1911 / 75 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

h Unkersuhungsfahen.

- Aufgebote, Verlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl.

- Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 4. Verlosung 2c. von Wertpapieren.

Kommanditgesellshaften auf Aktien u. Aktiengesellschaften.

Öffentlicher Auzeiger. | |!

Preis für deu Raum einer 4gespaltenen Petitzeile 20 A

6. Erwerbs- und e enossenschaften. iederlasung 2c. von s

tsanwälten.

8. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung, 9, Bankausweise.

1) Untersuchungssachen,

[113880] Fahneufluchtserklärung.

In der Untersuhungssache gegen den Musketier Ernst Probft der 12 Kompagnie Infanterieregiments Nr. 131, geboren am 9. März 1881 zu ÜUnterlauter, Sachsen-Coburg-Gotha, wegen Fahnenflucht, wird auf Grund der 88 69 ff. des Militärstrafgeseßbuhs sowie der S8 356, 360 der Militärstrafgerihtsordnung der Mute hierdurh für fahnenflüchtig erklärt.

vieh, 99 ME Gericht der 33. Division.

[113878] Verfügung. Die Fahnenfluchtserklärung gegen den Dragoner Zieringer 4/24 vom 2. 7.08 wird zurücgenommen. Darunstadt, den 21. 3. 1911. Gericht 25. Division.

[114200]

Die gegen den Matrosen Nihard Göpel von der 9 Kompagnie I. Matrosfendivision, geboren am 1. Februar 1888 zu Kochstedt, Kreis 2 \chersleben, unterm 19. März 1910 erlassene und in Nr. 0! Erste Beilage des „Deutschen Neich?anzeigers“ vom 23. März 1910 veröffentlichte Fahnenfluchtserklärung sowie ferner die gegen denselben unterm 25. April 1910 erlassene, in Nr. 100, Zweite Beilage des „Deutschen Neichsanzeigers" vom 29. April 1910 veröffentlihte Verfügung über die Beschlagnahme seines Vermögens wird zurückgenommen.

Kiel, den 24. März 1911.

Gericht der 1. Marineinspektion.

[113877] Die Fahnenfluchtserklärung gegen den Musketier Veresevill 7./28 vom 14. 12. 10 wird aufgehoben. Kobleuz, Cöln, den 24. 3. 11. Gericht der 15. Division.

“T Der

[113879] Verfügung.

In der Untersuhungssahe gegen den Musketier Wilhelm Surges der 9. Kompagnie Infanterie regiments Nr. 17, geboren 26. Juni 1885 zu Bor- beck, wegen Fahnenfluht, wird die unter dem 1. No vember 1909 erlassene Fahnenfluchterklärung hiermit Een,

Met, don 9D 7

Mörgcßingen, den 22. März 1911.

Gericht der 33. Division.

A K; Ens S E vf N :

2) Aufgebote, Verlusi- u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

[112972] Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstreckung \oll dec dem Rittmeister Alfred Krosta in Berlin, Mittelstraße 51 gehörige Anteil von ein Viertel an dem in Berlin Dorotheensiraße 28, belegenen, im Grundbuche von der Dorotheenstadt Band 12 Blatt 583 zur Zeit der Eintragung des Versteigerungsvermerks auf den Namen 1) der Frau Major Alice von Schlieben geb. Krosta, in Bitterfeld, 2) der Frau Helene Bardas, geb. Krosta, in Wien, 3) des Nittmeisters Alfred Krosta, 4) des Meolkereibesißers Marx von Schlieben in Breslau zu je 4 eingetragenen Grund- stück, bestehend aus Vorderwohnhaus mit rechtem und linkem Seitenflügel und unterkellertem Hof, am 22. Mai 19X%, Vormittags Ul Uhr, durch das unterzeichnete Gericht, an der Gerichts- stelle, Neue Friedrichstraße 13/14, Zimmer Nr. 1 13/115, 111. Stockwerk, versteigert werden. Das ganze 4 a 33 qm große Grundstück, Parzelle 686/23 des Karten- blatts 42 dec Gemarkung Berlin, hat in der Grund- steuermutteerolle die Artikel - Nr. 13 090, in der Gebäudesteuerrolle die Nr. 88 und it bei einem jährliden Nußungswert von 26 250 M4 zu 1032 M Gebäudesteuer veranlagt. Der Versteigerungsvermerk ist am 27. Februar 1911 in das Grundbuch einge tragen. 87. K. 26. 11.

Königliches Amtsgericht Berlin-Mitte. Abteilung 87. [105375] Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsyollstreckung \oll das in Neinickendorf belegene, im Grundbuche von NReinicken- dorf Band 9 Blatt Nr. 287 zur Zeit der Eintragung des Versteigerungsvermerks auf den Namen der Che- [rau des Gürtlers Ernst Otto, Klara geb. Hauch, und des Handelsmanns Willi Hauch in MNeinicendorf zu ungeteilter Grbengemeinschaft eingetragene Grunts- stück am 24. April 19112, Vormittags 103 Uhr, durch das unterzeichnete Gericht, an der Gerichts- stelle, Brunnenplag, Zimmer Nr. 30, 1 Treppe, ver- steigert werden. Das in Neinickendorf, Hoppe- straße 29, belegene Grundstück enthält: a. Wohn- haus mit Hofraum, bþ. Seitenwohnhaus links, c. Seitengebäude rechts, 4. Remise, e. Schuppen f. Pferdestall und besteht aus dem Trennstück Karten: blatt 3 Parzelle 1364/73 von 6 a 48 qm Größe. Es ist in der Grundsteuermutterrolle des Gemeinde- bezirks Neinickendorf unter Artikel Nr. 1071 und in der Gebäudesteuerrolle unter Nr. 748 mit einem jährliden Nußungswert von 1665 6 verzeichnet. Der Versteigerungsvermerk ift am 14. Februar 1911 in das Grundbuch eingetragen.

Verlin, den 24. Februar 1911.

Königliches Amtsgericht Berlin-Wedding. Abteilung 6.

[93135] Zahlungssperre.

Es ist das Aufgebot des angebli abhanden ge- kommenen, von der Preußischen Central-Bodenkredit- Aktiengesellschaft zu Berlin, Unter den Linden 34, ausgestellten 4 prozentigen Zentralpfandbriefs vom Jahre 1901 Serie XLIX vit. C Nr. 19 491 über 1000 & von dem Kaufmann Albert Pein in Berlin, Shererstraße9, beantragt worden. Gemäß 88 1019, 1020 Z.-P.-D. wird der Auss\tellerin verboten, an den Inhaber des genannten Papiers eine Leistung zu bewirken, insbesondere neue Zinsscheine oder einen Erneuerungsschein auszugeben. Das Verbct fintet auf den oben bezeichneten Antragsteller keine An- wendung.

Berlin, ven 21. Januar 1911,

Köntgliches Amtsgericht Berlin-Mitte. Abteilung 154.

[72954] Aufgebot und Zahlungssperre.

Der Nevierförster a. D. Wilh. Sehrwald in Groß- Ciklingen b. Celle, vertreten durch die Rechtsanwälte Dres. Naumann und Holste in Celle als Prozeß: bevollmächtigte, hat das Aufgebot der 3 prozentigen Schuldverschreibung der Provinz Hannovex [Il Aus- gabe 6. Neihe Buchstabe C Nr. 4815, ausgestellt unter dem 1. Dezember 1889 über 500 ÁÆ, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf Dienstag, den 30. Mai 19121, Vormittags U03 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, am Clevertore 2, Zimmer 38, anberaumten Aufgebotstermine seine Nehte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. Zugleih wird der Aus- stellerin der Urkunde, der Provinz Hannover bezw. dem Landesdirektorium der Provinz Hannover, gemäß § 1019 verboten, an den Inhaber des genannten Wertpapiers eine Leistung zu bewirken, insbesondere neue Zinsscheine oder einen Erneuerun s\chein aus- zugeben. Dieses Verbot findet auf den oben genannten Antragsteller keine Anwendung.

Haunover, den 18. November 1910.

Königliches Amtsgericht. 35.

[114285] Bekanntmachuug.

Abhanden gekommen: 49/9 1909 er Preuß. Central- Bodencredit-Pfandbrief Nr. 2812 über 5000 4. (1261 IV. 9. 11.)

Berlin, den 27. März 1911.

Der Polizeipräsident. 1V. E. D.

{92114] Aufgebot.

Die von uns unter dem 26. Iuni 1894 auf das Leben des Lehrers Herrn Abraham Gutmann in Obornik, jeßt in Posen, ausgefertigte Police Nr. 124 100 über M 3000,— ift in Verlust geraten. Der jeyige Inhaber der Police wird aufgefordert, fich binnen sechs Monaten bei uns zu melden, widrigenfalls die Police für kraftlos erklärt und eine neue Ausfertigung erteilt wird.

Berlin, den 21. Januar 1911.

Victoria zu Berlin Allgemeine Versid erungs-Actien- Gesellshaft. O. Gerstenberg, Generaldirektor.

[113809]

Der Hinterlegungss{hein Nr. 75 051, ausgestellt über die Hinterlegung des Versicherungsscheins Nr. 363 909, nach welchem eine Versicherung auf das Leben des Bruchmeisters Karl August Kater in Schönbrunn genommen worden ist, soll abhanden (En sein. Wer sich im Besitz der Urkunde efindet oder Nehte an der Versicherung nahweisen kann, möge s{ch bis zum 28, Mai 1911 bei uns melden, widrigenfalls wir dem nach unseren Büchern Berechtigten eine Ersatzurkunde ausfertigen werden.

A Den: 29, Dar 1911.

0 Gothaer Lebensversiherungsbank a. G. ap Dr. R. Mueller.

ri.

{113822 Aufgebot.

Die Olga Wellner, geb. Steinmeyer, in Leipzig, S Ene 10, hat das Aufgebot des ihr gehörigen Schuldbuchs der Fürstlißen Sparkasse Gera Nr. 161 415 Fol. 615, lautend auf Frau Olga Wellner, geb. Steinmeyer, in Leipzig, mit einem Bestande von 3998 4 28 „9 beantragt. Der VIn- haber der Urkunde wird aufgefordert, \pätestens in dem auf Sounabend, den A. Juli 19112, Vor- mittags 93 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 3, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde er- folgen wird.

Gera, den 20. März 1911.

Das Fürstlihße Amtsgericht. Abteilung 5 für Zivilprozeßsachen. (Unterschrift)

114120] Aufgebot.

Der Kaufmann M. D. Gutherz in Bowhnita (Galizien) hat das Aufgebot folgender angebli ver- loren gegangener Wesel beantragt, die durch Blanko- indossament auf ihn übergegangen sind: a. dreier Wechsel über je 200 46, fällig am 15. März, 1. April, 15. April 1971, Akzeptant Salo Eisner in Oswiecim, Aussteller und Indossant Heinrih Better in Ogs- wiecim, b. eines Wechsels über 300 6, fällig am 16. April 1911, Akzeptant Gasthausbesizer Franz Fritsch in Piasniki, Aussteller und Indossant Jacob Groß in Oswiecim, c. eines Wechsels über 300 4, fällig am 6. April 1911, Akzeptant Jacob Groß in Dswiecim, d. eines Wechsels über 401 ÁÆ, fallig am 15. April 1911, Akzeptant Franz Goiny in Kattowiß. Die Wechsel unter c und d waren noch niht mit dem Ausftellungsvermerk versehen. Sämt- liche Papiere sind bei der Kommandite der Breslauer Diskontobank in Kattowiß domiziliert. Die In- haber der Urkunden werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 12. Dezember 1911, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Zimmer Nr. 3, anberaumten Aufgebotstermine ihre Nechte ¿zu melden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls diese für kraftlos erklärt werden müssen.

Kattowitz. den 21. März 1911.

Königliches Amtsgericht. O O [113406] Aufgebot.

Der Kaufmann Sigmund Vligschläger in Koblenz hat das Aufgebot desjenigen Hypotbekenbriefes bean- iragt, welcher über die im Grundbuche von Koblenz Band 51 Artikel 2019 in Abteilung T1l Nr. 8 zwei- mal für den Kaufmann Sigmund Oligschläger zu Koblenz eingetragenen Zinsbeträge von 529,60 gebildet ift, die angebli bezahlt sind. Der Antrag- steller behauptet, daß der Dypothekenbrief verloren gegangen ist. Der Inhaber der Urkunde wird auf- gefordert, spätestens in dem auf den *. Juli 13912, Vormittags 107 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Negterungs\traße Nr. 11, 2. Etage, Zimmer Nr. 10, anberaumten N ufgebotstermine seine Nechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigen- falls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Koblenz, den 4. März 1911. :

Königliches Amtsgerict. Abt, 3,

[113408] Aufgebot.

1) Der Amtsgerichtêrat Heinrich Stein {n Cöln, 2) bie Witwe Anton Stein, Maita geb. Dden, in Koblenz, 3) der Philipp Stein jr. in Koblenz, 4) die 5rau Philipp Stein, Elise geb. Oden, in Koblenz,

(

L

5) der Amtsrichter Hubert Stein in Münstermaifeld, haben das Aufgebot der beiden angebli verlore: gegangenen Hypothekenbriefe 1) vom 27. März 1897 über die im Grundbuche von Koblenz Band 15 Artikel 573 Abt. 111 Nr. 1 eingetragene Hypothe! von 10 500 A, 2) vom 27. März 1897 über die 11 Grundbuhe von Koblenz Band 15 Artikel 573 Abt. 111 Nr. 2 eingetragene Hypothek von 4500 4 beantragt. Der Inhaber der Urkunden wird auf gefordert, spätestens in dem auf den 7. Juli 1911, Vormittags L0 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, RNegierungss\traße Nr. 11, 2. Etage, Zimmer 10 anberaumten Aufgebotstermine seine Nechte anzu melden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird. E den 14. Februar 1911. Kön

igliches Amtsgericht. Abt. 3.

[113831] Aufgebot.

1) Der Stellenbesißer August Bürgelt in Groß Tinz, Kreis Nimptsch, vertreten dur Rechtsanwalt Justizrat Teubäer in Zobten, hat das Aufgebot zum Zwecke der Ausschließung der Gläubiger der auf dem Srundbubblatte des ihm gehörigen Grundstücks Nr. 21 Groß-Tinz Abteilung 111 Nr. 1 haftender Post von 63 Neichstalern mütterli&es Erb. teil für die 3 minorennen Kinder des Be- sißers Joseph Deutscher, namens Theresia, Josef und Anton, und der in Abteilung 111 Nr. 2 haftenden Posten von: a. 82 NReichstalern 20 Sgr 3 Pf. väterliche Erbegelder der drei Deutscherschen Geschwister, der Maria Theresia: 27 Neichstlr. 16 Sgr. 9 Pf., dem Franz Anton: 27 Reichstlr. 16 Sgr. 9 Pf, dem Franz August: 27 Reichstlr. 16 Sgr. 9 Pf., þ. 14 Neichstlr. oder eine Kuh und Ausstattung für Maria Theresia, c. 6 MNetchstlr. für Franz August gemäß § 1170 B. G.-B. beantragt.

2) Der Stellenbesizer Eduard Zwick in Klein- Kniegnit bei Zobten, vertreten durch den Nechts anwalt Justizrat Teubner in Zobten, hat das Auf gebot des verloren gegangenen Hypothekenbriefes über die auf dem Grundbuchblatte des Grundstücks Nr. 3 Klein-Kniegniß in Abteilung 11T unter Nr. 6 für das Aerarium der evangelischen Kirche in Klein- Kniegniß eingetragene verzinélice Darlehnsforderung von 80 Tlr. = 240 4 beantragt.

3) Die Stellenbesißerseheleute Pauline Damke geb. Hermann, und Hermann Damle in Stein, Kreis Nimptsch, vertreten durh Rechtsanwalt Justizrat Teubner in Zobten, haben das Aufgebot des verloren gegangenen Vypothekenbriefes über die auf dem Grundbuchblatte des Grundstücks Nr. 56 Stein, Kreis Nimptsch, in Abteilung Ill unter Nr. 1 für den früheren Kutscher, jeßigen Privatier Adolf Scholz in Liegniß eingetragene verzinsliche Hypothek von 300 Tlr. = 900 4 beantragt.

Die Gläubiger zu 1 werden aufgefordert, \pätestens in dem auf den 31, Mai 19121, Vormittags 10 Uhr, vor dem“ unterzei{neten Gerichte anbe- raumten Aufgebotstermine ihre Necte anzumelden, widrigenfalls ihre Ausschließung mit ihren Rechten erfolgen wird.

Die Inhaber der Urkunden zu 2 und 3 werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 18, Ok- tober L911, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeilzneten Gericht, anberaumten Aufgebotstermine ihre Nechte anzumelden und die Urkunden Vorzu legen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird.

Amtsgerihßt Zobten, Bez. Breslau, den 15. März 1911. [112012] Aufgebot.

1) Der am 6. Juni 1876 zu Ni-senkirch als Sohn der unverehelihten Justine Böhnert (Behnert) ge- borene Johann Böhnert (Behnert), welcher im Inlande etwa bis zum Jahre 1890 zu Niesenkirh wohnhaft gewesen, von dort nach Amerika aus- gewandert, dort noch am 9. Dezember 1897 in Appleton, Wis., wohnhaft gewesen und seitdem ver- schollen ist ;

2) der am 11. Mai 1864 in Klein-Tramypken als Sohn des Hofbesiß.rs Karl Friedri Wilm und dessen Ehefrau, Katharina Florentine geb. Schön- nagel, in Kl.-Trampken geborene Nobert Friedrich Christian Wilm, evangelisch, im FJnlande zuleßt in Danzig wohnhaft gewesen, von dort naß Amerika ausgewandert und seit dem Jahre 1887 verschollen :

3) der am 1. Mai 1861 in Danzig als Sohn des Kaufmanns John Michael Maaß und dessen Ehe- frau, Anna Elisabeth geb. Nathke, geborene evangelisde Kaufmann Felix Wilhelm Gottfried Maaft, zuletzt in Danzig wohnhaft gewesen, von dort am 19. März 1888 nah Amerika abgemeldet und seitdem ver- \{hollen;

4) der am 13. Juli 1871 in Danzig als Sohn des Zimmermeisters Johann Julius Baumann und dessen Ehefrau, Johanna Julianna geb. Kolbe, ge- borene evangelische Georg Friedrich Wilhelm Bau- mann, im Inlande zuleßt in Kladau bei Danzig wohnhaft gew:sen, von dort im Mai 1830 nach Amerika ausgewandert und seit etwa 13 Fahren ver- {ollen ;

9) der am 13. Januar 1852 zu Langenau, Kreis Danziger Höbe, als Sohn der Arbeiter Johann und Appolonia geb. Habn, Pleschak alias Bleschak schen Eheleute in Langenau geborene katholische Johann Jacob Pleschak au Bleschak genannt aus Langenau, im Inlande zuletzt in Langenau wohnhaft gewesen, von dort unbekannt im Jahre 1882 verzogen und seitdem verschollen ;

6) der am 21. September 1855 zu Scnakenburg, Amtsgerichtsbezirk Danzig, als Sohn der Einwohner Johann und Florentine, geb. Milter, Tuchelshen Ehe- leute aus Schnakenburg geborene evangelische Johann Gottlieb Tuchel, im Inlande zuleßt in SHnaken- burg wohnhaft gewesen, von dort im Jahre 1878 nach Amerika auêgewandert und seit dem Jahre 1882 verschollen ;

7) der am 22. Mai 1853 in Berltn geborene frühere Seifensieder Karl Friedriß Hertel aus Danzig, Sohn des am 2. November 1888 zu Danzig verstorbenen Tierarztes Karl Hertel und der am 22. November 1903 verstorbenen Ehefrau Emilie Hertel, geb. Reinsh, unverheiratet, bis zum 20. No- vember 1888 in Danzig, Ketterhagergasse Nr. 10 wohnhaft, dann nach Kapstadt - Südafrila augs- gewanderi, seit tem Jahre 1900 ver\{ollen ;

8) der am 5. Dezember 1850 in Weichselmünde als Sohn der Schiffszimmergesellen Johann Ferdinand

und Wilhelmine, geb. Nusch, Zißkeshen Eheleute in Wetichselmünde geborene evangelishe Schiffszimmer- nann Theodor Ferdinand Zitke, im Inlande zuleßt in Neufahrwasser wohnhaft gewesen, von dort im Jahre 1897 nach England gereist und \eitoem ver- hollen ;

9) der Friedrih Ernst Brzezinski Brzizinski—, eboren in Danzig am 23. Februar 1866, Sohn des Johann Jakob Friedrih Brzezinski und der Bertha Fohanna geb. Conradt, im Jahre 1885 nach Amerika in Ee gegangen und seit dem September 1885 ver-

ollen ;

t der am 21. April 1855 in Adl.-Galitten als Sohn des Schmiedemeisters Johann Frankowski und dessen Ehefrau, Nosa geb. Schmidt, geborene katholische Tischlergeselle Johann Frankowski, zuleßt in Danzig wohnhaft gewesen, von dort am 31. März 1892 unbekannt wohin verzogen und seitdem ver- schollen,

werden auf Antrag zu 1: des Pflegers, Arbeiters Peter Goerke aus Klein-Plehnendorf, zu 2: des Pflegers, Juweliers Eugen Wegner in Danzig, u 9: der Mentnern Unna Maaß ‘in Zoppot, Pommerschestraße 46—48, vertreten durch den Referendar Georg Schmidt in Bonn —, zu 4: des Pflegers, Besißérs Reinhold Zoellner {n Kladau, zu 5: des Arbeiters Albert Pleshak altas Bleschak aus Danzig-St. Albrecht, zu 6: des Stiefbruders, Arbeiters Johann Benjamin Zey aus Schnakenburg, zu 7: des Pflegers, Wagen- fabrikanten Paul Hybbeneth aus Danzig, Fleischer- gasse Nr. 19—22, zu §8: des Pflegers, Schneider- meisters Nobert Wilhelm Zißke aus Danzta, Langs- garterwall 13, zu 9: des Rechtsanwalts. Migge in Danzig, zu 10: der Ehefrau Hulda Frankowski, geb. Siegler, in Zoppot, Pommerschestraße 19 T, aufge- fordert, spätestens in dem auf den 6. November 1911, Vorm. 411 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Neugarten Nr. 30—34, Zimmer Nr. 220, 2 Treppen, anberaumten Aufgebotstermine ih zu elden, widrigenfalls ihre Todeserklärung erfolgen wird. Zugleih ergeht die Aufforderung an alle, die Auskunft über Leben und Tod der Verschollenen zu erteilen vermögen, spätestens im Aufgebotstermin dem Gerichte Anzeige zu machen.

Danzig, den 15. März 1911.

Königliches Amtsgericht. Abt. 11.

[113818] Aufgebot.

Der Lorenz Abt, Kaufmann u. Gemeinderat, als Abwesenheitspfleger des Gustay u. Friedrih Mett- mann in Ellwangen, hat beantragt, die verschollenen l) Gustav Friedrich Mettmann, geb. 23. Mai 1897 in Backnang, 2) Johann Fried ri ch Mett- mann, geb. 27. März 1865 in Backnang, Söhne des verstorbenen Johann Jakob Mettmann, S{losser- meisters in Ellwangen. zuleßt wohnhaft in Ell- wangen, für tot zu e: klär-n. Die bezeihneten Ver- \{hollenen werden aufg: ford :rt, sich spätestens in dem uuf Samstag, deu 212. Oktober 1912, Vor- mittags 9 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Aufgebotste: min? zu melden, widrigen- falls die Todeserilärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod der Ver- schollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Auf- forderung, spätestens im Aufzebotötermine dem Gericht Anzeige zu machen

Ellwangen, den 23. März 1911.

Königliches Amtsgericht. Dr. Hafner, G.-A.

Veröffeniliht durch Gerichtsschreiber Säu fferer. [113821] Aufgebot. :

Auf Antrag des pens. Amtsgertchtskopisten Carl Pabst in Salzungen werden hiermit die unbekannten Erben des für tot erklärten Kaufmanns Hermann Pabst, zuleßt in Blumenau in Brasilien, aufgefordert, ihre Nechte an dessen Nachlaß spätestens in dem auf Sonnabend, den 7. Oktober 1912, Vorm. 93 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Zimmer Nr. 3, anberaumten Aufgebotstermin anzumelden, widrigenfalls die Ausschließung derselben mit thren Nechten an dem genannten Nachlaß erfolgt. An alle, welche Auskunft über Leben und Tod der un- bekannten Erben und deren Rehte am Nachlaß des Hermann Pabst zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen.

Gera, den 18. März 1911.

Das Fürstlihe Amtsgericht. Abteilung 5 für

Zivilprozeßsachen. Stönzel. [113825] Aufgebot. A

Die unverehelihte Pläiterin Gertrud Weidlih in Bunzlau hat beantragt, ihren verschollenen Vater, den Schneider Hermann Weidlich, zuleßt wohnhaft in Lauban, für tot zu erklären. Der bezeichnete Ver- \chollene wird aufgefordert, si spätestens in dem auf den 23. Oktober #911, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Zimmer Nr. 10, an- beraumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gerichte Anzeige zu maten.

Lauban, den 17. März 1911.

Königliches Amtsgericht. [113827] u

Das K. Amtsgericht Nürnberg hat am 21. März 1911 folgendes Aufgebct erlassen : Der Zimmermann Johann Heist, geboren am 10. September 1844 in Nürnkerg, zulegt in Nürnberg wohnhaft, ist seit Ende der 1860 er Jahre verschollen. Deshalb haben gegen ihn die volljährigen Kinder feiner verstorbenen Schwester Marie Heiß, nämlih 1) Emil Heiß, Installateur in Nürnberg, 2) Babette Strohhofer, geb. Heiß, Schreinersehefrau in Nürnberg, und 3) Georg Heiß, Goldshläger in Schwabach, das Aufgebot zum Zwecke der Todeserklärung beantragt. Hiemit ergeht an den Verschollenen die Aufforderung, ih spätestens im Aufgebotstermine, der anberaumt ist auf Moutag, den 11, Dezember 1911, Nachmittags 37 Uhr, inm Sitzungssaal 41 des Amtsgerichtsgebäudes an der Augustinerstraße in Nürnberg, zu melden, widrigenfalls die Todes- erklärung erfolgen wird. Alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen ver- mögen , werden aufgefordert elun im Auf- gebotstermine dem Gerichte Anze ge zu machen. Gerichtsschreiberei des K, Amtsgerichts Rüruberg.

zum Deutschen Reichsanzeiger und K

VUCEARESS

Dritte Beilage öniglih Preußischen Staatsanzeiger.

Berlin, Dienstag, den 28. Mürz

19101.

N D

J, Üntersuhungsfachen.

2. Aufgebote, Verlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl.

3, Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. , Verlosung 2c. von Wertpapieren.

% SFommanditgesellshaften auf Aktien u. Aktiengesellschaften.

Öffentlicher Anzeiger.

C MFLAERC A Til P

. Erwerbs- und Wirtschaftsge1ofenschaften.

. Niederlassung 2c. von Ne(htsanwälten.

. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 9. Bankausweise.

. Verschiedene Bekanntmachungen.

2) Aufgebote, Verlusi-u. Fund- jachen, Zustellungen u. dergl,

[112929] Aufgebot.

Die Hinterlegungsstelle der Köntglichen Negierung in Vppeln hat das Aufgebotêverfahren bezüglich der weiter unten näher bezeihneten Massen, die an den daselbst genannten Tagen und aus der genannten weranlassung von den im einzelnen bezeichneten Personen bezw. Behörden hinterlegt worden find, beantragt :

1) 35,01 / und 8,06 M Zinsen. Chausseebauents- [chädignngsgelder für den Bäcker Lorenz Sosnik in lljest, hinterleat vom Landratsamt in Groß-Strehliß am 1. ‘10. 1879. : 2) 991,12 Æ und 105,79 M Zinsen. Chaussee- hauents{chädigungsgelder für: Bäcker MatthiasOppalla, r. med. Wicher, Getreidehändler K, Gralfkaschen (Frben, Natmann Fränz Apfeld\hen Erben, Konditor Josef Brzoska, \ämtlich in Vjest, hinterlegt vom Kreißaus|chGuß des Kretses SGroß-Strehliß am 1.10. 1879. 9) 96,10 4 und 13,44 1 Zinsen. Meangelnde Auszahlungsbewtlligung der dinglich Berechtigten bei Veraußerung eines Trennstüks seitens des Zimmer- meilters August Hoppe in Konstadt. Hinterlegt von

Hechten - Dderufer - Eisenbahn - Gesellschaft in

1:10: 1879.

4) 123,00 und 31,00 1 Zinsen. Enteignung eines Trennstücks zu Eisenbahnzweccken für den Hotelbesißer A. D. Heinemann in Breslau. Hinterlegt von der Posen-Kreuzburger Gesellschaft durch die Stations. ta]jje zu Kreuzburg O.-S. am 1. 10. 1879.

9) 9,95 M Entschädigungsgeld für das von der Ztelle Nr. 63 Klein Lassowiß zu Eisenbahnzwecken abgetretene Grundstück, weil die empfangsberechtigte Person unbestimmt ist. Hinterlegt von der Direktion der Nechten - Oderufer - Eisenbahn - Gesellschaft zu

Breslau am 1. 10. 1879.

6) 1467 Æ. Entschädigungsgeld für das von der Stelle Nr. 22 Klein-Lassowiß abverkaufte Grundstück, weil die empfangsberectiate Person unbestimmt ist. Viuterlegt von der Direktion dec Nechten-Oderukfer- Cifenbahngesellschaft zu Breslau am 1. 10. 1879.

7) 37,90 und 8,60 M Zinsen. Entschädigungs- geld für die von der Stelle Nr. 40 Klein-Lafsowitz zu CEisenbahnzwecken abgetretenen Grundstücke, weil die empfangsberea;tigte Perfon unbestimmt ift. Hinter- legt von der Direktion der Nehten-Oderufer Eisen- bahngesellshaft zu Breslau am 1. 10. 1879.

9) 49,00 4 und 1075 M Zinsen. Für den Philipp Nogowsky, Sohn des Auszüglers Josef NRogowêky zu Wyssoka, weil die Auszahlung der ge- nannten Summe erst erfolgen kann, wenn er majoreny geworden ist oder sich verbeiraten wird. Hinterlegt vom Kgl. Kreisgericht Rosenberg am L: R 1D C9.

9) 98,81 6 Hinterlegungszinsen. Zinsen von dem Gntschädigungsgelde für die aus der Stelle Nr. 44 Kudoda zu Eisenbahnzwecken abgetretenen Grund-

HGilnlkerlegt von der Direktion der NRechten- rufer - EisenbahngesellsGaft zu Breslau am

(0. 1879.

10) 91,47 e und 24,17 4 Zinsen. Kapitals- avfindung in der Gemeinheitsteilungs\ahe von Nadau. Hinterlegt von der Königlichen Generalkommission sür Schlesien zu Breslau am 1. 10. 1879. :

11), 1412 M. Kapitalëabfindung in der Se- parationssahe von Laskowiß. Hinterlegt von der Köntglichen Generalkommission für Schlesien zu Bresla1 10. 1879.

C1lös bei gerihtlißem Verkauf ge-

T ransportmittel, welhe der Kolonist

ugust Kleinert tn Zedliß und Einlieger Friedrich

Kleinert in Zedliß bei Ausführung eines Holz-

diebstat,18 gebraucht haben. Hinterlegt vom Kgl. Kreisgericht in Rosenberg O.-S. am 1. 10. 1879.

13) 300 é und 75,62 M Zinsen. Pfändung des dem Bernhard Sowa in Carlsgrund zustehenden Betrags durch Rechtsanwalt Steinitz und Gärtner

ohann Kinder in Jaschine. Hinterlegt von dem Gärtner Andreas Libera in Bodland-Glashütte am L. 10: 1879.

14) 20,82 M und 7,50 Zinsen. Die Hinterlegung ist erfolgt, weil die eingetragenen (Gläubiger, deren Hypothekenforderungen in der Zwangsversteigerung von Blatt 11 und 73 Albrechtsdorf zur Hebung gelangt sind, sich im Kaufgelderbelegungêtermine nicht gemeldet haben. Hinterlegt vom Königlichen

Krelôsgeriht in Rosenberg O.-S. am 1. 10. 1879.

15) 98,78 4 und 25,18 M Zinsen. Jn der Sub- hastation von Blatt 51 Kraskau für die Ges{wister Vrzosfasche Spezialjudizialmasse zur Hebung ge langter Betrag. Hinterlegt vom Königlichen Kreis- geriht in Rosenberg O.-S. am 1. 10. 1879.

16) 10,71 Æ. Die Hinterlegung ist erfolgt, weil der Betrag an den Kaufmann Oskar Wittig zu Breélau abgesandt worden, aber mit dem Bemerken zurüdgelangt ist, daß Wittig verstorben sei. Hinter- legt vom Kgl. Kreisgeriht in Rosenberg am

0,1079. 92,09 und 8,06 4 Zinsen. Erstrittene Forderung in Sachen des Häuslers Joseph Wilczek Biersbe gegen den Häusler Valentin Gawlitta Der Empfänger Wilczek ist gestorben und sind seine Erben unbekannt. Hinterlegt vom Kgl. Krelsgeriht Nosenberg O.-S. am 1. 10. 1879.

18) 275 A. EGrlôs für Sachen, welche im Wege Kaution auf Antrag / des Kaufmanns Tischler in randsberg gegen den Halbbauer Albert Wichary zu VBischdorf verkauft worden und auf welche die Aus- zglerin Franziska Wichary zu Bischdorf Eigentums ansprüche erhoben hat. Hinterlegt vom Kgl. Kreis géricht Rosenberg O.-S. am 1. 10. 1879.

19) 2,19 e. LUquidat ‘des Tuhmacers Ludwig in Greuzburg in der Carl Schiedeckshen Nachlaßsache von Carlsgrund. 2c. Ludwig is verstorben und find

Preis für den seine Erben unbekannt. Hinterlegt yom Königl. Kreisgeriht Rosenberg O.-S. am 1. 10. 1879.

_ 20) 12,45 Æ und 10,85 4 Zinsen der in den Kaufgelderbelegungstertnine, betreffend das Grund- stück Nr. 12 Sternalitz, für die (Geschwister Marie, Margarete, Karl und Johann Myrtek zur Hebung

gelangte Betrag, für den \ich fein Empfangs- beréMlates gemeldet hat. Hinterlegt vom Königl. Kreisgeriht in Rosenberg am 1. 10. 1879,

21) 45,09 M und 12,15 M Zinsen. Die Hinter- legung ist erfolgt, weil fich die Empfangsberechtigten, Geschwister Josefa, Anton Johann und Magdalena Widera in Lomnit, in legitimierter Form nicht ge- meldet haben, weshalb das Aufgebot erfolgen mußte. HVinterlegt vom Kgl. Kreiëgericht tn Josenberg O.-S. am 1. 10. 1879.

22) 31,22 und 8,06 4 Zinsen. In der Suh- hastations\ache von Blakt 6 Wachowiß für die Ge- \{wister Johann und Franz Kobielk4 zur Hebung gelangter Betrag, der mangels Nachweises der Be- rehtigten, daß fie sich verhbeiratet haben, nicht zur Auszahlung gelangt ist. Hinterlegt vom Könial. Kreisgeriht in Rosenberg O.-S. am 1. 10. 1879.

23) 45,08 M und 10,75 M Zinsen. Für die un- bekannten Erben des Bauers Valentin Ochmann aus dem Nachlaß des. Stellenbesizers Johaun Dragon aus Neu-Wachow erhobenen Wartegeldforderung. Ointerlegt vom Königl. Kreisgericht in Nosenberg amt 1:10. F879.

24) 1,52 #Æ. Desgl. für die unbekannten Erben des Franz Stroczyk. Hinterlegt vom Kgl. Kreis- geriht in Rosenberg am 1. 10. 1879.

29) 6,29 #4 und 2,75 Zinsen. Es hat sich im Kaufgelderbelegungstermine von den Lorenz Banasclhschen Erben, nämlih Witwe Marie Banas\ch, geb. Symalla, Rosalie Marie, Johannes, Pauline, Geschwister Banasch, kein Empfangsberehtigter ge- meldet. Hinterlegt vom Königlicßen Kreisgericht in Rosenberg O.-S. am 1. 10. 1879.

26) 38,32 A und 8,07 M Zinsen. Die Summe ist auf eine Post für die Franz Kinder - Müblen- pächter Bachsteinsche Subhastationskaufgeldermasse zur Hebung gela’ gt, für die sich ein Berechtigter nit gemeldet hâtte. Hinterlegt vom Kgl. Kreis- geriht in Rosenberg O.-S. am 1. 10. 1879.

27) 4,50 M. Dieser Betrag gehört dem Kauf- mann S. Görliß in Breslau, NRosenthalerstraße 4, aus der Görliy - Schandallaschen Streitmasse. (c. Görliy ist verstorben, dessen Nechtsnachfolger sind unbekannt. Hinterlegt vom Kal. Kreisgericht in Rosenberg O.-S. am 1. 10. 18379.

28) 31,73 M und 25,16 M Zinsen. Kautions- und Tantiemenforderung des früheren Brennereiverwalters Kuschke aus Klein-Lassowitz, welhe mit Arrest belegt worden ist. Hinterlegt vom Amtsrat Mittnacht in Klein-Lassowiß am 1. 10. 1879.

29) 47,66 A6 und 10,17 M Zinsen. er einge- tragene Gläubiger Woitek Windloha ist im Kaukf- gelderbelegungstermine nicht erschtenen. Hinterlegt vom Königl. Kreisgeriht in Rosenberg O.-S. am 1. 10. 1879.

30) 51,99 Æ und 12,50 4 Zinsen. Kaution des Postagenten Josef Przikalla in Kgl. Dombrowka, auf welche der pens. Gendarm Przikalla in Westen- dorf und der Gastwirt Scheiza in Dombrowka An spruch erhoben baben. Hinterlegt von der Oberpost direttion in Oppeln am 18. 12. 1879.

31) 572,77 Æ und 14253 46 Zinsen. ( zwiscben den Nealinieressenten in der Subhasta von Nr. 61 Ujest A. Hinterlegt vom Königl. A1 gericht Ujest am 30. 1. 1880.

32) 5,07 Æ Restkaufgelder für die aus dem Grundslük der Wächter Josef Pientkaschen Gheleute Nr. 89 Schewkowiy zu Eisenbahnzwecken abgetretenen Fläche von 22 a, weil die Pfandentlassung noch nicht nachgewiesen ist. Hinterlegt von der Oberschlesischen Eisenbahngesellshaft zu Breslau am 9. 3. 1880.

33) 4,08 A Neslkaufgelder für die aus dem Grund- slück des Einliegers Johann Czaika Nr. 107

iche er

R ( ch-

cktreit tation 1TS

+

L l l

Schewkowiß zu Eisenbahnzwecken abgetretene Fl von 2,90 a, weil die Pfandentlassung noch nit e folgt ist. Hinterlegt von der Oberschlesischen Eisen bahngesellschaft zu Breslau am 9. 3. 1880.

34) 0,98 f. Nestkaufgelder für die aus dem Grunt stück des Kolonisten Johann Kostrzewa, Nr. ! Schewkowiß, zu Eisenbahnzwecken abgetretene Fläch von 2 a, weil die Pfandentlassung noch nicht nac gewiesen ist. Hinterlegt von der Direktion VDberschlesischen Eisenbahngesellshaft zu Breslau an 9. 3. 1880.

39) 1,40 6. Restkaufgelder für die aus dem Grundstücke der verehelichten Kolonist Julie Bisch, geb. Grobellus, Nr. 51 Schewkowitz, zu Eisenbahn ¡weden abgetretene Fläche von 2,20 a, weil die Pfandentlassung noch nicht nachgewiesen ist. Hinte: legt von dèr Direktion der Oberschlesischen Eisenbahn gelellshast zu Breslau am 9. 3. 1880.

36) 79,88 und 17,50 4 Zinsen. Auktion: erlôs in der Prozeßsache des Gasthausbesißers Franz Donath zu Klein-Kottulin wiver den Gastwirt Josef Kärger zu Blottniß. Hinterlegt vom Königlichen Ami1sgericht in Grob-Streblih am 25. 3. 1880.

37) 29,80 M. Arrestauktion. Hinterlegt von dem |

Auszügler Anton S{miega zu Groß-Pluschnitz am 15: 4. 1880. :

38) 1,20 e. Antrag des JIustizrats Honhorst in Sachen des Lehrers A. Deboschen Erben c/a, die Häusler Gottlieb und Johanna Simon in Krogullno. Hinterlcgt von dem Gerichtsvollzieher Sperber in Carlsruh am 13. 4. 1880.

39) 5,90 M. Die Hinterlegung ist in der Sub- hastations\ahe von Nr. 74 Kostelliß für den Stellen- besißer Peter Materok in Wyttoka erfolgt, weil er niht zu ermitteln war. Hintexrlegt vom Königl. Amtsgericht in Rosenberg O.-S. am 27. 4. 1880.

40) 9,43 fÆ. “Anlegung des dinglihen Arrestes in Sachen des Schneidermeisters A. Kaminski in Oppeln wider die Handlung S, Krause daselbst. Hinterlegt

Naum eiuer 4gespalteuen Petitzeile 30 4.

vom Gerichtêvollzieher Paul Heinze tn O peln am 26. 4. 1880. :

__41) 1504,00 6 und 375,00 16 Zinsen. Nestkaufgeld für die aus den Gütern und Grundftücen der iridet- tfommißherrschaft Groß-Strehlig zu Eisenbahnzwecken abgetretenen Flächen. Hinterlegt auf Grund des § 37 * des Gesetzes vom 11. Juni 1874. Hinterlegt von der Direktion der Oberschlesishen Eisenbabn- gesellschaft zu Breslau am 26. 4. 1880.

42) 8,23 4. Der hinterlegte Betrag ist sür Braulik und Feige zu Kattowitz in der Plaskudaschen Konkurgs- sache zur Hebung gelangt, konnte aber nicht gezahlt werden, da die Firma erloschen ist und ih niemand zur Empfangnahme legitimiert hat. Hinterlegt vom Königl. Amtsgericht Nosenberg O.-S. am 22. 5. 1880.

43) 4,07 \. Der hinterlegte Betrag ift für den Kaufmann Louis Gallinek in Landóberg in der Plasfkudaschen Konkurssache zur Hebung gelangt, lonnte aber nit ausgezahlt werden, da 2e. Gallinek verstorben ist und fi sonst niemand zur CEmpfang- nahme legitimiert hat. Hinterlegt vom Kgl. Amts- geribt Rosenberg O.-S. am 22. 5. 1880.

44) 53,00 4 und 12,90 4 Zinsen. Pfändungs- faution in Sachen des Fleishers Czichos zu Thule gegen die Handlung Golschiner & Co. z1 Ointerlcegt vom Königl. Amtsgericht t D..S. am 22. 5. 1880.

19) 10,70 M. Sistierung der Z1 streckung in der Prozeßsahe des Bauers § chieka zu Keltsh gegen Pinczower. Hinter egt von der ver witweten Kaufmann Pinczower zu Santowiß am 19, T, 1880:

46) 24,00 A. Arrestbefehl in der Prozeßsache des Bauerauszüglers Bartek Kaczmarczyk zu Leng gegen die Bauer Lorenz und Julianna Kaczmarczek\chen Gheleute daselbst. Hinterlegt vom Gerichtsvollzieher Pau! Hubrich zu Lublinig am 19. 8. 1880.

47) 50,00 é und 12,50 6 Zinsen. Einstellung der Zwangsvollstreckung in der Prozeßsacbe Teutonia c/a HDeinrich Breuer. Hinterlegt von Minna ver chelihte Kaufmann Heinrih Breuer in Woischnik am 21. 8. 1886.

48) 27 62 ; 1 Auszügler Blasius Wieschalla zu Krempa in der Subhastations\ache von Nr. 43 Krenmva hinterlegten Abfindungskapitalien. Hinterlegt vom Häusler Franz Schampera in Krempa am 1. 10. 1879.

49) 16,590 . Ein auf Antrag des A. Drosdatius angelegter Arrest in Sachen Drosdatius und Kom- missionär Salomon Sonnenfeld in Natibor. Hinter- legt von der unverehel. Euphemie Nietsek zu Ratibor ain 1. 10. 1879,

90) 8,95 J. Die Erben haben \ich nit als solche legitimiert. Hinterlegt von Erben des Gast- wirts Johann Uzina in Thurze am 1. 10. 1879.

91) 150,78 & und 40,31 M4 Zinsen. Kaution ochufs Einleitung einer \{leunigen Arrestklage gégen Ubrich. Hinterlegt vom Kaufmann Bertho]d Werner in Troppau am 1. 10. 1879.

2) 12,90 Æ Kaufgeldermasse von weil Aufgebot für die Justizoffiziantenwitwenkase beantragt ist. Hinterleat von Holzhändler Flortan Buczek, Arbeiter Josef Forischowski in Bogunitz am

1879 Bi

ino! Yinson di 9B F111 P Zinsen. Zinsen ‘von dcn für der

r «R M aid lle e 209 OoOguntB,

) (4 Erlös für verschiedene gefundene nde von geringem Werte. Die Finder find eil unbekannt. Hinterlegt vom gerichtlichen 1S8Tommissar in Ratibor am 1. 10. 1879.

L

J 4

94) 7,00 6 Zinsen. Zinsen von dem in Sachen der Handlung Gebr. Hahn zu Gleiwiß und des Ge [häftsmanns Josef Kosterliz zu Leipzig gegen Gasthauspächter S. und Nosalie Kosterlitz\chen Ebe, leute zu Natibor, später zu Gleiwitz, hinterlegten Auktionserlöse. Hinterlegt ‘vom Königlichen Kreis geriht in Ratibor am 1. 10. 1879.

99) 78,73 Æ und 19,25 4 Zinsen. Weigerung des Cmpfangsberechtigten Bauer Johann Paschek zu Groß-Nauden zur Vornahme einer ihm urteil8mäßig obliegenden Verbindlichkeit. Hinterlegt vom Schmied Karl Bartsch in Groß-Nauden am 1. 10. 1879.

96) 70,00 und 17,78 M Zinsen. Einleitung der Sequestration des Grundstücks Blatt 1 Wiele- vole Pilchowißt. Hinterlegt vom Apotheker Theodor Kaboth in Breslau, Adalbertstraße 14, am 1. 10. 1879.

97) 21,02 Ablösung von Bau- und Nevaratur- holzberehtigungen der Stelle des Johann Schymar in Knieczenitz. Hinterlegt von: der Generalkommission für Schlesien in Breslau am 1. 10. 1879.

99) 46,16 6 und 11,49 4 Zinsen. Ablösung von Bau- und NReparaturholzberehtigungen der Kal. Nybniker Forsten für den Hausbesitzer ch Matheyka und Gen. zu Rybnik. Hinterlegt von de Kgl. Regierung in Oppeln am 1. 10. 1879.

99) 103,01 E und 26,98 4 Zinsen. Austaus( von Parzellen aus dem Rittergut Golkowiß gegen Parzellen aus der Kretslhambesißzung des Johann Grzonka zu Golkowiß. Hinterlegt vom Ritterguts besißer Alfred Petsh zu Golkowiß am 1. 10. 1879.

60) 45,00 é und 10,29 6 Zinsen. Kaution in der Arrestprozeßsache des Ortêarmenverbandes Gröbnig gegen denStellmacher Alois Krautwurst daselbst. Hinters legt vom Ortsarmenverband Gröbnig am 1. 10. 1879.

61) 2,90 Ackerents{hädigung für den Häusler und Schmted Franz Koenig zu Rosen, deren An- nahme verweigert wurde. Hinterlegt von der König- lichen Generalkommission für Schlesien in Breslau am 1. 10. 1879.

62) 39,27 und 8,06 M4 Zinsen. Mangelnder Nachweis der Lasten und S@huldenfreiheit der an die Eisenbahn verkauften Parzellen in Sachen be- treffend den Erwerb des Grund und Bodens in der Feldmark Bratsch zur Leobshütz-Jägerndorfer Eisen- bahn für die Bauer Karl und Nosa Polzershen Ehec- leute zu Bratsh. Hinterlegt von der Direktion der Vhersblesischen Eisenbahn zu Breslau am 1. 10. 1879,

63) 26,18 e. Desgleichen. Hinterlegt von der Königlichen Eisenbahnkommission zu Natibor am L, 10. 1879,

Sto

64) 113,21 Æ und 28,76 M Zinsen. Mangels der Auflassung verkaufter Parzellen hinterlegter Kauf- gelder für den Nittergutsbesizer Marimilian Müller in Pommerswitz und dessen dem Namen, Stande und Wohnorte nah zur Zeit nicht bekannten Mit- erben. Hinterlegt von der Königl. Cisenbahnfom- mission in Ratibor am 1. 10. 1879.

69) 30,28 J und 8,06 M Zinsen. Arrestkaution

in der Prozeßsache des Schneidermeisters Johann Skrobonek wider den Bauers\ohn Leo Borsutzki in rkau. Hinterlegt vom Schmiedemeister Johann robonef in Turkau am 1. 10. 1879. 6) 36,00 6 Zinsen. Zinsen der Auszugsent- chädigung in der Subhastations\ahe von Nr. 239 Slawentzitß für die Witwe Fohanna Molitor, geb. £008, zu Dittersdorf bet Neustadt O.-S. Hinter- legt vom Fleisher Paul Ceglarski in Slawentit am: L110, T8(9:

67) 15,00 &. In der Arrestklage des Lorenz wider den Einlieger Caspar Parusel zu Lichinia binterlegte, gemäß § 31 Nr. 3 bis 32 Teil 1 Titel 29 der Allgemeinen Gerichtsordnung. Hinter- legt vom Pferdehändler Johann Lorenz in Kzienzowies am 1. 10, 1878

68) 386,66 J und 21,50 4 Zinsen. Verweigerte Annahme seitens des Berechtigten, verehelichten Häusler Elconore Morawieß und deren Ehemann Nafael Morawieß zu Mechniy in der Subhastations- sabe Nr. 172 Mechniß. Hinterlegt vom Bauer Josef Sczessny in Lichinia am 1. 10. 1879.

(

u Sf (

ra 17 1

69) 7852 4 und 17,86 M Zinsen. Erkenntnis vom 11. März 1879 des Kgl. Kreisgerichts zu Kosel in Sachen der Oberschlesischen Eisenbahngesellschaft gegen Bauer Josef und Gabriele Kosubekschen Ebe- leute in Klodnitz. Hinterlegt von der Hauptkasse der Direktion der Oberschlesishen Eisenbahn in Breslau am 1. 10. 1879.

70) 192,13 é und 49,86 S Zinsen. Erkenntnis des Kgl. Kreisgerichts zu Kosel vom 14. Juni 1870 in Sachen Josef Pillih gegen Theodor Kulawik. Hinterlegt vom Hausbesitzer Theodor Kulawik in Kosel am 1. 10. 1879.

) 36,65 4 und 8,06 4 Zinsen. Erkenntnis des Krei8gerihts zu Kosel vom 19. Juli 1872. rlegt von der verehelihten Gärtner Caroline

eczéo in Neinschdorf am 1. 10. 1879.

72) 86,00 6 und 21,50 46 Zinsen. § 106 Nr. 3 der Grundbuchordnung vom 5. Mai 1872 in der Aufgebotssache, betreffend die für Gawel Grabarcz auf Nr. 19 Mechniß Abt. 111 Nr. 1 eingetragenen Post. Hinterlegt vom Mühlenbesißer Josef Kaisig in Kamionka am 1. 10. 1879.

73) 5,45 Æ Mangel der Ws{hung der auf Blatt 8 Blazeowitß Abt. 111 Nr. 3 eingetragenen 9 Tlr. 1 Sgr. in der Prozeßsahe des Hofewächters Georg Oleschowski zu Sersno bei Laband gegen Ziegler. Hinterlegt von der Stellenbesißzerin Thekla Ziegler zu Trownig am 1. 10. 1879.

74) 6,30 «e. Nicht absorbierter Prozeßkosten- vorshuß in Sachen Lück c/a Gedigaschen Eheleute.

’te 2. Lück ist verstorben, deren Erben haben \ich

Aufforderung nickcht legitimiert. Hinterlegt von

erleishermeisterswitwe Charlotte Lück zu Brzegi Schierokau am 1. 10. 1879.

(0) 1584,03 46 und 45,00 4 Zinsen. Mangel der echtsfkräftigen Feststellung von Ansprüchen seitens

r Strafanstalt zu Breslau und des Provinzial- armenverbandes der Provinz Schlesien gegen die Zuchthäuslerin Johanna Loskasche Judicialmasse. Hinterlegt von der Gerichtskasse zu Ratibor für die Justizoffiziantenwitwenkasse am 1. 10. 1879.

76) 18,67 J und 4,96 Zinsen. Feblen der Cmpfangéêberechtigten des in der Subhastations\ache tr. 27 Koske auf die Post Abt. 111 Nr. 3 zur Hebung gelangten Betrages, die ih nicht gemeldet

Ointerlegt vom Amtsgericht in Kosel am 1879.

77) 30,30 Æ und 7,50 / Zinsen. Abwendung der Crekution in Sachen Loewe c/a Berndt. Hinter legt vom Gutsbesißer Adolf Loewe zu Langwiese am 210, 1579.

73) 14,44 M. Hinterlegung für die unbekannten Erben der Eleonore verehelichten Nafael Morawietz aus Mechniz in der Subhastations\sahße Nr. 172 Mechniß. Hinterlegt vom Amtsgericht in Kosel am L Lo L880

79) 75,36 Æ und 17,62 M4 Zinsen. Die Masse soll zu einer Niesenfeld - Neshnyshen Kaufgelder Spezialmasse in der Subhastationssahe Nr. 160 Buslawiß genommen werden und später verzahblt werden. Hinterlegt vom Königlichen Amtsgericht in Hultschin am 17. 1. 1880.

00) 6,88 # und 0,84 6 Zinsen. Arrestkaution in der Prozeßsahe des Kaufmanns A. Hildebrandt zu Leobschüß c/a Buchdrukereibesißer Schubert da- jelbst. Hinterlegt vom Gerichtsvollzieber Josef Niegel in Leobshütz am 25. 2. 1880.

81) 1448 und 0,25 46 Zinsen. Kaufgelder auf die Posten Abt. 111 Nr. 6b und 4, in der Subhastationssahe von Nr. 23 Ellguth Tworkau sür die unbekannten Interessenten von Amts wegen liquidiert und zur Hebung gebracht Ointerlegt vom Amtsgericht in Ratibor für die Ersteherin Köchin Marie Bizon daselbst am 31. 3. 1880.

Alle Beteiligten werden aufgefordert, ihre An- sprüche und Rechte auf die aufgebotenen Massen spätestens im Aufgebotstermine, am 1. Juni 1911, Vorm. Uk Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Zimmer Nr. 7, anzumelden, widrigenfalls sie mit ihren Ansprüchen gegen die Staatskasse ausgeschlossen werden.

Oppeln, den 16. März 1911.

Königliches Amtsgericht.

7 C4

[113824] Aufforderung.

Am 15. November 1910 ist in Hannober Matilde Strauch, Tochter des verstorbenen Rektors Georg Ludwtg Strauh in Osterode a. H. und fekner ver-

E E Set E