1911 / 61 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

3 Aufruf!

Versicherungs eimm Nr. ‘irg Hermann Piitter, in Eschlohn, ist angeblich und soll an seiner Statt f, E aus acta ersicher rung

aufgefordert, sich E ziwe

gerechnet,

Monateu, i Berme ¡dung tes n sri je bei der

ichn: en Vei t zu melden.

Concordia Lebens-Versiherungs Gesellschaft.

Cöôlnische

sicherungs\chein na e rae d m eine Ver fiaruna auf Zimme reiste rs M: nommen worden ist, Wer ih im Besitze Bersicherung

N jein. oder _Mechte an der

1.011 bei uns ‘metben Bersiherungsscheins unseren Büchern Berechtigte n

L r wir ohne Vor-

Gotha, den 8. März 1911. er Lebensversicherungsbank a. G

x unserer früheren Der und Ersparnis Ane WuaefteDten Bersicherungs Í 22 523 vom 15. August 1872 über Fl. 2100,— 1H Verte des Herrn Wilhelm Braun,

Ad 79. 94 ‘vor 17. Juli 1873 über Fl. 1050,—, Leben der nunmehr v

Un tonie Dillberger, geb. Gern, CEhe( D E 1n LWeildotf, zuletzt in Konstanz,

Iuni 1899 über /¿ 2000,—, s Leben des Herrn August Kastuer,

zer in Tafsau in Schlesien,

Nr. 213.533 3 vom 19, April 1910 über 4 9000,—, Herrn Richard Lou jeßt in Groß-

verstorbenen Frau Jattin des Herrn

ata aus das 2

Li 39 011 vom 13.

ugu st i Weber, E in Kiel, : a nd uns als abl Die Inhaber diesec Urkunden werden g Aa auf- ihre Mechte innerhalb zweier Monate anzumelden und die i )erungsshetne vor widrigenfalls 1 5;

en Verfucherungöbeding!

nden gekommen a:

rung: neyme rn je eine rt der Ber R, rung s nehmerin neb1t I derten ; 1sbezahlen werden.

St Mid den de

“ina nme E Tae Des

ensversicherungsbank N

L eibbrand.

Friedrih-Wilhel!ns-Anstallt für Arbeitsame in Berlin hat das Uusgebot des Ber n N l ( : Versicher! ungs-Anst

Ki Kuratorium

alt (auf Geg er eig,

: Inhaber d der Urkunde

vor dem unter-

Vormitiags A Uyr, Zimmer ir.

neten Gericht, Postplay 18, nberaumten Jufgebotstermine melden und d Kraftloserklärung der Urkunde Görlitz, den 6. Wi Königliches Amt

de vorzulegen, widrigenfalls die SIIAAGER wird.

Sch{hwiegers Rechtsanwalt Dr.

Sterenbach), Fee in Hannover (Prozeß-

(Brozcfbivollinätdtigtit, Rechtsanwalt : 1n Leipzig) Bersicherungsscheine C i d al» und Lebenspersicherungs- November 1867 A Tar. XV, auf di men des L LERGTIGT Carl August c hey Mac es: je 300 Taler lautend, Je d hnun tngöbuchs V N. D 9 ter Allgemeinen Deutschen auf den Namen der An- 337 9 V4 ie -4 lautend, und Gewerbebank 1e Géuo senschaft mit unbeschränkter Leipz zig Nr. En s auf den Jiamen der

g vom 15;

geb. Schwille, in

tragftellerin Yoer

P31 J, ein getra

Die Snhaber der Urkunden werden spatestens in dem auf Moutag, den 5, Mai 19428, Mittags A2 Uhx, vor dem unter- zeichniten Gerichte anberaumten Aufgebotstermine ihre JLechte anzumeiden

vidcigenfalls die Krafiloterklärung der Urkunden er- folgen wird.

Leipzig, den 2. November 1910. | s Antsgericht.

D Aufgebot. , Der Bergwerksdirektor Friedrih Spriugorun Kurfürstendamm

eat. Ce ausge :Tocdert,

vorzulegen,

Abt, T1 A!,

führer Friedrid Schlüter in Dortmund, Hohe- straße 222 beide vertreten dur Nechtêanwal Dr. uth in Siegen —, haben das Aufgebot der ibnen angebli abhanden gekommenen Kurxscheine der in der Gemeinde Neunkirch en, Kreis Siegen, Meg.- Bez. Arnsberg, und in der Gemeinde § Herdorf, Kreis Altenk iren, Neg.-Bez. Koblenz - Oberberg anits- bezirk Bonn , belegenen, in 1000 Kure cititetéilten Gewerkschaft „Frei tengrunder Bergwerksverein zu Neunk irdhen* beantr agt, und zwar der zu 1 genannte bezüglih der im Gewerfenbud) der vorgenannten (Ge- werf\aft auf seinen Namen ein aetrazenen Kuxscheine Nr. 040, 4E 3458, 349 2399, I, Jn, 393, 994, 399, der zu 2 genannte bezüglich des im Gewerken- buch der vorge ‘nannten Gewerkschaft auf seinen Namen eingetragenen Kurïcheins Nr. 996. Die Inhaber dieser Kuxscheine werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 20. November 4984, Vor- mittags 10 T bor dem unterzeichneten Gericht, Zimmer Nr. 18, anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte anzumelden und die Kurscheine vorzulegen, widrigenfalls deren Fraftloderkläru: g erfolgen wird.

Siegen, ven 2 März L. |

Königliches Umts geri t.

[99308] Aufgebot. _Das A mtsgeriht Hamburg hat heute folgendes Aufgebot erla Jeg: Die Firma Wieler & Hardtmann Act.-Ges., Hamburg 8, Gröningerstraße 13/17, ver treten dur die hiesigen Vtechté anwälte E, Behn, Kaemmerer, Niemeyer u. Thormählen, hat das Auf- gebot be eantragt zur Kr aftloserklä tung der von der ¿irma Uhlmann & Co. in Hamburg am 9. Januar 1911 ausgestel [lten Inhaberlagerscheine Nr. 8141 ¿çol. 31 und Nr. 8137 Fol. 30 über je 500 Sal Nohzuker, ang eblich ie Bo. 590 400 kg, lagernd im Lage rfabn ° Nr. 7916 Sr. Baudish unter Versicherung »ambi rger Marktwert“ Z.W. 871 und Z.W. 867

Die resy. Inbaber der Urkunden werden aufgefordert,

Rechte Béi der Gerichts \chreiberet des hi efigen Amtsgerichts, Ziviljus tizgebä ide vor dem Holstentor, Erdge|choß, Vttelbau, Zimmer Nr. 165, spätestens aber in dem auf Freitag, deu 3. November EDHL, § Vormittags uz Uhr, anberaumten Auf- gebotster! min, daselbst, Heiligengeistfeldflügel, Erd geschoß, Zimmer Nr. 145, anzumelden und die resp. Ürkuni en "Botitilegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung der Urkunden erfolgen wird. Hamburg, den 3. Februar 1911.

Der Gerichts schrei! er des Amts; zerichts.

[86463] Aufgebot.

Die Ehefrau Marie Wallmaun, geb. Gerloff, aus Schönebeck a. E., Wilhelmstr. 59, hat das Aufgebot des auf ihren Namen, bis ¿um 13. Oktober 1909 auf den Namen ihrer Tochter der Anna Wallmann lautenden Sparkaffenbuchs Nr. 11 732 der städtischen Sparkasse zu Schönebeck a. E., welches entwendet sein soll, beantragt. Der Inha ber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 21 Apel 19137, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Aufgebots termine feine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung de: Urkunde erfolgen wird

Schönebeck a. E., den 2. Januar 1911.

Königliches Amtsgericht.

[108001] Berichtigung.

Aufgeboisfache von Staa betr. Statt Nr. 21698 des Sparkassenbuchs über 116953 46 in Nr. 43 des Neichsanzeigers vom 18. Februar 1911 (99290) muß; es heißen: Vir. 51698.

Remscheid, den 8. März 1911

Königliches Amts gericht.

[‘ T2: 9] Aufge bot, mann Otto Neubert in das Aufgebot des

L am 1. Oktober 1910 ausgestellten Sicht zahlbaren, auf dreihundert Mark la Wechsels, der von der Firma Haider & Berlin, Tempelhofer Bérg 4, ausgestellt und Heinrich Görke atzeptiert war, beantragt. Der aber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den September 1948, Vormittags 01 Uhr, vor dem M e eien A G Sericbt, Zimmer 44, anberaumten Aufgeb olstermin sei e anzumelden und die Urkunde vo rzu legen, widri : Kraf er rtla irung der Urkunde erfolge n w

Berlin, C 25. Januar 1911.

Königliches Amtsgericht Berlin Abteil lung 1.

[10719 3] Aufgebot,

stelle der Königlichen Negierung in ALiSan hat das Aufgebot zum Zwecke der Aus \{ließung der M B Or n hinte1 eet n Massen beantragt, deren Verzinsung am 1. Oktober 1889 eingestellt ift.

1) 4,18 4 (in Worten : vier Mark 18 Pfg.) für Karl Hillebrand, binterlegt vom Königlichen Land ratsamt Büren .in der Gd Dallheim

Westheimer Grundentsch( idig g zu Oesdorf.

2) 2816/69 M (in Worten : Zweit undsed)zehn Mark 69 Pf.) für u bekannte Interessenten, hinterlegt vom Kreisgericht Herford als Konkurs gan, Die Masse ift gebildet aus dem Perzipicndis

Konkursmasse von Buttlar - Bökel. (Bisherige Bone ennung: Judizialmasse Nieberg gegen von Buttlar - Bökelschen Konkurskurato Die Aus zahlung kann nur auf Anordnung des Konkurs gerichts erfolgen.

3) 26N ) 07 M (in Worten : Zweitausendsechshundert- undneunzig Véark 07 Pfg.) für unbekannten ÎInter- essenten, hinterlegt vom Kreisgeriht Herford als Konkursgeriht. Die Masse i entstanden aus Perzipiendis der von Buttlar - Bökelschen Konkurs- masse, und zwar der Spezialmasse von Buttlar gegen Buttlar - Bökel. Bisherige Benennung: Zudizialmasse von Korffshe Konkuregläubiger gegen von Buttlar-Bökelschen Konkursfkurator. Die aus zahlung fann nur N Anordnung des Konkurt gerichts erfolgen.

4) 382,20 4 (in Worten: Dreih1 undertzweiund- achtzig Mark 20 Pfg.) für die Reiserholzberechtigten zu Neuenbeken, hinterlegt von der Königlichen Forst fasse zu Altenbeken, und zwar für:

a. Wiiwe Johann Blome nfamp, Maria Agnes geb. Otto, Nr. 38 Neuenbeken 143 1E od b, Konrad As Nr. 1 Neuenbeken 119 ) 20 c. Witwe

osef Klaas, Ua geb. Knaup, Ne 44 Neuen- deren 119,21 Die Auszahlung kann nur mit (Genehmtgung Va cinc Setten NRealberechtigten er- folgen.

9) 0196 (in Worten : einunddreißig Mark

| H. Meyer Nr. 148 Paderborn, hinter

»t Ax 1 + usendachthunderf-

legt von der Königlichen Kreiskasse zu Paderborn als (S ¡rundents{chädigungsgelder für abgetrctene Grund- stüde zum Chausseebau von Paderborn nach Detmold. 2E Auszahlung kann nur exfolgen, wenn auf dem

zrundstücke Flur 3 Nr. 144 Paderborn keine Lasten ps Hypothek n haften.

6) 27,10 Æ (in Worten: Slebenundzwanzig Mark 10 Pfg.), hinterlegt vom Erefutioi Slnspettar Knievp in P: 1derborn in der Prozeß}ache tes Maurers Linnemann zu Lippspti inge wider den Zimmermann

Wilhelm Siering daselbst I1V 691/77 Be fla gter Sie 6 it verurteilt, zur Sicherstellung der auf Flur 9 69 der Gemarkung Lip )pspringe cin- getragenen Gl äubig er zu hinterlegen. “Für Siering hat der Bankier Loui i8 3 Schocnewald dem Crekutions- inspektor die genannte Summe gezahlt. Nach einer in sffentlicher Form ausgestellten Erklärung des Wilh. Siering voin 3. und 9. Januar 1878 sind die Gelder Eigentum des L. Schoenewald. Letterer ist in Konkurs geraten. Nach erfolgter Metres des G Srundstüds von den eingetragenen Posten kann die

hlung an die Konkursmasse L. Schoenewald, ver reten dur den Verwalter, Auktiouskommissar Ber horst zu Pad erborn, erfolgen.

7) 41,21 Æ (in Worten: Ei1 N Mark 21 Pfg.), hinterlegt von der Kreisgerihtskommission zu Wiedenbrück aus den in der Subhastationssache 1 Frankenberg 19 1373 P. 6 rep. einge zahlten Kaufgeldern. Bisherige Ms: Streit nasse Kaspar Hermann Schulte Viloa zu Sel- horst event. Kreditores Meier Schulte L Sclhorfst

15 73 pag. 49 —. Sn der obenbezei-

| neten Subhastations}ache liquidierte der eal gläubiger

Kaspar Hermaun Schulte Selhorst eine bedingte Forderung (zu z ahle n als Unterstüßung während des *Militärdienstes). Dieselbe wurde gemäß § 76 Subh.- Ordn. hinterlegt. Din Falle des Eintritts der Be g erfolgt tie Auszahlung an Kaspar Hermann Schu te Selhorst, im anderen Falle an die nach- eingetragenen Nealgläubiger. j 8) 154,79 M (in Worten: Hundertvierundfünfzig Mark 79 Pfg.) für unbekannte Interessenten, binter legt vom Kreitgeriht Herford als Konkursgericht Bisherige Benennung: Zudizialmasse (Frben Meyer, Margarete Clisabeth, aeaen von Buttlar-Bsökelschen Konku rator. Die Auszahlung darf nur auf An es Konkursgerichts erfolgen. 3 4M (in Worten: Vierundvierzig Mark hinterlegt von der Westfälischen Eisenbahn Bernhard Haase in Buke auf Grund [ezes. Biétherige Benennung: Eisen gegen Witwe Bernbard Haase zu Buke sgeriht Paderborn. Die Auszahlung wenn auf dem Grundstück Flur 19 Nr. : feine Lasten und Hypotheken haften. 10) 99,83 #6 (In Worten: Neunundnceunzig Mark 83 Pfg .), bin terlegt von der Direktion der West lis n Eisenbahn für Jacob Micus zu Buke auf Grun f des Enteignungsgesetzes. Bisherige „Des risenbahn geaen Jakob Micus zu Buke t8gericht Pade rborn 5 Die Aus wenn auf dem Grundsiück Buke keine Lasten und Hypo

L —_ (

3,65 M (in Worten: Achtundvierzig Mark binterlegt von der Direktion der West fälischen 1 Eisenbahn für Vorsteher Anton Tillmann in Buke auf Grund des Enteignungsgesetzes. Bis be erige Benennung: Westfälishe Eisenbahn gegen Dor ener Anton Tillmann zu Buke J. 40 Kreis- iht Paderborn —. Die Autzahlung erfolgt nur, enn nc achge wiesen wird, daß auf dem Grundstücke Flur 18 Ir. { I, »j è 7 thoFon ruben. 19) 11S W (i fünfzig Mark 85 Pfg.) der Westf. Gifer nbahn auf Grund de n ¡csezes. Bisherige - zeichnung: Westf. if h1 gegen Bentler zu E. 99 KRreiégeriht Paderb: rn_ G

i - 5

zahlung erf Nu auf dem “Orund uergemei

en 008 080,20 M )rethundertundahtzig 20 Pfg.) von der Königlidken Kreissparkasse born aus Gru nQ CS nietanu gg fettes ht terle Grundents{hädigungsgelder für die zum Neuba1 h Au tee dund) Dartergrund abgetretenen (Bru! idstücke 43 Kreisgericht Paderborn O0 Der

l der

, Haus Nr. Doerenhagen, 100,92 Æ. 2) Bogt, Haus Nr. 46, Eggeringhausen,

O70 8 / Oito DM., A Ls Dn aa alé i L , 209,20 M. le YAutzahlung fann nur erfolgen mit |

(Benehmigun;( r auf den Grundstücken Flur 14 Jr. 150 (Not 6) 1d Flur 1 Nr. 80,82 (VBoat) ein- getragenen Viealbe R

15) 84,80 M (in Worten : Bierundachtziz Mark ) (6, L ¡ 4a P C: : 00 Pfg), yinterlegî vo Stadt Paderborn im Enteignungêver der Paderborn gegen Tischler Ferdinand Habig und Witwe Knagaup F y Va Norhknrt rotanortAa "n Q in Paderborn A. 80 Kreisgeriht Paderborn für Ulcler Ferdinand Habig, Paderborn. Die “Uuézahlung Tann nur mit Einwilligung der auf dem Grundstücke Flur 6 Nr 1709 1293 Paderborn ein-

A 2 1D l 4 4 getragenen Nealberechßtig

16) 34264 A (in Woiten : D eibhldeltiuetunk, dr et K » V. : S vie: V) Mark 64 Lg. hinterlegt von Volzh ändler Martin Kniewel zu Neuenki A und Rentner Calmon R zit Jet berg in dem beim Kreis ger ich! Pader born anhängig ge! wesenen Proze e

- E 4 L H. Schmi zu Paderbo1

4

Der deponierte Betrag ist ein Teil deé

hastations sache wider den Kommissionär Sc Paderborn vorhandenen und dem letzteren gel ührenden Kaufgelderre stes, „welGer 1 ur nachbenannte Gläubiger mit Arrest belegt 7 ift :

1) Ackerwirt Wilh fern Kötter zu Wewer, 2) Gast- wirt J. Hartmann daselbst, 3) Schenkwirt Heinr. Altmi dajelbst, 4) Ackerwirt Jos. Reufers daselbst, 5) Ackerwirt Conrad Leniger zu Alfen, 6) Schuh macher Wilh. Bruns zu Wewer, 7) Joh. Vakhle daselbst, 8) Schu mal ber Nie Be ‘daselbs, 9) Buch binder Jos. Steffens zu Paderborn, 10) Johann Schaefers zu Wewer. s

Fur diese haftet der Betrag als Kaution, event. ift er an die bei dem Prioritätsverfahren_ beteiligten anderen Gläubiger nah Maßgabe ihrer Forderungen zu zahlen.

Diese Gläubiger sind: a. Justizrat Pelizacus zu Nietberg, b. Schuhmacher Heinr. Kampmann zu Neucnki hen, c. Kolon Kückma ann zu Dorfbauerschaît, G Gastwirt Bernbard Lüning zu WMeastholte

. Kolo n Bernha rd Scblingmann zu Dor Su etlhatt, f. Sekretär Bannenkberg zu Paderl vorn, “g. Kvlon

“d

Dorn (V. 10

Hermann Beerhues zu Bentelu, Kirchspiel Wa- dersloh, evei itualissime an den Kommissionär Schmi zu Paderborn. Die Auszahlung kann nur mit Gc nehmigung des Gerichts erfolgen.

17) 110,15 4 (in Worten: Einhunderlundzehn Mark 15 Pfg. Bi der Königlichen Generalkommission zu Münster für Nittergutsbesißer von Oeynhausen zu Sudheim bei Lichtenau für dite cingetragenen Hypothekenshulden verl aftetes Ablösekapitak, hinter Le gt in Sachen: Ablösungsmasse zwischen Fretherrn Adolf von Deynhausen zu S Sudheim und Ackerwirt Iohann Bogt zu Hakenberg (1879 Lichtenau).

18) 241, 10 46 (in Worten: Zrveihunderteinund- vierzig Mark 10 P g.) Und 49,94 # (in Worten : Neunundyi crzig Mark 94 Pfg.) von Maurer Franz Wolf zu Bredenborn hHinter- legte Kaution für Liberierung eines dem Johann Wolff zu Bredenborn verkauften Grund tus. Bisheri ige Benennung: Streitmasse | Johann Wolff gegen Franz Wolf zu Bredenborn, Kreis- gzricht Höxter W. 69 rep. 1872. Die Auszahlung kann an Maurer Franz ‘Wolff in SebenBor erT- folgen, sobald die Freistellung des verkauften Grund- tüds nachgewiesen wird

19) 160,78 46 (in Worten: Einhundertachtund- ledhzi Mark 78 Pfg.) vom Subhastationsrichter der O) erihts fommisfion R i L chtenau hinterlegte Kaution zur Sicherung deé lashândlers Franz Diekgräber zu Kleinenberg gegen A Nachteile, welche demselben wegen der auf dem Grundstückte Flur 9 Nr. 35 in der Geinetûde Kleinenberg haftenden Hypotheken- forderungen erwachsen können. (3 74 Lihhtenan.)

20) 892,19 (in Worten : Acthundertzweiund- ne unzig Mark 19 Pfg.), hinterlegt vorn Mend anten der Meliorations\ozietät der Boker Heide Pieper zu Delbrü namens der genannten Sozietät, in Sachen Rechtsanwalt Fisher zu Paderborn gegen Eh { Grosse zu Lippstadt 1V. 560 69. Die Auszah hängt vom Ausgange des Prozesses Fischer Grosse ab.

21) 224,11 Æ (in Worten: Zweibhundertvierund zwanzig Mark 11 Pfg.), hinterlegt von der nig- lichen Hauptkasse der Westf. Eisenbahn in Münster in der Prozeßsache des Gastwirts August Brocker zu Borgholz gegen Bauu! iternehmer Bartels in Pader- S T Kreisgericht Paderborn). Die as se it zugunjten des A. Becker zu Niedermarsberg, des Bankiers Emil Paderstein în Paderborn und der Paderborner Aktienbrauerei mit Arrest belegt

22) 241,51 Æ (in Worten: Zweihunderteinun vierzig Mark 51 Pfg.), „hinterl legt von der Westf.

7 } Provinzial. Feuer-Sozietäts-Direktion in Münster als

Brandentshädigung für Witwe Tagelöhner (tatpar Witten, Klara geb. Buchheim, zu Wünnenberg. Der Ausz ahlung steht der Mange l ter Einwilligung der Hypothekengläubiger und ein Arrest zugunsten des ZJagelöhners Johaun Lange zu Wünnenkberg entaegen. 23) 87,84 46 (in Worten: Siebenundachtzig Mark 54 Pfg.), binterlegt von der Steuerkasse zu Lichtenau [ur den Müßlenbesiter Xaver Drol bag jen in der neuen Mühle bei D albei im Fur et ur Dalheims- Lichtenauer Chaussee vergrabenes Grundstück, dessen Hvyvothekenfreiheit noch niht nachgewief 24) 32,99 Æ (in Worten: Zw 99 Pfg.), hinterlegt vom Königlichen geriht Pat derborn_ als Bestandteil des Gräflich vón IWestphalenschen Familtenfideikom imisse: E die A1 uszahlung entf cheidet das Ktöntg liche Obe (11 des gericht zu Hamm. 43,96 4 (in Worten: Dreiundvierzig Mark hin iterlegt im Jahre 1858 vom Kreis born in der Subhastationssache Iosef ceubca ur die damals minderjährigen Bebrüder Adolf und Wilhel tand S zu Neuhaus. Die Mass Ah 1864 auf Auträa der Gebrüder Iojef ß Menneken zu Neuhaus mit Arrc ft bel It. 26) 107,40 A (in Worten: Einhund ertund sieden Vcart und 40 S hinte rlegt von Lokomotit rer Vverkoth in Paderborn für Geschwister Hein i Wilhelm Lore1 d Paderb: xn in dey Aufgebütatachs Johann Overkoth zu Paderborn tr. 22 1878 Kreis gerihts Paderborn gemäß 3 S 106

Der Gru dbuchordnung vom 5. Mat 1872

27) 220,08 U (in Worten : Zweihundertundzwanzig Di arï 68 Pfg.), hinterlegt von Kreisri{ter Vollme1 u Lobsens in der Konkurésache Louis Schoenewald in Pa aderborn für Kaufmann Wit tte tenbe rg zu Pader

rn, eventuell die Konkursgläubiger. Die Au 1 lung lann nur mit Genehmi Lide es Gerichts e:soigen.

28) 175,46 M (in Worten: Einbundertfünfund- ntebenzig Mark 46 Pfg.), binterlegt von Glasfaftor Fudolf Dedlker zu Altenböddek-n in der bei der Kreisgerihtskommission 11 in Büren anhänc gig ge- wesenen Prozeßsahe Gutsbesitzer Becker in Böddeken gegen Franz Schulte in Meerhoff Nr. 356 59 Bag

R DA (in Wo rten: Neunundsechzig Mai i

Psg.), hinterlegt von Ackerwirt Conrad Mever in Vaaren für a. Eheleute Friedrih Filgers und Unna Maria geb. Ninschen, b. Eheleute Heinrich Pohblmeier, c. unverebelichte Rinschen, unbe- annten Wohnorts.

90) 3359,82 Æ (in Worten:

reißig Mark 9e P! g), der Meliorations Ot 1 früher in W tede1 brü, iebt E Paderborn, für zum Kanal der Boker Heide vergrabene Grundstücke, deren Hypo thefenfreistellung niht nachgewiesen ist. Emyfangs berctig t fin : e

a. Kolon Hennemeten

Kolon Heinrich Böker, beide zu Heddinglausen.

l ) 91,29 A (in Worten: Einundfünfz i Mark 29 Pg), 1 nnterlegî pom Zret légericht Pad erbern in s Prozeßsache des Kommissionärs Heinrich Noesfener

Paderborn gegen Musfikus Johann Anton Unruhe

9/99 —. Der Grund der Hinterlegung ift un

bekannt, da die Akten kasfiert sind. Die Masse ist zur Höhe von 50 S zugunsten des Kommissionärs H. MNösener in Paderborn und zur Höbe von 46 1 zugunsten der Gerichtskasse Paderborn mit Arrest belegt. Ote E iten Beteiligten werden aufgefordert, ibre Ansprüche und echte auf die aufgebotenen Massen ipäti tens in dem auf den D. Mai 1911, Vormittags L Uhr, vor dem unterzeibneten Gericht, Zimmer 11, anberaumten Aufgebotstermin anzumelden, widrig: nfalis die Aus\chließ ung der Be teiligten mit ihren Ansprüchen gegen die Staatskasse erfolgen wird.

Minden, den 2. März 1911,

Königl iches Umtögericht.

l Ds

NE Gf.

iUntersucunassacen, Aufgebote, Verlust- und Fundsächen, Zustellungen u- dergl. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c: . Verlosung 2c. von Wertpapieren. A aen 6 auf Aktien u. Aktiengesellschaften.

Dritte B

zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlich Preußi

Sonnabend, den 11. März

ilage hen Staalsanzeiger. 1908.

Berlin,

| Öffe ntlicher Anzeiger.

Preis für deu Raum einer âgespalte enen n Pelitze eile 30 g.

) Erw rbs- dib WirtschaftsgenoffenfGaften. 7. Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten.

3. Unfall- uno Invaliditäts- 2c. Versicherung. j Bankausweise:

B PDene BantitmaGunsbn.

ote, Verl lust-u n. FUnd- Sutetiu ngen u. dergl.

[107567] Aufgebot.

Der Vorstand der Stadtkirhengemeinde in Celle hat das Aufgebot der beiden über die im Grundbuche von Celle Stadt Band 45 Art. 2148 in Abt. 111 unter Nr. 1 u. 2 eingetragenen Posten gebildeten Hypothekendokumente a. über 2700 e Darlehn und 50 (A Minimalbetrag für etwaige verauslagte Feuerversicherungsgelder, eingetragen auf Grund der Schuldurkunde vom 19. Juni 1886 für die Stadt- kirchenkasse zu Celle am 17. Juni 1886, Þþ. über 550 Æ Darlehn, eingetragen auf Grund der Schuld- urkunde vom 25. August 1886 für die Stadtkirchen- fasse zu Celle am 29. November 1898, Lemtibaat, Der Inhaber der Urkunden wird aufgefordert, spätestens in dem auf Montag, den 24. April 1911, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeichneten Geriht, Zimmer Nr. 20, anberaumten Aufgebots- termine seine Nechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird.

Celle, den 1. März 1911.

Königliches Amtsgericht. 2.

[107569] Aufgebot.

) Der Wirt Lorenz Szwakek in Gloginin, Eigen- tümer des im Grundbuhe von Gloginin Bd. I Bl. 11 eingetragenen Grundstüs,

2) der Wirt Valentin Wosiek in Borzencice, Eigentümer des im Grundbuhe von Borzencice Bd. 111 Bl. 101 eingetragenen Grundstüks,

3) der Wirt Valentin Gabryelczyk in Neudorf, Eigentümer des im Grundbuche von Neudorf Bd. 3 Bl. 135 eingetragenen Grundstüks,

4) der Wirt Kasimir Kowal in Kaniewo, Eigen- tümer des im Grundbuche von Kaniewo Bd. 2 Bl. 60 eingetragenen Grundstücks,

5) der Wirt Franz Adamiak in Kaniewo, Eigen tümer des im Grundbuhe von Kaniewo Bd. 2 Bl. 67 eingetragenen Grundstücks,

6) der Wirt Franz Wolniak in Kaniewo, Eigen lümer des im Grundbuche von Kaniewo, Bd. 111 Bl. 97 eingetragenen Grundstücks,

sämtlich vertreten durch den Justizrat Kantorowicz in Koschmin, haben das Aufgebot folgender Hypo- theken zum Zwecke der Ausschließung der unbekannten Hypothekengläubiger beantragt, nämlich:

p, j der im Grundbuche von Gloginin Bd. 1 Bl. in Abt. T1T unter Ziffer 1 für Katharina Grobelna eingetragenen Hypothek von 32 Taler nebst Zinsen

zu 2 der im Grundbuche von Borzencice Bd. 11] Bl 101’ in Abt: Ll unter Ziser 3 Ur. Zalop Grobelny eingetragenen Hypothek von 25 Taler 26 Silbergroshen 8 Pfennigen nebst Zinsen,

zu 3 der im Grundbuche von Neudorf Bd. Il] Bl. 135 in Abt. TI[ unter Ziffer 14 für Franz Henschel eingetragenen Hypothek von 1 Taler 20 Silbergroshen und 1 Taler 18 Silbergroschen Kosten,

, 5, 6 der in den Grundbüchern von s Me Bl. 60 in Abt. [II unter Ziffer 3 f, Bd. T]

. 67 in Abt. IITl unter Ziffer 6, Bd. Il]1 Bl, 97 in [IIT unter Ziffer 1 für Margarethe Sza- R eingetragenen 172 Taler 17 Silbergroschen 4 Pfennigen nebst Zinsen. Die zu 1, 4, 5, 6 be zeichneten Hypotheken sind getilgt. Betreffs der Hypotheken zu 2 und 3 haben die Antragsteller sich zur Hinterlegung der den Gläubigern zustehenden Beträge erboten.

Die unbekannten Hypothekengläubiger werden auf gefordert, ihre Rechte spätestens in dem auf den 13, Mai 1911, Vormittags 9 Uhr, hier an- beraumten Aufgebotstermine anzumelden. Unter bleibt diese Anmeldung, so werden die Gläubiger der zu 1, 4, 5, 6 bezeichneten Hypotheken mit ihren Nechten ausge\{chlossen, und die Gläubiger der zu 2 und 3 bezeichneten Hypotheken können nach der Hinter- legung des ihnen gebührenden Betrages ihre Be- friedigung dann statt aus dem Grundstücke nur noch aus dem hinterlegten Betrage verlangen. Jhr Necht auf diesen Betrag wird auch erlöschen, wenn sie nicht por dem Ablaufe von 30 Jahren nach Erlassung des Aus\{lußurteils sich bei der Hinterlegungsstelle melden.

Koschmin, den 6. März 1911.

Königliches Amtsgericht.

[107577 Aufgebot.

Im Wege der Zwangsenteignung und zum Zweck der Herstellung von Anla gen auf dem Staatsbahn- hofe Jerxrheim ist von dem Landwirt Heinrih Sieden- topf zu Jerxheim, al g Eigentümer des Hofs No. aff. 69 daselbst, eine 34,97 a große Teilfläche des zu diesem Hofe gehörigen Feldmarkplans Nr. 172 d. K. an die Königlich Preußische Eisenbahnverwaltung gegen eine inkl. Zinsen auf 4421,12 M festgeseßte Entschädigung abgetreten. Auf den ‘Antrag der Königlichen Eisen- bahndirektion zu Magdeburg werden in Gemäßheit des Landesgeseges Nr. 18 vom 20. Juni 1843 und der 88 946 f der Netichszivilprozeßordnung alle, welche an der vorbezeihneten Grundfläche oder an der dafür zu zahlenden Entschädigung Nechte oder Ansprüche zu haben glauben, hierdurch aufgefordert, folche spätestens in dem vor dem unterzetchneten Gerichte auf den 26. Juni ds. Js.,, Morgens 11} Uhr, anberaumten Aufgebots- und Zahlungs- termine bei Vermeidung des Ausschlusses jener Nechte durch das im Termine abzugebende Urteil anzumelden.

Schöningen, den 26. Februar 1911,

Herzogliches Amtsgericht. _Reinbeck.

[107570] Das Herzogliche Amtsgericht Lutter a. Bbge. er- ließ am heutigen Tage folgendes s Aufgebot: Auf An-

spätestens im Aufgebotstern ¡ir

rei 1911.

trag der Herzoglichen Kammer, D Direktion der Forsten, Î r Autor dem Gericht

zu Braunschweig werden, einerseits fowie dem Schirrmeister, jeßigen Weichen- Heinrich Fricke geb. Hille, zu Langelsheim andererseits die Ablösung der den Genannten wegen ihres Gehöftes No zu Langelsheim zustehenden Berechtigung zum Be- zuge forstzinsfreien Bauholzes aus Forsten des vorm. Kommunionharzes mittels Nezesses L: e 1911,

A zu machen.

nachdem, zwischen z zu dur

A idt. Wiesbaden, den L, mtd gericht

Aufgeboc Nepomucen Schnei tderme ister

R Zimmermannswitwe Auguste Schmolz, Nútkowéki, in Wronke, und die Häuslerfrau Erncllèns Korbanek in Chojno bei Antonswald, vertreten durch den Nechtêanwalt Behr tn Posen, verschollenen, geborenen Arbeiter

A2 Tischlerm neister bte nd den Herzoglichen Fran Gerl Pr y „vf

haben beantragt, Juli 1852 in Radusch, Jultus Leopold Wohnsiß in Chojno î für tot zu erflâären. bezeihnete Verschollene wird aufgefordert, f stens tn dem auf den 7. Oktober 1911, Mittags i; vor dem unterzeichneten Gericht, Zi Aufgebotstermine eserflärung erfolgen wird. alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Ver- {ollenen zu erteilen vermögen, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht A1 nzeige zu machen.

Wronke, den 5. März 1911. Königliches Amtsgericht.

Aufforderung.

bestätigt am A

T: 23 362 vom 5. D, Zannar L911 von 935 M 1910 an gerechnet, e worden ist, alle dritten Beteiligten, welche auf diese Entschädigung Ansprüche zu haben glauben, damit aufgefordert, solche bet dem hiesigen Gerichte spätestens Mai 1911,

‘eten durch den Rechts haben beantragt, Przybylski,

fa, N A As Milpacher v Koften, verschollen len Kitter, der seinen leßten zulet: \ Antonswald Der bezeichnete V in dem auf

zu erklären. \hollene wird aufgefordert, den 16. Vezendee 198 M Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Neues Gericht, Zimmer Aufgebotstermine zu widrigenfall s die Todeserklärung erfolgen wird. über Leben oder Tod des Ber

sich spätestens

Vormittags 11 Ubr, gleichzeitig zur Auszahlung des Ab- [öfungsk ‘apitals bestimmten Aufgebotstermine anzu- melden, widrigenfalls thre Ansprüche ausges {lossen werden und die vollständige Befreiung der Herzog- lichen Kammer rücksihtlich der Ansprüche Dritter auf die Kapitalentshädigung mit deren Auszahlung an den B Sfintin oder deren gerihtlichen Hinter- legung eintritt. Lutter a. Bbge., Der Gerichts oschreiber

auf den 9. anberaumten,

anberaumten 6, anber aumter Mor ens die alle, welhe Auskunft ergeht die Aufforde- \chollenen zu erteilen vermögen, forderung, spätestens im Me aeb oläteintns dem Ge- riht Anzeige ven. Kosten, den 27. aa 191 König liches Amts geri.

Aufgebot. r Arbeiter August Horstmann in Hahlen Nr. 154 hat beantragt, den vershollenen Heinrih Homeier, geboren zu “Holz iVausen [T am leßt wohnhaft in Der bezeichnete Ver \{ollene wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 19, D ezember 1911, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, anberaumten Aufgebotstermine Todeserklärung erfolgen über Leben

Februar 1911.

Herzoglichen Amtsgerichts. ; n Pe1 3 / Si Gust av Emil Wiedemuth

Vork rher hatte er in Chemniy gewohnt. Juli T: 99 zu Niederolbersdorf S verstorbenen, t dorf bei Zittau wohnhaften Stein- meßen 2 E Reinhold Wiedemuth und dessen in Niederolbersdorf Johanne Christiane Der Erblas\ sser war verheiratet, D e Abkömmlinge und seine sonst hier bekannt gewordenen Verwandten die Seine Erben sind daher S 1965 des Bürgerlichen Geseßz- b: ch8 et rgeht die Aufforderung, etwaige Erb ansprüche | 191141 bei rtazien Gerichte anzumelden. Penig, den 7. -

1. März 1861, Geboren n ist er am 4.

Das Amtsgericht Bremen hat am 6. März 1911 fir 1E 2e oten „Auf Antrag des Notars Dr. Carl Alfred hausen in Bremen als Pfl eger des abwesenden &Fohann Diederih Raven, Woltmershausen, storbenen Sneidermeisters Ih ann Diedrich Raven

E Holzhausen I1, das folgende |

Nechtsanwalts verstorbener, z Zittau wohnhaften Ghefrau, geborenen Goldberg. seine Ehefrau,

9 A N „am 4. April 1367 Zimmer Nr. 11,

widrigenfalls die welche Auskunft Tod des Verschollenen zu erteilen die Aufforderung, dem Gerichte eas zu machen.

Minden, den 4.

; \pätest ens in dei hiermit auf Erbschaft ausgeschlagen. Donnerstag, den 16, November 1911, AOT : vemäf mittags 5 Uhr, vor dem O ¡te, im Gericht hause hierselbst, gebotstermine sich zu melden, widrigenfalls n für tot erklärt werden gestellte n Ermittlungen im Jahre 1882 nah Amerika begeben und T 1895 zulegt aus Sioux, hat, seitdem aber verscholle Auskunft über Leben oder

aufdefodért; spätestens im Marz 1911. : ihes Amtsgericht.

Aufgebot. Der Arbeiter Heinrih Paulsen in S leswig hat ( vershollenen S \ Hausen, geboren am 17. zuleßt wohnhaft in Schleswig, für tot zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, spätestens in dem f

Zimmer Nr. anberaumten 2

e 1911. s Amtsgericht. Belanuina Gi:

Januar 1906 verwitwete Eisendreher Schmiedeberg i. M. diejenigen, denen Erbrechte auf den Nachlaß zustehen, spätestens bis 15. Mai 2. VII 1/06 das unterzeichnete Nachlaß- gericht feststellt, daß ein anderer Erbe als der Fiskus

,„ den 2. März 1911. hes Amtsgericht. | Aufgebot.

t Hamburg hat Heute f der L

zufolge der Vershallene ih

Juli 1852 in Schleswi f N : 02

en ift ergeht an e e Schmiedeberg i. N. Tod des Verschollenen zu die Aufforveruna “|

dem Gerichte Andge zu machen.“

den 8. März 1911.

Der Gerichts\chhreiber des Amtsgerichts :

Fürhölter, Sekretä

5, Oktober 1911, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widri falls E Todeserklärung erfolgen wird. über Leben

aufgefordert, 1911 ihre Erbrechte bei den Akten anzumelden, widrigenfalls

Aufgbotstermias

| vate spätestens im Aufgebotstermine Eau ist. rihte Anzeige zu machen. Schmiedeberg i. Schleswig, d Königliches

Aufgebot.

Der Privatsekretär Conrad Neckert in Cafsel, Pfleger über den Nachlaß der verstorbenen Geschwister ¿Fräulein Caroline Klinkerfues und a. D. Carl Klinkerfues in Cassel, hat beantragt, die Ernst August Nikolaus Klinker-

geboren am 13. November 1846 zu Hersfeld, Fahre 1872 nah Milwaukee a D et und von dort aus im Winter 1876/77 ver- | Vi A B LNTELIRES, geboren

7. März 1911. Amtsgericht.

Aufgebot.

Der Registrator Friedrich Thiemer in f durch Justizrat die verschollenen Kinder Fanuar 1885 in Zielen verstor! benen Arbeiters Marianna ver

des Oberleutnants ver!chollenen : : verschollenen: vollftreder des verstorbenen Rentiers nämlich des hiesigen Ce C R SecuiGit Bauer und des Kaufmannes Jacob (aenanid l in Frankfurt a. : Testaments ee ve SrfiavA nten Testamentsvc laßgläubiger des bierselbst am : borenen und hierselbft storbenen Rentiers

in Nordamerika ab- | F tordamerika al Thorn, hat beantragt,

Mai 1849 zu Jos i _Strzelei, : 1874 nah Amerika bcemtiit, angeblich später auch ehelichte Prufsakowski, Wilhelm Klinker genannt 1884 oder 1885 zu New Vork verstorben, zu a und b: Verschollene im Inlande zuleßt in Cassel woohn- haft und Söhne der Eheleute Christian S ‘erfues und Elise geb. Berkes, mit Wirkung für diejenigen Rechtsverhältniffe,

Deutschen Gesetzen bestimmen, für das im Inlande befindlihe Vermögen, Die bezeihneten Verschollenen werden ih spätestens in dem auf Montag, . Dezember 1911, Vormittags 9 Uhr, dem unterzeichneten Gericht, hohes anberaumten Aufgebotstermine widrigenfalls die Todeserklärung f kunft über Leben Tod der Verschollenen zu erteilen vermögen,

i spätestens im Aufgebotstermine

llstrecker, werden alle Nach- August 1829 ge- Dezember 1910 ver- Fsaac Abendana Belmonte auf- ihre Forderungen bei der Gerichtsschreiberei Ziviljustizgebäude vor dem Holstentor, Erdgeschoß, Mittelbau, Zimmer Nr. 165, spätestens aber in dem auf Freitag, den 2 Nachmittags 2 Uhr, anberaumten Zuse Heiligen 1geistfe (dflügel, anzumelden.

angeblich im 10. Dezember 1875, 4) Xaveria, 1877, zuleßt wohnhaft in Zielen, für tot zu E Die bezeichnet en Verschollenen werden aufgefordert, ih spätestens in dem auf den 6. Vormittags 11 lhr, Gericht, Zimmer 3

Oktober 1911, unterzeichneten

Tibéraumien Aufgebotstermine

zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen

i An alle, welche 1:

Verschollenen zu erteilen vermögen,

die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem

Gericht Anzeige zu machen.

», März 1911.

Königliches Amtsgericht.

E Aufgebot.

Der Rechtsanwalt Abwesenheitspfleger der mibebnaten Erben des Anton Schmidt hat beantragt, die vershollenen 1) Friedrich Wilhelm Gustav Schmidt, O Ï , 2) Peter Jakob Schmidt, geboren am 21. De- 3, 3) Iohann Anton Schmidt, ». Mai 1846, i frü in T und zuleßt in Rußland wohnhaft gewesenen, verstor- Z )] Schmidt und seiner Ebefrau, , für tot zu erklären. Berschollenen werden aufgefordert, \sih \päte- f 4, Oktober 1911, mittags L0 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigen- falls die Todeserklärung erfolgen welche Auskunft über Leben oder Tod der Verschol lenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, \päte- stens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu

März 1911. Königliches Amtsgericht.

Aufgebot. Viktualienhändler Wiesbaden hat als Abwesenbeitpfleger der mit un- bekanntem Aufenthalt aus Wiesbaden, 1866 in Wiesbaden, \{hollene Annie Lotz, zuleßt in Amerika, für tot Ï i Verschollene wi | fich spätestens in dem auf den 4. Ok- tober 1911, Vormittags 10 Uhr, vor unterzeihneten Gerichte, Zi raumten Aufgebotstermine zu melden, die Todeserklärung erfolgen wird. ) über Leben oder Tod der Verschollenen ; ie Aufforderung,

hiesigen Amtsgerichts,

sih nah den sowie mit Wirkung gebotstermine daselbit, ( Zimmer Nr. meldung einer Forderung hat die Angabe des | des Grundes E lihe L

aufgefordert, Grdge[oß, in Urschrift Nachlaßgläubiger, ; ] unbeschadet des

vor e Verbindlichkeiten aus Pflichtteils- , Vermächtnissen und Auflagen erc NSa

Zimmer Nr. 48,

Aufforderung, dem Gericht Anzeige zu machen. 7. Februar 1911. Königliches Amtsgericht.

Aufgebot.

ill, Landwirt in Colmar, die verschollenen : geboren am 27. 2) Iosef Dontenwill, geb. am 9. Juni 1868 zu Colmar, beide zuleßt wohnhaft in Colmar, Die bezeihneten Verschollenen ih spätestens in dem auf den Vormittags 10 Uhr, vor anberaumten Aufgebots-

nach Befriedigung | der nicht aus geschlossenen Gläubiger noch ein Veber|chuüß auch haftet jeder Erbe es nur für den feinem Erbte Teil der Verbindlichkeit. | i Pfl lihtteils i Vermächtni ssen und d Auflagen sowie unk eshränkt

geboren am friedigung verlangen, Teilung des il R PCREReN

Dontentvill, Dezember 1861 Die bezeih-

St. Moritz, (Vek nah der

seinem Erbteikl dli fe it haftet.

der Nechtsnachteil ein, daß jeder r Erbe Teilung des Nachlasses entsprehenden Teil der

Hamburg, den 20. Suse 1911.

Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts.

Im Namen des Königs!

Aufgebotsverfahren Todeserklärung des versholl Franken in Dü} f

stens in dem für tot zu erklären. werden aufgefordert, 26, Oktober 1911, dem unterzeichneten Gericht termin zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen i 6 ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebots- termine dem Gericht Anzeige zu machen.

Colmar, den 28.

enen Kafsenboten Eduard g } unterzeihnete Amts- verschollene, Kreis Geldern, d Tord ini wird für

Tiegenhof, den 3.

Februar 1911. Kaiserliches Amtsgericht.

Aufgebot. Die Maria Döll, geborene Hoffmann, von Heisters, ihren Ehemann, Johannes Döll Ul, geboren am 21. April 1838 zu Heisters und zuleßt wohnhaft daselbst, [T Der bezeichnete Verschollene wird fich spätestens in dem auf Mittwoch, Vormittags 10 Uhr, Zimmer Nr.

1. April 1845 în Neubüde ag borene Kassenbote C Î Zeitpunkt des zember 1895, es Verfahrens fallen dem Nachlasse zur Last. Düsseldorf, den 1.

abwesenden Annie L

5 ver\chollenen 90. De G hat beantragt, verschollene: ezember März 1911.

Königliches Amtsgericht. Bekanntmachung, Durch Aus\{lußurtril des . Februar 1911 ift zu Paderborn als

unterzeihneten Gerihts

der am 8. Februar 1845

Sohn der Cheleute Tuchscherer

Hetnrih Koh und Christine geb. Bröker geborene

Meßger Franz Koch aus Paderborn für tot erklärt. Paderborn, den 28. Februar 1911. Königliches Amtsgericht.

aufgefordert, den 4. Oktober 1911, vor dem unterzeihneten Gerichte, anberaumten Aufgebotstermine zu melden, falls die Todeserklärung i welche Auskunft ü {ollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforde-

widrigenfalls