1911 / 71 p. 12 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

SFreuhandbank für die elektrische Fndusirie A.-G., Berlin.

Aktiva. Vilanz per 31. Dezember 1910, Pasfiva.

Die Verteilung des Gewinnes geschah folgendermaßen: N hs den Disagio und Zinsreservefonds . s A 200,000,— 2) Zur Bildung einer Talonsteuerreserve ¿ 150 000,—

Mannheimer Versicherungsgesellschaft, Mannheim.

Einladung zu der am Montag, den 24. April 19114, Vormittags 11 Uher, in dem ilanzkonto.

7120171 Aktiengesellschaft „Hansborg“ in Hadersleben.

_—

Tantieme an den Vorstand . . Z 152 380,30 4 9/0 ordentliche Dividende . .. ¿ 1 200 000,— Tantieme an den Aufsichtsrat . . . 157 055,16 M SO E e a A 1 200 000,— Nest zur Verfügung des Vorstands, um aus demselben Ne- munerationen und Unterstützungen an die Beamten zu zahlen , 61 116,30

M 310 591,76 Der Gat Dea QUS 1909 Von ao e a DOLODIRE

bleibt unverändert bestehen.

Berlin, im März 1911.

Preußische Voden-Credit-Actien-Baunk.

Geisler. Beyer. Klamroth.

Auf Grund vorstehenden Prospekts {ind nom. 4 30 000 000 4% ige Hypothekenpfaudbriefe Serie KKVUULI, Rückzahlung frühestens zum 2 Januar 1921 zulässig, : der Preuftischeu Boden- Credit -Actien- Bauk zu Berlin zum Handel an hiesiger Börse zugelassen

worden.

Von den vorgenannten nom. 30 000 000 4 4 proz. Pfandbriefen Serie XXVIIl legen wir einen Teilbetrag von 10 000 000 4 unter nachstehenden Bedingungen zur Zeichnung auf:

1) Die Zeichuung findet statt

am Mittwoch, den 29, März 1911,

in Berlin bei der Preußischen Boden-Credit-Actien-Vauk, Deutschen Bank und deren Depositenkasseu, Görlitz: Eichborn «& Co., Filiale Görlitz, Halle a. S.: Bank für Haudel & Judustrie, Filiale Halle a. S,., Hallescher Bank - Verein von Kulisch, Kaempf «& Co., Kommanditgesellschaft auf Actieu, H. F. Lehmann,

3) Für den Pensionsfonds der Beamten . Bol 50 000,—

Aachen: Bergisch Märkische Bank, Aachen, Joh. Ohligschlaecger, G. m. b. H., Rheinisch - Westfälishe Discouto - Gesell-

schaft A.-G.,

Augsburg: Deutsche Bauk Devpofiteukasse Augsburg,

Basel: Dreyfus Söhne «& Co.,

Gesellshaftshause, ] Tagesordnung:

1) § 3 bisher lautend: Zweck der Gesellschaft ist die Pflege aller Branchen des Versicherungswesens. | Ausgeshlossen sind diejenigen Branchen des Ver- ficherungsgeschäfts, füc welche die staatlich2 Ge- nehmigung nah den badischen Landesgesegen not- wendig ist.

2) § 5 bisher lautend:

Das Grundkapital der Gesellshaft beträgt 6 8 009 000, sage at Millionen Mark, verteilt tn 8000 auf den Namen lautende Aktien à 6 1000, Es zerfällt in vier Serten von je 2 Millionen Mark. Das Grundkapital kann, durch Ausgabe einer 5. Serie von 2 Millionen Mark, auf 10 Millionen Mark erhöht werden.

Eine Erhöhung des Aktienkapitals kann auch ftatt: finden, wenn nur 2509/9 des Nominalbetrags auf die jeweils ausgegebenen Serten etnbezahlt sind.

annheim, Wecderplay 3/4, stattfindenden außerordentlichen Geueralvecsammsung. t

N Grundstlickfonto . . d Go bichretbung

Statutènänderung. soll künftig heißen:

Zweck der Gesellschaft ist die Pflege des Ver- sicherungs:vesens. Sie kann unmittelbar odec auh mittelbar (durch Rückoersicherung) betrieben werden.

Die Gesellschaft betreibt :

die Transportversicherung,

die Unfall» und Haftpflihtversicherung, die Einbruchdiebstahlversicherung,

die Glasversicherung.

Sie it berechtigt, den Geschäftsbetrieb au auf and re Veicsicherungszweige, mit Ausnahme der Lebensversiherung, auszudehnen und sich an anderen Bersicherung8untecnehmungen, welche gleihe Ver- ficherungszweige betreiben, zu beteiligen; soweit etne staatlihe Genehmigung erforderltich, ift eine folhe einzuholen. Die Höhe der Beteiligung im ganzen darf ein Drittel derjenigen Summe nicht übersleigen, um welhe nach dem leßten Rechnungsabs{luß der Kapitalreservefonds über den Betrag von 10 9/9 des Grundkapitals hinausgeht; eine höhere Beteiligung ist nur mit vorheriger Zustimmung des Kaiserlichen Uuffichtsamts für Privatversicherung gestattet.

foll künftig heißen: _ Das Grundkapital der Gesellschaft beträgt acht Millionen Mark, verteilt in 8000 auf den Namen lautende Aktien à A 1000.

Dasselbe kann durch Beschluß der Generalver- fammlung auf zehn Millionen Mark erhöht werden.

Die Erhöhung des Aktienkapitals durch Ausgabe neuer Aktien kann vor der vollen Einzahlung des bisherigen Kapitals erfolgen.

Die neu au3zugebenden Aktien können zu höheren als dem Nennbetrag emittiert werden.

einem

Kontorinventarkonto

Gebäudekonto . . . N Zugang —+

.

i: ' Abschreibung

Abschreibung —-

uhrwerkkonto s Zugang +

Abschreibung

Maschinenkonto .

Bugang F Abschreibung

Aktiva.

06 @- 0

Wo

Konto für diverse Debitoren

Warenkonto I. Marenkonto II Kassakonto

V

Fndustrie-

: V, é Ag

In Reservefondskonto

i Hypothekenkonto . M 1 “1! F

-+ Zinsen bis

Iftienkapitalkonto . Delkrederefonto Akzeptenkonto .

Konto für diverse Kre

Dividendenkonto .

-

und Landmannsbank .

Vasfiva.

SFanuar 1911 .

ditoren

5 060

M 52 269 4 000 3597 258

41 289/36

5 ST6 47 165

4 000 4115

945

2000

P 35 923/36

___2656/76 38 58009

6 000

| | |

77 445

1 240/84

48 269 1|-

43 165

3 060/07 | |

32 580/02 237 643/01 104 64878

19 090/88

854/86 1 500|—

9 09977

78 685/84 250 000|— 7 580/02 117 06179 76584

20 000|—

5 62 [ | 1 75

490 814

“l _ = Debitoren !

Soll.

gezahlt

6 512 T7 D0 Gewinn- und Verlustkonto

M A J 6512 517 ¿h Aktienkapital 4 25 000.000,—, darauf ein-

USIENDeTONDS L A dr | Gewinn- und Verlustkonto . .

per 31. Dezember 1910.

299%

6 250 000 : _ 261 185/13

6 512 517/40 Haben.

# S

11 332/2

|

Reingewinn für 1910

[112101]

An Scbiffsparkkonto :

2951 185/13

251 185|13

Per Gewinnvortrag aus 19099... ..., Zinseinnahmen abzüglih Handlungsunkosten

Durch die heutige Generalversammlung wurde die Dividende auf 3209/6 festgeseßt.

Aus dem Aufsichtsrat ist ausgeschieden :

ODberregierungsrat a. D. H. Schroeder, Cöln.

In den Aufsichtsrat rourden neu gewählt:

Direktor Wilhelm Farwick, Cöln, Doktor Walther Rathenau, Berlin. \ Die übrigen bisherigen Mitglieder des Auffichtsrats wurden wiedergewählt.

Der Vorstand.

Berlin, 9. März 1911.

Bilanz pex 31. 4 A

2 085 995 |— 5 000|

2 080 995|— Zugang: 2 Dampfer, | 5 Kähne, 4 Schuten, N

1 Motorleichter . 275 525|—

Aktiva.

M

Bestand am 1.1.10 Abgang

Verliner Lloyd Aktien-Gesellschaft.

Dezember 1910.

K

Per Aktienkapitalkonto . Reservefondskonto Versicherungsreservekonto Kesselerneuerungsfondskonto . Talonsteuerrefervekonto . Beamtenunterstüßung8fonds TONTO e b eis

238 371 291 185

A 12813

Pasfiva.

j

# S 1 600 000|—

47 114/96 149 236/38

Kontokorrentkonto Nachnahmekonto . OvPothetentonio . & e Üebertragungskonto . .. Neingeroinnkonto : M Vortrag aus 1909 2170,37 j Gewinn aus 1910 188 545,92] 190 716/29 Statut. Gewinnverteilung : | 5 0/0 von 1 188 545,92 dem Re- | servefonds j 9 427,30 | Kesselerneuerungsfonds 12 000,— Tantieme an die Direk- L tion und Prokuristen 23 285,44 64 000,

Ehinger & Co., Braunschweig: Brauuschweigische Bank und Kreditanstalt Act.-Ges., Magdeburger Bankverein Filiale Braun- chweig, N. S. Nathalion Nachfolger, Carl Fried. Meineke « Sohu, G. m. b. H., Wolfenbüttel, Vremeu: Deutsche Bank Filiale Bremen, Ikenu, Blome «& Klingenberg, Breslau und Provinz Schlesien: Schlefischer Bankverein und Depofiteukafsen, Bankhaus Eichborn & Co., ferner bei den Commanditen des Schlefischen Bankvereins : Beuthen, Glatz, Gleiwitz, Glogau, Görlitz, Hirschberg, Königs- hütte, Leobschütz, Liegnitz, Neisse, Rybuik, Sprottau, Waldenburg, Zabrze O.-S., dem Kattowißer Bankverein Aktiengesell- schaft in Kattowitz, dem Oberschlesischen Ratibor, sowie bei den Zweigniederlassungen des Bankhauses Eichborn & Co. in Brieg, Görliß, Hirschberg, Kreuzburg, Laudes- hut, Neisse, Oppeln, Waldenburg, Caffel: Hessischer Baukverein Actien-Gesell- schaft, H. Schirmer, Gebrüder Zahu, Dresden: Deutsche Bank Filigle Dresden und deren Depofitenkassen, Allgemeine Deutsche Credit-Anstalt, Ab- teilung Dresden,

Mitteldeutsche Privat-Bank, Aktiengesell- schaft, Filiale Halle a. S.,

Reinhold Steckner, Hamburg: Deutsche Bank, Filiale Hamburg,

Ne Privat-Bank, Aftiengesell-

aft,

Hannover: Hannoversche Bank,

Hermann Bartels,

Karlsruhe: Straus & Co.,

Köln: Bergisch Mürkische Vank Köln,

Rheinisch - Westfälische Disconto - Gesell-

schaft, Köln A.-G,,

Sal. Oppenheim jr. & Cie.,

I. H. Stein,

E Deutsche Bank, Filiale Leipzig, llgemeine Deutsche Credit-Anstalt, Ab- teilung Becker & Co.,

Filiale der Sächsischen Bank zu Dresden,

N Privat-Bank, Aktiengesel!l-

ast,

Magdeburg: Magdeburger Bankverein,

Ae euie Privat-Bauk, Aktiengesell-

aft,

E. Alenfeld & Co,.,

Dingel & Co.,

Wilhm. Schieß,

Maunheim: Pfälzische Bauk,

Süddeutsche Disconto-Gesellschaft, A.-G,, München: Deutsche Bank, Filiale München, Nürnberg: Deutsche Bank, Filiale Nürnberg, Oldenburg: Oldenburger Landesbauk und

deren Filialen in: Brake, Burg a. F., Burgdamm, Cloppenburg, Eutin, Quakenbrück, Varel, Vechta, Vegesack, Wilhelmshaven,

&©) 9

2 000 0201

244 912|—

3) Durch §6 werden die bisherigen Solawechsel außer Kraft geseßt; es werden die Modalitäten der von den Aktionären zu leistendeu Einzahlungen geregelt.

Paragraphen 7, 8, 9, 10, 11, 12 enthalten die Bestimmungen über die Siche.stellung der Ge- ' I über Verlustigerklärung des Anteilrechts säumiger Aktionäre, über Uebertragung und Verpfändung s v von Ullien. j

Ta Ce E E E E R | R 'DOIS 5 | c ba ONR1AlZ Dispositionsfondskonto . . L | | Zan 190 814/41

Gewinn- und Verlustkonto.

S TT E E. AEEAE Ew Tee

Abschreibung .

Dampffkrankonto: G Bestand am 1. 1. 10 4 000|— Abschreibung . ¿| 3 999|—

Handlungsutensilienkto. : Bestand am 1. 1. 10 E Ce

MÁA A S7. ITOIIC

S 920 081/24} 108 056/41

Verluft. |

L Gewinn. M soll künftig heißen: M. Marenkonto I Die Anlegung des Vermögens der Gesellschaft R aonfonto TL

darf, soweit solches niht für die Bedürfnisse des Be- O i

triebes verwendet wird, nur erfolgen :

in Hypothekendarleihen, welhe den der S8 59, 60 des Versiherung8gescß sprechen,

, in Schyldverschreibungen des Neichs, eines

deutschen Staates oder inländischer kommunaler Körperschaften oder in fonftigen auf den Inhaber lautenden Suldverschreibunzen, deren Zinsen vom Reich, einem Bundesstaat, von Kommunal- verbänden oder anderen öffentlihen Korporationen des Deutschen Reiches garantiert find oder in Pfand landscaftlicher, kommunaler oder W G anderer unter staatliher Aufsicht stehenden deutschßen Bodenl'reditinstitute und deutscher Hypothekenbanken auf Aktien, :

» gegen Verpfändung solcher en und Wertpapiere, in denen eine Anlage na Buch- stabe a und b gestattet ist, jedoch nur bis zu : A höchstens drei Viertel des Nennwerts bezichungs- : y weile Kur8werts,

l. durch Erwerbung von ausländisWen Wert papieren, insoweit fremde Staaten für die Auf- s nahme oder ote Fortsegung des Geschäftsbetriebs l Dispositionsfo dôortto 2 die Stellung von Kautionen oder die Anlage v E E E von Reserven in \olchen Wertpapieren fordern, E A E

. in Gruudstücken, jedo nur, wenn das Grund Ï Hadersleben, den 31. Dezember 1910. E M g E Die Direktiou. stück für die Zwecke des Geschäftsbetriebs be-

4) § 19 bisher lautend:

Für jeden einzelnen von der Gesellschaft betriebenen Zweig des VersiWerungs8wesens ist die Bildung eines Spezialreservefonds in Aus\iht genommen. Ueber die Dotierung dieser Spezialreservefonds finden je a. weils bei BVorlaze des Rechenschaft2berihts Vor {läge un die GBeneralyersammlung statt, welche hier- über mit einfaher Siimmenmehrheit entscheidet.

Die Belegung des Fonds des Grundkapitals und der Reserve darf nur erfolaen :

a. in puptlVarisch fi%eren Hypotheken oder \olchen Pfandbriefen deutscher Prandbriefiustitute, welche durch Gesetz oder Ministerialverordnung für die Anlage von Mündelgeldern zugelassen sind.

Þ. tn Jnhaberpapieren, wel? vou dem Deutschen Reiche oder von einem zu demselben gehörigen Staate emittiert oder garantiert, oder welche unter Autorität elnes der vorgedahten Staaten von Korporationen oder Kommunen ausgestellt und mit einem ein für ale Mak bestimmten Sage verzt:slih find. Die Belegung in anderen Papieren ist nur insoweit und in dem Umfange statthaft. als von einem fremden Staate für die Zulaffung zun: Geschäft8betrich in demselben Fauttonen in diesen Papieren erfordert werden.

, Der Erwerb von Grundöstücken ist nur soweit gestattet, als cs sich um die Beschaffung von (Beschäftslokalitäten für die Gesellschaft oder um Sicherung aus8ftehender Forderungen handelt.

Die Prämiengelder dürfen, soweit es un-

lär- und Lohukonto S u P Sees ¡ar und Lot nkonte d S0 267 0 7O . | 94 33 5 032/6: | Abschreibung . ©O Nr { l vi P c P 1 Ewerführerei- u. Lade- A 013 Ls inventarfonto in Ham- 0/9 Dividende 19 04: 9 burg, Berlin, Breslau, 10 S ver E 4 000- Stettin u. Fürstenberg: A E A P E 299 (4 Bestand am 1. 1. 10 10 000/— | E L L 4000| Zugang . 1 384/60 | 4 9/6 Superdividende . 2 090 s —TT 351160 Gratifikation an Be- R E S c . 6 000 11 383/60 ae ip [s Bortrag auf Rechnung .

N ib o N (Na Een : Provisionskonto E E Zinsenkonto . Afsurancekonto. . Furageverbrauchskonto Ünkollentonto ... A \bshreibung auf Grundstücfkonto Kontorinventarkort9 Gebäudekonto e J

u IFuUDrTn

Maschinenkonto

|

4 790,— 64 000,— orfFaut; | CTLLLONAO pa w 9G!

O 0c 92 c _— (9 49092 Abschreibung . Je

A TAANA s S (E 3297240 Werkstätten, Schmiede u. | | Schiniedeinventarkto. : | Bestand am 1. 1. 10 Zugang .

Abschreibung .

Umschlagsanlage Fürsten» Z berg: : Bestand am 1. 1.10 Zugang

as neue

1213/52 190 716,29

Creditverein in E Verweudung des Gewinns:

Neservefonds 5 9/9 von 4 32 572,49 antieme a. Direktor S. Andresen 0/9 p. a. Dividende v. é 250 000

lfrederefonto ; t

Tantieme a. Direktion 3 K

Tantieme a. Aufsichtsrat 5

Superdividende .

T ; u L Ei Lanileme an dle 7Funi

1 000|— 5 263 6 263|-

6 262

1 628/62 651/45 10 000 3 000 2 07510 2 282/60 T0:C00k= 612

2 0009 |— 3227

(2

Gvvotbe! O HDOVPotHel 572,49

D. A6 02

5 700/08

Abschreibung . Li Kohlenkouto : | a 7 ck i Bestand am 31. 12.10, 4 789|— H. Skau. S. Andresen. F. Bruun. |

Ie Privat-Bauk Aktiengesell- aft,

Sächsische Bauk zu Dresden, sowie deren Filialen in: Aunaberg i. E., Chemnitz, Leipzig, Meerane, Plauen i. V,, Neichen- bach i. V., Zittau, Zwickau,

O! Bergisch Märkische Bank Düssel- orf,

Rheinisch - Westfälische Discouto - Gesell- schaft Düsseldorf A.-G.,

Elberfeld : Bergisch Märkische Bauk, von der Heydt, Kersten & Söhue, Frankfurt a. M.: Deutsche Bauk, Frankfurt, Görliß: Communalständische Bauk Preußische Oberlausitz, Marcus Berlé & Co., Commandite des Schlefischen Bankvereius, | Karl Kalb Sohu Nachfolger, und bei den in allen größeren Städten Deutshlands bestehenden Zeihnungsstellen, während der bei jeder Stelle üblichen Geschäftsstunden. Früherer Schluß vorbehalten. Der Subsfkriptionspreis beträgt 100,40 0% zuzüglih laufender Stückzinsen vom 1. Januar ds. Is. bis zum Zahlungstage; außerdem hat der Zeichnec den Stempel der Zuteilungs- \{lußnote zur Hälfte zu tragen. j Bei der Zeichnung ist auf Verlangen der Subsfkriptionsstelle eine Kaution von 59/5 des gezeihneten Betrages in bar oder börsengängigen, von der betreffenden Stelle für zulässig erahteten Werlpapiere zu hinterlegen. Die Zuteilung, welche sobald als möglich nah Schluß der Subskription dur \chriftliche Benachrichtigung der Zeichner erfolgt, unterliegt dem freien Ermessen jeder einzelnen Subskriptionsftelle.

Oldenburgische Spar- 1Uud Leih-Bank und deren Filialen in: Brake, Delmenhorst, Jever, Lohue, Nordenham, Varel, Wil- helms8haven, Cloppenburg, Ovelgönue,

Posen: Norddeutsche Credit-Anstalt,

Ostbank für Dandel und Gewerbe,

Stettin: Bauk für Handel und Judustrie, Filiale Stettin,

LandschaftlicheBauk der ProvinzPoummern,

Wm. Schlutow,

Straßburg i. E.: Wanque de Mulhense,

Stuttgart: Doerteubach & Co., G. m. h. H.,

Wiesbaden: Deutsche Vank, Devositenkasse,

Wiesbaden,

Filiale

Sry

für die

5) Die zugeteilten Stücke sind gegen Zahl

bei welcher die Anmeldung erfolgt ist,

abzunehmen. Berlin, im März 1911.

ung des Preises (vgl. Nr. 2) bei derjenigen Stelle, in der Zeit vom 6, bis 20. April 1911

Preußische Boden-Credit-Actien-Bank.

Geisler. Beyer. Klamroth.

Elektrizitätswerk A.-G. Adelsheim.

Bilanz þpro 1909/10.

[112462]

Haben. 6: a8 92 000|— 56 000|— 17 105/75 3 000|—

M | 5 804/091] Aktienkapitalkonto

24 291/88/| Hypothekenkonto. .

36 822/17] Vorschußverein A'heim 8 87570} Erneuerungsfondskonto

Grundstückonto ; Gebäudekonto Wasserwerkkonto

beshadet des Hauptzweckes (der rechtzeitigen Be- zablunc der Schäden) ges{ehen kann, auch zum Diskontieren guter Wechsel nach den Grund- säßen der Reichsbank benußt werden. Die Vors schriften übec die Anlegung der Gesellscafts- gelder finden feine Änwendung durch den Geschäftsverkehr entstehenden Ausstände bei Bankhäusern und Agenturen.

5) In S

auf die

tigung zur Teilnahme an der Beneralyersamm!lung.

6) § 32 bisher lautend: In der Negel entscheidet etnfaße Stimmenmehrheit. Die Entlastung d-8 Aufsichisrats oder cinze!ner Mitglieder desselben bedarf einer Mehrheit von dret Biertel des tin der Generalversammlung vertretenen Gesamtkapitals. Die Hälfte sämtlißer Aktien muß in der General- verfamm!lung vertreten scin vnd dret Viertel bes in der Beneralversamnlung vertretenen Grundkapitals haben zuzustimmen, sofern es fic um Abänderung des Inhalts des Gesellschaftsvertrags handelt. Wird in Ermangelung einer solhen Beteiligung eine weitere Versammlung berufen, so erfolgt in diefer leßteren die Beschlußfaffung durch etne Mehrheit von drei Viertel des in der Generalversammlurg ver- tretenen Grundkapitals, einerlei, ob in der leßteren Generalversammlung die Hälfte sämtliher Äktien vertreten ist oder nicht. Die Hälfte sämtlicer Aktien muß in der General- versammlung vertreten fein und dret Biertel des in der Generalversammlung vertretenen Grundkavitals haben zuzustimmen, wcun die Auflösung der Gesell- chaft beschlossen werden soll. 7) In § 34 ift die Miadestzahl der 8) Nach § 39 foll zur Beschlußfassung des fondern von 3 Mitgkiedern erforderlich sein.

9) § 44 bisher lautend : Der Aufsihtsrat ernennt einen Vorstandsmitglieder (Direktoren).

10) § 50 bisher lautend: Die Unters Yrift der Gesellshaft wird durch Unter- zeichnung von zwei Vorstandsmitgliedern oder einem Vorstandsmitglied zuscmmen mit einem anderen zur

or

oder mehrere

S 28 ist neu aufgenommen die Hinterlegung der Aktien bei

stimmt ist oder wenn es sih um

etner eingetragenen Forderung handelt.

einem Notar für die Berech- soll kinftig heißen: O R L E t z : In der Regel entscheidet einfache Stimmenmehrheit. ur Abberufung des Aufsichtsrats oder einzelner itglieder desfelben sowie zur Abänderung des In alts des Gesellshafi8vertrags bedarf der Beschluß der Generalversammlung einer Mehrheit, die min- An 7 a ; 1e . 5 o ¿ D f vY desiens drei Vierteile des bei der Beschlußfassung vertretenen Grundkapitals umfaßt.

Aufsichtsrat3mitglieder von 6 auf 5 herabgeseßt.

Aufsichtsrats die Anwesenheit nicht mehr von 4,

/ foll fünftig beißen : er Aufsichtsrat erneant den Vorstand. Der Vorstand besteht aus mindestens zwei Mitgliedern. ___ soll fünftig heißen: Die Unterschrift der Gesellschaft wird durch Unter- zeihnung von zwei Vorstandsrmitgliedern oder einem Vorstandsmitglied zusammen mit einem anderen zur

L

Hitdorfer

Aktiva.

P warm

B oy fen.

Grundstücskonto Gebäudekonto Maschinenkonto . Elektr. Anlagenkor

Lagerfastagekonto Fuhrparktonto Braueretinventarko RKOnTor IONTO x

Wirtshafisinventarkonto Flaschenbiermaterialtonto

Immobilienkonto

Hyvotheken und Zinsen L Z er 1 y A Ï Kassa, Wechsel und Bankguthaben

Kautionskonto Effektenkonto . Aktivhypotheken

g tonto ¿

S. die Sicherung % “de

Wr

10

Transportfastagekonto

nto

und Wohnungsinventars-

[1

und Darlehn-

Debitorenkonto .

Mobiliardebitoren

Bürgschaftsdebitorenkonto y Zollaval M 25 000,—

Vorauszahlungen

Vorräte .

_— E ? DTACNeIL

auerei Friede Aftien-Gese

Der Aufficht8rxat

A.

Bram/sen.

N.

e M1 L

Q. DI H. C.

issen. f

Bilauz per 39. September 1910.

abzüglich

7 63 2D

© _ Or 4 O0 i 094 126 306/50

V

17 572/30

39 (36

97 334

8 146:

L 120

1 788/40

64 400/07 1 481 440/45

ed 95

Per

"

N Cas 2501 Y Obl n bi M

"

)d1CL

B44! n Eni Aktienkay)

Darlehn . ; Warenforderungen Kautionen Braufteuerkredit Abvalkredit 4 Cimnobilienre]ervetonto . Berlust- und Gewinnfonto : Saniterungsgewinn abzüglich Un- fosten ,

trieb8gewinn .

Davon abzusfeßen : i Verlust aus 1908/9 M 111 893,60

taltonto ¿ zug8atttientapttaitonto igationenkont«c

ligationenzinsenko!

reditorenkonto:

1+

25 000,

e «6 001 9700,04 Be- D 381 51

éi tee E b 435 397,0

schaft Cöln.

181 814,02

E R R, m E

Abschreibungen

Obligo aus weitergegebenen Wechseln 46 64 018,41.

Gewinn- und Verlustkonto per 20. September 1910.

| An Vortrag . . | » Gerste, Malz, und Zinsen .

. Ab

Hopfen, Brausteuer, Generalunkosten

56 756,82

b

_— hn

OAaldL

| |

111 893/60 l

991 164114

A

6 293 707,62

e141 690,13

Per Bier, Neben- produkte u. Ein- gang aus abge- \chriebenen Forderungen

FUHL.

Pasfiva.

É «S 233 000|— 466 000|— 314 500|—

4145/62 |

| j

75 339/46 |

36 476/84 |

2 726/40 |

22 302|—

15 000|—

| | | | 141 650/13 | |

1 481 TOIE Haben.

j l j | |

358 845/65

Materialkonto : Bestand am 31. 12. 10 . . Kontokorrentkonto : Bankguthaben am 31, 12.40 E Diverse Debitoren am S1 12,10 , Kassakonto: Bestand am 31. 12. 10 . Kautionskonto: Hinterleate Kautionen . . Invalidenversich.-Konto: | Markenbessand am 31. 122170 Depotkonto : Fn Hamburg deponiert

14 N

l

Verluft.

sn Entschädigungen Handlungsunkoften : Sehalt an die Direktion und das kaufm. Personal . 6 118 776,23 Geschäftsunkoften . 80 744,70 Beiträge zur Kranken-, Invaliden- und

0|—

348 882/34

| 2 200|— | 1 2500 966/96

199 520/93

Gewinn- und Verlustkonto per 31. Dezember 1910.

A 943/30

M Per Vortrag aus 1909 Gesamteinnahme :

aus Frachten, Abnahme- und Üefergebühren, Kran- und Usergeldern, Ueber- ladekosten, Schlepp- [öhnen 2c.

|

Gewinn.

| 2 500 966196

Unfa Meruna . » « Kohlenverbrauh 4 Materialverbrauch

A

5 D Go “I

]

S D

did} a) A N e S E T A Fracht und Spesen an Mtetsschiffer . Dat ee a e E Pro. N . »« Scbleusenkosten 2c. 4 Bersicherungs8prämien

Zinsen N

Steue...

Schlepplöhne .

Interessen .

Dampffkranspesen . . Ewerführerspesen .

O I I L Hck O I N ck

DD

Qo D C5 s J N I 10 T O No

I O

14 484/98

Conto ; teitungkonto S'feld Leitungkonto A'heim Maschinenkonto Telephonkonto Kassekonto . Warenkonto

y Regen: auf Anlagen C auf Immobilien . . . auf Aktivhypotheken und 1145,43 auf Debitoren. , ¿ « 5 361,46 Bhf E 11 000,—

ey N Saldo .

23 235[02h Konto pro Diverse . 39 220/391 Reservefondskonto 26 578/291] Dividenden N 982/14] Reingewinn pro 1909/10. 7 698/23 317675 172 284/66 Gewinnu- und Verlustkonto am 30. Zuni 1910.

t A 3118/75 Abschreibungen : | auf Schiffe .. . 6 244 912,— c 3 999,— | Handlungsutensilien . 3012,15 Erwverführer- und Lade- E

E e 11 383,60 « E ¿a 9 6 262,— Umschlagsanlage 5 872,90

G ewinn . . . . . . . . . . °

1 748/45

7290| Zeichnung Ermächtigten odec von zwei anderen zur (J0|—

Zeichnung Ermächtigten zu der Gesellschaftsfirma ; i geführt. 11) Um die Statuten im übrigen mit den vorstehenden Abänderungen und den Bestimmungen des Handelsgesezbud8s vom 9. Mai 1897 in Einklang zu bringen, sollen die §8 1, 2, 13, 15, 16, 17, 18, È 22, 23, 24, 30, 33, 36, 38, 40, 43, 47, 51, 52 redaftionell abgeändert werden. v 12) Grmächtigung des Aufsichtsrats zur Vornahme von Fassungsänderungen nah Maßgabe des 8 274 Abs. 1 Sah 2 des Handelsgeseßbuchs und des § 123 (§8 39 Abs. 3) des Neichsgeseßes für die privaten Versiherungsunternehmungen. Für die Teilnahme an der Generalversammlung ist § 28 maßgebend, welcher lautet : „Wer an der Eeneralversamm!kung persönlih oder dur einen Vertreter teilnehmen will, hat die Aktien eine Woche vor der Versammlung bei der Gesellschaft oder bei einer der in der Einladung zur Generalversammlung hierzu bezeichneten Stellen vorzuzeigen und erbâlt dagegen eine Stimmkarte. Stellvertreter haben sch als sclche urkundlich zu legitimieren." __ Die Stimmkarten sind auf dem Bureau der Gesellschaft sowie bei der Rheinischen Credvitbank in Mauuheinm, der Deutschen Bauk, der Nationalbauk für Deutschlaud in Berlin und der Deutschen Vereinsbank in Frankfurt a. M. erhältlich. Mannheim, den. 21. März 1911. [112081] Namens des Auffiht9rats: Der Vorsitzende: Dr. Reiß.

Zeichnung Frmächtigten oder zwei anderen zur Benn Ermächtigten zu der Gesellshaftsfirma geführt.

17 550,31

91 145,43 367 976/24

| Sanierungs- | Den ¿S «e |

Darlehn E A Z 181 814/02 | N 141 650/13 z zu verwenden: j | für Ueberweisung an das Immobilienreservekonto |

|

275 441/65 —|_199 716/29] vi

| 2 478 673190 2 478 673/90 Die in der Generalversammlung vom 20. März 1911 auf 80/9 festgesetzte Dividende wird

j i dem : . H. Krebschmar, Berlin, Jägerstr. 9, ausbezahlt. : ag G: E U ben Muffichisrat ausscheidende Herr Generalkonsul Heinrich Keibel

wurde wiedergewählt. : l d Aktien-Gesellschaft. ted G. Dufayel, f Eduard Cords.

A 79 000,- E 60 000,— 2 650,13

—————— 6 141 650,13

für Ueberweisung an das Delkredekonto .

e M el L Í [2 Ur Vortrag auf neue Rechnung . .

180/05

4 078/28

L 4 258/33 4 258/33

_ Vorstehender Nechnungsab\{luß wurde von der Generalversammlung am 16. März 1911

(enOuulat, dem Vorstand und. Auffichtsrate Entlastung erteilt und beschlossen, den Reingewinn mit 9500,46 6 zu Abschreibungen zu verwenden. Dividende wurde nicht verteilt.

Adelsheim, 21. März 1911.

j Der Vorftand: Dr. Weng.

h A 2 757/87 1 500/46

Zinsenkonto Reingewinn

j | j o | | | \

Vortxag pro 1908/9 Betriebskonto

726 821189 726 821189

Die gemäß Statut ausscheidenden Mitglieder des Auffichtsrats, Rechtsanwalt Albert Friede, Major z. D. Goes, Bonn, wurden wicdergewählt. ¡ 5. März 1911.

Cöln, den 15. März Dée Vorftäkd.

Treumann.

Cöln, und

[112435]