1911 / 56 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

D

3)

„Gehöfte“

(Nah den neuesten im Kaiserl

Vorbemerkungen: 1) Ein Punkt in einer Spalte der Uebersicht bedeutet, daß in der betreffenden N ta<hwei na< den vorliegenden Angaben nicht vorgekommen fi Die Bezeichnung (Norwegen), Bestände (Dänemark). Die in der Uebersicht niht aufgeführten seuhe, Hämoglobinurie usw. sind in _ der Fuynote nahgewiesen.

Ausbrüche C

wichtigeren Seuchen, wie Rinderpest, Nauschbrand,

{ließt ein:

Gesundheitswesen, Tierkrankheiten und Absperrungsmaßregeln.

Ti e euchenim Auslande. r en Gs undheitsamt eingegangenen amtlihen Nachweisungen.) ; fung eine Angabe für diese Spalte nicht enthalten ist; ein Strich bedeutet, daß Fälle der betreffenden Art

Wild- und Rinderseuhe, Tollwut, Lungenseuche,

Hroßbritannien), Ställe, Weiden, Herden (Shweiz und Frankrei), Besißer (Luxemburg und Niederlande), Ställe Schafpo>en, Geflügelholera, Hühnerpest, Büffel-

Staaten 2c.

,

Zahl der vorhandenen zen, Departe- uvernements Sperrgebiete 2c.)

ments, Go

“L

ç

Bezirke (Provin

Zeitangabe.

Milzbrand

Not

: : Ges- u : Gehöfte | Bezirke Ge Behöfte | Bezirke

meinden

und Siauent euche Schafräude

Gehöfte | Bezirke

up)

neu

i

Ss au

| Über- über- | | haupt |

L L j

j

î

Î ei j

R T E

meinden

NRotlauf der Schweine !) "(in

Gehöfte | Bezirke

Sqyweines G | ließlich Schweinepell)

Oesterreich

Kroatien- Slavonien

Großbritannien . .

RMAGLO: Oesterreid 3 Bez., 5 Jtalien 3 T

Tollwut :

Geflü Besch

haupt verfeu Oesterrei Serbien 1 Gem. verseucht;

Nr. des Sperrgebiets

Königreiche

und

Komitate (K.) Stuhlbezirke (St.) Munizipalstädte (M.)

}

j

Höfe Gemeinden

Gemeinden |

2

co) >|

2 Bez., 2 Gem. überhaupt verseucht. elcholera: Oesterreich 1 Geh. lseuche: Rumänien 1 Bez., 10 Gem.,

1) Schweiz: StäbWenrotlauf und S{hweineseuche. ?) Großbritannien:

NaMUwmelsuUng über den Stand von Viehseuchen in Desterreich-

am 1. Marz 1911. (Kroatien-Slavonien am (Auszug aus ) den amil lichen Wochenausweisen.) _

. Februar 1911.)

“Maul- und Klauen-

feuche __ Zahl de

5 Geh. Aberbtipt verseucht ; 3 ‘Gem. überhaupt,

14 Bez., 27 E 35 Geh. überhaupt verseu<t; Ungarn 47 2 M Numänten 6 Bez., 6 Gem., 8 Geh.

Schafpocken : Üngarn 13 Bez., 52 Gem., 165 Geh. überhaupt verseucht; Serbien 2 Bez., 3

; Ungarn 7 Bez., 8 Gem., 19 Geh. überhaupt verseucht. 18 Geh. überhaupt verseucht.

Schweinefieber; Italien:

im Monat R, Ie

a, 37

l überhaupt verseucht ;

Kroatien-Slavonien 4 Bez., 10 Gem., 14 Geh. überhaupt

em. überhaupt, 6 Geh. neu verseucht. 97 Geh. überhaupt verseucht ;

Ungarn 23 Bez., 39 Gem., 41 Geh. 3 Geh. neu verseucht; Schweiz 1 Gem. neu verseucht.

Bez., 157 Gem., 162 Geh. überhaupt verseucht; Italien 8 Bez., 9

überhaupt verseucht ; Numänien 8 Bez., 19 Gem.,

Gem. überhaupt verseuht ;

S{weineseuchen (allgemein).

19

Kroatien- Skavoni ten

4 Bez, 6A 12 Geh.

9

4d

34D

er T R S

Gemeinden |

G D Col U Na CO Do P

tas s

D al pas gans pam iams j pra j O N A Lo 1 G3 D p

LO LO LO LO ÞO LO DO DO DO O Co I C N Na Go O M

Co Go Co Co Go L R C

[S _—l D

C) [— M) 00 —I O O f V5 D I G5 O s O O 00ND! E 5 D

a. Oesterreich. Niederösterreih

Oberöiterreih

Sal burg R

j

Steiermark

Kärnten

Vorarlberg Böhmen

2 M s E E E

a « « Oie

a S. D. O

Bukowina :

t C5

D O I E t D M OII

n P [S/

78 41 172/2037

8

242/1926 364/4980 58| 416

19)

151/1096 49| 297 30)

82

—| 46| 33: 21164/1509

50 25 10

O!

7 6

26| 15 90 13

5)

(11103

p _

S

3 i pi S

1 R G

5 D

A E S S

St. Apatin, Hódság, Kula, Palánka, Vbecse, Titel, Neusaß (Ujvidsk), Zs\a- blya, M. Ujvidék .

K. Daranya, e. Fünfkirchen

écs)

K.Bars,Hont, M.Schemnißz (Selmecz- és Bölab ványa)

K. Békés i

K. Bereg, Ugocsa

K. Bistriy (Besztercze-

Naszód)

St. Berettyóujfalu, De- recske, Ermihälyfalva, Margitta, Szskelyhid, Sárréêt

St. Cséffa, Elesd, Központ, Mezökeresztes, Szalärd, M. Großwardein (Nagy- várad)

St. Bél, Belöônyes, Ma- rur, 9 Nagyszalonta, Tenke, Vaskóh

K. Borsod

K. Kronstadt (Brasssd), Három! Sz6t

K. Csfanáúd, Csongrád, M.

Hódmezövásárhe ly, Sze- _gedin (S zeged) . Gran (Esztergom), Raab (Györ), Komorn (Komárom), M. Gyôör, MoOmárom ¿6 >56

K.Stuhlweißenbur( g(Fejsr), M. Stuhlwetß ¿nburg

(Székes-Fejórvár) .

K. Fogaras, Hermannstadt

(Szeben)

K Gömör és Kishbont, Sohl (Zólyom)

M

Deb )reczen) K. Heves K. Junyad

K. Iász-Nagykun-Szolnok K. Kleinkokel (Kis-Kükülls), Großkokel (Nagy-Küküllo) |-

K. Kla: Vfenbuva (Rota1d), M.

Klausenburg (Kolozsväár) St. Bóga, Bogîäán, Facset,

Karánsebes, Lugos,

Maros, Temes, Städte

Karánsedes, Lugos

St. Bozovics, Jám, Mol-

dova, Vravicza, Vrsova,

Resicza, IETCaDUa ¿ «4

K. Máramaros

K. Maros - Torda, Udvar- hely, M. Marosvásárhely K. Wicselburg (Moson), Oedenburg (Sopron), M.

Sopron K. Neograd (Nógrádo) . K. Neutra (Nyitra) .

St. Bia, iy Pomáz, Waizen ( Bácz), Städte

Jajdu, M. Debreczin

K. Szatmär, M. Sas

Nómeti K. Zips (Szepes) Me Szilägy

K. Szolnok-Doboka . . St. Buziásfürdò, Központ, Lippa, Temesrékág, Uja- rad, Binga, M. Temesvár 5 Csâkova, Detta, Weiß- kirhen (Fehértemplom), Kubin, Werscheß (Ver- secz), Stadt Fehörtem- DIOm, C Werledi« » o 4

K. Tolna K. Thorenburg Aranyos)

St. Csene, Großkikinda (Nagykikinda),! Nagysze mikló8s8, Párdány, pes, „-Törökbecse, Zordk, anizsa, Haßfeld (Z)

bolya), Stadt kifinda

St. Alibunár, Antalfalva, Bánlak, Módos, Groß- becsfkerek (Nagybecskerek), Pancsova, Stadt Nagy- becsfkerek, M. Pancsova

K. Trentschin (Trencssn)

K. Ung, St. Homonna,

Mezölaborcz , Sztropkó

St. Bod rogtóz, Gálszécs8, Nagymihály, Sárospatak,

Sátoraljaujhely, rencs, Tokaj, :

Stadt vömölt, Felsôdr, z

St. Czelldömölk, Güns (Kö8zeg),

tujvár, Sárvár, Stein- amanger (Szombathely),

Städte Köôszeg, bathely

St. Körmend, Olsniy (Vus- raszombat), Szentgott- hárd, Eisenburg (Vasvár)

K. Weszprim (Veszpróm) .

St. L Ba Sit

1hely, Pac a,

Tapolcza, Zalaegerdzeg,

Zalaszentgröt, Î Zalaege rszeg St. Alsólendva,

nya, Nagykanizsa, Sedértve,

Nova, Perlak, StadtGroß- fanizia (Nagykanizsa) .

Kroatien-Slavonien.

K. Belovár - Körss,

rasdin (Varasd), M. Va-

rasd

K, Lili-Krbava, «a ee p o K. Modrus-Fiume . .

K. Pozsega

K. Syrmien CIEION), E Semlin (Zimony) . K. Veröcze, M.

109

21 94

95

14

1

)

13

r J

16/2386

17| 41(

81/8047

Handel und Gewerbè.

Konkurse im Auslande.

RNumänten. Ep A R P I T Sa P A P F r T R LRDERBER E Tr, E

Anmeldung Schluß der

Handelsgeriht | Name des Falliten Forderungen S 518

Ilfoy \Mateiu Gentiltni,| 14./27. März | 22. März/ (Bukarest) | Bukarest, 1911 (4, April 1911.

Strada- Horei 30

Serbien. i Nikodija MilowojewilG, Kaufmann in Sajetschar. Anmeldetermin: 29. März/ 11. April d. J. Verhandlungstermin: 30. März/12. April d. J IJowan Simi, Kaufmann in Sajetschar. Anmelde- eran 31. März/13. April d. J. Verhandlungstermin : 1./14. April

Nadomir Li. Damnjanowitc, Kaufmanpg in Semendria (Smederewo). Anmeldetermin: 9./22. März d. V. Verhandlungs- termin: 11./24. März 1911.

Wagengestellung für Kohle, Koks und Briketts am 4 Mar L911:

Nuhrrevier Oberschlesishes Revier : Anzahl der Wagen Gee 25091 9 336 Nicht gestellt - . renn am 9, Marz 1911: Gentéellt © ¿-. 4 673 161 Nicht gestellt . ,

Der Gesfamtumsay der Reichsbank bet trug im Jahre 1910 394 150 399 800 M gegen das Vorjahr 331 032 004 700 4, mehr 23 118 395 100 M. Der Bankzinsfuß berehnet si< im ‘Durch- s<nitt des Jahres 1910 auf 4,346 9/9 für Wechsel und auf 5,346 9/5 für Lombarddarlehne. An Banknoten sind dur\chnittlich 1 605 882 000 & im Umlauf und mit 65,740%/9 dur< Metall gede>t gewesen. Im Giroverkehr hat der Ums sat einschließli ih der Ein- und Auszahlungen für Rechnung des Reichs und der Bundesstaaten rund 314184 Millionen Mark betragen. Am Jahres\{luß La sich die Guthaben der Girokunden auf 561 729 722,99 A. An Zahlungsanweisungen wurden 2984 Stü>k über 37 121 988,17 M erteilt. Wechsel wurden gekauft oder zur Einziehung übernommen 9 385 900 Stück über 11 808 633 906,77 A. Von den angekauften Wechseln und Sche>s betrugen 697 079 Stück je 100 4 und weniger. Bon ae Dezember 1910 im Bestande verbliebenen inländischen We se [n waren fällig: binnen 15 Tagen 539 138 400 4, binnen 16 bis 30 Tagen 194 948 300 c binnen 31 bis 60 Tagen 283 461 400 4, binnen 61 bis 90 Tagen 1 50 153 500 4, zusammen 1 167 701 600 e An Lombarddarlehen wurden erteilt 3 374 395 400 4 und bliebe1 am Shluß des JIahrrs 1910 ausgeliehen 370776650 Æ D i Wechsel und Loibarbanse hat durchschnitt lich 1 092 889 000 M betragen. Die Grundstüde hatten am Ende des Jahres 1910 einen Buchwert von 62 052 100 46. Offene Depots waren Ende 1910 278 509 Stü>k im Nenn vert von 3181 887 202 M in 4866 verschie- denen Cffektengattungen niedergelegt. Von den verwahrten Wert- papieren wurden im Laufe des Jahres 123 881 157,19 \& Zinsen und Gewinnanteile für die Deponenten eingezogen und verrechnet. Der Gesamtgewinn M für das Jahr 1910 betragen 57 432 618,44 4. Davon gehen ab: 1) die Verwaltungskosten mit 21 851 541 40 M, ) die Ausgabe für cer gung von Banknoten von 1 629 756, 20 M, 3) die vertragsmäßige Zahlung an den preußischen Staat von 1 865 730,— M, 4) für zu zahlende Notensteuer nah S8 9, 10 des Bankgeseßzes 3 931 390,72 H, 95) auf zweifelhafte Forderungen reserviert 75 234,04 , 6) Verlust auf Gold 128 358,62 #4, 7) Verlust dur nachträglich vorgekommene Banknoten I1. Emission 222 000,— 4, 8) Verlust aus dem Mietsvertrage bei Aufhebung der MNeichs bank nebenstelle in Senftenberg 50,— #Æ, zusammen 29 703 990,98 A, es bleibt daher ein NReing ewinn von 27 728 627,46 Æ. Davon erhalten: 1) die Anteilseigner 3} 0/9 von 180 000 000, mit 6 6 300 000,— M, bleiben 21 428 627,46 M 2) von dem leßteren Betrage erhalten: die Anteilseigner ein Viertel mit 5357 156,86 A, die Neichskasse drei Viertel mit 16 071 470,60 M, zusammen wie oben 21428 627,46 \&. Dem na< Wegnahme der Vordividende im Betrag von 6 300 000,— 46 verbleibenden Gewinn der Anteilseigner von 5 357 156,86 M treten hinzu die am Schlusse des Jahres 1909 unverteilt gebliebenen 8 796,30 4, sind zusammen 5 365 953,16 4, wovon auf jeden An- teilshein der Reichsbank von 3000 4 als Nestdividende 89,40 M bezw. auf jeden Anteilshein von 1000 /6 29,80 A, mithin auf sämtliche 40 000 Anteilsheine zu 3000 4 und 60 000 Anteilscheine zu 1000 M 5 364 000,— M zu zahlen sind. Die übrig bleibenden 1953,16 M werden der späteren Berechnung vorbehalten. Die Anteilseigner haben hierna< für jeden Anteil von 3000 La 1000 Æ außer den bereits für das erste und zweite Halbjahr gezahlten 105,— A bezw. 39,— M als Nestdividende 89,40 4 bezw. 29,80 4, überhaupt 194,40 6 bezw. 64,80 E zu empfangen, was einen Ertrag von 6,48 9/9 darstellt. In der vorgestrigen Situng des Aufsichtsrats der Deutschen Bank, Berlin, wurde laut Meldung des „W. T. B." die Bilanz per 31. Dezember 1910 vorgelegt und genehmigt. Der auf den 25. Már einberufenen Generalversammlung wird die Verteilung einer Dividende von 1210/9 in O Ee unter Erhöhung des Gewinnvortrags um 901 429 Die Gesamtumsätze be- liefen sih auf 112,10 Milliarden Mark (gegen 101,78 Milliarden im Borjahre): es betrugen am 31. Dezember 1910 die Hauptposten des Abs<lusses einshließli< R Filialen (1909 în Klammern) : Aktiva: Kasse, Sorten und Coupons 139 022 608 M (119 072 558 M), Wechsel 621 400 692 # (528 710 383 M), Deutsche Schaßanweisungen 37 700 358 M (37 398 202 M), Guthaben bei Banken und Bankiers 3269186 M (54609619 M), Report und Lombardvors{hüsse 336 552 668 M (279 001 957 M), Effekten (darunter für 37,2 Millionen Deutsche Staatspapiere) 47 906 847 M (35 800 140 M), Konsortial- Betti idunie 39 475 185 M (28 469 854 A), dauernde Beteiligungen bei fremden Unternehmungen und Kommanditen 70512030 (72 827 552 M), Debitoren, gede>te, 497032 352 M4 (450 896 571 A), Debitoren, ungede>te, 101 454 672 M (76 282 415 M), Vorshüsse auf Waren und Warenverschtffungen 184 760 809 4 (177 265 475 A) (davon am Bilanztage dur<h Waren, Verschiffungsdokumente usw. efektiv gede>t 120 530 657 “O. Bankgebäude in Berlin, Bremen,

Effekten 2766524 Æ (3 092 767 4), Finanzgeschäste 6 615 352 M (7 338 802 M), Provision 17 887 319 (15 154 715 A), dauernde Be- teiligungen bei fremden Unternehmungen und Kommanditen 63031566 M (6840539 M), dagegen erforderten: er, Weihnachtsgratifikationen an die Beamten und allgemeine Unkeste 18870153 M (17366876 M), Beamten - Fürsorge - Verein 928 809 é (3722 MÆ), Wohlfahrtseinrihtungen für die Be- amten (Klub, Kantinen usw.) 197571 4 (97771 #4), Gewinn- beteiligung an Vorstand, teten Direktoren und Filial- direktionen 3452 346 A (3 524 970 M4), Abschreibung auf Bank- gebäude 2462 347 A (1732267 M), Abschreibung auf Mobilien 776 958 A (674884 M), Steuern und Abgaben 3352182 M (3 234 865 M), Rückstellung für Talonsteuer 400 000 /6 (400 000 46). Aus dem Reingewinn von 22 550 )83 b (32 271 617 M) wird vor- geschlagen: der ordentlichen Reseize B zu überweisen 2055 098 6 (2027 162 M), zu Abschlußgratifikatio nen cn „die Beamten zu ver- wenden 2 450 000 6 (2 200 000 4), 123 9/0 Dividende zu verteilen 25 000 000 6 (25 000 009 M) und auf neue Rechnung vorzutragen 2 067.390 6 (1 165961 M). Durch die E Zuweisung erhöhen sich die bilanzmäßigen Reserven auf 107 781 263 4 = 53,89 9/9 des Aktienkapitals von 200 000 000 4.

Der Aufsichtsrat der Bank für Handel und Industrie (Darmstädter Bank) bes<loß lout Meldung des „W. T. B.“ aus Berlin in seiner R Sißzung, ter Generalversammlung für das Jahr 1910 die Verteilung einer Dividende von 6# 9/9 vorzu- \{lagen. Der Bruttonu zen beträgt für 1910 infl. 44246 M BVor- u aus 1909 23 659 473 M, hiervon ab die Handlungsunkosten, Steuern, Tantiemen an den Vorstand und die Oberbeamten, die Gratifikationen an die Beamten, die Zuwendung an deren Pensions- fonds und für wobltätige Zwecke 11 349 630 4, Abschreibung auf Immobilien und Mobilien 529 360 4, Einlage in die „Besondere Neserve“ 500 000 M, Talonsteuerreserve 160 000 M, verblini teil- barer Reingewinn 11 120 482 6... Das Gewinn- und Verlust- konto für 1910 ergibt folgende Ziffern (die entsprehenden Er- gebnisse des Jahres 1909 sind in Klammern beigefügt): I. Ein- nahmen: Zinsen 7865448 \ (6717111 M), Provisionen 8 504 822 6 (6811 872 M), Gewinne aus Effekten 2 339 322 M (3126231 M), Gewinne aus Finanzoperationen 2 » 498 581 M (2469166 M), Gewinne aus dauernden Bltäillaunaen bei anderen Bankinstituten und Bankfirmen 1 256 890 46 (1 741 123 M), Valuten- gewinne 836605 \\ (882213 S), Diverse Eingänge 3555 4 (12924 M), Vortrag vom Vorjahre 444246 M (441 079 44). I Ausgaben : Geschäftsunkosten: a. Handlungsunkosten inkl. E 8 592 652 M (6918750 M), b. Steuern 1212393 M (1103967 M), c. Gratifikationen an die Beamten, Chrengaben an B aae und Zuwendung an deren Pensionsfonds sowie Zuwendungen für wobltälige Zwele 1544584 A (1532255 M), Ab- schreibung auf Smmobilien und Mobilien 529 360 4 (513 003 Æ), Einlage in die „Besondere Reserve“ 500 000 46 (1 250 C00 M), Talensteuerreserve 160 000 6 (160 000 4), Gewinn- faldo (inkl. Vortrag aus 1909) 11120482 A (10 723 746 M). Die Bilanz ergibt folgende Ziffern: 1. Passiva. Aktienkapital 160 000000 A (154000000 M), MNeserven 32000000 M (31 500 000 M), Kreditoren 555 684 114 M (462 898 186 4), Akzepte und Sche>ks 122 114 373 A (84 591 592 4), Unerhobene Dividenden von früheren Terminen 24 307 A (22266 4), vorge\<lagene Divi- dende 10 400 000 / (10 010 000 A), Reserven für Marknoten der früheren Bank für Süddeutschland 90000 /( (95800 M), Negulierungskonto der Filiale Hannover H (3000000 M), Talonsteuerrese1 ve 320 000 (160000 4). 11. Aftiva. Dis Js pontible Fonds 380 : 305 240 M (332 334 289 M6), Gan, fremde Geld fsorten und Coupons 45 115 717 Æ (37470401 X), Wechsel und kurzfristige Schaßanweisungen der Neichs- und der Bundesstaaten L 268 873 M (140 929 678 6), Guthaben bei Banken und Se

599 975 M (31 187 059 A6), Neports und Lombards 146 320 674 (122 747 148 4), Vorschüsse auf Waren und Warenver\Viffüngen 11/391 45 M6 (7 925 928 Á), eigene Wertpaptere 44 408 058 M4 (41 598 157 M), Konsfortialbeteiligungen 45 202 554 M (43 986 946 M), dauernde Beteiligungen bei anderen Bankinstituten und Bankfirmen 19 057 508 J (31 508 609 4), Debitoren ‘in laufender Rechnung 366 403 358 M (277538357 M), Bankgebäude - 14 625 101 M (12 099 302 M). Die Avale beliefen fich auf beiden Seiten der Bilanz auf 27 873 005 4 gegenüber 19 295 097 Æ im Vorjahre. Es wurde beschlossen, der Generalversammlung eine Statutenän a zu unterbreiten, welde die bisher bestehende Begrenzung der Zahl der Aufsichtsrats mitglieder aufhebt.

íúIn der vorgestrigen Sißung des Aufsichtsrats der Deutschen Waffen- und Munttionsfabritek Berlin - Karlsruhe wurde laut Meldung des E T. B.° aus Berlin beschlossen, die General- versammlung auf den 1. April einzuberufen. Der Bruttogewinn für 1910 beträgt 5 620 044 6 (i. V. 5335714 M), derselbe soll mit 1746 000 4 (i. V. 1777021 M) zu Abschieibungen und RNRü- stellungen und mit 3 600 000 A zur Zablung einer Dividende von 24 9/0 (i. V. 22 9/9) verwendet werden. Der Gewinnvortrag beläuft sih auf 505 840 4 (i. V. 493719 4).

In der vorgestrigen Aufsichtsratsfitzung der ( Straßeneisenbahn-Gesellshaft wurde laut L ¿We T. B beschlossen, der am Abu 0) S Generalversammlung für das abgelaufene Geschäftsjahr von 8 9/6 gegenüb er (E /0 im Borjahre vorz uschl agen.

In der vorgestrigen Zechenbesiterversammlung des Nh ein i \<- Westfälischen Kohlensyndikats bes<loß laut Meldane des „W. T. B.“ die Zechenbesigerversammlung auf Antrag des er- weiterten Aufnahmeaus \<usses entsprehend der im Jahre 1904 mit dem Lothringer Hüttenverein Aumetz-Friede geschlossene n Bereinbarung, unter Berichtigung der irrig erfolgten Weiterführung der Gewerk {aft „General“ als Syndikatsmitglied, und zwar als Hüttenzechen- besißer, den Lothringer Hi ittenverein Aumetz-Friede als Mitglied und Hüttenzechenbesißer mit ei:em Hüttenselbstverbrau<h von 930 000 in das Kohlensyndikat Auf uneini und zwar für die Ge- werks{haft General mit einer Beteiligung von 100 000 t Kohlen ein \chließlih 40 000 t Koks mit Wirkung vom 1. Januar 1904 ab, für die Gewerkschaft Viktor mit einer Beteiligung von 770 000 t Kohlen einschließli< 291 940 t Koks und 72000 t Briketts mit Wiikung vom 1. März 1911 ab und für die Gewerkschaft I>kern mit eine Beteiligung von 60 000 t Kohlen, jedo< wird für die Weleilioung Jern bestimmt, daß sie für das Jahr 1912 höchstens 300 C00 t, für 1913 höchstens 400 000 t, für 1914 bôöchsten8 500 000 t und für 1915 bôdstens 600 000 t Kohlen beträgt, und nur insoweit Geltung hat, als die jeweilige Beteiligungsziffer auf den Feldern und Schachtanlagen von Zern nad Maßgabe der Ueberweisung geleistet worden ist.

In der vorgestrigen Sitzung des Aufsichtsrats der Dürener Metallwerke, Aktiengesellshaft, wurde laut Meldung des „W. T. B.“ beschlossen, der auf den 3. its na< Berlin einzu- berufenden Generalversammlung bei reihli<hen A bschreibunge n und Nükstellungen die Verteilung einer Dividende von 12 9/6, wie im Vor-

„W. T. B.“ aus Bremen beschlossen, der auf den 1. April einzu- berufenden Generalversammlung die Verteilung einer Dividende von 69/0 (Vorjahr 43 9/0) in L Norslag zu bringen.

Kopenhagen, 4. März. (W. T. B.) Der Budgetaus\uß des Stadtrats beschlo ß heute, fen Stadtrat die Annahme eines An-

R, betreffend cine Anleihe von fe<>s Millionen Kronen von \eiten der dänis den Landsmannbank namens eines Konsortiums, zu empfchlen. Das Konsortium besteht außer der Landsmannbank aus: L. Behrens u. Söhne-Hamburg, Sto>kholms Enskilda-Bank - Sto- holm und der Zentralbank für Norwegen in Christiania.

Berlin, 4. März. Marktpreise na< Ermittlungen des Königlichen Polizeipräsidiums. (Höchste und niedrigste Preise.) Der Doppelzentner für: Weizen, gute Sortef) 19,60 4, 19,56 4. Weizen, Mittelsortet) 19,52 4, 19,48 6. Weizen, geringe Sortet) 19,44 4, 19,40 „46. Roggen, gute Sorte ) 14,80 4, —,— #. Roggen, Mittel fortet) —,— M, —,— M. Roggen, geringe Sortet) —,— #, —,— 4. Futtergerste, qute S Sorte*) 17,20 M, 16,30 P w— Futtergerste, Mittelsorte*) 16,20 4, 15,30 (4. Futtergerste, geringe Sorte *) 15,20 4, 14,40 4. Hafer, gute Sorte *) 18,30 46, 17,050 #Æ. Hafer, Mittelsorte *) 17, 40 M, 16,70 Æ. ‘Hafer, geringe Sorte*) 16,60 46, 15,90 M. Mais (mixed) gute Sorte 14,00 4, 13,40 ÆÆ Mais (mixed) geringe Sorte —_— M, —— —— A v Mais (rund er) gute Sorte S R 6, 14,00 M. NRichtstroh 4,66 , M. Heu 6,80 ¿ 480 t. (Markt- hallenpretse.) Erbsen, gelbe zum Kochen 50,00 M, 30,00 M. Speisebohnen, weiße 50,00 4, 30,00 A. Unsen 60,00 6, 20,00 Æ. Kartoffeln (Kleinhandel) 8,00 46, 5,00 6. Rindfleisch von der Keule 1 kg 2,30 4, 160 4; do. Baußfleish 1 kg 180 M, 120 A. Sthweinefleis<h 1 kg 1,90 A, 1,20 M. RKalbsleis< 1 kg 2,40 4, 1,20 Æ. Hammelfleish 1 kg 2,20 Æ, 1,40 A. Butter 1 kg 3,00 #4, 2,20 4. Eier (Y tarkthallenprei je) 60 Stü> 6,440 4, 420 Æ(. Karpfen 1 kg 2,40 Æ, 1,40 Æ. Aale 1 kg 3,00 Æ, 1,60 Æ. Zander 1 kg D R M, 1,50 M. Hechte 1 kg 2,80 4, 1,00 Æ. Barsche 1 kg 2,20 M, 1,00 Æ. Séleie 1 kg 340 #4, 1,60 A. Bleie 1 kg 1,60 M, 0,80 4. Krebse 60 Stud 28,00 46, 4.00 M.

{) Ab Bahn.

*) Frei Wagen und ab Bahn.

Ausweis über den Verkehr auf dem Be rlinc r Schlachtyieh- markt vom 4. März 1911. (Amtliczer Bericht.)

Auftrieb: Rinder 4762 Stü>, darunter Bullen 1408 Stü>, Ochsen_ n 39 Sä, Kühe und Färsen 1415 Stük; Kälber 1319 Stü; Schafe $190 Stü>k; Schweine 10773 Stück.

Kinder: Für den Zentner: Oghsen: L) vollfleishige, aus- gemäste te, höhsten Schlachtwerts, ungejo<ht, Lebendgewicht 43—46 4, Sclactgewicht 74—T79 MÆ, 2) vollfleiscbige, ausgemä! stete, im Alter von 4 E Sab ren, 0 2 6, Sl. —,— M, 3) j fle Gee e, niht ausgemästete und ältere ausgemästete, Lg.

Schlag. H: U, 4) m ißig genährte ne , gut gere 33— Dc M / . 66—70 M. B1 s wachsene chsen Schla <twerts, Lg. 43 92) vollfl A 1e jünge 7e, La. 3 049 {/

genährte jüngere S gut c gen ¿hrte ältere, Lg. 34 d Fl r\e n und Kühe: 1) vollfleishige, ausgemästete sen l SBbfien S<{lahtwer ris, Lq _— E, Schlg. E E 4 “D fei ige, ausges- mästete Kühe öst Sl achtwerts, bis zu 7 Jahren, Lg. 36—40 4, Schlg. 63—70 L 3) âltere ausgemästete Kübe und wenig gut entwid>elte jüngere Kühe und Farsen, Lg. 32—35 4, Swla. 58— 04 6, £4) müßig Q nährte Kühe und Färsen, 0 26— ol t, Sclg. 54—62 9) gering genährte Kühe und Di arjen, La. bis 25M, Schl q. bis 56 e Gering genährtes Jun vieh (Fre ser), Lg. 30—36 M, S{hlg. 60—72 M.

Kälber: Für den Zentner: 1) Doppellender feinster Mast, Lebend- gewiht 75—98 H, Schlachtgeroiht 104—131 M, 2) feinste Mast- fälber, Lg. 58—62 #Æ, Schlag. 97—103 Æ, 3) mittlere Masts und beste Saugkälber, Lq. 53—57 M, Sla. 88—95 M, 4) geringe Mast- und gute Saugkälber, Lg. 48—52 4, Schlg. 84—90 #,

inge Saugkälber, L 7 : ) n M. ? Hur den Zentner: A. Stallmastschafe: 1) Mastlämr ner | ithammel, Sebenba ewiht 37—4( Ö H, Schlachtgewich / tas sasth am mel, geringere Mastlämmer und gut genährte junge ¿Schaf / II— 30 M, S&lg. 66—72 M, 3) mäßig genäbrte Hammel und ' S rfe (Merz hafe), Lg. 28—33 4, Schlag. 70 4. B. Wei dema ana : 1) Mastlämmer, Lg. —,— F, Schlg. r gere Giliher und Schafe, Lga-

: 1) Fetts{<weine über 3 Ztr.

nd 48 h, ><la<tgewi<ht 59— 60 M,

»ollf leischi Je G 301 40— 300 Pfd. Lebendgewicht,

Lg. 46- 4 M, d) 1g. D (— D 3) vollfleishige Schweine von

200— 240 Pfd. Lebe dgewich , Lg. 49—46 K, Sclg. D6—58 M,

4) vollfl eiscig je S vo 160 -<00 Fbino Lebendgewicht,

tq. 43— 45 M, lg, 54—56 M, 5) vollfleishige Schweine unter

80 Pfd., Q 43. S lg. 592—54 M, ) E g. 42—44 M, Sl. r 55 A

Das Rinder geschäft Ueberstand.

Der Kälber handel ge

Bei den Schafen war ruhig. Es wurde ausverkauft.

Der S<hweinemarkt verlief

Berlin, 4. März. eri<t über Speisefette von Gebr. Gause. Butter: Die Zufuhren waren diese Woche recht groß und konnten teilweise nur zu etwas billlgeren Preisen geräumt werden, während allerf inst le Marken fich im Preise bebaupteten. Das Angebot in ausl ndisher Butter war dringend und billi urde außer frischer feinster sibirifd 3utter wenig bezogen, da die inländische Produktion vollständ ig gen ügt. Die beutigen Notierungen find: Hof- und _Genofsen| schaftsbutte a Qualität 125—127 6, Ila Qualität H - N Sin alz: In Amerika haben die Schweineauf-

und da die Aufnahme der Bestände in Chicago

inen Vorrat von 15 000 Tierces ergab, zogen die

der Woche wieder an. Infolge guter Konsum-

e t l lebhaft gefragt, do< nur wenig angeboten, \o-

daß ein Aufgeld bewilligt werden muß. Die heutigen Notierungen find :

Choice Western Steam 54,50 —55,00 46, amerikanis<es Tafels<hmalz

Borussia 57,00 4, Berliner Stadtshmalz Krone 56,00— 66,00 M,

Berliner Bratenshmalz Kornblume 57,00—66,00 Æ. Spe>: Unverändert.

pft n bio fin b Gn f GO DO pt

Dalmatien : a E L 20| 798 8 Di M St. Â1 idrà (Szent Endre), j | y | (Eszek) | 18) 519

Vácz,Ujpest, M.Budapest | 2| ò S ) 9 K. Agram (Zágrá Dresden, Frankfurt a. M., Hamburg, Leipzig, München, Nürnberg, jahre, in Vorschlag zu bringen. Gl eichzeitig soll die Generalversamm-

b. Ungarn. | St. Alfódabas, Monor, | arál e 54 612 13] Wiesbaden, ZUTeA 28 131 400 M (25 306 400 A). Passiva: De- | lung über die Crhöhung des Grundkapitals dur Ausgabe von Berlin, 4. März. Wochenberi< für bn e LR K. Abauh: Torna, M.Kaschau | Nagykáta, Näczkeve, | | | | Zusammen ‘Geietiibkn (Gehötte) positengelder 558 257 167 4 (489 313 093 4), Kredttoren 97638450546 | nominal einer Million Mark neuer Aktien Beschluß fassen. : abrikate und Hülsenfr ü <te von Max Sabersky. Der Markt (Kassa) L: 42) 1551 6 t Städte Nagykörös, Cze-| | O | | ujamme ' (790 384 046 0. no< nicht vorgekommene Sche>s 14 936 954 M __— Eine in Cöln tagende internationale Preiskonvention | für T Ea E n auch in dieser Woche fehr still us die Preise K. taa Ge T Ad (Alsó- gléd, M. Kecskemsöt . . |—| 4 4| c a. in Oesterrei : u E E b (15 185 010 M), Akzepte (Zentrale) 74 329 366 M (63 085 867 A), für Dra pl Und Drahtw s stellte laut Mesld1 ung des | blieben unver( NLSA Kark: "ffelstärke 20¿—21 Æ, I a. Kartoffelmehl echór -|—| 31/ 148] Roß 8 (8), Maul- und Klauenseuche 2111 (21 248), Shweinepest Akzepte (Filialen) 186 386937 4 (186 716 393 4), Aktienkapital | „W. T. B." fest, daß die Geschäftslage befriedigend ist und beschloß, | 203—21 4, Kartoffel: nehl 184—194 4, feu<te Kartoffelstärke,

St. Abony, Dunavecse, e é | j : ; N o 6, R n St. Arad, Borosjenö, Elek, | | Kalocfa, RKiskörös, c: | | | (Schweineseuche) 112 (858), Rotlauf der Schweine 18 (21). : 200 000 000 6 (200000000 M), Reserven 105726165 X | die Preise unverändert zu lassen. Frachtparität Berlin 10,50 M, gelber Sirup 23}—232 4, Kap.-Sirup Kisjenö, Ps, Világos, A i | kunfélegyháza, Kunszent- | | b. in Ungarn (aus\<l. Kroatien-Slavonten): f

h (103 699003 4). In den Aktiven sind enthalten 127 745 500 A Nominal Die sächsischen Staatseisenbahnen vereinnahmten | 23}— 244 M, Exportsirup 25—252 4, Kart ofelzuer gelb 234- —233 M M. Ara mitlós, Städte Kiskun- Not 33 (37), Maul und Klauenseuche 4010 (16 526), Schweinepest 4 Deutsche Eianwallltgen und Schatzwechsel, Anleihen des Neichs | im Oktober 1910: 15 026 405 ÁÆ (Abweichung gegen denselben Monat Kartoffelzu>er kap. 24—24} Æ, Numcoule ur 35—3. 353 #4, Biercouleur St. Sorosicsia. Nagyhal- | | halas, Un S LEEN ( } | (Schweineseuche) 297 (832), Rotlauf der Schweine 61 (93). L und der Bundesstaaten Das Jahreserträgnis betrug brutto im Vorjahr: +— 839431 M). Einnahme bis Ende Oktober: 34;—35 M, Dextrin gelb und weiß Ia. 27—274 #Æ, do. sekunda mágy, Radna, Ternova . |—| 49/ 306 K. Preßburg (Pozsony), J S Podenseuce der Schafe in den Sperrgebieten Nr. j 61 825 388 M (1909 98 156 431 M), wozu der vorjährige Gewinn- 138 842 337 A (Abweichung gegen das Vorjahr : —+ 8031 922 M). | 251—26 M, „Weizenstärke, Hallesche und Schlesische 45 bis K. Arva Liptau VERIO | | M, Pozsony 2009| - 12, 21, 28, 29, 30, 31, 32, 33,46, 47, 48, 49, zusammen in 52 Ge: h vortrag von 1165 961 # tritt. Für Gehälter, Gewinnanteile an | Die Graz- Köflacher Eisenbahn vereinnahmte im Februar | 46 as do. kleinstü>kig 42—43 A, do. großstüdkig 44—46 M, Turó óci E ( - |- | = K. Sáros N P | meinden und 165 Gehöften. [ Vorstand und Beamte, Steuern und sonstige Handlungsunkosten | 1911: 323 550 Kronen (Februar 1910: 287 725 Kronen), vom | Reisstärke (Strahlen-) 90—sl do. (Stü>ken-) 50—51 é, Le Bácsalmás, Baja, | | | St. Igal, Lengyeltôt, V4) Kroatien-Slavonten : E wurden verausgabt 26 801 061 4 (im Vorjahr 24 228 204 4). Unter | 1. Januar bis 28, Februar 1911: 648 042 Kronen (i. Wt: Schabestärke 39—41 a A MONTOENE Ja 3I M, Biktoriaerbsen opolya, Zenta ' Zombor, | | SDCOTCIAL: DAD e es | OU9] 1: ) Roy 2 (2), Maul- und Klauenseuche 204 (12420), Schweinepest S Unkosten erscheinen erstmals die Beiträge zu dem Beamten- F ürsorge- 589 418 Kronen). Vom 1. Januar 1910 bis 28. Februar 1910 de- |-25—27 4, Kocherbsen 22- 26 é, grüne Erbsen Z: 3—36 M, Futter- Stüdte - D i Mag jarkani sa, | | | St. Barcs, Csurgó, Ka- | (Schweineseucbe) 74 (665), MIotlaut der Schweine 4 (9). : Verein (Pensionen) mit 928 809 4; ferner ein ähnlicher Betrag für | finitive Ginnahmen, vom 1. Januar bis 28. Februar 1911 provisorische und Taubenerbsen 19—16Î M, inl. weiße Bohnen 26—29 M, fladhe deots M. Baja, Mena | | posvár, Nagyatád, Sziget- | Po>kenseuche der Shafe ist in Oesterrei, Beschälseuhe der H die Unkosten der Filialen in Brüssel und Konstantinopel. Im }| Einnahmen. E Bohnen 28—30 4, „ungari|he Bohnen 25—27 æ#, alizische, Lhereftopel (Szabadka), | vár, Stadt Kaposvár . 32 209) 6 li Pferde und Lungenseuhe des Rindviehs \ind in Desterreih und : einzelnen erbrahten : Wechsel und Zinfen 1910 27 837 390 4 (1909 |_ In der vorgestrigen Aufsichtsratsfigung der Dampfsch iff- | russishe Bohnen 24—25 , große Linsen 26—30 #4, mittel do. U | | K. Szabolcs ie P U 21 30: Üngarn nicht aufgetreten. H: 25 319 857 A), Sorten und Coupons 415655 A (409751 M), 1 fahrtsgesells<aft Argo in Bremen wurde laut Meldung des | 20-—26 4, kleine do. 16—20 4, weiße Hirse 55—69 #6, gelber