1911 / 63 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

. Erwerbs- und Wirtschaftsgenossenschasten.

Theater und Musik. si zunächst, die Totenklage um den dahingegangenen pfen ingggon W EEROSOAS vom 14. März 1911, 1. Unter suchungs sachen. P e v ® 7: Niederlassung 2c. von Re tsanwälten. Konzerte. und die Sehnsucht nach der Rückkehr des blunmenumkränzten |chönen Vorm E 1 Es s Aufgeb ote, Verlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl. cut Î cCVL n etger. L Unfall - und ‘Invaliditäts- 2c. Ver sicherung.

nat

2. Os M & ¿ | Jünglings zu versinnbildlichen, wobei sie als Tanzmelodien Griegs L en itines L 3. Verkäufe, V: pahtungen, Verdingungen 2c. ur fe : v Donnerstag fand im Ks niglichen Opernhause der Verceuse, Marche funèbre (Halévy), Danse macabre (SGaint- |.a | | L l M 4. Rerlosung A. Von Wertpapieren. e i J E Symph N bend der Königlichen K apelle unter der | Saöns) und Tempeltanz (Grieg) für den Moreograp hischen Ausdruck Name ber [Sue n Wind- | 23 2 MWittecungs- |22 #8 - 5. KommanditgesellsGaften auf 9 [ktien U. Aktiengesellschaften, Preis sür En Raum _tiner 49 A S : a elung Le Generalmusikdirektors T T, J i ard Sr auß [tatt. dieser S Schmerzengerinnerungen u iterlegte. ck Zur Da stellung d des Festes der 53 rihtux 1g, | omas s | verlauf Ï Z E g ur ———— S T en : 18499] Hiiaris Iversteigerui Nr. 285 b L, \ämtl ich vertreten dur e Zusti vat ‘Ne 1g Eine als Novität in Au G gesteUte Symphonie von Bischoff war | Freude über den wiedererwachten Frühling, den nei uerstandenen * Adonis, | Beobachtung ¡Be E 0 L MWind- | Welter |Z,5 der legten |24|2 N Î [108871] Beschluß. L B ; 32] 09. 21. [10 Me Ves gv E u fon dis in Lin Brauns@wela; E vom Programm abgeseyt worden, und fo war denn das Interesse | benußte sie demnächst Kompositionen von Chopin, Saint-Saëns, station |2282] stärke | E 24 S hinden NB8 N Untersuchungssachen, In der Privatklagesache des Kapitäns Johann Im : O Le G. us M n O. Band 5 baben das Aufgebot zum Zwecke der Ausschließung hauptsäblih auf die in den Konzerten zum ersten Male aufgeführte Schubert, Mesomedes, Nameau und Jof. Strauß. “Obwobl der D El 72 | L N f 4 ARSRC Harich in Pillau T gegen den Kausmann (Sduard Ba I a e véhs : Blatt. Nr 900 zur © Zeit | der Gläubiger folgender auf d vezeichneten Grund- Haffner-Serenade Don Mozart, die Der Komponist in Salz zburg ZUr graziósen Tänzerin außerdem noch entspreende Kostümierung, A i (4 E ebend hrten M schaften unbekannten ai ie Uu e Versteige erur Wdermerts uf den itüden i In Abteilung [T] unter Nr. 1—3 eingetragenen Doc chzeit der Glisabeth Haffner im Juli 1776 komponierte, gerichtet. | stattung, & Lichteffekte und mimische Beredsamkeit zur Verfügung stand NW 4 bede 4 Nachts tieders{I. 97/38 5 l e stehe Us d D H «M Qa S Ber rfahren aer E wi Professors G, E A ‘edrich Baum in | Lasten beantragt: : - 4 Diese von gentalem Shwunge geführte Arbeit zeigt all die erhabenen | und manche Szenen an sich dadurch außerordentlich reizvoll waren, f E A: Vi A Guß Farti lerieregimentt A G : wegen Abwesenheit des Angefl lagten vorläufig eingestellt. Ne d u M a2 T trage 5 L Grund- 1) 600 M R Ó A, [ür - 550 Dorothee Schönheiten seiner Muse im vo Usten Glanze, besonders im Andante, vermochte sie doch nicht immer den Gegensatz zwischen dem Äntifen nett O 0a _ D Ded edt SNadts Nieder] chl. 15 [739 / 0 Kanonier a G mil Kreye, „ge ¿b O Zoppot, den 9. März 1911. Waidmanns M . 1911, E [N N 8 101 Uhr, | Friederike Naake, verehelihte Epper ; i Menuetto und Nondo, in dem der Skteitberor, mit dem Solisten | Stoff und moderner Vertonung tro aller Ausdrucksfähigkeit Hamburg SSW 4 bededckt ) Schauer 5738 tüchtig erklärt, am 17. Oktober 1835 für fahnen- A Königl. Amt3gericht. G s vtfbad i 45 (Q E ars L zerichtss\telle, 9) 900 46 Abfindi ung hanne Sophie Herrn Ko gertmeister 5e fet an der Spie OervorragenDes leist ele. ihres Tanzes völlig auszugleichen und etnen unwillkürlihen paro- Swinemünde f 4 6woltig_ "meist bewölfkt n 49 V hate izier Louis ohann Otto Reimaun, ggefertiat Brunnenplat, Zimn ner Nr. 30, 1. Stock we rf, ver- | C hristiane a De rehe lichte p Friederike

Eröffnet wurde der Abend mit Webers Ouvertlire zu „Eurya Y / s d R e7 s ET N : nd mit W i ¿ uryanthe distishen Beigeshmack dabei zu vermeiden. Immerhin war der von 7 Q pr R L Q a T G5 9/1 0 u C i Jd) 7 L ck 8 h -otaert ) Das tin LUbars 0 ate 9 10, 3) 900 M - t c (V, _meist bewölkt_ Vi 750 geb. am 22. September 1867, am 14. Februar 1891 Zoppot, den 9. März 1911 steigert werden. 1) Das A T P N Naake, verebelidhte Bartels, aus der Che-

/ ç E anntmachun ier 4gespal tenen Petitzeile S9. «h, j 10. G Da N E a f ind E

des Dettmann in Frankfurt a. M., jeyt

) 9) jalts, wegen Beleidigung, wird das Borkum Aufenthalts, wegen Beleidigung, wird

T T5

E

»

ç Z N O n ; R: und geschlossen mit Beeth ovens Ouvertüre „Leonore Nr. 2, die untes ihr unternommene Versuch, den sie mit voller Hingabe durchführte, Nersahmwele 7 S S a D 2 rflärt, belegene Grundsti id Robhnhaus mit Hof der Gta Difkeuna von Dr. Nichard Strauß in glan ¡vollem Gewande | interessant, sodaß der ihr gezo ollte reiche Beifall wohlverdient war. L E C9 Da, 2 E bewölkt : 0.06 J für fahnenflüchtig erklär »rdert, ch ungesäumt bei (1,8) SMULs Ums gericht tssekretär, A E und Haus garten 1 j V Gef Ht a den Parzelle 6 erslrahlten, U die an Stelle der. Bischoffschen Komposition ge- | Der vortrefflichen Klavierbegleitung des Herrn Gunnar Ahlberg 748 6 C 5\bededckt lanhal t. Nieders.) 746 | f werden R G U O D Bilannten Gericbts\chr ‘eiber des Königl. Amtsgerichis. N "1008/2 r uud 1 101 5s arau laHs A Die Gläubic j ( werden Aa spielte, ewig \{chöne Symphonie in B-Dur (Op. 38) von Nobert | gebührt ebenfalls volle Anerkennun T I O T AEA ; hrem Lruvpenteil wieder etr den. C - u 10 0E Lo 2 De, NAaTLenotats L M e S 70. tai 1910, Vor- SBümann, deren Scherzo und Alleoro animató e egrazioaó ÿ Cin Ligterabend Aua Else Sh midt-Held im Saal Bech- Hannover S 7R E Schauer _|_2 ed i sind im Betretungsfalle zu verhaften und ist Nah- | Aufhebung einer Xahnenfluchtserkl ärung. | einer Göße von 30 a 66 qm, Es ist in der | spätestens in dem auf den L ». Mai 1 A D zu Tongemäld en von hohem tetz nh gestalte ten N stei n fand am‘Sonnabend eine beifá lige Aufnahme, obg T6 die Berlin ——————— 2 bededckt Ls —meisi bewölkt i —— Î richt davon hierh 0A geben Die N Dan Ven D ie A O N Grundsteuerin E L G3 6 N E | É Mie iddagshausen it Brauns hwe 19 Wilhelm-

: - N C A A ; I EN T U E R R ; Tar Mh hon S N ser ic r) Josef ontowsfi aus ter Artikel Nr. 141 und in der Gebäutejteuerrole | ge M Ae O Cn Are Der IX. Symphoni [d C M DES T NEeT musikalishen Eigenschaften der Sängerin nicht gar so groß waren: die Dresden _(49,0 (D __Zhhalbbed.|_ | _meist bewöl [t H welt, den 0. U 191 L idt ha viste M wn. S L A bel ig ergangene Fahnen- | 5 ai ues K iem f¿brlihen Nutungswert von | straße 53, Zimmer Ir. 6, anberaumten Ausgebdot8- ¿ C 4 x . A f E Es e RE e Ae s 8 5) orTne SCngertIct. P23 l n\d 41 ( \ V 1E 2 1 LliCli i U 19 V is « R E N8 MNtOo orchesters unter Joseph Stran itung im Blüt hner Stimme klang in dem kleinen Saal beinahe sharf, und ein leichtes ul _2/bedeckt meist bewölkt Souvernementsgeric) Alucbtserf andw L L Gecmtt aufie RORLO R S 0) Das f A N 6 ¡umelden, widrigenfalls die

y U) )! L i d A L L d , Ô È dio G ( J ovUU (rb L H [4 49 1 L fg | Ï E100 CY L tyr A Ia al brachte, ebe ns S am Do Inne U a( L358 Om: honte ul D antes T Sremolo verw! \chte ftc rs dite Tele melodische Linte. (Fine ge Wt isse 2|bededt _ziemlih heiter e ert lär1 ng 11. Ce E L b EtBA en R Ls C Ft k 7113 don | NAnschltekung mit 1hren N t Len El folgen WITD. Divina Commed ia“ in eindrucks! Wiedergabe. Im ersten Teil, Gestaltungsfähi gkeit scheint der S nicht versagt zu sein, und T : / : ; 1 OSSRF age i D 1197 uns 1015/97 %§es | Braunschweig, den 10. März 1911 n N „l C A E d; H / O0 c U, r | N Q: L i E Ce Sp r2 On. 108865 3199 t. 1014/97 unt 0015/2 DES | raun) i L, D L. M L Le dem „Inferno“, wurde die flanglidhe G ‘und seelishe Steigerung in den so fanden ihre Vorträge do Anklang. Der Pianist Adriano U _4(be t Ee m Schauer Die nachste B aufgeführten Mann] schaften det C ericht b der 20 nats Division [ ] | Pa ain e 1 e U RC A E a 7 8 orichtaf ch ea Amtsgerichts n O i ù ( : its | ; Ä T ï z : ç C »latts n ciner roe Dc ¿ D qn. j A N E O ftürmisd bewegten Ton iassen in wirkungsvoller Plastik heraus Ariani vermochte mit seinen gleid)z eitig im Bee th ovensaal ge- 020,0 s. wolkig | A Vo1 M. Niederschl. Pionierbataillons tr. u / K B ar (10! Verfügung. Gs ist i t Ser Grun! euermutterxolle bas Gemeinbes | Niddaagshaufen: H. Anger]jtetn.

Ie) auc der ¡weite Teil, das „Purgatorio“, mit seinen sehn- | boten Klaviervorträgen nicht recht zu erwärmen. Es lag eine auf- | i (S 3\bedeckt | 2 Schauer co Pionier L Wilhelm E falnentiädtig Die unterm 8. 12. 1910 gegen den “abri 10 i) Qn, E T N mi A AA ; I1ht ia vehmu 8bvollen t l inaen noi Cin ns\ch{Gließende So M at+4i ck ' 1 % 1 Cb ! ¿L - j Dan S S T Q l ZO4 S ember O09 T falt i L Fa dis 10) cky 12n C nen- L j 2 da () VOI 4 L 4 üchtigen, wehmutsvollen Stimmungen nebst dem anschließenden fallende Mattigkeit über seinem S 6 in dem au die Technik zeit- I: t | 753,5 |SV _4wol tig | Nachm. Niederschl. 1902, an eprem Emil Wilhelm Walter 3/20 ergangene FaMmel F rirage von 0,10 Taler eingetragen. Oer | A f Antraa des Fabrikarbeiters Bruno KarlŒWtürßz

(S)

Magnificat“ wurde tonschön und tr Flid) dibpontert vorgeführt ; ) : » f - - | ertlärt, ufgehobe ; «Cagnificc wurde Ton!ch0o und treffli 5 orgesuhrt; va verworren klang. Selten tauc hte ein wirk fliches Gefühl auf ; ee | Sl E T : | ar fluhtserkflärung wird 2 gehoben. nerf i am 2, Mârz n das - O uad A e den Sopran- und Althor im Magnificat trug der Berliner | zumeist erschienen die Tondicht fing n mehr mechanisch wiedergegeben. Zugspi Be 3 halb bed.|—19/Nachm.Niederschl.| di 9 H 2) Pioni ier Georg Kamberger, geb. am 10. S E den 9. März 1911. ersteige A O l am 2. ars 1 * | in Crimmitshau, Morißstraße 30, ist _DO D Ls S L L 2m d P BDE Ó E 4 « s S E A A0 Us 7 e a t E N 2 Pi T A E e B S J OQ ) CITACGEn. nr Den Dat 911 ACboLeDe I 1 {unn a) r We( c Lehrerinnengesangverein angemessen vor; so konnte jeder an | An demselben Abend brachte in der S ingatademie ein Gast- | | (Wilhelmshav. N 4 | 1862, am 26. September 1883 für fahnenflüchtig Gericht der 28. Division. Grundbu T 10. März 1! ( | T ohogorfl s A en 1857 N Tinte

Dra , S9 c , n x ertiarung Des U N zu S e L

1 3 {

0/750 j [108870] Hannover, den 10. März 19

S |

_—— Lrt

STEY î

G J

Lübars unter Artikel Nr.

4

L

zj V

| E

E

|-

|

\ Î DET Wiedergabe der selten gehörten Dante Symy phonie seine Freude dirigent Dr. Karl Mennicke mit dem Philharmonischen Stornoway 761 1,7 tNO 4\bededckt | Zanhallt. Nieders]! J 1,762 ertl En S, ———— _WEL L y ; Ct g 7 “7 H f N G A _ | s [ ) Pionier Wendel Jung, geb. ant LO, April [108 38G 2] Verfügung. Königliches Amte 8geriht D He rin ‘Weddu g. tellung D. g renen Tischl rxs K Carl Fried ri Bilhe elm Stürßz

3 n E . De j 98, Dezember 1910 im Oeffent- | einzuleit A tstermin wird auf den 28. Se Lnge ungarische Geiger Zoota S Sz igeti den Solopart und gewann | und zwar: eine Symphonie in Ô Moll ( Dp. 19) von Julius Weismann, Malîn Heab | 761,5 [N 6 (halb bed _6anhalt. Niederschl. 1862, am 28. Dezember 1833 für fahnenflüchtig i N E R 0E rei 20D Dezember 1910 | [10851 0] Aufge bot. : n ik 1911 Aufg S Aue, E n BE durch seine geschmeidige Technik und seinen eid 1, {chöônen Ton | ein Konzert vier und Orchester in E-Moll von Henryk Melcer N ertlart, Q ichen Anzeiger tr. 209 : aufmann August Martini, 2) der E Ada! i

i j Ba ¿ert für Klavier und Orchester in E-Moll von Henryk Melcer I((W ustrow i, M.) 4) Pionier Hugo Fabry, geb. am 19. Januar | unter Nr. 83717 veröffentlichte Fahnenfluchtserklärung 1) Der Kaufman | lichte | er geht die Aufforderung: 1) an den Verschollenen

) die Bewunderu ing der Hörer. Mit Wagners temperamentvoll durh- | und etne Sptiphonle in G-Dur (Op 22) von Ewald Sträfsser. Bei | | wirt Friedri Spieler sen., 3) die unve reh BE DET 1 chDUQnert C1 ( 1 ) - 4 N G) C aid 0] T 5E 48 D it A | M 2 74 | D S l L ) A: L ob J s 4 c wirt Friedri S r C1 3 : X Mol) ZES Hh c y »f Valentia I a aanle bewölkt —— | 1862, am 28. Dezember 1883 für fahnenflüchtig | gegen den Rekruten Johann Hermann Gustav Gutsch G EAT O der dur den V ormun Landwirt | Karl Friedrich Wilhelm Stürß, ih spätestens im 4 | |

haben. Im folgende! Biolinkonzert von Mendelssohn spielte der Orchester auss{ließlich Werke wenig bekannter Komponisten zu Gehör, 4 O

l jeführter Ouvertüre zu „Tannhäuser“ {loß das genußreihe Konzert. | der Hochflut von Neuerscheinungen auf musikalishem Gebiete ist man -— ———— y L L Die Mitglieder des Rosé Quar TeL1S qus. XDIen, DIE Merren | stes “E etwas 2 E erorbentliches, Chc aratteristishe8 oder Modernes [(Königabg-, Pr) erklärt, 94 9 g wird Hiermit aufgedoben: Gt der 3. Division Hermann Bechstedt vertretene minderjà hrige Alfred | Aufgebotêtermine zu metden, E S Q Professoren Rosé und Buxbaum sowte F i ch er und Nuzitska gespannt. Begegnet man dann aber nur Durchschnittsgaben, dann E Ge [9 ziemlich Meer | D) Pionier Karl E iten, geb. am 24. März | 71, Königliches Bericht iee O Cctardt, zu Und 2 in Kölleda, zu 9 und 4 in j Todeserklärung erfolgen wird, / n e [l E 1 \chöpften an ihrem gleichzeitig im Saal Bechstein veranstalteten | steht die Frage ofen, warum es nötig war, einen so großen Aufs- | O /as801) am 14. Dezember 1889 für fahnenflüchtig erklärt, [108868] Verfügung. Ncttgenstedt, haben das Aufgebot der Snterims- | kunft über Leben oder | Tod des N C lateen Aus Kammermusikabend wiederum aus dem vollen Neichti im ihrer Kunst. | wand nußlos zu vertun. Von den in diesem Konzert | Aberdeen 107 2 1 l| meist bewölft R i 1 VELNPGEI, P Att O G Meiste rlich erst tanden die Streichquartette in A- und Es-Dur von Mozart | aufgeführten" Werken schien noch am interessantesten da8| | (Magdeburg) y GIE METNDN s YE G und Beethoven in Klangschönhe eit und Anmut. Zwischen beiden wurde Klavierkonzert in E-Moll von Henryk Melcer zu sein, eine klar an Shiel} 755,1 |NLV 3 Nahm. R _ T5: | fahnenflüchtig erklärt, L - Cn Geb, 29 11 80 zu Hauconcourt, Kreis Met, für gesellschaft auf Aktien zu Cölleda beantragï. 2 Crimmitschau, am 6. Zal eriht.

2 - - ; m Hn werden hiermit aufgefordert, ih ungesäumt S fahnenflüchtig erflärt und Das im Deutschen Neiche SFnhaber der Urkunde n wrd auf zef ordert, pa teItens | Königliches Umtsg I EN idt.

{

6) Milit ärbäer Zulius Albert Gernhöfer, geb. Der Beschlu ß pom 10/0, 1906. durch welchen scheine zu den Aktien LUtera À Nr. 0199, 0203, | erteilen L : Î ì dem Geri

am 18. August 1867, am 18. September 1893 für der Musketier Paul Josef Georg Poulain, 5/149, | 0325 und 0326 der Cölleda’er e Dane, E as

das Klaviertrio (Op. l, erschienen im Verlag der Universal-Edition | gelegte, melodivse Arbeit, bei der die Farben teilweise freilih zu dick | | (Grünberg Schl.) j S D; s |

MENIe E ait in Wien), von Erih Wolfgang Korngold, aufgetragen 11ND, N ihrem Mac I MOB: ACIAL Me aber DIL Let I Grana, G9 | | | (N e k 9 A Y mr ihrem L ruppenteil Wieder einzufinden. E a © | befindlide Vermögen desselben mit Beschlag belegt | în dem auf den 28. September 1911, Vor- | or 1 Aufgebot. em kTürzlih an dieser Stelle erwähnten, im Knabenalter \tehenden | padende Momente. Auch das Andantino konnte gefallen, wenn nicht -— E heiter | 1/7: nannten find im Betretungsfalle zu verhasten und worden ist, ‘wird hiermit aufgehoben. mittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht | N Santo S S N Lande hat

Komponisten gespielt, der auch, an Stelle des dafür angekündigten der Orchestersaß oft zu wenig ftoloriftish und im Gegensatz A L | _(Mülh haus., Els.)| 48 ist Nachricht davon hierher zu geben. Met, den 9. März 1911. anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzu- | ron hett A (tragt. den eit 12 . oder

Hofopernkapellmeisters Bruno Walter, et _Klapvierpart mit | zu dem vorerwähnten zu dünn aufgebaut worden wäre. Der am Isle d'Aix 0D I ND_ L L Schauer E | Mey, den 8. März 1911. f Gericht der 34. Division. melden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die A K R anf le i Qt 5 yte1 ea

Ee C 2 n e 9 )s L’ L 114 v 4 L großer Bravour selbs durhführte. Bo er Ton [chópsung, Vlüthnerf lügel sißende Pianist Ignaz Friedman leistete Hervor | | | | (Friedrichshaf. | Gouvernement®gericht. [108860] E Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird. S042 ak Ano E Ret bold G E É ! A L ¿ 3e L Aar= [54 . d c ro f JOC | l 1; , G G N L 10 Ld 4 La s G Pw L U S d Die er bereits (E DET 1E eatta agsaufführung ragendes und fonnte in dem emlid schwierigen Solofaßz sein ganzes St. Mathieu A 99,8 | [M : Schauer _/ O 10 8873] Ladung. Die unter dem 17. 12. 0 Kölleda, den 9. März 11, Ho zulest wohnhaft in Lande * tot zu in der M E zu Gehör gebracht hat, g in man jeßt erst | Können restlos entfalten. Wenig leicht und \chematisch arm, oft fast | 4 | |(Bambs T} [ D r Arbeiter Rudolf Schulz, geboren am 13. De- vosition der Ersatbehö A laffenen Königlicbes Amtsgericht. 22s, Dor MNorshollene wird aufgefordert, 1e Tee or ng. Ole zetgl etnen uberwtie »d ) ? t hon W rier Q A] ori M e = d. x En I + i (S h eter 0 ps 6. ed E #1 bt 4 o At j erw viegt Ul u ck71) eits : e S u MoB E QUE i A My, a Vats A \ patt L IU bei x de x rene P: 51,6 J (W hartand 9 Ñ (a h) Ens Vie derl Ä embe CL 1889 in B erlin, evangeli\ch, ledig, zuleßt in arl No bert Schucck aus dem Landwe rbeit 1 L l [108 5021 BaYtunge! erve. | Ipateltier l \ 16er rze q f , O DATC l l ] d) ( l zu eric)eIinen. G rets etrvas man etonders 1r E ztemlih lanasam das Fmpfinden R é —Z E L 53 E Is » ) L- N Ó Geinrih Hahne in | 11 (Bortchts e unmer Fubelndes, Fr liches 8 A ih und 3e / u E O LLNON s al A Sa n 0 e S der E N on if T L 4 A2 nl M lie Parts L d) O G D Be rlin, Allensteinerstraße C bei T ; A E cane ne Fah nenfluchtserflärung Wir ie Auf Antrag des Hofbenters , He inri) Dane In | mittags L : an Ver eia i, A S NTLA 2 S L E a L n E E O j js y A CEN T RE T 7) i ; A ats fannten Aufenthalts wird beschuldtg zu 1rd) ausge ben. Lehrte bei Hannov qw ck7 8 Nufaepv eg 4 “/0tgen | Nr. 3, anberau1 mten QLusaevorStermIint 31 C4 / Trivtalitat freter Schaffenslust e dies namentlich in ckcherz Er qgerât dab 71 D) und Ttor 1 41 am, Blisfingen jetzt unbekannten Uusentharls, y A4 In Lehrte bel DannoL elcher ! Bres i: T E R ird Mlle l r Q(a/ E AL DTE amenliic E z0 L gera abei auf Irr wege d verliert sch zuleßt völlig ins U n j R Ss Î I ä : 1900 o j o [rc » Ä März 1911. L C E R p M, efs | widrigenfalls die Todeserflärung erfolgen wird. Alle bervortritt, andererseits weist das Werl Prv ernste, ttiefempfundene | Uferlose. Man Fonnte bei dieser Musik an keiner Stelle zu einem Helb | 744 3 |NW | s | 1374: / L A Au e Zie Il, p E O Veri Ler Undnebrinspeltion Berlin. O Bode U W iber 1009 M eds | welde Auskunft über Leben ‘oder Tod des Ver- G ; 7 7 v : Sts z Ee carab Sinne imt ht bietet R Üer O z Ÿ Sp 17 de B Is ( o o tr. 5262 L LVU C JUTeUL | WweicDe USTUILî Ur LLUCH ta N es wohl auch einzigen Genu ) bluß bildende Symph 1 ; 7 c ; | F der Ftrma Augull Se ae T A Jene D / P G E A : ) rden aufaefo U Le n ßk ommen. Die De n Schluß bildende Symphonie in Y fugn1is verweilte, auf die Aufforderung des Bes - P E E I IE A : 3 Kraftloserklärung beantragt! hat, ergeht ollei rmöôgen, werden ausfgesordert,

Cr llen auf, vornehmlih in det Yvetto. We t Î | | V nicht durchwe uf - elgener Erfin dung berubt, so verdient die 3.-Dur Þo j » At UND s L : Í fe E E E E h ( J O “1 : S A: } E L c S Ka I E A richte 46 gene I 1g 6 rdient )- QUV von Sträfser ofenk ari in ihrem Presto- und Molto con K, ip SSD wolkig | ) i | R, ; rechtigten Filialvorstehers Schönknecht ich nit 8&8 1019, 1020 Z.-P.-D. an den Ausf neuer Des 18 aebotstermine dem Ger ih ck Anzei ge

von gesundem musikalishen Empfinden d Arbeit un fuoco - Gaß den gewandten Tonseßer dem es nicht gegeébe | : ; If Ber | Nuf Ster eptember ¡C/ i 1} Det ¡CUgende A 1114 CaB l 1 d IeBEL-, 8 1D gegeven ——— - : 4 Gib tine | , ç 9 4 B.) D- i ablstellen das Ver 08 - Nufgebotsterm in vom 1. eptemöò das in ihr hervortretende fompositor ische Geschick bei sol | ist, Motive von Bedeutung zu erfinden, der aber in seiner Musik Skudeones 749,5 |NNW 6 wolkig i | 074: i entfernt zu haben (Vergehen gegen § 123 Str. i H, 2) Aufgebote, erl ul U. Put Papieres sowie sämtliche Zah [stell llen L ion L E [g E cinem jugen dlichen früh reifen E bobe Anerkennun ] ged dieg ene Vönstrumentation zeigt. Da 18 Orchester nahm ih ae fu s ) G E j 7549 |SW D be I Pr 0753 ce Ver selbe wird auf Anordnung O La 2 ( an den Inhabe r dest elbe n zige Q Leist ei EIVITLEN, | 19 2 t W A - M3 1911. V L © t 4/10 L | (Jt, & DE( j | (D L] 6 Ç ck oder e 10s | 01 I : A u Seiden D eta H i L 5 ril T ormittags it (l D l, ho 01 ns\cheine er einen & ( Lande M #4 Ir 3 L u gerichts auf den 24. April ja jen, Zu e ungen i, Crd insbesondere neue Zi

und läßt für leßteren eine vielverspreche: nl erwarten. gewandten Stabführung von Dr. Mennicke der Neuheiten mit größter A8 io Le E é | A716 ntalid M rit Elias zun @ iv V g g Skagen tD,O | WIYTI): D bedeckt | J a j o (46 9 Uhr, vor das Königl liche Schöffengericht in Kiel, schein auszugeben. Königl iches imts8 erli.

3

ge Kniegetigerin, Valértie Nenso1 : ih an demfelbe Q c ne se Weise Ah ) —————_—————- —— ; ; Sr S " -

Abend mit gutem Gelingen im Klindwor E L 10 s e T N ce e A inb en b Anigamittas im Bestervig | 743, 0 NO_ _6] Regen E s Ringstraße 21, Í Zimmer 19, zur Hauptverhandlung [108501] Zwangover e gerung: soll das in Greiz, den i Miri E Abt | [109023] Aufgebot, , Í hören ; besonders in der Kantilene wußte die junge Dame einen vollen, | Saal Bechstein hören. Die zwölfjährige Sonia Friedman | Kopenhagen 7485 5 (SSD d|bededt | 4 : 74: | geladen. Der Angeklagte braucht zum Termin Im Wege der Zwang E ung 1 Grund 7 Fürstliches Marte iet Abteilung I. Der Gerichtsnotar a. D. Karlein in Heilbronn hat schönen Ton auf dem Bioloncello zu entwickeln; auch sonst geriet | zeigte ihre vielseitige musikalishe Begabung zuerst als Klavierspielerin | Stockholm | 755,5 |[SO 2|bedeckt | O E zu erscheinen. Berlin, Sebastianstraße ai S L Ml it Nr. 51 j (Unter]chrt}t.) | als Nachlaßverwalter beantragt, 1) den am 23. Jan. technisch alles vortrefflih, und ihr R IEE Ausdruck wies auf#rdem | und als Geigerin; dann improvisierte sie auf dem Klavier und spielte Kiel, den 11. März 1911. buche von der Luisenstadt, Band 4 6 O4 [108359] Aufgebot. 1825 in Ludwigsburg geborenen Ludwig Friedrich auf ein freundlih entwickeltes Gefühlsleben hin. Nachträglith er- | zuleßt eigene Kompositionen. Ihre pianistische E ist auf- E

Vernösand 4 797,3 [D 4 E O | 2796 Der Gerichtsschreiber ver des Königlichen Amtsgerichts. 8 zur Zeit der Eintragung des Verste e Da Nr. 2 290 A. IV. Das Großh. Amtsgerit Karls- | Rode 9) den am 29. Aug. 1841 ebendas. geb. ae j S E Sl Siy r / A aufmc ie 22 jh. 8geridt Karls- | Rode, 2) den das wähnt sei hier ein in voriger Woche veranstaltetes Konzert des fallend; noch me N aber erschie n der Vortr( ag r Kreutzer L apa rand a_ E _(99,1 [W E bedeckt 7 « auf den Namen der verw itweten - Kausn Ha Ins s Abt. A. I bat mit Beschluß vom 8. Marz | Gustav Friedr. Rode, beide \chon längst verschollen,

P : c ; A) Trtaf Ée : E ; 079 Q ) óöring, zu l : R, de E L bats Brinkmannschen Gefan gvereins für gemishten Chor, das am | sonate, in welcher sie den Biolinpa1 durchfü ihre, wäbrend Tes ander Bit y O24 bededt | ch 5 : [108872] _ A ; Ladung. : ani Auguste Caroline C onxas, Tee di 7 o aus | 1911 Nr. 2290 folgendes Aufgebot erlassen: Der | zuleßt wobnhaft in Ludn ig8burg, für tot zu er- 7. d. M. unter der Leitung seines Dirigente1 1, des König lichen Vusik- Neumann am Klav ter saß; mit E hendigkeit und mit einem | Karljtac 51,9 11 2 beded Der Swhneider August „MLgan, get R ü Berlin EIgETTAGENE E S E rott. | Rechtsanwalt Dr. Leopold Friedberg in Karlsruhe, | klären. Die bezeic hneten Verschollenen werden auf- direktors Martin Gra bert und unter Mitwi tuna der rc seltsam Ia (Gf hl L 8 fe t S f ‘Mag ridtiagen Ausdruck l L s F e L L tes A November T R: TLE HDontroP, Kreis ch Lu, a. Vorderwokl nhaus mit rechtem C Zeitenfli aue A losett O » Vertreter E irma Carl Kraemer Hu abrik in | of ordert id spätestens in dem auf Sam stag, den O E s N T Uu 161 [1 (C f [1 , va | in ] V 1 E T) En UUSLU ( Nrdbanae 64 23 Ly s N : Mor ‘t G 30 un U Hof i n- | als Ie ete zx 1TL OLLCACIICE p gig 1 / ( + L 5 s L Clâre Huth (Alt) und d l Derren L udwig Schu vert (Tenor), hinüberleitete, trug sie das s{wieri ze Werk vor. Die Improvisationen —— rie zuleßt in Borken 1. We eil. in Gall, zurzel * | gebäude und teilweise unterkellertem Yo' Seite lsrube, Fnhaber Carl Kraemer in Karlsruße, | 16 6 September r ÁE 1, Vormittags S Uhr,

T UA E A: , l L . VOT (C M RE D, 9 8 wird besculdiat, am 9. Oktober | 2 ck inks, c. Fabrifg bäude D an B E G N: ; (ort lp Hs, ¿ Beitl (Baß), Königlicher Kammermusiker Eduard Saal (Harfe) | konnten sich naturgemäß nur auf allgemeine landläufige Phrasen be- petersV O. bekannten Aufenthalts, wird beschuldigt, a wohn- und Stall gebäude links, c & geva ebot der von de: nfoakz ten | vor dem unterz ihne ten Gericht hie anberaumten und anderer stattfand. _Qas vie [seitige Programm zeugte von \ränken. ta

E E N r Motorso L ; | hat das Aufgelk Cr DD dem nto « Vor dée E 1905 den Ent\ch{luß, ein det n Fahrradhändler Petersen rechts und quer, am 16, Mai 1911, Vormittags ar. Das Aufsgebc U f Q fol ieivaenen | Nufaekötäbeemiine melden, widrigenfalls die Todes- dem Ernst, mit dem i Chor gearbeitet wird. Das Wilna g : ict

1De Lt N

“e;

A D p teue Kraemer ausg in Elmschenhaaen get órige 8 Fahrrad, das er 1m 10 Uhr, dur das unterzeihnete Ger icht, Neu [Tae welche Auskunft

Ç F f i C E s (ck 1 r | 5 Wech]) nam}: ertlarung Cr gen WITLTD, | L Besiß hatte, ih rechtswidrtg anzueignen, 5 durch Friedrichstr. 13/14 H l (drittes Stockwerk) N T immer E e, g S i Ea auf 5 Sni 194 iber Leben ode Tod der Verscholl ner erteilen Handlungen betätigt zu haben, welde einen Anfang Nr. 113—115, versteigert TOELDEN Ae Ul DEE Ce Se E E E l f estens im

i T A ) A Zl : Ï O. L El , vermoaen raent (l uUTTor g er Ausführung der beabsicbtigten, jedoh nit zur | jarkuna Berlin belegene Grundstück U P A L 10. Funt 1911; | luf botstermine dem Gericht Anzeige zu 1 machen.

n Stimmenmaterial ijt Þy und ausgeglichen, nur dürften . - Vinst

die Frauenstimmen sich mehr nach de! Dirige iten, richten, damit T Pin die rhythmishen und tynamishen Schattierungen überall zu threm Warschau al id 1e Kiew

Mitteilungen } Königlichen AöronautischGen l

n

bededt Bo llendung gekommene n Unterschl Ei R Nr. 2958 der Ge bäudesteuerrolle bei Be jat brlichen | T FRWISA S ¿l Vergehen gegen § 246, 43 Str. G.-B Der Nußungswert von 19 630 4 mit 582 M Jahres y

A LLUTE S É e R E An L wird auf Anordnung des Königl lien Amtsgerichts betrag zur Gebäudesteuer veranlagt und in der | G bedeckt! 748 quf den 24. April 1911, Vormittags 9 Uhr, | Frundsteuermutterrolle nicht nachgewiesen. Der | wel Regen 1 E E 21106 vor das Königliche Swöffengericht in Kiel, Ning- Versteigerung8ve rmerk ist am 14. Februar 1911 U bededt | O 75 straße

Recht kommen e l A Sauewaßi V Ir Caußpe rst q troffen. Eduard Gre ell1 e nvergleichbar s{hönen "p deum“ j L ' Bien 5 für Sol li, Hor und 2 Zen eitung n! ao) den Anfang, das neben feinem ervatortums, —|— “Graduale‘ wobl die N) rächtigi fis L Sabine des Altmeisters veröffentlihßt vom Berliner Wetterbureau. A U, VEL Gu) Dem Me A des Kirchengesanges Unübertroffenes fee Drachenaufstieg vom 10. März 1911, 8 Uhr Vormittags A hat. Vie Solost ellen in dem weihev ollen „Tu ad lib randum’ “, ebenso bis 1 Uhr Nachmittags: Florenz _

j I gs:

T TI

O G L O F

V L O! j A

1 Zimmer 19, zur Hauptverhandlu ng gere das Grut ndbuch eingetra gen. a N U 11 Ds

S Pte Kea laden. Der Angeklagte braucht zum Termin nicht | Berlin, den 3. März 1911. E

dd L E S DE zu erscheinen. 911. Königliches Amtsgericht Berlin-Mitte. Able j

heiter | L 2 di März 191 Ver J Kiel, den 11. Mar (108500) Zwangsversteige rung. | stens in d

a Gim g "1 f Sounerstai m olfonT | —s | r | af 8 Könt igli ven Amtsgerichts. 8. s E m aus i wollen! : | Der Gerichtsschre iber des Königlicher qus Im Wege der Zwangsvoll\streckung foll das in | Vorm. 10 Uhr, vor

L nale : [108864] Fahnenfluchts zerflärung. Berlin, Bendlerstraße 4, „belegene, im Grundoucze | sruhe, Akadem!|

wolkig | 1: - 7 | Fn der Untersuchungs\ache gegen den Musketier | vom Potsdamertorbezirk Band 2 S Er: S e M L vi A igen, denen Erbre( an ihren '

E I 7E | Georg Tzschoppe der 9. 4 Kompagnie Infanterie Zeit der Eintragung des E n L JKechte anzu! leid n 11 S le E E { its teben den aufgefor L N L cte S N

E a: h giments von Stülpnagel (9. Brdb.) Nr. 48, geboren den Namen des Kaufmanns B enb a [8 POUN aus Die ATALIDSCTLITA e E: Ln bei dem unterzeinelen Gericht | |————— |—- ad 13. 3, 89 in Berlin, wegen Fahnenfluht, wird auf | Berlin eingetragene Grundstück, bestehend aus: | folgen w i anzumelden, widrigenfaus Feststellung erfolgt,

bededt | A Grund der S2 69 ff. des Militärstrafgeseßbuhs \o- | Vorderwohnhaus mit t rechtem Seitenflügel, Vosraum Karlsruhe, den 9.

G

p 1/18

der fuga tish aufgebaute Shlußchor: „In te domine“ waren flan( glid beson C ; Aan o E Des Ra ey 5 / Station Cagliari : onders feine U gen. Eine willklommene Abwechslung See! O Y 9 O ) T j f rpphAho D) ry ) y 9 Ï NN i NAN © L han vier Frauenhöre von Brahms, die von einer Soloharfe und zwei | Lohe « - - *- 22 m | 1000 m | 2000 m | 3000 m "m | 4: horshavn_ i IRaldbörnern stim mungévoll be eite zu l gebradh t und deren Te1 nperatur (C°) A _46 R S TA Í x Seydi sfjord_ i: Sg Si gter reslios er]chopst wurden. on den Solo Je]angen, Nel, Ftgf. (0/0) G1 s O D O Cherbo1 o

: ) die abwechselnd von He G y ratur | rar Q ar Tr S O E h Sti! taus A ua ind 10 N itun Q. L ( ck V W S W S T WSW Wr S (le rmon E 4/ V L 14 U UV o y me CQuegeilarter, Cry Geschw. mp: t L210 | Ca 20 | ca, 24 | Ca 2 B

besten „Verklärung“ von Franz Schuber „Val / 2 : L 2A 0E Diarriy

Martin Grabert, eine vornehme, feingezeihnete, melodiöse Arbeit. : Größtenteils bedeckt, untere Grenze von Altocumuluswolken in | Nizza A

Den S( bluß machten Chöre von Grabert und Mendelssohn, die ir 4300 m Höhe. Zwische n 170 und 310 m Höhe Temperaturzunahme Krakau | T | derer Wre T y

m Liede „Herbstsltimmunaga“ und Muff" den vollendete P E von 3 bis 4-02, zwis{ 9370 und 2550 m vo 108 hi8 aide n j . = | z ti T ° ; Großb. Amtsgerichts, A \ D E “M * Sag Nai F

A ne ca cl Cs N g “U: N vollendeten ZENMQE 10D ys zl 0,2, zwijchen 2370 und 2590 m von 10,8 bié Lemberg | 1wolfig | | wie der 88 356, 360 der Mi ilitärstrafgeriht8ordnung | und Vorgarten, am 12. rterzeidhnete Gericht, Neue | Der Gericht ts\chreibe En O E A vorhanden ist. Ver Werl des Aachta}es betr ägt

ertenn nen lteßen. Vas zahlreïih erschienene Publikum lauschte den ¡(D S E | O der Beschuldigte hierdurh für fahnenflüchtig erklärt. | 10 Uhr, durch das unterzeihnete Gericht, eue Schön, Amisge N

Varbietungen mit größter Aufmerksamkeit und zeihnete alle Be S Hermanstadt s i a G E R ZiA ÊL O s den 19. März 1911. Friedrichstraße 13/14 111 (drittes Stockwerk), Zimme |

Bei all aus. Triest | |[WSW bededckt 9 - | ) Frankfurt a. «o C Ps ey t) iti 1C

7 | —| j a |

G G E A (S

S It D] J

P, Gr Ta » Doi O

C o j a Co

2) I N I I] A —A

a 1 44 | - Or G51 abera

ck71} tar fo » E 2 4 T4 f | 7,7 i; önigöberg

L bee da k fünbiaten K L bor Viana Bi s —— y L E H Bk Gericht der 5. Divifion. Nr. 113/115, verle 0 werden. Das 4 B Bruno S des ti ]

ch-/aAs Cre l ang Konzerte der Pianistin Ja Mitt oil; Í E. ; c M , 5 Brinbif ded | L wié i: | e 2887/73 un 3

Steeb fand am Fr t 3 in de L g e Singak | demie A E fällige Mitteilungen des Köntglihen Aöronautishen Brindifi 2/bededt | Kartenblatt 8 Parzelle 2887/3 und 2500| (

Steeb fand am Freitag in der Singakademie eine beifällige ) |

Aufnahme. Die junge Dame #1 e mit NBoglett1u N h {j Observatortiums, P: rpignan R (

. A 4A! 11 egi 1 E : / a 5 af

harmonishen Orchesters unter Dr. E. Ku ; na veröffentliht vom Berliner Wetterbureau. Belgrad

Konzerte von N. Schumann, Chopin und Ltszt. A T Dradé r+1 12 l N Helsingfors

orn E Le D Li T ILELTII, SYPPYE Ug . 0E Euer Drachenaufstieg vom 12. März 1911, 87—104{ Uhr Vo B

Seite der Darstellung licße sich am Ende g aussetzen, wein nur E Stati ih t e

die feelische (i ta [tungéfr ft auf aleicher Hbhe 0 l l itte: L} r 5 Statton t ita Ad ¿ats ta hie ASoPphAho 199 F V 1500 m | 9000 7 9

machte sich jedo eine gewisse Matti igkeit, zuzeit uch eine leite | Seehdbe « - «12m | 900m 1000 | 1500 m | 2000m | 2

Norf Imm Ncô 1 17 T 42 P DÉL ckch wommenheit d 20 dructs zierliche Temperatur (C9) U t 20 ),

dedet [a e O [108859] Fahnenufluchtserklärung. L Gemarkung Berlin ist nah Artikel Nr. 19‘ Dc t O Der Matrose der 2. Klasse des Soldatenstandes | der Grundsteuermutterrolle 6 a 23 qm groß ui s E ac Gib nit miei | Otto Georg Malter Wallat der 2. Kompagnie | nach Nr. 44 der Gebäudesteuerro [le be i e Do nen Jem Ius Ln E reger Pen Z Ma vt 087 E ada s “a t g A 1 s {/ ¿DOent L ol ( 41 uon S 155 M A E: (E [. Matrosendtvision, ge boren am 59- April h 0 lichen Fung Es E N Abba L D d Nor. | Blankoakzevtes über 600 Uo |———— vededt | L E zu Insterburg, wird auf Grund der ZZ v9 !. | Jahresbetrag zur ® bäudes L O i911 in das | in dem auf den 28. September 1911, Vorm. |

350 m Zürich | (94, 2 halb bed.| —1| E M.-St.-G.-B. und §8 356, 360 M.-St.-G.-D. für lederne n 85. S 10 11 aag | 9 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht in Zimmer | b 94 ag 169 156 | fabnenfiüchtig erklärt 1911. O L O, 1911. angeseßten Aufgebotstermine etne AHcchte E Braunschweig Passagen geri besten : 41 Mat A A LLUA, , | E 01 E O G l R T E E S E E Kiel, den 10. dia was y WL+ Qr | und das Blankoakzept vorzulegen, n igensaus d1e | Drn B alagen, iger N am A t e rff\amen Ÿ u l ung g der Ko nze rte Vi n tel. Sital. (0/0)| 95 | 40 | 60 B 90 I Lugano | | |— v4 fans halb bed. c R E] y F O Gericht der . Marineinspektion. Königliches Amtsgericht Berlin- Mitte. Abt. 89. | Kraftlose rflärung def Iben erfolgen t S f O S re He IePoD A Y l der ünftl ln n od) nicht aus. IES Wind Nichtung .| S880 | WS8W |WSW | WSW | WSW r Säântis O | VSW 6 heîter |—l1! e U [100544] wangsversteigerunug. | Zabrze, ‘den 6 M irz 1911. Bie sehr die « arfe N E N IERE MELEL L UE SUNCNne ge Geshw.mps.| 4 | 9 10 8 7 Dunroßneß 55,6 |N I E : [168867] Fahnenfluchtserklärung. aron | Aeg M6 L Raa T T0 das s De l A tageridi kommen ift, zeigte das lebhafte Interesse, weldes am Freitag dem u 4 n R H D E ear: In der Untersuc hu ingssahe gegen den ‘Füsilier | Im Wege der Zwangsvolitredung oll dat Kal. Amlsgerich?. Konzert von Fräulein Maria Ter sia Baldini (aus Verona) emlih heiter, dunstig, untere Wolke N

ftasaa e 1

Q S A DOA | Mm y c USW 4 N 4 M edding) | l j ten grenze in 1930 m Höbe. j E G l Vtecbel | 5 s E Â l Be rlin bel eaecne, im Grundbuche pon Berlin (2 | L im Klindworth-S charwen f igebracht wurî Di X 0! lODDDE zu 240 m Höhe T : ra l m7 C | G s NE É A t R t ie ie ] remen Karl B haus ( 40, wegen F cahnenflucht, wird aufs VéLt ] v E \ 1er wurde. le en a1 v Zl 00e L | 1 | ]

s "D IL L

11A 4 y M yA +0 8 H l VLLUULL,/ VULUILUHG

Genf | 754,5 |S 2 bededckt

ist U des n DES bo Pn : *SeCritciuTneIil ang QWllit Tan 2

te folgendes Aufgebot erlasjen : a A S tafel Vg I Res “ven j L Mari h ras, geborent( ( eodor

Johanne geb. Raake, verwitwete Fiaake e, in Waggum, | Varia, gev. F1Pgras, L rat worben 2e it-

; M 7 R 7 18 | SCrteDr 4 U l TOLÏ ial L C ) der Landwirt Hermann 2 Rake in Waggum, als | Fried1 t e e | Punl

10

' - 5 11 085

: [l entgege1 | 1 emperaturzu1 tabine bis 5,4, bededckt | N L E Grund der S8 69 ff, des M ilitärstrafc ese buchs8 sowie Band 70 Blatt Nr. 1644 zur E Eintragu Me | [4 Das Herzoglide Amtsge1 rit NRiddagshausen

Darbietungen der Harfen wirtu ofin machten dens N en gun! tig en Eindruck, etgleichen zwischen 1 700 und 1760 m von —9,2 bis 0,9 9, (5 Ubr A bends)) | | | der 8 3 56 360 der ‘Militärstrafgeridtsordnung der | des Verste i er mer, auf a cad tamen nied Radi D he ute ( I

den erft Tin gle vieteniaën ibres Lane s8manns tat Maria Magistretti ç E E Or 1STD R K S L, E E S EBSE E De S Cr d L L \ Úrl. Ella Pezu ), ged Herfurth in 2 tirdorf einge ragene | L fer K n ; ¡5 i ; Ra R Portland Bill | 755,9 [NNW 5 heiter E n Var Beschuldigte hierdurch für fahnenflüchtig erklä Grundstück am 6. April 1911, Vormittags | _ 1) Die Ehefrau des Akerman!

eines Meisters des Harfenspiels, im Saal Y echstein hinterlasse1 9 es A | | (S S s \ |

hatten. Nur war das Pre L p m am Fr eita g t O 7 gl ili gewählt. L UNOEN LHI E niglihen sronaulisheu NRügenw alder-) e U g 3 8 Ae den 9. März 1911. 10 Uhr, dur das unterzeichnete Gericht, an der |

(Fs enthielt ¡ume ift fleine Kom V ofiti onen n do 07 7 omas Has T) ’Ima! 18 Obse Iva toriu n 8 è müde L | : P C 2 3\bedeckt | E en k 747 Karlsruhe, 9 Gerichtsstelle, Brunnenpl aß, linker Flügel, im erste I

und Tedeshi. Aber auch Sierb ei fonn te 4A groß e Kunsi ver Spi erin veröffentliht vom Berliner Wet tterbur: au. Skegneß [G [N 4\bededt 8 Gericht der 28. Division. Stockwerk. Zimmer Nr. 32, versteigert Been, l Das

i acta e große er S1 i ———— ¡—-ck El —| aid S A 2 N g Mittelflügel

ad E erti dre ea Eo au schend| sten Drachenaufstieg vom 13. März 1911, 8{—10F Uhr Vormittags. Horta | W 2\bededt S [108861] Fahnenfluchtserklärung. t Grundstück, f Borderedwohn! s “redi L ing Berl N ) A 10 »y ( Î "11m Ao y f ' E O + B af S, ¿S e Wwe t : .

S Tai i e e quß drbebontti@ d men l G it A c f U ba Su Ga. | MEREO S Al Ner Uner nen Maa 2 as Meni Ss S oer briainilcalie e 8, Ecke Gottsched dtstraße 7 7, bestch j

D ( ( e nt ‘de e es Deer SPeehöhe 99 F, | 2% 9 | 999 t : E M 9 au em LandweßT- y E 11/7 G | [108514]

handelte, sodaß der Gesamteindruck ein voll befriedigender r war. Die Seehöhe - « « « «1122 m | 500m |1000m | 2000m | 3000m | 3920m „_ Eln Hochtruckgebiet über 770 mm liegt über dem Ozean und E i Lan O Er E aa Hi Danzig, wegen | aus den Parzellen 962/91 2c., 960/74 2c., 1081 N on Waggum Band l Blatt 38 eingetragenen Planes | Du h Auss{lußurteil vom 3. März 1911 ist das

mitwinkente Violinistin Mary Dickenson bekundete bei der | Temperatur (C 34 46 0,2 Ad 2197 über Nußland, eine tiefe Depression über Mitteleurova, deren A x up wird auf Grund der §8 69 ff. des des Kartenblatts 23 in einer Größe von 10a 7 A Nr Dg M Lee K ta t b ha 9A 4 “-rfalsenbud der städtischen Court zu Norden

Wiedergabe des A-Moll-Konzerts von Glazounow und [kleinerer | R ‘l Fctgk. (0/4 ) 89 66 65 R Os j Minimum von 738 mm, langsam nordostwärts verlagert, sich über mene geseßbuchs sowie der ‘356, 360 der B in der Grundsteuermutterrolle DEA En B gem Qn de | 4) der §is{lermeister Theodor Hilker in Waggum, | @t. A Nr. 12293 für kraftlos erklärt.

Stücke wiederum ihre gesunde musikalische Natur und | Wind-Richtung .| 880 | SSW S S S V ; der Deutschen Bucht be findet. In Deutschland ist das Wetter trübe | Militärstrafs e Vitorbuniva der Beschuldigte hierdurch bezirks Berlin unter Nr. 23 856 und in der Sevcn i | als eingetrag ener Eigentümer des 1n Grundbuche | Norden, den 7. März 1911.

Teraperament, wobei sie freilich des leßteren zu viel tat, wo- Geshw.mps| 8 14 14 16 17 bei cin bis vier Grad Wärme und meist schwachen bis frischen \üd- : hnenflüchtig erklärt. steuerrolle unter Nr. 6644 verzeihnet und zu einem | a8 eingetrage | Königl liches Amtsgericht. 11.

bei dann die Tonhöhe nicht nter ganz einwandf frei erschien. 4 H L 5 lichen Winden; der Nordwesten und Süden hatten Niederschläge. H N w % j März 1911. jährlichen Nugungêswert von 22 100 4 veran | Nr. 28: b Il | A ;

E A Hs Qs bis altacteMi Ht A atap s Gene Etwa drei Viertel des Himmels bedeckt. Zwischen 280 und Deutsche S p # tettin, den 11. L P. L. 117/10 Der J tersteigerungsvermerk ist am 30. Januar 1911 | R a80 b Il, ce i y | [108360] Im Namen des Königs!

ne elgenarttge dee, ie altzrie chi) che on i sfe TEL durch eule GSeeworte. j G iht der 3. Division Illa St. P. S A . ch5 ( | ) der Shmiedemeiste August Wesche in Waggum, | [1 |

mimishe Tänze nah Tonwerken moderner Komponisten in drama- 308 N Es Temperaturzunahme von A 4/04 BOREMEN ijen j “De Gerichtsherr : : D s | in das Grundbuch eingetragen. als Q etrag hier Eig ent imer i im Grundbuche | In der Aufgebots]ace des S Schneidermeisters Josef

9: R Pri d S " P c c c A 90 C Dn » \ (9 x E j K Le anton N

tisher Orche t ik darzustellen, suhte Gertrud Leistikow eben- 660 und 2790 m von 12,8 bis 11,2 Ér Dr. Osiander Berlin, den 10. Februar 1911. 0 O 2 | Bieker zu Canstein F, 1—10 hat das Königliche

10 i Zuli l : Narwißtb, t 1+8 y | von W Bc I Blatt 83 eingetragenen Planes Y falls am Freitag im Künstlerhaus durchzuführen. Sie bemühte | G d. b. Kriegsgerichtsrat. | Fznigliches Amtsgericht Berlin-Wedding. Abteilung 7. | von Waggum Band getrag

nt ermann Y

\ L ) 1 F ' 2

|

| , ' r ,

|e eingetragene Miteigentümer des in Grundbuch

| Waggum Band 1 Blatt 14 eingetragenen Ackterho |

j

1

j

| l

No. ass. 15 daselbst, L 3) ter Viebbäntler Heinrih Knigge in Waggum

Li l als eingetragener Eigentümer des un Gruntd uhe

; Aa ch von Waggum Band 1 Blatt 82 eingetragenen Planes

chIILLY 08