1911 / 70 p. 9 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

6. Erwerbs- und Wirtschaftsgenossenschaften. 7. Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten. 8. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung,

Offentliche E Anzei gere 10. Verschiedene Bekanntmaihungen. | i A V i B S Ï D i l age E E «e garn S zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlih Preußishen Staatsanzeiger.

{aft (Hamburg-Amerika-Linie) in Hamburg über | Pfaudscheines auf ad e e 0D. BY a2 2 O d A erlin, Mittwoch, den 22, Mürz 1911

den Betrag von eintausend Mark. Der Inhaber | inuerhalb zweier Monate, von heute ab gerechnet, der Urkunde wird aufgefordert, seine Rechte bei | ein Berechtigter sich nicht melden sollte, der Pfand- der Gerichtsschreiberei des hiesigen Amtsgerichts, | schein für nichtig erllärt und für ihn ein Dupliïat KEP M E S SCOMUTS I M A R A 22: : Ünkersuhun s\achen. 2. Aufgebote, Verlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl. Fabrikdirektor Mor Faber in L.-Schleußig, zu 2, 4 und 9 als Abwesenheitspfleger. Aufgebotstermin vor

Ziviljustizgebäude vor dem Holstentor, Erdgeschoß, | ausgefertigt werden wird. 3 N op fs Fo S "p ' . Vertäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. dem unter ¿ten Amtsgerta : : iterzeihneten Amtsgericht wird auf Montag,

Mittelbau, Zimmer Nr. 165, spätestens aber in dem au} Leipzig, den 21. dfe C Freitag, den 3. November 1911, Vormittags | Teutonia Versicherung®aktiengesellschaft in Leipzig L , Verlosung 2c. von Wertpapi UNg 2c pieren. Kommanditgesell haften auf Aktien u. Aktiengesellschaften. den 27. November 194A, V j 2 | i - Vorm. 9 Uhr, anberaumt. (Es ergeht hierdurch die Aufforderung

123 Uhr, anberaumten Aufgebotstermin, daselbst, | vorm. Allg. Nenten- Capital- u. Lebensversicherungs- D a. an die Verschollenen, sich spätestens im Aufgebots-

Heiligengeistfeldflügel, Erdgeshoß, Zimmer Nr. 145, bank Teutonia, : anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigen- Or. Bio, Müller. N “O D D Q Hamburg, den 2. Februar 1911. ; | bot / 2) v4 fg h f N li 1 d Der Gerichts\{hreiber des Amtsgerichts. 4 Der Pfandschein Nr. 469 Y, den wir unterm vi} 1 C c 9 c, ASCL ul - 1, un = M 98, November 1901 über die von uns für Herrn ; Ink f A Af Sofort Qo 2 N 4 my in Zwikau î. Sa. wohnhaft, ausgefertigte Lebens- [110697] Au versicherung8police Nr. 135 700 vom 1. Januar 1898, Die Frau verw. E Stewbert e Pa ck j erlin ; ¡U ' | termine zu melden A HIALZE ; uns als verloren angezeigt worden. Wir fordern Peters und Walter & L , x x den, widrigenfalls die Todes- R ' ; Cf “N C LELi Walter Fa ck erfläru rfol: ; L U RES hiermit zur Anmeldung etwaiger Ansprüche bezüglich Aufgebot: 1) des Pfandbriefs Rer Me Stabe rung ersolgen wird, b. an alle, die Aubkunst 2 h G. N - “i E L , 7 vermöge testens im Aufgohatätso fündigung, daß, wenn innerhalb dreier Monate 100 M, früber zu 4 v E N ) iht Ani spätestens im Aufgebotstermine dem Ge- m beute rednet, ein Berechtigter sich nicht R A ee . O., jeßt zu 37 v. H. ver- | nzeige zu machen. von heute ab gerechnet, ein Berehligler 11ck mac) zinélih, 2) des Pfandbriefs der Meckl ‘Hypothek A. - Q en L ER P M Königliches Amtsgeriht. Abt. 11 A !. [111186] i

1. Untersuhungssachen. j 2, Aufgebote, Berlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl. 3. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

4. Verlosung 2c. von Wertpapieren. :

h, Kommanditgesells{chaften auf Aktien u. Aktiengesellschasten.

1) Untersuchungssachen. 18) Karl Scheuber, geb.

Widdern, O.-A. Neckarsulm, [111939] Strafbefehl. C. 94/11 1.

19) Gottlob BE, A 10. April 1888 in T Cleversulzbah, O.-A. Neckarsulm Auf den Antrag der Königlichen Staatsanwalt- 0) Eugen Ai L O Ms : L haft wird gegen Sie wegen der Beschuldigung, im 20) Eugen Wilhelm, geb. 2. November 1888 11 Sahre 1910 als Neservint ohne Erlaubnis ausge-

Gundelsheim, O.-A. M ; A A K Zügel, . 19. September 1 in wandert zu sein Uebertretung gegen § 360? des 21) Karl Zügel, geb. 19. September 1890 Strafgeseßbuchs —, wofür als Beweismittel be-

Murrhardt, O.-A. Backnang, R A i / L D : 929) Wilhelm Ludwig Leonhardt, geb. 23. We- zeichnet ist: die Nahwelsung des Königl. Bezirks- 2) Wilheln I SEOAS geb. 29 fommandos Kreuznach vom 28. 2. 1911, eine Geld-

zember 1890 in Kleingartach, O.-A. Brackenheim. strafe von fünfzig Mark, und für den Fall, daß die-

Heilbronn, den 18. März 1911. &F.-Nr. 787 ff. selbe nicht beigetrieben werden kann, eine Haftslrafe

Staatsanwalt Moser. von einem Tage für je fünf Mark festgesegt. Zu- gleich werden Ihnen die Kosten des Verfahrens

[111935] Verfügung. i

Die am 21. 2. 1902 vom Königlichen Gericht der [112093] auferlegt. Dieser Strafbefehl wird vollstreckbar, wenn Sie niht binuen einer Woche nach der

18. Division gegen den Rekruten Hermann Ernst Bayerische Vereinsbank in München. Zustellung bei dem unterzeichneten Gerichte s{hrift-

August Sauder aus dem Landwehrbezirk Kiel, jegt | Gemäß § 367 des Handelsgeseßbuhs geben wir Musketier der 8. Kompagnie Infanterieregiments bekannt, daß der Verlust nachstehender Pfandbriefe li oder zum Protokolle des Gerichtsschreibers Cin- Nr. 78, erlassene Beschlagnahmeverfügung und Fahnen- unseres Instituts angemeldet wurde : spruch erheben. Die Geldstrafe von 50 M und die | fluhtserflärung wird hiermit zurückgezogen. 40/0 Lik. BS èr. 108 649 zu A6 1000,—, unten berechneten Kosten von 4 M 40 A, zusammen Hannover, 20. März 1911. 34 0/0 Lit. B Nr. 126 614 zu 1000,—, 54 M 40 4, sind an die hiesige Gerichtskasse, Königl. Gericht der 19. 3s 9/0 Lit. 2 Nr. 61 180 zu f a Le Niktortastraße Nr. 38, binnen einer Woche nach [111936] Beschluß e Ae Hejna s Aer Pfandbriefe » G; 5 0 T E , CA F A C 1 28 A 8 SUTDe ‘u dgen0!1 n : dem Eintritte der Vollstreckbarkeit bei Ver: | " Aufgehoben wird die Fahnenfluchtserklärung und IIES E N E A eidung der Zwangsvollstreckung zu zahlen. Bei | 9ef( F O R N - 40/0 Lit. C Nr. 70 747 zu #6 500,—, meidu g A ag ¡redung zu zahzen. Tel Beschlagnahmeverfügung vom 12. 8. 09, betr. den 40/ Uit. D Nr. 113 310 zu 4 200,— der Zahlung ist dieser Strafbefehl vorzulegen oder | Musket. 5./120 Martin Weber aus Oberbalzheim L N Se agg S N durch Angabe Ihres Namens und der Geschäfts- | da letzterer beigebracht ist. / 49/0 Lit B Nr. 75 096 zu M 100,—, N nummer genau zu E e Ulm, den 18. März 1911. Ma Ut. B Nr. 42 530, 117 189, 118 490 zu je Kreuznach, den 17. März 1911. dal. Württ. Gericht ter 27. Division a E S U See à Königlicbes Amtsgericht. ol N S des G non Hille vit, O Ne. 3049, 6724, 24148 ez.) Weißgerber. a #6 900, und E (0e / / P O 31 0/9 Lit. D Nr. 42212 zu 4 200,—. l) Gebühr für den Strafbefehl .

München, den 21. März 1911. 63 des Gerichtskostengeseßes)

Die Direktion. 9) Auslagenpauschsaß 80b a. a. D.) » —,40 [90475] Aufgebot. zusammen M 54,40

: L i - Die von uns unterm 16. November 1898 auf das An Herrn Gustav Hal'enhof, Kellner, geb. 3. 10. Leben des Fräulein Katharina Gabler in Malberg- 1885 zu Körner, Kreis Mühlhausen 1. Thür., jeßt

L in New York.

17, Juni 1888 în

T p

6. Erwerbe. und Wirtschaftsgeno\senschaften. L A NUNG 2c. von Hechtsanwälten.

- Unfall- und Inbvaliditäts- 2c. Versicherun 9, Dankausweise. E s . Verschiedene Bekanntmachungen.

Öffentlicher Anzeiger.

Preis für den Naum einer 4gespaltenen Petitzcile 30

E

s

R

E

Wer der Verstorbenen etwas s{uldig ist, hat dies während der Cingabefrist anzumelden, ansonst eden ihn eine Vrdnung8buße bis auf Fr. 50 "A0 gelprochen werden fann. E N

riht anzumelden. Die Anmeldung hat die Angabe des Gegenstandes und des Grundes der Forderung zu enthalten. i Urkundliche Beweisstücke find in Urschrift e Sale dl Mecliorbenen 418 n O beizufügen. Die Nachlaßgläubiger, QAN, Deren Gründen besißt, hat sie während obiger Rec 8 ‘o e Berbin idbfoite L Bitte, #xrist ohne Nachteil für sein Vorz C TOR ets, vor den Verbindlichkeiten aus Pflichtteils- N ! (a0) ein Borzugsreht der Bi ‘echten, Vermächtnisse / [ “verüdiidtig hörde Zur Verfügung zu stellen. Ungerechtfertigte reten, Bermächtnissen und Auflagen berücksichtigt Unterlassung dieser Pflicht bat Ordnungsbuße und | aqu werden, von den Erben nur insoweit Beftiedi- überdies dad Erlbschen allfäliger Vorzugsrechte | zussesckchloieor Gläubige Tod Ae R E E Ee ( ugsre ausges{lossenen Gläubiger noch ein Üebers{huß er- Basel, den März 1911. R IINS ihnen jeder Grbe nah der Teilung ch / ! j d tachlassog Cs L E L A ( ; 2 Zivilgerichts\chreiberei Bas L f G Teil der N seinem Erbteil Et Bekanutmachung Abteilung für Erbsachen. T R der Berbindlichkeit. Für die Gläu- : Bor Vuetieler : bic aus Pflichtteilsre(ten, Vermächlnissen und ti Sb oa. agen jowie für die Gläubiger, denen die Erben F unbeschränkt haften, tritt, wenn sie sich nit melden,

Division. 99

falls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. | | [111680] Aufgebot. : hen, Zustel Otto Bruno Büttner, Nestaurateur in Meerane, jeßt ja C, QUITE sungen l. dergl, umgeschrieben am 4. Äpril 1900, ausgestellt haben, ist F Planufer 60, vertreten durch die Nehtsanwälte Dres M ; De ; r ; Q ; über Lebe d T » Nov a 7:0 des bezeichneten Pfandscheines auf mit der An- und Wechselbank in Schwerin Lt. D Nr. 6964 über Leben oder Tod der Verschollenen zu erteilen 0 L. Ir. 096. be G C “g L Tr Leipzi ! März 191 melden solle, der Pfandschein gemäß Punkk L DEN und Wechselbank in Schwerin Lt. D Nr. 2153 j pzig, am 11. März 1911. 99 Bersicherungsbedingungen [ur nichtig erklärt und 100 é, früber zu 4 b. H t h 53 über eventl. für ihn ein E ausgefertigt werden wird. zinslih, beantragt. Der “In bes n Ma N Leivzi n 21. März 1911. R e e L R R L i en Letpzig, den L MZLULI A WILTD aufgefordert späteste s S A a (wy à ' © Wex.c4 2 Q! PrR L , ens P d Teutonta Versicherungsaktiengesellshaft in Leipzig tober 1911, Mittags 12 Ube, ce n 3. Of- vorm. Allg. Renten- Capital- u. Lebensversicherungs- zeihneten Geriht, Taubenstraße 19 E: ank Teuton! E I NLTI f, I D Dr. B e ille Aufgebotstermine seine Rehte anzumelden und die t: U d T , A1 EL Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- E P Es erflärung der Urkunden erfolgen wird. B [ufgebot i Schwerin, den 15. März 1911 Der Pfandschein Nr. (& 553, den wir unkerm Großherzoglides Amtsgericht 99. August 1907 über die von uns sür Herrn M 0E Ie, Fohann Wilhelm August Vigali, Cisendreher in Aufgebot Lauda, jeyt în Mannheim, ausgefertigle Lebensver- Nibtung gegen hon Anwesensbesiter sicherung8police Nr. 168 987 vom 1. Juni 1904 f: rg Jungwirth von Kritenberg «èe L N R er versehen mit Nachtrag vom 27. Dezember 1910 E 30 Jahren nah Amerika AttOnewandet aut s Y ausgestellt haben, ist uns als verloren angezeigt / Yerschollen ist, wurde auf Antrag vites Gebe tigten worden. Wir [ordern hiermit zur Anmeldung 1s Aufgebotsverfahren zum - wede der Tod E S N etwaiger Ansprüche bezüglich des bezeichneten Psand- j eingeleitet. Es ergeht So dde tim \cheins auf mit der Ankündigung, daß, wenn A a. an den Verschollenen Georg Fin QEN erung : innerhalb dreier Monatê, von heute ab qge- V svätestens im Aufgebotstermine LARE E sich rehnet, ein Berechtigter sih nicht melden sollte, l Samstag, den 7. Oktober 19114 E aus der Pfandschein gemäß Punkt 15 der Versicherungs- #0 Uhr, im dieêsgerihtlihen Sibuna8sgel Ct O [ar ms erflärt und eventl. für ihn ein wird, anzumelden, widrigenfalls desen Tobede Duplikat ausgefertigt werden wird. erfolgen wird, b. an n veSerllarun( Le ° v s0 ird, b. an alle, -w Aus z Leivaig, den 21 M J Leben oder Tod des Bao ete Ausfunft über Teutonia Versicherungsaktiengesellshaft in Leipzig i mögen, spätestens im Autabbalatannie g E vorm. Allg. Nenten- Capital- i. Lebensversicherungsbank ; Amtsgericht Grafenau Anzeige zu maden Gn, e L euonia. Grafenau, den 17. März 1911. f Müller. K. Amtsgericht.

Bischoff.

Ñ Aufgebot. h

K Auf Antrag a. des Lmdwirts Georg Gick, der E

Pageaueröirau Margareta Birnstiel, geb. Gick, | [109376] S

per Len figoigunda Wiggall, geb. Gi, |_ Diejenigen Personen, welhen am Nachlaß des ar 2 S val A ord ea Scheller, geb. Gi, | 26. März 1793 in Goldbach geborenen später nac Gi, sämtli in Stbrior los arbara Schöpf, geb. | oder in die Nähe von Königsee verzogenen und ut Georg Gick, þ. des Deto eplere 4 vertreten durch | Auss{lußurteil des Herzogl. S. Amtsgerichts, 7, hier Sobstabt e: M. Ne age omen Andrea SRUB cten Maure L di a. V. Ver. 39 als Abwesenheitspflegers N

13H der Zeilung des Nalasses nur für ven seinem e R ( S ( tsprechen en Teil der Verbindlichkeit haftet. S derberg (Mark), den 14. März 1911. Köntgliches Amtsgericht.

zu 1e

Geldstrafe

9) Aufgebote, Verlusi- u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

[111692] Zwangsversteigerung.

Zum Zwecke der Aufhebung der Gemeinschaft, die in Ansehung des in Berlin, Stralauerstraße 44, be- legenen, im Grundbuche von Berlin Band 1 Blatt Nr. 13 zur Zeit der Eintragung des Bersteigerungs- vermerks auf den Namen a. der Ghefrau des Kauf- manns Cyran, Elsbeth geb. Matterne zu Berlin, b. der geschiedenen Frau Frieda Schellack, geb. Matterne, zu Halensee, je zur Hälfte eingetragenen Grundstücks besteht, soll dieses Grundstück am S. Juni 41918, Vormittags Uk Uhr, durch das unterzeichnete Gericht, Neue Friedrichstr. 13/14, 111. (drittes) Stockwerk, Zimmer Nr. 113—115, ver- steigert werden. Das Grundstück Gemarkung Berlin ist als in den ungetrennten Hofräumen belegen, mit einer Fläcbe im Kataster nit nach- gewiesen, dagegen unter Nr. 876 der Gebäudesteuer- rolle verzeichnet. Es besteht aus: a. BVorderwohn- haus mit l[inkem Seitenflügel und dret Höfen, þ. Remise rechts, c. Stall und Wohngebäude links und quer, d. zweites Wohngebäude links und quer, und ist bei einem jährlichen Nußungs8wert von 13 620 M mit 511,50 4 Jahresbetrag zur Gebäudesteuer ver- anlagt. Der Versteigerungsvermerk ist am 2. März 1911 in das Grundbuch eingetragen. Es ergeht die Aufforderung, Rechte, soweit sie zur Zeit der Ein- tragung des Versteigerungsvermerkes aus dem Grund- buche nicht ersichtlih waren, spätestens im Versteige- rungstermine vor der Aufforderung zur Abgabe von Geboten anzumelden und, wenn der Antragsteller widerspricht, glaubhaft zu machen, widrigenfalls sie bei der Feststellung des geringsten Gebots nicht berücksichtigt und bei der Verteilung des Bersteige- rungserlöses den übrigen Rechten nachgeseßt werden. Diejenigen, welche ein der Versteigerung entgegen-

| [111688]

l í u Um \f 4

nh 9 Cre ( e Er 7 bom 93. Januar 1911 für tot erklärten May

odstat Dè. Mr. 39 als gesellen Johann Samuel Haz rbrehte z ri Kestaurateursohnes Solef Fohann Durner ergeht tehen werden (hn e LLHORR Oi Q)! Ï )iermit die Auffordernng, 1) an den am 28. August | zu So id, den 13. Mai A911, Vorm 1868 geboren Güttler Ar 1 28. Uug zum Sounabend, den 13. Mai 1911, Vor ER ae C eyn Pen Jakob Gick von Sney, | 10 Uhr, mündli oder schriftlich beim 1 eritid Sohn des am 12. Februar 1910 vers I Qx y QHEL JTTTUCY Deim Untrerzet- Mader Gers E S 10 verstorbenen Korb- | neten Gerichte anzumelden. und am 28 59 Au it AROL „ln Gt dos Gotha, den 9. März 1911 und am 29./29. August 1894 in Gesellshaft des Herzogl. S. Amtsgeric Musikers Hans Kressel, Oekonomen Gustav Mei T E O Schramm, des Korbmachers Stefan Röhrig von E | © [ 1 M tvas Von ah n htnor welche f î “5 30 cet AgeE Uten auêgewandert, Þ. an den am [112037 Aufgebot. iur insoweit Beftiediaung verlangen als si ne@ Michael N Sohn des Bahnhofsrestaurateurs | Der Nechtsanwalt Friß Ladewig in Berlin, Pank- | Bef ide Tee A - ges leffenen Gle N Vurner in Hochstadt ‘geborenen Josef straße 93, hat als Na{laßpfleger für die Erben des | » FILICIYNUY ( DEL U ausgeschlosffenen Gläubiger Johann Durner, geboren in Hochstadt a. M. und | am 21. September 1910 in Berlin, Münzstraße 1, “Rhei dbeee, ben 16, f | 0 qa c Son 12 Cut s - VE li C ch4 n, AcunziiraRße 1 @ ‘i 6 », März [ As e R 12. oder 13. Junt 1892 nach Amerika | verstorbenen Kaufmanns Max Brinitzer das Auf- I E Ube Un bart Ailoea, MiZURA spätestens im Aufgebotstermin zu gebotsverfahren zum Zwecke der Auss{ließung v N gert ) » » Tobdogorfit E E g B UXU N 0 D L Er P L ELG fa ung. A N E es Lodeserklérung erfolgen Nachlaßgläubigern beantragt. Die Nachla} aläubige: [111174] Bekauntmachung. wird, 2) Mle, we he Auskunft über Leben oder | werden daher aufgefordert h Age Durch Aus\{lußurteil des unterzeihneten G ichts - Ì I T6 ( f 4 5 L C, L 4 5 ¿ ¿r | l t j /Y j | D der genannten Jakob Gick und Josef JFohaun den Nachlaß D svätestens tin [| vom 3. März 1911 ift 1) der A, V Arbei (8 urner zu erteilen vermögen, spätestens im i s dem auf den 4 M ai C L TEIEN N L Michael Witt RSA t O 7 R Oen rdetiter gebotstermine dem Gerichte Anzeige zu machen N 1H Uhr v tai 1911, Vormittags L L, b s i N Crigtbal (ert S Set / L f erte Anzet( ven. M Jor dem unterzeichneten Geri{t Veo ly | wohnhaft in Wilhelmsth( egt S senau), 3 L “Aufgebot. Als Aufgebotstermin wird Freitag, der 6. Ok- | C. 2, , Friédrihstt, 13 ta D l, Deilin | Ci Kraus De ges! (2 Sealenau), und ist das Aufgebot zwecks Todeserklärung gemäß LORTE 1911, Vormittags 10 Uhr, Zimmer | Zimmer 106/108, anberaunten Aufgebotstermine bei | des zu 1 genannten Michael A Loe da lusge ot wed To e lärung emä e i E L ch Jeooleiermine bet gena er L Wilbelms, geboren Wilhelmsthal (jeßt

diesem Gericht anzumelde J: s R e Ry 1 A ES RAù A S : 8 . : ja c L j anzumelden. Die Anmelduna bat | W 9- September 1872 f tragt: 1. von dem Abwesenheitspfleger Eigentümer Lichtenfels, den 13. März 1911. die Angabe des Gegenstandes le Anmeldung hat S Bléutdua autaut t L, n O G K. Amtsgericht Lichtenfels u geNitandes Und des Grundes enau), zuleßl wohnhaft ebendort, für tot er-

S E i Zeitpunkt des Todes wird für Michael

: j

2 cnhard ZTeôte in Bromberg betreffs des ver- [Molenen Cigentümers Michael Carl Stöck ge: lie a a »oren am 30. September 1843 zu 9 f bei | [111187] i | t C : i } RTET s 10 43 zu Annendorf bei 11154 RNufgebot. zufügen. Die Nawlaßaläubiger, welGe ; Witt der 1. Januar 1904 festgestel R nicht 76 uns meldet, werden wir leßteren Labi E r des Wirts Johann Friedrih Stö | . Der Weichensteller a. D. Matthias Wilßelm Stein me den aren Uu C a E, N S Bromberg, den 3. März 1911. S ua efificen, und feiner Ebefrau, Anna Catharina geb Zitz s in Flittard bei Mülbeir A t ck E N oval T3 Bree v Ms V JTLC)IS, DOT en N g, VEN D. ZCATI 1c Ï i i , arinc ; uleßzt / tülheim a. Rhein, Kirchstraße 38, | Verbindlichkeiten aus Pflichtteilsrechte ermä A : » , n 18. März 1911. wohnhaft NBRromb / 7 DIB, Zuli 4 j M ¡ITAe 39, 4 7 Cl aus Pfichtteilsrehten, Vermächt- Königliches Amtsgericht. Magdeburg, den 18. März 1911 hnhast in Bromberg, 11. von dem Abwesenheits- Ta E: den verschollenen Fahrikarbeiter oder | nissen und Auflagen berücksichtigt zu werden, von Ba Lig Ds b E Vietrich Heinrich Weber, ge- | Erben nur insoweit Befriedigung verlangen als oren am 14. Juni 1853, zuleßt wohnhaft in Lüden- | lh nah Befriedigung der nicht ausges{lossenen Gläu- 10. Septenml ; ( n (Glau 10. September 1831 zu

Milheltna tn Maadebur vfleaer Stadtrat Schönhe ; fu

M aouel amts 4 U «Af F C E Schönberg in Bromberg betreffs Allgemeine Versicherungs- Aktien-Gesellschaft. des verschollenen Schiffsgehilfen Theophil Kuch- | 22k j )

# E verhetratet gewesen mit der am 21. November biger noch ein Ueberschuß eraibt. Auch haftet tbnen | | ; - O hshausen,

004 zu Ludenschetd verstorbenen Christine geb. Stein, | leder Grbe nah der Teilung des Ne las R h Ana QOTHUREC, geboren am 25. Februar 1834

czynski, Sobn der Vinzent- und Dorothea, geb

T)» v V Dye l a Pi T D 5

| 5 ufge E R N, A Gheleute, zuletzt wohn- | :

i SewerkiGaft es in der Gemeinde Dah alt in Bromberg, und ange e; - ao I T0 t 3 290 L R c E G j x E ulekt mohnhaît tn © c

K 8 O] S T Bergwerks „Verei ito Silber- T O R a L angebli um Jahre 1866 Le Me ertlâren. Der bezeichnete Verschollene | für den seinem Erbteil entsprehenden Teil der Ver- | Kinder der Ebel uet wohnhaft in Dchshausen,

Kreis Olpe, gelegenen Bergwerks „Bereinigter De" E E O Jahre 1870 während der Schiff- | wird aufgefordert, \ih spätestens in dem auf den | bindlihkeit. Für die Gläubiger aus Pflichtteils: | und Anna Katharina, geb. Herwig, zu Debsbanser

5p 0 bo ra on Mor Afomn Dei R abrt bei Orantenbura s AXN, Üb C L. E 2 L ES aubiger aus Pucttellt nd Unn tatharin ch. Hertwt 1D Pg

erd ' vertreten 2 A BLEEN entanten 5 D j T Dranienburg an der Cholera verstorben. 19, Dezember 1911, Vormittags UUA Uhr, rechten, Vermächtnissen und Auflagen E die | G Era N na, ged. Berwig, zu Dhshausen

ck11 n Steae al DdU9 4 ebo l CACiC ’Te 0 on Pro FAof Br i L M E R ors ; 4 Ry L 5 l n B YL |LILIT Ju (C ind dure s\chlußurtei Do 6 L für

Kreuz in Siegen, Har da Ausger eichneten Verschollenen werden aufgefordert, | dem unterzeichneten Gericht, Zimmer Nr. 63, | Gläubiger, denen die Erben unbescränkt h é] Be Me, UOINSUBUTTEN - O 09. FROrr, Ma fue anberaumten Aufgebotstermine A a E A ; t Uv Mrantt Vatten, } Tot LrTiaet falls di Ido gebotstermine zu melden, widrigen- tritt, wenn fie sih niht melden, nur der Nechts ssel, aus die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, : i

0 der Kurxscheine 2 ich Nr. 10, 11, 18, 19, 12, 95 und 96 der vorgenannten ch) pätestens in dem auf den 16. Dezember A. » . ; 7 e de. asel, den 16 =.. 1041 l 12 Uhr, vor dem unterzeich- Serte na&teil ein, daß jeder Erbe ibnen nad der Teil Cassel, den 16. März 1911. vel M6 . jeder Crbe thnen nach de eilun r M ! R che Auskunft über Leben oder Tod des Ver- | des Nachlasses nur für den f 1 Erbteil t 0 Ie. ck10 bat o e P ei q T DLEI en f [ollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Auf n E l

N 11. Januar 1911 is in Nheinsberg s | Zentenempfänger Karl Wemmer verstorben. j lufgebotéverfabren zum Zwecke der Ausschließung von Nachlaßgläubigern it beantragt. Diese mögen lhre Forderungen im Aufgebotstermin ga: S i e Sue R O

9A] C beim unterzeichneten | Gericht unter Angabe des Gegenstandes und Grundes eisüugung der Beweisstücke anmelden. c

der Das

weich ausgefertigte Police Nr. 180 304 über é 1000 ist der Versicherten abhanden gekommen. Der gegen- wärtige Inhaber der Police wird aufgefordert, fich biunen spätestens 6 Mouaten bei uns zu melden, widrigenfalls die Police für kraftlos erklärt und der Versicherten eine neue Ausfertigung erteilt wird. Berliu, den 17. Januar 1911.

Victoria zu Berlin Allgemeine Versicherungs-Actien- Gesellschaft. O. Gerstenberg, Generaldirektor.

111107 | Der Hinterlegungsshein Nr. 83 814, ausgestellt über die Hinterlegung des Bersicherungsscheins Nr. 370 571, nach welhem eine Versicherung au] das Leben des Kaufmanns Franz Theodor Schulz in Berlin, genanmen worden ist, soll abhanden Dr gekommen sein. Wer sich im Besiß der Urkunde S befindet oder Rechte an - der Versicherung nachweisen kann, möge sich bis zum 22. Mai 1911 bei uns melden, widrigenfalls wir dem nach unseren Büchern Berechtigten eine Eirsaßurkunde ausstellen oder ihm den bei uns hinterlegten Ver- sicherungs\{hein Nr. 370571 ohne Nückgabe des Hinterlegungs\heins Nr. 83 814 ausliefern werden. Gotha, den 18. März 1911.

Gothaer Lebensversicherungsbank a. G.

Dr. R. Mueller.

[111659 Aufgebot. Die Versicherungspolice Nr. 109 874, die wir unterm 31. Dezember 1890 für Herrn Hermann Gayke, Badbesiyer in Polzin, Kr. Belgard, verstorben am 7. Juli 1895, lautend auf den Namen Johannes Erich Ädolf Gatke, ausgefertigl haben, ift uns als verloren angezeigt worden. Wir fordern hiermit zur Anmeldung etwaiger Ansprüche der

Ausgefertigt: Kreuznach, den 18. März 1911. (L B) Schulze, Aktuar, als Geridts\chreiber des Kal. Amtsgerichts. Abt. 7.

112000] : K. Württ. Staatsanwaltschaft Ellwangen.

Fn der Strafsache gegen :

1) den am 21. Februar 1890 in Herlikofen, O.-A. Gmünd, geborenen Goldarbeiter Albert Holz,

9) den am 16. August 1888 in Fleinheim, O.-A. Heidenheim, geborenen Bierbrauer Jakob Strohm,

3) den am 15. Juni 1890 in Möshnhof, Gde. Bartolomä, O.-A. Gmünd, geborenen Kutscher August Adolf Zieger,

4) den am 2. Dezember 1890 in Gmünd geborenen Goldarbeiter Otto Bernhard Wieseufarth,

5) den am 7. Januar 1888 tn Büsserah (Schweiz) geborenen Bäergesellen Hermann Otto Wahlen- mayer,

6) den am 25. Ziseleur Friedrich

T) den am 11. Bühlerzell, O.-A. Heinrich Vogt,

8) den am 13. August 1888 in Eglingen, O.-A. Nereéheim, geborenen Metzger Georg Zett,

9) den am 28. Mai 1888 in Dischingen, O.-A. Neresheim, geborenen Bauer Karl Iosef Müller,

wegen Verletzung der Wehrpflicht, hat die Straf- kammer des K. Landgerichts Ellwangen durch Beschluß vom 3./8. März 1911 gemäß § 326 der Strafprozeß r An / “7 ODorurtidAon Motrho of; No Nor. L E a im Deut|chen Neiche befindliche A stehendes Recht haben, werden aufgefordert, vor der mögen der Angeklagten je bis zum Betrage von (Vetoilunt 2 Quscblaas die Aufheb! d 500 / mit Beschlag belegt. Srteilung des Zu|tags O usYeoung oder ein] 8

Den 18. März 1911. / weilige Einstellung des Verfahrens. herbeizuführen,

Staatsanwalt Hahn. widrigenfalls für das Recht der Versteigerungserlös an N Pai die Stelle des versteigerten Gegenstandes tritt. [111937 Fahnenfluchtserklärung. 00, A,

Fn der ÜUntersuhungssache gegen den Musketier Berlin, den 13. März I : ens Erihsen Söndergaard der 2. Kompagnie Königliches Amtsgericht Berlin-Mitte. Abt. 85. Fnfanterieregiments Nr. 129, wegen Fahnenflucht, [103323] Zwangsversteigerung. wird auf Grund der §§ 69 ff. des Militärstrafgeseß- Im Wege der wangsvollstreckung soll das in buchs sowie der §8 356, 360 der Militärstrafgerihts- | Hermsdorf belegene, im Grundbuche von Hermsdorf erflärt. der Beschuldigte hierdurch für fahnenflühtig | Band 8 Blatt Nr. 234 zur Zeit der Eintragung erklärt. L des Versteigerungsvermerks auf den Namen des

Graudenz, den 18. März 1911. Maurermeisters Gustav Gutshow in Hermsdorf ein-

Des Die

ro Q 1 dick

tre Forderungen gegen es %Yerstorbenen

Fw R 4

Oeffentliches Aufgebot. i j November 1901 auf : (Es : d LD M,

(111944) [111683] A Veber die von uns unterm 7. ] „Ce das Leben des Kaufmanns Herrn Hermann Schmalz in Lauscha ausgestellte Police Nr. 54 211 haben wir unterm 1. Dezember 1906 einen Hinterlegungsschein erteilt. Dieser Schein ist in Verlust geraten. Wenn innerhalb dreier Monate sih der Inhaber des

J

Juni 1888 in Gmünd geborenen dèr Forderung zu enthalten. Urkundlidßé Beweis, | klärt. Als a y Ì tüde m ( l d [D {rfunt Je Delve1sg- I i++ % l

SPpaune üde find in Urs@rift oder in Abs@Grift hot, | Witt der 1. Januar 1898 und i

Juni 1888 in Röbmen, Gde. c rit oder in Ab\chrift bei l der 1. Fanuar 1898 und für Emilie Amanda Ellwangen, geborenen Dienstknecht

SoR VCO

ie verschollenen Geschwister Reuß : a. Valentin 4 c T E

[111189] Nusfgebot.

bezüglich bezeichneten Police auf mit der Ankündigung, daß wenn innerhalb vreier Monate, von heute ab gerechnet, ein Berechtigter {1h nicht melden sollte, die Police gemäß Punkt 9 der Versicherungsbedin gungen für nichtig erklärt werden wird. Leipzig, den 20. Januar 1911. Teutonia Versicherungsaktiengesellschaft in Leipzig vorm. Allg. Nenten- Capital- u. Lebensversicherungöbanl Teutonia. Dr. Bischoff.

[111677] Aufgebot.

Die Lebensversicherungspolice Nr. 23 863, die wir unterm 1. August 1868 für Herrn Theodor L 1dwoig Heinrih Böttcher, Kürschnermeister in Wismar,

110]

VLUi

Liguidator, bei den Kuxscheinen der eingetragene, jeßt vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im verstorbene Gewerke auf die in den Scheinen ver- Uufgebotstermine dem Gerichte Anzeige zu maGen brieften Anteile am Bergwerk verzichtet haben. Die Bromberg, den 17. März 1911. lt Kurxcheine Nr. 18 und 19 sind eingetragen auf den Königliches Amtsgericht. Namen der Witwe Joh. Jos. Burghaus aus Dahl ——

bei Olpe. Die Inhaber der vorbezeichneten Kux- scheine werden aufgefordert, spätestens in dem am 28. November 1911, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Zimmer Nr. 11, anbe-

[111195] Der Gerichtssekretär Paul Henning in Dessau

nor tel _— |OTr 7 odel Ai Cl

179] o ls 9 wPfonhottänF po E17 ck T G i LLLLL79) n Aufgebot. als Abwesenheitspfleger für den Schlosser Gottfried | in E N 04. Der Landwirt Hieronymus Vogel in Bretten hat beantragt, feinen am 8. April 1849 in

§2 tton Oh nien g d b ¿ C7 e c Bretten orenen, zuleßt in Freiburg wohnhaften

T Mot Sd U VDeS Ivit der

Gewerk\{haft beantragt. Die Kurscheine Nr. 10, 1 | neten Gericht Zimmer Nr. 12 T à r. 12, anb n 92 y Hesse in Liguidation zu Siegen, die Kurscheine Nr. 99 gebotstermine u melde A beraumten Auf ë jetnem Desse tin Llquidallon Z1 De e AUTIMerne (T. CvolstermIine zu melden, widrigenfalls die Todes- sprechenden [11 h QL rant (2 N „oto 49 ck44 P L) vf; d vis j P Dit L C ¡ / - Lt 1 und 96 fur Hyronmmmus Wertebach zu Slegen (Valin ). y ] erfolgen wird. An alle, welch{e Auskunft forderung , patestens im Aufgebotstermine dem den 6. März 1911 Kurscheinen Nr. 10, 11 und 12 über Leben oder Tod der Verschollene i A A y y Ven Czntalides 9 « Lars 1911. & [Uj / L «chSCTICDO enen zu erteilen Lüdenscheid D 16 M: Königliches Imtsgeriht Berlin-Mitte. Abteiluna 34 n dem Aufgebotsverfabren zum wee c L eid, den 16. Marz 1911. d cia drs due s - DarGeais j Y L A Le (DEUT (C odeds Könialiches Amtsgericht. [111178] Aufgebot. (Biacon N I werm Aouiger a Î E Ee A4 am . Ul 1062, bat das ? Na Gino | 4 S s k Aufgebot. Zadlaßverwalter des am 13. Dezember 1910 in | Gr Gerichtsa! e Mot ep Eßlingen verstorbenen Ernst Fahrton, Weinhändlers s N ee MMOINA GLHCIENS, L rei forvenen Grnit Fahrion, Weinhändlers Vilhelm Königer aus Gießen, geboren Albrecht, hat beantraat, d : L OEj el Ak 5 * El ( t 2 , hat beantragt, den verschollenen Schlosser | der Aus}{ließung von Nachlaßgläubi nd E [CD 0T ALUUL BUNnçÇ n Yachl Baläub D be Ô Gottfried E ¿Lo N C N Lu J bon MNachlaßgläubigern bean de e ottfried Albrecht, zuleßt wohnhaft in Zei, für | tragt. Die Nachlaßgläubiger werden daher auf- e mber i f Vle Kosten des

und 12 waren anfänglich ausgejtellt für Beulke & Toi) Nor Norkt 2 : e f erklärung lia Teil der Verbindlichkeit haftet. M E L 7 N 4 O o 6 w A A Y Bei den 12 soll der Gericht Anzeige zu machen. ; B umen Des Drofherttas! a) GégedviiniRidiiie ï 7 M y ln 290 099 f 1 el aus apita E (N » NIozirfäann x Q d ec Y! t M G 7 y s eer OVezirlsnolar Lang in Sßplingen hat als ronzyerzogliche Amtsgericht in Gießeu dur den FhTtnao a Mirfaokataunont É If | Cßlingen, das Aufgebotsverfahren zum Zwecke | daselbst am 10. Juli 1862, wird für tot erklärt i A Ae Vas a L . fas i s d E eY o ; [ y y e h \ festacit 114 zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird | gefordert, ihre Forderungen gegen den Nachlaß dem Na E L Last

RY A Bruder h 0 de Le

Geridt der 35. Division. getragene Grundstück am 21. April 1911, Vor-

[111938] K, Staatsanwaltschaft Heilbronn.

Dur Beschluß der 11. Strafkammer des K. Landgerichts hier ist gegen nagenannte Personen wegen Verleßung der Wehrpflicht gemäß §8 326, 480 St.-P.-O. die Beschlagnahme ihres im Deutschen Neidbe befindlichen Vermögens verfügt worten, nämlich:

1) Heinri Arnold, geb. 8. Oelbronn, O.-A. Maulbronn,

9) Paul Belschuer, geb. 10. Juli 1888 in Kirch- heim, O.- A. Besigheim,

3) Karl Frauk, geb. 20. Oktober Backnang,

4) Karl Franz, geb. 30. Juni 1888 in Möck- mühl, O.-A. Neckarsulm,

5) Wilhelm Hafner, geb. 14. September 1890 in Spiegelberg, O.-A. Backnang,

6) Karl Heidinger, geb. 19. Dezember 1890 in Stuttgart,

7) Otto Krämer, geb. 18. Februar 1888 in Möckmühl, O.-A. Neckarsulm,

8) Nobert Kurz, geb. 22. März 1890 in Gallen- hof, Gde. Sechselberg, O.-A. Backnang,

9) Christian Langbein, geb. 23. Juni 1888 in Lampoldshausen, O.-A. Neckarsulm,

10) August Lägler, geb. 10. August 1890 in Frauenzimmern, O.-A. Brackenheim,

11) Andreas Mangold, geb. 29. März 1888 in Kochendorf, O -A. Neckarsulm

12) Gustav Mayer, geb. 21. Mai 1890 in Hausen a. Z., O.-A. Brackenheim,

13) Eduard Mech, geb. 2. Februar 1888 in MWurmberg, O.-A. Maulbronn,

14) Robert Mödinger, geb. in Vaihingen a. E.

10) 1890 in Niet, O.-A. Vaihingen,

Februar 1888 in

1890 in

16) Friedrih Nüägele, geb. 3. September 1890 geb. 27. September 1883

in Fux O „A. Backnang, 17) Adam Neichert,

29. Februar 1888 Karl Robert Müller, geb. 30. Oktober

an der Gerichtsstelle, Nr. 30, 1 Treppe Hermsdorf, Roonstraße 62 u Grundstü enthält: a. Hausgarten, þ. Waschküche und besteht aus den 1865/194 2c. Größe. Gemeindebezirks Hermédorf

einem jährlichen Nußungs! zeichnet. bruar 1911 in

Ag

das Grundb1

Königliches Amtsgericht Berl

[111684] Aufge Der Schulze Hermann

gegangenen, von der Zuer zu Demmin am 16. April

fälligen Dividendenscheine Der Inhaber der Vormittags 10 Uhr,

Gericht anberaumten Aufge anzumelden und die Urkund

[102990] __ Aufge

Das Amtsgeriht Hamb1 Aufgebot erlassen: Die W treten durch den Nechtsar

zuc Kraftloserklärung der

in Weißach, O.- A. Vaihingen,

Hamburg- Amerikanischen

mittags 10} Uhr, durch das unterzeichnete Gericht versteigert werden. Wohnhaus mit Hofraum und Trennstücken des Kartenblatts 4 Gs ift in der Grundsteuermutterrolle und in der Gebäudestcuerrolle unter Nr. 307 Der Versteigerungsvermerk ist am 11. Fe-

Verliu, den 20. Februar 1911.

vertreten durh den Rechtsanwalt Dr. Ziemssen zu Demmin, hat. das Aufgebot der angeblich verloren

Nr. 297 und B Nr. 298, sowie der in ten Geschästsjahren 1909 bis 1911

Urkunden

spätestens in dem auf den 27. November 1911,

falls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird. Demmin, den 9. März 1911.

Könialiches Amtsgericht.

in Oldenborstel bei Schenefeld (Bez Kiel), ver-

Haussmann in Itzehoe, hat das

Brunnenplag, Zimmer Vas in nd Moltkestraße, belegene

Abort und qm des unter Artikel Nr. 231 mit ver-

und 1864/1 15

mit Nemise

von 7 a

vert von 2615 M 1 eingetragen,

in-Wedding. Abteilung 6.

bot. : Schlapmann în

Upost,

fabrik Aktien-Gesellschaft 1884 ausgestellten Aktien lautend über je 500 4,

nebst Talons beaniragt. wird aufgefordert,

vor dem unterzeichneten botstermine seine Rechte en vorzulegen, widrigen-

bot. irg hat heute folgendes iiwe Anna Timmermann

walt und Notar Georg Aufgebot beantragt Aktie Nr. 55 039 der

verstorben am 24. November 1910 ebendaselbst, aus- gefertigt haben, ist uns als verloren angezeigt worden. Mir fordern hiermit zur Anmeldung etwaiger An sprüche bezügli der bezeichneten Police auf mit der Ankündigung, daß, wenn innerhalb zweier Mo nate, von heute ab gerehnet, ein Berechtigter sich nit melden sollte, die Police für nichtig erklärt werden wird. Leipzig, den 21. März 1911. Teutonia Versicherungsaktiengesellshaft in Leipzig vorm. Allg. Nenten- Capital- u. Lebensversiherungsbank Teutonia. Dr. Bischoff. Müller.

[111679] Aufgebot.

Der Pfandschein Nr. H 869, den wir unterm 1. März 1910 über die von uns für Herrn Michael Karl jun., Fabrikbesißer tkn München, ausgefertigte Lebensversicherungspolice Nr. 174253 vom 1. Mai 1905 ausgestellt haben, ist uns als verloren angezeigt worden. Wir fordern hiermit zur Anmeldung etwaiger Ansprüche bezüglih des bezeihneten Pfandscheines auf mit der Ankündigung, daß, wenn innerhalb dreicr Monate, von heute ab gerechnet, ein Be- rechtigter sh nicht melden sollte, der Pfandschein gemäß Punkt 15 der Versicherungsbedingungen für nichtig erklärt und event. für ihn ein Duplikat aus- gefertigt werden wird.

Leipzig, den 21. März 1911.

Teutonia Versicherungsaktiengesellshaft in Lipzig vorm. Allg. Nenten- Capital- u. Lebensversicherungsbank Teutonia.

Dr Uo S T TEL: [111678] s Aufgebot.

Der Pfandschein Nr. 263 Q, den wir unterm 3. Juli 1906 über die von uns für Herrn Erhard Weischedel, Maschinenfabrikant und Mechaniker in Schw -Hall, jeßt Ingenieur in Mainz, ausgefertigte Lebensversiherungépolice Nr. 80632 vom 20. Vai 1882 ausgestellt haben, ift uns als verloren an- gezeigt worden. Wir fordern hiermit zur Anmel-

raumten Termine ihre Rechte anzumelden und die Kurscheine vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung der Kurxscheine erfolgen wird. Olpe, den 14. Véärz 1911. Königliches Amtsgericht.

Aufgebot.

Herzoglichen Kammer, Direktion Braunschweig werden, nachdem zwischen dieser und den Erben des Dachdeckermeisters und Steinbruchsbesitzers Ludwig Brandt zu Stadt- oldendorf, nämlich 1) Witwe Dorothee Brandt, geb. Meihmann, in Stadtoldendorf, 2) Fräulein Marie Brandt in Stadtoldendorf, 3) Landwirt Ludwig Brandt in Stadtoldendorf, 4) Ehefrau Johanne Pelz, geb. Brandt, in Dresden, die Ablösung der ihrem Gehöfte No. ass. 42 zu Stadtoldendorf gu stehenden Berechtigung zum Bezuge einer Brenn- holzrente aus den Herzoglichen Forsten mittels Nezesses Nr. 23 364 vom 25./29. November 1910 und 14. Sanuar 1911, bestättgt am 10. Februar 1911, gegen eine Kapitalentshädigung von 800 S, nebft 4 9/6 Zinsen, vom 2. Januar 1911 an gerechnet, ver- cinbart worden ist, alle dritten Beteiligten, welche auf diese Entshädigung Ansprüche zu haben ver- meinen, damit aufgefordert, solhe bei dem Herzoglichen Amtsgerichte hierselbst spätestens in dem vor dem- selben auf den 16. November 191 L, Vor- mittags D} Uhr. anberaumten, gleichzeitig zur Aus- zahlung des Ablösungskapitals bestimmten Nuf ebots- termine anzumelden, widrigenfalls ihre Ansprüche ausgeschlossen werden und die vollständige Befretung der Herzoglichen Kammer rücksihtlich der Ansprüche Dritter auf die Kapitalentshädigung mit deren Aus- zahlung an den Berechtigten oder deren gerichtlidher Hinterlegung eintritt.

Stadtoldendorf, den 3. März 1911. Der Gerichtsschreiber Herzoglien Amtsgerichts: Graßh off FGerichts\ekretär.

[111193] Auf Antrag der der Forsten, zu

Paketfahrt-Acti:n-Gesell-

dung etwaiger Ansprüche bezüglich des bezeichneten

ael Bruder Christof Wilhelm Vogel, Architekt, welcher im Jabre 1882 von Freiburg aus nach Amerika aus- gewandert ijt und tim Jahre 1897 die letzte Nach- rit von {ih aus Detroit shickte, für tot zu erklären. Ver bezeichnete Verschollene wird daher aufgefor dert, ih spätestens in dem auf 26. Oktober 1911, Vorm. 9 Phr, vor dem Amtsgerichte hierselbst, Holzmarktplay Nr. 6, 11. Stock, Zimmer 6, bestimmten Termin zu melden, widrigenfalls seine eserklärung erfolgen wird. An alle, die über oder Leben des Verschollenen Auskunft erteilen lönnen, ergeht die Aufforderung, \pätestens im Auf- gebotstermine dem Geriht hiervon Mitteilung zu machen. 4 B „Freiburg, den 13. März 1911. Ver Gerichtsschreiber Gr. Amtsgerih1s, 1V :

Hehn.

[111185]

Bei dem unterzeihneten Gerichte ist das Auf- gebotsverfahren zur Herbeiführung der Todeserklärung olgender verschollener Personen : i u l) der am 3. Mai 1844 in Connewiy geborenen rouise Wilhelmine verehel. Kern, geb. Gentysch,

2) des am 30. September 1870 in Ziegelroda ge- borenen Schlossers Friedrich Wilhelm August Otto

9) des am 24. Juni 1843 {n Holzkirch geborenen Yandarbeiters Johann Wilhelm Oskar Kühn,

aufgefordert, sih spätestens in dem auf den 25. Of tober L911, Mittags 12 Uhr, vor dem unter- zeihneten Gericht, Zimmer Nr. 5, anberaumten Auf gebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todes erklärung erfolgen wtrd. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen

gebotstermine dem Gericht Anzetge zu machen Zeitz, den 14. März 1911. : Königliches Amtsgericht. [111690] Aufgebot. _ Die Chefrau Friederike Grundmann, geb. Kegel in Ziesar hat beantragt, ihren vershollenen Ghe- mann, den Schuhmachermecister Karl Grundmann geboren am 3. Oktober 1843, ehelihen Sohn des Schuhmachers Gottfried Grundmann und 1 Frau Karoline geb. Jaenecke, zuleßt wohnhaft gewesen in Ziesar, für tot zu erklären. Der be- zeichnete Verschollene wird aufgefordert, sich spätestens in dem auf den 18. Oktober 1911, Vor- mittags 1A Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigen falls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle welche Auskunft über Leben oder Tod des Ver- ollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforde- rung, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen.

Jetiner

vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Auf- |

borenen Friederike Auguste Puls, borenen Atbeiters Friedri H-rmann Séhueider, und [

Kaufmanns Arthur Christian Biehl

4) der am 31. Oktober 1854 in Lüßschena ge- 9) des am 1. September 1877 in Eilenburg ge-

6) des am 25. Dezember 1866 in Leipzig geborenen

Ziesar, den 15. März 1911. Königliches Amtsgericht.

111160] Auskündung sub beneflcio inventarii. Wer an die am 1. März 1911 verstorbene Witwe

OVlehl, geb. Händel, in Leipzig, vertreten durch den

_tingelettet worden. Antragsteller sind: zu 1: der Trichinenschauer Karl Louis Reinhold Nandolph in x-Gonnewißz, zu 2: der Bauaufscher Friedrich Otto Schul in L.-Skötterig, zu 3: der Rottenführer Fulius Robert Oskar Kühn in Mockau, zu 4: der C aganstaltsarbeiter Friedrih Wilhelm Jacob in L--Lößnig, zu 5: der Lokomotivheizer Friedrich Robert relpniß tin Schönefeld/ und zu 6: die Emilie verw.

H

Johanna Amalia Im Hof-Rüsch, geb. Jacob Yentiere, von Basel, wohnhaft gewesen Elisabethen- straße 27 in Sen n Erben das beneficium 1Inventarii ergriffen baben, irgend einen rechtlihen Anspruch zu machen hat, wird unter R Lea Verlustes bei Nichtanmeldung aufgefordert, solchen längstens bis 22. April 1911 unter Angabe der betreffenden Beweismittel der unterzeihneten Be

auf Freitag, den 19, Mai 1912, Vormittags 1 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anbe raumten Aufgebotstermin bei diesem Gericht anzu- melden. Die Anmeldung hat die Angabe des Gegen- standes und des Grundes der Forderung zu enthalten. Urkundliche Beweisstücke sind in Urschrift oder in Abfschrift beizufügen. Die Nachlaßgläubiger, welche sich nicht melden, können, unbeschadet des ‘Rechts vor den Verbindlihkeiten aus Pflichtteilsrechten, Vermächtnifsen und Auflagen berücksihtigt zu werden, von den Erben nur insoweit Befriedigung verlangen, als sich nach Befriedigung der nicht ausges{losenen Gläubiger noch ein Uebers{uß ergibt. Auth haftet ihnen jeder Erbe nah der Teilung des Nachlasses nur für den einem Erbteil entsprehenden Teil der Verbindlichkeit. Für die Gläubiger aus Pflichtteils reten, Vermähtnissen und Auflagen fowie für die Gläubiger, denen die Erben unbeschränkt haften, tritt wenn sie fich niht melden, nur der Rechténachteil ein, daß jeder Erbe thnen nach der Teilung des Nahlasses nur für den seinem Erbteil entsprehenden Teil der Verbindlichkeit haftet. : Efßlingen, den 17. März 1911.

Königliches Amtsgericht. Landgerichtsrat®S ch o ch.

[1 11687 L Aufgebot.

L Der Fischergutsbesizer Frtiedrih Schirmer aus Oohensaaten hat als Vormund der minderjährigen Erben des am 26. Januar 1911 in Hohensaaten verstorbenen Büdners Gustav Blank nämli seiner Kinder : Anna Louise Auguste Blank, ‘geboren 12. Ok tober 1901, Gustav Friedrih Carl Blank geboren 17. Dezember 1903, Louise Anna Christel Blank geboren 27. Dezember 1905, das Aufgebotsverfahren zum Zwecke der Ausschließung von Nalhlaßgläubigern beantragt. Die Nachlaßgläubiger werden daher auf- gefordert, ihre Forderungen gegen den Nachlaß des verstorbenen Büdners Gustav Blank zu Hohensaaten spätestens in dem auf den 6. Mai 1911, Vor- mittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Ge

hörde {riftli und spezifiziert einzugeben.

des versiorbenen Ernst Fahrion spätestens in dem (gez.)

det am 1. Marz 1911,

uldrath, Gerichtsschreiber.

LVTALA

vom 9. März 1911 ift der

S. B

hier vom An

Duisburg geborene Werk- l l lhelm von der Kamp (auch von de Kamp) sur tot erfläârt. Als Todestag ift der 931. Vezember 1907 festgestellt. K M.-Gladbach, den 9. März 1911.

Kgl. Amtsgericht.

s N 4 CL Arnold Ih T1

[111689] Durch Aus\c{l

18.

11 r 7 M ußurteil vom

1859

17. März 1911 ift der

a nisterbera hgronop S «aitmannsdorf, Kreis PVeunsterberg, geborene eiter Richard Franke für ertlärt m rben y L É F L s D (T 4m worden. e Odcólag l der 31. De- zember 1905 festgestellt worden.

Königliches Amtsgerit Strehlen.

èFEDTUAI

[111681] s He E s :

Durch Aus Olußurteil Herzoglichen Amtsgerichts

11. März 1911 ist die 3 %/oige L s

vom 11. März 1911 t die 3 %/oige Braun-

dweigishe Landesschuldverschreibung Serie V[ Ut. C

ir. 0367 über 1000 4 für kraftlos erklärt. 16 F. 2/10

Braunschweig, den 13. März 1911. Ver Gerichtsschreiber Herzoglichen Amtsgerichts 16.

Hilgendarp, Gerichtsobersekretär.

Firma H. Kaaytz, Inh. zogen und von dieser angenommen worden i

auf dessen Nückseite fich die seectoiridaties ter Dacapo-Necord-Co. m. b. H. von Artur Scholem pon : Chromo- & Kunstdruck - Papierfabrik Baumann sowie das Vollindossament der Antrag-

[111682] L Bekanntmachung. N M Mig rtotil Sops +4 04 [ : N ur Ausfd [ußurteil des unterzeihneten Gerichts U 28, Februar cr. ist für Recht erkannt: 1) der Wechsel d. d. Berlin, 25. Mai 1909 über 140 M : K ç py Dr 4 Z E in Sre, am 25. August 1909, der von r Dacapo-Record-Co. m. b. H. Berlin auf die Gnosja in Bromberg ge-

«Fe

Traugott Sommerfeld & Co., der Dresdner Kraufe &

K t i Dr PLT a ; t E tz richt anberaumten Aufgebotstermine bei diesem Ge-

stellerin zugunsten der Cölner Eisenwerke in Brühl

bei (Cöln befinden. 2)

(2

Sechs mit der Unterschrift