1891 / 90 p. 9 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E E R E E N I

[3960] Oeffentliche Zustellung.

Die Ebefrau des Arbeiters Brandt, Marie, geb. t, vertreten dur den Recbtéanwalt

el bi den Arbe

enthalts, wegen böslihen Verlassen8, mit dem An

trage, das zwischen den Parteien bestebende Band

der Ebe zu trennen und den Beklagten für \chuldigen Theil zu erklären, und ladet den

d 279 LCT M F] xch Ci

zur mündlihen Verhandlung des Rectëstreits vor die erste Civilkammer des Königlicben Landgeribts zu Greifswald auf den 6. Juli 1891, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem

gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu l

L Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser

Auszug der Klage bckannt gemadt. Greifswald, den 10. April 1891,

_ pa S Þ 110 =. Lui,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[3958] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Wiene Biel, geborene Gripdp, in Winseldorf, vertreten dur den Rechtsanwalt DüFer in Altona, klagt gegen ihren Ebemann, den Dicnft- Tnecht Hermann Hinrih Viel, früher in Amönen- warte bei Itehoe, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung auf Grund Chebruchs, mit dem

Antrage auf Trennung der zwischen Parteien ftehenden Ehe dem Bande nach und Erklärun Beklagten für den {huldigen Theil und ladct lagten zur mündlichen Verhandlung des Recht

vor die III. Civilkammer des Königliche! i Ó : : ta gerihts zu Altona auf Freitag, den 2. O

V

d

S Ar Aae

1891, Vormittags 11 Uhr, mit der etnen bet dem gedachten Gerichte zugelaffenen zu bestellen, Zum Zwedcke der cffentlihen Zu!

wird dieser Auszug der Klage bekannt gematt. Altona, den 11, April 1891, Thon,

U art 445 S 4 2 ntl ore Q.are d a pee da éd Gerichtsschreiber des Königlichen Landaerichts

[3961] Oeffentliche Zuftellung.

Die zum Armenrecht zuagelafsenen Chetrauen: 1) h eb, S l enta 2) Amalie Erdmuthe Schaf, geb. Barthel

Chemnitz,

vertreten durch zu 1) Rechtsanwalt e 2) Recbtäganitr Tagen gegen ihre Ehemänner : zu 1) den [Böttcher Friedri& V früber in Langenleuba-

kannten Aufenthalts, ¡u 2) den Maschinenbauer Suido Albin

î ck» L) 25A nit dem Antrage

1) Ebescheidung

zu C

1891, Vormittags 9 Uhr, einen det dem gedachten Geri

I 2E T; va v. T2 Gs A L T WLCULNS Mi 1e d Moni b ri emadt (L, S) Fischer, GeriGtés{reiber ck s A7 L 4 2 dr L Ee 1 eon pro p T T7 des Kontglihen Landgerichts, Cirilkammer IV

3251] Oeffentliche Zuftellung. Der S&ubmatter Johanu Martin Weit!

urt a./M., Kläg

T4

en Landgerichts ¡u Fraue Juni 1891, Vormittags ufforderung, einen fei dem 2e elaffenen Ar? n D ntliLe Ui 2 eo L emat Cs d n) E Apr 6 LO r des KFKöntglten Landgeerittis

K. Amtsgericht Stuttgart Stadr. Oeffentliche Zustellung.

Ute ledige volljäahrige Louise Wörner und {x

Y Carl Wörner in Zuf?enbauiern

Vertreter ibres E

borenen Ki1

hi

IRen (eaen Den m Amerika abwesenden, babntaglöhner s S{&wängerun ), für vorläufig vo rkennen, Beklagter 1) an die Mitklägerin Lou lagter Alimente, 180 4, 2) Kindes Loutse Wörner, {ährli A 1éjelbe im Betrage von 120 4, balk 1abrlid je auf 15. Februar urd 15. Juli vorau r 15, Juli 1891 an, insolange, bis das

: si zu ernähren vermag, jedenfalls aber

S zu desen zurückgelegtem 14, Lebensjahre. Zur mündlihen Verbandlung des Rechtsstreits laden die Kläger den Beklagten vor das Königliche Amts- geri@t zu Stuttgart Stadt zu dem auf Freitag, deu 29. Mai 1891, Vormittags 9 Uhr, be- stimmten Termin. Zum Zwecke der öffentlichen Zu- stelung wird dieser Auszug der Klage bekannt ge- mat.

Den 3, April 1891.

Bub, Gerichts\chreiber des Königlichen Amtsgerichts.

s

© B 2 m

«an c

[4140] Oeffentliche Zustellung.

Die ledige und großjährige Dienstmagd Sofia Zirkelbach von Oberelsbach, z. Zt. dahier, und die Kuratel über deren außerehelihes Kind „Andreas“, leßtere vertreten durch den Vormund Johann Mahler von Oberelsbach, klagen bei dem Königl. Amts- gerihte Würzburg T. gegen den ledigen und groß- jährigen Andreas Winkler, Müller von Dittigheim, zuleßt dahier, nun unbekannten Aufenthalts, wegen Vaterschaft und Alimentation, mit dem Antrage, durch für vorläufig vollstreckbar erflärtes Urtheil auszusprechen, der Beklagte habe:

Pt: T a A Aa D N

D iter Johann Jeachim Daniel Brandt früber zu Kl. Schönwalde, jeßt unbekannten Auf-

gungskosten zu bezablen,

Ts p 4. letiten und 9 : D » 0 D. 2D «4 3) die Kosten des Recbtsstreitcs zu tragen. Q

ide Zustellung geladen tvird. Würzburg, am 10. April 1891. Gericdtéscreiderci des K. Amt8gerihts Würzburg I

(L. S.) Baumüller, Sekr.

[4135] Oeffentliche Zuftellung.

4 T Lo P Fp A8 led 149 Furatel über deren außerehelihes Kind „Louise P „4 & -] M 4

2 T t C Do Ov 9.2

grok{ährtigen Schneider Ioha Wathprhkhiir A T 21... eus VIOIDEnoutAN 0 /2., nun u

3 ort f d TE L) is n Vaterschaft und Alimen “A di A En 18, «Al C

ae, dur für vorläufig volf 7 K 4] ‘S c 2 J J + Irtbeil auszusprechen, der Beklagt

I api de F B d ( Ae A 3 Vateri®aft zu der am 18, Dezem

r „Kot » ph 4 Ia411155 l s 7721 rebelidh geborenen Louise Keller aniuer

lbaren Ernäbrung8beitrag von 1 M 50 d,

1 Chemnis, z. Zie walte A { Swe go 1 as dai eo be

L T Qu top HtL N S A je gleie Zeitdauer die Hälfte des Sul

zu bezablen,

J » J D,N » a Fe H 4 utter Margaretha Keller fünfzehn

| Mark Taufe und Kindbettkosten zu ersetzen und

ten des Rechtsstreites zu tragen.

indlicen Verbandlung des Rethts- obengenannte Prozefgeriht auf 1. Juli 1891, Vormittags ie8gerihtlihen Sitzungtsaale für anberaurit, zu n

Miccwocch, den 9 d

D h B u rischen Antrag dur gcgernwärtige ¿Fertlèide Zuft ig geladen wird. J ). April 1891. Gerits! K. Amtsgerichts Würibur I ller, Sekr

44A . 453 und grofjährige

[4134] Oeffentliche Zuftellung.

- “q. Des A4 corg Reußing von j. Zt. unbekannten Aufenthalts, wegen

e Ì V q. a. 26 s

- t 4+ -

Mitcwoch, den 1. Juli 1891, Vormittags

O

9 Ul 21 geren CiturngSlcal U E Os E L x S E ARE e ! Ld C ch Ta TUTW geg cTentlt® A E E E e E E - m, - a WLATDWUTA, 4 ‘va 1OF K E arri: 5h naue bs gur e F Ie toria Is Lew E 1WTCITeTei DeS L. AmiegeriMIS XBurzdurg X, 7 R = F E Aa Q A Lc PTLT Ss - c - w:, ove zl, Ar n®en 1, Abtb. A f, Civilsaten. _. Gs D oh G - En , »r 6 A n LT Helene, geb, VDAaas8, Schreêèiners8- eeTTa T Un Suratel Über deren außerebeli{es8 E t G - mortvaton P ° S2 , d s vertreten durch den Vormund

vhm Ls

ivatier bier, Klagetheil gegen

3!

Wiedenmann, Arton, Konditor, von Sc{hongau,

rüber cier, nun unbekannten Aufenthalts, Beklagten, meren Vaterschaft und Alimentation, wird Letzterer

¡ur Hen Verbandlung über den klägerischen äntrag, den Beklagten în einem, soweit geseßlich ¡uläifa2, für vorläufig vollstreckbar erklärten Urtheile fo zliig schuldig zu erkennen, die Vaterschaft zu i genannten am 18, Mai 1889 gebornen ande Marx anzuerkernen, für dieses Kind für die eit von ter Gekurt deéselben bis zu dessen zurüdck- leatem 14. Lebensjahre einen monatlichen, voraus- blbaren Unterhalts- und Kleidungsbeitrag von 18 Æ, sowie die Hâlfte allenfallsiger Kur- und Leicher kosten, des Schul- und Lebrgeldes zu entrichten und an die Kindêmutter eine Kindbettkostenentshädi- gung von 30 A zu bezahlen, in die öffentliche Sitzung des vorbezeihneten Prozeßgerihts vom Mittwoch, den A1. Juli 1891, Vormittags 9 Uhr, Sitzungszimmer Nr. 24 nach etfolgter Bewilligung der öffentlichen Zustellung geladen. München, den 12. Apcil 1891. Der Kgl. Gericbtsschreiber. Retmer, Sckretär.

[3962] Oeffentliche Zustellung.

Die Buchhandlung Gustav Engelmann zu Berlin, Charlottenstr. 87, vertreten durch den Rechtsanwalt Bodländer zu Berlin, Markgrafenstr. 25, klagt gegen den cand, theol, et phil. Samuel Schulmaun, zuleßt zu Berlin, Auguststr. 71, wohnhaft, jeßt un- bekannten Aufenthalts, aus der Lieferung von Büchern, mit dem Antrage auf vorläufig vollstreckbare Ver- urtbeilung des Bcklagten zur Zahlung seiner Rest- \{hulden von 137 nebst 59% Zinsen seit dem

1) die Vatershaft zu dem am 15. Iuli 1888 außerebeli geborenen Andreas Zirkelbach anzu- erkennen und an die Kuratel deéselben von dessen Geburt bis zum zurückgelegten 14. Lebens- jabre einen monatli{en, vorauszahlbaren Alimen- tationsbeitrag von 6 #, sowie auf die gleiche Zeitdauer die Hälfte des Schul- und Lehrgeldes8, der Kleidungas- und etwaigen Kur- und Beerdi-

2) der Kindeësmutter Sofia Zirkelbach fünf Mark Tauf- und Kindbettkosten zu ersetzen und eine Gbrenentshädigung von Achthundert Mark zu

Termin zur mündlichen Verbandlung des Rechts- streites bat das obengenannte Prozeßgeribt auf Mittwoch, den 1. Juli 1891, Vormittags 9 Uhr, im die2gerictilicwen Sißungssaale für Civil-

o anberaumt, zu welwem der Beklagte auf Tlâgeris{cn Antrag durh gegenwärtige öffert-

E Ea Ç “a Maya Die ledige und großjäbrige Dienstmagd Marga- Y D.N G Y ) t In retha Keller von Münnerstadt, z. Zt. dahier, und

vertreten durch den Vormund Matthäus Metzger und Wirth in Münnerftadt, klagen n l. Amtsgeriht Würzbura I. gegen den

¿ die Kuratel derselben von deren Geburt bis acieaten 12, Lebensjahr einen wöchentlichen,

° (D) ce 2% 2 om N 1 1144 der Kleidungs- und allenfallfigen Kure und

der Klage bckannt gemat. Nadker, | Gerihts\{reiber des Königlihen Amts8geri{ts,

[3949] Oeffentliche Zustellung.

pom Kläger hinterlegte, bei de bauptkasse 4 k a Seite 410 Band III. tragene Geldbetrag laufenen Zinsen an d und ladet den Beklagten zur m

Mal s ROICLD

id

4 À 4 . A, N üundliwen Verband

1891, Vormittags 9 Uhr, Zimmer 140 —.

Auszug der Klage bekannt gemacht. Frankfurt a. /M., den 9, April 1891. Tietz, Gericht8\@reiber des Königlichen Amtsgerichts, 11,

[3957] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Friedri Brockstedt in Wandsbek, vertreten dur den Rechtsanwalt Dücker in Altona, lagt gegen den Kaufmann Hermann Köln, früher n Wandsbek, jcizt unbekannten Aufenthalts, wegen Auflösung einer Handelsgesellsaft 2c., mit dem Antraze: den Beklagten von der unter den Parteien

bestehenden Handelsgesellschaft aus8zus@licßen, event. die fraglide Handelsgesell\shaft für aufgelöft zu er- ären und ladet den Beklagten zur mündlihen Ver- bandlung des Rechtsstreits vor dic 111. Civilkammer des Königliden Landgerichts zu Altona auf Dou: ncerftag, den 9, Juli 1891, Vormittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, cinen bei dem ge- dadten Gerilhte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öFentlihen Zuftellung wird dieser Autzug der Klage bekannt gema(t Altona, den 13. April 18 Thb

Geri@dteshreiber des KönigliGen Landgerichts, {(4138] Oeceffentli®ze Zustellung.

Mathias Duttlinger, Gutsverwalter und dessen Ghefrau Balbîine Messershmicd, Beide zu D ¿bl bei Rotbaus, Baden, vertreten dur Re niwalt Dr Z'Wweigert, klagen gegen den Mel@ior Willemecer, früber in Basel, zur Zeit obne bek'ar Wobhne- und Aufenthaltsort, mit dem A

„Kaiserlies Landgeriht wolle den uvischen den Parteien am 2, Dezember 1889 vor Notar Lauter- bac ¡u Straßburg abges{lossenen Kaufvertrag über ein Landgut, bestehend in Wohnhaus, Pferdestall, Remise, Hof, Baum- und Lustgarten, gelegen in der Bannmeile von Straßburg vor dem Metzgerthor, zenannt Grofau Nr, 50, mit einem wirklichen alt von ungefähr 105 Ar, eingeschrieben im Kataster unter Sektion G. Nr. 772 und 773 mit einem Flächeninhalt von nur 93 Ar 35 Quadrat- meter, begrenzt einerseits durch Arbogast andererseits durch Kuhn u, A, an einem Ende der Ruhberger Graben, am anderen Kubn, von einem Fahrweg durczogen, für aufgelöst erklären.“ Der Beklagte wird zur mündliben Verbandlung des Recbtsftreits vor die Il. Civilkammer des

Kaiserliden Landgerichts zu Straßburg auf den 1. Juli 1891, Vormittags 10 Uhr, vorgeladen mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelaïenen Anwalt ju bestellen.

Zwecke der sfentlicen Zustellung wird dieser Aus der Klage bekannt gemacht. (L §8) Der Landgerichts-Sekretär: Weber. [3959] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Albert Schulz zu Tilsik, vertreten dur den Rechbi8anwalt Busch in Tilfit, klagt gegen : I, den Besitzer Mathias Mosel in Kaukehmen, II, die Erben der am 18. Juni 1887 zu Gaid- wetben verstorbenen Besitzerfrau Catharina Mosel, geborenen Krafft, verwittwet gewesenen Vorhoff, nämli:

1) deren zu T. benannten gütergemeinschaftlidhen bemann Mathias Mosel, e o

è T

Ca

ie Besiterfrau Bertha Kopp, geborene

zorboff, und deren Ehemann Besißer Kopp,

eide in Lindendorf

3) den Wirthschafter Hermann Mosel, jeht in Kaukehmen,

4) die Swachtmeisterfrau Amalie Saunußs, ge- borene Mosel, und deren Ehemann Franz Saunus, jeßt in Ponarth,

5) den Besißer Otto Mosel in Gaidwethen,

6) den Kausmann Franz Mosel zu Glücksladt, jeßt dessen Erben, nämlich:

a, dessen zu I. benannten Vater Mathias Mosel,

b. dessen gütergemeinschaftlihe Wittwe Clara Martka Mosel, geborene Reiß, jet in Könicsberg i./Pr., Mittelanger Nr. 27 parterre,

7) die großfjährige Johanna Mosel, jeßt ver- ebelihte Arbeiter Gustav Koth und deren Ehemann in Berlin, Lübeckerstraße 28.

8) den Altsißersohn Julius Mosel aus Gaid- wethen, jetzt unbekannten Aufenthalts,

9) di! unverebelichte großjährige Louise Mosel, jeßt in Berlin, Melanchthonstraße Nr. 26 bei Frau Thiele.

wegen cines von ihm im Jahre 1882 dem Beklagten

Mathias Mosel und dessen später verstorbenen Che-

frau Catharina, geborene Krafft, gegebenen baaren

Darlehns von 1500 4, zu dessen Sicherheit die

Mosel’shen Cheleute dem Kläger den Hypotheken-

brief über die auf Obschruten Nr. 6 Abtheilung 1.

Nr. 42 für sie eingetragenen 436 Lhaler einhändigten,

mit dem Antrage: /

die sämmtlichen Beklagten zu verurtheilen, als

Benefizialerben der verstorbenen Frau Catharina

Mosel, geborenen Krafft, der Beklagte Mathias

Try

Mosel auch in Höhe seines sonstigen Vermögens,

Tage der Klagezustellung, und ladet den Beklagten zur müntlihen Verhandlung des Recbtsstreits vor das Königlihe Amtegericht I. zu Berlin, Abth. 30, Jüdenstr. 58, Il Treppen, Zimmer 30, auf den 13, Juni 1891, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug

Der Brauereivorstand Conrad Binding bier, ver- treten dur Rect8anwalt Dr. Berg dabier, klagt gegen den Flascenbierbändler Konrad Franz Vecker aus Erbenhbauscn, früber bier, jeßt mit unbekanntem Aufenthaltsort abwesend, wegen Rückgabe ciner Kaution, mit dem Antrage auf Verurtbeilung des Beklagten, darin zu willigen, daß der in Arrestsahen des Klägers gegen den Bcklagten im Jahre 1880 cr Kal. Regierungs8- [8s Depositum auf cs Spezialmanuals einge- von 100 M nebst den aufge- en Kläger zurückgegeben werde, LAñvs lung des Recbtsftreits vor das Königliche Amts- geriht 11 zu Frankfurt a Main auf den 9. Juli

Zum Zwecke der êffentliwen Zustellung wird dieser

cingebändigt wird;

Zinsen seit dem 7. Januar 1891 zu zablen;

urtbeilen :

zu Glückstadt verstorbenen Franz Mosel dem Kläger gegenüber zu legitimiren und Letzterem das Erben- legitimations Attest einzubändigen ;

Last zu legen, und ladet den Beklagten zu 8, den Altsitzersohn Julius Mosel aus Gaidwetben, jeßt unbekannten

Rebtsstreits vor dic 11. Civilklammer des König- lien Landgerichts zu Tilsit auf den 13. Juli 1891, Vormittags 97 Uhr, mit der Auffor- derung, einen bei dem gedachten Gerichte zuge- lassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bckannt gemacht.

Tilfit, den 8. April 1891.

Petraschewiß, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[3952] Vekaunntmachung.

Die Maria Michels, Ebefrau des Nicolaus Faber- Micbels, Kaufmann zu Speicher, vertreten dur Rechtsanwalt Rheinart, klagt gegen ibren genannten Ebemann Nicolaus Faber- Michels, Kaufmann zu Speicher, wegen Gütertrennung, mit dem Antrage:

„Wolle Königliches Landgericht die zwischen den Par-

teien bestehende ebeliche gesctzlihe Gütergemcin!caft für aufgelöst und die Parteien von nun an in Gütern getrennt erlären ; die Parteien zur Auscinandersczung vor decn Königlichca Notar Böttrih in Dudeldorf verweisen, dem Beklagten die Kosten des Rechtsftreits zur Laft legen“. _ Termin zur mündlien Verhandlung des Rechts- streits ist auf den 20. Juxi 1891, Vormittags 9 Uhr, vor der 11, Civillammer dcs Königlichen Landgerits zu Trier bestimmt.

Trier, den 11. Avril 1891.

Opvermann, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[3978]

Die Ekefrau des Vicbbändlecrs Franz Dyrks8, Josefine. geb. Terhag, zu Krefeld, vertreten dur Rectsanwalt Justiz-Rath Holl bier, klagt gegen ibren genannten daselbst wohnenden Ebemaun mit dem Antrage auf Gütertrennung und is Termin zur mündliden Verhandlung des Rechtsstreits vor der 11. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Düsseldorf auf den 16. Juni 1891, Vor- mittags 9 Uhr, bestimmt,

Düsseldorf, den 11. April 1891, Arand, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[3953] Durch rechtskräftiges Urtbeil der zweiten Civil- lammer des Königlichen Landgerichts zu Aachen vom 9. März 1891 ist die zwischen der Chefrau des Frei- herrn Mar von Amerongen, Clara, geborene von Lumm, ohne Gewerbe zu Erkelenz, und deren vorgenanntem, ebenfalls zu Erkelenz wohnhaften Chemanne bestehende geseßliche chelihe Gütergemein- schaft für aufgelöst erklärt, Gütertrennung aus8ge- \sprochen, die Parteien sind zur Auscinandersetzung vor den Königlichen Notar Jungbluth zu Erkelenz verwiesen und der Beklagte ist verurtheilt worden, die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Nachen, den 7. April 1891,

Vorn, als Gerichtsschreiber des Köntglichen Landgerichts.

©) Unsall- und Juvaliditäts- 2c. Versicherung.

Keine.

4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2.

187

l Die im Kreise Kosten belegene Königlihe Domäne Secbrück soll auf 18 Jahre von Johannis 1892 ab im Wege des öffentlihen Aus8gebots anderweit ver- achtet werden, zu welchem Behufe wir auf Donuerstag, den 4. Juni d. Js., Vormittags 11 Uhr in unserem Sitzungszimmer Termin an- beraumt haben. j: S

Die Domäne hat einen Gesammtfläcteninhalt von 334,3308 la, darunter ca. 238 ha Acker, 41 ha Wiesen und 39 ha See. Der Grundfteuerreinertrag beträgt 980,35 Thaler. Das jährlihe Pachtgeld beläujt sich gegenwärtig auf 6370,02 4, nachdem dem ursprünglichen Pachtzinse im Laufe der Pachtzeit 996 6 Zinsen für Drainagekapitalien und 293,62 Zinsen für Baukapitalien hinzugetreten sind,

Die Pachtkaution ist auf 2000 / und der Werth des Vieh- und Wirthschafts-Inventariums, mit welchem die Pachtstüke mindestens beseßt zu halten find, auf 27 000 M festgeseßt.

Jeder der sih beim Bieten betheiligen will, hat sich vor dem Termin bei dem Licitations-Kommissarius, Negierungs-Affessor Dalmer, über den eigenthümlichen Besitz eines diéponiblen Bermögens von §0000 4 sowie über seine landwirthschaftlihe uny sonstige Qualifikation auszuweisen.

Die übrigen Pachtbedingungen und bie Licitatlons- regeln, sowie die Karten, Negister-Auszlige aus Her Grundsteuermutterrolle und das Gehäute-Fuventailum können vor dem Termine sowohl in unserer Lomänen- Negistratur währenh her Dienststunben, als auch auf der Domäne Seebrück bei hem jetzlgen Pächter,

Wheramtmann Weißkopf, eingesehen weren, welcher

1) prinzivaliter die auf den Namen der Matbias und Catharina, geborenen Krafft, Mosel’s{en Ebe- leute im Grundbuchße von Obs{ruten Nr. 6 Abth. IIT. Nr. 42 eingetragene Hypothek von 436 Thaler glei 1308 A nebst 5%, Zinsen seit dem 7. Januar 1891 in gerictlicer oder notarieller Form dem Kläger abzutreten und zu bewilligen und zu beantragen, daß diese Hypothek mit Zinsen auf den Namen des Klägers im Grundbuche umgeschrieben und der umgeschriebene Hvpotbckenbrief dem Kläger

2) eventualiter dem Kläger 1500 A nebst 59%

# l

_3) die Beklagten Matbias Mosel und Wittwe Clara Martha Mosel, geborene Reiß, zu ver-

si als Erben des am 18. Januar 1890

4) den Beklagten die Kosten des Rechtsstreits zur

Aufenthalts, zur mündli@en Verbandlung des

sammlung eingeladen,

der Generalversammlung wird auf §8, 11 der Sta- tuten hingewiesen,

[4217]

_ Diejenigen Herren Kommanditisten, welche ihre Stimmberechtigung ausüben wollen, werden ersucht, ihre Aktien gemäß Art. 18 des Statuts spätestens bis zum 25. April d. © s bei Herrn J. Loewenherz in Berlin, oder bei Herrn 2 W. Blydenstein junior in Enschede zu hinter- egen.

6. Mai a2. e., Vormittags 11 Uhr, im Sitzungszimmer der Firma M. Schie Nach- folger, Dresden, Seestraßze Nr. 10, L. Etage, stattfindenden ordentlichen Generalversammlung höfl. eingeladen.

Gs EDE R D E F

Gesellschaftsstatuten

zu ba

7 Der Gescbäftsberiht pro 1890 liegt zur Ein- [fit im Geschäftélokal der Gesellschaft au. Siegmar, den 16, April 1891,

| Actien Gesellschaft Deutsche Cognacörennerei

wird.

Auf Erfordern wird von den Pachtbedingungen und Licitationsregeln gegen Erstattung der Copialien

Abschrift ertheilt. Posen, den 21, März 1891. Königliche Regierung, Abtheilung für directe Steuern, Domänen und Forsten.

{ 3934] Verdingung von Arbeitskräften der Gefangenen in dem Köntg- liben Hülfsgefängniß zu Wohlau im Regierungs- bezirk Breslau.

Am 4. August diescs Jahres werden die Arbeitskräfte von ca. 130 mit Anfertigung von

na vorheriger Anmeldung auch die Besictigung der Padctobijekte gestatten und sonstige Auskunft ertheilen

Cigarren und ca, 80 mit Anfertigung von Stühlen gegenwärtig beschäftigten männlichen Gefängnißz- gefangenen disponibel vnd sollen wiederum zu den- selben oder anderey, der Gesundheit nicht \{ädlicen Arbeiten, auf 3 Jahre kontraktli{ vergeben werden. . Unternehmer wollen ihre Offerten mit der Auf- {uft „Verdingung von Arbeitskräften“ bis \pä- 1 testens zum 14. Mai 1891, Vormittags 10 Uhr, {riftli hierher einreiden. Bei Ab- {luß eines Arbeitêvertrages ist der Betrag des dreimonatlichen Arbeitslobns als Kaution zu binter-

legen.

Die be¿üglien Bedingungen können in

gistratur des Hülssgefängnisses eingesehen

Abschrift gegen 1 4 bezogen werden. Wohlau, den 15, April 1891.

Königliches Hülfs&gefängnifß:.

9) Verloosung 2. von Werthpapieren.

Gewerkschaft des Bergwerks Centrum N Wattenscheid.

Bon uynscren Partial-Obligationen sind heute folgende Nummern ausgeloost worden:

91 52 78 139 167 172 361 371 388 394 408 460 463 509 536 609 752 802 847

898 920 962 1050 1060 1067 1086 1097 1121 1252 1292 1484 1498 1895 1921 1930 2007 2009 2106 2145 2146 2202 2284 2428 2497 2584 2613 2696 2 2745 2870 2878 2899 2911 2956 2976 3046 31925 3158 3199 3302 3310 3317 3332 3336 3338 3344 3362 3376 3384 3391 3420 3495 3428 3429 3430 3443 3447 3449 3450 3455 3467 3468 3484

)

4081 4085 4087 4153 4187 4244 4272 4560 4729 4761 4783 4845 4995,

Die Einlösung dieser Obligationen findet vom 2. Januar 1892 zu machenden Einlöfungsst ellen bedingung8gemäß statt,

Noch nicht zur Einlösung vorgezeigt sind: aus der Ausloosung în 1889 die Obligationen:

576 857 1108 1129 2161;

aus der Ausloosung in 1890 die Obligationen: 266 574 1039 1206 1684 1853 2077 3987 3937 4416 4417 4427,

Wattenscheid, den 8. April 1891,

6) Kommandit -Gesellschastez auf Alien u. Aktien-Gesellsch. [4175]

Graunitwerke Blauberg,

Generalversammluug.

Die Herren Aktionäre werden biermit zu der Donunecrftag, den 14. Mai d, JI., Vormittags 9 Uhr, im Vürceau der Gesellschaft zu Vlau- berg statifindenden ordentlichen Generalver-

Tagesordnung der Generalversammlung ist: 1) Bericht des Vorstandes und des Aufsichts- ratbes über das Ergebniß des Geschäfts- jahres 1899, Bilanz und Gewinn- und Verlust- Rechnung pro 31, Dezember 1890, Beschluß- fassung über diese Gegenstände, sowte über Verwendung des Reingewinnes und Erthei- lung der Decharge 2) Auffichtsrath8-Wahlen. ZUm Zweck der Anmeldung zur Theilnahme an

München, den 15. April 1891, Granitwerke Vlauberg. Der Auffichtsrath.

ver]

P

opvelten

Abends 6 Uhr,

Wilhelm Finck, Votrsißzender.

Gronauer Bankverein Ledeboer ter Horst &

Die Herren Kommanditisten der Kommandit-

Ce Gai auf Ailient Gronauer Vankverein le Ma ——_— Ledeboer ter Horst & im Amt Gronau | [4176 ÿ 5 oli Af i, /W. werden zu der im Geschästslokale der Actiengesellf zast Vauk im Kirchspiel Epe (Amt Gronau i/W.) am Montag, den 27. April d. J., Nachmittags 4 Uhr, stattfindenden ordentlicen Genceralver- sammlung ergebenft eingeladen,

: Tagesordnung: Erforderlihe Wahlen zum Aufsichtsratbe.

R,

5. entweder bei unserer Kasse,

Amt Gronau i./W., den 15. April 1891. Die persönlich hafteuden Gesellschafter. J. H. Wen nink. H. Ledeboer. D Mer Qo

Die Herren Aktionäre werden hiermit zu der am

Der Gruben-Vorstand.

[4231]

Actien - Gesellschaft Berliner

Neustadt.

Die Herren Aktionäre der Actien-Gesellsckaft Berliner Neustadt werden hiermit Gesellschafts-Statuts guf

Sonnabend, den 9. Mai L,» Vormittags 1024 Uhr,

zur dicsjährigen achtzehnten ordentlichen General- versammlung im Hause Wehrenstrafße parterre hierselbft, ergebenst eingeladen.

Tagesordnung :

_Vorlegung des Geschäftsberidts nebst Bilanz, Gewinn- und Verlust-Conto pro 1890 Dechargeertheilung an Aufsichtsrath und Vor-

stand.

22 des Statuts ihre Aktien nebft

Nr. 31, deponirt werden, Das Duplikat des Verzeichnisses wird mit einem Vermerk über die Stimmenzahl verseben gegeben und dien e Versammlung.

Verlin, den 16. Avril 1891, Der Aufsichtsrath

der Actien-Gesellschast Berliner Neustadt.

Gustav Röhll, Vorsitzender.

d

vorn. A, Hirsch & Co.

Die Herren Aktionäre werden hiermit zur Dies- jährigen ordentlichen Generalversammlung auf den 9. Mai d. Js., Vormittags 11 Uhr, in das Vureau uuseres Fabriklokals® hierselbst eingeladen.

Tagcesorduung :

1) Gesckäftsberiht für das Gesäftsjahr 1890,

fowie Entlastung für Aufsihtsrath Vorstand,

2) Beschlußfassung über Verwendung des Rein-

gewinns, E 3) Wahl zweier Aufsihtsrathsmitglieder.

Zur Theilnahme an den Berathungen ist Aktionär bere{chtigt, welber si{ mindestens vor der Versammlung über seinen Aktienbesitz dem Vorstande der Gesellschaft ausgewiesen ; Stellvertretung durch andere stimmbere{tigte Aktio-

4189 3 Pf äre ist gestattet, jedo nur unter Vorlegung shrift- [4189] Dekanntmachung. licher Vilimast jedo nur unter Vorlegung schrift Kassel, 15. April 1891.

Der Vorfißende des Aufsichtsraths. G. Knet\ch.

In den Aufsichtsrath wurden d Mitglieder wieder und Herr A. G

neugewählt,

I. Grundstück-Conto:

. Gebäude-Conto:

. A 344355 30

i 6 34519404 Abschreibung O

Dampfheizunzs-4n- lagen-Conto:

999 1631 1757 1764 1861 1865

Abschreibung

ab an den später bekannt asserleitungs-Unlagen-

Abschreibung

. Mascinen-Conto: 1 Buchwerth am

bs{reibung 5 0

. Utenfilien-Conto :

gemäß §8. 21 des

Abschreibung

. Pferde- und Wagen-Conto :

|

Abschreibung

Affsecuranz-Conto ; _Prämienvertrag Weifzgerberei-Conto :

Die Herren Aktionäre, welche on der General- ammlung Theil nehmen wollen, müssen

Nummernverzcichnisse sowte die etwaigen Vollmachten oder sonstigen Legitimations ihrer Vertreter \pätestens bis zum 6. Mat E Í bei der Direktion, Gr. Frankfurter- straße Nr. 15, deponiren oder die anderweitige Deposition auf eine dem Aufsichtsrath genügende Weise bescheinigen. Die Aktien können auc bei dem Bankhause Born «& Busse hierselbst, Behrenstraße

. Lobgerberei- Conto: . A6 156343,60 ab Ertra-Ab-

Urkunden

imsiederei-Conto :

. Betriebs-Unkosten-Conto :

ie ausfcheidenden

erstäcker in Chemnitz ì Nach erfolgter Neukonstituirungx beste der Aufsichtsrath nun aus folgenden N Verr Generalkonsul C. Mankiewicz in Dres __ Vorsitzender, Verr Bankier Max Chrambach in Dresde; stellvertr. Vorfitzender,

Vilanz am 31. Dezember 1890.

Herr Kommerzienrath C. W. Herr Bankier Marx Arn Herr Rentier Carl S{hloßmann in Dresden, tirun Lederbändler i (ttgliedern :

Acticn-Kapital- Conto: 2314 Stück Actien à A 300 und 3500 Stück Genuß-

Prioritäts-Obligationen-Kapit.- Obligationen

Hvpothekenbu ch

beim Amtsgericht zu Döbeln Prioritäts-Obligationen:Amor- tisations-Conto: einzulösende

looste Obligation 5 Prioritäts-Obligationen-Zinfen-

noch einzulösende Coupons . Actien-Dividenden-Conto: rüdständize Dividenden-

: Genußscheine-Dividenden-Cko : e!nzulöfende

. Genußsceine-Conto:

MReservefonds-Conto :

. Conto-Corrent-Contg: . Actien - Kapital - Reductions-

M 11666657 ab diesjähriger

A 37690.,79

A

Conto 12000

Landtvirth\chafts-Conto :

111 | n zurüdck- t als Legitimation zum Eintritt in

Wechsel-Conto:

", Kafsa-Conto: Effeften-Conto : Conto-Corrent- Conto :

Abschreibung

i. C T4 S Died sür ¿Federstahl- Judustric Sächfische

An Lobgerberei-Conto :

Extra-Abs{reibung . Interessen-Conto : inen auf Prioritäten

infen in Conto-Corrent

auf Devisen Betricbs-Unkosten-Conto : Reparaturen an Gebäuden und Ma&inen ( an Ha! lgemeines 2c Inkosten-Conto :

. C D X

Arbeitslöbne für Oandlungs8-

Reisespesen s Versicherungep rämien Steuern und WBeiträge : Insertionen und Drucksathen

_ Tagesordnung : a, Beschlußfassung über Jahresbericht mit Fahres-

[39

88] Sächs. Lederindustrie Gesellschaft

(vorm. Daniel Beck) zu Döbeln,

In der am 11. ds. Mts. abgehaltenen 19, ordent-

rechnung 2c. lien Generalversammlung wurden von

b, Beschlußfassung über Getwinnvertheilung.

c. Decharge- Ertheilung.

d, Festseßung der Zahl der Aufsihtsrathsmitglieder und event. Grgänzungs8wah].

Die Deponirung der Aktien hat gemäß §&, 29 der

bei der Gesellschaftsfasse, oder

bei der Firma M. Schie Nachfolger in Dresden, oder S Gon

aufhört. / : L vormals Gruner & Comp, Aus früherer Verloosung is die Obligation Der Vorstand. Nr, 948 bioher zur Einlösung noch nicht vorgezeigt Paul Philipp. worden.

Prioritäts-Obligationen die Nummern:

49 (9 90 102 194 196 168 265, 8

26 3 444 465 517 584 641 732 784 787 843 8

965 968 994

ausgelooft und erfolgt die Einlösung derselben zum Nomitnalwerth gegen Rückgabe der Stücke nebst zugehörigen Talons und Coupons

vom 1. Juli d. F. ab

ct dem C ; E G ei Bankhause Philipp Elimeyer in Dresden bei dem Chemnitzer Vankvercin in Chemnitz E I Reletsbahierane in Döbeln. Wir bemerken dabei, daß der Nennwerth bet den Schuldscheinen fehlender, noch nicht fälliger Coupons vom Kapitalbetrage zurückbehalten wird und daß mit dem 1. Juli cr. die Verzinsung der Schuldscheine

Bureaubedarf . E Porti, Depeschen u1 eselstempcl Abschreibungen auf Gebäude-Conto A Gas8- und Dampfbeizungs- Anlagen-

M)

erleitung8-Anlagen- Conto Mascbinen-Conto Utensilien-Conto . Pferde- und Wagen-Cont

Ct

Döbeln, den 31,

chsische Led

. _Vorstebende Bilanz babe ic geprüft und mit den von Büwern Ubereinstimmend gefunden. Döbeln, den 22, Februar 1891.

. . e | a N

. hl

zember 1890, ndustrie-Gesellschaft (vorm.

Waechter. R. Schmidt.

vereideter

117973165 derindustrie-Gesellschaft (vorm. Daniel Ve S Wa eter.

Gewinn- und Verlust:Couto.

Schmidt,

ißgerberei-Conto :

Leimsiederci-Conto :

Landwirthschafts-Ct

Miethen-Conto: vereinnahmte Mietben Conto-Corrent-Conto : nahträgliher Eingang

I

geschriebene Forder1 . AÁ6 37690.7ch

| | |

Förster in Dresden, hold in Dresden,

Weißen- Herr Privatus G. Döring in Strehla a./E., Oerr A. Gerstäker in Chemnitz,

Döbelu, am 13 April 1891.

Der Vorstand.

Payvsiva.

694200

999900 |—

450/34 5270/69

18920591

1179731/65

Credit,

[S

34034 09

2738/41

4989079

| |

91794135 Daniel Vet).

der Gesellshaft ordnungêmäßig geführten

9