 Br., pr. April 16 bz., 16F Br., pr. Mai 157 Br., pr. Juni 15#, pr. September- Dezember 165 Br. Fest.

New-York, 2. April. (W. T. B.) Waarer -

Bericht Baumwolle in New - Vork 9, do. in New-Orleans 81/16. Raff. Petroleum 70 °/9 Abel Test in New-York 6,90—7,20 Gd., do. in Pbiladelpbia 6,90—7,20 Gd. Rohes Petroleum in New-York 6 95. do. Pipe line Certificates pr. Mai 738, Fest. Schmalz loco 695 bo. Robe und Brothecs 7,30 uder (fair refining Muscovados) 3%. Mais (New) pr. Mai 75 Rother Winterweizen loco 1194. Kaffee (Fair Rio} 20 Mebl 4 D. lo G. Getreidefracht 1 Kupfer pr. Mai 13,70 nominell. Weizen pr. April 1163, pr. Mai 1133, pr. Juli 1092 Kaffee Rio ir. 7 low erdinary pr Mai 17,27, pr. Juli 16,80.

zum Deutschen

Natrihten von allgemeinerem Futeresse für den Verkehr mit der Post und Telegraphie nebfi Porto- und

M 2

Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen

Berlin, Freitag, den 3. April 1891.

Telegrammgebühren-Tarif.

Staats-Anzeiger.

Das Postblatt erscheint vierteljährlich,

in der Regel am erften Tage des Vierteljahrs, u von 1 Mark jährlih, sowie zum Preise von 25 B

und kann dur Vermittelung der Deutschen Reichs-Postanstalten gegen Porausbezahlung f. für die cinzelne Uummer bezogen werden.

1. Die Frist für den Umtausch der in den Händen des Publikums verbliebenen Postwerthzeihen älterer Art ist bis zum 30. Juni auê-

gedehnt worden.

TI. Die Telegrammgebühr ist vom 1, Februar d. I. ab auf 5 Pf. für jedes Wort mit dem Mindestbetrage von 50 Pf. für das

Telegramm ermäßigt worden. T1]. Der für den inneren

Deutsen Verkehr eingeführte ermäßigte

Portosay von 95 Pf. für Drucksachensendungen im Gewicht über

Vorbemerkungen.

elten folgende Best immungen : 5 1) Mit der Briefpoft d! s. Sendungen, welche Geldstüdcke

Sendungen (seien es Briefe, | die zollpflichti e oder balten. Es ist ahe de tracht kommenden

förderung mit der Briefpost

örderung betheiligten Länder verboten ist; der Absender hat sh Sie ibee Le eigener Verantwortlichkeit zu unterrichten. d. Gegen-

stände, welche geeignet sind, di

zu beschädigen, wie Glasgefäße, \charfe Inftrumente, stark ab-

- S digo 2c.), lebende Tbiere. S : färbende Stoffe (Indig Eibe Postkarten und Postkarten rit Ant-

wort sind na sämmtliben Ländern des, Weltpostvereins zulässig. Lo tirten dürfen in der Länge 14 ecm, în der Breite 9 cm nicht

2) Poftkarteu.

Überscreiter.

a. Innerhalb Dentshlands und im Berkehyr mit Oesterreich-Ungarn. *)

{ franfirt bis Briefe \unfranfirt bis

Postkarten 5 Pf., mit

Drucksachen bis 50 & 3 Pf., über 50—100 g Übe! ¿o E N über 250 —500 g 20 Pf., über 500—1000 g 30 Pf. Waareuproben bis 250 g 10 Pf. : E Geschäftspapiere gegen ermäßigte Taxe nit zulässig. Einschreibgebühr neben dem Porto 20 Pf.

gebüh

b

mit den übrigen £Fändern des Weltpostvereins 2c.

Nr. 1 aus\{l. Deutschland u. Oesterreih-Ungarn u. Nr. 2—30), ie im Verkehr mit solchen Gebieten, welche nit eigentlich zum

fowt

*) Sendungen nach dem Deste

{hak Novibazar) unterliegen den Taxen des Weltpostvereins.

Bestimmungen der betheiligten der unterriGten. e. Gold- oder Silberfachen, _Edelsteine, Schmucksachen und andere kostbare Gegenstände, sofern das Hineinlegen solcher Gegenstände in Briefsendungen oder ihre Be-

r 20 Pf. 2 : E Er bestongebühr für alle Briefsendungen (eins{l. Postanweisungen und Geldbriefe) na Postorten 26 Pf., na Orten ohne Postanftalt bei Norauébezablung £0 Pf.; bei Eilsendungen na Landorten in Oester- reit-Ungarn wird die Gebühr stets vom Empfänger eingezogen.

Im Verkehr des Wesltpoftvereins

dürfen nicht versandt werden: enthalten. b. Irgendwelche eien es Drucksachen, Waarenproben A.), verbotene Gegenstände ent-

r Absender, sich über die in Be- Länder zu

dur die Gesetzgebung eines der an der

e Korrespondenzen zu beschmußen oder

15 g 10 Yf., über 15 g bis 250 g 20 Pf., 15 g 20 Pf, über 15 g bis 250 g 30 Pf.,

iwort 10 Pf. L H 5 Pf., über

Rücfschein-

Im Verkehr

50 bis 100 g eins(ließlid findet feit dem 1. März auch im Verkehr | zwiscen Deutschland und Oesterrei-Ungarn Anwendung. |

1V. Im Verkebr mit den Deutschen Postagenturen in Bagamoyo, | Dar-es-Salaam und Zanzibar sind Postpackete bis zum Gewicht von | 5 kg zugelassen Die Taxe für cin Postpaket aus Deutschland bee | trägt 3 # 20 Pf. (Sperrgut 4 4 80 Pf.). :

y. Tie Kaiscrlihen Postacenturen in ten Deutsben Swußt- gebieten von Kamerun, Neu-Guinea, Ost-Afrika und Togo, fowie în

A. Briefsendungen.

3) Druefsachen, Waareuproben und Geschäftspapiere dürfen weder einen Brief, noch cinen geschriebenen Vermerk enthalten, welcher die Eigenschaft einer eigentlihen und persönlihen Korrespondenz bat. Die Verpackung muß derart beshaffen fein, daß der Inhalt leit gevrüft werden kann. Waarenproben dürfen keinen Handels- werth haben und feine anderen handsriftlihen Vermerke tragen, als den Namen oder die Firma des Absenders, die Adresse des Empfängers, Fabrik- oder Handelszeichen, Nummern, Preise und Angaben bezüglich des Gewits, des Maßes und der Ausdehnung, sowie der verfUgdaren Menge, der Herkunft und der Natur der Waare. Drucksachen und Geschäftépapiere, welhe an einer der Seiten eine Ausdehnung von mebr als 45 cm baben, oder welche nit mindestens theilweise franfirt find, find von der Beförderung cusge/chlofsen. Drucksaen in Rollenform werden im Vereinsverkehr ausnahmsweise bis zu einer Länge von 75 cm zugelaffen, Waarenproben dürfen în ihren Aus- debnungen 30 cm in der Länge, 20cm in der Breite und 10 em in der Höhe nicht übersreiten. (Nach den Ländern außerbalb Deutsch- lands: 20 cm Länge, 10 cm Breite, d cm Höhe). Im inneren Ber- fehr Deutihlands und im Verkehr mit Oesterrei&-Ungarn sind Ge- |

\chäftépapiere als Briéf oder Packet zu versenden.

Tarif für Briefsendungen. Meltpostverein gebören, nah welchen aber die Verein3taxen Anwen- dung finden (Nr. a ao e . Tran ZV V. e 9 - C ie | Vriefe ant 40 DE, | für je 19 g (ohne Meistgewiht). | Gegenüber Belgien, Dänemark, Niederland und der Schweiz | befteben Grenzbezirke (30 km) mit ermäßigter Taxe für Briefe, | und zwar frankirt 10 Pf., unfranfirt 20 Pf. füx je 15 g. Poftkarten (ein- } Auf der Vorderseite der Postkarten darf fache) 10 Pf. Name bz. Adresse des Absenders dur | Postkarten mit Druck oder Stempel, niht aber hande- | Antwort 20 Pf. \hriftlich angegeben sein. S Drucfsachen, Geschäftspapiere, Waarenproben © Pf. für je 50 g, mindestens jedoch für Geschäftspapiere 20 Pf., für Waaren- | vroben 10 Pf. Meistgewiht der Drucksachen und Geschäftspapiere 2 kg, bei Waarenproben 250 g. | E Einschreibgebühr 20 Pf. neben dem Porto, Rückschein- ebühr 20 Pf. ee 1 nach Argentinien (nur na Belgien, Chile,

Eilsendungen find zulässig: Buenos-Aires, Rosario und La Plata), nach_ T änemark (nur im Orisbestellbezirk mit Ausfchluß von Island und Faröer), Italien, Japan, Luxemburg, Montenegro, Niederland, Para- guay (nurAfomption),Salvador(nur na der Hauptstadt San Salvador),

Swweden (nur bei Briefen und nach Orten mit Poftanstalt), der

rer. Offupation3gebiet (Bosnien, Herzegowina, Sand-

S weiz, nah Serbien und Siam (nur nah Orten mit Postanitalt)

Shanghai und Zanzibar sind zur Vermittelung des Zeitungsbezugs

im Wege des Postabonneméents e V1. Im Verkehr mit der S

rmähtizt worden. . S idafrikanishen Republik (Transvaal)

sind Postanweisungen bis zum Betrage von 10 Pfund Sterling iu-

gelaffen. : VIL, BritisG-Nord-Borneo Ter E worden, Briefsendungen im Ve

ist dem Weltpostverein angeshloffea rkeor mit dieser Britischen Kolorie

unterliegen daher der Vereinstarxe.

4) Einschreibseudungen. Briefsendungen aller Art (Briefe, Poft-

karten, Drucksahen, Waarenprob Einschreibung abgesandt werden.

en und Geschäftspapiere) können unter Bei allen eingeschriebenen Gegen-

ständen kann der Absender eine Besheinigung über die Zustellung der

Sendungen an den Empfänger Rückshein verlangen,

Wegen

der Beshränkung binsibtlih der Zulaffung von Einschreibsendungen nab einzelnen, dem Weltpostverein niht angehörenden Ländern zr-

theilen die Postämter Auskunft.

Im Vereinsverkehr unterliegen

Cinfchreibsendungen allgemein dem Frankirungs8zwange. Jm inneren Verkehr Deutschlands und im Verkehr mit Oesterreih-Ungarrn fönnen aub unfrankirte Einschreibbriefe befördert werden.

5) Leitung der Briefseuduugen.

Für die Wahl des Be-

förderung8weges ist bei Sendungen naŸ übersecishen Ländern im

Allgemeinen die Bestimmung des Absenders maßgebend.

Ift in der

Aufschrift der Sendungen der Beförderungsweg vom Absender nit

angegeben, so erfolgt die Leitung halb bestehenden Vorschriften.

na den für die Postanstalten dieser-

Die vorstehenden Bestimmungen werden auch auf den Verkehr

mit den nit zum Weltpostverei

n gehörigen Ländern (Vereinsausland)

angewendet, foweit niht Gegentheiliges ausdrüdcklich bestimmt ift.

Eilbeftellgeld für jede Sendung 25 Pf. im Voraus zu zahler : bei Eilsendungen nah Orten obne Postanstalt (soweit zulässig) werden

die üblichen Cilbestellgebühren,

-

unter Anrechnung der vorausgezablte7

25 Pf, vom Empfänger erhoben,

c. Ia Verkehr mit dem Vereins-Auslaud.

(Nr

. 47—43).

unfrankirt 80 Pf. |

Briefe frankirt 40 Pf. | ¿nr je 15 g (ohne Meifstgewickt)

Postkarten nicht zulässig. Drucksacheu, Geschäftspapiere und Waarenproben 10 Pf. für je 50 g, für Geschäftspapiere jedo mindestens 40 Pf., für Waarenproben mindestens 20 Pf.

EinsHreibgebühr 20 Pf. neben dem Porto, Rückscheine unzuläfsig

Schiffsbriefe, welhe mit

Privatschiffen befördert werden follen,

unterliegen, wenn die Schiffe aus den Deutschen Häfen abgehen, obne Rücksicht darauf, ob der Bestimmungsort im Weltpostverein ge-

legen ist oder nicht, der Vereinstaxe.

Wünscht der Absender eines

Sciffsbriefes die Beförderung über einen bestimmten Hafen mit einem bestimmten Schiffe, so ist dieses in der Aufschrift anzugeben. Die

Briefe müßen frankirt und mit

dem Vermerk „Schiffsbrief“ ver-

sehen sein. Die über Bremen und Hamburg mittels der Reihs-Poft- dampfer zu befördernden Schiffsbriese fönnen au unter Einschreibung abgesandt werden, sie müssen alsdann den Vermerk „Einschreiben,

Schiffsbrief über Breme

n* bz. „über Hamburg“ tragen.

Namen der Linder 2c. Bemerkungen. Namen der Länder 2c. Bemerkungen. Namen der Länder 2c. Bemerkungen. | n _— J 16) Algerien. 33) Arabien. 33) S. auch unter 6. L Weltpoftverein. 17) Ecypten mit Nubien j n 34) Belutschiftan. 34) Wegen Guadur f. unter 6, L 1) Europa. und dem Sudau. 21) Mauritius nebst Amiranten, Sevchellen | 35) Chiua. 35) S. auch unter d, 7, 8 und 12. 18) Kongoftaat. und Rodriguez, Goldküste, Gambien, | 36) Kaschmir. L 2) Amerika. | 19) Liberia. Lagos, Sierra Leone; außerdem die | 37) Korea. 37) S. au unter 12. In UAsieu. | 20) Tunis (Regentschaft). Britischen Postanstalten in Marokko: 38) Ladakh (Tibet). 39) S. au unter 22. : 3) Afiatisches Rußland. 21) Britische Kolonien. Tanger, Laraie, Rabat, Casablanca, | 39) Madagaskar. 40) S. auch unter 21, I U 259. Ñ Afiatische Türkei. | Saffi, Mazagan u. Mogador, sowie in j 40) Marokko. 5 41) S au unter 26. H Zanzibar. 41) Samoa-Jufselu,. 42) Borneo f. auch u. 9°.

5) Britische Kolonien.

6) Britisch-Jndien.

7) Deutsche Postagentur in Shanghai (China). 8) Frauzös. Kolonien.

9) Niederländ.:Judien. 10) Portugies. Kolonien.

13 Spanische Kolouien.

12) Japau. M erfien. 14 iam. Ju Afrika. 15) Deutsche Schutz- gebiete.

|5) Britis@-Nord-Borreo, Ceylon, Cypern,

Hongkong (eins{ließlich der von der Britishen Kolonie Hongkong in China unterhaltenen Poftanstalten in Amoy, Canton, Foo-Chow (Futschau), Hankow, Hoihow (Kiung - Scchow), Ningpo, Shanghai, Swatow, Labuan, Straits-Settlements (Malacca, Penang und Singapore ). S 6) Hindostan, Birma und die Indischen Postanstalten in Aden, Mascat, am Persischen Golf, in Guadur, Mandalay. 7) S. au unter 9 u, 12.

|8) Cochinhina, Chandernagor, Karikal, Mabé, Pondichery u. Yanaon, die Franz. Scutzgebiete von Kambodsha, Annam und Tonkin, sowie die Franz. Poftanstalt in Shanghai.

10) Daman, Diu, Goa, Macao, der nord- östlihe Theil von Timor.

11) Sulu-Arcipei, Philippinen.

12) Einschl. der Jap. Postanstalten in China: Shanghai, und in Korea : p o (Pusan), Genzanshin (Wön- an), Jinsen (Chemulpo), Söui(Zëul).

|

15) Kamerun, Togogebiet, Deutsh-Süd-

22) Französ. Kolouieu. 22) Assinie, Congo, Babun, Grand-Bafsam, PortoNovo, Senegal, Comoren, Mayvotte, Nossi-Bé, Obock, Réuntion, Ste. Marie de Madagaskar ; außerdem d. Franz. Pofst- anst. in Tanger (Marokko), Zanzibar und auf Madagasfar (Tamatave u. Majunga). 23) Polen Genug 23) Ferner die Jtalienishen Poftanstalten fab, Mafsaua. in Tunis und Tripolis, 24) Portugies. Kolonien. 24) Adjuda, Angola, Azoren, Benguela, Bifsagos-Inseln, Caheo, Capverdische Inseln, Kinsembo, Madeira, Principe, St. Thomè, Mozambigue. 25) Spauische Kolouiea, 25) Besißungen a. d.Nordk. Afrikas, Anobom, Canar. Inseln, Corisco, Fernando-Po. In Anftralien. j l : : i 26) Deutsche Schutge: 26) Außerdem Deutsche Poftagentur in Apia. biete: Deuts - Neu- Guinea (Kaiser Wil- belmsland, Bismarck- : - Arcbipel u Salomons- 27) Neu-Caledonien, Marquesas-Inseln, Inseln), Marschall-Ins. Tahiti und die unter Französishem Schuß 27) Französ. Kolonien. stebenden Inselgruppen. 23) Niederländ. Kolonie. 28) Nordweftl.Theil v.Neu-Guinea(Papua). 29} Spauische Kolonien. 29) Marianen-Arcipel, Garolinen, Palau- 39) Hawaii(Sandwih-Inseln). Inseln,

L. Sebiete, welche nuiht eigentli zum Wesltpoftvercin gehöreu, nach welccheu E die Vercinstaxen Auwendung en,

31) Abesfinieun. ;

west-Afrika, Deutsh-Osi-Afrika ; außer-

dem Deutsche Postanstait in Zanzibar.

32) Afghauistan (Kabul).:

42) Saratvak. 43) Tonga-Juselu.

44) Tripolis. 45) Zanzibar.

46) Britische in Australien (nur nach Adelaide, Melbourne und Sydney). |

IIL. Vere Au Afrika.

land, Capland, * tatal,| Orange-Freistaat, St.; Helena, Südafrikanische! Republik (Transvaal). | Fu Auftralien. |

Victoria, Neu - Süd-!| Wales, Queensland,! Tasmanien und Neus-/| seeland, Fidji-Inseln,| Tonga - Inseln, Insel! Norfolk, sowie die fon-! stigen Australisck. Insfel-| gruppen, soweit sie nicht

um” Weltxoftverein ge-| dren, |

43) Nur bei der Beförderung mit Deut- | sen Shiffen, auf besonderes Verlangen | des Absenders; im Uebr. \. u. 48.

44) S. auch unter 23.

145) S. auch unter 15, 21 u. 22; außerdem die | E Postanstalten in Lamu und Mom- | bafsa.

Kolonien 46) Die Briefe müssen den Vermerk „Schiffsbrief über Bremen“ tragen und mit Deutsben Schiffen abgesandt werden.

in8aus8lan d.

U : 47) Eins@reibsendungen zulässig. 47) Ascension*, Betshuana-|® TeFaron Einshreibsendungen nit zu- äsfig.

48) West-u.Süd-Australien,/48) Siehe auch 43 und 46, Ueber die

Zuläjfigkeit von Einfchreibfendungen er’ geilen die Postämter Auskunft,

E D E R

N R ‘v

A m

B i ¿ F F