1911 / 42 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Uran ihne R R R

ministerium richtet der Deutsche Lan Militärbehörden für die dauernde un landwirtschaftlichen Unterri

_Die „Verhandlungen Elsaß-Lothringen, Session (Buchdruckerei von Du Mont Sch

Theater und Musik,

Im Königlichen Schauspielhause geht morgen, Sonnabend, | bildexn. Gäste, auch Damen, sind willkommen. 1 ] Î Schillers „Wilheim Tell“, mit Herrn Sommerstorfff in der Titelrolle, errarrearmn „QUITTCN

Szene. Im übrigen lautet die Beseßung: mmerer: Attinghausen: Herr Eggeling; Stauffacher : Herr Arndt; thal: Herr Geisendörfer; Buyte; Berta von Bruneck: Fräulein Steinsieck; von Arnauld; Parricida: Herr Hoffmann; Frießbardt: Herr Platen.

Gertrud: Frau Meyer;

Wegen Erkrankung ODskar Sauers muß die Erstaufführung von essingtheater auf

Hermann Bahrs Komödie „Die Kinder“ im L Sonnabend, den 25. d. M. verschoben werden. behalten ihre Geltung für den 29. oder können obend, 1 Uhr Mittags, zurückgegeben werden. Spielplans wird am morgigen Sonnabend Sonntagabend „Wenn der junge

(Der Konzertbericht befindet h in der Dritten Beilage.)

Mannigfaltiges. Berlin, 17. Februar 1911.

Die Stadtverordneten beschäftigten fich in ihrer gestrigen

dwirtschaftsrat das Etsuchen, die nd obligatorische Einfüßrung. des its im Heere zu interessieren.“

des Landwirtshaftsrats von ion 1910" find im Druck erschienen. auberg in Straßburg.)

Geßler; Herx Nudenz: Hècx Voettcher ; Walter Fürst: Herr Mannstädt ; Hedwig: Frau Armgart : Fräulein Leuthold: Herr

„Anatol“ Wein blüht" gegeben.

museums zu Berlin, Prinz Abends 8 Uhr, im ge. Gesellschaft für Gartenkunst sprechen.

steht jedemann frei.

M U

S

„Episfoden von meinem Zug

FUL A Nestor, auf Melch- hatte sih an ihrem sowohl eine hohe

Nollmer: seelisches Empfinden,

gegebenen : / Humor jedesmal mit treffende

Di ton Nt umor jede ( e gelösten Billette geschränkte Anerkennung zuteil wurde. bis morgen, Sonn- | ind wandlungsfä

n Abänderung hes | Uno WARDEULGgEIE

S ; eindrucks bei.

und am

zunächst die von der drei Kohlrappen von ed

Albrechtstraße 8, am 22. Februar 1911 / I A l } der Deutschen Der Zutritt zu diesem Vortrage

Austrage der Gruppe Brandenburg

Die Sektion „Hohenzollern“ reichischen Alpenvereins (Geschäftöstelle: Friedenau, hält ihre nächste ordentliche Sektionsfißung 8 Uhr, in der „Nefsource zur Unterhaltung“, Oranienburgerstraße 18, ab. Auf der Tagesordnung steht ein Vorirag des Herrn O. Friedrich: Zugspizaufenthalt“

dém Programm als „Rhapsodin“ bezeichnet, vor eintgen Tagen wenkasaal veranstalteten Vortragsabend vor sprehkünstlerishe Begabung, als auch ein tiefes voll zarter Innigkeit einerseits und voller Leiden- \haftlichkeit andererseits, erfordern. Die Vortragende wurde thnen in jeder Beziehung gerecht und wußte den abwechselnden Charakter der wieder- Dichtungen und auch den manchen von thnen innewohnenden r Wirkung zu zeichnen, sodaß ihr unein-

biges Organ trug noch zur Vertiefung des Gesamt Das Programm wies Dichtungen von Niebßsche, Engelhardt, Filiencron, Salus,

Herrn Mirow gerittene „L roita” ler Statur mit erstaunliher Geschicklichkeit und ohne sichtbare Hilfen als Dreigespann vorgesührt werden. i beiden FJongleure und Parterrcakrobaten „V zeigen ferner ihre Künste mit großer Eleganz und |

gelegenheit zu bebeben.

des deutschen und ôster- Goßlerstraße 9)

am 20: d. M., Abénds

c

mit Licht-

im Klindworth-Schar- Aufgaben gestellt, die cines handelt. hr kraftvolles, ansprechendes

Pu\chkin, Bierbaum, Stona auf.

zurückgezogen

Im Zirkus Busch bietet das Programm immer neue Veber- | zu diesem Zweck raschungen, die es neben den hon dagewefenen Nummern außer- | |@aslen , übelriechende ordentlich interessant und abweslungsreih gestalten. Da ist drang die Polizet

è zu erwähnen, bei | etwa 20 Hörer,

verhafteten pon den

Die Bradnas" (Herr und Dame) rischem Humor, wobet

Studenten

fessoren und

Sik ; P J, f ckf f I Gf 8 il F F s 41:4 - v c , C É L 4 Sigzung [mit dem _Erlaß eines Ortsstatuts U ber Gin das Spiel mit im hohen Bogen geworfenen und wieder zum Auésgang8punkt schränkung der Sonntagsarbeit im Kleinhandel. Vom " E Grondon Often diearoße Gesidlichfeit der Ausführenden besonders E) î 1 Nor 2nf Q L : Bul zurückehrenden Hüten diegroße Gesctdllichtelt der Ausfuhrenden ej ONDETS Magistrate war eîne Beschränkung der Sonntagsarbeit auf die A 8 Gon seit längerer Zeit währende Gastspiel vo M e 42 N tai Le O dartut. uch das {on seit längerer Zell waren astspiel von A L Stunden von 7 bis 10 Uhr Vormittags in Vorschlag gebraht | errn und Frau Direktor Althoff bietct manche Neuheit. Vor- | Lissabon, 16. Februar. worden. Der vorberatende Ausschuß empfahl die Fassung der | Lehmlich in dem Schlußakt der Vorführu USROE Sobn 10 Mere | Ut bet dem C S A Ses i nehmlih in dem Schlußakt der Vorführung, wodet gegen 49 Pferde y Magistratsvorlage und beantragte dazu eine Resolution, | dem Kommando ihrer Meister gleichzeitig willi eboren, Hierbei | Guarda unverleß!1 ber der Magistrat ersucht werden soll A Mi dem Kommando threr Peetiler gei{hzellg willig gehorchen. Hterbei s na weier Der, S Arbeiter wr POT 9 L l _die | fann besonders auh das vorzüglihe PVêaterial an edlen Tieren be- an erw Arbeiter am Freitag zu veranlassen. | wundert werden, über das dieser „Zirkus Um Zirkus“ verfügt, fowie zuerst angenommen worden [1

Loh nzahlung der städtischen

Sonnenfeld beantragte, dem

Der Stadtv.

{tellen folgenden Wortlaut zu geben : Handelsgewerbes dürfen Gehilfen, Lel sehen vom ersten Weihnachts-, hre Beschäftigung überhaupt tagen in der Zeit vom 1. Mai bis zum 1. 10 Ubr Vormittags und in de von 12—2 Uhr Mittags beschästigt werden, dur die bierfür zuständigen Behör Hinte dagegen beantragte völlige Handels mit Nahrungs- unb Genußmitteln | lagen somit drei Anträge vor, die sämtlich nach ihrer Antragsteller Freunde und wurde \chließlich gegen gelehnt. Ueber die beiden stimmung statt. Diese hatte das Sonnenfeld angenommen wurde. vom Ausschuß vorgeschlagene N esolution |! nommen. Der Vorsteher teilte mit, daß die

a.

die Stimmen der

Endergebnis, daß

bürgermei/ nach den bestehenden Vorschriften die Wahl sechs Wahlzeit vollzogen sein muß, beschloß die V seßung eines

\{husse wur verstorbenen Stadtrats stand tretenden Stadtrats Mugdan übertragen. feinerer Vorlagen wurde die öffentliche Sißung,

rolgte, ges{lossen.

d

leber „Die Aufgaben der Ga rtenfunft tädtebau“ wird an der Hand von Ludwig Lesser -Stegliß 1m Hörsaal

I statuts über Einschränkung der Sonntagsarbeit in offenen

„In offenen Verkaufsstellen des »rlinge und Arbeiter abge- _ Oster- und Pfingsttage, untersagt is an Sonn- und Fest- Oktober nur von 8 bis r vom 1. Oktober bis zum 1. Mai nur soweit nicht Ausnahmen den festgeseßt werden. Sonntagsruhe mit Ausnahme des ‘owie mit Blumen. Begründung durch die Befürworter fanden. Der Antrag Hinte Sozialdemokraten anderen Anträge fand namentliche Ab-

Der Nest der Vorlage und die vurden ebenfalls ange - Wahlzeit des Ober- ters Dr. Kirschner am 23. Dezember 1911 abläuft. Da Monate vor Ablauf der ersamml…ung die Nieder- Ausschusses von 15 Personen. Demselben Aus- de auch die Vorberatung der Neuwahlen in die Stellen des 3 Dr. Münsterberg und des in den Nuhe- Nach Ecledigung er

im

Lichtbildern der Gartendirektor des Königlichen Kunstgewerbe

1 des Orts- fie

Nerkaufs-

die tadellose Dressur, die

auf dem Gebiete der Äthletik.

an welchem Sguulreiterin und läßt ihre bei Tanz schritte auéführen. ist aber die zierliche {wimmerin ersten Nanges betätigt. deren \{chwemmung im hiesigen

Der Stadtv. (Fs fann;

wänden bewundern ah-

Nov y

der Antrag | fie das durchweg dezent gehaltene lih raushenden Beifall. des ersten Teils noch verschiedene den bereits genannten, von denen die einer Panneaureitkünstilerin ‘erwähnt Clownintermezzi fehlt es nicht. Vorstellung wird durch das impo| wie vor auégefüllt, dessen Vorzüge

erhalten dame“, Frau Sandwina, zeigt ferner geradezu erjtaun Selbsi schweren Lasi1pferden vermag den Widerstan winden. Weiterhin zeigt sich Fräulein Mau Ein Hauptanzichungspunkt der YBorstellungen Sirene Miß Nord, welche sich als Kunst-

Glaëbassin unlängst dur Scheibenbruch „Wintergarten“ Bz ihre Tätigkeit in die unter Wasser ge]eß! h freilih ihre eleganten Scwtnmanöover uicht fo wandte Sprünge vom hohen Laufbret! ihre Künste zu ve Mit einem tollkühnen Kopfsprunge aus \{chroindelnder Do equestrishe Vorführungen neben Der zweite

ante Manegeschaustück „Armin“ nach

worden und immer noch von ungeschwächter Anziel

des Empfangssfaales

Eine „Krcast- liche Leistungen ¡wei

haben.

ein Gespanu von

d der Dame nicht zu über: Santtäao d tha Mohnke als anmutige | Axica, Pampa und e C Ot / “4 p ch L, am L a Ung den vorgeführten Pferde die gewandlesten | getreten und

Erste Beilage en Reichsanzeiger und Königlich Preußischen Staaktsanzeiger,

Berlin, Freitag,

vier Dampfer in dem Packeise fesi, ohne vorläufig vorwärts oder rückwärts zu können. Es schien in den Abendstunden, als ob der anfangs nordnordwestlihe Wind, der sich zurückgedreht hat, si an- {chidt, das Eis wieder nah der See zu schieben und damit die Un-

den 17. Feb

Amiliches.

Deutsches Reich. Handel Deutschlands mit Getreide und Mehl.

Nach Erutejahren, beginnend mit dem L. August.

Vom 1. August bis 10, F + Februar (Menge a 1) Ein- und Ausfuhr. C gen in dz =

1919.

Dortmund, 16. Februar. (W. T. B.) Bei Abbruchsarbeiten an cinem H ohofen der Dortmunder Union stürzte heute vor- mittag das Gerüst zusammen.

getötet, zwei andere lebensgefährlich verleßt.

Dou 10 Februar, (W L D) Uls ‘der j auf dem gestern durch Reißen einer Kette ein Quartiermeister getötct und zwei Matrosen {wer verleßt wurden, heute seinen Ankerplaß verlassen wollte, riß die Ke 6 ; bordankers. Verleßt wurde niemand. (V

Rouen, 16. Februar. (W. T. B.) Cs hat si herausgestellt, daß es sich bei dem von dem spanischen Kapitän gemeldeten Unfall spanischen Schiffes (vgl. Nr. 41 d. Bl.) um den bereits ampsers „Abanto“

Drei Arbeiter wurden fofort

tte des Steuer - dgl. Nr. 41 d. Bl.)

100 Kg).

am 2. Februar gemeldeten Schiffbruch _2) Mehlausfuhr gegen Einfuhrschein. Davon sofort verzollt di Haile oder zollfrei

Davon Ausfuhr aus dem freien Verkehr

Gesamteinfuhr

Gefamtausfuhr

Heute früh Gattung, Ausbeuteklasse

St. Petersburg, 16. Februar. Universität

wurde die Polizei aus den JInnenräumen und vor den Aus- und Eirgängen sowie in den Die Erregung der Studenten hielt an. t die des Rektors, und gossen orientalische Flüssigkeiten Universität

Seitenfluren aufgestellt. Sie störten die Vorlesungen, seil Noggenmehl : e (0—60 v. H)... (über 60—6 v. H.) E (0—65 v. H.). | Roggenshhrotmehl)

_—__ _ABeizenmeébl: . Klasse (0—30 v. H.) .

00010 | 1doûla 1 1010011 18 | | | / [v / | 09/10 | | | | 1909/10 | 1908/9 } 1910/11 | 1909/10

und verhaftete ( die zur Polizeiwahe gebracht wurden. Studenten erklärten, sle würden sih niht cher beruhigen, bis ihre Ein Professor wurde

3014 329| 1 904 503| 1298 124 14 600 757/15 383 701/10 429 329 1 920 159| 1 581 006 1 829 679 18 754 722/15 530 786/11 490 102

5 322 136| 3 726 574 2 599 561| 1 565 268|

| 3758 680| 5 426 776 | 2 602 423 2 892 235

2 522 866| 1 647 615) 1195 61 12 015 465/12 834 643| 8 834 693 1 341 630| 1096 576| 1 503 215

freigelassen 15 707 92413 136 696) 9 984 602

I Den mit Gewalt Universitätsgebäude entfernt. ü Privatdozenten

Kommiltitonen ¿ Andere Gerste

Gerste ohne

nähere Ang. 171 T4) 135

Moskau N aht Pro | | | niv ersität 5408| 16 633| 549 | 3 778 69b| 3 213 242| 1958 185 “s

A p c G Be | 22 991| 190 E c | | | 4 967 990) 4 258 934/ 3 318 725 S TLE L I OEAA 2 904 463| 2 104 981| 1694 826| 2215 418| 1 7662

Abschied8gesuche eingereicht. A 3 601 004| 3 221 109 2 671 65: | 4d v 1 Y

(0—75 v. H. nehl *) M *) Ausbeute für jede Mühle besonders festgeseßt.

4) Niederlageverkehr.

Der Kriegsminister

Fußbodens Weizenmehl . (Val, Nx. 41 d. Db) Gesamtzahl der Verwundeten scheint geringer zu Es ift nur ein Teil tes Fußbodens erleyt sind vier

(Finsturz

geblieben.

3) Einfuhr in den freien Verkehr nach Verzollung.

N j eingestürzt. Schwererc : Militärpersonen und eine Frau. Davon verzollt

Einfuhr auf Niederlagen, in Freibezirke usw.

Ausfuhr von Niederlagen, Freibezirken usw.

beim unmuitelbaren Eingang in den freien Verkehr

verzollte Menge i g bei der Einfuhr von

D V) An Vacna, - über die Ufer 11 Niederlagen, Freibezirken usw.

Der Eisen

e, 16. Februar. ayaca sind die Schaden angerih

DEC y

N MWarengattung haben ; babhnverkehr ist unterbrochen. n

| | | 1910/11 1909/10 1909/10 | 1908/09

1910/11 | 1909/10

1909/10 | 1908/09

Es ist dies dieselbe junge Dame, eine leine Ueber- verursachte. Jett hat ne

seßte Manege verlegt, wo man | gut wie hinter Glas

afür hat sie aber Gelegenheit, durch ge S a ! p C é N T B 1 phar rvielfälttgen. «HICN, 1(. 7 Fevruar. zhe beschließt | Triest besagen, Schaushwimmen und erntet alladend- unvermindert Außerdem bietet das reihhaltige Programm hebliche:

find

BOLTTUHTUN 1 ämtern Neiterfamilie Frediani scwie Auch an unterhaltenden Teil der allabendlichen |

de L

seien.

am

tor horott8 p h on mürhta riefiaeti hier bereits eingehend gewürd1gi mengen ungsfraft ind.

Resistenz.

eine geheime

Memel, 16. Februar. ( ist, wie das „Memeler Dampfboot“ \Mlossen. Große Pacckeismeng mittag von See

sie bis über Schmelz hinaus füllten.

modernen

Königliche Schauspiele. Sonnabend: Opern- haus. 47. Abonnementsvor!tellung. Das Abonnement und die ständigen Reservate im ersten Nang sowte die

Auf

Dienst- und Freipläge sind aufgehoben. Allerhöchsten Befehl: Neu einstudiert: Die Zauberflöte. Oper in vier Akten von Wolfgang

Schikaneder. Musikalische Dr. Mud.

Abonnementsvorstellung.

Zum

Amadeus Mozart. Text von Emanue Neueinrihtung für die Königliche Dper. Leitung: Herr Generalmusikdirektor Anfang 7# Uhr.

Schauspielhaus. 49.

Dienst- und Freipläße sind aufgehoben. Zu 350. Male: Wilhelm Tell. Schauspiel in

5 Aufzügen von Schiller. Regie: Herr Cggeling. Anfang 7} Uhr.

Sonntag: Opernhaus. 453. stellung. (Gewöhnliche Preise.) Dienst- und Fret- pläge sind aufgehoben. Köuigsfinder. Musik- märchen in drei Aufzügen. Text von E. NRosmer.

Musik von E. Humperdinck. Anfang 74 Uhr.

Abonnement8vor-

Schauspielhaus. 950. Abonnementsvorstellung. Dienst- und Freipläße sind aufgehoben. Der Störenfried. Lustspiel in vier Aufzügen von

Roderih Benedix. Anfang 7# Uhr.

Deutshes Theater. Sonnabend, Abends65 Uhr:

- Don Carlos.

Sonntag, Abends 74 Uhr: Hamlet.

Montag: Ein Sommeraachtstraum. Kammerspiele.

Sonnabend, Abends 8 Uhr: Lanzelot.

Sonntag : Der Riese.

Montag: Gawän.

Berliner Theater. Sonnabend, Nachmittags 3x Uhr: Nathan der Weise. Abends 8 Uhr: Bummelstudeuteu. Posse mit Gesang und Tanz in fünf Bildern nah E: Pohl und H. Wilkens. Musik von Conradi.

Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Eiuer vou unsere Leut. Abends: Bummelstudentez.

Lessingtheater. Anatol.

Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Die versunkene Wenn der junge Wein

Glocke. Abends: blüht.

| mittags 35 Uhr: Maria Stuart.

das „Klassische Theater“.) fleine Schokoladenmädchen.

Die Fledermaus.

Sonnabend, Abends 8 Uhr:

L Cn Q U Abends 8 Uhr:

Das

Sonntag: Das kleine Schokoladenmädchen. | Montag: Iphigenie. | j

Komische Oper. Sonnabend, Abends 8 Uhr:

Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Tosca. Abends :

Die Vohèême. Montag: Tiefland.

Schillertheate. ©@. (Wallnertheater.) | Sonnabend, Abends 8 Uhr: Egmont. Trauerspiel in 5 Aufzügen von Johann Wolfgang von Goethe. Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Die Ehre. Abends: Der Himmel auf Erden.

Montag: Das Urbild des Tartüff.

Charlottenburg. Sonnabend, Abends 8 Uhr: Die Fee Caprice. Lustspiel in drei Akten von Oskar Blumenthal.

Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Prinz Friedrich

von Homburg. Abends: Maria uud Magdalena.

Montag: Nathan der Weise.

Theater des Westens. (Station: Zoologischer Sonnabend, Abends 8 Uhr:

Garten. Kantstr. 12.) Das Puppenmädei. Vaudeville in dret Akten von Æo Stein und Dr. A. M. Willner. Musik von Leo Fall.

Sonntag, Nachmittags 3} Uhr (halbe Preise): Die geschiedene Frau. Operette in drei Akten von Victor Léon. Mußk von Leo Fall. Abends:

Das Pupvenmädel.

Montag und folgende Tage: Das Puppeu- mäde!.

Luslspieihaus. (Friedrichstr. 236.) Sonnabend, Abends 8 Uhr: Das Objekt. Eine Anwaltsgroteske in 3 Akten von Friy Selten.

Sonntag, Nachmittags 3_ Uhr: Der Herr Senator. Abends: Das Objekt.

Montag und folgende Tage: Das Objekt,

Residenztheater. (Direktton : Richard Alexander.) Sonnabend, Abends 8 Uhr: Pariser Menu. Drei

| l

red (W. T. | en schoben sih am heutigen Vor j l

e

Amelie.

ck Ei Georges Feydeau.

Gesangstexte von F. Gilbert.

schaft.

Y Der Memeler Hafen Fort M4 ¿ Ï L 7 En (79 0L1ICou vorübergehend ge- U

O)

meldet,

aus mit eingehendem Strome in den Hasen, den

Gegen Abend lagen im ganzen

Sonntag, Na&mittags 3 Uhr: Kümmerc dich um

Varifer Menu. Pariser Menu.

- Abends: Montag und folgende Tage:

«5 f d 4. o , t R s _— c igligtheater. (Direktion: Kren und ckchönfeld.) abend, Abends 8 Uhr: Boluische Wirtschaft. vank mit Gesang und Tanz in drei Akten von und Okonkowsky, bearbeitet von

f e R E A TO L Alfred Schönfeld, Unl Von

F Q » . Ten,

a -

e e A Q 7 4. 1e Iris

Sonntag und folgende Tage:

Triauontli;eater. (Georgenstraße, nahe Bahnhos Friedrichstr.) Sonnabend, Abends 8 Uhr: Hippolytes Abenteuer. Schwank in drei Akten von Nancey und Armont.

Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Der heilige Dain. Abends: Hippolytes Abenteuer. Montag und folgende Tage: Übeuteuer.

Hippolytes

- Gry . N " _— r ) Modernes Theater. (Köntggräßer Str. 57/58.) Sonnabend, Abends 87 Uhr: Der Feldherruhügel.

Sc{hnurre in drei Akten von Roda Noda und Nößler.

Sonntag und folgende Tage: Der Feldherru- hüge!.

Konzerte.

Singakademie. Sonnabend, Abends 8 Uhr: Kouzect von Elfricde Goette (Gesang) mit dem Vhilharmonischen Orchester, Dirigent: Dr. Srusft Nunwald.

Vaal Bechstein. Sonnabend, Abends 7# Uhr: Klavierabeud von Edith Albrecht.

Peecthoven-Baal. Sonnabend, Abends 8 Uhr: 3. (lehtes) Konzert von Therese und Artur Schuabel.

Hlüthner-Saal. Sonnabend, Abends 8 Uhr:

Montag: Die Ratten.

Gänge von Georges Feydeau und Neber-Abric.

2, Konzert (Klavierabeud) von Kurt Schubert.

1910/11 | 1909/10 | 1908/09

| | 2 518 074| 1 640 317| 1 191 12 010 507|12 826 928 8 829 530 1 341 584 1096 515 15 707 216/13 136 494| 9 984 289

Nach Schluß der Redaktion eingegangene 2 874 323| 1883 428| 1294 672 / É F L G 2 O O 4 U ( 13 086 033/13 883 087 f 463) L | : 33) 9256 888| 102513

D Malzgerste L 1 ARR TEG| D Andere Gerste 1 056 159

19 241 763/15 385 188/11 356 082 2 950 148) 2 477 616 1 700 128 467 686 3 972 765| 3 705 623| 3 102 231 |

ie Nachrichten aus Nesistenz Frühzüge sind mit er Auf den Post PRosisendungen unerledigt blieben, daß mit der Abfertigung der heutigen Sendungen erst Nachmittage begonnen und Telephonverkehr erleidet bedeutende Handelskreisen

aufrechterhalten. | 21 109/ 2 671 659 E ¿u | Roggenmehl ,

oggenmehl , | Weizenmehl

} Weizenmehl

Verspätungen abgelassen

«

gestern n Berlin, den 16. Febr

Der Telegraphen : 6. Februar 1911. Verzögerungen. hi l dels 1 N D Besorgnis Über die die gesamte Handelswelt empfindlih schädigende Wirkung dei

Kaiserliches Statistisches Amt. J. A. : Dr. P. Mayet;

Berichte von deutschen Fruchtmärkten.

Nichtamtlichen in der Ers riiten Beilage.)

setzung des Amtlichen

Zweiten und

Außerdem wurden am Markttage (Spalte 1) nah überschläglicher Schätzung verkauft Doppelzentner (Preis unbekannt)

Am vorigen

Durchschnitts-

S ZRO E E R S D GRSL N SA S A A TINEAIRZ D O TE S e A LMEZA, T E L —— ia E LLAA L t E niedriaster | b8ster | ntohrtastor 8 E isi /

JUMmNiil. Sonnabend, Abends 74 Uhr: Y ias | S E | S Ga

Schwank in drei Akten (4 Bildern) von | zrauäo Soirée Verezoff-Truppe in ihrer Szeue: Ein Soupcr Kraftjongleur.

mit 1hreut

und Gro, Landsberg a. W e i zen. musikalischen Wongrowig . Schumanu mit seinen neuesten Kreatiouen und die übrigen neuen Attraktionen. Um 9# Uhr: Der grof/e Coup der Shmuggler. Romantische ntomime in 4 Alten.

Nachmtttags L 2 große Vorstelluugen. hat jeder Besucher ein Kind frei unter 10 Fahren auf allen Sißpläßen,

J

5 4)

chberg i. S

Nachmittags

DO DO D

Friedlano |. Château-Salins ,

G Yorstellungen : Coup der Schmauggler. f

Sonnabend, Abends 74 Uhr: Neu: Miß Sercue

Kernen (enthülster Spelz, Dinkel, Fesen).

pi S

Dirkus Lust. Große Galavorstellung. Nord, Tauchkünstlerin. Käti Sandtvina, Lady Die Bradunas, Jongleurt Gastspiel des L Direktor Pierre Althoff und Frau Direktor lithoff mit ihren hervorragendsten | Fräulein Marta Mohnke, reiterin. Reiterfamilie Frediauo. Fratellinis,

Roggen.

o

x, Q Herkules. Neu: randsberg a. W. ,

Co do 0! “J P

dressuren.

rs{berg L. Sl

Ausf\tattungspantomime „Urmiu“

(Die Hermaunschlacht).

F D PRE A E F I. B R S I R f Familiennachrichten.

Geboren: Ein Sohn: Hrn. F. von Grünberg

Friedland l ‘Melb. Château-Salins ,

E O E: UOT: E T UEE S A O “D: 1: O

Wongrowitz G erfte.

S S H

ck

28 2A

G

0

J). 4 i ben: Hr. Geheimer Negierungsrat Alfred Hr. Geheimer Kanzleiral Hr. Gustav Adolf

Bünger (Berlin). Hermann Zernecke (Berlin). (Dresden). Freifr. von Luttih, geb

E Er 2993 Fc

ber t I . von Schelcher (Bauten). f Bl von Swaine, geb. Klaudt i:

(Wiesbaden). Château-Salins

Verantwortlicher Redakteur : Direktor Dr. Tyrol in Charlottenburg. Verlag der Expedition (Heidrich) in Berlin. Buchdruckerei und Verlags Wilhelmstraße Nr. 32.

Zehn Beilagen Börsenbeilage und Warenzeichen- Nr. 14 A und 14 B).

Landsberg a. W.

Wongrowitz.

Druck der Norddeutschen # Anstalt Berlin SW.,

Hirschberg i. S

(einschließli