1911 / 76 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Paris, 28. März. (W. T. B.) Der Flieger Cei ist heute nahe Paris mit seinem Flugzeug gestürzt. Er war aus einer Höhe von 700 m bis auf 100 m herabgesticgen, als sein Apparat

Léon Laffitte von der Großen Dper in Paris, der morgen ein Frage seiner Wiedereinbürgerung in Schlesien. Von Sulius Stephan. | einmaliges Gastspiel als Rudol] in „Bohòme an S Kom ischen Ste Karléburg. Von Georg Hallama. Märzwanderung. Ge- | Oper gibk, wird die Partie in italienischer Sprache singen. Ta N R Rat dicht von Edwin Hohberg. Der unterhaltente Teil bringt die | Am Freitag geht „Die verkaufte Braut von Smetana, das Gleichgewicht verlor und zu Boden fiel. Der verunglückte Flieger Fortseßung des E „Der Väter Stolle on H E u a zum deut Sa Atti bie Damen ist Abends seinen Verleßungen erlegen. Die Sg@plesishe Chronik des Hests mit zahlreichen Lerxtbildern: ver in Szene. In den Hauxptparlie _ bes ame S O a Wisentjagd 5 Mezreiuer Nevier bei Pleß“. | Ehrlich, Heide, Scebold und Willner sowie : die „Herren Armster, Bar-sur-Au b e, 28. März. (W. D) i Das Zentralkomitee General der Infanterte von Woyrsh. Cine Vogelschuyanlage in | Begemann, Kreuder, Manller, Merkel und, Wissiak. Dirigent ist gur Berteidigung der Interessen der Winzer hat gegen das Vorgehen Niedershlesien Alt-Reichenau. Zur Ortsnamenkunde VDenk- | Ignaß Waghalter, die Negie führt Richard Nosenheim. : L der Behörden, A eine auf dem Nathaufe gebißte rote Fahne ent: mâler. Sitte und Brauch. Bildungswesen. Breslauer Das den Spielplan des Lustspielhauses beherrschende Stük fernen ließen, Einspruch erhoben und, die Zurücziebung der Truppen Theater 2c. Drei Kunstbeilagen vervollständigen das Heft. Das | „Die grüne Neune“ wurde nach der Urausführung bedeutend gekürzt gefordert. Auch auf zahlreichen Privatgebäuden sind rote Fahnen Abonnement auf die Zeitschrift beträgt 3 4 vierteljährlich. Probe- | und mit neuen Gesangseinlagen versehen. ¿ O E aufgezogen. En e nad,miitag fanden e Straßenkund-. nummern versendet der Phönix-Verlag von Schlesien (Siwinna) in In der Berliner Bolksoper findet am Z. April die Grst- gebun gen der Fe 4 stalt; sie_ zerbrachen in der Unter, Breslau und Kattowiß auf Wunsch kostenfrei. aufführung von Montowts großer Oper in fünf Akten Die legten präfck ur einige Fensterseiben rissen dann bon der Tür ; Tage von Pompeji“ statt. Der Borrerkauf von Billetten für diese | der Präfektur_ Die O Loe Verab U erseBtA Borstellung hat bereits begonnen. / sie dur eine rote Fahne. Der Präfekt hielt eine Ansprache an die

Als nächste Neuhcit geht im Modernen Theater der drei- | Menge und gab dem Winzerauss{uß die Zusage, er werde die Truppen aktige Shwank „Colette, eine anständige Frau“ von Engel und Horst, zurüziehen, wenn die Manifestanten Nuhe halten würden. Nachdem den Verfassern der „Blauen Maus“ und der „Welt ohne Männer“, | dies versprochen war, seßten sich Pr äfekt und Unterpräfekt an in Szene. Die Aufführung findet im Laufe der nächsten Woche statt. | die Spiye des Zuges, begaben sich zum, Marktplaß und befahlen den

Truppen, in ihre Garnison zurückzukehren. Die Demon- stranten brachen in lebhafte Beifallskundgebungen aus und zerstreuten sich dann. Um 6 Uhr Abends herrschte Nuhe.

Madrtd, 283. Mär (W. V. B) Der #GLpreßtig Barcelona—Madrid ist bei Tarrasa entgleist. Dabei wurden drei Personen getötet und steben verleßt.

Konstantinopel, 29. März. (W. T. B.) Der in türkischen Diensten stehende Oberstleutnant von Schlichting ist gestern vormittag von einem albanesischen Soldaten aus zwei Schritt Entfernung erschossen worden. Der Oberstleutnant von Schlichting {ritt in Begleitung des Korpskommandanten die Wachmannschast ab und richtete mit der Hand dei Kopf des Täters gerade. Dieser glaubte sich ges{chlagen und feuerte die Kugel ab, die den Magen und Darm dur bohrte und die Wirbelsäule und das Rückenmark verletzte. Beide Füße waren gelähmt. Eine sofortige Operation im deutschen Hospital

f Verichte von deutschen Fruchtmärkten.

fonnte den {chwerverleßten Offizier nicht am LÆben erhalten. Der E : : :

Ballade. . Von Clemens Berg. Der Apollofalter. # Zur

5 : Erste Beilage | zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlih Preußischen Staatsanzeiger.

d #6. _ Berlin, Mittwoch, den 29. Mürz . 1901.

u ——————————————

gesund heitswesen, Tierkrankheiten und Absperrungs- Fälle gemeldet, aus Mukden deren 171 für die Woche vom maßregeln. 29. Februar bis 3, März; die Seuche hat hier also wesentlich Stand der Pest in Ostasien. nachgelassen. Nach der in Mukden erscheinenden amtlichen Pest-

(Zusammengestellt im Kaiserlichen Gesundheitsamt.) zeitung vom 3. März, deren Jnhalt leßthin hier bekannt ge-

worden ist, sind in der Mand\schurei innerhalb etwa einer Das an die Mandschurei grenzende Gebiet von Wladi- | Woche, d. h. beim Vergleich der : Ï den amt stok war bis zum 10. März zufolge Drahtnachricht von i ertei Ler e oi a

zu i folg lichen Zahlenangaben vom 25. Febr insgesa 3991 Per- ¿sem Tage pestfrei geblieben. Günstig lauten auch die | sonen ber Pest Maa davon 390 in eines ¡esten E aus einigen früher stark verseuchten Orten | Heilungkiang und 1101 in der Provinz Fengtien. Dabei find M Mand hurei: so sind in Charbin vom 13. bis | angeblich sehr viele Fälle aus einem früheren Berichtszeitraum I), März nur 4 Chinesen an der Pest gestorben und außer- | jegt nachträglih gemeldet. Die Gesamtzahl der seit Beginn n 3 Leichen aufgefunden, im benachbarten E djadien | der Epidemie gemeldeten Pesttodesfälle wird in der erwähnten

esfälle mehr amtlichen Pestzeitung vom 3. März auf 26 623 beziffert, wovon 4330 auf die Provinz Fengtien, in der Mukden liegt, entfallen; außerdem sind im Gebiet der südmandschurischen Eisen- bahn insgesamt 238 Pesttodesfälle festgestellt worden. Auf

den Stationen der osthinesishen Eisenbahn sind zufolge einer Mitteilung vom 7. März der Seuche seit ihrem Ausbruch 51 Europäer und 1445 Chinesen erlegen.

Was die südlicher gelegene chinesishe Provinz Schantung betrifft, so sind hier gemäß amtlicher Angabe allein in der Hafenstadt T\ch ifu in der Zeit vom 12. Jañuar bis 2. März 027 Personen an der Pest gestorben, davon 242 seit dem 23. Februar.

Handel und Gewerbe.

Der Zentralaus\chuß der Reichsbank versammelte sich heute vormittag um 101/5 Uhr. Nach Vortrag der neusten Wochenübersicht führte der Vorsißende, Präsident des Reichsbank- direktoriums Hav enstein, aus, daß sich aus dem derzeitigen Status der Reichsbank ein Grund zur Aenderung des Diskont- saßes nicht ergebe. Der Zentralaus\huß war mit diesen Ausführungen einverstanden. Zu Deputierten des Zentral- aus\hu}ses wurden sodann die Herren Stadtrat a. D. Kaem pf, Generalkonsul Dr. von Schwabach und Geschästs- inhaber der Berliner Handelsgesellschaft Fürstenberg, zu Stellvertretern die Herren Geheimer Seehandlungsrat a. D. Schoeller, Generalkonsul Robert von Mendelssohn und Wirklicher Legationsrat Dr. Helfferich gewählt. Ferner stellte der Zentralausschuß für die dem Reichskanzler zustehende Auswahl von Anteilseignern zu Mitgliedern der Bezirks- aus\hüjse bei den Reichsbankhauptstellen eine Vorschlagsliste auf. Endlih wurden noch einige Gattungen von Schuld- verschreibungen zur Beleihung im Lombardverkehr der Reichs-

banf zugelassen. S (Weitere Nahhrichten über „Handel u. Gewerbe“ \. i. d. Zweiten Beilage.

Ein aus zahlreichen bervorragenten Persönlichkeiten der Provinz Brandenburg bestehender Ausschuß erläßt ein Pr eisausschreiben für deutshe Heimatspiele, denen Vorgänge aus der Zeit der Sreibeitsfriege 1812 und 1813 zugrunde liegen und die auf Natur- bühnen möglichst in ganz Deutschland aufgeführt werden sollen. Die Arbeiten müssen bis zum 1. Dezember d. J. eingereiht sein, die Preisverkündigung findet am nächstjährigen Geburtstage Seiner Majestät des Kaisers und Königs statt. Es stehen 2000 M für Preise zur Verfügung. Der erste Preis besteht in 1000 6 und einer silbernen Chrenmünze der Stadt Potsdam. Der zweite und dritte Preis von 600 und 400 4 ist mik ciner bronzenen Chren- münze verbunden; als vierter und fünster Preis werden silberne Ghren- becher verteilt werden. Die Preisaus\chreiben sollen später sür die Gedenkzeiten an die Jahre 1415 und 1517 wiederholt werden. Das Preisrichteramt haben die Herren Dr. Mar Dreyer, Nudolf Herzog, Alfred Halm, Professor F. Gregori und Professor H. Sohurey über- nommen. Die Bedingungen werden auf \{riftlihe Anfrage von der Betriebss\telle: Delmar, Steglitz, Alsenstraße 6, abgegeben.

i Das Kaiserliche Gesundheitsamt meldet den Ausbruch der Maul- und Klauenseuche aus Tönning, Kreis Ciderstadt, Neg.- Bez. Schleswig, am 26. März, aus Aufering, Bezirksamt Landsberg, Neg.-Bez. Oberbayern, und aus dem Stadtbezirk Augsburg (Schlacht- viehhof), NReg.-Bez. Schwaben, am 27. und 28. März, ferner aus Offenbach, Kreis Offenbach, Großherzogtum Hessen, und aus Schlatt, Amtsbezirk Staufen, Großherzogtum Baden, am 28. März 1911.

nd sogar in derselben Märzwoche keine Pestto yrgetommen. Aus Mukden und Changchun liegen für diese ohe noh keine Nachrichten vor. u der leßen Februar- ohe waren aus Changchun nebst Vororten 251 neue

E e

Außerdem wurden am Markttage (Spalte 1) nach überschläglicher Schäßung verkauft Doppelzentner (Preis unbekannt)

Am vorigen

Durchschnitts- Markttage

Verkaufte vre

Maunigfaltiges. gut

Berlin, 29. März 1911.

Das Kuratorium der Berliner Unfa llstationei bom Noten Kreuz hielt diefer Tage unter dem Vo: sig des stellvertretenden Borsißenden, Kommerzienrats Happoldt, seine Generalver sammlung ab. Es wurde über die erfreulihen Beziehungen zu den verschiedenen Stadtgemeinden, in denen das Kuratortum Unfallstationen unterhält, berichtet, ebenso über die Zunahme der Lätigteit der beruf8genofsen- {aftlichen Verbandsstätten. Der Etat des Kuratoriums \ch@;ließt in Einnahme und Ausgabe mit 234 276,28 4 ab. Dem Schaßmeister wurde Entlastung ertetlt.

Verkaufs-

wert

Verkehrswesen. Marktorte

Vom 1. April ab wird bei der Fernsprechvermittlungs8- telle in Groß-Lichterfelde ununterbrohener Dien st ab- gehalten werden. Der Nachtdienst erstreckt ih auf den Ortsverkehr, den Nawbarortéverkehr mit Berlin, Charlottenburg, Lichtenberg bei Berlin, Ober-Schöneweide, Neinidendorf (Ost), Nirdorf, Weißensee bei Berlin und Wilmersdorf bei Berlin sowie auf den Fernverkehr mit denjenigen zum Tagesverkehr mit Groß- Lichterfelde zugelassenenOrten, an denen während der Nachtzeit Fernsprechvermittlungsdienst abgehalten wird. Für jede während der Nachtzeit hergestellte Verbindung im Orts- und Nachbarortsverkehr wird von dem Fnhaber der Sprech- \tell2, von der die Verbindung verlangt ist, eine Einzelgebühr von 20 4 erhoben (Nr. 12 der Ausführungsbestimmungen zur Fernsprech- gebührenordnung vom 26. März 1900, Zentralblatt f. d. D. R. 1900 S. 242 und 1904 S. 391). Auf den Fernverkehr finden die Be- stimmungen über die Benußung der Fernsprechverbindungsleitungen zur Nachtzeit vom 19. September 1901 (Zentralblatt D D L: S. 342) nebst Abänderung vom 11. Februar 1905 (Zentralblatt f. d. D. R. S. 32) Anwendung. Im Verkehr mit Belgien und den Niederlanden sind Abonnementsgespräche nicht zulässig. Als Nachtzeit gelten für den Orts- und Nacbarortéderkehr die Stundeu von 10 Uhr Nachmittags bis 7 Uhr Vormittags, für den inländischen Fernverkehr die Stunden von 9 Uhr Nachmittags bis 8 Uhr Vor- mittags.

für 1- Doppel- Durch |

zentner

Menge

\chnitts- oui

preis 4

Sultan und die Minister übermittelten dem deutschen Bot- 2+

\chaftex ihr Bedauern über den Vorfall. Der Sultan bak ferner Qualität

an den Deutschen Kaiser eine Beileidsdepesche gerichtet, in gering | mittel

der er den Tod des Oberstleutnants von Schlichting als einen großen

Verlust für die türkishe Armee bezeihnet. Ebenso hat der Gezahlter Preis für 1 Doppelzentner

O ster deim HEUBIGen A ba Heeringei

seine Teilnahme ausgedrüät. Der PVeörder ]ol heute ers{os}sen niedrigster ost j

werden. Die gesamte Presse gibt ihrem Bedauern A gs hödjster | niedrigster | höchster | niedrigster | höchster |Doppelzentner

ihrer Entrüstung über die Ermordung des Oberstleutnants von S(lihh- Mb Mb M é M | M M ting Ausdruck und hebt die Sympathien der Türkei für die deutsche i Armee und das gedeihlihe Wirken der deutschen Instrukteure hervor,

Weizen. 19,80 | 21,00 —-- 19,40 19,20 18,20 18,70 19,20 18,00 19,60 20,00 —— 20,00 20,50 18,5 18,50 | 19,50 19/50 Mae 20/80 21:20 _— C | j 20,30 | —— E 6 L A 19,20 Neubrandenburg Í i; N | | ies 18,80 Saargemünd 20,10 46

DD 20°

enen E 8 e Ee N | e Schneidemühl . G s ; | 8,0 Ia ¿ A A Glaß. . n Glo 5 s Neustadt O.-S. PDannover Hagen i. W. o 4 o Mut Schwabmüncher

21,00 19,70 19,20 19,10 19,20 19,20 18,60 19,80 20,00

19,80 18,70 17,20 18,20 19,00 17,50 19,20 19,50

19,55

Albany (New York), 29. März. (W. T. B.) Heute in früher 18,70

Morgenstunde ist hier ein Feuer ausgebrochen, welches das Kapitol,

19,47 das einen Wert von 25 Millionen Dollars hat, zu zer\tören droht. 18,70

18,70 | 18,10 | 18,20 19,00 17,90 19,40 19,50

Greifswald, 29. März. (W. T. B.) Der Ballon „Pom- mern“, der gestern vormittag um 11 Uhr 45 Minuten in Greifs- wald aufgestiegen war, ist Nachmittags 3 Uhr glatt in Neu-Vor- werk bei Teterow in Mecklenburg gelandet.

19,13 17,90

17,20

19,00 1 i ,90

Nach Schluß der Redaktion eingegangene Depeschen.

Cetinje, 29. März. (W. T. B.) Von der Grenze ein getroffene Nachrichten besagen, daß die Albaner, nachdem si( alle türkischen Blockhäuser in Kaza Tuzi genommen und dis Soldaten entwaffnet hatten, Tuzi beseßt haben. Sie bemäh tigten sich der Waffen und Munition und erbeuteten dre Kanonen.

Kairo, 29. März. (W. T. B.) Der deutsche Kron

20,25 19,00

20,29

Hamburg, 28. März. (W. T. B.) Auf der Werft von Blohm 19,00

u. V lief heute nahmittag der große Kreuzer H glücklih vom Stapel. Der kommandierende General des VIII. Armeekorps, G-.neral der Infanterie von Ploet taufte den Kreuzer im Auftrage Seiner Majestät des Kaisers „Goeben“. In ter Taufrede getachte er der hervorragenden Soldaten- und Feldherrneigenschasten des Siegers von St. Quentin als eines der Besten aus großer Zeit und \prah den Wunsch aus, daß seine selbstlose Pfslichttreue, seine aufepfernde 4 Go; : j T {T 4 E e reo I) io 5 A E Le E De S E E A fielen prinz und die Kronprinzessin sind heute nah Korfu ab JLETE VLUYEICORUT NEL L INMSLE S YEE e C NLAY [f des neuen oen } cereist. Der Khedive hatte sich zur Verabschiedung auf de Kreuzers sein möchten. D L H Ö Bahnhofe eingefunden. | wird bo Memmingen

Hamburg, 29. Mèërz. (W. T. B.) Gestern abcnd 64 Uhr Bombay, 29. März. (N Le 0). Amtlich wird. E aki Séên landete auf dem Wandsbeker Exerzierplaz ein Zwei- kannt gegeben, daß eine Expedition gegen die Waffen Een decker mit zwei Offizieren, die am Nachmittag vom Lruppenübungs8- \{chmuggel im Persishen Golf beichlossen worden is Pfullendorf . Im Köntglichen Schauspielhause mird morgen play Döberiy aufgestiegen waren und den Flug hierher in | Sie wird aus Matrosen von den Kreuzern „Fox“ nnd „Hyacinth' S Ee „Ein Schritt vom Wege“ in der bekannten Be- 4 L S O a B E E N tue einem Bataillon Schüßen, einer Abteilung Gebirgsartilleris CAEE R eßung wiederholt. Zwischenla ndung erfolgt. ver Führer des Zwetdeckers war C U n Sir A C RZSER S A enstein , * Gm Neuen Königlihen Operntheater wird morgen | der Oberleutnant Erler, der Mitflieger Oberlcutnant Mackenthun. einem Detachement Sappeure und einer Feldambulanz bestehe Thorn : t E „Jägerblut“ mit Xaver Terofal als Bader Zangerl gegeben. Freitag —— Schneidemühl . 14.00 14/00 4-e b ume rfen Stel in Gtr Sptdzectt ,Almenrausd) entw Gz e Breslau . : 1290 1380 | weiß“ aufgeführt. Am Sonnabend findet für den Niesengebirgs- G e E 1340 13204 verein eine alpine Vorstellung mit allgemeinem Zutritt statt, bei der Goa 14.20 1430 | die Bauernvosse „Der Stammhclt.r" gegeben wird. Neustadt O.-S. 1320 13/50 Hannover 14,80 15,00 Hagen i. W. 14,75 14,75 Goch . L

r O Memmingen

18,50

20 92 i _ 20,18 20,33 19,20 | s bas 1880 | 19,00 # 20/01

18,80 20,00

E: O T G

Theater und Musik.

Im Königlichen Opernhause geht morgen, Donnerstag, Elektra" unter der persönlichen Leitung des Komponisten in Szene. Fräulein Aline Sanden vom Stadttheater in Leipzig wird an Stelle der erkrankten Frau Plaichinger die Titelrolle fingen, die Klytämnestra Frau Goeße, die Chrysothemis Fräulein Nose, den Orest Herr Bischoff, den Aegisth Herr Grüning. (Anfang 8 Uhr.) Ad

Frn!|

Kernen (enthülster Spelz,

21,00 21,00 21,40 21,60 21,30 21,30 | 21,00 | L

Diukel, Fesen).

21,00 921,60 21,30 21,01

Günzburg Es 21,90

T2 20°

14,50 14,60 14,50 14,40 14,40 14,40 14,20 15,40 x L i 15,29 :

16,09 4 800 16 00 15,40 2 682 14 90 19,20 172 19,06

14,38 14 00

903 700 14,00

Lenden - 28. März. (W. T. B.) NaG_ einex „Weldung, des. „Reuterschen Bureaus" ist am Sonnabend der Va mpser Bruce” am Cap Breton gestrandet. Dabei haden zwei Reisende den Tod gefunden und nit 32, wie auswärtige Blätter meldeten

e e- a 858 14,30 14,40 4 050 13 50 13,90

Sie Seele. Le &- (Fortsezung des Nichtamtlichen in der Ersten und Zweiten Beilage.)

15,67 14,90 19,00

16,00 15,40 19,20

14,40 19,10

Thaliatzeater. (Direktion: Kren und Schönfeld.) Zirkus Vchumanu. Donnerstag, Abends 7# Uh 1440

Theater.

Königliche Schauspiele. Donnerstag: Opern- haus. 84. Abonnementsvorstellung. Elektra. Tragödie in einem Aufzuge von Hugo von Hofmannsthal. Musik von Richard Strauß. Unter persönlicher Leitung des Komponisten. Regie: Herr Regisseur Braunschweig. Anfang 8 Uhr.

Schauspielhaus. 87. Abonnementsvorstellung. Ein Schritt vom Wege. Lustspiel in vier Aufzügen von Ernst Wichert. In Szene geseßt von Herrn Regisseur Patry. Anfang 7# Uhr.

Neues Operntheater. Gastspiel des „Schlierseer Bauerntheaters" (Leitung: Direktor Xaver Terofal). Fägerblut. Volks\tück mit Gesang und Tanz tn 5 Akten von Benno Rauchenegger. Musik von osef Krägel. . Anfang 8 Uhr.

Freitag: Opernhaus. 85. Abonnementsvor- \tellung. (Gewöhnliche Preise.) Dienst- und Frei- pläße find aufgehoben. Königsfiuder. Musik- märGen in dret Aufzügen. Text von E. Nosmer. Musik von E. Humperdinck. Anfang 7# Uhr.

Schauspielhaus. 88. Avbonnementsvorstellung. Weallensteins Tod. Trauerspiel in 5 Aufzügen von Friedrich Schiller. Anfang 75 Uhr.

Neues Operntheater. Gastspiel des „Schlierseer Bauerntheaters“ (Leitung: Direktor Xaver Terofal). Almenrausch uud Edelweiß. Oberbayerisches Ckarakterbild mit Gesang und Tanz in 5 Akten nah einer Erzählung von Dr. Hermann Schmid. Für die Bühne einger!chtet von Hans Neuert. An- fang 8 Uhr.

Deutsches Theater. Donnerêtag, Nahmittags 5 Uhr: Fauft, D. Teil.

Freitag: Faust, U. Teil.

Sonnabend: Faust, 2. Teil.

KFammerspiele.

Donnerstag, Abends 8 Uhr: Sumurän,

grettag: Die Königin.

Sonnabend: Sumurün.

Berliner Theater. Donnerstag, Abends 8 Uhx: Bummelstudenten. Posse mit Gesang und Tonz in fünf Bildern nach E. Pohl und H. Wilkens. Musik von Conradi.

Freitag und folgende T1ge: Vummelstudenteu.

Lessingtheater. Donnerstag, Abends 8 Uhr: Glaube und Heimat. Die Tragödie etnes Bolkes. Drei Akte von Karl Schönherr. E

Freitag und Sonnabend: Glaube und Heimat.

Ueues Schauspielhaus. Donnerstag, Abends 8 Uhr: Maria Stuart. -

Freitag: Die Hosen des Herrn vou Bredotv.

Sonnabend: Das kleine Schokoladeumädchen.

Komische Oper. Donnerstag, Abends 8 Uhr: Die Bohème. (Gastspiel Léon Laffitte.)

éFreitag: Neu einstudiert: Die verkaufte Braut.

Sonnabend: Tos3cea.

Schillertheater. ©@. (Wallnertheater.) Donnerstag, Abends 8 Uhr: Gabriello, der Fischer. Eine Burleske in vier Aufzügen von Ernst Preczang.

Freitag: Maria und Magdalena.

Sonnabend: Gabriello, der Fischer.

Charlottenburg. Donnerstag, Abends 8 Uhr: Der Traum cin Leben. Dramatishes Märchen in vier Aufzügen von Franz Grillparzer.

Freitag: Ein idealer Gatte.

Sonnabend, Nachmittags 3 Uhr: Nathan der Weise. Abends: Der Traum ein Leben.

Theater des Westens. (Station: Zoologischer Garten. Kantstr. 12.) Donnerstag, Abends 8 Uhr: Die lustigen Nibelungen. Burleske Operette in 3 Akten von Rideamus. Musik von Oscar Straus.

Freitag und folgende Tage: Die lustigeu Nibelungen.

Lustspielhaus. (Friedrichstr. 236.) Donnerstag, Abends 8 Uhr: Die grüne Neune. Ein Sitüd Alt - Berlin mit Gesang und Tanz von Toni íImpekoven.

Freitag und folgende Tage: Die grüne Neune.

Residenztheater. (Direktion : Richard Alexander.) Donnerêtag, Abends 8 Uhr: Fernands Ehekoutrakt. S&hwank in duei Akten von Georges Feydeau. In deutsher Bearbeitung von Benno Jacobson.

Donnerstag, Abends 8 Uhr: Polnische Wirtschaft. Schwank mit Gesang und Tanz in drei Akten von Kraaz und Okonkowsky, bearbeitet von J. Kren. Gesangstexte von Alfred Schönfeld, Musik von F. Gilbert.

Freitag und folgende Tage: Polnische Wirl(-

schaft. E Trianontheater. (Georgenstraße, nahe Bahnhof Friedrichstr.) Donnerstag, Abends 8 Uhr: HDippolytes Abenteuer. Schwank in drei Akten von Nancey und Armont. ¿Freitag Hippolytes Abenteuer.

und folgende Tage:

Modernes Theater. (Königgräßer Str. 57/58.) Donnerstag, Abends 84 Uhr: Der Feldhercußhügel. Schnurre in drei Akten von Roda Roda und Rößler.

Freitag und folgende Tage: Der Feldhereu- hüge!.

Konzerte.

Philharmonie. Donnerstag, Abends 74 Uhr: 2. Konzert mit dem Philharmonischen Orchester. Dirigent: Offip Gabrilowitsch. Mitwo.: Auton Kohmann, Prof. Karl Kliugler, Arthur Williams (Cello), Bernhard JIrrgaug (Orgel), Beeliner Sängerverein, E. V. (Cäcilia Melodia, gegründet 1856).

Beethoven-BVaal. Donnerstag, Abends 8 Uhr:

3. (lcter) Kammermukfikabend, veranstaltet von Amy Hare, unter Mitwirkung von Prof. Arnold Rosé, Prof. Hugo Becker, Osfar Nedbal.

BNlüthner-Baal. Donnerstag, Abends 8 Uhr: 10. großer symphonischer Musikabend des Berliner Konunzertvereins mit dem Blüthner-

Freitag und folgende Tage: Feruands Ehe- ïoutraft.

Orchester. Dirigent: Joseph Stransky.

Automobilüberholungsrenuen in der Luft Größte Sensation, ausgeführt von La bell Georgiua und ihrem Partner. Um 9 Ubr Der große Coup der Schmuggler. Vorher die übrigeu Attraktioneu.

Zirkus Busch. Donnerstag, Abends 74 Uh Große Galavorstellung. Nordini, Muskel- u Atemerperimente. Neu: The 83 Clacres. Der radfahrente Bauchrcdner Frauz Steidler. Frl. Marta Mohnke, Schulreiterin. 3 Geb Sratellinis, urckom. Clowns. Herr Erk Schumaunu, Freiheitêdressuren. Reiterfamil Frediaas. Herr Burkhardt-Foottit, Sh reiter. Um 94 Uhr: Die Ausstattung pantomime „Armin“ (Die Hermanuschla!

Familiennachrichteun.

Verlobt: Frl. Elisabeth von Geldern-Critpend! mit Hrn. Hauptmann Günther von Hingst (Grei Plauen i. V.). i

Geboren: Eine Tochter: Dem Herzogl. Kami herrn Leopold Grafen von Waldersce (Mugsl fubhl bei Groß-Berae, W -Prignitz).

Gestorben: Hr. Generalmajor v. d- A. ga Schuch (Wiesbaden). Hr. Generalmajor Ludwig Bickel (Darmstadt). Hr. Major 9 Ernst F1hr. von Manteuffel (Potsdam). V Fr. Landrat Constanze von Schaubert, | Schaubert (Obernigk). Fr. Margarethe D Hornemann, geb. Vial (Liegnitz).

Verantwortlicher Redakteur : Direktor Dr. Tyrol in Charlottenbur Verlag der Expedition (Heidrich) in Berl Druck der Norddeutsden Buchdruckerei und Verla Anstalt Berlin 8W., Wilhelmstraße Nr. zL

Neun Beilagen

(eins{chließlich Börsen-Beilage).

S@hwerin i. Medcklbg. Neubrandenburg . Saargemünd . « -

E n a I A i c S e e E S

D 0

Allenstein Thorn

Schneidemühl Breslau .

O 6 Neustadt O.-S.

Anno. »

agen i. W. . ‘Memmingen - DTUllendot ._. « » Schwerin i. Meklb. . Neubrandenburg Saargemünd « -

DS

Allenstein O Wv Schneidemühl . Adl Ia 4 es dd Oa G Neustadt O.-Schl. De N agen i. W. O e o 9 D d d 6 4 L S Memmingen - «- - Schwabmünchen - - D aa 49 Fu 6:6 chwerin î. Mecklbg. Neubrandenburg . - Saargemünd «. « -

Bemerkungen. Die verkaufte Menge wird auf volle Doppelzentner

14,00

14,50 13,30 12,80

13,80 16,30 16,29

15,60 18,44 17,00

14,00

15,29

15,14 12,80 14,20 12,50 15,00 16,00 15,60 14,60 14,50 23,00 18,00

14,00

16,00 14,80 15,00 14,20 13,80 15,40 14,50 16,80 16,75 16,25 14,50 16,20 18,92 18,10 16,94 16,00 15,00

14,75

14,00 14,00 16,00

Ger

15,14 13,40 14,20 13,20 15,90 16,00 15,90 15,00 14,50 23,00 20,40 _— h} 16,30 17,00

stt e. 15,71 14,40 14,80 13,30 16,00 16,50 16,20 16,00 15,00 24,00

16,09

Hafer. 18.00 15,20 15,50 15,90 14,30 15,70 15,20 17,60 17,29 17,29 15,50 16,80 19,40 19,60

16,00 15,00 15,00 14,70 13,80 15,60 14,90 17,20 16,75 16,25 14,50 16,60 18,92 18,10 17,66 e 16,00 19,00 15,00 15,50 a 16.00 1000 ||

|

| | | j j

| |

| l

14,00

15,71 15,00 14,80 14,00 17,50 17,00 16,60 17,00 15,00 24,00

17,70 17,00

18,00 15,30 15,50 15,50 14,80 15,70 15,60 18 00 17,25 17,25 15,50 17,00 19,40 19,60

19,00

* 15,50

16,00

270

100

I

219 123

68 100

1 500 1 100

4 200 9 450

377 600

467 4 023

1 675

7 825

4 143 6 3 7D 24 000 17 025

2 ry (

22 L 17

14 00

15,75

14,02 14 20

15,90

23,00 19,70

17,00

15,60

15,07 15,00

159,5 14,90

16,75

15,00

18,92 18,10 17.25 17,009

16,00 15,48

14,00

15,65

14,00 14/30

15,00

15,90 14,90

16,50 15,00

18,68 18,40 17,42 16,44

16 00 15,32

0 S

o I G05

1000

D S

und der Verkaufswert auf volle Mark abgerundet mitgeteilt. Der Durchschnittspreis wird aus den unabgerundeten Zahlen berehnet.

Ein liegender Stri (—) in den Spalten für Preise hat die Bedeutung, daß der betreffende Preis nit vorgekommen ist, ein Punkt (. ) in den leßten sechs Spalten, daß entsprehender Bericht fehlt.

Berlin, den 29. März 1911.

Kaiserliches Statistishes Amt. van der Borght.