1911 / 72 p. 10 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

dèm Antrage, den Beklagten kostenpflihtig und durch vorläufig vollsireckbares Erkenntnis zu verurteilen, an Kläger 270,— 4 nebst 4 9/6 Zinsen seit 1. Januar 1911 zu zahlen. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Königliche Amtsgericht in Dortmund auf den 23. Mai 1911, Vormittags 9 Uhr, Zimmer Nr. 89, geladen. Dortmund, den 17. März 1911. Koch, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

{112961] :

Der Papierwarenfabrikbesißer Julius Schulße in Kottbus, Dresdenerstraße 6, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Haese in Kottbus, Gerichtsplaß 1, Ylagt gegen den Bäckermeister Heinrih Sturm, früber in Forst (Lausitz), jegt unbekannten Auf- enthalts, auf Grund der Behauptung, daß ihm als legitimierten Wechselinhaber der Beklagte aus dem am 4. November 1910 mangels Zahlung protestierten Wechsel vom 3. August 1910 die Klagesumme ver- {ulde, mit dem Antrage, den Beklagten dur vor- läufig vollstreckbares . Erkenntnis kostenpflichtig zu verurteilen: an den Kläger 168,85 4 nebst 6 vom Hundert Zinsen seit dem 8. November 1910 und 11,75 M echselunkosten zu zahlen. Zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Be- flagte vor das Königliche Amtsgericht in Forst (Lausitz), Bahnhofstraße 54, Zimmer Nr. 11, auf den 1. Juni 1941, Vormittags 9# Uhr, geladen.

Forst (Lausitz), den 18. März 1911. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[112480] Oeffentliche Zustellung.

Die ledige Anna Rauschenberg in Leibolz, Prozeß- bevollmächtigter: Justizrat Gegenbaur in Fulda, flagt gegen den Richard Weider, früher in Bremen b. Geisa, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund der Behauptung, daß ihr durch den Bruch des Ver- Iöbnifses seitens des Beklagten mit ihr ein Schaden von 154,40 #4 erwachsen sei, mit dem Antrage, den Beklagten zur P au von 154 4 40 „Z nebst 4 v. H. Zinsen seit Suftellüa dieser Klage zu ver- urteilen. Zur mündlichen Verhandlung des Rechts- treits wird der Beklagte vor das Großherzogl. Amts- gericht in Geisa auf den 28. April 1911, Vor- mittags 97 Uhr, geladen.

Geifa, den 20. März 1911.

Kohlhas, : als Gerihts\hreiber des Großherzogl. Amtsgerichts.

[112868] Oeffentliche Zustellung. i:

Die Chefrau des Rechtsanwalts Funke in Horst- Emser, im Beistande ihres Ehemanns, als frühere Snhaberin der Firma Paul Krüger Nachf. in Göttingen, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Walbaum in Göttingen, klagt gegen den früheren Studenten Moritz Hirsch, früher in Göttingen, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund der Behauptung, daß der Beklagte ihr für im Jahre 1909 käuflih gelieferte aren den Betrag von 21,60 #4 \{ulde, und daß sie für Mahnungen 40 5 Porto verauslagt habe, mit dem Antrage auf kostenpflichtige Verurteilung des Beklagten zur Zahlung von 22 4 nebst 4 %/o Zinsen auf 21,60 A4 seit 1. Sult 1907 zu zahlen und das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Königliche Amtsgericht in Göttingen auf den 30, Mai 1911, Vormittags 10 Uhr, geladen.

Göttingen, den 20. März 1911. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[112869] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Karl Grimm zu Dömiß in Mecklenburg, Prozeßbevollmächtigter : L. Weidemann daselbst, klagt gegen den Schiffer Johann Frank, früher in Hamburg, auf dem Kahn 224 und Berge- dorferstraße 9 bei Laubner, jeßt unbekannten Aufent- halts, mit dem Antrage auf kostenpflichtige, vor- läufig vollstreckbare Verurteilung des Beklagten zur Zablung von 188 78 nebst 49/9 Zinsen seit dem 25. Mai 1910. Kläger hat ausgeführt: Be- flagter habe mit seinem Kahn auf der Elbe bei Dömitz Havarie erlitten und sich zur Hilfeleistung an den Kläger gewandt. Beklagter, welcher gegen Havarie bei der Aktiengesellschaft „Globus“ in Ham- burg versichert sei, habe nach einer Aufstellung des Experten Albert Dümling in Hamburg 128 4 18 an den Kläger für dessen Hilfeleistung und 60 an den Dampferbesißzer August Hein zu Kaliß bei Dömih zu zahlen. Diese leßteren 60 #4 seien unter Anzeige an den Beklagten dem Kläger Een, Der Beklagte wird zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Amtsgeriht Hamburg, Zivil- abteilung V, Ziviljustizgebäude vor dem Holstentor, Grdgeshoß, Zimmer Nr. 104, auf Sounabend, den 27. Mai 1911, Vormittags 107 Uhr, ge- laden. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hamburg, den 16. März 1911.

Der Gerichts\hreiber des Amtsgerichts.

{112964] Oeffentliche Zustellung.

Die ofene Handelsgesellschaft Hermanns & Froigbheim zu Berlin W. 8, Friedrichstraße 184, Prozeßbevollmächtigter : Justizrat Dr. Hugo Alexander- Kaß zu Berlin W., klagt gegen Beno Juda, früher zu Hamburg, Brahmsallee 11 TII, jeßt unbekannten Aufenthalts, mit dem Antrage auf fostenpflihtige, vorläufig volistreckbare Verurteilung des Beklagten zur Zahlung von 4 53,— (dreiund- fünfzig Mark) nebst 4/9 Zinsen seit dem 14. August 1907, unter der Begründung, daß der Beklagte den Klagbetrag für am 14. August 1907 gekaufte und empfangene Hemden s{ulde. Der Beklagte wird zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Amtsgeriht Hamburg, Zivilabteilung 9, Zivtljustiz- gebäude vor dem Holstentor, Erdgeshoß, Zimmer Nr. 109, auf Donnerstag, den 18. Mai 1911, Vormittags 9} Uhr, geladen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hamburg, den 17. März 1911.

Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts.

[112965] Oeffentliche Zustellung.

Der verpflichtete Auktionator Bernhard Goldmann in Plauen i. V., Antonstraße 44, klagt gegen den Neijenden Albert Koch, an in Leipztg-Neudnit, Kapellenstraße 10, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Zahlung einer dem Kläger von der Hermine verebel. Trinks am 15. Januar 1911 abgetretenen Forderung auf Ablieferung von 300 4, die der Beklagte für Hermine verehel. Trinks vereinnahmt hat, mit dem Antrage auf kostenpflihtige und vor- läufig vollstreckbare Verurteilung des Beklagten zur Zahlung von 300 4 nebst 4909/6 Zinsen seit dem

1. Juli 1910. Der Beklagte wird zur mündlichen

Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche

Amtsgericht zu Leipzig, Peters\teinweg 8, Zimmer 60,

a n 18, Mai 1911, Vormittags 9 Uhr,

geladen.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts Leipzig, am 20. März 1911.

[112966] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Bayerishe Unionbrauereien, Landstuhl & Met, A. G. in Sablon, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Stahl in Mey, klagt gegen die Ehe- leute Nikolaus Settelmeier, früher Wirt in Marly, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, auf Grund der Behauptung, daß ihr die Des zu- folge Wechsels den Betrag von 700 4 ne #st 69/0 Zinsen seit 9. März 1911 sowie 10,95 4 Wechsel- unkosten \{hulden, mit dem Antrage auf samtver- bindliche, kostenfällige Verurteilung der Beklagten zur Zahlung obiger Beträge. Die Klägerin ladet die Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Kammer für Handelssachen des Kaiserlichen Landgerichts in Met auf den 30. Mai 1911, Nachmittags 4 Uhr, mit der Meng einen bei dem gedahten Gerichte zu- gelassenen Anwalt als Prozeßbevollmächtigten zu be- stellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Mes. den 22. März 1911.

Gerichtsschreiberei des Kaiserlihzen Landgerichts.

[112967] Oeffentliche Zustellung.

Der Rechtsanwalt Dr. Heydorn in Neumünster klagt im Wechselprozeß gegen den Kellner Emil Nuppenau, früher in H, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß Beklagter den Wechsel vom 20. Mai 1910 über 500 4, zahl- bar am 20. August 1910 akzeptiert, am Verfalltage der Präsentation ungeachtet Zahlung nicht geleistet habe, weshalb am 22. August 1910 Protest erhoben sei, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurteilen, an Kläger 500 46 nebst 60/9 Zinsen seit dem 99. August 1910 sowie 10,95 4 Wechselunkosten zu zahlen. Zur mündlichen Verhandlung des Nechts- streits wird der Beklagte vor das Königliche Amts- geriht in Neumünster auf den 30. Juni 1911, Vormittags 9 Uhr, geladen.

Neumünster, den 22. März 1911.

Der Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[112954] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Gustav Theilen in Oldenburg, Lange- straße Nr. 71, Prozeßbevollmächtigter : Nechtsanwalt Th. Ruhstrat in Oldenburg, klagt gegen den Zahn- arzt H. Haye, früher in Berlin C. 54, Rosenthaler- straße Nr. 45, jeßt unbekannten Aufenthaltsorts, unter der QQa aa daß ihr gegen den Beklagten ein Anspruh aus Warenlieferung zustehe, mit dem An- trage, den Beklagten zur Zahlung von 82 4 nebst 4 9/0 Zinsen seit dem 1. Januar 1910 sowie zur Er- stattung der Kosten zu verurteilen, auch das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Zur münd- lichen Merltanbliiia des Nechtsstreits wird der Beklagte vor das Großherzogliche Amtsgericht in Oldenburg, Abt. V, Zimmer Nr. 18, auf den 24. Mai 1911, Vormittags 94 Uhr, geladen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Oldenburg, den 18. März 1911.

Wulf, als Gerichtsschreiber des Großherzoglichen Amts8gerichts,

{1129566] Oeffentliche Zustellung.

Der Tagelöhner Peter Heußner in Braach, Prozeß- bevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Mahnkopf hier, klagt gegen den Ackermann Johannes Reinhardt, früher in Braach, jet unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte zur Be- willigung der Löschung der auf dem Grundvermögen des Klägers im Grundbuche von Braach Vl. [1 Abt. 111 unter Nr. 19 zugunsten des Beklagten ein- getragenen Hypothek von 34.4 nebst Zinsen ver- pflichtet sei, mit dem Antrage, den Beklagten dur vorlaufig vollstreckbares Urteil kostenpflichtig zu ver- urteilen, die Wschung der Hypothek zu bewilligen. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Königlihe Amtsgericht in Rotenburg a. Fulda auf den 30, Mai 1911, Vormittags 10 Uhr, geladen.!

Rotenburg a. F., den 17. März 1911.

Hesse, Aktuar. Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. Abt. [1].

[112481] Oeffentliche Zustellung.

Die Gheleute Eigentümer Eduard Heinrih und Auguste geb. Abraham in Sophiadamm, vertreten puri, die Deutsche Mittelstandskasse G. m. b. H. in Posen, klagen gegen die Handelsfrau Witwe Löwe, unbekannten Aufenthalts, früher zu Fried- heim, unter der Behauptung, daß im Grundbuche yon Friedheim Blatt 195 für August Warmann in Abteilung 111 unter Nr. 1 137 # 21/12 & F nebst Zinfen eingetragen sind, daß die Beklagte auf Grund des Beschlusses vom 4. Juli 1881 im Wege der Zwangsvollstreckung von der obigen Post des War- mann 85,25 6 gepfändet habe, daß der Pfändungs- vermerk in Spalte „, Veränderungen" eingetragen sei und daß der Beklagten die Forderung von 85,25 bezahlt sei, mit dem Antrage, die Beklagte kosten pflihtig und vorläufig vollstreckbar zu verurteilen, anzuerkennen, daß sie wegen ihrer Forderung Ab- teilung 111 Nr. 1 des Grundstücks Friedheim Blatt 195 im Betrage von 85,25 4 befriedigt worden ist, und in die Löschung zu willigen. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird die Beklagte vor das Königliche Amtsgericht in Wirsißz u den 18, Mai 1911, Vormittags 10 Uhr, geladen.

Wirfitz, den 21. März 1911,

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

ea Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Glefarctenbräu vorm. L. Rühl in Worms, vertreten durch Rechtsanwalt Rahn in Worms, klagt gegen den 1) Theodor genannt Peter Zimmer, Bierhändler, 2) Fe Ehefrau, früher in Dillingen, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß die Beklagten den Betrag von 639 4 78 3 in Worten: Sechshundertneunund- dreißig Mark 78 Pfennig nebst 5 9/9 Zinsen seit dem Tage der Rechtshängiakeit für käuflich geliefertes Bier \{ulden, mit dem Antrage, die Beklagten als Gesamt}{huldner zu verurteilen, an die Klägerin 639,78 4 in Worten: Sechs8hundertneunund- dreißig Mark 78 Pfennig nebst 5 9/6 Zinsen sett dem Tage der Nechtshängigkeit zu zahlen, die Kosten des Nechtsstreits zu tragen vnd das Urteil gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstreckbar zu er-

flären. Die Beklagten werden zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor das Großherzogliche A ETTRS Kammer für Handelssachen, zu Worms auf Samstag, den 27. Mai L9A4A, Vormittags 9 Uhr, Zimmer 16, geladen. Zum Zwecke der öffent- lichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage be- kannt gemacht.

Worms, den 20. März 1911.

Neff, Gerihts\hreiber Großb. Landgerichts,

Kammer für Handelssachen zu Worms.

[112971] Oeffentliche Zustellung. _

Der Kaufmann Achille Levy tn Straßburg, Prozeßbevollmächtigte: Rechtsanwälte Justizrat E. Wündish und Dr. F. Wündish in Zabern, klagt gegen die Firma Ries und Neufeld, Ungarische Vegetabilien- und Landesprodukten-Erportgesellschaft in Budapest, nah erfolglosem konsularischen Zu- \tellungsersuchen, mit der Behauptung, daß die Be- klagte thm aus Kommissionsgebühren für Waren- lieferungen den vereinbarten Betrag von 151,10 schulde, ay ferner dex Gerichtsstand des §23 Z.-P.-OD. gegeben set, da die Beklagte beim Landgeriht Zabern einen COA geltend mache, auf vorläufig voll- \treckbare Verurteilung der Beklagten zur Zahlung von 151,10 4 nebst 5 9/6 Zinsen seit Klagezustellung. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird die Beklagte vor das Kaiserlihe Amtsgericht zu Zabern, Zimmer 2, auf Donnerstag, den 4, Mai 1911, Vormittags D Uhr, geladen.

Zaberu, den 20. März 1911.

Gerichtsschreiberei des Kaiserlichen Amtsgerichts.

[112970] Oeffentliche Zustellung.

Der Rechtsanwalt August Schauffler in Zabern flagt gegen den früheren Vizefeldwebel Anton Warmke aus Zabern, zuleßt in Kamin (West- preußen) wohnhaft, jeßt unbekannten Wohnorts, mit der Behauptung, daß der Beklagte ihm aus Bertretungskosten seiner Sachen gegen Nuffenach anerkanntermaßen restlih 183,35 4 s\{hulde, auf vorläufig vollstreckbare Verurteilung des Beklagten zur Zahlung von 183,35 46 nebst 4 9/9 Zinsen seit Klagezustellung. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Kaiserliche Amtsgericht in Zabern, Zimmer 2, auf Donnerêtag, den 4. Mai 1911, Vormittags 9 Uhr, geladen.

Zaberx, den 20. März 1911.

Gerichts\hreiberei des Kaiserlichen Amtsgerichts.

[112865] Bekanntmachung. Zahlungsaufforderung. 5 E R 164/11. 1. Der Maurer Quirinus Klug aus Giesel, z. Zt.

unbekannten Aufenthalts, \{huldet der Königlichen

Gerichtskasse in Hanau in Strafsache gegen sich,

M 9/89 F, einen Kostenbetrag von 368,34 zum

Kassenzeihen L L B 973 und 276 4 zum Kassen-

zeihen E L B 1045 fowie 1,80 Zwangsvoll-

\treckungskosten. KostenreWnung über die Einzel-

beträge ist erteilt, und ergeht hiermit die Aufforde-

rung zur Zahlung der Beträge an die genannte Kasse.

Fulda, den 18. März 1911.

Der Gerichts\{hreiber Königlichen Amtsgerichts.

Abteilung V. Beglaubigte Abschrift.

Berlin NW. 40, den 10. November 1910.

SInvalidenstraße 52.

Königliche Ministerial- Militär- und

Bau-Kommission. Nr. G. 345. 00.

Fn Hinterlegungs\achen Geßler Miete G. 345.00 sind am 4. April 1900 von dem Gastwirt Ewald Schneider hier, Rostockerstraße 27, 86 4 80 Miete für April 1900 hinterlegt worden. Als Interessenten kommen Sie und die Baugesellschaft Moabit in Betracht.

Diese Benachrichtigung ergeht gemäß F

B. G.-B. und § 61 # Hinterlegungsordnung.

(gez.) Mirow.

An den S(lossermeister Herrn Friedrih Geßler. Vorstehende Abschrift ist mit der Urschrift gleich-

lautend.

Berlin, den 22. März 1911.

(Ti S.) Bohrifsch, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts Berlin-Mitte. Abteilung 96.

Zum Zwette der öffentlichen Zustellung bekannt gemacht.

Berlin, den 14. Februar 1911.

Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts Berlin-Mitte. Abteilung 96.

T R R i L E E E E De A C A A

5) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2. [110719]

Verkauf oder Lizeuzabgabe. D. N.-G.-M. Nr. 456 549.

Vorrichtung zum schnellen Eutkoppeln des Viehs dur Umlegen eines auf einer gemeinschaft- lichen Kuppelungswelle fißenden Hebels.

Oben genannte Vorrichtung eignet sich befonders zu einem plößlihen Entkoppeln bei Feuer- und Wassergefahr.

Fulius Poplawski, Kupferschmied, Pr.-Stargard, Friedrichstr. 25.

[112928]

994 Jt

[112516] Verkauf ausraug. Bekl.- u. Ausr.-Stücke. Angebote bis 28. März. Mittags 12 Uhr, dem Bataillon unter Kennzeihnung „Angebot auf Befkl.- u. Auêr.-Stücke“ vorlegen. Verzeichnis und NBerkaufsbedingungen können täglih von 9—11 h Norm. beim Batl. eingesehen werden. Sachen liegen zur Ansicht aus. Kommando x. Seebataillous. Kiel- Gaarden.

[112839]

Bei der Torpedowerkstatt soll:

l) die Herstellung von kicfernen Stabfußboden (614 qm) zum Neubau einer Modelltishlerei und

2) die Ueferung von ca. 5000 m preußischen Stammdielen

vergeben werden. Zuschlagsfrist 6 Wochen.

Angebote sind verschlossen, portofrei und mit be- züglicher Aufschrift versehen zum Verdingungstermin Donuerstag, den s. April 1911, Nach- mittags 3} Uhr, einzusenden.

Bedingungen liegen bei dem Beschaffungsbezirk, Zeichnungen zu 1 im Baubureau der Torpedowerk- statt aus und werden zu 1 gegen 0,50 F, zu 2 gegen 0,25 #6 in bar von der Torpedowerkstatt ab- gegeben.

Kaiserliche Torpedowerkstatt zu Fricdrichsort.

4) Verlosung 2. von Werl- papieren.

Die Bekanntmachungen über den Verlust von Werk papteren befinden fi aus\chließlich in Unterabteilung 2.

[112847]

Für die am L, Oktober 1911 bestimmungs- gemäß vorzunehmende Tilgung unserer Anleihe vom Jahre 1899 sind ausgeloft folgende Nummern :

Lit. A à¿ 1000 #: Nr. 82 143 225 252 265 363 715 886 1055 1063 1087 1123 1124 1182 1192 1204 1222 1239 1249 1304 1311 1423 1463 1627 1762 1764 1798.

Lit, B à 500 4: Nr. 87 139 205 239.

Lit. C à 300 4: Nr. 85 145 176.

Lit. ® à 100 : Nr. 8.

Bückeburg, den 21. März 1911.

Fürstlich Schaumburg - Lippische Hofkammer. von Frese. [107028] Auslosung von Schuldverschreibuugen der Stadt Mainz.

Bei der heute vorgenommenen Auslosuug von Schuldverschreibungen des 32/6 igen Anlehens Lit. L aus dem Jahre L888 wurden folgende Stüde zur Rücfzahlung zum Nennwerte am 1. Sep- tember 1911 berufen:

a. Nr. 43 148 239 247 249 272 295 339 520 672 760 832 878 1121 1175 1396 und 1439 über je 200 M;

b. Nr. 1637 1645 1743 1765 1858 2005 9133 2140 2147 2191 2198 2235 2438 2439 9635 2836 2937 3072 3128 3176 3298 3332 3696 und 3861 über je §500 M;

c. Nr. 4013 4104 4179 4345 4387 4429 4603 4669 4716 4796 4823 4927 4964 und über je 1000 M.

Die Kapitalbeträge können vom 1. September 1941 ab gegen Nückgabe der Schuldverschreibungen nebst Erneuerungs|heinen und nicht fälligen Zins- scheinen bei der Stadtkasse Mainz, bei der See- handlungshauptkasse in Berlin sowie bei den Niederlassungeu dexr Bank für Haudel und Industrie in Darmstadt, Berlin und Frauk- furt a. M. in Empfang genommen werden. Feblende Zinsscheine werden an dem auszuzahlenden Kapitalbetrage gekürzt. Die Verzinsung der aus- gelosten Schuldverschreibungen hört am Ende August 1911 auf.

Rückstände aus früheren Verlosungen :

Aus 1909: Nr. 486 über 200 4. Aus 1910: Nr. 723 über 200 4. Nr. 4765 über 1000 4.

Mainz, den 1. März 1911.

Großherzogliche Bürgermeisterei Maiuz.

S L Daner.

2084 2482 3454

4488 5061

[112841] Bekauntmachung.

Nach Vorschrift des Tilgungsplans find zur Ein- ziehung im Nehnungsjahre 1911 ausgeloft worden

Von den auf Grund des Allerhöchsten Privi-

: 16. Oktober 1889 legiums vom 17, September 1891 folge Allerhöchster Order vom 3. Oktober 189% auf 31 9/9 hberabgesezten Auleihescheinen der Ge- meinde Rixdorf, Ausgabe LUV, die Nummern:

Buchstabe 4 über 1000 M 66 205 235 246 984 295 329 349 445 488 508 642 748 768 820 876 923 998.

Buchstabe W über 500 é 110 141 206 210 919 246 288 312 360 372 385 410 460 649 736 897 903 1085 1104 1200 1230 1306 1341 1382 1396 1424 1427 1557 1593 1600 1649 1667 1687 1839 1886 1904 1910 1959.

Die Inhaber werden aufgefordert, die ausgelosten Anleihescheine nebst den nah dem 1. Oktober 1911 fällig werdenden Zinéscheinen und den hierzu ge- hörigen Zinsscheinanweisungen vom 1P. Oktober 1911 ab bei der Stadthauptkasse in Rixdorf, Natbaus, Berlinerstraße 63, einzureihen und den Nennwert der Anleihescheine dafür in Empfang zu

nehmen.

Mit dem 1. Oktober 1911 hört die Verzinsung der ausgelosten Anleihescheine auf. Für fehlende Zinsscheine wird deren Wertbetrag vom Kapital ab- gezogen.

Von früheren Auslosungsklerm nen i|t noch der Anleibeshein Buchstabe B Nr. 6 über 500 H rück- ständig. An die Rückgabe dieses wird erinnert.

Rixdorf, den 20. März 1911.

Der Magistrat.

ausgefertigten, zu

Stüdes

[112845] M Kaiserlicher (früher Deutscher) Automobil-Club.

Bei der heute in Gegenwart eines Notars statt- gehabten 2. Verlosung der in diefem Jahre gemäß den Anlethebedingungen zur Nückzahlung gelangenden Teilschuldverschreibungeu der

47/0 Anleihe

des „Deutschen Automobil-Clubs“/ E. V. find folgende 15 Nummern über je 4 1000 6 15 000:

4-7 11 15 27 46 55 69 75 99 109 112 118 126 131 zur Rücfzahlung am A. Oktober d. J. gezogen worden. :

Die Auszahlung des Nennwerts dieser aus- gelosten Teilshuldvershreibungen erfolgt von diesem Termine ab

bei der Direction der Discouto-Gesellschaft

in Berlin, Couponskasse, Charlottenstraße 36, gegen Auslieferung der Teilschuldverschreibungen und der dazu gehörigen Zinsscheine, die später als am 1. Oktober 1911 verfallen. 4

Die Vekinsung der T eilshuldvershreibungen hört mit dem Tage auf, an dem jie zur Nückzahlung fällig werden. Der Betrag der etwa fehlenden Zinsscheine wird von dem Kapitalbetrage der Teilshuldverschrei- bungen in Abzug gebracht. 4

Die tn der 1. Verlosung gezogenen Teilshuldver {reibungen sind sämtlich eingelött.

Berlin, den 20. März 1911.

Kaiserlicher Automobil-Club, Das Präsidium.

Nudolf von Nabe.

Adalbert Graf Sierstorpf}

9843] L y Le rund des Privilegs vom 29. Mai 1888 sind folgende Stücke der Anleihe der Stadtgemeinde Spandau V. Ausgabe ausgelost worden : Buchstabe A à 500 Æ Nr. 75 76 187 241 952 269 270 282 283 304 305 306 396 514 515 596 626 627 639. R e i stabe 1 à 200 (4 Nr. 5 19 26 58 108 N 15 180 216 220 222 240 249 272 313. N Die Inhaber der angegebenen Anleibescheine Ÿ vollen am L, Oktober A911 bei unserer 4 Stadthauptkaffe Kapital nebst Zinsen gegen RNück- N abe der Anleihescheine in Empsang nehmen. Die / Verzinsung bört mit dem 1. Oktober 1911 auf. N Gleichzeitig eriunern wir an Einlösung der zum N 1, Oktober 1910 ausgelosten Stücke Buchstabe A Nr. 443 und 482 à 00 d. Ÿ Spandau, den 18. März 1911. Der Magistrat.

M [112844] L j N Von der zur Erbauung des Schlachthofes und der Ÿ Frweiterung der Gasanstalt aufgenommenen V. Au- N leihe sind für das Rechnungsjahr 1911 folgende N Stúde ausgelost worden : N Buchstabe A à 1000 4 Nr. 12 13 108 139 É 140 390 424 440 466 558. N Buchstabe 1 à 500 4 Nr. 644 645 647 648 M 649 650 652 653 654 655 656 607 795 796 809 E 210 961 962 963 964 965 1186 1327. N Buchstabe © à 200 4 Nr. 1442 1443 1444 M 1461 1552 1572 1606 1664 1666 1785 1787 1788 S 1830. N Die Inhaber der angegebenen Anleihescheine wollen n 1. Oktober 1911 bei unserer Stadt- N hauptkasse Kapital nebst Zinsen gegen Rückgabe S der Anleihesheine in Empfang nehmen. N Die Verzinsung hört mit dem 1. Ottober 1911 auf. N Gleichzeitig erinnern wir an die Einlösung fol- Ï gender bisher noch nicht eingelöster Stücke : L ausgelost zum 1. Oftober 1907: N Buchstabe A Nr. 80 à 1000 4, p ausgelost zum 1. Oktober 1908 : 58 à 1000 M, 1274 à 500 M, zum 1. Oktober 1909: 1231 à 500 4,

ausgelost zum 1. Oktober 1910: Bud@stabe A Nr. 57 à 1000 4, Buchstabe B Nr. 609 646 1318 à 500 4, Buchstabe © Nr. 1425 1504 à 200 4. Spaudau, den 18. März 1911.

Der Magistrat.

E C

Buchstabe A Nr. Buchstabe B Nr.

auêgelost Buchstabe B Nr.

Bekanntmachung.

Berliner Pfaudbriefamt.

| Behufs der saßzungsmäßigen Amortisation werden

E nachfolgende, dur) das Los bestimmte Pfandbriefe

Ÿ ihren Inhabern zum A, Juli 1911 gekündigt:

E 7. 40/9 Berliner Pfandbriefe (alte).

} Lit. M à 3000 A Nr. 21 386 1750 978

N 2066 273.

Lit. I à 1500 4 Nr. 9 114 504 670 1759

h 953 2559 717 853 898 3264 284 388.

f Lit. K à 300 (M Nr. 467 1293 299 598 615 | 2504 3217 326 583 756 934 4197 999 5116 361

h 6225 755 7153 236 8283 520 9547 669 10130

11673 770 12131 13323.

i Lit. T50 4 Nr. 202 281 667 851 855 2212

N 251 462 526 3114 595 702 746 4853 919 5100

E 523 7010 182 646 9016 173 10239 11080 562 571 603 12103.

"7. 47 0/) Verliner Pfandbriefe.

Ì Lit. A à 300 4 Nr. 3078 685 4047 5509 712 6487 7101 8051 341 621 9963 10039 049 13454 17624 18278 494 20010 318 417 22174 | 23243 25499 27943 28936 946 29846 30123 E 362 781 943 32456 546 34782 35014 37328 §20 39737 40292 507 596 994 41080 130 392 E 652 852 906 43207 44091 551 971 46048 517

M (1d (92 47272.

E [111980]

E. Ee

L 4128 218 441 54388 6446 7347 8426 522 9187 497 10023. } Lit. C à 3000 ( Nr. 1777 942 2134 676 Y 994 3910 5176. j; _ LIL. 5 /% Berliner Pfandbriefe.

Lit, D à 3000 46 Nr. 193.

Lit, F à 300 Á Nr. 6392 8147. I. 40/9 Neue Verliner Pfandbriefe. } Lit, L à 5000 (4 Nr. 1189 3489 644 670 M 929 4099 283 645 989 5206 214 352 676 6135 E 238 340 403 553 843 864 963 7490. E: At, M à 1000 A Nr. 664 749 1108 996 N 3921 4089 5594 838 6985 T7169 643 8212 385 f 393 9214 551 661 870 10325 757 763 00057 E 070 489 12131 509 14475 745 987 15348 370 M 981 420 585 16221 17326 557 566 878 986 M 18232 339 750 790 19242 254 20141 142 M 21109 314 443 453 615 648 22563 700 23035 M 0/9 129 475 525 824 950 25867 26160 242 298

27337 387 397 433 437 454 453

h 248 512 727 M 207 933 537 587 637 647 687 697 721 909 28387 M 29178 656 706 756 817 845 867 895 945 964 M 0 30006 083 644 694 861 961 981 991 31T011 M 031 041 061 081 091 32591 33069. M Lit. N à 500 4 Nr. 265 273 918 1231 346 M 407 2178 576 752 4066 259 407 562 845 5376 M 472 822 6385 568 702 8222 504 581 846 9053 M16 189 52% 594 10288 729 886 11235 361 505 924 12447 729 13062 110 265 353 ((9 842 971 14099 348 585 635 652 856 907 M %1 15175 16343 705 755 955 992 17005 291 M 632 750 827 883 18522 827 829 866 19056 074 M 161 231 334 550 884 958 20348 21165 169 215 E 291 440 590 22033 23179 400 454 749 24164 N17) 92 25674 837 26191 973 27052 28078 Wi(1 198 I 263 913 950 955 968 31005 229 561 32579 819 h 33023 033 073 212 850 984 34744 35459 A 0e: 299 979 671 825 837 875 386532 37219 658 E (72 2892 40179 229 400 525 612 42373 423 } 110 523 43215 842 892 44044 204 254 351 602 ago 2 792 780 998 45045 121 46430 746 t2 )3 549 49578 643 958. Zit. O à 200 (M Nr. 735 827 2 #914 597 661 3373 515 622 ] 5096 279 466 849 6324 442 523 619 7128 380 E 563 709 8148 192 332 623 668 9225 387 431 891 9 861 895 10036 382 406 713 765 11383 14259 „12443 833 13073 183 280 592 665 668 412 561 22,990 440 773 881 15088 160 360 403 18141 g 04 794 856 16297 17245 959 454 896 20176 ¿22 898 19087 242 394 401 692 820, 23094 229 661 715 21054 104 22000 857 949 | 94 673 685 68S 741 851 872 981 992 2 1077

wma

866 1003 559 4381 471 679

445 666 712 857 932 25423 595 893 27338 355 489 715 28100 773 906 984 30267 734 31847 32136 348 881 35306 402 972 36159 944 373247 38453 39328 41534 724 43099 397 44236 646 45450 653 46190 454 999 47907 922 48935 49213 253 521 973 50728 52399 542 868 903 53728 8602 54137 189 670 931 55231 469 500 s it. à 100 A Nr. 136 374 463 712

689 2031 3196 4078 496 802 E398 u AOes 286 779 7651 841 8391 450 456 616 744 927 9072 10501 11172 345 365 12191 13648 14750 944 1.5209 753 882 16173 883 17359 440 585 612 673 693 18355 644 19287 475 600 21366 671 22110 307 837 23170 505 561 641 24049 351 381 427 25100 382 449 818 26699 980 998 27061 319 348 443 747 28377 521 29007 023 154 217 613 671 830 887 967 30140 399 615 31046 233 325 328 366 383 393 32202 329 554 746 849 33138 168 279 777 950 34529 320 §5204 747 36010.

Die vorstehend bezeihneten Pfandbriefe nebst den dazu gehörigen, nach dem 1. Juli 1911 fällig werdenden Zins\ceinen sind in kursfähigem Zustande zur Verfall- zeit bei uuserer Kasse gegen Zahlung des Nenn- wertes einzuliefern. L

Der Betrag fehlender Zinsscheine wird von dem Nennwert in Abzug gebraht. Eine Auslosung 3309/0 (alter) sowie 3 und 320/65 Neuer Berliner Pfandbriefe hat uicht stattgefunden.

Ä n s D aus früheren Ver gen noch folgende Berliner Pfandbri AARPIE find: ; e A - 379% Berliner Pfandbrie lte). Lit. P à 150 Ne. e PINOE O In. 4%/% Berliner Pfaudbrief é

Lit. H à 3000 4 Nr. Sen E

h L à T M Nr. 1786 2510 4054.

it. K à 300 S Nr. 1468 2185 347 275 0008 TOE0S 468 2185 347 SDIE

_BIN, L à 150 4 Nr. 2217 710 3067 5714 7978 8260 670 10312 625 981. _UIL. 45 °/0 Berliner Pfandbriefe.

Lil, A. à 300 A Nr. 3549 4006 299 13196 197 18129 695 20035 540 22928 23148 26305 27231 629 30407 31468 492 34694 35638 730 §7532 383 39626 647 41901 42630 633 45178 47851.

V B20 6109.

it. C A

26209 29204 34059

1500 é Nr. 288 3126 4921 5243 3000 é Nr. 1551 4275.

V. 59/9 Berliner Pfandbriefe.

Lit. F à 300 4 Nr. 2106.

Lit. G à 150 46 Nr. 285 4488.

_V. 4/9 Neue Berliner Pfandbriefe.

Lit. L à 5000 46 Nr. 1363 452 598 6954 7013.

Ul. M à 1000 6 Nr. 1654 2911 872 4653 8981 T0318 774 841 14367 16510 656 991 17729 19681 21014 921 22418 23213 732 953 24689 25260 26638 27097 28064 085.

Ut. N à 500 4 Nr. 810 1679 681 686 688 3116 929 5359 926 7421 876 936 10360 564 751 11540 12196 16629 20346 23492 635 24051 25065 729 26157 27095 933 28026 560 32487 512 34385 619 38123 137 41463 43086.

Ut. 0 à 200 M 3079 4858 7152

565

Nr. 849 936 1362 375 2694 8510 11593 18540 20666 22146 23552 24563 25270 278 611 775 929 27016 121 28389 993 29220 31094 134 142 405 705 33133 511 34920 36476 764 37228 581 922 38098 874 39162 172 40065 202 41510 42725 43364 540 705 45327 439 639 46667 895 910 48981 50202 964 52020 105.

Lit. P à 100 A Nr. 39 410 1962 5881 6632 7220 11245 13434 15280 16409 17315 408 18561 711 19063 20447 487 557 568 21161 391 430 22754 23462 25587 26337 954 27419 28301 435 29318 773 31065 719 835.

Berlin, den 20. März 1911.

Das Berliner Pfandbriefamt. Minden. [112849] Auslosung der 4/9 Dortmunder Stadtauleihe | vom Jahre 1907.

Bei der am 14. dieses Monats stattgefundenen Auslosung sind folgende Nummern gezogen worden :

Buchstabe A Nr. 8 42 268 318 401 435 494 bD2 600 634 661 (27 (02 613 3592 909 A 5000 M.

Buchstabe W Nr. 126 164 166 305 393 483 498 540 569 597 651 742 747 893 906 962 984 990 991 1008 1133 1193 1305 1326 1345 1446 1525 1537 1591 à 3000 M.

Buchstabe C Nr. 29 114 142 334 482 499 526 532 674 750 1155 1191 1197 1204 1282 1309 1325 1436 1463 1510: 1572 1583 1631 1780 1707 10 1705 1794 1833 1845 1936 1961 2080 2109 2116 2196 2270 2280 2357 2383 à 1000 M.

Buchstabe D Nr. 30 48 63 194 212 244 298 438 467 594 626 796 810 830 844 878 935 1043 1108 1113 1159 1197 1198 1231 1247 à 500 #.

Die vorbezeichneten ausgelosten Schuldverschrei- bungen werden hiermit zum L. Juli 1911 jur Nücfzahlung gekündigt. Von diesem Tage ab findet eine Verzinsung nicht mehr statt. Der Betrag etwa fehlender, nah dem 1. Juli 1911 fälliger Zins- scheine wird bei der Einlöfung vom Kapital abge- zogen. Einlösungsstellen sind die Stadtkasse in Dortmund sowie das Bankhaus Mendelssohn & Co. und die Berliner Handelsgesellschaft, beide in Berlin. :

Folgende bereits früher zur Rüdzahlung ge- fündigte Schuldverschreibungen sind noch uicht zur Einlösung vorgelegt:

4 9/9 Dortmunder Stadtanleihe von 1907: Buchstabe B Nr. 488 und 1338 à 3000 #, Buch- stabe C Nr. 181 und 731 à 1000 4, Bulhstabe D Nr. 574 und 1069 à 500 4.

4 0/9 Dortmunder Stadtanleihe von 1908.

Zweite Ausgabe: Buchstabe B Nr. 1707 2980 3540 3648 3780 3800 und 3856 à 2000 4, Buch- tabe C Nr. 4109 6476 6823 und 7226 à 1000 M, Buchstabe D Nr. 1686 1692 2110 2538 3090 3423 und 3444 à 500 M. 4 0/9 Dortmunder Stadtanleihe vou 1908. Dritte Ausgabe: Buchstabe C Nr. 7630 8937 und 9292 à 1000 , Buchstabe D Nr. 3793 3802 und 3830 à 500 M.

156 158 270 322 779 810 812 972

Dortmund, den 17. März 1911. / _ Der Magistrat. F -Nr. VIll 274. Dr. Eichhoff.

A

[1128482] Bekanntmachung. Die Aushäudigung der neueu Zinsschein- bogen für die Teilschuldverschreibungen der Stadt Rheydt vom Jahre 190 erfolgt gegen Rückgabe der Anweisung vom 1. April 1901 an den Inhaber derselben :

a. bei der Stadtkasse in Rheydt,

b. h vi Mule 2 Ter in Caffel,

c. bei der Direction der Disconto- f

in Berlin. R EIOY

Die Inhaber der Stücke werden ersucht, die An- weisungen bei einer der vorgenannten Stellen einzu- reien, und zwar unter Beifügung eines nah Nummern geordnetes Verzeichnisses in doppelter Aus- fertigung unter Angabe des Namens und der Wohnung.

Bei der Stadtkasse kann die Ausreichung der neuen Zinss{einbogen sofort erfolgen; die bezeichneten Bankhäuser bescheinigen zunähst den Empfang der Anweisungen unter Benußung eines Exemplars des Verzeichnisses und überweisen die neuen Bogen \pâter.

Rheydt, den 20. März 1911.

Der Oberbürgermeister : Lehwald.

U Süditalienische Eisenbahn-Gesellschaft.

. „Méridionaux, ie am L, April 1911 fälligen Coupons unserer 3 °/9 Obligationen der Seeièn A B, C, D, E, F, G und W werden vom Fällig- feitstage ab mit Fr. 5,73 pro Stück zum Kurse von kurz Paris in Berlin bei der Deutschen Bank und bei der Direction der Disconto-Gesellschaft, Depositenkasse Unter den Linden 11 vormals Meyer Cohn, eingelöst. Florenz, im März 1911. Die Generaldirektion.

[112846] 4 9/9 Obligationen der Wladikawkas

Die n. St. fälligen Zins- coupous und verlosten Obligationen uo frei Lou ees

in Berlin bei der Direction der

in Fraukfurt a. M. | Disconto-Gesellschaft in Mark D. N.-W. eingelöst. OMOA

5) Komimnanditgesellschaften auf Aktien u. Aktiengesellsh.

Die Bekanntmachungen über den Verlust von Wert- papieren befinden fi aus\{ließlich in Untecabteilung 2.

[112860] Frankfurter Kunstverein.

_Es wird hiermit berichtigend bemerkt, daß Tag der diesjährigen Generalversammlung, 30. März, niht ein Mittwoch, \fondern Donnerstag ist.

ein

[112507]3 E I S P Éd Planiawerke Aktiengesellschaft für Kohlen-? : on in Ratibor O/S. Herr Dr. Mosler ist aus dem Auffichtsrat unserer Gesellschaft ausgeschieden. Berlin, den 22. März 1911. Der Vorstand.

[111085]

Die Generalversammlung unserer Aktionäre vom 11. März 1911 hat beschlossen, unsere Gesellschaft aufzulösen. Unter Hinweis hierauf fordern wir unsere Gläubiger auf, ihre Ansprüche anzumelden.

Berlin, den 17. März 1911.

Thiergarten Reitbahn Actien Gesellschaft. A. Koh. i

[111616] Aufforderung.

Die e RLNer der Mülhauser Ziegelwerke Actien-Gesellschaft in Liquidation zu Mülhausen i. Els. werden hierdurch aufgefordert, ihre Forde- rungen innerhalb drei Monaten geltend zu machen.

Mülhausen, den 17. März 1911.

Mülhauser Diegelwerke in Liquidation.

Der Liquidator : Benjamin Lévy.

[112850] Gemäß § 23 des Gesellschaftsvertrages bringen wir zur Kenntnis, daß Herr Kommerzienrat Johannes Foerster in Dresden infolge Ablebens aus dem Auf- sichtsrat unserer Gesellschaft ausgeschieden ist, fo- daß derselbe z. Zt. besteht aus Herrn Rentier Oscar Schmitz, Blasewiß, Vor- sigender, Herrn Direktor Carl Ercken8s, Dresden, stell- vertretender Vorsitzender, Herrn Direktor Stegfried Grünwald, Dresden, Herrn Kaufmann Karl Mahrun, Kloßzsche, Herrn Kaufmann Wilhelm Niemann, Dresden. Dresden, den 22. März 1911.

Elblagerhaus Aktiengesellschaft.

Bürger. Gaerdt.

Deranntmacung,

[112430] „Siemens“ Elektrishe Betriebe Aktiengesellschaft.

Die am 1. April ds. J. fällig werdenden Zins- scheine unserer 4} 9/6 Teilschuldverschreibungen gelangen von heute an zur Einlösung

bei der Mitteldeutschen Creditbank in Berlin

und Frankfurt am Main und deren sämt- lichen Niederlassungen,

bei dem Bankhause Straus & Co. in Karlsruhe.

Berliz, den 24. März 1910.

„Siemens“ Elektrische Betriebe Aktiengesellschaft. Der Vorstand. Berliner.

der der

[112926]

Elektricitäts Werke Liegniß. Die ordentliche Generalversammluug findet am Sonnabend, den 22. April d. Js., Nach- mittags 2 Uhr, im Verwaltungsgebäude der Ge- sellschaft in Liegniß, Neue Breslauer Straße 23, statt.

el Tagesorduung : 1) Vorlage des Geschäftsberihts, der Bilanz und

der Gewinn- und Verlustrechnung pro 1910.

2) Verteilung des Reingewinns.

3) Cntlastung des Vorstands und des Aufsichtsrats. Die Hinterlegung der Aktien erfolgt nah § 13 des Statuts, und zwar

bei der Kasse der Gesellschaft in Lieguitz,

bei den Bankhäusern :

C. H. Kretschmar, Berlin,

Abraham Schlefinger, Berlin,

Commaudite des Schlefischen Baukvereins,

Liegnitz,

Selle & Mattheus, Liegnitz,

Marcus Nelken « Sohn, Breslau. Liegnitz, den 23. März 1911.

Der Vorftaud. Frost.

O E E Königsberger Kleinbahn- Aktiengesellschaft.

Bei der heute erfolgten elften Auslosuug unserer Stammaktien Lit. A sind folgende Nummern ge- zogen worden :

| 193 133 309 2059: 199.

Die Inhaber der ausgelosten Aktien werden ersucht, dieselben nebst Dividendenscheinbogen an den unter- zeichneten Vorstaud oder an die Ostbauk für Handel und Gewerbe, hier, einzusenden behufs statutgemäßer Einlösung am 1. April d. J. gegen Erstattung des Nennwerts durch den Landkreis Königsberg.

Die ausgelosten Aktien Lit. A haben vom 1. April

1911 ab mit den Stammaktien Lit. B gleiche Rechte.

Königsberg i. Pr., den 18. März 1911. Steindamm 165/67. Der Vorstand. h Stahl. [112571] Wehlau-Friedländer

Kreisbahn - Aktiengesellschaft.

Bei der heute erfolgten dreizehnten Auslosung unserer Stammaktien Lit. A sind folgende Nummern gezogen worden :

53 39 9 230 200 000 ALO.

Die Inhaber der ausgelosten Aktien werden ersuht, dieselben nebst Dividendenscheinbogen an den unterzeichneten Vorftaud oder an die Ostbank für Handel und Gewerbe hier einzusenden behufs f\tatutgemäßer Einlösung am 1. April d. I. gegen Erstattung des Nennwerts dur den Landkreis Wehlau und die beteiligten 2 Zweck- verbände.

Die ausgelosten Aktien Ut. A haben vom 1. April 1911 ab mit den Stammaktien Lit. B gleiche Rechte.

Königsberg i. Pr., den 18. März 1911.

Steindamm 165/67. Der Vorstand. j Stahl. [112937] The Dunlop Pneumatic Tyre Company

Aktiengesellschaft, Hanau a/Main.

Die Herren Aktionäre unserer Gesellshaft werden hiermit zur LV. ordentlichen Geueralversamm- lung, welhe Donnerstag, den 20. April 1911, Vormittags 12 Uhr, zu Frankfurt a. M. im Bureau des Rechtsanwalts Herrn Dr. Joe Oppen- heimer, Goethestraße 2, stattfindet, eingeladen. Sis 5 WTagesordunung :

1) Vorlage der Bilanz, der Gewinn- und Verlust- rechnung fowie des Geschäftsberihts des Vor- stands und der Bemerkungen des Aufsichtsrats dazu.

2) Beschlußfassung über die Genehmigung der Bilanz sowie der Gewinn- und Verlustrehnung.

3) Beschlußfassung über die Entlastung des Vor- stands und des Auffichtsrats.

4) Wahlen zum Aufsichtsrat.

5) Aenderungen des Gesellschaftsvertrags :

a. Aenderung des § 1, wonach die Firma inskünftig „Deutshe Dunlop Gummi Coms pagnie Aktiengesellshaft“ lauten fol.

b. Aenderung des § 19 dahin, daß im ersten Absatz statt des § 29 der § 28 der Statuten angeführt wird,

c. Aenderung des § 21 leßter Absay dahin, daß die Generalversammlung inskünftig am Sih der Gesellshaft oder in Frankfurt a. M. statt- findet.

d. Aenderung des § 25 dahin, daß die ordent- lihe Generalversammlung in den ersten sechs Monaten jedes Geschäftsjahres stattfindet.

e. Aenderung des § 29 dahin, daß das Ge- \häftsjahr inskünftig mit dem 31. Juli endet und daß die Vorlage der Bilanz durch den Vorstand innerhalb der ersten vier Monate des Geschäftsjahres zu erfolgen hat.

Zur Teilnahme an der Generalversammlung sind gemäß § 22 der Satzung diejenigen Aktionäre be- rechtigt, welche ihre Aktien spätestens bis zum Ablauf des dritten Geschäftstages vor dem Tage der Generalversammlung

in Hanau bei der Gesellschaft selbst oder

in Frankfurt a. M. bei der Filiale der Bank für Handel und Jundustrie

hinterlegt haben. Die Hinterlegung kann auch bei einem deutschen Notar erfolgen. Die Aktien müssen bis zum Ablauf der Generalversammlung binterlegt bleiben. Im Hinterlegungsscheine find die Aktien genau nach Gattung und Nummer zu ver- zeihnen. Der von einem Notar ausgestellte Hinter- legungs\hein muß spätestens am Tage vor der Generalversammlung bei der Gesellschaft in Hanau eingereiht werden. Gegen Hinterlegung der Aktien oder Ginreichung der notariellen Hinterlegungsscheine werden Gintritts- karten ausgehändigt. Hanau a. M., den 7. März 1911.

Der Auffichtsrat.

Harvey Du Cros.

Der Vorstand. Bräuning. Proctor.