1911 / 54 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

f f zu stell Wir schen mil ; Bundes der Landwirte oder anderer Warenhäuser Y

D. C T Q t Ga O ì / G i; T : ç : ¡ zu stellen. Wir sehen mit | Konkurrenz des Bundes der Lc - i /

Abg. Dr. Hahn (konf.): Ich vin dem Abg. rohmann dankbar, | und A auf den Boden der Tatsache We i Si uns mit dem Hansa- | leidet. Ich rede niht von dem Recht der Konkurrenz, sondern nur h C 1 Î O c î [ Q e daß er auf die Annonce von Wertheim in der „Deutschen Tages- | klaren Augen der Zukunft entgegen. Wenn te ritt der der Konkurrenz, und deshalb wünsche ih eine i «

s i 28 ie a R A N r , W um dlie strittige | von der Tatsache ÊL L " hingewiesen hat L be ist rihtig. (Hört, hört! bund verständigt haben, fo war das der einzige Weg, ; Fg 2 T renz, die der Bund trei Verkauft die E E e E ag Frage H aaE Dee s der Handwerk aus dem Wege zu räumen, das Aufklärung über die Konkurrenz, die der Bund kreibt. Berkausk die 1 \ q

links.) Warten Sie, warten Sie, es kommt anders. Die A dwirte nur an Mitglieder oder auch h ¿ N t ; h H A 34 Î é 8 rw ls manches Verkaufsstelle des Dundes der Landwirte nur an Vätglie L 4 Annonce von Wertheim ist von M Annoncenregie, die be- | Parl amenx fonnte das nicht. L N E E A A E an Nicht witalie der? Die Nede des Abg. Hahn war nur eine Agitations- E Y Î öni li ten î én ad Mz C

fanntlih bei jedem Blatt von der Redaktion unabhängig ist, an- | was in den leßten Jahren ge|d afen d 194 s “Stunde, um die Sympathien des Mittel- E Ó

i : ; O ; vto rx für die Praris der elften : T E Cas N 2a 1 at Min anbörte, aber für die Prarié VCDe N DET 1 11 E S alien Woxan, “Varia Lan De Daettand det „outen Tages, | in Deo Hor a E die wundershönen S Sub standes zurückzugewinnen, die der Buud verloren hat. Jch meine nicht,

301 der Annoncenregie die Aufnahme folher Annoncen untersagt, und ar nichts bedeutet Was nußen mir die S G4 Yat | [ 5 +9 f zeitung“ der Annoncenregie die Aufnahme fol g PUD. L A 9 H ) at, an Schüchternheit leidet ; ® g, 1994 fle e das Geld dafür dem Wahlfonds des Bundes der Landwirte zu missionsbedingungeu, wenn sie nicht L durchgef E werden In aB E O n L t, 0 L die Parteiangst Der i VTTR M S CO D HSIEMAE E S I E L er in, Frei d / en D ûrz «ck A M O geführt. So ist Wertheim also zugunsten des Bundes der Landwirte Halberstadt sind von einer Behörde nah dieser Submissions Derr ahn nih ( S Rechten) ‘Abs Dien De wit! Me Om : E ZHE E A. “c j L R T QUARS Loro (APRO6 Arbeiten zwar ausgeschrieben worden, aber auf eine | Mittelstand erkennt aber Ihre (zur lehtel tei c ; besteuert worden. Jeßt machen Sie (zur Linken) ganz andere Gesichter. | ordnung die Arbeiten zwar ausgeschriel ifi f h Red war cin Angstprodukt, und sie war zugleich Es ist richtig, daß ih 1893, noch ehe ich den Bund der Landwirte | Beschwerde hin, weil chließlich doch kein Handwerker L ge 1 Mißerfol: Ihre Nede wc / T ; C c e P Pa ndid at nestellt war, der rflärt word 8 Jet mchts AUnnehmbovares | ein LWäpersolg. S A F{ 4 Jonders dankbar dafür 7 i mitgegründet hatte und als Bundeskandidat ausgestellt war, der | worden ist, ist A worden , | n habe Abg. Hammer (kons.): Die Sache muß einmal ausgepauti y besonders dankbar dafür sein müssen, daß wir ihnen wider ihren eigenen | Ih bin gerade dafür eingetreten, daß die Nechtsauskunftsstellen durch- nationalliberalen Partei des Reichstags als Hospitankt beitreten wollte; | bei dieser Ausschreibung herausg M mmen fe, nd Me i g werben g. Fh Babe mich in meiner vorgestrigen Nede nux Die Zeiten, wo in Bayern das Zentrum mit den Sozialdemok Willen zum Wort geholfen haben. Diese Dankbarkeit bätte sie aber | aus unpolitish sein müsse. | O Ade K aje ckchoof der 30 Fahre in diesem Hause de ti - 1 desh h eine i nehmen en. Wenn wtr En, O) atc N De S h Go L, E A Sozialdemokraten ck i die cinmc » A C } .7 : p da hat der Abg. Schoof, der 30 Jahre în i s E U O r Pt, L ad iber den Geseßen sind, die | gegen die Angriffe des Abg. Nahardt in verschiedenen Versamm- pak tierte, liegen hinter ihm, es wird bei den nädsten Wablen | (l bewegen müssen, die einmal eingeleitete Debatte bis zu Ende | “bg. Brütt (freikons.) verweist auf das Stenogramm der damaligen  z +5 » . A 4 1 S p 3 P l e 2 / ? - , e 2 j Dl 2 | a Hiberalen E 0E id u r des DA id ilbavae r Pre e E O A O E C Sie uns das nicht übel nehmen. | lungen gewehrt. Jh muß mich persönlich mit Herrn S nicht mehr mit ter Sozialdemokratie gehen. Das Zentrum hat si d A Bu n (lt fest, d d der Al | Nede des Abg. Josenow, im nachzuweisen, daß er ihm nihts Un wurde, mix ge]agt, daß 1ch au rund des Held ge Dgrc S s hier beschert werden, ]c R 5 ; [chäftige Das ist ein erstaun gebess rf un ( bi r. Hayn (kons.) stellt fes er und der Abg. Strosser | rechtes vorgew: t : meine wirt\haftspoliti\ hen Anschauungen innerhalb der national- | Dieselben Bedenken bestehen auh bei S a O E E e Q ai Reid tag fandidiert. f Vationelliberales "h R on ordent “inem ie geleistet; ] nit für den Sdluß gest 2E ätten 0 H ed Aba, Ab E b Dae entr.) bebt die Täti feit der Retsauskunftsf 1 i ¡1 Damals ç ; veises feht muß ein alter Handwerksmeister (es Dild. ( 905 al ! zum eira: ( ) ie in einer Nbg. L G 0 aof E x C A EAOIO N A liberalen Partei voll und ganz vertreten könne. Damals war Befähigungsnachweises. Jeßt uy u alt Mel BesWeinigung (Abg. Nahardt: Ist niht wahr, ist aus der Luft gegriffen nationalen Yrage, der Stnanzreform, das Neich siven ließen. } nb E ALA l.) slellt fest, daß ihm zahlreiche Beshwerden | und der Arbe ‘itênc chweise r hri ‘istliche1 Ge! \erfshaften und r Bef gun UADg. f ) A) Hnd} L 7 G E ( ) 3 ver die I Ve ; p 8L j der L 202.1 M j ; : d A Was sollen solche | Sie haben als Antisemit zum Reichstag kandidiert. (MRu] links: Wenn sie wieder zuverlä\si ig werden und getreu ibrer alten, herrlichen ANOE D M UHIGIE der rfaufsstelle det Dundes der Landwirte 8 | Bolksvereins für das fatholische utschland L Er r; die Negterung

a 5 I) n io _ 2 » N Ce 7 | . « r . , P w= (Schluß aus der Ersten Beilage.) obwohl sie sich zum Worte gemeldet hatten. Sie hätten uns also | weise das zurück, ich brauche mir feine Meinung suggerieren zu lassen.

4 A y

Olfers Vorsitzender des i6libnalliberalen Wahlkomitees in seinem | der 40 Jahre sein Handwerk betreibt, sich hannoverschen Kreise, jeßt ist er fkonservativer- Abgeordneter für | holen, daß er Lehrlinge halten darf. i ; O E R R E E j gegangen seien, und daß reiche kleine Gxris ADUTO act BAMat | m U L L E e T E: denselben Kreis, An io fönnte id is Duberho Leute aus | Dinge, mit denen wir in der Praxis nihts anzufangen wissen? Wenn Parr Hanel A v F s F 68 A R 1 e T i ie d Can n De dann können wir s würdet. (Zuruf tes Abg. E offma A ) tistenzen dadurch geschädigt | a isse e I S sn L veise feiner Partei D N Avavins Da ie früße itglieder der national- | Wenn Si in Ges hen wollen, dann befragen Sie erst | ist d ann fonservativ geworden und hat von uns ein Vcandak erhaiten, arbeiten wu ]chen Ste _nch (zu den Pg liberalen) nur nit übe j N leisten, sondern ledigli Arbeit itel der Provinz Hannover e srüher Mitglieder der national- | Wenn Sie ein Geseg machen wollen, dann befragen erl ( balt M z x C A c ( nicht über Präsident von Krö ch » sönlichen Bemerkung k ats O e e loles ter Fonsa é as | 2 ) gt ist freik mservativen Partei gegangen, das 11 den Scheinerfolg in Ly l-L Oleßko, wo N N cher: QU einer persönlic OGemerkung hat 5 9 : : "r fn 4 \ Woran lieat die Leute die twas davon verstehen. (Abg. O 07 f A! und je if er gus reo ( E U C SE t L o Sie d en ganzen Boden unter Hrannti iett ht das Wort : 5 ( d liberalen und jegt solche der konservativen Partei sind. Woran lieg C LEUTE DIE * CUVAS dal : Q O b L Abo Q Sie mi doch aus wein ges hab Y jeßt nicht das Wort der Abg. offmann, fondern der Abg Hammer ; 1 j De S E Not ; sacsetae l » n Handels e Parteî. (Zwi schenrufe links.) Lassen e mi ch 1 geseßt haben. Bei R LaEI E R ara Gen 4 er Abg. : j i | er osenow, Das ? (Awlsdbeneuf des Abg. Leinert.) Herr Leinert, das ver Sehr rihtig!)) Bei der Zollges eßgebung nt E ou A ae ae 2 Stettin Jw der Mittelstandsvereinigung hat sich der Abg. eine große Menge von Ag ltatoron e qun leicht crsdüitert N eld und Abg. H M RLCT (Ton].): A den Brief, der so vid d dige Zachen | s = und [ner wird Dée Nest der dauernden Ausgaben a) E x TA ! 4 6 T Ÿ H toL o Ry p 70 4 ito ( DES O) )CTT9 ar C G . v. Qu _ A p D y H P 5 N (E G, ) S ( P » ) » f l 7 E eue Cberatidnns d H Mend natmeRtid i Sht wers e O h 1 Hand elôve trags find bie Zölle | Nahardt sehr scharf über die Parlamente ausgespröGen und gesagt : fom! nt [ogar vor, daß Wahlkreise ge auft werd 0 ( Stürme L _ h enthält, hat der Abg. Nahardt, als dieser Brief durch d Zeitungen | 99e Debatte bewilligt.

\ sTreuer tberali 8. U G Ute me ic ucdidtia Den sischen Hand 6 ( - out / “A E / ; I ( j - U J M 45 ; | ç G : / f alter verfassungstreuer Liberalismus ist noch heute, nam nilich rücsichtigt worden. Beim rus O des Gegenstande des selbst. Das ns efeln alle politischen Part cien an, daher kommt die Teilnahm regte ishenrufe auf der Linken, andauernder Lärm: immer R ging, kein en Widerspruch erhoben. : | Bei den ei1 alda en und B zerordentlihen Aus- in bürgerlichen Kreisen, bei thnen vorhanden, aber da sie ihre manchmal ebenso hoh, wie der M R S Wah T ( vat der Abg. Nahardt ein Nufe: N I€ N) Mo R Y H Abg. Schwabach (nl.): Die Behauptung des Abg. Hahn über | en, d 2w dem Fonds 2117 T

irtschastspolitischen Anschauungen in der nationalliberalen Handwerk leidet auch genau Jo wie die Industrie unter der lofi igteit bei den Wahl N Ve Í d S Hot (0 A nennen!) Wenn ore Mittel aufgewendet werden, meine Wahl ist direkt aus der L ift gegriffen. D ti eh | Kaden, und zwar bei dem Fonds Der ng des flein- Partei nicht vert founten, i hedauerlic ziemlic n Belastung je] bild bür liche P i genannt, und er hak dann ge vie det der Wahl von Schwabach, wenn fo 9) ( aus der Luft gegriffen. Derartige Behauptungen bliBen Ganof E iC ‘TTCeie | s ntstande | ztemlid n Belasiun;( durch die soziale Gesetzgebung. Zerrbild einer bürgerlichen 1, genannt, x (C ¡ C wavach, wenn fo viel Geld von Berlin aus ) die Beze t gewerblichen Genoff se n} * Partei nicht vertreten Tonnten, entstanden diese bedauerlichen | ziemlich hohen Belastung d | Bgevun : E In Y / oe Mittd U H Et S G , 1 verdienen die Bezeichnung \{ amlos. a Ce ( : 1 - R / / r p ) A A p 37 ; l as Sonservattven Jur den cttteltand getan hatte! hin gegeben wird so kann man sagen: man fauft sid , Wabl | Tes g nellen Vaiteelens m A E ( )ave r Zund der Land - Hannover | We Ounderttausende it\{er Handwerker entweder persönlid lobt, was die Konsert LIDEI M UTN i tan a( an kauf ich eine Wahl. ident y Í 9) Ee «099. Larow (Ton}.) für eine Förderung des Fleingewerblihen Ge Differenzen. So haben wir im Bund der Landwirte in Hannover Zenn „Ounderttausende deut]d) A U op Mo pat v rt ¡t E ie Geldsacte der Börlet l el (Begenstoß ach West mnd ( r c Präsident vo n Kröche rut den Abg. Sd wabah zur A : i D t Va - ie in der Mehrzahl früher i iberal ware der korporativ Mitglieder des Hansabundes geworden sind, [o | jagle weiler, di Den aae die H M i na XYveslen und Süddeuts{land ist OTOANIETT, F S uN ! T l send) aftswesens in der Provinz Westpreußen t (8 E Ho 26 300 Mitglieder, die in der Mehrzahl früher nationalliberal waren | oder korporativ Mitglieder des L ¿H de j | weiter, n E K Rund Güötben S ; E 2 n deni | : lichen Ge- é C El ‘et - - s e P ; (Aba. Dr. H jobber. Der Bund der Warenhausbesiger hat dur Rundschreti Li "mmen überall Ihre Gegc nkandidaten vo x Nech I y m Kredit etn T N s F Thira kow Q E E “VELÓE ¿ Er j A C1 das t voller Üeberlegung getan. (Abg. s An: L dg L ( ( on der Nec Len. VL Abg. ! Dr. Pac e A N I A ( , (ie edit etn. DEnTIo wIE an Dl nluioung È LYandmwtrt- und jeß t konservativ sind, weil ihre Ueberzeugungen in der konser- | haben sie das mit vo : g r Ot Warenhausb gefordert, möglichs| große werden teje die di G ç r. Pachnicke (fortschr. Volksp.): Der Abg. Hahn hat mir O G 2, i Ung der Landwit Dieser Zwischen die einzelnen Warenhausbesiger au gEl forde ; C diejenigen , die E großen Gedanke Neichsf , ; ni in Angriff genom t D idi el ruf \ D n der LE iché finat nz Ww irklich U nredt ge tan 7 Zckeine (F ntrü stu 1ng über den ( (Be finn ungs we de l h Y H O Ms T f ( i hat auf mich mit der ganzen Kraft eines guten Witzes E Vas N schaff Ll chICIANI

¡ada G O Y f n c Zio Haben id WUßt, was sie taten!) vativen Partei besser vertreten werden. In den Zolltarif von 1902 | Sie haben niht gewußt, w( le lalen:) d ] 4 F : des Warenlaué vertreten (L x NEES iv Parte U e nicht eingedrungen. Der Bund der Land ist eine direkte Beleidigung der Handwerkerschaft. Wir wünschen e ael für d ils n Se und u geben, um den G influß 1 Va R ftelz d in A A ) A Nt). jawohl, wir sind , WEIL L 1e "T U La L 2 A SLES Q a8 Handwerk ist reif 1 Me de vundes zu stärken. as sind die neuen Freu de des Ubg. Nahard olz darauf, das zu sagen 2 a8 Mal auf en: es wird A j L mwiIrte itellte damals dieselben ¿Forderungen wie all s O »ffent jôlle E Nd e R | fische Rer Ea A emen 0 Und i hat Deus Abg. N ah Ut dt die Mittel f für die Agitation der Mittel Fh nen auch die g ane g fonfe onelle ete n bts ski e (0 das j Abg. & ch waba ch (nl.): Fch fann ge gen den Ort nünäs r o 18fuß. Verbände der Landwirtschaft; er vertrat O auch Kampfzö L Ubg. Hammer auf die beiden [chlen]chen ¿Faüe hingen al, y (G oft hat erklärt ß ibm i iber diesen 2 - 2 Eh P ° denn | Widerspruch en Ih möchte aber feststellen, daß meine D “C al L A j î S L L A l D I 4 E 3 Sur den 4 ands8vere inigung aufgeb racht ck SL fel "ft al ertidgil, daß 4, uver otelen Kämpfen der ( »egenwart 111 nch die rul zig n und ver B24 aTy f 1D E So zialdi d i Parlame g r was man ford wo rechts stehende Kandidaten keine Unterstüßung durch e 3 r n bätte Q 4 h s hauptung si uf ein Mitglied des H s bezog. | e da man im Parlament ja nicht alles durkb ingt, L e v FITK s : Bankdirektor Werner 500 4 geg eben h atic ltandtgen Leute f fathol ] nicht auf ein Mitglied des Hauses bezog Botsc : e ; Ñ 11 E op A \ , HOTTe PV uh die J licht gehabt, sogar ein rei) inn iger HanTdtrettor chVe E « C I t) LEUTE au atc lischer und E liser Seite nâäber- Ms L Legt die L otscaft Wir konnten leider dem Zolltarif -niht zustimmen, weil er nichi Hansabund gefunden haben, so hâtte cr auch die Pslcht g A Landwirte hat die M Gel 11 hc L i é Präsident von Kröcher: Ich habe es ab anf N 31 ck l : ( \ V h G N 8 «e à E » ittelstandsr vereini gung ed gerüctt Und rben sich von fo # ll He N I O CPCT ( ( S aver Hanfabund werde PL s: 1 EAtE i Ta Son i daß dort der Hansabund in einer so ge luch vom Bund der Landwirte hat die V j g, ( on der konfessionellen Hete abgewandt. (Nuf erde das Stenoa i: ; S-An[aoUnd werde lüdenlos sondern einseitig war. , A die E liberalen dev darauf hinzuweisen, Da DL O s j f f f G Pakardt beh "tet r babe eine weiße Ie ite, das s: Wer t L C Sai werde mir das Skenogramm ansehen und mir dann me E f ; ( : i A4 E g 56 ( l ) tet, as d: N diese? Erregte Rufe vom ! Sie! / ; A i i S irt L R o ls R egen die Ie ffen worden ist, daß es als blutiger Hohn ekommen. Herr Nahardt behauptet, er habe ift ( g tue vom Zentrum : Sie! Sie! vorbehalt Die e lige Industriezölle sicher waren, verhielten fich ablehnend gegen dtc hässigen Weise angegri i Ge ; N 8 0a : b fie der Kommode lier Le 1 i ' \ 2 i vorbehalten. L einmalUge1 x \ITTEZUN : b T ta l Rat A f "ite » 3 1 A J \ glich, es sieht so aus, als ob fie in der Kommode Ueg L do wi lich otel AISMN ) !) M F erter At T) | ; landwirtschaftlihen Zölle, weil fie Aug hatten, es könnten die erscheinen, muß, wenn diese Leute di Unterstüßung des Hansa- | ist möglich, sieht | / Zmmer wer fragt!) Wenn die Handwerker Abg. Vr. Friedberg (nl.) bestreitet die Richtigkeit der Dar- | bewilligt. Handelsverträge an den festgelegten Minimalzöllen scheitern, | bundes in materieller A s Abg. Hahn über die geschicht! liche Entwicklung de Schluß 51 . Nächste Freitag, 11 | - 4 L C

Na BYrütt

| j J l j l

) Un weiteren Bemerkungen der Abgg. Noseno w,

daß

7 Li J G

Literatur.

s “H J e r

| j; 4 j o E t 3 S c 1 e S s Q S ins.

Beziehung fordern. In der Debatte | Wir haben keine Angst, wir werden Sie (links) bei den nächste: a sehen, “has der Hansabund über die Steuerbelastung ver

Z L A T4 S5 ) en HOaufen renne fentlic Nedner f

denn sie hatten kein Vertrauen zu unserer Diplomatie. Wir | ist zum Ausdruck gekommen, daß ih von bestimmten Seiten | Wahlen über den Haufen rennen. S hat L Eee R Das Hild Nt Erben «Ne Den ralen in Hannover Jeseß i |

L D d | h d T es d 8 ( Ta - A ‘A oty » - ÿ , E 4 V e: (Om f 5 trA S PDPr P 1 fo “D 5 - » f I rj R Y 2 Heseß r die S h TIDe L y der

And A a der Lage bei Handelsverträgen die Bedingungen mit vollem Haß verfolgt werde. 2 as, was 1 V Ein von konservativer elle gestellter Schlußantrag M10 1) G Li A lehren. GANO C Ln e V7: (Fin . Hah n bält seine Darstellung aufreckt. (( A über Die N U terweiter q I) tett in Etat Det

a | _Lage, : o gen di i ( Len / ft U [ l, Ra S NA N H x A4 L ; ; S « QL R. Í »l o «L 3! e «Da. e p . » 5 2 4: h s D _ L C E EEs ermwali (

zu diktieren. Ein Teil meiner Freunde stimmte für den Zolltarif hade, sachl lich 10 wentg an a A er T S N An, gegen die Stimmen des eta und der Linken I will es ihm datibes A Ser A d Dr. von Gampe (nl.) : Ich Ie nicht gesagt, der B A

weil nicht mehr zu erreien war. rata O Uns d dann bertragen fun muß: s is die 5 T bt M L BATiW beg 1e lichkeit / Aba, Dr. S O Da v ringende Punkt und daé bund will dem Handwerk nur M lnosea eben 5 8 aht 4 der Jai le ave die Welfen un terstütt, londern er würde fie |

und eingesehen, daß die Handelsverträge besser geworden sind, griffen versteckt sich die Absicht, 1 r A eq ler G A8 SOR Heidelberger P 1ms war die Selbst tändig Handwerk ab ch würd Stelle des Herrn Naha 4 Ba |

Nat f 4 ner geae ; reiten. Zuruf de Geheimnis des Heidelberger i Airan ms war dle ( Handwerk ab. Ich würde an Stelle des Verrn Hahardt nicht s Qui is c

E warteten. o sollten auch die Nationall ibévalon den | tnnerhalb meiner gegenwärtigen Fraktion zu be S, ; i 8Þolitischen S E in üb ti di i i Die Zuschi A y : n

Streit beoraben und Eagibiee Arbeit mit uns ade anstatt Abg. Dr. Hahn.) Herr Dr. Hahn, Ihr Einwurf ist ‘eine neue | keit und Unabhängigkeit in G E, Sragen. rfe E sein über ot Zustimmung, die er von der Linken gefunden Die Zuschüsse für die Handwerkskammern werden dewilligt. |

ALLC (JTCL E 1 ch L Uns 1 Nl A U 40 A L Ip Ls O ( T 4 Sor 9 A î ren 10 l DES V0 ja! Tst 9 k selbe f de |

„VEST : Ls er E F AUAS Wo p i Zie wissen ganz gena! ) ) Fh zt er Abg oof mir den wahren Sin1 P a nl das noch) derselbe Nc ) :

den Anschluß nach links zu suchen. (Zwischenrufe links. Fortgesetßte Beleidigung. Ste wissen ganz genau, daß ih Ihrer Abd iÉtior A hat Vas : A S E Totvip Rat und gestüßt auf dit Neden übe 8 H vert gebal O E früher 10 treffliche Bei dem Fonds zur F Förderung der nicht gewerbs i tell

Grabe Unruhe, 3h will gern zwishen Nationalliberalen | als Hospitant angehörte. Es ist us nicht aur, daß ih O interp retier f und B seinen d S R Got S E A ge alten A A a0 sih bedauerlich ver- | zy äßigen Arbei itsvermittlung und Rechtsberatun g Finanzielle Selbstverwaltung und K ommunalver

ze Unruye. D M j S E S S ; | E I ‘eun! Kautele 8 Heidelberger Programms wurde ic ospitant de1 andert. Da fällt mir der Sohn ein, der beim Anblick eines Bildes f W G O F indlage

Ae / Ee : z C2 Wablkreisen chnen mein Mandat u verdanken atte. (elne ¿Freunde tautelen dée DeiDE g Tg E ; nrt Per C , der beim Anblic eines Bildes sagte : waltun er Zchutzgebi T rechtêy 10 ;

und Fortschrittlern unterscheiden, aber in verschiedenen Wahlkreise hnen _Vcandaï z f 51 9) if M ionalliberalen Partei Meine Stellungnahme in wirtschafts Armes Vater meiniges, wie hast Du Did ] für die minder demittelten Bevölkerun Ars | dar : nft Nadlauer, wissenschaftlichen Hilfsar beiter

M un! A [7 Ee E E 6000 Stimmen aufgebracht. Bei dem Abkom men 11 gleich nationallî eraten Par 200 Lceine GStellungnayn tw E Î Let meintges, Ie hast Du Dich verandert. Dem Ab g S reise, | darages s G N i L f m Hi

gehen fie bis zur Unke enntl ichkeit zusammen und rajonteren hatt e ) Si v n ( Ln l E j G n P li isch Fr war dann der Ausgangspu nft, daß ih meiner Pachnicke will ich gern ho Gebäude des NB1tndog Q ; g. 90 000 A (25 000 Ab mohy als im Vorj ahre), So | ge stellt von Dr. Ernft Ja dlauer, wissenschaf Hte; i ilfsarbeiter

infam über die Finanz reform und den \hwarz- | zeitig die Verabredung erfolgt, daß eins n den Tonser poUtischen Fragen wa ] 0 ee E D in dem Gebäude des Bundes der Landwirte é Jayre), wendet fich | am Seminar für öffentliches Neht und eht in Hambu

Plaue i B od. “Was der Inspektor in der Wahlversammlung in vativen Maùdaten an den Mil elstand abgetreten werden sollte, und | Abschied von den Nationalliberalen bekommen habe. E bg. Schifferez herumfüh E, aber er verlangt zu viel von mir, ih habe die Vi ücher Abg. 2 Br ütt (freifonf.) gegen die paritätischen Arbeit tsnachweife, die | (Abhandlung Jen aus dem Staat te 3. Un 1d Vi i | it Einschluß

A A | 4144 4 1 L : vos Y » 4 trt (T A L R , s 4 » 42 | A : a j N ps i

Götti zesa t hat mißbillige ich selbstverständlih, und das tun | auf Grund dieses Abkommens bin ih präsentiert worden. Wie man | steht noch nicht lange ge ug darin und Fenn die Vorkommnisse nicht hie Die * wentgên Arti el, die der Bund der Land- von der Sozialdemokratie nur als Agitationsmittel benutzt würden. | des Kolonialrechts und des Völkerreckts Ns

1d die annien 390 600 Bündler Ich fönnte aber für jede einzelne | da Pet kann, i abe durch die tonservative Partei das | im einzelnen niht. In der Caprivischen Zeit habe ih mich Un haben dh „(O0 lnger noch verkauft, ruinieren nit ein einziges | m Namen seiner Freunde wolle er den Wunsch aussprechen, daß der | Siegfried Brie. e P1 ofessor an. der

folch 2 Guidiei ingen bei ins zehn Entgleisun Jen auf Ihrer Seite | Mandat be kommen, ist unverständlih. Meine Stellung zum Hansa- | mit mir viele andere in meiner Heimatpr ovinz si gegen die ationa! _ itglied. (Zwischenruf 0e O, Daa rmann.) Minister ein wachsames Auge auf diese Arbeitsnachweise richten | D sd Fleishmann, U lniversität ofe:

s h E A 0 “habe Herrn j Pachnicke : immer für einen guten | bund hat meinen Éinflu 1 nicht vermindert, sondern vermehrt. Hinter liberalen gewandt wegen ihrer Zustimmung zu den Caprivi| hen i ehören Zie vielleiht zu dém ruinierten Mittelstand“ Unsere | oge, wenn er auch nicht beantragen wolle, daß von dem Fonds | 255 Seiten. : Verlag von M. u.

M A R und Psychologen gehalten, aber heute hat ér | mix stehen Huleltaulende von deutschen Handwerkern. (Zuruf | Handelsverträgen. (Ruf links: Auch Konse aE ive!) Fch_ Lenne o Frei inde im rande bitten uns um unsere Verkaufsvermittiung, Ubstriche gemacht ürden. Die Arbe itónahweise müßten auch dabin | ras Tito! hs E zerfällt dieses Werk in 31

A eft wir haben nichts was man Angst nennen | rechts: Na, na, renommieren Sie nicht !) Sie können ja die Pu obe | etnen Konservativen, den Grafen Dönhoff - Friedrichstein , Es Vie Zwi \hengewinne vom Kalisyndikat sind besser aufgehoben, wirken, daß der xandflucht vorgebeugt wird. Den Nechtsauskunfts | Von Dénen dor ie pie A lbstverwalt in wei

Mt E bie ‘erfüllt von dem größten Behagen Shnen einige | auf das Exempel machen, wir haben ja nicht mehr allzulange Zeit | fich in Königsberg von seinen Bersprehungen dur sein Er) wenn sie eine große Körperschaft wie die Landwirt schafts stellen tönnten sehr gut die Negierungsreferendare überwiesen werden. | Schuß zebiete und bar eile 5 d “Fol E Ag: Ke m1 L al S Der

h b i jagen, nic | g npe h j abe j : g U N S 107 | S Ee s P L A j ? 4 T T A TE ts mate UTE) daé S P L s 2 ( 3 irSo e Gt c s) 4 » s C Weil C lo ale No mul ve T DEe-

Dinge wieder in die Erinnerung zu rufen, damit das Land \ich | bis zu den nächsten Wahlen. Ich habe eine weiße Weste, so daß | entbinden ließ und für die Caprivischen Verträge tes : gelell|chaft, die erzieherisch wirkt, erhält, als wenn sie allein dem Das würde für die angehenden Verwaltungsbeamten große Vorteile | p delt. Die Darstellung der finanziellen Selbstye gnd [t

de ad | richten fann Von den großen et die in | mir persönli niemand an den Wagen fahren kann. Ich muß in | übrigen waren es die Nationalliberalen, die uns du den €R Vandel zufallen. Wenn allein der geliebte Handel Thomasmeh[ bringen und auch den Nechtsauskunftsstellen zum N1 [Ben gereichen. | der Schutgebiete begin nt mit allg émei nen Eri dech, n üb E L a

E f in: 10 : c e perfönli ma fann. L B S Q G A i RuGad Das war der L 15 gan 8pun A ind Kalt verkaufe Fs al L S A L ch on Ÿ \ E 3) 5 1 | l g inen DTICETUNGen UDCE oPLontal-

jüdischen Händen sind, werden die wirtschaftspolitis sen Dinge den Angriffen eine absichtliho Kränkung erblicken, fie richten | scheidenden Kampsen hen leyen. E e N IBEL Tal i N und Kau verlaufen könnte, so wäre das dem Abg. Pachnicke a R Arnim -Züse 1A (konf.) : Diesen Wünschen des Vor | gewalt und koloniale Selbstverwal tung, in denen u. a. folgendes

immer so dargestellt daß wir die Gelegenheit in diesem Hause be ih niht nur gegen mich, sondern gegen alle meine Handwerks der WMsserenzen 1n Hannover. (Zwische Nuf des Abg. erie dbe rg. / schr angenehm, gleichviel, ob die Gewinne dann in Monte redners [chließe ih mich an. Darüber k kann fein : Zweifel sein, daß bei näher ausgeführt wird: T ie verschiedene Stellungnah S r Sch di

: a i ni ur ge( j 4 gel ¿ Mez E L T —ck, ; d s Bundes oder ç Ä N: ? z Sh l Wi Ç M Cs ¿1 der Qu

nußzen müssen das Publikum über die Wahrheit aufzuklären. | genossen, die auf demselben Boden stehen. (Zuruf rechts: D nein!) | Herr Friedberg, Sie haben auch schon die U1 terf ung Sea A tai der an E Niviera ver! [chwinden würden; daß aber | dem zunehmenden Umfange der fozialen Ge sepgebüng unbedingt Stelle i | eee verwaltung gegenüber Selbstverw altungsbef E en D

Daß die Spezialgeschäfte in der Leipzigerstraße durch Wertheim ver- | J erblicke in der Behandlung, die Sie mir im Augenblick angedeihen | der Landwirte bei den Wahlen gehabt, E Sie haben sich nge Be- Hf die Landwirtschaftsgesellshaft die große Mission erfüllt und geschaffen werde en müssen, welche unentgeltlich ! NehtBauskünfte erteilen. Kolonien und Kommunalvez raltung: sbe strebungen in L p. Je

M F (S Î M S A / T j A de S G p; “9 i Du Inf gh S E 5 Q C4 LALES loko 1 V l S 11 (ITen ’rn l ge V : [ur Ia dafü ; ) c J L j : | sl tes r erse 1g : jl

nichtet werden, steht fest. Der Bund der Landwirte hat noch nie- | lassen, cine schwere Kränkung des gesamten deutshen Handwerk politischen Leben nicht so verhalten. ir wären gern in enge r den Kaliabsc ß forgt und dafür anderseits von dem | YU diesen techtsauskunf 18 stellen ge ‘bôren aber auch d e Nechtsauskunfts erklärt fich aus dem begrifflihen Unterschiede beider Bewegungen, zu dessen Verständr eine ‘vertieft Auffass1 ung von dem Wesen der

mals eine selbständige Eristenz vernichtet, wohl aber haben wir neue Abg. Dr. Schifferer ‘(nl.): Der Abg. . Hahn ist auf den | ziehungen mit den Nationall iberalen Nee t, a N A un Ung hain ikat Z Zuwendungen erhält, ist den Herren ärgerlih. Fe | le E E Hand Nl E zur Velämpfung der Sol N atte. Bauernstellen möglih gemacht, die Lage des Landbauern verbessert und | strittigen Punkt gar nit eingegangen. Der Abg. Lohmann hatte | getäuscht; Herr Friedberg, Ste haben ny Me h R R R fas d, E die reute aufflären, um fo MeY enlziehen wir sie R Ee Le Ie ten S009 Nelem Lemeinnügigen Ver p lontsation nötig ist. Die herrschen De Meinung sicht die Kolonien fo zum glänzenden Aufblühen des Mittelstandes beiget1 ragen. In der | darauf hingew iesen, daß der Abg. Hahn der nationalliberalen D A e, benommen, wie wir es erwartet hallen. Jd 4 eun éreisinn unt auch den Nationalli veralen. Den Humor des ande aus dem Fonds eine Unterstüßung sur dessen Ausf nfts stellen | Provinzen des Mutterlandes, als Nebenländer an. Die Kolo R P a0 Q 9) zehörte, als diese Haltung ein abm di eute der Abg. Hahn persönlih einer ganzen Reihe von Nationalliberalen geholfen bg. Pachnicke habe ih allerdings übers dib Für den Humor, der zu gewähren. Denn diese Ausku nfts telle en Nnind ja auch bereit, jedem | ge in S or. wi | L fc R Großstadt ist es anders, aber auf dem platten tande bat der A HANO angeyorte, a 1€ DICIC tung A Ul er «Vi. N z J : ) A A G bt alo auerdingg CTiC R n SUmc DeLT 5) A On or : a au / VETElL, JEDe JC1 wer Staaten find aber, Vie s dem E Kolonilation feine Lage elt verbessert Der Abg. Strosser hat neulih {hon | bekämpft. Er Var E jeßt draußen im Lande zwischen der national in die PaUlamente zu Tommen. Vel den M tihwahlen in meiner Bemerkung über die Verwe1 dung der Annonce1 ngelder “Arbeiter ohne Hücicht auf die politische Stellung Nechtsauskünfte | und der veraleiche Heranziehuna lis Her : ialr chts F gesagt daß vir eie scharfe Stellung aegen das Warenhaus für libe ralen “Paz rtei und dem Bunde der Landwirte eine möglich}! große | wollen wir hnen „au wieder das _nâchste ) cal helfen, von Wertheim lag, hat en gar Teinen Sti gehabt. Ich bedauere zu ertellen. ] t uten agt, ß R c S ] 8 Wöc a1 1 E e dap A de Zit nr Sg HK » e.) Herr (0c 1e Tennen daß ih il \hât »e f i ( nis f F Arniee und Marine einnehmen. Wir bewahren Schulze-Delißsch eran Herat (stellen. Jch bin der festen Ueberzeugung, daß viele | (: by Pr H M E, Do N amp e. Ls ) Derr E WaL frei n i ; 1 thn überschäßt habe Minister für Handel und Gewerbe Sydow: l bos ares Andenke aber die Freisinnigen haben si den | Mitglied des Bundes der Landwirte es bedauern, daß diese Differenz Hre eigene Provinz nich mckcht in etnem einzigen ZBahltrets ph Abg. Srratle r (konf.): Ershßrecken Sie i )e1 ic N j L e E ein gutes, dankbare® ndenlen, abe 7 | j rh L S r! F A) a: R 7 r So N ofs » trete v ichenr1f « S Tes Jr en Dle nit, wenn ih noch orr Mka NyL, q & ; r Wind aus den S egein nehmen [afen nah Schulze-Delißsh ist | besteht. Alle rdings der Abg. Hahn ]ch in! das recht wenig zu Ledauern. | E N ndwirte sür s Dl isen Mac d treten. f nen fie eri ckas Wort ergreife. Der «bg. Pachnike meinte, daß wir unseren e ae 9 Mane qus L die ia d 1098 é i: imt G2 o o 8anfo des Nh T ) n. JELE L n SELE .: LENILELE 1E EL mnfluß ae daé 1 f M stelle C j 29 s Naiffeisen gekommen. Die Freisinnigen mögen ihre eigene Politik | Der Abg. Hahn nimmt “oj die E eit Os den Crisapfel | 1 Bt Abg. A 09m Enn N SoM u N n 1 d l i _gegen das Warenhaus für Armee und Marine geltend | au8funfts\stellen auch von jungen Juristen beraten R en wie | wisGen den Bund U ie Mationalliberalen zu werfen. i | rech nicht. Ste Tonnten uns höchstens werfen ; he O Sie unseren Ei ; ir lesen î teht [ il i anfklagen, wenn sie im Lande niht mehr die CEcfolge haben wic len de annlide ruht L E ph Hin en: f bul at t Garet MWachhorst S Wente nicht unterstüßt ; ache tes n. qn p Aen i E Cinfluß. Wir können | von diesen den Nehtsuchenden Auskunft erteilt wird. {[rüher. i alen Ber]ammlungen ]ucht er de 1} zu verttefen und besd gl Wr J S LY ¿ E i A : ie S r mcht medr tun, als uns hier auf die Tribüne hinstellen und f \ inberstande e qeho ; g F Abg. Leinert (Soz.): Es muß traurig um die konservative | uns, daß wir nicht zuverlä elen in landwirtschaftlihen Dingen. | wir haben es nicht getan, weil ex ganz arau blid A cilaren, daß wir die Tätigkeit des Warenhauses für A1 ree und ZOMWER damik einverstanden. Ich gehe davon aus, daß es besonders Agitation stehen, wenn hier bei einem Titel, der gar nichts damit zu tun | Das hat er heute auch hier R i, Gerade die nationalliberale | spiele von Un N geliefert hat. Der Ra] nd der Land- Ne rine als ebenso s{ädlich betraten, wie die der übrigen Waren für die angehenden Verwaltungsbeamten von Nußen ist, sich in die « 4 pt ! V L G 6 ) Í An on R PILAS win bs \ alp y0t 7 10 TItuR Ç / ; Ba G e l i | hat, Gelegenheit genommen wird, Wahlreden zu halten. Das deutet | Partei hat das Zustandeko mmen des Zolltarifs von 1902 ermöglicht, e A hat di U abides: l bel R T, ndta ats n Lir sollen Wahlreden gehalten haben? Was haben denn | Denkungsweise der Rehtsuchenden einzuleben (sehr rihtig!) und in : : 1 / L L E Q (L T E é G n N ç y S E 4 0 (C 1 et abi Ct é ü s A 7 à J » L L, j* 1 2ER nicht darauf hin, daß die Konservativen so siegesfreudig sind, wie fie | wäbrend Abg. Hahn und seine Freunde dagegen stimmten. Der Abg. | auch noch bei der Leide ag A O e E T U U ozialdemokrate n in den ganzen 40 anderes getan, als | der Beziehung mit der Bevölkerung genaue Füblunga 3 ‘hme i altung immer tun. »Das Wichtigste für die Handwerker ist nicht das, was der | Hahn verlangte damals Kampfzölle für den Abs{chluß der Handels von 1908. Wenn eine Partei sich darüber beschweren tonnte, daß m T ablred aehalten ? h babe nicht dara n acht, das deutsche Aus di C G t l A R TED T A E | der Landesbe i H . Das Wichtigst u DI P 28 E S E, C LAAES E. 2 r Z h i te U Ua ck» oR » Va L Len c W R ( (19 us DIelen runde babe t1ch Vas) die Herren M4 ior og Ff A DESL Abg. Dr. Hahn hier angeführt hat, sondern etwas ganz anderes. Ein | v rtrage; er forderte LPunmalzóle für Getreide von 7,50 K. | sit nicht g Beg Es rstügt haben, n e O Den Hrumy MaTEE Handwerk zu beleidigen. Der Abg. Nahardt hat, er Hansabund | s f Me E n d rieigs r MEITER E L U Bitten : o Berliner Handwerksmeister hat richtig gesagt : Wir brauchen Geld, Mie wäre es möglih gewesen, auf Grund Pon COU tun. Aber wir lagen auch dieser Partei gegenü er na) dem C gegründet wurde, und ich mit ibm hier in lese oen an dem Znnern und der Finanzen vor einiger Zeit gewendet und he gebeten, | deutscher (\vaniscer ec E or italtenisd ranz dant her h O % R 5 a H c g. 4 I vovtvrAAD Koe A Y (G f ahn at \ J F p N apt - I chvocherche le ( »ATeTI 6 S1 nterdIlte ! rechte T E î - î E c / | i Y l il | i : N ied ¿ isch und ber) m 1. Auf ver e e Grun alles andere ist Quatsh! Wenn das Handwerk kein Kapital hat, | Handelsverträge abzu ließen. Graf Posadowsk hat das maren L aues E E rche doe la f s Ft E li F, R 2rd E. hle n Fenner gestanden habe, mir auf meine Frage, wie er sih zum die Regierungêreferendare in ihrem Aus *bildungsstadium bei diesen | niederl ndi cher uni enge er) Kolonien. Auf verschiedene Grund- ist es gegenüber den großkapitalistishen Betrieben verloren. | selbst für unmöglich erklärt. Wären wir damals Herrn ahn ae Bil das Zentrum mik uns gehen in wirtschaftspo (U e E, insabund [lellen würde, zur Antwort gegeben : So töricht werden | Rechtsauskunftsstellen sich beschäftigen zu lassen. Es ist nun unter | bede 1 Ler Kolonisation bei Germanen und Romanen (jen Die Warenhäuser sind niht durch sozialdemokratishe oder liberale | fo hâtten wir nie die Handelsverträge bekommen, die uns den wirtschaft- | so werden wir uns dur keinen Kulturkampf davon abhalten lassen. wir nic sein, uns mit dem Hansabunde einzulassen O o O L B ie M tete ien als Tochterländer, diese als prolongomer ch LE D ) U Lu, ( 1 S : d : - l R N G; - La ç 8 9 N Í zuiahen. D e 5 Dezember D latt de tenanntet n? | | A , i A Agitation entstanden, fondern durch die Grundgesetze der fapvitalisti lichen Aufschwung aebracht haben. Der Abg. L ahn lobt Raiffeisen, Cinen [{chwarz- bl lau ten Bl lock g ibt eo nicht, CL gibt nur (wie, t Ne i8zenz ist jeßt wohl zeitgemäß. dem 24. Dezember 1910 ein (Erlaß der genannten He erre! A L er | 1 chen Wirtschaft. Jn ein Warenhaus am Alexanderplaß hat der | dieser ist aber zeitlebens ein nationalliberaler Mann gewesen. Man | Bismarckscher Zeit, eine Zusammenfassung der nationalen Parteien Raub (frkonf.) : Der. Abg. Hammer bat be hauptet id ergangen, în welhem diesem Ersuchen entsprochen und darauf L ela ( M4 ch E ( (41 C1, vi tats C N L O Nba o j gewtie]en t, daß fich diese Nehtsauskunftsstellen insbesont auch zur | 9 zur | 1

+ 4 L l Ç

116

A á Ha Y x , , G j \ineingesteck d ver- | denkt hierbei auch zufällig an die Stellung des Abg. Hahn zu | von der sih die Nationalliberalen und Freisinnigen aus\{ließen. i Gra Hendel von D onnersmarck jeine Millionen hineingesteckt und ver Den i : A y O V 6 i L N N +3 atte im Jahre 1903 \ (0 A | ichtet h das Handwerk. Hier kommen aber die Parteigenossen | den Volksschullehrern. In der Rede des Akg. Hahn, die | Eine Feindschaft des Bundes der Landwirte ge jen die National L tte im Jahre a e Ee A Ne e ut Inte Q Ausbildung der Regi ferent ridbtet Kabut SURGO j genc Hammer, enfweder haben Sie sich das aus den Fingern _gesogen, oder © Zie | Ausbildung der Negierungsreferendare eignen. Träger von Fe Klatsch. Es ist keine Spur davon wahr. Was ferner die Unterstügung d de

des Grafen und treten für das Handwerk ein. So gehen | nah dem Muster \einer Versammlungsreden zugeschnitten war, | liberalen ist niht vorhanden; wenn sie uns Garantien bieten, gehen

ta H ‘aris 8 ! Die „Deutsche Tageszei n jabe ih heute nur den Vorwurf vermißt, daß wir nicht mehr | wir gern mit ihnen zusammen. Wenn bei der Neichsfinanzreform

Theorie und Praxis - aus einander! Die „Deutsch Tageszeikung hc e ih heute nur | n Vorw! a D E eg M M Mie O L Id muß mir ents@hieden verbitten, daß in diere Wr, e [c N fu

nimmt *nl\erate über die Warenhäuser auf, um ihre CLIEL Fu auf dem Doden des Yetdelverger Programms stän en und in der ¿Finanz das Oeildelbverger PÞProgran O) erich OY ( l l l S T Aba Hammer hat ih nit es o haben von W T T1 ex T C. 4 A B R D H R ¡C( ( A c 1 ae v

Wertheim zu schicken. Die Uebershüsse der Inserate werden dann | reform Fraktic nszn al | iht gescheut,

ang geübt hätten. Weiß der Abg. Hahn i daß | Fre! undschaft noch heute andauern. Bei der CErbanfallsteuer beitet wird. Ver

für den Bund der Landwirte verwandt, damit er gegen A wir über d das Heidelberger C inzwischen hinausg v O E n sie aber ens geübt, e E P eeve A ¿t Anifor hnraoho N I iche Be » en f ei en da aber dem Nb . Dahn Ind 7 Bir ite ben noc heute restllos aus dem Boden der Schußzzo l IC)e Frage zu etner ot en ¿Frage ge act. _chDe L ( A S I IR , m M19 ! "e , o) en a Di aug ns A De icn als Nationa liberaler hat politik auch im TJateresse _ der HPandwerler. Wir werden die Yationallibe ralen durchlafjen würden R Stirmische Unter politi jen Leben ieb R : e A in n a zurüdcktritt ständig unparteilich lind und auch außerhalb des politischen Kamvfes dto lassen, ist nicht so wunderbar. Er hat diese national uns von diejer unserer Stellung nit abbringen lassen. | brechungen links, andauernder Lärm) ich „will Teine Jede Géñáu fo verbAit T “a E N en! Wiede E L E S | stehen, weil es iberale Kandidatur lediglih benußt, um mit Hilfe dieses Mandats | Was bezwecken e Angriffe „gegen uns? Sollte es | aus A1 ng1t halten, ih habe mich ja nicht Verteidigl, Men bin den {G an einén verf tien eie riG it!) s fs Con L der Arbeitgeber und der Arbeitnehmer aller Art zu gewinne! (Sehr en und Ansiedlern) und finanzpolitishe Vorteile (Möglichkeit, die Loiiferbalibe Agitation betreiben zu Tönnen. Der Bund der Landwirte ellecht etne 2 [ Hache U [ur un lere Valtung | zum Angriff Uvergegangen wir s gnt di „(ational E bingelangen, N n dérattite R Parl A rihtig! links.) Das ift aber au% der Grund wesbalb es 8 be bia fs | Kolonien nach besonderen, vo1 utter Vor cher Finanzyolitik abi treibt jeßt eine unverfrorene Agitation, mit allem möglichen vei der Flnanzreform oder eine Politit der Auffassung, da} es noch liberalen nicht dami! durchlassen, daß fie rtschaftlich ragen bringt? Wer bebauvtet M 4 E A : s es I : i LL Bars s N S O e Ua el Les N | weichenden Grundsätzen zu behandeln). P Finfütbruna der finanziellen Terroriémus werden die Handwerker gezwungen, konservativ zu w. hlen. | viel {hlechter kommen muß, damit wieder auf gebaut werden kann? | für p oliti [e ertluten, Und der inge sh dann dem | j F 4E Sndustrie able! Ms E c icht Bof müßten L E meinen Herren Amtsvorgängern für unmöglich erklärt ilt, dem Neichs- | Selbstverwaltung muß die generelle Festite! iq bes: “RosonlaIRikeda Der größte Feind der Handwerker sind die Konservativen und der | Wir vertreten immer den Standpunkt, daß die nationalen Snteresjen | Fraktionszwang unterwerfen muß. Der Abg. Schifferer hat die dau dgn Nat u al E Mie S U O eid, 20 0/ G | verband zur Bekämpfung der Sozialdemokratie für seine Nechts- | und der Auébau der kolonialen Einnahmequellen vorhergehen “Sles Bund der Landwirte. Darüber helfen ketne Wahlreden hinweg. im Vordergrund stehen müssen, wir m narsci eren nach wie vor auf der Exklätuna abgeget Pen / er _wurde lich teinem ¿Frattionsz! 1 i unter worbestégecA B auLehneht. A L ees E) 30 0% Ge auskunftsstellen eine Unterstützung u geben. (Sebr ria ! linfs.) | bon, von der Orbuuna f bent E : y A aae R fa

Abg. Nahardt (frkons.): Es ist. richtig, daß ih und viele andere mittleren Unie und werden uns davon nicht Agen en Wir | werfen, wohl um die Stimmen der E in seinem, Wahlkrei! Einen Jesetitidahe Wa“ E Lu h D RE A NEIN e Lrbalten. i u ] L | fünfte Kapitel. 8 | E E C OE Mitglieder des Hauses nur / ihr Bedauern darüber ausfprehen, daß | werden nah wie vor auf unsere Fahne schreiben Worte der Mittel zu bekommen. Aber er unler|Waßtr die ttedersachsen; di ese Vene oder Gaben | B nicht 9 N Ht E pi Sei Abg. Leinert (Soz.): Die Nechtsberatung muß durchaus un Auch die im umfangreicheren zweiten Teil des We erks enthaltene unsere wirtshaftlihe Entwicklung einen Zug nah dem Großkapital slandbfreundlichkeit und der Landwirtschaftsfreundlichkeit. 4 daß thnen eine folhe Erklärung nur nüßt, wenn der Abg. sondern dia vlitisde K nflellati U h t “f h E OMLETN parte sh gehandhabt werden. Der Reicht verb and ilt jeßt {hon so | Darstellung der Kommunalverwaltunx der Shutz aebi Ee hat, wobei die kleinen Existenzen zu Grunde gehen. Ich bedauere auch Abg. Dr. Pachnicke (fortschr Bolksp.): Cs 11k eine ganze eihe Schifferer auch zugibt, daß praktische wirtschaftliche Frag n nicht D, nten t E NNM E L B n) Verandert, ll | weit gekommen, Mittel von der Negierung erbetteln ¿zu müssen. r | beginnt mit allgemeinen Erörteru1 L f über af Pr l L ( de den Aussp ruh eines hohen Staatsbeamten, der in den Warenhäusern | von Dingen besprochen worden: politisches Menegagzenium, Annonce Gegenstand des Fraktionszwanges fein durfen, und „day die Ae betra E i O R Beke {e E von L der Finan zreform | Minister sollte sich einmal die großartig eingerihteten Syndikate | folonialen Kommi inalverwa ltung. & roß mander Bede cut n b a L einen S N titefs tichritt sehen wollte. Ich habe versucht, T ia regie, | iges davon ö! izreform uw. Man i fonnte E (8 Iteuer ee Os Grage Ie bi le ven O dier Gasanbeihe Vort iRAT Da e nit 0e wise L A It E der Arbeiter ekr ‘tariate anfeben : damit Tann fein anderes fti | meisten Ztaaten it et »dlut 1gs P us Plantazenbat lonten Po a ZT, Ï diese Entwicklung der War nhâäusfe r aufzuhalten. auf einiges davon zugehen, aber das po [l [che JLeEneqa ntum werden nic) mer rur ELUN. DCOUTELEL (immen , 4 De Di ted 6 SYCI / Uh 4 0 ge G ndû kfonfturrieren. Unsere Arbei fretariat tof 0g ¡ As E M 2H i E E Ey Een a M Ly L r 7 Es « d \ Nber ih muß A de ate auf dem bisherigen Wege keinen ist en Sp t des Abg. Hahn. Wissenswert e daß N tionalliberalen ist Zittery und_ B angen; wenn den National nal J gels il uns crer Arbeiter E haben, Jondern 08 wir au noch den | trauen der Behörden bei der Durchsührung de P Le E verwatlung etngeführt. Vas Prob t nicht darin, ob, fondern Schritt vorwärts S sind, nachdem festgestellt ist, daß | selbst aus An inoncen von Wertheim der Bund der Landtwoirte | l eralen in Süddeutschland die Stimmen vom platten Lande ent | | e N I NEYMEIG MAIIEN: - PELE Strysser,

G \ Ui il Ui N der Sozialpolitik. Es | darin, wie die kolonialen Kommunen zweckmäßig einzerichte j | de oztal) L R le T l en zt ztg etnzerichtet werden ; ) : ; a "l t a SA 5 Gs ; 04A e) 1) Mot Nat ot ; Go wenn Sie den Vertr auensmann des Handwerks i iner ole zeugt aber für die Nückständigkeit der preußische: Negierun 9, daß Jollen. Die Gemeindevern altung in den Kolonten verfolat für jede Steuer, die wir den Warenhäusern auferlegen, wieder auf die | Agitation mittel Wer 0d, SILIONeT Ou 16 de l émtin zogen iverden, fommen lie nicht in den Jreichstag hinein, in Den | Meoifso beh de! ° T6 i: Sie bas ; G n elner totchen | sie diese Sekretariate nicht unterstüßt, sondern bekämpft. Was der Ansiedler und Cingeborene verschiedene Zwecke VFene soll e irt- Handwerker, die die Maren liefern, abgewälzt wird. Gerade wir sind | haft mit dem Warenhaus für Armee und Marine ab- | Städten wählt man lieber Freisinnige, und wenn es nun auf E A T En Se Nef N Ce T Rebe Neichsverband für die Rechtsberatung getan hat, ist ganz ver- | s{haftlich fördern, diefen soll se ¡ug ih die erfte sfaatöbürge rlid E H dn O W-c C | rn D E ¿ 5 1 t h L i C L aa aiTA uns hat , f dieses Mm arenb 1116 i d m Q inde noch abbröckelt d Inn nd die N ition illiberalen E DaRß Mr unere C0 andig et a 1fge en ann mtch le )teD [ch Tadel di P T Z E L 2 S dIe! Jn \ 9 e UUAio gere ls É Tolle e 1. Deswegen habe ih mir als vernünftig denkender geleh1 Aren, La T es mir wunderbar, daß dieies XBarenyaus ] “l ( f „(LIELL, A0 L Lill L i sei Ot E, Gs : tcwindend, und dafür soll der Staat noch eine Unterstüßung geben! ziehung gewähren Die Erf hr un( F ia lat | vernünftig de elehnt haben, da ift es mir wunder daß dieses 18 sich m Lande h abbri 2 : , VIE - NOMONGLSIDENM i ein. Wir wissen ganz genau, daß aub viele Diff 5 fte in Pert aa ua i ung geber ( ähre Die rfa g der fremden Kolonialstaaten l H mak - Rergeud rer Kräfte in dieser | noch heute in solcher Blüte befindet. Ist denn Ihr Einfluß (zur | niht mehr da; deshalb herrscht bei ihnen eine Heidenangfst. i - G ; : N Die Gewerkschaften verwende hrlich rund eine halbe Millio f : ealpolitiker gesagt, was hat die Bergeudung un}erer Kraft j L E E L È ; Ls R U ; ! , ; x j t bo H d 3 Vi D n e d rwenden jahr rund eine halbe Million für | mat hierbei die Einführu ng gesonderter Gem in die E gi ) if e dung, Kraste l o ; e Meh E A K D rol Ao N t Der Vorsißende eines nationalliberalen Mahblvereins tn Worms : mi dem Hansabund bestehen. ZVlL erhalten unsere Selhb- s M et : e a f * : s 8 VC emeinden für die E uropäer il Wert ? Wir können die wirtschaftlihe Entwicklung | Nechten) fo gering darauf? Sie sollten Ihre L Jirebungen vi El DOIISende etnes naltionalliveralen Wahlvereins in Wormé i cin oa s , ; p | die Arbeitersekretariate, sie haben also dem Staate eine aroße Auf, | f re p Frage fir einen x Abg Dr. Hahn hat in einer Handwerkerversamm energischer. fortseßen, damit Sie Erfolg baben. Jedenfalls wird | ein Kommerzienrat, hat erklärt, er hätte genau dieselben An- E A andigkeit aufrecht, Gt d ich D t eine derartige Unt terstellung zurü. gabe abgenommen, d die ber Staat selbst hätte übérnehimeh : infen | Sircbee find U A “ei empfehlent und Bef fu R E L icht aushallen. : Abg. Q. Sa C2 Lte ov P A ub A R (R o pi E E A ‘ch die K ronx des Mare} Baut V rx Aba. Habn Die alten Nationalliberalen denken f Wir werden uns niht durch rohungen von dem einmal als richti Der Nothäanor : j Ir etr î i 0 ; s L una pg RLLIDES S ng in der Hg ide gesagt, daß die Handwerker nicht verständen, | noh heute das Gewerbe sehr \{wer dur die Konkurrenz des We shauungen wie der Abg. Hahn. Die alten Nationalliberalen denken i 7 9 | Der Reichsverband kan Arbeitersekre Eve : i: H L lung in der Hasenheide gesagt, L U G o M Ma 1 Vans für Munos ins Mat schädigt. Wie steht es mit der | beute ) so, wie wir auf der Nechte Herr Paascle dageaen i