1911 / 56 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

von Kontrolleuren aus Arbeiterkreisen keinesfalls zu einer Verbesserung | Baureht, wie es 1887 gedacht war, also wie das gesamte innerhalb | vom Minister mitgeteilten Zahlen aus Preußen und Bayern bewiesen.

des Bauarbeiterschutes führt. Das Königreich Bayern hat ja Arbeiter- der Ringbahn gelegene Gebiet. Etne Abweichung für das Tempel- Schwarze Listen im eigentlichen Sinn des Wortes beständen in der | L kontrolleure eingeführt, und wir können nun bereits seit einer ganzen Reihe | hofer Feld festzuseßen, dazu la cht der gerin ste Anlaß vor, keines- Bau- und Cisenbahnverwallung nicht. Das habe sich ebenfalls aus h 3 v C Î Ú 5 ' , LES er ganzen / / Feld festzuseßen, dazu lag nichk der gering l G den Erklärungen des Ministers flar ergeben. Bezüglich des Zens | E El A Q C M.

von Jahren vergleichen, wie diese Einrichtung in Bayern gewirkt hat und | falls um deshalb, weil der Bisißger des Tempelhofer Feldes der hofer Feldes kann der Redner sich ledigli den Bedenken des : Je N wie wir unter dem Einfluß der materiellen und formellen Vorschriften | Reichsfiskus war. Bell anschließen. Der Verkehr der Kraftwagen auf den öffentlichen h P en en Nei n , -ck p "V . ( A b) 1 § 2 über den Bauarbeitershuß fahren. Ih kann mir nicht versagen, Nun hat aber Herr Akg. Hirsch nicht mitgeteilt, wie denn die Straßen habe unz weifelhaft eine Neihe RE S E / 0 zeiger önig i Tei î en Staaltsan: f C. diese Zahlen auh heute hier bekannt zu geben; denn sie sind ganz Bebauung des Tempelhofer Feldes gedacht ist, wie der Bebauungs- O P pf E ea M Ade E A beten L E L L Un N c e aße 1( ö U / ", nißbillige er m H Q/ V A4 mißbillig eandert A Berlin, Montag, den 6, Mütz 9914

evident. ylan beschaffen ist, der dem Vertragsschluß zwischen der Gemeinde Auswuchs. Alle diese Auswüchse und Mißstände

Ich will nur mit dem Sahre 1905 beginnen. Fm Jahre 1905 empclh of und dem MNethsfis Tu8 zugrunde licgt. Meine Herren, nach seinen Freunden nach wie Por auf das entschiedensie, doch müsse anerkennen, daß in den leßten Jahren eine Besserung e sei

T C entfielen bei den für Preußen in Betracht kommenden Baugewerks- diesem Bebauungsplan sollen niht weniger als 42 %%/ der Gesamt- l G fl wie auch anderseits feststehe und von ihm aus eigener :rfah1 ung d

e i e (freikons.) {ließt sich dies sem Wunsche an. Vielleicht ra G N C "am m 0e r t Ao h y y

M V S oe Sirommeiller zu den Wasserbauwa1 tstellen zugelassen dunschen | werden. Das iriat der Strommeister set vi

/ 1 08 (1TCri ( 5trommeister sei viel zu lang.

berufsgenossenschaften —, und zwar beruhen diese Zahle d S! de

j | af D bheruhb ese Zahlen auf der E Mleinfo

i e sten Beilage.) im Handelsministerium N der rage au t ] mtoprp n! "pt a Nr Ç » y É da ç 7 inkeren Minuisterialdirektor Peters: In leßterer Beziehung haben sich

P (bis : lähe von der Bebauung freigelassen werden. Wenn Se erwägen, zeugt werden könne, daß den Automobilführern, die die fabr- |

Statistik des Reichsversiherungsamts an Unfällen mit Tod oder i | des Kleinschiffer rgewerbes stattfinden; ih hoffe, daß dabei

dauernder völliger Erwerbsunfähigkeit auf 100 000 Arbeiter 76, Bebauung freigelassene Flädhe nur cinige 30 9% 39 9/0 beträgt. V oft der nôtige Schuß gegen Schikanen fehle. Dn F X em oft gad

i. F. 1906: 74,5, 1907: 74,2, 1908: 68,2 und 1909: 60,2. Die ent- so wird man ja ohne weiteres z zugeben müssen: es ist hier im Inter- Minister der öffentlichen Arbeiten von Breitenb ach: E LS [2,4 Unfälle cintraten, im entsprechenden Vtertel- She VE L E M0 Lippmann hat über die Verhältnisse de

sprechenden Zahlen in Bayern sind 1905: 76,5, 1906: 87,4, 1907: | esse der Gesunderhaltung unserer Bevölkerung alifcdebentlid viel in Meine Herren! Ih pflichte ‘dem Herrn Abg. Dr. Schroeder jahre 1910 i: nur 38,8. Dasselbe Verhältnis ergibt sid für a A Di fh dAB N S iets r les altung ift ernstlich

111 (bört, bört! rets), 1908: 87, 1909: 74,2. Während wir also diesem Bebaunasplän gesehen, von dem ih übrigens Pade 468 a e ta _ E m S aris 1 S aanfafund bat elektrische Droschken, wo sih die Zahlen 142 und 9,1 gegen- Verkehr von L Obers dle ien her diese Straße mehr als Hidhee 1B Ver MEINHYT, CUTEN STUDÁLELC) D r Zentrale aus durch eine Verse Bung

mit der Verhältniszahl von 60,2 im leßten Jahre erscheinen, | nicht weiß, ob er zur Ausführung fommen wird. (Sehr richtig! bei A 2 Pud a babn A ion daß die kleineren Gw eres überstehen. Es ist also ganz unverkennbar, daß hier die bürd Da begegnen sich die Wünsche Dbershlesiens und der ta E f i A O A cizuführen. Bom 1. April d. J. an

ist dieselbe Zahl in Bayern 74,2. (Hört, hört! rechts.) | rechts. Zurufe links: Die Höfe!) So liegt die Sache, und ih A I h E e alias nbi, L Mit greifenden Anordnungen der zuständigen Behörden einen aroßen U ib b E E von Stettin, denn die (h vere t Bre R ng oe Ci A A0 n N Le S E en R Se

Die Gegenüberstellung aller Unfälle ergibt auf 100000 Arbeiter meine, es ist dem preußischen Bautenminister aus diesem Vorgehen ris R Sas ¡i in anderen Jahren {hon mitgeteilt habe, Sa 08 verzeichnen haben. Das {ließt niht aus, daß wir ‘diefer esse daran, Ae ee Stn strie Oberschles E, hat N äußerste Int wur im Zusamm nhange mit den Wünschen ande y è Beamten in An-

lit Jahre 1909 f ‘r Preußen 716, für Bayern 1095. (Hört, bört! fein orga irf zu maden. (Beifall rets.) vas t en Pi ibuna alljährlidh En tat A Keteitlaien Deb baben O 9 ller rten, nit bloß in Berlin, \ondern auch i den Prd- da ja die arößten “Ans aa R vim Dg la S n, gr | genommen 1 verden. Jch kann beute zu diet Frage no nicht

rets.) A Abg. Siro| \\er (kons.): Ih möchte auf die Verhäl tnisse in meinem Lian elen Ach fann au feslstellen, daß ein 4 roßer Teil ter Be- vinjen unsere ständige Sorge und Aufmerksamkeit zuzuwenden haben. englische Kohle an die Stelle der oberschlesischen zu fe Ben. Die L Bor, N “Abg ] our H Iu (Zentr.) fraat a j e La Ich meine, aus diesen Zahlen kann man do bestimmte Schlüsse Bahfreise Breslau wiederum binuei eft tür die R {werden tatsäclid abgestellt ift. Das ließt t nicht aus, daß | Ns die Frage der Zuverläfsigkeitsfahrten betrifft, fo ist sie ja S E M of U ellose Gunklionierer L dieser Wasserstraße Werraka nalisa sation steht. “Die S ache f b be Hoe its Jo 1 iee U

ziehen, und Herr Abg. Hirs hat ja auch anerkannt, und es hat dehandelt, aber bia Sa “ist sehr ai Vier gekotmien, : Fh immer wieder neue Fälle gemeldet werden, in denen doch gegen die lle lege durchaus lar. Die Bundesratsverordnung, die im Anschluß Élärungen, welche bir Mini her i t Îber den Großschiffabrtörwes u R M gros n Kanalvorlage fei die Werra wieder unberücksichtigt

mich gefreut, daß dieses Nnerkenntnis von feiner Seite kam —, daß möchte den Minister bitten, die Nei usch affung eines wirf] ich Absichten des M nisters verfa bren ist, und t würde Herrn Abg. Dr. an das L erlassen worden ist, best timmt : das Hochwasserprofil abg egeben hat, werden in der Bret slauer Bürge Nbg. Dr

die Regierung noch ( ganz neu erli im Int ‘eresse des gesteigerten Bau- A „Sctisahrioweges durci E Et Breslau in n Sthroeder bit ten, mich gelegent lid) audh iber foldhe Fälle zu infor- B La *Suverl( Ai sigkeits ;fahrten und ähnliche Veranstaltungen zu daft einen do A q MWiderball finden. Es ist w irflih 3 Zeit, ba f nitary E O3 O

arbeiterschuges, im Interesse einer stärkeren und wirksameren Kontrolle | fß, Alle Singen üher die ae hee Verkehrs von | mieren. Ih habe ganz neuerlich Anlaß gehabt, Mee ‘ines Do As 1 A migung E zuständigen Behörde | Es ist ja ob Me | Frags C L ibent Projeftes MIOE e Prüfung der Anlage von Talsperren gediehen sei. Zu den Vorarbeiten orderli). Soweit mit thnen Schnelligkeitsprüfungen verbunden Subged aut werden soll, und welche Konsequenzen das a r-Oder kia L U ieb adung ira J O BOO E Mittel von Staate

qen

« »

in der überwiegenden Mehrzahl der Rd ialstädte die von der | geshwindigfkeit innc chalten E sich auch sonst durchaus korrekt ver aas na i L L f 2 a! acl C Fe h f A X 5 ; ! I D nah steht daß auf 100 Benzindroschken im lezten Viertel- herauskommt, wie es den aus dem Hause oft geäuß erten

i d, ( 1K T T 4 j

ck7 Li

W 1dlandt dt (nl. tüßt diesen Wunsch und [ragt, im v4 vorigen Jahre vom Regierungstish in Aussicht gestellte

4 d N ck » L p! L e N Á sehr bestimmte Vorschriften erlassen hat, die soweit gegangen find, Kraftfahrzeugen auf öffentlichen Wegen haben noch keinen Erfolg | kommnisses, das sich in Halberstadt abspielte wo dic Beteiligun Gib bie Conti B De \ ae ; 5 T S Î 1 U, : nen R hol c ! , ck ? e A . WETDEN. I daß die Provinzialbehörden angehalten wurden, unter Umständen im gehabt; Jahr für Jahr sind dieselben Klagen beim Ministerium | kleinerer Gewerbetreibender an einer Vergebung det 8halb abgelehnt Md E R der Landeszentralbehörde erforderlich, die Neuerdings {eint man wieder von diesem Projekte abgegangen zu S a 54 Pod e A Zwangswege darauf hinzuwirken, daß von den Kommunalverwaltungen Me Fnnern, ¿e E Bauverwalti ing, R t e n, 1 E worden war, weil sich bei paus{Ga!er Vergebung ein geringerer Bes L ira Einzelfalle die Bedingungen festsetzt.“ its und zu “Aal ganz neuen überzugehen, wonach der Groß Giffahrts die Kanaltft h ina E Sa T daß DIe % ‘arbeiten für ° ck ein » nrdoe CŒœ 5 FLELONT 5 A ragen vorget racht, aber von etner XWtrtung lann man launm sprechen. ; ' f E E N Ct Jch) nehme an, daß Herr 2 ‘6s : : : L l eg auf die r echte r\ecite HIyo8 ck 1 C N DIE A t ] S ARLO A Ee Ih fann hier feststellen, daß die Im ern Fahre habe ih m il Unterstüßun ng aller Parteien den | trag ergab und deshalb der Zuschlag an den Unternehmer und nicht And tl s L err Abg. Strosser niht sagen will, daß die | vor 20 Fahren, S Sr T N R T M N go Nen Je DaR R0 erw en diesen Anre( in weiteste C et ; A f R 24A ta desrätlihe Verordnung mit dem L Aba 4 A 2 l jatle der Vresglauer WVeagistr ns r tommuna d R A diesen Anregungen in weitesiem SUNRE Antrag gebracht : Die s ing aufzufordern, die ibr unter- an die Handwerker und kleineren Gewe rbetreibenden erfolgte Dl e E L u mit dem Automobilgesetz in Wider- die An ngelege nheit zum “Gege enftande einer Petition än | Den : Ed A E Me “rgepnis F L Q 2 : 9 4 ei N G : 0 c . e - rc \ C (1117 ck14} î D nto o z L ch Y Rid L I D Bei A g H gefolgt sind. Ich will das hohe Haus hier nicht mit den Zahlen slellien_ Polizeiorgane anzuweisen, dahin zu wirken, daß die für früheren Erlasse zu korrigieren und ausdrücflich darauf hinzuwei]en, c egr Hun fleht die Us nach wie vor auf gemadt, die Herren Porsch und Schöller haben fie eingeh O O et den Ausgaben ZUT or d ; eni S f 1 refetlich } c! (tand f Sah D 10 4 ; IDToMe 4 T A A: B A R di Ce BAO V belästigen, fie liegen aber vor, und es ergibt n aus Vat daß im M e E j li ae eu g Lutfta E Is ; es daß in solchen Fäll n den Handwerkern der Zuschlag erte ilt werden D - E Daß Zuverläs sigleitsf ahrten au heute noch Can Und 1G0g F dama hatte die Idee, den Grof chi}fah rtsweg Der N 4: 1D asser- und E è P N » | unge Q pugzeliichen YSOT C C au eToi( erde nd 1 , nicht ‘V1 find, Lz "1 1TC) e Icorder-YDder zu Üb ao e ba.Gr af s 0n (L 1 Laufe der leßten Jahre ganz außerordentliche Fortschritte nad dieser | R C Sn Pe : olle (Abg. Dr. Schroeder [Cassel]: Bravo!), und i) beabsichtige, in E f G De De großen KonLlurrens die bebliden N E 0 E gerade von Schiffahrtsinteressenten ‘eei M A S C ENHEE Nicht emacht find auf besonders verkehrsreihen Straßen die Personenbeförderung mit | loue S S | ! Automobilindustrien in de L L d e | erheblichen Widerspruch erfahren. Die Negierung und Stadt konnt nisse bei der Fähre tn Malt [d y it Ii b § 9 Girf G “; L Kraftfahrzeugen auf die ‘engsten Grenzen ein igeschr( inkt oder, wo | dieser Nichtung weiter vorzugehen. T 1d ie in den verschiedenen Staaten bewegt, sich nicht einigen, und das Projekt \chlief ein E feht BAEL E Brüdte über die Dder. Ferner 6 D P 0 Î D 4 F V 3CTA00 or ati 9 8 ss . ¿2 Z à 4 is L y e Y « z V! Z U l N 31 rerer 1 3 C C A , Y S F Ce f a R R 9 a) 110. k DUIL (H s % Le Zune En C Le Meine Herren, Herr Abg. Hirsch hat dann die Frage der | nötig, ganz untersagt wird". Darauf teilt uns die Regierung in del Der Herr Abg. Strosser hat dem Wunsche Ausdruck verliehen, E, er Automobilindustrie dieses Mittel, ihre Leistungs- demselben ( Standpunkt; nach 20 ahren taucht das Projekt der Norder- | is dur verüsihtigung vc zu beweisen, nicht wen [t O 6 : j i j u LIDLUICN, ( 5 ha R

°1 Qt F 8: Mio 4 \ (F A0 1 B e G 8 H 168 L Es ag L e C . va o a e ad C: S

schwarzen Listen mit großer Emphase behandelt. (Zuruf rechts: Wie Uebe Tficht threr nts{ließun L Bei es p auses folgendes daß die bedeutenden Fragen des v O erten S awáferiGu es und der Der, als etwas ganz Neues wieder auf. Ich begrüße dankbar die QUT@) TIE Kegulterung mil: Eine Anweisung zur Befol( er erlassenen Gesetzes- B Frag &rtlarung des Minist hc die D pt c D

e l z n Fu a Lunmsters und hoffe, da ß De Surciäührung des Groß-

immer!) Ih weiß nicht, ob die Anwe 04 Begriffes hie Y gui E 08 5 indere Frage ist ja Fot L a A 0 M Handlung du grises hier vorschriften war bereits vor der Besi [uß fassung ergangen. Eine Ein Durchführung tes Großschiffahrtsweges dur Breslau, die zurzeit E N Ae ge tft ja die Schnelligkeitskonkurrenz, und die ist | \iffahrtöweges ebenso cin f \chnelleres Tempo annehmen wird, wte di Mon Vet de D ; en wird, tre dte

3e it. Es3 h ) ( Nnordnu 2 Á ; ; f s u wt den letzten Sabrte N Wi am Pie ist. Es bange sich doch um Anordnungen einer einheit- | \{ränkung oder Untersagung der P: er Fefe beförbee ung mit Kraft- | \{chweben, eine weitere kräftige Förderung erfahren mögen. Meine en egten Fa! N die der Herr Abgeordnete erwähnte, | niht minder wichti tige Regelung des Hochwasserprofils. Was soll 5 5 - ! x q Ÿ è m n f nao kra Kei 4 1 Ti 2 , 7 00105) Di lichen Verwaltung. Die Sache lte gt ganz anders, als wenn ein Fahr zeugen in besonders verftebrs reichen Straßen fann, wie der MNe- Herren, ih bin auf das l bhafteste bem müht, und mit mir der Herr I inimum eingesd ränkt m orden, und ih fann mitteilen, daß ubri gens mil den Grundstücken w verden, welche fr über für wée H G a ' «0 5 1 H fes Nor ckAYNnPtE 4 2 L s 2 d L 7 y L D = 6 db 6 o N Jet DET inz He n 0 . Talhyt 16249 die T I T » E é E h A großer Unternehmer an tausende von anderen Unternehmern bekannt gierungsvertreter in der Sißung des Hauses der Abgeordneten vom | g ndwirtschaftsminister und der Herr Finanzminister, diese \{chwierigen Ma S ri - Fahrt, die in diesem Jahre ausgeführt werden tr Füh aller! traßenanlage "n ge tes worden sind und jeßt bei Einlegung einer SGneligteltesahrt Yanz abgesehen 1 worden L ng etnes anderen Proje tes entbehrlich werden ?

A 9 4 d der Tat \{uldi 8. Juni 1910 erklärt hat, nicht G Aus ¡sicht gestellt werden. Vaß E A L / gibt: dieser und dieser Angestellte hat sh der und der Lal [Qutd1 i i / A A AG n T R ns | 9 | cine Anweisung {hon vor unserer Beschlußsassung ergangen war, | Pragen so schnell M möglich zu lösen; es haben sich aber immer B Lornibe: entléviléa Uak 1a Abg. Ros enow (forts{. Volksp.): Die Frage des Bel E L a ; ann ferner mitteilen, daß Zuverlässigkeitsfa 4 M AES Or) L age des Bebauungs- orden, Beiträge der Interessenten in ein E 9 fahrten mit ein- | planes für das Tempelhofer Feld ist von der Frage des Verkaufs de3 A U K, rets Aug e sicherzus tellen, LeD

8Ralh B , K % i ; Nh i Q ee es nicht ine, ad M S N a hat uns damals auch | Der Minister | gesagt, wir haben Mare geant- | neue Anstände ergeben. ckGnellialeitsfat zier handelt es tr veitlide Verwaltun, C ofteh s 5) N ird , R e e G U Ga, gelegten Schnelligkeitsfahrten innerh ) » r i : d e a: e, ) L x d S um Us ein N E I a Sal i L q N en di S vas B Anweisung Besol E N N L befol lgt las ( es Ras den Hochwafsser|chußtz betrifit, 10 stehen ih ¿wel arc z e G eltgleilsfahrten innerhalb J reu ßens überhaupt zu feinem Tempelb ofer ¿reldes nicht zu trennen. D 7 die letzt tere aber hier U ch Li u 1 L Gle M tun ill 1a die anze Angelege ] nbe it »e ein warzen Listen: et ( ) O ie Ne ung ( virkfsame B 1 binwirken 5 aben % ñ 4 j N K n\all Anlaß} eben baben, welWer Dri S Me c eróò iht zulässig if Tzid i n Ai 4 | x eines Grmessens w id | g IINALIEN MISeI ist das ein agwort, mit dem \ Na R hs M T pa b dts iche s Aus G Ge es N l} Projekte gegenüber. Das eine will die Hochwäher der Oder durch 2 A IOAN BRYELA haben, welcher Dritte betroffen Hat. Daß die órtern nit zulässig ist, verzihte ich für jeßt darauf, in eine Er adurch meines Ermessens wesentli gefördert worden, daß E das Herr Abg. Hirsch hier operiert hat. (Sehr richtig! rechts.) ein gutes Reichsgeseß, aber bedenkliche Ausfü LRAS zanwetlsungen, Und } / x D andexe d das AEUESE h 2 E (9 PNSENA ifi E s t ulibet E G i | Es it fel 1 ; Anord H 2entral [t dahbi am \{chlimmsten ist die Praxis. 3 | abe sonst vor dem Minister als Teidetal abführen, das andere durh das S \warzbad htal; ußer- L C x @ veven unter Umständen riskieren, Apg, W Hf Y ind in Verbindung mit dieser Bahn soll ja dann die Bride füt be, 6 , . 4 5 F orn ( o , ¿ ú L Ee á t do0 etne Po Ffitr g f r L of L L E 1 T , . 1 in Norkin%i t tor [ T TE S ; f S U S S A vis Zentra PELN un A Eisenbahnminister große Hochacht un( “viel [leicht M Ausnahme des | dem kommt noch ein drittes fombiniertes Projekt in Betracht, da l [ Is P g. U EeN M ey er (fonsf.) beklagt si über Mißstände beim | und in Verbindung mit dieser Bahn foll ja dann die Brücke | Für de gehend i erlassen, daß die Pa en epoen oder die Lokal- } be fannt ten Nauchverbots in den Speisewagen der Gi isenbahn. | x s Hochwässer durch das Schwarzbachtal, die großen E L day die Gesichtspunkte, die der | die für den von Grund und D x r 2 Be ligt 1 O, ; »f 5, o »s41; » g o 9 P ry R e . V I A - V J V 4 Ï s aje L YVOTT h S HrAS0 » J tio t {L N i j ; Z A. ] N T i Vi | B i il | stell N Mitteilungen ber sefiiimmte N ergehungen des angestellten Der 6 N-° ‘gierungsfommissar bat ausdrú lich zugege be n, Da B immel RAEON bführ 1 will S dieser fehr l'ombpl izierten Frage if ( 40g, C C bier bezügl d der Beurteiluna der ano ei n außerordentli vit D E A ¿f el c et s oten IVOTDEN J ie n, regierung ya ibre Bereitwilliakei on Kal ais A Bt L c c , , , oh \ 5) Au uhe Ÿ 1er ky lo. L H 4 Lille g v C V C B G c v4 i B DeI ganzen { T OTDCI ntli Mer ring qew CtHEN+ H Ä AUBILlIDUna 5 2 A L ¿2 U é e D zu treten, Personals austaushen. Was geschieht aber? Die Provinzial- Feb ern] X Loe T s swüch]e 1m N agen N E eine Einiauna erziel ) er ausdrücklid fest sehr bedeutsam sind Es wird auch jed Drues t darauf hingewiesen w vorde1 t 066 a bein M Or t it, dadurch betun daß fie ausführliche A t s ten, ¿ Bas tehen. Ich stehe durch) aus nicht an, zuzuge daz nach) meinen tetne Clmgung erzieil. Fch stelle aver aus A TEIE, L ( nd, 8 wird auch jeder (L LULEES ( ngewie]lecn order Bd em Wege des (C UTC/ DELUNDET, Da 1e AUSTU 01 ’TaATDEILEN [eordnet Hal. ; N » Norgoe p ; as En ung | do | behörden emvfinden die E verpfl licht ung, im Falle \{werer Bergehungen Beobachtungen, die i in Berlin ac 11 t habe, im Laufe des letzten icht um ein E E S068 Staates bandelt, \ondern da} Lrager anerit eig! Art fee S1 verf ihrens nur no h wen iger z er telen fett vUrDE. Y R ehme an, daß tin or 2 of ie Verhältnisse so weit a 3 d) » hrvroríio a il M N 4 L ILUAMALY Uy J 7 T 153 M pr art Arif 16 di tz . da AnunagD rfah ¿ A d Lb 7 ee G i 2A E j / (ra winde N S gr bos Personals die Zentralstelle e zu informieren, damit sie ihrerseits an Fahres eine geringe Bef erung zrvei Fello s zu fonstatieren ist, N tf o8 großa irtige n o ite die K (0m! s d al- und Deichverbände f ay ¿ Drit aus] dem Gebiete des Berkehrs und der Verkebrs- 7 The nl ei zl v: A ra! tet pu E L A s imme 1 eder ! LLC ein werden, d vir ü di R 1h trüFe und Babn c j dieses grof ( C di ; ; R A E E i ck der Berlehre elde Sachverständige dagewesen und habe dem Sachverständigen j : L ala B res L i technik bedeutet, wie wir ihn kaum äb zu verzeihnen bal ; Weh cisunge t a Bab fe : at on i kaum ähnlich zu verzeihnen haben, und wir | der Regier ing Anweisungen gegeben. Er sei der Meinung, daß diese | 9p, E i fônnen, und ih bin der Wo Meinung, daß die Situation fich winstige r gestaltet hat, als cs noch

ihre Provinzialbehörden und Lokalstellen bekannt gibt: der und der } findet nicht mehr cine große Verunreinigung der Luft durch das sein müsse Thsiverst seiner x ; 3 ) 4 z ; So N1 L, munen, en |€1 Veri ais / Angestellte hat sich einer s{hweren Vergehung s{huldig gemacht und Ablassen von Nauch statt “aber es ist doch noch der Fall. Nun hal i S U i A8 Sade Ea L, L j s geD g uldîig gemacht un ' C3YES j i E: / E A en uns davor wahren, 1 j R ; ras h ) G 2 DUE der Regierungskommissar im vorigen I “ahre erklärt, daß cin Verbot | hilfen gen ähren win h) die Frage 1 ng det e l Grid bie mis Un 9s einshneidende Beslimmungen diese en Verfabren dod nichts miteinander zu tun hätten. r Nedner y ; C ELRAYELLE S I ntwrctlung, dit inet rachtens nodh ungeahnte Persvektiven gibt, bitte "dib eiti lle nige. Ginzelfälle an. Er möchte den Minister vor kurzem der Fall zu sein bien. ten, die Leitung weiterer Verhandlungen den beiden in Betracht Was die Beschwerden der Ortschaften Lanisch und Steine am L VTLUCTI C di L c é C

fann in der Staatsbauverwaltung nicht mehr verwen j ; F ' ; ; H n der S Sai aues erwaltung 2 nehr verwendet werden des Nennfahrens auf öffentlichen Straßen erst dann erfolgen Tann wird meines ÉraStens D ze enhe! icht aufgehalten ; & O : a P ( ( 18 a f 3 c b R E ck4 J] L G è T. 1c j l traend etner Vtetie he 1 4 , (Sehr richtig! rechts.) Ih meine, daß das ein durchaus korrekter | wenn Rennstraßen entstanden sind. Das ist ein Versprechen auf sondern es find eben hier fehr F werwiegendi ehni]ckche Frage! Us iner Weise hemmen zu wollen. Jh bitte, sih nur zu ver- | komm enden Landrà c Vorgang ist. eine außerordentlich ungewisse Zukunft. Man hat au im Laufe i 15 neuerli® Ut voi Stadt Bres ie F gegenwärtigen, wie jeßt die Benußung des Lastkraftzuges an Aus allg ot e pi C E 09 Übertragen; und auf dele Weise würde redten Oderufer betrifft, so werden se # E Ad Es liegt mir nun aus den leßten 12 oder 19 Fahren eine Zu- | des Jahres nit gehört, daß diesem prol ft in irgendeiner Weis lôsen, und neuerlich ist von der Stadt Dretl ? j A i t b C T E ein freihändiger Verkauf erzielt werden. P E B der Prüfung der aus zl L * R At A E H E E au) von ganz hervorragen B zeheimer Oberregierungsat Kisfke gi ; b mit rojetite e Erledigung finden. ? e i j l näher getreten sel. eßt ist doch \cho das Nennfahren und die ganz gender Bedeutung im L O Oberregierungsat Kisker gibt zu, daß gewisse | L L SGTLEDIYURY NINDEN ) H] » 4 1D 4 6) F „I l E ¿ 4 % S » [n A Ÿ è ü PE 4 9 4 p 9 P : 7 I D. d f 4 L s Y - sammenstellung A Ane vor; es sind allerhöchstens 20 ame Beranstaltung von abri en auf Son liche1 ind Plätzen Drin aglicher t zweifellos die zweite Frage, die Herstellung des desverteidigung ist: wie er in allen R s 3 Landes | rg et bei dem Landerwerb sih ergeben hätten, hofft aber kann heute noch gar nit gesag Ä iy O s q 6 A A T N 1 ( / \ N ; C ; its é l 8 L Ca L n i A tat M, : : A. \ YC alt c L f me, inig1 Cane ï V w% / R i Æ t ; zu verzeichnen, und daraus ergibt sich, daß die größte Zal! s{chwere | verboten. Diese Bestimmung ist doch de1 tlid genug. Mit welchem | Gro schiff! tôweges bei Breslc Hier It es fi ‘U »b ußbar gemacht wird. Man muß sich hüten, in diese Entwicklung 00 Ub reib “as ung erl olgen werd Schwebe friminelle Vergehungen oder aber ganz {were Disziplinarvergehungen techt werden eigentlih die Straßen zahlt die j t E M ov. etwa dur Verbote der Zuverlässigkleitsfahrten einzugreifen. Id E N; N E OP N E N [ff -2 Mette rnich (/ Zentr.) : Wir sind dem | Marga ite ; gleitsfahrten einzugreifen. Ich glaube, Dti niste fur etne Sri arung über das Automobilwesen l y «gragAda

betrifft. Nun meint Herr Abg. Hirsch, es wäre jeder Vorschrift und 2 1 Le durch diese, E E ICYTECI D) L E G ‘oßfchiffah O E L (33 Dia L L E | der Herr Abgeordnete wird mit mir der Meinung fein, daß w 5 Sn Grei Hu der Be n aeatn das iti fGnelle Sakrèû j eder Uebung durhaus widersprehend, daß man nah außen bekannt g IeOO Jabr Fie abr R O e n L R R R R e L A RP ents | zntwidlung mit einer gewissen Nuhe entgegensehen A E E wird ja in Berlin z. B. von Erfolg fein, nicht ab ber in in gibt: nach dem Verhalten des Mannes eignet er sich nicht zur auc e Herr: nhause uv ti Neihs tage U Ge Ta wird, l E L Tia E a5 kden | der anderen Seite wird er überzeugt cetn r fla O 2E 2 Die Prozessionen, die mit großem Shmuck v ch Beschäftigung in der Staatsbauverwaltung. Das ist ja nur } die Regierung do diesem Wunsche nahkommen. Auf die Haltung der ers flo: Govftolsu ng 2 Gr Gra 0068 aufbält 1 t feines | gierung b ein wird, alle lzeffe die G im E E en e, R [fe ing L L0rpyE Liebe [l e werden eine Rücksicht, die man dem Manne gegenüber übt; man will e birlub es aber zurückzuführen, daß in Laa L Rai rutchen S H R n Wel A i tive N ) und tunlidst | bekampsen und thne1 entgegenzutreten. tBeavol S Abg. j v on B Tow Homburg nit bekannt geben, welcher strafrechtlide D oder welches e 0e E “A E Vir M ttei h Ft S L N Simo L Ey Sina G nor 1 Fen, E - Durchführung | L E S dehnu 18 der geschlossenen Bauw : grobe disziplinarishe Vergehen und nur nach den beiden Richtungen | der Oeffentlichkeit, wir denken “gar nicht „daran, | das vernünftige | + der g rof E E R E E Caro Nyeoslaus unter Um, | A Le rungsrat d Ministerium des Innern von Projekt für die Bebauung des } ist eingegriffen dazu geführt hat, ihn von der Beschäftigung aus- Fahrer n in Automobilen in irgendeiner Weise beschränken zu vollen. S S A E A E E N | E ERS l h rordnungen bemängelt, daß die t von den Polizei- nicht jimuten, d da es cine Schande für Berlin sein würde ( ; y 7 : n de1 rkebr in Breslau aufgehalten werl Berordnungen nicht t befolgt würden, und der ba, | engen u d erbärmlihen Höfen in ciner Zei man die byatent “n ; dar v( C punkte überall in dent Vot rgr int telle. Le

ev ,C P N ce c t L TON S: gon SAB-MaR O hi | L: ; ; zuschließen. Man hat eben im Interesse des oder der Betreffenden Bir Wien sehr genau, daß das Automobil etn S e S: : R A 8 | ckchroeder hat si ér beschn t, N : E s früher n Fahren haben wir eine Maa nid DEN eg l C TFELLi( un DCV D At IDEUCD ILC - C ena: u e L Ver die Berliner Uutos viel zu le y ll führen. Ih möchte diese führungen nit völlig unwidersprochen | MIBlge churchtuftung der einzelnen

diese Formel für nüßlich erklärt. Jh babe aber hon seit Jahr und C L L E Sr “B R E, e Ma G Klose 9 : Ü K a0 L Frage, warum leit eimgen JZayren diese atistik nic ehr | machen. 0d, Ir : IDD .) en. (G » Sor Malta Lt s c - edo L G agi Tag angeordnet, daß diese Mitteilungen der Provinzi talstellen an die | ausgegeben wird, hat im vorigen Jahre der Regieru gskommisjar s h id gefreut, daß Herr Abg. Strosser, als er heuke bhaft bemüht aewelen Sa räside! it von Berlin ist von jeher besonders f} L hrleistet w rden; dafur mujje der Mini ster sorgen. Zentralstelle nur zu N ten baben im Falle krimineller Verge bungen gea ntwortet, daf die Statistik im MRetichsa1 des Innern U S 2 ¿Le s ee i C A O E 0E utomo bilverkel hr zufriedenstellend zu regeln. | Kommissar des Minis eriums 8 Fnnern, Gehetmer NReaterunas81 ( t _ i Í rneut dat , no nossen n? ip 0p quf Èî i 8 Ll Dangia i Anregungen des Al cktrof b ; es ss TPOE A8. L ElN, CDeimer Negterunaq81 s 0e, wI - y N M 4 10 7 v0 »l4 p y 3 N O Ls S s s V F |% LS V 60 PEY s E M , , A E R AN E IPY pt S v Ava. Il Cr l lypreita J ‘Dntnga: A P »y - 1 m Cf Ç d " oder \{werer T isziplinarverstöße - Und ih k abe au angeordnet, daß (gear iy C1 ird, und daß es t 1 tuell n ( ee V1 O ( e 2 S ned A cine G mit nÉra roton Di «tär LAE, i f L0 E al wi L Verei Dl l OrL n M, I b abe nicht den alftenm aßigen Bericht i c y weiterhin dem Hause zugestellt wurde. Jn d re haben n anertannle, daß 1c uerlic) zweisello8 Eid \ A erordnung sehr angelegen sein l Fall, wo ein Automobilist in rücksicht lose N oifo 0 17 “F So S E W M v D á s q 2 [917 0V © A G , / : e F . e s E En „L Wel] in eine di wo Vie lassung nur ersolgt, aats E betreffende E es its ver- | nun keine Statistik bekommen. Nur aus dieset nen wir ia erseben, ol tesserung gezeigt habe. Meine Herren, ¡G bin i mul t zu ju inséruieren. Gr iyt bis die leßte | bineingefahren ist. Aber ih habe nicht d n geringste n 2 Anl [laß antwortli% vernommen ist, und daß ihm ferner mitzuteilen ist, aus f überha1 ine Bess pi ] j en ziehen 1 E H a: R R ta A, ; t erbesserungen in der Ueberw Au 1, f für den Automobilisten einzutreten : I d, E n It, 9 ( p 2 f 15 L, ( uberhaupr eine e ata ing eng jetret ten 1f. n 7e agen ziehe mit der Statistik fommen; fie liefet doc) de ersten Beweis fi einzuführen. Fr bat de! M itrouillen E i L erwahung d DCT Ul L Bes aan ui mobilislen einzutrete n. De er § 23 der Bekan welden Gründen er entlassen ist. Die Bekanntgabe der Entlassungs- | Berlin Hunterttausende von Menschen, in andere ädten Zehntausende | ¿4 Bewährung einer Maßregel i in in der Lage, nachwei]en von l Geschwindiake Bj gj organijiert, daß eine E Qundesrats über die Regelung des Automobilverk: gründe in Gestalt einer Bescheinigung liegt nicht im Interesse des hinaus ins Freie, um sich von der Wochenarbeikt z1 elt. e R N Tat E ; x I, Ta ben Drs e it der Automobile und è idere | Polizeibehörden [hon E De Mi glichkei l, den Be rfehr on Kraft 21 dem Disvositionsfonde M; s 7 | af Ab : achen Sie einmal an einem Sonntag nach ) * als zu können, daß in der Tat je1l Fahren cîne lehr wesent tliche Vesseru ng nl LUTCY) DI Automobile zu überwachen hat. Zu sahrzeugen auf bestimmte Wege zu be [Grän ¿ D" E L E E E R ( ters zu Uterari)chen der Budget

Mannes, wenigstens sehr häufig niht; denn er will mit dieser Be- t S : T dis é é f erben Ste S L (419 T f de i un nüt” A : i r A G A ns | Haupterk olungsorl der Berliner in Betracht kommk. a Tönn( e 4 Der E im Automobilwesen eingetreten 1\l. werden t =( Me mit Stockuhren aus Gehetmer Obe erregicrungôrat Ur üunchgesang: Weitaus n L O L ELE E Se weden l der von det S R 9 t E mis}}o1 ir Annahme empfohlene ntrag des Abg

as 2 C (Ci

R

Kanalbau in seinem Wahlkreise Bersenbrück-Wittlage. ; e Preis e, | allgemeinen

müsen V K S 4 : e ; - mussen, daz das Automobilwesen einen lo ungewöhns-

{Vil

L

G2 W E 14 vorfen worden, ob die Angelegenheit

4

) h \chifahrt

G L

L

A

L, u i i Sie ist so erkennbar, A E N 4 ) S TNitonsts Nor F ah ck}+ R e - Le l aer Pera » Mio Fm Lee c ‘c G Í : r N scheinigung, daß er im ch tenste der Staatspverw altung gearbeitet hat, beobachten, daß die SPpaztierganger sich in den raßzengraven beweg daß man heut : nit mehr daran ¿weifeln kann, daß sowohl Geseß a h EA Rat Lug / ellt ha daß die Autofahre r , foba Id meisten Vorort aben die offene Bau ordnu ng. Fe mebr die n wieter eine neue Anstellungsmöglichkeit verschaffen, und wenn A müssen, weil auf der Straße kein Play mehr ist. Das sind kein S S ; : 24 L A O [angs (MEr lern, so sind neuerdin gs | von Berlin ab liegen, desto mehr i “gil - PifgboS! E s : of d T2 s : N ' und Verordnungen wie die Exekutive voll ihr M. getan haben. u eat in vil zu dies Di F j ] T t T Pan gen, DE nehr ie ertensive Bauweise vorg darin steht, daß er auf Grund der und der Ver gehungen entl asse n if Geschäftsaut itomobile, sondern Leute, ck 1eDIgUIC De Xergnugei 2 A Y A E c : r} E e U p 4 L Dtclem lensit ommandtiert wor ‘Den. chrieben. Wenn do in mancen Aen die ge Hlosene D D eis T r L: O: 2e G! A : 211A 17 î I 4 a Anl o api K . '(ODg Cr f —— 4 o T4 : - T PTTERI Sn H VELLAA so fördert das ihn meist nicht in seinem tf Also ich nachge hen. Deshalb erbitte ih vom Pantsler in diejem Jahre eine Zunächst wird ih spreche da vom Landespolizeibezirk Berlin : As S COLRILPEI 1907 find hier in Berlin 112 2 ( zugelassen t, jo liegt das lizeili o fördert das ihn meist nicht in seinem For E Also i meine, Zusicherung, daß E von der Negierung dieser Frage eine | von den Erekutivorganen ebr \charf eingegrîsfen. ‘Wir haben im E nellen Fahrens erstattet worden. Nege [christen in die gegebe o O 4 4 4 T V e‘ L A L 7 î d Lai / j L al] “t { a k L mnd di erhänate p 1, E ( 3 h (JE( die Frage der \ dchwa rzen Listen ift von dem Herrn Abg. DIrl0) nit rößere e Aufmerksam fe h jewidmet 11 rd, un dal die Wunsche der a abre 1! 10 i in 4 M onaten nicht weniger als 4000 rafan zeigen 11 S E e Dee M0 ch LER en auch gerichtl[i ch b cstäti l man es bereits mt ge\ckchlonene! L 44 A t Us rfi r Ds: ( Feststellung der R reg stigun g O Auto: j Nna Mitnistorasol , e as MViinistergehalt wird

4 A A

wenn siemit diese: eti weil uns die tehnischen Einrichtungen einstweil "ch6 im

5 -= As ck t

O 2 ô

li bewährt. Während

r

l D 191 i‘

5

ird dei den nommen. N h) Ou E Aa L t 1 © 1g | Mont O U A è Haus die Weilerberatung auf e ael i E L virt i \HU C \ i (tal De :XTInan3 ministeriums) h Seb H die Abit arde de s Kultusetats begonnen HOYFDAO Aalyot A6 Gs I,

werden, dabei aus einen Besprehung beim

Ministoraolal d A 0 l H Ministergehalt d die ¿Fragen Des eme ntar- Und des höheren Unterricht8we}ens uZgeldaneden ‘Un später gesondert erörtert [erTDeNT.,

nur aufgebausht, sondern fie ist au in ciner Weise dargestellt worden, verschiedenen Parlamente ‘bert ucksichtigt werden. verzeichnen ch kann weiter mitteilen, daß die Gerichte, , cen 1 ad Uks Or 9 Nt D N A Ll Ä C A erzeic)nen., fann weiter Le Da de WerId die den tatsächlihen Verhältnissen geradezu ins Gesicht {chlägt. (Hört, | 00 E Bell {se n (Zentr.): f ie Frage der E I - f 61 werd G ehr enér i\ch U hen. rwäbnten Berlin bat {G die Vrarts b Hr die À No; : ab) 5 ; Tempelhofer Feldes ist Gegenstand eingehender (51 rterung in der Budget Fragen befaßt werden, Jehr energi orgehen. Bon den erwahnte erlm Hal nd DIC 2 ; bewährt, daß die Auto Bei den Besoldungen der höher Bonn to bört! und sebr ihtig ! rets.) Die Verwalt 0 fennt keine \{warzen Ee [6 UE ote L L e Z ZELURg N NTOTE è ah N E Z i Vet e E R bre die Schuß leute Lar wu ftEeNfatn 9 s d bas L ei den Velolounqgen d( höheren Beamten Listen (Ab Hirs (Berlin) d f nn fi fom missio n 0e8 Sas gewe L 3 Wurde „IEGEND ( JLeNnerun; 4000 Lnz eig Ien nnd nicht weniger a1s l 120 ertiattt l wegen ul Gh E T A (2 Ff; i erg: f P e am gemacht werden, ha. K in dlevxi o: H Ly n. ; M die Ent! Fu A en. ch . N J LAOE I cl) nne ie! s 5 A p ¿fr 3 nolo Do N oin staqa ntMhte 7 G us b S A g ch Lt S á nw Î A l ch l (1 Una ine V Helle auch entw M. Mau L £41 a L ¡P Ci j N DtIC ait ng der - L g. ® | N E ¿ es ärt, E G, A a its Aa f tee! l Le 1b- \Mhnellen Fahrens, 1616 wegen Qualmens; die übrigen betressen An- j die Autoführer auf Zuruf des Sch Ana "n "aud rx i M E, ein. (E83 tönnke_ eine große Z hl von Arbeiten, Ras die F ) “foi 85 4e For Feldes betriff trlegs8minister e in dem WBauplan nur eine Un lage sur »_Y A c m : y E g E as a L (i 1 reamevren, G L F L N s Ie Was die Frage der 2 ebaubarkeit det Tempelhof Feldes betrifft, Í N s h nd hal j Sn stände, die sih namen lich aus der Kennzeichnung der HBagen ergeben | rden sie aufgeschrieben und bestraft. Die Neorvfitd e fte, den mittleren und untere eamten übertragen we ; ; C 25 s{hàäßzung des Wertes des eldes gesehen und habe nichts gegen e111 E , | ‘p V n [L [TA e SBerpslichtung , - T Ees» so werde ih mich ganz strikte an das halten, was der Herr Präsident n De R A (2 pp Me Tes : f ; Ca U El ; h | ugt wufzuweisen hat d außerordeh ung, adur e würde auch eine ari e "ständiakeit und Beruft S x q O Umarbeitung. L le Berliner haben sich in dieser Frage nicht mit haben. Weiter hat die Zahl der Krastdro]chten 1n ten [e gte n zwei wufzuweisen, hat sih außerorden ¡for (Bectitten èrreiGC Av tandigteit und Be 4 trat C CTH P p +5 tafoit & - t ' 41 R e O . Cv - r í » l eren 4 Bren 11) Av ANAo + C4 f \ Ca l erre) Verden vorhin urgierte. Ich kann nur innéryald meiner Zusländigkeil Gr Ruhm bedeckt. Hâtten fie rechtzeitig eingemeindet, so hätten sie | Jahren, 1909 und 1910, von 1150 auf 1950 zugenommen ; die Unfall- | die Géfcatt Cr ¿e dar! über ag orden 1!l, * daß Abg. O immer (kons.) bèflaat sid über Miüänhe in flärungen bier abgeben. Die Salhlage ist folgente: Für die an | na: ihren Wünschen den Bebauungsplan aufitellen und ausführen | zifer aber ist vo1 x Gro 1909 ae! F 6 voi | G2 indigkeit der Autos hier in Berl in 35 km und mehr E G At A inraon A UN SCTHITUNDE IN B den G : ; Q j ï Vom hy d t so len S { f { ziffffer aber ist von 719 im Jahre 1909 gesunken au] 94 im Jahre 1910, | velirug, werden heute Geschwindigkeiten über 30 km \ i \abung der Submissionsbedingun; vird aber vom P 1 Ti in Ld Bebtetéteile de ife Nie i dT onnen. Bom gieni zen und pom ialen Standpunkt aus komm : - —; A c ç | L A L E eiten uber 30 kn 0 gut tvte gar ) N11 8f; Ie, a Berlin angrenzenden Gebietsteile der Kreise Niederbarnim und Teltow, bt fo sebr de Ne l A b T Gl 0 S L Meine Herren, wenn Sie erwägen, daß heute in Berlin wahrscheinlich | nicht beobachtet. Jn der Negel wird die für Berlin vi E E00 : an weite ren Ausführungen verhin weil diese Frage beim also au für die Gemeinde Tempelhof, ift zuerst durh eine Ver- S ¿de n als i A I E z g Beb 1! e as ball Un NEAER mehr als 2000 Kraftdroscchken zirkulieren, und daß diese na mäßiger | Geschwindigkeit von 4 km innegebhalten ‘die beka ntli A gehalt zu erörtern gewesen wäre. ) R Sl ú e L ( das Verhältnis de ebauung tnnerhalb des Bau 119 ¿UUU ATA L / U LBERBE ' U Lit] U tre | r4 Z 4 egehalten, de belanntuc) bon de! : | ki 04 Cu 287 g 9 L E Zt 5. beg S S Dal E ed 5 T e d ; * Z lonstigen Ges nd A c; R Le 914: d Ordnung vom 24. Zunt1t 1887 ein neues Baurecht geschaffen. Soweit ternes. Oft werden uns P läne vo rgelegt, die geradezu blenden, die Sd ißu 15 bis 18 Millionen Fabrten {im Fahre zurüdcklegen, so | bid l A wi nd iq feit von 15 km abw etcht. (Fine S teigerung der Bei Den (Gehalt ern der ) | dieses Gebiet innerhalb der Ringbahn liegt, also auch das Tempel \{chö n noch p h zu \ nan sollte daher den Schwer ey i G U QUE a f Q ’crlin liegt niht vor. Die Zahl der Unfälle bei Benzi 9 : i V | genommen werden. Er | zu d Abn EL Al aiL Un : 8 gr, [C f vi LemPel- R B E noh praî tisd zu Da Zie fia e da! L den Schwer- | werden Sie anerkennen, daß diese Ziffern an sich sehr gering sind, | Uns: pat Dro Slon Ubdonti 0 A di cktatiftik z6; Lon Abg. Kl oke (Zentr.) die Hoffnung A 8, Ld Na Htor hon | C6 C S 6 ava N eln D UTr@aus DAS Vertrauen x Fe urde es ; Be ng vom 22 t 1898 C o jehr auf große, eite Ztierstraßen legen, sonder A - -- er, 1 L “U S Aen S e Statisli 1t, ge- | außeretatsmäßi Tat ai Tol 1M) ibr t en | daß sowobl das alte Strohdach wie die neuen Bedachungsarte1 hofer Feld, wurde es dann dur eine O August 1898 E E O e a S L e. | und das fe niht den Schluß zulassen, es würden hier Exzesse in | unken. Der Polizeipräsident von Berlin ist also nit n r M auperetatêmäßigen Landmessern fein Wohlwollen zuwenden wolle, und | das Pappdach, mit in den 2 e „Die neuen TOCaQURga R A mit der Stadt Berlin in ba ulte L zinsicht aletch estellt An die daraus”, wie innerhalb des Baukernes die Htinlker-, & eiten- und Quer A h Î bit F L ( Cnt D clin î a o nit nur bemi Ee erörtert verfchi cedene Mißslände ih dur H % des | Ap L H \ l Crgictd gezogen wUrden Bebaubark A des Ti lh 7 a 7 g A M gebäude liegen. (58 müssen auch die mil ittlecen und Éseineren L Q eute Luft Jroßer Zah beg angen Exzesse find nie zu ver meiden, fie können nur ps D E Sache zu E er hat damit aub Erfolg gehal resek für die dme e A Vis Urcy) ‘Das y s arte ( 4 : op No otn uf A VPRA ¿2 f ÿ À bg. Dr. Waaner-Bret (E aut h UCIES DI ( er ergeßen hatten. aae arkeit x r de ofer E at zu aus Zeit kein Mensch haben. _Soweik der Minister zuständig ist, sollte er in diesem Sinne dirs eine ur Kontrolle zurücfgehalten werden, und in dieser Be- i rOldad Kat n auen, r Ga E iTons.): bee fentli ih wird die Siaats: Unterstaatssekretäce Dr. Fr rvonCoels von der Brüggl A ) ( 10 I) ho A ( 5 K ne & fuß 0 3940 ; 5 4A A L E o k : L H Í 0 Hu L e ZZUuUT ettomm ln e( nt 1Tea ¿ , L ©@:, O i X QUWT. Fr L VA L f V U( h on gedadt, aud i Í u A hen R Jahren na der levten u: ge N Quo E ee ich e E N ziehung ist gerade den Anregungen des Herrn Abgeordneten, denen sich | daß das Wassergesetz An On E Session tats Anregung \wtunmen, le außere! S En Landmesjer dauernd anzustellen, w j x c C 1 3e0 Z ( C de j 3 i 8 , R : © | C y e belo "1e en 2 s j di kao Mas Í C N | L as e R: daß sie aufd ieser Gebiete fûr die Provinz bi rbisdlich féin mte, (1 ja das Haus angeschlossen hat, entsprehend vorgegangen worden. Der | Kommission vorberaten werden möchte, da es wegen der M NAO on i H Wedchse S E mrn mei Es arbeiten der Bauverwaltung nicht | vat ( 1 Bebaubc g ) x ? b d VOTOILDUHC) [El 0 ° 0 lien SHwiertakei L 2 : ZzETOTDE möglich sein. Bei Entlafsungen foll aber mit der größ vonu schen weil ja niemand an die Bebaubarkeit des Tempelhofer Feldes Zurzeit kann man das von B nicht sagen. Polizeipräsident hat sehr kräftig eingegriffen und hat auch im leßten | hen Q Ómierigfeit der in so viele Verhältnif se eingreifenden M E e Sn B 1 aber mit der größten S Zchonung dacht ist das Tempelhof ld dur Verord ai : erlin ni 2 / : N l 8 unmögli ist, daß es greifenden Materie | verfahren werden. Soweit es möglich ist, sollen diese Landmess | a Z l Bas Tempelhofer Feld durch eine Verordnung vom Abg. Dr. Schroeder- Cassel (nl.) kommt auf das Sub- | Jahre und im leßten Vierteljahre außerordentlichße Erfolge erzielt. Le urhfommt. ay Eo M Er L dur Kommission und Plenum | der Eisenbahnverwaltung beschäftigt werden Wegen der uiberwei É. | c c 9 Ce L e , ¿ s ¿ Sa I L Ee 1 4 m b | (L Lili L . A) ver at 0 91. Ayril 1903 dem Baurecht ter Vororte außerhalb der Ring- | missionswesen zurü und spriht den Wunsch aus N die neuen vor- | Das ergibt sih wieder aus der Statistik des leßten Vierteljahres 1910. Gesetzes wird hoffentlich di s aftion {o bel b leumi Chefredafteur des | Regelung der Tagegelder {weben Verhandlungen G E Gei O : T : ( : Redaktion so besleuni ) se F ; e A v Velen le | i) Die euntgen, daß das Gesey Absicht, die Pauschalierung aufzuheben und ebenso wie bei der land- | \

2

r - c C : ; 1 möchten, was zum Teil noch nicht der Fall set. as die Anstellur uerst Gerüchte auftauchten, daß an die Bebauung eines Teiles d n 2 1g G U ; j Del s Vors@leu! zue s @ ite 2 f achten, 2A G i eba ng s ti 8 ded o S E ans bat S L lerftanbe betreffe, E (S{luß in der Zweiten Beilage.) ige h ge vin Borsch! userets, die für das Gedeihen unseres Klein- Abg. Peltaf ohn (fortschr. Vollsp.) empfiehlt Wehalts Tempelhofer 5eldes e acht wourde, und da (T tann ganz mil Necht seine Partei stets auf cinem dem Abg. Hirsch MRBerlin entge gengeseß ten s e e Ct von großer Wichtigkeil ilt, cheint die Bevorzu ul ru R y eine Wehalt aufbesse- n der Großschiffereibetriebe nicht mehr in dem Maße wi s y ug mr die Strommeister, die immer noch als Unterbeanmte bezahlt | 4 Le ) tr » E Yat | aße wie bisher | würden. Sie tnüßten den Rang der mittleren Beamten und den en!

l j

ausgesprohen worden, das Tempelhofer Feld unterliege demselben | Standpunkt gestanden, und wie ret sie damit habe, hätten die heute gestattet zu sei E Tuoith L x ) S2 Di J lein, Mit Freuden konstatiere ich, daß gerade jeßt sprechenden Wohnungsgeld zus{chuß erbalten. l

bahn unterstellt worden. Dieser Fehler ist erkannt worden, als trefflichen Ministerialvorschriften auch durchg ängi g beachtet werden noh_ in dieser Sessi Ko | 4 h Session der Kommission übergeben werden kann. In | wirtschaftlichen Verwaltung ermäßigte Tagegelder zu gewähren.