1911 / 59 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Wiener Blättern zufolge richtete der Erzherzog Rainer an Theater und Musik. Am Montag, Abends 84 Uhr, veranstaltet der Verein zur Pflege S Mrt Wille te deutscher Dichtung „Neue Klause“ in den Kammersälen (Teltower- den O C der Wiener Akademie der Will en\ haf fs, Theater des Westens. straße 1/4) einen „Ado Conrad-Abend“. Er gilt einer Stiftung zum

t in Schreiben, in dem er als Ausdruck der be- ¡ ; len ) i Ee ar Dr: Sue n S ermieklichung der ‘internationalen Ver- «Die Lui aon Nibelungen" heißt eine neue burleske | ehrenden Gedächtnis des jüngst verstorbenen ehemaligen renten 5

Befri über die Verwirklihun l en H ( nen end E lena ver E ifenscbaftea 100000 Kr. stiftet zu dem | Operette, deren rstaufführurg kürzlih im Theater des Westens | des Vereins Dr. Günter Saalfeld. Mitwirkende sind der BViolin- Zwecke, daß wirklihe und korrespondierende Mitglieder der Akademie | stattfand. Der Text stammt aus der Feder des Humoristen | virtuose Dr. Jules Siber, die Konzertsängerin Frau Erna-Zarnack- e A4 R

der Wissenschaften eine gewisse Zeit in einer oder einigen der Nideamus und tie Musik vcn Obkar Straus. Der mit | Trentsch und der Konzertsänger Felix Otto Borbe. Eintrittskarten (F T e H) C î f d g e wichtigsten außerösterreichishen Kulturstädte zubringen und dortselbst \herzhasten Pointen reich ausgestattete Text it in demselben Sinne | (1 4) werden dur die „Neue Klause" (Berlin SW. 29) versandt. r C

die Persönlichkeiten der Forscher, die Organisationen, die Einrichtungen | parodistish gehalten, wie Oa die griemne Moe Dee R Ra ht: ir die Hv i 5) : i N G f ntalî v1 und die Arbeitsmethoden kennen lernen. z br i E N delle, a dn r a der Dum idt Aaderie E L an M5 bält Fraulein De l uin cu C 2: cichsanzeiger und Königlich Preußih cu Staalsanzeiger. Berlin, Tonnerstag, den 9. März ÉEODAA,

S i ; ; modernen Empfindungen und Gedanken beherrscht. Diese von | Hedwig Michaelson am Sonnabend, Abends 8s Uhr, in der Aula i G 2 5 1 t : _— , , c! ¿ ß V / / ie s das U her frühesten Tap Nen fentliht un der Schablone moderner Operetten abweichende fomishe Stil- | des Friedrihs-Gymnastums (Albrehtstraße 27) einen Vortrag | M D. e Ei Ge a Sd Etn der Glas R Philosophischen mischung verfehlt ‘hre Wirkung_niht und verseß! das Publikum in | mit Lichtbildern. Das Thema: „Berliner Kunst zur Zeit der peós G ielishaft* einen Aufsa S die Frankf. Ztg.“ folgendes mit, heitere Stimmung. Die von Oskar Straus geschriebene Musik ist | Humboldts“ behandelt eine der interessantesten Epochen unserer T : teilt : Als Profesor Le tanie an Dar Regierungs\cule für Ana- melodiss und in gewissem Sinne anspruchslos, wenn sie auch ab Stadt, die durch das Wirkcn von Schinkel, Schadow, Nauch, Blechen, j T T 5 E DerOIENOE E S diesem T E, »efMäftiat und zu Anläufe zu der übertriebenen, opernhaften, das Tragische ver- | Menzel u. a. verherrliht wird. Einzelkarten zu 1 4 (für die ganze E Personalveränderungen. Direktionsafssist. bei den Art. Werkstätte cktirner ; D ; 1 E 4 bat ch mit dies L hend beschäftigt. h ; i: Ñ : ; | i ) f 8assist. bet den Art. Werkstätt d S » 8 7 re a ots tomie in Kairo hat er sih mit diesem Lhema emgeyel ( Ç il t be F : E A S LEGL Mi Werkstätten, un tirner (18) T ck VebersGuß von 1! E claubt, daß die Möglichkeit, die Körper der Toten unversehrt \pottenden Gebärde nimmt. Es ist freilih nicht zu ù ersehen, | Vortragörcihe zu 3 4) sind in den Bureaus der Humboldt-Akademie ; S A Direktionsa\fist. bei der Pulverfabrik; h eaen ale Der reine Ueberschuß von 191 Fr glaubt, daß die Möglicleit, e RETLee o urde: die t | daß, wenn auch im Grunde Offenbach Tertdichter und Komponist | und im Friedrihs-Gymnasium (Zimmer 13) erhältlich. j Königlich Bayerische Armee. S hariilts den Mata Blute zu arakterisieren: als | 52 Millionen, in diesem Etat if Ä erhalten, zunächst ganz „MRGs E wurde ich Beit angeregt hat, beide ih doch nicht zu der graziós parodierenden Art ihres : A R / : München, 6 März 1911 Fm Namen Seiner Majestät Eataill L En s R ns f Kommandeurs des 1. Train Dieses günsitge Ergebnis if An G op 4 O en S » x VOo er A : E 4 S cim C , : Us H R E N e R ät | bataillons, den Major z. D. Frhrn. v. Steinling zu Bode e a Bee u N Far vid O le in E O E ï Zus Vorbildes zu erheben vermochten. Doch die ausgelassene LUTGTe e Der Kinematograph im Dienste der Wissensckaft und des Unter- E des Königs. Seine Kd niglihe Hoheit Prinz Luitpold, des | u. Stainling ‘V Brccbevodiuliltert d E Ee Iod en | weise Sparsawfeil Ae ns 2 K ädi D Dik E die fonservierenden sichert einen froben Abend und niemand wird das Haus verlassen, ohne | richts* lautete der Titel eines Vortrags, der im Wissenschaftlichen E Königreichs Bayern Verweser, haben Sih mit Allerhöchstem | den Major z. D, Leinedcker ; als Maiore O ile candshut, mit übertriebener Dor} en Etat eingestellt, Me Zit ohne sie zu ve]üdtgen. U z ; x über den fröblihen Unsinn gelaht zu haben. Âls Kriemhild und | Theater der „Urania * vor Jahreéf\rist gehalten wurde und das j Handschreiben vom 19. v. M. bewogen gefunden, aus Anlaß Aller- | Komy. Chef 18 Cf A als L/cajore die PDauplleute Schuster, | einnahme des laufenden Etats hat den Voranschlag um 11 Millionen Eigenschaften der Sodasalze, des „Natron 1 das in außerordentlich S : 1 Ç ; Mizzi F bardt beschäftigt y Cr M ; Q e et V T A C c R ( AR S H Mutl- nomp. Chef 1m 16, 25nT. UTear, (Großherzog Ferdinand von Toskana ibertroffe N ia B47 «O E I „&LIUTONEN t E O C Le L eat N | Brunhild find Maxie Ottmann und lzzi Frethat eshäftigt, | lebhafteste Interesse des Publikums fand. Durch den Erfolg sowie 4 bödhstihres bevorstehenden 90. Geburtsfestes Allerböchstihren Urenkel | Plat, Platzmajor in Land Q E YESS 6 ZFosfana, | übertroffen. Lan darf deShald wohl Jur das n ichste Jahr mit einem großen Mengen in den Wüsten auf beiden Seiten des Nils, woo die TASA x ; rübende Temperament diese ; en T Rin o ; ; A i C Q G J D C A A A l Plat, Platzmajor in Landau, und Döôrr, Mitglied des Bekleidungs Netnübers{uß von etwa 80 M; D En I gl oe Ut ; D / ; - beide statten mit Laune und sprühendem emperamen iese | durch die Unterstüßung ter Behörden ermutigt, hat die „Urania Prinz! Luitpold von Bayern Königliche Hoheit, zum U nts T7, Axmièo G - " ; IELLEIDUNGS Jlelnubver|{QU)z bon ch ) onen renen. Seit zwei Fahren {rübesten Bewohner ihre Toten begruben, vorkommt und das Haupt - N ç s j (Cat o afylo übrt A Sts Lt R S E L H E, M t: i d s 1 a j L uy JOYEIL, Zum L. am 3) e rmeetorps, den Vauptm. z. D. Strelin Aufsichts ffizter bat die L U Ce e Cen. Well ZIWET U Tel ittel Mumifizie darstellte, niht lange unbekannt bleiben Hauptrollen aus. Albert Kußner als Siegfried führ seinen | jenes Gebiet nun weiter ausgebaut und namhafte Gelehrte gewonnen, à la suite des 1. Seldart. Reats. Prinz - Negent Luitpold | bei der Kommandantur des Truppenübungsplaßes O »lsoffizier | hal die Postverwaltung den Höchstüberschuß erreicht, ja überschritten. Di E lte A Ren, Mumien t Lanntli® viel prächtigen Tenor in einigen, [leider aber nur wenigen, Liedern ins | die demnächst in regelmößiger Wieterkehr von kinematographisd en | Allergnädigst zu ernennen; dann inhaltlich Allerhöchsten Hand- | Hauptm. a. D G ae e Bart ee F L ammelburg, den | Ver Staats|etre! ) 8 des ia, sich weiteren 26 itte e e E ert 7 e Mufeun von Kairo befindlichen Treffen. Von heiterster Wirkung ist der grimme Hagen des Herrn | Vorführungen begleitete Vorträge aus dem Gebiet der Naturwissen- / \chreibens vom ‘1. d. M.: Seine Königliche Ho heit den | ferner: dem Hauptm A D. U M oute H die Erlan a VPOSN Lauf; Forderungen au zu widerseuen. umstritten. Das der tteslen, [m RBIE E (6 n | Deuts. König Gunther hat in Gustav Maßner einen Darsteller | \@aften veranstalten werden. Der erste dieser Vorträge findet bereits Prinzen Ferdinand von Bourbon, Herzog von | der Union Se a. D. Uebersezig die Erlaubnis zum Tragen | Unter den i steht das Zehnpfennig-Weltporto obenan Mumie ist nicht weiter zurück anzuseßzen als an das Ende der gefunden, der diese fomishe, idiotenhaft gezeichnete Gestalt sehr be- | Anfang April statt. Calabrien, zum Inhaber des 6. Feldart Bes Maa DON PDEr Mois Des L. Fußark. Vegts.. vakant Bothmer mit den für | Diese Frage ist auf der Konferenz R E A A rI0A 17. Dynastie, “ag um 1680 p, Chr, In den tewren ahren M lustigend verwirklihte. Ute ‘die Mama, und Dankwart, der Papa der S | und zu bestimm en, daß dieses Regiment fortan “die 4E C P Oi O C zu erteilen und den vor- | worden und wi ie nächste in Madrid wei “be chäfti en, Gn A T t Rio A : er 2e cll . G E f S D L E : j A | z ti SED LE[TD ULCY | ( 2 enecnnung maligen Lt. a. D. j 0 411To 9 S V E C y A YeIMaTTtIgen. S ee Ger aae quogegrate Raa s E E 9100 Familie, werden von Marie Grimm-Einödshofer und Heinrich Peer | Auf der Treptower Sternwarte \spriht ter Dircktor i 6. Feldartillerieregiment Prinz Ferdinand von Bourbon, Herzog ad R A E dn A n L E un 3. Chev. Regt. eristiert darüber auc) eine reihhalli ratur. Man ae sagen N Die he D Ma R ierte Fleis dieser beiden | M drolligster Weise verkörpert. Der Kapellmeisler Mar Gabriel hat | Dr. F. S. Arcenhold am Sonntag, Nachmittags 5 Uhr, über: „Las Caladvrien“ zu führen habe; dann am s. d. Mts. : zu befördern: zum | der Uniform verab\Giebeter Dit is s Cet, i aubnis zum Tragen | eine folhe Forderung wäre in der Aera der Defizits eine V Ks al per A el A ‘Fe berührt wurden, ist für die Operette gut einstudiert und die prächtige Inszenierung, die Geheimnis des Weltenbaues*, Abents 7 Uhr über tie Frage: „Eibt | Gen. Obersten der Kav. den Gen. der Kav. z. D. Ritter v. Xylander, offizieren : zu befördern : n T ott (beri i: E s, optimistishe. Allerdings in der Postverwc b 10 emt Dr Smith F Brand ae Mumien R fo früher Zeit so selten Dekorationen und die Gewänder bieten tem Auge reiche Abwcch|lung. | es ein Leben im Meltall?* und Montag, Abcnds 9 Uhx, über: „Unjere | à la suite des 2. Shweren Neiterregts. Erzherzog Franz Ferdinand | arzt Dr. Everich, Div Arzt an 6 Div, 2E 4 ea 76 f E im Degentett, die Postverwaltung hat auch die Schwieri Fa | R E y Vat L : Erde ein Planet“. Alle drei Vorträge sind meinre1iständlich d f pon Oesterrei{-Este und des 4. Chev. Negts. König, z1 L E T R E « 2/D., Zum 2IDeTIIaDSarzl (UDeT- eiten derx Erböbung der Gel Co Ra p S L f l . « K 00e 11 Am ein enstand) Un on e) erreich C UNDO C9 f. ( hev. Jegts. Kontg zu charafkt 11- ¿abl 7) de (F bs is L. N ç , L J Y VCl c Det L eamten Le cht ibermunde1 sind. Die früheste uns bekannte Mumie is nach seiner Ansicht die - : M Net i D Us A a R S L ; A R Ga Mont, gi CNTEULZET zählig) den Stabsarzt Dr. Bubler, Bats. Arzt im 20. Inf. Reg Wan Woo Stagtäfotrots S AUE Ee C O O l - : e t i mt zahlrel 1 tbildern auégestattet. 9) 10Þ(N Fern f leren: als Gene | i Den T8, U), 7 x t 8 O L C! / a nf. Negt. Der frübere Staatssekretär von Stephan bat ein einbheitlihes We im Museum des Londoner Aerztekollegiums ausgestellte, die ihre Er- N S L R R ait mi zahl e den Lid bilde ég stta tet „Mil dem g of(1 Feri obr l sieren: al Generale der Inf. die en Lis. ¿- D. Ritter v Claus, | Prinz Rupprecht; zu carakterisieren: als Gen. Oberarzt den Ober. C N Stephan bat ein einheitlihes Welt c : Nt 5) R Im Königlichen Opernhause findet morgen, Freitag, | werden der Mond, der Saturn u d ter Orionnebel beobachtet, außer- | Nitter v. Rittmann, v. Zwehl, Inama v. Sternegg, als tabsarzt Dr. Seiß, Chef : 0 n Ober- | porto als sein Ideal bezeichnet. Heute ist diese ¿Forderung bet dem haltung dem Umstande verdankt, daß sie in einer Art von Hülle aus ; M TETFA Meitersinae n N bGe0A E i E C N N ao Sab v0" Loe iti N | E S : \ A E . Sternegg, als | stabsarzt Dr. Seit, Chefarzt des Garn. Lazaretts München ; c. bei | wachsenden Weltverke| / tee ForTerung vet De pf L ti Stoffe bew hrt w also gleihsam wie eine eine Aufführung der „Meistersinger von {urn erg statt ; Derr | tem stehen den Besuchern noch fleinere Fernrohre kostenfrei zur Ner- | Gen. der Kay. den Gen. Ll, p. V. Liter v. Poschinger, als den Beamten der Militärverwalt . 2 M de S ot Det} Pa ERZEN chBeilpertehr Cin twendigteit. Wemg!ten® ELNEUT Uge E aufbewahr Et AUL DrY Meblis 0 Bischoff singt den Hans Sachs, Fräulein Easton die Eva, Herr | fügung, mit denen beliebige Himmelskêörper selbst cingestellt werden Gencrale der Art. die Gen. Lts. z. D. v. Malaisé, v. Bomhard Gear S e “Mi O, S d. M. den Geheimen | mit unseren Nachbarländer1 Einbeitsorto eti Fliege im Bernstein lag. Cine von Professor Petri zu Zleoum vor | Fraus den Walter Stolzing, Frau von Scheele-Müller die Magdalene, | können. : , MüncGen, 6. März 191 N L A U De er, Militärinkend. des 11. Armeekorps, vom 1. März | geführt werden. D N zwölf Jahren aufgefundene Mumie gehörte übrigens der Age Herr Habich den Beckmesser Herr Lieban den David, Herr Griswold R E K Tes L R E Majest( R an zum Wirklichen Geheimen Kriegsrat in etatsmäßiger Weise | Nachfolger eines ( s T Al 8 tem Jahre 27 . Chr. Die C D R 1 S, E 28 : i i : A 4 des Königs. Seine Königliche Hoheit Prinz Luttpold, de zu befôrdern. s C A QN) „stammle aljo GEIVG Qu E S 700 v. Chr. E eren den Pogner. Der Kapellmeister von Strauß dirigiert. (Anfang Allgemein wind angencmmen, taß tie größten Bäume der | Könt L 8 Bayern ot Haber Sti N D n r E | Neform verhalten »raucht fd fisfalishen Rüi Versuche der Aegypter im Momifizieren werder wahrscheinli no% | 7 Uhr.) Welt im Vosemitetal in Kalifornien wachsen. Das entspricht, wie O Ne aefanbei adifiekenbe Pecfonalr a eie Ld E Königlich Sächfische Armee sichten nicht leiten zu lassen, da er die Erfahrung gemacht hat, L G ch t 0 a For Qo so h 5 L g É è S 6 L & A : 7 9 N A A / t ewogen ge CIL (1C "C é T) pnalveranderunqen ZJUuer I iy i | E e L ( A A R Ee N : N aÿrung gemacht Hart, sechs bis sieben Jahrhunderte vor diejer Zeit anzuseßen ein. Im Königlichen Schauspielhause wind morgen H. Suder- | die „Köln. Ztg.“ schreibt, nicht den Tatsachen. Die Bäume in Kali- 4 verfügen a bet beit Offizieren As Fähnrichen : 2 E 4. März. Die nachgenannten Oberprimaner des Kadettenkorys Wera e Bug D C O N 20 Gramm ; ierfranfheite d Ab p s manns Schauspiel „Strandkinder“*, mil den Damen Poppe und | fornien sind die von größtem Umfang, aber die höchsten Bäume | zu ernennen: zum Kommandanten der Festung A N E fie Sau in der Armee als Fähnriche angestellt, und ¿war : die E L ounter- VBriesporto von 10 niht etwa ein Fallen, l Gesundheitswesen, Dierkrankheiten und X sperrungs®§- Ressel sowie den Herren Staegemann, Gote, Mannstädt, Pobl, | stehen in Australien, und dics sind die Eukalyp usbäume. | Obersten Conradi, Kommandeur des 14 Fn. Ports Baud 2 P offiniere: D tein, im 1. (LÆib-) "Grön Negt Nr 100, Febr, | der Cinnahmen zur Folge gehabt hat. Wie maßregeln. Zeiêsler, Geisendörfer, Vallentin, Boettcher in den Hauptrellen, auf- | Dieje Bäume besißen viele be1vorragende Cigcnschaflen; ibr Holz ist | unter Beförderung zum Gen. Major ( l) zum S amintändaux des 4, Sn v. Oer, im 2. Gren. Regt. Nr. 101 Kaiser Wilhelm, König Son i E Des QUUILUng eIuee Das Kaiserliche Gesundheitsamt meldet den Ausbru ch der geführt Y . L : e 04 Mer, pon großer Dauer und Stärke. Australien bat ungefähr 400 Ver | Negts. Hartmann den YVbersten e aunz beim Stabe Dea 21 SCNT, Preußen, D, O chwake, Ut. 4. ZIUT+ Negt. Nr. 103, Claus, im | ein Ml H [Tel : Ueber JEN Pafetvert hr Maul- und Klauenseuche aus Eichriede Kreis Neustadt _ Der Generalmusikdirektor Friy Steinbach wird am 24. März | \hiedene Abarten dieser Baumgattung, die mer, unter dem | Neats. Großherzog Friedrih Franz 1V. von Welle bura. | 2: Inf. Regt. Kronprinz Nr. 104, Ehrismann, im 6. Inf. Negt berechtigte H 8 Pie Negierungsbezirk Hannover, Oersdorf ' reis Stade, NRe- noch einmal an ter Spiye des verstärkten Philharmonischen | Namen Gummibaum bekannt ist. Die größten Bäume werècn | S@werin, zu Bats. Kommandeuren die Majore O Nr. 105 König Wilhelm I1. von Württemberg, S C e | ckOIIPpatele UDET Nußland nah Persien und China a. Nbge., „reglerunggDegIr Hannover, 2 CTBDOT!, relo Stube, J Orchesters erscheinen Als Solist roirkt Frißz Kreisler mit dem in Viktoria funden Unter dies ift Sis E vid Ben j werin, zu ch als. omn andeuren DIe LCAajore D. S li ch egroll Don Rb Ms Hl «+ Do chVUrltemberg, Scheube, im (. Ins. | des Nhbeintsch-Westfälischen (Fryorteurnereine aierungsbezirk Stade, und Rannenberg, Kre1s Grafschaft Schaumburg, Niolinkonzert von Mendelssohn mit 4 : e “Sta gel {1a E E s 2 A G Mc 2 A | beim Stabe des 1. Ins. egts. König, Jorda n_ beim Stabe des legt. KOmg Georg Nr. V0 De Geh e, Um 8. Inf. Negt. Prinz | i htiat E NA N A R E 2 Regie: ngsbezirk Caffel, am 6. März, sowie aus dem Bezirksamt z x ( nOel8 C G . N e i A A elen amm, L an UnC Gr wie au VICTIICIIALE, er D Cn, Regts. Kronprinz und Edenhofer beim Stabe S 11 A Johann (Georg Me 100, Pr o\ch, Königsheim, im ScGühen S A [EDEN, Had) PCren _mu en 9 NT8 ih) Mo gio Gott Nioder » 3 Belsenbe Der Mengeweinsce Oratorienveretn (Dirigent Friß | bis zu einex Hobe Von ungefähr 30 m bom Grd Pots hon der Tann, sämtliche | Ea 2 C (Füs. )Neat. Prinz Georg Nr. 108, v 5) 5 , G erflärungen abgegeben werden A6 U À Bilsbiburg, Negierungsbezirk Niederbayern, und aus “De fenberg, Erüage Z stal Dienst den 21. März Abends 8 Uhr, i L A A TEUN h s O LE, j „egts. bon der Zann, fämtlihe in ihren Truppenteilen, zu Komp. M Les Finz Weorg “L. 08, von Aspern, 1m 14. Inf. orto E A C E N Krüger) veranstaltet am Dienstag, den 21. Värz, Lbends & UYr, boden keine Zweige aufzuweiscn hat. Ein ganzer Wald von diesen Chefs die Hauptleute Baumann des 16. Inf. Regts. Großherzog Regt. Nr. 179, Bührdel, im 15. Inf. Regt. Nr. 181 Bostve j ha V, S d R ( OBberzog - - | Poslverwallung de BSertehr er]chweren wll.

Chi dem Protektorat Ihrer Majestät der Kaiserin stehenden Evangelischen höhe der Gummibäume beträgt etwas weniger als 10 m, in tem Rupprecht, beide in thren Truppenteilen, Riedner des 20. Inf Nößing, Horny, im Karab. Regt., Frhr. v. Friesen, tm 1. Hus Staatsfekrelär/ N M der LuiGen H R Vena. 25 U Ferufalem-Vereins eine Aufführung des „Judas Maccabäâus von südwestlichen Gebiet von Viktoria jedo, in dem scgenannten Eipps- Negts. Prinz Rupprecht im 17. Inf Reat. Orff : U E atabr ots Negt. König Albert Nr. 18 Fran Philipp m2 Huf Regt. etw: G 4 erbindung zu seßen und Remeduz 7 » s 1 an D A A e : ; 1 , : 4 p D A Cy or é C4 : " NC. as EES E D x ‘c ! ULLYiSe. Lai « Af e je U le 4, Ÿ GSLICAI0T. ck78 va F L S ét Ph p E \ , De é POT. Dor N c Q 4 E O Li E E _ Das Kaiserliche Konsulat in Hankau hat angeordnet, daß die | Händel. Mitwirkende sind: Willy Merkel von der Komischen Oper | land, stehen die höchsten Vert: eker dieer Gattung. Dort i} eine | Sen Rittm. v. Tann stein gen. Fleishmann des 8. Ch L Pa | Nr.-20, O00, Simon, tum 5 Úlan. Regt. Nr. 21 Kaiser Ml er Versuh der Verwaltung, das Postmonopol auch auf mit der Eisenbahn in Hantau e intreffenden deut schen | (Judas Maccabäus-Tenor), Adelheid Pickert (Sopran), Elisabeth Hassen- | große Anzahl vorbanden, die 100 m ho sind, nâtrend Bäume von ¡ den Oberlt. Kir{mair des 2. S Gri e C helm 11., König von Preufen, De l e E Reat. N ÆWil- | gewerbsmäßige Bestellung einzelner Briefe auszudehnen Reisenden sih auf dem Ba mhofe in Hankau etner ärztlichen | stein (Alt), Felix Lederer-Prina (Baß), Malther Fischer (Orgel) und | 130 m feine Seltenheit sind und ncch lökere hier und da vor- N Srant S orbtcnd Von Q e tS Gie Laie L Ae O mm elmann, bei Den Königl S ¿hs Sluvaari O da, T Interesse des Verkehrs d weil er auch eine geseßliche U ntersuhun g zu AREL Er NN und den gesundheitspolizeilichen An- das Berliner Symphonieorchester. Die öffentliche Hauptprobe findet | kommen. Baron Müller, der frühere Negierungébotaniker von S Nittm. obne Patent, beide in ihren E nav Ao 5 L Bu D Preuß. Eisenbahnregts. Nr. 2; der Unteroff. L R E E G 3 Ula, | Taum bveNnßl, wieder aufgegeven werden. än Erwäguna aezogen E des mil dieser Untersuchung beauftragten europäischen | am Montag, den 20. d. M., statt. Viktoria, behauptete, daß die Gvu mibäume eine § öhe xon naktezu Majore Steiner (2), Bats. Kommandeur im 1. Inf Neat Gx n Negt. Nr. 21 Kaiser Wilhelm I1., König von Preußen Dies von Briestelegrammen, die sür ent- 3Te8 58 » Y ck r wr Di D g Le A1 L D S A S ck e ck G4 L R O D Ma 144 L, Ns, egi. MAONIA, | e “sl E Dage d N P M ° Be C i / M T Arztes Folge zu leisten haben ____ 170 m O P Le größte Baum jedcch, ten ter Varon / um Stabe des 6. Inf. Regts. Kaiser Wilhelm, König von Preußen, Fähnriche erhalten Urlaub bis mit 19. März und haben am 20 März R RE , deren Verkehrsverbindunge1 ; ; 2 X ! ct ; S î î gemessen hatte, war 160 m Ho). {Hof (6) Bats O R l D, D Der tre Truyventeilen einzutreffe v. Ut | wemger gunthg hind, großen ZBerl Haven. Frankreih hat damit Berlin, 8. März. (W. T. B.) Wie das Kai serliche Gouver- Mannigfaltiges. ' k t \ ch N L ns S im 2. Inf. Negt. Bro Prio, zum J. bei ihren Truppenteilen einzutre}fen. | fehr gute Erfahrun r e Clraitots N mel U8faN 2 T itina Ie i\ S5 ck13 f f A ; : é ave es 21. nl. gls NYTORDCTZO( Friedrtc ¿Tansz S ti +Z e cLy! s S E E, A ; D C ULCYLCLE nnayÿmeausfau P e Wehen O ist das Schuytzgebiet Kiautschou Berlin, 9. März 1911. i: D U ura G Lait N A O Js Evangelische Militärgeistliche. ( ‘elearammen würde nit eintreten. Elberfeld und Düssel is jeßt seuchenfrei geblieben. A 5 La ura - Schwerin, veide unker Desorderung zU Dur Vent E C a e R | vorf - wünsden * fie : Rheinau elei ri Welle E L ; ee 70 ck y 1 P Lo ‘s s CWN 4 O bas d vorftTt8 M on 3 2 N ou! E Eb S n Q c DULO DELTUAUUN( des Krie 8m1 8 2 Mrz S VUl ci UT LDCINIIIITO -ZDC Len em weiteres GScchedam St. Petersburg, 8. März. (W. T. B.) Der von dem Mi “Dis BETate Ur, Privare Fürsorge, bisher Unter den | & rtsetu Tia n Nt j i Gysto L Me G E T L OA Niederlahnstein des 8. Inf. | Neumeister Militäroberpfa e in Leiv Me J März. | diesen Wuns des dortigen Industriebezirks wird Schedamt nister der Innern einberufene Anticholerakongreß_ist heute er- Linden 16, verlegt Ende dieser Woche ihre Geschäfts|telle nach der | (Fortseßung des Amtlichen und Nichtamtlichen in der Srsten, Regts. Großherzog Friedrih 11. von Baden, diesen unter Be- | nah Dresden, Sch O E E N gleicher Eigenschaft | sinz noch ausführlicher begründen. T: E T A / S / N z i t ; 6 ; Dri 5 L l 1 »sden, G ) » SDe s * | Linz noch ausführlicher begründen. Erhebliche Ers) net worden. Es nehmen daran teil Vertreter der Semstwos, der Flottwellstraße 4 1. Infolge des Umzugs ist das Bureau am Zweiten und Dritten Beilage.) - ; h tabe, U Militärobe f E Jet lane L Deaden, e Benennung | im Postetat durch die Beraituoutnd b ags E De L iele ard S ; ha G z morgigen Freita und am Sonnabend ¡e\chlossen Ë Bedall, Komp. (hef. im 16. Inf. Neat Großberzo zu1 Lar erps\arrer, vorbehältlih besonderer ‘restsezung über das | E e LIEN E S e Verminderung der Zahl dec Ss D S Ln E E E / dio, E E L Fertinand von Toëkana, und Zenns, Komp. Chef 990. Inf Rap | Diensteinklommen, nah Leipzig, Barchew iy VeilittrbllfsgeistliGer (mittleren Beamten, an denen wir einen bedauerlichen Uebetfluß haben nementsmedizinalinspektoren, Regierungsvertreter und Sachverständige. S i ¿Ferdinand Von Q-0LLang, K Den S8 B im 20. Inf. Regt. | in C L v r E Wi, arlos jer V R Lb Maen. White Morae vou Geliiätten Labs ß haben : E 0 9 Y \ 5 Prinz Nupprecht, sämtliche zum Stabe ihrer Truppenteile, den L J P in gleicher Eigenschaft nah Dreëden, unterm 1. April E es Bu M E “G 0 bige eee qua 119 vtoho »A Cr, f M, 4A V T P / 7 d" HIE C Le j V 4 HITLLACLE, ne Y(enaec Don el P î ckr P 7 9 Haupim. STL E bel des E «InN[. egts. A Onlg als überzählig zur S c i N A | dur qualifizi rte defi nets V ¿ S R s (asten mittlerer Deamlen nes Patents seines Beamte der Militärverwaltung. | durch qualifizierte Unterbeamte wahrgenommen werden; wir müßen

nach dem Voranschlag nux 71,6 Millionen veranschlagt A die wirtschaftliche Lage und au} zurückzuführen. Die Einnahmen sind vielleicht

&Slaals]|elretar, der

E. A L Y mend zu einer solchen

Klage geführt, bejonders

Oberamt Künzelsau, Königreich Württemberg, am 7. März 1911. 22 M ¿ H E MEntAati N S 5 N 13 ; " L414 ; Ri, D ; ( our . ck17 - M - ck p 4 Beste 8 n S tete n pröhticen Nnh Dio ( nit, Ae! g L R L x E T 8 : » ; der Kaiser-Wilhelm-Gedächtnit kt rche zum Besten des unter | s{hlanken Bäumen bietet einen prächtigen Anblick. Die Durchschnitls Ferdinand von Toskana und Gloß des 20. Inf. Regts. Prinz v. Geldern-Crispendorf, im 1. Jägerbataillon Nr. 12,

2

) ï

\ J Z á LL L Der

Tparnitfîte würden c böberen und

lassung im Kommando zum Köntgl. preuß. Großen Generals

Ui

- - Zentralstelle des Generalstabes unter Berleihung langsam und stetig auf diese Vermind hi i L 4 ; / j | E 0. R Ee A Pienstarades vom 7. Marz 1910 (389) un unter : T) h Norfi e Ag e L e T L B 56 ga Mv Ul) reltg au DICIC DBerminderung itnarbetten. Min c Sonnabend, Nachmittags 37 Ubr: Nathan der Y ’De1 ï enter. (Direktton : Nichard Alexander.) Sonnabend, Abends 74 Nbr: Grande Soirée A S G 7 G S C E R ies! Cte Lage eei! im S L s r E L g QCL Krleg Smi1ntstertums. 29. G] bedauern, daß wir bei der Gehaltsaufbesserunag mit unserer träaen ed er J ) g g nando zum Königl reuß. ( ßen (Bé ital n Nit 1 bil roh g 9} C x | ; t unseren Antrage1 fai E Weise. Abends: Bummelstudeunten Tol s \ 16 G | high Life. Auftreten sämtliher nueuer tommando zum RKonigk. preuß. Wroßen Sneratllare, Dn Nittm. | vruar. auschild, Proviantamtsinsp. und Amtsvorstand in Riesa bezüglih der mittleren und Unterbeamten nicht dur i 8 “ou ) ; Y Freitag, Abends §8 Uhr: Pariser Menu. Drei ; Z Z (Cn ovf, Eékadr. Chef im 2. Schweren Reiterregt. Erzherzog Franz | unterm 1 März d. X. zum Provi | ; R gt ea E leren und Unterbeamten nicht durchgedrungen find; B utali R ; not Sonntag, Nahmittags 3 Uhr: Einer von unsere | Fz A T No] C Attrafktionen. Um 94 Uhr: Der große Coup i fadr. Chef im 2. Schweren Reiterregt. Erzherzog Franz | Unterm 1. Ztürs 9. D. F Proviantmeister ernannt. Pickert, Pro- | wir empfehlen unseren Antrag, der die bei den L 36m { e Sti aus ele “O ta ô Oyernha a 0T 0, Uu; agg . / I G o (H 3ra08 Feyde % Neber-Ab D ch + 5 L As ? ntnand on S torreimh. Gite. zu L KS D T I a n I L Î E L L 3 { R L E N empreplen unleren Antrag, der die vet den Unterbeamten hervor l gu Jf X J Pie + Freitag: XX/Perngauëg-. Leut Ilhends: Vummelstudenten Hänge von Georges FFeydeau und Beber-2 TIC: der Schmuggler ¿Ferdinand Von Jellerreld i le, zum Stabe des 2. Chev. Regts. Taris vtantamtsunterin]}Þ , ¡um 1. März d. I. als Proviantamtsinsp in | getretene: e ba M R G R eres : : R C e erVOr- 66. Abonnementsvorstellung. Dienst- und Freipläße find E 7 s O ) Sonnabend und folgende Tage: Pariser Meuu. , x inter Beförderung zum Major ohne Patent; zu befördern : zum Gen | Dresden angestellt. e L T R G E E N will, zur Annahme. Der i Fg S O 2 r Mate (9) ven Obersten Kruse, verwendet im Reichsdi S O R et A ) L A chDONNUNGSYE t für die Beamten, namentli in den Industrie- aufgehoben. Die Meistersinger von Nüruberg. M ‘kus Busd ol Nhendi 71 IRaIor (2) Det eren M im NReichsdien|t als | 27. Februar. Philipp, Intend. Nat und Vorstand der Intend zentren, viel zu niedrig. Nicht weniger R 00 DAN ties “Fat 1A ; : 9 N15 S At | Freitag ends L p d onmmanda der Festung Ul zu verstlts. die Majore Mbl ( | der T N E T o Cabn dw (Ei a E E 1 (1CH1 Weniger ais 9 etttione V S Oper in drei Akten von Richard Wagner. _Muñhi Lessingtheater. Freitag, Abends 8 Uhr: Thaliatheaier (Direktion: Kren und Schönfeld.) Zirkus Bu J. reit Dr Abendt 7s Uhr: E dank wp Genn Ulm, zu D berstlis. DIE WLAIOre O E (D) E 4. Div. Nr. 40, infolge seiner Cinberusung zur fommisfsarishen | diese Latsach bert: wird si der Bundesrat E E O en kalishe Leitung: Herr Kapellmeister von Strauß. | Einsame Menschen : Á E E E / p O ORS ¿ U (4 ‘) | Große Galavorstellung. Neu: Der radfahrende Genera1|iad I. „Armeetorps, Klecmann Nats. Kom- Beschaskigung beim Rechnungshof des Deutschen Reichs unterm ved E O Dundesral demna! dami A A q V S Ae 0 p / 5 E .. M E P _ 1 L , 1 trt r 1 ck» Ir A 4 . Fr 1A A 4 A 1 S Y2 D “K M F C . Jegle: Herr Regisseur Braunschweig. Anfang Sonnabend : Anatol. Freitag, Abends 8 Uhr: Polnische Wirtschaft. | Bauchredner Frißz Steidler. Herr Burkhardt- val L E Us. Legt ( roßherzog ( rn!t idwig von Hessen, | 22 Mar De 5, VON DEN Vorstandsgeschäften der vorbezeichneten Div. 7 Uhr. Sonntag Nachmittags 3 Ubr: Tautris der Schwank mit Selang und Lanz „n drei Akten von iFoottit, Schulretiter. Zwergclown Franuçois « l d railsl etm (9), di omman eur des 4. ev. Nneats. Kontg, | Znlend. enthoben und der Sntend. XIX. (2. R. S.) Armeekorpvs zu Schauspielhaus. 68. Abonnementsvorstellung. | Narr. Abends : Die Ratten. Kraaß und Okonkowsky, bearbeitet von J. Kren. | als Kunstreiter. Die Bradnas, Jonagleure Müller (4), S iebert (9), Abteil. andeure im 7. Feldart. | geteilt. Dr. Müller, Intend. Assessor von der Intend. X11. Strandkinder. Etn Schauspiel in vier Akten von E - Stede von Alfred Schönfeld, Musik von mit Keulen und DUten. Gastspiel des Herrn : . Prinz-Kegen! L, L ul (1), «Dteil. Kommandeur im | (1. K. S.) Armeekorps, mit Wirkung vom 1. April d. J. zum V Hermann Sudermann. In Szene geseßt von’ Herrn J. Gilbert. ; L Direktor Pierre Althoff und Frau Direktor | Feldart. Regt, und Merlack (9) der Feldzeugmeisterei, kom- | |kand der, Intend. der 4. Div. Nr. 40 ernannt. Birckner, Dipl T Sonnabend und folgende Tage: Polnische AVirts- Adele Althoff mit ibren hervorragendsten Fretheits- _maal DTETL AUS Königl. Preuß. Art. Pr l ings8tommi|hion Ui. Zu ¡ Ingen. bet der A VL: Werkstatt O re&Den unterm 1. M

r. Paul Lindau. Anfang Uhr. Ueues Sch i Frei N ch un z1 Lk. P LInD I S uts Dau pielhaus Freitag, Abends : T3 : : I atore cky 1B Sol s L N ; L a 0 sp h L è t schaft. drefsuren. en Neiterfamilie Frediano. 3 Gebr. Majoren den Vau} n. D, Q) [lin gratly (1), Kommandeur det Militärbaumelster un Betriebsassist ernannt. l ie |

» N ch/\ S.

(AT s 296

Neues Operntheater. Gastspiel des „Schlierseer I C0 S ; C Ce il, i O (L 71 F ° E Y Tei agsciiiiiqiamin idm p Ä E. h C4 Ey n _— A S E L E r s Bauerntheaters" (Leitung: Direktor Xaver Terofal). 4 ae: O es : Das kleine Schoko- : i Sratellinis, urkom. Clowns. Herr Ernst Gend. Abteil. von Schwaben und Neuburg, dann überzählig di S i ’8 Dorfgehoamnis. Bauernkomödie mil Gesang loteuniibGint t H A: 5 Trianontheater. (Georgenstraße, nahe Bahnhof Schumann, Freiheitsdressuren. Um 94 Uhr: DAU Ee und Komp. Chess K rueger (9), b. Daltgand (21) | Kaiserliche Marine. und Tanz in 3 Akten von Hans Werner. Anfang | Sonntag: Das kleine Schokoladeumäd Friedrichstr.) Freitag, Abends 8 Uhr: Hippolytes Die Ausstattungspantomime „Arminu“’ (Die ‘es 2. Inf. Regts. Kronprinz, Zirngibkl (10) des 6. Inf. Negts. | 21. Februar. Wendenburg, Major und Vor 8 Uhr. Sonntag: Das kleine Schokoladeumädchen. | Abenteuer. Schwank in drei Akten von Nancey Hermanuschlacht). aiser Wilbelm, König von Preußen, Zenker (23), Asbauer (27) | Marinebekleidungsamts R aa AURE E ReERE: E ck . Go a! d 5) I AT s 7 D) a1 OTEl 4 el on ncey Nde8 8. nf i eats (Srofihe 1300 T t PDTICh [] f E di Rh AA ads chBUUYELIm8HaPtI zum berstlt. b _ Sonnabend: V ernhaus. 67. Abonnementsvor- und Armont. CC D) ULEGLS oßberzog ¿Friedrich 11. Di tellung. (Gewöhnliche Preise.) Carmen. Oper : ; ) S , e Taenbe Tage: ; E E RREE E S L I E C E E E O T A Vogt (26) des 10, Inf. Regts. Prinz Lud! ir e Akten von Cve e iet. Tert von Si Komische Oper. Freitag, Abends 8 Uhr: O und folgende Lage: Hippolytes —————————— - ——————— Ber (0), Nschenauer (19) des 11. Inf. Negts. Meilhac und Ludovic Halévy, nach einer Novelle Tiefland. S “N a ; ; | Jarrah (18) des 12. Inf. Regts. Prinz Arnu 1 Y H s E R L ck . Wi ; Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Der heilige Hain. j C . Ta E O Se nut, L E des Prosper Merimée. Anfang 74 Uhr. Sonnabend: Figaros Hochzeit. / S Ayr heilige § Familiennachrichten. | 15. Inf. Negts. König Friedrih August von Sachen, Deutscher Reichstag. Die an der Theaterkasse für „Marie, die Tochter „Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Hoffmauns Er- G L 6 / 4 N | 7. Inf. Regts. Dr}, Hörnis (2), Popp (16) des 21. Inf. Regts. | 142, Sißung vom 8. März 1911, Nachmit! 11 des Regiments“ (67. Abonnementsvorstellung) ge- zählungen. Abends: La Traviata. Modernes Theater. (Königgräßer Str. 57/58.) Verlo bt: Frl. Ruth Fordan mit Hrn. Leutnant (Großherzog Friedrih Franz I1V. v Lede ri G 12, Sizung vom 8. März 1911, Nachmittags 1 Uhr. | MUIGE CCD rd : : i Friß von Bomsdorff (Berlin). Frl. Edith Hudler (17) des 2. Jägerbats., die L leute: Cberhard (24), | (Bericht von Wolffs Telegraphishem Bureau.) | Poslshliezsacher würde ein weil ausgedehnlerer Sebraud) gemacht

fauften Billette behalten Gültigkeit für die neu an- ———— Frei 9 L s 5

auften Bille! \ zültigfeit f Freitag, Abends 8} Uhr: Der Feldherrunhügel. r DZT n me Sen Nitaeautäbeii eus T E R M Wf

66: Naritó s Í j ¡ "Aas, : j ; t »zn Masso Hrn. Nittergutsbesizer Wilhelm N talie x Militärschieß\chule inf ( | ] R A

gesetzte Rorstellung „Carmen“, fönnen aber au G y Snurre in Nfton von No D von Malo mit Irn iittergul besißer Bilbelm (1talied der Wuautar]ckchteß|chuie, runné 9e OgTc f. Q c, t e ie f A E N 4 i Le s nl den otigen

morgen an der Vormittagskasse von 104 bis 1 Uhr Sillertheater. O, (Wallnertheater.) Röbler drei Akten von Roda Roda und von Massow (Dresden—Groß-Schwirsen i. Pomm.). iden Bureaus des Generalstabes, zu Majoren ohne Patent die Haupt- | gz Aus an S agesordnung steht die Fortsezung der zweiten orrihtungen versähen. Der Postsheckverkehr joll doch in erster

2 S ?: —ck Ç A ( . G E G 5 oer 4 fi J Ir od n j f t » ) ») y RProffso î o S r 5 T0 0A 2 SYOTUN PC IPRBe 1176 T1 N j Aio T oft o Q | ml dem Lerktebr diene! 1 17 7 P 712 1! nto Mia %o

im Königlichen Opernhause und am Tage der Vor- | Freitag, Abends m Uhr: Ein idealer Gatte. Sonnabend und folgende Tage: Der Feldherrn- 9) B 0 ran von L L M Dent: Fes eits Dee iitan t E S gömini][reriu N Des Me Rentwur a, Verve es VSTY stellung des | ingenommen: man müßte al) h eine ganz ungeahnte Ausdehnung

stellung an der Vormittags- und Abendkasse bis zum Schauspiel in vier Akten von Oskar Wilde. hügel S A 2 Alvo von Alvensleben (Pasewalk). Frl. Helene Kübel, zugeteilt der Zentralslelle des Generalstabes, kommandiert | Reichshaushaltsetats für das Rechnungsjahr 1911, und Genen, Ba E Lao a E )verabseßung der

Beginn der Vorstellung gegen Erstattung auch des Sonnabend: Der Bund der Jugend. y Sre mit Hrn. Oberleutnant von Boyneburgk zur Cisenbahnabteil. es Königl. preuß. Großen Generalstabes, Haac | zwar „Etat der Reichspost- und Telegraphenverwaltung“. S G) E L unmotibIert leberschüf lefer

Aufgeldes zurückgegeben werden. Cine spätere Zurück- Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Die Ehre. AN ochum). L e L i im Generalstabe der 3. lv, Frhrn. V Nuffin, Adjutanten bei der 4. Div., Ueber den Anfang der Sißung is in der gestrigen

nabme der Billette findet nicht statt. Abends : Ein idealer Gatte. Kon orte B ELTE b elicht: Hr. Major A L Merner pon I agner, Adjutanten betm N ( T: Nrmeekorys Nummer d l berichtet worden C : “5

c L C No ELO Der Charlottenburg. Freitag, Nbends3 8 Uhr: F ZEC y rae mit Frl. Gilela Don Kal\dac]y D E g i 1 Ta Ge lic ralstabe De I E Q 10. A A E. 7): Do ß b e1m Ï Abg. (Groe h CeL( Zentr.) in feinen Ausfüh rungen

&S ren ried. uit) ite in pter U zugen Pon B len teins Tod C 1 rorsnto ¿ F r 1 se s . L Q L s A s 4E L \ G A*quiían en DEl L DCL VFOEL zeugmetlteret, zu 24 {aJoren ohr C H atenît und (Fine N "uUre iel Ina der Dtoenfther l Ttnifio Dor Mot s L E : Wallens + Lrauerspiel in 5 Auszügen Singakademie. Freitag, Abends 8 Uhr: | Geboren: Ein Sohn: Hrn. Friedrich Cuno überzählig die Hauptleute Nitter v. Xylander der Zentralstelle des | Regi 468 E ea E minter u A N

2 railtleue deg UTCIerung TCDL V eler inter VeT|Proc)en ; wit

Noderich Benedix. Anfang Uhr V mnt No N A N 2A , on Friedrich Schiller. ; L ; i ; n: Wi M L l Xylande a 6 G Drei Konzerte von Olga Steeb (Klavier) mit dem Grafen. von und zu Egloffstein (z. Zt. Berlin). Generalstabes, kommandiert zum Königl. preuß. Großen Generalstabe im Frühjahr, aber von dem Entwurf hôrt man icht À L L L L 1144 UUIMNUL, Aut DL L l Nu N) a nts

Neues Operntheater. Geschlossen. S j ; „LEUES : E onnabend: Die Fee Caprice. ; : L (4 S c tv! 2 i l l S Mi A A Sonntag A ee 3 Ube. Prinz Friedrich Philharmonischen Orchester, Dirigent: Dr. Ernst E Drn. Dberleutnanl Maximilian Frhrn. von j v. Lachemaiîir, Matér, Lehrer an der Krieasschule, den Nittm. muß do der Meichstag, der aus Anlaß dieser Erklär vou Homburg. Abends: Mals Unl | Lald. L, VIenv. Romberg (Wiesbaden). Hrn. Professor Vr. med. | Hanemann, Eskadr. Chef im 7. Chev. Regt. Prinz Alfons; Patente | bereits in das tolonialbeamtengeset Pisehbtekrbeltete À S otta uKa H ¿ é L : L A T R t l (A AMohiTP A) == (& 1 T N | C R R Se oel Non Rats M 4 a E A RAA L Das LOICNTIIDEUILLI C T4 eingearvbettete Deutsches Theater. Freitag, Abends 7# Uhr: Magdalena. Martin Thieme Sago Ble) CineTochter: s S v f P, den ckberltlt8. Prinz Karl von hat wieder fallen lassen, sh nah dem Stande EE e e f \ f et - N. 44 at LXVeve ZDC 6 S ayer Königliche Hoheik ( N) à la suite des 2. Inf. Reats E Me L Le i Da d G G L e l Faust. i Saal Bechstein. Freitag, Abends 74 Uhr: | Géstorben: Hr. Generalleutnant Frhr. von Watter Bay een e O E eten A Regts. | kundigen. Jn dem neuen Geseß soll a. das Disziplinarverfahren Sonnabend: Don Carlos. c 19 L. Klavi bend von Alfred C )e 10 rben: Y1. Weneral eutnant Frhr. von Walter Kronprinz, und Prinz Franz von Bayern, Königliche Hoheit mit ausreichenden Garantien für die Rechte der Beamten versehen Sonntag: Hamlet Theater des Westens. (Station: Zoologischer | ++ Na erabend von Alfred Cortot. (Stuttgart). Hr. Generalmajor z. D. Ludwig | (11), Kommandeur des 1. Schweren NReiterr y A 1 N \ E AE E, f . + D Í y : - o T, p b (ck l L et j S T L L + verde h. eine ieaenuübe den Botentun t:iton CMokon 04 4 X Up at Garten. Kantstraße 12.) Freitag, Abends 8 Uhr: Schede (Rheydt). Hr. Stattons- und Marine- | den Majoren v. Tannfstein gen. Flet i E GN JEgENLL L lei ! eben ift, n htfertig l

Kammerspiele. : 2A c É, ce 3 e L ( y Ae aufe. A E S E E a S “gerecht Freitag, Abends R rb Dis Komödie der Die lustigen Nibelungen. Burleske Operette in Beethoven-Saal. Freitag, Abends 8 Uhr: oberpfarrer Laubstein (Kiel). Elisabeth Gräfin stelle des Generalstabes, kommandiert zum Vorschrift au é r Staats]ekret d rivatanstalten ruhig unbehel Jrrungen “Vorber: Die Heirat wider Willen 3 Akten von Rideamus. Mußk von Oscar Straus. | 3. (letzter) Liederabend von Lula Mysz- von Brühl (Pförten 1. L.). Generalstabe, Wolf (28), Linienfommandanten in München, Hof eingetragen find, die dem Beamten zum Nachteil gereichen, eine ae E E S Folgende Tage: i ( ; ) F 2 ; ; s - ann (i ¿ugeteilt der Zentralstelle des Generalstabes, kommandier E R R N „(atel ge C ein t, Sonnabend: Lanzelot. nigen und folgende Tage: Die lustigen | Gmeiner, Kammersängerin. Am Klavier: Eduard R N E Le hie preub, Grofan Genée siabed Mde, | Gutfd dung hierauf nur gegründet werden darf, nachdem dem | verwaltun A umfellaër als Wie N ck . » »f + àl ahn - Des « gl. preuß. Wroße1 neralitabes, Frhrn. Beamte Teaenbe 1 Nonboruna aeachen H M; ur F S N UUDTL Dee Ut Tate fas : oten SOnnag, Der Graf A Gleichen. Be Sonntag, Nacchmittags 3} Uhr: Die geschiedene Deyn Kreß v. Kressenst An (14) Im Gonbtalstäße der G Dip. E nten Setegenzet ju leußerung gegebe n 11. Wir beantragen | jungemn|tifute le hat uns di enktschrift nicht dur Eilboten Freitag, den 10, März: Zum 26, Mate: König | Feau. Operette in drei Akten t ictor Léon : Verantwortlicher Redakteur: v. Baligand (30), Adjutanten bei der 6. Div., Frhrn. v Wpr G01 | unver die Veröffentlichung einer Statistik der verheirateten und der | sondern auf gewöhnlicem Wege zugesendet, so daß wir die Denk Oedipus im „Zirkus Zckchumann“. S Nächste Musik U Gs Fall ULLe on Ic Le. Klindworth-Scharwenka- Saal. F reitag, l N / JLE . U "See A G S P4R A d pi P All A V Ly (22) unverhetrateten Neichsbeamten, der Kinderzahl ihrer Familien fowie chri ntt rechtzeitta fludieren fon! ten. Was L Be unt N b t E i 4 Wiederbolung : Montag, den 13. März. Vorverkauf cut Abends 74 Uhr: Konzert von Maria Teresia Direktor Dr. Tyrol in Charlottenburg. Mainz (9) betin Stabe va L Evalibát ‘Un H fm i D Ee rbelt übten: W Men nah den Reichsämtern getrennt | läßt sich bei gutem Willen füx sie [nelle etwas tun, als es vet ( i A. Wertheim. E E M: 41 - : 1 E N eim Slabe des 14. Lrainvals. Und P fmann n (44), \erbeizuführen. Wir bofen, daß die Nachricht fich nicht bew Elba E P A E E a L N JeBl ge E daa Lustspielhaus (Friedrichstr. 236.) Freitag Ste s D Bie “h Berens, unter Mit- | Verlag der Expedition (Heidrich) in Berlin. Direktor der Pulverfabrik, den Majoren und Abteil. Kommandeuren | wird, wonach den Postbeamten h E U ge aut r lin | E, T E E ntenjtellen |treichen, wenn E E . Iren : , c , | wirlung von War denjon (BioUne). ; Maurer (29) im 3. Feldart. Negt. Prinz Leopold, Schneider (1: S t t tes E A Tatsache ihrer Verheiratung | man eine gro}ze Zahl mechzant}cher Ard ten den Unterbeamten übertrüge L / Abends 8 Uhr: Meyers. Schwank in drei Akten g ) ( ) Dru der Norddeutschen Buchdruckerei und Verlags | i | L : H L N at tei O Leopoud, D hne ider (12) | Schwierigkeiten oder Nachteile erwachen ; wir wünschen ferner fest- | 8 gilt namentli vom Telegraph ablen ae ti Crd AEEOSERNE Berliner Theater. Freitag, Abends 8 Uhr: | yon Friedmann-Frederich. ( Anstalt Berlin SW., Wilhelmstraße Nr. 32. von Cilalieie D E s A E Ae U erzog gestellt zu sehen, welchen Einfluß der Dienst in den einzelnen Ressorts | fönnten ihrerseits eine Men e n Mt bet r ps Qeamten Bummelstudenten. Posse mit Gesang und Tanz Sonnabend und folgende Tage: Meyers. Birkus Schumann. Freitag, präzise Abends Ne B l rétittiènt ( ti No v r . Ta Ia 7 ) L Aan ted at Ap Q) Bas N der Beamten ausübt. Endlich wollen wir den | übernehmen : dadur) Fn te erbebli e O L G Die miu - 5 7 9 E Ä Ti C - el ritte T N y Netdsfanzler er! 40 dto Mast A A E A AE S ; e E / LE L ( in fünf Bildern nach E. Pohl und H. Wilkens. _Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Der Herr | 8 Uhr: Zum 25. Male: Aufführung des „Deutschen un Dellagen den Rittmeistern Hammerbacher (25), Perfönlichen Aan, “alte N Gendbcnia Post- und Telegraphensekretärprüfung aus- | Schreibarbeit könnte durh Sc i tet und K Wes Musik von Conradi. Senator. Theaters" : König Oecdipus von Sophokles. (einschließli Börsen-Beilage). x Seiner Königlichen Hoheit des Herzogs Qudwig Wilhelm f 7: Ves Meek alte R mtiqung Ce teihspostamts zum zweiten Male | Dienst {Frauen herangezogen erden. (Fine olche Personalreforu: i Y 7 ny o L E a e as L S Î aen. As - Ats E aris G Ss « s N , : und Schrop 43), Eskadr. Chef i ; Neat. Kaiser Wil- R R U A EE E U Pa): Q pe würde dazu beitragen, die Ho Unzufriedenhe » belm S GLOpY da "y Gófa r. C L S Ulan. Regk. Kaiser Wil Abg. Ei ck hoff (fortshr. Volksp.) : Wir werden für den Antrag des | Beamten zu beseitigen h äh, di Ben unter den ' KOnlg bon Preußen, den Hauptleuten Frhrn. v. Wieden- Zentrums stimmen, insbesondere bezüglich der besseren Wege 1 des T A Ae Ma lTa d S ; ; “f nit nur in ihrem mann (13), Battr. Chef im 1. Feldart. Negt. Prinz-Regent Luit Disziplinarverfalk D M ih der besseren Regelung des | Gehalt verbessert wi C iegt noch viel mehr daran, daß sie Vue : \ arl. JLEGL. 7 z- Aeg L£UT- Visziplinarversahrens d 1 stt- d Telearavbensekretä Ten gomad E A C ao : ' Î ; z en und dée Post- und LTelegraphensekretà selbständiger gema nd von Aufsichtsbeamten nicht erdrückt

mir ein Brief zugegangen,

l "An TaA NVrinnz Q K "H 4 9 es b f ? ïÍ ïÍ by rregts. Prinz Karl von Bayern, | insbesondere das Wiederaufnahmeverfahren geregelt I ch 1 17 or Donden So Y So L ial s J q ¿

ishmann (15) der Zentrol- dem § 10 des Kolonalbeamtk es ent)prechende

G1 t worn Et O L L L , 9 Königl. preuß. Großen genommen werden, wonach, wenn in die Personalakten Borkommni}||( en 11 j y L V i R A E f R L ag N p 6 E On E alten entwickeln

Die Poft

Beam Ó

t NoON

J è 4 OO) Ch of 4 Eis \y , 7 F 7 . : C + F pold, Lutz: (29), Komp. Chef im Eisenbahnbat., Renling (3), ! prüfung. Der vorliegende Postetat zeigt ein sehr günstiges Bild. ! und \chikaniert werden ift k ch 4 Lil ULVP e Li IDCTL , V 4