1891 / 98 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

. Untersuhungs8-Sachen. '$. Aufgebote, Zustellungen u. E: 3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung.

. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. . Verloosung 2c. von Werthpapieren

Deffentlicher Anzeiger.

6, Kommandit-Gesells<haften auf Aktien u. Aktien-GeseU\@. 7. Grwerbs- und Wirthschafts-Genossenschaften.

8. Niederlafsung 2c. von Rechtsanwälten.

9. Bank-Ausweise.

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

1) Untersuchungs-Sachen.

[6248] Steckbrief. j

Gegen die unten beschriebene verehelihte Schlosser Marie Belitz, geb. Hankel, geboren zu Mägdesprung am 29. Juni 1857, wel<e Berlin verlassen hat und sh verborgen hält, ist die Untersuchungshaft wegen wiederholten Betruges in den Acten I. T. B. 14190. 90. verhängt. Es wird ersucht, dieselbe zu verhaften und in das nähfte Geritsgefängniß abzuliefern.

Berlin, den 18. April 1891. Köntglihe Staatsanwaltschast beim Landgericht I.

Beschreibung: Alter 32 Jahre, Größe 1,68 m, Statur mittel, Haare s{<warzbraun, Stirn niedrig, Augenbrauen \<warz, Augen braun, Nase gebogen, länglich, Mund gewöhnli, Zähne lückenhaft, Kinn spig, Gesicht länglich, Gesihtsfarbe blaß, Sprache deut, (thüringer Dialekt).

[6247] Veschluß.

Auf Antrag der Königlichen Staatsanwaltschaft wird gegen die na<ftehenden Personen:

1) Friedri Wilhelm Thiele, geboren am 17. Juli 1867 zu Lentke, von dort zu Anfang der sebenziger Fabre ohne Consens na< Amerika aus- gewandert, i

2) den Matrosen Wilhelm Friedri August Barexthin, geboren am 1. Juni 1867 zu Feldberg,

3) Friedxid Wilhelm Hugo Sommerfeld, ge- boren am 5. Oktober 1868 zu Linum, von Sommer- feld aus ohne Consens na< Amcrika auêgeroandert,

4) Karl August Kroecher, geboren am b. No- vember 1868 zu Flatow, von dort im Iahre 1871 obne Consens nah Amerika ausgewandert,

5) Karl Friedri Wilhelm Schroeder, geboren am 19. Juli 1869 zu Lentzfe, von dort im Jahre 1871 ohne Consens na<h Amerika ausgewandert,

6) August Heinri< Gustav Weidenbaum, ge- boren am 4. März 1869 zu Vehlefanz, von dort im Jahre 1870 mit einem bis 23, November 1872 gültigen Auslandêpaß na< Amerika ausgewandert,

7) Hermann Wilbelm August Rehder, geboren am 7. August 1869 zu Linum, von dort im Jahre 1872 mit einem bis 13. Mär: 1873 gültizen Aus- landépaß na< Amerika ausgewandert,

8) August Friedri Wilhelm Brückner, geboren am 9. September 1869 zu Lenke, von dort 1m Jahre 1875 ohne Consens na< Amerika ausge- wandert,

9) Emil August Wilhelm Vogler, geboren am 11, SFanuar 1870 zu Sommerfeid, von dort im Herbit 1872 ohne Consens na< Amerika ausge- wandert,

10) Max Alfred Runge, geboren am 18. April 1870 zu Tietzoto,

welze hinreihend verdächtig ers<Geinen, in no< niht re<tsverjährter Zeit als Wehrpflihtige in der Absicht, si< dem Eintritte in den Dienst des stehenden Heeres oder der Flotte zu entziehen, ohne Erlaubniß entweder das Bunde®sgebict verlassen oder na erreichtem militärpflihtigen Alter sih außer- halb des Bundes8gebietes aufgehalten zu haben, Ver- gehen gegen $, 140 Nr. 1 Strafgeseß-Buchs, das Hauptverfahren vor der Strafkammer des Königlichen Landgerih1s hierselbst eröffnet, au<h das etwa im Deutschen Reiche vorhandene Vermögen jedes ein- zelnen Angeschuldigten in Höbe bis zu je dreihundert Mark mit Beschlag belegt.

Neu-Ruppin, den 9. April 1891.

Königliches Landgericht. Strafk5mmer II.

[6260] K. Staatsanwaltschaft Tübingen.

Dur< Beschluß der hiesigen Strafkammer vom 16. Bpril 1891 ift die wegen Verletzung der Wehr- pflidt unterm 8, September 1882 verfügte Beschlag- nahme des Virmögens des am 7. Mai 1852 ge- borenen Bäcters Karl August Melchinger von Metingen, O.-A. Urach, wieder aufgehoben worden.

Den 23. April 1891.

Gelin,.

[6246] Beschluß.

In Untersuchungssachen gegen den Matrosen Hinri<h Bernhard Anton Wiese aus Deichstücken bei Elsfleth, wegen Vergehens gegen $, 149 3. 1 des St -G,-B, wird die dur Beschluß der Raths- kammer des vormaligen Obergerichts Oldenburg vom 14. Oktober bezw. 4, Novembcr 1878 erkannte Beschlagnahme des Vermögens des abwesenden in der Folge für todt erklärten Wiese hiedur< wieder aufgehoben.

Oldeuburg, 1891 April 12,

Großherzoglihes Landgericht, Strafkammer I.

(gez.) v. Bach. Wemer. Fortmann, Beglaubigt: Rüdebusch, Gerichtsschreiber.

S E ILSE

2) Ausgebote, Zustellungen j und dergl.

[6306]

Von Frau Wilhelmine, verw. Frommhold, geb. Heyne, in Flößberg ift das Aufgebotsverfahren zu Kraftloserflärung des K. S. 49%, vom 1, Juli 1891 ab auf 3F °%%/ herabgeseßten, Staatsshuldenkassen- {eins der vereinigten Anleihen von den Jahren 1852/68 Serie 1 Nr. 1996 über 500 Thaler hier an- hängig gemacht worden.

Dresden, den 21. April 1891.

Königl. Amtsgericht, Aktheilung IÞ. Heßler.

[6277] Vekauuntmachung.

Die Obligation der gräflih castelshen Creditkafse zu Castel vom 27. April 1887 Nr. 21565 C. B. Fol. 2727 über ein daselbst von dem Boten Adam Ghrbar zu Wachenroth angelegtes Kapital zu 200 46 ist zu Verlust gegangen,

Der unbekannte Inbaber dieser U1kunde wird hier- mit aufgefordert, solde an dem auf Freitag, den 6. November l. Js., Vormittags 11 Uhr, bier anberaumten Aufgebotstermine vorzulegen und

seine allenfallsigen Rehte anzumelden, ansfonfst deren Kraftloserklärung erfolgt. Wiesentheid, 22. April 1891. Königliches Amts3gerit. gez. Stahl Zur ita p A : Gerichts\<hreiberei des K. Amtsgerichts. Wehefrißt.

[62761

Das Kgl. Amtsgeriht München T., Abth. A. für Civilsachen, hat heute folgendes Aufgebot erlasser :

Es ift angebli< zu Verlust gegangen der Ver- sicherungsshein der Bayerishen Hypotheken- und Wechselbank dahier Nr. 2575 Fol. 19 G. B. II. vom 6. Dezember 1849, unterzeichnet vom Direktor Simon Frh. von Eichthal und Ädministrator Josef Rie;ler, wona<h das Leben dcs Rentarmtsgebülfen ohann Anton Mel<ior Karl Engelbert Pram- berger in Neuburg a. D. auf Lebenédauer für die Summwe von 800 Fl. versiert worden ift.

Auf Antrag der Wittwe des Versicherten, nah- maliçcen K. Ecrichtsshreibers, Susanna Pramberger, vertreten dur< Rchr. Grimm dahier wird nun der Inhaber obigen Scheines aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine am Dienstag, 10. Novem- ber lfd. Js., Vormittags 9 Uhr, im dies- geri<tlihen Geschäftszimmer 40/IT (Avgustinersto>) jeine Recwte vor Gericht anzumelben und den Ber- siherungss{hein vorzulegen, widrigenfalls dessen Kraftloserklärung erfolgen wird.

München, den 22. April 1891, ;

Der Kgl, Gerichts\<reiber : (L, S.) Horn,

[6279] Brandenburg a./H. Aufgebot.

Der Herr Kammergerichts: Präsident hat das Auf- gebot der von dem verstorbencn Häuser-Administrator Kutzbacÿ gestellten Kaution von 750 # beantragt.

Demgemäß werden alle Diejenigen, welche an die genannte Kaution Ansprüche zu haben glazben, auf- gefordect, dicselben spätestens in dem auf den 29, Juni 1891, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeiwneten Gerichte, Zimmer Nr. 46, anbe- raumten Aufgebotstermine anzumelden, widrigenfalls sie mit ihren Ansprüchen an die gedahte Kaution werden au®geschlossen werden.

Brandenburg a. H., den 13, April 1891,

Königliches Amtsgericht.

[4778] VBekanutmachung.

_Nr. 13738, Die Mathäus Lampert Wittwe, Karolina, gev. Eberle, bier hat unter der glaubhaft gemachten Behauptung, ihr auf den Namen Mathäus Lampert Erben lautendes Sparbuch Nr. 54697 über 3812 M. 03 S sei verloren “gegangen, das Auf- gebot desselben beantragt.

Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf Freitag, 29, Januar 1892, Vorm. 9 Uhr, vor Gr. Amtsgerichte hier anberaumten Termine seine Re<bte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls deren Kraftlos- erklärung erfolgen wird,

Pforzheim, 10. April 1891.

Gerichtsschreiberei des Gr. Amtsgerits. II, Rittelmann. [6264] Aufgebot.

Der Pastor Ziegel in Güntersberg bei Zachau in Pommern, vertreten dur<h die Rechtsanwälte Dres. I. Wolffson, A. Woitffson und O. Dehn, bat das Aufgebot beantragt zur Kraftloserklärung des 4 9% Hypothekenbriefs der Hypothekenbank in Ham- burg, Serie 69 Nr. 27 238 Litt. C, der hiezu ge- hörigen Coupons, Nr. 10 per 1. Januar 1892, Nr. 13 per 1. Juli 1893, Nr. 14 per 1. Januar 1894 und Nr. 18 per 1, Januar 1896, sowie des Talon und der Coupons Nr 8 per 1. Janvar 1891 bis Nr, 20 per 1. Januar 1897 des 4 9% Hypotheken- briefs der Hypothekenbank in Hamburg Serie 69 Nr. 23 231, Litt. E.

Der Inhaber der Urkunden wird aufgefordert, seine Recvte bei dem unterzei<hneten Amtsgericht, Dammthorstraße 10, 1. Sto>k, Zimmer Nr. 20, spätestens aber in dem auf Mittwoch, den 26. Scptember 1894, Vormittags 10 Uhr, anberaumten Aufgebotétermine, daselbst Parterre Zimmer Nr 7, anzumelden und die Uikunden vor- zulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Ur- kunden erfolgen wird.

Hamburg, den 15. April 1891.

Das Amtsgericht Hambura. Civil-Abtheilung II1.

Veröffentlicht: Ude, Gerichts\chreibergekülfe,

[6273] Aufgebot.

Nadem der Greßköther Friedri<ß Henke aus Reileifzen glaubhaft gemacht hat, taß ikm das Eigenthum an dem im Grundbute bislang nicht eingetragenen, auf Forster Feldmark belegenen Plane Nr. 23 am Knapp zu 59 a 41 qm z¿vstebt, und nah- dem derselbe Erlaß des Aufgebots beantragt hat, so werden hierdur< Alle, welGze ein Recht an dem be- zeihneten Grundstücke zu haben rermeinen, hierdur< aufgefordert, dasselbe spätestens in dem auf den 12. Juni d. J., Morgeus 10 Uhr, vor unter- zeihhnetem Gerichte anj\tehenden Termine anzu- melden, widrigenfalls na Ablauf der Frist der p Henke als Eigenthümer des gedachten Grundstücks in das Grundbuch eingetragen werden soll, und daß, wer die ihm obliegende Anmeldung unterläßt, sein Recht gegen einen Dritten, welcher im redlichen Glauben an die Richtigkeit des Grundbuchs das S erworben hat, niht mehr geltend machen ann.

Holzminden, den 18. April 1891.

Herzoglihes Amtsgericht. H. Cleve. [66691] Aufgebot.

Das Königliche Amtsgericht Windsheim hat unterm 19, Februar 1891 folgendcs Aufgebot erlassen :

a. Auf den Grundstü>en Plan Nr. 1332, 1336 der Steuergemeinde Oberaltenbernheim ist im Hypothekenbuhe für Buch, Band 11. Seite 1042 an erster Stelle unterm 4. April 1854 eine Hypothek von 100 fl. = 171 4 43 Z$ Kaufschillingsrest für den Bauern und Metzger Johann Sinsel in Brach-

bah vorgetragen, ebenso

b auf ten Grundstü>en, Plan Nr. 1393, $ Tag- werk, Wiese im großen Boden, 2041, 14 Moraen, Aer beim wilden Wasser, 3310, 1] Morgen, A>er im Hasengrund,* 2991, 14 Morgen, A>er am Scranken beim Iohanniterthor, sämmtliche in der Steuergemeinde Windsheim belegen, im Hypotheken- bue für Windsheim, Band II. Seite 66, 68, 70, 72 unterm 31. Mai 1827 eine Hypothek erster Stelle von 650 fl. net einer Zinsen- uv Kostenkaution von 30 fl. für den Seilermeister Jacob Kolb in Windsheim, ferner :

c auf dem Grundstü>ke Plan Nr. 677, 75 Dezi- malen bei den zwanzig Dezimalen, der Steuer- gemeinde Kaubenheim im Hypothekenbue für Kaukenheim Band I. Seite 372, 373, 965 unterm 7. Februar 1855 ein mit 4 9% verzinsliher Kauf- \{illing von 595 fl. für den Metzger und Oekonomen Loeb Stein, Handelsmann Sußmann Künstler, Bauer Jacob Scademann und Bauer Georg Engel, \ämmtlih von Kaubenheim, als Hypothek und Eigen- thun:8vorbehalt, ferner

d, auf dem Hausanwesen Nr. 36 in Rüdisbronn, Plan Nr. 68, 69, 630, 894, 936, 1272 nebst Ge- meir.dere<t, und den Grundstü>ken, Plan Nr. 202, 368, 746, 1009, 1250. auf den Grundflü>en Plan Nr. 1076 abe, 10764 2b, 1171, Plan Nr. 568, 1039, \ämmtlih der Steuergemeinde Rüdisbronn unterm 16, Dezember 1826 im Hypothekenbuche für Kauben- beim im Band I. Seite 420, für Rüdisbronn Band I. Seite 198 eine Hypothek von 107 fl. Kauf- \>illingsrest für Barneß Iosef Levi in Diespe,

e. auf dem Ader, Plan Nr. 3739 der Steuer- gemeinde Windsheim, im Lochbrunnen, unterm 11. März 1837 ein mit 49/0 verzinslihes Hypothek- fapitc! von 50 fl. nebst einer Kaution von d fl. für den Oekonomen Johann Michael Noth in Winds- heim im Hypothekenbuche für Wintsheim Band I. Seite 375,

f. auf den Ae>crn, Plan Nr. 2095, 2097 der Steuergemeinde Burgbernheim im Deininger, unterm 7. April 1827 im Hypothekenbuche für Burgbern- heim Band I. Seite 862 ein mit 5909/0 verzinsliches Hypothekéapital von 37 fl. für Barnes Pfeiffer Josef Levi von Lenkersheim, |

g. auf dem Aer Plan Nr. 309 in der langen Lâng, Steuergemeinde Nüdisbronn, unterm 27. De- zember 1826 im Hypothekenbube für Kaubenheim, Band I. Seite 522 ein Hypothekkapital von 125 fl. zu 59/4 verzinsli< für den Stadifähnrih Johann Tobias Engerer in Windsheim,

h. auf den Grundstü>ken Plan Nr. 536a, Aer unter der Walkmühle, Plan Nr. 536 b, Ader daselbst, der Steuergemeinde Lenkersheim, unterm 15. Mat 1827, 76 fl. 4738/4 kc. zu 59/0 verzinslihes Hypothef- kapital für den k. Affessor Johann Leonkard Fink yon Windsheim, unterm 16, Mai 1827, 500 fl. zu 59/0 verzinsli<her Kaufschillingsrest für den Bier- brauer Georg Michael Roth von Windsheim, im Hypothekenbuche für Lenkersheim, Band I. Seite 544,

i auf dem Grundstücke, Plan Nr. 1746, Aer beim Siechhaus der Steuergemeinde Bergel, unterm 3. Juni 1845 im Hypothekenbuche für Bergel, Band Ik. Seite 625 ein mit 49/0 verzinslit er Kaufschilling von 155 fl. für den Handelsmann Hiller Amerikaner in Ickelheim,

k. auf Plan Nr. 1683, 1684 und 1685, Wohr- haus Nr. 17 in Sontheim, mit Stall, Hofraum, Wurzgarten und Grasgarten der Steuergemeinde Westheim unterm 16. Mai 1828 im Hypothenbucbe für Lenkeréheim, Band I. Seite 791, ein mit 39/0 verzinsliher Kaufschillingsrest von 50 fl. für Anna Dorothea Sor, verebelihte Schalk, in Amerika,

l. auf den Grundstü>ken, Plan Nr. 1758b, Wiese im Steppen der Steuergemeinde Bergel, Plan Nr. 2182, Aer in der hinteren Thalen, derselben Steuergemeinde, unterm 23. April 1827 im Hypo- !hekenbuhe für Bergel, Band I. Seite 318, 316, cin zu 5 9% verzinslihes Hypothckkapital von 600 fl, nebst Kaution von 30 fl. für den ledigen großjährigen Stephan Rückert von Bergel, ;

m, auf dem Grundstü>ke, Plan Nr. 4249, Wiese in der breiten Wiese, Steuergemeinde Burgbernheim, unterm 31, März 1827 im Hypothekenbu<h für Burgbkernheim Band I. Seite 680 ein mütterlicher Boraus von 50 fl. für Johann Geißendoerfer von Burgbkernheim, :

n. auf dem Hausanwesfen Nr. 35 in Oberntief, Plan Nr. 59, 60 x, unterm 7. April 1827 im Hypothekenbuche für Külsheim, Band I. Seite 679, cin mit 5 9% verzinslihes Kapital von 100 fl. für den Senator Höchstetier in Windsheim,

o. auf Plan Nr. 1166, A>er am Pfiffecberg, Steuergemeinde Oberntief, unterm 30. März 1827 im Hypotbekerbude für Külsheim, Band I. Seite 511, ein Kaufschillingsrest von 200 fl, für Frau Senator Drittler von Windsheim, ;

p. auf Plan Nr. 118, 643, 243, Ae>er im E>- bus, Heerdfeld, im Nachiwasen, der Steuergemeinde Oberntief, unterm 29. September 1836 im Hypo- thekenbuhe für Külbheim, Band 11. Seite 648, 790, 792, ‘ein mit 40/6 verzinsliher Voraus von 125 fl. nebst 10 fl. Kaution für den minderjährigen Johann Kaétpar Schirmer in Oberntief,

r. auf Plan Nr. 5650, Ader im Entensee, Steuergemeinde Burgbernheim, und auf Plan Nr. 4586, Ader in der Hegenau, derselben Steuer- gemeinde, unterm 3. April 1827 im Hypotheken- buche für Burgbernheim, Band I. Seite 724, 726, ein mit 5% verzinslihes Hypothekkapital von 50 fl. für die Kuratel der Eva Rosina Seiferlein in Illesheim, i;

s, auf Plan Nr. 456, Ader am Windsheimerweg, Steuergemeinde Westheim, und auf Plan Nr. 1654, A>er am I>elheimerweg, derselben Steuergemeinde, unterm 16. Januar 1827 im Hypothekenbuche für Lenkeréheim, Band I. Seite 177, 179, ein Hypo- theïfapital von 105 fl, 41 fr. an Samsfon Nathan Amerikaner in I>elheim, f :

t, auf dem Hausanwesen Nr. 68 in Lenkersheim, Plan Nr. 148 a ff. der Steuergemeinde Lenkersheim, unterm 2. Oktober 1832 im Hypothekenbuche für Lenkersheim, Band IT Seite 102, ein mit 4 9/0 ver- zinslihes Hypothekkapital von 40 fl. nebst einer R und Kostenkaution von 2 fl. für Johann

eorg Stierhof von Lenkersheim.

Nachdem glaubhaft gemacht wurde, daß die Nach- forshungen nah den re<tmäßigen Jnhabern vor- stehend bezeihneter Hypotheksorderungen fruchtlos

gewesen seien, und nahdem vom Tage der letzten auf diese Forderungen \si< beziehenden Handlung an gere<net 30 Jahre verstrichen sind,

ergeht auf den re<tsförmli< gestellten Antrag der Besitzer der verhypothezirten Grundstücke, und zwar:

ad a. des Bauers Johann Friedrih Eberlein in Brochbach,

ad b. der Hospitalstiftung dahier, vertreten dur< den Stadtmagistrot, und dieser dur< den Bürger- meister Weyhknecht dahier,

ad c. des Schneidermeisters Johann Leonhard Hegendoerfer in Kaubenheim,

ad d. des Shuhmachermeisters Johann Valentin Sichel in Rüdisbronn, des Handelsmanns Louis Stein in Windsheim, des Bauers Christian Shmidt in Rüdisbronn, des Bauers Johann Michael Netter und des Andreas Alt, letztere beide von da,

ad e, der Taglöhnersehefrau Christina Gundel von Windsheim,

ad f. des Hâd>ers Johann Thürauf und des Oekonomen Johann Michael Koruder, beide von Burgbernheim,

ad g. der Ockonomenwittwe Anna Margaretha Frühwald von Rüdisbronn,

ad h. des Bauers Georg Michael Hannamann in Lenkersheim,

ad i. des Schuhmachers Iohann Stadelmann in Bergel,

ad k. des Wirthes Friedri Reinhard Endrcß in Sontheim,

ad 1. des Dekonomen Johann Ludwig Endreß und des Shuhmachers Georg Wilhelm Rollmann, beide von Bergel,

ad m. des Müllermeisters Johann Hermann Heyner von der Aumühle, Gemeinde Burgbernheim,

ad n. des Bauers Johann Georg Geißendoerfer in Oberntiéf,

ad o. des Bauers Johann Georg Hertlcin in Unterntief,

ad p. des Bauers Iohann Géorg Geißendoerfer in Oberntief,

ad r. dcs Bä>ermeisters Johann Andr. Eiwig und des Schuhmachermeisters Johann Stefan Fluhrer, beide von Burabernheim,

ad s, des Bauers Johann Martin Göller und A Bauers Johann Georg Rohr, beide von West- eim, ad t. des Gütlers Johann Christof Närrish in

Leukersheim, folgendes Aufgebot :

Diejenigen, welche auf die vorbezeihneten Hypothek- forderungen ein Ret zu haben glauben, werden auf- gefordert, ihre Ansprüche innerbalb 6 Monaten, spätestens in dem hiermit auf Donnerstag, den 10. März 1892, Vormittags 9 Uhr, bestimmten Aufgebotstermine zur Anmeidung zu bringen, widrigen- falls die Forderungen für erlos<en erklärt und im Hypothekenbucte gelös{<t würden, $. 123 Ziff. 3 des bayr. Ausführgs.-Ges. zur R. C. P. O. und C. O. 8. 82 Hyp. Ges, $8. 823 ff. R. C. P. O.

Windsheim, den 22, Februar 1891.

Der königl. Gerits\schreiber des königl. Amtsgerichts.

(L. S.) Hahn, Sekretär.

[6319] Aufgebot.

Der Hâuétler Eduard Be>ter zu Altewalde hat das Aufgebot der auf den Namen der verchelihten Rosina Beer, geb. Guttmenn, in Altewalde eingetragenen ideellen Hälfte des Eigenthums an dem Grundstücke Nr. 151 a Altewalde zum Zwelke der Besißttitel- USQUEg auf seinen Namen beantragt. Es werden aher :

1) alle ihrer Existenz na< unbekannten Eigen- thuméprätendenten bezüglih des rorerwähnien An- iheiles aufgefordert, ihre Ansprüche und Rechte auf das Grundstü spätestens in dem auf den 18. Juni 1891, Vormittags 11 Uhr, anberaumten Auf- gebotétermine anzuwelden, widrigenfalls sie mit ihren etwaigen Realansprüchen auf das Grundstück werden ausges<lossen werden z G

2) die ihrem Aufenthalt na< unbekannten Eigen- thumeprätendenten bezügli der erwähnten ideellen Hälfte, näwlih der Arbeiter Wilhelm Guttmann, zuleßt in Hamburg, und ter zuleßt in Friedland O.-S. wohnhaft gewesene Josef Guttmann, der erstere Brudersohn, der leßtere Bruder der eingetragenen Miteigenthümerin Rosina Be>er, geb. Guttmann, aufgefordert, spätestens in demselben Termine ihre Ansprüche und Rechte auf das Grundstü>k und ihr etwaiges Widerspruchsre<t gegen die beabsichtigte Besittitelberihtigung zu bescheinigen, widrigenfalls die Eintrogung des Alleineigenthums an dem er- wähnten Grundstü>k für den Häutler Eduard Bekker zu Aitewalde erfolgen wird, und ihnen nur über- lassen bleibt, ihre Ansprüe in einem besonderen Prozeß zu verfolgen.

Ziegenhals, den 11. April 1891.

Königliches Amtsgericht.

[6280]

Der Eigenthümer Friedri<h Matthies in Hafsel- förde hat beantragt, über sein daselbst Nr. 8 be- legenes Haus e. p, wel<es er laut Kontrakt vom 10. April 1890 von der Frau des Schulzen Gau daselbst, Wilhelmine, geb. Göß, gekauft, ein Hypo- thekenbuch zu errihten. Demnach werden alle Die- jenigen, wel<he Realrechte an diesem Grundstü>ke zu haben vermeinen, zu deren Anmeldung in dem dazu auf Dienstag, den 14, Juli 1891, Morgens 10 Uhr, vor Gericht hierselb anberaumten Termine peremtoris< und unter dem Nachtheil aufgefordert, daß ein nit angemeldetes und von der Anmeldungs- pflicht niht ausgenommenes Realre<t an dem prokia- mirten Grundstü>e sowohl gegen den lepigen als künftigen Besißer desselben erio)]<en sein soll.

Feldberg, 21. April 1891.

Großherzoglih med>l. strel. Amtsgericht.

Runge.

[6271] Aufgebot.

Nachdem Herzogliche Kreis-Direktion zu Holz-

minden behuf Auszahlung des Sutshüdigungötapitals,

wel<hes für das zum Zwe>ke eines Umbaues der

\spißzwinkligen Drehung des na< Brunkensen an der

Hohenwarte abzweigenden Straßenzuges abgetretene

LTrennstü>k des dem Kleinköther Wilhelm Rössig zu

Brunkensen gehörigen und auf der Feldmark Hohen-

büchen belegenen Planes Nr. 134 zu zahlen ist, die

Edictalladung aller Realbere<tigten beantragt hat, so werden in Gemäßheit des $8. 14 des Expropria- tionsgeseßes vom 13. September [1867 und Gesetzes Nr. 18 vom 20. Juni 1843 in Verbindung mit S8. 824—836 der Civ.-Proc.-Ord. alle Realbereh- tigten bei Vermeidung des Aus\{lu}ses und der Auszahlung der Entschädigung an die fi<h meldenden Berechtigten aufgefordert, ihre Re<te in dem auf den 24. Juni cr., Morgens 10 Uhr, bLke- stimmten Termine hier anzumelden.

Ein Verzeichniß, wel<hes die Größe des abge- tretenen Grundstüds, sowie die Gesammt-Entschä- digung ersehen läßt, liegt auf hiesiger Gerichts- schreiberei zur Einsicht der Betheiligten aus.

Eschershausen, den 21. April 1891.

Herzogliches Amtsgericht. H. Huch.

[6274] Aufgebot.

1) Der Rechisanwalt Fish zu Te>lenburg als Vertreter der Ehefrau Tisblers und Wirths Hermann Heinri< Fiegenbaum, Elisabeth, geb. Haarlammerkt, zu Ladbergen,

2) der Colon August Sooft zu Ringel, Gem. Lengerich,

haben das Aufgebot nachstehender Grundstücke zum Zwe>>ke der Besißztitelberichtigung beantragt und zwar

ad 1 bezl. des Parzells Flur 13 Nr. 48, Gem. Ladbergen eSandtoschlag“, Aer 1, 5, 75 ha, 2, 7 Thl. Reinertrag, cingetragen Band 11 Blatt 347 Grund- bus Ladbergen für den Colon Gerh. Heinr. Miel zu Wecte, Commissionär Herm. Berkeimecyer zu Ahe und Colon Joh Heinr. Auf der Haar,

a 2 bezl. des Parzells Flur 12 Nr. 269/47, Germ. Lengerih-Aldrupper Esch, A>er, 26, 64 ar, 3, 13 Thl. Reinertrag, eingetragen Band V Blatt 1236 Grundbubs Lengerih für Margarethe Elisabeth Metger daselbft.

Es werden daher alle Eigenthumsprätendenten aufgefordert, ihre Ansprücße und Rechte auf die ge- nannten Grundftü>e spätestens in dem auf den S8. Juli 1891, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht an der Gerichtsstelle anbe- raumten Aufgebotêtermine anzumelden, widrigenfalis fie auëgeshlossen werden und die Eintragung des Besißtitels der bezeichneten Grundstü>ke für die Antragsteller erfolgen wird.

Tecklenburg, den 17. April 1891.

Königliches Amtsgericht.

[6272]

Nr. 4617. Großh. Amtsgeriht Kenzingen hat unterm Heutigen folgenden Vorbescheid erlaffen :

Es ift dieeseitz die Verschollenbeitserklärung des seit dem Jahre 1839 vermißten, am 11. Dezember 1818 zu For<heim geborenen und bis zu seiner im Jahre 1839 erfolgten Auswanderung na< Amerika in Forbheim wobnhaft gewesenen taubstummen Stefan Ritter beantragt. _ Der Ver mißte wird aufgefordert, binnen Jahres- frist Nachricht von si<h anber gelangen zu lassen und werden auc alle Diejenigen, welhe Auskunft über Lebèn oder Tod des Vermißten zu ertheilen vermögen, aufgefordert, hievon binnen Jahresfrist Anzeige anher zu erstatten.

Kenzingen, 21. April 1891,

Der Gerichts\<reiber Großh. Amtsgerichts. (L. S.) Nuf. ¡

[6275] Aufgebot.

Auf Antrag der Ehefrau Theodor Buhlmann, Maria, geb, Wedel, für si und in Vertretung ihrer beiden minderjährigen Kinder Theodor und Wilhelm wird der Maschinist Theodor Buhimaun, EChegatte resp. Vater der Vorgenannten und Sohn des Fabri- kanten Bernhard Wilhelm Heinri<h Buhlmann und Elisa Henriette, geb. Stegemann, geboren am 24. September 1852, zul-ßt wohnhaft zu Wesel, welcher feit dem 25. Oktober 1880 vers<hollen ift, aufgefordert, si< spätestens im Aufgebotstermin den 11. Februar 1892, Vormiitags 10 Uhr, bei dem unterzei@neten Geri@t, Zimmer Nr. 14, zu melden, widrigenfalls der Theodor Buhlmann wird für todt erklärt werden.

Wesel, den 16. April 1891.

Königiiches Amisgericht.

[6441] Bekanntmachung.

Das K. Landgericht Frankenthal Civilkammer hat auf Gesu< der Maria Katharine Kamb, Wittwe von Iobannes Sold 11, Aerer, in Schiffer- stadt wohnhaft, dur< Beschluß vom 11. April 1891 eine kTontradiktoris< mit der K. Staatsanrealtschaft zu erfolgende Beweiserhebung angeordnet über die von der Gesuchstellerin behaupteten Thatsachen :

„daß man vom Hörensagen in Sciffer- stadt weiß, daß die Anna Maria Geimer zu Anfang dieses Jahrhunderts na< Ungarn aus- gewandert und seit Menschengedenken keine Nach- rit über sie in ihre Heimathgemeinde Schiffer- stadt gelangt ist.“

Mit Vernehmung der Zeugen i} der K. Land- geriWts-Rath Bechtel beauftragt. Dieses wird ge- schlicher Bestimmung gemäß hiermit veröffentlicht.

Frankenthal, den 23. April 1891.

Der K. 1. Staatsanwalt. Baum.

[4776] Aufgebot.

Der Schuhmacher Maximilian Gustav Hobilefsky, ein Sohn des verstorbenen Pantoffelmachers Carl Friedri Wilhelm Hobilefsky und Ehefrau Johanna Sophie, geb. Stelse, in Eberêwalde, ist am 19. De- zember 1890 in der hiesigen städtishen Armenanstalt verstorben. In seinem Nachlaß hat si ein Kredit- bu< der Spat- und Leihkasse in Neumünster Nr. 5558 über 299 # 96 S vorgefunden.

Auf Antrag des Nachlaßverwalters werden die un- bekannten Grben des Verstorbenen, sowie alle Diejenigen, wel<he Ansprüche an den Natlaß zu haben vermeinen, hiedur< aufgefordert, ihre Erb- und sonstigen Ansprüche bei Vermeidung des Aus- s&@lusses spätestens in dem auf Dienstag, den 18. August 1891, Vormittags 10 Uhr, an- geseßten Termin anzumelden, widrigenfalls mit dem Nachlaß ohne Berücksichtigung der nicht angemeldeten Ansprüche nah der Verordnung vom 9, November 1798 wird verfahren werden.

Segeberg, den 9. April 1891,

Königliches Amtsgericht. II.

[6278] Aufgebot.

In der Lehrer Schumacher’s{en Na@&laßsache baben si< als Erben des am 15. Januar cr. zu Busckau verstorbenen Lehrers Hermann Friedri August Schumater: j

1) die Kinder seines am 4 März 1879 in

Mohrow verstorbenen Bruders Friedri Wilhelm Schumacher, E

a. Caroline Marie Dorothea Friederide,

b. Henriette Wilhelmine. i

c. Wilhelmine Sophie verehelihte Berndt, d. Carl Friedri< Wilhelm,

2) s De Carl Ludwig, unbekannten Auf-

enthalts,

3) sein Bruder August Heinri Wilhelm S{hu-

madwer, unbekannten Aufenthalts,

4) sein Bruder Johann Christoph S<umacher,

emeritirier Lehrer in Treptcw a /R,, 5) sein Lruder Wilkelm Ludwig Schumacher, emeritirter Lehrer in Treptow a./R., 6) seine Schwester Friederite Marie Wilhelmine Schumacher, verwittwete Rudolf, legitimirt. Alle Diejenigen, welhe nähere oder alei< nahe Erbansprüche auf den Na(laß erheben, werden aufgefordert, si< spätestens in dem Auf- gebotstermine den 21. September 1891 bei dem unterzeihneten Geribt. Zimmer Nr. 17, zu melden, widrigenfalls die Erbkeseinigung für die oben- bezeichneten Erben ausgestellt werden wird. Karthaus, den 13. April 1891. Könioliwes Amtsgericht.

[€426] Nachlafßiproclam und Aufgebot.

Die kinderlos verstorbenen Eheleute Carl Gehle, Eingesessener in Neuenbro>, gestorben im Jahre 1862, und Wiekbke Gihle, geb. Lamd>e, gestorben am 27. März 1891 in Herzborn, haben in ihrem ge- meinf<aftlihen Testament vom 18. Februar 1838 sih gegenseitig zu Erben eingeseßt und ferner be- stimmt, daß nab dem Tode des längstlebenden Ebe- gatten der alsdann vorhandene Naclaß zu Gelde gemacht und in 2 gleiche Theile getheilt werden und daron die eine Hâlfte an des Ehemanns Mutter Morie Dorothea, später verheirathete Pinkvoß, geb. Böhmann, in Wenneborstel, Amts Bissendorf bei Hannover, falls diese ihn aber ni<t überlebt, an seine nädbsten Intestaterben, sowie die andere Hälfte an der Ek:cfrau Eltern Jo<im und Gesche Lame, geb. Möller, in Herzborn, eventuell die nächsten Intestaterben vererbfällt sein und nah Land- und Marschre&t vertheilt werden solle.

Die Eltern der Teftatoren sind angebli< längst verstorben, Erben des Ehemanns ni<ht bekannt, Erben der Ebefrau haben si zum Theil gemeldet.

Auf Antrag des Verwalters des in gerichtliche Behandluyg genommenen Nachlasses der Eheleute Gehle, Rathsa> in Herzhorn, werden hierdur< Alle, welche an sol<en Nablaß Erb- oder sonstige Ansprüche und Forderungen zu haben vermeinen, hierdur< aufgefordert, folhe. binnen 12 Wocen und spätestens in dem auf Mittwoch, den 15. Juli 1891, Vormittags 10 Uhr, hieselbst an- beraumten Aufgebotstermine re<têgehörig bei Ver- meidung des Aus\<{lusses von dieser Masse anzu- melden.

Glückstadt, den 16. April 1891.

Königliches Amtsgericht. Veröffenilicht: Kegel, Aktuar.

[6267] Amtsgericht Hamburg.

Auf Antrag von Job. Eduard Petersen und August Heinri< Huwald als Testamentsvollstre>er von Jo- hann Iacob Petersen, vertreten dur< den Rechts- a Dr, Otto Meier, wird ein Aufgebot dahin erlassen:

daß Alle, wele an den Nachlaß des zu Wands- be> am 19. Februar 1891 verstorbenen, hieselbst domicilirt gewesenen Tischlermeisters Joßann Jacob Petersen Erb- oder f\onstige Ansprüche zu baben vermeinen, oder der beicebraten lebten Willens8ordnung sowie der Umschreibebefugniß der Antragsteller widersprehen wollen, hiemit aufgefordert werden, fol&e An- und Widersprüche bei dem unterzeichneten Amtsgeri(t, Damrmthor- strafe 10, 1. Sto>, Zimmer Nr. 20, spätestens aber in dem auf Mittwoch, den 17. Juni 1891, Vormittags 10 Uhr, anberaumten Aufgebots- termin, dajelbst Parterre Zimmer Nr. 7, anzu- melden und zwar Auswärtige unter Be- stellung eines hiesigen Zustellungsbevollmächtigten bei Sirafe des Ausschlusses.

Hamburg, den 17, April 1891.

Das Amtsgericht Hamburg. Civil-Abtheilung III.

Veröffentlicht: Ude, Gerichtsschreibergehülfe.

[6268] Amtsgericht Hamburg.

Auf Artrag von Rechtsannalt Pr. Si-cgmund Heymann als Testamentsvollitre>ers von Johanna Sophia Christiana Zellmann, vertreten dur die Rechtsanwälte Dres. I. Ioseph und S. Heymann, wird ein Rufgebot dahin erlaffen:

daß Alle, welhe an den Na@laß der am 9. Fe-

bruar 1891 verstorbenen Johanna Sophia

Christiana Zelimann Erb- oder sonstige An-

sprüche zu haben vermeinen, oder den Be-

ftimmungen dés von der genannten Erblasserin am 2, Februar 1889 errichteten, am 19. Fe- bruar 1891 publicirten Testaments, sowie der

Bestellung des Antragstellers zum Testaments-

vollstre>er und der Befugniß desselben, Grund-

stü>de, Hypotheken, Actien, Staatspapiere urid Obligationen auf seinen alleinigen Con- sens umzuschreiben , zu tilgen und von Clauseln

¿zu cntfreien, widersprechen wollen, hiemit

aufgefordert werden, sol<he An- und Wider-

sprüche bei dem unterzeihneten Amtsgericht,

Dammthorstraße 10, 1. Sto>, Zimmer Nr. 20,

spätestens aber in dem auf Mittwoch, den

17. Juni 1891, Vormittags 10 Uhr, an-

beraumten Aufgebotstermin, daselbst Parterre

Zimmer Nr. 7, anzumelden und zwar Aus-

wärtige unter Bestellung eines hiesigen Zu-

\tellungsbevollmähtigten bei Strafe des

Ausschlusses. | Hamburg, den 10. April 1891.

Das Amtsgeriht Hamburg. Civil - Abtheilung IIl, Veröffentlicht: U de, Gerichtsschreibergehülfe.

[6269 Amtsgericht Hamburg. Auf Antrag von Adolph August Holm und Daniel

Christian gra Konow als Testamentsvollstre>er des verstorbenen Franz Eduard Friedrih Schweedt

E E S E E E E E

alias S<hwedt, vertreten dur< den Re{tsanwalt Dr.

Hartmann, wird ein Aufgebot dahin erlassen: daß Alle, wel<he an den Nachlaß des am 30. April 1890 hieselbst verstorbenen Wein- bändlers Franz Eduard Friedri S<hweedt alias S&wedt Erb- oder sonstige Ansprücke zu baben vermeinen oder den Bestiwmungen des von dem genannten Erblasser am 2. März 1886 errichteten, am 22. Mai 1890 pubkicirten Testa- ments, in8besondere der darin den Testaments- vollstre>ern ertheilten umfassenden Befugniß zur Nawlaßregulirung, sowie zuc alleinigen Con- sensertheilung in die Umschreibung von Grund- stü>en, belegten Kapitalien und Werthpapieren widerspre<en wollen, aufgefordert werden, solhe Ansprüche und Forderungen bei dem unterzeichneten Amtsgericht, Dammthorstraße 10, 1. Ste>, Zim- mer Nr. 20, spätestens aber in dem auf Mittwoch, den 17. Juni 1891, Vormittags 10 Uhr, anberaumten Aufgebotstermin, daselbst Zim- mer Nr. 7, anzumelden und zwar Aus- wärtige unter Bestellung eines hiesigen Zu- stellungsbevollmächtigten bei Strafe des Aus- \{<lufßes.

Hamburg, den 10. April 1891,

Das Amtsgeriht Hamburg. Civil-Abtheilung I.

Veröffentlicht: U de, Gerichtsschreibergebülfe.

{62651 Amtsgericht Hamburg.

Auf Anirag von Otto Lautenberg und Jacob Philipp Friedrih Lütten als Testamentsvollstre>er von Iohann Christoph Matthias oder Mathias Pokblmann, vertretcn dur< den ReHtsanwalt Dr. Hartmann, wird ein Aufgebot dahin erlassen:

daß Alle, welde an den Natlaß des am 7 März 1891 hieselbst verstorbenen Johann Christoph Matthias oder Mathias Pohlmaun Erb- oder fonstige Ansprüche und Forderungen zu haben vermeinen, oder den Bestimmungen des von dem genannten Erblasser mit seiner zweiten Ehefrau Bertha, geb. Riege, früher ver- wittweten Lautenberg, am 10. August 1888 er- rihteten, mit einem Natrag vom 24, Oktober 1890 verschenen, am 2. April 1891 publicirten Testaments widerspre{en wollen, hiemit auf- gefordert werdey, fol<e An- und Widersprüche bei dem unterzeichneten Amisgericht, Damm- thorstraße 10, 1. Sto>d, Zimmer Nr. 20, spätestens aber in dem auf Mittwoch, den 17. Juni 1891, Vormittags 10 Uhr, anberaumten Aufgebotstermin, dasclbst Parterre Zimmer Nr. 7, anzumelden und zwar Aus- wärtige unter Bestellung eines hiesigen Zu- Mel madtigten bei Strafe des us\<lusses.

Hamburg, den 17. April 1891,

Das Amtsgericht Hamburg. Civil-Abtheilung Il,

Veröffentlicht: U de, Gericht8schreibergehülfe. [6263] Amtsgericht Hamburg.

Auf Antrag von Dr. Gustav Bartels als Testa- mentêvollftreŒers von Emma Auguste Malwina (au< Malvina), geb. Stavenüter, des Alexander Birt Witiwe, vertreten durH die Rechtsanwälte Dres I. Wolffson, A. Wolffson und O. Dehn, wird ein Aufgebot dabin erlassen :

daß Alle, wel<he an den Na(hlaf der am 10, Februar 1891 hieselb# verstorbenen Emrna Auguste Malwina (au< Malvina), geb. Stavenüter, des Alexander Birt Wittwe, (Frb- oder andere Ansprüche ¿u haben vermeinen, oder dem von der genannten Erblasserin am 20. März 1879 errichteten, mit Additament vow! 20, September 1889 versehenen, am 26. Februar 1891 publicirten Testamente, sowie der Bestellung des Antragftellers zum Testamentsvollstre>er und allen denselben als fol<hen „zur Rezulirung des Nalhlaffes ertheilten erforderlihen Maht- befugnissen, namentli<h au< der Ermächtigung zur Um- und Zuschreibung von Immobilien, belegten Kapitalien und Wertbpavieren, sowie zur Anlegung und Tilgung von Clauseln hier und aller Orten, * widerspre<hen wollen, hiemit auf- gefordert werden, fol<he An- und Widersprüche bei dem unter:cihneten Amtsgeriht, Dammthor- straße 10, 1. Sto>, Zimmer Nr. 20, spätestens aber in dem auf Mittwoch, den 17. Juni 1891, Vormittags 10 Uhr, anberaumten Aufgebotstermin daselbst, Parterre, Zimmer Nr. 7, anzumelden und zwar Auswärtige unter Bestellung eines hiesigen Zustellungsbevo , mächtigten bei Strafe des Aus\chlufsses.

Hamburg, den 9 April 1891.

Das Amtsgericht Hamburg. Civil-Abtheilung Il.

Veröffentlicht: U de, Gerichts\{hreibergehülfe. [6266] Amtsgericht Hamburg.

Auf Antrag von Dr. Hermann May und Daniel

Hery als Teftamentsvollstrekcr der verstorbenen

enriette, geb, Warburg, des verstorbenen Moses

srael Golds<mid oder Goldshmidt Wittwe, ver-

treten dur< die Rechtêanwälte Dres. May und

Mittelstraß, wird ein Aufgebot dahin erlassen: daß Alle, wel<e an den Nachlaß der hie- felbst am 8. Februar 1891 verstorbenen Henriette, geb. Warburg, des Moses Israel Goldshmid oder Goldschmidt Wittwe, Erb- oder sonstige Ansprüche zu haben vermeinen oder welche den Bestimmungen des von der genannten Erblafserin am 28. Oktober 1885 errichteten, mit 10 Nacträgen vom 28. Oktober 1855, 27, Juni 1887, 21. Juli 1887, 17. Dezember 1887, 12, März 1888, 13, Mai 1888, 17. Juli 1888, 23. September 1888 und 13. September 1889 versehenen, am 26. Februar 1891 hieselbst publicirten Testaments, speziell der Ernennung der Antragsteller zu Testamentsvollstre>ern mit der Befugniß, den Nachlaß vor allen Gerichten und Behörden, insbesondere au< vor dem Hypothekenamt allein zu vertreten, wider- sprehen wollen, hiemit aufgefordert werden \sol<he An- und Widersprüche bei dem unterzei{- neten Amtsgeriht, Dammthorstraße 10, I. Sto, Zimmer Nr. 20, spätestens aber in dem auf Mittwoch, deu 17. Juni 1891, Vormit- tags 10 Uhr, anberaumten Aufgebotstermin, daselbst Parterre Zimmer Nr. 7, anzumelden und zwar Auéwärtige unter Bestellung eines dieltten Zustellungsbevollmächtigten bei Strafe des Ausschlusses.

Hamburg, den 17. April 1891,

Das Amtsgeriht Hamburg. Civil- Abtheilung 111].

Veröffentlicht: U de, Gerichtsfchreibergehülfe.

[6270] ETSARRAMARG, Durch Beschluß des hiesigen Amtsgerihts vom 30. März dieses Jahres ift der Lieutenant a. D. Hans Louis Georg von Hattorf zu Senne IL Nr. 8 wegen Vers>wendurg entmündigt und des- halb dur Bes<luß von beute die Vormundschaft über ibn eingeleitet.

Bielefeld, den 20. April 1891.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung für Vormandschafts\achen.

Jm Nanien des Königs! Verkündet am 10. April 1891.

Schmidt, Gerichis\chreiber.

In Sachen betreffend das Aufgebot zum Zwecke der Todeserklärung

1) des vers<hollenen Schneiders Heinrih Ludwig Sulz aus Görlitz, i 2) des verschollenen Seemanns Ernst Schäfer aus Görliß erkennt däs Königliche Amtsgericht zu Görlitz dur den Gerihtsafsessor Ieschke für Ret : 1) der Schneider Heinrih Ludwig Schulz, geb. 1, Februar 1846 zu Prausnitz, Kreis Militsch, 2) der Scemann Ernst Stâfer, geboren den 5. April 1842 zu Priebus werden für todt erklärt.

Die Kosten jedes Aufgebotsverfahrens sind den betreffenden Nachlässen unter gleiher Vertheilung der Infertionskoften zu entnehmen.

Von Rechts Wegen !

[6314]

[6309] Bekanntmachung.

Durch Urtheil des untershriebénen Gerichts vom 20. April 1891 i} der Matrose Heinrih Wilhelm Weidemann aus Stepecniß, zuleßt wohnhaft in Bredow, für todt erklärt.

Stettin, den 21. April 1891.

Königliches Amtsgeriht. Abtheilung IX.

[6313] Bekanntmachung.

Das Verfahren, betreffend das Aufgebot der Nah- laßgläubiger und Vermächtnißnehmer des hierselbst am 1, September 1890 verstorbenen Kaufmanns Theodor Salomon Itig ist dur das am 2. April 1891 verkündcte Urtheil beendet.

Berlin, den 21. April 1891.

Königliches Amtsgeri<t 1, Abtheilung 48.

[6307]

Die nachverzeiWncten Werthpapiere sind durch heute verkündete Ausschlußurtheile für Traftlos erklärt worden : 4

Der K. S. 49% Staats\c<huldenkassenshein der veretnigten Anleihen von den Jahren 1852/68 Serie IT Nr. 60203, die dergl. 49/0, vormals 59/9, der Anleihe vom Jahre 1867 Serie Il Nr. 28516 und 45766, die dergl. 4 9/0 der Anleibe vom Iahre 1869 Litt. B Nr. 10161, 11209, 24638 und 34235, je über 100 Thaler, und die K. S. Staats\chuld- vers<hreibung vom 1. April 1878 Litt. D Nr. 5675 über 15 Mark 3 9/0 jährlihe Rente auf 500 Mark Kapital.

Dresdeu, den 20. April 1891,

Königliches Amtsgericht, Abtbeilung Thb. Heßler.

[6517] Bekauntmachung.

Das Königliche Amtsgericht zu Oppeln hat heute für Recht erkannt, daß die Hypothekenbriefe vonr 1. März 1877 über die auf Blatt 41 und 63 Vogtsdorf, Blatt 30 Follwark Abtheilung 111 Nr. 2 resp. 2 resp. 1 für die Johanna Bias, geborene Janebtko aus Vogtsdorf auf Grund der Urkunde vom 20. Januar 1877 am 1. März 1877 eingetragenen 900 Æ Darlehn, und zwar diejenigen über diese Post gebildeten Hypothekenbriefe, welhe die mit- verpfändeten Grundstücke Blatt 41 und 63 Vogts- dorf betreffen, Behufs Löschung der Poft für kraftlos erklärt werden. I. F. 12/90, Oppeln, den 21. April 1891.

Hentschel, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts,

[6311] Im Namen des Königs! Verkündet am 21. April 1891,

Neferendar Met <, als Gerichtsschreiber. Auf den Antrag des Oeconomen Albert Müller zu Golpa, vertreten dur den Recht8anwalt Tornap zu Bitterfeld erkennt das Königlihe Amitgericht zu Gräfenhainchen dur< den Amtsrichter Seiler auf Grund des $. 839 Abs. 2 C. P.O. und des 8. 20 des Preußischen Ausführunas8gesetzes zur C. Pr. Ördg. vom 24. März 1879 für Recht: Folgende U:kunden : a) die Ausfertigung des Erbrezesscs vom 13. Juli 1860 über den Nachlaß des am 23. März 1859 zu Golpa verstorbenen Hüfners Johann Friedri Allner nebst Vollziehungsverhandlung von dernselben Tage und dem Hypothekenbrief vom 3. Juli 1876, aus welhem im Grundbu<h von Golpa Band I Blatt 1 Abtheilung 111 Nr. 5 ein? Hypothek von no< 637 Thalern 15 Silbergroschen cingetragen fteht, b) die Ausfertigung des zwischen der Wittwe JIo- hanne Sophie Friederike Allner geb. Allner und dem Friedri<h Gottlob Müller am 28. Juli 1860 ge- \{lossenen Kaufvertrags nebst Hypothekenbrief vom 3, Juli 1876, aus welhem im Grundbu<h von Golpa Band I Blait 1 Lbtkeilung 1I1 Nr. 6 eine Restbypothek von 600 Thalern eingetragen ift, werden für kraftlos erklärt. Die Kosten des Verfahrens werden dem Antrag- steller auferlegt. Seiler.

[6315] Jm Namen des Königs! Auf den Antrag 1) des Kleinbürgers Karl Kauert und dessen Che- frau Auguste, geb. Pardemann, zu Saarmund, vertreten dur< den Rechtsanwalt Dr. Fried- laender zu Potsdam, 2) des Kossäthen Karl Wilhelm Maechliy zu Bornstedt, vertreten dur< den Justizrath Aßmy zu Potsdam, erkennt das Königlihe Amtsgeriht Abtheilung T zu Potsdam dur< den Gerichtsafsefsor Dr. Engel in der Sißung vom 21. März 1891 für Recht: 1) Das über die im Grundbv<e von Saarmund Band [l Blatt Nr. 22 in Abtheilung 111 unter

Nr. 7 auf Grund der Schuldurkunde vom