1911 / 54 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

L J Erfte Beil

Die Erdarbeiter von Vigneux nahmen, wie ,„W. T. B.“ Theater und Musik. Schluß ermahnte der Kämmerer dazu, die N n Di ai ca ved e i i j e T â g e erfährt, gestern die Arbeit wieder auf, doch erklärten sie, von neuem R erv tetBas wendigste zu beschränken und sie der Finanz raf der S a „anzupas en. Ÿ Z ¿ in den Ausstand zu treten, falls ihnen bis Montag keine Lohn- N Kammer} E E W 2 E In die nachfolgende Debatte griff auch der Oberbürgermeister z 4111 Heut et e 9 ° ¿ erbhöhungen gewährt würden. (Vgl. Nr. 53 d. Bl.) Eine von Fräulcin Caterine Gwynne in den Kammer]pieklen Dr. Kirschner ein, um auf verschietene von den Nednern ange- L C B i C anzei di Un D0Nnt Î tel | c

i des Deutschen Theaters gestern nachmittag veranstaltete „Scheerbart- | s{nittene Interessenfragen einzugehen. So rklärte er den Ankauf f aa an U ét Matinée“ hatte nur eine Ipartide Ne een bee des Opernhauses als nicht a e e der Q R E 7 Ne 54 á B L E . t issenschaft. Dr. Edgar Groß suchte in einer Einleitung da esen der | er nicht verkannte, daß die Stadt ein -aroßes Interesse daran habe, ; o M 6 N D e o Kunft 111 D Wi} s as 3 G 2 Scbeetbaclcen Mate B erflären ; das irdische Leben in Beziehung daß va Opernhaus in der alten Sc(börnheit, die es einmal gehabt E zus en E Ccriin, Ö reitag, den 3. März L9f #

Die Königliche Akademie der Wissenschaften hielt am | zu seßen zu einem belebten Kosmos, bildet, nah des Vortragenden | habe, erhalten bleibe und an anderer Stelle ein neues Opernhaus E Ga Ra a s E Ai A E E e 23. Februar unter dem Eb u igs Pen o A eine | Ansicht, den Grundton aller Di eR Eo E een) erauf Als Der Ctat ua: {ließli Q [iges em Veri ann E Ez A Gesamtsizung, in der Herr Nernst über die \pezift\che Wärme | es war ferner von Astralkörpern die Nede, von Geistern, mit denen der | Ausschusse von 15 Mitgliedern zur Vorberatung über- eri : : A bei fer tiefen Temperaturen las. Die Arbeit bildet eine | Dichter Zwiesprache e n dergleichen Dingen mehr, die fast {hon | wiesen. L i chte von deutschen eFruchtmärkten. Fortsetzung seiner früheren Mitteilungen. Die Messungen find bis | auf das theosophische Gebiet hinüberspielen. Die beiden vorgeführten I G Ee i E E mp L EIN zur Temperatur des flüssigen Wasserstoffs geführt worden; ganz im Monodramen, die als Uebergangódramen etne Brücke schlagen follen Sm Wissenschaftlihen Theater der „Urania“ wird am Z C S Qualität L Sinne sowohl der Quantentheorie von lanck und Cinstein wie zu der Theaterkunst der Zukunft, kamen dem DVerständnis der Gegen- Montag der Vortrag „Im Firnenglanz des Ober-Engadin“, der E O | ———— | j E | s i aud des vom Vortragenden entwickelten Wärmetheorems fallen die | wart ret wenig entgegen; sie verblüsften eigentlih nur. Caterine | namentlich das Winterleben und den Wintersport in den Engadiner 7 N gertng | mittel / gut _ [Durchschnitts- ‘M Vorigen j Mee wurden Atom- bez. Molecularwärmen aller bisher untersuchten Stoffe bei tiefen | Gwynne war die Sprecherin in beiden Einaktern. Als „Isis“ im | Bergen und in den Luxusbadeorten schildert, in erweiterter Form und ; Marz Marktorte S T: V099 7ST E E Verkaufs- preis tarkttage am _. arkttage Temperaturen fehr stark ah. Beispielsweise beträgt beim Siede- | gleichnamigen Schauspiel führte sie Gespräche mit dem toten Gatten | mit neuen Bildern versehen, gehalten werden. j S ezahlter Preis für 1 Doppelzentner Menge für M l x A l) : punkt des Wasserstoffs die Atomwärme des Bleis 27, diejenige des firis, bald an seinem Sarge, bald in die Erde hineinhorchend, bald S E - Ta mobi | van Ta T a T e 1 ‘Dobyel. Dur p | t L 2 igl Äier Kupfers nur mehr 0.2, während das Gefeß von Dulong und Petit | in die Lüfte hinaufstarrend; ungezählte unsihtbare Wesen umdrängen | VAuf der Treptower Sternwarte finden am Sonntag : glter | höchster | niedrigster | höchster | niedrigster | höchster [Doppelzentner zentner E! «dem On verkauft bekanntlih den Wert 6 verlangt. Es ergab sih bei diesen Unter- | sie dabei, und endlich fol.t sie auf des toten Gatten Gekbeiß ihm | folgende gemeinverständlihe Vorträge statt: Nachmittags 5 Uhr: K C r o | preis | Ep etaenfner

E m a L B M )

b

sfuchungen zugleih eine sehr auffallende Beziehung zwischen dem | in das Jenseits nah; sie erst cht sih an seinem Sarge. Ebenso | „Die Oberfläche des Mondes“, Abends 7 Uhr: „Die Bewohnbarkeit Energieinhalt der Metalle, wie er aus obigen Messungen folgt, | seltsam und \pukhaft mutete das zweite Schauspiel „Der Direktor“ | ver Welten“. Am Montag, Abends 9 Uhr, lautet das Vortrags- q L Galas M 24 und ihrem galvanischen Widerstand; die theoretishe Deutung der- | an. Die Weiéheit, die in beiden Monodranien verborgen sein foll, | thema: „Sonnen- und Mondfiniternisse mit besonderer Berücksichtigung P : S be ; P A] 18.00 18 00 A

selben im Sinne der Elektronentheorie findet sich in einer zweiten, | blieb, wie {hon erwähnt, von Sen Hörern unentdeckt; die Stücke | der totalen Mondfinsternis am 28. April 1911“. Mit dem großen b Nrd 0 U i‘ ; O N e f L O fo von Herrn Lindemann verfaßten Notiz. Herr Frobenius trug | wirkten nit erhaben, auch nit grotesk, fondern einfach wunderlih. | Fernrohr werden der Mond, der „Saturn“ und der „Orion“"-Nebel l ' R ongrowIBy . O S L A 18,20 1840 | 18,50 1870 | 18/80 | 19/00 eine Arbeit vor über den von L. Bieberbah gefundenen | Fräulein Gwynne führte beite Nollen gewandt, mit starker drama- | beobachtet. Außerdem stehen den Besuchern noch kleinere Fernrohre | S e G e 1020 20 1730| 41820 | 1855 19/20 Beweis eines Satzes von C. Jordan. Der Beweis des Herrn | tisher Bewegung dur. Freunde wird diese Probe der Scheerbartschen | kostenfrei zur Verfügung, mit denen beliebige Objekte selbst eingestellt D Gf E Zar : A, 17,00 17,40 | 17,80 1820 | 18 60 | 1900 Bicberbah wird durch Einführung des Begriffs der Spannung einer | „Zukunfstsdichtkunst“ kaum gewonnen haben. werden können. | | Ratibor i. Schl. L ° 18,20 18,20 | 19,00 1900 | 19'39 19 30

S f io Ff f 7 G 4 1 f ; ; {4 a) ; p L L N A 2 | i ) ( ; Matrix, die für unitäre Substitutionen invariant ist, vereinfacht. E 1920 | 1950 | N | 18,00 18,20 1 280 93 168 C E A R | 19/70] 7 2000 100 1 950

Herr Waldeyer legte eine Abhandlung des Dr. Netding in Im Königlichen Opernhause geht morgen, Sonnabend, Bamberg, 2. Marz. (W. T-B.) Im. Zuragebtet find [2 A Berlin „Ueber die Kerne des Diencephalon“ vor, deren Auf- | „Die Zauberflöte" in der Neubearbeitung in Szene. Herr Giesen | infolge eines Bergrutsches gewaltige Felsblöcke zu Lal gestürzt. E Zeh A L 4 j : ° ) 18,30 : h O40 Oa 270 GED nahme in den Anhang zu den Abhandlungen der physikalish-mathe- | vom Opernhause in Cöln singt als Gast den Sarastro, Frau Habih | Die Terrasse des Schlosses Schottenstein, des Wohnsißes / A7 Wendel N ; i j | i | R / R 90 L TAS 340 6 956 matischen Klasse von der Akademie genehmigt wurde. Die Akademie | vom Stadttheater in Düsseldorf die Papagena. Die Beseßung der | des früheren württembergishen Kriegsministers Freiherrn Schott von A L E . G | l 48/00 860 | 1870 T 6 9 105 hat die Aufnahme einer von Herrn Conze in der Sitzung der philo- | übrigen Hauptrollen ist die bekanute. Ï i | Scottenstein, ist eingestürzt. b c Ss A N = | 2075 | 92075 | Ae A : \sophisch-historischen Klasse vom 2. Februar vorgelegten Abhandlung Im Köntglihen Schauspielhause wird morgen Ernft A i ; S Mecklb. N | ie E 4 8 42 des Direktors Dr. Theodor Wie gand in Konstantinopel: „Siebenter | von Wildenbruhs vaterländishes Schauspiel „Die Quißows® auf- Leipzig, 3. März. (W. T. B.) Die Verlags firma Ghäâteau-Salins . , a N 1 41980 : E A dal 1 050 20 160 vorläufiger Bericht über die von den Königlichen Museen in Milet | geführt. Die Titelrollen spielen die Herren Koh und Geisendörfer; | B. G. Teubner begeht heute die Feier ihres hundertjährigen : T | und Didyma unternommenen Ausgrabungen“ in den Anhang zu den | außer ihnen wirken in den Hauptrollen die Damen von Arnauld, | Bestehens. Aus diesem Anlaß hat die Firma der bereits be- ; d Saiefiau Kernen (euthülster Spelz, Dinkel, Fesen). Abhandlungen dieser Klasse genehmigt. Die Akademie hat dur | Heisler, Ressel, Abih und Steinsieck sowie die Herren Vollmer, | stehenden Arbeiterunterstügungs kasse 15000 % über A : 21,00 | 21,20 | 2120 | 2140 | ihre philosophisch - historishe Klasse Herrn von Wilamowiß- | Sommeistorff, Staegemann, Mannsiaedt, Pobl, Werrack, Boettcher, | wiesen und eine beitragsfreie Pensionskasse für An j / Moellendorff zur Anfertigung von Photographien Plutarchischer | Zeisler, Zimmerer, Nesper, Eichholz, Winter, Gode und Valentin. gestellte gegründet. 92, S U / Roggen. Handschriften weiter 500 46 bewilligt. Maria Labia, die am 1d. A aus E a der , : s e d Sre e Madai Landsberg a. i S ; i | 13,20 | 13,40 1220 | 13,80 Komischen Over scheidet, um einem Nufe an die Wiener Hosoper Schanzenkrug, 2. März. (W. T. B.) Auf der Nückfahrt j Saa : - : | 140 14/40 Folge n leisten R sich in einer YMethe ihrer Glanzrollen | von dem Oberersaßzgeschäft in Tilsit sind auf der Memel vier Von L i / 19,00 : l 20 In Stegliß is gestern der Geheime Regierungsrat, Professor | vom Berliner Publikum verabscieden. Den Netgea diejer Abende Personen ertrunken. Das Boot \{chlug beim Abstoßen der im el : S O s 5/8 dl 13,80 | 14,00 Dr. van't Hoff im 59. Lebensjahre einem Lungenleiden erlegen. | eröffnet Dienstag, den 7. d. M., die Erstaufführung a Derdls | Fluß treibenden Eis\chollen um. Von den fünf Insassen konnte sich : Striegau E j A0 1360 | 13/80 i 9,90 14,40 Die Wissens(aft verliert in ibm einen der bedeutendsten Chemiker, | „La Traviata“ in italienischer Sprache, mik i Maria Labia in der | nur der eine retten. S L Hirschberg i. S j 2 1390 | E 4,0 1420 | 14,40 der namentlih dur seine Arbeiten auf dem Gebiet der physikalishen | Titelrolle, Dtto Makak als Alfredo und Vestver ADoe N AMELRZUH : ans C A A : atibor S _ 2 H H 14,40 14,40 ; Chemie sich große und bleibende Verdienste erworben hat. Der Ver- | Die weiteren Labia-Abende bringen Freitag, den 10. d. D, „tel __ Gt. Petersburg, 2. März. (,W. T.-B.*) Die „Skt. Petersburger Geldern - e : E i 14,40 | 1440 D ot A storbene war 1852 in Rotterdam geboren, hatte in Leiden, Bonn, | land“, Sonntag, den 12. d. M, „Bohème“ und BDienétag, den Telegraphenagentur“ meldet aus Toki o: 1200 in Tokio lebende chineft : i Neuß . S B ae 1330 a 15,20 | 15,50 1 205 Paris und Utrecht studiert und war dann an der Tier- | 14. d. M., „Tosca“. E | he Studenten haben beim chinesishen Botschafter Protest eîn- | G E E N L A I 1370 | T A 1480 | 14/80 L6( 2 288 arzneishule in Utrecht und an der Universitää Amsterdam L : 5 E : S | gelegt gegen die Schwäche der Negierung, welhe durh ihre Nach- : Nastatt S | A C 1410 | 1230 ç / (Der Konzertbericht befindet sich in der Zweiten Beilage. giebigfeit gegenüber Nußland die Nation erniedrige. Zum Zweckck der D j Friedland i. Mecklb. , N 8 | 16,00 antirussishen Propaganda in China und Europa sind H Château-Salins . e S | 00 2A Ÿ S 5 Il o,VU 9,9

,00

als Dozent tätig. Im Jahre 1896 wurde er an die hiesige t A | ; 144 Universität berufen. Professor Dr. van't Hoff gehörte der Königlichen E tir ul fie g D 14,50 300 4 350 Akademie der Wissenschaften als ordentliches Mitglied an. und E Mannigfaltiges. 18 009 Ben gesammelt worden. : L |

Ritter ter Frtiedensklasse des Ordens pour le mérite. Im Jahre i E

0A s 4 R : z : S Le N 29 “2 19 | Aa B e R, D 1901 war er Träger des Nobelpreises; die Akademie hatte ihn durch Berlin, 3. März 1911. Kalkutta, 2: März: * (W

E S j y c : Ger fi T. B.) Ein junger Bengale F : Goldap . G C 2,60 3,00 I ; 4 00 14,00

: _ : Pi e g, 9 p i c «C , l otto Ta î itto f Dal tiitt; f K [74 b)) s ; e 3 ES A I Mt 5 a F G ; « - L M0 Verleihung der Helmholß-Medaille ausgezeichnet. In der gestrigen Sitzung der Stadtverordneten stand die al heute nachmittag mitten in Kallutta auf das Autom 0 bil v n f F U e L E f i I 4? j 14/80 1500 i (9 i G Ep 14 H Mr. Cowley, einem Ingenieur im Departement der öffentlichen [4 E 4 i E Rd 9 Di | ¿ | I D, 292

Ir 1911 auf Der A : / 9% | 138 L Arbeiten von Bengalen, eine in Jute eingewickelte Bombe ge- d . Braugerste O 479 n | 16 0s 3D - | c f / j s 1D

2 erste Beratung des Stadthaushaltsetats \{ch!leudert. Das Wurfgeschoß kam jedoch nicht zur Explosion. 4 Striegau T4 a4 I 20%: 5

Tagesordnung. In seiner Einführungsrede wies der Kämmerer Die Märzaus\tellung der Galerie Eduard Schulte wird | Dr. Steiniger darauf hin, daß dieêmal der Bevölkerungëzuwachs | (Quderl. a9 oute K E E E N: i: R O ee R 350 | 37 4 ck= » G2 F Go U EtLN f B A E O S Mata hvos Ul 0 Nen Man glaubt, daß der Anschlag gegen etnen Beamten des Kriminal- / Ia O 5 a j V j am Sonnabend eröffnet. Sie umfaßt außer den Sonderauéstellungen | um 2 v. H. hinter dem des Vorjahres zurückgeblieben sei. Wenn gn G P U L ON E bee etn EEUTCUS Alo Bent y Z | 4! i | s o E des Lyceum-Clubs-Berlin und der Künsilergruppe „Pankraz“-Berlin | troßdem der Bevölkerung eine erhebliche Mekbxrbelastung zus Une UMUn Departements O e GER Q ähnlihes Auto : Dab en L e | | 1970 N r . Sammlungen von Werken von Johanna Beckmann-Berlin, Professor | gemutet werde, 144 Millionen Mark mehr als im Vorjahre, mobil benuyt. Der junge Vengale wurde verhaftet. Rastatt e E U | ; | 1700 | 1750 ol 29 12,50 Edoardo Berta-Lugano, Heinrich Hellhoff-Berlin, Albert Holz-Düssel- | so bedürfe dies einer eingehenden Begründung. Diese gab er E 9 Ma (S B) Goite v Sine) Châte Sali E C O 6 ; i | 1 s dorf, August Neven Du Montf-Bexhill, Ch. O'Lynch of Town- | in längeren Ausführungen, in denen er die allgemeine | R EE T Bs ur oa ; L bober Betten Cn s E, . taa e E E T [19/00 Partenkirhen, Professor Hans von Petersen-München, Georg Schuster- | Finanzlage Berlins beleu&tete, und zu dem Schluß gelangte, zzet P ascha u e OISE A 9her eam R un E Den s Woldan-München, Eugen Spiro-Paris. Cinzelwerke werden ausgestellt | daß der diesjährige Etat, der in Einnahme und. Ausgabe mit rund Î E ree ten Spalken lich zum Dau der ahn Hodetda ¿ Goldav E E : , Hafer. von Alfred Hünten-Düsseldorf, Professor Graf Leopold von Kalckreuth, | 313} Millionen Mark abschließt, eine Erhöhung der Cinkommen- | na gerau. e O ; Landsberg a E s C Al 12,40 | 13,20 9,20 E 13,60 F L ( d Ie s ° ° . 6 6 á ä anme L j S H 5 EC 15 60

19,50

N S V) \ S C 196

4 4

Adolf Menzel, Arnold Rechberg-Paris, Percy E. Renowißky- | steuer von 100 v. H. auf 110 v. H., und der Grund- und | : : A : A ; ch L c / + - 7 D F c 4 - s A S Bn ck d pp - , p "(a 4E » a mog M +414 S or (Sr p) f Di u Il Aga Berlin t a. Gew erb esteuer von 150. GUT L059 D; O. nog mache. Zum (Fortseßung VUTO Nichtamilichen in der & riten UTiD S L (bus e d E 6 G Ï _—— j 16,60 | a S an GRA 2weiten Beilage.) j D S 14,00 f 14,10 4. | 14,40 14,60 2 984 - E O —— Sat i 4 c L A Í h h / , 28 S R I F INE C E S E O E H 3 5 Ï FIE ESE E ; 5 S EEB A f T roe E 1400 1 1/010 i 14/90 [5 40 N E C Et D E 1480 | 15,00 5,3 1550 15 80 ! ic ; D ck HNrschberg i. Schl. h fd L 9,6 X, 2 s C 4 J A 9 4t , ' T ry Y C o iaiiaó R S . » e 4 / H {l . . . . o. 0 0 R S / T: r heater Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Taifun. Abends: Refidenziheatex (Direktion : Richard Alexander.) | Urkomischen. Direktor Albert Schumann : Natibor | 15,00 15,00 A Ca Ci M) @ Lit L IEZL A o \ 7 & L zit i S fts [4 ti tos. di U V j l d 1F

Bummelstudenten. | Sonnabend Abends 3 Ubr: Variser Met, Orei [att [EIEIt REUENEN SETEMSLOUEN, [ote AIE Geldern Jr j E Ds 19,40 E ra. S R L E E MELUS I | Übrigen neuen Spezialitäten. Um 9# Uhr: No1fs Cs / O 4,19 9,2 D TOCO 16,25 Königliche Schauspiele. Sonnabend: Opern- S i | Gänge von Georges Feydeau und Veber-Abric. | Dex große Coup der Schmuggler. Romantische Stn 3,80 14,80 14,80 142 haus. 61. Äbonnementsvorstellung. Dienst- und Fret- Lessingtzeater. Sonnabend, 3s 8 Uhr: | Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Der Unterpräfekt. Pantomime in 4 Akten. E , da ree 15 00 1500 0 143 Page sind aufgehoben. Die Zauberflöte. YDper | Wenu der junge Wein blüht, ei Dends: Pariser Menu. M Sonntag, Nachmittags 34 Uhr und Abends Döbl E n i e t 3 4 1 L co c ck T 2 4v Cie L GE wi q u Ja ) ¿ 1 A on do Tao A 4 6. Z pn 7 E Dn Le L A L obe L i : L z E ; : ; 4 L | v t (

n vier Akten von Wolfgang Amadeus Mozart. Text | Akten von Björnstjerne Biörnson. i Montag und folgende Tage: Pariser Menu 74 Uhr: 2 große Vorstellungen. Nachmittags Si riidii N ; I - | UEN L von Emanuel Schikaneder. Neueinrihtung für die | Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Hedda Gabler. - hat jeder Besucher ein Kind frei unter 10 Jahren Langenau y S H 16,80 20 17,6 17,80 18.00 155 9 684 Königliche Oper. Musikalische Leitung: Herr General- | _ Abends: Anatol. E E, a auf allen Sitzplätzen, jedes weitere Kind halber Rastatt E N 16,80 : | : O0 17,60 44 762 musikdirektor Dr. Mud. (Saraîlro: Verr Giesen Montag: Die Ratten. Cyaliatyratcr. (Direktion: Kren und Shönfeld.) | Preis. In beiden Vorstellungen: Der große Coup i Friedland M S _ o D N L000 18,00 7 124 vom Opernhause in Cöln a. Rh. als Gast.) An- Se Sonnabend, Abends 8 Uhr: Polnische Wirtschaft. | der Schmuggler. t C E S | 16/00 16/00 1 400 28

chwank mit Gesang und Tanz in drei Aftten von t R -— C 14,50 A

fang 74 Uhr. Uen “va olt alle ads 7. V C è E ck Hausyt 8 R: Sort i j H Schauspiel ias, Sonnabend, Nach- ] i é j : | é Schauspielhaus. 63. Abonnementsvorstellung. Die ues Pl O E E E B g und Okonkowsky, bearbeitet von J. Kren. Bemerkungen. Die verkaufte Menge wird auf volle Doppelzentner u r No FSwWe E 5 M z Quitows. Vaterländishes Drama in vier Auf- | mittags 3 Uhr: Die Hosen des Hercru von nastexte “von Alfred Schönfeld, Musik von Birkus Busch. Sonnabend, Abends 74 Uhr: Ein liegender Strich (—) in den S alte S ante R s Er nab A p Mark abgerundet mitgeteilt. Der Durhschnittspr zügen von Ernst von Wildenbruh. Negie: Herr | Bredow. Abends 8 Uhr: Das kleine Schoko- 7 : : Große Galavorstelluna. Neu: Der radfabrende : : pallen für Preise hat die Bedeutung, daß der betreffende Preis nit vorgekommen ift, ein Punkt ( .) Regisseur Patry. Anfang 7 Uhr. ladenmädchen. : Sonntag und folaende Tage: Polnische Wiri- | Baucbredner Sri Steidler. Herr Vurkkardti Berlin, den 3. März 1911. Sonntag: Opernhaus. Nachmittags 2x Uhr: Sonntag: Das kleine Schokoladveumädhen. g h A OCA age: Polnisch@ S C a auc S : Kaiserlidbes Statistif 75. Billettreservesay. Das Abonnement, die ständigen Montag: Iphigenie auf Tauris. f A Mint I “uan as A Kaiserlihßes Statistishes Amt. J f j s d F i 7 7 f LY ede E n) ¡1+ é Y u Reservate sowie die Dienst- und Freiplätze sind auf- 8 T mit Keulen us Hill! Sat K Sven van der Borght. ú : Bis R » @ Mo S ere » è T . 41 tor ( S o I76 L R abe Bahnhof E, Lc e 0 Ul. L FiI [L e e gehoben. Die Fledermaus. Ame e | Komische Oper. Sonnabend, Abends 8 Uhr: | Sklanontyeater. (Georgenstraße, nahe Dahnho! | Direktor Pierre Althoff und Frau Direktor Us B E Rh Genée. | Tosca y Friedrichstr.) Sonnabend, Abends 8 Uhr: Sippolytes | Adele Althoff mit ihren hervorragendsten Fretiheits- Bearbeitet von C. Haffner und Richard Genée. | Tosca. N e L a Abenteuer. Schwank in drei Akten von Nancey | drefsuren. Fräulein Marta Mohuke, Schul- Musik von Johann Strauß. Abends 7# Uhr: | Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Tiefland. | d: Arätónt. reiterin. Reiterfamilic Frediauo. 3 Gebr Deutscher Reichstag. 62. Abonnementsvorstelung. (Gewöhnlihße Preise.) | Abends 75 Uhr: Figaros Hochzeit. Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Der selige s A O Qi ; i E O SuotnTZh H aehob Mianon Montaa: Die Fledermaus Sonntag, achmittags 3 r: Der JeUge | Fratellinis, urkfom. Clorons. Um 94 Uhr: 139. Sitzung vom 2. März 1911, Nachmittaas 1 Ubr Dienst- und Freipläße sind aufgehoben. Mig g A leh E É Toupinel. Abends: Hippolytes Abenteuer. | Die Ausstattungspautomuime „Armin“ (Die i e E Ae ACREUHILECOON Jr. Penn uro B E e D E E Montag und folgende Tage: Hippol9trs | Hermannschlacht). (Bericht von Wolffs Telegraphishem Bureau.) seine Remonten auch zu einem niedrigeren Preise mit Benußung des Goetheshen Romans „Wilhelm Schillertheater O. (Wallnertheater.) | Abenteuer. i Dit M S E S B L R A, er kann es nicht risfieren, die Pferde vom Markte TSTERSE - SERTIONEE D ELIEL CAGTRO MNO Us 1 S O A C, S 7 Auf der Tagesordnung steht die Fortseßung der Spezial- | Dazu kommt, daß dio o A os Barbier, deuts von Ferdinand Gumbert. Sont e Bs Uhr: Ein idealer Gatte. E T E BRAD Is U R L C IW 2 S T P] A R L S B R E beratung des Etats für die Verwaltung des Neichs monten kauft. Ein s tiges Risiko ib a 2A ee ; (Fn t V : 5 »ntannrito S, zie ter Akten von Oskar Wilde. : C L P E R A L 1; L O L K E 9 E l ( G gewaltiges o ist es auc, daß gerade die Dir Wee Frelolät a oe o E Neis ck Ube: Die Sb Moderues Theater. (Königgräßer Str. 57/68.) O beim Kapitel 02 Titel 9 der fortdauernden Ausgaben | Remonten verschiedenen Krankheiten ausgeseßt sind Cin weiterer lenil- und Sretptaße ind auf gehoLen. e P Lte (S E ur e 1E S 1 Sannäbend, Abends 81 Übr: Des Felbherrubüa C c : Ankauf der Remontepferde i Mikß:stand ist daß De A a S # E R Lustspiel in 4 Aufzügen von Franz von Schönthan | Abends: Nathan der Weise. Nis P ur? MEE E RERE R Ie eFFamiliennachrichten, ( ea o en Mal Es A Abe Ne fe ist S R De, zu viele zühten. Der ú a QAReTb f 7 Au : Der B x Ruget Schnurre in drei Alten von No toda und x de orx Sit 1 E Gali Abg. Noske auh insofern falsch unterrichtet, als die Remonte ino, Wuslay Kavelourg, Lutang 78 E KGliers O T O FEE, BURERD, Rößler / i ; Verlobt: Frl. Laura Schepers mit Hrn. Ober- Vutiirier d Bl berichtet A Sißung ijt in der gestrigen preise seit 1909 E A T E Ci D R 351108 Sor Jto Uastsnto p S0 »ckr) Por « o L C 6 é 1 . L O ai j ch E 6 {Ti 9 d h: Y o Ms - . L. . orden. PrElE U t gelttegen, gesunke1 ind. Neues Operntheater. Gastspiel des „Schlier]eer Charlotteuburg. Sonnabend, Nachmittags 3 Uhr: Sonntag und folgende Tage: Der Feldherrxu- leutnant Leo Nitgen (Berlin). Aba. R Sal vou Brel : : G Die Heeresverwaltung muß auch die Produktionskosten der Pferde wo 49 V E 4 No I °S à L Ll B z L Ac 0 & L Ad 2 ULLLL D LL - CTDE Grich g. &ogalla von Bieberstein (dkons.): Wir bringen dem | zut berücksichtigen. Angestellte Berehnungen haben ergeben, daß

Bauerntheaters“ (Leitung: Direktor Xaver Terofal). | gg; Schauspiel in 5 Aufzü i F Fi S l } e 6 L g: Virell L Wilhelm Tell, Schauspiel m D Aufzügen von hüge! Geboren: (&F1n F bn: Hrn Pastor I : Nachmittags 34 Uhr: Bei ermäßigten Preisen: Der | Zth S Hisson _— Nhonde R ; Es DLDOTEN: s E S Schatzsekretär durchaus Vertrauen entgegen. Die Üeberschrei jen ent- die Geste Sfosten f M tell Tft di Herrgottschniter von Ammergau. Bolks\tück mit Aredas Schiller. Abends s Uhr: „Maria ZUND Arndt (Zobten, Bez. Liegniß). GineTochter: stammen nicht einem Eittaeaenlonnaca iat A U eil e C ngttglien uo, find. Vielleicht (äßt die Regierung T A hauspiel in vier Akten von Paul L Hrn. Major Leopold von Kleist (Berlin). Hrn. PnEeEn ward b elagenb, R weil Pferde R via eil v SUAAES darüber Crmittlungen machen. Fedenfalls stebt o viel Sch K ( dIg, cks[erde zu den von den ellt, daß von zuständiger Stelle eine Erhöhung der Nemontenvreise ( Cas ne UNn( C JICINTONTenDTret! (e %

66 920

420

12 l

1

Q)

t «

R D A E26

ot â fy T on 1tnakgorindoton Da ck oro 5 : els wird au en unat undeten Zahlen berechnet. M oh tos T8 (d C J { F

in den leßten sechs Spalten, daß entspreckender Bericht feblt

| haben aber ein großes Nisiko, weil die | genommenen Pferde ganz erheblich s{chwanken | der Normierung der Preise zu beachten. Der

Gesang und Tanz in 5 Aufzügen von Dr. Ludwig | 47; L Ca) 1 n Klei) ( Lanz in 9 Auszug E | Lindau. wae Ds Vai, O i h _notyr t : Abends 8 Uhr: Forstassessor Karsch (Köslin, Pomm.) j Remontekommissionen sestge]seßten Preisen nicht zu haben waren. | na dem Gutachten der m

2 S A ) 999 Per . der Xandeëpferdezuchttommisttion für unbedingt

Groß

ov Anbau Ra. » a ck d : F : S der Handler die Fohlen auf. | grundzühter nicht ausreihende Preise für die Remonten erbält

Í : : 5 f 15 Ca B eh : If ; r lutzuht immer mehr zurückgeht. Vaß | fo erhâlt auch der kleinere Besißer nit angemessene Preise für di

Ganghofer und Hans Neuert. S S 0 ei a E L Zanghofer Sw 4) ; onntag, Nachmitiags 3 Uhr: Prinz Friedrid 12 » ; - T ; PRC i i d V L Auno dazumal. Eine Bauernkomödie aus alter | „ou E Nbends: L Beau U Konzerte. Gestorben: Hr. Wirklicher Geheimer Regierungsrat j Wenn wir hier auf Erhöhung der Remontepreise haben drücken obus E aban I I Jur undeding! i 1+ (G55 T in 2 Nftoe % cinem M 5 G 4 G - E H Dr. Heinrih von CEggeling (Jena). Hr. Ge- n müssen, so baben wir nit êlgone Entoroffs S T0 i i endig Erltarl worden t. Fn Vstpreußen besteht eir Be Zeit mit Gesang und Tanz in 3 Akten (na eine Montag: Der Himmel auf Erden : A | lt ggeting (ch N en, jo haben wir nicht éigene Interessen vertreten, sondern weil | wegung, auch der Kaltblutpferdezubt mebr Aufmerksamfoit ; d vorhandenen Stoff) von Carl Frey. Le 4 ; Singakademie. Sonnabend, Abends 8 Uhr: heimer Justizrat, Professor Dr. Negelsberger es nicht angeht, daß’ Preise gezahlt werden, die den Aufzugs Die K ltblutzucdht müßt ae LCIaT Sai, falt e R E O A L q j 3. (lehter) Trioabend der Herren Georg (Göttingen). N Vbersorstmeilter a. D. Anton y fosten niht entsprehen. In allererster Linie hat den Vorteil von planloses So eiiah Di y Kalt N Warmbl E E werden. Ein j iter M gf Station: NLooloatsce / 7 - 5 Y Oerte i & )berle j | rböôbte domonteyreise S 4048 e Tari C8 zen Aa und Xarmblüter wäre im Interesse Deutsdjes Theater. Sonnabend, Abends 74 Uhr: Theóter des Westens. (Station: Zoologischer | Schumann, Willy Heß, Hugo Dechert. C engen, LOLLEE Or. Oberleutnant Karl ; Bt erhöhten : emontkepreisen der kleine Mann, der kleine | der Heeresverwaltung zu bedauern Wir legen bef e T ibt R y ie : 5 t (f j S j 71 Ce Cr F eNBer. ) ) 4 N rh n! io E A voil s p S Ds 1 N L 9 ® l Cen VCILNL ) ci Fuditi i; Garten. Kantstr. 12.) Sonnabend, Abends 7# Uhr: wien ria iitaiaams MFNIRO. E h Ee Snsolge, T Grhöhung lind die Fohlenpreise ganz | auf die Förderung des kleinen und mittleren Bekiters. De1 leliers Wonntas: Dou Carlos Zum ersten tale: Die lustigen Nibelungen. J ero Cent gestiegen : (42) bekommt der Bauer statt 150 M Besitzer ist der etgentlide Fo btanztten ch “V d einert Montag: Ein Sommernachtstraum. e Operette in 3 Aktea von Rideamus. Beethoven-Saal. Sonnabend, Abends 8 Ubr: ) 18 E f E ebt lauft w s c f Oscar S 8 . ; 14 ch É s ( , daß die Yvar Kammerspviele. Muni bon Na E Ihr: ; 1, Konzert von Alfred Cortot (Klavier) mit dem A ; ; y die Nemonteoffiziere höhere Preise bezahlen, als der Züchter forder Fohlen. D 7; ; : O ur VIe Sonnabend, Abends § Uhr: Lauzelot S O n df Da Unt Vhilharmouischen Orchester, Dirigent: Dr. Erust Verantwortlicher Nedakteur: N ist ünalaublid / 04 c / 8 der Züchter fordert, Sohlen. Warum find wir dafür, daß nicht zu niedrige Remonten- | [ 1 ppa l S A Ae E L A nüdel, Abends 8 Uhr: Die lustigen Nibelungen. : tai n L » : e M preise gezahlt werden. Von den kleineren Besißern sollten die | würden aus QÖannans Ee C R E „Sonntag: Die Komödie i der Jreuugeu. Montag und folgende Tage: Die lustigen Fuuwald. Direktor Dr. Tyrol in Charlottenburg. j aae, G yßling (fortshr. Volksp.): Der Abg. Noske ist nicht | Remontekommissionen in der nel E E W ihern lten die | würden aus Hannover ausgeführt. Na der Statistik ift das gur v Bugtg Swe rietoc Mgr p pee Nibelungen. Verlag der Expedition (Heidrich) in Berlin. y R pi Ert Es G Den können wir allerdings | Kommissionen au bequemer ist, von den GbedararbLoltia c 1 M A OEY d eine unglaublihe Uebertreibung da aus Long Ns W g S Ee E N, j De Par I Yar by - T pp R A e C , Arte 4 V DHS U l i j (QUllz eutTiMmian 10C nicht ONNN Pferde ausgaefih G EL ieb bai Ms e i ; d d m1 Druck der Norddeutshen Buchdruckerei und Verlags- y Abg. Noske übersießt dak bie Bemnbltaveite. As O DA vin E and preußischen Abgeordnetenhause ist wiederholt auf di r Abg. G ig hat sih in prüchen bewegt ; er wt tes s e Cuflspielgaus. (Friedrichstr. 236.) Sonnabend, Birkus Schumann. Sonnabend, Abends 74 Uhr: Anstalt Berlin 8W., Wilhelmstraße Nr. 32 I saß von Angebot und N Gfraagë e E nd M On runde | große Bedeutung der Pferdezucht für unsere heimische Landwirtschaft | Schaksekretär nicht zu arsßoren Au “s O ALES On Gerliuer Theater. Sonnabend, Nachmittags Abends 8 Ubr: Meyers. S{wank in drei Akten Grande Soirée high Lise. Neu: Fouley Anlail erun 5 W ., lihelmsiraße U. 0d / “All ) HAacsrage nic) regeln. Vie Statistik hingewiesen unter dem (Gesichtspunkt daß wir nicht ge ötigt sind An iee roifs ot N Be O G n f: und wünsck{ doch

zeigt, daß die Heeresverwaltung auf Osftpreuße G G e C x : L ge ; L F t i, 6 e 192 1 G11 Ó Vi E S , Z E D LLEDDEL N ck D zen und Han Pferde vom Auslande zu Taufen. Die russis@Gen Bferde f

34 Uhr: Nathan der Weise. Abends 8 Uhr: von Friedmann-Frederich. äk L eere resê, akrobatisch G R TRELNLNE, Ukt. Elf Beilagen j Nober angewiesen is, Für Ostpreußen haben die angebotenen | billiger produziert weben aber steben aa O n Ie Î K E, l Bumumelstudenten. Posse mit Gesang und Tanz Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Der Herr Senator. | Original Perezoff- Truppe, 8 Personen, : N E f j Nemonten einen Wert von 9 Millionen jährli. Die Pferdezüchter | Pferden tzurück D e e NeYen quatitaliv hinter den deutschen bg. u ieberstein: er Mann hat keine Abnuna in fünf Bildern nach E. Pohl und H. Wilkens. | Abends: Meyers. Auftreten der beliebten Schulreiteriu Fel. (einschließli Börsenbeilage und Warenzeicßen- zud) erden {zurück, Diese Konkurrenz muß durch angemessene Preise | Daß der 0+ von Bieberstein das bestreiten wek Q Musik von Conradli. Montag und folgende Tage: Meyers. Dora Schumaun. Autonet und Gro, die beilage Nr. 18 A und 18 B). würde, wa