1891 / 89 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

: : : ¿e : S ; j iti i tati i i i ü h ir ] lassen sei, werde dur die Höhe des Prozentsaßzes gesteigert, insonder- } ein werthvolles Gegenstü> zu dem in unserer Sammlung bereits : C le, L: „delsvolitischen * :n involvire at es, begleitet von Oberst Skene, Grimwood, j einen definitiven. Giebt der Nationalrath nun nicht na, so Bei der Abstimmung über den Antrag Schädler, für [ , werde d! ozents ige genstü> zu dem serer S g bereits bedeutende Vereinfa<ung der bande politischen Aufgaben gegen: | Lielienant Simpson und Cosfins. Sie hatten einen Trompeter bei | kommt kein Landes-Museum zu Stande. Anderer}eits spricht welchen 110 Abgeordnete, gegen den 76 stimmten, ergab si ! beit Ee eme die Sctahe ee Auwandennng zu. Mete wande vorhandenen „Waldesdi>iht“ Ruisdael's willklommen heißen. E O s A a vorerst Us dye bevorstebenden | fi, der die Stühle für die angeblih beabsichtigte Berathung trug. | man jeyt von einer Theilung in ein historishes Museum für um 21/4 Uhr die Beshlußunfähigkeit des Hauses. : E e Ie agt E R E LS A oos Jedenfalls wird es bei seiner späteren Aufstellung, der etwas uer u en wele beendet sein müssen, um die Möglichkeit des | Dieser Trompeter mußte aber avf die Aufforderung der Manipuris | Bern und ein Kunst-Museum für Zürich. Präsident von Leveyow seßte die nächste Sißung auf a5 ge d T unruhigen Umgebung der Werke des Oberlichtsaaies entrüdt,

Parlamentswablen, wel<e beer ( Eh ° ; E T e 0 r s<rien die lih geringer seien. Au werde eine Auswanderung aus den Städten : n Beginnes von Vertragsverbandlungen zu bieten, zu, deren Inangriff- | zurü>kgehen, weil er ein Gewehr hatte. Um, 10x Uhr |< heute 29/4 Uhr an. mit bohen Kcamunalsteuerzashlägen in die großen Städte befördert | M Wirkung noch gewinnen.

F i c Q D e sat NResident\chaf ä ; uinton ; L . E | Del S H it j (s E. Z nabme bier jederzeit die Bereitwilligkeit vorhanden 1k Das jeyige | Manipuris der Dag ps Meier la e E Fener Velgien. l E werden, in welhen die Kommunalsteuern wesentli< geringer zu fein Daneben fesselt eine überaus geistreihe Studie Rem- rumänishe Ministerium hat das hanvelspolitis&e Programm au meh länder erwiderten das Feuer lebhaft. Um Mitter- Die Rechte der Repräsentantenkammer trat, wie Jn der heutigen (69.) Sißzung des Hauses der Ab- | pflegten. Die an und für si wenig wünschenêwerthe Anhäufung reicher brandt's, welhe einen sigenden Mann in langem Kaftan ¡unimistisGen Regierung zur Ausführung übernommen und wo 4 Fe de ras Gurdon Lieutenant Woods, Kapitän Butcher | „W. T. B.“ aus Brüssel meldet, gestern Vormittag zusammen, eordneten, welcher der Minister des Jnnern Herrfurth | Leute in den großen Städten werde hierdur erheblich gefördert wer- | mit hoher Filzmüße darstellt, unseren Bli. Dies ebenfalls dasselbe erfüllen, Falls bex vie A Da anne L pu N Mies: Getunodob auf den Stufen des Gebäudes unter den um über die Frage der Verfass ungsrevision zu berathen. eiwohnte, wurde die zweite Berathung des Entwurfs einer | den, au die Besteuerung der Aktiengesellschaften werde durch die Höbe | aus englischem Privatbesiß für unsere Galerie erworbene Werk, gegönnt L Ist dies der E S: land Sepoys und die feindlichen Granaten plaßten vor ihnen. Kapitän | Die M itglieder verpflichteten fich auf Ehrenwort, über die ge- Landgemeindeordnung für die steben öfitlichen Provinzen pi Pes Sw rig r f eia GARaE N S dem das mit seinen über das ganze Bild verstreuten Lichtern von gleicher Weise wie mit der SQBe L ind durceführt werden. In | Boileau berieth si< mit seinen Kameraden, wal ¿2 than wäre. | faßten Beshlüsse Stillshweigen zu beobahten. Aus einzelnen der Monarchie fortgeseßt, und zwar bei $. 73. entgegengehalten, daß stärkere Schultern auch stärker belastet werden | einer seltenen Farbigkeit und Wärme ist, kann getrojt den und unserex Monarchie eingeleitet und dur<gesühr n. L - E eit Endlich e gen 3 ¿m i ; Y Lee fönnten, daß eine Kapitalansammlung über ein Einkommen von c atr, N C 5 . N; : e diesem Sinne spricht daher die Thronrede von der Durchführung | Er selbst werde si der Entscheidung der Mehrhe des Nü. Aeußerungen ist indessen zu entnehmen, daß die Rehte die Derselbe lautet in der Fassung der Kommission: 100 000 A binausgehend zwar nit verhindert, ab-r auh nicht be- besten Leistungen Rembrandt's aus der Mitte der fünfziger De L, elan Wis@er Vereinbarungen. Der Monat Dezember wurde beschlossen, das Bésident [Gan gerte He Gua Bs pas Nothwendigkeit einer sofortigen Verfassungsrevision zugegeben Der Gemeindevorsteher und die Schöffen ¿Poeaen Von ber R DrO werden solle. “Die größere Gefahr einer Defraudation könne Zahre zur Seite gestellt werden und vervollständigt die soll den StHleier von den bandelépolitisdzen Verhandlungen lüften. zug erfolgte in guter Ordnung. te flüchteten mit | hat, daß sie es aber ablehnt, die sogenannten Kapazitäts- Gemeindeversammlung (Gemeindevertretung) aus der Zahl der nicht anerkannt werden, zudem würd? es einen ungünstigen Eindcu> Berliner Rembrandt-Sammlung in erwünshter Weise.

L : er: S stich h ließli f das Kontingent des Kapitäns Cowley, mi ) | i j ealte i dfolute Stimmenmehrheit auf se<s I T, 1 ud 2 n 4 L / E Wien, 15. April. Die Kommission zur Vorberathung o E Fopitän Boileau hält den Jubraj | wahlen zuzulassen. Die „Etoile belge“ versichert, der as N glieder dur ad} Stimmenmehrheit auf ses Jahre maten, wenn vom Herrenhause die Vorlage des Abgeordnetenhauses Jn eine andere Welt führt uns das „Concert“ von

e - 2e c ; Gy 4“ h ; ; ; 2425 E Tp > f S ; j 1 : : c e s ade i iesem * ä verde. —‘ err Fi z-Ministe S T O | ändishen Meiste des Adreßentwur]s beschloß geîtern, wie „W. T. B.“ | für alles Geschehene allein verantwortli. Die britischen Offiziere | Minister - Präsident Beernaert hätte in der Verjammlung Sofern die Gemeindevertretang die Anstellung eines besoldeten R R Mer Cen T LrS L E, E De meldet, nah mehrstündiger Diskussion 1n voller Ueber- fagen, daß die Soldaten si feinerlei Grausamkeiten {uldig gemawt | erklärt, er sei entschlossen, die Ka binetsfrage zu stellen, Gemeindevorstchers beschließt, kann dieser au außerhalb des Kreises Tarifs soweit derselbe cine Ermäßigung s Steuersäte für die Atilfaea lder dessen Le s S C 2 M eßten VEITZERE ur einstimmung aller in ihr veriretenen Parteien eine der Thron- haben. Einer der Telegraphenbeamten erzählt, er habe die enthaup- | sobald die Frage der Verfassungsrevision vor die der Gemeindeangeböcigen gewählt werden. In diesem Falle erfolgt Le I, l A E D E A ete die Forschungen Bode s und C. W. Moes volles Licht Ver- rede im politishen Theile sowohl wie bezüglich des darin | teten Leichen Melville's und O'Brien's auf der Landstraße 24 engl. | Kammer gebra<t w“rde-. die Wahl auf zwölf Jahre. i S A baa abg Situeiäue rür E e i breitet ist. Von der rüksihtslosen Urwüchsigkeit eines Rem- aufgestellten Arbeitsprogrammes zZU timmende Erx- | Meilen von Manipur gesehen. _— Í Vater und Sohn fowie Brüder dürfen nit gleichzeitig Gee | 39500 4 Nus Ebe S progressiven Gestaltung Bea S brandt bis zu der glatten Feinmalerei Terborch's is ein großer widerungsadresse. Zum Referenten wurde Graf Falken- Der „Times“ wird aus Rangun vom 12. April tele- Serbien. : meindevorsteher und Schöffen sein. Abgeordnetenhause bes<lossenen Tarifs leite er zwar entscheidende Schritt, obwohl beide Künstler Zeitgenossen waren. Die hayn gewählt. E ; E GYAPtE: A : Belgrad, 15. April. Wie dem „W. T. B.“ zufolge i Abg. N Moe S deanragie: E breit“ Bedenken nit her, bekämpfte denselben aber aus zwei wesentlich | Freude an der Behaglichkeit des. Kleinlebens it in DLer- * Die Konstituirung des Klubs der Konservativen ist Quinton und die anderen britis en Offiziere wurden nah glaub: | verlautet, habe die Königin Natalie nah Rücksprache mit i 8 Absap 1 _ Zeile 4 E Ge De M ¡ s praftishen Gründen. Einmal sei es nicht ricótig in dem Auzen- bor<'s Werken allerdings no<h nicht bis zu der Manierirt:- estern Vormittag erfolgt; derselbe zählt bis jeßt 51 Mit- | würdigen Berichten in der grausamften Wrise ermordet, Nah ihren Freunden beschlossen, anläßlich der veränderten Lage j Und au! „einzufügen die Worte L D Bahr « u ( Mid, in welhem man die Deklarationspfl<t einführe, die Versuhung | heit der malerischen Darstellung geführt, wie bei Mieris und ber "Lum Obmann wurde Graf Hohenwart und zu Quinton’'s Gefangennahme S an ihn, R a E die beabsichtigte Reise aufzuschieben in Belgrad zu ver- / E ai 2 Zeile 6/6 den Saß von „In Mb „Dare 3 zu S ed i Ee A des Steuerfußes zu | Dou, indeß ist die Bravour in der Wiedergabe des Stoff- G D A N Tai N Wähl tere und einen Hornisten vor den Regenten, welcher 1hre Htnritung Dea H Se Î i E z S e verstärken. Sodann werde dur< Einfüßrung des Steuersaßes von } [ij i s Wor gster Bede d < hier {01 Stellvertretern desselben die Abgg. es F E befahl und dieselbe dur< Kukis vollziehen ließ. Quinkoa wurde bleiben und nur der Gewalt zu weichen. Abg. Freiherr von Huene erklärte sich gegen diejen | 4 % für die hohen Einkommen der erst im weiteren Verlaufe R 5 S n e unse Die Katholisch - Konjervaiwen, ie {üdf E E tian en | mit Dabs getödtet, sein Kopf abgeschnitten urd sein Körper in L: J Antrag und beantragte außerdem seiner)elts, den zweiten | der Reform zu lösenden Frage wegen angemcssener Belastung Gal S die Freigebigkeit mehrerer Suirsisreunde E und die Abgeordneten aus der Bukowina gaben die Erklärung | Stütke zerha>t, wel< leßtere den wilden Hunden vor den Amerika. / Absatz des Kommissionsvorshlags zu streichen, weil er im | des fundirten Einkommens in unzwe>mäßiger Weise vorgegriffen. Er A Cre Ur E TES G E E I Le h ineuer- ab, daß sie innerhalb des Klubs eine eigene Gruppe | Mauern der Stadt zum Fraß vorgeworfen wurden. Die beiden Vereinigte Staaten. Der Präsident Harrison i Interesse der Selbständigkeit und Unabhängigkeit bder Ge- | könne si< daber nur dafür aussprechen, für jeßt den normalen Steuer- dings einverleibten Lerbor ) wird die virtuose Zehandlung bilden und sich für ihre Spezialzwe>e Aktionsfreiheit vorbe: | Difuiere, deren Namen nicht verlaute), und der Hornist wurden von | hat in der Naht vom Montag zum Dienstag mit seiner 4 eindevorsteher verhindert zu sehen wünschte, daß besoldete | say von 2 0 auh für die höheren Einfommen beizubehalten, | des Atlas und der Sammete naurgemts den ersten Anstoß halten würden. Der Klub bes<loß, für Smolfa als Präsi- den Kufis durch Speerwürfe cetóôdtet, ihre Körper darauf Ver“ Familie eine Reise nah der Westküste angetreten E: Fn J Gemeindevorsteher ati estellt ‘würden er glaube jedo nit, daß ein abweihender Beichluß cin Hinderniß zur Bewunderung Der Kenner geben, welche diele Art Fein- L nd Chlumetky als ersten Vize- Präsidenten zu | ftümmelt und aleihfalls den Hunden vorgeworfen. De. yolie | O E S S Se, Ci j FP Ee IER S rfurt klärte fi für das Zustandekommen des Gesetzes sein würde Von einem Mit- \chmed>erei ihrerseits wiederum zu einer besonderen Virtuosität denten und G9 E Vi e-Präsidenten dessen Nomi- | tisde Agent Grimwood und zwei weitere Offiziere wurden auf | einem Brief an Den Me R ; Der Minisier des Fnnern C A S gegen | ‘liede wurde beantragt, die Höhe der Steuer wie bisher, nit nah | ausgebildet haben. Jn der That ist man versucht, bei dem lumen. 7FUL den e 0E 1b l ces , F O iebe ein- Befehl des Ministers Linkanginglaw ers<ossen. Ihre Leichen, _wlte tagenden Handelskongreß der jüdlichen und westlichen | den Antrag von Bodelberg, hatte aber eine edenten gegen der mittleren Höhe, fondern nah der untkeren Grenze der Einkommen- Atlasleibchen der Violoncellspielerin die, von ihrer Genoîisin nirung dem Klub der Konservativen U erla}jen 111, WRrIT * | bie zweier während des Kampfes umgekommener britisher | Unions-Staaten erkiärte Präsident Harrison, es seien schon i den zweiten Absag. E h steuerZufe zu bere<nen. Der Antrag : Die Fassung der Vorlage bis | qm Soirett teil bén Mi auer A Rid E A stimmig Kathre1in (Tirol) aufgestelit. 8 Offiziere erlitten © dieselLe \{ändli<e Behandlung wie die | bedeutende Erfolge, betreffend die Aufhebung des Verbotes x Abg. von Bo>elberg zog seinen Antrag zurü. zu der Zeile „9000 bis 9500 4 276 * anzunehmen und fodann | Ba E E A a h R „E lte Czerk sf um Stell- ) S E cR ; N E : : V3 ; T 5 ; J Ei E a Be S: einem Le>erbissen für den verwöhnten Gaumen des Kunjt- Der Polenklub wäh te Zer aws i Î i E Quinton'é und seiner Gefährten. _Die Regicrung hat große dex Einfuhr von ameriktanis<hem Fleis < und Vieh l Abg. Eberty trat für den zweiten Absay des Kom- fortzufahren „bei Einkommen von mehr als 9500 bis cinsließlih liebhabers U reden, zumal die Gestalt augenscheinlid der vertreter des Obmanns und beschloß, von den dem[Kud | Summen auf die Gefangennahme des Regenten und der anderen | jn Europa, erzielt worden; er hoffe auf einen befriedigenden f missionsbeschlusses ein und beantragte, um allen Bedenken | 10500 4 beträgt die Steuer 300 und ftcigt bei, höherem Ein- | Lguves D Le eingeräumten Mandaten Ur die Ausschüsse 1€ eins den Rädclsführer, eins<ließlic bes Senapulty, über dessen Geschi> nichts Abschluß der Verhandlungen sobald die jebige Viehbeschau in wegen des etwa eintretenden Uebergewichts des bureaukratischen fommen bis eins<{<ließli< 100 5C0 M. In Stufen von 1e 1000 A um weiter 1m Hintergrunde des Zimmers sizenden Spinettspielerin Ruthenen zu überlassen. Abgeordneter Bilinski wurde ermäch: | Bestimmtes verlautet, ausgesegt. Das 12. Birma-Regiment und das | pen betreffenden Lindern bekannt werde. Elements entgegenzutreten, den besoldeten Gemeindevorsteher | le 30 4, _von da ab von je 5900 K um je 150 4“ wurde mit 8 | gegenüber vom Maler auffallend bevorzugt erscheint. tigt Geseßentwürfe über die Neform der Einkommensteuer und | 2 Bataillon des 4. Gurka-Regiments_ haben von Tamu E E nn O ufen, D A alle Ge | dgen 6 Stimmen angenommen.“ Diesem figürlihen Stillleben, das diesen Namen troß i O x f e t S ; E E D 8 4 en F Z i ! Q mrr l c : oto T or ano i ho {i 2117 tol - iber eine Börsensteuer auszuarbeiîten. E M E A meindevorstand bestehe. ZU S G welcher von dem Wahlcensus handelt, Wird S D S R verdient, En „sich no< ennige N E : i jeine Mann|a en Vet CNOTTE Yar, M R ; ; - ungen sogenannter „nature morte“ an, jo ein überaus Großbritannien und Jrland. Dhobal voran, C g e A L R E einem Mitgliede wurde beantragt, die Alineas 2 und 3 des fein, auggetthrtia Bildchen von T. Sauts, e S hal- R: . i Z T 75 “u M, offent: x , 4 2 S L : Z L L M. G E 9 das G A O e E 5 A 1 A A Ç e z 5 r E: u 7, De amtliGe E es E E Frankreich. Parlamentarische Nachrichten. Huene erklärte sich aber dadur nit beruhigt, und in seinem ea E S E L e D die Zablen E E N S dunkelgrüner t die Veriethung L E A vis 15. Avril, Der Ministerrath beschäftigte 5 Sinne äußerte si< au<h Abg. Dr. von Heydebrand und | Hestimmung des * E Es eas : O, 0 ¿Tigen Michae d heil Georg an den Vize - Admiral Paris, 15, April. er In 1] __ Del ; E | E ; : c : : G ; estimmung des Paragraphen werde eine bedenflihe Verschiebung im | Abraham Beyeren besonders bevorzugte Süilllebendarstellun( heiligen Michael und heiligen Georg s : E ; ; ( O OMI E ; e d è c A Eb f i de! a ) ) zug \ g, eug ( cs F; ; Y c ester N n der beutigen (99.) Sizung des Reichstages, welcher der : der Lasa. Der Antrag Eberty wurde abgelehnt, der zweite | s O S ALRSS j U a N ; E c L i E EE / reibe der Golß sich, wie „W. T. B.“ meldet, gestern n Voraussicht einer zu «n der heutlg } DIZUNng erag s j O! Bs y Wahlrecht und in der Zusammensetzung der Stadtverordneten-Versamm- | todte Fishe und Taschenkrebse neben einem Fischkessel auf O C ial Schröder und die Offiziere des deut: | erwartenden Interpellation über die Lage in Tongking | Staatssekretär im Reichsamt des E E L K Absay des $. 73 gestrichen, der $. 73 im Uebrigen an- lung in den rheinis<en Städten stattfinden. Das fozialdemokratishe | derem Holztish und endlich ein den Magazinen der Galerie Mlre:2 o C E E N M ; ; its S x Fi Pi S iher r Mini ind Gewerbe 7 nen. lement werde in die S erordneten-Versam indringe d R S S t A shen Uebungsges<hwaders besichtigten, wie aus Ply- | mik der Ee A isl rige iu: Fécihere. v0 »Weela (A Cehodiien aks auf der Tages- J O L8. 74—77 wurden unverändert angenommen. Der Finanz-Minister N e E e Baalüse des | entnommenes „Déjeuner“ des Amsterdamer Stilllebenmalers eiter gemeldet wird, am Montag Nachmittag die | den na< Frankreich zurüctkehrenden bisherigen ou- | Freiherr v: rep Me, E T F A L, Liebe O Ain e des | Jan Jansz Tee>, welches unter der kundigen Hand des O OCILeE g Y des G 78 lautet H boeordnetenhauses, da dieselben auf cinem Kompromisse der Parteten E E r der Lei ves n JFndochina Unter den Kandidaten wird | ordnung die Fortseßung der zweiten Berathung des Ge}eß- 8. 78 lautet: g auses, da dieselben auf cinem Kompromt|)e d? teic D e E Ae N Königlichen Werste in Devonport unter der Bens L | Lanefsa von Vor wurde im: Ministerrath ex: | entwurss, betreffend die Ahänderung der Gewerbe- i Die Wähler werden in der Reihenfolge, in welder sie in der | beruhen. Daß in Folge des neuen Gefeßes Verschiebungen au in Restaurators Hauser seine Auferstehung gefeiert hat. Herzogs von Edinburg, welcher Abends zu Ehren der | Lanejjan genannt. lich A de die in Tongkin donn q Gemeindegliederliste aufgeführt sind, aufgerufen. Ansehunz des Gemeindewahlrehts eintreten würden sei niht zweifel- Nas einer Mittheilung der Münchener „Allg. Ztg.* gilt das deutshen Gäste ein Diner veranstaltete. Die Unteroffiziere | örtert, 0b es niht möglih sein würde, die Tongling g. ; L

L j Be S E i : R A ; 9 < Feder Aufgerufene legt seinen Stimmzettel uneröffnet in die haft und das Bestreben niht ganz unberehtigt, hiergegen im Ein* | Augenleiden Professor von Treits<ke’s, wegen dessen er sih n der englischen Kriegsschiffe gaben ebenfalls den Unteroffizieren | zerstreuten kleineren militärischen Posten Uen E N , S Berathung wurde fortgeseßt mit $. 134d. Derselbe i E gerufe g zett fommensteuergeses selbst einen Ausgleich zu schaffen. Au das Ein- lugenleiden Professor bo < egen dessen er sh nah E Boh Nbhends ein E T i i Schiffen s{leunig nah den gefährdeten | lautet: : : °

des deutschen Geshwaders Abends ein Ehen. Truppen in leichten Schiffen s{hleunig nah ge\säh : aa

! ; S E S P S E L Heidelberg begeben, als Folge einer Nikotinvergiftung. Es seien die Vor dem Erlaß der Die nach der Ecöffnung, jedo< vor dem Schlusse der Wahl- fommeniteuergeseß vom Jahre 1873 habe bereits einen ähnlihen Weg | besten Aussichten zur Hebung des Uebels vorhanden. c : R Lr 111 Fro or e ( D \ y h ; Im Unterhause gab in der Montagsfßung der irishe | Punkten zu befördern. derselben if den in der Fabrik, oder in den betreffenden Abthet-

ete erscheinenden Wähler können no< an der Abstimmung O Ra A Pi: E a Or O Ane Dee Nat Oer Q e L, E S hi ( A L N theilnehmen. Gg C LTE erabsezung des Wahlcenfus in den | at der „Voss. Ztg zufolge die Cothenius-Medaille für dieses Ober-Sekretär E A E Rußland und Polen. lungen des Betriebes ba ten g A Gelegen- Sind keine Stimmen mehr abzugeben, so erklärt der Wahl- | rheiniszen Stam nah si ziehen könnte, würden na< | Jahr dem D Melchior Treub zu ‘Buitenzorg auf Sa uen E S S Gtalbona Un: Nach aus Charkow eingegangenen weiteren Meldungen heit zu geben, fich über den Znyalt derte xen Mebeiterausfd be- vorstand die Wabl für geschlossen; der Vorsigende nimmt die den vpoRegenDn Deriten n allen Ober - Bürger- | zugesprochen. Für diese Auszeichnung Treub's war für die Akademie von 5754 Wählern 1366 als dcs Lejens und Schreibens Un- R Seürstin Olga Feodorowna am 9. April ___ Für Fabriken, für welche A ständiger GEN E L uß, e Stimmzeitel einzeln aus der Wahluine und verliest die darauf ver- meistern der betreffenden Städte in gleichem Maße geth-ilt, und au | zweierlei bestimmend, einmal die wissenshafilihen Leistungen Treubs kundige gestimmt hätten. Der erste Lord des Schayam!s, hatte die GroßfÜür) in V1ga F ¿ Nicht L e \ B steht wird dieser Vorschrift dur Anhörung des Ausschusses über | zeichneten Namen, welche von einem dur den Vorsigenden zu er- | er selbst könne si diesen Befürt-ngen nit anfchlicken, zumal es | sodann aber ro< wesentlich das Verdienst, das sich Treub um U V O C, tete auf eine Juterpellation mit, die dortige Station um Hoszuge in E E O ban T j : dei Jahalt der Aa eus genügt. G : nennenden Beisißer laut gezählt werden. ih urn eine proviforishe Bestimmung handle, Sollten wirkli | Pflanzenkunde dadur< erworben hat, daß er auf Java cine Acbeits- A g, ; e : c 4 fi > ) : ben Lane 1072 i T N V SITe G Cu F : e inzelnen Fälle int Zt rw 1 rwüns<Gte 2s E V E d E E E E das die Arbeitskommifsion, [9 Wie geschehen | Krim passirt. Der Zug kehrte jedo<h am Abend desjetbven Lage Hierzu lag ein Antrag der Abgg. Auer u. Gen. vor, Abg. Bo hg beantragte als dritten Absaß hinzuzufügen: | !? einzelnen Fällen einige den Stzdtverwaltungen unerwünshte Ele- | stätte für Pflanzen-Physiologie herrihtete.

i b Ï Sti L , U A G UTB C x LAS rit , R 5 - S c M N h ) Í P 7 Us S : ; aSS L tonsNo f unaen O e Pt t Î H f, e Í D S E zusammengeseßt worden sei, damt hie Sachverständige | mit der Großfürstin nah Charfow wieder zurü, weil der ZU- | den Absay 2 zu streichen. / Sind einzelne Wähler zur Abgabe von mchr als einer Stimme mente in die Stadtverordneten-Versammlungen gelangen, so ket dies Der Historiker Ferdinand Gregorovius in München ift

ilber alle vorkommenden Fragen enthalte. Die Zahl stand Jhrer_ Kaiserlichen Hoheit fih fo. E G Abg. Dreesbach begründete den Antrag der sozial- | in der Gemeindeverfammlung gemäß $. 48 Nr. 2 befugt, so sind E E A S Sh E laut Meldung des „W. T. B.“ bedenklich erkrankt.

der Kommissionsmitglieder werde niht vermehrt werden. hatte, daß die Hinzuziehung A ärztlicher S demokratischen Partei damit, daß die Arbeiter zu den Arbeiter- j es so viel Stimmzettel abzugeben, als ihnen Stimmen | ihrerseits M Anlaß el pi s O e A Ueber dn E 87 s E St.Anx, furz gemeldeten E N " / c 1 Fi 4 r p 2 i ÌÏ i L A, L : 2 q 4 »+ n 7 î ; Hs A L 2 0 i It Vie L X ( 6 v LTUE ; DEL D Jn der gestrigen Sißzung erklärte der Unter-Staatssekretär | JUr nothwendig E era<tet worden War. Die Kran heit, ausschüssen nicht das genügende Vertrauen haben könnten. | zustehen. E , | vorliegende, in das Einkommensteuergeses einzufügen Na: üd>tritt Friedri Kau ba's vom Dir Étorat der bildend n O l G : G ir nöthi ele die Großfürstin ergriffen hatte si< zu einer afuten P: der Arbei iber die Favrikordnung fei Abg. Freiherr von Huene beantragte, diesen Absaß wie S i Ca E R Künste bringt die M. „Allg. Z.* folgende Mittheilung: Seine König- Fergusson: Die Regterung habe es bisher nicht für n0101g L l S Aas 65 A Großfü Ain orfolate (0 Bev Das bloße Anhören er roeuter Uder, ie Fa T1t0r g fe ‘olgt zu fassen: ? dem aber eine große Partei ihre Zustimmung zu diesem Gefeß | liche Hoheit der Prinz-Regent hat geruht: 1) dem Digitfor erachtet, die Bestimmungen des Nekrutirungsge]eßes Jur | Pleuritis entwidelt. Der Lod der E gs l M 3 Siunbe zwe>los, da der Arbeiter auf die scließlihe Gestaltung der | Findet L von der Aufnahme einer solhen Vorschrift mehr oder weniger ab- | der Kunstakademie F. A. von Kaulbah die erbetene Ent- das Ausland unter den jeßt in Chile obwaltenden Umständen | Nacht vom 12. zum 13 April, na<hdem die leßten Stunden Fabrikordnung doch keinen Einfluß habe. } e cindev g ;

j Nt E L, 10 | hängig gemacht habe, würde es nicht politis< sein, dem euntgegenzu- A E > Ra : : a C A Dio Loiche S U N ; s S wird das Stimmrecht nc< ‘Maßgabe der Bestimmungen des $. 48 | trete e Ra F Se D gegenzll* | lassung aus dem Staatsdienste zu gewähren und demselben in in Anwendung zu bringen. in Bewußtlosigkeit verflossen waren. Die Leiche wurde Unver Abg. Oechelhä user empfahl die Annahme des Kom- Suda E | 3 treten, da großer Werth darauf gelegt werden müsse, daß sich die | wohlgefälliger Anerkennung seiner ausgezeichneten Dienste und

es in der Opium- züglich aus dem Waggon Des Hofzuges in die Kaiserlichen missionsantrags, welcher zwischen dem einseitigen Standpunkt j Nah kurzer Debatte zog Abg. Bohy seinen Antrag zu überwiegende Mehrheit der Volksvertretung bei der Botirung des so | seiner hecvorcagenden Leistungen auf dem Gebiete der Kunst den ; a Q Auf in In di fe | Gemächer des Charkower Bahnhofs gebracht, wo he bis zur | 2 9srhoitaober Und Arbeiter in richtiger Weise vermittle. j c E , e R tief eingreifenden Einkommensteuergeseßes zusammenfinde und niht | Fitel, Rang und die Uniform eines Königlichen Akademie-Direktors frage erregt, der „Köln. Zig. zufolge, in „Zndien große )emacher Dés CN / T T ver Arbeitgeber und Arbeiter 1n U<huge ete L Gunsten des Antrags von Huene zurü>, und mit diesem Zusaß | dur besondere Rücksichten von der Zustimmung abgehalten we E O L L NONIO demte-Vtrettors Bestür un ‘da H p Steuerausfall etwa 6 Millionen Pfd. Sterl, Neberführung nah St. Petersburg aufgebahrt wo!1den 1. Eine Fabrikordnung fönne no<h so gut jein, allen Interessen i würde L 78 anaëhorimen / A G fei Pes ere n fl ith t L E} S A 0E0E zu belassen; 9) zu bestimmen, daß der Direktor der Akademie bis Su Ste baiterott n | _— Der „Negierungsanzeiger“ veröffentlicht das vom Kaijer E do< nicht gleihmäßi eret werden können i P II Ie E : i E N: athsam, in der Aus|ließung steuer | guf Weiteres aus der Reihe der ordentlichen Akademie-Professoren bei der mißlihen Finanzlage fast den Staatsbanfkerotl ur EL „„JUER! O h a U oer hs der | Werde sie do nicht gleihmazig gel ) H as Die 88. 79 und 80 gaben zu Erörterungen keinen Anlaß. | zahlender Bürger von der Theilnahme an der Stadtverwalkung zu | je für einen Zeitraum von 2—3 Jahren Allerhöchst ernannt werde; Jndien bedeuten würde. Ée müsse daher die Möglichkeit einer | genehmgte Ceremomelt M nis | O O E E Verdienst , Arbeiterausschüsse S, 81 lautet: weit zu geben, zumal beim berrs<enden Dreiklasseawahlsvstem. An- | 3) zum Direktor der Akademie für den Rest des Studienjahres Abänderung des Unterhausbe)<lusses ins Auge gefaßt Leiche der Großsürjlin A M NG O a 0w na® | zuerst eingeführt zu haben, ab und empfahl im Gegensaß zur Mei- i Die Wahl kann au durch Zuruf stattfinden, wenn keiner der erkennen müsse er nah dieser Richtung allerdings, daß dur die | 1890/91, dann für die Studienjahre 1891/92 und 1892/93 den ordent- werden, wofern England nicht für den Ausfall îa den Staats- | St. Petersburg und die Beiseßu ng E A Dia nung des Abg. Möller die Schaffung von Arbeiterausshüssen, J Wähler Widerspruch erhebt. _ S Normirung des Minimalsayes von 9 K an Stelle eines solhen | lichen Professor der genannten Akademie L, von Löffy zu ernennen. einnahmen aufkommen solle. Peter Pauls-Kathedrale. Der Sonders mit der Al "d [ gerade in dem Theil der Arbeiterschaft, der von sozialdemo- L Die Abgg. Eberty, von Strombe>, Freiherr von | ¡5 18 #6 und 18 t e E einen erhebli< entgegen* | Der neue Direktor tritt sein Amt am 1. Mai an. Ueber den Beweg- Großes Aufsehen erregt, wie man der „Mgdb. Ztg.“ | Großfürstin ging, dem „W. E D. M < bend ratischen Elementen durchseßt ei, als Palliativ gegen Die | Huene, Weber (Halberstadt) und Ri>ert wünschen die e S Siba E Lee Lee grund zu dem Entshluß Friedri von Kaulbah's entuehmen wir den telegraphirt, in London die sirafgerichtlih angeordnete VBer- | aus Charkow ab und teisst E N in Sl. M Cd weitere Ausbreitung der sozialdemokratischen Gesinnung. A \ Streichung des 8. 81, während der Minister des Innern antrag ins Ait S ia Vie Paragraph angenommen X Uen E Neueîten eg 6 S F. M Pon Kaulba t Ñ e 4 5 : E C L x ene - E E T . , L < d H BA A i 1 10 9 I CLUC c ( ) UNgCNOIITTI C A, 4 Ine 1 FPES ( ç 7 hastung der beiden Abgeordneten Cobain (konservativ) s A A E E E S 8 I deutschen Gewerkvereine eel qua 10 der Lage, die den Herxsurth sowie die Abgg. Dr, Gerlich und Lamprecht L A i M E e Aa Dan M und Verney (liberal) wegen gemeiner unsutlicher Vergehen. C O Arbeiterausschüssen zusteh:nden AUIGOe zu U s n für die Aufrechterhaltung sprachen. getreten, um si< ganz seiner fünstlerishen Thätigkeit widmen Cobain 1 flüchtig; Berney wurde verhastet. : 2 E A G Mee Ver al Gier E Mosfau Fürst L Abg. Dr. Hirsch nam diz eutschen CTDeTlDeL L | J: 831 wurde gestrichen. ; zu können. Or. von Kaulba<h wurde im September 1886, Nicht weniger als fün] Ersatzwahlen zum Unterhause E A A iber W O udaus n Schuß. E i U a Sveuitbe | 82 wurde unverändert angenommen, Kunft und Wissenschaft. als Nachfolger Piloty's, zum Akavemie - Direktor ernannt. stehen in den nähsten Wochen bevor: Außer der schon gemel- Dolgorufow ijt über Zar] S i : Abg. Möller erklärte, ec und eum Ly Eer B c ; 83 lautet: : j e e ; A Z : e Schon vor zwei Jahren trug er sih mit der Absicht cines Nüktritts, deten in der City von London eine in Whitehaven, eine in talien müßten gegen 8. 134d stimmen, da die Vorschrift des An- Die gewählten Gemeindevorsteher und Schöffen bedürfen der D n dem nach Süden gelegenen Oberlichtsaale da er si dur seine zeitraubenden amtlichen Dbliegenheiten in seinem Mittel-Orfordshire, eine in Süd- Dorselshire und eine in : Q L - eeicrs | hôrens der Arbeiter vor Erlaß der Fabrikordnung in weiteren Bestätigung dur< den Landrath. e i i der Königlihen Gemälde-Galerie, welcher die Werke der | Schaffen als Künstler gehemmt fühlte. Wie man sih sagte, gelang C In der Senats3)1hun gam Piontag, über deren Beschlü})e | dxHoiterkrei roße Beunruhigung hervorgerufen habe. Die Bestätigung kann nux unter Zustimmung des Kreis- | holländischen und vlämischen Schule enthält, sind seit einigen Tagen | es damals der Inlervention des Prinz-Regenten, welcher Hrn. von Leicestershire. N Di D R E L | Arbeiterkret)en gro gung L au ; U Be 5 l i Jau, n mg g S E E : | ] Dor © Roichaföderations-Liga“ tagte am | shon berichtet wurde, betonte, wie man der „Gs. Zt0. meldet, Nachd die Abag. Dreesbah und O e<elháuser j ausschusses versagt werden. Diefer Zustimmung bedarf es au | die Neuerwerbungen dieser unter der emsigen Fürsorge des Kaulbach sehr schäßt, ihn zum Bleib:n zu bewegen. Nun vollzieht Der Rath der „Reichsföderations:-L1ga Tagl A x Schaß-Minister L atti die Nothwendigkeit der Her- i ac em die 90g {irt batt de unter Ab- | dann, wenn der Wahl die Bestätigung wegen formaler Mängel des | Gehei Regi s-Rath Bode si steti A den Abthei- | si der Rücktritt denno<, was man im Interesse der Akademie nur Montag in einem der Ausschußzimmer des Unterhauses. Lord | Wo s Glei U Ce al S thren S E ages der Kom iss 8: P Verfahrens versagt wird nis unserér Kötialit R nt) L A M Ut: ses | mit Bedauern hôren wird, wenn man au andererseits hoffen dar) é Z 9 Ri E (4 5 Ÿ \ S Ä É L T E Gs î : ( R B 7 e E , « 1 d j aettelut: deb x P N O NOESTL [G9 H Rosebery beantragte brieflich, das Wort „Reich (imperial) stellung des G E ä oraaniidie Reformen Untex | lebnung des sozialdemokratishen Antrages der ommission | Wird die Bestätigung versagt, so ist eine Neuroahl anzuordnen. lung unserer E Hunjziamm A g 1eWS | daß das reiche Talent des Künstlers dadur mehr Zeit und Gelegen- aus dem Namen zu streichen, da es in den Kolonien einen dur< Ersparungen, dann dur organ] : vorshlag angenommen. ; holländishen Schule des XVII. Jahr-

2 Y ; x A i / 5. N x e j Erbält auch diese die Bestätigung nit, fo ernennt der Landrath Bilder der O ; ; ; heit zu seiner Bethätigung erbält. câsaristishen Anklang hätte. Henniker-Heaton zog seinen An- | diejen seien die Decentralifation und die Betheiligung der Es folgte die Berathung über $. 134e, welcher lautet: 1 unter Zustimmung des Kreisauss<usses einen Stellvertreter auf fo | hunderts. Schon dur ihre Größe nimm! unter ihnen die Der Direktor des Germanishen Museums in Nürn-

; e Liga aufzulösen, zurü>. Schließlich wurde beschlossen Banken an gewissen Dien|ten des Schaßamts {ns Auge zu Die Ärbeitsordnung, sowte jeder Nachtiag zu de! selben iit lange, bis eine erneuerte Wahl die Bestätigung erlangt hat. kürzlich {hon erwähnte Waldlandschaft Jakob van Ruis- | berg Hr. von Essenwein bat dit bin zu seinem 2% bigen

R A N E Ad L Ua fassen, Um den ; öffentlichen Wohlstand _ des Landes : zU binnen dret Tagen na dem Erlaß A O a0 l Dasselbe findet statt, wenn feine Wahl zu Stande fommt. dael's die Aufmerksamkeit des Beschauers zuerst gefangen. Das Jubiläum zugedate Ehrung abgelehnt und gebeten, von ver Aufs

in Audienz zu empfangen. heben. Die Erklärungen des Schag-Vinisters wurden m Beifügupg der Versicherung, E der E des Z 104d genug L „Die Bestimmungen dieses Paragraphen finden au< auf andere | Motiv, welhes in vielen Schöpfungen des Haarlemer | stellung seiner Büste Abstand zu nehmen. Die zu diesem Zwe>e ge

Die Gemahlin des irishen Vizekönigs Lady Zetland Genugthuung aufgenommen. ; i ist, der unteren E e R S 08 betbeiligten Ars I gewählte Gemeindebeamte Anwendung, deren Wahl der Bestätigung | Meisters wiederkehrt, is von großer Einfachheit und sammelte Jubiläumsgabe wird daher voll und ganz dem Museum zu

und die Schwester des Ober - Sekretärs Miß Balfour Jn der Deputirtenkammer wurde gestern mitgetheilt, _Die A E Ea Ae Auszubängen Der Nusbang atüf stets l bedarf. i: U wirkt nur dur< die geniale Beseelung, die der Stim- S kommen; über ihre Verwendung wird Direktor von Essenwein Gta ten S j S i i daß der Minister-Präsident der Kammer ein Grünbuch beitern zugänglicher SteUe auës N E G : i; Abg, Dr, von Heydebrand undder Lasa beantragte | mun svirtuos Ruisdael ihm zu geben verstand. estimmen.

beendigten am leßten Sonnabend ihre Rundreise durch die | da Die Arbeitsordnung ist ) g

: 1 Ol nd N L ex ; in lesbarem Zustande erhalten werden. 4e Ar! ol D. ai itaen: : A i A e nothleidenden Distrikte West - Jrlands. über die afrikanisheu- Angelegenheiten roriagen ¡edem Arbeiter bei seinem Eintritt in die Beschäftigung zu bes | | O E Amtsvorsteher (Distriktskom- Am Saume eines prächtigen Eichwaldes, in dessen herbstc

r s : : 0 rheinli títag zur Vertheilung S bräunten K die Nachmittagssonne spielt, dehnt si< | Gesundheitswesen, Thierkrankheit d Ab i

Ueber die Katastrophe in Manipur gehen dem | wolle welches wahrscheinli<h am Donnerstag zur L rung bändigen. : L f gebräunten Kronen die Nachmittagsjonne spielt, dehnt f Î , eiten un sperrungs-

„Reuter’shen Bureau“ L Simla die folgenden ergänzenden gelangen werde. Jn derselb:n Sißung kündigte Marinazzi nebs U Anträgen: : i m "Minister ¿aBien zu Gie furth war gegen diesen ein stehendes Gewässer mit Wasserrosen und Schlinggewächs, Maßregeln.

Mittheilungen zu: an, daß er die Regierung darüber interpelliren werde, welche 1) der Abgg. Auer und Genossen: A C a I L 83 | aus dessen Spiegel uns der kahle, am linken Ufer das Bild 7 : attheirungen zu: l j E 4 E TN ; in New-Orl 8 7 : Ls 4 ntrag, der aber nah kurzer Diskussion und mit thm 8. D Q a Q Oesterreich-Ungarn.

Kapitän Boileau , welcher nebst Mrs. _Grimwood, Lieutenant | Genugthuung sie für die Mordthaten in New-ZL. an Dem Absay 1 folgende Fassung zu geben: i: i Annahme fand. (S@luß des Blattes.) abschließende Buchenstamm, die dunkeln Lau fronen des In Folge des Erlöschens der Cholera in Syrien hat die Gurdon, Kapitän Buther und anderen Offizieren A von | verlangt und erhalten hab?; E E Ane Die O D A nE gee A ¡I Ios zu Le [ i: Waldes und die A uen Due fich O E. Seebehörde zu Triest die bisher gegen Povehienjn diu Manipur entfam und in Lakhipur am 31. März eintcaf, hat der | über ihre Entschließungen anläßli der Vorgänge n Xew- unter Mittheilung der Seitens der Arbeiter geäußerten Deott | j 8 Bort Wolkenmassen entgegenbli>en. Durch die Stämme des Wald- | fyrif : ê s A R h Ytar ent d athl ( : i: L ( 3 Bud B ; ; Y : dgN a U e ) Í / Ó ; \yrischen Häfen bestandene Quarantäne aufgehoben und angeordne indischen Regierung jeinen Bericht Me die Vorgänge in Manipur | Orleans befragen. Bov10, Jinbriani und Danieli jprachen die dem im $. 139 b G D e n Oman Sia E O E egte, n Entw e saumes bli>t das Auge hinaus in die blaugrün schimmernde | d’ Sdiffe aus Syrien fortan bei ihrer Q TeN Ee angene, erstattet, Seine Meldung über die Ereignisse vor und na<h dem Absicht aus, über die Mission des Grafen Antonelli vorzulegen, Gegen die Entscheidung des in, als czeichaete A L Gl / l ntli d Ferne. Diese Waldeinsamkeit, deren melancholishem Reiz | lihen Untersuchung zu unterziehen sind, nah welcher sie bei normalen vom Ober:-Kommissar Quinton zusammenberufenen Durbar bestätigt Ma, A ¿ali Afrikas zu inter- Aufsictsbeamten is binnen zwei Wochen die Beschwerde an die ines Einkommensteuergeseyes heißt es hinsichtlih der ; ; 2 ; T (of tee ; N 5 nur die früheren Mittheilungen. Als die Belagerung des britishen und die Pläne der Regierung bezüglih Afrikas s hôbere Verwaltungsbehörde zulässig i Abänderung des Steuertarifs in $. 17: N di E A e DiUT bin E SHesundheitêverhältnissen zum freien Verkehr zugelassen werden., ur die [rüheren 4 gen Ole S Mg Den S ¡ven E / : A S in Hi er seine $ ins Dickicht hineintreibt. ; ; i Resientschaftsgebäudes begann, beschten die Vanipuris die mit Löchern pelliren j E Staat in Rom 9) des Abg. Wöllmer: „Ueber den Steuertarif fand eine eingehende Besprehung statt. grunde eim e Ne d jeine Heerde In Z1d1M1 Großbritannien. versebenen Mauern des Palastes, welche sih nur se<zig Yards von Der Gesandte der Vereinigten taaten 1! y R E Nr il > ä e Ver? Von einem Mitgliede wurde b at, die Degression, wel<he vom | Wer in Ruisdael's S<höp ungen ledigli die zu drama- (Indien.) dem * iesidentschastsgebäude befinden. Un 8 Übr am Abend des | erklärte, wie dem „W. T, B,“ berichtet wird, einem «Jour- Le d ive C Me on Ee i Abgeordnetenhause in S lasen von 600 bis 0 A angenommen | tischem Leben gesteigerte Stimmungsmalerei s{häßt, wird bei | Die Regierung zu Bombay hat in Aden, Perim und an der 94. März sandte Quinton dem Regenten ein Schreiben, um über die | nalisten gegenüber: er habe bisher fein Abberufungsschreiben Weise“, » ' \ war, beizubehalten, dagegen die Progression, wel<he die Stufen von diesem s{hlihten Werk kaum feine Rechnung finden. Das innige | Somaliküste Choleraquarantäne gegen Provenienzen aus Kalkutta Bedingungen der Uebergabe zu verhandeln, Der Regent verlangte in | erhalten; die Unions - Regierung habe die Hoffnung auf und einem Antrage des Abg. Dr. Schädler. 7 30 (00 &_ aufwärts umfaßt, abzulehnen und in Bezug auf diese | [andschaftlihe Empfinden, wie es nur einer wahren Künstler- angeordnet, : seiner Antwort bedingungslose Uebergabe des gesammten britishen freundschastlihe Erledigung des Streitfalles nicht aufgegeben. Latto Uber bi E betheiligten höheren Stufen die Regierungsvorlage wieder herzustellen. Man | seele eignet, die liebevolle Hingabe an ein stimmungwe>endes a See Kontingents. Oberst Skene war gegen Kapitulation. Quinton hob : ___An der Debatte über diesen P L Wered- \ dürfe ni<ht vergessen, daß es si hierbei ni<t nur um die | Motiv entschädigt indeß reichlih für das Fehlen des sonst wohl Die fünftiägige Beobachtungsquarantäne für Schiffe, welhe von hervor, daß bas M Uen Meg ane nit Uar wäre, M es Schweiz. : : | i sich die Abgg. Dr, Schädler, Wöllmer, r. Ha! 4 Re N A Staatssteuer-, sondern au< um die Kommunalsteuer - Zuschläge aufgewandten Apparats an gewaltigen nicht selten au Ie ens AUs zwishen Alexandrette und Beirut mit Kanonen beschossen würde, und besprah die Näumung mil dem Nachdem der Nationalrath gestern in dritter Abstim- |. bah und Böttcher. Der Kommissar des BundesralhSs, Reg F handele, wel<he bisweilen 400 9% derselben betrügen. Dadur (tsamen Naturersheinungen, wie sie uns f bs ommen, ist aufgehoben. i Residenten Grimwood. D ging E d pr N mung abermals Bern zum Sig des Landes-Museums rungs-Rath Dr. Wilhelmi erklärte si< gegen die Anträge / ergebe sid bei einem Steuersag von 4% thatsähli< ein Saß von Alien Dies Meisters MGeaeicen : Das Bild, E \< e a Untersuchung, welcher bisher die von der spani- 1 pr it dem Keinde. Ier VL eor eldete er, der is i: { E A é Z : L A Nt F 0 j T0 nt ; i ' p / [hen Küste und v >f ; Küste zwishen Se t E O mit Qlfint bindet él ‘Per Ldtere bis an | gewählt hatte, sprah der Ständerath sich zum vierten | Auer und Schädler, während er gegen den Antrag Wöllmer 4 20 9/0. Die Gefahr einer Desraudation, welhe namentli bei der N n nd von der fkleinasiatishen Küste zwishen Seleucta

B mil “Pala O Wen eLS Ea o Male für Zürich aus und bezeichnete feinen Beschluß als | kein Bedenken hatte. neuen Einrichtung der Deklarationspflicht nit ganz außer Acht zu einer englishen Privatsamwlung entstammt, dürfen wir als | und Alexandrette kommenden Fahrzeuge unterlagen, ist gleichfalls den borweg des Palastes Tommen wole, Wer vek om- « / °

.

Der Bejchluß des Unterhauj}