1891 / 95 p. 11 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

on und Ann2 Marie Doering’shen Eheleuten 2 dem Stadtrath Dinniecs unterm 10. Januar 1827 verlautbatten Erbpattévertrages ex decreto vom 16. Januar 1827 eingetragen.

Die Grundstück8seigenthümer, vertreten durch MNech18anwalt Goldmann in Danzig, haben bezügli dieses Ertpachtékarons das Ablösungsverfahren be- antragt und wollen denselben dann nach Zahlung oder Hinterlegung der Ablösungssumme zur Löschung

ingen.

Tee dem Aufenthalte noch unbekannte Inhaber der Post, Kaufmann und Stadtrath Gustav Dinnies, als Eigenthümer des von der Lir. den’schen Landes, bezw. dessen unbekannte Nachfolger im Besiß, werden daher hierdurch aufgefordert, ihre Ansprüche und Rete auf die Post spätestens im Termin am 13. Juli cr., Vorm. 9 Uhr, anzumelden, widrigenfalls das Ablöfungskapitai hinterlegt und die Post im Grundbuche gelö\cht werden wird.

B. In dem Grundbuche des dem Eigenthümer Albre{t Macholl gehörigen, zu Heiligenbrunn be- Iegenen Grundbuchs Heiligenbrunn Blatt 28 stehen in Abtheilung I1IT unter Nr. 25 auf Grund der Adjudicatoria vom 3. November 1865 und der Kauf- gelderbelegaungêverhandlung rom 20. Dezember 1865 für den Kaufmann Karl Friedri Wilhelm Berg- mann zu Danzig 300 Thaler rückständige Kaufgelder nebst 5 %/9 Zinsen scit dem 20. Dezember 1865 unter Vorbehalt derjenigen Rechte eingetragen, welche der Wittwe Esther Dorn, geb. Vogel, zu Berlin, als Interessentin der Dorn’ schen Sequestrationsmasse nach Maßgabe der in Abtheilung III unter Nr. 17 \subingrossirt gewesenen Kaution auf Höbe von 300 Lhalern zustehen. Der Grundfstükseigentbümer hat diese Posi bezablt und ift über dieselbe von den Erben des Karl Friedrih Wilhelm Bergmann Iöscungsfähig quittirt. :

Der Cigentbêrméèr des Pfandgrundstücks, pertreten durch E Weiß in Danzig, will die Poft ur Löschung bringen. i G ie N Aufenthalte nach unbekannte Wittwe Efther Dorn, geb. Vogel, als Inbaberin der vorbe- haltenen Rechte an dieser Post, bezw. deren unbe- kannte Rechtsnachfolger werden „daber aufgefordert, ihre Ansprüche und Rete an dieser Post spätestens im Termine am 183. Juli cr., Vorm. 9 Uhr, bei dem unterzeihneten Gericht anzumelden, widrigen- falls sie mit ihren Ansprüchen auf diese Post aus- geschlossen werden und die Post im Grundbute ge- I5\{cht wird. 2 F L

C. In dem Grundbuche des dem Fleischermeister Franz Iobannes Stanislaus Busse zu Neufabrwasser gehörigen, zu Vorstadt Neufahrwasser belegenen Grundstücks Vorstadt Neufahrwasser Blatt 41 steben in Abtheilung II1 unter Nr. 17 : L

a. ein vom 9. Februar 1871 ab mit 5% jährli verzinsliher Kaufgelderrückstand von noch 177 Thalern 9 Silbergroschen 9 Pf. für tie Erben und Erbes- erben des M Fleischermeisters Fobann

ottlieb Kluwe, näm s 1) die Wittwe Karoline Eleonore Kluwe, geb.

Boelina, i 2) den Fleischermeister Karl Robert Julius Kluwe, 3) die Marie Julianne Karoline, geb. Kluwe, abgeschiedene Schütz E als gemeinshaftliches Eigenthum aus der geri{tlichen Verhandlurg vom 9 und ex decr. vom 18, Februar 1891 mit derjenigen Beschränkung eingetragen, roelche geseßlich daraus folgt, daß ein Arrest für den Fleisher- meister Richard Doering zu Neufahrwasser auf Höhe von 83 Thlr. 12 Sgr. 6 Pf. nebst 59% Zinsen seit dem 6. Mai 1869 und 8 Thlr 10 Sgr. Kosten auf dem den Fleischermeister Robert Karl Julius und Josefine Franziska, geb. Scheel, Kluwe'shen Ehe- leuten event. auszumittelnden Antheil haftet,

b. ein Arrest wegen der rechtskräftigen Forderung des Fleischermeisters Albert Resvondeck 1u Danzig aus dem Erkenntniß vom 14, Dezember 1859 auf Höhe von 400 Thlr. nebst 69% Zinsen seit dem 1. März 1870 und 8 Thlr. Protestkosten und Pro- vision für den genannten Respondeck auf die eventl, zu ermittelnden Antheile der Wittwe Karoline Eleonore, geb. Boeling, und des Fleischermeisters Robert Karl Julius Kluwe im Wege der Exekution auf Antrag des Prozeßrichters vom 4. und ex decreto vom 14. März 1871 eingetragen, jedoch unbeschadet der Rechte des für den Fleischermeister Richard Doering eingetragenen unter a bezeihneten Arrestes,

c. ein Arrest wegen der Weselforderung der ver- ehelihten Konstantia Rupret, geb. Tietz, zu Danzig auf Höhe von 62 Thlr. nebft 6 9% Zinsen seit dem 11. April 1870 und 7 Thlr. 11 Sgr. 6 Pf. Kosten, eingetragen für die genannte Ruprecht im Wege der Crekution auf den event. zu ermittelnden Antheil der Wittwe Karoline Eleonore Kluwe, geb. Boeling, ex decr. vom 12. April 1871 jedoch unbeschadet der Rechte des für den Fleischermeister Richard Doering eingetragenen, unter a bezeichneten Arrestes und des für den Fleischermeister Albert Resrondcck ein- getragenen unter b bezeihneten Arrestes. j

Der Giundstückseigenthümer hat die obige Post angebli bezahlt und is von dem Fleischermeister Karl Robert Julius Kluwe in seinem Namen und als Miterben seiner Mutter, der Wittwe Karoline Eleonore Kluwe, geb. Boeling, und seiner Schwester Marie Karoline, geb. Kluwe, abgeshicdenen Schüß, wiederverehelihten Ringe, über dieselbe löschungs- fähig quittirt worden. Es hat jedoch Karl Robert Julius Kluwe fein aus\{ließlihes Verfügungsrecht

über diese Post nit nachweisen können. Die Arrest- läubiger sind von den Arrests{uldnern angeblich be- friediat, Der Eigenthümer des Pfandgrundstücks, vertreten durch Rechtsanwalt Dr, Silberstein in Danzig, will daher die Post nebst dez Arresten zur Löschung bringen.

Die ihrem Aufenthalte nach unbekannte Wittwe Karoline Eleonore Kluwe, geb. Boeling, und die ibrem Aufenthalte nah unbekannte Marie Julianne, geb. Kluwe, abgeschiedene Schüß, wiederverehelite Ringe, als Theilinhaber dieser Post, bezw. deren unbekannte Rechtsnachfolger sowie die ihrem Aufent- balte nach unbekanrten Arrestgläubiger, Fleischer- meister Richard Doering zu Neufahrwasser, Fleischer- meister Albert Respondeck zu Danzig und Frau Constantia Ruprecht, geb, Tieß, zu Danzig, bézw. deren Rechtsnachfolger werden aufgefordert , ihre An- sprüche und Rechte an dieser Post spätestens im Termin am 13. Juli cr., Vorm. 9 Uhr, bei dem unter- zeichneten Geriht anzumelden, widrigenfalls sie mit ibren Ansprüchen auf diese Post ausgeschlossen werden und die Post nebst den Ärresten im Grund- buch gelöscht wird.

D. In dem Grundbuche des dem Korbmater- meister Ernst Mactkow, vertreten dur) Rechts- anwalt Behcendt in Danzig, gehörigen, zu Danzig

belegenen Grundsücks. Dan:tc, Brobdkänkengafse Blatt 16 steht in Abtheilung 111. unter Nr. 9 eia Restkaufgeld ven 3000 4 neb!t 6 9% Zinsen und der etwa vorzuschicßenden Feuerversiherungsprämien für die Wittwe und die Erben des Fâärbereibesißers Franz Friedri Wilhelm Repp aus dem notariellen

Kaufvertrage vom F Suni 1872 ex decreto vom

5. September 1872 eingetragen und nebst Zirsen seit demn 1. November 1872 auf die Wit1we Ida Auguste Nepp, geborene Grisch, am 10. März 1873 umgeschrieber. :

Der Grundstück8eigenthümer hat diese Post an- geblih bezahlt und will fie zur Lösung bringen.

Die ihrem Aufenthalte na unbekannte Wittwe Ida Auguste Repp, aeb. Grisch, als Inhaberin dieser Post, bezw. deren unbekannte Recbténafolger werden daher aufgefordert, ihre Ansprüche und Rechte an diescr Post spätestens im Termin am 13. Juli cr., Vorm. 9 Uhr, bei dem unterzeichneten Gericht anzumelden, widrigenfalls sie mit ihren Ansprüchen auf diefe Post a-8geschlossen werden und die Poft event. im Grundbuch gelöscht werden wird. Dauzig, den 7. März 1891. i

Königliches Amtsgericht. X.

[5257] Vekauntmachung. L /

Auf Antrag der verebelihten Häusler Marie

Sachon, geb. Klimke, zu Puscine, werden

1) der Aibeiter Florian Klimke, geboren am 26, April 1822 zu Puichine Kreis Falken- berg De Sohn des Kreishmers Iosef Klimke

2) dessen Bruder, Arbeiter Johann Klimke, ebendaselbst am 13. Mai 1833 geboren,

aufgefordert, si bei unterzeihnetem Gericht mündli

oder \chriftlich spätestens im Aufgebotstermin am

18. Februar 1892, Vormittags 9 Uhr, zu

melden, widrigenfalls dieselben für todt erklärt

werden werden. ;

Friedlaud O./S., den 13. April 1891,

Königliches Amtsgericht.

[5399] Aufgebot. i Der am 24. März 1842 zu Zlotterie geborene Müllergeselle Gustav Franz Witt hat fi bis zum 7. Februar 1879 in Zlotterie aufgehalten und das- selbe verlassen, obne daß seitdem irgend eine Nach- rit von seinem Leben oder Aufenthalte eingegangen, Auf den Antrag der Verwandten des Abwesenden und seines Vormundes toird daber der Gustav Franz Witt aufgefordert, si späteftens im Aufaebots- termin den 11. Vieärz 1892, Vormittags 11 Uhr, bei dem unterzei@neten Gerichte zu melden, widrigenfalls scine Todeëer!lärung erfolgen wird. Thorn, den 14, April 1891 ) Königliches Amtsgericht.

(5393] Vekanutmachung. j Die Wittwe Johanna Amalie Louife Linderer, geb. Gottscal?, bat in ihrem beute publizirten Testament vom 17. Mai 1887 den Klempnermeister Ferdinand Gottschalk zu San Francisco und deu Kaufmann Lorerz Gottschalk zu New-Orleans bedacht. Berlin, den 10. April 1891. i

Königlic;es Amtsgericht T. Abtheilung 61.

[54098] Verschollenheitêverfaßren. Endbescheid.

Nr. 17096. Christian Engelke , zuleßt wohn- haft gewesen in Mannheim, wird für veischollen erklärt, :

Maunheim, 8. April 1891. Gr. Amtsgeriht. IV. Sen ggei Morath. Dies veröffentlicht ; : Der Gerichtsschreiber Gr. Amtsgeric{ts : C. Wagenmann.

Im Namen des Königs!

Verkündet am 7. April 1891, Sohr, Gerichts] chreiber, i

Auf den Antrag des Sattkermeisters Ludwig Brucker zu Schneidemühb!, vertreten durch den Rechts- anwalt Dr. Glaß daselbst, ¿kennt das Königliche Amtsgericht zu Schneidemühl dur den Amts- richter Viitag für Ret: L Der am 16, Februar 1852 geborene Satilergefelle Leo Vrucker, zuleßt in Schneidemühl wohnhaft gewesen, Sohn des Sattlermeisters Johann Brudcker und feiner Frau Julianne, geb. Rode, in Scneide- mühl, wird für todt erklärt, ; Die Kosten des Verfahrers trägt der Antrag-

teller. E Bittag.

[5229]

5237] e : È Nr. 6669, Gr. Amtêegeri®t hier bat heute verfügt: Nachdem Wilhelm Holzs{chuh von MugFenthal

auf die diesfeitige Aufforderung vom 16. Dezember

1889 Nr. 13 145 keine Nachribt von sich gegeben

hat, wird derselbe für verschollen erklärt unter Ver-

fallung in die gien Nes Q TISULeNS, Mosbach, 18. Apri N Pfeuffer, Gerichtsschreiber

5245

( F Suda den Nablaß des verstorbenen Geh.

Finanz-Raths a. D. Gustav Küster und dessen gleic-

falls verstorbener Ehefrau Sophie, geb. Pagendarzn,

betrcffer.d, ift in dem Termine vom 15. April cr. das nawfolgende Auss{chiußurtheil : «Es werden damit. dem im Aufgebote vom 31, Zanuar d. J. angedrohten Rehtsnahtheile gemäß alle Diejenigen, welche Ansprüche auf Befriedigung an die im vorerwähnten Aufgebote angegebenen Verlassenschaften nit angemeldet haben, mit folhen Ansprüchen auf den Tbeil der Massen beschränkt, welcher nach Berichti- gung der angemeldeten Forderungen auf dic Erben übergeht. A gez. A. Heise.“ abgegeben und verkündet. : Braunschweig, den 16. April 1891. erzoglihes V0! VII. eise.

5262

a Antrag des Köthners August Meyer zu Landringhausen, für \sih und als Vormund der minderjährigen Sophie Karoline _Bleidifsel zu Landringbausen sind die Sparkassenbücher der Spar-

von 588,80 e und Nr. 1542 mit einer Einlage von 97,96 4 dur Aus\ch{luZurtBeil des Königlichen Amtsgerihts Wennigsen vom 9. Apcil 1891 für kraftlos erklärt. é: Wennigsen, den 16. Avril 1891.

Köriglies Ämtchgericht. I.

5253 Auszug. i / D Aus\&lußurtbeil des K. b. Amtsgerichts Wosserburg vom 15. Aptil 1891 wurde auf Antrag der Maria Englhauser, Inwohnerin zu Tunten- hausen, der auf dieselbe a!s Gläubigerin lautende Schein der städt Sparkasse Wasserburg Nr. 21 758 ¿u 600 Æ& vom 20; Juni 1878 für kraftlos erklärt. Wasserburg zm Ian, den 17. April 1891. Der K. Amtsgirichtssekretär Spiteder.

5246 S l Ds Quittungsbuch I. Nr. 96 278 der städtischen Sparkasse zu Königsberg i. Pr. über 337 A 10 S ift durch Urtheil des Königlichen Amtsgerichts zu Königsberg i. Pr. vom 10. April 1891 für kraftlos erklärt. j

Königsberg i. Pr., den 12. April 1891.

Königliches Amtsgericht. XI.

[5241] Vekauntmachung. j Dur Ausschlußurtheil des unterzeichneten Gerichts vom 28. März 1891 find folgende Sparkaffenbücher der Oberlausißer Provinzial- Sparkasse, nämlich: | a. Litt. F. Nr. 8233 über 183,28 4, au3gefertigt für Friedrich August Adam in Tfcernit,

b. Litt. F. Nr. 7400 S 188,26 M, au®gefertigt i ristiane Joseph in Berg, j E F. R 11289 über 318,68 , ausgefertigt

für ‘nna BVoog in Gaklenz, für kraftlos erklärt worben, Muskau, den 2. April 1891. : Königliches Amt8geriht. y i Zur Beglaubigung: Kaiser, als Gerichtsschreiber.

248 Vekauntmahung. / e Antrag von August Gerlach, Vitriolfabrikant in S&öningen, Herzogthums L R wohn- haft, wurde der Prima-Wechsel, ungefähr folgender-

( lautend; ge ep den 30. April 1890, Gegen diesen meinen Wechsel zahlen Sie am 31. Juli 1890 [die Summe von zweihundertneunundachtzig ‘Mark und 30 Pfennig an die Ordre von mir

vfelbit“ j

ü „gei: M. Kaufmann e l „Zabibar bei Herrn Siegmund Mayer in Speyer dur Auss{lußutrtheil des K Amtsgerichts dahier vom 17. April 1891 für kraftlos und erlosHen erklärt. Speyer, am 18. April 1891. j

Der Gerichtsschreiber des Kgl. Amtsgerichts :

Raquet, Königl, Sekcetär.

5235 [9 Die unterm 8. Dezewber 1863 vom Claus Wulf ¿zu Kuhdamm für Paul Gloyer zu Rethwisch aus- gestellte S(uldst und Pfandverschreibung, aus welcher für den 2c. Gloyer 4200 M im Grundbu von Bahrenfleth Band T1, Bl. 55 eingetragen stehen, ist für kraftsos E diet 161

ehoe, den 10 Apri ; Es Königiiches Amtsgericht. I[.

{5220] Im Namen des Königs! Berkündet am 10. April 1891. Wendler, Assistent, als Gerichtéschreiber. i Auf den Antrag des Halbspänners Franz Shön- dube zu Ivenrode, vertreten durch dea Re@ttanwalt Heym zu Neukaldensleben, erkennt das Königliche Amts2geribt zu Neuhaldensleben durch den Amts- rihter Schuster für Recht: N 1) Die Ghestiftung vom 4, Oktober, ri{tiger 4. November 1794 nebst Profession vom 12. Sep- tember 1818 über die im Grundbuce von Ivenrode Band Ik. Artikel 84 sub Nr. 1 der III. Abtheilung für Frau Dorothee Margarethe Schoendube, geb, Plock, eingetragenen (309) dreihundert Thaler Gold und ciner Naturalausftattung, 2 2) die Gbestiftung vom 14, November 1829 nebst Hypothekenschein vorm 17. November 1829 über die in demsclben Erundbue sub Nr. 2 der JIL Ab- tbeilung für Jungfrau Marie Dorothee Sarpe, fpâtere Ebefrau des Halbspänners Iohann Christoph Scoendube eingetragenen (500) fünfhundert Thaler Courant nebst Naturalaussteuer, werden für kraftlos

erflärt, Von Rechts Wegen.

[5231] VBekarntmachung. :

Dur) Auss@luß-Urthe1l des unterzei(neten Ge- rits vom 10, April 1891 is das Hypothekendoku- ment vom 1. Dezember 1869 über die bei dem Grundstücke Alt-B!essin Nr. 98 in Abtheilung 1II unter Nr. 1 für Auguste Wilhelmine Marehn noh haftenden 93 Thlr. 3 Sgr. 2 Pf. Vatererbe für kraftlos erklärt. |

Bärwalde N./M., den 10. April 1891,

Königliches Amtsgericht.

5239 Im Namen des Königs! n ACR E Mal 1901)

Dr Leue, Referendar, als Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag des Kossathen Heinrich Heyer zu

Unfeburg, vertreten dur den Ret2anwalt Schneider zu Egeln, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Egeln dur den Amtsrichter Keuffel für Recht:

ie im Grundbu von Unfeburg Band Il], Vlatt 87 Abtheilung 111. Nr. 3 für den Brannt» weinbrenner Toennies zu Groß-Ottersleben aus dem Kaufkontrakt vom 12, April 1823 eingetragene Post von 150 Tblr. Gold wird auf Kosten des Antrag- stellers für kraftlos erklärt.

Keuffel.

[5240] Bekauntmachung. j

Dur Ausf{lußurtheil des unterzeihneten Ge- richts vom 10. April 1891 ift das Hypothekendoku- ment vom 31. Januar 1831 über die auf dem Grundstücke Neu-Blessin Nr. 20 in Abthcilung III. Nr. 2 für den Arbeitsmann Wilbelm Kleist und dessen Ebefrau Anna Luise, geb. Holtendotrffff, zu Rasdorff eingetragener 100 Thlr. Darlehn für fraft- los erklärt.

Värwalde N./M., 10. April 1891,

Königlices Amtégericht.

kafse zu Barsinghausen Nr. 2879 mit ciner Einlage

e E E E T Teer ea.

5411) Verkündet am 2. April 1891. [64 Matthies, Kanzlist, als Gerichts\{reiber. Nachstehendes, als:

Ausshlufurtheil. Auf den Antrag des Halbspänners Heinrich Blume zu Bornum eikennt das Herzogliche Amtsgerit zu Königslutter durch den Amtsriht:-r Rosenttal 2c für Recht : Me h Die geri@tlihe Obligation vom 23. April 1847, Inhalts derer der Brauer und Ockonom August Willecke von bier dem S#&neider und Kothsafssen HeinriG Schrader und dessen Gbefrau Christine, geb. Blume, in Bornum gegen Verpfändung des daselbst sub No. ass 7 belegenen Kothhofes ein Kapital von 800 Thlr. Courant = 2400 M bei 4°/o Verzinsung und halbjähriger Kündigungsfrist vorgeliehen hat, 4 wird dem Eigenthümer des verpfärdeten Grund- ück8s und den S&uldnern oder deren Rechts nach- folaern gegenüber für kraftlos erflärt. Die Kosten des Verfahrens kat Antragsteller zu

tragen. gez. Rosenthal. wird damit öffentlih bekannt gemacht. Königslutter, den 2. April 1891, / Der Gerichtéshreiber Herzogl. Amtsgerihts : Heinse, Registrator.

A Im Namen des Köuigs! ;

Auf Antrag des Kaufmanns Jultus Klinke zu Nzuenrade, vertreten durch den ReHtsarwalt Simons zu Altena, erkennt das Könialiche Amtsgericht zu Altena durh am 24, März 1891 verkündetes Aus- \{chlufurtheil für Ret: i :

Die unbekannten Rechtsna{folger der eingetra- genen Gläubiger der sub Nr. 2, 3, 4 der Abthei- lung T. Band B. Blati 25 des Srundbu{s von Neuenrade verzeichneten Hypotheken von:

a. 36 Thlrn. 13 -/ Stübern Berliner Courant

(für Johannes Kube), : b. 13 Thlrn. 184 Stübern Berliner Courant (für die Kinder des Melchior Diedr. Malte), c. 22 Thlrn. 4 Silbergr. preußisch Courant (für den Kaufmann Simon Lewin) werden mit ihren Ansprüchen auf die Hypothek avs- geshlofsen.

Die bekannten RehtsnaHfolger werden auf den Anspru auf den zu hinterlegenden Kapitalbetrag der Hypotheken nebst den Zinsen für fünf Jahre verwiesen, deren Erbebung gegen den Nachweis der Verfügungsberehtigung erfolgen kann.

5256 Bekanutmachung. : ; Du G Aus\ch{lußurtbeil des unterzeiGneten Gerichts vom 10. April 1891 sind: |

A Die nacstebend genannten Hypothekeninftru-

ente: 2

p über 100 Tblr. Darlehn, eingetragen für den Gärtner Auszügler Xtian Goitlieb Stumpe zu Nieder-Langerau in Abtheilung T1]. Nr. 10 des dem Stellenbesißer Johann Gottfried Zorn gebörigen Grundstüdcks :

Nr. 47 Nieder-Langenau, Kreis Löwenberg, 2) über 30 Thlr. Darlehn, eingetragen für das Aerno der katholischen Kirkasse zu Leinhaus in Abtbeilung TIk. Nr, 1 des dem Bäkermeister Gustav Balmann gebörigen Grundstücks E

Nr. 40 Stelle Wüunschendorf, Kreis Löwen-

berg, :

3) über 49 Thlr. rückständige Laudemialgelder, eingeiragen für den Rittergutsbesißer Grode auf Nieder-Wiesenthal in “btbeilung TIL. Ner, 3 des dem Müllermeister August Baier zu Nicder-Wiesen- thal gebörigen Grundstücks A :

Nr. 70 (früber 41) Nieder-Wiesenthal, Kreis Löwenberg, : :

4) über 45 Tblr. Darlehn, eingetragen für den

Bauer Gottfried Hauptmann und umages{rieben auf

den Bauer Iobann Gottlicb Merkel zu Ober-

Wiesenthal in Abtheilung 111. Nr, 6 desselben

undstücks, : E n über 76 Thlr. rückftändige Mühlenzinsen für den zu 3 erwäbnten Gläubiger, eingetragen in Abs- theilung III. Nr. 8 desselben Srundftüks, E

6) über 83 Thlr. Darlehn, eingetragen für die Kafse ad internum ornatum ececclesiae Lähnensis in Abtheilnng IIT Nr. 3 des dem Kaufmann Paul Tolles zu Läbn gehörigen Grundstück3

Nr. 46 Garten Lähn, Kreis Löwenberg,

a über 60 Tblr. Darlehn, eingetragen für den Kalkmeister Ernst Gottwald zu Boberröhrsdorf in Abtheilung TI1. Nr. 3 des dem Maurer Traugott Hielscher gehörigen Grundstücks

Nr. 53 Mauer, Kreis Löwenberg, E

8) über 49 Thlr. 29 Sgr. Darlehy, für ben Gärtner August Opit zu BVoberullersdorf, eingetragen in i U III. S bit e dem Häusler Otto

einri gehörigen Grundstücks Y Nr. 91 Mapdorf, Kreis Löwenberg, für kraftlcs erklärt und :

B. die Berechtigten folgender Hypothekenposten:

1) von 200 Thlr. Darlehn, eingetragen für den Häusler Karl Delto zu Lehnhuus in Abiheilung I. Nr. 1 des dem Grundstückëbesißer Robert Müller in Ts@ischdorf gehörigen Grundftüks i

Nr. 170 (früher 54) Ts\chisGdorf, Kreis Löwenberg, E

2) von 50 Thlr, vornunds{aftli$er Kaution für die 6 Geschwister Helfer, cingetragen in Abtheilung IIT. Nr. 1 des dem Bauergutsbesitzer Bilhelm Naehrig zu Nieder-Wiesenthal gehörigen Grundstücks E

Nr. 41 Haus Neieter - Wiesenthal, Kreis Löwenberg,

3) von 53 Thlr. 10 Sgr. Kaufgeld für Hanns Chrisloph Opit, eingetragen in Abtheilung 11. Nr. 1 des der Dorfgemeinde und der evangeliscen Kirchengemeinde zu Wünschendorf geßöriaen Grund-

ftüds Nr. 47 Scule Wüns@(endorf, Kreis Löwzn-

erg, u. Hen Ansprüchen autges{lossen worden, und endlich :

C. der Getreideßäntler Karl Frietrih Luge in Löwenberg und seine Rehtsnachfolger mit ihren Ansprüchen auf den bei der Zwangsversteigerung des Grundstücks Nr. 70 Nieder-Wiesenthal für die in Abtheilung III. Nr. 5 des Grundbuchs für den v. Luge eingetragen gewesene Forderung von 35 Thlr. aus dem baar zu zahlenden Kaufgeld zur Hebung ges kommene Bétraz von 111 4 85 A, welcher hinter» legt ift, ausgeschlofsen worden.

Lähn, den 15. April 1891.

Königliches Amtsgericht.

[5236] Auf Antrag des Nachlaßpflegers Heinri Koop- mann zu Beeck, vertreten durch den Rechtsanwalt Tenbergen zu Ruhrort, hat das Königliche Amts- geriht zu Rukrort in dem Aufgebotstermine am 15. April1891 für Recht erkannt: 1) Der Wittwe Heinrich Nübenholz, Margaretha, eborene Wüsikzmp, zu. Hamborn werden ihre An- prüche cuf den Natlaß ihres am 14. November 1885 zu Hamborn verstorbenen Ekbemannes vor- behalten, :

2) die übrigen unbekannten Erben des Heinri Nübenbelz werden mit ibren Ansprüben auf den Nachlaß desselben nah Maßgabe der $8. 494— 499 A. L. R. 3.9 au8ges{lofsen,

3) die Kosten des Aufgebotsverfahrens fallen dem

ahlaß zur Laît.

Nuhrort, den 15. April 1891.

Königliches Amtsgerict.

[5403] _ Oecffeutliche Zuftellung. Die verehelihte Auguste Dallig, geb. Axrmann, in Berlin, vertreten durch den Rechtsanwalt Kolwitz in Bromberg, klagt „gegen ibren Ehemann, den Pantoffelaher Ludwig Dallig aus Bromberg, jeßt unbekannten Aufentbalts, wegen Ebescheidung, mit dem auf böôslice Verlassung gegründeten An- trage, die Ebe der Parteien zu trennen, den Be- lagten für den allein shuidigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Reksstreits vor die T. Civilkawmmer des Königlichen Landgeric2s zu Bromberg auf den 13, Juli 1891, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlicen Zuftellung wird dieser Aus- zug der Klage bekannt gemacht. Vromberg, den 17. April 1891. Die Gerichtsschreiberei Abth. T. des Königlichen Landgerichts.

[5404] Ocffeutliche Zustellung.

In Sathen der verehelichten Arbeiter Masakowitßz Anna Charlotte, geb. Kort, zu Wittenberge, Klägerin, vertreten durch den Rechtsanwal: Albrecht zu Neu- Ruppin, gegen ibren Ehemann, den Arbeiter Friedrich August Masakowit, unbekannten Auf- enthalts, fcüber in Wittenberge wohnhaft, Beklagten, wegen Ehescheidung ladet die Klägerin den Be- klagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die ¿weite Civilkammer des Königlihen Land- gerichts zu Neu-Ruppin auf den 25, Juni 1891, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedatten Gerichte zugelaßenen Anwalt zu bestellen. Ja diesem Termin wird bie Klägerin be- antragen. 16r den ibr dur das rechtskräftig ge- wordene Urtheil vom 11, Dezember 1890 auferlegten Eid durch Requisition des Königlichen Amtsgerichts zu Wittenberge abnehmen zu lassen und demnächst das Urtheil für den S{wörungsfall zu läutern. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieses bekannt gemacht.

: Krämer, Gerichtêschreibec des Königlichen Landgerichts,

[5405] Oeffentliche Laduug. Die verek elite Arbeiter Goéëldner, Hedwig, geb. ave, zu Sagan, vertreten dur den Justizrath

Gallus zu Glogau, klaat gegen ihren Ehemann, den

Arbeiter Carl Goelduer, früher zu Sagan, jeßt

unbekannten Aufenthalts, wegen böslicher Verlaffung,

mit dem Antrage auf Trennung der Ebe, und ladet den Beklagten zur mündlicen Verhandlung des

Rects\treits vor die zweite Civilkammer des ônig-

lichen Landgerichts zu Glogau auf den 16. Sep-

tember 1891, Vormittags 10 Uhr, mit der

Aufforderung, einen bei dem gedacten Gerichte zu-

gelaffenen Anwait zu bestellen. Zum Zwecke der

öffentlihen Lustelung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Glogau, den 17. April 1891, Nowoczyn, Geri®tss{reiber des Königlichen Landgerichts.

[5401] Oeffentliche Zuftellung.

Die Bugwhanzlung Gustav _Engelmann zu Berlin SW 12, Charlottenstraße 87, vertreten durch den Rechtsanwalt Bodlaender zu Berlin, Mark- grafenstraße 25, flagt gegen den praktishen Arzt Dr. med. Heinri Kroos, bisher ¿zu Essen, Steeler- chaussce 74, jet unktekannten Aufenthalts, wegen Täuflih gelieferter Bücher, mit dem Antrage auf Zahlung von 52,50 M nebst 5 9/9 Zinsen seit dem Tage der Klagezustellung, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreits vor das Königliche Amtsgericht zu Essen, Zimmer 46, auf- den 13. Juni 1891, Vormittags 8 Uhr. Fn Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser

uszug der Klage bekannt gemacht,

L Denninghoff, Gerichts\{reiber des Königlichen Amtsgerichts zu Essen.

[5406] Amtsgericht Hamburg. Oeffeutliche Zustellung.

Der Rechteanwalt Dr. C. Kirger in Hamburg, Schmiedestraße 24, klagt gegen den Kaufmann Kuno Heusmaun, früher in Altona, Oelkers Allee 35 I]. links, bezw. in Hambur wohnhaft, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen re licher Gebükren und Aus- lagen füc auf Grund ertheilten Auftrages geführte Vertretung des Beklagten in vershiedenen Sachen zur Höhe von 208 96 abzüglich nah crtheilter Abrechnung vereinnahmter 25 #Æ, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 183 M 96 S nebst 6% Zinsen vom Zustellungs- tage und vorläufige Vollstreckbarkeits-Er lärung des Urtheils, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlun des Rechtsstreits vor das Amtsgericht Hamburg. ivil-Abtheilung 1V. Dammthorstr. 10,

immer Nr, 24, auf Freita , den 5. Juni 1891,

achmittags 12} Uhr. Zum Zwelke der öffent- lihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage be- kannt gemacht.

Hamburg, den 16, April 1891. /

W, Brill, Gerichtöschreibergehülfe 1 des Amtsgerichts Hamburg Civil-Abth. 1V.

[6402] Oeffentliche Zustellung. v In Theilungs)achen des Hermann Emil Josef Dethier, Kaufmann, früher gu Trier, dann zu Mayen,

vom 14. gemeinschaft für aufgelzst erklärt.

[5234]

Landgerichts zu Elberfeld vom 20. März 1891 ift die zwischen den Eheleuten früheren Lagerarbeiter Friedri Vracht zu Elberfeld, und der Clara, geb. Goebeler, ehelihe Gütergemeinshaft mit W

(5233]

die zwischen den Eheleuten Ageuten Julius Leverkus8 zu Elberfeld urd bisher bestandene Wirkung seit dem 7. Fehcuar klärt worden.

[5254]

kammer des Königlichen Landgerichts zu Aathen vom 19 März cr. is die zwishen der Lina, geb. Theis, CGhefrau des Buchbinders Franz Verspohk, ohne Geschäft, zu Ehemanne bestehende j für aufgelöst erklärt, die Parteien sind zur cinande

hältnisse vor den Königlichen Notar Stolberg verwiesen und der Beklagte worden, die Kosten des

[5243] des hiesigen Königl.

Regiment Nr.

treten dur Rechtsanmwalt Rheinart, gegen : 1) Anna Bodschard,

fonderes Gewerbe zu Trier,

5. Jannar 1888 în Ruwer verlebten uint, sie obne besonderen Stand ¿u R

lebten Helena Bods\chard,

uint zu nöthig,

Peter Quint, als: a. Anna Quint, Fabrifarbeiterin, mann Jacob Vastges, Tagelöhner zu Merl, b. Peter Qunint, Fabrikarbeiter zu Ruwer,

Margaretha, e. Katharina und f. Mathias Quint, diese 3

Quint,

vertreten, 9) Nicolaus Vodschard, früher in Ruwer,

ohne bekannten Wohza- und Aufenthaltsort,

Margaretha Bodschard lôöhner, zeitlebens in Ruwer, als a. Mathias Lentes, früher zu bekanuten Wobn- und Aufenthaltsort, b. Helena Lentes, deren Ehemann, Gustav 2. Rheinischen Husaren-Regiment Nr. 9 in Trier, e. Nicolaus Lentes, Imploraten, erhebt Dethier gegen den den vom 25, April

des 8. 69 des Gesetzes Antrage:

daß wolle, unter das Theilungsverfahren über die in vom 25. April 1889 bezeihnete Masse zu eröffnen,

und ladet die Beklagten:

1) Nicolaus Bodschard, früber in ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, 2) Mathias Lentes, früher zu bekannten Wobhn- und Aufenthaltsort,

Trier auf

den 7. Juli 1891, 9 Uhr,

mit dec Aufforderung,

Auszug der Klage bekannt gemacht. Trier, den 15. April 1891.

Groß, Gerichtés(reiber des Königlichen Landgerichts.

[5244] Die CGhefrau des Maria, geborene Serves, ¿zu Düsseldorf,

Ütertreznungtklage erboben und

10. Juni 1891, Vormittags 9 Uhr, Düsseldorf, den 16. April 1891. Atorff, Assistent,

al? Geri@ts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

[5238] Vekanutmachung. Durch Urtheil der 2. Abtheilung der Civilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Colmar i./Els. April 1891 wurde die zwishen Josef Anton Vaumann, Bäcker in Andlau, und feiner Ghefrau Anna Matia Klipfel bestehende Güter-

Der Landgerichts-Sekretär : Weidig.

Durch Urtbeil der 111. Civilkarmmer des Königl.

Megger, jetzigen

daselbst, bisher beftandene geme irkung seit dem 10. Februar 1891 füx aufgelöst erêélärt worden.

ômer, als Geri@téshreiber des Königl. Landgerichts.

Durch Urtheil der I]. Civillammer des Königl. Landgerichts zu Elberfeld vom 23. Máârz 1891 if

der Emma,

eb. Steinberg, daselb 2: eheliche i

ütergemeinshaft mit 1891 für aufgelöst er-

Römer, als Gerichtsschreiber des Königl. Landgerichts,

Durch rechtskräftiges Urtheil der IL Civil-

Stolberg, und deren genannten cheliche Gütergemeinschaft Aus- Vermögensver-

Doemens zu verurtheilt Rechtsstreits zu tragen. Aachen, den 15. April 1891.

Dorn, als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

eßung ihrer bisherigen

Durch rechtskräftiges Urtheil der Il. Civilklammer Landgerichts vom 17. März 891 ist zwischen den Eheleuten Manufakturwaaren- ändler Karl Thiele und Maria, geb. Lindner, zu tersen die Gütertrennung mit rechtlicher Wirkung om 24. Januar 1891 ab ausgesprochen worden. Diisseldorf, den 10. April 1891.

Gustav Mars, Sergeant im 2. Rheinischen Husaren- 9 zu Trier, Bescwerdeführer, ver-

ledigen Standes, ohne be-

2) die Elisabetha Bodfchard, Wittwe des am j die G Ackerers Peter i 1 uwer, als Erbin und Rechtsnatfolgerin der zu Ruwer ver-

3) dieselbe Elisabetha Bodschard, Wittwe Peter Ruwer, in eigenem Namen, und, soweit

4) die Erben und Recktsna{felger des verlebten

c. Elisabetha Quint, Fabrifkarbeiterin zu Ruwer,

noch minderjährig und deshalb durch ibre Mutter, Wittwe Peter als geri@tlih bestellte Hauptvormünderin

jeßt Die

6) die Grben und Rechtsnachfolger der Eheleute und Nicolaus Lentes, Tage-

Nuwer, jeßt obne

obne besonderen Stand, und Marsch, Sergeant im

Dienstkneht zu Ruwer,

i Theilung2antrag „cr. abweiseaden Beschluß des König- lichen Amtsgerichts, Abtheilung 1V.,, zu Trier vom Mai 1889 IV. Q. 11/89 in Gemäßheit h vom 22. Mai 1887 das Rechtsmittel der sofortigen Beschwerde mit dem

es dem Königlichen Landgericht gefallen Aufhebung des anzgefo{htenen Beschlusses dem Antrage

Ruwer, jeßt Ruwer, jest ohne

„jur mündlichen Verbandlung des Rechtsstreits vor die T. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Vormittags einen bei dem ge- dahten Gerichte zugelassenen Anwalt ¡u bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser

Bäters Franz Jürgens

at gegen ibren vorgenannten bafelbst wohnenden Ebemann die ist Termin zur mündli@en Verbandlung vor der [. Civilkammer des Königlihen Landgerichts bierfelbst auf den bestimmt.

[5242]

1891 ift Jacobs und Sibilla, geb.

20. Januar 1891

ie

4) Verkäufe,

[4236] Domäne Regierungsbezirk Kafsel, soll bannis 1891 ab öffentli werden.

Größe: 157,8529 ha

[5197]

der 370 Nummern,

1840 1863 1892 1917 1987 2721 2769 2774 2841 2859 3362 3379 3380 3587 3669 4134 4208 4246 4271 43297 9069 515 5181 5243 5263 6239 6253 6293 6336 6380 7149 7176 7197 7252 7274 8124 8160 8286 8302 8356 8999 C58 9110 9112 9197

11335

13311 14025 14181 14780 15243 15982

15278 16033

17234 17348 17889 17924.

und vom 1. Juli 19 26 69 127 173 917 965 981 1018 1166 12% 1829 1876 1908 1940 2046 2560 2575 2674 2717 2771

enthaltend die in deg

Dur rechtskräftiges Urthe: des hiesigen Königlichen Landg zwischen den Sbele ütertrennung mit reck

3) Unfall: und Juvali

und deren Ehe- Ve

welche in der fiud und vom 1, Juli 1891 ob bei dey

der 75 Nummern, welche in der 4

Eiseubahn-Obligationen un

ngen,

Verdingungen x.

Domüänen-Vervachtun A Blankena!; 8

1 im Kreise

E t R E Ä E n

l der IT. Civilfammer erihts vom 17. März ri R MOERES | he anten, zu M. Gladba eriger Pachtz l M Ver Wirkung vom uSgelprowen worden. Düsseldorf, den 10. April 1891.

rand, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. ditäts-2e. rsiherung.

i Fulda, auf 18 Jahre von Jo- meistbietend verpachtet

mit 4,5924 ha Baustelle,

unnußbare Fl Weiden. fügbares

Bietungster der gebäude vor

von Eschwege Pachtbewerber

scèretariat un können au werden.

Abtheilung

[5384]

Berlin.

102.4816 ha A Grundfteuer-Reinerirag 2143 M 68

d. Js8., Vormittags 11 Uhr, im

Ein kl. Gasthof kaufen gesucht. Adr,

âchen und Gewässir, 1 1250 ha Gârten, ecker, 39,3245 ha Wiesen, 10,3294 ha

A und seit-

ins 5579 M 92 «t; erforderlices ver-

Vermögen 50 000

min ist auf Moutag, den 11. Mai Sißzßungszimmer

Finanz- Abtheilung im Königlichen Regierungé-

dem Geheimen Regierungs-Rath anberaumt, vor welchem zeitig voraus den Nalhweis über Vermögen und

landwirthschaftliche Befähigung zu erbringen haben. Pawtbedingungen h

Domâänen- zu Fulda,

liegen offen im

d im Domänen-Nentamt

gegen Schreibgebühr von uns bezogen

Besichtigung der Domäne nah zuvoriger Antel- dung beim Pächter F

Kaffel, den. 14. April 1891, Königliche Regierung,

unk zu Blankenau gestattet.

für direkte Steuern - Domänen und Forften. Scönian.

wird zu pachten oder A. K. 68 Posiamt 28

9) Verloosung x. von Werthpapieren. Krakau-Oberschlesische Eisenbah

n-Obligatiouen und Prioritäts-Afti

en.

L, Dbligationen zu 100 Thaler.

Verz

41. Verloo n Vankhause E.

eihnif

eingelöst werden.

9 43 957 69 215 229 231 947 266 271 889 918 927 1041 1044 1198 1139 1148 1237

1993 2098 2864 2865 3674 3749 4417 4506 9336 5370 6509 6618 7286 7336 8480 8499

2917 3802 4682 9386 6736 7377

8927 8577

9200 9246 9308 9407 9435 9440 9748 9975 10070 16081 10103 10126 10170 101 10467 10509 10515 10524 10565 10601 10660 10678 10695 10795 11433 11444 11467 11549 11645 11650 11676 11680 11737 12308 12313 12357 12415 19535 12587 12640 12 13344 13347 13375 13444 135

14901 14

16140 16164 16 16859 16971 16

343 386 542

977

8611 8627 8644

9449

77 10192 10212

704 12856 12876

04 12529 13565 13610 13617 13638 14298 14335 14385 14390 144€6 14499 14521 14555 14586 14820 14848 14849 14855 14837 153952 15359 15373 16075 16114 1615 16567 16630 16655 16893 16897 17402 17457 17509

955 14971 15024 15037 15425 15445 15451 15654 15719 15720

172 997

16182 16236 17003 17051

17512 1759 17630 17750 17794 17801

Verzeichnis

1891 ab 22 287

9 1316 2791 2859 2867 2977

Ausftands-N lettvcrflossenen vier Jahren :) Prioritäts-Aktien,

beigebracht

2. Verloosung am 15. bei der Landeshauptkafse in 309 318 323 340 408 472 55 1356 1373 1392 1405 1456 151 2047 2135 2290 2341 2352

2384 2391 3005 3080 3110 ahwe

sung am 15. April 1891 Heimann in Breslau

April 1891

gezogen tworden dur Baarzahlung

988 620 641 645 647 681 692 862

1273 1324 1360 1408 1435 1455 1531 1620 1671 1731 2147 2166 2171 2184 2215 2927 2940 2954 2963 3028 3067 3804 3812 3907 3914 5929 4694 4756 4815 4833 4834 9469 5481 5483 5566 5588 6753 6756 6775 6777 6814 7569 7648 7719 7776 7858

2353 2354 3077 3154 3932 4051 4940 4977 5731 5747 6916 6957 7967 7978 8692 8734 8766 9498 9547 9584 10370 10432 108920 10904 11894 12028 13118 13205 13737 13739 14629 14663 15081 15195 16832 15923 16329 16481 17092 17112 7814 17857

2949 3239 4083 5042 9795 7043 8016

2639 3249 4116 5055 5893 7063 8051 8861 9609 10435 10906 12052 13268 13836 14673 15215 15948 16492 17140 17864

2688 3308 4119 5057 5933 7123 8065 8891 9665 10464 11279 12068 13308 3964 14703 15232 15949 16513 17165 17884

8663 9453 10331 10809 11751 12909

16288 17090

IT. Prioritäts-Aktien zu 100 Thaler.

gezogen worden find Krakau bezahlt werden. 8 637 654 783 802 817 865 867 0 1562 1588 1648 1796 1761 1814 2402 2434 2446 2495 9592 2539 Hp 3157 3308 3462 3527.

s

verloosten Kraktau-Oberschlefischen welche bisher

zur Nückzahlung nocch nicht

worden find.

Ber- | soosungs-

Nr. Jahr |

Eisenbahn-Obligatioen (Oere | Nr. | loosungs- | Nr. | Toofungs- | Nr. Jahr j

Ver-

Jahr

E loosungs- : | Jahr |

| __ Prioritäts-Attin Verloosungs- Jahr

1890 7023 1890 7281! 1 1889 7407| 1 1889 9162 1889 9288! 1890 |

695| 1258; 3911 4844 6068| 6660)

1890

1890 1890 1889

1890 1889 1890 1890 1889 1890

10079) 10405! 11062 11100! 12235 12369]

890 890

auf Aktien u.

[5506

bierdurch 9 Uhr,

zu der am 11.

geladen.

Rechnungen pro 1890, und Verlust-Rechnung,

uffihtsrath, 3) Wahlen

4) Aufhören der bevorz

Statut-Nachtrags.

berufen,

lung aller

jevt wieder zu Trier, als Rechtsinbaber der Helena entes, ohne besonderen Stand, und deren Ehemann

Arand, Gerichtsschreiber des Königl. Landgerichts.

ordnung gefaßten Beschl

Gegenftände der Verhandlung:

1) Bericht der Direktion über die Ge)chäfte des verflossenen Jahres und des Aufsibtsraths über die Revision der J

2) Genehmigung der Vilanz und der Gewinn- ) sowie der vom Auf- fidtsratbe beshlossenen Verwendung des Rein- gewinns und Ertheilung der Decharge an den

zum Aufsihtsrath,

Stamm-Prioritäts-Aktien, Art der Gleich- stellung der Stamm-Prioritäts-Aktien mit den Stamm-Aktien, entsprechende Aenderung des Statuts ($. 4 Abs. 3) bezw, Annahme eines

Zuglei wird hiermit eine im Anf{luß an obige

Generalversammlung abzuhaltende besondere General-

versammlung der Stamm-Prioritäts-Aktior äre ein-

zu welcher diese Aktionäre eingeladen werden. Tagesorduung :

Zustimmung zu den von der Generalversamm-

Aktionäre z

15389 16609 17268 1711

1890 15407) 1890

1890 1889 1890

1889 1889 1889 1890 1890

Vormittags

und Bau-

ahres-

ugten Stellung der

u Nr. 4 der Tages-

Maßgabe des $ an Stelle dersel

die bei diesen e zreststelung der

der eingerei{ten

dem Aktionär zu

\{aftskasse in

1) in Berlin 2) in Köln

verein,

& Sobn,

spätestens am dritten Kalendertage vor sammlung bei einer der vnten verzeibneten Anzmelde- stellen unter Beifügung cines na neten, doppelt auêgefertigten und unterzeichneten Nummern-Verzeicnisses, zu hinterlegen,

Vlankenburg Harz bei Bankbäufern statt:

4) in Braunschweig Lei annover \Geu Hypothekenbank und bei der irma Carl Ubl & Co, Braunschweig, den 20. April 1891, Der Aufsichtsrath.

| Y M

6) Kommandit - Gesellschaften Aktien-Gesellsch.

] Halberstadt-Vlankeunburger Eisenbahn-Gesellschaft.

Die Herren Aktionäre unserer Gesellschaft werden Mai cr., in der Bahnhofs. Restauration zu Blankenburg Harz ftatt findenden achtzehnten ordentlichen Generalversammlung ergebenst ein-

Diejenigen Herren Aktionäre, welche an der General- versammlung Theil

zu nehmen wünschen, 29 der Statuten ihre ben die amtliche

baben nah Aktien, oder Bescheinigung von

Staats- und Kommunal-Bebörden und Kassen über

rfolgte

l Deposition der Aktien ¿ur ibnen

zukommenden Stimmenzahl der Ver-

Nummern geord-

s, zu hint i. Das eine Verzeichnisse wird mit dem Ver-

merk der ge\{ebenen Hinterlegung und der hiernah

stehenden Stimmenzahl zurückgegeben

und gilt als Einlaßkarte zur Versammlung. Die Hinterlegungen

finden außer bei der Gesell- folgenden

bei der Deuts{ea Bank, bei der Firma F, L, CEltbacher &

C°_ und bei dem Schaafhausen’s{en Vank-

) in Hannover bei der Firma Ephraim Meyer

der Braunshweig-

[5502]

Hotel hier.

Feststellun

üfsen,

lêéfleth.

Dampsschiffs-Rhederei Columbus.

H Generalversammlung der Aktionäre Soun- abend, den 9. Mai, Nachm. 3 Uhr, in Hustede's

Tagesordnung :

Geschäftsberihr und Rechnungsablage.

g der Dividende. Der Auffichtsrath.