1911 / 68 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

N E e C E E A n E U E R A Ia Iu IO A c I C M

® S haden angerichtet haben. Sonst gilt im Südwesten dieser s{<nee- Neues Königliches Operntheater. Im Könitglihen Schauspielhause wird morgen Roderich (s L t C P C Î f (I Q g arme, „\<warze" Winter für den tro>ensten seit 1889. „Greer Das Gastspiel der „Swhlierseer“ brachte am Sonnabend die erst- Benedix? Lustspiel „Der Störensried®“ in der bekannten Beseßung

County* meldet einen MWeizenstand von 20 und 12 Bezirke bleiben | malige Aufführung einer neu n dreiaktigen Bauernposse: „Der Stamm - wiederholt. L 9 9 9 ?

unter 609/06. Dagegen ist in den 29 wichtigsten Weizenbezirken der M N Waxl Frei. Wie pi fast us (A des Terofal- Das zweite Gastspiel der Wiener Hofo ernsängerin Hedwig Um Deut en Rei San Ct cl r nt reu : {

Durchschnittsstand über 50 0/0 des Normalstandes; in 13 dieser leß- | hen Spielplans dreht sih die Handlung der Hauptsache nah auch Francillo-Kauffmann in der Komi1]chen, Oper findet am N 0 l cen ad anze get. der Eltern, die mit denen der Beteiligten Mittwoch in „La Traviata“ statt. Die Künstlerin tritt tin dieser y

teren bat die Pflanze gekeimt und entwidelt \i< anscheinend kräftig. | hier um die Heiratspläne 0 l r Wieviel vonder Anbaufläche infolge der Winterdürre der Auswinkerung ex divt A Aae aber do< endli, nachdem alle möglichen Rolle zum esten Male vor das Berliner Publikum. Heute singt sie B li M 92) grun anen muß, wird nicht gemeldet; es gewinnt den Anschein, als ob die | angehäuften Hindernisse und Mißverständnisse überwunden, eine | die drei Hauptpartien in „Hoffmanns Erzählungen". Die Eritauf- crun, ontag, den V, ar 9810. Auswinterung keinen großen Umfang annehmen wird. Alfalfa steht gut. | allseitig befriedigende Lösung finden. Auch hier macht sih der derbe führung von „Orpheus in der Unterwelt“ wurde für Sonnabend, den e NSS T S S T i : I TREL E TN C FAZIT E Die aaten D E S aren g M 0 Humor der Pose geltend, die aber Aas in der gebotenen natür- für E a B wee ali e s R ge(hlofsen. Die T S E G I E niens gegen am 1. März as eh ist dur den milden | lichen ensfri Nolkékunst au< ernstere Seiten zeigt und ür diesen Tag ursprüngli<h angeseßte Aufführung von osca” 4 ¿ivi t L of t ¿ H dee geno pad dgghfarmen: an O | De (hrer mngeffnfftls Notlen Darteling gubengeden ma M: | arge auf Mannentiag n Amfliches. ,y Gewingantelsbeine, welehe aidht innerbalb 4 Jahren nah emt | e e fideler Berit pndis) dem Aufsicstdrat vorglegen erbeblide Verbesserung des Viehstandes und auf ene. eträchtlihe | Die au in diesem Stü>ke auftretenden ara teristishen Personen: Ja vorden f R N 77M As bs 2 O T 4 . Barltt b Jee A G al ad D N Flei haft, der Gia dem Pauls fichende Lauer un die tesolute Bôuerin Mannigfaltiges. Deutsches Nei ch. orben, And, verfallen annten E E “aconid E e ¿L 0A a Ls auf g e E E O Borshrisien (Berid e aiserlihen onsu in , us, o., vom | wurden von eorg Vogelsang un Therese Virnverger mit aróßer c E no< nicht fälligen Gewinnanteilscheinen. Eine besondere Kraftlos- 1 S "p y ! : 2. März 1911.) E Lebenswahrheit dargestellt. Ebenso fanden die beiden Liebespaare in Berlin, 20. März 1911. Beschluß des Bundesrats, erklärung des Ca vernidteter SEIONLEIE RIMPON, Diese Sristite (0 Lea L emerfungen des A grau Grhardt-Vogelsang (Reserl) und Friy Greinec (Großkne<t Am 1. April wird in den Ausstellungshallen am Zoologischen betreffend die Saßungen der. Deutschen Kolonial- Grneuerungsscheine findet nicht statt, die, mit ihnen verbrieften Rechte | Hauptversammlung in dem Geschäftslokal der Gesellschaft zur Cin- Nach den Mitteilungen des &Fnternationalen landwirt- | oni) sowie Fannerl Terofal (Rofl) und Xaver Terofal (Kaspar) | Garten eine „Internationale Ausstellung für Reise- und gesellschaft Hanseatische Minen-Gesellscha ft“ sind demgemäß mit dem Schein endgültig verloren. An den Inhaber | sicht der Mitglieder auszulegen. Die Mitglieder können Abschriften \<haftlihen Instituts in Rom wird die Weizenernte vortrefflihe Vertreter. Namentlich war der leßgenannte wiederum Fremdenverkehr Berlin 1911“ eröffnet. : M 0 s : y eines Erneuerungtscheines dürfen neue Gewinnanteilscheine ni<ht aus- | daraus auf ihre Kosten verlangen. Die Genehmigung der Bilang Argentiniens, wie im Vormonate, auf 37 100 090 dz, die Australiens oon einer zündenden Komik, die das vollbefeßte Haus niht aus dem Vom 19. Januar 1911. gegeben werden, wenn der betr. Anteilseiguer der Ausgabe wider- | nebst Gewinn- und Nerlustre{<nung ti} jedo der Hauptversammlung auf 24 422/000 dz geschäßt, während die Schätzung für Neuseeland Lachen herauskommen ließ. Auch die anderen Mitwirkenden waren ç ; : Ai S \prochen hat. Die Scheine sind in diesem Falle dem Anteilseigner | vorbehalten. Die Bilanz nebst Gewinn- und V lustre< d von 1905 000 dz auf 1/987 000 dz erhöht ist. Für Chile lautet sämtlih an ihrem Playe. Die einge<halteten Shubplattlertänze Troyes, 20. März. (W. T. B.) Die Bewegung der Ä Der N Zat in seiner Sißung vom 19. Januar | autzuhändigen. Geschäftsbericht im M uaiuge inie L L Beirns find die Schäßung 9827 dz, für Peru 780 000 dz. Die ar entinische Mais- | und Musikvorträge erhöhten noh den Eindruck. Winzer in Aube greift immer mehr um sih. Auf der Präfektur 1911 beschlossen, eh Deutschen Kolonialgesellschaft u D ansea- 8 10. Soweit auf den Inhaber lautende Anteilscheine nicht | öffentlich bekannt zu machen ($ 55). ( ernte wird auf 5 000 000 dz gegen 44500000 dz im Dorlahre gie Neues Schauspielhaus. laufen fortgesezt neue Amtsniederlegungen von Gemeinde- tische Minen-Gesellschaft auf Grund ihrer vom Reichs8- ausgegeben werden, gelten folgende Bestimmungen: i : & 920. Zur De>kung eines aus der Bilanz ih ergebenden Ver- DieWintersaaten in der nördlichen Erdhälfte werden als durhweg be- Hans Oldens Schauspiel in vier Aufzügen leévértebr räten ein. Vor den Bürgermeistereien der einzelnen Gemeinden find fanzler genehmigten Saßungen die Rechtsfähigkeit zu Ver- j l) Die Namen der Anteilsberehtigten werden in ein bei der | lustes is ein Reservefonds zu bilden. Fn diesen ist einzustellen: Dae NO e ees WBedingunger Frühlahrbe e a hat in Süd- | wurde am Sonnabend bei seiner ersten Aufführung im Neuen Schau- die Feuersprißen aufgefahren, um die Bürger an der Ablieferung ihrer leihen. Gesellschaft zu führendes Anteilsbhu eingetragen, i 1) Von dem jährlichen Reingewinn der zwanzigste Teil, solange euroya unter günstigen Bedingungen begonnen. Für Indien gibt das spielhause fanft abgelehnt. Seierliche Sonn ten veitupile Abgaben zu verhindern. Auch der Gemeinderat von Troyes hat seine | Berlin, den 2. Februar 1911 L 2) bei Veräußerung eines Anteils erfolgt die Eintragung des | als der Reservefonds den zehnten Teil des Grundkapitals nit über- FInstitut die Anbauflähe von Weizen auf 11726000 ha gegen | jnerwünschte Heiterkeit und nach dem Altshluß erhob sih man<hmal Entlassung gegeben. Die Kaufleute von Troyes haben N C S S L Ale : | Nechtsnachfolgers auf dessen Antrag gegen den Nachweis seiner Be- | schreitet. 11 245 000 ba im Vorjahre an. Der Bericht des Instituts enthält | „ine hörbare Opposition; es kam jedo weder zu einem ernsthaften Lai die Erzeugnisse des Marned epartements îins- | Der Staatssekretär Des Reichskolonialamis. xe Auna, E : i 9) Der Betrag, der bei einer Erhöhung des Grundkapitals dur ferner zum ‘ersten Male eine Schäßung der Getreideprodufktion der Sriderspruth 2 els herzlichen Beifall Des Verfasser ums<webten besondere der Champagne zu boykottieren. Diesem Beispiel | Dr. von Lindequist. 49) eine Teilyeräußerung der Anteile ist nur in der Weise zulässig, | Ausgabe der Anteile für einen höheren als den Nennbetrag über Türkei, und zwar ergab Weizen 44 84b 000 dz, Roggen 4 772 000 dz, | Z# 1d), z Mes E A 2 | uo . werden auch die meisten anderen Ortschaften des Aubedepartements | daß der veräußerte oder zurü>bleibende Teil mindestens hundert Mark | diesen und über die dur Erhöhung entstandenen Kosten hinaus a Aa | et Va offenbar Ibsensche Borbilder bei der Abfassung seines Schauspiels. A E E i B beträatund bur \ i ; | l a er ene sten hi Gerste 29-005 000 dz, Hafer 4 478 000 dz und Mais 11 246 000 dz. | Fine goldène Kapsel mit einem Mädchenbildnis vielt in dem Stü> die folgen. In Bar - [ur -A ube nahm eine Versammlung von f SABUngen I A hundert teilbar 5, ; M erzielt wird. Rolle des Ringes an Vi "Frau O Meére an: den Freidén Gemeindevertretern, die im Nathause tagte, eine Tages- | bee H ün seatis@ta Minen-Gesell\<aft. L OR Verhältnis zu der Gesellschaft gilt nur derjenige als 3) Der Betrag von Zuzahlvngen, die ohne Erhöhung des Grund- “t ‘lub Mull bet Durch diese Kapsel gewinnt der seefahrende Le ordnung an, in der die Deputierten und Senatoren des Departements | i Me E | itglied, welcher als solhes im Anteilsbuch verzeichnet ist. Mit- | kapitals von Gesellschaftern gegen Gewährung von Vorzugsrechten für heater un usik. ccbeimnisvolle Met über das Mädchen, das ih ibin lentas- Va: aufgefordert wurden, ihre Zustimmung zum Budget solange zu ver- 1. Allgemein e Bestimmungen. eigentümer eines Anteils sind erst dann als Mitglieder legitimiert, ihren Anteil geleistet werden, soweit nicht eine Nerwendung dieser Königliches Opernhaus. lobt. Das Muvstische und Symbolische spielt andauernd! in dem Stû> weigern, bis die Abgrenzung des Champagnegebiets in zu- F & 1. Unter der Firma „Hanseatische Minen-Gesell- Men Ah e Ae eines gemeinschaftlichen Bevollmächtigten im | Zahlungen zu außerordentlichen Abschreibungen oder zur De>kung Ruggiero Leoncavallos dreiaktige Oper „Maïa “, die am eine große Rolle. Natur und Menschenschiksal treten in weselseitige friedenstellender Weile erfolgt sei. Ein Zug Don Winzern, bci F \{<aft“ wird auf Grund des Z 11 des Schußgebietsgeseßes (Reichs- | “*" d wt e B Ger ens soll unbeschadet der in $ 15 enthaltene außerordenttier Verluste beschlossen wird. 5, ; Sonnabend im Königlichen Opernhause ihre deutshe Uraufführung Beziehung. Die s\{<wüle Gewitterstimmung im ersten Aft dem rote Fahnen und Plakate mit vielfachen Aufschriften getragen geseybl. 1900 Seite 813 ff.) eine, Kolonialgesellschaft errichtet. N R iften eige t M Al I M Y u rets Geschäf E E 4) Die auf die für kraftlos erklärten Zwischenscheine bereits ge- erlebte, trug dem in Berlin wohblgelittenen Komponisten na dem | deutet das nabende Unheil an; es kommt auch die Nachricht wurden, bewegte sich durch die Straßen. Vor der Mairte verbrannten f Auf die Rechtsverhältnisse dieser Gesellschaft finden, soweit nicht E s S Un eiloredzte n regelmäßigen Geschäftsbetrie leisteten Zahlungen. , ¡weiten Akt so lebhaften Beifall ein, daß er mit den darstellenden | vom Untergang des „Albatros", auf dem ich Hellmann zur die Teilnehmer die Steuerzettel. Es wurden heftige Reden |Y im Schuygebietsgesey oder in dieser Saßung etwas anderes bestimmt | A A i nos E Plane A les darf, fofern sie ni FEk, Was nah De>ung der beschlossenen Abschreibungen und Künstlern ebenso wie zum Schluß dankend vor der Nampe erschien, | Hetmkehr einges<ifft hatte. Unter Donner, Bli und Sturmessausen geraten: Doch hatte die Gendarmerie feine Veranlassung einzu- |} ist, die allgemeinen Vorschriften des Bürgerlichen Gesegbuchs über | 5 S C Sine Tos U ne s arl, Jen sie nicht nah | der Beiträge zum Reservefonds von der Jahreéeinnahme übrig bleibt, obglei< das Interesse für den leßten Akt merkli<h nachgelassen hatte. erscheint der zu den Toten gezählte Hellmann seinem Nebenbuk[er reiten. Auf einem impropisierten Scheiterhaufen verbrannten F Vereine Anwendung. : / attknd d era legung des Grun E tnaggebenden BorGrlten fann zur Verteilung als Yeingewinn gelangen. O Das jüngste Werk des italienischen Komponisten is im wesentlichen | Rudolf, dessen Wünschen nur auf ein Ziel, auf den Tod des die Winzer außer den Steuerzetteln au<h zwei Puppen, die & 2. Der Gegenstand des Unternehmens der Gesellschaft ist der art ad aus dem nah der jährlichen Bilanz verfügbaren Ge- |_ Z 24. Ueber die Höhe der jährlichen Beiträge zum Reservefonds, syris< gehalten und weist manche musikalish feinempfundene, charak- Nerlobten Klaras gerichtet war. Geheßzt und gejagt von wilden den Ministerpräfidenten und den Senator des Marnedepartements Betrieb von Bergbau in Deutsch-Südwestafrika. Die Gesellschaft ist Gf x mo tfatio ttels Auêlos Kündi ver in über die vorzunehmenden Abschreibungen, die etwaige Bildung von teristil è und au gesanglih dankbare Stellen auf, wie denn der Phantasien, sieht Nudolf im Abenddämmer des Waldes seinen Rivalen Bourgeois darstellen follten. Der Zug bewegte ih sodann aus der Ó bere<tigt, alle zur Grreichung dieses Zweckes dienlich erscheinenden liche “Weise ist iqa 18a els Nugtlolung, undigung oder in IN- Spezialreservefonds und die Reingewinnverteilung beschließt —— Utt Beifall in der Hauptsache der Musik alt, nit dem von Paul de | wieder und erwürgt ihn im Kampf um die geheimn'svolle Bilder- Stadt, wo im Freien eine Versammlung abgehalten wurde. E |ff|} Handlungen und Geschäfte nah Maßgabe der dafür geltenden allge- Be MATE Ur S âssig. i x beschadet der Vorschriften des $ 20 die Hauptversammlung. P x Vaup Uer ; : r C Boe e lo N T G - | wurden verschiedene Reden gehalten, unter anderen au< eine von Fj inen Gesetze vorzunehmen oder zu veranlasse 8 13. Eine Erhötung des Grundkapitals bleibt der Haupt- Sie ijt dabei an die Vorsläge des Aussichtsrats infof Choudens verfaßten, \{hablonenhast gearbeiteten, wenia dramatischen fapsel. Helles Licht fällt auf die Bühne und in die Handlung erst bei | 5 Wevitbrten Castill E, , A; QUE Hon A Me er Me Men OAEA S assen. versammlung vorbehalten 5 b U als E h, L N äge des Aussichts8rats 1n]olern ge- und wénig spannenden Text. Die Handlung spielt in der Provence. | dem Verhör im Polizeibureau ; der Ueberspannte hat sih dort austellt | L Pu e astillard, der „n außerordentlih \{arfen Aus- f S 3. Der S19 der Gesellschaft ist Berlin. S Loka Mitnlieb. muß N E L unden, als sie die Beiträge zum Reservefonds und die Abschreibungen Un T L! ; T : “e E Ee N Ee i [telt | drüden für die Beschwerden der Winzer eintrat. Die Winzer | Die Gesellschaft ist berehtigt, Zweigniederlassunge Fnland Jedem Mitglied muß auf sein Verlangen ein seinem Anteil an | nicht geringer, den zu verteilenden Gewinn nicht höher bestim Zwei Jünglinge lieben Maïa, von denen der eine, Renaud, | und des Mordes bezihtigt. Vor der Morgenjonne und dem sachlichen é ; / U < z Ute Wee hiigt, Zweignieder assungen im Inlande | ¿em disherigen Grundkapital entsprechend - Feil vem die Erböh i ger, den 5 ( her bejsummen dessen Üebe sie allein erwidert, fich auf Wunsch seines Vaters mit einer | kurzen Verhöre zerflattern alle spukhaften Ereignisse in nichts; Hell- LON Polisot begaben si< im Zuge nach der Präfektur von | und im Schußgebiete zu begründen, : bilde Nl Fee Ee L lg tr eht n e Bek L 8 darf, als der Aufsichtsrnt vorgeschlagen hat. M andern verlobt hat. Nun folgt die betrogene Maïa dem bisher mann ist tot: seine Wiederkehr und seine Ermordung waren Sqhre>- Bar-sur-Seine, versprachen aber dem Präfekten, sih ruhig zu F Die Dauer der Gesellschaft ist zeitlih nit beschränkt. Ma E G5 aas GeERaE werde, IEO nit in dem Beschluß über | $ 23. Der nah Absegung aller Abschreibungen und Rücklagen vers{mähten Tortas. Aber Renaud kehrt zurück, um Maïa alles zu | bilder der überhißten Phantasie Rudolfs, dem nun, troy Klaras verhalten. 0 A : Die Gesellschaft ist in das Handelsregister eingetragen. "S Geltend E L L ts der bisherigen Mitgliede sowie Dotierung der Mel ects verbleibende Reingewinn der Ge- erklären, und bei seinem Anbli> erwacht ihre Liebe zu ihm aufs neue. | Liebe, nur die Aubsicht auf das Irrenhaus bleibt. Bei diesem merk- | j Q és eon der G pf in Aube h “(D De ung 1]. Grundkapital hat Die Geltendmachung des Bezuge de Frist von mindef ot C ie nah Age der L eee dep E T orios 3 5 t T i R Qi Ad Srblgon S(GBluß bef T N tos Qui “Gor die Fust erse in der Champagne Hervor. In Ay (Departement Ptarne), E, Le E P s A oe [e C 0 1Deste veit nicht die Hauptver|amm{iung eschließt, ihn zu außerordentlichen Toras De a Dees O o le L Buer! Mb len S I ir derseiben iffe Züshauer überdie hielten gestern der Verband der Winzersyndikate des : 8 4. Das Grundfapital, der Gesellschaft beträgt 1 000 000 zwer Zhocen gu geschehen. S Abschreibungen oder außerordentlihen Rüdlagen zu verwenden, oder a As Sr ocias Ernsi teztatièn dblicben Dolchstoß Nénauds. Gean 1 R ) Man cat Pilreiid bes ganzen 0 bt, was Spuk und was gesetzlich festgelegten Champagneweinbaubezirks eine Versammlung ab, (eine Million Mark), eingeteilt in L 10 000 Anteile zu je 400 M 6 et jeder Kapitalserhöhung sind dem Deutsch-Südwestafrikanischen eine Gewinnverteilung aus sonstigen Gründen für nit im Interesse sie nah der teaditioillen. längeren Sterbearie ältester Opernschablonue Wirklichkeit sei; man wußte unt Schluß nicht sollte das Stück eine bei der nah sehr erregter Debatte beschlossen wurde, wenn nötig mit (hunderl Mar). Für 8000 diejer Anteile werden auf den Inhaber Landesfislus als vollbezahlt geltende Anteile im Nennwerte von | der Gesellschaft liegend erachtet. den Geist aufgibiï. In seiner Mußk wandelt Leoncavallo, von dem | Parodie sein auf die Großmanns\ucht unreifer Jünglinge, die an die SV y Lemayreg e B FAA beat eau nag des De Eu Ln santende Ante Sne Que gege die 2000 restlichen Anteile werden Ge det age, O das G gg Ada Pader d M E ‘Anteil p: e A fine E n Ls raten Febler D e haften Süßlihkeiten ab- | Stelle des Handelns das Spintisieren seßen, \ ¿D Me | Aube in den geiepli@, seligeteglen zampagnebezirk zu ver- ANLelLLoUCE (D eingetragen. i y S Hen S ( PISIGIEINeN R es Nennwerts der Anteile, im Falle niht vo [ständiger Cinzahlun Seher ai n Kobler und einigen phrase M ien musifalisden Sele Vealbien Piartasien! bauten, en e L lieber Niefassro Betitein hindern, und wenn Aube die Aufnahme durseßen sollte, die Steuern 2 Mr Minen «geringeren Betrag, als den Nennbetrag, dürfen An- hierüber nit statt. z ; z j | der Anteile 5 9/6 auf die als eingezahlt geltenden Beträge derselben. j Wegen. Sein Bestes gibt er in einem Lied des ersten Akts, das, | armseligen Helden beweisen, daß hocgespannten feinfühligen Geistern zu verweigern und die Gemeindebehörden abzusegen. Im Tal der teilssheine nit ausgegeben werden. Die Ausgabe für einen höheren | $ 14. Bei einer Erhöhung des Grundkapitals können die neuen | 2) Von dem Ueberschuß werden alsdann in Abzug gebracht: Die vent éuêr ‘provencalischen Rolksweise nacgebildet t reiz- das Uebersinnliche sichtbar wird. Fedenfalls steht das Eine fest Marne und în den Bergen bei Reims ist die Bevölkerung Betrag ist zulässig. i L L aa A einem höheren als dem Nennwert, indessen nicht unter dem Tantieme der Mitglieder des Aufsichtsrats mit zusammen 10 %/6, sowie vollen Varianten als Reminiszenz wiederkehrt und in den Volks-, T anz- daß dieses spukhafte Schauspiel "von Schuld und Sühne völlig Le C D In A Ueeen nt grd Runge gc, ange d Ser D Den rat e Le e Landesfiskus mit Nennwert aubgegEben erden A parf, wird von der a A e T: d die Leitung! des, Utternegnms vertraglih jeweils festgeleßten I E 2 Dé8: dét s oe F E E ba A Ad T ; Sto r H E : agen, in denen gewisse Kaufleute mit Sabotage bedroht werden. ) Wer VE s a\r e Landes istus mi USgabe E ET/! ' i er Hauplverjamm- | Zantkiemen. T T tnnen it da ra E ibelies: e wirkungslos verpuiie La geben pulsierte nur e R ns e y iei —— I 2000 Anteilen à 100 als voll eingezahlt. : lung festgesezt. Bei der Zeichnung muß mindestens der vierte Teil 3) Der dann noch verbleibende Ueberrest wird zu 75 °/o unter die Melodiösen ‘inb Reizvollen “genug Die Aufführung die: faum Haudners: ‘welthe eine hilfreidhe Tante mit Humor vetbdivéris Dei Brüssel, 18. März. (W. T B.) Das Gericht hat nah __ Dicse Anteile erhält der genannte Fiskus als Gegenleistung für S Nennwertes Ls wenn der Anteil zu einem höheren als dem Anteilseigner, zu 2 9/6 unter die Inhaber der Gewinnanteilsberechti- E Gfiben/:wdhrè N bn fich red de musitalis@en, Seiting: dos S fner b Lia bers(biedene Anläufe, um L débéäligen Nad Helden Prüfung der Aktea des Untersuhungörtters ber den Brand der die in der anliegenden Sonderberechtigung vom 26. Viârz 1909 ver- ennwert ausgegeben wird, auch der den Nennwert überstetgende Be- | gungen ($ 6) verteilt. 4 S en währt, HIRE, DEC, E S 0 es 1 R i Caen! Cife S ee Weltausstellung erklärt, daß zu einer strafre<tlihen Ver- liehenen Rechte. Ueber diese Anteile werden Anteilscheine nicht aus- | trag sofort bar eingezahlt wexden. k: Dad Lr r ¿<g5 wie tse bie N Eo unter der ur gs E O n glaubhaft erscheinen zu lasen; Erfolg hatte er damit freilih nicht. folgung kein Anlaß vorliege © gegeben. Alle sonstigen Bestimmungen über Kapitalserhöhung soweit sie Lg R N Organe der Gesells<aft. dem au< die Verdeutshung des Textes herrührt, des Werkes mi E : A 16 : c t Q ; L: ; / si ; ; G f L 24. Die Organe der Gesellschaf F f Wiebe an. In der Titelpartie hatte Frau Kurt _Gelegenheit, ihren ¿0M Königlichen Opernha use findet morgen, Dienstag, Cu E ape atl s-Südw Aen ra qut BO E Hi Ur L het ber Aufsichtôrat É agi Hauptversammlung sichtsrat und die O eie (t Ba Der: Borians, mes oblarfutfen, umfangrsihen, d lanen Sebr Se eor. | Lon H weoneazalia f ter Desegunj der Erstaufführung ia T Se L 1A t alo vol Emde e ey en fa, die Eimosigung | Teilbblanaen bi” ciner Kapstalecböbung, Tonnen "af „Namen a. Vorftand und Beamte: bare Rolle des Renaud sang Herr Maclennan sehr anerkennenswert, | Vorstellung beginnt um 8 Uhr. Aïno Akt wird in der nächsten (Fortseyung des Amtlichen und Nichtamtlichen in der Erften, des Aeaaniges E Bcrarabie Af e Maf e Minen-Gosell sautende 39e chenscheine ausgegeben wert E bierani Alben bie Bestim- sn E „Borslandmttgliev darf nicht bestellt werden, wer ebenso Herr Bischeff die \<wierige Partie des Torias. Die Damen | Aufführung von „Salome“, die für Montag, den 27. d. M., angesetzt Zweiten, Dritten und Vierten Beilage.) {aft Gde S A E “S | mungen des $ 10 entsprechende Anwendung. Bestim- | dur behördliche Anordnung in der Verfügung über sein Vermögen Pacolski und Gates, die Herren Gri8wold und von Schwind ver- | ist und unker der musikalischen Leitung des Komponisten stattfindet, 3) The South West Africa Company msd a Berpflichtete, welche fällige Leistungen oder Teilleistungen nicht beschränkt BLEE gerichtlich und rechtskräftig WCgEn - T strafbaren vollftändigten in den kleineren Rollen das gute Gnsemble. die Titelrolle zum ersten Male am Königlichen Opernhau}e singen. 9800 Anteilen à 100 4. : entrichten, sind dazu und zur Zahlung von Zinsen zu vier vom Hundert Handlung verurtelt il a Uh “ieben f Ret DIE ADEAREE : i i 4) Die Metallurgische Gesellschaft, Aktiengesellshaft zu | des geshuldeten Betrages dur den Vorftand aufzufordern. Dabei ist | Eine dem Absatz E S I “v4 Bestellu ift nit L N 27 s 2 CHALA G Ea 1 f R L E E TREITS T REEL C ABE 1 B POSTEETA cs T p ç t+ 900 9 Tos J p ne » j 0 150 g h ç Avon 11 {+4 0 ._we G Ó d t Q “C Se D E GUZ D RNT E A K COS R A R I E T L B I Ld t P F R 2 : | Frankfurt a. M. mit 2800 Anteilen à 100 . ihnen eine F1ist von mindestent vier Wochen zu bestimmen. A wirksam do “trbáos 4 Ma Bestellten fotort it Aroru a Ent- h Die zu 3 und 4 genannten Anteilseigner erhalten die Anteile Wer diese Frist verstreichen läßt, verfällt in etne Vertragéstrase \hädigung entlassen werden, so lange die im Absatz 1 bezeichneten

Cn nt P

P E D I T He T E PROTE R Er T E T O

Theater. Ueues S Thaliatzzeater. (Direktion : Kren und Schönfeld.) Zirkus Schumann. Dienstag, Abends 7} Uhr: F gegen Da tang um E und, sind verpflichtet, den Betrag hs 10 vom Pudert des fälligen Betrages und haftet au außerdem | Gründe fortbestehen.

T U i | 8 Uhr: Maria Stuart. | Dienstag, Abends 8 Uhr: Poluische Wirtschaft. | Die größte Attraktion der Jetztzeit: Automobil- mit der Gründung voll einzuzahlen. —1€ sl 2, 3 und 4 aufgeführten | Ur S ur seine Saumnis entegen e = Va N, L 26. Der Vorstand besteht na< näherer Bestimmung des Auf- Königliche Schaulziele. Dienstag: Ovpern- | Mittwoch: Alt-Heidelberg. Schwank mit Gesang und Tanz in drei Aktea von | rennen, Ueberholung im Sprung, ausgeführt? Antellbeignex erhalten ae E ag ZFnhabe r lautende Anteilscheine._ it Stall e Me E i Rechte i\t der Aufsichtsrat oder | sichtsrats aus einer oder mehreren Personen, welche die L ide haus. 77. Abonnementsvorstellung. Maïa. Lyrisches Donnerstaa: Alt-Heidelberg. Kraatz und Oktonkow“ky, bearbciiet pon Œœ, Kren. | mit 2 Automobilen yon dem Brafilianer Mr. | & 6. Vou der in Z 23, DUer 9, der Saßung für die Inhaber un Jener e migung der Vorstand besugt, den Saumigen seiner | Reichsangehörigkeit besißen müssen. Er wird vom Aufsichtsrat iu Drama in 3 Akten von Paul de Choudens. Deutsch Freitag: Wiederkehr. Gesangstexte von Alfred Schönfeld, Musik von | Arnaud und Mlle. Georgina aus Paris, sowie: von Gewinananteilöberehtigungen vorgesehenen Gewinnbeteiligung er- Anrete D: de S O den bereits darauf bewirkten Leistungen | notarieller Verhandlung bestellt.

von Georg Droesher. Musik von R. Leoncavallo. | Sonnabend: Das kleine Schokoladeumädcheu. | I. Gilbert. Auftreten der übrigen Kupnstkräfte. Um |} halten: 4 n iei a ia L aan s Al SEle [schaft für verlustig zu erklären, jedo nur nah Der Aufsichtsrat ist auch berechtigt, stellvertretende Mitglieder Musikalishe Leitung: Herr Kapellmeister Blech. L Mittwoch und folgeude Tage: Polnische Wicet- | Is Ubr: Zum 150. Male: Der große Coup if A Deuts&-Südwel arine Bens neben den in $9, a GLBE ite ug E Stellung einer zweiten Erfüllungsfri\st | des Vorstands zu bestellen. :

Regie : err Oberregisseur Droescher. Anfang G : : \<aft. der Schmuggler. f: : Ziffer 1, bezeichneten Ankeilen ein Fünftel. _ S on mindestens vier Wochen. , d Der Nachweis der Ernennung wir S i D Übr v ah ° 7 Komische Oper. Dienstag, Abends 8 Uhr: dgs Schmugg!e : Ä 9) Die Hanseatische Land-, Minen- und Handels-Gesellschaft für a As 11 PNQHHO und außerdem dem davon Betroffenen Hanbel8reaister ceidbrt g wird durch einen Auszug aus dem V 2 r c . S Al zeft-NANfrifkc ben ibren Anteilsf> inen die restliche vie person) be annt zu machen. u Ri E o; E o E " 7 Schauspielhaus. 79. Abonnementsvorstellung. Der | Die Fledermaus. » B onraenstraß Rh H: ; | E euts Südwest-Afrika ne Ire 1s\che estliczen vier | Per! anntf zu n 4 i Die den Mitgliedern des Vorstands zu ewährenden Bezü eiti: Lustspiel in vier Aufzügen von | Mittwoch: La Traviata. (Gastspiel Francillo- GEER Ran: Ne nade Bahnhof dDirkus Busch. Dienêtag, Abends 7# Uhr: Fünftel. : j i U | __ Damit ist die Kraftloserklärung des über den Anteil ausgegebenen | werden vom Aufsichtsrat festgeseut. Der Auffichtörat ist E Noderi< Benedix. In Szene geseßt von Herrn Kauffmann.) riedrihstr.) Dienstag, Abends | lhr: Hippolytes | Große Galavorstellung. Nordini, Muskel- und __ Diese Rechte sind nicht Bestandteil der Anteile, und unteilbar, Zwischens< ins zu verbinden. L ; re<tigt, die Bestellung von Mitgliedern des Vorstands jederzeit un-

Not D 7 N y Í benteuer. Schwank in drei Akten von Nancey | Atemerverimente. Neu: The 3 Clacres. jedoch als ein Ganzes übertragbar. Für dite Uebertragung genügt die An Stelle des leßteren wird ein neuer Zwischenschein zur Ver- of ade 8 Nnsyzr 8 ets wortvant E C Tg E Ba e Regisseur Patry. Anfang 74 Uhr. Donnerstag: Tosea. id, Arnibüt rpe G Ö B gens der Gesells<aft ausgeferti beshadet des Anspruchs auf die vertragsmäßige Vergütung ohne An- Neues Overntheater. Gastspiel des „Schliers Freitag: Geschlossen. ) «Ton. : Der radfahrende Bauchredner Franz Stceidler. Schriftform. ügung der Wel schaft ausgefertigl. L be von Gründe ho i Neues Operntheatler Sastspiel des „S<@)Uer]eer Freitag |WLoN] ; Mittwoh und folgende Tage: Hi lutes DI Lar SE N e ¿ c itila fa N usfall, de 20 aft bei der Veräußer _, | gabe von ründen zu widerrufen. Bauerntbeaters*“ (Leitung: Direktor Xaver Terofal). | Sonnabend, Abends 7s Ubr: Zum ersten Male: A DAGENNE SAYEs ppolytes | Frl. Marta Mohuke, Schulreiterin. 3 Gebr. 8 7. Die Zeichner von Anteilen und deren Rechtsnachfolger Für einen Ausfall, den die S ellschaft bei der Veräußerung des Die Namen der Vorstandsmitglieder sind öffentlih bekannt zu E L ‘+ (of «A ; A Vbeuteuer. ratelliuis, urkom. Clowns. Herr Erufl können von den ihnen obliegenden Leistungen an die Gesellschaft nicht | nêéuen Zwischenscheins erleidet, bleibt der Saumige verhaftet. eh L HF i Y Der Stammhalter. L auernyosse mit Gesang und Orpheus in der Uuterwelt. Ms G Es 2 ; l L L | IRE L : E h | e) L LeLUe f < Uge, | ; geben. (3 55.) a 4 Aft an G Frey. Anf 8 Uhr. R s O Schumanu, Fretheitsdre}]uren. Reiterfamilie befreit werden und 1nd nicht befugt, gegen das Necht auf diese Die auf den für fraftlos erklärten Zwischenschein bereits geleisteten ) 97, Der Vorst A amts Pud Tanz in drei en von Carl Frey. Anfang ©& r : ! n | ] C C Der Vorstand hat für ordnung8maßtge Buchführung und Modernes Theater. (Königgräger Str. 57/08.) Frediano. Um 9j Ubr: Die Ausstattung® Leistungen eine Forderung an die Gesellschaft aufzurehnen. Aen

V = / c Zahlungen werden dem Reservefonds (8 20) überwiesen 70 E46 fut of "C ea e / Mittwo<h: Opernhaus. Mittags 12° Unr: n 1. / OTDETU e S) Zahlunge! Sep U TE E I A S hz Behandlung der Geschäftsbriefe gemäß den V rschriften des vierte E . 29 _— U nto I p I y G .> & Too F d) > 4 5 Yto ito > , S e S a Beni G T1 Ç P C ! . 1 ; - e t N c L | zrifTen C8 pier en Symphoniematinee. Abends 73 Uhr: S. Sym- Schillerihegter. O. (Wallnertheater.) Dienstag, Abends 84 Uhr: Dex Feldherrnhügel pantomime „Urmin‘“ (Die Dvermanuschla<!). _&$ 8. Den Gläubigern L aftet für alle Berbindlichkeiten der Ge- : 3 A Ne Herabsezung des Grundkapitals fann nur auf Grund Abschnitts des Handelsgeseybu<s Sorge zu tragen und gegebenenfalls j . d Königlich K n Diens®sta( Abends 8 Ußr: Gabriesllo, de Fischer r E 2 p L a s . sellschaft lediglich das Gesellschastêvermogen. eines_ mil eri öhter Stimmenmehrheit (S 49 Absatz 5) gesaßten Be- 1a $ 240 d selbst “erfah / phoniekonzert Der niglichen Kapelle zum | Zlenvrag, L; I Uyr. S 10, DEer 7 er. | Schnurre in drei Akten von Roda Roda und | gz Ea E, PES A E B E F BOO Die Mitalieder könne weiteren Einlagen, als in der S \<lusses der Hauptversammlung eintreten nah $ 240 daselbst zu versayren L, Besten ihres Witwen- und Wai|enfonds. Dirigent: | Eine Burleske in vier Aufzügen von Ernst Preczang. | Rößler. (A L A E R R besti Die Véitglieder Tonnen zu E R Mit iet N Br aßung Dur det Beschl: E Tei Fostgeset werden, zu wel Der Vorstand vertritt die Gesellschaft in jeder Beztehung nah Herr Generalmusifdirektor Dr. Richard Strauß. Mittwoch: Ein idealer Gatte. Mittwoh und folgende Tage: Der Feldherrn- estimmt, niht herangezogen werden. Al Mitglieder können thre | T L muß zugleich festge]eßt werden, zu wem | außen. Er bat die Beamten der Gesellshaft anzustellen und zu Schauspielhaus. Ges&losen. l Donmnerstag: Gabriello der Fischer. el U L - tr F ili - t Einlagen nicht zurükfordern ; ne haben, folange die Gesellschaft besteht, Zwet die Herabsegzung stattfindet, insbesondere, ob ne zur teilweisen entlassen. ' 0 Neues Operntheater. Geschlossen. a h get. T aut iennachrîc Ten, uur Anspruch auf den Reingewinn, soweit diejer niht na< der Saßung Rückzahlung des Grundkapitals an die Mitglieder erfolgt, und în Willenserklärungen der Gesellschaft müssen, um für diese verbind- S E E _ Charlottenburg. „Dienstag, Abends 8 Uhr: Rerlobt: Frl. Cläre Martini mit Hrn. Leutnan! von der Verteilung ausgeschlossen ist. welcher Weise die Peaßregel auszuführen ist. i lih zu sein, unter i Namen (Firma) abgegeben N E Zum ersten Male: VLL E RDOA eiu Leben. I Henning von der Osten (Dembowo bei Sadke—- F 9. D-n auf den Inhaber lautenden Anteilscheinen werden L 2 17. Sowohl der Beschluß über die Erhöhung, wie der über & 98. Die Nerteilung der Gesäfte unter die Borstands- Deutses Theater. Dienstag, Abends Uhr: e Märchen in vier Aufzügen von Franz Konzerte. Stettin). Frl. Gisela von Steinberg mit Hrn e une zar auf A E ey M die V E die u E R e machen, | mitglieder, thr Verhältnis zu einander, sowie die Nortnén über die auft, L. Teil. Mittwoch: Veri ; Ö : Lutnant Ernft Grafen von Hardenberg (Brüggen hein beigegeben. Nah Ablauf der 1 Zayre werden gegen Sln- | je var der Beschluß über die Herabseßung dreima: un ce Hinzu- | ¿emeinsamen Beratungen und Beschlußfassungen feßt Auf Sa: o und Donnerstag: Faust, D. Teil. Mittwoch: Prinz Friedrich von Homburg. Königl. Hohsrhule für Musik. Dienstag, O Aa) d A r Sh o lieferung d:-s Erneuerungsscheins neue Gewinnanteilsheine für weitere fügung einer Aufforderung an die Gläubiger, ihre Ansprüche an- Lst rit dies nit s 1 E ebalten T O N E dl Ee Donnerstag: Der Traum eiu Leben. Abends 3 Uhr: Klavierabeud von Sofia Jau- Passow mit Hrn. Oberleutnant Wilhelm von 10 Jahre nebst einem weiteren Erneuerungsschein aue gegeben. Dies | zumelden. - E in der Satzung geordnet ist. / E S ) a je weiter. n 1v Jahren. Die Form und den Den Gläubigern, deren Forderungen vor der leßten öffentlichen Der Gesellshaft gegenüber ist der Vorstand verpflichtet, die Be-

Freitaa : Faust, 1. Teil. ; eo

Sonnabend: Faust, 2. Teil. E czewsfa-Rybaltowska. S<roeder (Schwerin t. M.—Stettin). wiederholt si stets nah 1e, N 10 | : i Ad T 4 : L

d Ge : Sroeder (Schwerin i. M. —Stetlin) SInhalt der Anteilscheine sowie der Gewinnanteil- und der Erneuerungs- Aufforderung begründet sind, Ut Befriedigung zu gewähren oder Sicher- | \Hränkungen einzuhalten, die in der Sayung oder dur Beschlüsse 7 S ' Nau L f S. 7

Fammerspiele. Theater des Wesens. (Station: Zoolo ischer i Vereheliht: Hr. Forstassessor und Oberleutnan! ; Ci E E E A d L A 7 is L fs B e E j Di Dienstag, Abends 8 Uhr: Lanzelot. Ga e Kantítraß 12.) Dienstag, Abends 8 u .| Singakademie. Dienstag, Abends 8 Uhr: | i. Reit. Feldjägerkorps Hans Bühmann mit F scheine bestimmt der Aufsichtsrat, welcher auch befugt ist, die Zeit, heit 2 A INIEN LE sich zu diejem „Zwe melden. a4 __| allgemeine und besondere Anweisungen des Aufsichtsrats oder der Iz E: û rten. Kantitraße 12.) Vienkkag, E 4 es E Ursula Heym (Mirau). für welche die G: winnanteilscheine ausgegeben werden, auf eine längere Zahlungen an Mitglieder au] Grund der Herabseßung des | Hauptversammlung auferlegt sind. Dritten gegenüber ist jedo ein Mittwoch : SumurÜn. Die lusti Nibel Burleske Operette in | Kl bend 3 s c f Grundkay e Cs R E hom: L p pro ( ( 1 e e lustigen elungen. Burleske Operetke in aviecrabend von Juliette Wihl. T “Gt S G 8 efor oder fürzere Zeit als 10 Jahre festzuseßen. Srundfavitals dürfen erst erfolgen, nahdem seit dem Tage, an dem | Bes0 é‘ A G n G E ; ; Donnerstag: Gyges und sein Ring. 3 Akten von Ridexmus. Musik von Oscar Straus. A Geboren: Gin Sohn: Þrn. Negierungsa} eh? Die Anteilscheine sind unteilbar Steht ein Anteilshein | die in Absay 1 vorgeschriebene öffentlihe Aufforderung zum britten | * eshränkung der De des Vorstands nit wirksam. Freitag: Die Komödie der Jrrunugen. Mittwoch und folgende Tage: Die lustigen : : Dr. Osterloh (Göln a. Rh.). ; mehre n Mitbe vi A fön 1 sie thre Rechte 8 de Male stattgefunden “hat in Fahr verstrichen ist uv ahde die Die Mitgtieder des Bortanos haben den SPurgen des Aufsichts- g Sl Vie Heirat toiver Willen. S S Os anl Betin, Diruttag, Aents 71 Me: | Eo E U inte gefeimee Der aA T e" eden ‘genciigeflisen Berri, quetben, | Gliunas e, 5 Mb griestet baer rien ift und nadvem die | rats beizuwohnen, wenn dieser nieht iy cintelnen Fällen besdliel, i Sonnabend: Sumurün, g: S L 4. (leßter) Kammermusikabend des Ro é. | rungsrat Carl Elsasser (Berlin). Hr. Mas! E E, tref B u: A T worben G6 ! 2 aue, S ergeltelt | Abwesenheit des Vorstands zu ver andeln. O Fécitag, ¡ 1: Su und Montag, den | S : C ceteits Zus Wién, \ ;¿. D. Friedrih Wilhelm von Raumer (Wernigt| E auf Den gemeinsamen A E ibe r ab c wona die Getibsti bezwedte Béfrbi der Mitalie __8$ 29. Alle Willenserklärungen, welche für die Gesells<aft ver- 97. März: Die lezten Aufführungen von König Lusispiclhaus. (Friedristr. 236.) Dienstag, aa. rode). Hr. Rechnungsrat Heinrich Bländnt Men E als Gesamtshuldner. Sind Antket!| D oer l R M Le CIA Bun O reiung der Aitgueder | bindlich sein sollen, sind, wenn der Vorstand nur aus einem Mitglied é Dr 5 / Adi : u L i 2 Des Mi Ee Mittors (int anteilsheine oder Erneuerungt scheine infolge einer Beschädigung oder on der Verpflichtung zur Leistung pon Finlagen auf die Anteile | besteht, von diesem all in oder aber von zwei Prokuriste ; Oedipus. im „Zirkus Schumann“. Borverkauf bei | Abends 8 Uhr: Meyers. Schwank in drei Akten : ¿ (Dessau). Verw. Fr. Ritterschaftsrat Pau No Ds : BaK f tritt nit vo S ‘E 4 E ; teht, von diesem allein oder aber von zwei Prokuristen gemein- A. Wertheim S von Friedmann-Frederih h Beethoven-Saal. Dienstag, Abends 8 Uhr: Pappritz, geb. von Stülpnagel (Berlin). | Berunstaltung, zum Umlau] nicht mehr geeignet, jedo no< dergestalt nl vor dem bezeichneten Zeitpunkt in Wi: ksamkeit. ; \chaftlih, wenn der Vorstand dagegen aus mebreren Mitgliedern be- . ° n: E Mittwoch ih Donnerstag : Meyers D. Liederabend von Paula Weinbaum Am A erhalten, daß thr wesentlicher Inhalt und die Unterscheidungsmerkmale Fs Dal Zl zur Herabseßung ded Grun Bas eine Verminderung steht, von zwei Mitaliedern des Borstands gemeinschaftlich, oder von Li - . V ' E E B 7 »Î S c s 4 r ) D Fin- e 2a & hon P s) teile » y elche f Sto E E Ani g R M t E Es E H e Berliner Theater. Dienstag, Abends 8 Uhr: | sreitag: Gefes : Klavier: Otto Bake. mit Deutlichkeit erkennbar sind, 6; clteten U pBorstand Fefe actige | Geselischaft er aubgegebenen Anteil hene Ei befannt gemacter | ore: von hei Prof Borstands gemeinschaftlich mit einem Prokuren, f L :| Sonnabend, Abends 74 Uhr: Zum ersten Male: G hung der beschädigten oder verunstalteten Urkunden neue gleichartn | treimaliger Auffo; eiliheine, die troy öffentlich belannt gemaGer | oder von zwei Prokuristen gemeinscha!tlih unter der Firma der Gesell- , s (5 : : : Verantwortlicher Redakteur : j Urkunden auézufertigen und auszuhändigen. Die Koslen haben die | dreimaliger Aufforderung binnen ? n ‘dabei zu bestimmenden Frist | {aft abzugeben. Stellvertretende Mitglieder des Vorstands steben von mindestens vier Wochen nicht bei ihr eingeben, für kraftlos | hierbei ordentlichen Mitgliedern gleich. Die Firma der Gesellschaft

Bummelftudenten. Posse mit Gesang und Tanz | < er. : A ENI in fünf ildern nach G. Pohl und H. Milkens. Die gruueg Neune. Plüthner-Saal. Dienstag, Abends 8 Uhr: Direktor Dr. Tyrol in Charlottenburg Einreicher zu tragen und vorzuschießen. E / j i (1 i i / | Musik von Conradt. ——— Liederabend von Emmy RNaabe-Burg. Am 1 Ï L Abhandeng fommene oder vernichtete Anteilschcine fönnen für ertlären. Dieser Nachteil muß bet den Bekanntmachungen der Auf- Tie R E Wette ¿Scideit M Cu ei E A Ds ft

Verlag der Expedition (Heidrich) in Berlin kraftlos erflärt werden. Die an Stelle der für kraftlos erklarten aus- | forderung angedroht sein. \{ricbenen, gestempelten oder gedru>ten Firma der Geselischaft ihre

Mittwoch und folgende Tage: Bummelstudeuten. | Roessd S i Klavier: Frit Lindemann Lide ter. (Direktion : Richard Alexander. ? j T E L j R U Cra N uiniier mit de j y / V N | Jere Len | ) si nzihea c ih T ) Dru> der Norddeutschen Buchdruckerei und Verlagh zufertigenden neuen Urkunden erhalten dieselbe Nummer mit der Be- I11. Allgemeine Verw altung8grundsäße. Namensunter|chrift hinzufügen, und zwar die Prokuristen mit einem

i i f n 1 I »tto af ; s C ite F P Nors G 26 44 2 - O ; c M X 4 zeichnung „allein gültige zweite Auéfertigung". Die Kosten des Ver- & 19. Das Geschäftejahr läuft vom 1. Januar bis 31. Dezember. Für | das Prokurave: bâltnis andeutenden Zusage.

E E E E Dienstag, Abends 8 Uhr: Fernauds Ehekontrafkt. z 1; \ : : ' 7 , j s 4 ; Anstalt Berlin SW., Wilhelmstraße Nr. 32. 9 Ae i N ; (Ti t a om 1. Klindworth Scharwenka Yaal. Dienstag, helmstraß J fahrens sowie die Kosten der zweiten Ausfertigung haben die Beteiligten | jedes abgelaufene Geschäftsjahr, eistmalig am 31. Dezember 1910, hat Jst eine Willenserklärung der Geellschaft gegenüber abzugeben,

KLessingtheater. Dienstag, Abends 8 Uhr: | Schwank in drei Akten von Georges Feydeau. In Glaube und Heimat. Die Tragödie etnes Volkes. | deutscher Bearbeitung von Benno Jacobson. Abends 7+ Uhr: Einziges Konzert von Maria Vier ehn Beilagen Drei Akte von Karl Schönherr. j Mittwoh und folgende Tage: Fernands Ehe- | Philippi (Gesang) unter gefl. Mitwirkung von Ler enag Mittwoch und Donnerstag: Glaube und Heimat, | kontraft. Herrn Professor Carl Friedberg (Klavier). (einshließlih Börsen-Beilage).

zu tragen und vorzuschießen. der Vorstand eine Bilanz nebst Gewinn- und Verlustre<nung aufzu- | so genügt die Abgabe gegenüber einem Mitglied des Vorstands.

(631