1891 / 99 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Darauf wird die Gewerbest lage mit großer Meh landwirths{aftlihen Arb : Dritte Beilage i] rauf wird die Gewerbesteuervorlage mit großer Mehr- ] landwirths<aftlihen Arbeiten zu der Zeit, in welher jeyt der Bußtag von mehr bis ein- in Stufen 9 . 9 9 0 (V j F it D e aje Sins Mittvod 11 Ute. wu | (it T AEC I Da E R Tia E Le E zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen Staals-Anzeiger.

. e , - - cs t der Tagesordnung steht die erste Berathung der Land- trag wolle diese Nothwendigkeit in verstärkter Form den kirhlihen 10 500 30 500 1000 : Organen ans Herz legen. 30 500 32 000 1500 i i i gemeindeordnung. Abg. Stöô>er legt die Geshihte dar, wel<he die Frage des 32 000 78 900 2000 80 M 99. Berlin, Dienstag, den 28. April 1891. Nebinon Ee Ee Die ente N pee be fih für ä av 100 000 2000 100 E Gs Î einen einbeitlihen Bußtag in Deutschland ausgesoro<hen, aber gegen ei Einkommen von mehr als 100000 #4 bis eins{ließli< : D r Abgeordneten / ein einscitiges Vorgehen Preußens auf diesem Gebiet. Die Pasfions- 105 000 Æ beträgt die Steuer 4009 Æ und steigt bei E Statistik und Volkswirthschaft. Bestrebungen zur Herbeiführung des allgemeinen Wahlrechts | nur einige Mann angefahren Auf Zeche „Bonifazi us“ bei Kray 76. Sißung vom Montag, 27. April. zeit iwar für Fon Bußlag in Folge ihres Charakters besonders | Einkommen in Stufen von 5000 4 um je 200 4 i in Belgien gestellt werden folle. waren Nachmittags 60 unter und 96 über Tage bei der Arbeit. Der Sivung möbina be Mirisicc vei Init Horcinis geeignet, dem stünden aber die bürgerliben Interessen entgegen. Es 8. 51 hat in der vom Herrenhause beshlofsenen Faffung Die Lage der Handweber. Ueber die Entwi>kelung der Ausftandsbewegung im Ruhrgebiet | Auf Zee „Königsgrube“ der Magdeburger Bergwerks8- e ne fo G LiEeN L DA S EOR rr nrn anns ns rf ete um eine SeLGe Angelegenheit, wel<he der | folgenden Wortlaut: / j Aus S@&weidniy wird ges<rieben: Im Kreise Waldenburg | tragen wir Folgendes zur Ergänzung der Thatsawen mit : Die Lage | Aktien-Gesellshaïst bei Ei>kel is Nachmittags die Beleg- Minister der geistlichen A lo it ey Gr un r Tus s q P Ó 2G n uns Se [e deshalb für den Antrag Seer Die Vorsißenden der Kommissionen haben die Leßteren zu- sind in Veranlassung eines Aufrufes - des auf Anregung der König- | am Sonnabend erhellt aus der folgenden, der „Rhein. Westf. Ztg.“ | baft auh ausftändig geworden; es, sollten 513 Mann an- inister ; er g X ngelegenheiten raf von A, gegen den Antrag ul. z sammenzuberufen, deren Geschäfte vorzubereiten und zu leiten, fowie lien Regierung zu Breslau gebildeten Kreis-Comités zur Unter- | zur Verfügung gestellten Tabelle aus dem Strikejournal des General- | fahren; angefahren find ader nur 233; es strifen somit 280 Mann. Zedlitz-Trüßschler bei. _ Abg. Seer mat ebenfalls zur Begründung seines Antrages auf die nit von ihnen dur< Einlegung von Re<htsmittely angefohtenen stüßung der in bedrängter Lage befindlihen Handweber im | sekretariats des bergbaulichen Vereins: Auf Zehe „Präsident“ arbeiteten Nachmittags nur wenige In dritter Berathung werden die Gesezentwürfe, e E der L Es Arbeiten a.fmerksam und Kommissionsbes<lüsse auszuführen. Ganzen 5899 - eingegangen. Von diesem Betrage sind Leute. Auf Z-e „Germania“ Sh2t Il bei Dortmund strikten betreffend die Veränderung der Grenzen einiger | [d g F G D Ens C, e e O des DRIN n Na Bedürfniß können zur Erledigung der den Kommissionen den Lokalcomités für die Ortschaften der Amtsbezirke Wüste- | Mergen’ Hiet Nachmittags 233 Mann, auf Zehe „Prinz von Preußen“ und Kreise in den Provinzen Ostpreußen, Branden- | tim inen E ct tuen B Ra e 18 u L O L: Den o leg. Geschäfte Unterkommissionen gebildet werden. waltersdorf und Micelsdorf 1275 Æ, Donnerau 68d 4, Dittersbah vom 25. April 1891 ‘Carolinenglü >* stcikten Nahmittags die Bel-gschaften vollzählig, burg, Sahsen, Hannover und dér Nhéinproëinz: | i A S nze werde dieser Feiertag s ie Kommissionen bezw. Unterkommissionen faffen ihre Be- und Langwaltersdorf 505 #4, Kynau 499 #, Hausdorf 250 A, Name der Zee F fie Saar F Ub Zane quf „Wiendahlsbank arbeiteten 35 Mann. Auf Zehe „Kaiser Tur Ergänzuns, dea Geseias, Veicotténa die Ur: 1A gen benußt. ; \{lüfse nah Stimmenmehrheit. Dem Vorsißenden steht volles Charlottenbrunn 350 „#, Reußendorf 495 4, Dittmansdorf 315 A, | E _Lage | Friedri<* bei Barop sind Nawmittags 25 Mann angefahren, auf gelishe Kirchenverfassun La t Al Minister der geistlichen 2c. Angelegenheiten Graf von Stimmre<ht zu. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme Alt- Friedland 180 4, Tannhausen 120 (6, Adelsba<h 86 # und | ange* | yon | Ande | yon Z:cge „Siebenplaneten“ dei Somdora arbeiteten Vormittags 28 und N rovinzen ber Monctsi g e n 1876: be teren Zedliß-Trüßschler: des Vorsißenden. 2 : : 4 Sorgau 200 # überwiesen worden. Außerdem sind no< 370 # für | fabren | | fabren | Nawmittags nur 7. Auf der Zee „Ver. Marianne u. Stein- die Fo gee i r le, vom . Juni 1876; etreffend Die vielfachen Wünsche, die na< der Verlegung des Bußtages So lange über die Einshößung oder Berufung eines verschiedene einzelne Ortschaften zur Verwendung gelangt. Von den El. 81.7074 | 360 | 454 bank“ des Bochumer Vereins sind Nachmittags nur 8 S<hachihauer an- Form der s<riftlihen Willenserklärungen der aus landwiris@aftlidèn Kreis d (h : Kommissionsmitgliedes oder seiner Verwandten oder Vershwägerten Unterstüßungsgeldern ist no< ein Betrag von 574 4 verblieben, Karolinenglü> . L 8} 189 46! 7 gefahren; über Tage sind 306- in Arbeti. Auf Zeh? „Ver. Engels- Presbyterien der evangelishen Gemeinden in | W ndwirtbscaftli<hen Kreisen un auch von anderer Seite an die in auf- und absteigender Linie oder bis zum dritten Grade der für die Zukunft reservirt bleibt. Die Unterstützungen, Bonifacius : ;: | 939 | 573 | 179 | 188 burg* desselben Reviers sind Nahmittags 13 Mann unter und 7 über der Provinz Westfalen und in der Rheinprovinz, Staatsregierung gelangt sind, haben \<on vor einer ganzen Reibe von der Seitenlinien berathen und abgestimmt wird, hat dasselbe welhe mit Rüctsiht auf die Hôhe der eingegangenen G S | 383 7233| 73 Tage ângefahren. Auf Zehe „Hasenwinkel“ des Bochumer Ver- ohne Debatte r gra g Jahren zu eingehenden Erhebungen und Verhandlungen über die Ee si diese Voraussetzungen binfihtli& der Person des Spenden s as s E s ganzen Er Ra Maria Anna und Stecinbank .| 40 | 515 313 | 323 E find 13 Mus S n Buben h Lage n E Ai Darauf wird die ersie L E R A E ; ungen ron aben ausgedehrt werden können, find nur an die von den Total j iefbau, S 4 | 32 | 18: schaften der drei leßtgenannten Zechen hatten, wie dle „Kh.-2W. 31g. erathung des Geseßentwurfs, | Frage der Möglichkeit diefer Verlegung veranlaßt. Diese Ver Vorsigenden, fo hat derselbe die Führung des Vorsitzes Einem ie Semiittelién bedürftigen Handweber und Spuler und, unter Eintra@t Tiefbau, Ra L S | i | 2 N beritet, gestern Nabmittag Versammlungen, in welhen beschlossen j | l |

Lfde. Nr.

x Pr "1 L L i ner E L EMT A A et M BNRZ s 1D OSOIES y IPROD M Éputhas- P G4 - ft nf

betreffend die Beförderun r Erri : D n Lui 5 a Va L ndweber 1 i L lung E oeaeiant, g der ErriGtung von Nenten- | handlungen sind namentli in heu siebziger Jahren gelüyes worden, der Ae On eres ¿zu übertragen. : Ausschließung von Geldgaben lediglih in Naturalien zumeift 30 | 753 | 66 | 216) | wurde, weiter zu ftrifen. Die Direktion des Bochumer Ver- Aba. v4 Below-Saléhke 2efcich: def dis Cnc und zwar zunä<hst mit dem Ziel, sih des Einverständnisses der ver- abo E E Ee R RNNe und Entscheidungen Brot oder Kohle gewährt worden. 2 | 461 40! 107 | eins wird in Folge dessen in einigen Tagen circa 200 E L G S. M , 1 c L . T; = e n 0 f é d H . . . . | S T V i S. A L inte j er Levhane A, für gs S NBage Ei und mit beften Kräften e nit E fa Sd F s e A Ee während er nah drn Beschlüssen des Haus es der Abgeordneten L E ? E | T | R | p serglenie von as L ia G E an dem Zustandekommen derselben arbeiten wollten, da für einen ' u< dieser kir<lihe Feiertag nur unter Zu- | wie folgt lautete: ' Bett , Ol l | A 208 Idas L NETR ot L S * qus de j ce siimmu tri * : i ; y erbewegung. | | 992 03 | 122 iheinenden Blattes wäre die Mitthcilung der „Frkf. Ztg.“ aus dem age e Ds R E e S R E E E Die Vorsienden der Kommissionen haben die Leßteren zu- Der Beschluß t Delegirtenversammlung | Vollmond e | Ey | 307 1% | 88 rheinisawestfälischen Kobhlenrevier, [aut welcher, „soweit zu über- Zeit Ly Dae Divan enn ehn E bi ar Bel diéser Dana a tee S E semarzubnnen, derén WosYäfie vorzubereiten e Mel Ie der Bergarbeiter vom leßten Sonntag hat zwar, wie die inz Baar Muse... .| 8] 289 50 | 50 bliden*, Sonnabend Abend über 50 Zehen mit 40—50000 Arkeitern Scäden nicht beseitigen, sondern Aue durG: eln tes A Kirche handelt, die Eisenacher Kirhenkonferenz bereits im Jahre 78 ROM Tbei Ale Ga RCE 0 A E ¿wishen eingelaufenen Mittheilungen erkennen laffen, eine weitere E 99 | 399 | 106 | 140 fill lagen, starf übertrieben. ; 5 in Be des Staats in großem Stil. si< dahin ausgesprochen, daß der Bußtag auf einen gemeinsam zu E ran ho A ; Ausdehnung der Ausstandsbewegung zur Folge gehabt, aber der in Oie... «00 | 387 89 89 __Die Firma Fried. Krupp in Eff en hat nun aus in ezug & a ; : ; : ; : Nach Bedürfniß können zur Erledigung der den Kommissionen flamirte allgemeine Strike if bisher fo wenig | | 31 316 43 812) | auf die Arbeiter der Zehe „Hannover 1“, wel<e gestern unker aue, u S e Ee No Ed a AE s tive vereinbarenden Tag im Kirchenjabre verlegt werden möge und daß a Geschäfte Unterkommissionen gebildet werden. N Saa alie daß ‘néfléen Nachmittag nur etwa der j S Sia 4 t 9834 | 39 | 121 Kontraftbru< die Arbeit eingestellt haben, eine Bekanntmachung er“ ! u L rigen Kentengüterge)eßes, Vie Rede de or- | dazu als der geeignèttste der Freitag vor dem ersten Advent ie Kommissionen bezw. Unterkommissionen fassen ihre Be- : t 7 L H R S Q A n 7 t ie Arbeit faefordert werden, spätestens heute, e Tue éi Bea O i Oi L0e nere zu bezeihnen sei. In E Saicbüna ist A fié pre ey nennen Dem Vorfiyenden fteht volles E U M D unt be Zoe i | Le BERES ves De | 39| 2500| 97| 124 a t: M, t “Arbeit ctEuchren, Diezenigen ¿ug a A u seien nicht gere<tfertigt. Die Unablösbarkeit | Bahn geschaffen, soweit Norddeutshland in Frage steht. Borsigenden E E O E Sain Bott ea i E e U beiten 5 data Sie R EREN R Arbetter, wen, O R ea S O 'Belecs@aft p cines Theils der Rente werde nit ¡zur Abhängigkeit des Renten- | Süddeutshland hat si< allerdings ablehnend verhalten: Bayern o lange über die Eins>äßun f Er gMBl, DOs: O i : E S | König Wilhelm, Scatht | E H L S E E R e 1 E : y : ' - : R g oder Berufung eines Kom- | S f, | | B strichen; werden die übrigen Folgerungen gezogen, wie in ver Be- fine Beibet rcioaliden, DE Kocveriaarn dee Saalreriatati, Württemberg, Baden und Hessen, aus dem Grunde, weil in diesen m E E oder U in Se o Obritführer Ene o Steiceten, acta K N E 2 L t L E für die Arbeiter La De Stier M A n E gigen. le 4 r So; i S ; ; 5 ; N auf- und abfteigender Linie oder bis zum dritten Grade der eiten- SAZz ) ; erî 20 ! Königin isabeth, Swat | | h C Borít d ins für die bergbaulicen Niemand! ablVreäen 00s Stiete set E Sciu S it taat meien (f ved fo UME CAINE ab Aen a Id N g oen ak hai E var etrva 0 Beicdterstatter ¿N Uls atee Ghei Ver fiaotishen Polizei: | Wilkelm : ._-.| 200 |_ 321 81 S1 iti s fan 5 O Be x emt Dortm und hat an : R : Z : L 2 S E ¿baa ' rgeben si diese Voraussetzungen hinsihtlih der Person des örde Ober-Bü i it îom- | E S | I Taaga | 998 ; die Vereinszehen folgendes neue Rund?<hreiben erlaffen : Qs ur Forrezuna des Wobles der unteren Klassen. (Beifall | in eine der Wot>en des Kirchenjahres hineinzulegen. Die Hoffnung, Vorsibenden, so hat derselbe die Führung des Vorsißes Einem der E E dg Nit E S e brlaisdes Ar- | Summe | 1538 | 8383 | 2284 | 3142 „SFhr R ran im vollen Bewußtsein der Verantwortlich- E Abg ra C Sie iht da Wisevenvutf ‘nici dié Sis die in dem Antrage a tes Hrn. Abg. Seer ausgesprohen ift und Kommissionsmitglieder zu übertragen. L L beiterführer, nah wel<hem Belgien mit Deutschland zusammen- Zu dieser Tabelle ift zu bemerken, daß auf Zehe „Fröhlie | keit nah gewissenhaftester Erwägung nur dabin feine Erklärung ab- weite bei, welhe ihm die Presse beigelegt habe; derselbe sei ledigli welcher der Hr. Abg. Stö>er vorhin mit besonderer Schärfe Ausdru> sind A Kommissionsbes{lüfse Und Ege steben werde, wenn leßteres in einen allgemeinen Auéftand eintreten | Morgenfonne“ die Nahmittagêë- und Nactscicht in die Morgenschiht | geben, daß es für die gegenwärtige unker Bruth des Arbeitsvertrags eine Konsequenz des vorjährigen Gesetzes. Ér sei damit einver- gegeben hat, daß es erwüns<ht und mögli<h sein würde, einen zu volzlehen: E N E a zee R E aria e s 18 ‘das ps ear ri gera R E E A N it D et LEE * leider Alam it A e ee ébritec standen, daß der Staat hi i sei ie S i i : S i i ; prechen, die Gedanken seien heute so gut als das ge]pro@ene Lor ) D r j e ] richt. D An g t \ Der SELgIT Ie E N E Cas T A A S e E avs aeg E zu erreiden, würde E S8. 57 und 58 sind vom Herrenhause wie folgt gefaßt und unterlägen niht dem Strafgeseßbu<._ Er habe in der ersten | der Lage des Ausftandes : _Auf den Zechen des Dortmunder Reviers | selbst. Denn nur fo E es A erklären, N E Mae der Glier. Gr beantrage: bié Uétberwelsung dex Vorlage am ele / 18 diefem Grunde unerfüllbar sein, wohl abcr in einer 8 S7 Die Peewel Le Eilalonieens währrnd ves Versammlung auf „Eintraht Tiefbau versucht, gegen den Ausftand | war Alles in Arbeit. Nur aufiZehe „Borussia bei Marten waren nit | Zechen Gründe für den lusftand Seitens fs Segal e E Kommission von 21 Mitgliedern. gewissen Beschränkung möglih für die übrigen Staaten, wel<e, laufenden Stèncriabre 5 ‘begrüadet M Siertubétun in bus sion zu spre<en, er thue es heute ni<t mehr, um si „nit die Knochen mebr als 80 Mann angefabren. Im Wittener Bever sune ut ben geen L anges worden de Me Mei derse es Us ma O y x G Abg. Dr. Gerlih: Der Abg. Ri>ert habe die Vorlage ein mit Ausnahme von Lübe>, si< sämmtlich bereit erklärt haben, ihrer- erfolgten Veranlagung. Tritt die Vermehrung in Folge eines Erb- t avtt het 1 M ace: i nit E Cs R ‘Deleicbait, e la 'Stadt- E Sai x eis E E C Ee dis L nicherdaleut hes in ieren S Sa A Ae E ar u Ritert ‘babe seits die landesgeseßli@en Vorschriften zu erlassen, wenn dies in Preußen au s ein, fo ns H Erben CRAPTERERE der Vermehrung ibres fich siebenundzwanzig Zechen dem Ausstande anges<lossen und man könne | Essen wurde auf 8 Zechen von den 32 im Bezirk liegenden Zeben | derselben einfach fortgeblieben ist. Wo aber einzelne Wünsce geäußert ferner von einer Vermebrung des kleinere e U G erfolge, sofern ni<t au hier no< das Bedenken bestände, daß tnTommens an E O M AIeN und zur Entrichtung der diese Belegschasten nit verbluten laffen. Entweder müsse die Gesammt- | gestrikt, und zwar waren auf ZeSe „Friedri<h Wilhelm“ bei | worden sind, waren dieselben fo untergeordneter Art und betrafen zum Theil besiord sor W Laie He E ein N i eee Sennd- die bezüglichen Verhandluigen mit den Bislhöfen der katholischen E an E des auf din Anfall der Erbschaft folgenden beit die Arbeit wieder aufnehmen oder Alle für die bereits ausftändigen S Bes gee a O E aRe O enen Dru Ier Dercaidals, von die H ereien eva E ei | i EZSE î i ändi i ; E - i Selbst in dea Braunkohlengruben der | „Wolfsbank® des Chener Bergwer svereins „König Wilhelm“ er letzteren davon nit berübrt werden konnten. Insbesondere wuiden auc L r Acne Gen N i A B Ae Ina ngciant, Kirche bisher zu keinem vollständig abs<ließenden und erwünschten S. 58. Wird nachgewiesen, daß während des laufenden Steuer- E SLSea: H Al n a den Ausstand ge- | von 365 Mann nur 151 unter Tage angefahren. Auf Satt | die bekannten, auf Gewährung eines Mindestlohnes, sowie aus bâtten ih ai Das ü} der Nba Rid auernhôfe aber | Resultat geführt baben. jabres in Folge des Wegfalles einer Einnahmequelle oder in Folge wesen, sei man jeßt entschlossen, einmal zu versucen, die drü>ende | „Christian Levin“ desselben Vereins waren 218 Mann unter Tage | Herabsepung der Arbeitszeit dur Einre<nung der Ein- und Aus- Gegend wissen Sa en E de Seh S rae deth I Trotz dessen erachtet die Staatsregierung es als ihre Pflicht, diese außergewöhnliher Unglü>sfäle das Einkommen eines Steuer- Lage zu verbessern, da man doch nihts zu verlieren babe. Man möge | angefabren. Auf Swat „Wilhelm“ von Zee „Königin Elisabeth“ fahrt in die actstündige Schidt gerichteten Forderungen nur ver- Bauernstar d verkümmert worden sei, wolle man fn E Sei cairiés Angelegenheit nit ruhen zu lafsen, und es {weben zur Zeit inner- ens E O: Ci bec, geg prr Bad nit viele Worte verlieren, fondern E E He De et Ta ede ae e Pete ode E R Res x 1m ee p E E g L Zor etrva e ‘o intftoert Z ; _ : Í N t i ül ä w e das Kapita eraus- erselben Zehe war ÂUes in Lhatltgkeik. uf 3202 „Wer. Dagen- ] di LO0Dï : E er Sze l E h e E E bag weis Sberioe e habe ferner halb des Staats-Ministeriums Erwägungen darüber, ob die Wünsche herangezogen wird ($. 57), so kann vom Beginne des auf den Ein- D E Beurrt - Gn Zurüdk giebt E es heute | be>* bei Altendorf sind Morgens 209 Mann von ca. 700 ange- | Bochumer Forderungen nit für berechtigt erahten konnte und it us e E y v er, au<h seien die- | der überwiegenden evangelishen Bevölkerung Norddeutshlands nah tritt der Einkommensverminderung folgenden Monats ab eine dem niét mehr. Ueberlegen Sie die Konsequenzen, und dana | fahren. Auf Ze@e „Bonifacius* bei Kray arbeiteten 207 Mann | grundsäglih abweisen mußte, ist Ihnen seiner Zeit aus dem Praxis gans andere Eesilia E LEEHEE W É in S eigenen | Verlegung des Bußtages Erfüllung finden können, und zuglei den | - verbliebenen Einkommen entspre<ende Ermäßigung der Einkommen- banden Sie. Thome (Saarbrü>en) theilt mit, das | unter Tage. Im Bochumer und Dabihauser Revier war die Lage | Rundschreiben vom 28. Februar d. I. bekannt geworden. ganz andere Erfahrungen gemacht. eiter habe der Abg. steuer beanspruht werden. j dortige Revier werde Westfalen soweit unterstüßen, als das Gese cs | die folgende: Auf Zee „Hasenwinkel“ strikte die Belegschaft wie | Die gegenwärtige Ausstandsbewegung stellt fi< in jeder Be-

Ri>ert gemeint, der Staatskcedit werde leidea, Die Verpflichtung des | bereGtigten Anforderungen der fatholishen Kirde auf fortdauernden Nath den Beschlüssen des Hauses der Ab | y p H L s ; : N eee ; 5 5 P ARES. ; c Er: S 2 E “S. ; : geordneten war i v t gehalten, | am Sonnabend, auf ehe „Baaker Mulde“ arbeiteten 47 ziehung als eine beispiellos lei<tfertige dar, und der Umstand, daß Staatskredits werde ih keinesfalls auf Milliarden belaufen, und | Schuß bezüglich ihres bisherigen Feiertages Rehnung getragen werden | die Fafsung folgende: 4 A e LA M ibe Sre" r iraetiäis: ttfee : «Tages auf „Siberg- sind von 383 Mann 116 | sie unter Bruch des Arbeitsvertrages erfolgt, beweist in it f hat | bedauerliher Weise, daß in einem grofen Theile der Beleaschaften

von einem Risiko des Staats könne überhaupt keine Rede sein, da | kann 8. 57. Die Vermehrung des Einkommens während des : - - ; ae sei ef t int t Tief

; - S; S e L . S i: 2 4 1 | i e obum) fann von seiner Be- | unter Tage angefahren, auf „Eintracht Tiefbau der dies L E in dem Rentengute selbst liege. Er wünsche Ih vermag also nur zu erklären, daß die Staatsregierung den laufenden Steuerjahres begründet keine Veränderung in der {hon A E ae E A N ofitad CABOGHGE ein | i< die Lage 5 nit geändert. Auf Zehe „Hannover“ | der Sinn für das, was Ordnung, Ret und Gesetz ist, abhanden bisher , ¿edri rböbung der Beleibungsgrenze, da viele Güter Anträgen, sowobl des Hrn. Abg. Schult-Lupitz, wie des Hrn. Ab erfolgten Veranlagung. Tritt die Vermehrung in Folge eines Drittel dagegen und der Rest zweifelhaft sei. Ec {lage deshalb vor, \trikte nun au die Belegschaft von Schacht I; dort sind gestern | gekommen ist. Nach dieser unwiderleglihen Ueberzeugung haben si des R n h 28 O seien, und sei mit den Bestimmungen | F i E g E E E S Erbanfalls ein, fo sind die Erben entsprehend der Vermehrung daß bei der Abstimmung nur eine Zweidrittel-Mebrheit entscheiden | Morgen von 540 Mann nur 376 unter Tage, auf Satt I1 der- | diejenigen Maßnahmen zu richten, welwe Seitens der Verein8zecen Îh über die Ablösbarkeit der Rente vollkommen einverstanden. | Seer dur<aus \ympatbis gegenüberstebt, und daß sie in Erwägungen ibres Einkommens anderweit zu veranlagen und zur Entrichtung dürfe. Bauer richtet zunähst an die Delegirten der ausftändigen | selben Zehe von 355 Mann nur 83 angefahren. Auf Zehe „Ver. | zu ergreifen sind. Ihr Vorstand hat ersehen, daß dem im Rurdfcreiben auf á E t; S hält die Vorlage für einen Schritt | begriffen ist, diesen Anträgen Erfüllung zu vershaffen, soweit es unter der Steuer von dem Beginne des auf den Anfall der Erbschaft Zechen die Frage, ob fie in den nähsten Tagen die Arbeit wieder | Präsident" der Bohumer Bergwerks-Aktiengesellshaft find nur 60 | vom 22. April d. J. an die Vereinszehen gerichteten Ersuchen, den aus- A ea 4 unden Wege zur fozialen Reform, der mit Staatshülfe | Berü>sichtigung aller dabei in Frage kommenden Verhältnisse mögli folgenden Vierteljahr es ab verpflichtet. aufnehmen wollten. Allgemeiner Ruf: Niemals! Bauer stellte bierauf | Mann unter Tage angefahren. Auf den Zehen „Constantin der | ständigen Bergarbeitern eine kurze Frist zur Wiederaufnahme der U a müsse. Wenn man die Rentengutsbildung nur auf ift. (Bravo!) : __$. 58. Wird nachgewiefen, daß während des laufenden Steuer- allgemein die Frage, ob n:orgen die Arbeit aufgenommen werden solle. | Große“, „Hannibal* und „Lothringen“ arbeitete Alles. Auf Zee | Arbeit bei Vermeidung des Auss\{lufses aus der, Belegschaft zu B A E wünsche, so sehe er nit ein, weshalb der fiskalische : i ; : L jahres in Folge des Wegfalls einer Einnahmequelle oder in Folge L Diese Frage wird von sämmtlichen Delegirten mit Ausnahme cines | „Friedliwer Nachbar“ sind 26 unter und 56 über Tage angefahren. | stellen, Seitens der im Ausstande befindlihen Verein8zechen allent- 2h gegenüber dem Privatbesiß eine exzeptionelle Stellung ein- Abg. Dr. Freiberr von Heereman meint, daß in dieser Frage außergewöbnli<er Unglücksfälle das Einkommen eines Steuer- Einzigen verneint. Bauer fortfahrend: „Halten Sie si ruhig | Auf Zeche „Holland“ Shadt1und1l sind 233 Mannunterund 107 über | halben entsprohen worden is, Diese Maßregel hat aber nur ne men folle; das würde „nur zu einem S{ematismus führen, | nur kfirblihe, nit bürgerlihe Rücksichten maßgebend sein könnten pflichtigen um mehr als den vierten Theil vermindert worden ift, und fo wie es ordentlihen Bergleuten zukommt. Jeder Delegirte sorgt Tage angefahren, auf Schacht Il] derselben Zee arbeiten 35 Mann | einen theilweisen Erfolg gehabt; ein großer Theil der aus- D dem wahren Bedürfniß entspre<en. Die Unablösbarkeit | und daß, diese Frage nur von den kir<lihen Behörden zu oder das wegfallende Einkommen anderweit zur Einkommensteuer fü. ¡eine Belegschaft. Wir wolien unscre Lage auf gefeßlihem Boden | unter und 120 über Tage. Auf Zee „Marianne und Stein- | ständigen Arbeiter ist na< Ablauf der gestellten Frist zur er Rente könne das Zerfallen der Güter in kleine Parzellen verhindern. | regeln sei. Weshalb die einzelnen Staaten ihre Gewohn- herangezogen wird (S. 57), so kann vom Beginne des auf den Ein- berbefferni wollen au< unsere eigene Polizei sein, dann brauchen wir | bank“ sind 51 unter und 30s über Tage angefahren. Auf Zee | Arbeit ni<t zurü>zekehrt und somit aus derselben entlafsen. Vize-Präsident Dr. Freiherr von Heereman erklärt den beiten nit behalten sollten, sehe er ni<t ein und stimme gegen beide tritt der Einkommensverminderung folgenden Vierteljahres au kein Militär. Wir stüßen uns jeßt auf unsere Forderungen und auf | „Engelsburg“ sind 102 unter und 48 über Tage angefahren. | Der Bergbau erfordert aber pflihtgetreue und gewissenhafte von dem Abg. Ge:lih gebrauhten Ausdru>, daß der Ab Anträge. > s es - ab eine dem verbliebenen Einkommen entsprehende Ermäßigung der diesem Boden kämpfen wir den bevorstehenden Kampf, ni<ht um der | Ueberhaupt wurde gestern Morgen auf folgenden 31 Zechen des Ober- | Arbeiter, und keine Vereinszehe kann sh bei neu von ihr anzu- . « g ? , da er g. Abg. Seer firei<ht in feinem Antrage die Worte: „für alle Einkommensteuer beansprucht werden. Belegshaft von „Eintracht Tiefbau* cin Plaifir zu maten.“ Bergamtsbezirks Dortmund gestrikt: „Holland“ Stat 1, II | nehmenden Arbeitern von dem Dasein dieser Eigenschaften überzeugt

Ri>ert in seinen Ausführungen etwas vergessen, vielleiht ab- | deutshen Staaten“ i f ; c ieccius* ; s i E Ta ; A n S -1 . : ; j : 8. 73 lautet na< den Bes(lüssen des Herrenhauses: t, eine L fion zu wählen, deren | und II[, „Siebenplaneten*, „Bruhstraße“, „Bonifacius*, „Han- | halten, wenn der um Arbeit na<suchende Arbeiter auf seiner sichtli< verde>t habe, für unparlamentaris<h und ruft den Abg. Schult (Lupiz) zieht mit Rücksiht auf die Erklärung Den Gemeinden (Gutsbezirken) werden als Vergütung S5 es R TAl ‘as Gidie fd tk it Ven Verwaltungen | nover“ Schacht I und IL, „Königin Elifabeth“ Schacht „Wilhelm“, bisherigen Arbeitéstelle seinen Vertrag und fein Wort gebrochen

h bergbaulihen Interessen zu „Carolinenglü>“, „Centrum“, „König Wilhelm“, Schacht „Christian | bat. Im eigeniten Interesse der Vereinszehen richtet Ihr

Redner zur Ordnung. Er habe den Ausdru> nicht sofort ge- | des Ministers seinen Antrag zurü> j i i ü 5 ä ai

L } 1 J. ge- rag zuruüd. für die bei Veranlagung der Steuer ihnen übertragenen Geschäfte i i é L TLEE : =

rügt, weil er ihn bei der Unruhe des Hauses nit verstanden, | „Abg. Stöt>er erwidert dem Abg. von Heereman, daß gerade | 2°/o der eingegangenen Steuer gewährt. : : , loo s e de dlSftebenven Bergleute bierna< | Lewin“, „Eintracht-Tiefbau* Scast 1 und 11, „Vollmond“, „Eiberg“, | Vorstand an dieselben auf Grund heutigen Beslufses daber das

s denselben erst dem stenographischen Beriht entnommen Gee FURLIR hier mitsprähen, weil der Bußtag jeßt vielfach bis BIGBIY bes, B Ea, der Steuer parblent es Verhaltuncsmaßregelnn zu geben. Der Antrag wurde ein- „Hasenwinkel", E N Schacht Helene, es r m Srluen. t M. MAO Geo L A t

ave. ia E j ; is auf Weiteres bei den bestehenden Bestimmungen mit der Nap- | immi ie $ is in folgender Weise | und Steinbank*, „Fröhlihe Morgensonne“, „Friedliher Nachbar , | dite Deleg!@a! ufzunehmen , el<her wegen he

Darauf wird die Diskussion geshlossen und die Vor"age Gat Tue É S E Ee daß nur Ee Organe in dieser gabe, daß die bisher zur örtlihen Echebung der Klassensteuer per- | Ds E E Sfilis ia: GaliE (Unna) “und „Baaker Mulde“, „ver. Engelsburg“, „ver. General und Erbstollen“, Arbeitsvertrages aus einer anderen Belegschaft ausgeshieden ist. Jede

n E einmaiore Saa E E Ántrag amb purlidguieb E vem A0 Seer, senen | p Tie mebr als 3000 -& qu erleben Haben Deubel -(AplerteO). - Welt i$- Dortmund : Stro, Rartlid | ¿Mort Cenis. (Fan i ge bea: ruet, Sebanr Deimels: | 6 und unter welchen Bedingungen fie is bel ibe ausftändig gewor: i i c i e S ROE N i G : i i Ö i : rne-Bruch: Stute (= h 2 nere), „Det. V s E. Dn : 5 : N B : S ¿Uy

Stats Hud Anu fox Ube hie Bemaltteg de: | get E I (Seiden x. Angelegenheiten Graf 00m | 4 m ecrcger M Tati 0e Welte iee Bergting vos L Mcbee (beze) Boum: Mer. Gallefinden: Brot und | bis Prin on Breuben eet iten” Se Mate Motgtn Lit | Beide uier retacebaud sien gu] eine anzen as tee 1

L > iß- ü : erbebung übertragen ift, erhalten für dieselbe etne Bergutung von ; ténsceide j . sen: ld“ Sa , „Dahlbauser Tiefbau“. In der Vontag-Ptorgen! Qi ele unter Be! or eiern, aus e nder rêr bis-

3 Mete ads i p e Diedmann. Wattenscheid: Kahn. „Linden-Dausen E hciteies unter Tage 3249 Mann von 12 207 und über Tage 3255 Mam | herigen Arbeitsstelle sollte nah Ansicht des Vorstandes aber aus8-

Staatsshuldenwesens im Rehnungsjahre vom 1. April 1889/90 2 % der Isteinnahme der zu erhebéaden Steuern. Weitmar Nördlih Essen: Markgraf. Essen: Ballmann.

durch Kenntnißnahme für erledigt erklärt. Aus der Debatte ist mir ni@t vollkommen klar geworden, ob die Na den Beschlüssen des Hauses der Abgeordneten lautet | , ; iTheim: ste 4043. Es ftrikften also Montag früh 14450 Mann, das _ find | geschlossen sein. ¿A A Han : Stoppenberg - Borbe> : Müller (Borbet): | Bililbelint Angit- | ves j ag ten Bab der Bergarbeiter im Ober- Die „Köln. Ztg." meldet aus Dahlhausen vom gestrigen

Der Antrag des Abg. Schult (Lupiß) auf Erri Stellung, welche die Staatsregierung zu dieser Frage nimmt, und der | dieser Paragraph: : . Sóröt Nördli Effen: | no< ni<ht 10% der gesamm ) 1 einer Versuchsanstalt für Pfan O0 Aru ih habe Ausdru> geben wollen, allerseits vollständig verstanden ift. Den Gemeinden werden als Vergütung für die bei Veran- Cuno e lien L Lis Mueliberg Bergamtsbezirk Dortmund. Am Montag Nachmittag zeigte | Tage, daß der Bergmann Bauer aus Weitmar wegen Auf- kurzer Besprehung, in welher der Abg. Schul ÿ (Lupig) | Auch die Staatsregierung ist der Meinung, daß ein kir<{liher Feier- lagung der Steuer ihnen übertragenen Geschäfte 20%/ der ein- (Blankenburg). Bauer giebt den übrigen deutshen Revieren den der Strike vershiedentli< einiges Nachlaffen. Auf beiden Scasten reuag lum Auna O woen ift. B ini den von ihm vorgeschlagenen Weg gegenüber der Kommission | tag als folher nur von der Kirchenregierung selbst verlegt werden gegangenen Steuer (I Erbeb d : Rath, \i< ähnli zu organisiren und mit Westfalen in Verbindung der Zehe „Hannover“ bei iel sind Nachmittags von 430 Mann i ann eu ge A tel ns ri ft m N S für den besten erklärt, in der von der Kommission beantragten | kann, und daß es si bei der Mitwirk x Y __ Oinsichtlich e s ven rhe U ger Steuer verbleibt es zu treten. Als Vorsigender der Lohnkommission wird. Sröder | wieder 304 angefahren. Im Gelsenkirchener S war -; Apo pen en eHibernia“ und „Shamro Morgen alia anarno / ( g n, ( ei der Mitwirkung es Staates hierbei bis auf Weiteres bei den bestehenden Bestimmungen mit der Maß- (Dortmund) gewählt, der das Recht hat, gegebenen Falls einen Stell- | Alles rubig in Arbeit. Auf Zee ver- Hagenbe>* bei es angefabren it. : ; i rdaund AUS E b 4 Mono S N e lediglih um einen geseßlihen Schuß für den neu etnzurihtenden Feier- D Stet S Ener M Gen Meenas der Klalenleuer ver- Ë vertreter zu ernennen Unter Absingen des Bergmannsliedes und mit | Altendorf fuhr al oes r dge N on MLD o mier i ¿2 Bn Ee Tes aus er a deinen E p uar A wiesen werden 10 eten Gemetnden die euer von Einkommen von t t 4 : 6 : t S ; f Scha eWo ank“ de ervan e gleute it in den leßten en unablasng , 9b | ag handelt. (Bravo!) p niht mehr einem Hoh auf die internationale Verbrüderung der Bergleute | an; es feblten nur ann. Auf Lühr ein | bemüht gewesen, den Bergleuten vom Anestand abzurathen;

es nit angezeigt sei, wenn die Errichtung der beantragten ; ; ti j als 3000 M zu erheben haben. | : 5 j i Efener Bergwerksvercins „König Wilhelm“ war un et Centralstelle niht für zwe>mäßig L pee Dans Bis Abg. Seer zieht den zweiten Theil seines Antrages zurück. Diejenigen Gemeinden, welcen die Steuererhebung übertragen f ging a aal parate - O i 5 tem gr n gui ée Drittel der Belegschaft wieder T Ctfahres. Zehe „Holland“ bei | er bat erklären lassen, der Ausftand müsse unbedingt verloren

bestehenden Einrichtun . / Der erste Theil des Antrages Seer wird angenommen. ist, erhalten für dieselbe eine Vergütung von 2% der Isteinna I of : i - ¿6 ttenséeid Scha<t I und 11 bat vorläufig nur Morgen- bezw. | gehen, die Organisation sei \{wa<, die Konjunktur für Schäblinge mit rien ilteln. Ae e E Hiermit ist die Tagesordnung erschöpft, die Sißung wird | der zu erhebenden Steuern. i a Defuilseaux n Ta unv bit nid bte Porwärts* folgenden Nachtscbicht ; auf Séacht 111 sind 12 Mann, unter Tage und | die Bergleute ungünstig, Unterstüpungsgelder feien nit zu beschaffen ; um 2 Uhr geschlossen. S. 82 lautet in der Fassung des Herrenhauses: Wortlaut : Cha rkerot.’ ben 24, April. Wertbe Kameraden! Aus | 8 über Tage angefahren. Auf Zeche „Centrum“ bei Wattenscheid | und die Sympathien des Publikums, auf die sehr viel zu geben

Es folgt die Berathung des Antrages des Abg. Schult - : j ; : : s t F Sei 5 ; (Lupiß), die Regierung zu ersuchen, dahin zu M ai daf Nächste Sißung: Mittwoch 11 Uhr. Uebersteigt die Einnahme an Einkommensteuer für das Jahr L den Zeitungen haben wir erfahren, daß es bei Euch zu einem partiellen sollten Montag Nachmittag unter Tage 440 Mann anfahren ; es sind | wäre, niht auf Seiten der Bergleute. Die Abmabnungen, verbunden - , 1892/93 den Betrag von 80000000 4 . und / g n E E aat Stri i 39; über Tage sollten 39 arbeiten, wel<e | mit den indirekten Versuchen der offiziellen fozialdemokratishen verden dio ÜeberiWüse Strike gekommen ist. Wir find für einen aroßen Strike, Weine indeflen angese ei ot ften Nabmittags somit 401 | Führer, haben, wie bekannt, wenig genüßt; die ausftändigen

der Buß- und Bettag im Hinbli> auf die dringli i je 40 Ö i ü , 5 “tiakei tri h l glichen Jahre einen um je 49/0 erhöhten Betrag, so w / t Pi i tigkeit ; es tri und in Folge des Arbeitermangels auf dem Lande ershwerten na<h Maßgabe eines zu erlassenden beer. ens e Ves: : Nacricht. w E puiro amen i oes E L its, fa pm Æ Sha 7 Wilbelm“ der Zehe „Königin Elisabeth“ | Bergleute aber werden bald gezwungen sein, die Arbeit wieder auf- Arbeiten in der Landwirthschaft von derjenigen Zeit, in welcher Parlamentarische Nachrichten. führung der Beseitigung der Grund- und Gebäudesteuer als Staats- f ; was Ihr heute besließt. T ltr “een sollte, | find von 148 Mann 83 angefahren. Schacht „Joachim“ derselben | zunehmen. er seither liegt, in eine and ; ; steuer, bezw. der Ueberweisung derselb ¿ Charleroi Versammlung. Wenn der Generalstrike ausbreen Jon | Rhe arbei iedli ÑNawbar * bei Dahl- Die Einberufung eines sozialdemokratis<hen K \\es in den Winter] E Nel Bo zue auf einen Tag Dem Hause der Abgeordneten is der Entwurf eines verwandt.“ j A Melden an AUNMRRN RREADE i fo werden wir solidaris< auf Eurer Seite stehen und Gu< auf jede Zeche arbeitet. Auf Zee -Sricdlicer Nar wi fi l“ | aller deutshen Gewe kid ften st ßt d Kölr Zta. if L in A intermonaten Januar bis März verlegt werde. Cinkommensteuergeset 8 in der vom Herrenhause ‘be- Nach den B s<lüfen des 4 denkbare Weise unterstützen. Es lebe die internationale Solidarität!“ | hausen find geftern Na@mittag nur 3 angefahren, auf „Hasenwinke ae C dane «3 * Fal A m Bie 8 Un tg. zu s ge g. Seer beantragt, den Antrag folgendermaßen zu | s{lofsenen Fassun nge angen. D lautet der Schluß des & 17 dieser Pa bf lge a E Lanses der AVJaa Line aon dae Die in dem Brief erwähnte Versammlung der Delegirten der zum | Biemand, le Mise ¿V witer Ma 7 it Ae a D 2 Kóne 6 f [l ei voll ändi U Ï äl der Torlalvañortalisben fafsen ‘Di R wie folgt : 0: IOSIAIO,.: Mana, AJUEE de E ai Ueberiteigt bie E Eink st für das Jah belgishen_Nationalverbande gehörenden Ce ia wines ift L n Butes E e pon Dee L S Stag Ap gend) ry T Ag ns aud a iehen ie Regierung zu ersu<hen, A. dahin zu wirken, daß M of (Fi : C GTEARTI ommenjteuer sur das Zar vom leßten Sonntag nahm eine Resolution an, in welcher _die- aum“ und auf „Hriederi E p : 5 : : deutiden Saaten in gemeinsdbafiliber, defeliO gebotene und | betttal die Steuer 300 c und steigt dei bbberem Ginkommen bis | Zabre einen um ie 4 9a, erböbten Betrag, so, werden edie fleber selben, in den Bestrebungen. zur Grldung des aGtsEndi gen | moe neden "her ® Juben ‘OWoUlmond“, Prinz von | wertes. vereinigen «sid tund u Centralvereinen (Berker); Buß- und Bettag eingeführt werde, wenn mögli einschließlih 100500 Æ in Stufen von je 1000 4 um je 30 , \<üfse nah Maßgabe ei 4 8 ages mit den deutshen Dergarvetkrern a D 4 4 kti (l- | die Centralvereine d dten B i Bauarbeiter, am Sÿlufse des Kir@enjahres, also in den legten Tagen des | von da ab in S ; 2 aßgabe eines zu erlassenden besonderen Gesegzes zur erklären und \i< verpflichten, sobald in Deutschland der allgemeine | Preußen" und „Karoline der Harpener Bergbau-Aktiengese e Centralvereine der verwandten Berufszweige (Bauarbeiter, November; B. für den Fall, daß d g on da ab in Stufen von je 5000 „6 um je 150 4; Dur@führung der Ueberweisung von Grund- und Gebäude- ' hren. Außerdem | {aft gehörend, ftriken weiter. Auf der Zehe „Helene Nach- | Holzarbeiter, Metallarbeiter) verbinden \si< wieder untereinander lem stattgegeben werden fönnen, den wischen: Often Und Psingsten L O S G ain \ Die übrigen” Par e ben f O Strie eintrete, aud in Belgien denselben darciufübeen, Dienst der ! tigall“ bei Witten ist Nahmittags Niemand und Morgens waren * zu sogenannten Unionen. Diese Unionen schaffen \i< eine gebotenen Buß- und Bettag auf einen der lezten Tage des Novem- Die Einkommensteuer beträgt jährli< bei cinem Einkommen | ändert angenommen orten. N von Dos E 1

ber zu verlegen. ! : : Abg. Schult (Lupit) begründet seinen Antrag damit, daß die U ren Giitornen M E E e Ee

asenwinkel

1 2 3 4 5 6 7 | Fröblie Morgensonne s 8 | \ : M 10 |

bund pak pn prak prck jed M O s 03 D

J]

pl pk O 02

ho D