1891 / 93 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E e r L T N T F L Lie N 5 L Lt g e R Ee L L

i i * mi i i i s - - 1., Lt. Gr. Bredow's s{wbr. W. „Bikova® Bes. 2., Rittm. cs ; Aus3 Köln wird der Berliner „Volksztg. mitgetheilt, daß die | einlagen betrugen 354 315 H, die Prämien - Einnahme be- | venißz 1., . e e C @ fiacdt 3 : e î t B l e i S i I 4 693 089 4, die Zinsencinnahme auf 1 896 568 H, der | v. Schmidt-Pauli's F.-W. „Wildd eb“ . G. v. Sthhierfiae S w e e Î a

D Ray Va n eg M a un Sa p Ls Reservefonds Du um rund 2414 000 4 und der | Lt. v. Henrigs' br. St. „Dianthus“ 4jähr. Bes. 4, Lt. Gr. g

Lohnerhöhung j i 1052101 Von dem in diesem Jahre | Shmettow's br. W. „Currcency“ Lt. Frhr. v. Reipenstein 5. \ : ° » T ° ° beben; sie droben bei Nichtbewilligung derselben mit der Niederlegung Reingewinn tellt sich auf on dem N ° “S8 o î trennten „Wild- D Í R 8 A d K l ; {8 A der Arbeit. In einer heute stattfindenden öffentlien Versammlung | zur Vertheilung gelangenden Gewinn Atti 1886 ave T E ac, iee f nts e Längen, n fpiertel citeo urück Dioanthus- um d|| d d a nzeigel n on l LCU Î en ad - N cl CI. der Shuhmacher sollen die Forderungen den Meistern unterbreitet | sicherten 31% ihrer Prämie. Für die Aktionäre fte e ; - 1 . 1350 4 der Siegerin, 470 M d werden A 4 E V Tes, E der bereits am 1. Januar cr. ge- E E N M nid L S E egt A De l

G ® igte, wie dem- | zahlten insen a 4 D , ' ; M db Saa i M Taae nen eiten offentlichen e In der ordentlihen Generalversammlung der Gladbacher | Fünft : M, 71 93, Berlin ; Montag, den 20. April 189

unsken. x ; ; ü - Ü . i o D Z M —————_—_——P Umzug der sozialdemokratihen Vereine am 3. Mai. Rü@versiherungs- Ge sett ftatt der Sort E: E gorabiahrs, Gantican Deo E, S RC T Hier in Berlin fand gestern eine von etwa 1500 Personen be- | die Ergebnisse de ahr e E des uli's \{wbr. W. „Carkdi lfev* 2, Freibercn von Malzan's j Dami d indeß die Vork Lu s 5 : ; att, wel@e in einer Reso- | einen Üeberschuß von 30 000 #4 ergeben, welcher zur Ergänzung a vbr. W. „Cardinal Wolsey“ 2, 1 : amit sind indeß die Vorkehrungen zu umfassender Be- | endlih au dieser Frage ein entsprehender Raum im Museum lation Mart ae E be ‘des Verbandes der | 1888 um 230000 # reduzirten Grundkapitals verwandt Le »Frimey Road“ 3. Im Handgalopp mit zebx Ras de Kunst und Wissenschaft. lehrung bei Weitem nit ershöpft. Da find zunächst große | gegönnt ist. Zahlreiche Abbildungen und Hülfsmodelle zeigen Berliner Eisen- und Metallindustriellen aussprach, ferner gegen die in ares E In isi as E River sder E “én E 3 annov! E A Os net M4 ev E Aus den Dresdner Kunstsammlungen. Landkarten aufgehängt, weiter Stadtpläne, Anfichten, Grund- | die Tempel in ihren ehemaligen Farben; neben einzelnen der neuen Gewerbeordnungênovelle enthaltenen Bestimmungen Betreffs Gl Ai b N e Versiherungésumme von 122729 986 & | Dritten. n : i ; und Aufrisse der Tempel, von denen etwa die Bildwerke | weißen Abgüssen stehen farbige; an den beiden Hauptwänden der Bestrafung des Kontraktbru{s und der Vershärfung des $. Jahres\{luß S " ten agene rug 798 864 M 1IV. Preis von Doeberiz. Herren-Jagd-Rennen. Der S. Wenn von jeher Dresden nah allgemeiner Ansicht einen | stammen; Ansichten der Ausgrabungsfelder, ideale Rekonstruk- | des mächtigen Treppenhauses erblickt man die Standbilder des der Gewerbeordnung protestirte, dagegen unbedingtes KoalitionsreWt | 5196 4 reniger als 1889. Die Prämienreserve stellt sih- auf | Sieger ift für 3000 „6 käufli. 3000 m. Hrn. Oscar's br. H. der ersten Pläge in der Reihe der europäischen Städte ein- | tionen z. B. des pergamenischen Altars, des Zeustempels zu | lateranishen Sophokles und des herfkulanishen Mädchens forderte. i 5 C 318 655 K = 47 92 %% gegen 354738 4 = 48,98 9/0 der Prämien- „SImperial* Hr. O. v. Dewiz 1., Hrn. C. G. Stilling's F.-W. nahm, die man um ihrer altererbten Kunstschäße willen be- | Olympia (in den ursprünglihen Farben), der Akropolis | aus Dresden, auch die Meduse aus Köln in wirkungsvoller Aus Pes wird telegrapbisch gemeldet: Das Organisa tion Le S ZEA co 1889. Die Schäden betrugen | „Aramis* Hr. H. Suermondt 2., Lt. v. Goßler's dbr. W. „Telephon“ suchte, so gilt dies heute mit noh mehr Ret als etwa | zu Athen u. st, f, weiter Photographien und fonstige Ab- | Bemalung Gum v falten O eiter D RE E tit pin ti E A NI 03A "im Vorjahre, also weniger 92558 Bes. 3. Ganz leiht mit vier Längen gewonnen; „Telephon“ drei Längen vor zehn Jahren. Die sächsische Residenz hat es verstanden, | bildungen wichtiger Bildwerke, von denen noch keine Abgüsse An der Aufstellung der übrigen Bildwerke, der Antiken Das Comits erklärt, die Verantwortlichkeit für die Aufre{terhaltung | Der Swbadenantheil Jex Retwec A O Len D titen 990 bein Drilien Snpecial® wurde für C E in dem (gemeinen gt auf dem Gebiet E Kunsi vorhanden N: R von aats SEALEeN und Me- | sowohl wie der neueren Abgüsse von Schlüter bis auf die der Ordnung selbst úbernehmen zu wollen. In mehreren Provinzial- | shwebend gebliebenen Schäden betrage ' Drn H: Suermondt co pflege niht nur ihren alten Rang zu wahren, sondern zum | daillen, die zur Kiürung fun wissenschaftliher Fragen ! Gegenwart, wird noch eifrig gearbeitet. Schon jeßt aber dürfen . städten werden gleihfalls Vorbereitungen für die Feier des 1, Mai | für eigene Rechnung. 4 Gatéciveriautióluda her Glad V Postillon-Jagd-Rennen. 3000 m. Hrn. B. Kalbe's Theil auch neue Einrichtungen zu irefen, die geeignet sind, | dienen. Professor Treu hat den sehr richtigen Gedanken gehabt, | wir aussprechen, daß hier eine Schöpfung vorliegt, welche die getroffen. s Bet E S O De O fel akt h 16. d. M. | F.-H. „Ändrokles* 1, Hrn R. Hauiel's F.-W. „Dunkelmarn“ 2 vorbildlih für das gesammte fkunstliebende Deutschland | daß die Abbildungen in den wissenschaftlihen Werken der | Beachtung des gesammten funstliebenden Deutschlands verdient. Wie ein Telegramm des „W T. B.“ aus Brüssel mittheilt, | baer Feuerversiherungs. Ge] e l Sabr E N ver | L Bac Diowea br. St. „Zanberin® 3., Hrn. Î. Jäger's .W. zu wirken, Das Verdienst hierfür fällt in erster | Sammlung ihren Zweck, zu belehren, s{chlecht erfüllen; er hat sollte beute in mebreren Kohlenbergwerken im Bassin Mons der | wurde über den ReBnun g E demselben mit einem Gewinne von | „Berggeist“ 4. Sieate nad "Gefallen mit fünf Längen; „Zauberin“ Linie den sähsishen Ständen zu, die, dur die | sie daher im Ganzen über 900 ohne Bedenken heraus- Strike eintreten. In einer Unterredung mit einem Journalisten | stattet. Die Gee tal: Davon: enlfollt 99 198 4 zur Kapitalreserve | vier Längen binter „Dunkelmann“ und drei Längen vor „Berggeist“ lückliche Lage der sähsishen Finanzen in den Stand geseßt, | genommen und eingerahmt an die Steklen gebraht, wo sie erklärte der Führer der Arbeiterpartei Volders, wenn die | 89 198 4 abgesGlofsen. V Artie als Dividende vertheilt. Das Be- | Dritte. Werth : 2800 4 dem Sieger, 750 4 dem Zweiten, 399 den idealen Interessen einen breiteren Raum zu gönnen, niht | zur Vervollständigung und Erläuterung der vorhandenen Bild- 4+ Vom 13. bis 16. April fand in Berlin die jährliche Merten d E A Ee S dee Caitrali Ae Canad QA Laie war beaudiei®: nd das in der Abwickelung begriffene, jeßt | dem Dritten, 150 Æ dem Vierten. i gezögert haben, für die Kunstpflege verhältnißmäßig höchst | werke am Besten dienen können. Auf diese Weise hat man | ordentliche Plenarversammlung der Central - Direktion des gestellt “eie so würde dies eine Täuschung und Herausforderung der | auf ein M E A iapoyga fi v Qa B E im S L Cen E As S en éi E E 6 Dévis ra E ae Mittel zu bewilligen. Daß e N k B. Alles beisammen, was über die streitige Aufstellung der g E gig H B e A _EES otóg L, n e t Erin Ga ¡tervartei fei i in ike - | hältnißmäßi e Schadenz 2 e U S R S “R A ; i äßi | n sin i i öthig ist; wir i : i S Ea usb n al E der Effekten beträgt 1.107 581 Æ, der Hypothekenbestand unverändert | Kapt. Ioë's br. Skt. „Vivacious“ Lt Fehr. v. Reiprnsien 2, bi É Dent wie es Verdienst “dex Ditetioeen der Dresdner Ne f ibren * lannlasaden N anstlerischen, E Auf, heimer Hofrath Overbeck aus Leipzig und Professor

: : : 2 i 5 1 ; t i 3 Gei ist dann weiter l | : | : Aus Bradford liegt folgende Wolff’ sche Meldung vor: Dem | 935 050 # - Die Prämieneumaume eins A e F S irre 4 A A aue L E t 3 JOO Museen. safungen petsolgen: die (eeheriteltunadbersude der Michaelis aus Straßburg erschienen waren. Bürgermeister ist ein Brief zugegangen, welcher ihn und den | 132 965 M mehr als 188. R E E 89 Di \rämi d dem Dritt G Werth: 1910 A4 der Siegerin, 489 # der Wir sprechen zunächst von dem Museum der Bild- | Venus von Milo sind veranshauliht; wir sehen den 4+ Der Dresdner Gewerbeverein beabsihtig: in Pol izei-Präsidenten mit dem Tode bedroht, well e Sue 1 gen E O0 D A o/o (1889 G16 630 M 1e 48,01 0/0) well 280 & dem Dritten A / werke, das unter der Leitung des Professors Georg Treu | Laokoon vor der Ergänzung verfolgen die Ausgrabungen | der Zeit vom 10. Mai bis zum 1. September d. Z “eine Meile Bersammlurg d ein e E 2 tes E E A boe i eigene En S VII. Frübjahrs-Handicap. 1409 m. Rittm. Suermondt's ganz neue Gestalt gewonnen hat. Während früher die Antiken | in Olympia in ihrem Verlauf und ihren Ergebnissen u. \. 1. Ausitellun für Ker ne zu pééanfialibn, welde nicht Sau Das Rathhaus war durch Infanterie beseyt; eine Köln, 19. April. (W. T. B.) Wie die „Köln. Borg. dbr. H. gran Pomten, L L Os 8 S S S UES Gi in einem Theile des Japanischen Palais in Neustadt, die | Alle diese Hülfsmittel sind nicht zwischen die Bildwerke ver- | nur die Leistungsfähigkeit der modernen sähsishen Attheilung Kavallerie wurde aus Leebs erwarte, An dem | meldet, hat eine gestern stattgebabte Bersemmtung der A Le RG E Se N aren: Sorafun Veei“ Lilien Gipsabgüsse in zwei getrennten Äbtheilungen in verschiedenen | streut, wo sie eine unruhige Wirkung hervorrufen würden, | Werkstätten dieser Technik vorführen, sondern auh gestern veranstalteten Meeting der Gewerkvereine be- | Siegerländer Howofenwerke alz de e e E bir ter _Sbatpib chers Dritt 00 ertl: 1805 M dem Sieger [ügeln des Zwingers, das Rietschel-Museum im Palais des | sondern an die eine etwas dunklere Wand verwiesen, die in | einen allgemeinen historishen Ueberblick über die Entwickelung theiligten si gegen hunderttausend Personen. In den von den So- | Vereinigung und gemeinschaftlihen Mo A ge vie 306 Uur Kiveité E ° , roßen Gartens untergebracht war, sind jet diese sämmt- | jedem größeren Oberlihtraume vorhanden ist und si auch | dieses Kunstzweiges ermöglihen sol. Der besonders in zialisten Felatenen Ansprahen wurde von Ruhestörungen abgeratben Aktiengesell|Gaft zu E. n wurde set ommission für di M lihen Sammlungen im Albertinum vereinigt, und vor | deshalb nicht für die Ausstellung von Bildwerken eignet, weil | Sachsen hervorragende Privatbesiß an Erzeugnissen älterer und die Versammelten wurden aufgefordert, fich der geseßlichen Mittel | Feststellung der pl inrais Se dect Ges T od evétén Vit Voit : - Mannigfaltiges wenigen Tagen find noch mehr als 500 Abgüsse nah Werken | hier entlang mit Bedacht der Strom der Besucher geleitet wird. | keramisher Kunst soll zu diesem Unternehmen mit herange- zur Erreichung ibrer Ziele zu bedienen. Es gelanate eine Resolution Zwischen den Vertre S er i Len 6% Uer! Sia * meldet annigfaltiges. Ernst Hähnel's, des 80 jährigen Altmeisters der deutschen Ein gedrudter Katalog ist überflüssig, denn die Inschriften | zogen werden, welches einen schönen Erfolg verspricht und in einstimmig zur Annabme, in welcher gegen das Verfabren der De- } der Mayr oen s 1 ftattg n ü ch wel ‘Die Koblen Der Sommer-Fahrplan der Stadt- und Ringbahn Bildhauer, hinzugekommen ies das letzte Verzeichniß unter | an den einzelnen Kunstwerken (tref}lich in Golddruck auf llstem M B die Unterstü betheiligter Krei) dient hörden Protest erhoben wird. Die Versammlung verlief bis zum | in Berlin eine Einigung fta gefunden, na eler di E S S E e eeibeilt n P Dae le Arab ilt vAE S Q t 900 Gips Laie auf, so find, heute deren | \ î E Nase über ben D llten G ! | vollstem Maße ie Unterstüßung betheiltgter Kret)e verdient. Ende rubig. lieferung für die deutschen Seeschiffe dur die inuländk-- N ie E Ee eilt, am Fabrverkebr auf Vor Allem ift Hettner's Leitung ipsabgü}je au], ind heute deren | \Hwarz) geben volle Auskunft über den dargestellten Gegen- Die Räume für: die Internationale Kunst - Aus- Wie ein Wo!f'shes Telegramm aus P aris meldet, verbreiteten | \hen Zecen gesihert ersheint. Am Nieder-Rhein seien unter den E e ebliche Verän erkehr m a nes e e A T wo an 3250 vorhanden. Jndeß diese Vermehrung der Werke tritt | stand, den Künstler, Zeit und Ort der Entstehung, wie der | # ¿[1ung am Lebrter Bahnhof in Berlin stehen nun in reicher, bhar- die Anarchisten gestern in den Kasernen und Forts 50000 | an dem holländiscen Kohlengeschäft betheiligten Händlern neuerdings | es A ivi t E Tciddter i. E Auf e "Nördting an Bedeutung weit zurück gegenüber ihrer zweckmäßigen An- | Auffindung wie den gegenwärtigen Bewahrort des Kunstwerks; | ¡nonisher Ausstattung vollendet da. In überrashender Perspektive, Exemplare eines Manifestes, das zur Meuterei am 1. Mai | Bestrebungen im Gaage Behufs Gründung eines Verbands unter Publikum wesentlich2 Erlei S Dl eis ber Baknbof— Moabit ordnung. Mag das Albertinum, das aus dem alten Zeug- | selbstverständlih stehen die Angaben durhweg auf dem Stand- | pon dem von Professor Woldemar Friedri neu gemalten

ause irs eil] è wird telegraphisch berihtet, daß die zur Vor e M A, M R R E «- Termin- E rh Ih 2E Ee A allviertelstündlich es find dies hause für Museumszwecke umgebaut is, im Aeußeren | punkte der neuesten verbürgten Forshung. Die Postamente, | Kuppelraum, an den sich links und rechts die weiten, langgestreckten U T , - , «‘ . Ae . . , 1

] 4 i : 0 i üge, welhe den Arbeitern zu Gute kommen —, und von da an niht auf der Höhe stehen, die man von derartigen | auf denen die Bildwerke stehen, find von geshmadckvoller Ein- | Säle für die Plastik rei ornamentirt anschließen, bis zu der großen ir: 1 le 1 ia eet e he Si blo fi E lachen M io Ui s n I E E 16 X y Bo E'56 Ubr Nacmittags balbstündlich, von da an bis 6,25 Uhr Abends Monumentalbauten erwarten darf, so genügt die innere Ein- | fachheit ; sie lassen sih zum Theil drehen, damit man die | allegorisHen Gruppe: „Die Kunst im Shuze des Friedens“, welche Arbeit rab tbun gen vernabm;; leßtere haben si im Allgemeinen für | August 4,475 e, pr. September 4,50 4, pr. Oktober 4,50 , | wieder viertelstündlih, und. dann bis Nachts 11,56 Ubr stündlich. rihtung den höchsten Ansprüchen. Belehren sollen die | Figuren von den verschiedensten Seiten betrahten kann; sie S Geiger ens am A e A E URgargumes Tat Feñsebang des A chtstundentages ausgesprohen, Zahlreiche } pr. November 4,50 Æ, pr. Dezember 4,50 #4, pr. Januar 4,59 Æ | In der entgegengesezten Richtung Westend—Moabit Charlotten- Kunstsammlungen und zugleich erfreuen. Leßteres vermögen | ruhen auf Rädern, sodaß man die Werke bequem in | le t, reiht fi Saal an Saal. ie frühere nackte Eisen-

afenarbeiter sind jedoh Anhänger eines vollständig freien Ueber- Umsaß 90 000 kg. Ruh durg gestaltet sich der Verkehr von 5 bis 6 Uhr früh viertelstündlich, sie nur in ungenügender Weise, wo die Kunstwerke zu | andere Säle zum Vergleih mit anderen Werken oder zum r Lr radan a Bs nt Se breltet r E a wia

ig. E Es

: i ä i bis 6 Uhr Abends halbstündlich, zwischen 6 und 7 Uhr d T d st inand iren bri k Ein A óaliht L: E et i : :

einkommens. / Hamburg, 18. April. (W. T. B) Am nätsten Dienstag Len da an La E E » x Hunderten un ausenden zusammengepfer{ht stehen, einander Photographiren bringen kann. Ein ufzug ermögliht au | ßzrbar wandelt der Schritt über den Linoleum-Teppih, hier Die Direktion der Schieferbrüche von Trélazé, wo ein | findet bier eine D ias Se T S LRiBerEns t ngea orge A dane R E s Es bedrüdcken und todtmahen, niht aber jedes einzeln zu seiner | die shnelle Verseßung in ein anderes Geschoß. Der Hinter- | und da find bereits Pflanzengruppen vertheilt, unter denen

Theil der Arbeiter einen Ausstand begonnen hatte, beschloß, wie argentinischen Nationa n rovinz i rung gebracht. bestimmten Geltung kommen kann. Dresden besizt jeßt | grund jedes Zimmers ist in einfahen Tönen, meist braunroth | bequeme Sitze zur Ruhe laden. Alles athmet Vornehmheit

7 ; : ; z i 6 s - | Südring wird der „Halbstundenverkehr“ zur Durchfüh 7 : i; 4 i: j i ; : h : E, E E 1 aus Angers gemeldet wird, die Schließung sämmtlicher bank ftatt. In derselben sollen, wie die „Hamb. O N dem verk o@ zwischen Shlesishem Bahnhof und Rirdorf in seinem Albertinum eine Sammlung, die man mit wahrem | oder grau spielendem Olivengrün, gehalten; hinter einzelnen | und Bebaglihkeit. Faît überreih if die Ausstellung von allen A les R E in Folge He}jes, GEVIINAS Rep ee ge E e E R S Un Jectiniames frü und ibe la La Bi o A ieheiter von und nach Hause Genuß durhwandelt. Die Gipsabgüsse sind so weiträumig | hervorragenden Werken hängen Plüschvorhänge, die einen | Staaten und Ländern bedaht worden, die Delegirten und die Hänge-

9 c t T c : : Ec : . ifnon L # A î ing e Ha

Nus Norberg wird untec dem 17. d. M._ gemeldet, daß die | Vorgeben der Besiger von Cedulas und um die Errichtung eines | kommen, „Einlagezüge*. Durch 0 Deaas Ne ee Ur: : und mit so feinem mas Bn daß S R rp Ps g E E: e U edcae E, y E E QN E EMICIIR En n O Agitationen der Strikenden dahin geführt haben, daß auf einer | Akticn-Comit és. E , L verkehrs, dessen Züge über die Stadtbahn gehen, findet au eîne das unangenehme Gefühl des Zuviel, der Ueberladung | die Aufmerk)amteit ablenten könnte, 1 vermieden; nur die | ften wobl ift eine solde Fülle wirklih bedeutender Kunstwerke Stelle ein Hobofen ausgeblasen werden mußte, während die Arbeiter Wien, 18. April. (W. T. B.) Wie die „Polit. Corr.“ | mehrung der Zahl der Stadtbahnzüge ftatt. empfindet ; sie sind im zweiten Obergeschoß, das bisher ‘allein | Decken zeigen grotesken Shmuck (leider in etwas altmodischen, zusammen gekommen. Ein näheres Eingehen auf diese verbietet \ih bei cinem anderen Hochofen sich anzuschließen verweigerten. In den | meldet, wird die Nord-Westbahn für das Hauptneß pro 1890 die Die Berli Elektrizitätswerke - baben, wie. bie fertig ist, in einunddreißig Räumen aufgestellt, die si auf verbrauhten Mustern), sowie buntfarbige Vasen und Büjten | jo, allein man darf sagen, daß faum ein Name von Ruf der Gruben von Vestantorp, Jagersta und Engelsberg wird die Staatsgarantie entweder gar nicht oder bhôftens mit einem ganz N A ch ‘tbeilt Bu e Macift L ein Projekt chinéceibt un vier Seiten um den großen Lichthof herumziehen. Die ganze | aus dem 16. und 17. gahrhundert. E Künstler unserer Zeit darunter vermißt werden wird. Am 1. Mai Arbeit unter militärishem Schuge fortgeseht, bei einigen anderen | geringfügigen Betrage in Anspru nehmen. A ift | wel L in ¿bt r Zeit Behufs AudbaneE ihres Lichtnetzes in vordere Seite nehmen links und rehts von dem mähtigen Zur Orientirung dienen weiter die Lagepläne, die in | wird die Ausstellung (voraussihtlich) durch deren hohe Protektorin, Gruben wurde aber die Arbeit niedergelegt und die Arbeiter ¿ogen in 19. April. (W. T. B.) Der „N. Fr. Preffe“ zufolge ist | wee Gem S raßen Lihtkal gen beabsichtigen: in der Kur- Treppenhause zwei weite Säle ein, die allein den olympischen | jeder Thürleibung angebraht sind und den Raum, in dem | Ihre Majestät die Kaiserin Friedri, im Beisein

V Kostrn ; 1 j | ï tigen Süd- | folgenden Straßen Lichtkabel zu le ; i : L N E E L Dw, M s S L i „E Prozession nach Norberg, Ruhestörungen O nicht vorgekommen. bezügli der Einlösung der Coupons der dreiprozen d traße, in der Alten Leipzigerstraße, Kreuze und Kleinen Kurstraße, Ausgrabungen und dem Parthenon zu Athen gewidmet sind. | man si jeweilig befindet, shraffirt aufweisen. (Noch prak- | Seiner Majestät des Kaisers Wilhelm II. in feier- Ct ibr Saul Mee iiie Meltung e Sie 10a us Les fici Südbahn faft ‘a dler mesetlihen sowie af dem Spittelmarkt, in der Leipziger, Kanonier-, Mauer-, Die Anordnung folgt fast durchweg der geschichtlichen Ent- | tischer würde es allerdings sein, wenn der Plan in den Sälen | liber Weie eröffnet. Die zum Hofe gehörigen. Fürstlichs t ( Thi c î C

C s ; ; d ves ; j Ö j ; ; f Feiten, die Hofchargen, die Spißen der MReichsbehörden, die Pens i ane é t ) ine Uebereinstimmung erzielt ; eine Meinungsverschiedenßbeit Krausen-, Schüßen- und Friedrichstraße, ferner in der Markgrafen wickelung. i : ; : : selbst, und zwar nit senkrecht, sondern wagereht angebracht T aHia A L 153 unb Sitaaige Ministerie dale E S L pon E deen eibe La O e über bie Frage ° ves Couvonfiénvela, iedoch sei auch | straße, der Charlottenstraße, zwishen Zimmer- und Mohrenstraße, Die Vorhalle bezeichnet dabei allerdings nicht den Beginn. | würde.) Ueberdies trägt jeder Raum über den Eingängen in E n E Me Lefviteean S TRC von N gor d einen Theil der Fabrik der Gescllschaft | hierüber eine beiderseits befriedigende Lösung zu erwarten. | in der FranzösisGen und Werderstraße, in der Hedwigskirga}se, | Um glei von vornherein au einen shönen Eindruck zu er- | vornehm gehaltener SCUft seinen Namen, 3. B. Praxiteles- | zee Spion Er i weeden u dieser Feier Einlabungen t Mende s M iE ant fam zum Kampf und es wurden zwischen den Wähtern | Das Erträgniß der Nordwestbabn dürfte na demfelben Blaite für E E i andi KirGe und Qu dew Se t S ¿n zielen, fommt der Besucher, der den legten Absay der großen | Saal, Mausoleum-Saal, Saal des farnesishen Stiers, Peter ba deren n e 1 O E S arie die Ae E E Ta O S rc, e 2A Bee, os dél Ee Prihfalls" Muna Charlottenstraße ¿zwischen Unter den Linden und. Mohrenstraße E | E Beletti Tilt bi, entgegen, M die B Me L E lacbaüsse s bäude auf E E Seite der Stadtbahn wird dur einen Gang mittels Tynamit der Frick - Gesellschaft gehörige Vurrathëgebäude | 115 Fl. pro Aktie betragen, da ein nit S R i s aEE Taubenstraße und am Hausvoigtei-Plag und : E NEE umgeben von den edeln Werken, die auf Polyklet und seine Dresdner Museum ist zum ersten Male der Grundsatz plan- Werke sämmtlicher ausftellenden Nationen dort untergebracht werden. zerstört haben; Niemand wäre verwoundet. Vom gestrigen | aus dem vorhergehenden Gescäftsjahre zur Verfügung steht. . O : Sul E Diese Anord  ästhetif äßig durgeführt len Haupträumen s{räges 2. | Durch aufgestellte Scheerwände ist ein großer Raum geschaffen, der ; n weiter beritet, daß in dem Ausstandsbezirk London, 18. April. (W. T. B.) An der Küste 1 Weizen- ule zurüdgehen. Diese Anordnung jt vom a jetishen | mäßig durgesüzrl, aue P rages, g ielen Werken Aufnah äh F Augenblickli® seht es Tage wird Dag wetde *Et AN Ee V E 5 ‘angeben. R Hunsrüûck, 15. April. Die Asbacher Hütte bei Zotten- Standpunkte nur zu billigen; sie wa: auch aus praktischen | dämpftes Oberliht zu geben. Der Erfolg ist überraschend. vielen Eberten Se (Maren Zun, BURSEES J e

S î ani ben auf den Straß - | Ladung angeboten. c : fa : t. Z ; ; ; ; ; C [lerdings noch recht bunt dort aus; Kisten, aus ckte Bilder, Aagt seien ns beträctlichen nien Bomben ter Weite | 19, April. (W. T. B.) Das Comits der Besiger | ba im Kreise Berncaftel, welhe von dem Freiherrn oe Stumm, Gründen geboten. In dem milden klaren Lichte erscheint die Wirkung des Gipses | Leit tehen burcheinander, und die Angestellten haben alle

FN äandis i i ini . 3 or Fahren der Betrieb dort gänzli eingestellt worden ; ; in ein ; ; i -Werke 3. B. ir bei 1 - 1 u j l sarthen BeLG LRAE ausländischer Werthpapiere hat eine argen ti [0e Bom | war, dem Pastor von Bodel\dwingb in Bielefely zux Berwendung 2 ¿N dur reden Vivien Ede beginnt in einn Teinen | M i Ml die Marmorwerte in ven trüben | Que: der Jüieo Melle du Beitel ber Mesineaialle wied Handel und Gewerbe. Lord Eustace Cecil, de Potionier und L. Salomons gewählt. als Pflegstätte gesenkt wurde, ist, wie Ae „Koh D L erte zeihnenden Stücken ; durch den assyrishen Saal und das vorder- | Räumen des Britishen Museums zu London. Die shrägen | von der Architektur eingenommen. Diese Abtheilung wird dem Be-

G : - St, Petersburg, 18. April. (W. T. B.) Der Kaiser hat | jeßt von Leßterem dem Godeskerger Mora x a D S al Gere asiatishe Zimmer gelangen wir dann in den Saal des Löwen- | Oberlichtfenster haben übrigens den großen Vorzug, daß | fchauer niht in übergroßer Anzahl Grundrifse, die eigentlih nur für

Jn Venezuela ift dur ein Regierungsdekret vom | gestern einen an den Finanz-Minister geren S Une E Par E d d R E Mien Dia b Ata thors. Hier, wo das Stadtthor von Mykenä mit den burg- | Schnee und Shmug nicht auf ihnen liegen bleiben. den Fahmann Interesse haben, vorführen, sondern es wurde Gewicht

24. März die zollfreié Einfuhr von Mais, Neis uno Sen \ mee cten i E Dae zun Sive Waise hans nier Leitung von Bielefelder Schwestern eingerichtet ; bewahhenden Löwen das Hauptstück bildet, befinden wir uns Erwähnenswerth ist auch die praftishe Anlage der darauf gelegt, die Ausfieller zu veranlassea, Perspektiven und Ent-

aus dem Auslande über die Zollstellen der Republik vom | anleihe im Betrage von „Milli inter L E Et it E i Fe der Schli sen Fors die | Thür Die Hauptthüren liegen nicht in der Mitte der würfe zu Innen-Dekorationen, Skizzen und Fagçaden 2c. einzuliefern, : / ; der 5% Obligationen der ersten Orient- | werden und dreißig Kindern Unterkunft eewähren. Ein drittes inmitten der Ergebnisse er chliemann en ¡For hungen, . JUTEN. l up legen d es ift diesem W t den, so d ; 20. d. M. ckb bis auf Weiteres gestattet worden. ee a A L 180 401 550 Kreditrubeln anbefiehlt. | Waisenhaus gleicher Bestimmung besteht feit Kurzem zu Wolf in seltener Vollständigkeit dur ee veranshauliht | Wände, sondern an der Seite bei der dunkleren Wand, bas Steree 6 E E e E E Von

1 5 5 fas ift heute veröfentliht worden; er bestimmt, | an der Mosel bei Trarbab. Im Ganzen fönnen 135 Kinder in den werden. An den merkwürdigen hittitishen Funden vorbei kommen | sodaß möglichst breite Wandflähen gewonnen sind. Erwärmt | pem leider zu früh verstorbenen Altmeister der Architektur Egl iMe L N FTPAT T fes eni daf vie ‘uet 4/9 Anleibe in Stüden von 100, 509, 1C00, 5000 und | drei Anstalten Aufnahme finden. wir zum Saal der Lotinten, in dem die Giebelgruppen des | werden die Räume durh Warmwasserleitung; dabei sind be- | Friedri v an EL Ci M Mien wird eine reie R In Oberschlesien sind am 17. d. M. geftellt 4079, nicht | 10 000 Rbln. mit Verzinsung vom 15. Juli d. I. ab emittirt b 15. April. In einer gestern Abend überaus ftark / Athena-Tempels von Aegina, die Gruppe der athenishen | sondere Vorkehrungen getroffen, die Abgüsse gegen den Ruß | feiner Arbeiten, im Ganzen ca. 16 Nummern, separat ausgestellt retieitig gestellt keine Wagen; am 18. d, M. sind gestellt 3978, werden soll, Der „Finanz-Minister seßte zur Prüfung der bef Ne Tse 9, Tas e ges Offiziere und Soldaten des H an- 2 Tyrannenmörder, das farbige Grabrelief des Aristokles und | der Heizanlage zu s{hüßen. Der Rauh wird durch Spiegel | werden. Sein Entwurf zur Herz Jesu-Kirche in Köln a. Rb,, wel her nit rehhzeitig gestellt keine Wagen. fien Vecnit L zul d "Sie Ingaber he “Drient-Obli- seatishen Reg iments Nr. 76 wurde, dem „H. C * zufolge, A Oiea Dreifußbasis 0 de EGRIIDR Do pte S : U E Heizer E E n e ai S e f tete pte E TReE Liese infecciticaten Arbeiten vervoll- ; t f Stär?ke : Fo) S 07 D g U ier des 2Bijährigen Bestehens deë- auftreten. Es folgt der große Olympia-Saal, die Vorhalle, | monatlich eine Betognung, SurutSge wird mt eryoven , Da E €, L / e h:

Stärke Lis, ie D Die TeRWE e oa Ms S abersfy gann Sriethe, S N oie Würde müssen jedoch E 1e Alten verabredet. Am Sonntag, 26. September, die dem Polyllet und seiner Schule gewidmet is, und auf | Museum der Gipsabgüsse ist täglich mit Ausnahme des P res S E À ie mde s M aae gar ger Ia. Sartoffelmebl 24}—% #, Ia. Kartoffelstärke 244—25 M, | spätestens bis zum 30. April bei der Reichsbank oder deren Zweig- | werden sh die früheren Soldaten 2c. auf der Moorweide der anderen Seite der Parthenon - Saal. Jn ihm Sonnabends von 9 bis 2 Uhr unentgeltlih geöffnet; das Gleiche Rußland und Oesterreich vérben, leibex nidit an ver Geblfnitue iieil- Isa. Kartoffelmebl und -Stärke 223—234 4, feuHte Kartoffel- | stellen angemeldet werden. mit dem Kriegerverein zu einem großen Festzuge vereini- sind jeßt die Bildwerke des berühmtesten atheni-: | wird späterhin mit dem ge}ammten Museum der Bildwerke | nehmen, da sie dur ihre eigenen Landes-Ausstellungen festgehalten stärke loco und Parität Berlin 14,75 Gd., Fabriken bei Frankfurt a. O, Rom, 18. April. (W. T. B.) Ein Telegramm der „Opinione* | gen: Marsch zur Kommandantur , wo , die Ueberreichung eines {hen Bauwerkes aus der Zeit des Perikles und Phidias | der all sein. sind, ihre Bilder können daber erft am 1. Juni dem Publikum vor- zahlen frei Fabrik 14,20 #&, gelber Syrup 293—30 -, | aus Genua meldet, der Gerichtshof habe es abgelehnt, das von der | prachtvollen Gedenkbuches für das Regiment stattfindet ; Fort- in der größten Vollständigkeit aufgestellt. Wir finden hier m die Vorzüge des Dresdner Museums voll zu er- | gefübrt werden. Mit besonderer Freude ift es zu begrüßen, daß die in GCapillair - Export 315—32 6 , Capillair - Syrup 304—31 4, | Gesellschaft Lavarello nahgesuhte Moratorium zu be- | segung des Marsches pes bus OG flelbe uft fte fit Gabe 1 alle’ Reste der Giebelgruppen und sämmtliche Platten des | {höpfen, dürfen wir endlih darauf hinweisen, daß darin auch | Paris lebenden Amerikaner si mit einer ganz ausgezeichneten Kollektion Fartassezuäer SapiLair E O S at Des ¿e 1 willigen nd eeUtuele dieselbe für fallit. { RHSELIORS can eiidaottesdienst Am Abend Festvorftellungen in roßen Frieses mit den Darstellungen der Götterversammlung, | Werke vorhanden sind, die man in anderen, noch jo voll- | betheiligen, nur ist es zu bedauecn, daß der Raum so sehr beschränkt und A In 4 U sekunda “2284 “e ew. Boer S M brt M 2 E erth 2E 8 T Theatern Bewirthung der Soldaten 2c. Am Montag Toni der Vorbereitungen zum Opfer und zum panathenäischen ständigen Sammlungen nicht sieht. Dahin gehören bekannt- Mr Bork N nos Me Dn of gegen wen au mf En Wetzenstärke (kTleinst.) 43—44 4, Weizenstärke (großst.) 454—464 d, D a ‘aren f 838 964 Dollars ta E Sorwode en für Stoffe | vereinigen sich die ehemaligen Gedienten mit den Chargen des Regi- estzuge vereinigt. Aus London, Paris, Athen u. \. w. sind | lihch zunächst die alten Mengsishen Gipsabgüsse. Dahin L A fein vorzüglicbes Gemälde „Ths last of N E I Dle tene allesche und S&lesische 453—464 4, Shabe-Stärke 36—37 &, Viais- | 1 511 S Dollars gegen 2 057 745 Dollars in der Vorwoche ments zu einem großen Bierkommers im Sagebiel’ {en Etablifse- je zusammengetragen, mehr als die Hälfte ist jeßt erst an- | gehört aber au j B. der großartige Abguß der be- | „5 ‘Belgien, aus Karlsruhe, Weimar sind bereits beschäftigt, |ch in tärke 32—33 #, Reisftärke (Strahlen) 46—47 #4, do. (Stüten) Heute sind weitere 1150 000 Dollars Gold auf Bestellung ment. Die Senate von Lüb eck wo das dritte Bataillon gar- geschafft. rühmten goldenen P orte, jenes Juwels romanischer Kunst, ibren Abtheilungen einzurichten. In- den nächsten Tagen Wérben 44—45 4, Victoria-Grbsen 19—214 «#, Kocherbsen 17—21 #, | nach Europa verschifft worden. nisonirt und von Hamburg werden sih zu einem Chrengeschenk In dieser Weise folgen die Räume einander; der Besucher | vom Dome zu Freiburg. Dieser einzige Abguß is zum | Herren aus München, Düsseldorf, ferner Delegirte der amerikanischen grüne Erbsen 18¿—21 4, Futtererbsen 16—165 S, Leinsaa! an das Regiment vereinigen. verfolgt die griechische, die alexandrinische, die römische Kunst, | Preise von 10000 von den Gebrüdern Weschke in Dresden | Künstler, aus Paris, sowie aus Ungarn und Dänemark erwartet. 295—26 #, Linsen, große 34—44, do. mittel 24—34, do, kleine 18—24 4, Verkehrs-Anstalten. T7 das Mittelalter, die italienishe und die deutshe Renaissance | in vorzüglicher Weise hergestellt worden. Auch die Auf- | Bis spät in die Naht regen si fleißige Hände, um den Herren

gelb.Senf20—26 #4, Kümmel 36—41,4, Buchweizen 167—172,4, Mais : Bern. Die Einrihtung von botanishen Gärten in der ag : luna der beid nischen Reliefs in der Weise des | Delegirten das Material zugänglih zu machen, damit alles am 1. Mai E 5 T bE Hamburg, 20. April. (W. T. B.) Der Postdampfer breitet i, wie der , a t, mehr und bis ins 17. Jahrhundert. Das Besondere der Anordnung ist, | stellung der beiden pergameni 1 T 2 C ' : ad L t bobnen ay n NAIOe weiße Bohnen „Dania“ der Hamburg- Amerikanishen Padlketfaÿrt- Ap enr e n e Biniga: in Bours Et Pierce chien solchen daß jeder Saal eine in sich abgeshlossene Gruppe ursprünglichen Altarbaues ist Dresden eigenthümlich, ganz fix und fertig ift.

t b 0 Ï e ) U r : : / a : ; i i Die Firma W. Lahmeyer u. Co., Kommanditgesellshaft in 21 alizis%e und russische B 17—20 4, Widen 13—14 Aktiengesell\chaft hat, von New-York kommend, gestern Mittag rt at anlegen laffen, folgt ihrem Beispiel die Sèktion bildet, deren Gepräge der Kundige mit einem Blicke erkennt, bejonders aber die Aufstellung beider Giebel des l } 1 g :

E E E a E17 M, WetensGale Ey Scilly passirt. Sa ten e des italienishen Alpenklubs; sie e die Spiße des M während der Lernbegierige Vadartb alsbald auf den rihtigen | olympischen Zeustempels mit den völlig ergänzten Giebelgruppen. Fiat e A (R Dek e bee de j L e gle ie Roggenkleie 1145-12 #6, Rapsfuchen 134—144 6, Mohn, weißer Triest, 18. April. (W. T. B.) Der Lloyddampfer | San Genesio käuflich an ih gebraWt und will daselbst eine L Weg gebracht wird. So finden wir beispielsweise im Per: | Professor Treu hat hier die wohlbegründeten Ergebnisse Sebutem Maße anf déx: Axanttus E 2E Dip nis b n auge, 56—70 4, do. blauer 48—54 M, Hirse, weiße 20—23 „« Alles per „Amphitrite*" ist heute Abend 64 Uhr hier eingetroffen. botanishe Station und einen alpinen Schuhgarten einrichten, i: gamonsaale an der Hauptwand die beiden vollständigsten | seiner Olympiaforshungen (Jahrbuch des Kaiserli ektrotechnischen Aus-

; ; ; 25 ; Br : stellung vorführen. Von Offenbah a. M. wird it dies 100 kg ab Bahn bei Partien von mindestens 10 000 kg. in welchem die aussterbenden Gattungen der Gebirgsflora sollen ruppen aus dem Gigantenkampfe die Zeus-Athena- deutschen archäologishen YJustituts, Band I1T und IV) | System von der genannten E oe Energie-Ueb Ea

f i Í Renuen zu Charlottenburg. den. Dieser Bew {1 neuerdings au di , dem ( O ; ; : n ragun; Na dem Rechnungéberiht der Berlinishen Lebens- epflegt werden. Dieser Bewegung {ließen si neuerdings auc je Gruppe Dionysos: z L voll- | in die That umgeseßzt. Die Ergebnisse sind um so sicherer, | Ausstellungspl 8 t Versiherungs-Gesellshaft pro 18390 cftalteten sih die Sonnnbend, den 18. April. Luftkurorte und hochgelegenen Gafthäufer der Alpen an. Es ‘ist sehr ständigen "Gebâlt, s L Mile bie ‘bersihmte Tin des | als es tas i mehr als bundert der vorhandenen zahl: focme al Potoren betrieben ten E Se I 620, 100 e & vit Pub 288 B R S fn de L H Tlberts sen be ¿A la G, tit E Ss br e Tyeipank Pie ble Gebirgéflora ver Simelt E ae Auch Menelaos mit der Leiche des Patroklos (naŸ den verschie- | reihen Bruchstücke in die Figuren einzupassen und damit neue räge über apital un g , V enen rn. wbr. W. L . D. i ) S ; z ; j i i 3538 Verfiheeungen mit 10 132 100 A Kapital und 28 899 t Rente “Mirambo“ 2. Gen Lorian’s Fo ‘Leire: ? Berbalten mit adi e Hrrn. Dufour richten in der Umgebung des „Grand Hôtel“ zu denen Kopien in Jtalien zusammengeste t), daneben die | Anhaltpunkte für deren ufammenstellung zu gewinnen. Die

di l ! Jletun k i Abschl langten. Wegen Ablaufs der Versi szeit und | w ; „Leire* ei lb inter „Mirambó*“. 4 Avants in künstlihen Felsengruppen einen solchen Alpengarten ein, s{lafende Ariadne aus dem Museum zu adrid und den | Wirkung des Olympia-Saals mit seinen beiden riesigen A us Gründen schieden aus: 795 R init Werth: 2300 d Et n L a OUURT 240 A dem | der sich prächtig zu L ces verspricht. Endymion aus der Stocktholmer Sammlung, dazu an den Giebeln ist geradezu imposant und höchst überrashend. 3 021 959 Æ Kapital und 572 H Rente. Als verstorben wurden an- | Dritten. Wänden zahlreiche andere Werke aus pergamenischer Zeit, wie Bei der Stellung Professor Treu's zur Frage der Farbigkeit

emeldet 447 Personen, welhe zusammen mit 2105078 Il. Immergrün-Hürden-R / Offizier - Reiten. S : ie Ni j L der antiken Bau: und Bildwerke ist es selbstverständlih, daß apital und 8038 # Rente versichert waren. Die Kapitals- ! 3000 m. Lt, Bleyhöffer's br. St. n id t. von Grae- die Nike aus Samothrake und manches Andere, _ °

alio ile Dil Si E Frits: E R

: f Ee Sep E: Li aut R E cia Es R A 0 SEi S