1911 / 52 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

N E u ‘oßen Wortshwall dasfelbe gesagt wie d ih niht. Daß nun einmal aus Versehen aus oty ivatbrief guf | Neicl / hat aber nur in einem großen Wort O, z M E QUQ E Privatbrief auf Grof:hanudelspreise von Getreide an deutschen uud fremden Deutscher Reichstag E L U diese :

I nadlat n die Oro ae A L o) » "n or S au , B E14 C Dia j L l Kal ern ¡urüdtehre n°2 Zon ba Berne D N geöffnet wird, ist Doch wohl ertlärlich. n t Militärverwaltung d das Spielen der

-

s 3 L R E E D DVICTC % Y1 vägung | feine Musi [tot v8, aber Spiellez1t utte: of we 1 i Börsenpläten 7 Sibüng vom 28. Februar 1911, Nachmittags l Uhr. Abg. Werner ( (deutsche a E der auf bien A Dep, Gere Aba, Warner if kann ald) auf Mie Lina ban wie die Mil 2c. gänzli verbieten usiker in den | nte Parademarsh und kleine Stüde A tin au Bas Splela t für die W o < e vom 20, bis 25. Februar 19141 R S br ; 2 erwähnt, der in auh dur die häufige Abwesenheit ‘fonders aber ih hinzufügen, daß der ko mmandierende General “ver e N A E Abon fnr die Gras E) eyt die Spezialberatung be Gta s L Me Abg. Erzberger (Zentr.): D er C na A L ) | vorden ist. gelocke tf: e E Pri E i H tei om Garnisonort, T hter d l vef i Kasinos, Büjetts und ähn- O \chaftungsfonds A ube Mud d die SelbstbewirtschaftungF vi A adtens fin! erade dieje 20 Jahre die beste Vegründung R d eh nten, wochen- znd felbst nonazelangen K nze! ; die Die it e Metboten Ae A E vegiment hat auer: ) z1 A B Verhält MEGS it überhand; die Ît vilk apellen war und vertreten wurde. Infolgede ffen Vats D di : qnonate Aa O

2A 6 ire Beamte ? ; Negtmentsfg ellen wird dur folde Nor Di li6lpun in den | Nachtcafés ist verboten. Hinsichtlich des Begriffs N (Beriät Von Wolffs Telegravhischem Bureau.) biete bestehenden Ungl leichheiten in Sachsen Und Württemberg ein. y ‘eamlen ilt fat und hat einen besonderen Fall « gi pelen wirî dur< olche Berhält inte, | " s Gurderet Sahlel gespielt hat, wo ein S nah 20 Jahren verseßt w Denis einen Befehl gegeben hat, daß au< Bars E, E Noon » J antreten müssen l [ : U Ve erwaltun g des Gk Ner e : | dafür, daß der Mann an ian anderen Ort und in R E er Militärkapellen neb E ert relen ings die Disziplin gelitten weil der D (Preise für greifbare Ware, séicelt nicht etwas anderes O fortdauernden Ausgaben (Militärkassenwese s fonds können ab und zu vom Rechnungshof A ate (bd iffe getötitmen 0 babn a t a N en fi e inger ie weni dénón Piof / 3 i p {tri Ta : . Anregungen des Ub ne getc t 11; denn allzulange auf einer Sto\lo hen 454 f; S L L AUNOG eniger ( gen dicse Konkurrenz ' C2 R Mad i E j “O Ce tier c e G Ane ae m Y h Ueber den Anfang der Sißung ist in der gestrigen Generalleutnant von Wachs: Die heutigen Anregunge1 9 : V FRORAMNGE auf einer Stelle Ben U Ut S L tonturrenz behaupten. alt verloren. Posen hat es nie eine Zioilkapelle von 22

COmmen inm

; S «! d U ae l ) e I ( É D h { A ¡ ; ; i ; - E id freudia zt werden können; es ist da die Bear eno Wie Fe Ste R A, armunif darf bekanntlich bei Art eiterfestlihßfeit j 2 R E / Woche E R eummer d. Bl. berichtet worden. Werner würden an sich freudig begrüßt werd Zuftimmita id pte Deamten ebenso wie für die Offiziere nicht gut. ‘6 feinan Fall in: Üniform+- in den N e te A nicht u 26 (1 1g geache! n, und das Militär spielt dort fc<on seit 40 Jahren. s N Zin : T A C dae r ene Fi ¿frage 11 tC as 0 x R M ¿ L A \ / u C ci S T IA ((TCNLCC ber en leb e t des Na at A a 90.195. gegen Abg. Kunert Soz.) in seinen Ausführungen fortfahrend : aber eine O Berbältnissen nihf weiter darauf ein O 49g. Werne r (RNp.): Es han delt sich um eine ganze Anzahl „[pielen, das stel fest troß aller „\harfen" Bestin mungen, die in in weifel haft, Cl tfeilungen Des TUba, Zubeil _bin id) ein ‘germaßen Cob N Der verarmte Adel werde niht nur aus dem Unterst üBungsfonds wenn ih unker Den L 3 pa u hon bei - der Erörterung ibi Briefe. Die Begründung der Versetz ung ist mir neu. Ich meine im | dieser Bi “fir g erlasser sind, um die ih aber, wie es s<e fte A t 208 dem er im vortgen Jahre hiec au< Behauyt gen Gie A tap. 41 des Etats, sondern au aus diefem s{<warzen Fonds, also gehe. A E “uten ministers bezüglich der Intendantur Be Segenteil, die 20 Jahre be! weisen, daß der Beamte ih gut O HANCTE, elbst die Zirkusse gehen t dazu übe r, die a Man Oa S jurünehmen mußte, und nachdem seine 2 ü P E » 2110 G H 9 S ; Wen efi! F D ; E E RA E In p \21 { N; P E G a ! ( Dte R t P Dann 31 j t ch Ç + Berlin, ha, Wo aus zwei Quellen gesy eist. Gs seien . genaue Ant wei r Rog Meande O n O E n L E un! widersprochen ins Land gehen dürfent geführt hat. Divi [mus dzuschaffen und Mili tärmusi 2 i i e Stolle e fen rie: Ms tellungen, die er mir dann n Aussicht stellte, S Quittungen ergangen, damit der Nechnungs- | merkungen gemad M Bureaubeamte; Bi Dan M6 Di L In den ihen Gartenlofalen ift heute die Ziy 1e f | e ; i j ; 9 lich der Uung der Quittun URGE bat O R E ) mit dem Verhältnis der Bureaubeamtez Vel den Nusgaben für die „Milit i j At l _wWarkenlokalen if die Zi) E (sik schon fast | mus F 8 R e [r Loggen, guter, gesunder, mindestens 712 g das 150,6 d | O ,00 hof nicht Lunte “merke. Das Unglaublichste sei, daß der König D iese Bemerkungen, N t i afen da entschiedenste Art anstandet der t [ li Q e ganz uéges ha et. Die Lokalbesitzer müs ; : erstere Gat L bus if ps A es „erlaubt, einem Verein beizut xrboien ift Met en, ú Ÿ 700 @ 9 197 ,83| 19 9,29 zu Spi! ines un( eseb [lichen ¿Fonds stt tebe. Auch ZzU thh ren Borgeseßt Il [{ astgte i L ETRE N R. Gy N E A E l l {T o) Sonntaas c 5 g 1 len nur f intritt tn politische Bereine. Es eat aber fei Ö N 152. 75! 153,92 Jon Sal <sen an der Spitze enc j Si sind durchaus un zutreffend, denn den Diens Ug. oth (wirt. Vag.) o U h; i En Wountag -2 Uhr Mittag Gru nd vo No) i G e i GLEL LEIN Hafer, " v 450 g das E Ú a den Offizierkasinos würden aus dem Geheimfonds Zuschi B N ahlt. A E digkeit t der Beamten zu fördern, betrachtet di fommandierungen zum Abe idmahl vf E A N Cen elden Tonnen, wenn das W [chled { fi 18 A rischen E Sintrikt in einen gelethallihen, fünfst- | ae )»OOD bis zu [0 00 7A zur Un0 ho Dien/ [rel 1D DYS B M L o) A G v8 A E My E 7 d, : CND 1! c 0! (En. / erte Tad d \ unde Da l ie B11 ui reo Cn [urrent Dor ' e s rif D&et Hj igen XCret n ¡Ul Verwebren. T( \ t icht ; 4 | Den einz elnen Regimen itern würden von C S A * vornehmsten Pflicht en. Auch was de gezahlt, oder wenn ein Y! fein Gewebr nie O Ee R S B : E ADNIUrrenz L unt auch in de M A j Das Hon tens o ä Y l nt It, S | N, pn Sunna n inte lera 1 Le L il e des Veschwerderehts gesagt hat s zum Abendmahl U 43 Sh [T h f N “F R e Gde IOE e rellaurant Halensee, dem Lunapark, de Steg ige erh Ö bie man rb: eit Fo u d in Iaac AE 22 Y orden. Auch für Unteroffiziere bestehe Ubg. Werner über die Handhaoung des ( 7 R V Put) nie das bend je EINET | aver zetgt si häufig, baß ble Mt el T 0 M afi L dig eil Lommen, fo inn man g icht ein- : Pfälz if ittel 165,00) 164,38 | 223 000 f M wiesen A A A mk » l ist unbegründet. Soweit sih hat feststellen lassen, ist 1908 bi art Nachexerzieren herab, (38 e m eere au<h Soldaten genug M t or R na n N T ST Z-PELN= UND I - | schreiten. Beim Abs{[u r V ) ¿e A E Roggen, Pfälzer, u <er, mittel . i a v! hsen eine Art Stiftung, über die eine ordnungsmäßige Nechnung | ist unbegrüni O La inbegründeter Beschwer) die freiwillig 9 / G valen genug, un ptelen unfähig find. izepräside H : luß de ertrage uy darauf Bedacht Y Ç amerik rttel . | 219,06 220,94 | Sachsen eine A1 \ Montie 1910 niht eine einzige Bestrafung wegen undegründeter Beschwerd ote Frelviltg zum Abendmahl chen. 8b vis u P A (T OSETSITDEI u. B rug n} genommen werde ß der Erlös: D an bs A Weizen, Pfälzer, zul ijer, eie Bn, mi a 166 96 165,00 nicht gelegt werde. Auch aus dem legalen ontierungsfonds Jei O R Von dem Abg. Werner gegebene Schilderung übe Gener( alleutnant B ä m T e : Eine Abfom 1 B A ublge Konturrenz“. / verde i< „unl i verteilt wird: in wel@& : enn ore Mitspielenden | 309,0 N 2 E h p rTTolat. Ó G 1 r E 2 e O HEILUG C e Abiommandteru1 zum 2 tonfurrenz A G! Bn N O U Hut Cl l ; mnn wel dor Hafer, badischer, russischer, mittel . . 178,1 )| (78/13 seit 1892 ein solcher schwarzer Fonds gebildet worden, der al De [edt ung von Beschwerden ist eine Verunglimpfun mahl findet nicht stat e 9 O A Lan. sagen; Soi t A As er Einer ahnlichen Kon« | Vorgeselton. S 7 ‘He, unte rliegt V Gerste / badische, Pfälzer, mittel j : 75 20'00 aus Ersparnissen bestehe, niht weniger s “16 Millionen betrage e Art der STebItgung zum UAdendmahl gehe lurrenz au<h nur entfernt so {wer 31 a T y DOrge] CBle In ein 1 ———** | russishe Futter-, mittel . D, 150, und dadur entstanden sei daß man dieje Summe, die man durch | der Derren j A unglaubliche Knauserei mit den Montierungs stüden erspart P nicht | scheiden: würden

hat, Nitteisli heute noch nicht zugegangen oen Den Militär

G0 Q. 0#

N) LL

el Gr Unmunffg dur die bs qm isten E 4 l T llt tot] ein Hn: 1] A L U} - Saríthor 4 v G Q u \4 , Cl 1 S - 41 TLCT1 CINETr Anza C01 nge]chener die pflicht tmäßig berufen sind i darüber zu enl U, die Leute werden ‘vom Geldwebel notiert, und sie gehen freiwilli tvilberufsmusif C A L E O i Let n 1n Breslau bis zum O D haryrälees bi e 0 2 sie fo verfahren, fo würden sie sich einer grobe zum Abendmahl. f jon ern fulturhemmend. (La r in Frage gesell Jet Pud E eit A R Nov Abg erner ift dann t au Ah D, Int. G Nl IEEY 5 qm d H 1 Lt | f S if Hg E A U BGBS H x PtG » 50 e | Í ! " be. Set dies H ) Pflichtverletzung \huldig machen. C Ug, V} s 9- 0g a (wirts<{. 99.) verwendet sid j 1 Frage gestellt sein wUrde, da es an  Sn La Reich ¿nl üdgegeben hal S Zei d dies A legal , Jo tönnte 2 | ich Fall A der vor zwei Fahren vorgebracht wurde mog! E an den & I Y E (WULTLC, da es an N Mos. 149,92) 9 46 auch der Kriegs minister von Preußen die 72 Millionen aus dem DÉT Ae C D O ah / der Berle Kund des Dienst( geheimnisses {ul [dig S ‘da en mög lit “au N am Sonnabendnachmittaag dtonfttrst e S C OVONGeN De harmonie bietet ? Die Stadt: | e pet . c | : A t N pelhofe! Feldes Peliebia verwenden UNd brauchte Wo. Ein E Mo 1909 if Sas Er geb 1is der Unte rsuchung eing As werden. Während ma s t G E O Ï ÎLIag die : ; Í ¿PETDEN Dadurc al î GoR n ngszüchter | G b A C44 U l M 4 (1 a E i ° C0 i N l l E 1 Be T M ta l (1) Die | Weizen, Theiß- E ale win

Ein ähnliches en ist uns aub G 1 s gegangen. Die 8 Os ph angefüh ten e, ; 6 5 ; î “V ( en (X! L ei ewtesfe wo L Kal, ; y / | L SEVCA iber die Verwendung nihts mitzuteilen. Auch | gemacht hat. Im er i E E rel angewiesen, weil | nit befannt. Die Sache n Konstanz ist vtellei M Od p - L Q. R S dem MNeichstage über die Berwend (g n Ute u telgenl, E achend und zuglei<h mitgeteilt worden, daß derartige lediglich au ge L an Sonnadendnachmittagen und Sonntagen Dalist mont a L O T, Üchtiger cusiker n halten zu nehmen. Üb * die debiträop Mes p Hafer, imgarihe e G # - bei der Ausf tellung der Luittungen über ge! visse fingterte Druck A O N fommnisse nil icht wieder eintreten tönnenl eiten zu lasse ) Pat Kas 5)) T A s Ee O ¿Dl &rankreich darf die Militä rm1 usik |e zugellose Konkurrenz | R belt, der } e 7 agdeburg “sáre fi (Be ite lob atis e N ( E, äFntendantur mit Betrug und Ta [schung verfahren erleben berulende ZSOTTOINmMnNIT C Wt T U a p : (Le¿ N, cheine Ci DET Cilitär rverwalti ing 8 ngetebrte de! Dil 4% O E, R und steht rx lu d Fol DET, ite ih eben h; re, dem Gesang Gerste, | L ° h 398 | ausfträge sei in ter Intendant T ri ect Demnächst ist der Abgeordnete auf die Verfezung zurückgekommen der t feln ( E S HLONLENN Bi und ste infolge t von Uf | TnfE aeben N er Wunss b Bevölkeru 9 geh Mats, ungarischer, neuer Mad | worden, troß der Aufde>ung dieses dbetrügerischen Berfahrent R Ausführungen fönnte es den Anschein erwe>en, als ol! A A ; M ; / De lerischen Höf deutsche hohe Of daß die Militärkavellen A „2 evotlterung ge! | dur<h den Vberintendanturrat Stegemann sei keine Remedur | Nach seinen Ausführ1 dal en ein @ Sechste [ des gesamten Intendanturf Ee Kapitel 1 tlitä rjustizverw atiunç Q TUDY - Tanzstundenbälle "ird | A ster U L R ut ries qu außerhalb di ; l L: 3 i L ORA dre hre l S gelan! „HIICUID Lj Whg À { I U SU* IDlI ; Unte bestim ind, betätig Budape | erfolgt. Die Sache erinnere an russische Zustände. Wo das y den leßten La ei, O06 T E E R viell c „0g. Deng8ba< (Soz.) Klage über die unzureiche abei O | rlau 8 soll R r. Gs 6 lind, detâtie Meir mögen. L EOS Ey A A. : ; ; Nv ) ersonals versetzt sei. 18 t E O N roaltnifse eines Mi nterfudunaln ot, O V M47 E L E E E (Ul g. Worte (nl.): Der e Mittel A 0 ) 9 2 3 F (Beld geblieben ICT ; wie niemand : in dem VUl'z1plina1 eamrtenPp j ten brei Fahren 1908, 09, 10 aus dienstliche 5 E E - (Illi ità unt ruda UngySgetTangrt (i (C Aug berriche itärfa) : Ul L erlaubt le 0, QUA noch) bür ’ritde 25er seton 1; y 1 S Vei N O Noggen, ICTTTCLIVare 200,8: ò) c c verfabren gegen Stegemann hätte man es erfabren T0 nnen, man habe me hr q in den d d k: L 108 9 H 0/4 1909 290 5 FOTO T 70 n cll ver, DEUC Cle sehr groß é Kalte, wenn der Ofen nicht geheizt et, einen Anzug oren, um dort Geschäfte Die A L TE i aa muß Lc) Doch Weizen, i 7 P 661 151,7 sich aber aus naheliegenden dunklen Gründen se hr wohl davor gehütet. | Gründen i E Mies förper von dur\c<n ittlih 864 Köpfe! agegen eine darbarishe Loe ‘ne ive, wenn der Ofen geheizt sei. | muß etngeihränkt werden; wenn der Reichstag aud Bier Gera Die Mil tärt "i QLLOAU À Hafer, E / i 140/12] / Wenn solche Üntershlagungen vorkämen, dann sei es kein Wunder, | oder vel A Beamte er Zustimmung des Hauses gewiß zu sein A en QNE SOTTUL: set sogar ein Fall von Irrsinn vor: | dann dürfen Sic ih ni<t wundern, w N die 50 000 Zivilmusi | Ma R aba, ee Konturrenz Ns Gutter- E 99,49| 10 daß in der Militärverwalt tung feine Erfparnisse „gemacht würden. | 55 Beamte. A L e “mBalidte De B werden 1 und dem Gee : vel den Zahlen dic Neihe der Sozialdemokraten verstärleIÊ i erste "R A ais dio 6s d S Dor U ne TORF Werbe : daß die Verseßungen auf das möglichste beschränkt werden und de! (Generalmaior S : S Eer hon N ba. K j E E et GOEIIIPTEN, [De e LVatlttärverwaltung Las, Der MReichskanzler müßte veranlaßt werden, durch den Nechnungs 10 h a daß R Spay [ael ufs genaueste Rechnung getragen wird roll inaj! L 9: Uns 11t über den Fal 19 vefanntk. } „#90. L9Þ | < (fovts<y, Volksp): Dis Zahl der Mili L handenen Mißstände zu h>so!t; eine Nevision beim sächs fifcien Kriegszahlamt S emen Me N d n Ve : allerdings au< no< andere verfi! eine Unte: uGung eingeleitet werden. munter durch) e neue Militärvorlage rund E Ren S ânde zu beseil Ddessa. S S R, iben Kontin 5 Mill. | Außer diesen Berset un Ange A nud D) Abg. Henas| > l ci drr ; l (riehen, daß daé j i N \ warz zen ¿Fonds betri ugen im \ächsis<en ÎLL nttngen t ungefahr D T0 V E nstli iche n Gründen sondern ledi lich all E j gs de el erft gester ¿u ; ( l ì Cet dah 1 Cre I A >47 tolfads Borzua ib Col Bana Noggen, 71 bis 72 kg das hl . 99,20 96,86 | Mark, und die Beamten, die diese Nebenfonds bearbeiteten, erhielten | worden, dic ind Anträgen Lenn nis getommen. lagen | Fet<Sstage nich! vergeblid gewese o H gr, S fann L { O 20 GERIT L TAN l 0A S R T D Not 01 E SET L î s r ; A “CE : k Weizen Ulka 75 bis 76 kg das [39,68| 139,68 | vom Reich Gehälter vou 3- bis 7000 4. Für alle diese Dinge seien | den von 8118)

Ie A 8 en auf h8u8TtMe ober Der.) DeIMwert ih darüber, d et der Ober rag n><, ob die s der Musiker fti de inzelnen Kqgyello on Zehä s 7000 | Go O Q d in der Negel zurüzufi a1 ( l l ostdirot4 S U i U A E L t A A r in de nzeinen Kapelle L ni<t nur die Beamten und Del jächsische König, sondern DL 1 arem M itlihe E Es wird ih ten attgegeben, wenn nid E [reti Ser C VUT G LOvCITand etn ur 1d chit ul NOC WeIlc1 Le A auf 00 Tavgel eli en Tonnte Mir muster R i ga. der e verantwortlich. Nur dur eine öffentliche Wee I s C 1 Mies ( | enh p, r 1e eiteres q1 Ci l urt . teat e =S(retben der Zivilmusikdir Tttoren im K ntarcti N LIAMS and o l , s / P EAOOT O R s A4 werden daß hier W indel dienst iche Sn ereien 4 ‘entgegei 11 en. D a [s Bo S N Noj Don Ie C A 7 Vor, woncic ine ' biet 1a bis x \ [OTCIG

Noggen, 71 bis 72 kg das 11 Ee PRRE spre d hung Luule ein Druck dahin ausgeübt we DAR ( nehmen, daß der Abg. Werner, di „dieje BVeamtenkategorie Off Vel De! au Sgaben für die Adjutant uroffiziere u nD | o A Militärteuse H

L I ) 4 ( YCrDEe. , l 0 - rn "In Aoty » rof j NOI F p L510 M » P (=— p) 3 i (eta Tmu hi i Weizen, 78 bis 79 kg das h1 ; | : n pte ädhsidher Militärbevollmächtiger, Generalmajor Freiherr von | immer ganz besonders warm eingetre! R G a bei R A ing ei Militär atlaché Ls 4 CUUUii t Lj B Y s f 6 t ne VTITere Frage IDIC Vell Wi Vel Den en Ne l - Die [ l Éa v4, Sas ( 7 und Lihtenau: Der Abg. Kunert hat sehr {were An sezungen nicht bec ann 1! ndel, R E e e en no E dischen Reichen in Stockh olm neu A S | zusdhrän! El L 0j ldemoki raten f ollte n

35 62) 137 6r S ( N Sre M! H Ct Gef Boreits fogenannte Vereinfachun [0 nmÞ! e nl ren 2 eiten geiommeé 1 [elg ge ramm 1ovhons au Noggen | / z \ 159,62| 137,65 [chuldi ina en gegen die sächsische Militärverwaltung erhoben. SIELEILS L a ar hter vorgelegt würde, hat der Krieg Weizen / lieferbare Ware des laufenden Monats 216.27 219,75 like ist von f{warzen Fonds die Nede gewesen, die angeblih in | und ob einc E rift hierüber ve N A ing Au 93

zia è uf Dem Land Der l Lag ¡C auf eine an Iroßere Non tes ) [ ich l ister ho! {wwortel h mo aber Ne L ad Uu Ko1 er fächfische V e blühten. )CTU hten Dtele Ungaben aus uUntc g mite (Von DEAan Cl. Jd { ( Antwerpen. | der sächsische n [rme ( it

ft n im Ze ntrum. e j ¿ P D(ITUL a Cl bewei \ inc Milit ârkavelle a ¿ ntagvormittagen Lein Appell stattfindet, und DIe ; leten, was ein F i As and

l —_—

v

L z1ul 1nd mir tragish

(1

] o) HUWcH

Pra

10e Info

I litär! tapelle L

I ‘estgeseßten Tarife uchsenmacher erbeben

Sasen Abg 1:.D.0N richt ofen (dTons.): Auch id gig wäre. diese K onfurrenz A, rantt werden muß.

0, : ift eine mini ister Mer tut um die Konkurrenz der

: ir Ae E ung. <VIr lIvouen Ds anerlennen daß „unse re re<t Erhebliches au musikalishem Geht

b Diese tel ben. HMeilitärve rTwvaltung ift in fd el worden sei. | JEL Cine ite ib fie D

| An ste (Soz.) meint, daß in der 0 if S0z. nt, daß in der Kommiss C 1 lon G ) T Ie 0% Lr renz Ff begründ flit Me : | iturrenz. Eine zer ( erpflichtet, die Interessen der M } S L : E i ytet, rejjen n itär | a fapellen | ist nah dem Urteil der ! ( L O L, Ai A T6 L | TaÞpeuen wabr imo} E Nov a igO ile Ce % C VET m n aci rständi jen Ln » Wh ; O ebe e nf nte udanti rhean ten, höhere wie Burea1 Preußischer Kriegsminister General der JInfanteri df “die den Aviso anderen Seite kann sie die. \<wére [l nog Bi uen gewi Privatmusifer 9 19 leit, dann M ßten die Zustände allerdings korrupt se in. he ih auf R i Anf u E A dio. herantre ten, und die wir a1 Heeringen: : l Goa, Ler. Infant i merrenz, die den Zivilmusikern bereitet wird, ni eftreiten | fet f rd t m bie "r e P R, A 2 O A t : j S) Yar ea G, Un D i 52 7 e e 02 K S 58 1! U) n0o Di O , i d p Ie Frivathandwerker Donau-, mittel . Tanl 120/01) die S ade anz genau eingehe, möchte ih unis den Begriff [<warzer | be N t werden, aud went die \Swierialtbn Aufgaben T e B: huaetr A C E Ian nischen Kapel en | Iu | urdacfibrt I n E Fonds finieren. Ein {<warzer Fonds ; ist ein solcher, der gebildet ist Ls tradit 1 veredht alo M H dies bei ben N en in Ostasien Soviel ih weiß, sind derarlige Mitteilungen in der Kommission inzugetireten, die man nit vertre e Militärver A Ven G L Da 4 N S aus Mitteln 7 De eigentli) gemäß Art. 67 der NReichöverfassung A ub Str E nie -Gonftas ace t. Ich glaube mit einer “r worden; im übrigen, wenn sie dem Herren : Noske nicht | L fic bemüht, dur Thugungen die Konkurrenz zu A n so wird gewiß 9 K : 156,49 die Neichshaupk hätten zurü>tommen müssen, aber widerre<tli< | und S UDILEILTLTLO Zur L A - V Merner n aecnüaten bitto ; R a j S j le hat die Tarife erhöht u ngeordnet, daß dite ( : IETIY ue L sd pra . r p D DLE YULCICNS aut tfasse Li H / k ¿ ed . eit 3 2 LtinitntA0 lagen 1 { VETN U va ti, s Dem (Ft I De 4) Au N irtigen t > - 4 . Faul A BÉy S L MHYCL Ul, D(IYB l( n ap elen (H 1 Kalkutta Nr. 9 E U 157,46 zurückge halten find. De rartige 5e ONdS haben I. In Sachsen gewi} d I B gung _ “0 R E E ntendanturt f e i É. C8 j S E gel -= O F c I|MWloen | en ollen. Traat 1c alyo nh «8 s M G eneralma; OT : nit. Wir haben, wie i< ausdrü>li<h hervorhebe, Fonds, | einen sehr flüchtigen Einblid ns A A R ure: h E D (Ej€ In ersler Linie hingehört, wenigstens dic )e- | überall ehrlih durchgefül! Kitd, Der: nte N n g E f L Ns Amsterdam. die si< zusammenseßzen aus Stiftungen, Zuwendungen, aus u 1 hat, ) daß die xzuelle, aus L QE E S T grundung. | verwaltung ha ei den nachgeordneten 0 A f A Î | C99 S E F T N Sit C y SPro! Vf 3 ( Dei I N VEL. G it 2 6 d t LOLE ee aruber (Janz m A j | 106,37 \ächsischen Mitteln, die zum Teil aus alter Zeit tammen, und deren be f Ne Jett “A j es KARC Mea eine weitere Anfr ge des Abg i A Obe VeaMlung gefunden. Den Desc M at e. T R dar e Bs be stimmte Borsch ften, / St. etersburger E ; | 124,09 Ursprung heute faum no< nachweisbar ist. Sie abon zul keiner Zeit Aa ) 8e (G j.) ; } er »udgetfommission ma ninge! fart i L. B (fs i ( ge, De L e L: A é aegenüuber bat 1 a f uf dto No stimm: og Vrimusite oIDILbUMIen cl) ur andere Weise an be lfen (it 24 j i : h l ) i n A N L Â E j z L REE S N Bui l «4H 44 c IN D 7 “do Na e ee - 166,40 | mit dem Militäretat in irgendeinem Zusammenhange gestanden. | Mitteilu arübe 1, daß eine ganze Anza ; : ) O CEDION der | Wlistenung der i Oigen Jolle nah d rbâltnis bei ( : t T Mel en L S E s 5 T K L L L a 6 I 2 C » N en C A : . “U e ( C Cr l . be (WSo3z.): Genoral Ir 2 j amerifanis<er Winter- 167,81 | Nu beim Gintril! Sachsens in den Norddeutschen Bund 1867 ift Verträgen, ic dur Intend inturbeamte abges tojjen b, Preußische Kriegsminister, Gener r Infantori Wann hat è anze Verfügun einen 2we Di T. E nieap d): Seneralmajor Wandel hat sid : 1950/14 4E C: : Q " d endai tgestellt rfreulid Es E h ist bei den führten : : gsminister, Genera der Fnfa! 7 : 1 erlugung leinen Zie. P LTTELET Lenz Der [1 uen un amerikani er, bunt : : | ; D das Nechté 81 erb ¡lt nis eingehend getlart und 6 ndgultig rel gelte fe br went 10 CLITE lich, Varen $ Dag eich S i G j C1 E { 0 N G ecrin gen: \ urTen C unte Tel werden. ‘erne! 124 o E U E A i c E A RE L LUPEREN UN Aus ¡lande gaE La Pla ce ps 7008,29 worden. ©D ital stehen diefe Fonds aus\hließli< zur Verfügung | Prozessen E s hineingefallen. Der Abg. Erzberge! E] Neine G Q : ür Eisenbahnfahrten eintreten. Aus Darmstadt wird 1 ‘ichtet, daf 1gebot der Zivilmusiker unbepoer die dortig N d | Seiner Majestät des Königs. Es sind rein s\ä<hsishe Fonds | feiner Polemik n den Abg. Kunert des Guten etwas zu viel geta: I e D ann nue auf das Pyotokoll dep udae die Mili 15) V Gr, 2 ot wird berichtet, da B Der O l London. S im Interesse sächsisWher Offiziere und Mannschaften. Was nun | Es steht doch fest, daß dle Sctebungen und Fäl [u O nie DEI tom! verwet]en. (Sehr rid Ms; engl. weiß Mark Lane) | 191, die einzelnen Fonds betrifft, fo Ln R der Kriegöbe eute Fechnungen bis in die neueste Zeit vorgekommen sind. Wo udli l Weizen rol GMANE E E | : [onds in Frage. 1870/71 haben die einzelnen - n! inen auf einem Gebiete vorkommt, da kann cs auch auf andere : egen das Vorfabhr wm1urdon Gr P P E ; i ; ( Q 99 Beitr 1g in bar oder in Materialien U rhalte er Erl6s, de nicht stimmen. M N “ayr wurden mehr gefordert 6552 4; : , E ; ) l l l bat C C rialt - Li 11 4 5 U Ge y _(CEULAIAN Aa A N inr « G g A, J ? F Weizen | M „nes e diet 99 142,20 aus demie war nd wied, Al a j Reifgre erf Abg. We rner (Np.): Ich habe beklaat, daß die böberen Ung tahe (Major) sei für die Nordischen Neiche bestimm Gerste eh 64 ois B VEHAZEs) i 39,68 138,67 aePpr Urt, 300 000 M Werd en. Zut Unterstüßu1 [1 9 u E ( er x Sntendanturb eamte en mange L eut c Y S | v C14 totholm haben : Swe den babe bef uns 1 es mBßali; nto ti B, o L, T # Gerste AROI i D i eroffizieren und deren Sami illen verwendet, e He werde könnten. Wer KArklegsmI i E ; J tlitarattadé; er bitte, den Titel zu bewilligen p eapeven überhaupt zu verringern und si für zwsi obern b böbere Preise böberen G schaften ETVery0oL erden vom Neic öre echnungshof detachiert. Wa s den [wer jet, Jur diele hoheren Stellen ge S lichkeiten z i lac : | : ‘orps zu begnügen. Wenn die iviltarf,

Ina | ' ite i endet find nod dere Mitteilungen Negimenter mit einem Musikkorps ¿u beanüae, * an Alo O, L OUEA e. er Vulitärtarif müßte el Misd C 99,83 | fasinofonds betrifft, so hat das \ächsishe K inisterium, inden. Hinsichtlih der Verletzung det efgeheimnisse l Belaeits id) „(ever ind nocy besondere Mitteilungen gemat words g j russischer . 59 59,83 | l h : | (e

L stimmungen wi ih durchgeführt vilmusik er vert n! ne N, M 5,111

«A1

i l

Fo 4 L »; ) n

Roggen

Mais

eizen 4

l al ee nd tig! in der Mitte.) ! enl l nroë> anlege [V LaB t f

E : C E E Led egen , B Ie a munter

er err Neserent, Abg. v: Byern, babe r ob, alb in Uniform sind. as t ein arahso : c

L S © t 1/1/4 «U PhI harmonte 4/4 Mle

01 D

] worden. Sie | wp n- und monatelana f T M Beta el e Aapellen Zibiltarif. Jn den meisten Tärlfiurmmer, Ge S0 D »f 1 11 g 4 4 Gin Can otho nt n Nan to: nerho s >ritol orn E A A A 10 D Ul l monatel ng Tur Konzer elten beurlau Le A E C L d bia 1 n1 n ist de ‘oter Winter- Nr. 2 S seitdem die Einri ihtung der E bei Us N Sade! ein Versehen vorlag. Cin Kanzleib( i ‘vom “Intendante ee D versteben, è man hier über olche Positionen nicht noch Vertretung aud für des ante Jaber man L WAeN, [t tedriger als der leßtere. Nach 1 Uhr N is Ma itoba Nr. 2. : 168,62) ), G: ‘ingeführt worden ift, den Wu inf< g Ja daß als Offizierkasinofonds l agt worden, die Briese zu öffnen. Dem A einmal o ausführlih spri<t, wie nmission ge Ura ien 296: Cuno 2 E L E R IEUN, N NUULs veue mebr [ptelen dürfen: dann würden di Rot (antto (l. 4 E Ee T A. e E Ten n 0 : [t $0 r c Res 2 on ge [( n 220 Aonzer IUSIvarliger ?) tfartapellen fstattaefu H 0M 8 den Mnitlmnulloun 4 E Same [61/10 | zu di sèn t hat das: rhergefeba in Berfü asel i ; A T schehen ist. Wenn Sie aljo no< besondere nähere BRoarr unaez dazu tamen die der eigenen Negimentäfan5T, n Dis e ede O e „rElteres den Ztvilmusikern zufallen. atl So . 1,10) ) r Stoff Wet Dc Das Kriegs ¡mini iste tum aus dem Bersugungs 1 it ein FFntendanturbea zn angwei! e n oB allt 501 olt her N i L. N | A E Gegrundungen O : L (s ( /Legtn velle. n eldorf bab: t Y hg La Pr LLEIE Men A Me, E f 160 ) 09 1/12 | fonds Seiner M cajestät dafür eine besti N Summe zur Sas g itel (11 VerIeBt, Der re dort war, und zwar nah Tilsit. poUlis<er Natur haben wollen, so kann < allerdings ohne eine x aen ge!) 13 Militärmusiker . )e L F ( - L Î } t Ds 1)L/, V Fa d L L D I s "br d "hon 1 «T5 » 1 [256 DeEMwel Í F l ic vte A - 1E E. E SOSICIAR L h ! E l (T! F sd erige r i : 129 60 29 5; gestellt. Aus den insen dieses Fonds fließt ein e zu de m E erartige ¿Falle Tönnte ich eir ganze Anzahl unter breite: j Dele ng geden zu wollen darum bitten ni< an die nig y den inr a4 É 5 4 2 na. T Henurrenz ! M L Lilien ent do entschieden Daser, enger, WelBEr . . . E Abd S ea Y i E A N 8 Mitrfo vor nhno Son tf A Ve » Cts t r ç p, Jet R NIPWLES B L-L as alier. C ALUNTOtITeTto elmann Vot | berwaltimg hat S ne Inn Sa6 Gerst utt Schwarze teer L 117,08 B E Is, ; Die Kasinos dürfen aber ohn: C LUNLS in M... Her Krieasminister Gonoral dor VLnfkantori i Stelle zu wenden, dîe die aus! varttge Po olitik des Deutschen Neis (. Kürassierrea L ) A [N ERTSLAE at DL [con das Jhrige j c qu def R E 102,5 D| ¿ F diesen Fonds nicht elngreisen, und wenn der Néfarbefonds De richtige 13 Vel! ß ischer ILTTeEgqSmInIIter, ( JEILELUL DEI Mani s zu vertreten hat Mebr babe f h Non tt N E des (Besgn PIE Mai dessa 1 h 1 L E a 4 5,67 | Höhe erreicht hat, so fließt das übrige in den Allerh öchsten | Heeringen: l at. 2c ave ih damit nit sagen wollen ; aber bier S LCails AIIETITON, DUNT «e o 0/00 9D, | :

6 Í 0H mo S d L, A tung 1 besei Jen ) ift d D cem EE vat 1e! l V Di Napellaiot O e ZSCLOUNUNgG Don 1 übernommen. e Y - y y 4 L , No t Tay oll , E e s ) ) 1 der p 9 , «r G e d Ï Ç uoch ein rehend weitere Mitteilungen 2 mah ell B 1tSposittonsfonds wieder zurü>. Es ist ferner von ‘dem Defleidungs E T , ; veitere M l i zu machen, 2 D : s 3,89 109 53 Sp! 1ittonsfonds wieder zur ruc, H [erner 1 ) < Der Herr Abga. Werner ha ih hier bezügli meiner Ausfüh- B Sa Eo f i fo die Nede gewesen. Wir hatten früher in Sachsen ein pu rr Abg. Werner hat mich hier bezügli mei Bud $

F L v S1 ry L

ingelammelt würde. >< Unweilungen L R es in Zukunft ande

4

igen zu nachdem wir in der mita E e sons brschein, p erde erhoben, es ist ihnen aber es guten musik: id jen Geshm acts n ] | h antfonmllion alles qu é 8einander( gesecß t haben, das würde laube Leitung Ai M »- b n ACcagdeburager da E tIIeN î n j R: E rungen bei Gelea 4 De POLEL O o> aleidsam 1 Bogen. L IWUTVE, glaube eltung ubern n WwUrde. | lrt de Chicago. No1 itierungsdepot und Militärvorratsanstalten. Diese fertigten die ungen bei Gelegenheit der Petition Uhblenbro> gleid)sam in Gege! ich, nicht empfchlenswert sein. gung er Be <werde l te von der Militärver! pi e ( Mai 9 141,39 Sachen für die Trupp en an und verkauf ten fie dann an die LrupPpen. 13 31 err! General von ac 8 bri ingen wollen. T ‘auf mu idi Be j ob lw olle! t A Ge V L S Ms - LILTAOI N T al tung re<t : Ol L L S Vas 5) : Bs r t : e) m S s _— i SGEUSSN ihstags, den Weizen, Lieferungsware M : 139,28 Alé ; wir nun die Sache nach preußischem 1 uster einrichtete n, gng q daß hier kein Wi iderspruch vorlieat. 3 | ei det 1 “lusgaben 1 (Held verp fl e g unq der Trupven, | Divi fer fta d l o istenz zu \ f Leihst gs, Den iu F 9,28 i d ache n : ria ben L / rie l ; müssen Priva | September l 8: 138,12 | der Betrieb der Vorratsanstalten an das Bekleidungsamt ü R E "den babe, daß es TMwiertga i Sanitäts- und Veterinär offizie re“ beshwert sih der tapellen erhalten, au im Intere | E ) M i E é 80,83 Di Mittel des Bekleidungsdepots wurden wiede zu Bekleidung d ten Petition davon gesprochen habe, daß es \{1 L | Abg. Sommer (fortsc{r. Nolfs e gn DAI N Mad N A er ç : c R E ( | Ü L LC L bey O (19 19 : V1 , ) —L0N Y r ! A D}. Wo me L CUT. Vol Le.) ( l be Mais | zwe>en verwendet. Der Abg. Kunert hat dann vom T Jrudereif fonds Sntendanturbeamte in ausreihender Zahl für höhere HER Uj de! 4, E veterinäâre in höhere Stellen B n Neu York. J gesprochen. Wir hatten ursprünglich Privatdru>kereien; da aber dic haben, O bezog sich das, wie der Herr Abgeordnete gütigst aus dem vor ih l Kursen für das Eramen 31 renz der Vilitärmusifer tse s amóe f , Ae 5 Mm O I 4 Br / : Ae c E is 4 “N D C J I : C , þ 1 c G Ÿ A » 1 f / | ; n r 1 : j in i: i : N H) i‘ dIe] al Ausdru Á roter Winter “M ; He i j Y Sache monler!? f Urde, Ul d e pr bestebt. andere Sg geregelt ba Dari Stenogramm ersehen will, auf den L 4 eR wo lo und 10 erve V DASEaNenen Jeten mit Rommandog ldern zu karg on damals zurü>gewiesen 1d »e efübrt d f O "0 i oto ; A s : Ï )daß ein Vruckereifonds nta mehr bestel eBRlic Ur -DET : ; 5: E T! C J 4 eda. Un der iße des Veterinärkorp i bt ein Offugies stin ie 190! [ ; loß: d litärtuftes XVBelzen A - L odaß etn Vructere 2A n # f ‘riede1 Das\elb& gilt C Un der [Be e Il 8 rfte n Fi2to itimmungae p Ia A ( Lteferungêware U ea : p Abg. Kunert sih darüber bes<hwert, daß die Vero rdnungen des Kriegs viel Stellen mehr erforderlih sind alt E Gs R l ondern ein Un der Sp stehen ie Errichtun ei tes id N E egeben fin Schärfe f “e itärmusiken ? c T » “Ale « uy a ç G E E N ARLLAIE 1E H g eines Y rV (¡geo Md Mare n]c<en übrig le Mais v Det i: : | 9D ministers geheim vershi>t würden. Er tat so, als wenn der Kri egs- | von den stellvertretenden Intendanturen. izierkorps sei erwünscht. eines Reserveveterinä ‘ada wik wünsche + TOLEN

4 M fili {arb Ung threr .4 u be 11 7-04 n, daß die inis } b vU l J i h e / LLTLATDE ( Hill l LIClLS e Ÿ ! 0 T1 Buenos Aire minister Ursache hâtte, etwas zu verbergen. Davon kann gar keine | dem erwähnt, von einem Mangel an NaPwouchs bei unseren : l C H müht i di r<fübr

: : : tarmuntï etngenommen R Lt E neralmaj ) e - 9 : x / o) de niiand , H. D freisinnide Partei

tr, daß die Beför rderung G en almajc or Wand T Abg. ZBubeil hat Mon im vorigen reite, das fle hier i ceihstage veransta mige Parte aus Sparsamkeitsgründen zu ahre denselben Ausdru> gebraud U ztequng q [ l d E

L itteln zu fichern roß der Bo aden ti :

s

ur Zahlmeister, Musik Meter, mmt der <

C

Büd

ung : Iba, e Mugdan (forts{r. nus Mir Weizen t Ó Ñ y A danturen sei keine Nede, wir hätten da einen fehr großen Zulauf und N És

Mais Durchschnittsware . . u y zwar im eingeschriebenen Briefe, damit sie niht von untergeordneten | Wabl [so das stimmt nit

din Beamten geöffnet werden. Von einer Geheimniskrämerei - ist dabei | die Wahl. Also das stimmt ni D Angaben liegen nicht DOT. aber aar feine Nede. Alle die \{weren Anschuldi lgungen, die der

| im Neichét : : er 0 (5 niments f M oTIT+ f i r verhaltnismäßig kleine 2 l zut eilen, von enn wir sie nalmo s T darin P N gGarderegim o

N i Wenn Herr General von Wachs au< auf das Beshwerdewesen Miilitärbü erti: her g genüb f diefen { verlobnt,. darau en H a De s A S raus daß es sih | musik. _ O d ° ( i e arb 5 l D y t h o w t / ie \ ) we x I i} EUZÊUGgeE D Ja aller Igs ein wisse 3 j T E A, ge N ise Mili Os 2g vorgevraMt. Lat, igegangen it, Jo geshah das nit nur deshalb, weil behauptet dic un se rboten n erden. : | Konkurrenz auêgeil F bas lic egt aber nit etwa ein ETOU D vie t R bén für Uek E Wemertungen. find tin keiner Beziehung stichha tig, und ih muß sie auf das aller vurde, unfere Intendanturbeatiten \Seute, d. ten GiBwaibd Seneralmajor Wand G. T durch diese Bet: itigi mg der Tis, M | U ber etwa a in an den Milität Vei den xb 6) ir Uebungen de / s Sis y , .; Co Qalikinns energishste biermit zurü>weisen. IMUrDe, untere Sntendanturbeammten eulen 1c en VDel@werdeweg büchsenmacher en Zivilbüch| enmachern bei ben best bende "fu ( inhalt er UnD( astwirte fomme n dabei in Frage und offiziere usw l Imperial Quarter ist für die Weizennotiz an der Londoner | ° afen Produktenbörse = 504 Pfund engl. gerehnet; für die aus den Um-

. rana » V ane irgendwie dentbaren Klagen ri ist

C3

44 117

y Rei ) E - dte Bes lungen mit a 137,20| 141,65 | Rede sein, derartige L Verfügungen werden immer geheim versandt, und ç e den Ausgaben f hungen, bier anbe L , ; <jenmacher usw. ko üb! E Abg. Sommer (fort Bolksy.) auf die Konkurrenz de r r den Ztvilbüchsenmachern zu sorewen :

M, D E ? 5 a ? 4 Ç ; I j Vi U [1 y8 Li Abg. Erzberger (Zentr.): Der Abg. Kunert d heute sehr [were zu beschreiten, sondern auch, weil der Herr Abg. Werner darauf hin Borschriften SB N zugefügt wi rd, „fan ich nicht zugeben I S : : Publikum Militärmusik hören. &s trifft auch Abg. Dr q N et )rU E

j - on ) f D n 2 i; z 5 : d ° , 9 ç Nba f nit der (Brun 11 die M E a! 9. T. 6 } | tetbe von säßen an 196 Marktorten des Königreichs ermittelten Durhschnitts- | Anklagen D er hat Bes Betrug, M H “dis dec: é Ber- | gewiesen hat, daß eine Beweiserhebung niemals s\tattfände, daß e Zubeil (Soz.): Der 1909 die Militär- | Gegen! der Galtviri n bea en g parapellen en billiger wären, im N bung trollbersammlungen und ze N ) L » fafsungsbru<h usw. gel|progen. Was 11 von auen dteten Be aupy h v U Lee, ; l Els A Le A rial ung aufg eford t, auf ite N 5M g, e | e gene As iVTLLE E U < darüb , daß sie die Tarife gar rlaubsgefuhe zur AZHrache Dio R D preise für einheimis hes Getreide (Gazotts aVverages) ist 1 Imperial Hiri übrig eblich a Daß ein einziger Abfindungé sfonds Er vielmehr dic Befehlshaber ganz einseitig über die L eshwerd( Bd: 10 Musikkap | sen D ia der Mili ttärmusiker nicht mebr beza! ble n Éön nten. Zweitens ist {on die Konkurrenz bür müß vous iva T pet R, wie s J » t . Fd L 00 » S 4 - E es 10 E L L Li ( Den Nt am el 4 “N r Quarter Weizen 480, E o T Busbel Mais E pad sparnisse gehabli hat. Ist das etwas Neues für den gas des | entschieden. Wenn dem wirkli<h #0 wäre, dann mu 25 Köpfe herabgesetzt werden obne d y [L0e Die ut; Y Mei = 6 ulbe ais = 9 L | P E 8 s t c angeseßt ; Î Bushe eizen 30, 2

de V enf l ) i Y nder : : die er Jn A e] V ps l h O E E : gene oben. It sehe niht ein, warum es nicht Insbesondere äußert et [he für die Sir E parnisse : hat, s el j f i E i L N ( M i inter leiden. oglih sein fol sich diese Konkurrenz vom Halse zu {afen Mix en Un R ) d Stats? sem Sinne von , <w rzen Fonds“ zu sprechen, das hätte | ih von meiner Seite betonen, wäre das ein Fove Die Kapellen vollst? t ( ; e K enz vom Halse zu \{hafen. Wi er Kor versammlungen im 2 englis, 1 Pfund englis<h = 453,6 g; 1 Last Roggen = 2100, | Gtals In dieser | „\<wc : \ ( ) l S 6 ( g e Kap vollständig zu beseitigen, ist C E: P RR E N ETIGEN U I

Y 7 al m<kt unsere Absiht. Was sil d abe : 5 | d meiner 6 ; Die g aver genau wie der Neichstc 2 ; illige | feir Weiz en 2400, Mais = 2000 kg ich “at N, N ageatgeo M Pot E Sal S Unfug, und daß das nicht der Fall ist, wird jeder, der einigermaße1 wir be R fen, ist der Privatgewerbebetrieb d der Militärkapellen, der tonkurrenz “vel rmiede ü Ls i A0 eer “Gh as M y e O seien jon früher geäuf : en i : u t h | | i E 4 G A Lui ) cUc VEL i L C Cc L 1 ndoL babe ( \ ( Bei ‘hes Umrechnung der Preise e in Reichs währung sind die aus M ed Zl, Vie uns deni elbo Charak er Raben: wie de Ri \ächsische. Die in unsere Militärve rwal tung hineinbli>t, auch wissen. de: : Gie El il E ter nene (6 B fr L E gur ver\diedene A N beigetragen, daß ug: Kontroll n Ge E N j 8anzeiger“ ermittelten wöhent- | Hande ganz arc ( st 4 n Ie 7 nCitern wären eigentli als vollständig wecklos z ver die Musikkorps in ausgicb w n Garde: a von ben lich cinzelnen Tagedangaben im dee Berliner L Börse zugrunde gelegt. Fonds sind keineswegs aus Neic N n entstanden. Der Herr Abgeordnete ist dann au< noch auf die L Deffnung de! streihen. Was in Bayern und Sac hsen mögli ift, mi f A A H Mae it eine beson eo ‘Üebe gster Weise geübt wird. Im Garde Befreiung Jol Len » 0 a +5 5 A 5 E Ü b 1 5 l d) i s E ) ( M 9 ) ) œ Die da eda fir Wien un Bud apest H Puris auf Wie: für < Condon Höchstens der sogenannte ( Sandfonds f nnte auffäl lig erscheinen ; [43 ist Briefe ( refomme n, welche bei dem N: Armeekorys stattgefunden bat É Pre en dur<fübrb bar fe e Aud ) L elondere é DCTIL ahungsf fommissic n gebildet. Vie Bezirk: Ston mand Jon l / i

R, )

"vei

(

tellen : die Verlegung des bis Ee nit in Frage gekommen. L O Meiningen i (forte. Volksp.): Ih habe diejenigen, bei Sache Harden ned: soeben einen Brief des Bezirkokornma indeurs Säße habe! Val E nt icht_ genannt. } von Hannover bekommen, dem ih entnehme, d t

In der

die ¿Fus zartilleri chi Leß \chule tommt Behgu So ' eri ivitdehörden ein ¡ereiht : ] c B ar, daß aus dem Verkauf von Sand auf Uebungspläßen Ein : ee f ) 9) s. Wenn di der 4 ; 9vauplung des Vereins der Zivilberufs musike r trifft nit z Fs | h lt werde is Die e Koi R und Liverpool die Kurse auf London, für Gl hicago und Neu Vork die O k Plat fommandanten fan, v ibe B Bevoll Der Fall ist fo. T Diese Privatbriefe waren versehe ntlich unter di ne bli T Milli 6 r Zahl DE Peusiker herabg geleßi würde 1D it ein neuer Tarif aufgestellt wi orden, der aber E idt fat en p eiden 1 l E Ma l Der bewilligten Gesuche i S S F7 $ è au t. Peters- C C E j ; ; Ls 2 I 0 r andere Zwecke flüssig ga ( o R, : , G ( ehr Hohe. Le ( x s Bezirkskommandos E Q nt per Obesia unh dia die r p diese J Pläge. | mächtigte hat ja in dieser Beziehung weitere Nahforshungen ver- | Dienstbriefe gekommen und sind mit diesen aus Versehen geöffne! Wir _beantragen, die Zuschüsse für die “Eisenb u as ht werben S Ar fen oann, als bis die Verträge auf Grund des alten Fee Nmar ingen fann ih nit in tssicht i di ung de é Here C L ç % l ( ents ( Tarifs abgelaufe vare Der Ve ; » : burg, für Be 9 M L eru ti jung der Goldprämie. sprochen; von den ganzen Darlegungen des Abg. * Kunert bleibt worden, und wenn der Herr Abg. Werner gesagt hat, bei keiner Be die Schießschule, zu ltreichen. Der neuerdings erl issene Tarif N gal Abe geza beil lvaren. Ver Verein vershweigt d den neuen Tarif. Negiments 40 nad Hohenzollern i Preise in Quenos Ulres3 lg bet treffs der Anklagen sonst aber nichts bef tehen. ; hörde würden die Dienstbriefe von einem Kanzleidiener ged fnet, so ift Generalkommandos für das Gardekorys ist als eine Abhilfe “des de A L A Mil t hat nur dieje ‘nigen P onttonen hervor rge hoben, in Abg. Dr. M üll Berlin, Von L. März 191 i, Abg. Kunert (Soz.) : Abgesehen von dem Montierungsfo1 nds, bleibe d 8 d L g l A h id „C ú B l i il bere<tig ten Beschwer den der Divilmusiker nit In s b S Y det H Dle ICTLT itärmusiker billi E sind: 5 alle - Amt ih dabei, daß das ei Eigentümer der anderen 6 Fonds ist. | 009 durchaus falsch. Auch ih lose meine Briefe manhmal von eine! danach ist eine Preisdrü>erci gegenük Sivilmusikern mögli | Eon uy here : iferlides StatistisWes Amt. 4) D 7 9 L, oan et gegenüber V s F8 fo! ; n fs ay der betreff Kaiserliches S m Dieïe Fonds sind Feineáwegs Selbstbewirtschaftungsfonds E daß Kanzleidiener öffnen, natürlich nicht i in einem anderen Zimmer, fondern De r Zivilberufsmusiker Font in Mona en Pu s U] Es N Ss Li immt zu den Koften TUr den inzelnen M (ann noch ein & von 25 Offizier andere Motive > r sein M rbal lten ge Bäht A T DElTI e j ; g L E p U UA i ; ar auf 102 M, we 8 s 30 M ? : » >tä F / E K Ade B : van der Borgh leßtere durchaus le zal sind, weiß ih auch : diese Fonds unter während der Mann, der mir diese mechanis sche Arbeit des Aufmachens Glü > hat, voll beschäftigt zu sein: babos beben noi die Pafon l a 1 [ur den Musik meister. Die nunmehr festgesetzte SIUrie hier darlegte. T<h m verde den Brief dem Herrn Krie: asministe: a7 P L « 7 En L HYVeaillifiCIi c A eben nicht d ff T as Babe g rote 6 früher | abnimmt, neben mir steht, die Briefe aber im Kuvert \te>en läßt. füc Noten ab. Der Militärmusiker aber Ffommt auf L A tht S Noectänaundet li A E Ürteil einer ganzen Anzahl von | weiteren Veranlaffung übergeben, 0 mi em ausges stopft en Hauptmann haben wir es în lesen 1{hwarzen at, 2 / ¿ : ä A N : i l Sommer, im inter auf [34 46. M z 8 Me S , 4 < L S andtge die Von l rem munttalt Ben Kennerstandpunkt Abg. Ge T4 S03. ) fübr of Iw ibe ; D E Fonds mit ausgestopften Pferden zu tun, die no< ein Jahr nah Genau 1 De s vel der Intendantur des 1X, Armeekorps der Gas neue Tarif sanktioniert auch die Hochzeitömusi ec E f Ver M, ertlärt haben, daß eine weitere Herabseßung nit möglich ist. von Ersaß reservekrankenw »Ât S e C Strafe e A Aonmandiens ihrem Eingehen auf dem Etat weitergeführt werden. Der Abg. | ge! Atlas Ver betreffende Beamte hat daneben gestanden und hat die sonstigen Privatfestlichkeiten. Wie mögen da die Militär i n vas die neren Musikmeister bei ‘den Unteroffiziers<ulen be- | ähnlihen Dienst [eistungen bei den Uebun day ' Eben L dab N t : A E 4 : Z L E ‘c, ( ( 4 4 4 & 4; D. » Ì "en 0 i G srzberger it tellt sich immer als den Man n hin, der alles weiß: er Brief fe wit der Schere geöffnet. Tie darin etwas zu finben ift, weiß Dienst gereht werden, wenn sie Mor gens um 4 od p aid iber. i i