1911 / 79 p. 9 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Wetterbericht vom 1. April 1911, i “1E L L Verdingungen. i h L Vormittags 9} Uhr. Name der sf Wind- Î (Die näheren Angaben über Verdingungen, die beim „NReichs- und Staalts- A L am mene eva, Wetter |L,2 eg n anzeiger“ ausliegen, können in den "a Pay beiden in dessen Expedition i us E 5 Beobachtungs-|2* 2 Wind- der ley # z während der Dienststunden von 9 bis 3 Ubr eingesehen werden.) Same d if E MWind- | Z 2] Witterungs- Î station És s| stärke 5] 24 Stunden : Desterrei<-Ungarn. S Beobachtungs- z- Le Ung, Wetter |Z,F der x E e Ottafcing: Lieferung ‘von hôljernen Kigarreapreßtnsien Näheres hei | station“ |J9 JZ| fläcke 5 2% Stunden [5E | Karlfiad _| 7642 [Windft. hwolkenlz _— |_ 0768 as O Tabakfabrik, Wien-Ottakring, Thaliastraße 125, und | grdangel E L E ï 2759 eim „Reichsanzeiger“. L ; er in eters 406, 2'wolkenl.| _ En Späteïtens bis 24. April 1911, 12 Ubr. E. K. Hof- und | Bortam | 760,5 S Dun Q meist Lewe 1 0758 e T At 2 768 Staatsdru>erei in Wien: Lieferung respektive Weräußerung von | Keitum 760,7 |DSO 3 Nebel 9) meist bewölft | 0/758 7G 5 S Thalbbed| 01 Li 4/755 Maschinen. Näheres beim Maschinenoberingenieur der K. K. Hof- Hamburg 761,3 [WSW2|[Regen 7| meist bewölkt | —/758 | Wilna S i S 759 und Staatsdru>erei in Wien, 111., Rennweg 16, und beim „Reichs- Swinemünde | 760.6 [O 1 Nebel Nachts Nieders{l.| 1/757 | Pinsk 798,9 |[SW 1 es E E Rußland. Neufahrwasier| 762,1 ND 3\balbbed, Öworwiegend heiten 0757 E 7605 [SW 1 /woltent.| 2 = 763 Stattamt (Gorodskaja Uprawa) in Astra<an. 30. März/ | Memel 763,3 [ND _2sbeiter A Hay E L O Wien 761,6 |W 3lhalbbed.| 1A 8/761 12. April 1911: Vergebung des Baues eines städtishen Schlaht- | achen 761,1 S 1hheiter | 12vorwiegend heiter| 0/760 7630 Windst. [Nebel i 6/760 bauses (ohne Ausrüstung mit speziellen Maschinen, Wasserleitung, Hannober 762.0 |W 1¡wolfig 7| meist bewölft | 0/758 | Prag : i: ; D ofes Kanalisation 2c.) laut vorläufigem Kostenvoranslag von 324 000 Rbl. Berlin | 7606 |NW Slbededt 9 meist bewölft 758 | Nom |_764,9 [N 2uwolkig 5 G71 Angebote scriftli< und mündlih. Kaution 109% des offerierten E N l ist bewsltt | C759 | Florenz 764,5 |[SO 1/|bede>t | 12 _— S reifes. Die näheren Bedingungen können werktäglih beim Stadt- | Dresden 7615 |[WNW 1¡beded>t |_11|_ meist be 7 | Cagliari 7631 |SW _4lbededt 13; rue 0/764 amt von Astrachan eingesehen werden. Breslau 760,4 /NW 2sbede>t | 10| meist bewölkt 0/757 Oraa 7611 [WNW dlbededt | 765 Belgien. Bromberg 760,6 [NO 4sbede>t 6porwiegend heiter} 0755 Srtieae 772M halbe 6 2 —757 12. April 1911, 11 Uhr. Société Nationale des Chemins de | Meg __/ 762,3 |SO _2shalbbed| 5 Gewitter 1/7751 E EaoeS, 7605 SO 1|wolkig | 11 mie 0, fer vicinaux, Brüssel - Rue de la Science 14: Lieferung bewehrter, Frankfurt, D. | 762,4 |SW 1/Nebel | 7 Schauer __2,760 - 7630 F 3lbededt 8 _— 1/759 elektrischer, unterirdisder Kabel und Beaufsichtigung der Legung diefer, Karlsruhe, B. | 7628 |SW Z2iheiter 10| ziemlih beiter | 0761 | Clermont E 12 A 4759 zur Verstärkung der Speisung der Kleinbahnlinien in der Umgegend | 631 EM 3wolli s] ziemli beiter | 0762 | Biarrig 762,3 |W 3 \bededt | von Charleroi bestimmten Kabel. Eingeschriebene Angebote spätestens | Münzen _763,4 (S D I vorwiegend beiter! 2529 Nizza 764,1 |Windst. [wolkig | 10 a E bis 11. April an den Generaldirektor der Gesellschaft. Lastenbefte | Zuoïrine 929,1 |/NW 1balbbed.| —8vorwiegend heiter Krakau 761,1 |[W - 2|Regen 9 _.. l ¿um Preise von 1 Fr. von der Gesellschaft (3. Direktion A) zu beziehen. | Se BROITY | E V Dlbeiter | 12 R 26. Avril 1911, 11 Uhr. Ebenda: Bau der Teilstre>e | Stornoway | 763,510 L1sheiter | 10 Nachts Nieders{l.| 0/763 | Lemberg 60, 2 Verlaine—Ampsin (von Verlaine bis Punkt 7800), (Nebenbahn der (Kie) Hermanstadi | 762,8 |S 1/bededt 9 Ca Kleinbahn Hannut—Jemeppe- sur - Meuse—Ferhe—le-Haut—Clocher Malin Head | 762,0 |[SO 2shalbked.| 5 meist bewölkt | 0760 | Friest 763,8 |[Windst. [Nebel | 11 :, Dicea E Tula: N vie ras, arie : 2; WuarowL My Brindisi 763,3 |NNW 2|Nebel 12| _-— Ql a 15 000 Franks. Eingeschriebene Angebote bis 25. Apri en ; ; - : | _ au Generaldirektor der Gesellschaft. Lastenhefte, Pläne 2c. können bei | Valentia 75740 __4[wolkig 9 meist bewölft 0756 | Perpignan 761,7 |Windst. \heiter | 10 A —- der Gesellschaft (2. Direktion) und beim Provinzialingenieur L'Hoir 5 (Königsbg., Pr.) 0'756 | Belgrad 764,1 Windst. [halb bed. 11 PADs 0 in Lüttih, Rue Edouard-Wa>en 10, eingesehen werden. Lastenhefte | Scilly 758,7 |[SO 2lbede®Zt Ivorwiegend heiter! Helsingfors | 761,1 |[W Tivoli R WeS, T S find zum Preise von 1 Frank von der Gesellschaft zu beziehen. (Cassel) K 758,1 [WSW 1 halb bed.| —7 2a R Türkei Aberdeen 764 0 |IN libede>t 3] ziemlich heiter | 0/764 Zins 763,8 S 1 heiter 6 E fia s A j A i; L : Magdeburg} ' s S sinanzministerium in Konstantinopel: Vergebung der Ber- Ae E (Mag E rae 7 N 95 S a A cifiuiSaeRetta ‘det zwischen Azab-Kapou und der Schlächterei der | Shields 762 7 |[NNO 2\bede>t 4 meist bewölft 762 | Genf 703,9 ABD Regen z “p Admiralität in Haßköi gesunkenen Schiffe. Den Vorzug erhält der | (GrünbergSchL) | Lugano _763,9 [N 1 bede>t m Unternehmer, ! der der Regierung den größten Anteil am Gewinn ge- Holgbead 761,0 ¡O 1¡Nebel 6j ziemlich heiter | 4759 | Säntis _562,2 [WSW 2 heiter | —3 400 s währt. Angebote bis zum 13. Mai 1911 in versiegeltem Kuvert an |(Mülhaus., Els.) | Dunroßneß 763,5 |[Windst. shalbbed.| 1 die A die Domänendirektion des genannten Ministeriums, woselbst Lasten- Fs!e d'Aix 759,4 |SSO 3|heiter 11 Nachts Nieders{l.| 0/758 Mou |7536|[W Z2lbalbbed| 1 H S beste. Sicherheitsleistung 300 Ltgs. | (Friedrichshaf.) Revfiavk | 760,7 |[SW 3|heiter 6 E E Si, Mathieu | 759,8 |OSO 2\wolkig onciegen helle 01757 -| (S Ee Abendo) S L f BEVD E S E ACEZ I O E L E RDE: dai v I E R I E E I P AEE Bamberg) E 759,2 |NO 4[Dunst 7 N Lr ans 765,6 \NNO A\Nebel ; meist bewa Es iges: : Gewitt 2767 i ¿a z i Paris 760,4 |SSO 1 |bede>t L i :ünde 761,7 |ONO 3ihalbbed| 5 ewitter Mitteilungen A oan E fr 761,7 [N 1Dunst 6 —= __07760 Stcanes 761,7 |NNO 1 bede>t 5 -— —759 A i eder (761,4 |SW 2Nebel | 5 Es 01799 757,6 |DSO 1beded>t | 1 _- reo Br veröffentlitt vom Berliner Wetterbureau. S E 750,8 |[SSW 6|Schnee | 1 R _—1757 Cr 761,4 |SSO 2lhalbbed| 9 eas 4 s ProGenansslieg pom 31. BRG Wi, 108 Uhr Boemleings Christiansund |_761,5 (W _ b\bede> |__2 e Hochdruetgebiete liegen, südwärts verlagert, nordwesiliß von bis 127 Uhr Nachmittags: Skudesnes | 763,6 |[ONO 4\wolkenl.| 4 Los 0760 | Sottland bis Westrußland reichend, sowie über dem Alpengebiet [Station] : Narbds 745,5 [NW 4|Swhnee | —6 _— —793 | und der Adria, Depressionen über Westrußland und der Biscayasee, See « | 122 m | 500m |1000m | 1500 m | 2000m | 2120m Skagen 763,5 [DSO 3 beded>t 4 0761 on perdind ene e Ee De Mitter etbea Hte La R \ j | 5 S5 j j S2 E stsee. eutshland i Temperatur (0°) | 154 | 112 | 99 | [,8 | 36 | 20 | Veltervig Tol R E | 9 t Winden und teils heiter teils wolfig; es haben vereinzelte Nieder- Rel. F<tgk. (%/0)| 59 | 64 | 64 E Kopenhagen | 763 3 |D 3/halbbed. 4 E 0/759 {läge und Gewitter stattgefunden. Wind-Rihtung .| W | W |WNW |wNWw E 6B Sto>kholm | 764,3 WSW 2\wolkenl.| 2 0/763 Deutsche Seewarte. E O1 7 A Hernösand | 759,4 [SSW 4sbede>t | 0) |_0/759 Eiwa ein Viertel, zeitweilig die Hälfte des Himmels mit Alto- SevaciLa 7533| olbededt |—d! E54 0753 siratus-, Cirrostratus- und Cirruswolken bede>t, sehr dunstig. Wiskv 761 6 |BindiE [wolfent| 2 0761 Renn s Á 6. Erwerbs- und Wirtschaftsgenofsenschaften. 4. Untersuchungssachen. f & 0 O 7. Niederlaffung 2c. von Rechtsanwälten. 2. Aufgebote, Verlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl. | S tl D i 8. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. n Verkäufe E, Verdingungen 2c. Ci Î V 1) (4! É + 9. g Seife. g 4. Verlosung x. v Bertpapieren. E j S : ; i 5. Koinmanbiigeseltschaften ui Aktien u. Aktiengesellschaften. Preis für den Naum einer 4gespaltenen Petitzeile 30 . 10. Verschiedene Bekanntmachungen iz e eis Bul diate Bi ) C 9243/118 2c. des Kartenblatts 2 der Gemarkung Ünte un sj a eit Militärstrafgerihtsordnung der Beschuldigte hierdur< 2) Aufgebote, Verlusi- U. FUnd- “erd wiki Bat ia dee Genzllieiecatnitcerene IN mter uGungs) für fahnenflüchtig erklärt. o d Artikel Nr. 2157 und ist bei einem jährlichen Rein- [433] 1) Beschluß. Meni e den 27. März 1911. sachen, Zustellungen U. ergl. “vg Lon D E Nene Lee veranla! Auf den Antrag des Gerichtsh der Königlich P YED o Li Q i : Die auf dem Grundstü> etwa errihteten Ge Di E N E Eer 1910 auf Gericht der 33. Division. | E a R nover fs soll der in | ind bisher zur Gebäudesteuer „nicht veranlagt. e Wiederaufnahme des gegen den ehemaligen Kanonter [431] Fahuenuflu<tserklärung a ERERT EL U ER L ERTLERHE 10 Versteigerungsvermerk ist am 22. März 1911 in das

Karl Heuniug der 1. Batterie Feldartillerie- regiments Nr. 71 Groß-Komtur dur re<tskräftiges Urteil des Kriegsgerihts dec 35. Division vom 21. Oktober 1909 geshlossenen Verfahrens wegen Fahnenfluht bat das Reichsmilitärgericht, I. Senat, in der Sizung vom 2. März 1911, an der teil- genommen haben nah Anhörung der Militär- anwalts<haft bes{lossen: Der obenbezeihnete Antrag wird als unbegründet verworfen. a

2) Diese Veröffentlichung gilt als öffentlihße Zu- stellung an den Reservisten Karl Henning aus Breitenberg, Kreis Schlawe, dessen Aufenthalt nit zu ermitteln ist.

Graudeuz, den 29. März 1911.

Gericht der 35. Division.

In der Untersuhungsfache gegen die Musketiere : 1) Wilhelm Iohann Rupp, geb. 31. 10. 89 zu Malstadt, i

2) Iohann Philippi, geb. 28. 12. 85 zu Michels-

3) Christian Bliengeu, geb. 22. 3. 89 zu Mül- heim a. Rh., . wegen Fahnenflut, werden auf Grund der $88 69 ff. des Militärstrafgeseßbuhs sowie der $8 356, 360 der Militärstrafgerihtsordnung die Beschuldigten hierdur< für fahnenflüchtig ertlärt. Cöln, 25. 3. 1911. Gericht 15. Division.

[428] S Le rits,

In der Untersuhungssache gegen den Soldaten der 8. Kompagnie 14. Infanterieregiments Nr. 179 (Spinnmeister) Albert Geßuer, geb. 8. No- vember 1888 zu Reichenbach i. V., wegen Fahnen- flubt, wird auf Grund der $8 69 ff. des ilitär- strafgeseßbu<hs sowie der“ $8 396, 360 der Militär- strafgerihtsordnung der Beschuldigte hierdur< für fahnenflüchtig erklärt.

Leipzig, den 30. März 1911.

Königl. Gericht der 2. Division Nr. 24.

[430] Fahnenfluchtserklärung.

In der UntersuGungssache gegen den Rekruten Karl Müller aus tem Landwebrbezirk Met, ge- boren am 27. 2. 1888 zu Hof, Kreis Kusel, Bayern, wegen Fahnenfluht, wird auf Grund der $88 69 ff.

der

des Militärstrafgesezbuchs sowie der $8 356, 360 ter

und Beschlaguahmeverfügunug.

In der Untersuhungssache gegen den Wehrmann Kamillus Cuny aus dem Landwehrbezirk Mey, eboren 6. Mai 1881 zu Luppy, Kreis Meß, wegen Fahnenflu<t, wird auf Grund der $S ‘69 ff. des Militärstrafgeseßbu<s sowie der $8 356, 360 der Militärstrafgerit8ordnung der Beschuldigte hierdurch für fabnenflüht:g erklärt und sein im Deutschen Neiche befindlihes Vermögen mit Beschlag belegt.

Meg, den 30. März 1911.

Gericht der 33. Division. [432] Fahneufluchtserklärung.

In der Untersuhungssahe gegen den Rekruten Wilbelm Wisllie aus dem Landwehrbezirk Dieden- hofen, geboren 17. November 1888 zu Wiebelskirchen, vegen Fahnenflu<t, wird auf Grund der S$S$ 69 ff. des Militärstrafgesezbu<s sowie der $8 356, 360 der Militärstrafgerihtsordnung der Beschuldigte hierdur< für fahnenflüchtig erflärt.

Meg, den 30. März 1911.

Gericht der 33. Division.

[429] Fahnuenflucbtsertlärung. :

In der Untersuhungsfahe geaen den Musketier Nudolf Giemsa, 3. Komp. Inf. Regis. Nr. 132, wegen Fahnenflu<t wird auf Grund der S$ 69 ff. des Militärstrafgeseßbu<hs sowie der $8 356, 360 der Militärstrafgerihtsordnung der Beschuldigte hier- dur für fahnenflücßtig erklärt. 2

Strafiburg i. Els, den 28. März 1911.

Gericht der 31. Division.

434 Verfügung. : Die am 22. 12. 09 gegen den Muéketier der

Neserve Johann Hafuer aus dem Landwehrbezirk Lörrach erlassene Fahnenfluchtserklärung, veröffentlicht im Reichsanzeiger Nr. 307 vom 30. 12. 09, ift gemäß $ 362 Abs. 3 M.-St.-G.-O. erledigt.

Colmar i. E., den 29. 3. 11.

Königliches Gericht der 39. Division.

435 i Der diesgerihtlide Beshluß vom 29. 6. 08, betr. Fahnenfluhtserkflärung des Infant. Theodor Böttcher, 11. Komp. 8. Inf.-Regts. ausgeschrieben im R.- Anz. Nr. 155 v. 3. 7. 1908, 1. Beilage, unter Nr. 30 382 wird aufgehoben.

Mes, 283. März 1911. ie

Gericht der K. B. 8. Jnfanteriebrigate.

Berlin, zurzeit in Stralau, Alt-Stralau 1/2, ankernde, im Binnenschiffsregister des Königlichen Amtsgerichts Euhrau (Bez. Breslau) unter Nr. 129 am 22. April 1909 und zur Zeit der Eintragung des Versteige- rungsvermerfs auf den Namen des Schiffseigners Wilhelm Wolf in Lübchen a. Oder eingetragene offene Stevenkahn aus Holz mit Mast (Berliner Maßkahn) mit der Eichungsnummer 593 Fürsten- walde, am 26. Mai 1911, Vormittags 11 Uhr, durh das unterzeihnete Gericht, Neue Friedrich- straße 13/14, 111 (drittes Sto>werk), Zimmer Nr. 113 bis 115, versteigert werden. Das Schiff ist im Jahre 1909 von der Schiffsbauerei M. Buchter in Beeskow erbaut, sein Heimatsort ist Lübchen an der Oder und ift laut Eichschein Nr. 593 der Schiffs- bebörde in Fürstenwalde vom 2. April 1909 ver- messen auf 361 Tonnen Tragfäbigkéit. Der Ver- sieigerungsvermerk ist am 20. Februar 1911 in das Schiffsregister von Guhrau eingetragen. Es ergeht an die Schiffsgläubiger und sonstigen Berechtigten die Aufforderung, Rechte, soweit sie zur Zeit der Eintragung des Versteigerungsvermerkes aus dem Schiffsregister nicht ersichtlich waren, spätestens im Verteilungstermine anzumelden, widrigenfalls die Jehte bei der Verteilung des Versteigerungserlöses nit berüd>sihtigt werden würden. Diejenigen, welche ein der Versteigerung entgegenstehendes Necht haben, werden aufgefordert, vor der Erteilung des Zuschlags die Aufhebung oder einstweilige Einstellung des Ver- fahrens herbeizuführen, widrigenfalls für das Recht der Versteigerungserlös an die Stelle des versteigerten Gegenstandes tritt. 85. K. 27. 11. Berlin, den 1. März 1911. / Königliches Amtsgericht Berlin-Mitte. Abteilung 85.

[138] Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstre>ung soll das in Lichtenberg, Weichselstraße 18, belegene, im Grund- buche von Lichtenberg (Berlin) Band 29 Blatt 530 zur Zeit der Eintragung des Versteigerun svermerks auf den Namen des Tischlermeisters Stanislaus Dombrowski zu Berlin, C OLRETIIGNNENE 10, ein- getragene Grundstü> am 18, Mai 1911, Vor- mittags 4A Uhr, dur das unterzeihnete Gericht, an der Gerichtsstelle, Neue Friedrichstraße 13/14, Zimmer Nr. 113/115, Ill. Sto>werk, versteigert werden. Das 7 a 44 qm große Grundstü>, Parzelle

Grundbuch eingetragen. 87. K. 36. 11. Königliches Amtsgerit Berlin-Mitte. Abteilung 87.

(139]

SRIORAS Ee NEIgENE s Zum Zwe>e der 2

g / ufhebung der Gemeinschaft, die in Ansehung des in Berlin, Stralauerstraße 44, be- legenen, im Grundbuhe von Berlin Band 1 Blatt Nr. 13 zur Zeit der Matidgung des Ver- steigerungsvermerks auf den Namen a. der Ehefrau des Kaufmanns Cyran, Elsbeth geb. Matterne, zu Berlin, þ. der geschiedenen Frau Frieda _Stwellad, geb. Matterne, zu Halensee, je zur Hälfte ein- getragenen Grundftüds besteht, foll dieses Grundstü> am 2. Juui 1911, Vormittags x1 Uhr, durch das unterzeihnete Geriht, Neue Friedrichstr. 13—14, IT] (drittes Sto>werk), Zimmer Nr.113/115, versteigert werden. Das Grundstü> DEEIRa Berlin ist als in den ungetrennten inen, elegen mit einer Flähe im Kataster niht nachgewiesen, dagegen unter Nr. 876 der Gebäudesteuerrolle verzeichnet. Es besteht aus: a. Vorderwohnhaus mit linkem Seitenflügel und drei Höfen, b. Remise rets, c. Stall und Wohngebäude links und quer, d. zweites Wobhngebäude links und quer, und ist bei einem jährligen Nugßzungswert von 13620 mit

Der Versteigerungsvermerk ist am 2. März 1911 in das Grundbuch eingetragen. Es ergeht die Aufforde- rung, Nechte, soweit sie zur Zeit der Eintragung des Versteigerungsvermerks aus dem Grundbuche nicht er- sichtlich waren, spätestens im Versteigerungstermine vor der Aufforderung zur Abgabe von Geboten an- zumelden und, wenn der Antragsteller widerspricht, glaubhaft zu maden, U alls sie bei der

eststelung des geringsten ots niht berüd>- Htigt und bei der Verteilung des Versteigerungs- erlôöses den übrigen Rehten nahgeseßt werden. Die- jenigen, welche ein der Versteigerung entgegenstehendes Recht haben, werden aufgefordert, vor der Erteilung des Zuschlags die Aufhebung oder einstweilige Ein- stellung des Verfahrens herbeizuführen, widrigenfalls für das Recht der Versteigerungserlös an die Stelle des versteigerten Gegenstandes tritt. 85. K. 32, 11.

Berlin, den 28. März 1911.

Königliches Amtsgericht Berlin-Mitte. Abt. 85.

511,50 4 Jahresbetrag zur Gebäudesteuer veranlagt. *

s

Dritte Veilage zum Deutscheu Reichsanzeiger und Königlich Preußishen Staatsanzeiger,

AZ D Berlin, Sonnabend, den 1. Aptil 19118.

1. Untersuhungssacen. L s s 6. Erwerbs- und Wirtschaftsgenoßeuschaften. 2. Auf, ehete, erlust- und Fundsachen, Zustellungen U. dergl. 9 2 i e E. Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten.

D Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. j Ù j ] Î 8. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 4. Verlosung 2c. von Wertpapieren. i 9. Bankausweise.

9. Kommanditgesellshaften auf Aktien u. Aktiengesellshaften. __ Preis für den Raum eiuer 4gespaltenen Petitzeile 20 4. 10. Verschiedene Bekanntmachungen.

in Wiesbaden Buchstabe Kb Nr. 1603 über 500 4 beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird auf- gefordert, spätestens in dem auf den 22. Dezember 1911, x0 Uhr Vorm., vor dem unterzeichneten Gerichie, Zimmer Nr. 100, anberaumten Nufgebots-

[106325] - Aufgebot.

Der Milchbändler Joh. Möller in Strelitz - Alt hat das Aufgebot des angebli verloren gegangenen Grundschuldbriefes Folk. 2 über 1000 M, eingetragen in das Grundbu< von Qualzow Bl. 4 Abt. 111

schollene wird aufgefordert, si spätestens in dem auf Mittwoch, den 11. Oktober 1911, Vor- mittags 14 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Aufgebotétermine zu melden, widrigen- falls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle,

2) Aufgebote, Verlust- u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

[107153] Zwangsversteigeruug. termine seine Rechte anzumelden und die Urkunde | auf die Dampfmolkerei Nr. 5 Flurbuch - Abt. 11 | welhe Auskunft über Leben oder Tod des Ver- Im Wege der Zwangsvo jréuna soll das in | vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der | des Molkereiverwalters Andreas Zierke aus | shollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforde-

Urkunde erfolgen wird.

Berlin belegene, im Grundbuche von Berlin (Wedding) Wiesbadeau, den 22. März 1911

Lobmen beantragt. Der Band 78 Blatt Nr. 1875 zur Zeit der Eintragung

l tragt. Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens

: ) f rung, spätestens im Aufgebotstermine dem Geri@ht in dem auf Freitag, deu

Anzeige zu machen.

des Versteigerungsvermerks auf den Namen des' Töpfer- Königliches Amtsgericht. Abt. 4. 9. Juni 1911, Vormittags 11 Uhr, vor dem | Neustadt (Badeu), den 27. März 1911. meisters August Karthun in Borhagen-Nummels- 7 i unterzei<hneten Gericht anberaumten Aufgebots- Der Gerichtsschreiber Gr. Amtsgerichts: Ka ier. burg eingetragene Grundstü> am L. Mai 1911, | [7°] Süd-Oft Eisenbahn-Gesellschast lermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde [131] “Aufgebot.

Vormittags 101 Uhr, dur< das unterzeichnete : in St. P es: O PPDIRllegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der r rdfE Gärtner Gustäv E Ce 41 Ober-Buhwald Gericht an der Gerichtsstelle —, Brunnenplaß, | Die Nussishe Süd-Ost , Eisenbahn- Gesells{aft | Urkunde erfolgen wird. hat als Abwesenheitspfle er beantra; É vei” vie: Zimmer Nr. 30, 1 Treppe, versteigert werden. Das | bringt hiermit zur allgemeinen Kenntnis, daß die | Mirow, den 1. März 1911. R T ors - Bolton E S GEITTO, De Vie

schollenen Arbeiter Gustav Wilhelm Teschler, geb. am 23. September 1860 in Ober-Buchwald und zulezt wohnhaft daselbst, für tot zu erklären.

4°/% Obligationen der Koëlow-Woroncsch- Rostow Eiseubahn, Emission 1889, Serie B à M 500,— sub Nr. 5536 5537 5538 und 5539

in Berlin, Luxemburgerstraße 31, gelegene Grund- stü>d enthält: a. Vorderwohnhaus mit of, þ. Quer- wobhngebäude mit Vorflügel und Nüt@anhau re<ts

Großherzogl. Amtsgericht.

[112883] Aufgebot.

und Hof, c. ein Querfabrikgebäude mit Vorflügel | vom Besiger als verbrannt angemeldet worden sind. | Der Bergmann Wilhelm Borges in Barsing- E inet Seronen ry R e) ordert, IUD rets, Nückanbau links und Hof, und besteht aus | Sollte die Direktion daher bis zum Termin, der [t. | hausen hat das Aufgebot der Breeto vom 5. Mai | cten in dem auf den 28. Oktober 1911,

1893 und 17.

Mittags 12 Uhx, vor dem unterzeichneten Gericht, Barsinghausen

Januar 1896 der im Grundbuche von 12, anberaumten Aufgebotstermine zu

Blatt 112 Eigentümer Bergmann

den Negeln der Emission festgesezt ist, feine An-

den Trennstü>en Kartenblatt 19 Parzelle 1985/202, n Î : y l F arzellen / meldung über etwaiges Auffinden der beregten

1987/205, 2022/202 und 2023/202 mit einer Gesamt-

Zimmer Nr.

E I i . é ¿A nf G c e Y , MASrtnontalie i Sn 27 7 größe von 13 a 25 qm. Das Grundstück ift in der | Obligationen erhalten, so werden letztere als ver- Friedri Hengstmann daselbst Abteilung 111 E E TRenjans die Todeserklärung erfolgen Grundsteuermutterrolle des Stadtgemeirdedbezirks | nihtet betrahtet und dem ehemaligen Befiter statt | Nr. 2 und 3 für die Witwe des Fuhrtmanns Georg | Vi. An ale, welche Auskunft über Leben oder

Tod des Verschollenen die Aufforderung, dem Gericht

der Obligationen Nr. 5536 5538 und 5539 Duplikate unter denselben Nummern ausgehändigt und der Wert der in der XXXVI. Tilgung amortisierten

en zu erteilen vermögen, ergeht L patestens im Aufgebotstermine Anzeige zu maten.

Berlin unter Artikel Nr. 25195 und“ in ter Ge- bäudesteuerrolle unter Nr. 4651 mit einem jährlichen Nußungswert von 19 500 46 verzeichnet. Der Ver-

Borges in Barsinghausen eingetragenen Hypotheken über 1600 # Darlebn, verzinélih mit jährli 4 9/56 in halbjährlihen Naten seit 1. Januar 1893, rü>-

steigerungêvermerf ift am 6. Dezember 1910 in das | Obligation Nr. 5537 auégezahlt werden. zahlbar nach halbjähriger Kündigung, und 1400 M Umtsgeriht Sagan, den 24. März 1911. Grundbuch eingetragen. Et A j Darlehn, verzinslich, mit jährlih 40/9 in halbjähr- [132] Aufgebot.

Berlin, den 6. März 1911. In Unterabteiluug 5 der beutigen Nr. d. Bl. | lichen Raten vom Januar 1896 und rü>zahlbar l) Die Arbeiterfrau Autonina Pilarska, geb. Szu- Königliches Amtsgericht Berlin-Wedding. Abteilung 6. | (Kommanditgesellshaften auf Aktien u. Aktiengesell- auf halbjährige Kündigung, die auf ihn übergegangen falsfa, in Harburg, 2) der Kaufmann Gustav

S S Ei tet N d Ihaften) befindet ih eine Bekanntmachung der | lnd, beantragt. r Inhaber der Urfunden wird andelt in Schildberg baben beantragt ‘u ï ibren

[112] Zwaugsversteigerung. Preuf; ischen Boden - Credit - Actien - Bauk, | aufgefordert, spätestens în dem auf Dienêtag, den Mann, den am 28. November 1868 in Mixstadt

Im Wege der Zwangsvollstre>ung soll das in | Restantenliste betr., in welcher- amortisierte bezw. als | 24. Oftober 1911, Vormittags 105 Uhr, | Abbau geborenen Arbeiter Johann Pilarski, zuletzt Berlin belegene, im Grundbuche von Berlin | abhanden gekommen gemeldete Wertpapiere angezeigt | vor dem unterzeilneten Gericht anberaumten Auf- wohnhaft in Komorow, zu 2 seinen Pflegebefohlenen (Wedding) Band 101 Blatt Nr. 2353 zur Zeit der | werden. gebotstermine feine Rehte anzumelden und die dea am 10. August 1856 in Engelsmühle geborenen Eintragung des Versteigerungsvermerks auf den —— Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftros- Arbeiter Hugo Manski zulest wohnhaft in Bled- Namen der offenen Handelsgesellschaft Wagenkneht | [396] Aufgebot. erÉlärung der Urkunden erfolgen wird. zianow, für tot zu erklären. Die bezeichneten Ver und Cuniß in Köpeni> eingetragene Grundstü>k am 1) Der Bauergutsbefizer Paul Hagenow in Linden- Wennigsen, den 16. März 1911. schollenen werten aufgefordert si svâtestens in dem 23. Mai 1911, Vormittags 10 Uhr, durch berg bei Garz i. Prigniß, vertreten durch den Nechts- Königliches Amtsgericht. 1. auf den 16. Dezember 1951, Mittags 12 Uhr das unterzeihnete Geriht an der Gerichtsstelle, | anwalt Fischer in Prißwalk, 2) bis 5) 2c., 6) der c Vi R vor dem unterzeichneten Geridt anberaumten Auf- Brunneuplas, Zimmec Nr. 32, linker Flügel 1. Sto>- Hilfsschaffner Otto Sulz; aus Hamburg, Lindley- [123] r: Lt Auszebot. _ s ; gebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todes- wert, versteigert werden. Das Grundstü> Vorder- | straße 87 1, 7) der Arbeiter Richard Benn aus | „Die verehelihte Aufseher Franziska Ludowica erflärung erfol; d. lle, wel f

erfolgen wird. An- alle, welche Auskunft

Grycz, geb. Stacho:rski, in Langendreer Zocenstr. 2, | G N r : e g O Os ar 4 V ' | über Leben oder Tod der Berichollenen zu erteilen

hat beantragt, den vershollenen Bät&erzelelle; Anton ; Wr E L : E Stachowskti, let Eden in Luschwis, Kreis FFEMDgeN, geht die Aufforderung, [pätestens im Auf- Fraustadt, für tot zu erflären. Der bezeichnete Ver- | L L ÆZtermine dem Gericht Anzeige ¿u machen. [<ollene wird aufgefordert, fic spätestens in dem auf Schildberg, pen 20- arz 1911. den 28. Dezember 1911, Vormittags 10 Uhr, Königliches Amtsgericht. vor dem unterzeihneten Geriht, Zimmer Nr. 1:1 F837 Aufgebot. anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigen- Die Anna Widemann in Stuttgart hat beantragt, falls die Todeserklärung exfolgen wird. An alle, | den verfhollenen Karl Widemaun, ihren Bruder, wel<e Auskunft über Leben oder Tod des Ver. | der im Jahre 1873 nah Amerika ausgewandert ist {ollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforde- | und seinen leßten inländis<hen Wohnsiß in Sig- rung, spätestens im Aufgebotêtermine dem Gericht maringen, Hohenzollern, hatte, für tot zu erklären. Der bezeihnete Verschollene wird aufgefordert, {ih

Anzeige zu machen. Fraustadt, den 25. März 1911. spätestens in dem auf den 15. November 1913, Königliches Amtsgericht. Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeëcrklärung erfolgen wird. An alle, wel<he Auskunft über Leben oder Tod des Bers {ollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Auf-

wohnhaus“ mit 2 Seitenflügeln und Quergebäude, Kemnitz haben hinten Seiténgebäude mit 2 Querflügeln und 3 Höfen 1) liegt in der Gemarfung Berlin, Schulstraße 58, umfaßt die Parzellen Kartenblatt 23 Nr. 844/95, 845/95, 846/95 mit zusammen 25 a 5 qm Größe und ist unter Art. Nr. 16 241 in der Grundsteuermutter- rolle und unter Nr. 5530 der Gebäudesteuerrolle mit einem jährlihen Nu ungêwert von 28 400 M ein- getragen. Der Versteigerungsvermerk {t am 13. März 1911 in das Grundbuch eingetragen. Berlin, den 28. März 1911. Königliches Amtsgericht Berlin-Wedding. Abteilung 7.

[111] Zwangsversteigerung.

Im Wege der Foangövollsire>dung soll das in Berlin belegene, im Grundbuche von Berlin (Wedding) Band, 20 Blait Nr. 423 zur Zeit der Eintragung des Versteigerungsvermerkes auf den Namen des Tischlermeisters Karl Pipenhagen und des Tischlers

folgende Aufgebote beantragt : Paul Hagenow: Das Aufgebot zum Zwe>e der Ausschließung des Berechtigten aus einem Borkaufs- ret, eingetragen in Abteilung 11 Nr. des Grund- bus von Lindenberg Band 1 Blatt Nr. 11 fär den Grafen Alexander Friedrih von Kamece oder dessen Nechtsnachfolger auf Grund des geri<tlih agno- szierten Erbpachtvertrages vom 5./18. Juni 1802 und na diefem Grundstü> von dem Grundbuce der Rittergüter (Neu-Schrepkow) Band 4 BL. Nr. 27 zur Mithaft übertragen, 2) bis 5) 2c., 6) und 7) Otto Swulz und Nichard Benn das Aufgebot der angeblich verloren gegangenen Sparbücher Nr. 9825 und Nr. 12078 der landwirt- schaftlichen Vereinsbank für die Prignitz, eingetragene Genossenschaft mil unbeschränkter Na <ußpflicht zu Prißwalk, über 90,15 M, ausgestellt auf den Namen Otto Schulz, Triglißz, und über 137,20 M, aus- gestellt auf den Namen Richard Beun, Sarnow.

[125] _VDle Frau Ernestine Peter, geb. Flanz, in Görlitz, Krebsgasse 4, hat beantragt, thren verschollenen Ghe-

Mr Mi L ; L SAE 2 T E : ( Í arnol mann, Klempner Robert Peter, zuletzt wobnbaft in rderuna vätestens ft Nufgecbotätertmt > Tee BRenagen, betde ay Tee je ar Ehe ey ._Zu Nr. 1. Der Berechtigte wird aufgesordert, | Görliß, für j zu erklären. Der Verschollene wird tit Metan Ns A Aufgebotstermine dem getragene Srundsiiuck am 16, Mai „SP0r- | spätestens in dem auf den 2. Juui 1911, aufgefordert, f spätestens in de f den 3. No- erti Anzei C R mae L E

mittags A0 Uhr, durch das unterzeichnete Gericht Ch us fer ge , N) lpalestens în dem auf den 7. No Sigmariugen, den 27. März 1911

C Ce ILNE : 75 | Vorm. 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht | vember 1912 Vormittags 11 Uhr, vor dem D T S Mae

an- der Gerichtsstelle, Bruunnenplat, Zimmer Nr. 92, anberaumten Aufgebotstermine seine Nechte an- E O 1 Königliches ÄUmtsgericht.

unterzeihneten Gericht, Postplaz 18, Zimmer Nr. 103, anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigen- falls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, wel<he Auskunft über Leben und Tod des Ver- schollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforde- rung, spätestens im KAufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. Görlis, den 28. März 1911. Königliches Amtsgericht.

[127] Nufgebot. Das Kgl. Amtsgeriht Kulmbach hat auf Autrag c des Oekonomen Martin Lauterbah von Trebgast als (129) i ___ Aufgebot. Abwesenbeitspflegers des Nawgenannten folgendes

Die Firma Gebrüder Alsberg in Mülheim-Ruhr, | Aufgebot erlassen : Venker, Nichard, geboren am vertreten dur< den Nechtêanwalt Dr. Koenigsberger | 14. Februar 1871 zu Oldiéleben, Sohn der ver- daselbst, hat das Aufgebot des angebli< verloren | storbenen Pfarrersehegatten Wolfgang und Emilie gegangenen und am 25. März 1908 fällig gewesenen | Benker von Trebgast, im Jahre 1888 na< Amerika Wechsels d. d. Mülheim-Ruhr, 25. Januar 1908, | auëgewandert und seit 1899 ver|<ollen, wird biermit über 197,45 6, der von der Antragstellerin auf den aufgefordert, sih spätestens in dem auf Freitag, Friedr. Noel hier, Josefstr., gezogen und von diesem | den L. Dezember 1912, Vormittags 9 Uhr, atzeptiert ist, beantragt. Der Inhaber des Wechsels | vor dem K, Umtsgerihte Kulmbach, Sitzungssaal, wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 21. Of- | anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigen- tober 1911, Mittags 12 Uhr, vor dem unter- | falls seine Todeserklärung erfolgt. Zugleich ergeht zeichneten Gericht, Zimmer Nr. 28, anberaumten | an alle Personen, welhe Auskunft über Leben oder Aufgebotstermine seine Rethte anzumelden und den | Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, die Auf- Wechsel vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlosgerflä- | forderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Ge- runa desfelben erfolgen wird. ridte Anzeige zu machen.

Mülheim-Ruhr, den 29. März 1911. Kulmbach, den 24. März 1911.

Königliches Amtsgericht. Kal. Amtsgericht.

linfer Flügel, 1. Sto>werk, versteigert werden. Das Grunditü> Hofraum mit Gebäuden und zwar einem Bordere>wobngebäude mit linkem Seitenflügel, liegt in der Gemarkung Berlin, Ue>ermünderstraße 8, (de Norwegerstraße 5, umfaßt die Parzellen Karten- blatt 26 Nr. 943/3 2c. von 9 a 92 qm Größe und ist in der Grundsteuermutterrolle unter Artikel Nr. 22989 und in der Gebäudesteuerrolle unter Nr. 1335 mit etnem Nußungswert von 18 500 4 eingetragen. Der Bersteigerungsvermerk ist am 22, März 1911 in das Grundbuch eingetragen.

Berlin, den 24. März 1911. * Königliches Amtsgericht Berlin-Wedding. Abteilung 7.

[110] Zwangsverfteigerung.

__Im Wege der Zwangsvollstre>ung soll das in Dermsdorf, Kreis Niederbarnim, belegene, im Grund- bu< von Hermédorf Band 33 Blatt 978 zur Zeit der Eintragung des Versteigerungsvermerks auf den Namen der Frau Martha Lehmann, geb. Biermann, in Dranienburg eingetragene Grundstü am 16. Mai 1911, Vormittags 107 Uhr, dur das unter- ¿eichnete Gericht an der Geritss\telle —, Brunnen- vlaß, Zimmer Nr. 32. linker lügel, 1. Sto>werk, versteigert werden. Das Grundstü> Hofraum mit Wobnhaus und Hausgarten liegt in der Ge- martung H2rmsdorf, Kaiserstraße 9, umfaßt die Parzelle Kartenblatt 1 Nr. 3324/194 2c. von 10 a 20 qm Größe und ist in der Grundsteuermutter-

rolle unter Art. Nr. 972 und in der Gebäudesteuer-

[148] Aufgebot. Die Arbeiterwitwe Charlotte Pagels, geb. Pieplow, in Marlow hat beantragt, ibren Sohn, den ver- {ollenen Schmiedegesellen Albert Pagels, geb. am 12. August 1860, zuleßt wohnhaft in Marlow, für tot zu erklären. Der bezeichnete Berschollene wird aufgefordert, fich spätestens in dem auf den 5, Ofk- tober 1911, Vormittags 10 Uhr, vor dem unrerzeihneten Geriht in Sülze anberaumten Auf- gebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todes- ertlärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. Sülze (Meckl), den 30. März 1911. Großherzoglihes Amtsgericht.

[147] Aufgebot.

_Die Witwe Johanna Kißlinger, geb. Erndte, {n Qulz und die Friederike Luise Kiefer, geb. Sautter, Ghefrau des Gärtners Benjamin Kiefer in Basel Bevollmächtigter der legteren : Stadtschultheiß Malmsheimer in Sulz, beantragen das Aufgebot nachstehend genannter Berschollener, nämli erstere das 1) des Fohann rzudwig Erndte, geb. am 12. März 1819 in Sulz, 2) der Maria Katharina Erndte, geb. am 5. November 1820 in Sulz, beide Kinder des im Jahre 1833 von Sulz na< Nord- amerita ausgewanderten Hutmachers Johann Gottlieb Erndte und ihm 1834 mit ibrer

zumelden, widrigenfalls seine Ausschließung mit dem Vorkaufsrechte erfolgen wird. ZU 6 und 7. Die Inhaber der unter Nr. 6 und 7 erwähnten Sparbücher wecden aufgefordert, spätestens in dem auf den 14. Juli 1911, Vorm. 106 Uhr, vor dem unterzeichneten Geriht anberaumten Auf- gebotstermine ihre Rechte anzumelden und die Sparkassenbücher vorzulegen, widrigenfalls deren Kraftloserklärung erfolgen wird. Pritwalk, den 28. März 1911. Königliches Amtsgericht.

: Mutter dorthin rolle unter Nr. 486 mit einem Nußungswert von - [128] ge it 1843 verso! lere A on 99 A 7 ; 115137 Aufgebot. L s E E E nabgefolgt, seit 1843 ver|<ollen, leßtere das 3) ibres g 4 Me T : Tro Gra UngWermert ist l Der d bie E. aro in Berlin XNO Í A MeSfteller Reinhold Steinmeß aus Goidinowe | Stiefbruders, des Johann Jakob dio, geb. am in 1/. Marz 1911 în t uad) eingetragen. E Es ra A »hts, | 2af als Pfleger des abwesenden und verschollenen | 12. Juni 1563 in Sulz, im Frühjahr 18 Berlin, den 25. März 1911. Chodowie>istraße 1, vertreten dur< den RNechts- g : s F p in Sz, um Frühjahr 1881 nach

Schmieds Gottlieb Vartlog aus Sghlabitz nah vormundschaftsgerichtliher Genehmigung beantragt, diejen für tot zu erklären. Der Verschollene wird aufgefordert, \sih \pätestens in dem auf den 3. Ja- ntar 1912, Vormitt. 10 Uhr, vor dem unter- zeichneten Gericht bestimmten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die

Pittsburg, Nordamczika, ausgewandert und mindestens seit 1894 verschollen. Die Verschollenen werden ausgefordert, spätestens in dem auf Moutag, den 9. Oktober 1911, Vormittags ¿9 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte anberaumten Auf- gebotstermine fi zu melden, widrigenfalls die Todes- erflärung derselben erfolgen wird; auch haben alle, die von ihrem Leben oder Tod Auskunft erteilen können, dies ebenfalls im Termin hier anzugeben.

anwalt Adolf Blumenthal in Berlin O. 34, Franfk- furter Allee 133, Eingang Warschauerstr. 1, hat das Aufgebot des angebli< verloren gegangenen, am 10. Mai 1906 fällig gewesenen We e, lautend über 461,25 A vierhunderteinund e<zig Mark 25 Pfennig —, ausgestellt in Berlin am 20. April 190€ von der Frau Clise Teylaff, geborenen Sultge, in Nixdorf, Fontanestraße 25, von Erich Tetzlaff in Nixdorf, Fontanestraße 25, akfzeptiert und dèm Au-

Königliches Amtsgericht Berlin-Wedding. Abteilung 7.

[109] Zahlungssperre.

…_ Auf Antrag der Frau Emma Thalmann, geb. rangmann, zu Seilershof, vertreten dur< Nechts- anwalt Walther in Gransee (Mark), wird an das Berliner Pfandbriefamt zu Berlin W. 9,- Eichhorn- straß? 5, das Verbot erlassen, an den Inhaber des angeblih abhanden gekommenen 31%/Tgen Neuen

13 e : : Í d S 8 Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem | Sul den 28. März 1911 Berliner Pfandbriefes Lit. D Nr. 46612 über | trassteller E. N. Monrien indossiert, beantragt. Der | 1 g, y g Me DER SUt3, den 25. arz h 200 6 eine Leistung zu bewirken, insbesondere neue | Inhaber der Urkunde ‘wird aufgefordert, späteftens | Öt davon Anzeige zu maten. K. Amtsgericht.

Zinsscheine oder einen Erneuerungs\Gein auszugeben. | n dem auf den 23. Oktotee, 1911, Vor- Amtsgericht, Abt. 1, Militsch, 23. 3. 1911. D.-A.-R. Sandberger.

Berlin, den 27. März 1911. mittags 40 Uhr, vor dèm utterzeihneten Gericht, | [130] Veröffentlicht dur Gerichtsschreiber (L. 8.) Stierlee. Königliches Amtsgericht Berlin-Mitte, Abtci7ung 154. Berlinerstraße 65/69, Zimmer Nr. 16, anberaumten | Nr. 3622. Das Gr. Amtsgericht Neustadt hat | [134] Oeffentliche Aufforderung.

2 rier Aufgebotstermine feine Rechte anzumelden und die Ur- | folgendes Aufgebot erlassen: Otto BDooz, Stein- | Die am 22. Mai 1909 in Staaken verstorbene [ 15148] 2 Aufgebot. L, e funde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung bauermeister in Fishba<h hat beantragt den Arbeiter | S<hwester vom Noten Krenz Antonie Luise Hidde LEN August Sälgter in Offenbach, Bezirk Wies- | der Urkunde erfolgen wird. Wilhelm era geboren am 28. Äpril 1839 in | von doit ist von ibren geseßlihen Erben beerbt oden, bat das Aufgebot der angeblih verbrannten Nixdorf, ten 23. Mârz 1911. ; Fi<ba< (Amt Neustadt), zulezt in Fishba<h wobn- worden. Als solche sind die Abkömmlinge der Eltern Schuldverschreibung der Nafsauischea / Lantet bank Königliches Amtsgericht, Abteilung 17. haft, für tot zu extläâren. Der bezeichnete Ver- * des Vaters dec Érblassecin bekannt. Dagegen ift