1911 / 66 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

, e u , , . 9 9 r Tra i La ragiertbolder und etwa 75 cbm in den Hafen am Scerigepolder | Karl Frey ist in der Art des „Ame-ikaseppl“ eines der lTustigsten Veber einen Unfall, den das Luft \chtf}f „P. VI* gestern A au @ jd at Da zakliata ani i September 1911. Angebote \ind | Stücke der Schlierseer. In der Neuheit sind sämtliche Kräfte des | nahmittag in Johannisthal erlitt, teilt die Direktion der Luft- 4 E L? ft t B o Î [ Q Q e spätestens am 27. März 1911 an den Beamten (Ontvanger-Griffier) Ensembles, insbesondere Xaver Terofal in einer neuartigen Yolle, be- verkehrögesellsaft folgendes mit: Als das Luftshiff „P. VI“ gestern 0

der Polder, W. Kakebeeke in Goes, zu senden. schäftigt. Das Stück ist neu ausgestattet. nahmittag um 5 Uhr aus der _Ballonballe Johannisthal zu einer E 9 9 t É S A S iam, Puiagierfi, berauda! ra weiden Jolle sehte PBA ene De N zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlih Preußishen Staatsanzeiger.

Norwegen. h

P F O i: 181 i id it längerer Zeit leidend war, ift ; ; S +7;

7. April 1911, 2 Uhr. Königliche Waffenfabrik in Kongsberg. | Friedri Haase, der [hon sel D d war, Ul, | hei befam er ein fleines Loh. Der Oberleutnant Stelling D

N L A ; 2 wie ,W T. B.* meldet, heute früh aus dem Leben geschieden. Er L E Pn M V E E ® ¿ 9 v

Nerpbaumhol sicferbar E A wer oie war am 1. November 1827 in Berlin geboren, wo er eine sorgfältige e A p R L E Ae e vas e GG. Berlin Freitag den 17. Mârz 19118

Ancebote mit der Aufschrift „Anbud paa gevaerskjaefteemnor“ Erziehung erhielt und zwei Jahre lang den Unterricht Ludwig Ties | „ächsten Tagen nah Bitterfeld zur Neuflillung gehen sollte. Der D CaNED C AUrmO I aen: N : P I N R E E j anden tat

Setkä im Bureau der Waffenfabrik ent egengenommen. Je ein | zur Vorbildung für die S a Ft Dur “Us Blässias ganze Ballon wird nah Bitterfeld versandt werden. Fn etwa M ie : L E B O i s

Gremplar der Bedingungen und einer Zeichnung liegen im „Neichs- | im Jahre 1846 zum E (al al. irch unablüssige | § Tagen dürften die Fahrten wieder aufgenommen werden. P

e qus, Vertreter in Norwegen notwendig. Ausdauer besiegte er die sprahlihen Hindernisse, mit denen R S L Amlliches

U E Son O L tals A E L Talent. Die Sektion „Hohenzollern“ des deutshen und öster- P x

; Schon in Pra I— nahm er eine bevorzugte Stellung ein, 1T2 U j out ZUT / Theater und Musik. ebenso in Sicldeube (1852—55), hierauf (A s Qa O Meine lie Selle am 20 A t Deutsches Meh. Residenztheater. a. M. Zahlreiche Gastspiele trugen zu seinem {nellen Bekannt- | 8 Uhr in der „R en A Grain Strabo1s = . . Im Residenztheater Kia gestern, freudig begrüßt, Feydeaus werden bei. Nachdem er sechs Winter (bis 1866) in St. Petersburg h uf bér ac oldiaa, Unterhaltung“, Oranienburger S Bow : Handel Deu tshlan ds mit Getreide und Me h l.

von Aber ber wohlbekannter Schwank „Fernands Gbetonbr ati, gespielt hatte und 1867—68 als Hoftheaterdirektor in Coburg fungiert | Eine Wanderung dur Tirol von Füssen bis zum Rosengarten® mit Nach E beginnend mit dem L

neueinstudiert, auf dem Spielplan. Das ausverkaufte Haus hallte vor | hatte, ging er 1869 auf einige Monate zu einem Gastspiel na Uchtbildern Gäste aud Damen nd willkommen. aal ; ach Erutejahren, beginnend mit dem A. August.

Laiben über Vie tausend Mdte des armen Fernand wider, und stürmildher | Amen, Rdrte a er'tg70) nad taubes Beggang, die Direktion | Bom 1, August bis 10. Mäez (Mengen in as 100 kx).

B : ( im leßten Akt si s diesen heraus glü in | L ne | LOUL) LUeR A DE ' / |

Dee Bancrr.bee Cbe getettvt ite: Steben Datin Aleranders unübertreff- des Leipziger Stadttheaters auf ses Jahre. Seitdem zog er, aus- Fnnsbruck, 16. März. (W. T. B.) Eine aus einem Leutnant 1) Ein- und Ausfuhr.

lichem Fernand gebührt der Verireterin der weiblichen Hauptrolle [Fräulein e S OAMIDIEIE Co r Tellztiibeis s tali T N und dier Mann bestehende Patrouille, die si zur Z\igmondy Crtttiaenreztinnetrnretercnttänmt nen

Herma Tolly vomLeipziger Stadttheater, die alsGast die viel umworbene Sozietär 7 Peifigei o Stellung L Berthona T E Zeatia: 188 4 hütte in den Dolomiten begeben hatte, wird scit Montagyor- | i; gl ! mittag vermißt. Mehrere militärishe Nettungserpeditionen | Davon sofort verzollt Gesamtausfub Davon Ausfuhr aus

i esamtausfuhr

Aucette darstellte; besondere Anerkennung. Mit großer Gewandtheit L T ;

wußte sie ai leiten Konversationston festzuhalten und den fesselnden wieder zurütrat. Im Jahre 1898 ILO A ih endgültig von der | waren bisher erfolglos. : Gesamteinfuhr /

Reiz der Weltdaine ins rechte Licht zu segen, ohne durch grobe Unter- Bühne zurück und trat nur noch gelegentlih in Aufführungen bei “I oder zollfrei dem freien Verkehr

R UUBeigAE ivitfert “zu wolle. Ihr Spiel. war charakteristisch und | HosE wo et ih o dee E, S rv London, 17. März. (W. T. B.) Wie dem „Daily Chronicle"

do stets dezent. Nur thren Bewegungen fehlte eine gewisse, von Majestät es Kaisers erfreute, auf. Haases aristokratishe | qus Vancouver gemeldet wird, sind in British-Columbia am - : ;

ihrer Rolle untrénnbare Leichtigkeit. Me Herren Sikla (erga ider A e S A a rezti@én, n er B UsBestliben ania Tulameen River ¡wischen Granite Creek und Princeton Dia- | | |

: T5 ' ufe " le ( } e 4 C F nte : Ba J : ° fo NHbbc / | ( | | 90 | / | / | F 7| 7

General) und Frey (Schreiber und (Coup) A L e in Berlin vermißte, war dazu geschaffen, au auf der Bühne elegante manten in einer E gefunden oren, die ihren Abbau 1910/11 | 1909/10 | 1908/9 1910/11 | 1909/10 | 1908/9 ( C 1908/9 1910/11 | 1909/10 | 1908/9 } 1. Klasse (0—60 v. H.). . .] 685 197| 490170} 371 645

Chargen, und das flotte Zusammenspiel der anderen Mitwirkenden | F Zen zu verkörpern. Seine große Anziehungskraft als Darsteller be- lohnend erscheinen läßt. Nach einer amtlihen Meldung weisen die | | h 2. (über 60—65 v. H.) | 130047 45818) 62917

trug niht wenig zum erneuten Erfolge des alten Stückes bei. cut U A M r ollen Autfassung eisvollen DorVerboituit! und Schichten, in denen sie lagern, ähnliche Formationen auf wie diejenigen : - | 13. 0—65 v.99). . .| 200968 1410790 98108

Friedrich Wilhelmstädtishes Schauspielhaus. ausnehmenden Feinheit der darzustel enden Charaktere. Zu ‘einen Sa A Alle Armeen spremen.bafür, day oie Begend, rel an Roggen . . | 3390 732) 2025 926/ 1377 307] 2789 440 1762 158 1 270 894 3 6 090 106] 5 902 587 4 388 057| 6 075 537 || Noggensrotmehl") . . . „} 14 1566) 82019) 57864 Koteb ues alte Posse „Pagen trei ch C4 die gestern auf der Glanzrollen gehörten der „Königsleutnant" und der alte Klingsberg, IINANIEN, L, B REN Weizen e 16 081 977116 600 191/11 332 266 13 278 045/13 924 667| 9 639 999 B : 3110 323/ 3 062 768) 1677 792) 2438 77 B i l: 3 7| C 5

Büh e d Chausseestraße auf eführt wurde hat nur noch den ferner der Chevalier Nocheferrier (in der „Partie Piquet“), Lord 4 G is 7 ; 5 L 9 i L L E Malzgerste ° 2148 9083| 1 694 903) 2 001 978 L 503 9698| 1 178 176) 1 648 532 | | | eizenmeh . 1335 387) 1 091 608} 1 072 100 ühne in der Ghaujjeellraß g S L) Ei io i L ia) 9 T in Wi Paris, 17. März. (W. T. B.) Wie aus Algier gemeldet Andere Gerste |20 444 649/16 410 673/12 248 389] 16 999 533/13 866 721/10 682 321 | | 1064978| 909790| 834788

Mert einer Kuriosität, insofern als man daran ermessen konnte, wte Harleigh („Sie ist Maa ag s ), Baron Fresinau in Wicherts „Narr | zird, werden in Südalgerien drei militärishe Flugfelder ndere Werle | 2 d r d ci G E E A 916 374| 140 366 7848 19910 12638 || | c

fi ein -Unterhaltungsstück zur Jugendzeit unserer Großeltern ausnahm. | des Glücks" und der Marquis von Setglière. Seine Erlebnisse r Rig Rib Crt ; A f Gerste ohne O | 2 | | | E N N 11814 95132 8 624

Sie ‘ati C in: Stüen, die Kotzebue für den Tagesbedarf | schilderte er in „Was ih erlebte 1846—1898" (Berlin 1898) nämli Biskra, Blidah und Hu sseindey errichtet werden. nähere Ang. 8208) 22501! 10753 E en | | | | 1956344 70509 116232 j ) l : S L : D C L ] u de V) ä 2 T L Y A! c 531 9 | 9 9 my 53 c O7 32 [9 F 7( | Dr DAC 9 C 31 r c r Pr | c mrn ry | c r

des Theaters rieb. Das sich fortwährend wiederholende Versteck- E Bre, 17. März. (W. T. B.) Aus Paimpol wird ge- Le S As a 1208 Ss 3 e 9244| 490: 58 258 20 08 451 6 anal Ln E 20 O A Wi 2676 712/ 2038 704 } D) 5478) 451461 40100 "iel des Pagen, der sich bald im Schrank, bald in der alten Stand- Mannigfaltiges t: Die Fischerbarke „Marbvonic“ i | E ne o H LALS AA| S A Raa E A N 189) 990 vei D

ibe bald bier und bald dort im Hause seines reihen Ohcims ver- At GTRN N E E F I ELNETI Ta O er der Barr na ch Roggenmehl. 8291) 6489| 10721 6195| 6360 10607| 1167614| 759295| 586 883} 1165 831| 758 840| 585 682 artweizenmehl 15 204 3815] 9137 EIT E j D : ; 5 ; r O ZLoaan am UEOUE I einem enu en L Qs 91 7956| r 9091| 95 227 80 899 79 A406! » 907 47 n R N : 296 114 1091 S40| SO Aa (1 N s

ad O e hübsGen Töchtern den Hof mal eung Uu: Berlin, Lc: März f sam menge stoßen und mit Ee aus M Ma ah bestehenden Be- We zenmehl . 124 726 105 291 125 6371 399 72 406! 86 397] 1 345 566| 1 096 002] 1 082 560 E 114| 1091 840] 1 072 308 ®) Ausbeute für jede Mühle besonders festgeseßt.

amen Bewerber aus dem Wege ra! nd 1h erl g ml dr Die Stadtverordneten begannen in ihrer gestrigen Sißung | saßung untergegangen. Bei Havre sind während des gestrigen 3) Einfuhr in den freien Verkehr nah Verzollung. f

A gan er t wte, auf, Die T N Ter Opéreile die zweite Beratung des Stadthaushaltetats für at Sturmes zwei Fischerboote mit fünf Mann untergegangen, eiern d - H : - ) Niederlagepertene o naive Borgange (11 „E l y C: Der Etatsaus\chuß erstattete Bericht über eine ganze Reihe | x |

gefallen, wenn eine nette E Gn 8 e N Ls von ihm vorberatétier Einzeletats. An seinen Vorschlägen wurde Bar-sur-Aube, 17. März. (W. T. B.) Der Gemeinde- M E E VergOniE: fu M : Verzollt

Immerhin sien si die Mehrzahl der Zus Sti em von | im allgemeinen wenig geändert. Im Kapitel „Höheres Unter- | rat von Bar-sur-Aube hat seine Entlassung eingereiht, weil die Gesamte Einfuhr auf Niederlagen, von Ausfuhr von Niederlagen,

Woldemar Runge gut in Szene geseßten alten Stück zu ergößen. | rihtswesen" hatte der Etatsausshuß die Ausgabe von 5000 16 | Regierung sih weigert, die Wein baugegend jenes Bezirks in das verzollte Menge beim unmittelbaren Eingang bei der Einfuhr von N Frothozi ; ;

Den Ges “as gen A Gn E Ruppris Mette für wiffsenshaftlihe Abhandlungen in den Schulprogrammen seitens | Champagnegebiet E f I Gemeindevertretungen Wu zaituna L E ak o L ile Wei br Niederlagen, Feébéciikén usw E a ika in Freibezirke usw. ties reibezirken usw.

Humor, aber do nicht ganz Uvermutg genß enx +7 der Anstaltslehrer gestrihen. Auf Antrag des Stadtv. Hellwig wurde | des Bezirks wollen heute diesem Beisptel folgen. eng | Berleh 2 i; S gattun agen,

Stiefel, der dem Pagen bei allen tollen Streichen behilflih ist, War der ne A en Suuntis bel losen Beim Kapitel : E Ie z S | | | P T | | Frei- E

Herr Shmasow in seinem Glement. In den anderen Nollen be- | Kranken- und Gesundheitspflege" beantragten die Stadtv. La Rogthelle, 17. März. (W. T. B.) Das Unterseeboot A] L : 4 | | | | bezirken |

währten sh die Herren Neßler, Kaufmann, Neubürger, Schmidt, die | Hr. Arons und Genossen, den Magistrat zu ersuchen, für das städtishe | „Loutre“, das auf der Hôhe von La Pallice getauht hatte, wurde 1910/11 | 1909/10 | 1908/09 | 1910/11 | 1909/10 | 1908/09 | 1910/11 | 1909/10 | 1908/09 1910/11 | 1909/10 | 1908/09 | ifw 1910/11 | 1909/10 | 1908/09

| | | | I | i | /

|

j

2) Mehlausfuhr gegen Einfuhrschein.

S I T

Gattung, Ausbeuteklasse 1910/11 1909/10 | |

gattung A e. MEAG L E E E

| Roggenmehl : 1165 368| 758 804| 585 620

f q N I j | j I

L 2 G 70 v. O). 42279 721 00219 De H

Damen Weißleder, Jwpekoven, Henschel, Vogel und andere. Nettungswesen ein Kuratorium zu schaffen. Mit der Leitung des gestern gerade in dem Augenblick von einemFisherboot gerammt, | | Rettungswesens ist bis jeßt Bürgermeister Dr. T ea, ran ae ae E an die 7 erste Heiden L E, bc | œæ à Opernhause findet morgen, Sonnabend, | dessen Mitteilung hat fich der Magtstrat mit dieser Frage noch niht | nachrichkigle zwei Xalsischsahrer, die die Zann aft des „Loutre", ; 9918 aR2| c 2541| 1 978 78] c 91| 1 759 221| 1 966 497 1 M p A 0g| 9 Qual F die Im F A eilun A Moe lyrisches ‘Drama in drei | befaßt. Er glaubte jedo, daß der Erfüllung des gedahten Wunsches | die unversehrt blieb, aufnahmen. Das Leck des Unterseeboots, das : Tioagen A f a e T 1A 15 E E 2 A 1 f 421 8 e r u ¿R 691 Noggen N ¿ 262 292 263 768 106 413 4289686 8339444 14569 Akten von Paul de Choudens, Musik von R. Loncavallo, statt. Die | nihts im Wege stehen würde. Der Antrag wurde angenommen. au pee A zu! B gee, S M n E Nad Mlartie E N A N 2aa 695| 1711 LhA 91 178 115 Fe 24s 58 As “E 510 “63 017 I Gerste. E 2 989 A 10 B80 E 144 wie 3, * 0s Bal : 165 zal 1 788 Y Sr Hauptrollen lautet: Maïa: Frau Kurt; Renaud: Herr | Beim Gemeindeshuletat wurde von dem Stadtv. Leid | amtlicher Meldung ist das Unterseeboot wieder flott geworden und gere * * 2 Gag 79918 151 461119 962 1591 16 997 551[13 866 519110 682 008 9931| ch | Safr "11988 511| 1086241 531188 20a SEABIA A Besepung der Hauptrollen lautet: Myia: Fray Kurk; Nen) Here | Le!icvercinfedurg versciedener vom Ctatsaut us) gestigener | mit eigener Kraft nah dem Hafen zurütgekehrt. Andere Gerfie . | 20 989 782 18 491 401/12 202 139 18 997 851 12 888 318/10 682 00) 8 942201 2508949) 1580181 V Hef 1286511 1086241 581 188 Spalte 8 | 843989) 757243) 291 304 Louison, Simette, Frceundinnen Maïas: Fräulein Gates, Fräulein Summen für Gemeindeshulbauten, sowie die Neueinstellung E A S ; A, s Mais . 4 642 050 4 087 873| 3 489 167| 4 202 195 3 536 670| 3 013 634 439 9%5| 531 203 A7 233 I R ï L 209 A 1 170579 (01SEC. vis 10 908 248 337 081] 239 170 VPacholski: ein alter Schäfer: Herr von Schwind. Die musikalische | von vier Neubauten von Gemeindeshulen und für diese die Summe _Ochotsfk, 16. März. (W. T. B.) Einer hier eingetroffenen No bi * 4197| E 941 s 393 o 988 389 Eta 3 N 4 1h Noggentens E 43 aas aa AEN u Las 122 4D L 201 Leitung hat der Kapellmeister Ble, die Regie führt der Oberregisseur | von 1 Million Mark als erste Baurate beantragt. Der Antrag | brieflichen Meldung zufolge ist am 17. Januar die NRadio- : Wetenmebl s 56 629 46 268 53 355 53 477 44 934| 51 726 3 152 1 499| 1629 Senne s 3827| 32889) 39239 9 492) 4162| 10252 Droescher. : A n wurde abgelehnt, ebenso eine Reihe zum Etat „Kra E A R E E ULA E gn Ner aaa s An: N etzenmehl . . 56 62! ) 363) 93 399 99414 00% D 9 | | | | A d3ntaliden Schauspielhause geht morgen Ed. | von sozialdemokratischer Seite gestellter Anträge. Ein gleiches Kamtschat a infolge der Explosion eines Petroleum »châlters j S A von i O Siviel Bais und Romantis“ in Szene. | Schicksal hatte der Antrag des Stadtv. Dr. Zadek, betreffend den niedergebrannt. Dabei erlitten zwei Beamte Brand- Berlin, den 16. März 1911. : pre S L Fn den Hauptrollen sind die Damen Schramm, von Mayburg, | Bau einer 5. städtischen Irrenanstalt. Hierauf wurde die | wunden. As Ses R Steinsieck und Heisler fowie die Herren Vollmer, Eggeling, Staege- Gtatsberatnig oer N A D f n auer Au eror E van der Borght. mann, Vallentin und Schroth beschäftigt. Sißung am Mittrooch nächster Woche sorlge]eBl werden. 7 U DIE Er Lud des Aintlichè d Nichtamtlich in der Erste! Di n im N ¿niglichen Op at n ersten | öffentliche folgte eine geheime Sißung. (Fortseßung des Amilichen un Nichtamtlichen in der Srsten, Die morgen im euen Königlichen Operntheater zum ersten | off folgte ; gung Zweiten und Dritten Beilage.)

Male in Szene gehende Bauernkomödie „Der Staimmhalter® von E E E I E IC O O N E EAMES S D R L S S G M K D E N N S A9 Berichte von deutschen Fruchtmärkten.

"»snntheater. S , t . | Sonntag, Nachmittags 3 : Der Schlaf- | HKlüthner-Paal. Sonnabend, Abends 8 Uhr: E Lessingiheater. Sonnabend, Abends 8 Uhr: Sonntag, Nachmittags 3 Uhr Der S)! iithner-Daal. onnabend, Abends 8 Uhr: T » . Glaube D Heimat. Die Tragödie eines Volkes. wagenkontrolleur. Abends: Fernauds Ehe- Sonateuabend von Marie Panthès und Nobert S E S Ei Si Sig E E T s S / i; Durhschnitts- Am vorigen Außerdem wurden Königliche Schauspiele. Sonnabend: Dpern- | Drei Akte von Karl Schönherr. O oa - und. folgende Tags: Fertiand# Ehe- | Bak, gering | millel | M Berkausle | Berkaufs- preis Martltage Spalte 19 r 4 r E T p 7 Ai : ga L ag und soigende Lage : j , s Ei E A R T Ll L MUBS i haus. 74, Abonnementsvorstellung. Dienst- und Fre!- Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Die Weber. foutraft. ; O Marktorte Gezahlter Preis für 1 Doppelzentner Menge sUr Durch- | nah überschläglicher pläge sind aufgehoben. Zum ersten e R Abends: Glaube und Heimat. Zirkus Schumann. Sonnabend, Abends 7 Uhr : r —————- E tis h ORnEs schnitts Schäßung verkauft Ayris r 3 Akten vo aul de Choudens. S a: § í s S T E | A ‘Ed G FUEITGEE O T s | [18- ¿ U Nt von, Grerg Dic: M usi von M. Leon- Montag: Anatol. Aa A 1ER S Grande Soirée high Lise. Zum ersten niedrigster | höchster } niedrigster | bödhster | niedrigster | böchster |Doppelzentner zentner preis | dem Doppelzentner cavallo. Musßikalishe Leitung: Herr Kapellmeister z E L Thaliatheater. (Direktion: Kren und Schönfeld.) Male: Die größte Attraktion der Jetztzeit : Auto- K | E. 0 L S : I (Preis unbekannt) Blech. Regie : Herr Oberregisseur Dxoescher. An- Denes Ne E. U, Abends | Sounabend, Abends 8 Uhr: Polaische Wirtschaft. Mee S finer Dame und. einem : O fang 74 Uhr. 7E U r: Zum ersten Male: Wiederkehr. Schwank mit Gesang und Tanz in drei Akten von S i prt R Be Weizen. Schauspielhaus. 76. Abonnementsvorstellung. | Sonntag, Abends 8 Uhr: Wiederkehr. Kraaß und Ofonkowsky, bearbeitet von I. Kren. | von dem Brasilianer B Arnaud R Mlle. L O G A —- —- 1800| 1300 | = Bürgerlih und romantisch. Lustspiel M vier Stlingeterte von Alfred Schönfeld, Musik von O n A ad plrite *Medé A rode at Ca, - N N S 4 180 1000 Aufzügen von Eduard von Bauernfeld. In Szene 2d S E A E F. Gilbert. Pes E “O E E 18,00 18,20 18,40 1860 | 1880| 19,00 On i Herrn Regisseur Patry. Anfang 7# Uhr. Komische Oper. Sonnabend, Abends 8 Uhr: Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Eine lustige Um 98 Uhr: Dor doone B Der AMMULg er. Î Breslau E C 1600 |= 100 O 1800 | 183,10 19,00 Neues Operntheater. Gastspiel des „Schlierseer Tiefland. i i __| Doppelehe. Abends: Poluische Wirtschaft. „Sonntag, cam tags 3s O ends E 16,70 1710 | 1750 17,90 18,40 18,89 Bauerntheaters“ (Leitung: Direktor Xaver Terofal). | Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Die Fledermaus. | * Montag und folgende Tage: Polnische Wirt- | 74 Uhr: 2 große Vorstellungen, In beiden Sa C 1800| 1800| 80 1980 | 10 O Zum ersten Male: Der Stammhalter. Bauern- | Abends: Die Bohème. schaft. ' Borstellungen : Das Automobilrenuen. In beiden P tibae g S E l f O 43 440 18 10 Dose mit Gesang und Tanz in drei Akten von Montag: DHoffmanns Erzählungen. L L Vorstellungen: Der große Coup der Schmuggler. G En H : : E E 2A A E / D, i ; volle h ag 2 ub z r G i y 0 Ô Ó 18,80 18,80 19,10 19,10 arl Frey. Anfang 5 A Gr E IAS ; Í H z : ; i N En a e Eo ee O 19,20 19,50 1900| 1970 | L 20,00 1 950 19,50 Sonntag: Opernhaus. 75. Abonnementêyor Schillertheater O. (Wallnertheater.) Trianontheater. (Georgenstraße, nahe Bahnhof Pirkus Busch. Sonnabend, Abends 7z Uhr: Neuß . E 180 | 1850 19,50 | 19,50 7 030 19,00 ftellung. (Gewöhnliche Preise.) Dienst- Uno Ore S inekinb bend s 8 Ubr : Maria ¡éb Matabalena Friedrichstr.) Sonnabend, Abends 8 Uhr: Hippolytes Große Galavorstellung. Nordini, Muskel- und Kaufbeuren . —— 20,80 20,80 | i ets 83 20,80 pläße sind aufgehoben. Sigares Hochzeit. | Sonnavend, &bendo s AYL : MEA Guts g * | Abenteuer. Schwank in drei Akten von Nancey | Atemexperimente. Neu: The 3 Clacres. Döbeln 6 _—_ f 1800 1560 | 1ST 18,90 Komische Oper in 4 Akten von Wolfgang Amadeus Schauspiel it Ler Akten von Paul B 5 und Armont. Der radfahrente Bauchredner Franz Steidler. E A A O 2100 | P | 210 | 2200 22,00 Mozart. Text nah Beaumarchais, von Lorenzo A, Nachmittags 3 Uhr: Die Fhre. | Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Fräulein Josette | Herr Burkhardt-Foottit, Shulreiter. S Gebr. G A d 1960| 1970 | “H E Don, Se Uebersetzung revidiert von H. Lebt. On: Matia unv Meaabalená I MMNE WERU, Abends: Hippolytes Abenteuer. SLRNUO D: oer ¿KUs —— S N Kernen (enthülster Spelz, Dinkel, Feseu) nfang 74 UHr. Es PYeontag: * . Montag und folgende Tage: Hippolyteê Schumaun, Frethettsdre}]juren. Um 94 e: ; i: S * E is P Schauspielhaus. Abonnementsvorstellung. Charlottenburg. Sonnabend, Abends 8 Uhr: Abenteuer. Die Ausstattungspantomime „Armiu““ (Die i aonogtau S | h 2A 21,40 | 078 Eo Æ 9 50 2 Dent u Gee Nad ag, GAitbes, Ein idealer Gatte. Schauspiel in vier Akten S Hermannschlacht). E S 20,20 20,20 | 2050 | 20,90 20 i 20,39 ursprünglich angetündig"en Sr r as S ne | von Oskar Wilde. T T R Miuna von Barnhelm oder: Das Soldaten- | Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Prinz Friedrib | Modernes Theater. (Königgräßer Str. 57/58.) | A—— e Goldap E 1300 14 Y 1380 13.80 glück. Lustspiel in fünf Aufzügen von Lessing. Abends: Z treich L ¿ I ' / 3, Á 2 von Homburg. ends: Zapfenftreich. Sonnabend, Abends 81 Ubr: Der t nbü o 2 ° E H | E A éa : Anfang 74 Uhr. Montag: Ein idealer Gatte Sonnabend, Abends 8x Uhr: Der Feldherrnhügel. Familiennachrichten. 8 j Neues D eeicbaater. Gastspiel des „Schlierseer VeONEUY: E: LDGGLRE. EET E Schnurre în drei Akten von Roda Roda und C M C S —_— | 15,00 | 15,00 | i | E 4 15,00 15,00 M 8“ (Lei : Direktor Xaver Terofal). O Rößler. Verlobt: Frl. Marianne von Treskow mit Hrn. Ma A A 4 | _AD,OO O i 13,90 13,79 13,00 Bauerntheaters“ (Leitung: Direktor Xave [ Sn : T i E Nres 11,90 9 C 9 M Nachmittags 34 Uhr: Der Dorfpfarrer. a iten Theater Des Weßens. (Station: Zoologischer G e und folgende Tage: Der Feldherru- ea R A eo, “bin; 0 E R 13:30 | | 182% | 1020 | 0 n, ° * : ° komödie mit Gesang und Tanz in drei Akten von siv! 10%. @ . gel. Frl. Anna Lichtenberg mit. Hrn. Vberleutnant S Dn | (O | 9,90 | / , M. Schmidt. Abends s Ühr: Der Stamm- Garten. Kantstr, 12.) Sonnabend, Abends 8 Uhr Kurt von Steuben (Hannover). Hirschberg i. Sl. . « « « + .+ « «4 13,20 | | 13,80 13,80 O Die lustigen Nibelungen. Burleske Operette in i is P B E E Matib E 1440 ar 440 14.40 l Q M rig Mis Mun 1 ck Vereheliht: Hr. Major Hans von Heyniy mit Laltdor . E S ; Zt 14,4( 5 halter. 3 Akten von Rideamus. on O Frl Christa von Welten (Schwerin i: M.) | ck Z 1 ; L Sonntag, Nachmittags 34 Uhr: Etu Zalzer- : ¿ETL E NE N S “S Deutscyes Theater. Sonnakend, Nahmittags | (raum. Abends: Die lustigen Nibelungen. Konzerte. Seot R E E D, B R 5 Uhr: Faust, 2. Teil. Montag und folgende Tage: Die lustigeu i i N ebe don, Maluabe (Warinsts) ns ‘h | : Sonntag: Faust, 2. Teil. Nibelungen. E Singakademie. Sonnabend, Abends 8 Uhr: S ouvtmann a. D. Arthur Hänel von Cronenthali E E N P O | 1800 n : 16,00 16,00 Montag: Ein Sommernachtstraum. L L N # Hauptmann a. V ur Hanel von Croncn a L, | C ontag : A S L 2. Konzert von Olga Steeb (Klavier) mit dem (Berlin). Hr. Frhr. von Reiswiz-Kadesin- A QUATeaU Alis «eo O o H N 15,00 | 15,90 E : : , ° Sorkiäbénd e N Nr Seimnurdia Lustspielhaus. (Friedrichstr. 236.) Sonnabend, E I E sGea Queyener, Dirigent: Dr. Ernst | Wendrin (Wendrin). : G Sonnabend, Aben : . 9 8 3 Sc(ro is unwald. J 6 ; Sonntag: Sumuruu. Abends 8 Uhr: Meyers. Schroank in drei Akten S L Goldap E O - 13.20 ag yon Friedmann-Frederih. i; 5 | e Montag: Gawäu. 04 M3 Sonntag, Nahmittags 3 Uhr: Der Herr Senator. Verantwortlicher Nedakteur : a E 14,60 14,90 14,75 Montag, den 20. März, Freitag, den 24. März, | __ Abends: Meyers. Saal Bechstein. Sonnabend, Abents 8 Uhr: | Dixektor Dr. Tyrol in Charlottenb B Breslau . R O E 12,50 | 18,20 i d Montag, den 27. März: König Oedipus im S : z z lrellor Ur. &yr0o envourg,. z . Braugerste 1500 | 1590 und Lcontag, e kauf bei A. Werthei Montag und folgende Tage: Meyers. Zum Besten einer Waldschule. Ernste und Lit R, Rui Striegau 13.70 14.00 „Zirkils Shumann“. Vorver auf bei A. Werkheim. R E heitere Rezitation fremder und eigener Dichtungen Verlag der Expedition (Heidrich) in Berlin, SUiGb ara t Sl. : R 1450 14.50 ——— S A S G s L ¿ s V, ¡ s ( o us . . . . . . . , pu V Berliner Theater. Sonnabend, Abends 8 Uhr: Residenztyecater. (Direktion : Richard Alexander.) 100 anat PE i dete Nr. L Ge E RLEN 13/30 1370 é , f ti ie - | D W «4 E L. 0d A E 6 E G O 0 TIGUNY J | 37 Bummelstudenten. Pole mit Gesang und Tanz Sonnabend, Abends 8 Uhr : Fernands Ehefkontrakt. : j Döbeln t A t f in fünf Bildern nah E. Pohl und H. Wilkens. SMhwank in drei Akten von Georges Feydeau. In Becthoven-Saal. Sonnabend, Abends 8 Uhr: Zehn Beilagen Lngenau

Mußk von Conradi. deutscher Bearbeitung von Benno Jacobson. (Lucette / L ; O ange C dad / i Pie fulet 5 3. (letzter) Liederabend von El G dt. ( ließlih Börsenbeilage und Warenzeichen- astatt O C C 19,50 19,50 Sonntag, Nachmittags 3 Uhr : Einer von unsere | Gautier: Fräulein Herma Tolly vom Leipziger L. Criter) Pee rleibur Ririf s erhar (einschließlich bee Lags N renzeichen T 15 00 15.20

Leut. Abends: Bummelstudenten. Stadttheater.)

_Qualität_

10 135 13,47

i

14,20

n E O 1010 } D 15,25 Br 14,60 1490 1520 | 520 | 15/50 15,00 1520 | Neuß a 0D —— | 14,00 | 14,00 | F | 15,00 c 14/50 14,50 | Döbeln E | 13,70 | 14,00 h | 14,30

- L * L J æ « =-= « m ® « D

[S =

- Lo N - -= æ «- «% L «