1911 / 52 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

2

V D2 a/ 2 @

Funhalt des amtlichen Teiles: Ordensverleihungen 2c.

Deutsches Reich. Ernennungen 2c. Landespolizeilihe Anordnung, betreffend Maßregeln gegen die Tollwut. Königreich Preußen. Ernennungen, Charakterverleihungen, Standeserhöhungen und sonstige Personalveränderungen. Bekanntmachung, betreffend die Ziehung der 3. 994. Königlich preußischen Klafssenlotterie. Verzeichnis der Vorlesungen an der Königlichen landwirtschaft lichen Hochschule in Berlin im Sommerhalbjahr 1911. Bekanntmachung der nah Vorschrift des Gesezes vom 10. Aprik 1872 in den Regierungsamtsblättern veröffentlichten landes- herrlichen. Erlasse, Urkunden usw.

lasse der

S eine Maiestät dec König haben Allergnädigst geruht:

dem emeritierten Pfarrer Joseph Martin zu Pfalzburg im Greise Saarburg i. L. den Roten Adlerorden dritter Klasse mit der Schleife,

dem Geheimen Negierungsrat Emil Heiß beim Bezirks- präsidium in Met die Königliche Krone zum Roten Adlerorden vierter Klasse,

5cm Pfarrer Albert offmann zu Eckwersheim im «andkreise Straßburg i. E., dem Äpotgeker Theodor Kühn zu Finstingen im Kreise Saarburg i. L. und dem Obersteuer- fontrolleur Friedrih Daries zu Colmar i. E. den Roten Adlerorden vierter Klasse,

dem Oberlandesgerichlspräsidenten a. D.,, Wirklichen Ge heimen Nat Dr. Nassiga zu Colmar i. E. den Königlichen Kronenorden erster Klasse,

dem Vfarrer Karl Thienhaus zu Burg bei Magdeburg den Königlichen Kronenorden dritter Klasse,

den Bürgermeistern a. D. Nikolaus Jacobi zu Achen im Kreise Saargemünd und Desiderius Janin zu Cuvry im Landkreise Meß, dem Architekten Emil Sehring zu Saar burg i. L, dem städtishen Gartenbauinspektor Stephan Ehlinger zu Colmar i. E. und dem Privatmann Julius Geyman zu Frankfurt a. M. den Königlichen Kronenorden vierter Klasse,

dem vensionierten Gendarmerieoberwachtmeister Georg Gießmann zu Sennheim im Kreise Thann die goldene Krone um Kreuz des Allgemeinen Ehrenzeichens,

dem pensionierten berittenen Gendarmeriewachtmeister Hugo Erlinghagen zu Bolchen, dem pensionierten Fußgendarmerie wachtmeister Richard Dittmann zu Saargemünd und dem vensionierten Schußmannswachtmeister Philipp Walter zu Mülhausen i. E. das Kreuz des Allgemeinen Ehrenzeichens sowie

dem Betriebsleiter der Glashütte Vallerysthal im Kreise Saarburg i. L. August Barbé, dem Branddirektor der frei willigen Feuerwehr Karl Walter zu Müttersholz im Kreise Schlettstadt, dem Winzer Ludwig Bontoux zu Marsal im Kreise Château - Salins, dem EStrafanstaltsaufseher Nobert Gronke zu Naugard, dem Zollaufseher Karl Hilz zu Straßburg i. E.,, dem Sattlermeister Georg Nusch zu Brumath im Landkreise Straßburg i. E., dem Wagnermeister Heinrih Zimmer zu Jngenheim im ge nannten Kreise, dem Fabrikmeister August Hoffmann zu Mülhausen i. E., dem Mälzermeister Georg Weber, dem Werk aufseher August Glunt, beide zu Schiltigheim im Landkreise Straßburg i. E., dem Werkmeister Johann Nerenberg zu Danzig, dem Beigeordneten, Werkführer Anton Creußmeyer zu St. Johann im Kreise Zabern, dem Privatforstaufseher Friedrich Grundmann zu Markersdorf im Landkreise Görliß, dem ehemaligen Kammerdiener Peter Muller zu Mey, dem Mechaniker Christoph Simon, dem Schlosser Joseph Simon, beide zu Lindre-Basse im Kreise Château-Salins, dem Schreiner Paul Hym zu Terwen im Kreise Diedenhofen Ost, dem Kassenboten August Härzer zu Berlin, den Holz- hauern Stephan Lux zu Schirrhofen im Kreise Hagenau, Nikolaus Goulon, Franz Petitjean, Nikolaus Sibille und Dominik Sidot zu Hemilly im Kreise Bolchen, dem Tagner Joseph Clauß zu Brumath im Landkreise Straßburg i. E., dem Streckenvorarbeiter Wilhelm Jaß och zu Biebersdorf im Kreise Lübben, dem Arbeiter Ernst Müller zu Görliß, dem Eisenbahnarbeiter Joseph Mahler zu Schiltigheim im Landkreise Straßburg i. E., den Fabrikarbeitern Johann Baptist Edel zu Sulzbach im Kreise Colmar i. E. und Louis Jean zu Mey, den Waldarbeitern Georg Dell zu Wengelsbach im Kreise Weißenburg, Nikolas Demange zu Angweiler im Kreise Saarburg i. L., Peter Harter zu Beckerholz im Kreise Bolchen, Anton Ketterer zu Münchhausen im Kreise Gebweiler und Ludwig Senn zu Riedisheim im Kreise Mülhausen i. E. das Allgemeine Ehren zeichen zu verleihen.

| Der Bezugspreis beträgt vierteljährlih 5 4 40 4. / Alle Postanstalten nehmen Bestellung anz für Berlin außer | en Postanstalten und Zeitungsspeditenren für Selbstabholer | auch die Expedition SW., Wilhelmstraße Nr. 32. l Einzelne Nummern kosten 25 s,

Berlin, Mittwoch, de

Insertiouspreis für den Raum einer 4 gespalteueo Petit-

zeile 30 -, einer 3 gespaltenen Petitzeile 40 Inserate nimmt au: Deutschen Reichsoizeigers und Königl. Preoßischen Staatsx-

die Königlihe Expedition des

anzeigers Berlin SW., Wilhelmstraßc Nx. 22S,

Me

I. Mänz, Abends.

Seine Majestät der Köni4 haben Mergnädigst geruht: ldvokaten Ferdinando

dem Handelskammerpräsidtnten, Bocca zu Turin den Noten A}\lerordenweiter Klasse,

dem Königlich sächsishen Œheimenierungsrat Richard Beeger zu Baußen, dem Gr bau O hessischen Geheimen Regierungsrat Dr. August Neß zu Darmstadt und dem Direktor des amtlihen Verkhrsbureaus "der österreichischen Staatsbahnen und Vorsißendei des Vereins der Oesterreicher in Berlin, Kaiserlichen Rat Facques Wiltschek den Roten Adlerorden dritter Klasse,

dem Königlich sächsishen| Regierungsrat Dr. jur. Walter Oertel zu Chemnig, dem ÎJrofessor ander Universität in Zürich Dr. Hugo Blümn@&, dem or an der Eid- genössishen Polytechnischen Sgule daselbst Dr. Karl Hartwi ch, dem Direktor der Elektrizitäsgesellschaft in® Barcelona Hugo Herberg, dem dirigierender Arzt der Heilanstalt in Reibolds- grün im Königreih Sachsen/ Hofrat Dr. Felix Wolff, dem Besißer des Sanatoriunis |Ebersteinburg bei Baden-Baden, Arzt Dr. Ernst Rumpf, [dem Konsul Fes Reichs, Groß- faufmann Hans Falck zu/ Stavanger dem (Geheimen erpedierenden Sekretär in Königlih Wayerishen Kriegs- ministerium, Geheimen Rechungsrat Geora Auer s den Roten Adlerorden vierter Klasse, al P

dem cilenishen Divisinsgeneral Gs. Königlichen Kronenorden ersier Klose, -

dem chilenishen Brigdegeneral ebendoselost den Königlichen Kronenorden zreiter Klasse #k S

LTheovor F zu

dèm Freiherrn Alerqder van ? a. M, dem Geheimen ?om “¡er Hamburg und bem Hande" ‘amn (sekretär, Abvokiten Casimiro Dogliotti zu Tui * dea Kiniglichen Kronenöroen zweiter Klasse,

dem Königlich norwegischen Rittmüster Baumann im Drontheimer Kavalleriekorps, denz chilenshen FJntendanturraît Enrique Baeza Jávar zu Sanüago, tem Stadtrat Alberto Cauvin zu Turin, dem Rechtsanwalt Louis Hennighausen zu Baltimore, dem Zweiten Dragoman bei der Königlich belgischen Gesandtschaft in Konstantinopel Svétosar Marg he tith und dem Geheimen expedierenden Sekretär im Königlich bayerischen Kriegsministeruum, Geheimen Rechnungsrat Georg Mayer den Königlichen Kronenorten dritter Klasse sowie

dem bisherigen Kanzler bei det Kaiserlich japanischen Bot- haft in Berlin Tetsuzo Yuge din Königlichen Kronenorden vierter Klasse zu verleihen.

zu Santiago den

Deutsches Neich. Seine Majestät der Kaiser haben Allergnädigst geruht: dem Postrat Dobler in Berlin bei seinem Scheiden aus dem Dienst den Charakter als Geheimer Postrat zu verleihen.

Seine Majestät der Kaiser haben Allergnädigst geruht: dem Landeshauptkassenbuchhalter Ottmann in Straßburg i. E. die erbetene Entlassung aus dem Dienste des Reichs- landes mit Pension und unter Verleihung des Charakters als Kaiserliher Rechnungsrat zu erteilen.

Bei der Reichsbank sind ernannt:

die bisherigen Bankvorstände Fieber in Kottous und Zoellner in Emden zu Bankassessoren und Zweiten Vorstands- beamten;

die bisherigen interimistishen Bankvorstände Hammel in Heidenheim, Jaenecke in Kirchberg i. Sa. und Ha bermalz in Sterkrade zu Bankvorständen ;

die bisherigen Bankbuchhalter Roesler in Darmstadt und Ackermann in Freiburg im Breisgau zu Bankkassieren ;

der bisherige Buchhaltereiassistent Lambrecht in Brom berg zum Bankbuchhalter.

Landespolizeiliche Anordnung, betreffend Maßregeln gegen die Tollwut.

Da in Oesterreich-Ungarn die Tollwut in einem für den inländischen Viehbestand bedrohlihen Umfange herrscht, wird hiermit auf Grund des § 7 des Geseßes, betreffend die Ab wehr und Unterdrückung von Viehseuchen, vom 23. Juni 1880 1. Mai 1894 (R.-G.-Bl. für 1894 S. 409 ff.) und des § 3 des Gesetzes vom 12. März 1881/18. Juni 1894 (G.-S. S. 128/115) in der Fassung des Geseßes vom 22. Juli 1905 (G.-S. S. 318) zur Verhütung der Weiterverbreitung der Seuche im Falle ihrer Einschleppung aus Oesterreih-Ungarn mit Genehmigung des Herrn Ministers für Landwirtschaft folgendes angeordnet:

8 1. In den Ortschaften Türmiß, Peterwiz, Comeise, Schoëen- wiese, Geppersdorf, Troplowitz-Städtel und Dorf im Kreise Leob\{chüÜß sind die Hunde an solchen Orten festzulegen oder sicher einzusperren, die fremden Hunden nicht zugänglich sind. Der Festlegung gleidzus- achten ist das Führen der mit einem siheren Maulkorbe versehenen Hunde an der Leine.

2.- In den Ortschaften RNaden, Moder, Dobersdor® Pilgers- dorf, Noben, So ih Soppau, Bratsch, Löwiß, Sauez:iv13, Bladen, ennerwiz, Krug, Bleischwiß, Poßniy, Hochkretscham, Kaldaun, sterwißy, Braniß, Boblowiy, Waissak, Hratschein, Jakuühowit, Turkau, Dirschkowiß und Wehowiß dürfen die Hunde, sowi jie n festgelegt. oder ficher eingesperrt find, entweder ohne Meullorb an der Leine geführt werden oder mit einem siheren Maulkorbe versehen unter dauernder Ueberwachung frei umherlaufen.

§ 3. Aus den in §8 1 und 2 genannten Ortschaften dürfen Hunde ohne polizeiliche Erlaubnis: nit ausgeführt werden.

8&4. In den im § 2 bezeichneten Drischaftea ist die Be- nußung von Hunden zum Ziehen unter der ung ge- stattet, daß sie dabei fest angeschitrt, mit einem siheren Maulkorbe versehen und außer der Zeit des Gebrauchs festgelegt werden.

n den oben genannten Ortschaften kann die Verwendung von Hirtenhunden zur Begleitung von Herden und yon Jagdhunden bei der Jagd unter der Biebinguea estattet werden, daß die Hunde außer der Zeit des Gebrauchs (Jagbbunde aufiaebalb des Jagdreviers)in den im §1 bezeichnetenOrtschaften festgelegt oder mit êinem sicheren Maulkorbe Ver e an der Line geführt, in ten im §2 bezeich- neten Ortschaften ohne Maulkorb an der Leine geführt werden oder mit einem sicheren Maulkorb unter dauernder Ueberwa Hei laufen. Die glei@ßen Ausnahmen wie für Hirten- und“

unde gelten auch für Polizeihunde während ver Zer De De Ter soliher H

; e Töotung folcher Hunde, die obigen Vors wider umherlaufen, fann von der Polizeibehörde anges n i Mit dem Auffuchen und Erschiéßen der Hut 1 Us Förster, Feld- uud Waldaufschex -Fowie. Grênzwa ; eauftragen. S ' ae ¿8

& 6. Obige Anordnungen treten sofort in Kraft. Sie behalten Ges bis zum 5. Mai d. I. h

S 7. Zuwiderhandlungen gegen vorstehende Anordnungen wérden,

“s 5fern nit ftrengere M verletzt find, nach SS 65, 66 des

ReichsviehseuGeugeche® bestraft. Oppeln, den 19. Februar 1911. : Der Regierungspräsident. von Schwerin.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst gerußt:

dem Eisenbahnobersekretär Hermann Schmidt in Erfurt

bei dem Uebertritt in den Ruhestand den Charakter : Nechnungsrat zu verleihen.

Königreich Preußen. t

Ministerium für Landwirtschaft, Domänen und Forsten. Der Regierungssekretär Canabaeus aus Danzig ist zum Geheimen Registrator im Ministeruum für Landwirtschaft, Domänen und Forsten ernannt worden.

Finanzministerium. Die Rentmeisterstelie bei der Königlichen Kreiskasse in Schwetz, Regierungsbezirk Marienwerder, 1|t zu beseßen.

Königliche Generallotteriedireftion. Be tanntmaQuu e Erneuerungslose sowie die Freilose zur 3 Rlasse der 224. Königlich preußishen Klassen- lotterie sind nah den 88 5, 6 und 13 des Lotterieplans unter Vorlegung der entsprehenden Lose aus der 2. Klasse bis zum 6. März d. J., Abends 6 Uhr, bei Verlust des Anrechts einzulösen. Die Ziehung der 3. Klasse dieser 10. März d. J., Morgens 81/, Uhr, Lotteriegebäudes ihren Anfang nehmen. Berlin, den 1. März 1911. Königliche Generallotteriedireftion. Strauß. Ulrich.

Die

Lotterie wird am im Ziehungssaale des

Bor e1MAts der landwirtschaftlichen und geodätisch kulturtechntschen Vorlesungen an der K öniglichen Landwirtschaflichen Hochschule zu Berlin ___ im Sommerhalbjahr 1911.

(Wegen der Programme der technischen Abteilungen wende man ih an das Institut für Gärungsgewerbe, N. 69, Seestraße 4, oder das SFnstitut für Zuckerindustrie, N. 6d, Amrumerstraße.) Landwirtschaft, Forstwirtschaft und Gartenbau.

Geh. Reg.-R., Professor Dr. Orth: Bonitierung des Bodens. Praktishe Uebungen zur Bodenkunde. Leitung agronomischer und agrikulturhemisher Untersuwungen (Uebungen im Untersuchen von Boden, Pflanze und Dünger). Landwirtschaftlihe Exkursionen. Geh. Reg.-N., Prof. Dr. Werner: Abriß der landwirtschaftlichen Betriebslehre. Abriß des landwirtschaftlihen Pflanzenbaues. Land- wir!\chaftlihes Seminar, Abteilung: Betriebslehre. Demonstrationen

am Rinde. Landwirtschaftlihe Exkursionen. Landesökon.-R., Prof.