1911 / 72 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Gemeinschaft mit dem Professor Dr. O. von Baeyer ausgeführte | Frau Goeße, in dem Ensenble der ‘drei Genien Fräulein Gates, Liedertafel unter ihrem Chormeister Max Wiedemann mehrere Chöre E 0 Untersuchung über eine äußerst langwellige Strahlung | Fräulein Rothauser, Fräulein Ober mit. singen. Der Verkauf von Eintrittskarten zum Preise von 5 bis 1 6 f (E V t c 4) C Î [ à q e e

des Quedsilberdampfes. Durch Anwendung derx früher be- Im Köntglichen- Schauspielhause wird morgen E. von | hat in der Hofmusikalienhandlung von Bote u. Bock, im Warenhaus schriebenen Quarzlinsenanordnung läßt sich aus der Gesamtemission Wildenbruchs vaterländisches Drama „Die Quißows* zum 200. Male | A. Wertheim und in der Domküsterei begonnen. ° it | 9 0 einer Quarzquecksilberlampe eine Strahlung aus\ondern, von welcher | gegeben. Die beiden Hauptrollen liegen in den Händen der Herren eit fn C San Q « 9 9 ¿ ein beträchtlider Anteil durch s{chwarzen Karton hindurchgeht. Die | Koch und Geisendörfer, in den anderen Hauptrollen wirken die Damen Mannigfaltiges. iger in pinig Î ten durhtretende Strahlung zeigt eine mittlere Wellenlänge von etwa | von Arnauld, Ressel, Heisler, Abih und Steinsieck sowie die Herren j j 1 H Î cen 111 san c er 300 ¿. Die Eigenschaften dieser Strahlung, welche einem bisher | Vollmer, Sommerstorff, Werra, BoettWer, Zeisler, Zimmerer, Berlin, 24. März 1911. j B li if 9 é J ; Mt 1 4 u G Eichholz, Winter, Pohl, Mannstädt, Staegemann und Fn der gestrigen Sißun \ der Stadtverordneten wurde die M E PR A A D IRNARE h; E" IACSEREOEIRKZ" e A R R «I E T cl inm, Frei ag, den 24 März 292 i CiMSM R DRR R L A i Q N S0 T C D A u

R e Teile des Spektrums angehört, werden näher A f

M, j ; U N BLLoMi eut ; itè Beratung des Stadthaushaltsetats für 1911 bei d

an der an demselben Tage unter dem Vorsiß ihres Sekretars Die Direktion des Deutschen Theaters teilt mit, daß für ¿weite Derauung des STIHTYUNINCELLE ats für 1 vei dem con s T

ed Vahlen Raeholiécn Stain der Dit Fo pbisS-bisto- die angekündigten Aufführungen von „Faust", 11. Teil, in Mir Titel „Hundesteuer fortgeseßt, der ohne weiteres genehmigt Amlsihßes - Kods: S i L j E A E RE E N E T

rischen Klasse las Herr Erman über „Denksteine aus der | Woge sämtliche Billette vergriffen sind. Am Dienstag und wurde. Die Debatte seßte bei der Lustbarkeits\teuer ein, die i » Poliklinik 3 ynopsis der Frauenkranfheiten 1. Krause: *Medizin {es Kollogui

t hebanishen G räberstadt". Die Handwerker der thebanischen | Donnerêtag der nächsten Woche finden weitere Wiederholungen stait, der Aus\huß mit 1 Mill. Mark in den Etat einzuseßen be- Königreich Vr innerer Krankh Kurs der physik. Diagnostik 3. Allgemeine Therapie id o oquiuum 1. *Praftishe astronomishe Uebungen tägli

Weststadt baben h O: Nb 13 * &ahrhundert v. Chr. in | zu denen der Vorverkauf am morgigen Sonnabend beginnt. antragte._ Die Meinungen über die Zulässigkeit dieses Verfahrens, g ch Preußen. flinik 4 rankfheiten 1. Distriktspoliklinik pg. 1. Kuhnt: M O )r. Kumpmann: *Bolkswirtsaftlide Uebunge g f

Weststa abe L d. I : S d eine Steuer in den Etat einzustellen, die noch gar Verzeichnis der Vorl M Ma Untersuhungémethoden tes Auges 3. Ausëgewählte Kapitel Po Und. „Joale Fürsorge 2s E : niht genehmigt ist, waren geteilt. Mit Stimmenmehrheit an der Rheinischen Sriebei@ A a0 I O Os M Faoratorlum U R: Q Poetiber otograph, Pexiadten 1. *Wissenschaftlich. e aud is

2s ‘ih - Wilhelms - Universität y « “Kurs der Arzneiverordnung 2. Pharmakologisches | lehre 4 orm. Laspeyres: Uest nicht. Levison: *Urkunden-

die Tempel volkötümlicher Gottheiten kleine Votivsteine geweiht. Auf Für die Neuinszenieräng von S D a deren E R DeS A m Gott für fals%es | Erstaufführung worgen in_der Komischen Bper attfin war D, i ; m einigen bekennen die Weihenden, daß Ne pon dem Gott für falsches | Erstaufführung g n_der i ? l stattfindet, wurde schließlich die Einstellung der Lustbarkeits\steuer mit Laboratori ç « raboratorium. Machol: *Frakturen und Luxationen 2. *Verband- | *Nied Uebungen 2. Lektor Dr. van Liere: *Niederländisch 1 2 __. o E A . i

Scbwören und andere Sünden mit Krankheit bestraft worden sind; | das Bestreben maßgebend, Offenbahs Operette, befreit von den alt- 1 Milli n, 3 i | : Yan E Gutes A U e e V HtY o Million Mark in den Etat beschlossen. Ohne Debatte wurde : zu Donn e : R U 4 „Ueb Maler | hergebrahten Späßen, in einem modern-karikaturistishen Stile zu | per Antrag des Etatsaut schusses, die Gemeindeecinkommensteuer undder Landwirtschaftlihen Akademie B i, G kurs 2. Erste Hilfe bei Unglücksfällen 1. —Nuß ba um: *Mikroskopis erländisch 11 2. Dr. Litt: Lat. grie 4 L onn-Poppelsdorf | Kursus für Geübte 4. Biologie 1. Teil 1. Biologisches Labo. E mann: "Deutsche Dichtung im Zeit [t s A E F E tes Laboratorium 36. gs veltalter Goethes und Schillers 3.

ein Stein, den das Berliner Museum erwarb, Var von einem / T « \prüngliden Charakter der Griech für die Herstellung seines kranken Sohnes gelobt und enthält den | zetgen, ohne darum den ursprünglihen Charakter der Griechenparodie K A t s A ; * N | Uns, n Ce der Vater dem Gette seinen Dank ausspricht. A für das Jahr 1911 mit 100 v. H. zu erheben, angenommen. Die für das Sommerhalbjahr 1911 (19. April bis 15. August) Pekman: Liest nicht l “A 1 *Literarbist. Ueb ung im. DY ; | - ). : Liest nicht. Pleger: Allgemeine gynäkol. Diagnostik artil, Uebungen für Anfänger (mit Dr. Enders) 2. Germa-

Herr Lüders legte vor: Das Säriput raprakaráana, ein Ss f 7 Shrritt ; ie Entdredc von Bruchstücken einer | Skizzen des Obermaschinenmeislers Franz S mitt streng ein- N N L ; y Die Entreckung von Bruhstüden einer | Sitten as nenmeilters Bran) rena Ausgabe auf 309832040 4 festgeseßt. Die Beratung des

¿uaeben. Diese Tendenz ist au bei den Entwürfen der neu her- i x l d aufzugeben. Diese Tendenz ist auch f eu he Grund- und Gewerbesteuer wurde von 150 v. H. auf je D Die Ziffern geben die S und Therapie - istisches Semi

: Ziffern geben die Stundenzahl an. Das g (gratis) bedeutet, daß Wh erapte 1. Dr. O. Prym : Ernährungstherapie und diätetiscke N G Abt. f. n, d. L. 1, Kurs 2: A Mia s

; E 5 . So 9 - “5 hade .

estellten Kostüme und Dekorationen die leßteren größtenteils nad E sl x / / T gestellten Kol ( L größ a9 | 165 v. H. erhöht und der Gesamtetat zulegt in Einnahme und 4 die Vorlesung unentgeltlich ist. Di b Kuren 1 Dr. P. P Pathologis “U L i t A ate Nl ; es - ; E A O gert) T. ie mit * bezeichneten Vorle Xuren 1. Dr. P. Prym: Pathologishe Anatomi Tf ‘Ausgrabungen in Grie Ce : »1itr tatishen Va ck7 i den N vei8, daß halte den. F » riihmten Couvlet vo N eon o j / F E: s : j zelcznelen Borlesunge F E ; R L Lnatomte des we z l TOE gen in Griechenland 3. s : zentralasiatischen Palmblatthandschrift ermöglicht den Nachweis, daß gehalten „worden. n dem berühmten Gouplet LE „Prinzen von | Stadthaushaltsetats war damit beendet. Vie übrigen noch auf der M sind entgeltliche. sungen Genitalsystems l. Sektionsübungen (mit Prof. Nibbert). ciblihen | Uebungen pg. 2. London: *Differe L Archäologische eines der in den „Bruchstücken buddhistisher Dramen behandelten | Arkadien wird der Darsteller des Styx, Nichard Wissiak, eine Neihe Tagesordnung stehenden Gegenstände wurden abgeseßt und die Sißgung S Do i ; s Laboratorium (mit Prof. Nibbert). Reichen ba: T: Patholog. | nung 4. Üebungen zur Diffe wf erential- und Integralrech- Stücke den Titel &äriputraprakarana trug und von Asvaghoga herrührte. | aktueller Strophen vortragen. Die morgîge Aufführung beginnt um L sofen g 16H) egen ge]eßt und die Clßung M ozenten der Universität. *Bakteriologisher Kurs 3. Arbeiten im bakt. L 49: N akteriologie 1. | *Axonometrie und Dev A A und Integralrechnung 1. Herr W. Schulze legte die von dem Dr. Theodor Kluge auf | 74 Uhr. Die ersten Wiederholungen sind für Sonntag und Montag gel) : e E E! Evangelishe Theologi Neifferscheid: *Gynäkologische Diagnostik N Lori täglich. Veltor L oto: TE Me ive 2. Mathematishes Seminar 2. einer Neise im Kaukasus aufgenommenen Photographien aus angeseßt. Dor BuliGab: fas erba Dise: bielt 99 M Ey Boeh mer: *Kirengeschi R MUE im Laboratorium tägli). Meis: Di und Therapie 1: Arbeiten | Geübte 8 “S Sprech- und Schreibübungen für weniger georgishen Handschriften vor. Ein kurzer Bericht gibt Aus- Das „Theater der Deutschen Bühne" (Direktion: Ulrich | ¿2m Br is bes -Gebeimen Köiimerziétibats S S E i [daft Jesu pg. 1. M D. ali S elite der Gesell- | Nibbert: Spezielle pathologische e anolWe erungen, | scrittene 2. et z ann Schreibübungen für Vorge- funft über die in Betracht kommenden Codices und den Umfang und | v. Hirsh-Schwabe) führte im Theatersaal der Königlichen | & A E D Le S | E ‘Theologische Encyklovädie 2 g und Wrledertaufe 2. Ee: | strationskurs 8. Mikrosk j 2: Sellions- und Demon- | Ludwig: *Biologi gende poëtique de Napoléon 1. U chDelral s S y h 00h R E +7 : ck gen | Sauptversammlung ab. Das Haupttätigkeitsfeld des Verbandes s Theologische Gncyklopädie 2. *FJohannesevangeli D r 1 1s 8. Mikroskopisher Kurs 4. Arbeiten enst g: “Biologie der Ttere 3. *Schädli \ C » ' ) nen Stüde. Herr Lüders | Do ule für Musik Mittwoch Lothar Schmidts dret 2% Z : E t V1 ; ck x c S ZoHhannesevangelium 4. Dogmatisc Nie E ct ; N, im Fnstitut. ( ) 7e ch 2 *Schädlihe Inseften Deu O (photagraphisth: ausgenomeman es Se nung rere a / A diel Mes | A “fl da va A ns ol rel | der Krankentransport, hat eine weitere Ausdehnung angenommen. Die s E Á T Goebel: *Gleihnisse Jesu Christi 2 T Ünfalltaitruet C NEITURDE spezieller Teil mit Krankendemonitrationen 3 A e in Ee Parasiten des Menschen 1 A “Mikro\kovi e 8 V ) ) Cl I l p ( 1 4 . ¿ag 7 R: 2A L C L ' A M O Qua c d ck 0A » 1) ip V, 9 “i. L ( ö ( De » R É, o 9 De L Y ck ck cu A ¡ O O l Sanskrittexte aus den Ergebnissen der Königlich Preußischen Turfan- belustigend wie früher bei den Aufführungen im Berliner Theater E E Lf Tran porte na I | Ed.: Ee Sd R E 2, König, | I. Teil 1. Sea De A, 1 E degigle Medizin “Praktikum über tiertide Vora S E E Geübtere) 45. itionen : L ide istischer D . Berlin 1911. l i inen Theater. Der witige, leich ahinflicßende t A E E JA I L TILANs f Be U PA E Li C 01g f E W eiffament!l. Lheologie 4. *Genesis «Sto : A ztalmed. Bestredungen 1. Dr S : aranten 2. 3oologi|che Demonstratione expeditionen: Bruchstücke buddhistisher Dramen erlin 1911 dias E A Darsteller m ¿eer Maa B A vier Automobilkrankenwagen und etwa 20 gewöhnliche Krankenwagen. L Seminar 2. Meinhold: *Fesaja 4. Einna R R A L TELNCMAD Anatomisches Laboratorium (mit Professor 1 R A a nn heim: *Chemie ter A P a Ren E Bauwesen Vak frische Spiel half über die Gui@agtei Unwabhrs einliGhketten ver | În der Sißung wurde der Vorstand wiedergewählt. Boge L. = O: *Dogmatif I 4. Dogmengeshichtliches fieat e D E E erverlauf im Zentralnerven- Beob g Harnanalyse tägli. Dr. M D nstaedt: . E 4 d S s v , fl Gi ü E Seminar 4. Sach] e: *Prafktische The E 2 e Ce vilem 2. Vr. Smit eAOte Der Medizi OITEs E S PoUltit 2, Marx: *(SZe\Mi E: N et A D Handlun ott hinweg. Von den Vertretern der Hauptrollen Ó T di s, / Î R D T attische Theologie 11 4. Homiletishes | Schöndorff: x Er S TEOLAIN, dUltertum 1. | Sovhocles Antigono 4 x: “Geschichte der lateinishen Spratke 4. Einen Wettbewerb für Entwürfe zu einem Waren- führte M NRembe Via des Kompaanons Sponholz nit iel Auf der Treptower Sternwarte spriht der Direktor f ichte 4 Katechetishes Seminar 2. Sell: S irepee Sdulge, oma N Fm nittel Des een 1 o el gnele, tiQUnE 4. Horatius ars poetica 2. Ee f haus reibt die Aktiengesellschaft Leonhard Ties in Côln unter | Temperament und Gewandtheit dur. Auch sein Partner, Ludwig Dr. T. S. Mo am S Nachmittags 5- Ubt, Âber J *Spmbolik “e Sa RiG es Seminar 2. Sieffert: | organe 2 " Scanfßeiten a "Blutes teilen der Verdauungs- | Uebungen e e Mett 3. a Mönnichmeyer: *Praktische , carl : ; E : Jr S Î Ct e É _— y wr S e q C »Y »ck (Ae Jas nbe G - nhe Di / ckhoP Spr Era l . ITC J veol. C emt c E o pas e S E E V L b E P 2 Fmod ole h E a e Es : A den in Deutschland ansässigen Architekten mit Frist bis 2. Juli d. Ï. | Eolani war als Stabrin recht annehmbar. Ebenso wurde die „Wandernde Skerne / da ( Uhr E 0D 18 ( ntstehen und Ber p *Galaterbrief 2 itemat.-theol. Seminar 2. Liz. Strathmann: | Dr. Selter: Sozialbygiene 1. A es Slofswehsels 1. | I. Tell. Dr omen Deobachten. Himmelsmechanik aus. Es sind vier Preise von 10 000, 7000, 5000 und 4000 F vor- | kleinere, aber wirkungsvolle Rolle des Professors Hausmann von gehen der Welten und „Montag, Abends 9 Uhr, über „Unser # ( e Sat oliTBZA | suhungéêkurs 1. Uriadiead der fleétra Ster: Plych. Unter- | statistik 2 C “M t: *Bevölkerungslehre und Bevölkerungs- gesehen; außerdem sollen zwei Entwürse zu e 2000 4 angekauft | Herrn Beckow carakteristisch ausgestaltet. Von den Damen löste Planetensystem“. Alle drei Vorträge sind gemeinverständlih und mit E L: S atl olishe Theologie. Laboratorium tali, a2 Sti: TR bellen L arbeiten im | Uebungen 2. O a Einführung in die Geodäsie mit werden. Den Preisrihtern bleibt vorbehalten, die Preisverteilung | Mia Dalvair-Wurm (Frau Stabrin) ihre Aufgabe in reizvoller zahlreiden Lihtbildern ausgestattet. Miit dem großen „Vet Tohs l randt: Katechetik 3. *Allgemeine Liturgik 2. Homiletis(eg | Garròè) 783. *Skollose 1 : S onsfurs (gem. mit Prof. | Nt 1 “Rome R “Variationsrehnung 3. au in anderer Weise vorzunehmen. Dem Preisgericht gehören als Meise, während Clara Bergen- Oberländer (Frau Hausmann) zu werden schon von 2 Uhr Nachmittags an die Sonne und die Venus j U [O Katechetisches Seminar 2. Englert: Philosopbische Diaanostik f. Geübtere 3 Physikal Tb erasb UTgET: *Physikal. | im historischen L Semt tatserzeit 4. A enophon Hellenica, Architekten an: Geheimer Baurat Dr. Ludwig Hoffmann in Berlin, | Uebertreibungen neigte. i und Abends der Saturn und der Orionnebel beobachtet. E der Theologie 4. Christliche Apologetik 4. Apologetische *Mikrosfkopish-chemiscer Kurs 1 “L, R L. Dr. Stursberg: | und Kulturpbilosopbie 2. i A Dr. Ohmann: *Sozial- Geheimer Regierungsrat Dr.-Ing. Muthesius in Nikolas|ee bei Mit einem großen Wohltätigkeitskonzert, das demnächst i A E Esser: *Dogmatik 1V. Teil 6. Dlématiss Zurechnungéfähigkeit 1. Un e ngnouit l. Thomsen: | *Aesthetik der Dichtkunst 1 F dapbilosophishes Kolloquium 1. N gro j Seminar 2. Feldmann: *Psalmen 4. Trgels ae S risten 2 Ry gar: erichtliche Medizin für Ju es Lichte 2 \ . A. Pflüger (philos. Fak.) : *Tbeori S | en 4. FIsraels Neligion und ien 2, “mpfkurs 2. Ueber Schutbpocke R des Lidhtes 4. Uebungen va. 1 M47 r n é leorie ( ! : Bpockenimpfung 1. Ber- | gebiet 4 j g: 1. Philippson: *Mittelmeer-

Berlin und Landesbaurat a. D. C. Rehorst, Beigeordneter der Stadt | im Bürger| es Berli Uv M Thliont der Berlin und Landesbaurat a. D tehorst, Beig Stadt | im Bürgersaal des Berliner RNathauses zum Besten des Troyes, 23. März. (W. T. B.) Bisher haben die Ge- babylonishe Kultur 1. Alttestamentl. Seminar 2 F worn: *Physiologi Mens L Gbsta en sraels ion und | orn: *Phosioloale des M apemplung L Ver, A L Nee Seminar 2. Pohlig: *Allgemeine ; l l Seologte *Abstammungstheorie 2 *Geologisher Lichtbi 8th 2 Yeologisher Lichtbilder-

Cöln. Die Unterlagen und Bedingungen sind gegen Einsendung von Ren & tvereins j Hort“ stattfindet, beschließt d ) : | 2 : ne großen Hauptvereins „Kinderhor stattfindet, beschließt der ; i E01 L l EEN O / Ct ot z : C io ir 1 » 5 cki+f ckf P none f urntdcker D : 4 C L g r - ck b d Ö ege E 4 SIMUHeR J i Ine L Neue To ck 2 er A ) F G - 5 M, die für jeden rechtzeitig eingegangenen Entwurf zurüerstattet | unter der Leitung von Ludwig Renner stehende Volksltedersaal e Leone l s | L L z Meru ees E der rae A E das Neue Testament 4. *Römerbrief 3. Neu- Anfänger 2X2. *Physiolog. Praktikum für Vorgeschri Ee werden, von der Firma Leonhard Tietz, Aktiengesellschaft in Cöln, zu | zu Berlin die Reihe seiner diesjährigen winterlihen Konzerte. Für A a Aemter. fet t geltgeregtes B O, e De Heeanne: Gebrlisdie | Oie beiten im pbysiolog. Iussitup ceertene tägli 3. | zyklus 1. Geologishe Ausflüge L D 4 17 c! : Ly e MvotR n » t Le , - Cn ' - y - x f P A ezr wre Le I D , T o z Í 3 fi M1.) Hr ati f d 9 M1 2 d 7 E l ) S Ha 1e e j Qs 7 : 1 e i Lug : H ( ) / i Le B s F s ah bezichen. Es ist beabsichtigt, einen der preisgekrönten Entwürfe durh | diesen Abend haben die Hofopernsängerin Helene Elêner, Maria weinbaubezirk ihre Aemter niedergeteg (Vgl. Nr. 71 d. Dl.) PACENE, und ¿ Uebungen d Biblishe Hermeneutik pg. 1 Visfushtonéstunte 1. Walb: *Poliflinik ut taglich. Physiolog. | Geübte 3. *Mittelstufe “d Adv eltor Dr. Price: *Wenig einen Verfasser ausführen zu lassen. 18, Guß Thümler-W ck GofsGausvieler Matthias vo ; S M i ANCY RELIA Providentissîimus Deus vy E “F Me o e r E e, out Jur Vbren-, Hals- und Day rA j 2% “Advanced Students 2. *Prese [uy ô Fus, Gustav Tk ümler Walden, der Dos|causPpiezer Matthias von Douai, 23. März. (W. T. B.) Der Flieger Breguet hat *Fatholisdes Kircenre@t T A O, L Hilling: Nasenkranke 3. Anleitung zu eigenen Arbeiten. Dr M aff nd Da) Movements 1. E. Prym: For1'set L A nb Ein Weltbewerb um Entwürfe für ein Verkehrs EGrdverg und der zwölsjätrige Cellist Felix Nobert Mendelssohn ihre Gute baer on! F li E Daa Q x 26 inie EA do S | firhl. Verfassu a l. Zeil 6. Ausgewählte Kapitel der | !never: Spezielle Psychiatrie 1. Westy hal: Dr, Wasser- “Ibn attigtagäs Fachri 3. Dr Me O des Syrischen 2. museum in Nürnberg ist für die in Bayern ansässigen Architekten | Mitwirkung zugesagt. Billette zu 3 und 24 (Abendkas|e findet nicht si bs 24 a “criitee Das Wrtacctgewit Vetru 18 E u l R Wi f 0gelchiGte 1, Kirchenrehtlihe Uebungen 2. | Klinik 3. *Forensische Psychiatrie 1. Poliklinik ‘a Psychiatrishe | Rimbach: *Analytishe Chemie 1] Teil 2 “Physik ODrulpsflege 1. bis 16. Mat auêgeschrieben. Die Unterlagen sind für 2 4 von der statt) sind noch in beschränkter Anzahl bei Frau Generalkonsul Misch, / Q AAD CTIEIEOAE N T E S liale T «Moral I]. Teil Kirshkamp: Enzyklopädie der Theo- | Nervenkrankheiten 1. Arbeiten im Laboratorium t 7; f psych. und | I1. Teil 2. Thermodynamik in der Chemie 1. B R TUR Chemie f W f ck U s ‘estraße F j i ‘es s He Le è - ; 1; t s +T T: s s aglich. D Meß: 00A ! M ) vemi Geheimen Expedition des Königlichen Staatsministeriums für Ver- Nankestraße 3, und bei Frau Direktor Willner, Nankestraße 29, er- N Uten: abn U, Moraltheologishes Seminar 2. 5 urhelle: *Theorie der Geburtshilfe (11 oil) Geb Dr. Meßmethoden 3. Gasanalytische Uebungen mit E Ls chemische / L ( V L V Á 2 t 4 1 E L S p dan N V EaTtoN orf A 9 Í Lf f l ( s u D 1 vtotnifs , E It 1M R 7 o s 14} e Del ° 85 id i , O R eLER E ge D] 1e1t t C ¿ E Bs fehréangelegenheiten, München, Prielmayerstraße 1, zu beztehen. Drei | hältlih. Ein Sonntagékonzerk des Volksliedersaals findet in dieser Hristlide Archäoloaie 2. Patriftif E Kirchensprahe 2. *Al[t, | Wochenbett 1. *Allgemeine gynäkologische Propädeutik ] | Ar s Aar A Vistorik 3. Historisches Scititring Dr Ce "c E I 7 _ ° - co D n » C , , S 1 / { áde Imo D e N l Unl gy rf ä ¿ Q erte E ULTuULi ° UrDettet rio Dos E pad nal 2. Url. S : #T Preise von 6000, 4500 und 3000 H sind vorgesehen. Außerdem Saison nicht mehr statt. R : Î i Nach Schluß der Redaktion eingegangene | Lief idt Srörs: Einsoi ebungen 1. Schnütgen: | !m Laboratorium der Frauenklinik täglich. ten | ferishe Zelle 1. Schneegans: *Hist. fr. Lautlehre 4. *Fr. L n Fönne ei bis dret weitere Entwürfe für je 600 4 angekauft Der Verein zur Fürsorge für Taubstumme aus Berlin i 7 i T E, Yyrörs: Cinleitung in die Kirchengeschichte 1 E n l 18, Shdt 2. Guan eb S re 4, “Fr. Lit. onnen zwei bis dret weiler ntwürfe sür je 600 F angelau E s A L Depeschen. Kirhengeschihte der trei ersten U : ge R e Philosovbische Wi L : ebungen 2. Dr: S&rodekeu ai - werden. Dem neungliedrigen Preisgericht gehören u. a. an: Professor und der Provinz Brandenburg (Vorsigender : Landesdirektor, | lides Seminar 2 E C Tadel 3. Kirchengeschicht- An\ch ü C 0/0P9 Me Wissenschaften. physiologie 2. *Botanishe Üebungen 2 Botanis&e ‘Exkurs N c t Lt / - t : | M tyflt P F » vot e M Trothor 6 I Fo »r p68 f y 1k C A J a O M25 s det H 44e IV: Af ma x X of 8 E O 2e, f Un chü k: rbe if es Kolle 2; #9. E Î y rof. Bene u S M n e K C e F1 ursionen (mi Wirklicher Geheimer Rat Freiherr von Manteuffel), der es sich zur New York, 24. März. an1 Jesus und Paulus 2? B mishes Kolloquium 1. *Anorg. Experimental. P of. Benecke). Schulte: *Geschichte der Zeit von 1850—1871 4

Drama des Asvaghogsza,

i

A , L ' Y “rer -, L 2f a1 Sai N N \ hie L ¿s L i Dr. Gabriel von Seidl in München, Professor Hocheder in München (M D) Ia) Ier _CInge C Nob; aae E! E E ale N: Z E S N N Fa Rs B L kae Datoriddtod det: Roliai Ae A 4 A G G E T et . Uebungen. “. | demie 6. *Chemi\ches Praktik K e 1 inishe Palä M Dherbaurat von Kramer in Nürnberg, Oberbaurat Weber in Nürn Aufgabe macht, arme ¿D Gee Unterschied der O troffenen Meldungen ist die Erschießung der vier A mer1- h ns L I N mit den Prof. Nimbah, Frerichs S F nile Palgotraphie 2. Uebungen des histor. Seminars 2 berg, Architekt Müller in Nürnberg. h N lderr geit ger Ln S V iafeit 1 e für kaner niht auf amerikanishem, sondern auf mexikanischem | S aae Nechtswissenschaft. Prof. Liuibac 40 RTI yes um für Mediziner mit SbraSltiblua d Solmsen: “Einleitung in das rauriges Los zu mildern, entfaltet eine rege Laitgretl, u U Gebiet erfol Oer hm: *Allget E A S A E Ld OE Se: fizin. Pflanzen 2. *P Sprach)studnuum 2 *Altbulgaris 9 ce E Ee ; F ; N; (T3 T ; ebiet erfolgt. | _ Bergbohm: *Allgem. u. Neichs-Staatsrecht i fts * M Ht j I lanzen 2. Batma: | Gamtaas 6 Zl Ulitbulgarisch 3. Sy # : Theater und Musik seine Zwecke so notwendigen Mittel flüssig zu machen. Für Mitt- [048 Staatsrecht 4. Geschite Wia Ore 9 *Preuß. Ra: Pa [1 4. *Wichtige Pflanzenfamilien 1. Botanische Marg: E 2. Steinmann: Erdacschichte e Millen]haftliches - c ' C cs c , A "7! M4 H - h É Z h Ç t S honrtor L E, G s (Ge dor L 4 é 5 s j S t A g , . SITDA z Dg woch, den 12. April, ist dem Verein für ein Wohltätigkei1s- *Nechtsencyklopädie (mit Zitelma L Serien L. Cosa: nee Schröder). Dr. Bernoulli: *Fouriershe Reihen 1. Läneralogie im Schulunterrichte 1. Geologie der E eologie und m Königlichen Opernhause geht morgen, Sonnabend, | konzert der Dom zur Verfügung gestellt worden. Künstler von Fort hes Maitlichs d Nichtamtlid K vér. Ebel *Anfängerübungen G G Dell R S S Recht IIT 5. “Ne ae! „Fulturge|Gihte # Publi 9. Blaschke Geologisches Kolloquium 2. *Geologische Aud E L. , Ca, U ; , 1 1 ' - Z mi , tio - t Act nr 1 ( 5) 4 T . r ritten L n E L el8 ph ao e T L 4 ») ebr je S Ñ -. j R P ey) of e Ce 0( aläo s O c „Die Zauberflöte“ in der Neueinrihtung in Szene. Die Damen | Ruf haben thre Mitwirkung bereits zugesagt, u. a. die Köntg- (Fortseßung es Amen un S Doi ien in der Sr/en, Bürgerliches Necht [V und V (Famili dg d Erber L Crome: Mill M che Gleichungen 4. Uebungen zur Algebra (mit Dr. J. O Anleitung „Zu selbständigen Arbeiten täglich L E ta F Hempel, Böhm- van Endert, Dietrich, die Herren Knup!er, Berger, | liche Kammersängerin Frieda Hempel und der Königlihe Sänger Zweiten und Vritten X eilage.) und Konkursverfahren 2 *Zivilrechtspraktik1 rbreht) 6. Konkursrecht B r E «5M; Borgert: “Hydrobiologishes Praktikum L burger: Allgemeine Botanik 5. Kolloguium üb Strads- Habich, Lieban, Bachmann sind in den Hauptrollen beschäftigt. In | Wolfgang von Schwind, ferner der Biolinvirtuose Issay Barmas, der prozeß 2. Geschichte der deutsen Redbte 1 beit 1 RNömischer Zivil- aaf patt M ¡Feineralogie 2. *Uebungen im Bestimmen von Mine botanische Arbeiten 1. *Botanish - mikroskopisce Uebu E Ge : : T {t At Sn D Ó ‘c Etat Cp r orho f Norltnor k De E / n lien HnechBlSeinbetit 1. Cy: Go o. (A T5 ck e¿Botrngrah bt ho ! S a L L x 1a felbfSndtageor ; E E 4 PUnge Ä dem Ensemble der drei Damen wirken Frau Plaichinger, Frau Kurt, | Domorganist Musikdirektor Irrgang. Außerdem wird die Berliner Kirchenvermögensrecht (für Juritten uk V oan z “Draaitks Nulfans ; EtioA petrographisches Praktikum 55. Ueber Ueu8 ger Mei 42. Strubell: *«Embryologise Schulret (für Xurti L G S c E: 58 A L I l) a Ç L ute My V N N as T onen. B Lt Tm ann: *(Srieis La CL Ungen is _300 ogische Exkursionen. T Es fe. D Staats E Een gen) L Konversatorium über A OTOAle 4. E Alexandrinische Dichtung 1. Philol N M geometrie 4. Seminar alle 14 Tage 2 Dr G pen E aag, 4 waltunqas- un Völkerrecht (zusammen mit b Pobl 9 Arbeiten 2. Bucherer: N tho A e A 101. ZICl 1aT Do E I _S-UYE d Go Æ ann: Heoloaie Fe K E c E AAA IN E Dr DOBI O u cherer: Mathemc e P I N 21 On Cut Diand. S En e as 1 g J Heim berger: *Strafreht 5. *Zivilprozeß 5. *Kirchen 0 I *Psycbologie 4. Psychologisches G natische Physik 2. Dr. B übler: (Phonetik l L e LZrautmann: “Allgemeine Lautlehre Sonn Zivilprozeßpraktikum 3 Dee Henle: Rg 9. | beiten pg. O lb. ogi|es Kolloquium pg. 2. Erxp.-psychol. Ar s Sristellie, 2 Fm Seminar: Phonetische Uebungen 1 Dr. Ublig y E De Vr. VDenle: „.Momishes Erb- eiten Pg. - Bulbring: *History of the Engali e Kristallin. Schiefer 2 Dr. V p * L ERK : | L } ISTLOT' Ì 1glish Dra1 a ) GEUFIEIEL s - Lr. YBerweven: Einfüh E / Umd 9. O ET L : ihrung 2.

reht 1 *(SBaius? Fnstitutione V o aué §nslituttonen (1— 111) 2, “Konversatorium i

Montag: Die Komödie der Irrungen. | Lustspielhaus. (Friedrichstr. 236.) Sonnabend, Klindworth-Scharwenka- Saal.

Theater. n Lags! u mödie : ch / L Be txee E eilig von | Abends 71 Uhr: Zum ersten Male: Die grüne | abend, Abends 3 Uhr: ®. Klavierabend von Dr. AbeO BAGZetiRs D 2 *English Poetry from Hawes to Spenser 1. Enalisde Seminar Uebungen 1. Strömungen 1. Swhovenk 0 . . &LUTILAG, ) dle 01 S . / C! c n N »y li n An d e, 4 » i En trt) . S 4 É a 1UCT DUTOCrTItde8 » h c Dot a Du E Ñ R Hnd c K E U Obe S C7 L Sn( che Semina E ns R omunge1 ¿ Shopenbaue : ; z Í Königliche Schauspiele. Sonnabend: Dpern- | Köui OÖedivus im T Alekus Scbuinänn' L Nor- | Neune. Ein Stück Alt- Berlin mit Gesang und | James Simon. Mitwirkung: Das Streich- Recht N! es Necht [ 2. *Konversatorium über bürgerliches übungen 2. Or. Cardauns: *Zeitalter Karls r B T nar- | und Entwicklungsgeschihte der pag R O Voigt: Bau- haus 80 Abonnementsvorstellung Dienst- und Fret- verkau bei A M keim, P C M Tanz von Lont FImpekoven. quartett Heermann— van Lier. ist 4 1j a e Vg D Se Urte 1 0, *Lateinfurse für uver die Kommentare Karls Y. |1 E Elemen E Abbän h f E der niederen Tiere 1 E S L O Anatomie Hub Se 1A L11121 4 . a +4 } e D CLLL Le (F H ( 9 . » He Ut e 3. E Dr. Ke A t. R s 5 x L 4h: l - L C yt ; L y ¿ ° ae i: Ab ig it des ei hd L 2 z r. N ( er: Be Í R pläge sind aufgehoben. Die Zauberflöte. Oper e me E I ¿FNOag, S. f rg Dey Vos z geichihte und des Deivateechta 7 r A der deutschen Hedtss- E hristentums, von andern Religionen 9 Religionsge\Sicht, Welter: Beurlaubt. Went \cher: *Geschichte der Philofopk r. in vier Aften von Wolfgang Amadeus Mozart. Text S s Semtiie E e Se Selins- Noume, \. Dns Schumann. Sonnabend, Abends 7# Uhr: Sonversäloriu iet. beatibdin ad BeTeLIRL G U Cet L | S Ta ‘Griechischer Kursus für Juristen 3. Clemen, P.: | e Hihte der Pädagogik 2. Uebungen zur Ethik 2. "Wiebe: von Emanuel Schikaneder. ; Neueinrichtung für die Berliner Theater. Sonnabend, Abends 8 Uhr: Montag und folgende Lage: Die grüne Pteune. Grande Soirée high Lise. Automobil- - Krüger: *Gescbichte des römischer O - Stladtberfassung I deuts Le Dee Kunst in den Nheinlanden Y *Geschichte bér m ann: Silten der alten Aegypter M *Hieratisde Texte fl N si Ee Königliche Oper. Musikalische Leitung: Herr General- Bummelstudeuten. Posse mit Gesang und Tanz M D überholungsrennen in der Luft! Größk Recht 1, 11, 1, 6. Römisch reGtlides | ri mac v6 ¿Vürgerliches Qunst 1. Se IRLEGS Uer 2. *Geschihte der französischen e E erte 2. Dr. Willers: Ed MLEEGIDIE ire - Regie: He! eur | in fi Bi h E. 9. Wilkens R ert, E c ; t E R E L Lg ves C : 2. Landsberg: | #2 s thistc e Vebungen. Dr. Csln: Afpris% T7. Ornamentik 1. Wolff. Marta Sus a oran Gua ne Sl M le R vin M MEEE S, S Residenztheater (Direktion : Richard Alexander.) | Sensalton, guêgeslihrt von La“ VENE MERNO Veut|her Strafprozeß 5. *Strafretliche Uebungen E: Assyrisch IV 2 “Tobias E S T N M Assyrish Il 2. R D Dun Fe t d Mozarts Vpern 1. Bachs Werke (Fort , A n - Musik von Gonrad!. ck N A : A und dem Brasilianer Mr. Arnaud. Auf- vertrag im Privatrecht E R E Eh chaf L E e El Banzwie | | pUng) e ckrgelunterricht. Wygodzinsfkt: *Allgemeine Volks Schauspielhaus. 82. Abonnementsvorstellung. Zum Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Pensiou Schöller. Sonnabend, Abends 8 Uhr: Fernands Ehekontrakt. ano Ai der Perezoff-Truppe. Apachen n T oil T, R arme j s ta Le ma n: Bürgerliches Necht, chaft 4. Staalswisjenschaftliles Seminar 2, *Geldwesen 1 E wirt[chastslehre 4. *Agrarpolitik (Spezielle Nei Es 200. Male: Die Quitzows. Vaterländisches | Abends: Bummelstudenten. Schwank in drei Akten von Georges Feydeau. In | Rferde, geritten von Frl. Dora Schumann unt | dem römischen e E e Ran Rechts im Vergleich mit Ethit \|: “Logik 4. L Grundbegriffe der Philosophie 2. Aristotelisce Teil 1) 2. Volkswirtschaftlihes Seminar pg. 2 jasBeyre Drama in vier Aufzügen Pon Grniît Pon ilden- Montag und folgende Tage : Bummelstudenten. deutscher Bearbeitung von Benno Jacobson. Hecrn Karl Heß sowie: die übrigen Speziali- É Privatrecht 9 tri E bs E Und y intertemÞporales «Hand A “s Nenaissance Gesellschaft f A E dert: Bonn, den f: März 1911 Y E egi F i i f 7 } ck D 9 » ps G = s W = C s F, Ge Aa V IVUL a ° f J p 77) hor hir Q ck18 sl «nlitif C E io . L444) L ° bruch. Negie: Herr Negisseur Patry. Anse Uhr. N i Sonntag und folgende Tage: Fernauds Ehe- täten. Um 91 Uhr: Der große Coup der L lihes Net 11 2 S ulersatoriunn M rof ot an n RY bürger- n ¡ L un) i i R 2. s Elter: Enzyklopädie der Philo Der Rektor Jteues Vperntheater. Gast)piel des „Schlier]eer Br 0 ontraft. ck fr es E *GSaius 1V E Bu deg uber Dburgerliwes Net 111 1. Ie Æ. Atbul u. Properz 2. Philol. "semi Demo S B G inte! (Rottund : Die Caver Terof Lessingtheater. Sonnabend, Abends 8 Uhr: Schmuggler. i j aus L DPlUder, O. O. (Quer Fal): el mi Minucius Felix) 2. C E Profeminar (Demosth. u. Zorn. Bauerntheaters*“ (Leitung: Direktor Xaver Terofal). Tg euti. / : Sonntag, Nachmittags 34 Uhr und Abends j Dr, Pobl: Kelendtecht 1. @onbertatori "2e viest nicht. iterarbist Riidhe lot Dr. Enders: *Deutshe Nomantik 3.

- A y 1+ (of 4 Dio F Sto ot 5s) ck4 . ¡ 2 / A A 4 D N Ul, ( L s Do A e GUER E. . t 19 ù Konver atortum über & aats- ritter tor » ebunge 1 Prof QiA é 41 : Ey S Mem E tes: Vau e A O L E Tei uva d gr Em via ghdn eines Volkes. | Fhaliatheater. (Direktion: Kren und Schönfeld.) | 74 Uhr: 2 große Vorstellungen mit besowver® Y VBerwaltungs- und Völkerrecht 2. Das parlamentarishe Wablee4e | beim: Elektrische iennente 1 ONMTUIA: Let et A an « C 30 ( ), ch4 C T. ch- E V Ol A) 1NCrr. iy G v ex 4 R Y l : 6 . § s “1 (Tur Höre allo ck S. dog Le e E chDC E E O4 zun ile 1. ektrizit( : U c ;

Sonntag: Opernhaus 81. Ab tövor- Sonnt Nachmittaas 3 Uhr: Die versunkeue Sonnabend, Abends 8 Uhr: Polnische Wirtschaft. reichhaltigem Programm. U. a.: Das Auto H Nl O0 r aller Fakultäten) f Shreuer: *Deutsches Privat- {hen Arbeiten 1. Grundzüge der Elektro aitar bet \pektro\kopi- t “eig Ber Shnliche P. i ) : Die Ee va T s Glode, ag, Ab a Glaub iet Bcitat N Schwank mit Gesang und Tanz in drei Akten von mobilrenuen. Ferner in betden Vorstellungen : e recht 4 Handelsreht 5. *WRechsel- und Seerebt 2. *R chts prafktikum mit Prof Safor Q e ite h Anfänger- Deuts Neichs i: h reise: Ds Und. Uten (Boe, S S a E é ; Wo Lei o S rofß;e C der Schmuggler éaitbidina A 0 R As O R Tor tr e VERDIEL O. E irmenich-Nich : jer Reichsta Ï aufgehobe T i g: Die Kraaß und Okonkowsky, bearbeitet von I. Kren. Der grofie Coup der Schmugg!er. eniwiclung in Preußen 2. Deutsch-rebtlihes Seminar 1 Stalienishe Malerei 11 Hotrenaissance 2. D AIMarß: g+- pläße sind aufgehoben. Köuigskfinder. Musik- Montag: Die Frau vom Meere. A Ly, E dei von Shulte: West ni eut)-rewllihes Seminar 1. L A C Hochrenaissance 2. Deutsche Kunst i 1 O A A A j i i Aufzü Sesangstexte von Alfred Schönfeld, Musik von M, e: est niht. Stier-Somlo: *Demokratie XIX. Jahrhundert 1. Lektor e ¡e Kunst tim 99. Sißung vom 23. März 1911, N ; märcen in drei Aufzügen. Text pon G. Nosmer. E S E S R Er s + ' E L é Staatsredck L * /ck o . L D. “- emotkratie Ie cis I Sj / Der . VLoftor Dr. Ft her: T ch ik Ö t (l d Nachmittags l Uhr d C P: M c -_ J Tbert ¿ L : Staate eht Le Staatsrechtliche Vebungen 2. Stutt: *N e) Sprechens 9 (ati t L, : 207 . NJCCOnIT Des 9 A T . Mu if von E. Humverdinck. Anfan 74 U r. L E Gilbert. È f y h 5 ends 71 Ubr: Í Nochtago hi ; i Er C gen 2. s STUtH: Veutsche Geg e Sprechtechnische Vebun en 1 M 81 ï (Beri t von Wolfs 5 ¿A j Schauspielhaus Nachmittags 23 Uhr: 56 Billett- Neues Schauspielhaus. Sonnabend, Abends | Sonntag und folgende Tage: Polnische Wirt- Na U ip Bande, M pa bit Miche s ‘Geshichte des deutshen Kirchenrechts 3. *Ge- | 7= , Foerster: Liest nicht. - Sran@i “Alte Unge N Nad : s 1a Ae SIREILA, S0) ( o. V D L. JD, x ¡TPl s ( ) » p » ç t of 2 ¿Eu L R er - T L Ns 1 L B R L 2 . ch 4 3. G Os T Et d c H ; reservesatz. Das Abonnement, die ständigen Reservate | 8 Uhr: Das kleine Schokoladeuzmädchen. schaft. B L Neat S R The E e ai Kirhenrebtlihes Seminee (Por f und ehelichen Güterrechts 2. Ee Zundarten 2. German. Seminar 2. Freri ch8: * Phar: nt S der Erledigung des Etats für das Reichsamt des sowie die Dienst- und Freiplätze sind aufgehoben. Sonntag: Alt-Heidelberg. Der radfahrende Bauchredner Frauz Steidler. j 1625 1806) pg. 2 elan, A on die Ae AUEe p S ecititges iten 3, ‘Armeimittelprüfung 1 Migaen A N A der gestrigen Nummer d. Bl. berichtet Wilhelm Tell. Schauspiel in 5 Aufzügen von | Montag: Wiederkehr. Trianontheater. (Georgenstraße, nahe Bahnhof | Frl. Marta Mol Sqhulreiterin. 3 G N *Pandekten E ei, Ditelmann: "System des römischen Rechts d. | S. of: *Lektüre Kants A deus Me Chemie 111. Teil 1. D orden 1)t, beginnt das Haus die Beratung des E Sdiller. Abends 7} Uhr: 83. Abonnementsvor- _ Trianontheater. ( O IEa I mnhof | Frl. Marta Mohuke, Schulreiterin. 3 Gebr. F andelten-Gregetikfum 4. *Cinführung (mit Professor Cosack) 1. Frost: *Lektüre Kants 2. Lektor Dr. Funatoli: *Staliorirp ir: | das Reichskolonialamî g des Etats für stell ‘. Ble 2 d F C TZE knd aufaeboben ita Friedrichstr.) Sonnabend, Abends 8 Uhr: Hippolytes Fratellinis, urkom. Clowns. Perr Erusft M Smnar l. Zorn: *Verwaltungsrecht 5. *Völkerrecht 4 Anfänger 3. *1. Stilübungen, 2 Goldoni 2 Pt Jlalienisch [ur Die Diskussit S i 5 L ire “Austspiel T ufzügen E S Komische Oper. Sonnabend, Abends 74 Uhr: | Abenteuer. Schwank in drei Akten von Nancey | Shumanu, Grete euren, L M Qiaatére{tl. Gesellschaft. | C 4 Gaufnei A E 79 “Ta e Tenaocihento É S taats h 3: “Bie M mit dem ersten Ausgabetitel | : Gus Belt Ste ersten Male: O i U lt, | und Armont. Frediano. Herr Burkhardt-Foottit, Scul!- Sol G *Stilistisde Uebüngen ® Kitorarbisto tis U aractères 1. | y S sjetretär“. Die Parteien haben sich darük von Schönthan und Gustav Kadelburg. Zum ersten Male: Orpheus in der Uuterwelt, : Nai c i R i Ha Um 94 Uhr: Die Ausstattungs- Heilkunde. a he Uebungen 2. Literarhistorische Uebungen 2. D ständigt, daß aus der al ; Á c) daruver ver- j cir) 4 tur So Nachmittags 3 Uhr: Die Fledermaus Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Der selige | reiter. Um 91 L: e usstattung B Ba ' A Gerth: Beurlaubt, Dr. Gewedcke: Wörazti gen 2. Dr. gt, ; aus der allgemeinen Debatte die Fr r Neues Opern er. Gastspiel des „Schlierseer Sonntag, Aamitlage / T : es A gee i S N , Bachem: Neuere Arzne e toloai ; auvr. r. Gewece: *Po Ne M 2 xe j die z5ragen des E E 1 Dibedtos Able Terofal) A Abends: Orpheus in der Unterwelt. Toupinel, Abends: Hippolytes Abenteuer. | pantomime „Armin“ (Die Hermannschlacht). Binz: Lest nit. Bo D E Di S l. | metrie 1. Uebungen in Untereibtebe E E E Nefrakto- Vaumwollanbaues und der Schafzucht, die bergrehtlichen Eoaitéi N i 18 31 h f 1 P bié Montag und folgende Tage: Hippolytes L ——— ———————— | Bo P: et T L Lte Viagno]li und Therapie I Vebungen ( it Prof. Nit 5 F N asanalytische und die Diamantenangeleae hei P ? ( Nachmittags 34 Uhr: Der Herrgottschuitßer von E Abeuteuer / T PEMTR E R A E P R B j Ent Anatomie des Menschen 1 mit Demonstrationen 7. | n ana 3 nre Nimbach) 2. Goetz: *Christlihe Lehrent Abg. Erzberg G ge N eit ausscheiden sollen. ‘sit \ | j 7 t i C RE S R f E } d 8ne\chi » v T s pg E Es D g 9. nlo! ovb. R 5 (S vat M 7 jv A Dg. zberger (3e J): Persönli T M S v. : Ammergau, Volksstück mit Gesang und Tanz Schillertheater 0. (Wallnertheater.) i wit as ungêgeschichte des Menschen und der böberen Wirbeltiere *Mechanische Me P h. Propâdeut. Seminar pg. 3. Or. Grebe: wenn i diese eda E Persönlich hâtte ih es lieber gesehen, in 5 Aufzügen von Dr. Ludwig Ganghofer und S 9) 5 G 0 i M d / B Ln A Familiennachrichten. z Schiefer Nen 3. Anatomisches Q boratorium (mit Prof. naer: I fe Luftschiffahrt Nina Dr. H ams Det Sai ero 8 C „OYAgen hter [hon hâtte behandeln fönnen. Hans Neuert. Nbends 8 Uhr: Der Stamm- Se O R ; Mar aus L ag alena. Modernes Theater. (Königgrätzer Str. 57/58.) T Sa aa P Bunge: Spez. chirurg. Pathol “nh \ophisdhe Uebun A Sozialismus B. Hegel 1. *Geshi{Gtspbilo- A Reichstage u Bata L A: hat zum ersten Male seinen Etat BOs Ma Hte 4 » J r , , - / 2 D a s 4 i G C / . I ck E A 2 4 L V4 U e IMSTAac ; 0 eten. v H ks T8 L A f s halter. 4 4 pg éi die "ac Trin Dad au Die Ebrs __| Sonnabend, Abends 84 Uhr: Der Feldherruhügel. | Verlobt: Frl. Leni Frank mit Hrn. Leutnant | Mikroskopif Voukrelepont: Liest nicht. Dr. Dragendor ff: | zeit 2. "SOEGn E Dr. Da shagen: *Deutshe Erhebungs- | des Neichstaags und L R T Ene Stat it vom Standpunkte Die Ausgabe der Abonnementsbillette für den | „Zun ag, Yachmillags 3 Uhr: D VYLE+ Schnurre in drei Akten von Roda Roda und George Tz\schirner (Warnikam bei Ludwigsort— A Eitbler ischer Kurs für Studierende der Zahnheilkunde 4. Dr. | *Differential gen zur rheinishen Geschihte 2. Hausdorff: | Die Neis;us{hüsse blei Schußgebiete als Fortschritt zu begrüßen. Monat April 1911 zu 26 Opern- und 27 Schau- | Abends: Ein idealer Gatte, Rößler Tilsit) Op egler: Krankheiten der Zähne und des Mundes 2. Zahnärztl. Heiß: *Anflngetipben 4. MathematisG&# Samhiar pa, De, | ueick. Die Dacvtetmnatnen gn 27 Millionen Mare, binter, T t c - C c "” 5 e 2 ÿ Lw A s u E Ee wi ' M e v 90 A ws a W ad M Zul L L v i pi E Ti, c ec E be 31 E e S auvteinnab G s aa s i L ce n © spielvorstellungen findet am 29, und 230. März Montag: Maria uud Magdalena. Sonntag und folgende Tage: Der Feldherru- | Verehelicht: Hr. Leutnant Kurt von Cramm mit n bcias Ae E 36. Zahntehn. Laboratorium 36. Zahnärztl. diagnost. | *Uebun G R olgen (Alextuslied) 2. *Aucassin und Nicolete 2. | angesehen Ee s h pa hoh in der Kommission nicht d. I. Vormittags von 104—1 Uhr in der König- | Charlotteuburg. Sonnabend, Nahmittags 3 Uhr: | hügel. Frl. Marie von Rohow (Berlin). N diagnost. pur ntomfursus f. Anfänger u. Geübtere 6. Zahnärztl. | Dr. H E L B tteratur des XV11I. Jahrhunderts 2. | die Kolonien. Wir haben nur not elte Sosonie, Lie Cs A 1 T hoato 4Fao f antaliche 25 toll - : ' 9 , ' L i ° j A Ï N —_— Ed g Ç d Es s c t R A . L. G) : Be c : Dr, A N 9 L Ca L 1 Le: ven n "xb e Polo i La: ta E O lichen Theaterhauptkasse im Königlichen Shauspiel- | Nathan der Weise. Ein dramatisches Gedicht in Geboren: Ein Sohn: Hrn. Staatsanwalît Dr. Kurs 1 A f. Mediziner 3. Eschweiler: *Diagnostisher | Arab. Grammatik 2 ‘As Iu S Oren: Philos. im Islam 1. | zu ihrer Zivilverwaltung bedarf V A eds die eines Zuschusses hause, Eingang Jägerstraße, und zwar nur gegen | fünf Aufzügen von G. E. Lessing. Abends 8 Uhr: Georg Krämer (Essen Nuhr). Hrn. von Schule N ‘Technik Praktikum 1. *Erkrank. d. Kieferhöhle 1. Esser: | Avicenna 1 Ar Fife ethiopisch, Persish, Tausend und eine Nacht 1. | besondere Maßnahmen zur edar| , Neuguinea. Vielleiht könnten Vorlegung des Abonnementsvertrags statt. Es werden Ein idealer Gatte. Schauspiel in vter Akten von Bülow (Solzow bei Nöhbel). E Finkel it ger Lang tople 8 Ernährung des Säuglings 1 Ri 1beda 9 i A R ain L. „DACgdD: Sanskritkursus 9, werden M ruhi R E in ee aa Fbtdceibea U Kolonie getroffen 94. Märi c dto Milo es L ; H „C 6 0 _ t, Ai 2s Nt r ) L rq: *V : i O P A O a Lit . (i 2 »odbac( A Se agt n. Yteugutnea Ul ed ausfihtsreiches & E A ; am 29. März d. I. nur die Billette zum 1. ang | Oskar Wilde. Konzerte. Ge storben: Hr. Polizeidirektor Leo Maure iagnoftik für Gele pie und hemisde Diagnostik 2. *Nerven- | mann: *Englische terad, avodhacandrodaya 2. Dr. Jmel- | nah einem großzügigen Plane vovatben: bas. Mix rut L E : (Berlin). E Finkler- HeUublere 1. Nervendiagnostik für Anfänger 1. | 1837) 3. *Ne Literatur des 19. Jahrhunderts 1 (1798 bis | von großem Nuten. Alle anderen Kolonien vare voltswirtschaftlih 4 nile y i “dech d Neuenglis funaen 2. E Q ¿1 s on großem Nußen. Alle anderen Kolonien bringen die Kosten i gliche Uebungen 2. Zusti: Liest nicht Zibvilverwaltung selbst auf. Es afte die A1 R E T E E M E E S EL L TY 1eLD auf. 8 muktte dte % ufgabe des Staats R aY P dite Ne au A, fr Sto G , E E ia E E M sfekretärs sein, die Neichszushüsse für die Kolonien allmählich verswinden zu

T c v s Lacitus (Germania 2

-—.

und Parkett und am 30. Viärz d. J. diejenigen Sonntag, Nachmi 3 : inz i . S g, Nahmittags 3 Uhr: Prinz Friedrich A A do zum 2: Rang bezw. Balkon und 3. Rang bezw. | von Homburg. Abends: Dee Traum ein bi ; ç 5 ; N Lborat 5, GOrtschritte auf dem Gebiete der Medizin 1. Hygicnishes | Kayser: * i L c a E \ L G ß : « x y A Labora i j r Dedlz - Hygtientshes | Kayser: *Exper p Gd ; M l 2. Balkon verabfolgt. Gleichzeitig wird ersucht, | Leben. Singakademie. S‘ nnabend, Füenys ie . Stain N ien Fritf ch: *Frauenklinik 6. Geburtshilfliches *Sabutatoriune M E Laboratorium für Anfänger 8. den Geldbetrag abgezählt bereit zu halten. Montag : Ein idealer Gatte. Brahms - Abend von July Rößler (Gefang) Verantwortlicher Redakteur : N Physiologie des Her HonDTurs (geburtshilflicher) 4. Fröhlich: | Kippenberger: es e DHysiE. Kolloquium 2. | lassen; die Kolonien müßten die Militärlasten e 1 L L unter Mitwirkung der Herren Willibald Vergau, j 7 En Tar Z Gar gle Lo Nervensystems 2. *Kolloquium für Vorgeschrittene 1. | *Chemische T h p : rundzüge der Nahrungsmittelhemie 2. | oder diese Lasten müßten erheblich Ltd r asten entweder selbst tragen, F Robert Zeiler, Königl. Konzertmeistèr, und Frit | Direktor Dr. Tyrol in Charlottenburg. Prof. Sti) 74 rurgishe Klinik 7. *Operationskurs (gem. m Gemis@e Wrdkleinit er Wander Le L Giusührung in die | eine Reduktion unferer S6ubtruvpe. in Sübwefintcit un U BUUN ar á M 4 (ck ! « ir y * nt ) L ta s 5 L Ÿ B R G E R é 2 . Í Q +0 : L, Noi eee R 1 He 6 C ß G dk S s A x E Deutsches Theater. Sonnabend, Nahmittags Theater des Westens. (Station: Zoologischer Espenhahnu, Königl. Kammerpirtuose. Verlag der Expedition (Heidrich) in Berlin. Physiologie va Graff: Kriegshirurgie 1. Dr. Grube: Betriebskontrollen L üs q R VelpreGung technish-chemischer | erfolgen, und wir würden den Neicbsetat um 2 Witt die Hälfte 5 Vbr Faust D, Teil Garten. Kantitr. 12.) Sonnabend, Abends 8 Uhr: 9 : ¿ Nerlags- der Haut r inneren Sefkretion 1. - Hoffma nn: *Klinik *Ausgewählte K itel eh mil Prof. Anschüg. Koenig: Eine zu große S@uldenlast dürfen ial 26 ) el tonen entlasten. Sonntag: Faust, 2. Teil Die lustigen Nibelungen. Burleske Operette in b a i Dru der Norddeutschen Buchdruerei E "u as sus der zut und Geschlechtskrankheiten 3. *Praktisher Kur- | im Bestimmen n N i Faenithologe l. Koernicke: *Uebungen | bürden. Der Ausgleichsfonds entwidelt b im: O nicht auf- Vtontag i Se S 3 ften von Rideamus. Musik von Oscar Straus. Becthoven-Saal. Sonnabend, Abends 8 Uhr: Anstalt Berlin SW., Wilhelmstraße Ir. 34 beiten, ibre Gee h Geschlechtskrankheiten 2. Die Geschlechtskrank- *‘Erkenntnistbeorie 2 0 anische Exkursionen. Külpe: *Aesthetik 4. | die 8 Millionen im Ausgleisfonds sind L Mp B lgemeinen günstig ; , 4 h Zonntag, Nachmittaas 34 Uhr: Die lustige Konzert mit cigenen Kompositionen von Felix Zwölf Beilagen j vchiatrisches P And Verhütung 1. Dr. Hübner: *Forensisch- Fenntnistbeorie 2. 9 Dirpol,, l. a URRTN zur Logik und Er- | streng etatsrectlichen Standvundts ‘wi a t D ASGANe, Nom Kammerspiele. Witwe. Abends: Die lustigen Nibelungen. | Mandelstam mit dem Philharmonischen : 2 2 heim: Die An n N um n Kriminalpsychologie 1. Hummels- | Arbeiten. Küppers: EZoich D d Modellier 2. 3. Psycholog. | Fonds verfehlt, zu hoch darf er boy nit anns A eines solchen Sonnabend, Abends 8 Uhr: Sumurän, Montag und folgende Tage: Die lustigen | Orchester. Mitwirkung: Frau Gertrud Fischer- | (einschließlih Börfenbeilage und Warenzeichen- omalien der Nefraktion und Akkommodation des Auges 1. | Studien. Küstner: B inn &lodellteren. Physiognomische | der Kolonialbahnen können wir an eine Neurdaël Nach dem Bau Sonntag: Sumurün. 1 Nibelungen. Maregtki (Gesang). beilage Nr. 24). : *Dahnbeslimmung 11. Teil 3. Astronomi- | herangehen. Recht bedenklih ist das rasche Ansel Bei i N elen unjere