1911 / 55 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

38: Freising 3 (4), Ingolsladt 1 (1), München Stadt 1 (3), München 1 (1), Pfaffenhofen 1 (1), Wasserburg 1 (1). 39: Dingolfing 3 (3), Griesbach 1 (1), Kelheim 1 (1), Undau a. I. 1 (1), Landshut 3 (3), Mainburg 1 (1), Mallersdorf 2 (2), Vilshofen 2 (2). 41: Burglengenfeld 1 (1), Regensburg 1 (1). 43: Eichstätt Stadt 1 (1). 44: Gemünden 1 (2). 45: Füssen 3 (8), Kempten Stadt 1 (1), Kempten 1 (1), Neubu1g a. D. 1 (1), Schwabmünchen 1 (1). 46: Löbau 1 (1), Kamenz 1 (1). 49: Chemniy Stadt 1 (1). 51: Backnang 1 (1). 53: Sthorndorf 1 (2). 54: Blaubeuren 1 (1), Ulm 1 (1). 55: Engen 2 (2), Stockach 1 (2). 56: Emmendingen 1 (1). 57: Ettlingen 1 (1), Pforzheim 1 (1). 538: Sinsheim 1 (1). 59: Darmstadt 3 (5). 60: Gießen 6 (9), Alsfeld 4 (4), Büdingen 6 (11). 61: Mainz 2 (2), Bingen 1 (1), Worms 1 (1). 62: Boizenburg 1 (1), Wismar 1 (1), Nostock 2 (2), Gnoten 1 (1), Malchin 1 (1). 63: Weimar 1 (1), Eisenach 2 (2), Neustadt a. D. 6 (6). 64: Neustreliß 2 (3). 65: Oldenburg 7 (13), Westerstede 3 (14), Varel 1 (1), Jever 1 (1), Butjadingen 3 (4), Brake 2 (2), Elsfleth 1 (2), Delmenhorst Stadt 1 (4), Delmenhorst 3 (4), Wildeshausen 1 (1), Vechta 2 (2). 68: Braunschweig 6 (8), Wolfenbüttel 4 (9), Helmstedt 3 (3), Ganders- heim 3 (3), Holzminden 2 (2), Blankenburg 2 (3). 69: Saalfeld 1 (1). 70: Dfstkreis 2 (2), Westkreis 2 (2). 72: Waltershausen Stadt 1 (1). 73: Bernburg 2 (3). 79: Bückeburg 1 (1), Stadt- hagen Stadt 1 (1), Stadthagen 1 (2). §0: Detmold 1 (1), Salzuflen Stadt 1 (1), Shötmar 2 (2), Brake 1 (1). 81: Lübeck l (2). §2: Bremen Stadt 1 (1), Bremisches Landgebiet 4 (6). 83: Hamburg Stadt 1 (7), Bergedorf 1 (1). 86: Diedenhofen West 1 (1). Zufammen 916 Gemeinden und 1206 Gehöfte.

Qdessa, 4. März. (W.T. B.) In einem Vororte von Odessa ist ein Fall von Pesterfrankung festgestellt worden.

Charbin, 3. März. (W. T. B) Gestern sind hier fünf Personen an der Pest gestorben.

Handel und Gewerbe.

(Aus den im Neichsamt des Innern zusammengestellten „Nachrichten für Handel und Jndustrie".) Australischer Bund.

Vorschriften für die Einfuhr gewisser gifthaltiger Düngemittel. Laut Proklamation des Generalgouverneurs des Australischen Bundes vom 29. November 1910 (Commonwealth of Australia Gazette Nr. 74 vom 3. Dezember 1910) ist die Einfuhr von Düngemitteln, die Calcium-Cyanamid oder einen ähnlihen Giftstoff oder Arsenik oder einen anderen Reizung verursahenden Giftstoff in einer solhen Menge enthalten, daß die Düngemittel beim Cinatmen oder bei der Berührung der menschlichen Schleimhäute oder äußeren Haut \{chädlich wirken, verboten, wenn sie niht so verpadckt sind, daß beim Umgehen mit den Packstücken von ihrem Inhalt nichts herausfallen kann, und wenn bei Düngemitteln mit einem Gehalte von Calcium- Cyanamid oder ähnlichen Giftstoffen in einer solchen Menge nicht jedes Packstück etikettiert und mit deutliher Aufschrift versehen ist, worin darauf aufmerksam gemacht wird, daß das Packstück ein Gift enthält und forgfältia zu behandeln ist, um zu verhüten, daß das Gift eingeatmet wird oder mit der Haut oder den Schleimhäuten in Berührung kommt.

Wagengestellung für Kohle, Koks und Briketts ant 3, Veaxa 1911 Nuhrrevier Oberschlesishes Revier Anzahl der Wagen T 4 e BAUDOT 9 608 Nicht gestellt .

Die Handelskammer zu Berlin hat im Einverständnis mit dem Börsenvoritand einen Nachtrag zur Börsen ordnung beschlossen. Danach wird der Börsenvorstand künftig in der Lage sein, die Zu- lassung auch solcher Böcsenbesucher zurückzunehmen, die er tin Unkenntnis von Tatsachen zugelassen hat, welhe dem Zulafsungsbeschlusse ent- gegengestanden hätten. Des ferneren kann er zwecks Vorbeugung von Verschleppungen bei allen Beschlüssen auf Zurücknahme der Zulassung sowie auf Ausschließung von der Börse anordnen, daß die Wirkung sofort eintritt. Endlich ist der Geschäftsgang des ehren zerihtlihen Verfahrens dadurch erleihtert worden, daß für die Be ichlußfassung außerhalb der Hauptverhandlungen die Mitgliederzahl auf 3 festgeseßt wurde; für die Hauptverhandlungen, also für die Fâällung des Urteils, ist nach wie vor eine Besetzung von 5 Mit- gliedern erforderlich. Diese Aenderungen treten am 6. März 1911 in Kraft.

Die Betriebsroheinnahme der Schantung-Eisenbahn be- trug, laut Meldung des ,„W. T. B.“ aus Berlin, im Monat Februar 1911: 179 000 mexikanische Dollars gegen 191 000 mexikanische Dollars im Vorjahr und vom 1. Januar bis 28. Februar 494 000 mexikanische Dollars gegen 487 000 mexikanische Dollars im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Die Mehreinnahme beträgt somit 7000 mexikanische Dollars oder 1,4496. Der Einfluß der Pest hat sich nur in geringem Maße geltend gemacht. Zu beachten bleibt außertem, daß das chinesische Neujahr®fest die übliche geshäftlihe Stille mit sich führte. Die Einnahmen der Anatolischen Eisenbahnen betrugen vom 12. bis 18. Februar 1911: 83624 Fr. (— 58433 Fr.), [eit 1. Sanuar 1911: 1250763 Fr. (4- 348 894 Fr.). Die durch die Wetterunbilden hervorgerufenen Verkehrsunterbrehungen haben in der Berichtêwoche angedauert. Die Einnahmen der Macedontischen Eisenbahn (Salonik—Monastir) betrugen vom 12. bis 18. Februar 1911: Stammlinie (219 km) 47 §54 Fr. (mehr 2477 Fr.), seit 1. Ja- nuar 1911: 317037 Fr. (weniger 15 464 Fr.). Die Bruttoein- nahmen der Orientbahn betrugen vom 19. bis 25. Februar 1911 : O E (Met S0 (00 Br), Cet 1. Saniar 1911: 1-898 070 Fr. (mehr 50599 Fr.). Die Einnahmen der Canadian Pacific-Etisenbahn betrugen vom 22. bis 28. Februar: 1 750 000 Dollars (239 000 Dollars mehr als i. V.). Die Brutto- cinnahmen der Baltimore und Ohiobahn im Monat Januar 1911 belicfen sich auf 6 413 000 Dollars (gegen das Vorjahr 147 000 Dollars weniger), die Nettobetriebseinnahmen auf 1 137 000 Dollars (gegen das Vorjahr 390 000 Dollars weniger).

Eine Genossenschaftsbank für das Uhrmacher - gewerbe ist, wie die „Deutsche Uhrmacher-Zeitung" berichtet, vor

und Bauernagratbanken und anderen Regierungsinstitutionen (Nr. 22) 0,2 (2,0), Unkosten der Bank und verschiedene Konten (Nr. 23) 20,3 (21,9), Saldo der Rehnung der Bank mit ihren Bes (Nr. 24 Aktiva und Nr. 13 Passiva) (—), Saldo der Konten mit den Neichsrenteien (25 Attiva 14 Passiva) 32,9 (11,8), es 2331,0 (2324/1). Passiva. Kreditbillette e zwischen I s und la afktiv 1217,0 (1219,8), Kapitalien der Zank (Nr. 3—b) 55,0 (55,0), Einlagen und laufende Rehnungen (Nr. 6, 7, 8b, e, d, 6, 9) 508,5 E Laufende Rechnungen der Departements der Neichs- rentei (Nr. 8a) 450,7 (445 0), Verschiedene Konten (Nr. 2, 10, 11, 12) 32,0 (31,3), Saldo der Nechnung der Bank mit ihren Filialen (Nr. 24 Aktiva und 13 Passiva) 678 (60,5), Saldo der Konten mit den Reichsrenteien (Nr. 25 Aktiva und Nr. 14 Passiva) (—), zu- sammen 2331,0 (2324,1).

New York, 3. Mä1;. (W. T. B.) In der vergangenen Woche wurden 190 000 Dollars Gold und 801 000 Dollars Silber ausgeführt; eingeführt wurden 154 000 Dollars Gold und 158 000 Dollars Silber.

New Vork, 3. März. (W. T. B.) Der Wert der in der vergangenen Woche eingefü hrten Waren betrug 15 680 000 Dollars gegen 17 600 000 Dollars in der Vorwoche; davon für Stoffe 3158 000 Dollars gegen 3 210 000 Dollars in der Vorwoche.

Santos, 2. März. (W. T. B.) Die Surtaxeeinnahmen für die Sao Paulo-Kaffeezollanleihe ergaben für die Zeit vom 20. bis 25. Februar 1911: 24000 Pfd. Sterl.

Wien, 3. März. (W. T. B.) Ausweis der Oester - reihisch-Ungarishen Bank vom 28. Februar (in Kronen), Ab- und Zunahme gegen den Stand vom 23. Februar: Notenumlauf 2 158 140 000 (Zun. 123 318 000), Silberkurant 305 664 000 (Abn. 495 000), Goldbarren 1 325 945000 (Abn. 119 000), in Gold zahlbare Wechsel 60 000 000 (unverändert), Portefeuille 675 643 000 (Zun. 104 413 000), Lombard (63 374 000 (Zun. 4 345 000), Hypo- thefendarlehne 299 363 000 (Abn. 7000), Pfandbriefeumlauf 294 910 000 (Zun. 40 000), fteuerpfliht. Notenumlauf 66 531 000.

Berlin, 3. März. Marktpreise nach Ermtittlungen des Königlichen Polizeipräsidiums. (Höchste und niedrigste Preise.) Der Doppelzentner für : Weizen, gute Sortef) 19,60 4, 19,56 4. Weizen, Mittelsortet) 19,52 4, 19,48 „6. Weizen, geringe Sortef) 19,44 6, 19,40 4. Roggen, gute Sortet) 14,80 Æ, —,— #. Roggen, Mittelsortet) —,— 4, —,— 4. Roggen, geringe Sorte?) —,— #, —,— 4. Futtergerste, gute Sorte*) 17,20 4, 16,30 M. Futtergerste, Mittelsorte*) 16,20 4, 15,30 ( Futtergerste, geringe Sorte *) 15/20 4, 14,40 4. Hafer, gute Sorte *) 18,30 6, 17,50 &. Hafer, Mittelsorte *) 17,40 4, 16,60 4. Hafer, geringe Sorte*) 16,50 4, 15,80 A. Mais E) gute Sorte 14,00 4, 13,50 . Mais (mixed) geringe Sorte —,— t, —,— 6. Mais (runder) gute Sorte 14,20 4, 14,00 4. Richtstroh 5,00 , —,— . Heu 6,90 4, 5,00 46. (Markt- hallenpreise.) Erbsen, gelbe zum Kochen 50,00 4, 30,00 4. Speisebohnen, weiße 50,00 4, 30,00 4. Linsen 60,00 4, 20,00 46. Kartoffeln (Kleinhandel) 8,00 4, 5,00 4. Rindfleisch von der Keule 1 kg 2,30 4, 160 4; do. Bauhfleish 1 kg 1,80 4, 120 A Sthweinefleisch 1 kg 1,90 M, 1,20 M. RKalbfleish 1 kg 2,40 4, 1,20 A. Hammelfleisch 1 kg 220 M4, 1,40 4. Butter 1 kg 3,00 4, 2,20 s Eler (Markthallenpreise) 60 Stü 6,40 4, 4,20 A. Karpfen 1 kg 2,40 M, 1,40 4. Aale 1 kg 3,00 4, 1,60 4. Zander 1 kg 3,60 M, 1,50 A. Hechte 1 kg 2,80 M4, 1,00 6. Ee 1 kg 2,20 4, 1,00 4. Sdleie 1 kg 3,40 M, 1,60 A. Bleie 1 kg 1,60 4, 0,80 4. Krebse 60 Stück 28,00 #4, 4,00 #. y Ab Bahn. Frei Wagen und ab Bahn.

Amtlicher Marktbericht vom Magerviehhof in Friedrihsfelde. RNindermarlt am Freitag, den 3. März 1911.

Auftrieb: 1146 Stück Rindvieh, 168 Stück Kälber. Milchkühe . A A7 Gua U e s 132 y t C «00 Jungvieh C 2022

Verlauf des Marktes: Schleppendes Geschäft ; verbleibt Ueb

Es wurden gezahlt für : Milchkühe und hohtragende Kühe :

.4—8 Jahre alt:

Dae A a e o /400—000

1, Qualitat qute wee. + « : 400470

IT. Qualität, gute mittelsGwere. . . . 300—390

111. Qualität, leichte . E 200=290 b. ältere Kühe : L Qualität, quie E. « « 020—&420 I Quaas Mea «e Se DLO G Tradende Nen . e o o «o 200400 , Jungvieh zur Mast: à Zentner Lebendgewiht I. Qualität 11. Qualität Bullen, Stiere und Färsen «« « .+ - 34—38 4 30—33

Kursberichte von auswärtigen Fontsmärkten.

Hamburg, 3. Minz. (W. T. B) (Schluß) Sold in Barren das Kilogramm 2790 Br., 2784 Gd., Silber in Barren das Kilograinm 72,50 Br., 72,00 Gd.

Wien, 4. März, Vormittags 10 Uhr 50 Min. (W. T. B.) Einh. 4% Nente M./N. pr. ult. 9295, Einh. 4% Rente Fanuar/Juli pr. ult. 9295, Oesterr. 4/6 Rente in Kr.-W. pr. ult. 92 95, Ungar. 4 9/9 Goldrente 111,50, Ungar. 49/9 Nente in Kr.-W. 91,80, Türkische Lose per medio 256,00, Oritientbahnaktien pr. ult. 736,00, Oesterr. Staatsbahnaktien (Franz.) pr. ult. 750,00, Südbahn- gesellschaft (Lomb.) Akt. pr. ult. 112,00, Wiener Bankvereinaktien 561,50, Oesterr. Kreditanstalt Akt. pr. ult. 676,25, Ungar. allg. Kreditbankaktien 866,00, Oefterr. Länderbankaktien 535,25, Unionbank- aktien 634,00, Deutsche Reichsbanknoten pr. ult. 117,35, Brüxer Koblenbergb.-Gesellsch.-Akt. —,—, Oesterr. Alpine Montangesell- \chaftsaktien 789,40, Prager Eisenindustrieges.-Akt. —,—.

London, 3. Mäz. (W. T. B.) (SWhluß.) 24% Eng- lishe Konsols 813/65, Silber prompt 24/6, per 2 Monate 245,

n teilwei ( 8 Moment Durchbruck, und es erfolgten teilweise Deckungen, da man tas Vio C

Lee Cre on des Kongresses ließli als esfomptiert erachtete, Der Schluß war uneinheitlih. Aktienumsaß 503 000 Stück. Tendenz für Geld: Stetig. Geld auf 24 Stunden Durchschn.-Zir. "rate 24, do. Zinsrate für leßtes Darlehn des Tages 23, Wechsel aus London 4,8395,

F 4,8670. : E S aneiro, 37 Mürz: ‘W. T: B) Wesel auf

London 161/16.

Kursberichte von auswärtigen R O e

i fer Börse vom 3. März. (Amtlicher Kurs- uit L Rur e Gs, 1) Gas- und Slammfohlen : Gasfohle für Leuchtgasbereitung für Sommermonate M 12,00—13,00, für Wintermonate # 13,00—14,00, _ Generatorfohle / 12,20 13,29, Gasflammförderkohle 11,00—12,00; 2) Fettkohlen: Förderktohle I bO bis 11,00, bestmelierte Kohle 12,39— 12,89, Kokskohle 11,25—12,0C ; 3) magere Kohlen: _Förderkohle 9,90 10,90 bestmelierte Kohle 12,25—14,00, Anthrazitnußkohle 11 21,00—24,90 4) Koks: Gießereikoks 17,00—19,00, Hochofenkoks 14,50—16,90, Bre koks I und IT 19, 50—22,00; 5) Briketts 10,00—13,20._ R B. Erze: D Mobfpat 116,00, 2) Gerösteter Spateisenstein 165,00, 3) nafsauisher Noteisenstein, 50/0 Cifen a 0. Boh eisen: 1) Spiegeleisen Ta 10—12 %/o Mangan ab Siegen 63— H, 2) weißstrahliges Qualitäts - Puddelrohei|en:_ rheinis - westfälische Marken 59—60, Siegerländer 58—60, 53) Stahleisen: ab Sieger- länder 59—60, ab rheinish-westfälisches 62—63, 4) deutsches Bessemer- eisen 70,00 5) Thomaseisen ab Luxemburg 52—94, 6) Puddel- eisen, Luxemburger Qualität, ab Luxemburg 48-90, Q Ben burger Gießereicisen Nr. II1 ab Luxemburg 50,00—%52,00, 8) deutsdjes Gießereieisen Nr. 1 66,00, 9) do. Nr. M 64,00, t 10) do. Hämatit 70,00, 11) englishes Gießereiroheisen Nr. 111 ab Ruhrort 69—71, 12) englisches Hämatit 84—86.—PD. Stabeisen: Gewöhnl. Stabeisen, aus Flußeisen —, do. aus Schweißeisen 130,00—133,00. E. Bandeisen: Bandeisen aus Flußeisen 140,00—145,00. 2 P. Bleche: 1) Grobblehe aus Flußeisen 122—124, 2) Kesselbleche aus Flußeisen 132—134, 3) Feinbleche 140,00—145,00. 1 G. Draht: Flußeisenwalzdraht 130. Marktbericht: Unter dem Einfluß der noch andauernden Ungewißheit über die Gestaltung der Stabeisenkonvention ist der Eisenmarkt im allgemeinen unverändert. Fn Noheisen Abruf lebhaft. Nächste Börse für Wertpapiere am Dienstag, den 7. März 1911.

Magdeburg, 4. März. (W. T. B.) Zuckerbericht. Kornzucker 88 Grad o. S. —,—. Nachprodukte 75 Grad o. S. 7,75—T7,90. Stimmung: Schwächer. Brotraffin. I o. F. 19,62—19,75. Kristallzucker 1 m. S. —,—. Gem. Raffinade m. S. 19,37¿—19,50. Gem. Melis 1 mit Sack 18,87}—19,00. Stimmung: Nuhig. Robzucker Transit 1. Produkt frei an Bord Hamburg: März 9,75 Gd., 9,774 Br., —,— bez., April 9,75 Gd., 9,80 Br., E A bez., Mat 9.8214 Gd., 9 85 Br., —,— bez., August 10,024 Gd., 10,05 Br., a Offober: Dezember: 975 Gd. T Dr, 1 Dee Stimmung: Nuhig. i

Cöln, 3 Mars. (V T B) MUbol Loro 04,09, Mai 62,50. i

Bremen, 3. März. (W. T. B.) (Börsenshlußbericht.) E Schmalz. Nuhig. Loko, Tubs und Firkin 48, Doppeleimer 49. Kaffee. Behauptet. Offizielle Notierungen der Baumrwollbörse. Baumwolle. Still. Upland lofo middling 73è. :

Hamburg, 3. März. E T. B.) Petroleum amerik.

ez. Gewicht 0,300 9 loko fest, 6,50.

V S ee 4. März. (W. T. B.) (Vormittagsberiht.) Kaffee. Stetig. Good average Santos März 534 Od., Mai 525 Gd., September 51} Gd.,, Dezember 50 Gd. e Zuckermarkt. (Anfangsbericht.) NRübenrohzucker I. Produkt Basis 38% Rendement neue Usance, fret an Bord Hamburg März 9,80, April 9,80, Mat 9,85, August 10,022, Oktober-Dezember 9,75, JFanuar-März 9,874. Matt. :

London, 3. März. (W. T. B.) Rübenrohzudcker 88 9/0 März 9 \h. 9 d. Wert, stetig. Javazuder 96 9% prompt 10 h. 107 d. nominell, fest. f S

London, 3. März. (W. T. B.) (Schluß) Standard- Kupfer kaum stetig, 547/16, 3 Monat d5o#.

Lbérvool, 3. Mir. (Q, T. B) Baumwolke. Umsaß: 7000 Ballen, davon für Spekulation und Export Ballen. Tendenz: Nuhig. Amerikanische middling Lieferungen: Slctig. März 7,46, März - April 7,46, April - Mai 7,47, Mai - Juni 7,47, - Suni-Juli 7,46, Julti-August 7,42, August-September 7,20, September - Oktober 6,88, Oktober - November 6,76, November- Dezember 6,69. Offizielle Notierungen. American good ordin. 7,18, do. low middling 7,44, do. middling 7,64, do. good middling 7,76, do. fully good middling 7,84, do. middling fair 8,03, Pernam fair 8,27, do. good fair 8,62, Ceara fair 8,27, do. good fair 8,62, Egyptian brown fair 8/16, do. do. good fair 9/16, do. brown fully good fair 93, do. brown good 104, Peru rough good fair 11,05, do. rough good 11,30, do. rough fine 12,00, do. moder. rough fair 9,25, do. moder. roug good satir 10,29, do. moder. rough good 10,50, do. smooth fair 8,07, do. \mooth good fair 8,22, M. G. Broach good 7§, do. fine 77/16, Bhownuggar good 67, do. fully good 7, do. fine 74, Domra Nr. 1 good 6/16, do. Nr. 1 fully good 7/16, do. Nr. 1 fine 72/16, M. G. Scinde fully good 62, do. fine 64, Bengal fully good 64, do. fine 64, Madras Tinnevelly good 7/16. i i

Manchester, 3. März. (W. T. B.) 20r Water courante Qualität 10, 30r Water courante Qualität 105, 30r Water bessere Qualität 113, 49x Mule courante Qualität 115, 40r Mule Wilkinson 124, 42r Pincops Reyner 108, 32r Warpcops Lees 108, 36r Warpcops Wellington 124, 60r Cops für Nähzwirn 21è, 80r Copys für Nähzwirn 244, 100rx Cops für Nähzwirn 32s, 120r Cops für Nähzwirn 374, 40r Double courante Qualität 13s, 60r Double courante Qualität 154, Printers 31r 125 Yards 17/17 22/0. Tendenz: Ruhig. j

Glasgow, 3. März. (W. T. B.) (Siluß.) Roheisen flau, Middlesbrough warrants 43/4. :

Glasgow, 3, Mîrz (W. L. B) Die Borrate pon

Middlesbrough-Roheisen in den Stores belaufen sich auf 554 590 t gegen 549 450 t in der Vorwoche.

Paris, 3. März. (W. T. B.) (Schluß) NRohbzucker ruhig. 8809/6 neue Kondition 29}3—30. Weißer Zucker fek, Nr. 3 für 100 kg März 327, April 33, Mai-August 333, Ofktober-Januar 31F. :

Amsterdam, 3. März. (W. T. B.) Java-Kaffee good

D V3 3 O Co I

Deutschen Reichsanz

_G czahlter Preis für 1

niedrigster | höchster | niedrigster |

A

18,85

[8.00

17,30 18.00 120 17,00 [8,00 17,30

D D p, r Hoc

Berichte von

Dritte WVeilage eiger und Königlich Preuß

Berlin, Sonnabend, den 4. März

__ Qualität

E

N D ene

T I fn rf r f ¡fa fa C C

L T,

mittel

FF4 eft

S ACE E M mRE 1

deutschen Fruchtm

A: R E 000 A NmGUn T a0 Außerdem wurden ———— am Markttage Voppelzentn (Spalte 1) L ) Uberschlägli{cher höchster } niedrigster i I oppelzentner Preis unbekannt)

PPd ge

N 2 ; Beizen. V) 19,00 18 50

21,00 21,20 21,00 20 50

21,00

Kernen (enthülster Spelz, Dinkel

21 00

20,40

13,9 14 1 1

Ll

14( 1

V » H L () » Q

), Ol

J

) ) ) ) ) ) )

j Le

e (

, Fescm).

Roggen.

T OSOOO

A D A R T ner

furzem ins Leben gerufen worden. Der Sih der neubegründeten | Privatdiskont 2/16. Bankeingang 142 000 Pfd. Sterl. ordinary 47. Bancazinn 1087. 2 Kreditgenossenschaft i|t Düsseldorf; sie firmiert: „Zentralkasse für das Paris, 3. März. (W. T. B.) (SWhluß.) 30% Franz. | Antwerpen, 3, März, (V. L. D) Petroleum. 4 „reuß « Uhrmachergewerbe“ und bezweckt, den Angehörigen des Faches den | Rente 97,62. Raffiniertes Type weiß loko 19 bez. Br.,, do. März 19 Br., 4 C d S e S nôtigen Barkredit zu verschaffen. Die Uhrenfabrikanten und -Grofssisten Madrid, 3. März. (W. T. B.) Wechsel auf Paris 108,45. do. April 194 Br.,, do. Mati-Juni 194 Br. Ruhig. Ï Saartoui! h a S 16.00 1670 haben der neugegründeten Genossenschaft ihre tatkräftige Unterstüßung Lissabon, 3. Már;. (W. T. B.) Goldagio 8. Schmalz März 1122. L f And « « L 17 90 1774 zugesagt. New YVork, 3. März, (W. T. B.) (Schluß.) Die Frage, New York, 3. März. (W. T. B.) (Schluß) Baumwolle M “ugsburg R E 16,00 17,60 Nach einer durch „W. T. B." übermittelten Meldung | ob eine Extrasession des Kongresses stattfinden werde oder nicht, bildete loko” middling 14,55, do. für Juni 14/22, do. für August 13,79, Slengen A e 20 der Kaiserli russishen Finanz- und Handelsagentur ergab der | nah wie vor daë beunruhigende Moment der Fondsbörse. Die | do. in New Vrleans loko middl. 14/6, Petroleum Refined (in Cases) chI0PN

j i : ; E) S 18.00 00 Wochenausweis der Russishen Staatsbank vom 1. März | Stimmung war daher sehr nervös und die Tentenz nicht einheitlich. | 8,90, do. Standard white in New York 7,40, do. do. in Philadelphia ; ainz S 1695 16s

1900 d. I. folgende Ziffern (die eingeklammerten Ziffern entsprehen | Das Geschäft zeigte in ten ersten Börsenstunden einen ziemli leb- | 7,40, do. Credit Balances at Vil City 1,30, Schmalz Western Î C L S pt 6,4 17,00 den gleichen Positionen des bekannten Bilanzformulars der Staats- | haften Charakter, wurde jedoch in ter Hauptsahe von der berufs- | steam 9,40, do. Rohe u. Brothers 9,70, Zucker fair ref. 3emerkungen. Die verkaufte D e a A, E LO, (U | (,10 | bank bezw. den Ziffern der Vorwoche), alles in Millionen | mäßigen Spekulation bestritten. Deckungen wechselten mit Abgaben | Muscovados 3,17-—3,23, Getretdefraht nach Liverpool 2, Kaffee Pio Ein liegender Stri (1 L A L NDe: FNLED U volle Doppelzentner und der Verkaufswert auf v lle Mark falis | Rubel: Aktiva. Gold in den Kässen und auf besonderen Konten | und verursachten ziemliche Kurss{chwankungen. Im späteren Verlaufe | Nr. 7 loko 12}, do. für April 10,10, do. für Juni 10,10, Kupfer, E nid (—) in den Spalten für Preise hat die Bedeutung, daß der b treffende Wis midt voi Met ilgeteilt. (Nr. 1b und 2) 1246,44 (1243,9), Gold der Bank im Auslande | gewann die unfreundlide Stimmung die Oberband, und es fanden | Standard loko 12,00—12,10. Zinn 39,75—40,25. Berlin, den 4, März 1911 9 Ler VeIressende Preis nid

‘Mr. 3 und 4) 221,1 (225,5), Silber- und Scheidemünze (Nr. le | ziemlich umfangreiche Abgaben statt. Namentlich die Aktien der New Vort, 3, Mir (W. L 2) Baumwoll- i O L E) und d) 70,0 (68,8), Diskont- und Spezialre{nungen (Nr. 5) 260,1 | Chicago, Milroaukee und Skt. Paul Railway waren, wie man | Wochenbericht. Zufuhren in allen Unionshäfen 102 000, Ausfuhr Koiserliches Statistiskes Au: (263,6), Spezialrechnungen, \ichergestellt durch echsel und Wert- | vermutete von Interessenten ter Standard Dil Co., ftark angeboten. | nah Großbritannien 20 000, Ausfuhr nach dem Kontinent 83 000, E B R O mt, papiere (Nr. 6 und 7) 176,6 (185,0), Sonstige Vorschüsse (Nr. 8—17) | Verstimmend wirkte avch ein Gerücht bezüglih einer Reduktion der | Vorrat 704 000. E 8 dan der Vorght. 202,0 (201,9), Protestierte Wechsel und prolongierte Schulden, sicher- | Dividende ter New York Zentralbahn. Von seiten der Kommissions- i j gestellt durch unbeweglihes Eigentum (Nr. 18 und 19) 3,9 (3,8), | häuser wurden gleichfalls Abgaben bemerkt, doch wird angenommen, Wertpapiere (Nr. 20) 96,3 (94,8), Wertpapiere auf Kommission er- | daß diese nur zum geringen Teil für Nechnung des Publikums ge- worben (Nr. 21) 1,2 (1,1), Summen zur Verrechnung mit den Adels- | {ehen seien. Gegen den Schluß kam eine bessere Stimmung zum

vorgekommen ist, cin Punkt (