1891 / 94 p. 9 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[5115] Oeffentliche Zustellun und ev. gegenseitiger Abneigung, ‘Nr. 4 avr< wegen

Schirmer, bier, Bülowstr. 82, 3) der Friy Eduard Bruno Schneider, geboren befindet sih das über 56 Jahre alte Testament des | geb. Malkiy, zu Marwitz bei Fiddichow, vertreten wodur< Beklagter dur< den Re&tsanwalt Bade zu Stettin, klagt | Klägerin und Kinder zu ernähren, ferner wegen

am 6. September 1849 zu Berlin und bis zum Eigenkäthners Martin Varkowsky aus Heinrihs- k Zuli 1867 daselbs wohnhaft gewesen, walde vom 28. September 1834. gegen ihren Ehemann, den Arbeiter Auguît | grober Mißhandlungen und Ehrenkcänkungen, dadur von dem Abwesenheitsvormunde desfelben, dem Da bisher von Niemandem die Publikation des Wilhelw Riechert, unbekannten Aufenthalts, hervorgerufener unüberwindliher Abneigung und 9 S t, au< sonst von dem Leben | wegen Ehescheidung, mit dem Antrage, die Ehe | wegen Ebebruhs, Nr. 7 au< wegen Mangels an zul (U en cl 3-Anzeiger Und Königlich Preußi} < en St Í e aais-Anzeiger ( +

S@lä{htermeister Ludwig Tietz hier, Zionskir<- | Testaments nachgesu oder dem Tode des Martin Barkowsky etwas Zu- | der Parteien zu trennen, und den Beklagten | Unterhalt und Nr. 9 au< wegen Trunkenheit, M M 94. : y : | Berlin, Dienstag, den 21. April 1891 vai 0 B I

wiitweten eon Profcssor Franz Gertrud, geb. i [5102] Bekauntmachuug. ¿ ug. i In der Verwabrung des unterzeichneten Gerihtz | Die verehlihte Arbciter Riechert, arie Christine, | Aus\hweifungen und unordentli<her Wirthschaft, si< außer Stand geseßt, die j V i e r t e B L l

eta

raße 29, O Klempnergesellen Otto Friedri< Theodor | verlässiges nicht bckannt ift, so fordern wir alle Die- | für den allein {huldigen Theil zu erklären, und mit dem Antrage: ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung das Band der Ehe zu trennen, den beklagten

Noggaÿz, geboren am 4. April 1841 zu Letkau bei | jenigen, wele ein begründetes Interesse nahweisen t 1 1 ents binnen | des Rechtsstreits vor die erste Civilkammer des König- Theil für dat allein sGuldigen Theil zu erklären

Danzia, zulegt vom 1. September 1868 bis zum | fönnen, auf, die Publikation des Teftam ; p 1. Oftober 1873 zu Berlin wohnhaft gewesen, wo 6 Monaten bei uns na<zuweisen, widrigenfalls | lihen Landgeri<ts zu Stettin, Zimmer Nr. 23, auf und ihm die Kosten des Rechtsstreits aufzuerlegen, L Seis ungs-Sachen 112 | ven 16, September 1891, Vormittags 9 Uhr, und laden die Beklagten zur mündlihen Verhandlung 3. A f "Zustellungen u. der T è 6. Kommandit-Gesekls<baften auf Aktien u. Aktien-Gesells>

er si dann zur Auswanderung na<h Amerika ab- | mit demselben nah der Vorschrift des $. 219 1 l j ufgebo gemeldet hat, i: A. L. R. verfahren werden wird. mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten | des Rechtsstreits vor die erste Civilkammer des 3. U M und Snvaliditäts E von dem Abwesenheitsvormunde desselben, dem | Tilfit, den 18. März 1891. Gerite zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum | Königlichen Landgerichts zu Breslau, am Schweidnißer- (4. Verkäufe, Verpachtun 7 Be ersiherung. c c 7, Erwerbs- und Wirthschafts-G Rechtsanwalt Dr. Friedländer, hier, Kronen- Königliches Amtsgericht. Abtheilung VI. Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug stadtgraben Nr. 2/3, Saal I., Nr. 52 im I. Sto>, 5. Verloosung 2c. v ert erdingungen 2c. ér (O c ér g: Niederlaffung 2c. von Rechts ei Gasfen, ftraße 11, ——— der Klage bekannt gemacht, auf den 10. Juli 1891, Mittags 12 Uhr, mit : E leren + | 9. Bank-Ausweise. E 5) den Uhrmaer Karl Alhreht es Photlers [6216] Amtsgericht Gem E Le Stettin, den 15. Apri T. der Tofienei Aan fuen ae m gedachten Gerichte : 10. Verschiedene Bekanntmathungen eboren am 10. Dezember , zuleßt zu Berlin as am 31. März cr. veröffentlihte Aursgevo orll,_ : nwalt zu bestellen. “S ; : - j wohnhaft gewe, bfeibéilüvornit de desfelbcn, dem A N R t O Beit, T dee Erblasser GeiN Gie DE SRMIIRE A Anna Ée Maten S Oas Ms S 2) Aufgebote, Zustellungen und Zinsen, mit den Antrage vie acer ai E Bs - Dezember 1890 zu verurtheilen, | [5116] : von dem nde des]elbcn, 88, r i maMt. f a4: j en di d x s \ [5112] Oeffentliche Zustellung. Breslau, den 16. April 1891. E und dergl. S) hau Béiadtew- LNGTNMts 10! veéprlkdilen, | raceTegcn 1d das cte Des Rebtöstretts aufe |_ Die Ghefrau bes Polizeisergeaten Wilkelm an die Klägerin 300 4 nebs 5 Prozent | für vorläufig vollstre>bar z een ier hel eng T L ege Emma, geborene Berg , und ladet den | Prozeßbevollmächtigter - Re<hts8anwalt Landwehr zu

Tis<lermeister Christian Müller hier, Louisen- riedri< Carl Adolph Berg niht in Neugauche 2 ) flrale D E a De Sie ragt ven De 18 Men 1891 G E in Die Frau Doro a T arat err G Gerichts\{reiber v N “iden Landgerihts . [5134] Oeffentliche Zuftellung. Zinsen seit dem Tage der Klagezustellung zu | Beklagten zur mündlihen V lottenstraße 25/26, i N Ude, Gerichtsschreiber. den Justiz-Rath Wilde in Naumburg a./S., klagt Í i: Der S@hmiedemeister E. Dutshmann zu Berlin 2) N theil streits vor die dritte Rate end des Rechts- | Köln, klagt gegen ihren Ehemann auf Gütertrennung 6) den Restaurateur Julius Leopold Ferdinand gegen den Handarbeiter Heinri<h Müller aus [5128] Auszug. Sornersttaye 13, vertreten dur< den Reltsanwalt klären rtheil für vorläufig vollftre>bar zu er- | des Königlichen Landgerichts e Vandelnggen Termin zur Verhandlung ift bestimmt auf den Maikowsky, geboren im Jahre 1823 zu Friedrichs- [4813] Bekanntmachung. Obhausen-Johannis, jeßt in unbekannter Abwesenheit, Oeffeutliche Zustelluug mit Ladung. Ran zu Berlin, Hinter der katholischen Kirche 1, | und ladet den Beklagten indli ftraße 60, 2 Treppen, Siinmer 88 i E Fs: 13. JFunui-1891, Vormittags 9 Uhr, vor dem bos, n jus I T eni «da und zwar zuleßt Ée a R neh unterzei<hneten Ge- ag Rica i wegen Ea L O mit Bus lende E Sig M ton O a S L ERAO ; 24 lung des ReGtsstreits, vor das KönicliSe Amis: g ne Vormittags 104 u i N n 2a E M O ITIT. Civilkammer.

osenthalerstr. ohnhaft, ri<ts vom 10. Apri ind: e ntrage, en den Parteien zu el deren unehelichen , en Aufen mi s Aufforderung, ei j , . 1.

\ V g z Anne Martha. geboren am 9. Februar 1891, Seüitere wegen 155,15 „4 Restforderung für käuflich Mia Leo S gon De Junt gy r sgelasentn Anwalt zu bestellen. gatte Dea Der Gerichtsschreiber: S@ ulz.

en | öffentlichen Zustellung wird diefer Âuszuz der Klage | [5113] Belanntiadin S chung.

von den Söhnen deéselben, a. die nastehenden Posten: i trennen und den Beklagten für den allein schuldigen ) 1) die auf dem Grundbucblatte Nr. 2 Weißen- | Theil zu erachten, und ladet den Beklagten zur | vertreten dur< den Vormund Bauern Michael O aaren bezw. gelieferte Arbeiten mit dem An- | Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt | bekannt < i; gemacht. nf | bekannt gemacht. Die Mari e Pfister, Ehefcau von Jacob Klein,

a dem Kaufmann Max Maikoweky kier, ) Fricdenstr. 66, bof in Abtheilung IIT unter Nr. 2 ursprünglih für | mündlichen Verhandlung des Rewtéstreits vor die | Wohlleber von da, haben unterm Heutigen bei dem 1) den B N b. dem Schauspieler Paul Maikowsky hier, Johann Eottlieb Schmidt zu Weißenhof eingetragene | erste Civillammer des Königlichen Landgerichts zu | Königlichen Amtsgericht Bamberg Ik. gegen den ) den Beklagten kostenpflichtig zu verurtheilen, | Winzig, den 14. April 1891 : Naumann, Weinbändl h Naumburg a./S. auf den 18. September 1891, ledigen großjährigen Bauers\ohn Georg Zweier von Li L Sevtenber 1890 u abl & . Gerichts\{reiber des einhändler, zu Albershweiler, vertreten durch Ï en, erihts\{reiber des Königlichen Amtsgeri —— i e gerits. Ehemann mit dem Antrage: Die Gütertrennun 4 E g

Dewminerstr. 62, Ï Kaufgelderhypothek von 280 Thalern, ) ; ; )

vertreten dur< den Re<tsanwalt Cassel hier, f 2) die auf dem Kretskamgute Nr. 1 Deornbush | Vormittags 9x Uhr, mit der Aufforderung, einen Viereth, Hausnummer 2, nun unbekannten Aufent- 9) das Urtheil N

N S f 6 ib n U Ls e A E ge pen A Zen gea E genen Dl zu | haïts, ote r d Bg Wet e : L Uären. heil für vorläufig vollstre>bar zu er- [613 E Ls [5124] Oeffentliche Lüften misGen den Varkelen aüszuspret E ie vorgenannten Personen und die von ihnen | nächst aber in der Zwang versteigerung ausgefallene | bestellen. Zum Zwecke der Lifentet<en ustellung niglihe Amtsger amberg II. , - 0 E he Zuftellung. : 5 i en und dieselben E is di ag E E Gronemee wer- uO M Me 0 ert HostalttneS S oer AuRzug Mee Fn age S E A a S Hou Le Lat grtRtEs ae Roh Le T Me Gen Merbard- Die vercheliCL S e uns ne Durst L Psr N Dee ale zu Lori, vertreten R Bene, e a werhs nile pen Sebruar 1892, ‘Vormittags 11} Uhr, V fund IIT "Nr. 5 beiw. 5 O eie Dellebnidteits E Richte e Á Assistent, E : Zweier fuldig sei die Vaterschaft «ias erihht E Berlin , Jüdenstraße 59, 3 Treppen, Neben Mel beliba E durch den e i Jobannes Dewald L. i Roe: ie, Dent EAgtie Mie Koften jur Last ju dem unterzeichneten Gerichte, Neue Friedrichstraße 13, | forderung von 624 Thlr. 1 Sgr. 5 Pf. zu 5% ver- | als Gerichis\reiber des Königli®en Landgerihts. genanntem Kinde anzuerkennen, demselben das mittags 10' ub den 16. Juni 1891, Vor- | fessor Max Refsel, früher zu T O e De O Den 7 Kinder, von denen Nikolaus seits A Nes Verhandlung des Rechts- Hof, Flügel B., part., Saal 32, anstehenden Ter- | zinslih und eingekragen für den Haußseigenthümer gefeglih beschränkte Erbreht in. seinen der- Zustellung wird dies E der öffentlichen | bürgen, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen 61 h Darlehen Le d ia wo? abwesend ift, aus | gerichts zu Säbarit ift Terr des Kaiserlichen Lands mine persönlich oder \<riftli< zu melden, widrigen- | Friedri< Wilhelm Zimmer zu Liegniß, [5121] Oeffentliche Zustellung. einstigen Nachlaß einzuräumen, einen jährlichen, gemacht eser Auszug der Klage bekannt | Darlehn und Zinsen, mit dem Antrage: i: 1) den Bekl ide! ; 1891, Vormitt ist Termin auf den 17. Juni

in vierteljährigen Raten vorauëzahlbaren Alimen- Berlin, den 14. April 1891 1) den Beklagten kostenpflichtig zu verurtheilen, | solidarischer B mi dart 7 10 S ; E e Kül 7 V E ; d i emelben je zu einem Gerichtsschreiber des Kaiserli j rlichen Landgerichts.

falls die Verschollenen werden für todt erklärt 1 de E P en 68 Vos e Bran, D e, i DlperSgeholen, n e O M E über die auf den Grundbublättern 99 un vertreten dur< die Re<téanwälte Dr. Weydemann un ationsbeitrag von is zum zurü>gelegten (L. 8) Thon, Gerit an die Klägerin 61 S nebst 50, Si s / ; s\<reiber Zeu CA ne /o Zinsen seit | Siebentel die Kinder desselben, darunter Ni ge der Klagezustellung zu zahlen Dewald, zur Zahlun + Varunler U , ' g von [5125]

werden. Berlin, den 4. April 1891. D Liegniß in Abtheilung IIT ‘unter Müller in Erfurt, E A n u E es As eite des Königliden Amtsgerihts T1. Abtheilung 12, 2) das Urtheil für vorlärfig vollstre>b M 685 nebs erklären FESLAE Lz 1890 nebst 43 9% Zinsen vom 1. Januar ; E und Á 65,08 älteren Zinsen Die Ghefrau des Bierhändlers Johann Caspar | E Schmitz, Wilhelmine, geb. Krieger, zu Kessenich

Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 49. r. 5 eingetragene Judikathypothekenforderung von den Bô>erweister n e Sue, Lia L nruen ua E Er je in E Abwesen- E auer Se e ih et E Rie A G auf dem Grundbuchblatte Dornbu r. 1 baftete | deit, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage: das zu ernähren, dann das dereinstige ganze Schul- S : und ladet de ündli i und für die Handlung I. F. Richter zu Liegnitz ein- | zwishen den Parteien] bestehende Band der geld, ferner die Krankheits- und Beerdigungs- R Oeffentliche Zuftellung. des ReGtbstreits toe das "Föniglicbe Amtsgeridt E Son O 45 %/o Zinsen vom 1. Januar | vertreten dur< R e | : : y : getragen ist, bestehend aus dem Bagatellmandate | Che zu trennen, den Beklagten für den allein kosten, im Falle das Kind innerhalb der Ali- die Frau Louise v. d. Ahé, geb. Grün, von hier, | ¿U Winzig auf deu 10 gert ) und H 65,37 älteren Zinsen ; F e<tsanwalt Justizrath Dr. Eich Vom k. k. Landeëgerichte in Wien wird bekannt 94. März s{uldigen Theil zu erklären und ihm die Kosten mentationsperiode erkranken oder versterben Kneiphöfishe Langgasse 21, klagt gegen den Fleischer | mittags 9 Uhr. Z -_ Juni 1891, Vor- | u verurtheilen, zu Bonn, klagt gegen iren Ehemann wegen Güter- gema@t: vom 57 April 1854 dem Ingrossationsvermerke | des Rechtsstreits aufzuerlegen, und ladet den Be- sollte und 30 M Taus- und Kindbettkosien- Ernst Kasunke, zuleßt in Stettin-Pommerensdorf, | Zustellung wird E U e Q A Ne Beklagte \{uldig zu erkennen, cin- U, 4A Zur MEAL Li Ses Verhandlung des Rehts- Verhandlung des Re<ts- entshädigung zu zahlen und endlich, daß derselbe E Caen Aufenthalts, mit dem Antrage auf gemacht. ge bekannt S E Se Ae Zwangsversteigerung der zu | Landgeri his gf D rie R des Königlichen gabe der dur< den Gerihtsvollzieher Friese hier- | Winzig, den 14. April 1891, afolat, erungen verpfändeten Immobilien | 24, Zuni 1891, Barttee gs 10 Uhr, Ma

Ueber Ansuchen der Klara Freudenthal in Berlin, L Ui ie | vom 9. Mai 1854, dem Hypothekenbuchauszuge vom flagten zur mündliczen, j dur< Dr. Alexander Rauscher in Wien, wurde die | L Mai E in ein Hoe 2 Grundbu- streits vor die I1II. Civilkfammer des Königlichen tie Kosten des Prozesses zu tragen habe. selbst am 27. Oktob ; . Oktober 1890 in Sachen Kasunke c/a Swneider, 3) das Urtheil ohne oder do< gegen Sigerbeits- Gerichtsschreiberei des Königliben Landgerichts.

Einleitung des Verfahrens zum Zwe>e der Beweis- Lnbaeri@t Erfurt den 13. Juli 189 Das Königlice Amtsgeriht Bamb ; N 7 j i . i: t mit führung des angebli< am 6. Februar 1887 in Wien | rihters vom 29. August 1889, andgeri<hts zu Erfurt auf den Gu L, as Köonigli@e Amtegert amberg II. hat, v. d. Abs d ; T 9) über die auf dem dbuŒÆblatte Hummel Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, | Verfügung vom Heutigen Termin zur mündlichen U wegen 98,95 Æ géepfändeten Sachen, Gerichts\{reiber d ôni ; f p x , Er 1

erfolcten Todes des vermißten Hermann Freudenthal, e L N A c A 5 5 A S einen bei dem geda><ten Gerichte zugelassenen Anwalt | Verhandlung dieser Klagsahe in die Sizung vom S ae hen reiber _des Königlichen Amtsgerichts. a M en vollstre>bar qu : erklären, und (L. S.) Donner, Landgerichts-Sekretär

t: ' i ewald zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite pri Volt zu Melsheim, Ehefrau des d e es da-

Kaufmannes aus Berlin, ebendort am 9. Juni 1861 ¿ : h N ; Id thek 400 Thal inali< | zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung Freitag, den 3. Juli 1891 Vormittags : feit 13, Dezember | Kaufgelderhypehek von halern ursprüngliG | Bird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. 8+ Uhr, anberaumt, die Klagépartei auf deren b. 1 Etagdrenfrank, B E E: Civilk i e. 1 Sopha, er Rentier Hermann Preuß zu Winzig, vertreten | auf ‘Dieusias, den 30. Juni 18 ju Darmstadt | ¡elbt wohnhaften, zur Zeit in der I stalt , . Juni 1891, Vormit- | ( , n der Irrenanstalt zu

er me Ene beli@t, zulegt | eingetragen für die verwittwete Tischlermeister mit Clara, geb. S<warz, vereheli>t, ev i j 16. April 1891 Ant Armenre<ht zugel d die öffentli in Wien im Aufenthalte, im Sinne des $. 10 des Henriette Hertwig, geb. Hoefler, in Jauer, wel<{e Erfurt, den 16. Apr E ntrag zum Armenre<t zugelafsen und die öffentliche 2 dur d Gel, vom 18, Hebruar 1883, R. G, Bl. Ne, 2, | pevslheagenen igentbümer des genannten Grund: | 268 D Stüber, Geis e r | furt i bart en ausen E zub ladet den Beklagten zue mürdlicben Verbandlung | den Profesor Max Messel, rüber. zu" Tafrats in | 28%, H grit der Musforberans, eiten 6e dem | varireten durch Rehttemvait Dr, Petei, agt geges ewilligt. ; E : E e a f Beklagter Geor Zweier wird hiemit zu obige Königsberg auf deu 2. Juni 1891, V ebenbürgen, jeßt unbekannten Aufenthalts, w 3 achten Gerichte zugelassenen Anwalt zu h stell verlrelen dur e<tsanwalt Dr. Petri, klagt gegen Hermann Freudentkal soll im Jahre 1885 aus û>s übergegangen ist, bestehend aus der notariellen j T erag lad g zu ogen tags 92 Uhr. Zum Zwe>e d - Vormit- | 75 4 Miethsents<ädigung, mit dem Antrage: egen | Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung 1 „bestellen. | ibren genannten Ehemann, entmündigt und vertret Berlin, wo er bis dahin wohnhaft war, s<ulden- Verhandlung, d. d. Liegniß, den 29. Juni 1858, dem [5122] Oeffentliche Zustellung. , ermin be a M 16. Aver 1801 Bln wirb dieser A e E öffentlihen Zu- 1) den Beklagten als Alleinerbe n Que Auszug der Klage bekannt gemat ung wird dieser | ad hos dur< seinen Gegenvormund Geor t n halber entflohen sein, und wurde vom Fönigl. Land- Ingrofsationsvermerke vom 12. November 1858, | Die Frau Zona Wten Dittmar, zu Dann, M iu 0 Grciót is gemact uszug der Klage bekannt 99. Juli 1889 zu Gorkau Ae ferlenen am | Darmstadt, 17. April 1891. A>erer in Kirrweiler, mit dem Antrage: die Güte Ó gerite I. in Berlin ste>brieflih verfolgt. dem HypothekenbuW)8auszuge von demselben Tage, | Erfurt, vertreten dur< den Rechtsanwalt Kelsch er gesäfteleitende Ger <ts\<reiber , A enen hier (Unterschrift 1, fran wise be Gut i : P Er soll im Besitze der Legitimationspapiere, u. zw. der gerihtlihen Verhandlung, d. d. Liegniß, den E: 08 A gen Dee Fran S e a Bamberg Il. Gerichtsschreiber des Falie Amt A igen R Eden als Geritosbrei er Cu Ez zusprehen. Zur utändfien R L E E und ais Pee zur E Fb L 1E, ge a ek dis E O Z c eeat E E Mies 40 (L. 8. rt h. glihen Amtsgerihts. IX, Z Diblünsvon- 25 4. a Wüger zu Et E E geri<ts. Ires ist e öffentliche Sitzung der II. Civil- esterreih, welhe auf den amen „WSollhe 2 L e o : f ; 7 ee Z —— ) das Urtbeil x 1 ammer des Kaiserlichen Landgericht i Freudenthal“ lauten und angebli seinem Bruder 29. September 1873 E e E S e A den | [5129] K, Württ Age Det agen, [5107] L i Flären, heil für vorläufig vollstre>bar zu er- Io) S Oeffentliche Zustellung. vom 3. Juni 1891, ava 5 S dieses Namens gehören, gewesen sein und \i zuerst S vin S Vhedeg: O M. Ee La igen Le E Die ledige volisäbrige Maria Marie S i Die Gi S i ind ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung | vertreten Ia annt E e me rron S g C , pas O Met D Ole » de iiali@es Amtsgeriit. banblung des Rectéstreits vor die 111. Civilkammer hausen, zur Zeit in Senittlingen im Dienst, und gen, vertreten dur< | des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu | Christian Klöffel in Berne>, Flagt e S 3.) Der LandgeriWts-Sekcetär: Weber. TIT. Bez., Mattkbäuëgasse Nr. 14, als Gotthelf S a r zu e Ul es A p E Fosei Ben N Treff yguien als aegen dee s drs verstorbenen Dominik Heidinger | 9 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung | bekannten Aufenthal Freudenthal polizeilih gemeldet haben, und soll mit | [5015] 9 N j E as i; U Sei er | +Tlege d Ä A e 4 lj i ant Bierb; or C agen Heidin t "Eb tar PeidRger und Anna, geb, | wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht A Geißler, zu “Beit alts, und dessen Ehefrau Katharina ; S t Todtens(eines der Pfarre Alservorstadt in | Dur< Ausslußurtheil des Königlichen Amts- ufforderung , einen bei dem gedachten Gerichte | gegen den ledigen voLl0hrigen Zer rauer Conrad Leid ger, Chefrau des Josef Model von dort, | Winzig, den 14. April 1891 . Ÿ , zur Zeit wohnhaft in Waldau, wegen For- 3 U ll- o R ZLEL: Wien am 7. Februar 1887 im k. k. allg. Kranken- | gerihts Wennigsen vom 16 April 1891 sind Alle O Zulu N t Tele um ede N Dg a E ee g Zeit m E 4 2 Me A Ges wegen S Lüeiber: E e die Beklagten zur Zahlung ) nsal- und Jnvaliditäts- U. bause an Lungentuberkulofe verstorbenen Gotthelf | welde Erbansprüche an Dec MAMICA ber A entlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage An R 6 aon N en aus außer- E 0 "S ; erpflegungs- und Gerihtsshreiber des Königlichen Amtsgerichts fapitale zu 428 o Zinsen aus einem Darlehbens- B rfi Srendenthal, gewesenen Kaufmayn, von Berlin ge- | 24, November 590 verstorbenen Wittwe Dorothee a gema@t. : eheliher Vaterschaft mit dem Antrage auf kosten- H Beerdigungskosten des Erblassers, O 7 zu 428,957 Æ auf die Zeit vom 1. Mai c cherung. +3 ; ; h » L e r : : rfurt, den 16. April 1891. fällige Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung welde sie für die Beklagten vors{<üßli 888 bis dahin - 1890, und 8 # 49%/ Zi i A i M fe L e s L Ernestine Häger, geb. Flohr, zu Leveste bislang nit " Stüber, Gerichtssreiber a. von 40 an die Mitklägerin Maria Nägele habe, mit dem Antrage auf Verurtheilung derselben Ps Oeffentliche Zustellung. einem Darlehenskapitale zu 100 4 auf die ala Meins: ' / g : t ge- | angemeldet haben, denjenigen Erben, wele sih ge- | des Königlichen Landgerichts. Civilkammer 11. als Ersas für Tauf- und Kindbettkosten; gur Dns on #6 30 F, sowie zur Tragung Metbner in Winzig Men Be N geb, übt 58 Lon enpiiGtig zu verurtheilen und - das 5 i ägeri i o 6 l ; ur ipi ür Ï 7 : T b 46 an die Mitklägerin Maria en des Rechtsstreits und vorläufige Voll- | B. Smidt dafelbst, klagt gegen den Profestor Mex ladet biermit den abiweferden Mitbeflogten Zobann

wesen, identish sein. j meldet haben, gegenüber vom Nachlasse bis auf das von Es wird hiermit aufgefordert, diesem k. k. Landes- | bei ihrer Meldung etwa no< Vorhandene aus- | [5719] Oeffentliche Zustellung. Nâgele als Ersay für die ven le on BS I Ser ura, des Urtheils, und ladet die | Refsel, früher zu Tatrang bei Kronstadt (Si Seorg Geißl anden : "1 24. März 1886 bié 24. September 1890 auf gten zur mündlihen Verhandlung des Rehts- | bürgen), jeßt unbekannten Aufentbalts, Ag Bu Rechtsstreits vor das Königlide Amisgeriht Worms 4) Verkäufe, Verpachtungen,

gerichte oder dem für Hermann Freudenthal auf- | geschlossen E E : : \ 8 haben geklagt: 6 S h getelten Gurator Hexr Hof- und Geritsadyglaten | Wennigsen, den 16. April 190. D Gmoline Hartwid, aeb. Babuee, gu Breslau, | Him e 208 Mny ausge Les fireits vor das Großberioglithe Amtsgericht | Darlebn, mit dem Antrage: ten Beflagten ¿(s | auf, Montag, den 15, Juni 1891 Verdi a T& f 9 Ss ertreten du en Rechlsanwa r. Ludwi ohn nte; _ en , ; 9 , . «Junt i längs S ftober 1891 (neunzigeins) daselbst, gegen ihren Ehemann, den Sÿneider . einer jährlihen Alimente von 100 K an kie Nachmittags 3 Uhr. Zum Zwe>e 2 Vertliben ner e verwittweten Baumeister Z Uhr. Zum Zwe>e der heute bewilligten df aas erdingungen A. Nachrichten über vorgenannten Hermann Freudenthal [5111] Oeffentliche Zuftellung. Ferdinand Hartwich, Pflegschaft des Kindes rom 24. September Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt | lung von 42 Pat a Aen Winzig zur Zah- Oa Mang, an den Mitbeklagten O [5347] Brockhaus Lexicon. zu geben. Die verehelichte minderjährige Johanna John, ge- 2) Josepha Hornig, geb. Rosenberger, zu Eisers- 1890 an insolange, als das Kind nicht sich G ; das Urtbeil für vorläufi ellt u Me und ? 1 eißler wird gegenwärtiger Klageauszug be: | 13. (neueste) Auflage, wie neu, statt 170 Mark Nach Ablauf dicses Termines wird mit der Ent- borene Wyrwa, zu Beuthen O./S., vertreten durch | dorf, Kr. Glaß, vertreten dur< den Rechtsanwalt selbst zu ernähren im Stande sein wird, Feisac, den 10, April 1891. und ladet ben Bella ies e fe ror zu erklären B grade, für 75 Mark verkäuflich. , eidung vorgegangen werden. den Vormund und Häuëler Michael Wyrwa zu | Schü> zu Breslau, gegen ihren Ehemann, den ehe» mindestens aber bis zu dessen zurü>gelegtem (L. S) Weiser, lung des Rechtsftr its y j U ndlihen Verhand- D erue>, 16 April 1891. Adr. unter „M. 6, 21“ postlagernd Postamt 17 Vom k. f Landesgeri&te Wien, am 6. März Roschkowit, dieser vertreten durh den Rehteanwalt | maligen Vorwerksbesiger Reinbold Hornig, vierzehnten Lebensjahre, vorauszahlbar in Gerichtsschreiber des Großherzoglihen Amtsgerichts. | geriGt zu Winzi i as Königlihe Amts- | Der Gerichts\{reiber des Königlichen Amtsgerichts. e 1 O S 8 : Cohn zu Beuthen O./S., klagt gegen ihren Che- | 3) Louise Ganêwind, geb. Uhl, zu Breslau, ver- _ Halbjahresrenten. A L A Vormittags Sl ug Zun 17. Juni 1891, | (L. 8.) Wocinger, K. Sekretär. [4760] S tas D Es John, ny A, bieten M be, A H a d M, E laden L See E en (512) O lien Zustellung wird dieser Nu de Klage bekannt [5117] Gütertrer r Die Lieferung und Montirung zweier unterirdis{ ) ¿ nbekannten Aufenthalts, en ihren Ehemann, den er Hermann - | Verhandlu e nterir [5099] Aufgebot. wegen Ehescheidung, mit dem Antrage, die Che der wind, Amtsgeri@t Geislingen auf Montag, deu 15. Juni Der Käthner eni E Sayden Sinzig den 16. April 1891 Anna Maria, loren, Katie c gegen ihren R Vats f Le bon je circa Avf den Antrag des Kassirers August Neumann Parteien zu trennen, den Beklagten für den allein 4) Margarethe S(hroeter, geb. Gesekus, zu Hirs- | d. J., Vormittags 9 ¡Uhr. Zum Zwe>e der vertreten dur den Re<tsanwalt Erbe in Ly>, klagt , Sdr ider. Ehemann fan Josef Schmidliu, Tagelöhner, zu- | ba bei S. M Le die Gruben-Abtheilung Sulz» dur den Rechtsanwalt | öffentlihen Zuftellung an den Beklagten wird dieser gegen die Erben des verstorbenen Kütbners Friedrich Gerits\Greiber bes Königlichen Amisgericts aon ns ülhausen wohnend, eine Sütertrennungs- Ausschreibung e ma Wege der öffentlichen "” z a ; ; , a . ge am Kaiserlihen Landgericht zu Mülbaufen Die Bewerbungs- und Vertrags-Bedingungen für

zu Stendal, Pflegers des Nachlasses des am 99. De- | huldigen Theil ¿u erklären und die Kosten des berg i. Schl., vertreten g a Pfleg e Ç Rechtsstreits dem Beklagten aufzuerlegen, und ladet | Werner zu Breslau, gegen ihren Ehemann , den | Auszug der Klage hiemit bekannt gemat. <, nämlich; S dur Herrn Rechtsanwalt Dr, Chormann im Armen- | die beiden Wasfserhaltungsmaschinen können bei der

E B Qlendal pen G E den Beklagten zur mündliden Verhandlung des | früheren Rittergutsbesißer H Schroeter Am 10. April 1891 1) dessen Witt ristian Vaacke werden die unbekannten Erben ( ; e erhandlung des | sruhere er ejiger Perrmann c « APri ; z elen we Wil : i desselben aufgefordert, spätestens in dem Aufgebots- Nene vor die Il. Civilkammer des König- 5) der Swmiedegeselle Carl Bartholomaeus Gerichts\<hreiberci “p Königlichen Amtsgerichts. Kueßner, aus Piasken, p ee L geb. [6108] Tee ustellung, edle eingerei@t. Termin zur mündli{en Verhand- | Unterzeichneten eingesehen, odec von d eine am S ebruar 1892, Dormitiags | den Landi e f Va" 1B0L Vormiaens | anwalt Fiber daselbst, grgen, [ine Ehefeat Rosalie A 2 Bee bobe Belt Cas” betonen | Gen eee tet deo Adi Be | Bomletags D Uhr im Teil igte t | “Bie Bevelbangg Bahr amaee fe S ; . z g , geg [5295] Oeffentliche Zustellung. San Baba n, N zu Moreräly 4 Pomm, Aaat aegen Me A SAEE CerCinden Bericcis Ire 4 im Qivil-Sihungösáale des | Die Bewerbungs-Bedingungen sind in Nr. 18 des ypothek und Auflafsung | Tischlermeister Roll, Auguste Wilhelmine Friederi>e Mülhausen i. E., den 17. April 1891 vom 1. Mai 1890 verdffentliGt O S

' : : : öffen

10 Uhr, si zu melden, widrigenfalls der Nawla : dei D R ias (cine nden Erben, in Las 94 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem | Vialucha , verwittwet gewesene Gierok, geb. Do] vandelömann Berl Sal Sobn, früh een er Han mon Sohn, früher mit dem Antrage, die Beklagten kostenpflihtig zu | geborene Ramthun, im ehelihen Beistande zu Der Landgerichts-Sekretär: Stahl Verschlossene und mit der Aufschrift: „Lief 4 er Aufschrift: „Lieferung

mangelung dessen aber dem Fiékus wird verabfolgt edachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. | Niemczyk, ; werden und der s später E Erbe alle e um Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser | 6) Marie Moese, geb. Birnert, zu Stadt Julius: | zu Merzig, jevt zu Frankfurt a. M., vertreten durch verurtheilen, folgende auf dem Erundstü> | Nashville Tenn. N. 8 fügungen des Erbschaftsbesigers anzuerkennen schuldig, | {uszug der Klage bekannt gemacht. burg, vertreten dur< den Rehtsanwalt Hin>el zu | den Rechtsanwalt von Napolski zu Merzig, klagt Piasken Nr. 31 in Abtheilung ITL. Nr. 1, 2, 5 und Ameeika, wegen Eimoilligr E E Ren, von L unterirdischen FBasertalts weder Rechnungslegung na< Ersay der Nutzungen, Beuthen O./S., Ha 13. April 1891. S M O ibren Ehemann, den Scieferde>er U aa E Mae befinnten F ina tee zu 2 ngEragaies Vel 93 Thaler 17 Sar. 5 Pfg. | Antbei E Se igung zue, j aua ihres e g L SFENRANgOTLAgE: treffend® versehene Ahaebate find D E M j ; | 7 ; o verzinslihes Inventarienkapital ; 15 Thaler | G n den im ojalie, geborene Simon, hat ih | d. J, Vormi L. tsort, w A ; ; r | Grundbuche von Kammi s i Í gegen ibren She p En U Ie : er, zu Breslau, | baltsort, wegen uflôsung eines Kaufvertrages mit Darlehn für den Königlichen Fiskus und 5 Thaler | zeihneten Grundstücke in Abibeilung L Sr 1 dr sammen in Goldbac Dat eine Gütertrerzn E Teeisaein: Eturtecie, Si i deren Bureau zu der , gund - unde tn egenwart der etwa er-

sondern nur Herauêsgabe des V denen würd : aluba, forbera difen gabe des no< Vorhandenen würde Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. 2 et oe a geb. g T u Drebldi | dem Antrage auf Auflösung des erren B SLe tendal, den 7. April 1891. j vertreten dur< den Rehts8anwa erfeld daselbst, | dem Antr uflôfung des zwijchen dem Dee rbtheil des Mathes Borys, sowie 5 Thaler d ; [5109] Oeffentliche Zuftellung. gegen ihren Ehemann, den Kolporteur Herrmann klagten und den Cedenten des Klägers, nämli Erben Sophie Borys, verehelihte Losmann Be aler der | getragenen 450 #, mit dem Antrage auf Ver- | klage am Kaiserli : : : ; i y / mba, auf | urtheilung der Beklagten zur Einwilligung i ge am Kaiserlihen Landgeriht zu Mülhausen | sienenen Bewerber die Gröffnung stattfinden wi gung in die | dur Herrn R in> i Dad g \tattfinden wird. Ô e<tsanwalt Link im Armenre<hte ein- | Die T: des Zuschlags erfolgt bis zum

Königliches Amtsgericht. ä / Die Ebefrau des Gerbermeisters Doberleit, Auguste, | Waldow, Görgen, am 26. März 1878 zu Stande gekommenen ihre Kosten zur Löschun s 4 geb. Werner, früher zu Demmin, jet zu Berlin, 8) Anna Voelkel, geb. Kuhnert, zu Breslau, ver- | Kaufvertrages, laut dessen der Beklagte von den - Grundstü> Lan (Werg Iu E E E iun s el edahten 112 M 50 S nebst Zinsen | gereicht. 1, Juni d. J hmitt [5104] Bekauntmachuug. ; Kürassierstraße 10 v. 4 Tr., vertreten dur< den | treten dur den Rechtsanwalt Hin>tel daselbst, | Cedenten folgende Immobilien, nämli: Bann Kläger aufzulassen und ladet den Beklagten zu 2 rklà a V ; Ui und vorläufige Vollstre>barkeits- | Termin zur mündlihen Verhandlung if auf Sulzbach, 14 April 1891. n In der Verwahrung des unterzeihueten Gerits | Rehtsanwalt Ollmann zu Greiféwald, klagt gegen | gegen ihren Ehemann, den Böttcher Julius Voelkel, | Steinberg 1) Flur 4 Nr. 957/401, 408 und Nr. riedri Sah zur mündlihen Verhbandl s erklärung des Urtheils und ladet die Beklagte zur | Dieufstag, den 26. Mai 1891 98 au N: 24 pri 1. befindet f das über 56 Jahre alte Testament der | den Gerbermeister Franz Doberleit, früher zu|und - 574/409, Aerland, hinterm Jungenwald, groß 21 Ar, Rechtsstreits vor die zweite Civilkammer des K6 ig- Könk ae Verbandlung des Rehtosireits vor das | tags 9 Uhr, im Civilsigungösaale des Ai i R V. Srepan enn nonwe Anna Barbara Gu- | Demmin, jeßt unbekannten Aufenthaltes, wegen. 9) der Handelsmann Moriß Golds{midt zu | neben Johann Dewald S<mitt und Weg für lichen Landgerichts zu Ly> auf deu 7. Juli 189 7 "s iy 1501 a ju Kammin auf den | Gerihts anberaumt. a C

N. geb. Wagner, aus Tilsit vom 18, No- | böslicher Verlassung mit dem Antrage, das zwischen | Breslau, vertreten dur den Rechtsanwalt Dr. | 61 Thlr, 2) Bann Steinberg, Flur 4 Nr. 336, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung einen Zwe e der öf tli Vormittags 10 Uhr. Zum | Mülhausen i./E., den _ 17. April 1891 [5079] Neubau Zella-Mehli8-Schmalkalden vember 1834. | : den Parteien bestehende Band der Che zu trennen | Kempner daselbst, gegen seine Ehefrau Louise Go1d- Aterland, hinterm Jungenwald, groß 7 Ar, neben bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu d Kl b ichen Zustellung wird dieser Aus- Der Landgerichts-Sekretär: Stahl Die gesammten Arbeiten und Lieferungen s bisher von Niemandem die Publikation des | und den Beklagten für den allein s{uldigen Theil | schmidt, geb. Janih, Wittwe Göttert und Peter Haßler für 10 Thlr., bestellen. zu | zug der Klage bekannt gemacht. Bas I R : einen massiven, se<s|tändigen, polygonalen Lo a tive J Nen naGgesuNt, au< sonst von dem Leben | zu erklären, demselben au< die Kosten des Prozesses die Beklagten unter Nr. 1, 3, 4, 6, 7 u. 8 zuleßt öffentlich angesteigert hat, dem Beklagten die Kosten um Zwe>ke der öffentlißen Zustellung wird | Gerichts\{reiber d ahr q ; [5110] {uppen nebst Wasserstation und Anbau auf Bahnhof d em He e der Anna Barbara Gudowsky, geb. | zur Last zu E, und ladet den Beklagten zur | in Bres!au, Nr. 2 zuleßt in Viehau, Kreis Neu- | des Rechtsftreits zur Last zu legen und das zu er- dieser Auszug der Klage bekannt gemacht eiber des Königlichen Amtsgerichts. Die dur< Rechtsanwalt Flucht vert Sémalkalden, mit Ausnahme der eisernen Dah- / dauer cas Zuverlässiges nit bekannt ist, so | mündli@en Verhandkung des Rechtsftreits vor die markt i./Sl., Rr. 5 zuleßt in Niewodnik, Kr. | lassende Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu erklären, Ly>, den 16. April 1891. j Wagner zu Solingen, Ehef et retene Auguste | konstruktion, der Wasserbottihe und Wasserleitun e ted wir alle Ten welche ein begründetes | dritte Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Falkenberg O./S. und Nr. 9 zulcht in Großpaesche | und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhands Kalina [5120] Oeffentliche Zuftellung. August Vergmaunn junior daselbst Fat Gelbgießers | werden auf Grund der Bestimmungen des Minist: ÈÏ Le ae ues: M e O qo n ERES Aae E Königreih Sachsen, jeßt unbekannten una e dig nos A a8 Aue B Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts Willftrede Ren läDri A S as 2 U beim Königl. Landgericht zu Glberfeld Klb trdolen rich 4 S uli 1885 in einem Loose ausge»

| u- , mit der Aufforderung, einen bei dem ge- | Aufenthalts, i au . , A , in, vertreten dur< den Rechts- i - JelGnungen un i ä m n, R E demselben nah der Vor- | dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. | wegen böslicher Verlassung und außerdem Nr. 2 Vormittags 10 Uhr. Zum Zwette der öffentlichen E anwalt Sluzewski zu Berlin, klagt gegen den at 5 A m intlidea Berkin 18 Ee ; leßtere gegen porto- “aab bestellcldfeie Eer sadE D hei es $. 12. A, L. R. verfahren werden Zum Zwedke der ANELTIGeN Zu tellung wird dieser gus ¿een Vhebrucs _ ¿vesunes E T Zuste ns wird dieser Auszug der Klage bekannt [5131] Oeffentliche Zustellung cobo Dae Sis, in Firma Adolf Ja- s.Funi 1891 Vormittags 9 Mle, in Sivüg L E erhältli, sind in der Abtheilung ein-

V y G . , . . a - t T r s L. : e , , n. ; Tilsit, den 18, März 1891. "Groifswald, den 18 April 1891 Mi be Wirthschaft, wodur Beklagter 7 hei Ko <, Aktuar Die verehelihte Sattlermeister Christiane Püschel, | ftraße 40/41, jeßt Uikanaiten Aufenth Nele de saale der 1II. Givilkammer des Königl. Landgerichts | zum 11 Gat G o Nen sind bis Königliches Amtsgericht. V. V R E : | außer nilicher Wi O lägerin den notbdürftigen | als GerichtssGreiber d 13 Königlichen Amtsgerichts. e Qu jpe, Jn Sing, Petipeteu dur: den Rechts- | ten, wegen räuflih gelieferter Waaren laut bel S aiten E: 5 zusenden. Zuschlagssrist Ia E 112 Uhr, cin- Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. Lebensunterhalt zu gewähren, ferner wegen Ehebruchs Morx Ressel, früher zu Tattang in. Sihe blau0r A e SARST 5 gei A a Be- | als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts Sa! en, g ge a8 : April 1891. , ne 6 9/9 . eubau-Abtheilung.

an Kläger 155 4 15 0 {Ti ; S nebst 5% Zinsen Swthneider, Königlichen Landgerichts. Rechtsanwalt Wündisch, klagt gegen ihren genannten

[3321] Hermann Freudenthal aus Berlin.

errn ee Ô Bürgermeister A. Gippert von da, klagt | Winzig auf den 10. Juni 1891, Vormittags | Johann Georg Geißler von Michelsreuth, jeßt un- | A R E

Vekanutmachung.

a