1891 / 88 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

13394] Aufgebot bel, uf Todeëerklärung.

Der am 2. März 1821 zu Kremperheite geborene, zuleßt in NeuenkirWen wohnhaft gewesene Arbeits-® mann Carl Ehardt, welcher seit dem 9. Suni 1871 vers<ollen ist, wird auf Antrag seines Vormundes, des Malers Carl Eckhardt zu Neuenkirchen, hier- dur aufgefordert, spätestens in dem auf Dienstag, den 14. Juli 1891, Mittags 12 Uhr, hierdur< anberaumten Aufgebotstermine bei dem unterzeihneten Amtsgerichte sih zu melden, widrigenfalls derselbe für todt erklärt werden ird.

Jtehoe, den 9. April 1891.

Königliches Amtsgericht. TI.

[3378] Bekanuimachung.

Die am 7. August 1813 zu Besse geborene Che- frau des Johann Jost Freudenftein von da, Anna Catharina, geb. Damm, wel<e mit unbekanntem Auf- enthaltsort abwesend angebli in 1858 na< Amerika ausgewandert ist, wird auf Antrag ihres Abwesen- beitsvormunds Gottlieb Wicke von Besse aufgefordert, sich spätestens in dem Termin vom 11. November 1891, Vormittags 10 Uhr, an hiesiger Gerichts- ftelle zu melden oder von ihrem Fortleben Kunde zu geben, widrigenfalls sie für todt erklärt und ihr dahier in Verwaltung befindlihes Vermögen ihren si< meldenden nä<hsten Verwandten ausgehändigt werden wird. ;

Gudensberg, 4. April 1891.

Königliches Amtsgericht.

[3384] Aufgebot. /

Auf Antrag der separirten Steinarbeiter Johanna Rudolf, geborene Pohl, zu Shmiedeberg i. R,, ver- treten dur< den Rechtsanwalt Oterski zu Berlin, wird der am 23. Dezember 1848 zu Rowliß in Böhmen getaufte S{lofsergesele Wilhelm Pohl, Sohn des Webers Anton Pohl und dessen Chefrau Eleonora, geb. Sacher, beide aus Kaltenberg, welcer im Jahre 1868 Schmiedeberg i. R. verlassen hat und dessen Aufenthalt unbekannt ist, aufgefortert, i svätestens im Aufgeotstermine, den 14. Januar 1892, Vormittags 10 Uhr, bei dem unterzeihneten Gerichte, Zimmer 2 zu melden, widrigenfalls er für todt erklärt werden wird. Î

Schmiedeberg i. R., den 19, März 1891.

Königliches Amtsgericht. [3631] Amtsgericht Hamburg. l: Auf Antrag von Friedrich Ludwig Wilhelm Böls< und Gustav Ludwig Kläwke als Testamentsvollstre>er von Bernhard Robert Basilius Pollähne, vertreten dur< die Rechtsanwälte P. A. Smith urd Pr. M. Leo, wird ein Aufgebot dahin erlassen : daß Alle, welhe an den Nachlaß des am 31. Januar 1891 hieselb#| verstorbenen Bern- hard Robert Basilius Pollähne Erb- oder sonstige Ansprüche irgend welcher Art zu haben vermeinen, oder den Bestimmungen des von dem genannten Erblasser am 7. Juni 1890 er- rihteten, am 12. Februar 1891 publicirten Testaments und der Bestellung der Antragsteller zu Testamentsvollstre>ern, wie auch den denselben als solchen verliehenen Befugnissen widersprechen wollen, aufgefordert werden, sol@e An- und Widersprüche bei dem unterzeichneten Amtsgericht, Dammthorstraße 10, 1. Sto>, Zimmer Nr. 20, spätestens aber in dem auf Mittwoch, den 10. Juni 1891, Vormittags 10 Uhr, an- beraumten Aufgebotstermin, daselbst part. Zimmer Nr. 7, onzumclden und zwar Auswärtige unter Bestellung eines hiesigen Zustellungs- bevollmächtigten bei Strafe des Auss<lufses,

Hamburg, den 26, März 1891, i Das Bmtsgeriht Hamburg. Civil-Abtheilung U.

Zur Beglaubigung: Romberg Dr., Geri@ts-Sekretär. [3633] Amtsgericßt Hamburg.

Auf Antrag von Notar Edmund Theobald Gabory als Testamentsvollstre>er von Wilhelm Schüte, vertreten dur< die Rechtsanwälte Dres. Samson und Lippmann, wird ein Aufgebot dahin erlassen:

daß Alle, welhe an den Nachlaß des am 14. Februar 1891 hierselbst verstorbenen Priyat- mannes Wilhelm Schüße Erb- oder sonstige Ansprüche zu haben vermeinen, oder den Be- stimmungen des von dem genannten Erblasser am 12. Februar 1891 errichteten, am 26. Fe- bruar 1891 publicirten Testaments, wie auch der Bestellung des Antragstellers zum Testaments- vollstre>er fowie den demselben als folhem er- theilten Befugnissen, insbesondere der Um- \chreibebefugniß detselben, widersprehen wollen, hiermit aufgefordert werden, solhe An- und Widersprüche bei dem unterzeihneten Amts- geriht, Dammthorstraße 10, I. Sto>, Zimmer Nr. 20, spätestens aber in dem auf Mittwoch, den 19, Juni 18914, Vormittags 10 Uhr, anberaumten Vufgebotstermin, daselbst Parterre Zimmer Nr. 7, anzumelden und zwar Aus- wärtige unter Bestellung eines hiesigen Zu- stellungsbevollmächtigten bei Strafe des Aus- \{lusses.

Hamburg, den 1. Apriï 1891,

Das Amtsgericht Hamburg. Civil-Abtheilung L. / Zur Beglaubigung: Romberg Dr., Gerichté-Sefkretär.

[3632] Amtsgericht Hamburg.

Auf Antrag von

1) des Tapetenhändlers Johann Ioahim Friedri Röwe und des Fuhrwerkêsbesißers Johann Friedri August Harleff als Testament8voll- \trc>er von Iohann Heinri Carl Heine,

2) des Tapectenbändlers Johann Joa@im Friedrich Röwe und des Kaufmanns Johann Wilhelm Matthias Habenickt als Vormünder dec min- derjährigen Kinder des vorgenannten Erblassers, namentli% :

úIoawim Friedri Carl,

Heinrich ugust Wilhelm,

Maria Sophie Garoline,

c> 1 Uuguii, 4 Dorothea Sophia,

Rechtsanwälte Dres, Semler !

Aufgebot dabin erlassen : daß Alle, wel@We an den Hinterlassung eines am 31. Dezember 1890 er- richtclen, am 15. Januar 1891 publicirten T ments, am 31. Dezember 1890 hierfelbf

Es (P A 2 C8 dat L vin Fel 5 44 Ge Ea enen Scmiedes und Fuyrwerlsbbe)ters Zodann

Heinri< Carl Hein>e Erb- oder sonstige An- sprüche zu haben vermeinen, oder den Bestim- mungen des genannten Testaments, insbesondere der den Testamentsvollftre>ern ertheilten Be- fugniß, auf ihren alleinigen Consens Immobilien, belegte Kapitalien und Werthpapiere um- und zu- zuschreiben, Claufeln anlegen und tilgen zu lassen, widersprechen wollen, hiemit aufgefordert werden, fol<e An- und Widersprüche bei dem unterzeihne- ten Amtsgeriht, Dammthorstraße 10, 1. Sto>, Zimmer Nr. 20, spätestens aber in dem auf Mittwoch, den 10. Juni 1891, Vor- mittags 10 Uhx, anberaumten Aufgebotstermin, daselbst Parterre Zimmer Nr. 7, anzumelden und zwar Auswärtige unter Bestellung eines hiesigen Zustellungsbevollmächtigten bei Strafe des Aus\clusses, Samburg, den 6. April 1891. : Das Amtsgeriht Hamburg. Civil-Abtheilung Il], Zur Beglaubigung: Romberg Dr, Geri(ts-Secretair.

[3376] Aufgebot.

Auf den Antrag des Shuhmachers Johann Carl Friedri Uhlhorn in Cursla>, vertreten dur< den Rechtsanwalt Reppenhagen in Bergedorf, wird ein Aufgebot dahin erlassen, daß Alle, wel<he an den Nachlaß der am 9, März 1891 zu Bergedorf ver- storbenen, daselbs wohnhaft gewesenen Wittwe Jo- hanna Nicoline Eleonora Werner, geb. Kaempfer, Erb- oder sonstige Ansprüche zu haben vermeinen, oder den Bestimmungen des von der genannten Erb- lasserin am 19. April 1887 erri<teten, ara 26. März 1891 zu Hamburg publizirten Testaments wider- \spre<hen wollen, hiemit aufgefordert werden, folhe An- und Widersprüche spätestens in dem auf Frei- tag, den 19. Juni 1891, Vormittags 10 Uhr, anberaumten Aufgebotstermine bei dem unterzeichneten Amtsgerichte anzumelden, und zwar Auswärtige unter Bestellung eines hiesigen Zuftellung8bevoll- mächtigten bei Strafe des Ausschlusses.

Bergedorf, den 8. April 1891.

Das Amtsgeri@t. Lamprecht.

[3392] Nusfgebot.

Auf den Antrag der Wittwe Marie von Mieczkowska, geborenen von Latkowska, zu Größ werden die Nach- laßgläubiger und WVermächtnißnehmer des am 6. Juni 1890 vers!orbenen Vorwerksbesißzers Ludwig von Mieczkowski aus Gräßz aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine am 9. Juli 1891, Vor- mittags 10 Uhr, ißre Ansprüche und Rechte auf den Nachlaß desselben bei dem unterzeihneten Gerichte anzumelden, widrigenfalls sie gegen die Benefizialerben ihre Ansprücbe nur insoweit geltend machen können, als ter Nahlaß mit Zuss{luß aller seit dem Tode des Erblassers aufgekommenen Nußungen dur Befriedigung der angemeldeten Ansprüche nicht er- \<opyft wird.

Gräßz, den 3. April 1891.

Königliches Amtsgericht.

[3387] Aufgebot.

Avs dem Nachlaß der Iohanncs Steina>ker Wittwe zu Sandlofs waren vem Johaunes Wiegand von Wetzlos 50 Gulden zugefallen und wurden bislang furatoris< verwaltet. Auf Antrag des Johannes Steina>ker zu Sandlofs, cines Testamentserben der aenannten Witiwe Steina>ker, werden Johannes Wiegand, sowie Johann Georg Steinacker, der Bruder des Antragstellers, beide mit unbekanntem Orte, vermuthli< in Amerika abwesend, eventuell au<h deren unbekannte Nawkommen und sonstige Interessenten hierdur<h aufgefordert, ihre Ansprüche an das obige Vermögen spätestens im Nufgebots- termine, Mittwoch, 8. Juli 1891, Vormittags 11 Ußr, bei unterzeichneten Gerichte anzumelden, widrigenfalls deren Aus\<{luß exfolgen und der Na(h- laß dem Antragsteller Überwiesen werden würde.

Sehlig, den 10. April 1891.

Großberzogl. hessis<es Amtsgericht S#liß. Wahl.

[3390] Üusfgebot.

Der am 7. März 1891 in Unter-Hambach ver- storbene Adam Neher I. von da und dessen am 19, Fe- bruar 1888 daselbst mit Tod abgegangene zweite Che- frau, Katharina, geb. Berg, haben dur ein gemein- \chastli< am 7. Mai 1878 vor Großherzogl. Land- geri<t Lorsch errichtetes Testament ihre Kinder, eventl. deren Nachkommen, zu Erben ihres Nachlasses einge- seßt, ihrem Sohne Adam Neher IV. von Unter- Hambach aber ibre Liegenschaften dur< Vermächtniß zugewendet. Auf Antrag des Adam Neher IY. von Unter-Hambach werden nunmehr

1) die Nachkommen der verstorbenen Franz Kolb Chefrau, Elisabetha, geb. Neher,

2) Martin Neher, sowie dessen etwaige Nach- kommen,

fämmtl< mit unbekanntem Aufenthaltsort,

aufgefordert, spätesiens Dienftag, den 14. Juli 1891, Vormitiags 11 her, EGrflärung über Testamenttarerkennung und Erbschaftsantritt abzu- geben, anderenfalls Anerkennung des Testaments der Adam Neher I. Eheleute von Unter-Hamkach und Ecbschaftsantritt unterstcllt, das Testament in Voll- zug gescßt und insoweit Mitwirkung ihrerseits bei der Nachlaßregulirung geboten ers<eint, lediglich na ven Anträgen eines für sie bestellt werdenden Kurators verfahren werden wird.

Lorsch, am 7. April 1891,

Großherzogl. Hess, Amtegericht Lorsch. Dr. Fisher.

[3386] Bekaunutachung.

Max George Carl Petri, cand, theol, bei der Iniverfität Wittenberg, „aus Holleben in Meißen“, hat in seinem am 9. Juli 1740 eröffneten Testament ein Stipendium für einen armen und fleißigen Studiosus der Theologie zu Leipzig oder Wittenberg

Veber seine Familie ist mit Sicherheit hier nur

Lemzen über Magdeburg“, gelebt hat.

Da si seit langer Zeit kein Ge\chle<têverwandter zu dicsem jet jährli 120 S betragenden Stipen- | dium gemelbvet hat, so werden alle, wel<he als Ver-

S +5» rcandte

(Halle) und zwar „vor anderen“ für seine „Freunde“ i 1 ausgeseßt.

bekannt, daß ein vor ihm gestorbener Bruder Carl,

4 ; ! Sqhul- und Kirhendiener in Mödlich bei der Stadt NaGlaß des mit !

des Süisters Ansprüche auf dieses Stipendium *

erheben und nachweisen können, aufgefordert, spätestens am 30. Mai 18391 ihre Meldungen und die Beweisfstücke hier einzureichen. j Naumburg a./S., den 2. April 1891. Königliches Amts8geri<t.

[3383] Vekanutmachung.

Der Kassendiener Johann Ferdinand August Stuß und dessen Ehefrau Louise Friederike Marie, geb. Siebart, haben in ibrem keute publizirten Testamente vom 7. Juni 1888 die Louise Anna Alma Zuchi (au< Eitner genannt) bedacht.

Berlin, den 26. März 1891. z

Königli&es Amtsgerit T. Abtheilung 61.

[3081] Bekanntmachung. 4

Der Vermessungsrevisor a. D. Maximilian Wil- helm Lorßing hat in feinem am 18. Februar 1891 publizirten Testamente vom 7. Augusit 1886 den O Eee Emil Wilhelm Lorgzing be- at.

Berlin, den 4. April 1891.

Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 61.

[5101] Bekanntmachung.

Durch unser heute verkündetes Ürtheil is der am 12. Februar 1793 zu Oftbevern geborene Bernard Heinrih Laufes, Sohn des Neubauers Johann Heinri Laufes und der Anna Elisabeth Frönd, für todt erklärt. L

Warendorf, den 3. April 1891,

Königliches Amtsgericht.

[3447] Bekanntmachung.

Dur Ausschlußurtheil des unterzeihneten Gerichts vom heutigen Tage sind die Preußishen Staats- \<uldsceine von 1842 Lit. F. Nr. 31 102, 60 860, 63 480, 95 476, 152 190 über je 100 Thaler für kraftlos erklärt.

Berlin, den 8. April 1891.

Königliches Amtsgericht I, Abtheilung 49.

[3114] Bekanntmachung.

Die Schuldverschreibung der Preußishen Staats- anleibe von 1852 Litt. D. Nr, 14021 über 100 Tblr. = 300 M ift dur< Urtheil des König- liher Amtsgerichts Berlin I. vom heutigen Tage für kraftlos erflärt.

Berlin, den 4. April 1891.

Trzebiatowski, Gerichtsschreiber des Königl. Amtsgerichts I. Abtheilung 48.

[3111]

Sn Sachen Burmeister und Kruse Aufgebot hat das Königliche Amtsgerict zu Neumünster dur das am 24. März 1891 verkündete Aus\{lußurtheil die angebli im März 1886 oder vorher verloren ge- gangene Stammaktie Nr. 02584 der Westholsteini- schen Eisenbtahngesells#aft, lautend auf einen Betrag von 300 M, für kraftlos erflärt.

Veröffentlicüt : Joens, Assistent, als Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[3442] Im Namen des Königs!

In der Blanke’schen Aufgebotssace erkennt das Königliche Amtsgericht zu Kottbus dur<h den Ge- rihtêassessoc Dr. Sceven in seiner öffentlichen Sißvng vom 8 April 1891 für Recht:

Das Sparkassenbu<h Nr. 9327 der Sparkasse der Stadt Kottbus über 390 f 49 S, ausgefertigt für MEUINE Blanke zu Kottbus wird für kraftlos erkiärt.

Kottbus, den 8. April 1891.

Königliches Amtsgericht. [3440] Jin Namen des Großherzogs!

Auf den Antrag dec Margaretha Eva, geb. Haas, Ebefrau des Wiihelm Weil von Offenbach, erkennt das Großherzoglihe Amtsgericht zu Höchst dur den Großh. Oberamtsrichter Siebert für Recht :

Das Sparkassenbu< der Breuberger Sparkasse ¿u Höft Litt. C Nr. 214/483/84/3370 lautend auf eine unterm 10, Mai 1844 gemachte Einlage von Zweihundert ßfßebenzig Gulden wird für kraftlos erklärt.

Höchst i./O., den 8. April 1891.

Großherzogli<h Hessisches Amtsgericht. Siebert.

[3109] Bekanntmachung. E

Durch Aus\{lußurtheil vom 4. April 1891 ifi der Wechsel d, d, Paprodtken, 23, März 1820, zahlbar am 1. Oktober 1890 an eigne Ordre ohne Namen des Ausstellers acceptirt von Gastwirth A. Klunower in Paprodtken über 70 4 für kraftlos erklärt.

Lötzen, den 4. April 1891.

Königliczes Amtsgericht.

[3450]

‘Die Ausfageacte vom 5. Oktober 1866, aus welcher für den verstorbenen Johann Peter artin Holdorf 396 4, sowie für Martin Heinrich Holdorf 396 4 im Grundbv< von Segeberg Band [I. Blatt 9 Abtheilung IIl. Ne. 2 und 3 eingetragen sind, ist dur< Urtheil des Königlichen Amtsgericts, Bbtheilung Ik. in Segeberg vom 4. Bpril 1891 für fraftlos erklärt.

Segeberg, den 4. April 1891,

Königliches Amtsgericht, Abth. 11. Wulf. (3439] Auss{luf;nrtheil.

Die Stuldurkunde vom 13, Januar 1781, lautend über das zu Euvnsten des Hofraths Schneider zu Eschwege lfd. Nr, 1 Abtheilung IIk. Artikel 14 des Grundbu<s ven Ofimannshagusen eingetragene Daz:leha von 100 Thalern, wird für | kraftlos erklärt. i

Zuglei werden Gläubiger mit ihren Ansprüchen aus dem Darlehn ausgesclossen.

Bischhausen, den 3. April 1891,

Königliches Ärmtegericht.

| i [3454]

} Durch Urtheil vom 13. März 1891 sind die ; Hypothekenurkunden über die im Grundbu von } Bojehnen Nr. 11 Antheil 2 (jeßt Nr. 13) Abthet- ¡ ung 211. Ne. 1 uad Nr. 2 für die Marike Sauskojus

und resy. den Christof Sauskojus auf Grund des '

Theilungêreze\ses vom 10. Oktober 1835 und 15. März 1836 cingetragenen, gemäß Verfügung vom 10. Februar 1841 auf Bojehnen- Nr. 28 (egt Nr. 32) und von dort avf Bojehnen Nr. 33 Abthei- lung IIT. Nr. 3 und 4 übertragenen, mit 5 9% ver- zinslihen Erbtheilshypotheken von je 18 Thaler für kraftlos erklärt.

Tilsit, den 5. April 1891.

Königliches. Amtsgericht. 1V.

[3451] Bekanntmachung.

Das aus der Ausfertigung des am 22. Oktober 1832 bestätigten Erbrezesses vom 19. Oktober 1832 und dem Hypothekensheine vom 4. Dezember 1834 ges

] bildete Hypothekendokument über jeßt noh 41 Thaler

15 Silbergroschen 14 Pfennig, eingetragen aus dem erwähnten Erbrezesse vig. decr. vom 17. November 1834 für den Kasimir Kozak alias Walko in Ab- theilung IIL. Nr. 3 des dem Kaufmann Licpman Gerson in Frankfurt a/O. gehörigen Grundstü>ks Stalun Nr. 9, ist dur< Auss<lußurtheil von heute für fraftlos erklärt. Meseritz, den 9. April 1891, Königliches Amtsgericht.

[3461] Bekanntmachung.

Das Königlihe Aimtszeriht, Ubtheilung T1, zu Kappeln hat durch Urtbeil vom 6. April 1891 die von dem Gutsbesiger Anton Wilbelm Prösh zu Düttebüll unterm 9. November 1874 ausgestellte Obligation, aus welcher auf dem beim Königl. Amtsgericht zu Kiel geführten Grundbuchblatt des adeligen Guts Düttebüll Band XV Blatt 143 Ab- theilung IIT Nr. 14 41892 4 (umgere<hnet aus 13964 Thlr. Pr. Crt.) für die Wittwe Adele Prösch, geb. Tornquist, in Lübe> cingetragen stehen, für kraft- los erklärt.

Kappeln, den 7. April 1891, i:

Königliches Amtsgerit. Abtheilung Ik.

[3104] Im Namen des Königs! :

Auf den Antrag des eingetragenen Eigenthümers des Grundstü>s Lubnia Bl. 5, Besitzers Joseph Dolny zu Lubnia, vertreten dur< den Rechtsanwalt Heyer hier, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Konitz dur< den Amtsrichter Deittert für Ret:

Die beiden Hypothekenurkunden, und zwar das Hauptdokumernt über die im Grundbuch Lubnia Band 1, Blatt 5 in Abtheilung I[1. Nr. 3 für die Geschwister Marianna, Joseph, Jacob, Josephine und Anna Dolny zu gleihem Antheil auf Grund des Erbrezesses vom 16. August 1843 zufolge Ver- fügung vom 24. Juni 1846 eingetragenen mütter- lihen Erbtheile von 316 Thaler 5 Sgr. 5 Pf.. so- wie das Zweigdokument über den nah dem Tode der Anna Dolny auf ihre anderen 4 Geschwister zu gleihen Antheilen übergegangenen und auf Grund des Erbrezesses vom 23. April 1844 und zufolge Verfügung vom 24. Juni 1846 daselbst eingetra- genen Antheil der Anna Dolny von 63 Thaler 7 Sar. 1 Pf, :

werdcn für kraftlos erklärt.

Die Kosten des Verfahrens werden dem Antrag-

steller auferlegt. L Verkündet, Konitz, am 26, März 1891. Beglaubigt: Ko <, : Geri%ts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts,

[3103] Bekanntmachung.

Die Hypothekenurkunde über 1000 Thaler Dar- lehn, eingetragen im Grundbu von Broich, Band I. Blatt 33, für den Kausmann Ferdinand Stein zu Mülheim a./d. Ruhr ist für kraftlos erflärt worden.

Mülheim a./». Nuhr, den 9. April 1891,

Königliches Amtsgericht. [3107] Jm Namen des Königs!

Auf den Äntrag des Besitzers Fraxz Grzywacz in Bergstein, vertreten dur die Rechtsanwälte Meibauer I. und 11. in Koniß, erkennt das König- lihe Amtsgericht zu Koniß dur den Amtérichter Bender für Necht: / e

das Hyvothekendokument über die im Grundbuche des dem Antragsteller gehörigen Grundstü>ks Berg- stein Bl, 6 in Abtheilung 111. unter Nr. 2 ein- getragenen Post: i

100 (Einhundert Thaler) Erbtheile und zwar je fünfzig Thaler des Franz Ossoweki und Anton von Offowski aus Kaminagorra aus dem Vertrage vom 27. April 1840 Kaufvertrag zwischen den Eheleuten Johann von Ossowski und deren Söhne Johann und Albre<ht ein- getragen, zufolge Verfügung vom 20, Scptem- bec 1840,

bestehend aus dem Kaufvertrage vom 27. April 1840 und Recognitions\<hein vom 20. Septem- ber 1840,

wird für kcaftlos erklärt. Die Kosten hes Verfahrens werden dem Antrag- steller auferlegt. s Verkündet Konitz, am 17, März 1891, Beglaubigt: Koch, Gerichtsschreiber ves Königlichen Amtsgerichts,

3108] Fin Namen des Königs!

Auf den Antrag des Fleishers Johann Ignaz Szamotulski in Konitz erkennt das Königliche Amts- geri<t zu Konig dur ven Amtsrichtec Deittert für Recht :

Der Uber die im ESrurdbuße des Grundft>k3 Konitz Blatt 82 in der Abtheil. II1. Nr. 14 cin- getragene Post, nänili@:

1500 ( Restkaufgeld mit 6% jäbrlih von 1.Ja- nuar 1887 ab in halbjäßrlicen Raten verzinslich, na< halbjährli®Gßer Aufkündigung, die jedo<h bet prompter d. h. innerhalb 3 Tagen nah dem j:cdess maligen Fälligkeits8termine erfolgter Zinszahlung nit vor dem 1. Januar 1892 erfolgen darf, rü- zahlbar, ouf Grund der Schuldurkunde vom 1. Ja- niar 1887 beziebentli< 2. Februcr 1887 für den Fleisermeister Adonis Weydert in Konig mit Brief eingetragen am 18. Februar 1887 gebildete Hypothekenbrief, welccem Ausfertigung des Vertrages vom 1. Januar 1887 und der gerihtlid;en Verhando lung vom 2. Februar 1887 angeheftet ist,

wird für kraftlos erfiärt. Die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden dem

| Antragsteller zur Last gelegt.

Verkündet Konitz, den 24, März 1891. —— Beglaubigt: Ko, : Gerichtsschreiber des Königl. Amtsgericßts.

M S,

e aomuinzg aquainvF

zum Deutschen Reichs-Anze

Dritte Beilage iger und Königlih Preußishen Staats-Anzeiger.

1891,

Berlin, Dienstag, den 14. April

17 | |

12 9116

41 41a4laßzla) uaugveF 42g 2ß101 5 [-u2412)R 210 wu2(p]2a1 (Pvu ‘9g qun Cg ua1JVdD uaQq ul uagvBuN, 124 J12]11(G fSapl11outo e

27 724/15 30 571 32 494/18 5 953120 384/21

Unfällen

13}; 32]v 1342110111 . -SPN,-U2BvAF 2183128 pnan?

3 224 641] 27 469113 4131 795] 41 108/19

2452 196] 11507] 1 2 431 0561| 13 503] 2 2 085 562] 16 466) 3 2 736 849] 16708] 4 3 399 67A 18 983| 5 1800 657] 19 306] 6 3105 940] 20 703| 7 3 753 294} 21 573/10 3 452 426| 24 790/11 4 172 643] 29 38

3 580 864

3 881 769

9 024438| 4

9472 187] 70

senbahnamt.

i beim Eisenbahn-

on den

aßuy189211127 1242101128

E

A -

96| 6489 782] 24 960

54

75 130 10 106 207 138 124 178 234 207 261 272 409 234 523

E (Sp. 13) ] us

d er- \

Ver:

1316 13YvV 1212110113 -S(PN;-UoßvgF 21Ba12BPnan?

34 iner au

üd>ten au

3514 814 2778 344 2 085 592 2 736 842 4 613 841 1 800 657 5 176 567 7 506 587 3 452 426 6 449 282 4 868 084 3 580 864 3 881 769 4131 795 9 024 438 9 472 187

(Sp. 23 + 24)]kommt je Einer a

l. [Sp. 29 + 30 kommt je E

33

aßuv1gg2111207 1220115

V. d. Gesammtzahl d.

Verungl b. Nebenbeschäft

ung

444| 12273454} 167| 4602 A

78

86 130 102 144 207 230 247 178

69 242 261 272 409 234

23

9

32

(p1192422un

43

Eisenbahn-

fällen sind fahrzeuge be- schädigt

(p1192412

3E | Bei den Un-

14914094

309

Im Ganzen

u29401(28 u2QunID Fz qjvgaouul 1200 12109428

28 | 29 |

14211024

(aus\<l.

l. nicht im

E befindl.

Beamten u. Ar-

beiter

u239403(28 u3qun]D F¿ quvaauu1 1200 12449120

| fremde Pers. ein- Selbstmörder)

schlie

4 [50] 186] 54 | 1531 180| 4517719] 1141| 83543309] 22352 |

26 | 27

« 4“

121424

graphen, zei-u.fonst.

u29401|/28 uaQunzD FT qyvaauu1 1200 421091498

25 Tele

Poli im Dienst be-

191424

m

beschâf- igungen 2.

12910129 uU2qunID F7 g1v(aauu1 1200 124494289

(Sp. 14) sfindl. Beamte

bei Neben-

t

22 | 23 | 24 |

111€ 42]]v 1212110111 -S(PY;-U2BvIF 000 000 I nv

|

verleßt

zánvga2gy

13}; 42jv 412312110114 -S(P1;-U2BVGF 000 000 I inv

20 | 21 den Unfällen sind verunglü>t

Bahnbeamte und Bahnarbeiter im Dienst|Post-, Steuer-, gestorben

b. eigentl. Eisenbahnbetriebe

getödtet oder

ánv4a2gy

innerh. 24 St.

ei

B

18 | 19

uaßvatuaua [12 129 4242ut01138P1& 000000 T Inv

| verleßt

zánv(aagy

16 1

uaßvazuauo|a12(ß 124 1942110114616 000000 T MV

| getödtet od. innerhalb 24 Stunden gestorben

15

xánv4a2gy

T ‘Q10at 1991109 ‘90 121009190 ‘gvg aa ‘101 |‘(‘lo@ ‘Guauv|n? 132110 1P1u 2921242 ‘J z11 “Quv ‘n ‘zn@ ‘a ‘1915 ‘n -Inzz ‘’gionv@ ‘n _‘aazunugv@F) _“(l2qu2gaG ‘q oyylun

utuv@ wg

Qui| u2Q10a1l 1ÿaj124 12390 124091 «2D (aogaguiz|gjoD1/p1snv) uaua| *10(f U12j0o| ‘alj1UB1D 212qUv

12 [13

uauo1|o1dta]a la

Sonstige Unfälle

aßnÇ u1 12n28

uazaouaqngß uoa uaa{v]129N

uau014vzD U}

uqv@ 121211) ¡nv

men- ftöße

Unfälle beim Eisenbahn-Betriebe.

Ent- |Zusam-

gleisun- gen

u2au014vIS U} U(vFF 42121] /nv

516[71[8]9 [10/11]

R Dl 8

2

| l

7 7

ein- geleisig

Kilometer

Betriebs- länge

68/03 1 215,69 907,01 743,14] 1| 2 780,47 697,20! 427,55 1775 480,07 898,03] 1 961,27 409/33 40 ,96

88| 2620,82 1| 4

130,43 61 51,49 60,19| 1884/32 96,37 409,33

8 6 4 217,17 3012,00] B

2011,81| 1 058,80) No 2 3 098,02| 2281,75 2336,33| 1148,80}

1632,96| 1316,59] 1570,05 1127

2 332,38} 1431,81

3 001,

207.01 1379,25 1235,69

713,12 1332,57 1456,86

261/27

1 2

Nachweisung der Unfälle beim Eiscnbahn-Betriebe (mit Aus\{luß der Werkstätten) auf deutschen Eisenbahnen (aus\{<ließliG Bayerns) im Monat Februar 1891, aufgestellt im Reichs

Bezeichnung Eisenbahn

n l n 8bezirk der Kgl.

rfuril 1941 g on f Z gl

Kal.

Direktion Köl

n gl linksrheinis<h) .…

s -

fenb k derKönig- s-Eisenbahn Frank- Staats-

Cisenb. S

1 gsbezirk der Kgl. Eisenbahn-DirektionBrom-

berg .

Eisenb rk der ir i

ö

rektion Breslau bahn-Direkti

g8bezirk der Kgl.

Eisenbahn - Direktion Han-

nover

Staats - Eisen-

ische Südbahn .

enbahn-Direktion ember

sbezirk derKönig-

rg gsbezirk 5 der K

8bezirk der

ng n?

s e der Kal. 8be

en ische esen

i ener g

n-Direktion Köln

(rehtsrheini

hn-Direktion E n-Direktion

ngsbezi

h ü

enbah fenbah a. M. \he

Badi

O entahn R E ERE

7|Rei ain-Ne>ar

{fische Ludwi

N

preu

Württ

isenba

bIVerwaltu Eis

15 Bahnen ohne Unfälle mit] 2131/29| 1967

lihen Eisenbahn-Direktion

Verwaltungsbezirk derKönig- Aa s

Eisenbahn - Direkt. Ber Oldenburgiswe Staats3-Eis.

Eisenb.-

3|Lübe>k-B

4[Verwaltu lihen Ei Magdeburg . .…..…..…. Sächsishe Staats-Eisenb. Verwaltun lihen Ei Gilbert... Verwaltun Verwaltun bahnen Oft

1\Verwaltungsbezirk der Kgl. Eisenba j

2AVerwaltun 8|Verwaltun

TuuniG sQUIInDz

6

15 Verwaltun i 20|Verwaltun

9 10 11 12 13 14 16 17 18 19 21

[Summen u. Durshnittsz.] 36 000,68| 24 055,79] 12| 27] 4| 20]

Anzeigen.

2) Aufgebote, Zustellungen und dergl.

Bekanntmachuug.

Im Namen des Königs!

Vérkündét am 9. April 1891, Stange, Aktuar f. d. Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag der Eigenthümerin des Grunds- tüd>s Scharfenort Nr. 131, Fritze Treitel zu Shar- fenort, vertreten dur< den Rechtsanwalt Gladysz zu Samter, erkennt das Königlihe Amtsgericht Nee dur< den Amtsrichter Knappe

et:

Der über die auf Swarfenort Nr. 12, früher Nr. 11A. Abtheilung II1. Nr. 37 eingetragen ge- wesene, auf Scarfenort Nr. 131 Ahtheilung Il. Nr. 43 übertragene und für den Kaufmann Lipy- mann Casparius zu Samter umgeschriebene Post von 150 #4 erstrittene Forderung sowie 9,90 A verauslagte Kosten gebildete Hypo- thekenbrief vom 15, März 1875, welcher mit dem Zablungsbefehl vom 19, Oktober 1874 verbunden und mit dem Umschreibung3vermerke vom 27. April 1876 versehen war, wird für kraftlos erklärt.

Die Kosten des Verfahrens werden der Antrag- stellerin zur Last gelegt.

Wegen.

Bon Rechts Königliches Amtsgericht.

[3110]

Samter, den 9. April 1891.

[3102] Vekanutmachung.

In der Aufgebotssache von Acern hat das Königl. Amtsgerict zu Rees in der Sißung vom 9. April 1891 ein Aus\{lußurtheil dabin erlassen:

Die Hypothekenurkunde über die folgenden im Grundbuche von Millingen Bd. V Bl. 23 Abth. TIT unter Nr. 1 eingetragenen Darlchnsforderungen:

1) 119 Thlr. 27 Sgr. Hundertneunzehn Thaler siebenundzwanzig Silbergroshen __ oder 359,70 4 für die Gemeinde Heelden, 2) 77 Thlr. 12 Sgr. 10 Pf. Siebenund- siebenzig Thaler zwölf Silbergroschen zehn Pfennig oder 232,29 A für die Ge- meinde Hurl ; aus der Schuldverschreibung vom 27, Juli 1867, wird für kraftlos erklärt.

[2550] Bekauntmachung.

Dur< Ausf<lußurtheil des unterzeihneten Ge- rihts vom 24. März 1891 find

I. folgende Hypothekenurkunden über

1) 450 # Darlehn, eingetragen aus der Schuld- urkunde vom 2. Februar 1881 für den Kaufmann Richard Knorr zu Spremberg auf dem dem Halb- bauer Matthäus Guniliza gehörigen Grundstücke Nr. 12 Rohne Abtheilung III. Nr. 3,

2) 300 6 Darlehn, eingetragen aus der Schuld- urkunde vom 8, Juni 1877 für die unvereheli<te Marie Nakoinz zu Rohne auf dem dem Büdner Hans Noa>k gehörigen Grundstü>ke Rohne Nr. 5 Abtheilung II1. Nr. 5,

3) 149 M Darlehn, eingetragen aus der Schuld- urkunde vom 20. Januar 1879 für die verehelihte De Henriette Wiesenhütter, geb. Michalk, zu

cihwalde auf den der verehelihten Häusler Rosina Balla>k, geb. Krüger, gehörigen Grundstü>ken Wunscha Nr. 10 Abtheilung Il. Nr. 9,

Eselsberg Nr. 25 Abtheilung 111. Nr. 5,

4) 76 M Darlehn, eingetragen aus der Shuld- urkunde vom 8. März 1880 für die verehelichte Häusler Henriette Wiesenhütter, geb. Michalk, zu Reichwalde auf den der verechelihten Häusler Rosina Balla>k, geb. Krüger, gehörigen Grundfstü>en Wunscha Nr. 10 Abtbeilung Il. Nr. 11,

Eselsberg Rr. 25 Abtheilung 11. Nr. 7, ;

5) 1500 (G Darlehn, etngetragen aus der Schuld- urkunde vom 13. März 1871 für den Arzt Maxi- milian Sallmann zu Alsleben auf dem dem

leishermeister eman Eichler gehörigen Grund- tue Muskau Nr. 346 Abtheilung Ill. Nr. 4,

6) 1500 M Darlehn, eingetragen aus der S<huld- urkunde vom 27. Juni 1877 für den Arzt Maxi- milian- Sallmann zu Alsleben auf dem dem

leisGermeister Hermann Cichler gehörigen Grund- tüdte Muskau Nr. 346 Abtheilung II1. Nr. 6,

7) 210 4 Darlehn, eingetragen aus der Schuld- urkunde vom 23, August 1882 für die verehelichte Bontiee Henriette Wiesenhütter, geb. Michalk, zu

eihwalde auf dem Grundstü>ke der verehelichten S(whneider Symmank, geb. Schubert, gehörig Wunscha Nr. 12 Abtheilung 111. Nr. 7,

8) 1050 (G Kaufgelderrü>stand, eingetragen aus der Schuldurkunde vom 15. April 1875 für die Ziegelmeistertohter Anna Emilie Schmidt zu Muskau auf dem der Wittwe Emilie Schmidt, geb. Standke, gehörigen Grundstü>e Nr. 188 Muskau Ab- theilung IIL. Nr. 8,

9) 24 Æ Vatererbtheil, eingetragen am 30. Mai 1848 für Marie Schulze auf dem dem Gemeinde- vorsteher: Johann Handra>k zu Schadendorf gehörigen Gruondstü> Nr. 3 Abtheilung 11k. Nr. 1,

10) 72 6 VWatererbtheil, eingetragen aus der Schuldurkunde vom 10. Januar 1876 für Magda- lene, Johanne, Johann, Jacob Handra>k zu Schaden- dorf auf dem dem Gemeindevorsteher Johann

andrad zu Scadendorf gehörigen Grundstü>

sel8berg Nr. 13 Abtheilung II1. Nr. 2, i

11) 600 A Darlehn, eingetragen am 2. Juni 1862 für den Töpfermeister Carl Burkhardt zu Colonie- T\<höpeln auf dem dem Friedri Ernst Krahl gehörigen Grundstü> Sfkerbersdorf Nr. 11 Ab- theilung III. Nr. 6, E

12) 675 # Darlehn, eingetragen aus der Shuld- urkunde vom 12, Dezember 1878 für den Gastwirth George Mudra zu Schleife auf dem der Wittwe