1911 / 68 p. 10 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E I T e ain Qualitàä . Außerdem wurde! 2, Aufgebote, Verlust- und Fundsachen, ZusteUungen u. dergl. i ittel Verkaufte Durchschnitts. ‘Markitcge am Markttage : 3. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. gering | mitte tis BVerkaufs- Pri M ore id i 4, Ss e O R R d Un

D ) E enge Ur nach überschchlaäglicher i 5. Kommanditgesell ten auf Aktien u. Aktiengesellschaften. Marktorte Gezahlter Preis für 1 Doppelzentner g wert 1 Doppel- atis Schätzung verkauft i Es E : ge ega E U z U C ù j zentner 1 dem Doppelzentner j 102465] 31 8 A S aR0E des Súvothefenbriefs K ; K E A S S niedrigster | höchster | niedrigster | höchster | afbvalie| höchster Ca preis | (Preis unbekannt) E (102465. vangsversteigerung. __| das Aufgebot des Hypothekenbriefs beantragt hat, 16) der von der Königlichen Regierung zu Königs- : i z 1 Â 2 / 3 2 W E d ckW I h de d bek te a ver D G 5 t ) G6 h L (o) e ) [EE j J J 2

K K M U | M 0, 1) Untersuchungssachen. E, ege der Zwangsvollstreckung soll das in | werden die unbekannten Inhaber des Hypothekenbrief er unterm 11. September 1879 hinterlegten Fehr

. Erwerbs- und Wirtschaftsgenossenschaften.

. Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung.

. Bankausrvoeise.

. Verschiedene Bekanntmachungen.

Öffentlicher Anzeiger.

Preis fir den Naum einer 4gespaltenen Petitzeile 30 4.

A A R: T:

M4 M belegene, im Grundbuhe" von Berlin | aufgefordert, ihre Ansprüche an denselben spätestens | Hesseshen Streitmasse von 121,37 M 32,29 M

Tilsit . Sniterburg E e

Brandenburg a. H. Frankfurt a. O.

Greifenhagen Pyritz

Stargard i. Pomm. .

Kolberg Kös[kin Breslau

Dea e Sagan . Uer Leobs{chüß Nee

Halberstadt

Eilenburg Erfurt

Kiel

Goslar IULda. München Straubing MUA « Plauen i. V. Neutlingen Giengen . Navensburg . Ulm O Offenburg Bruchsal . Nostock Arnstadt .

Bt Insterburg Ld

Elbing Luckenwalde . Potsdam .

Brandenburg a. Frankfurt a. O.

Demmin . . Anklam

T

Greifenhagen Pyrigtz .

Stargard i. Pomm.

Schivelbein . Kolberg . Köslin Schlawe . .

Rummelsburg i Stolp î. Pomm. Bromberg .

Namslau Breslau Ohlau VSMEA » Neusalz a. O. Sagan Jauer . Leobschüß Neisse . Halberstadt . Eilenburg Erfurt

Kiel

Goslar . Lüneburg

. Braugerste

Braugerste

Braugerste

13,00 13,05

12,50 12,00 14,00 14,00 15,00

15,00 14,00

13,00 16,50 13,50 14,50 16,00 14,00 20,00

16 30 17,50

20,00

18,00

16,20

15,00

12,40

14,30 3,30

13,00 14,00

14,80

/

16,00 15,90 16,00 15,00 16,30 15,20

3,95

13,40 12,40

14,00 14,00 15,00 15,40 14,00

15,00

17,00 14,00 14,50 16,50 14,00 20,00 16,70

17,50

20,00 19,20

16,00 15,50 16,75 15,00 16,3

15,50

19/90 13;20 15,00 15,60

14,60 13,50 13,60 12,090 15,00

15,00 16,00 15,80 16,00 17,00 18,00 14,00 15,50 16,50 15 00

22,00

16,80 16,00 21:30 19,40 20,87 19,40 17,50 15,20 19,20

14,60

14,30 15,20 17,00 16,80 16,50 16,00 15,00 15,50 16,20

14,60 12,80 14,50 13,60 15,00 14,00 15,60 14 80 14,20 15,00 13,0 14 80 15,30 14,50 14,60 16,50 16,75 16,00 16,80 15 50

G

14,95

13,40 16,00 15,80

14,80 14,40 13,60 13,20 15,90

15,00 16,00 16,20 16,00 17,00 18,50 14 20 15,50 17,00 15,00 22,00

[d

17,30 16 00 21,30 20,00 20,87 19,40 17,50 15,60 [9/20

15 14,50 15,20 17,00 17,00 16,90 16,20 15,60 15,50 16,20

14,80 12,80 15,00 13,60 15,00 14,00 15,80

14/80 14,70 15,00 14,30 14,80 15,30 14,7

14,60

17,00 17,00 16,00 17,00 16,00

st e.

14,95 14,00

16,00 15,00 16,00 15,00 14,50 14,00 13,30 16.00 15,20 16 80 17,00 16/60

17,00 20,50 19,00 1420 16,50 17,00 16/09

93.00

19.60 18 50 18,50

20,00

16,00 14,80 19,00 15,00 14,40 15,50 15 50 15 80

15,90 [4,00

16,00 15,20 16,20 15,00

15,50

[4,00 14,00 O0 15,20 16,80 [7,00 17,10 17,00 20,50 19,00 15,00 16,90 18 80 16,75 23,00 18 80 17,80 17,50 23,00

21,00 20,80 19,00 18,50

90,00

16,00 19/20 14,70 16,00 17,50 17,20 16,40

16,00

15,50 14,80 15,00 13,20 15 50 14,00

16,00 15 00 15,30 15 50

15,20 15,80 15,90 15,80 15,00 15,00 17,70 17,50 18 00 16,80 17,30 16 50

14,49

16,00 16,89

[111015] Steckbrief.

Gegen den unten beshriebenen Musketier Karl Damaschke der 5. Kompagnie 4. Westpreußischen Fnfanterieregiments Nr. 140, welcher flüchtig ift, ist die Untersuhungshaft wegen Fahnenfluht ver- hängt. Es wird ersucht, ihn zu verhaften und in die Militärarrestanstalt in Hohensalza oder an die nächste Militärbehörde zum Weitertransport hierher ab- ¿ultefern. Beschreibung: Alter 20 Jahre, Größe 1 m

‘695 cm, Statur kräftig, Haare blond, Augen —,

Nase gewöhnlißh, Mund gewöhnlih, Gesichtsfarbe rötlih, narbig, Sprache deutsch. Besondere Kenn- ¿ethen: Tätowierung am linken Unterarm. Linke Hand: Narbe, ebenso am Ningfinger der reten Hand. Kleidung: lange Stiefel, Tuchanzug, Feldmüße V. Garnitur, Halsbinde, Leibriemen mit Seiten- gewehr Nr. 15 der 5/140. Bromberg, den 16. März 1911. Gericht der 4. Division.

Fahnenflucht@erklärung.

Intersuhungssahe gegen den Musketier arl Kuns 2. Komp. Inftr.-NRegt. 126, Fahnenflucht, wird auf Grund der S8 69 ff.

Militärstrafgeseßbuchs sowie der §S 356, 360

der Militärstrafge 8ordnung der Beschuldigte hier

J L

durch für fahnenflüchtig erklärt. Straszburg i. Els, dén 14. März 1911. : 31, Division.

[111016] Verfügung. Die unterm 3. Februar 1911 wider den Nekruten dem Landwehrbezirk Kiel er

c

cranz Wozniak

lassene Fahnenfluhtserklärung wird hiermit auf- |

| ergriffen worden ift, Marz 1911.

er 18. Division.

Kn M b Vil, & 4 lone bur:

«ch

[111018] Verfügung.

Die wider den Freiwilligen Oskar Levy aus dem Landwehrbezirk Straßburg unterm 31. Januar 1911 erlassene Fabnenfluchtéerklärung und Beschlagnahme- verfügung wird hiermit zurückgenommen.

Straf;burg, den 17. Marz. 1911.

Gericht der 31. Division.

F

Ee

iad

5 e

e) ) |

ei, Zustellungen u. dergl.

[110720] Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstreckung soll das in Charlottenburg, Huttenstr.-31, belegene, im Grund- buhe von der Stadt Ckarlottenburg (Berlin) Band 10 Blatt 244 zur Zeit der Eintragung des NBersteigerungsvermerks8 herrenlose, zuleßt auf den Namen des Kaufmanns Wilhelm -Lewinfohn in Charlottenburg und der Frau Baumeister Anna Marie Silbermann, geb. Mever, in Wilmersdorf je zur Hälfte eingetragen gewesene Grundstück, bestehend aus a. Vorderwohnhaus mit rechtem Seitenflügel und Hofraum, þ. Fabuikgebäude, am 15. Mai 1911, Vormittags 10 Uhr, durch das unterzeihnete Ge- rit an der Gerichts\stelle —, Neue Friedrih- straße 13/14, Zimmer Nr. 113/115, 111. Stockwerk, versteigert werden. Das 10 a 38 qm große Grund- tüd, Parzelle 1918/29 des Kartenblatts 11 der Ge markung Charlottenburg hat in der Grundsteuer- mutterrolle die Artikel-Nr. 5609 und in der Gebäude- steuerrolle die Nr. 5740 und ift bei einem jähr- lihen Nußungs8wert von 16140 4 zu 480 Gebäudesteuer veranlagt. Der Versteigerung8vermerk ist am 20. Februar 1911 in das Grundbuch ein getragen. M R, 20, L

Berlin, den 7. März 1911.

[ufgebote, Verlusi: u. Fund-

6)

(Wedding) Band 68 Blatt Nr. 1614 zur Zeit der Eintragung des WVersteigerungsvermerks auf den Namen des Zimmermeisters Ludwig Zaionz in Berlin eingetragene Grundstück am 25, April 1911, Vormittags 40 Uhr, durch das unterzeichnete Gericht, an der Gerichtsstelle, Berlin N. 20, Brunnen- play, linker Flügel, I Treppe, Zimmer Nr. 32, versteigert werden. Das Grundstück Ecckwohnhaus und Hof ist zu Berlin, Koloniestraße 35a, Ede Soldinerstraße Nr. 44, belegen, besteht aus Parzelle Nr. 1706/228 Kartenblatt 24, ist unter Artikel Nr. 14 582 der Grundsteuermutterrolle und Nr. 4229 der Gebäudesteuerrolle verzeihnet, 8 a 5 qm groß und hat einen jährlichen Gebäudesteuernußzungswert von 15 200 4. Der Versteigerungs8vermerk ist am 15. Februar 1911 in das Grundbuch eingetragen. Berlin, den 22. Februar 1911. Königliches Amtsgericht Berlin-Wedding. Abteilung 7.

[110652] Beschluß.

Das Verfahren zum Zwecke der Zwangsversteigerung der in Hermsdorf belegenen, im Grundbuche von Hermsdorf Band 24 Blatt Nr. 715 und Band 18 Blatt Nr. 536 auf den Namen des Zementkunststein- fabrikanten Georg Hillmann in Hermsdorf i M.

eingetragenen Grundstücke wird aufgehoben, da der

| betreibende Gläubiger, der Einzelkaufmann in Firma

C. O. Wegener in Berlin, Flotowstraße 1, vertreten dur die Nechtsanwälte Dr. Meidinger, Dr. Brandi und Döhring in Berlin, Jägerstr. 22, den Antrag uf Zwangsversteigerung zurückgenommen hat. Der uf den 5. Mai 1911 bestimmte Termin fällt weg. Berlin, den 16. März 1911.

Königliches Amtsgericht Berlin-Wedding. Abt. 6.

[110697] Aufgebot. Die Frau verw. Elisabeth Stechert zu Berlin,

Planufer 60, vertreten durch die Nehtsanwälte Dres.

Peters und Walter Faull zu Schwerin hat das

Aufgebot : 1) des Pfandbriefs der Meckl. Hypotheken- 11

C

4 4 6: M

ç

und Wechselbank in Schwerin Ut. D Nr. 6964 über 100 6, früber zu 4 v. O, jeßt zu 35 v. Q Ver zinsli, 2) des Pfandbriefs der Meckl. Hypotheken- und Wechselbank in Schwerin Ut. D Nr. 2153 über 100, früber zu 4 v. O. leßt zu 85 O7, Vers zinslih, beantragt. Der Inhaber der Urkunden wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 3. Ok- tober 1912, Mittags AS Uhr, vor dem unter- zeichneten Geriht, Taubenstraße 19, anberaumten Aufgebotstermine seine Nehte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung der Urkunden erfolgen wird.

Schwerin, den 15. März 1911.

Großherzogliches Amtsgericht. [110723] Aufgebot.

Unter Bezugnahme auf die Bekanntmahung vom 15. Februar 1911 in Stúück Nr. 47 dieses Anzeigers Nr. 101 681 wird hierdurch bekannt gemacht, daß der Aufgebotstermin nicht am 17. Mai 1911, sondern am 18, Oktober 1911 stattfindet.

Hagen, Bez. Bremen, den 14. März 1911.

Königliches Amtsgericht. [110687] Erledigung.

Die in Nr. 14 des N.-A. für 1911 ad 2848 IV. 1. 09 gesperrten, nachfolgend aufgeführten Wertpapiere find ermittelt und werden dem Verkehr freigegeben : L 222 59% 1822er Nusffish - Englische Anleihe Nr. 23927 27515 = 2/111; St. 6.— Za1skoe-Selo 59/9 Eisenbahn-Priorit.-Obligationen Nr. 6739 8286 1164 12440 13440 19999 = 0/1.

Berlin, den 17. März 1911.

Der Polizeipräsident. IV. E. D.

FLLLL (O) Bekauutmachung.

Abhanden gekommen: 49/9 Neue Berliner Pfand- | briefe, Lit. M Nr. 27493 über 1000 4, Ut. O | Nr. 30666 über 200 4; 4F 9/9 Berliner Pfandbriefe, | | 8,07 M Hinterlegungszinsen —. Die Hinter-

Lit. B Nr. 3106 4739 8081 über je 1500 4, Ut. A

in dem auf den 29. September d. J., Vor- mittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht Zimmer 22, angeseßten Termine anzumelden unt den Hypothekenbrief vorzulegen, widrigenfalls er für kraftlos erflärt werden wird. i Braunschweig, den 9. März 1911. Der Gerichtsschreiber Herzoglichen Amtsgerichts: W. Sprinkstub, Gerichtsobersekretär.

[110653 Aufgebot.

Die Königliche Negierung Hinterlegungsftelle zu Allenstein hat auf Grund des § 60 der Hinterlegungs- ordnung das Aufgebot nachstehender hinterlegter Massen beantragt:

1) der am 9. August 1879 von dem Wirt Johann Tadra aus Bergfriede hinterlegten Tadra-Kalinowéki hen Streitmasse von 155 4 (08 Z 40 46 32 A Hinterlegungs8zinsen —. Die Hinterlegung der der Witwe Susanna Kalinowski in Bergfriede zustehenden esorderung ist mit Rücksicht auf die in der Prozeß sache des Kreisgerichts Osterode Tadra c/a Kalinowski [T]. B. 1571/71 erfolgte Beschlagnahme erfolgt,

2) der am 28. Juli 1879 von dem Wirt Striewski in Meißen hinterlegten Bartlewski-Trzpiollaschen Spezialmasse von 160 4 66 S 42 M 98 y Hinterlegungszinsen —. Die Hinterlegung ist erfolgt, weil ih bei dem Aufgebot in der Subhastations \sahe von Spogahnen Nr. 2, Nr. 4/70 der Kreis gerichtskommission zu Hohenstein, ein legitimierter Empfangsberechtigter niht gemeldet hat,

3) der von dem Wirt Josef Gromke in Thier-

| berg am 9. August 1879 hinterlegten JIendrny

Gromkeshen Judiicalmasse von I C O6 N 88 Æ 68 Hinterlegung8zinsen —. Die Hinterlegung ist erfolgt, weil der Wirt Josef Gromfke aus Thierberg tîn der Prozeßsahe des Kreisgerichts Osterode Jendrny c/a Gromfke Il! 297 1/70 verurteilt ist, die den Wirt Gottfried und Friedericke, geb. Schulz, Jendrnysen Eheleuten aus Thierberg zustehende Forderung ad deposita des Kreisgerichts Ortelsburg zu zahlen, indem er für berechtigt erachtet ist, die Forderung auf Grund der Bestimmung des § 222 I. 11 A. L.-RN. fo lange zu retinieren, bis ein von thm erhobener Gewäaährs anspruch erledigt ist. Die Aus\hüttung der Masse ist abhängig von der Erledigung dieses Gewährs- anspruchs. Die Gottfried und Friederike, geb. Schulz, Jendrnyshen Eheleute aus Thierberg haben die Forderung durch die gerihtlich anerkannte Zession vom 5. April 1873 dem Privatsekretär Wilhelm Heyduck in Osterode abgetreten,

4) der von der Königlichen Direktion der Ostbahn in Bromberg am 22. August 1879 hinterlegten Eisenbahnents{ädigungsmasse von Osterode Nr. 203 a von 20,36 M d Hinterlegungszinsen —. Die Hinterlegung ist erfolgt, weil die Legitimation der Grundstückseigentümer zur Empfangnahme der Ent schädigung niht nahgewiesen war,

5) der von Dr. Erich Weese in Gilgenburg unterm 10. September 1879 hinterlegten Fundmasse von 40 „4. Die Hinterlegung ist erfolgt, weil der Berlierer unbekannt ift,

6) der von dem Königlichen Kreisgericht zu Osterode am 25. Jult 1879 hinterlegten Fischer-Matschiewsfki \chen Streitmasse von 130,13 M4 34,93 1 Hinter legqungszinsen —. Die Hinterlegung ist erfolgt, weil der angebliß nach Amerika ausgewanderte Kolonist Daniel Matschiewski in der Prozeßsache Fischer c/a ibn durch Erkenntnis des Kreisgerichts Osterode vom 17. Oktober 1874 verurteilt war, die Wschung der im Grundbuche von Marienfelde Kolonie Abt. 111 Nr. 4 eingetragenen Forderung von 33 Tlr. 10 Sgr. nebs Zinsen zu bewilligen und seine Legitimation als Zessionar des eingetragenen Gläubigers, Altsißers Friedrich Böhnke, nicht hat führen können,

7) der von dem Kätner Wilhelm Leckczig in Beutnerédorf unterm 13. August 1879 hinterlegten Justizkommissar Krahschen Spezialmasse von 38,93 4

Ointerlegungszinsen ——. Die Hinterlegung ist erfolgt ¡ur Sicherstellung der Befriedigung der agperere F. H. Fehrs Nachflg. zu Königsberg i. Pr. wegen ihrer gegen den Maler G. Hesse zu Rössel rehts- fräftig erstrittenen Forderung yon 172,03 4 nebst Zinsen und Kosten in der Prozeßsache Fehrs Nachflg. G e H.-163 des Köntglihen Kreisgerihts in Noel,

17) der von dem Königlichen Polizeipräsidium zu Kanigsberg unterm 30. Januar1880 hinterlegten Ritter- gutsbesißer Quassowékishen Untersuhungsmasse von 3 M 7 A Erlós für ein konfisziertes und verstei- gertes NRehkalb. Die Hinter!egung ist erfolgt, weil der zur Empfangnahme Berechtigte sih niht ge- meldet hat,

18) der vom Königlichen Kreisgeriht Rössel unterm 10. September, 6. Dezember 1879 und 6. April 1880 hinterlegten Fundmassen von 27,58 4. Die Hinter- legung ist erfolgt, weil die Verlierer unbekannt sind,

19) der von dem Schneidermeister Eduard Dreyer in Widrinnen bei Rössel unterm 11. September 1879 hinterlegten Julius Joswig-Friedrih Joswig-Dreyer- schen Streitmasse von noch 563,26 X 1953,69 M Hinterlegungszinsen —. Die Hinterlegung ist auf Grund des Erkenntnisses des Königlichen Kreis- gerichts zu Nöfsel vom 18. Mai 1874 zum Zwecke der Wschung der im Grundbuche von Widrinnen Nr. 15 Abt. [Ill Nr. 6 für die Geschwister Julius und Friedri Joswig eingetragenen Post,

20) der von dem Auktionskommissarius Becker in Sensburg für den Exequendus Wirt Michael Zollondz in Neu-Ufkfta am 29. August 1879 hbinter- legten Bialluh-Weber-Zollondzshen Streitmasse von 3347 4 8,07 M Hinterlegungszinsen —. Die Hinterlegung ift erfolgt infolge ausgebrachter Arreste in Sachen Bialluch c/a Zollondz Z. 153 bes Kreis- gerichts Sensburg und weil die Erben der Be- rechtigten Altsißerfrau Anorthe Bialluch aus Alt- Ufta nit ermittelt find.

Alle Beteiligten werden aufgefordert zur Vermeidung der Ausschließung mit ihren Ansprüchen gegen die Ztaatsfafse, ihre Ansprüche und Rechte auf die auf- gebotenen Massen spätestens im Aufgebotstermin den 12, Mai 1911, Vorm. 11 Uhr, Zimmer Nr. 50, anzumelden.

Allenstein, den 13. März 1911.

[110689] Aufgebot.

Der Kaufmann Wilhelm Zieb in Berlin, Liegnltzer- straße 39, vertreten durch den Rechtsanwalt Dr. Hugo Meyer in Berlin C. 25, Dircksenstraße 37, hat das Aufgebot des Hypothekenbriefes über die auf den Grundstücken Heegermühle Band V1 Blatt Nr. 238 und Band VIII Blatt Nr. 339 in Abteis lung ITI Nr. 9 bezw. Nr. 3 für den Steinhändler Wilhelm Z eb zu Berlin eingetragene, zu 40/9 ver- zinslihe Kaufgeldforderung von 4300 F beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, \päte- stens in dem auf den 7. Juli 1911, Vor- mittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Zimmer Nr. 2, anberaumten Aufgebotstermine feine Nechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde er- folgen wird.

Eberêwalde, den 16. März 1911.

Königliches Amtsgericht. (110691) Aufgebot.

Der Rechtsagent Ferdinand Schönland hier, der Landwirt Hermann Bödewig aus Seehaufen und der Landwirt Karl Bödewig aus NRingleben, als Testamentsvollstrecker der am 22. April 1910 bier verstorbenen Witwe Henriette Zinke, geb. Bödewig, hier, haben das Aufgebot der Hypothekenscheine des Fürstlihen Amtsgerichts hier vom:

1) 14. August 1873 nebst Nachträgen über 1200 4 Darlehn nebst Zinsen und Kosten, 2) 14. Februar 1874 nebst Nachträgen über 300 4 Darlehn nebst

Nr. 520 1002 3048 6675 8422 8677 10051 11576 | legung ist erfolgt, weil der Berechtigte zur Empfang- | Zinsen und Kosten, 3) 6. Oktober 1882 nebst Nach | A 1E 3 000 15 00 15 00 g E Le E 14128 20576 22095 22319 23901 25478 25614 | nahme unbekannt is : : S i trägen über 1008 Darlehn nebst Zinsen und Neuß aan 14 30 14 30 r 15 30 2! i 518 14,80 14 80 N 4 [110721] Zwangsversteigerung. a 20462 24 399 30308 90804 01299 31329 91738 | 9) der von dem Kreisgericht zu Vi\terode aus der Kosten, 4) 20. Herz 1888 nebst Nachträgen über M S O 17,00 A 980 51 ( 99 00 5 918 90 09 19 96 2 Zum Zwecke der Aufhebung der Gemeinschaft, die | 33198 35265 35981 36512 39737 40541 42558 | Samuel Czastraushen Pupillenfahe C 71 | 900 Darlehen nebst Zinsen und Kosten, München Z / S 2 18,80 19,00 1RR 176 as i E E É in Ansehung des in Berlin, Stralauerstcaße 45, be 3299 47449 47451 49704 50270 50271 50262 | hinterlegten Nachlaßmasse von 10 A4 24 «. Die | 5) 14. November 1892 nebst Nachträgen über 1200 6 Su eng S L S 17,00 76 "6 7 R 178 A N r2 9 702 17,66 17,43 9 D legenen, im Grundbuche von Berltn Band 1 Blatt | über je 300 6. (1150 IV. 10. 11.) | Hinterlegung ist erfolgt, weil die zur Empfangnahme | Darlehn nebst Zinsen und Kosten zwecks Löschung Zindelheim L E ) e Ee 3 A é 2 702 4 (43 ¿D Nr. 14 zur Zeit der Eintragung des Bersteigerungs- Berlin, den 20. März 1911. : | legitimierten Personen nicht haben ermittelt werden | der Hypotheken beantragt. Alle diejenigen, welche Din E S 14,80 B 1540 1570 5 S 16,10 : s vermerks auf de: m r Ehefrau des Kauf- Der Polizeipräsident. TV. E. D. | können, E E die zu lôschenden Posten und die darüber aus- M V S a E E 162 } 17/00 s manns Cyran, beth geb. L erne zu Berlin, [111172] Bekanntmachun _Y der von dem Stationsvorsteher Wydsinski in gestellten Hypothekenscheine Ansprüche zu haben ver- Plauen i, D. i l E ade 16,20 t ; a ; 0c h T: E b. der geschiedenen Frau Frie Scellack, geb. | 217 R, I 0 | Osterode am 18. August 1879 hinterlegten Fund- | meinen, werden aufgefordert, spätestens in dem auf Bauten . “0 E N L i eis r 16,00 882 15,69 « Os Y Matte R ensee, je zur Hälfte eingetragenen Seit 1910 abhanden gekommen: Gouponbogen mit | masse von 60 &. Die Hinterlegung ist erfolgt, | den L. Mai 1911, Vormittags 11 Uhr, vor E o a a o d e s 16,80 17,20 18 00 y 18,40 705 LC¡CE , 3, E E E r E R E Talon zu 4 9/9 Bayerischen Eisenbahn-Anleihe | U e Norliere, urbefanat O N e O A n Gericht anbe Aufgebots Neutlinae 17,00 17.50 17,50 g 18 00 390 17,65 #4 \ Grundstücks besteht, soll dieses Grundjtük am | Nx. 7704 über 2000 M. (1115 1V. 47. 11.) | weil der Verlierer unbekannt ist, E a dem unterzeichneten Gericht anberaumten Aufgebots- V. Me 0 O : S 16/30 ry Ae @ 99 00 011 16/96 2. Juni 19114, Vormittags 11 Uhr, durch | * Berlin, den 20. März 1911 _ 10) der von dem Kaufmann Konschewski in Hohen- | termine ihre Rechte anzumelden und die Urkunden PRORIDEIE » E As Gy 13 00 : E 11 An das unterzeichnete Gericht, Neue Friedrichstr. 13/14, A Poli: Aen ‘1V E. D stein unterm 28. Juli 1879 in der Wirthschen Sub- | vorzulegen, widrigenfalls die Urkunden für kraftlos a e o 0x0 via 17,40 - A 816 Der Po izeip räfit ent. ¿Ge | hastations\ache der Krei8aeribtskommission in Hoben- | erklärt und die Hypotheken im Lagerbuche gelöscht Heidenheim . C 65 T - 18 60 305 |

17/45 1.4 E [1T. (drittes) Stockwerk, Zimmer Nr. 113/115, ver - e A A0 : 2 G h steige verden. Das Grundstück Gemarkun úIn Unterabteilung 5 der heuti Nr. d. Bl. | stein, Hohenstein Nr. 99, hinterlegten Streitmasse | werden. Gienden e s _— f 1640 ; 1800 18.00 503 teigert werden É rundstüd emarkung n 4 g 5 der heutigen Nr. d. Bl. | stein, Hohenstein Nr v gten Streitmasse | werde Ravensburg. . 20 s 15,00 16,80 17,00 5) 17,80 18.00 5 812

Berlin ist als in den ungetrennten Hofräumen | (Kommanditgesellshaften auf Aktien u. Aktien- | von 29 #4 07 . Die Hinterlegung ist erfolgt, Frankenhausen, den 13. März 1911. Sau 0 E 16,60 16 60 17,60 ; 19,00 19,00 246 Cs N 16,00 17,40 17,60 ; 18,00 90,00 9 384

belegen, mit einer Fläche im Kataster niht nach- | gesellschaften) befindet sich eine Bekanntmachung der | weil der Berechtigte, Kaufmann W. Schulz in Elbing, Fürstliches Amtsgericht. Lf Le 077 1) ola ic Ç: . nto (F tou ¿B Gde gewiesen, dagegen unter Nr. 877 in der Gebäudesteuer- | Mecklenburgischen Hypotheken- uud Wechsel- | die Erhebung unterlassen hat, Dr. Baugert. ( ; ; D'F olle einaetraaen. Es besteht aus: a. Vorderwohn- | bank, betr Verlosung, an deren Schluß Wertpapiere | 1) der vo m Wirt Auaust Marquardt ir is gr 7 P “M SAFC C Offenburg . O E 16,50 16,50 17/95 9! 17,50 18,00 907 rolle eingetragen. besteht 1 b: N C F, erloqung deren Schluß Wertpapiere | 11) der von dem Wirt au\t Marquardt în [110696] Aufgebot. E, 5 —_— s de F 7 00 17,00 Z 4 Uet, L _ E aw A 16,50 f 17,0 (, è i As at Bc Meh R N L Pr / / r'9 c 5 0 r mit rechtem und linkem Seitenflügel , zweitem E 4 E O e S E e 14,90 19,20 29 990 e 19,14 L E Dovyelquergebäude und vier H fen, I ¿Färberei [10101 E of D \ : e y Braunschweig . E / 16,60 16,60 17,00 17,30 : ¿ § ¿ | # e Gi t pOR Ag fis rwobngebäude d. Schuppen Der Fabrikbesißer Karl Pohl in Guttstadt hat a 2 y E L U E R S das Aufgebot des angeblich verloren gegangenen, am

7 00 : 0e : S Ä s pet / j _Auaul L O6 baus mit zwei linken Seitenflügeln, Dopvelquergebäude | als mortifiziert angezeigt werden. | Spogahnen unterm 8. August 1879 hinterlegten, ncech Auf Antraa der zuständigen Baubehörde ist das 4 « M A H «V v 4/ 4 E c ooo a e 16,10 16 50 Í 0 6 ° E t 9 E ls 4 B a i\+ befi 10) E R R Ma las WRCAY, : Arnstadt S e e _ 17,00 17,00 5 85 16,25 8 i A inks, 0. Remise rechts im ersten Hof, und ist bei | 1, Oktober 1907 fällig gewesenen Wechsels d. d. | „„1“/,der bon der Königlichen Regierung, Abteilung | 41h der Dorflage in Anspru genommen wird, ein- e O : É einem jährlichen Nugungswert von 13020 4 mit | Guststadt, den 1. Juli 1907, über 70 , der von | (il puete Steuern, mnen n ren zu | geleitet. Alle diejenigen, welche dingliche Ansprüche i j D j j 3 478,90 reôbetrag zur Gebäudesteuer Ver» 1 R Le Aa Soi Aa U E =— | Königsberg unterm 22. August 1879 noch îin Höhe | bol Hon S M A G E F n f, Bemerkungen. Die verkaufte Menge wird auf volle Doppelzentner und der Verkaufswert auf volle Mark abgerundet mitgeteilt. Der Durchschnittspreis wird aus den unabgerundeten Zahlen bereGnet. 18 e | d D ov Motion ACARb ete ist am 2. März ihm angene und pon dem Besitzer Friedri Moll- | g s gh A irgendwelcher Art an dem zu entcignenden Grundstücke Ein liegender Strich (—) in den Spalten für Preise hat die Bedeutung, daß der betreffende Preis nicht vorgekcmmen ist, ein Punkt (.) in den leßten sechs Spalten, daß entsprehender Bericht fehlt. ö 1911 in das Grundbuch eingetragen. Es ergeht die Aussteller an ben VoriCberein t Scetil Dn it T 2E I yffnrhor Vot weit e 3 Nit der Ei Gi) wes S L L Ee "CIer s Aufforderung, Nechte, soweit sie zur Zeit der Ein A 5 Sf E Je I s 8 Movftoi omtirigheritterles 4118 dem (Brund- gegeben und am (. Vftober 1907 eingelöst ilt, bean buche ni Gt rsihtlih war n, spätestens im Versteige tragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, | 13) dèr von dem K öniglidhen Kreisgericht in s Wr ld ratud are / | P( LCHLO t T Ttofton é ; » L ) 1 \ 10e Le ¿L L c U C : 2 Kaiserlihes Statistisck&es Amt, A ersichtlich ae LA e ae WRZARE Vau spätesiens in dem auf den 3. Oktober 1911, O fieróbe Uet 1 Auaust 479 bi Tien Gouise | in dem auf den 10. Mai 1911, Vormittags A. Bi: Dr: Baer (ang ermine bor der Cu dor Antragsteller | Vormittags 94 Uhr, vor dem unterzeichneten Ge- | d Karl "Roy :tt Fen Nadl L, 9 von noch | 10 Uhx, anberaumten Aufgebotstermin anzumelden, 2 O A E Le j boten aumelden und )ent or Untkra( s / \ ( * 1 URO I d dde adzlaßmatse v ) C a 4 T Ba PR g 7 _ PUDIEN, aug meen Und, O S Falls sie richt Zimmer Nr. 4 anberaumten Aufgebots- 10.35 E E IIY masje 0o1 Die widrigenfalls sie ihrer Ansprüche für verlustig erkannt widerspricht, glaubhaft zu machen, ede, wed r termine seine Rechte anzumelden und die Urkunde 10,35 M 1,87 6 Hinterlegungszin|en Ï ic werden sollen ve ) TofH+toT111 Do V ite )CDOTS M da 70 E L G » voi is Nopvo , id 0 L be j der Feststellung des geringiten B N fi vorzulegen, widrigenfalls deren Kraftloserklärung er- Oinke rlegung ist erfolgt, weil die Berechtigten nicht Pyrmont, den 11. März 1911. berlisichtigt und hei der Verteilung de DerS0e- | folgen wird. j zu ermitteln snd, U irc! Fürstliches Amtsgericht. rungserlöses den übrigen Rehten nachgeseßt werden. Guttstadt, den 11. März 1911 | 14) der von der Königlichen Eisenbahnkommifsion oten, drid da hn tsAMs. Diejenigen, welche ein der Versteigerung entgegen- G Königliches Amtsgericht | zu Thorn unterm 3. März 1880 hinterlegten Moschall- [110698] Aufgebot. E stehendes Recht haben, werden aufgefordert, vor der A —— f \hen Enteignung3masse von 4 Æ. Die Hinterlegung Auf Antrag der Herzoglichen Kammer, Direktion Erteilung des Zuschlags die Aufhebung oder einst- | [110688] ist erfolgt, weil auf dem Grundstücke Kl.-Kellen Nr. 7 | der Forsten, zu Braunschwe werden, nahdem

Paderborn . 4 E 16,00 16,00 16,50 16,50 7,0C 18,00 E 19,00 15,00 16,00 16,00 7 17,00 E e E 15,00 à

Königliches Amtsgericht Berltn-Mitte. Abteilung 87.

O

ckck O O 1 OOND

_

cen b D S O

N N 0N

ddn | 1 GSASho 0 / sto ondo L N - Nt, 2 ù Aw , Aufgebot. N ae, is 1 A BOELEAN Ua A LOURE Enteignungsverfahren bezüglich des in der Gemarkung hen Streilmasse. Wie Dintertegung, l erog, | Großenberg belegenen Grundstücks Flur 1 Parzelle

| wetl der Gläubtger A ntt hat Teattimieren Fönne Tro S weil der Gläubiger sfih nit hat legitimieren können, 388/40, weldes zum Bau des Vizinalweges inner-

| von 9 4 60 „4 Hinterlegungszinsen 2 M 61 4 i Fe andaläubi

| von I M 00 ) Qintertegungszinfen 2 f 61 zu haben vermeinen, seien es Pfandgläubiger, Erb- | bestehenden Weideablösungsmasse. Die Hinterlegung E f werden Hieemit F efordert K | ift erfolgt, weil die Berechtigten zur Empfangnahme pachtherren usw., werden hiermit aufgefordert, ihre | E idt le Hit t Rad x N nPpsangnaqme | Ansprüche auf den Entschädigungsbetrag bei Verlust Berlin, den 20. März 1911. nocy nir egrrimiert Inv, ibrer Rechte aegenüber dem Wegebaufonds spätestens

weilige Einstellung des Verfahrens herbeizuführen, widrigenfalls für das Necht der Versteigerungserlös an die Stelle des versteigerten Gegenstandes tritt. 00, K-33, 11. i

Verlin, den 13. März 1911.

Königliches Amtsgericht Berlin-Mitte. Abt. 85,

Herzogliches Amtsgeriht Braunschweig hat heute folgendes Aufgebot erlassen: Für den Ingenieur Friedri Schönau hier haftet laut des Hypothekenbriefs vom 16. September 1892 eine Hypothek zu 1209 4 auf dem hier an dem Madamenwege unter_No. ass. 4337 belegenen Hause, Nachdem der Gläüviger

Reallasten, Hypotheken und Grundschulden lasten, 15) der vom Königlichen Poltzeipräsidium zu Königsberg am 5. Juni 1880 hinterlegten Schulz- {hen Untersuhungsmasse von 20,58 46 Erlös ey konfisziertes Wild. Die Hinterlegung ist erfolgt, weil der zur Empfangnahme Berechtigte unbekannt f

zwischen dieser und dem Ackerbürger Karl Schreiber zu Stadtoldendorf die Ablösung der seinen Gehöften No. ass. 46 und 47 zu Stadtoldendorf zustehenden Berechtigung zum Bezuge von zusammen zwei Brenn- bolzrenten aus den Herzoglichen Forsten mittels Nezefses Nr. 23361 vom 6./9. Januar 1911, be-