1911 / 43 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Gesehes hat die Regierun eschwiegen, wie sie auf alle | Arnim ausdrükli ich nur zehn Minuten sprechen würde, | in die höchste Instanz hinauf. Außerdem besteht der Rechtssaß : R es C Bleivergiftungen, gehen îm einzelnen jedoch noch darüber hinaus. Die | amtlihes Schreiben ausgeste ellt werden. In sedem Falle müssen dke Leg g geswiegen, wle E As ertlärt, daß e hod E l, e mi i Anregungen von unserer Seite \{weigt. Selbst Geisilihe haben | um eine Anfrage an den Ministe r zu richten. Darauf erklärte mir | ne bis in idem; wélches Gefühl foll wohl ein Gefangener aven, | Seetiere und davon 9 A ; i ; Ergebnisse der C rhebungen find in umfangreichen R hs is a Ursprungszeugnisse mit der Originalfaktura und der Erklärung des unumwunden anerkannt, daß in der Sozialdemokratie auch eine | Herr von Arnim : Lassen Sie ih streichen, dann werde ih- niht den | wenn er disziplinaris{ch bestraft wird, aber naher vor Gericht als - : / Nordseegebiet Ostseegeb des Arbeitsstatishen Amts ausführlich dargettellt, im Verlage von | Eigentümers der Waren ¡usammen der Zollbehörde vorgelegt werden. aroße ehrliGe Volksbewegung steckt, und daß namentlich die | Schluß beantragen. Er ‘wollt den nächsten Rébndr: Dr. Lieber, | unschuldig befunden wird? Vor dem Spruch des Gerichts bat ex | gewonnene. Erzeugnisse i ; | Alfred Hölder, Wien, erschienen sind. Die Ursprungszeugnisse, die nah diesen Bestimmun aën erforderli Gewerkschaften die Elite der Arbeitershaft umfassen. Den | sprehen, meine Partei aber nicht zu Worte kommen lassen. (Abg. | dagéègen Achtung. Die Beamten Eren A B fest, ohne jede f n Ke d kes | / O sind, brauen nicht von ten ‘türkishen Konsulaten beglaubigt zu Kampf gegen die Schundliteratur wollen wir gleichfalls, aber | Hoffmann: Ünerhört !) Beschimpfung oder rauhe. Behandlung den Gefangenen gegenübers- | / O Ge 4 : n i werden. 0 E e Schulter an Schulter mit dem Zentrum können wir da nicht stehen. Abg. von Arnim (kons) : Ich hatte mit einem Abgeordneten DeT P teten, Nut Der Vornehmkheit, DIC Den Staatsbeamten eignet. i IV. Erzeugnisse von Seetteren. Bei, L Vebouae, (W. T. B.) Nach Mitteilung der chinesi- Erzeugnisse und Waren aus den russishen Häfen des Schwarzen Das Verzeichnis der von sozialdemokratisher Seite empfohlene: freikonservativen Partei und einem Herrn des Zentrums bereits ver- Davor hat der Gefangene Respekt; wenn er aber mit harten Worten f Fishlebern . . “kg 2714049| 14995 schen Gesandt) alt findet am 3 “alpril in Charbin ein inter- | Meeres, aus Numänien und Serbien, die niht von einem n Ursprungs Jugendliteratur enthält nur gute Lektüre; es ist unwahr, | abredet, daß hinter dem Abg. D r. von Li6z zt ge {lossen werden } ollie D Die | angefahren wird, shimpft er. Man darf den Strafvollzug nicht J Rogen 13 262| 872 nationaler Pesttongreb statt, zu dem an alle Staaten Ein- | zeugnisse begleitet sind, unterliegen den Zo Usäßen des Differential- wenn man behauptet, daß wir Schundliteratur vertrieben. | Unt erscriften dazu waren noch nicht da. Es standen damals auf der | in eine gewisse Nauheit- hineindrängen, Gerechtigkeit muß walten, E sammen A 987 311 15 867 | ladungen ergangen sind. : zolltarifs, bis der Warenempfäng er der Zollbehörde den Nachweis r " Q 2A 1 ' c E A ç C 1 v Je —— | ( 4 ; 7 ck Y 2 L Cs c C S Y L s as G Fürst Bülow hat anerkannt, daß in der Bekämpfung der Schund- | Nednerliste noch der Abg. Niehl und der Abg. Korfanty. Da Herr Niehl Darauf vertagt fich das Haus. / N T f e St. Petersburg, Februar. (W. T. B.) Seit gestern erbringt, daß sie nicht bulgarischer Herkunft find A Nteratur die sozialdemokratische Presse gerade f so_ihre Pflicht tut, wie | zum Zentrum gehört, war ich berec h tigt, die Unterschriften von Herrn A6 N tellt f t iv Ae ouls ar felhen S&l | ctorzu TTI Stüd Sl 39 1 380| 1 449 sind in Charbin dreizt A "U an Pest gestorben. Der Die bul arie Regierung ist dur besonderes Gesey ermäqtigt die bürgerliche Presse. Man kennt eben die Sozialdemokratie nicht | Frhrn. von Zedliß und Herrn Dittrich u erbitten. Jch wiederhole auf g. von rnim Ite N dah L G t E e 2 18h Schluß | hierzu é y c aI0 0c 318 C Generalgouy verneur des s Amur tels hat vom Kaiser Vo llmadit worden, als Ge( jenmaßregel die in Artikel 14 des Zolltarisge]eßes und Und {impft einfach auf fie los. Die Jugend verwahrlost leicht, | das bestimmteste, daß mich nur der Wunsch leitete, die Debatte ab- Aas O au] ger al A i Ab ENt Sieber A E 7 dal [I . Stig 189 236 16 8259 ol 738 | erhalten, alle Gegenmaßregeln gegen die Pest im Amurgebiet zu er Artil el 12? des Zoll ge!eßes vorgesehenen Kamp fzolbest inmungen, le wenn die Mutter mit zur Arbeit gehen muß. Wir wollen deshalb | zukürzen, um var zu fomm en. Denn wir werden zwei Tage E S ame \ es ' O: S t U O adelragen ; ; da 1 786 592) 1 545 893 973 40 9! 978 000 greifen, nötige nfalls Truppen dazu zu verwenden. Verdopplung der Zollsäße des allgemeinen Tarifs oder Det säße dafür sorgen, daß die Löhne der Arbeiter verbessert werden, damit die | länger zum Ministerium des Innern brauchen, als beantragt war. N R j thielt, auf der linken Seite aushänge! [le diesen ° 2E S 28 i bis zu 100 v. H. vorsehen, auf türfishe Herkünfte anzuwenden. (Nach Frauen niht aus dem Hause zu gehen brauchen. Die Statistik Abg. Korfanty ( (Pole): Al [s ich an Herrn von Arnim heranging, | amen [{chon en M I kg 5 088 569 H 578 6941 979 9941 980 187 Berichten des Kaiserlichen Generalkonsulats in Konstantinopel und über die Erfolge der ¿Urs orgeerzi iehung gibt _noh tein genügendes hatte sih bereits Herr Dr. Weber gemeldet. Das wird Herr von Arnim Schluß 43/4, Uhr. N tächste Sißung Sonnabend 11 Uhr. 1 I 1G Stüdt 189 842// G 1 380 S S Handel und Gewerbe. der Kaiserlichen Gesandtschaft in Sofia.) Bild. Cs müßte dabei vor ta unterschieden werden zwischen nich! t best treiten nen, daß er an mich die _Zumutung stellte : Lassen (Entsch eidung über den Widerspruch des Abg. Leinert gegen | l: 980.187 ; 9 A _ solhen Zöglingen, die schon vor der Einleitung der Für- | Sie sich streichen, dann werde ih niht Schluß der Debatte be- den Ordnungsruf wegen des Wortes „Reichslügenverband“. i Nord- und Dístse bi t Nah der Wochenübersicht der Retihsbank vom 15. Fe- sorgeerziehung fiittlich verwahrlost waren, und folhen, die in a (Abg. Hoffmann: Der hineingefallene mae) G O M i des J : R Sf ts\ch E, J ‘G I art A d Le | z | bruar 1911 betrugen (+ und im Verglei zur Vorwoche): 5 : : j Furlo Jebrach) urden, l De QeIAOT Der N ) 0 ) (Fs war } der? j p” A / © i / O8 O ( O s | | Qn WAaAgengeslellung fuUr Kolle, Kol9 Und die Fürsorgeerziehung gebraht wurden, um der Gefahr der Abg. von Arnim (kons.): Es war klar, daß der Abg. Riehl nicht Etats des Ministeriums des S EE S uld en Gesamtwer 1 858 811 Aktiva: 1911 1910 1909 Wagengestell _Kohle, Koks und Br serwahrlosun vorzubeuge Geheimra Plashke fag daß | sprehen Ab rfanty fo ¡tge Nedne iy N e 8, E F ; N, _| anm . Februa 011: Verwahrlosung vorzubeugen. jeheimrat Plaschk L Da Bred ird e. Der Abg. Korfanty war also nur der einzige Nedner. | verwaltung, der Seehandlung, der indirekten und der direkten | Bodensee- und Rheingebiet Metallbestand (Be- K “K "l bruar 191 bei einem Beginn der Fürsor; geerzichung mit 16 Jahren faum Hâtte er auf das Mort verzichtet, wäre der Schlußantrag E 8 Steuern.) t s stand an furs- | E | s | Nuhrrevie Oberschlefishes Nevier noch an eine Besserung zu denken sei. Die Frage, ob Familien- | los geworden. Jh wiederhole auf das bestimmteste, daß, als ih den : B E E S S S S nas ähigem deutschen Anzahl der Wagen erziehung oder Anstaltserz eoung, it noch nicht gektlärt. Jedenfalls Schlußankrag stellte, es niht zu metner Kenntnis gelangt war, daß | Süßwassertiere. | / Velde unb an Gld Gel D087 9 756 darf man die Familienerziehung niht um deswillen vorziehen, weil sie | noch ein Redner auf der Liste stand. | i in Barren oder aus- | O geftellt - —, bisiger ist. Dei der Familienerziehung besteht die Gefahr, daß die Abg, Kor fanty (Pole): Der Abg. Dr. Lieber hatte bereits längst | C : | ländishenMünzen e er aus aus: werden. y Das Perso ae in den Anstalten muß das | auf der Ÿ n nerliste gestanden. Jch sehe das Vorgehen des Abg. von Arnim Statistik und Volkswirtschaft. | Sand: (Be S . 3M 02 das Kilogr. fein zu | | | Ie ! hz ) 1 der nter ( 9 ZUgegeDb 5 7 ; unere zu der wir keine : ck 2324| f Î N A Are | Ae AAN 1104 907 9 as ; O A E On bat Jenn 50. L e mi E aß; der t ister Me R z ugegeben ats A freun E gegen un}ere Partei an, zu der wir keine : . . : O Kl ilche (Krovf A E s : 4 f 9784 M“ berechnet) | 1170 975 000 | 1100 706 000 | 1 “D 0 —_— Aus dem der Zechenbesißerversamm.ung des M heini]ch ar, da } das roStaljen 01 2 Ie nden Ar FFur]orgettnder zu ch eran assung gegeben haben. N: Y L / Z De utsche Seefischerei und Bodenseefischeret R [A ach (See- A e O " ( É „66 839 000) (+ 46 941 000) (4 984 000) Westfälischen Ko -nivnt ats erstatteten Bericht ist laut verurteilen ll. Vie verrohende irkung der Dr e rafe ‘wird nicht Abg. pon Kärdorff (freikons.): Ich muß anertennen, daß TUT Sanuar 1911 N Schwe b- oder Silber- . s 2! darunter Gold .| 865 283 000 | 828 681 000 | Meldung des ,„W. T. B.“ folgendes zu entnehmen dadur abgeschwächt, daß ihr, wie Herr von Kardorff wünscht, ein | es richtig ist, was ‘dèr Abg. K orfanty gesagt hat. Freiherr . Grund- i 4 j L ((-+ 44 866 000) (4+ 35 838 000) Der rechnung8mäßige Absatz betr ug im Car Hes bei 254 (im geordnetes D 1831Þ Nea, ren vorausgeht. Die Tir: rgeerziehung von Zedliß hat den Schlußantr rag mt nterschri cben, obne mich vorber ä Nheinforellen L A Î | 3 Bestand an Reichs : Y fl : 24 aleiden M onat des 2A DAIA Nrbeits 5 en 6 006 6! 56 (Vorjahr b A t !) n dor 5 q » R aI A s ; S L 4, | a 1 e - | 6 | Zeichen l rIahreg 448) itStagen o1Tah1 hat da einzi useßtzen, mw 0 die Eltern nic ht meh n der age sind, DIe {Uu fragen. Ire ih gefragt Word in 1 rc ih dafur eingetreten, Seetiere und davon Nogrbfseeaechtet! O {#0 S Saiblinge (Nötel) E 9 fa enscheinen . . V O 87 502 00 39 300 000 5 461 370) Tonnen ote r, arbe itst täglich 939 07 1 (25orja br 996 3 378) T Tonnen. C S 9 i é Nordseegebiet!) »stleegebiet : N | Kinder zu erziehen. F UL die geistig minderwert1( gen Inder jollten Ben Abg. Korfanty \prec chen zu lass Il. Sch habe [UT Den Schluß 8 5 : Nheinlahs aa L E E | B f c ( : 9 543 0001 (u 2 287 000) Bon der Beteiligung die h auf 6 590 800 (Borjalk 6295109) Tos Nen ohne Rücksicht auf die dadurch entstehenden Kosten besond dere Anstalten | antrag aefiimnt da er von j iner Partei gest tellt war. Es wäre gewonnene Erzeugnisse Neschen 5 ç Da A N bezifferte n5 nah | (Voriabr 86.76) 9/4 “abaeset ichtet D Urs irÉ j YE V E S S | t Bestand an Noten | | CAUTETIE, « IINd demna 91,14 DOrJaDr ) 9% abgeseßt errichtet werden. Die Fürsorge kann gut wirken, wenn sie von so richtiger gewesen, wenn ih selbst gegen den Schlußantrag gestimmt / e P E L ;

H

zialem Geist erfüllt ist. hâtte 1E L 9 | Dee. d N 2) (i (L 7 609 000) (L 448 0 7 375 00 Lieferungen bér Hüttenzehen an igenen Hüttenwerke betru

Abg. Shmedding-Münster (Zentr.): Es stimmt nicht, daß di Abg. von Arnim (kons.): Jch kann nur zum dritten Male wieder- | _.__. ; 0 Fife. Bc Ae (Egli, Kräger O s 0 21) Bestand an Wechseln di N Sans E C Sn Da 95 V Borabe 241) Arbeltäsnaen 179: , 118 Vorbe Sozialdemokratie in der Bekämpfung der Trun f ht und der | holen, daß ih den Schlußantrag zu einer Zeit gestellt habe, als der Schellfisch, groß ° 43 (dd 4 DI8 Z j BracVen © « As 10 E | L G ck eds ads 836 156 000 | 743 026 000 | 7928 901 000 4 4834 711 Y Tonnen “dder arb itstägli ch 190 731 7 Wohnungsnot vorangegangen ist. Es gibt viele Vereine, die auf | Abg. Ko rfant y der einzige ednet V mittel. . ° 62 194 I 9A E | Barbe E e : N | S 33 986 000 a 30 020 000) |( ‘29 171 000) Tonnen ; Koks bei 31 (V toria hr 21) Arbeitsta er diesen Gebieten gewirkt haben, vor allem auch fathol lische Bereine. Abg . Dittrich (Zentr.): Daß der Abg. Lieber auf der L s a 149 012 d 4 E j Weißfische (Ale T Nase en usr.) E 4 3| 263 | Bestand an Lombard- | S N E : 1 3412 24) Tonne; n oder ar eits! li 50 126 ( tor In einem ‘*Flugblatt für die sozialdemokratishe Jugend \teht | Rednerli iste Hane war dem Sum nicht bekannt M Se +5 29 280 1 49: ( S —] lde ata ie G5 | 1 99 4 U AAI Nf è ko T ORL Man hr 24 Nb E ine Anzeige: Kinderseae: M O ine Nh A ppc Ih E Mai i Ns Ge d 55 247 - - | usammen Do 2888 forderungen « 69 117 000 | 61 928 000 67 778 000 | Drifetts bei 255 (V t I Da eine - Anzeige: Kindersegen E n vermieden werden ! ¿n CINET Ubg. Korfanty (Pole Der Ubg. von Armm kann seine Be- Sorte 10 | du | ( 648 000) (—- 898 000) (—- 12 384 000) Tonnen oder arbeitstäg 294 orjahr 1 Schrift Die bürgerlihe Jugendbewegung befindet sich ein Ka hauptung hundertmal ieder e len. Die Sache verhält sich so, e ich De 899 297 240 194 / : j Berlin, den 17. Februar 1911. Bestand an Effekt 34811 000 927 879 000 * 938 019 0 0 ging a für Ri E d s: K pitel, übershhrieben: Unsit ttliche Pâdagogen, in dem ganz ge sle dargestellt habe. (Abg. Hoffmann: Noblesse oblige! : D 115 466 94 994 L Kaiserlihes StatistisGßes Amt Delano an Sfeten 5 690 000 “Tr 997 000) 240 600 3 ae C Tonne meine Angriffe gegen evangelishe und fatholishe Geistliche ents- Abg. Dr. Lieber L) : Ich stand schon seit zwei Siber auf | Wittling (Weißling, i i van der Borght E Best sonstta Cr R (C S C— 0a ) ofs 1 4) Tonnen (S halten sind. Es wäre verfehlt, aus den V vorgängen in Mieltschin | der Nednerliste. i E : e 241 116 91 328 E i 4 : J d an En 3 9 078 000 | 9 (Voriab 97 00€ ck A AAAZAR L: v T S, i ; Ç: 949 987 E Aen « 5 168 933 000 | 189 076 000 | 127 879 000 \ DOTICHT Schlüsse auf das ganze Fürsorgewesen zu ziehen. És sind alle Maße Ubg. von Arnim (kons M I h fann feineswegs den Vorwurf | Kabliau, gr . . . 242 984 81 948 E E (+ 2956 000)|(4- 5 778 000)|(+ 6 000 Dl onnen nahmen getroffen, um derartige Fälle, wie sie auch in Schleswig auf mir fißen lassen. Auf ausgelegten Nednerlist stan d der mittel, fein (Dorsch) 487 862 1342951 145 036 42 680 j Land- und Forstwirtschaft , G E Ma O) (r S S Holstein vorgekommen find, unmöglih zu mahen. Wer bebauptet T M Me Lieber nicht. ; O 758 410| 167 194 E | ZanD- ¿F orstiwwirtscha}t. Passiva: | | | die Prügelstrafe müsse unter allen Umständen abgeschafft werden, hat Abg. Korfanty (Pole): Ich habe dem Abg. von Arnim ja er- O f E 146 817 19 010 2 g Weizeneinfuhr in Marseille. Grundkapital. . .| 180 000 000 | 180 000 000 180 000 000 kein Verständnis von der Schwierigkeit der F ürsorgeerziehung. Die Ver- | klärt : “Auf der Nednerliste steht nur Dr. Lieber und ich. Seeheht (Hechtdorsch) . 13 448 9 034 » y | (unverändert) | (unverändert) | (unverändert) wahrlosung ist um so {limmer, je älteren Jahrgängen die Fürsorge- 00 . von Kardorff (kons.) bemerkt persönlich: Der Abg Hirsch Scholle (Goldbutt), Nach den Wohenberichten der in Marseille erc scheinenden Zeitung | Reservefonds . . 64 814 000 | 64 814 000 64 814 000 113 errei zöglinge angehören; die Erfolge sind um so günstiger, je früher die Zög- | hat erklärt, ih itte mi für die Prüge [sti afe ausgesprochen. Ich habe m groß, mittel. . 17 520 10 797 156 | „2e Sómaphore“ hat die Weizeneinfuhr nah Marseille auf dem | (unverändert) | (unverändert) | (unverändert) O linge eingeliefert werden. Der Minister hat es im Zweifel gelassen, ob der ge sagt, daß die Prügelstrafe sehr o angewandt e sollte. Daß e 113 008 M Seewege betragen: Betrag der um- | De

E ] Blindling (rauhe Scholle | in der Zeit vom 15. bis 20. Januar “t e QODGLT de laufenden Noten .| 1420 961 000 | 1 445 244 000 | 1 381 358 000

kg M kg M T | rc | Ln | S i i @ H t S Bis Men : S | ( anderer Banken . 30 557 000 | 26 959 000 24 956 000 Oen er Versand, ein|chliezih Landdebit, Veputa! und

weitere Ausbau der Fürsorgeerziehung durch eine besondere Novelle zum | sie ein sehr gutes Erziehungsmitte ‘ist, hat der Ubg. HOtrsch selbit e Fürsorge gele E N dem Wege A öffentlihen Armenpflege statt herausgelesfen. falsheZunge, Heilbutt- : O S O 02208 sons G fall (— 68 300 000)|(— 74 313 000)|(— 69 837 000) | 4 zufinden hab ‘ch habe ursprünglih den leßteren Weg empfohlen. Dio Qui His: A A Vi avaoovia R ind i A A o . 3 42 916 i | Ut der Zeil vom 24 bis 2): Januar . « « . 04582 onstige täglich fällige | | | g v1 N Vot Hausk E B edarf me M, folg a E E äFch bin aber davon ¡urügekommen, einmal, weil ja C O) do Die Zuschüsse für die öurjorgeerziehung werden bewilligt. Knurrhahn, grauer 304 17 659 - - s Dan S UCIEInD , 12 040 Verbindlichkeiten - | 673 175 000 | 689 048 000 687 077 000 TF4 e Gon Nora Sor dus om Ca E blteb bestehen bleibt, da ein Zwang ja möglich sein As, dann aber auch Zum Kapitel der Strafanstaltsverwaltung nimmt An Ier, C 2 700 ® in der Zeit vom 29. Januar bis 3. Februar . . 161 249 (+120 457 000)|(+122 197 000) (+ 59 077 000) | J. 5 och dara! E E e O lb/ ernen wegen der starken Belastu1 ng der Gemeinden, die die Kosten niht | das Wort Röhler (Blaufisch) ( 29 604 y DaDIn U E O20 sonstige Passiva. .| 37373000| 37970 000 47 949 000 S Maat s her b Denk S I O je be reis fn mehr tragen können. Die Regierung scheint den Weg der Novelle zum Abg. Boehmer (konf.): Meine Freunde blicken mit allem Ver- Po e I 4206 in der Zeit vom 5. bis 10. Februar (o «101 200 (-+ 643 000)(+ 835 000)|(+ 3483 000) E A S A P unz eifelbaft zum Teil. auf Fürsorgegeseß wegen dtr grof jen Kosten für den Staat zu scheuen. | trauen auf unsere Siräfanfialtäberwal tung und halten sie für muster- Köhler und Pollack 194 40 707 davon aus Rußland « ‘s « s 49994 E Borbezü atige fuführen ist, zu de en i d ) n U Bes Nichts ist verfehlter als das! An Stelle der Anstaltspflege fönnte die gültig; das gilt namentlich auch von der Zentralstelle. Ich habe nur Se e o eia J 48 866 In den Zollniedéërkagen in Mars atte befanden sich fürdht unge! Abon Ut erwartelba - Anlaß gegeben Familienpflege treten, die viermal bill liger ist als S3 Anstaltspflege. | einen i elaë Umstand zu bemängeln. Die Gefangenen werden he ute Haifish . {9 ¿U 9 685 8, Februar 354 280 dz. Berlin, 18. Februar. (W. .L.. B) Der Diskont der E E Ibsag ; M. T U gegenüber _ d A Die Zöglinge dürfen nit erst dann in Fürsorgeerziehung genommen | viel humaner behandelt als früher, aber die Folge ist, daß die | Katfisch (Seewolf) ° 29 3 924 / A Reichsbank ist heute auf 49/%, der Lombardzinsfuß für Dar Absatz im Dez ien wesen iche ur Z hufbörên ‘W der Aus- werden, wenn fie bereits verwahrlost sind, sondern on dann, wenn | Disziplin niht mehr mit der früheren Strenge durdgeführt wird. | Notzunge*), groß, mittel ¡U 83 608 D Z i j lehen gegen Verpfändung von Effekten und Waren auf 5°/ herab CTfafiaferiniaóa ur L U E D ttenwe L Res erla E die Gefahr einer Verwahrlosung zu befürten ist. Dazu muß die | Es weht von oben ber ein milder Wind und der seßt ih nach unten lein *). E 29] 19 373 j Saatenstand und Getreidehandel in Bulgarten. geseßt worden. Aa len Mete tfranz ur gesteigerte Ab fe fi Len Aletae: ) Frlaß solle oon e 1613 | Der Kaiserlihe Konsul in Varna berichtet unterm 8. d. M.: i Solsf orten augaealiden Wurde, fobaß Wr auth: SRE E E

ne bitte den Minister, die Novelle | in milden Strömungen fort. Nach einem Erlaß sollen Geburten in den O Un / o : 2 j

vorzulegen. Nicht genug Wert | Gefängnissen in die Standesamtsregister ohne Nennung des Gebäudes Silb G 3 535 4 S : 98 : Obschon im Monat Januar bei heftigen Stürmen s\tärkerer Frost | der vormonatiaen Höbe blieb. Im Brikettabsatz i! e größerer

: soll ‘nur nac ‘a eilbult . a 40 99: 6 130 | einseßte und die Wintersaaten \{chwerlich eine genügende Schneed E N E E

5 F ugen Schneedecke ; ç ; ¿ | L L NABAN B S 20m ho 0 mahme 111 horzotdhnen Ey

(Aus den im Reichsamt des Innern ¡usammengestellte A E estrigen Bel inna beg Poi R M H Kon Dahlen H

und Frauen anvertraut werden, die mit ristliher Gesinnung und | und Hausnummer verzeichnet werden. un( ;lensyndikats

christlicher Nächstenliebe pädagogischen Takt und pädagogisches Geschi ick | Mädchen durch List oder Gewalt zu einer unche hen G t fo , | mittel, flein . S 18 236 Nachrichten niht bekannt geworden; nur scheint es, daß auch im eNacwriGten für Handel und Industrie.) | für Koblen auf

verbinden. Auf katholisher Seite steht eine große Anzahl folcher | so wird das Kind als unehelih eingetra , Steinbutt, groß, mittel . 8( 22 227 (5 Amtsbezirk die Mäuseplage größer und allgemeiner ist, als anfänglich Türkei 06 S A

Grzteher stets zur Verfügung. diesen Makel zu tragen. Einer Nevision | bedar s werdere n S 8 646 14 185 angenommen wurde. Mit der Ausfaat der Sommerfrucht konnte Z e N io KIRK,

Abg. Dr. Schepp (forts{r. Volksp.): An den Uebelständen in | in den Gefä ingnissen, unberehtigte Besc de isse! abnde Glattbutt (Tarbutt), noch nicht begonnen werden. : Zol Eee [ur la S irtshaftliche Geräte. Jn das M o (wie b T A

Mieltschin ist die Tatsache huld, daß nicht cine genügende Aus- | werden. Aus meine! Praxis kann ih Fälle anführe „in benen zuch groß, mittel. 7 974 11 175 p | Die Zufuhren, die in Mais, Weizen, Gerste und Roggen | Verzeich der gegenwärtig Zollfreiheit genießend en * landwüttshaft- O E R

wahl und Trennung der eg eenge stattgefunden hat. Schuld trägt | häusler in ihren L eshwerden die Beamten verleumdet baben. Et; e 20 718 5 726 -— bessere Ziffern aufwiesen; betrugen im Monat Januar : lihen Maschinen und Geräte sind folgende Geräte neu auf

aber auch der Bureaukratismus; denn in dem Prozeß ist festgestellt, | Gefan ngener hat nad seiner Entlassung den “Anstaltédire ftor, dessen | Lachs (Flußlachs) . 33 99 2 329 0 41: in Waggons in Wagen Zusammen

daß der Pastor Breithaupt die Akten über die einzelnen Zöglinge | Humaniät über allen Zweifel erhaben ist, wegen Gefährdung der | Pander L S 181 204 16 110 J (T9 Bonnen 1) Geräte zum Entkernen von Baumwolle,

niht rechtzeitig erhalten hatte, so daß er sich fein Urteil bilden | Gesundheit vez haben nichi mehr fo viel | Hecht (Flußk eht)... 980 TT2 9935 24 in Weizen. - # 924 450 7 374 2) D C Gn jowie Schleissteine f

konnte. Zu bedauern ist, daß eine Tennung der Zögling e nah Kon- | Respekt vor den Beamten wie früher. Biele1 t es danz qleid- | Aen» « « e « E ¿d 04 Ge 1010 78 1 088 maschinen und ähnliche Geräte,

fessionen stattfindet. Hier wird die konfessionelle Trennung noch gültig, ob sie ins Zuchthaus oder Gefängnis kommen, man@e | Stint. . .. 12 439 4444) 115108 D Mais : L010 671 13 847 3) Fortschaffbare Mühlen,

uber die Schule hinaus fortgeseßt. Es i} unbedingt notwendig, ollen sogar lieber ins Zuchthaus. Verderblich auf die Disziplin | BVarsh .... eei 678 24 640 i Roggen L 915 937 4) Vlivenölpreßmaschinen, diese leßteren jedoch nur

daß jeder Fürsorgezögling vor seiner Einbringung in eine Anstalt wirkt die Bestimmung, daß eine Tätlichkeit eines Gefangenen | Notbarsh . . 244 0 91 028 G s D. O 60 / 69 maligen besonderen Antrag des De

oder in eine Familie auf seinen Geisteszustand untersucht werden | gegen einen Beamten nicht disziplinarish bestraft werden kann; | Kaulbarsh . . E 73 670 3 Bohnen 5 H 36 38 Von dem Plane einer ae et eglihen Neuregelung del

muß. Dazu müßten für verschiedene Provinzen zusammen | die Hauptsahe würde sein, daß die Strafe der Tat unmittelbar | Karaus@e . . i 990 De R D Bestimmungen über die zollfr e Einfuhr. ‘landwirt scaftl icher Sérüte

Beobachtungsstationen eingerihtet werden; hier kann nach | folgt. Man sagt, daß dann die Gerichte nicht geneigt sein | Ucklei. . H 13 150 90 Dien : 204 21 2209. ist die túrfische Regierung wieder abgekommen. Die Zollfreihei

eingehender Beobachtung entschieden werden, ob der Zögling | würden, außerdem noch auf eine entsprehende Strafe zu erkennen. | Vlei (Brahsen, Drasse) : 9499 4 302 I Tel Das Getreidege [äft gestaltete sich im Berichtsmonat dank wird voraussichtlich lets nos bis zum Ende der causénden jehn-

in elner Famllle, einer offenen oder einer geshlossenen | Dieser Schaden würde nit so groß sein als der Schaden der S arbe (Kliesche Platen) 4 10 381 6 129 B der steigenden Preise recht lebhaft. jährigen Frist im August d. J. in Kraft bleiben, da die türkische

Anstalt untergebraht werden soll. Dann muß auch der | Unterlassung einer sofortigen . Ahndung. Ein Zucbthäusler beging S, s A 910 40 j F Melzen T Mainabat. ab Natdivaas: it: Sonbetboit Regierung beabsichtigt, andere Maßregeln zugunsten der Land-

Unterricht und die Erziehung individuell E werden. | monatelang tätliche Angriffe und konnte nicht geb sert werden ; als Hering O 43 909 6 8071 127 422 d 9 Mar Tidente sehr rege. ; “f Erport ridtete sich I allem “nach Ra Ju ergreifen, U d il E RYEn, Sanortrien truidge

Ich erkenne gern den Fortschritt an, der aus der Denkschrift der | er dann aber wegen ciner Besch impf ung eines Beamten ernsthaft ge Sprolte (Vreitling). . - —— 96 425 2 Griechenland, Afitwerpe n und Marseille; Konstantinopel deckte seinen lichen, edie zur Bodenbearbeitung nötigen Maschinen nit t mehr von

Regierung hervorgeht. An die der Anstalten gehört ein | prügelt wurde, war der Erfolg, daß er ih fortan tadellos fühite. | Stichling . _— 111 350 Bedarf im wesentlichen aus Baltschik Gerst i war des Plate sehr Ausland und von Zwischenhändlern zu beziehen, sondern im Inland

Pädagoge. Gerade die Laufbur tellen ein großes Kontingent | Die Zügel m üssen etwas straffer Mei datn werden, damit nit die | all... . ¿ 3 602 15 702 79 ) gesucht ; als HSauvttäüfer L Sten auf ‘Snfole , | selbst, und zwar aus staatliher Hand. Zu diesem Zwecke sollen

für die ¿sursorgeerziehung. Wer das Institut der Laufburschen in allzugroße Humanität Me Sicherheit der L rger, gefährdet. | Aalraupe, Quappe, Nutte dea oth eireten Vai Frostes ain d M i 8 ha del bef C0 | in allen Provinzen unter behördliher Aufficht und Verwaltung

Berlin kennt, wird sih niht darüber wundern. Man sieht sie oft Abg. Tourneau (2c ntr.) wünscht keine strengere Behandlung (lota vulgaris) . 4 200 : 3 444 Konditi A 1: ei o quß T its die Prei f 2 E d 8 M A lere stehende sogenannte „landwirtschaftliche Niibalagen? gegründet werden ; O

in den Straßen herumlungern. Mir ist durch einen Kriminal der Gefangenen und aibt seiner Freude Aus s daß die zahl der Aalmutter (zoarces vivi- deut ab tg di D e c s L V ielis sich Mona! 16 f von diesen Niederlagen sollen die landwirtschaftlißen Maschinen den A E

beamten mitgeteilt worden, daß es in Be erlin eine Bedürfnisanstalt | Einzelzellen vermehrt worden sei. Zu bem A fei die rf starke Po e i s 699 J flottes G äft “A R O A u B A 3 L M 5 eGSARON Landwirten zum Selbstkostenpreis abgegeben werden, wobei die Be- R D

gibt, in der sih massenhaft junge Laufburschen zusammenfinden, um | Belegung einzelner Gefängnisse; es müßten gegebenenfalls Gefangene Seeteufel E 46 049] 19173 - L as T S enuû at i L, a F a ee i ft boteiltat iat fi y | förder1 ungskosten vom Einfuhrhafen bis zum Lager von der Regierung | 2 0 [nenen E

auf Grund des § 175, 1 Geschäfte zu eiben Den Religions au nahegelegene Anstalten abgegeben werden. Dic t f zeig N U Seit) Ut * GEPELUe Ga! S getragen werden. Auch foll nah einem besonderen Beschlusse des | 7M (2/0, A E +5

unterriht halte ih für nötig, wenn auh nicht im Sinne des | im allgemeinen eine Abnahme der Kriminalität, auch bei den Matkrele e i: 92 142 12 541 Fn den anderen Artikeln ward k vennenswerter Ums lt. Ministerrats der Einfuhrzoll vom Landwirtschaftsministerium, auf erten Saa

Abg. Schmedding, so doch, um den Zöglingen eine religiös-sittlihe | Jugendlichen ; diese erfreuliche Erscheinung sei auf die Besserung der Flunder (Struffbutt) . | ua 9419 ) Es wurde i noti Trt d D Sd n 2 A0 Na L fte ne ¿ | dessen Namen die Einfuhr für die Niederlagen erfolgt, beglihen | 7"

Grundlage zu ges ben. Das hat mit Fr mmelei nichts zu tun. wirtschaftlichen Verhältnisse und auf Steigerung des Nechtsgefühls Mloersorelle. | SEY 20 Monats Vie: E R O e 1 warben. (Nach einem Bericht des Kaiserlichen Generalkonsuiats in mdgiltig G

¿2 + 0A D r. Faß bend er (Zentr.): Wenn eine religiöse Erziehung | zurüczuführen. a sei die Zahl der rückfälligen Verbrecher | Plôyß (Not tauge) . ° 2 856| 334 73 337 29 19. i s : “für Weizen ute Qualität 16,70 F Konstantinopel.) d. M : 1589 000 c

stattfinden soll, fo kann sie do wiederum nur auf konfessioneller Grund leider noch sehr gr Die Gefängnisarbeit rei erfreuliherweise in Weißfisd (Giester) . _ 6E: 14 490 435 andi: ca Tap E 5 16 20 E s A A 4 (A der Orte b Reue

lage stattfinden. Auch wir wollen keine Frömmelei, denn Frömmelei | der Nichtung verbess [t 1 worden, daß sie niht mehr so große Kon Napfen (Schied) . . _ 1 100 00 E E O j 15 80 A , a , y “1911: 199 067 Es O ent abn 7 betru A Soit 7

ist eine Entartung der wahren F1 ömmigkeit. Der Psychiater muß | kurrenz für das freie Gewerbe be deute, : Verschiedene (Gemeng- v Gerste DETINGEIE « « 29 Türkei und Bulgarien. C G0? A Os A L S i sr. ). Seit 1. Januar

bei der Fürsorgeerz iehung zu H a gerufen werden; ih habe ge Abg. B oisly (i L.) bemerkt, daß der Dualismus in der Gefängnis- O 7| 760 1814 tr L Mais, Anfang Januar. i l: ; 10,20 Ablauf des Handelsabkommens. Gegenseitige “Wie 1 7 Mette, : De b\chluß der K. priv.

funden , daß wenigstens 60 9% der Sürsorgezög linge psycho} \athish verwaltung, daß ein Teil der Gefängnisse dem Justizministerium, der zusammen 4 786 592 1 545 893 973 409 978 000 Z Ende E 11,50 Kam pfzoll lbeftim mungen. Nachdem die irn Hinblick auf 5 xilgem. ç e terr R A 25 U 4 L E ; F By d für das

sind. Der vorbeugende C harakter der ¿ürsorgeerziehung muß mehr | andere Teil dem Ministerium des Innern unterstellt sei, die Inne ] E ; s / x Roggen N 6 11,70 Ablauf des Handelsabkommens vom Jahre 1997 eingeleiteten Ver G rtstabn 1910 ergibt ine inn von 31 268 599 Kr.

als bisher gewann werden. Wir bitten den Minister um baldige | haltung einheitliher Grundsäße verhindere. Diese S müsse . Swhaltiere | - : handlungen über den Abschluß eines neuen Abkommens oder eines (Vorjahr 307 92 659 Fr.) und cinen. winn von 13 093 822 Ke

Borlegung der tovelle z zum Fürsorgegeseßz. : S beseitigt werden. Die Prügelstrafe, auch nur als Diszip linarstrafe, : : Proviforiums gescheitert sind, hat das bisherige Abkommen de (12 967 264 Kr.). Der Generalve etfainmluva ird die Verteilung

1. Abg. Dr. on Liszt (fortschr. Bolksp.) : Ven vorzüglichen Aus sei niht zu empfehlen, Es bedürfe aber eines Neid ‘ge]etes über | Krabben (Garneelen, j Gesundheitswesen, Tierkrankheiten und Absperrungs- Ablauf des 27. Fanuar d. J. sein Ende erreicht. Das türkische ator D ivid dende von 54 f; B] Kr.) ver Aktie v vorges] lagen. d

führungen der Abgg. Von Kardorff und Hirsch kann ih mich ganz | den Strafvollzug, damit einheitliche Grundsäße befolgt werden G L e 57) 26 mafstregeln. Finanzministerium hat infolgedessen eine allgemeine Verfügung erlasse O on! Sa 2 aas d W. T B“) Das Direktorium deo

anschließen. Es kommt_ nicht darauf an, ob wir 70 oder 60 | könnten. U 4 41 151 i / Nr / durch welche unter Regelung der Zollbehandlung während einer kurzen Exteba b 1 ge E bie Ausg e von 194 Mil lionen Dollar } : 36 Bleivergiftungen in Desterreic. Uebergangszeit die Anwendung des türkischen Di ifferentialzolltarifs vom | NRefunding Note es, deren La1 ifzeit drei Jahre betragen foll. Wie

oder 50 9% retten. Selbst wenn wir noch weniger retten, 2 Wirklicher Geheimer Oberregierungsrat Dr. Krohne: Die. | Kalserbummer . 5 1 443 365 - ; 37 3 | j Die Beschränkung der Bleiverwendung in der Industrie ist eine | 3. Mai 1316/16. Mai 1900 gegenüber den Waren bulgarischer Her- | gerüdhtweise verlautet, ist eine Verzir fung von 6 0/6 vorge sehen. der wichtigsten Aufgaben der „Internationalen Vereinigung für geseß- | kunft angeordnet wird. Dieser Tarif sicht unterschiedliche Bölle vor New York, 17. Februar. (W. T. B.) In der vergangenen

Novelle die Möglichkeit gebe en. Ich 1pâätestens in der nähsten Session \ kann dabei darauf gelegt werden, daß die &ursorgezöglinge Männern | als Gefängnis ein tragen werden, der L oll ‘1 1 Be S s ; j : L gus n l SCeIUnde Quo 2 62-623 hatten, find bisher über den Saatenstand in Bulgarien ungünstige 7

Fohton Mt ordn1 1n0q qeleBlen AntlIt Netibe von m F in eine Erneul(

bésiperversa!

genommen worden :

4

flagt. Die Gefangenen

aer

ie Statistik zeige Lang|hwanz (Seejungfer) 436| V S T Rotterdam, Norwegen und Antwerpen.

2D At Di

"

ilt die ganze Arbeit des Schweißes der Edlen wert. | Disziplin in unseren Gen ist keineswegs \ch{lecht. | Taschenkrebse . Stück 370 Auch ich möchte Den, daß die Novelle zum Fürsorge- Bei 17914 männlichen Zuchtk jausgesangenen find nur acht Fälle | Austern . .. Ÿ 189 465 15 580 | 4 ( geseß recht bald vorgelegt wird, und daß dabei die Laien zur | tätliher Widersc ‘lichkeit gegen cinen Beamten vorgekommen ; | Muscheln usw. . kg 13 125 668 H 738 puyen Arbeitershuß“. Auf ihre Anregungen ist es mit zurückzuführen, | für lebende Tiere, frische und gesalzene Butter, Käse, fette Oele u Moe wurden 33 000 Dollars Wes id 1 506 000 Dollars Silb ürsorgeerziehung in lichst weitem M herangezo i dem i ben, f t 2 : haus Woche wurden 33 000 Dollars Gold und 1 506 000 Dollars Silber TACeIÓt M g n Maße herangezogen werden. | bei dem Material, das wir daz haben, kann man also die ; 14 666 1 daß in vielen Kulturstaaten, namentlich aber in Deutschland, Frank- | Fette zum Gewerbegebrauche. ausaetübrt: einacfübrt wurden - 71000 Dollars SGolb 8 O bitte den Minister, auch der Zentrale für Jugendfürsorge in Disziplin “nicht let nennen. Cs nnd ferner sechs Fälle von zusammen (S t 89 335] 16 8285 3e rei und Großbritannien, erfolgreiche Verhütungsvorschriften gegen Durch eine weitere Verfügung wird für die differenzierten 80 000 Dollars Silber. N Berlin seine Unterstüßung zu teil werden zu lassen. Gemwalttätigkeiten von Gefangenen untereinander vorgekommen. Stu 189 839) | j Yleierkrankungen erlassen wurden. Auch VOA ist auf diesem | Waren, soweit sie aus den russishen Häfen des Schwarzen Meeres, New York, 17. Februar. (W. T. B.) Der Wert der in Ein Schlußantrag wird angenommen. Als nächster stand Bon 94 603 männlichen Gefängnibinfa allen, die vorzugsweise aus Andere. S j Wege gefolgt. Zunächst wurde das rbeitsstatistishe Amt | aus Numänien oder Serbien eingeführt werden, die Vorlage von | der vergangenen Woche eingeführten Ma fend 20 330 000 auf der Rednerliste der Abg. Korfanty (Pole), den großen Städten und Industriezentren herstammen, ist nur ITI. Andere Seetiere. j lm Handelsministerium - mit Grhebungen betraut, um die Ur- | Ursprungszeugnissen vorgeschrieben. Die erforderlihen Ursprungs- | Dollars gegen 13 450 000 Dollars in der Vorwoche; davon für Al E l Seshä A A ein Fall der tätlichen Widerseßzlichkeit gegen einen Beamten vor- Seehunde. . . Stü&ck 7 39 E 4 sahen der Bleierkrankungen wie deren L Verhütungsmöglichkeiten zu | zeugnisse können von den Absendern ‘ausgestellt werden, unter der Stoffe 4241 000 Dollars gegen 3 057 000 Dollars in der Vorwoche. „&bg. Kor fan Ty (zur Ge] vastéordnung) : r Abg. von Arnim | gekommen. Es ist bemängelt worden, daß eine Disziplinarstrafe nicht Wildenten 380| 44 ergründen. Diese Erhebungen begannen zuerst 1904 in den Blei- und | Bedingung, daß ihre Unterschrift oder thr Siegel von den Be- erklärte mir, co zwei große Parteien den Sluf antrag vereinbart | verhängt werden foll, während das gerichtliche Verfahren \{webt. E ui | a | j Zinkhütten, Bleiweiß-.-und - Bleiorydfabriken, sie seßten sh fort in | hörden des Orts ihrer Geschäftäntederlassung, nämli von Handels- hätten. Zch will annehmen, daß er seine Partei dabei hinzugerehnet | Womit hält man aber Disziplin? Dadurch, daß man dem Gefangenen, zusammen Stück 7| 39 380) j den Farbenfabriken, in Betrieben für Anstreiher-, Lackierer- und | gerihten, Gemeinde- oder Polizeiämtern oder auch von der Zoll- hat, denn ih || sah, wie er sich von der konservativen zur frei- der sih gegen die Rechtsordnung vergeht, beibringt: dir geschieht s : Malerarbeiten, Buch- und Steindruckereien, Sriftgießereien usr. | verwaltung beglaubigt wird. Wenn die Ursprungszeugntisse nicht Berlin, 17. Februar. Marktpreise nas Ermittlungen des konservativen Partei begeben hat; diese hat den Schlußantrag unter- | dein Recht, aber du hast vor allem auch den Nechts\huß, | Weiter wurden sie auf die keramishe, Glas- und Cmailindustrie aus- | in dieser Form ausgestellt oder niht auf die Nückseite der Ortginal- | Königlichen Pol izeipräsidiums. (Höchste und ni eas Preise.) Der e pen: O D er sich zum Zentrum A, Graf | der dir zusteht. Den MNechtsshuß müssen wir ihm gewähren, !) Die Angaben einer Fischereigesellschaft stehen noch aus. / gedehnt. Die sodann erlassenen Verordnungen_ deden sih im all- | fakturen gesetzt worden sind, so muß von den genannten Behörden Doppe lzentner für: Weizen, gute Sortet) 19,90. M, 19,86 M. Weizen, ma aber hat die Unterschrift abgelehnt. Ih hatte Herrn von 1! deshalb geht auch das Beschwerdereht der Gefangenen bis *) Im Gemenge mit echter. gemeinen mit den in Deutschland bestehenden Shußmaßregeln gegen | oder von der Zollverwaltung des Ausfuhrhafens ein besonderes Mittelsortet) 19,82 A, 19, 78 4. Weizen, geringe Sorte) 19,74 4,