1891 / 99 p. 10 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

aa Ras arkt, rg - Mt Saa B ar a omen Mes T ior uiÊn e: tee qur ce

E E

Ln

R D E E S R E E A Bl U N E

1. Unt «Sachen.

3. s ote, Zustellungen u. dergl. 3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 4. Verkäufe, Derpaitnnges, Verdingungen 2c. 5. Verloosung 2c. von Werthpapieren.

Kommandit-Gesells

en auf Aktien u. Aktien-Gesells

Oeffentlicher Anzeiger. | (Wi ü

10. Verschiedene Bekanntmachungen,

1) Untersuhungs-Sahen.

[6560] Stekbriefs-: Erledignug. : Der unterm 25. Oktober 1890 hinter den Arbeiter Hugo Weder aus Berlin in den Akten L.1 78/90 erlassene Steckbrief ist erledigt. Potsdam, den 21. April 1891. Königliche Staatsanwaltschaft.

6557

l B diesscits in Nr. 86 dieses Blattes für 1889 erlassene ofene Strafvollstreckungë-Reguisition vom 12. März 1889 bezüglich der 123 Wehrpflichtigen Bolduan und Genossen wird hiermit erneuert. M1 68/88. :

Landsberg a./W., den 18. April 1891. Königl. Erster Staatsanwalt.

[6556] K. Staatsanwaltschaft Rottweil. Bekanntmachung.

Dur Bes{luß der Strafkammer des K. Land- gerihts Rottweil vom 18, Dezbr. 1890, 22. 96. Januar, 5., 9., 12., 16., 19., 26. Febr., 4., 12., 16,, 23., 28. März und 9. April 1891 ift das im Deutschen Reiche befindlihe Vermögen der na- stehend näher bezeichneten, der Verleßung der Wehr- pflicht angeshuldigten Militärpflichtigen auf Grund des §. 140 des St.-G.-B. und der §8. 326 und 480 der St.-P.-O. mit Beschlag belegt worden. :

Verfügungen, welche von den Angeschuldigten über ibr mit Beschlag belegtes Vermögen nach dieser Veröffentlihung vorgenommen werden, find der Staatskasse gegenüber nichtig.

1) Gustav Adolf Wilhelm Alber von Onstmet- tingen, O.-A. Balingen, geb. den 30. Dezbr. 1868, zuleßt wohnhaft in Onstmettingen,

2) Johann Christian Vauer, Schuhmacher von Wittlensweiler, O.-A. Freudenstadt, geb. den 19, April 1868, zuleßt wohnhaft in Wittlensweiler,

3) Karl Binder, Feinbäcker von Er,ingen, O.-A. Balingen, geb. den 20. ©Dezbr. 1870, zuleßt wohn- haft in Erzingen, ) E

4) Albert Vitzer, Mechaniker von Zillhausen, O.-À. Balingen, geb. den 23, Jan. 1870, zuleyt wohnhaft in Zillhausen, j

5) Eduard Beck, Nadler von Biß, O.-A. Ba- lingen, geb. den 29. August 1870, zuleßt wohnhaft in Big, L

6) Karl Berger von Besenfeld, OD.-A. Freuden- stadt, geb. den 29, Jan. 1868, zuleßt wohnhast in Besenfeld, :

7) Gottlieb Vraun von Swopfloh, O.-A. Freudenstadt, geb. den 1. Febr. 1868, zuleßt wohn- haft in Schopflo®,

8) Hermann Brouner, Meßzger von Leinstetten, O-A. Sulz, geb. den 21, April 1870, zuleßt wohn- haft in Leinstetten,

9) Martin Vüchele, Sohn tes früher in Fritt- lirgen, O.- A. Spaichingen, wohnhaften Eisenbahn- arbeiters Georg Büchele von Orshweier, Gr. bad. Amts Ettenheim, geb. den 11, November 1868 zu Frittlingen, :

10) Ernst Paul Faller, von Tuttlingen, geb. da- selbst am 20. Juli 1868,

11) Seorg Feyrer, von Endingen, D.-A. Ba- lingen, geb, den 13, August 1868, zuleßt wohnhaft in Endingen,

12) Iohann Georg Gaiser , Taglöhner von Rinkenberg, Gem. Baiersbronn, O.-A. Freudenstadt, A den 1, Juni 1868, zuleßt wohnkaft in Rinken-

erg, 13) Johannes Göhner, Schuhmacher von Wald- stetten, O.-A. Balingen, geb. den 19. Febr. 1869, zuleßt wohnhaft in Waldstetten, N

14) Johannes Göhring, Metzger von Zillhausen, O.-ÁÀ. Balingen, geb. den 1. Juni 1868, zuleßt wohnhaft in Zillhausen,

15) Friedrich Gruber, von Wittlensweiler, O.-A. Freudenstadt, geb. den 3. Jan. 1868, zuleßt wohnhaft in Wittlenêweiler,

16) Christian Haller, Mundharfenmacher von Trossingen, O.-A. Tuttlingen, geb. den 4, März 1869, zuleßt wohnhaft in Trossingen,

17) Anjelm Haigis, Fabrikarbeiter von Aich- halden, O.-A. Oberndorf, geb. den 21. April 1868, zuleßt wohnhaft in Aichhalden,

18) Ludwig Kißling (Oehrle) von Hossingen, O.-A. Balingen, geb. den 3. April 1870, zuleßt wohnhaft in Hosfingen,

19) Martin Kieindienst, ScchuhmaWer von Fluorn, O.-A. Oberndorf, geb. den 17. April 1868, zuleßt wohnhaft in Römlinsdorf, O.-A. Oberndorf,

20) Ioseph Klotz von Lautlingen, O.-A. Balingen, (26 den 15, März 18688, zuleßt wohnhaft in Laut- ingen,

21) Iakob Friedri Köhrer, Schreiner von Dorn- stetten; O.-A. Freudenstadt, geb. den 7. März 1868, zuleßt wohnhaft in Dornstetten,

22) Johannes Kohler, Schuhmacher von Thal- heim, O.-A. Tuttlingen, geb. den 26. Mai 1870, zuleßt wohnhaft in Thalheim,

23) Paul Kohler, Viundharfenmacher von Trof- singen, O.-A. Tuttlingen, geb. den 10. März 1870, zuleßt wohnhaft in Trossingen,

24) Iohannes Konzelmann, Schreiner von Zill- hausen, O.-A. Balingen, geb. den 7. Okt. 1868, zuleßt wohnbaft in Zillhausen,

25) Ioseph Kopp, Schuhmacher von Aichhalden, O.-A, Oberndorf, geb. den 20. Febr. 1865, zulegt wohnhaft in Aichhalzen,

26) Michael Kratt , Mundharfenmaher von Trossingen, O.-A, Tuttlingen, geb. 26. Aug. 1870, zuleßt wohnhaft in Trossingen,

27) Johann Georg Krauth von Schwarzenberg, O.-A, Freudenstadt, geb. den 10. Novbr. 1868, zuleßt wohnhaft in Besenfeld, O.-A. Freudenstadt,

28) Anton Maier, Messershmied von Seitingen, O.-A. Tuttlingen, geb. 27. April 1869, zuleyt wohn- haft in Tuttlingen,

29) Mathias Maihofer von Trichtingen, O.-A. Sulz, geb, den 10. April 1870, zuleßt wohnhaft in Trichtingen,

30) Gottlob Mattes, Flaschner von Onstmettingen, O.-A. Balingen, geb. den 20. Mai 1870, zuleßt wohnhaft in Onsftmettingen,

31) Reinhard Mauch, Harmonikamacher von Goëébeim, O.-A. Spaichingen, geb. den 8. Dezember 1868, zuleßt wohnhaft in Gosheim,

32) Christian Mauthe, Zimmermann von Hesel- wangen, O -A. Balingen, geb. den 28. April 1869, zuleßt wohnhaft in Heselwangen,

33) Erhard Meßner, eyger von Trossingen, O.-A. Tuttlingen, geb. den 12. Juni 1869, zuleßt wohnhaft in Trossingen,

34) Michael Meßner, Mundharfenmaer von Trossingen, O.-A. Tuttlingen, geb. den 22. Januar 1870, zuleßt wobnbaft in Trossingen,

35) Gottlob Morlock, Holzhauer von Tannenfels, Gem. Baiersbronn, O.-A. Freudenstadt, geb. den 30. April 1868, zuleßt wohnhaft in Tannenfels,

36) Johannes Müller, Schreiner von Hallwangen, O.-A. Freudenstadt, geb. den 12. Mai 1868, zuleht wobnhaft in Aach, O.-A. Freudenstadt,

37) Mattbias Oefinger, MundharfenmaWer von Trossingen, O.-A. Tuttlingen, geb. den 26. Febr. 1869, zuleßt wohnhaft in Trossingen,

38) Chriftian Oehrle, Zimmermann von Laufen, O.-A. Balingen, geb. den 5. Febr. 1869, zuleßt wohnhaft in Laufen,

39) Joseph Pekari, Bäcker von Weitingen, O.-A. Horb, geb. 23. Novbr. 1869, zuleßt wohnhaft in Weitingen,

40) Heinri Ludwig Pfau, Buchbinder von Röthenbach, O -A. Oberndorf, geb. den 1. Septbr. 1868, zuleßt wohnhaft in Röthenbach,

41) Andreas Rapp, Taglöhner von S{ramberg. O.-A. Oberndorf, geb. den 12. Rovbr. 1868, zuleßt wohnhaft in Schramberg,

42) Iohann Jakob Rath von Pfalzgrafenweiler, O.-A. Freudenstadt, geb. den 27. Novbr. 1868, zuleßt wohnhaft in Pfalzgrafenweiler,

43) Friedri Reizner, Wagner von Fridingen, O.-A. Tuttlingen, geb. den 25. Febr. 1869, zuleßt wohnhaft in Fridringen, i

44) Matthäus Rnuoß von Swopfloch, O.-A. Freudenstadt, geb. den 17. Dezbr. 1868, zuleßt wohn- haft in Schopfloch,

45) Gustav Adolf Rominger von Bit, O.-A. Balingen, geb. den 14. März 1868, zuleßt wohnhaft in Bit.

46) Johannes Sauter, Schmied von Heselwangen, O.-A. Balingen, geb. den 26. Jan. 1869, zuleßt wohnhaft in Balingen,

47) Christian Schairer von Onstmettingen, O.-A. Balingen, geb. den 23. Oktbr. 1868, zuleßt wohn- haft in Onstmettingen,

48) Iohannes Schaudt, S@reiner von Onstmet- tingen, O.-A. Balingen, geb. den 7. Jan. 1870, zuleßt wohnhaft in Onstmettingen,

49) Georg Scheffel, geb. den 1. April 1868 zu R Sohn des Geschirrhändlers Georg Scheffel von Kehl, F

50) Joharnes Szick, Sch{mied von Waldstetten, O -A. Balingen, geb. den 25, Jan. 1869, zuleßt wohnhaft in Balingen,

51) Ludwig Friedri Schlecht, Shuhmacer von Thalheim, O.-A. Tuttlingen, geb. den 10. April 1870, zuleßt wohnhaft in Thalheim,

52) Paul Schmider, Dienstknecht, geb. den 7, Suli 1868 zu Horgen, Kanton Zürich, heimath- berehtigt in HoGmössingen, D.-A. Oberndorf,

53) Elias Schuler , Mundharfenmacher von Trossingen, O-A. Tuttlingen, geb. den 30, Juli 1870, zuleßt wohnhaft in Trossingen,

54) Ernst Ludwig Schwarz, Swneider von Frem ent geb, den 28, Juni 1868, zuleßt wobn-

ast in Freudenstadt,

55) Simon Schweizer, Schuhmacher von From- mern, O.-A. Balingen, geb. den 15. Oft. 1869, zu- leßt wohnhaft in Frommern,

56) Franz Joseph Spindler, Konditor von Schramberg, O.-A. Oberndorf, geb. den 10. Aug. 1868, zuleßt wohnhaft in Schramberg,

57) Johannes Stumpp, Kellner von Lautlingen, O,-A. Balingen, geb. den 15, Jan. 1869, zuleßt wobnhafi in Lautlingen,

58) Anselm Volz, chchmied von Delkhofen, Gem. Deilingen, O.-A. Spaichingen, geb. den 9. Jan. 1868, zuleßt wohnbaft in Wehingen,

59) Hermann Weinmaun von Weilen u. R., O.-A. Spaichingen, geb. den 5. April 1868, zuleßt wohnhaft in Weilen u. R.,

60) Johann Martin Strobel, Mahblknecht von Frommern, O.-A. Balingen, geb. den 7. Juni 1869, zuleßt wohnhaft in Frommern,

61) Leopold Weiß von Gosheim, O.-A. Spai- chingen, geb. den 29. Jan. 1868, zuleßt wohnhaft in Gosheim,

62) Johann Michael Weißimaun, Bauer und Weber von Meßstetten, O.-A. Balingen, geb. den 11. Oktober 1868, zuleßt wohnhaft in Meßstetten,

63) Adolf Werner, Bäcker von Seedorf, O.-A. Oberndorf, geb. den 14. Juni 1868, zuleßt wohn- haft in Seedorf, :

64) Christian Wißmann, Weber von Pfeffingen, O.-A. Balingen, geb. den 26. März 1869, zuleßt wohnhaft in Thailfingen, O.-A. Balingen,

65) Johannes Wizemaun, Dienstknecht von Stockenhausen, O.-A. Balingen, geb. den 16. Ang. 1869, zuleßt wohnhaft in Balingen,

66) Jakob Zeller, Wagner von Oberiflingen, O.-A. Freudenstadt. geb. den 29. April 1868, zu- leßt wohnhaft in Oberiflingen.

Den 24. April 1891. :

Erster Staatsanwalt: Friker. [6558] Bekanntmachung. /

Es wird hierdurch zur öffentlihen Kenntniß ge- bracht, daß gegen folgende Personen : g

1) Rietz, Ernt Otto, geboren am 29. März E in Frankenthal und zuleßt daselbst wohnhaft gewesen,

2) Herbert, Karl Albert, Kunstgärtner, geboren am 13. November 1867 in Leipzig und zuleßt in Köstriß wohnhaft gewesen,

3) Hirsch, Franz Emil, geboren am 4. August 1870 in Münwenbernsdorf, zuleßt in Debschwißz wohnhaft gewesen,

4) Steinmüller, Edwin Otto, geboren am 5, Oktober 1870 in Schönborn, zuleßt in Debs{chwihß wohnhaft gewesen,

5) Schmeißer, Richard Otto, geboren am 6, September 1870 in Wiebelsdorf und zuleßt da- selbst wohnhaft gewesen,

6) Oertel, Bruno Gotthardt , geboren am 2 Zuli 1870 in Triptis, zuleßt hier wohnhaft ge- wesen,

7) Perthes, Franz Louis, geboren am 13. Mai E in Endshüß und zuleßt daselbst wohnhaft ge- wesen,

8) Schippel, Martin Otto, geboren am 23. De- iee 1870 in Auma und zuleßt daselbs wohnhaft gewesen,

9) Pohle, Theodor Oskar, geboren am 20. No- Ee 1870 in Knau, zulegt in Dreba wohnhaft gewesen,

10) Sernau, Arthur Emil Alfred, geboren am 8, S ohggs 1869 in Arnstadt, zuleßt hier wohnhaft gewesen,

11) Seidel, Franz Edwin, Hausdiener, geboren am f Mai 1867 in Kleinaga, zuleßt hier wohnhaft gewesen,

12) Hilbert, Friedri Hermann, geboren am 21. Februar 1868 in Caasen, zuleßt daselbst wohn- haft gewesen,

13) Lange, Otto Ernft, geboren am 7. Novem- ber 1868 bier, zuleßt in Tinz wohnhaft gewesen,

14) Pichel, Gustav Edmund, geboren am 3. Mai a in Hobenleuben und zuleßt daselbs wohnhaft gewesen,

15) Gerold, Ernst Walther, geboren am D Juli 1868 hier und zuleßt hier wohnhaft ge- wesen,

16) Grau, Walther Gustav, Kaufmann, geboren am f April 1868 hier und zuleßt hier wohnhaft gew: sen,

17) Sprauger, Georg Richard Walther, geboren am 25. Mai 1868 hier und zuleßt hier wohnhaft gewesen,

18) Wittig, Wilbelm, geboren am 10. Oktober 1868 hier und zuleßt hier wohnhaft gewesen,

19) Ahnert, Franz Hzrmann, geboren am 6. Fe- bruar 1868 in Göttendorf und zuletzt daselbs wohn- haft gewesen, :

20) Müller, Max Eduard, geboren am 10. Fe- bruar 1868 in Untermhaus und zuleßt daselbst wohn- haft gewesen, :

21) Schönfeld, Gustav Otto, geboren am 5. Juli 1868 in Untermhaus und zuleßt in Hohenleuben wohnhaft gewesen,

22) Lippold, Richard Arno, geboren am 8. Juni E in Wüstfalke und zuleßt daselbst wohnhaft gewesen,

23) Fischer, Arno, geboren am 29. Dezember 1868 in Köstritz und zuletzt daselbst wohnhaft gewesen,

wegen Verleßung der Wehrpflicht auf Grund von 8, 140 Ziff. 1 Str. G. Bchs. durch Beschluß der Strafkammer I. des gemeinschastlihen Landgerichis hier vom 28. März d. I. das Hauptverfahren vor der II. Strafkammer hier eröffnet und durch diesen Beschluß das im Deutschen Reiche befindliche Ver- mögen der Abwesenden mit Beschlag belegt worden ist.

Gera, den 17. April 1891.

Die Staatsanwaltschaft bei dem cim ales Landgericht. orey.

[6561] K. Württ. Staatsanwaltschaft Ulm.

Dur Beschluß der II. Strafkammer des Kgl.

Landgerihts Ulm vom 13. März 1891 ift das îim Deutschen Reih befindlihe Vermögen der abwesenden Wehbrpflichtigen, nämlich:

1) Gottlob Robert Häberle, Friseur, geboren am 5. Februar 1868 zu Göppingen, zuleßt daselbt wobnhaft, S

2) Georg Friedrich Hee8, Mezger, geboren am 3. Januar 1868 zu Büchenbronn, Gemeinde Ebersbach, OA. Göppingen, zuleßt in Ebers- bach wohnhaft, f

3) Adolf Heinri Schmid, Bäker, geboren am 95, Mai 1867 zu Göppingen, zuleßt daselbst wohnbaft, :

gemäß §. 140 S@lußsaß Str.-G.-B. und §. 326 St.-Pr.-O. zur Deckung der dieselben möglicer- weise treffenden höchsten Geldstrafe und der Kosten des Verfahrens je in Höhe von 1000 (6 mit Beschlag belegt worden,

Den 23. April 1891. :

H.-Staatsanwalt : Boscher.

[6559] Beschluß.

In der Strafsahe gegen den Gemeindevorsteher Caspar Heemann aus Dröper und Gen., wegen Diebstabls, ist auf den Antrag der Königlichen Staatsanwaltschaft vom 17. bezw. 21, d. M. be- \chlofsen:

Auf Grund des am 1. April d. Is. gegen den Angeklagten Handelsmann August Redecker zu Halle i./W. erlassenen Haftbefehls wird gemäß §. 332 Str.-Pr.-Ord. die Beschlagnahme des im Deutschen mee befindlichen Vermögens desselben hiermit verfügt.

Osnabrück, 22. April 1891.

Königliches Landgericht, Strafkammer. gez. Larenz. Schmid. Kolligs.

Ausgefertigt: (L. 8) Zeisler,

Geri1s\chreiber Königlichen Landgerichts.

E ——————————A

2) Ausgebote, Zustellungen und dergl.

[6927] Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstreckung soll das im Grundbute von den Umgebungen im Kreise Nieder- barnim Band 15 Blatt Nr. 863 auf den Namen des Malermeisters Franz Hahn zu Berlin eingetra- gene, in der Sculstraße r. 37 hierselbst belegene Grundstük am 24. Juui 1891, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeih- neten Geriht an Gerichtsstelle Neue Friedrih- straße 13, Hof, Flügel C., parterre, aal 36, versteigert werden. Das Grundstück ist mit 10000 A Nuzungêwerth für das Etatsjahr 1893/94 zur Gebäudesteuer veranlagt. Auszug aus der Steuerrolle, beglaubigte Abschrift des Grund- bublatts, etwaige Abshäßungen und andere das Grundstück betreffende Nachweisungen, sowie be- fondere Kaufbedingungen können - in der Gerichts- \chreiberei ebenda, Flügel D, Zimmer 41, Gugel werden. Alle Realberechtigten werden aufgefordert, die nit von selbst auf den Ersteher überzehenden Ansprüche, deren Vorhandensein oder Betrag

aus dem Grundbuche zur Zeit der Eintragung des Versteigerungsvermerks niht hervorging, inê- besondere derariige Forderungen von Kapital, Zinsen, wiederkehrenden Hebungen oder Koften, spätestens im Versteigerungstermin vor der orderung zur Ab- gabe von Geboten anzumelden und, falls der be- treibende Gläubiger widerspriht, dem Gerichte glaubhaft zu machen, widrigenfalls dieselben bei Feststellung des geringsten Gebots nicht berücksi{tigt werden und bei Vertheilung des Kaufgeldes gegen die berücsitigten Ansprühe im Range zurück- treten. Diejenigen , welche das Eigenthum des Grundstücks beanspruben, werden aufgefordert, vor Schluß des Versteigerungstermins die Ein- stellung des Verfahrens herbeizuführen, widrigenfalls nach erfolgtem Zuschlag das Kaufgeld in Bezug auf den Anspruch an die Stelle des Grundstücks tritt. Das Urtbeil über die Ertheilung des Zu- {lags wird am 24. Juni 1891, Nachmittag® Ii Uhr, an Gerichtsstelle, wie oben angegeben, verkündet werden. Berlin, den 10. April 1891. Königlihes Amtsgeriht 1. Abtheilung 51.

[6623]

Die nothwendige Subhaftation der den Erben der verstorbenen Grundbesißer SFobann Bringmann' schen Eheleute gev örigen Grundstücke Kerkutwethen Nr. 26 und Sodehnen Nr. 11 und der Versteigerungstermin den 29, Mai cr., Vormittags 9 Uhr, wird hierdur@ aufgehoben.

Tilsit, den 24. April 1891.

Königliches Amtsgericht. Ill.

[6622]

In der Zwangsvollstreckungssahe des Hof-Tischler- meisters G. Harth in Blankenburg, Klägers, wider den früheren Exekutor Friedri Vartels hierselbst, jeßt in Wolfenbüttel in Strafhaft, Beklagten, wegen Forderung, werden die Gläubiger aufgefordert, ihre Forderungen unter Angabe des Betrages an Kapital, Zinsen, Kosten und Nebenforderungen binnen zwei Wochen bei Vermeidung des Ausschlusses hier an- zumelden. _ A

Zur Erklärung über den Vertheilungsplan, sowie zur Vertheilung der Kaufgelder wird Termin auf Freitag, den 5. Juni 1891, Morgens 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Amtsgerichte an- beraumt, wozu die Betheiligten und der Erfteher hiermit vorgeladen werden.

Blankenburg, den 22. April 1891.

Herzogliches Amtsgericht. Ribbentrop.

[6624]

In Sagen, betreffend die Zwangsversteigerung des der unbegebenen Louise Braa]ch in Schwerin gehöri= gen Hauses Nr. 37a hier an der Wasserstraße hai das GroßherzogliheAmtsgeriht zur Abnahme der Rehnung des Sequesters, zur Erklärung über den Theilungs- plan, sowie zur Vornahme der Vertheilung Termin auf den 27. Mai 1891, Vormittags 10 Uhr, Zimmer Nr. 5, bestimmt. Der Theilungsplan und die Rechnung des Sequesters werden von beute an zur Einsicht der Betheiligten auf der Gerichtéschreiberei niedergelegt sein.

Wittenburg i./M., den 25. April 1891.

Hatcker, Gerichtsschreiber.

[63969] _ Aufgebot.

Der Kaufmann Israel Nochem Blum zu Posen hat das Aufgebot der elf Prämien-Rüdckgewährscheine Nr. 56 674, 56 675, 64 386, 72485, 82025, 91 160, 109 196, 111 227, 124153, 137 724. 149 359, fowie des 12ten und 13ten Prämien - Rückgewährscheines vom 1. April 1889 resp. 1890 zu der Police Nr. 392 339 der Victoria zu Berlin, allgemeine Ver- sicherungs-Actien-Gesellshaft, Abtheilung für die Lebensversiherung, über je 129 H, beantragt. Die Inhaber der Urkunden werden aufgefor- dert, spätestens in dem auf den 6. Oktober 1891, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, Neue Friedrichstraße 13, poh Flügel B., part.,, Saal 32, anberaumten Aufge otstermine ihre Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird.

Berlin, den 1. Februar 1891. /

Das Königliche Amtsgerit I. Abtheilung 48.

[6589] Aufgebot. Rückschtlih der nachbenannten Urkunden: I. der von der Deutschen Lebens-Verficherung8-

Gesellschaft in Lübeck General-Agentur Hannover, ..

Agentur Sottrum ausgestellten Prämien-Quittung Nr. 20 338 über für die Zeit vom 15, Februar 1891 bis 14. Mai 189! bezahlte Prämie von 15 Æ 31 S für die auf das Leben des Lehrers J. H. K. L. A. Vosshage in Gr. Heere laut Police Nr. 90 763 der Deutschen Lebens-Versicherungs- Gesellschaft in Lübeck ges{loîsene Versicherung, A

I, der von derselben Gesellshaft am 9. Dezember 1879 über das Leben des Königl. Gewerberaths Dr. phil. Friedri Adolph Bernoulli in Oppeln ausgestellten auf Inhaber lautenden Police Nr. 76 520 groß 10000 Æ, 4

ist das Aufgebotsverfahren beantragt worden und zwar: : ad I. von dem Kotsaß Ludwig Vosshage in

Sadck, Kreis Alfeld,

ad II. von der Frau Gewerberath Dr. Adele Bernoulli, geb, Bothmer, “in Aachen, : Beide Betreten durch den Rechtsanwalt Dr. Febling n Lübe.

Diesem Antrage gemäß werden Alle, welche an die bezcihneten Ürkunden Ansprüche zu haben ver- meinen, aufgefordert, solhe Ansprüche spätestens in dem auf Freitag, den 8. Januar 1892, Vor- mittags 11 Uhr, anberaumten Aufgebotstermin bei dem unterzeichneten Amtsgerichte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, unter dem Rechtsuachtheile, daß die geda{hten Urkunden für kraftlos erklärt werden

ollen. Lübeck, den 21. April 1891. Das Amtsgeriht. Abtheilung I. Asschenfeldt De. Veröffentlicht: Pr opp, Gerichtsschreiber.

M99

| Vierte Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlia, Dienstag, den 28. April

1891.

1. UntersuGungs-Sachen.

2. Aufgebote, Zustellungen u. deri:

3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen x. 5. Verloofung 2c. von papieren.

Kommandit-Gesfellf

6. [ i en 1 Oeffentlich er Anzeiger. | | Üikjug ew tbm

en auf Aktien u. Aktien-Gesell\ch.

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

9) Aufgebote, Zustellungen und dergl.

16576] Aufgebot.

Die verwittwete Frau Präsident Steinkopff, Emilie, geb. von Salmutb, zu Deffau, vertreten dur den Rechtsanwalt Rausniß hier, Charlotten- firaße 28, hat das Aufgebot des Depotscheins des Comtoirs der Reihébank für Werthpapiere Nr. 526 506 über 9000 A 4 9%/oige Posener Pfandbriefe mit Zinsscheinen, fällig 1, Januar 1890 folgenden und Anweisungea, binterlegt von der Antragstellerin, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufge- fordert, spätestens in dem auf den 4. Dezember 1891, Vormittags 113 Uhr, vor dem unter- zeihneten Gerichte, Neue Friedristraße 13, Hof, Flügel B. part, Saal 32, anberaumten Aufgebots- termine seine Rehte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Berlin, den 18. April 1891.

Das Königliche Amtsgericht I. Abtheilung 49.

[60765] Aufgebot. /

Auf den Antrag der Firma D. Zimmermann & Co. zu Hamburg werden die Inhaber der an- geblid verloren gegangenen, der gedahten Firma von dem Königl. Haupt-Steueramte hierselbst er- theilten Niederlagesheine vom 2. April 1885, 25. Juni 1885 und 3. Januar 1887, Inhalts deren für die genannte Firma bei dem Königl. Haupt-Steueramte hierselbft folgende Weine lagern:

1) ein Faß Franz. Wein, 25 e. 1 (611), 25759/100 kg wiegend und gezeichnet O. Z. 17,

2) a. eine Kiste Bordeaux-Wein in Flaschen 25 e. 2 ¿. (614), 49 kg wiegend und gezeihnet O0 Z. 2,

b. 2 Körbe Schaumwein in Flaschen, 295 e. 2 a. (612), jeder 27 kg wiegend und gezeichnet O. Z. 7 bezw. 8,

3) ein Faß Bordeaux-Wein, 25 e. 1 (611), 26859/100 kg wicgend und gezeihnet O. Z. 5. D, P.

bierdur aufgefordert, ihre Rehte auf diefe Nieder- lagescheine spätestens im Aufgebotstermine, den 3. Oktober d. J., Vormittags 11 Uhr, bei dem unterzeihneten Gerichte Zimmer Nr. 11 anzumelden und die Niederlagesheine vorzulegen, Ege die Kraftloserklärung derselben erfolgen wird.

Halberstadt, den 21. Januar 1891.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung IV.

[67461 ì Aufgebot. Nachstehende Dieumtente

Die vom vormaligen Herzogl. Anhalt. Kreis- gericht (Grunkrichter) zu Côthen für den Hand- arbeiter Friedrich Jabien (Gabin) von Prosiak, später in Bitterfeld, und am 12. April 1880 in Merzien verstorben, ertheilte zweite Ausfertigung des Kaufbriefs des S E Heller zu

. Apri

Prosigk d. d. Cöthen 10. Juli 1877, welche als

Swculdurkunde über 1800 „# rüdckständige Kauf- gelder, eingetragen auf des p. Heller Hausgrundftück zu Prosigk, Grundbu von Prosigk B. I. Bl. 22, gedient hat;

IT.

die vom Herzogl. Anbalt. Amtsgericht Il. zu Cöthen für den Amtsrath Adolph Säuberlich zu Gerlebogk ausgefertigte Schuld- und Hypothek- vers{reibung de. Duiergen Otto Matthias in Cörmigk d. d. “Éaibes 26 October 1880 über 700 M eingetragen auf den jeßt der unverehel. Ida Matthias zu Cöôrmigk gebörigen Grundstücken im Grundbuche von Gor», IL BL 37. & 38. —z;

1) die von dem vormaligen Herzogl. Anhalt. Kreisgeriht zu Cöthen für den Maurermeister Friedrich Richter in Cöthen auegefcrtge Schuld-, Hypothek- und Bürgschafts- Verschreibung des Maurergesellen Auaust Göricke aus Trebbichau a./F.

j 6, October 2 E d. d. Göthen 2 Jem 1857 über ursprünglich

800 Thlr. = 2400 Æ, jeßt laut Tbeil-Quiitung

und Ceffion d. d. Côtben X SFanuar 1879 noch

über 1350 M für den Auszüger David Schurke in Wiendorf lautend, eingetragen auf dem früher Göride’jhen, jeßt dem Bälermeifter Franz Alte in Hohnsdorf gehörigen Hausgrundstück Zahl 7 mit Zubebör dafelbs, Grundbuch von Hohnsdorf B. I. Bl. 22; und _2) die von der vormaligen Herzogl. Anbalt. Kreisger. Commission zu Gröbzig für den Cofsath David Schunke in Wiendorf ausgefertigte Schuld- und Pfandverschreibung des Einwohners und Berg- arbeiters Friedrich Zôge von Sixdorf und dessen t ophie, geb. Trawiel, d. d. Gröbzig . Jali 20. August 1860 über 400 Thlr. = 1200 # eingetragen auf den den genannten Schuldnern gehörigen Grundstückden zu Sixdorf und in Cör- migk’er Flur, Grundbuch von Cörmigk B. I. Bl. 29, 30 und 31 sind angeblich verloren gegangen. Es haben nun

zu I. 1) der Handarbeiter Friedrih Gabin in Zerbst, 2 der Maurer Franz Gabin in h G 3) die verehel. Friederike Henze, geb. Gabin, in Löbejün, l

4) der Aufseher Louis Gabin in Volkmarsdorf- Leipzig,

5) die verehel. Wilhelmine Schadcke, geb. Gabin, in Magdeb z:rg, zu II.

die unverebel, Ida Mathias zu Cöôrmigkt,

zu III. /

1) der Auszügler Gottlieb SGunke von Wohlsdorf,

92) der Aufseher Franz S@&unke von Cötben,

3) die verehel. Schneidermeister Hoppe, Caroline, geb. Schunke, daselbst, A

E Sc(uhmagtermeister Christian Schunke daselbst ;

5) die verehel. Cossath Hoffmeier, Friederike, geb. S@unke, von Lausigf, S i

6) die verebel. Böttermeister Henning, Marie geb. Scunke, von Gr. Paschleben,

das Aufgebot der betr. Urkunden beantragt.

Demgemäß werden die Inhaber der oben unter I. I. und IIT 1 & 2 näber bezeihneten Documente bierdurch aufgefordert, spätestens in dem auf Sonn- abend, 19. September 1891, Vorm. 9 Uhr, vor dem Herzogl. Amtsgeriht, Zimmer Nr. 15, hierselbst anberaumten Termin ibre Rechte anzu- melden und die obengenannten Urkunden vorzulegen, widrigenfalls deren Kraftloserklärung erfolgen wird.

Cöthen, 20. Februar 1891,

Herzogl. Anhalt. Amtsgeri@t. IT. Holzmann.

[6729] Aufgebot. 1) Der Müblenbesiter Gottlob Fischer in Pigschen-

dorf, 2) der Gutsbesitzer Gustav Zeise in Cämmeriß, 3) die Ebefrau Hanne Christiane Fidckler, geb. Jahr, zu Osterfeld, : baben das Aufgebot folgender Urkunden bezw, Hypo- theken-Poften beantragt :

zu 1) des Hypothekendokumenis vom 2. März 1847 und Cession vom 18. Januar 1854 über die im Gesammtgrundbu&e von Osterfeld Band I Artikel 39 Seite 641 Abtheilung 111. Nr. 1 einge- tragenen 100 Tblr. Darlehn für den Gutsbesißer äFobann Karl Biering zu Weickelsdorf, .

zu 2) der im Gesammtgrundbuche von Osterfeld Band 13 Artikel 632 Seite 497 Abiheilung III Nr. 1 verzeihneten Post von 750 # nebst 45 Pro- zent Zinsen aus der Schuld- und Pfandverschreibung vom 1./24. Mai 1859 für den Bürger und Roth- gerbermeister Christian Gottlieb Metius zu Eifen- berg, deren Tilgung der Antragsteller behauptet,

zu 3) der im Grundbuche von Osterfeld Band Il Seite 433 Abtbeilung IIT Läitt. C. eingetragenen Post von 3 Thaler 10 Sgr. Kostenantheil für den Iustiz-Kommifsar Hilbrig zu Naumkurg nebft den Kosten der Eintragung aus dem rechtskräftigen Er- fenntnisse vom §. März 1843 und der Requisition des Land- und Stadtgeribts zu Naumburg vom 13. Dezember 1843 deren Tilgung die Antragstellerin behauptet.

Der Inhaber der angeführten Urkunde bezw. die eingetragenen Gläubiger oder deren Rehtsnacfolger werden aufgefordert, ihre Ansprübe und Rechte spätestens in dem auf den 21. September 1891, Vormittags 107 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anberaumten Aufgcbotstermin anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die ge- nannte Urkunde für kraftlos erklärt refp. die Gläu- biger oder deren Rehtsnachfolger mit ihren An- \prücben auf die Posten werden ausges{lofssen werden.

Osterfeld, den 14. April 1891.

Königliches Amtsgericht.

[71536] Aufgebot.

Im Hypothekenbuche der Bauerschaft Reten und Papenhausen finden sich auf dem Folium des Kolo- nates Nr. 12 daselbft folgende Hypotheken einge- tragen, deren ErlösGen glaubbafi gemacht ift:

1) unter dem 31. Dezember 1771 für Johann Henrich Otto Lehbring zu Reten auf Grund der Sc{uldurkunde vcm 16. März 1771 Darlehn zu 10 Thlr.

2) unter dem 25. Februar 1772 für Iohann Her- mann Otto Lehbring auf Grund der Schuldurkunde rom 28. September 1766 QOarlehn zu 20 Thlr.

Auf Antrag des Kolons Chriftoph Schäfermeier Nr. 12 in Reben werden Alle, welche Anfprüe aus den Ingrofsaten glauben herleiten zu können, aufge- fordert, spätestens in dem auf Freitag, den 27. November d. J., Arte 9 Uhr, an- gesetzten Termine ihre Ansprüche bei dem unter- zeihneten Amtsgeri@te anzumelden und die Hypo- thekenurkunden vorzulegen, widrigenfalls die Urkunden für fraftlos erklärt und die Ingrofsate gelöst werden sollen.

Salzuflen, den 11, März 1891.

Fürstliches Amtsgericht. IL. (gez.) Theopold. (L. S) Beglaubigt: Wolf, als Gerihtsschreiber Fürstl. Amtsgerichts. I].

{6574] Aufgebot.

Es ist das Aufgebot folgender zum Grundbuche noch ait übernommenen Grundstücke der Katastral- Gemeinde Bocholt beantragt, und zwar: der Parzelle Flur B. Nr. 1901, groß 07 qm, von dem Fabrik- arbeiter Johann Tewisse, und der Parzellen Flur 14 Nr. 82 und 83 zur Gesammtgröße von 4 a 9 qm, von dem Weber Heinrih Rademaker hierselbft.

Es werden daber alle unbekannten Eigenthums- prätendenten aufgefordert, ihre Redte und Ansprüche auf die bezeihneten Grundstücke späteftens in dem auf den 10. Juli er., Vormittags 11 Uhr, an biesiger Gerichtsstelle anberaumten Termine

anzumelden, widrigenfalls sie mit denselben auêge-

{lossen werden. : Bocholt, den 18. April 1891.

Königlihes Amtsgericht.

[6577] Ladung.

“0 Satken, betreffend Anlegung des Grundbuchs für den Gemeindebezirk Körrenzig Afktenz. Cörr. 113 und 288 werden 1) der Arbeiter Gerhard Meves, früher Ackerer, von Körrerzig Reg.-Bez. Aachen, Kreis Erkelenz —, welcher bis 11. 7. 82 in Hamburg fich aufgehalten hat, von da ab obne be- kannten Wohn- und Aufenthaltsort ift,

2) die Franzis?a Schiffer, Dienstmagd aus Kör- renzia, zuleßt in Köln, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort,

¿u ihrer Vernehmung über den unter Artikel 741 bezw. Artikel 432 der Grundfteuermutterrolle von Körrenziz verzeihneten Grundbesiß zu dem auf Dienfiag, den 30. Juni 1891, Vormittags 9 Uhr, vor Königl. Amtsgericht, Abth. T1, im Hause des Gastwirths von Berg hierselbst, Bahnbof- straße, anberaumten Termin auf Anordnung des be- zeichneten Gerichts hiermit geladen.

Erkelenz, den 23. April 1891.

Slim, Altuar,

Gerichts\chreiber des Königliwen Amtsgerichts.

[6583]

Dos Kgl. Amtêgeriht Hengersberg hat unterm 24. April 1891 nacbstebendes Aufgebot erlaffen:

Ueber das Leben des am 25. Oktober 1788 ge- borenen Taalöbnerssohnes Franz Xaver Kainz von Niederalteich, welcher in seinen jungen Jahren in die Fremde gezogen und seitdem verscollen ift, sind seit mindestens 10 Iabren keine Nacrichten mehr vorhanden.

Auf Antrag der Gütlerêwittwe Theres Knaben- bauer von Niederalteih, als Tochter einer verstor- benen Schwester des Genannten, ergeht die öffent- lide Aufforderung :

1) an den .versbolleren Frarz Xaver Kainz spätestens am Aufgebotätermire am Montag, den 15. Februar 1892, Vormittags 9 Uhr, dabier bei Gericht entweder persönli oder schriftlich sich anzumelden, widrigenfalls er für todt erflärt wird,

2) an die Erbbetheiligten, ibr Interesse im Nufgebotsverfahren wahrzunehmen,

3) an alle jene, welche über das Leben deé Ver- schollenen Kunde geben können, Mittheilung bierüber an das Geri{t zu machen.

Hengersberg, den 24. April 1891, Gerichtsschreiberei des K. Amtsgerihts Hengeréberg.

Kellner, K. Séfkr.

[6587] Aufgebot.

Der am 16. September 1813 in Apenrade ge- borene und zuleßt in Feldstedi wohnhaft gewesene Gärtner Hinrih Christopher Holsteen ist im Jahre 1854 nach Amerika auégewandert, hat am 24. No- vember 1878 aus Nasßville (Tenn.) zulegt briefliche Nawriten seinen hielelbst lebenden Verwandten zu- fommezn lassen und ift seitdem verschollen.

Auf Antrag des ihm gerihtlich bestellten Abwesen- heitsvocmundes, des Händlers Andreas Brodersen in Apenrade, wird genannter Hinrih Christopher Hol- steen hiermit aufgefordert, fich in dem auf Mitt- woch, den 23. September 1891, Vormittags 10 Uhr, an Gerichtsstelle bieselbst anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls derselbe für todt erklärt wird.

Apeurade, den 16. April 1891.

Königliches Amtsgericht. T, Cohen.

[6581] : Anfgevot.

Der Werkführer Johann Pickel und defsen Che- frau Walburga, geb. Almosdörfer, in Nürnberg haben den Antrag geftellt, den am 14. Februar 1824 zu Foblenbof bei Gibigenhof geborenen, im Fahre 1861 vermutbli nah Italien ausgewanderten, seitdem verschollenen Bleistiftarbeiter

Ferdinand Almosdörfer

durch Riehterspruch für todt zu erklären. Aufgebots- termin ist anberaumt auf Donnerftag, 18. Fe- Ee 1892, Vormittags 11 Uhr, Zimmer

r. 9.

Es ergeht hiermit die Aufforderung

1) an den Verschollenen, spätestens im Aufgebots- termine persönli oder \chriftlich bei dem unter- fertigten Gericht sih anzuwelden, widrigenfalls er für todt erklärt werden wird,

9) an die Erbberechtigten, ihre Interessen im Aufgebotsverfahren wahrzunehmen ;

3) an alle Diejenigen, welhe ron dem Leben des Verschollenen Kunde geben können, Mittheilung hierüber an das unterfertigte Gericht zu machen.

Nürnberg, 16. April 1891.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung I.

(L. 8.) Tauchert, kgl. Amtsrichter

Zur Beglaubigung: Der geshäftsleitende Gecichts\chreiber des fgl. Amtêgerichts.

(L. §8.) Hacker, kgl. Sekretär.

[6585]

Aufgebot.

Nawvdem der Fischer Carl Kruse zu Palmerort das Aufgebot seines Bruders, des verschollenen VMa- trosen Moriy Johann Heinri% Kruse, Sohnes des Einliegers Johann Friedrih Moriß Kruse und dessen Ebefrau Sophie Friederike Bernhardine, geb. Huld- berg, zu Grabow, daselbst am 26. Ofkfiober 1845 geboren und zuleßt wohnhaft, beantragi hat, fo wird der Verschollene aufgefordert, vor dem unterzeichneten Gerichte an Geritéstelle in Bergen a./Rügen #pà- testers im Aufgebotstermine Donuerftag, den 14. April 1892, Mittags 12 Uhr, s{riftlich oder persönli sich zu melden, widrigenfalls er für todt erklärt und sein Vermögen den Erben aus- geantwortet werden wird.

Bergen a./Rügen, den 13. April 1891.

Königliches Amtsgericht.

[6578] Anfgcbot.

Auf den Antrag der verebelichten Stellenbesitzerin Rosina Niedergesäß, geb. Karawahne, aus Klein- Raake, wird deren Mutter, die Auszüglerwittwe Rosina Karawahne, geb. Schaal, aus Klein- Naake, welche seit August. 1880 vermißt wird, axf gefordert, fich spätestens im Aufgebotstermine am 25. März 1892, Vormitiags 10 Uhr, dei dem unterzeichneten Amtsgeri&t, Zimmer Nr, 16, zu melden, widrigenfalls ihre Todeserklärung cr- folgen wird.

Trebnitz, den 7. April 1891.

Königliches Amtsgericht. T.

[6575] Aufgebot.

Auf Antrag des Handelsmanns Emanuel Gärtner als Bevollmächtigter der Hanna Gärtner, geb. Linz, zu Wüstensachsen, wird die am 4. Dezember 1819 zu Wüstensachsen geborene, 1846 nad Amerika aus3- gewanderte und feitdem verschollene Keila Linz auf- gefordert, sich spätestens im Termine am 13. Ofto- ber 1891, Vormittags 9 Uhr, bei unterzei{- netem Gericte zu melden, widrigenfalls sie für todt erklärt wird. Die Erben der Keila Linz reerden aufgefordert, ch spätestens im Termine am 13. Ok- tober unter Vorlage ihrer Legitimation zu melden, widrigenfalls sie bei stattfindender Vertheilung der Ertschaft nicht berücksichtigt werden.

Hilders, den 13. April 1891.

Ksnigliches Amtsgericht.

[6582] Aufgebot.

Auf Antrag des Mandatars Heinri® Könecke ¿u Verden als Pflegers über den Nachlaß des 2m 6 Januar 1891 zu Verden ohne Errichtung einer leztwilligen Verfügung verstorbenen Gerichtsdieners Friedri Wilbelm Woblsdorf werden etwaige Erben des 2c. Woblédorf aufgefordert, spätestens in tem auf Freitag, deu 3. Juli 1891, Morgens 10 Uhr, vor dim unterzcihneten Gerichte an- beraumten Aufgebotstermine ihre Erbansprütbe geltend zu maben und als Erben sich zu legitimiren, widrigenfalls die Erbschaft, wenn sich kein Erbe melden und legitimiren follte, für erbloses Eut erkiärt bei erfolgender Anmeldung aber dem \ich legitimirenden Erben auLgeantwortet werden foll.

Verden, den 23. April 1891.

Königliches Amtsgericht. IIT.

[6584] Oeffentliche Ladung.

Alle, welchen Erb- oder sonstige Ansprüche an den Natblaß des am 27. Dezember 1883 dahier ver- storbenen Privatiers Isaak Cahn und defsen am 12. April 1891 dahier verstorbenen Wittwe Sara, geb. Swtoarz , zustehen , haben solche vor dem 6. Juni 1891 bei unterzeichnetem Gerichte ordnungsmäßig anzumelden, oder gewärtig zu sein, daß dieser Nachlaß an die theilweise auswärts woh- Den Erben ohne Sicherheitäleistung verabfolgt werde.

Fraukfurt a./M., den 209, April 1891.

Königl. Amtsgericht, Abth. Il 1,

{6588}

Auf Antrag des Häuslers Johann Rosenberger in Schönwißz, des Pflegers des Semeindehirt Mathias Groeger'schen Nachlasses von Shönwiß, werden die Erben des Mathias Groeger aufgefordert, sich spätestens im Aufgebotstermin am 283. Februar 1892, Vormittags 10 Uhr, an der Gerichtsstelle, Zimmer Nr. 4, zu melden, widrigenfalls der Nawlaß dem sich meldenden und legitimirenden Erber, in Er- mangelung dessen aber dem Fiékus wird verabfolgt werden und der si später meldende Erbe alle Ver- fügungen des Erbschaftebesißers anzuerkennen \{uldig, weder Rechnungslegung nach Ersaß der Nuzzungen, sondern nur Herauëgabe des noch Vorhandenen würde fordern dürfen.

Neustadt O./S., den 23. April 1891.

Königliches Amtsgericht.

[6586] Edictalladung.

Auf Antrag der Wittwe des am 29. Juli 1890 zu Glandorf verstorbenen Dr. med. Ignay Bernard von Biss{opinck daber, Margarethe, geb. Hergen, 21 Glandorf, z. Zt. in Rüdesheim, vertreien dur den Rechtsanwalt Hartung in Iburg, werden diejenigen Personen, welche ein näheres oder doc gleih nahes Erbrecht an dem Nachlasse des genannten Dr. med, vou Visschopiuck zu haben vermeinen, als die Antragstellerin auf Grund eines in Privaturkunde vom 22, Juni 1888 vorgelegten Ehevertrags, laut welchem die Eheleute von Bis\chopinck in der in der Stadt Osnabrück geltenden Gütergemeinschaft unter Ausschließung des sogenannten Rekadenzrechtes für den kinderlosen Sterbefall leben zu wollen vereinbact baben, in Anspruch nimmt, gemäß S. 498 ff. der bürgerli@en Prozeßordnung vem 8. Novemb-:r 1850 biermit aufgefordert, bis spätestens in dem auf Donuuerstag, den 17. September d. Js., Vor- mittags 10 Uhr, anberaumten Termine bei unter- zeihnetem Gerichte ihre Ansprüche anzumelden unter der Verwarnung, daß die Antragitellerin fonft für den wahren Erben angenommen, daß derselben ins- besondere die zur Umschreibung der auf den Namen des weiland Dr. med. von Bisshopinck im Grund- buche eingetragenen Grundgüter auf ihren Namen nach §. 13 des Geseßes über das Grundbuchwesen in der Provinz Hannover vom 28. Mai 1873 er- forderlihe Bescheinigung ausgestellt werden soll, und daß jeder nach erfolgtem Auss{lufsse si etwa meldende Erbberechtigte alle bis dahin über die Grb- haft erlaffenen Verfügurgen anzuerkennen \{chuldig, auch weder Rechnungsablage, noch Ersay der cr- hobenen Nutzungen zu fordern berechtigt sein, sondern