1911 / 79 p. 10 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

e 1911, Vormittags 9 Uhr, Zimmer 39, mit der [552 Oeffentliche Zustellu L der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der , tiag® i dem gedachten Gerichte zu- Die Arb ustellung. mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichti ¡t bekannt, ob aus der Ehe der Eltern der Mutter : bekannt gemacht. Aufforderung, €inen Fe der ie Arbeiterin Anna Schmidt, geborene Schneider, | vollsire>ba , den Beklagten kostenpflichtig und | Vollendung feines se<8zehnten Leb ; 7 Ei ver Erblasserin, nämli des Tiséhlermeisters Andreas „Durch Aude d r ber unte Metel Sihe Mage cim, dèn W. März 1911. gela eien Aumalt 1 bestellen. Mugzug der Klage e E N Tun Gewann, Entbindungs- s S E I 7 au | que vieafeilädeli®) mit 37 0 T Se Bais Ge R R Petersen und dessen Ehefrau, Margarete L oh | Wilheln t Willy) Karl Heinrih Schmidt A t gemacht halts, Kl <midt, unbekannten Aufent- | Klägerin zu 1 als Unterhalt für die Zeit pom 1. J Ralendervierteljahres fällig, die rüd- | Elberfeld, ten 25. März 1911 Leb. Thomsen, beide in Flensburg verstorben, noh | Wilhelm inhaft Wittenburg für tot erklärt | Gerichtsshreiber des Königlichen Landgerichts 11. | bekannt gemaS „März 1911. halis, Klas auf Scheidung der Che zu erheben, da | nuar 1909 bis 31. März 1911 c gge Heit vom 1.Ja- | ständigen Beträge sofort, auch vorläufige Bollstre>bar- : Bie Abtömmlinge zur Zeit des Erbfalls gelebt haben. | zuleß! wohnhaft in ft des T ne is der 1. Januar iche Zusteliung. 0. 23. 11. Z.-K- 20. Bochum, en * dr ichtsseftetär A erselbe gegen ihren Willen seit länger als einem | 1911 bis zur Vollendung ihres 16. Leb vom 1. April | keiteerflärung des Urteils. Zur mündlichen Verbandlung | Gerichtsshrciber des K igli Leßtere oder ihre Erben werden daker aufgefordert, | worden. Als Zeitpun g E Oie Kosten des [96] Oeffentliche ZU Me 9 liane ‘Pieper, geb. E s E iben Sampgerichts. e der häuslichen Gemeinschaft ferngehalten hat | im voraus zu entrihtende Unterhalt Lebensjahres eine | des Nechtsstreits wird der Beklagte vor das Königliche schrciber des Königlichen Amtsgerits. ibr Erbrecht binnen se< Wochen anzumelden. 1905, Nachts 12 Uhr, as estellt. e Die Frau Johanna Dts ape Prozeßbevoll: Gerichtsschreiber R Fr, sih um den Unterhalt seiner Familie nicht be- } jährlih 65 Æ, und zwa hd rente von viertel- | Amtsgeriht in Nordhausen auf den 30. Mai [90] Oeffentliche Zustellung. Spaudau, den 26. März 1911. Verfahrens fallen dem a lay ur ali Petit, in Dort:nund, t Gustav Herrmann bier L oauitéat S Frau Schmidt hat beantragt, cinen | sofort, die fünftig fillia 1 [C HENDIGEN Beträge | L911, Vormittags 9} Uhr, Zimmer M 55 Der Bughbindermeister Franz Namendorff in Han- Königliches Amtsgericht. Wittenburg i. M., den 24. Tj f mädtigter : Rechtsanwa Hs i iber [79 Nachgen M D Dobritz in Penig ‘ermin zur Vornahme des Sühneversuchs vor dem | 1. Zuli 1. Oktob alllg werdenden am 1. April, | geladen. * | nover, Grasweg 14, flagt gegen den Uhrmather Ott E ———> Großherzogliches Amtsgericht. klagt gegen den Zuschneider Diedrich Pieper, 1) Der Eisendreher Sduard ax Dobriß in, ' Königlichen Amtsgeriht in Gransee anzubera ; f ober und 1. Januar jedes Jahres zu | Nordhausen, den 2 ä No früher i Á [144] Oeffentliche Aufforderung. Bunt A in Berlin, jegt unbekannten Aufenthalts, unter der | 9) der Arbeiter Paul edin Hens E ae: Lenmin zur Vornahme der Sühne it 2 E es E c Ren Sees, des Rechts- (L. “154 h a atn 1911. cue EacTmncten Wefotkclie, mee ber SEG A efa - Juni 19x71, Vormittags X60 Uhr, vor dem g in Breélau Schweidnigerstadtenuben Nea M Aeiber Es Amigeriehts, F rlues Bader f wehe ficher Miet vi ggr A aden zum wöchentlihen Mietpreise von

Am 28. Deze tarb zu Rodenberg . | Behauptung, daß ihre Che mit dem Beklagten ge | in Chemniy, 3) die Franziéka Ö d An e Citotüheec MElcatin “Siehl, geb. am lur Aus\clußurteil vom 20. März 1911 ist die dieer uns derselbe für den huldigen Teil erklärt Schmidt ia Miitiweida, 4) die Alma Olga Sra E E L E E 1059 u Karlöruhe i. B. Seine Erben Suldverschreibung der 3E prozentigen Königlich ist, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurteilen, geb. Ehnert, in Æipzig-Mö>ern, 5H) die e Klara Termin wird der Arbeiter Otto Schmidt L immer 164 auf den 12. Juni 1911, Vor- [141] Oeffentliche Zuftellung 125 ; S E t ergeht die öffentliche Aufforde- Preußischen konsolidierten Staatsanleihe von an’ die Klägerin monatlih im voraus 100 # vom | Hofmann, ges. gew. Morgenstern, geb. Drechéler, geladen. Zum Zwecke der öffentlich ermit | mittags 9 Uhr, geladen. Den Klägern ist das Die Frau Marie Schwarz, geb. Bolting, i 1,25 4, zahlbar im voraus, gegen wöchentliche nd 8 R Se boi dem unterzeichneten | Ct. E Nr. 411 929 über 300 für kraftlos erklärt | 1. Fanuar 1910 und zwar W L sofort je in Chemniy, 6) die BA Anna Albanus, de wird dieser Auszug des Antrags Vabatat E A E He alen, Louifensiraße 22, Srozefbevoit E E bera uis E: I S Naclakgericht innerhalb drei Monaten anzu- | worden. » ahlen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur nd- | in Chemniß, 7) die Ida Emilie odr, L Marie Gransee, ten 27. März 1911. Î , den 25. März 1911. mächtigte: Rechtêanwälte Justizrat Looman und | unt f s Beklagten das Mic Rgerid; L y I z ; vor d ie Karcline Charlotte Marie L M Königliches Amts Heyne, Wilbelmshave gen i Uni vorsen ave und day vem Bettggren Ba La ben, Berlin, den 20. März 1911 | i lichen Verhandlung des Rechtéstreits ¿ce in Chemniß, 8) die Kar | h : j Nein s<, Aktuar, 2 gericht. L méhaven, flagt gegen ihren Ehemann | verhältni n so; i, Mioto F Butbach, 24, März Fl igt aoniglióes Amtsgericht Berlin-Mitte- Abteilung 84. | 2, Rivifamme Meh egebitte, Granerstr, 11, Sto | Helene Seid Weinhardf, in Gießen, “Agalbtirihen, Gerihtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. | N m efentlihe Zustellung. S e Gerars- #31. Unbekannten Aufenthalts, die Zeit vom 28. Januar bis 11. März d. Js. mit Großh. Amtsgericht. j erlin, Neue 4 41 elene Seidel, . ' n [104 O 7 : Die unverehelihte Anna Elisabeth S ; Dehauplung, daß der Beklagte der Klägerin | 7,50 6 rüdständig sei, mi : e, ben Be- S “Aufgebot. N s d a R S a ärz 1911 ist die | werk, «Zimmer 27, ui 4 n O 10) die Anna Pacne L eut R ae Die verebeli@te Arbettocite, bann Mes ¿ Fj0, Briemen, reis Gs<hiwvege, - 2) be, T albhner L Su (or die Zeit vom 1. März 1911 bis | flagten C e ttlien p im Pas L Rechtsanwalt Br ‘Rosensto> in Berlin, Sÿhuloverscreibung der 32 (vormals 4 9/9) prozentigen Sorma agE A beten Gerichte zugela enen I, as nh 19) die Anna Emma Lämmel, Gebhardt, in Guben, Hinter den. Höfen 36 “Deneis Christian Sangmeister, als Vormund des minder- | zahlbar am 1. ein E monat Rente von 50 4, | Knappenort 8 innehabenden Laden sofort zu räumen C Étiotieastraßé 55. hat als Nahlaßpfleger des am Königlich Preußischen konsolidierten Staatëanleibe A bestellen. Zum Zwe>e ter öffentlichen O lin ia C emniß, 13) die Anna Jones bevollmächtigter : Rechtsanwalt Justizrat Hoeuianna U A ter daselbst, Prozeßbevoll- | fei, mit dem Aatrags auf Ea tatt ar Cen M, Der Igr 7/90 M sui zahlen, das Urteil au 95 September 1910 in Berlin verstorbenen, in | von 1885 Lit. P Nr. 400615 über 200 1 für | Zistellung wird dieser Auszug der Klage bekannt | Bar is, geb. Schönherr ges<. Hartwig, in Chemniß, | in Guben, klagt gegen ibren Ebemann, den Klempner R CLES : Trauner in Cassel, klagen | des Beklagten zur Zahlung ter vor ge Verurteilung | für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Zur münd- Ch Tot > bu Sybelstraße 43 wobnhaft gewesenen | fraftlos erklärt worden. ZusteLung Darn? Gli beth Hedwi v. Nvssel geb. Strauß, in Mar Fleschner, früher in Fürstenberg a. O., jetzt gegen den Reisenden Nichard Linduer, früber. in | Zur mündlichen Berl B E vorgenannten Nente. | lihen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Be- Gar oen Ed S Roat das Aufgebotsverfahren zum ‘Verlin, den 20. März 1911. gee 99. März 1911 14) die Se Al Si N Meichsner, inChemnißt, unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, E Gaffel, jegt unbekannten Aufenthalts, unter der Be- E ate vor andlung des Vectéstreits wird | flagte vor das Königliche Amtsgericht, 23, in Han- Ba er Aus\<liezung von Nathlaßgläubigern önialiches Amtsgericht Berlin-Mitte. Abteilung 84 un, Gerichtsschreiber des Königlichen D lertrer dur R.-A. Ioh. En D : E E óowillig verlassen, feine Unter: in ter gefegliden Empfängnis) c a pivac cue Wilhelmébaven auf den L. Juni 1O1L Bor, 10 Uge, id Mai LLLA, Pormiliads beantragt. Die Nachlaßgläubiger werden daher auf | N —"* Gandgeri<ts 1. Zivilkammer 20. Chemnitz, zu 8—15 vertreten dur< R.-A. Shwabe : yaltspflidt nit mehr erfüllt und sie, Klägerin, | mit dem Ant L Ra E s nt habe, | mittags 9 Uhr, geladen. _ E bre, den Ï “eordert_ ibre Forderungen gegen den N 8 | [11 Bekanntmachung. E y ' ; 1 die aud s{<le<t behandelt h [ | Mitklä L en Male i y 27. Ma L Gecictitshreiber l B e CAtORE “Vogt " pätestens b 4 s ll Bur R R 20. März 1911, it die [557] s Oefen Mois E S MA in Gee aen gegen Me r T e Gera, L zit eefemnen Die Ebe e Pia Bi M En ug A, ber Mitklägerin i x Gerte e Gin Ans ichts T Gerichtsschreiber tes Königliden Bee auf den 4. Juli 1911, Mittags {S Uhr, vor Schuldver |<rer solidi ter Staatsanleihe von 1887/ | o Der Kaufmann Moses Schmidt Rechts. | zu 2 Ida Hulda Gimmler, geb. Friedrich, zuleßt ieden. Der Beklagte trägt die Schuld an der | die ersten Boer nat E E für 1 (96 L AAAN S vg vir es E k R 34 pro fmann Moses Sr eller: Rechts: | ju 2, ulda ridh, zulebt Seid. Bie Kotteil Jes Reitatieoi rsten se<s Wochen nah der Entbindung 70 4, | (221 Oeffentliche Zustell ; effentliche Zustellung. dem unterzeichneten Gericht, im Zivilgerihtsgebäude, Preußischen E n Sa 6 Für kraftlos Landéhuter| at Gerhard in Berlin, Wilbelm- | in Niederwürshniß, zu 3 den Handarveler dén Boflaab j es Rechtéstreits fallen | b. dem Mitkläger zu 2 von sei g - | Der Friseur Vincenz Be> i Ee Die Eheleute Johann Rath, Barbier, und Maria den ee ag, T Treppe, Zimmer 19, anberaumten | 1888 Lit. F Nr. uver 2 anwalt I s E ar É eide Ehefrau Marie | Wilhelm Robert Schwend, zuleyt in Mittweida, N agten zur Last. Die Klägerin ladet den | 8. März 1910, an bis n feiner Geburt, dem | 5; f, r Vincenz Bek in Berlin, Kurfürsten- | geborene Pelzer, in Meiterni i: Boi / A e tet Tor Gorich ) ; ar ; iter & ela e / zur Vollendung seines \ iraße 153, Prozeßbevollmächtigter: 2 Ï L E E De eR, D Aufgebotstermine bei diesem Gericht anzumelden. Die erflärt worden 90. März 1911 rae Ait y Fred i, geb. Hahn, früher | zu 4 den Gelegenheit8arbeiter Karl Ernst Schröder, treits en zur mündliden Verhandlung des Rechts- | zehnten Lebensiahrs als Unterbalt cine i e<- | Dr Schwenk in Berli ahl gier. re<ibanwalt | bevollmächtigte: Rechtsanwälte Justizrat Henrich und Anmeldung hat die Angabe des Gegenstandes und des) _Bextese Ÿ téger: t B rlin-Mitte. Abteilung 84 Schmidt, e Ti6 E A cu E h i leut in Chemniß, zu 9 den Arbeiter Karl reits vor die dritte Zivilkammer des Königlichen | entrihtend rval eine Im voraus? zu | 3 Añgelmäste in Berlin W. 9, Unkstr. 39, ladet den | Henrich IL. zu Koblenz, kl: 2 en Koch Pete  : j Berlin- . 8, Alaska (Vereinigte Staaten in | zule ' dorf Landgerichts in Gube i; ntrihtende Geldrente von vierieljährig 45 4 Seflügelmäster Paul K { fri i s E Ae, agen gegen den Ao PEN Grundes ver Forderung zu enthalten. Urkundliche | Königliches Amtsgericht Dertn-— in St. Mia ie in den Akten 7. R. 50. 1911, | Alexander Hofmann, zulegt in Ebersdorf, zu is] en auf den $1, Mai 1911, | zwar die rü>ständigen Beträge tofort die tänene | Dabendorf, jeg omolowsfy, früher in | Josef Ollig, früher in Metterni, jegt ohne b Roweistü>e sind in Urschrift oder in Abschrift beizu- 117] Bekanntmachun Nordamerika), Beklagte, in den A at [6 den Handarbeiter August Theodor Albanus, ormittags 93 Uhr, mit der Aufforderung, einen | fälli ändigen Beträge ¡ofort, die künftig ndorf, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund | kannten Aufe; Sa O L Q E A L E, 5 ; .. is t dem Antrage, 1) die Che en n l l bet dem gedahten Geri@t 5 / fällig werdenden am 8. März, 8. Junt, 8. Sept der einstweiligen Verf R R Qr Marta ort annten Aufenthalt, wegen Löschung einer Hypothek fügen. Die Nachlaßgläubiger, welche sich nicht | S < Aus\{lußurteil vom 20. März 1911. ist die } A Ehescheidun E 9) die Beklagte für den | zuleßt in Chemniß, zu 7 den S losser Pau : bestell gedahten Gerichte zugclafsenen Anwalt zu | und $8. Dezember jeden Fah Juni, 8. September Zossen vom 12. Febri ügung des Kgl. Amtsgerichts | mit dem Antrage, den Beklagten Meer tEE melden, können, unbeschadet des Rechts, vor den Sul E Lor SUH tigen Königlich der Parteien zu scheiden, 2) die Derag ; far Lohr, zuleßt in Chemnitz, zu 8 den Monteur CIEREN- Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung | Kosten des jeden Jahres, zu zahlen, e. die | F om 12. Februar 1911, mit dem Antrag auf | dur< Erklä i ige mim M cane ia ; ' Schuldverschreibung der s prozentigen « lein schuldigen Teil zu erklären. Der Kläger ladet die | Dskar FoYL, 3 ; j 9 d wird dieser Auszug d j g | Kosten des Rechtsstreits zu tragen, sowie d in | Aufre<terhaltung dief i lien Berskigaog/| 0607 fine Mikabicen Notar Vie Lsitunag bee im T U solidi Staatéanleihe von 1889 | A ein gen 3 ; Willy Müller, zuleßt in Chemniß, zu 2 den a zug der Klage bekannt gema{t. | 2,5 z n, le das Urteil | 7 er aetung diejer einsiwetligen Verfügun der eine [ständigen Notar die Löfch E Ch dagen deri n mit, par | e 1 t D164 ties 080 d für s rfi Bete rie 7 Fillamee tes Aotiglisen Hand, | patdelomgnm Mor L" canpwirkee Kart Pan E O E den Erben nur insoweit Besrtiedigung angen, | ae á N f 31,114, G, zu 10 den rumpswirkler ; , Ge M . flagte vor d R E Cp De- | Borlin. ? c gl. Zandgeri<hts II in ] Abteilung T1 Nr. 6 eingetr s Otio worden. erichts 11 in Berlin SW. 11, Hallesches Ufer 29/31, J î. S-, in Chemni [- Kölk flagte vor das Königliche Amtsgeriht in C Berlin, Hallesches Ufer 29/ f | 746,25 dies Dis, Milace label be zu 11 den Ziege ; i e Moi: Abt. XV f ger n Cafsel, : er 29/31, Zimmer 64, auf | 7462 u bewilli Di ge Juni 1911, Vormittags | Löschner, zulegt in Chemniy, | ; Gerichtsschreiber des Köni : t. XVIIT, auf den 31. Mai 1911 [ } den 23. Mai 1911, i : E A L AREE va L Adolf Reimanu, zuleyt in d Königlichen Landgerichts. | mittags 9 Uhr, geladen. - Vor: uit der Aufforderung, einen bei dem gedacht e I E aen Derhanbiung des Bet geda@ten Ge- | streits vor die zweite Zivilkammer des Königlichen

als < nah Befriedigung der nit ausges<{lofenen i: o) Mis 1011 T Zub R R oralbt, 9 ° Berlin, den 20. März 19 j 40, auf den 27. j Gläubiger nos ein Uebers Muh eng des Nachlasses Königliches Amtsgericht BerlinMitte. Abteilung 84. E ive, as ae Unfarderans cinen bei deim go i zu it olf Reimann, el m os liags 6 ge gi x ? “ir far den seinem Erbteil entsprehenden Teil der dahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu E ellen. | Ch , Se e Burafiadt, ani asel, den 25. Mär 1911. ait der Uufforderuag, ejnen hei bem geda a BerbindliGkeit. n bie Gläubiger us Pflichtteils- M H Ausf „Bekann R 1911 ift dle Zum Zwei e d entluhen Zustellung wird dieser rig 2A legt ior Carl Hermann Harnisch, le V 868. Diel Ebefrau fes GerE Ie Ri des Ferman A; biz ri r E Uen Zuftellung, wleo Weser N Bocitia ¿7 S Uba geo: Me s D, es EPER, reten, Vermächtnissen und Auflagen fowie für die | Hu Bu O 3 prozentigen Königlich} Aug der E elannt gema. ret in Chemniy, zu 14 den Friseur Fohannes Maria geb. Lakner, zu Mannheim, Prozeßbevoll- en Amtsgerichts. Abt. 18, Beet n A f Ves G Mea Geridéte nerdlefeke Sd Gläubiger, denen _ Je S un I L an Su Der O fonsolidierten Staatsanleihe von e Berlin, den 29. E It P Dorst Frohwald if R sel, julegt at S Cieaet er: Rechtsanwalt Reinmuth Vg iat ri E 2 Oeffentliche Zustellung. ats den 27. Man 1911. als Prozeßbevollmihtiz!: ite MULIGEn R tritt, wenn sie fih nit meen, m S: | 2s 18 = Nr 122 928 ü 00 16 für fraft- : inensti>er Friedr a l, j : gen ihren obengenannten E "S nderjährige Geo j 4 D 4 ; L S zu lassen. naHteil ein,_daß jeder Erbe ibnen nah der Teilung e E Sa Stag 12 E y Gerichtsschreiber des E Königlichen Landgeridhts 17- U evt E ntlich jet unbekannten Auf- armen, legt an itibefannten Pte. [rener zu dur< den Vormund Friedri) Busen i Sni Gerichtsshreiber des Kgl. Landgerichts IL Koblenz, den e des Nathlafses nur für den }einem Erbteil ent- | azerlin, den 20. März 1911. ; 199] Oeffentliche Zustellung. enthalts, zu 1 auf Anfehtuv der Che, zu 2—15 au | L SS 1967 und 1568 B. G.-B., mit dem Antrage a. Main, klagt gegen den Kaufmann Artur Paul [102] Oeffentliche Zustellung. Gerihts\reiber des Königlichen Landgerichts Abteilung 84. | Die verehelihte Bergmann Sofie: Bonk, geb. | Steidung der Che; zu 1 auf rund von $ 1333, zu 14 auf Scheidung der am 1. Juli 1905 zu Homberg Sanne, geboren am 18. April 1888 zu Mankmuß; Die Firma Gustav Kopka in Herford in West- | [106 ber des Königlichen Landg j 1567,1, zu 2, 8—12 aus Grund von zwisdlen den Streitteilen ges{lossenen Ehe aus früher in Frankfurt a. Main, jeßt unbekannten Auf- falen, Klägerin, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt [ a = emt EE NRLURE us uad. „ISA! z 4 umann (Sarl S umburg

\pre<enden Teil der Verbindlichkeit haftet. Berlin, L richt Berlin-Mitte. Charlottenburg, den 28. März 1911. Königliches Amtögerit ——— Wandzioch, in nnover, Kramerstr. 8 IV r, Prozeß- auf Grun 2-13 60] Gem des visFen den Streittei früber mut a uten alia pem E n n des Beklagten. Die Klägerin lad S 3, unter der Dehauptung, daß Beklagt r. jur. Fraenkel in Cöln, kl 13 a; 2 L e 1m e et den } Mutter des am 5. Dezember 1910 geborenen Kläc der | Shumacher «& Norditans Möbelhanblune, Rg Ee ú roe e , | Rechtsanw r. Staade>ter in Mannheim, klagt

Fönicliches Amtsgericht. Abt. 13. [121] Bekanntmachung. _ bevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Roth in Beuthen | L 1567 2, zu 3—7, 13 und 15 aus As

Durch Aus\{lußurteil vom o Miri 1 f O.-S,, klagt gegen ihren Ehemann, s E B.G.-Bs, er laden dieBeklagtenzur mündLBen ANUE Loe i E jen Verhandlung des Rehts- | der Luise Wi Î seßli S S

die Schuldverschreibungen ter 3 prozentigen Kn RLZ | Johann Bouk, früher in Deutsh-Pilkar, 1B e | Verhandlung des t be VEEA if i Len Mank ie V. Zivilkammer des Großherzog- | gel Btl egand, in der geseßlichen Empfängnis | Frvaber Franz Schumacher , früher in Cöln, | gegen 1) den G

Preußi1hen 1 C, Þ. Ut: 7 | nten “ufer Mihandli L O Bering as kammer des Königs, Au 9 thr it bex Auf: den 26. Mai L944 Vagsdeim auf Freitag C po habe, mit dem Antrage, | Weverstraße 86, jegt ohne bekannten Wohn- und zuleht in Serie 5 M voni fer btteattale 12

T Qt. D Nr. 242290 über b. D e ißhandlung den 1, Vorm. ; t f- . „"Voemi | e 1 De erurteilen, s Ki j R: urt a. M., Wiesenbüttenstraße 42

d. I ÎT sie infolge grober g 17. Mai 1911, Gerichte zu- der Aufforderung, einen bei En ait ( Heridte Wiegand, z. H. seines Vormundes ‘Friedrich Banser® daß sie der Beklagten auf deren vorherige Bestellung | ftei i f f & von Falten: vom 5. Dezember 1910 bis zum 4. Dezember 1916 | hin im Dezember 1910 Waren zu den ‘vereinbarten L L ntdfanicn LO : ed Dane vi Be

i Orten abwesend, unter der Be-

Gleiwitz verstorbenen HandelsmanneS Adolf Faerber Nr. 69 931 über 200 M, für fraftlos erklärt worden. 7 î it 1904 bei ibren | ; : N leiwiß verstorbenen Hande Ler Aus\s{ließung | Nr. über 200 M, ugust 1898 verlassen habe und seit 1904 vet Br ih durch einen bei eee vollmächti 2s AufgebotKverfahren zum Zwe>ke der Ausschließung Ciéelin, den 20. März 1911 Su wohne, daß Beklagter seit 1903 Dae ena A E A als Prozeßbevollmächtigten ¿ugelafsenen Anwalt zu bestellen. L L hiedener Straf- Maunheim, den 25. März 1911. E A DET Me vom Le Dezember 1916 fiagte f fenfel lun vor O 4 auv s >is zum 5. Dezember 1926 vierteljährlihß im voraus flagte fostenfällig zur Zahlung von 1004,70 M a ar 16 I 101, P Y e Int fe (0 M Di r 1910, welcher dur< Indossament

L on Na(blaßgläubiger onteadt: Die Stamlaße 1 N R. tr Mi î G ien Naa Fer anfgefordert ibre Forderungen Königliches Amtsgericht Berlin-Mitte. Abteilung 84. Pilfar verlassen habe und wegen vers S E E 10 Elen. : E L NAETG des verstorbenen Handelsmanns Bekauntmachuug taten ste>brieflih gesu<ht werde und daß leit E Chemnitz, den 29. März 1911. En E S dijer, i bis zu : | | Adolf Faerber spätestens in dem auf den 8. Juli l Ea Aus\{lußurteil vom 20 “März 1911 find Zeit sein e ie ünbetanut 1e V en Beklagten Der Gerichtsschreiber des Königl. Landg dts, u î reiber des Großherzoglichen Landgerichts. | ¿inen Be N Lll E der Vorbildung für Mer Mark 70 Pfennig nebst 5 0/6 | in seinen Besiß gelangt sei, die im A i: Ado E spätestens in de L ae unte l E R _| die Che der Parteten zu }Qet z ; i ree E E 7 ; c erteljährlih im voraus zu zahle nsen seit dem Tage der Klagezust /o | in seinen Besiß gelangt sei, die im ntrag be- rvar “nug ren Use, E tei Ae lid S E fonsoutvierten pr E Lv für usa i der Sivung zue E fee [114703] Qessonene Ee Ce Riebler : Ja der N Eer Suselng, Landgeri@ts Een Bon S E d Dezember 1924 L fie velttas E Urteil es Siberiattiäle; E ilune tes Be E E a foge auf zeihneten Gericht, Zun L E A ui ADIELLEE > : D Klägerin ladel den agien zur mund Ber- | Der Kaufmann Josef Kopf in Gon, G München T anhängi R L ea / ' , as Urteil binsi<tli< der fälligen Unt ur vorläufig vollstre>bar zu erklä is A C r Beklagten als Gesamtsuldner zur gebotatermine be r Hingabe de anzumelden. | 1886 Kt. D Nr. 8477 über 20 f rraft 2E dl i i te Zivil- «4tiate: älte D R anhängigen Streitsaße des Technik haltsbeträ : - alligen Unter- : zu erklären. Die Klägerin | Zahlung v e l Otng 5 Mz a s G F: tandet Ll A - dlung des Rechtsstreits vor die vierte Di! eßbevollmächtigte : Rehtsanwälle Wr. C t igen Streitsahe des Technikers sbeträge gemäß & 708 3.-V.„O. E Ente teilung der Beklagten als Gesamtshulduer zu Die Anmeldung hat die Angabe des Gee Ut. E Nr. 194856 über 300 Æ, für fraftlos er- F e Königlichen Landgerichts in Beuthen ires E A R Côln, flagt gegen seine | R N E En, Klägers, vertreten durch vollstre>bar zu erklären. Betlalte A des Nechisitreits. vor die A Sang 1911 an und. 22 4 65 S M 2 erfardthe Bereit qud ale ches n Us „B lin, den 20, Ie lin Aae va enf b a0: Juni 1011, Vo E Maria Theodore KoPf 0e rthalts, mit S gegen die Technikersehefrau Anle Babette Dil! D riglide. Amtsgericht des Rechtsstreits vor das Lagen des Königlichen Landgerichts in Cöln euf den ie, E de E für d orläufig vollstre>bar zu UTLI 1? 2 MweIiStiu E -- erin E 3 . 2 r. a d 9 c é ni A T 7 i C Il SCDe!? malie e E Köni i s s c i i fi C E Dio NaGlaßaläubi a Berlin, : C oi ; mmer 92, auf den 10. Jun , Söln, jeßt unbekannten Aufenthatt®, m! / F Ahee N 2 tte Dill, | Königliche Amtsgericht in Frank : das | S. Juni AOUL flbre 18 Urteil für vorläufig vollstred schrift beizufügen. Die Nachlaßgläubiger, wee si Königliches Amtsgericht Berlin-Mitte. Abteilung 84. mitiags 10 Uhr, mit der Aufforderung, \ih [S g: ; Königliches Landgeriht wolle die a Beklagte, E N unbekannten Aufenthalts, | teilung 10, auf den as M s E Aufforderung, tak be ben att CUE der | mündlichen Verhandlung des Ne <tsftreits E tur den Verbinkihfeiten aus Pflbtteilsroähten, Ver- | [120 Belfauntma<Gung ma GE n hei diesem Gerichte zugelassenen Redbts- | nwishen den Parteien vor dem Standeate en, A puredle, bisher nicht vertreten, wegen Ebescheidung, | mittags 94 Uhr, nah Zimmer 54, Hauptgebäude, gelalinen Ant zu besie Zum Fioede eee | Lune, L U Pen Lex Ms E A S Mbtigt zu werden ( ‘Durch Aus\s{lußurteil vom 20. März 1911 sind | anwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen. | Nord am 3. August 1903 ges<losene Che Feen a 921. September 1910. ¿emt S R A P n Tae Lr E Erdgeschoß, geladen. Zum öffentliche Zustellung wird diéser À bia ; Fer Zee zu „Lannheim auf Freitag, den mäch ien Erben pur insoweit Befriedigung er- | die Sculdvershreibunge önialih Preußischen | 5. R. 50. 11. L ie Beklagte für den allein {huldigen Welt t / Verhan Studi E E A E P LEEO vede der öôffentlihen Zustellung wird di szu age bekannt gemacht. : É es 1, Vormittags 9 Uhr, mit der langen, als fi na< Befriedigung ‘der nicht au: for O vorma der Mitgli Eee Beuthen O.S., den 28. März 1911. flâren jind ibr die“ Kojten des Rechtsstreits auf- cilberanniri Meier, j, Life E November 1910 der Klage bekannt gemacht. G A N Cöln, den 24. März 1911. Aufforderung , einen bei dem geda>ten Gerichte zu- < ein Uebers<uß ergibt eiben von 1880 Lit. A Nr. 35 398, 38 115, 39 444 Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerihts. | ¿rlegen. Der Kläger ladek die Beklagte tur Terminen konnte die Beklagte A2 L E TOTILER Er ETTU Main, den 283. März 1911 (L. 8.) Rößler, Aktuar tin Anwalt zu bestellen. gum Zwe>te der . nissen #4 für fraftl ‘erklärt i i s c Î fe i f 4 2 Iz? je r 8 “0 ho 2 Pa. n E 8 f wo p E 1 tr tor [2 y hten, Vern @tnijjen | über je 5009 für fraftlos erflärt worden. 100] Oeffentliche Zustellung. ; mündlichen Verhandlung po hen Landgerichts in | alt unbekannt geworden war, baéds gh er erihtsshreiber des Königlichen Amtsgerichts. 0 Gerichtsshreiber des Königlichen Landgerichts. Kt riad O wird dieser Auszug der Klage j das Aufgeb nici | goniglihes Antege cht Berlin- itte. Abteilung 84 De Le in oßberg, Gr „Dombro Caie L Sôl “vai den 26. Juni 1911, Vormittags lichen Antr Bertreter geladen werden. Auf neuer- (1053) Oeffentliche Zustellung. (87] Oeffentliche Zustellung. Mannheim, den 25. März 1911. 3 Aufgebot nicht | Königliches Amtsgericht Berlin-Mitte. eitung 92 ] aeb. Przibylla, F Roßberg, Groß, Da r Koch 9 Ubr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- Wok ie E des leßteren wurde daher unter Auf- | Philipvine Engel, geb. Müller, in Kaiserslautern bist Bergmann Paul Czarkowsky in Marxloh Bollong Nrazok achtiater : è nwalk -Zusttzra o , L . , S ) ebung des Lermins vom 19. Apri ] pf hat dur Nechtsäanw U mr M ERE s , f Dablstr. 91, $ E E tes S V, T oa ile L 2 L E ; ra n O-S. klagt gegen | t {assenen Anwalt zu bestellen. Rerhan E April 1911 weiterer < Rechtsanwalt Helfer in Kaiserslaut , Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt | Gerichtsschreiber des Großherzoglichen Land 8 ç in Beuthen O.-S., klagt gegen ihren Ehemann, den | dachten Gerichte zugela)|€ tellung wird dieser Verbandlungêtermin auf Mittwoch, den 17. Mai | egen ihren Chema: Fakob En t ies lautern, | Dr. Fricdrih in Duiéburg-Rubhrort, klagt geg E ‘s Großherzoglichen Landgerichts. ara iNeE R ‘pie fabri \ it A Nr. 5 Schlosser Johann Caajeref (Cajeref), früher in | Zum Zwede der 7 entlichen Zustefung 1911, Vormittags 9 Uhr, anberaumt u eal } früher in Kaiserslautern, z. gel, Vienstkneht, | Bergmann Paul KoCzy, früber in V agt gegen den | (554) Oeffentliche Zustellung E 1) die Aftie der Zuckerfabrit Wee der 2 ae Roßberg, jet unbekannten Aufenthalts unter der Be- | Auszug der Klage bekannt gemacht. öffentliche Zustellung der Ladung bi ogt Baer. Hen: enthalts, Klage auf ern, z. Zt. unbekannten Auf- | traße jeßt unb fa y, früber in Marxloh, Dahl- | Die Firma Kories u. Borries in D : : c > 1 9 , jeyt unbe usenth 5 - G ate A S EE D j alts, Klage au Er straße, jeß annten Aufenthalts t a Kories u. Borries in Marggrabowa ilm über 500 -, 2) das Sparkassen Mee b n N daß der Beklagte während der ganzen Dauer | Cöln, den 28. März 1911. i U diesem Termine wird die B l Bs Ie: mit de Ar A E Run von Unterhalt erhoben, | hauptung, daß eus en Aufenthalts, unter der Be- | Prozeßbevollmächtigter: Rechtéanwalt Nei in Maa Ee Maa voiyczkowy wo Wrzeni Nr. V eite den | per Ehe für } Kl eei nicht gesorgt habe, \ih Doll, als Gerichtsschreiber ; holter Aufforderüña zte Bef A lagte unter wieder- | 15 n ntrage: den Beklagten zu verurteilen, vom A 0e erselbe ihm für Kost und Logis in | Marggrabowa, klagt gegen den G E __Keinert în : es am 26. August ‘anden des Häuslers Lorenz (Wawrzvn) MWitaszak | der Che für sie, Klagerin, | Ô des Königlichen Landgerichts. 10. Z.-K. Be E S estellung eines bei dem | evtember 1910 an, an die Klägerin einen | 53, eit vom 9. August bis 5. Oktober 1910 den | ti her f gegen den Gutsbesißer Judele- p tatba in Ko r gef f rflà Q dieveno herumgetrieben habe und ‘Nark 2e E 9 +rozeßgerihte zugelassenen Nechtsanwalts zu ihr vierteljährli<ß vorauszahlb : n } Betrag von 33,69 M Hul : iß, früßer in Grabowen (Russis{-Polen) t riners Mathäns |iu Daczaeres ga ie c" A Tae ben sei, f à s gs Bertret1 1 L ien Ke<têanwalts zu ihrer ae rauszablbaren monatlihen Unter- e M 99,99 M vershulde, mit dem Antrage bek f ! Oen), JeBl n Kaczanor geltelt, T F ben sei, ferner während derselben Zeit y : etung dur< den flägerishen Vertreter gel baltsbeitrag von 20 ; y Inter- | quf Verurteilung zu bl 0 ge | unbekannten Aufentbalts, unter der Bebauptuna, d ¿verfabren zum Zwe>e | Wreschen, den 25. März 1911. Tre h Vetricben habe und infolge Geschle<hts- | [143] Oeffentliche Zustellung. Der Klagbanttasi Tittel: T Eke bar Sr S Tel | richte fes on e oder einen anderen nal | 40/6 Zinfe eilung zur Zahlung von 33,60 6 nebst | der Beklagte ihr für gekaufte und empfangene W Ee auigeioivert Kóuigtiches M. cankheit wieder ärztli d sei, | Jn Sachen des Hermann Wendt, Müller in Meß, wird aus. Verla en e ore She det Stceilüteile ihterlihem Ermessen festzuseßenden Betrag zu be- | 5, Spn seit 30. September 1910 sowie Tragung | den Restkaufpreis von L E So H fgeforde E D franfheit wiederholt äcztli® behandelt worben e" p f Î ¿dtigter : aus Vers<ulden der Beklagten schieden. | ¿ablen und die Kosten des Rechtsstrei : der Kosten des Rechtsstreits ein\{<[l gung | den Restkaufpreis von 86,85 4 verschulde, mit d er talaß des verstorbenen i 2 i jen zu {eiden | Kläger, Berufungskläger, Prozeßbevollmächtigter : ; L Dis Bette! E M E T S ves B LINTDEN J nd die Kosten des Rechtsstreits zu tragen, | #46re Rechtsstreits eins{l. des Arrestver- | Ant ven: B f YUIVE, L VEt : ß des verstorbe R nit dem Antrage, die Che Ler Pons 1 [Geven e e At S d in C 9 Beklagte hat die Kosten des Rebtästreits | au< das Urteil binsihtli< ior c : | fahrens. Zur mündlichen Verb rage, den Beklagten zu verurteilen, an Klä en den Nachlaß des veriiorbenen [115126] Bekanntmachung. F m gy e Hul Teil flà Rechtsanwalt Dr. Hochschild in Colmar, gegen Anna zu tragen | es Nehtssircits | das Urteil binsihtlih der jeweils verfallenen | reit : en MUGARA S Ves Md, 1 ag N, N, LLTTOUEn j i Klägerin re Forderungen gegen ven c = Dur „aTufurteil vom 20. März 1911 ift der | und ten Beklagten für den schuldigen Teil zu erklären. | Hes Dr. L “db, od C ‘tragen. aud ds Urteil binsiGtli< der jer e: n; | fabrens. Zur mündlichen Verbandlung d rage, den Beklagten zu verurteilen, an Klägerin “ib5us Emmrich ipätestens in dem auf Samêtag, ‘Dur Aus\{lußurteil vom L er ziscen | Die Klägeri B 1 dlichen | Wendt, geb. Bleibler, z. Zt. ohne bekannten Wohn Aünchen, am 29. Zol _vollstre>bar zu erklären. Die | ceri@t in Duis gte vor das Königliche Amts- | 1911 l as Netoil £5 G 28 | 34 prozentige Init, i | Die Klägerin des Ei D Lo iecte- U f. S fungsbetl tunen, am 29. März 1911. Klägerin ladet den Beklagt e nATi geri@t in Duiëburg-Nuhrort auf d L ddoe 1 zu zahlen und das Urteil für vorläufig voll 24 Zuni 1911, Vormittags 9 Uhr, vor | 32 prozentige Zentra Attiengesellscaf Preußishen | Die Klägerin e L Pisftreits vor die vierte Zivil- | und Aufenthaltsort, Beklagte, Berufungsbeklagte, in Gerichts\creiberci des Königlio : tlägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- | B rort auf den L, Juni 1911, | stre>bar zu erklären. Die Klägerin ladet dex Be- Amtgerit Pforzheim, 11. Sto, Zimmer Nr. 19, | Central - Bot Lit t- Aftiengesellschaft in Berlir Verhandlung des Ne baerid 8 Cas n ; F tSlqretberet des Königlichen Landg é handlung in die Sit: j : ormittags 87 Uhr, Zin 7 F zu erklären. Die Klägerin ladet den Be- mitsgzeridt Pforzheim, Il. Sto>, Zimmer Nr. 19, Des S Sitera 7 Me 559 über 5000 4 | kammer des Königlichen Landgerichts in Beuthen | l. Instanz nicht vertreten, 0 GhesWeidung e ; München T. gerihts Canbacritbts aile ue t A RQuter des K. Duldung Mauhract mer Wigiden, Flaaten zur mündlichen Verbantluna e et den Be: den. Die Anr j - | Fâr fraftlos erflärt worden. arallelstraße Nr. 1, erster | der Kläger gegen das Urteil des K. Landg [527] Oeffentliche Zustel Vorm. 9 U i : «Mai 19211, Ki 29. März : vor das Königliche Amtsgericht in Marggrabo:v ne rande der Forderung m | erlin, den 20. Minz iche Zustellung. . hr, mit der Aufforderung zur Anwalts- Gerichtsschreiber d ‘eter, den 12. Juli 1911, Vormittags 9 U e es) eiber des Königlichen Amtsgerichts. | Zwe>e dèr öffentlichen Zustellung wird dirser Rus.

O. -S., Mietsräume, P Î C ¿entli zugestellt am ; i n S s A R S j 9 a, auf den 10. Juni 1911, Met vom 20. Januar 1911, öffentlich zug M Die Ebefrau Anton Sul bestellun des Grundes der Forderung zu | Berlin, den 20. März 1911. i Sto>, Zimmer 9a, ; Auford f | 7. März 1911, Berufung eingelegt, mil dem Antrage: beider zu Mock Mei Schulz, Johanna geb. Lor- ge 5 N ———— E Ea Lr Ade autoli 8 Berlin-Mitte. Abteilung 84. | Vormittags 10 Uhr, mit der Aussorderung, ih | 7. Ì , Der 2 eider, zu Montigny bei Metz Prozeß (Db mte Der C s\drei M7 G Beweisstü>e sind in Urschrift oder | Königliches Amtsgericht Berlin-Mitt Abteilung ad die g bei diesem Gerichte zugelassenen Rechts- S Oberlandesgericht wolle O A e Rechtsanwalt DL Billefser ir Geeeeoumähtigter: Gerichts\{reiber des K. Landgerichis. [5528 È Oeffentliche Zustellung. zug der Klage bekannt gemacht. Ürteils des K. Landgerichts Wte s 7+ gegen den Arbeiter Anton Schulz irüber in Saco 0 Joh e D LRe Den ristraße 216 tlagt gegen den früherer Leit I a Je [rug Zaar- er Jo u j

bevollmädtigten vertreten zu lasen. l i t 1a Der ßbevollmächtig ö 1911 die Ehe der Parteien scheiden, die Beklagte sür ann Zolg, mindersäbrig, in Mülbaus Friedristraße 216, flagt gegen den früheren Leut- (L. 8.) Giersberg ' Mülhausen | nant Otto Fleis<hmann, früher in Eberswalde, Gerihts\hreiber des Königlichen Amt3geri{hts.

e D L Dur Aus\lußurteil vom 3 Mee 1011 L EET | 5. E S/IT, ; ; : ; 2 Gallen brüden, - jetzt o Ponte MNAK Î E Das T ia : “a -S., den 28. März 1911. : den schuldigen S: air 3 Aue ihr E Ronen ben balt8o1 t, ‘er S E O Aufent- i. Els, vertreten dur den Generalvormund Eu jeßt unb 9 i Der G fr pad Pfandbriefbank zu Berlin U K Ceres Lit. F | Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. E u N T fen s Juli L 1% ae, : 1) die zwishen den Parteien am 12 E ras ß Lothatkier ebenda, flagt gegen den Johann Ju Sa, 5 E E ute der Behauptun g; | [5B5] Oeffeali&e Suficwuna t CITIEDIGENY Of Nr. 8542 über 100 46, für fras\t os erflärt worden. j : e Ser C 5 N C or dem Standesbeamte h A E. M ILE R W olljahrig, zurzeit ohne befannten Wok 9 Jd D / e idzahlung ¿l iges Darlehn Der K tlic 1 L r nit ausgeshlossenen | t: 2247 90. Mrz [101] Ocffentliche Zuftellung. mittags D Uhr, vor dem Il. Zivilsenate des EG ee ROIES amten zu Breba< geschlossene | enthalts rzeit ohne befan oba: d Al | va L Se 7 VTEtablan : | guuselentlicGe Zustellung, : lung des 2 iniglices A eric Berlin-Miti Abteilung 84- | Mie Set arbus, i Kart Heinr oi: 1K Sberlandesgeriis in Colmar bestimmt. Die Be- Teil 41 scheiden und den Beklagten für den schuldigen avis g daß der Bi „Brunstatt, unter der Be- | Waren den Betrag F 27995 estellung gelieferte | bevollmächtigter: Rechtéanwalt Kühn in Bug pled Königliches AmtsgeriWt 7 erlin-Peille, Bens Ti eb. Harbuf in Caßel, Prozeßbevoll- | x7; Ea oi E DAH d Zeit zu erflâren; 2) dem Beklagten die Kos ver | pauplung, daß der Beklagte sein Vater sei und für | # , (9,79 M, zuf. 317,75 M, | gegen den Besitzer Marti : ruh, 11ag y Elisabeth geb. Harbush, in Caset, Frs flagte wird daraus E ei bei E Ge, p Rechtsstreits aufzuerlegen. Di T die h dis des | seinen Unterhalt zu sorgen babe, mit dem Ant für u t dem Antrage, den Beklagten zur Zahlung Perwelk " cht ua - Ls I, fruher in [115130] : j s Ly, Zerufungêgeriht dur einen bei diefem Beri L Beklaaten e ouewogen. Vie Klägerin ladet den | den Beklagten zu verurtei ade, n Antrage, | von 317,75 A nebst 40/9 Zi i e velf, jeßt unbetannten Aufenthalts, auf C Dureh Aueschlußürteil vom Penig Thon dessen | unket eaten Aus Ehemann, fre d pre 68 1565 [affenen Rechtganwalt als Bevollmächtigten vertreken Icits oe ‘die inündlichen Verhandlung des RNechts- Tiefen teen E S den Kläger an | dem 15. Oktober 1909, E Ene via Fällig reit seit | des Wechsels vom 19. September 1910, E e Hypothekenbrief vom 9. Oktober 1899, laut defjen | unbekannten Aufenthalts, auf Grund der $S$ 1565 lassen muß. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung Landgerichts le MELIE Zivilkammer des Königlichen endung des ss fia E L 1910 ab bis zur Voll- | Darlehns, b. von 279,75 M seit podi s Sli 1910 Behauptung, daß der Beklagte ihm als Akzeptant ben unde] h] t, | für den Maurermeister Franz Zwingmann hier aus | und 1568 B. G.-B. mit dem Antrage aus Ghe- wird dieser Auszug aus der Klage bekannt gemacht. 19EP “Banca Saarbrücken auf den 1G. Juni | eine im dals es S eros als Unterhalt | zu verurteilen. Der Kläger wird zur A dlid 10 } aus demselben die am 1. Oktober 1910 fällig gewesene nur der Rechtsnachteil | dem hier No. ass. 6686 an der Glie2maroderstraße | s{heidung. Sie ladet den Beklagten zur mündlichen | Colmar, den 27. März 1911. / si dur rmittags 92 Uhr, mit der Aufforderung, | Geldrente vierteliZhrf Le Vierteljahres fällige | Verhandlung des Rechtsstreits vor das 3ni ns Wechselsumme von 39 4 nebst 69/6 Zinsen seit dem er Grd na< ter Teilung des | belegenen Hause 500 # zur Hypothek haften, für | Verhandlung des Rechtsstreits vor die Zivilkammer 4 | Der Gerichtsschreiber des K. Oberlandesgerichts. Necbtsant E als bei diesem Gerichte zugelassenen | rü>ständigen B A A Æ, und zwar die | Amtsgericht in Eberswalde auf den 2 J ps iche | Verfalltage \hulde, mit dem Antrage, den Beklagten “mur für ten seinem Grbteil entsprehender. | fraftsos erflärt. des Königlichen Landgerichts in Bochum auf den in Lasa walt als Prozeßbevollmähtigten verireten | selben di E E E zu bezablen. Dem- | Vormittags 9 Uhr, geladen. Zu Á Ao R kostenpflichtig zu verurteilen: 1) an den Kläger 39 M6 6. Juli 1911, Vormittags 9 Uhr, Zimmer 39, | [103] Oeffentliche Zustellung. S6 e und das Urteil für vorläufi tens zur Last zu legen | öfentlihen Zustellung wird dieser Äuszug der Klage nebst 6 y. H. Zinsen seit dem 1. Oktober 1910 mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- |“ Her Bergmann Johann Malinsfi, früher zu Der Gerichtss Beit 1 Red A Zur mündlichen Berbandiina v eELEE zu erklären. belannt gemacht. age (ee 0,30 4 Wechselunkosten zu zahlen, 2) das i s Königlichen Landgerichts. | der Beklagte vor das Kaiserliche MuiSgeridbt in Eberêwalde, den 27. März 1911. Ha M bg ég ode Br vg nau O A Ert „Der s en Verhandlung

Teil der Verbintlihfeit haftet. Brautscweig, den 22. März 1911, Pforzheim. den 25. März E E Herzogliches Amtsgericht. 23. i 0 t zu bestell u Zwed csiraße 13 Der Gerichtsschreiber Großb. Amtsgerichts: A TAFAEE richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e | Osterfeld, ießt in Sterkrade, Bottroperroße E liche E Es er, i Oeffentliche Zustellung. der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der | wohnhaft, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Dr. [86] Oeffentliche Z Muülhaus L Mi Mahlbache Z ZU! haft, Proze ; 2 i „i ustellung. Mülhausen i. Elf., Zi 2 f ; g, Wiegandt, óni Z L Mere N SEöucbent- anema von 1E Klage befannt gemadt ir; U Fulda in Duisbur flagt gegen i seine Ghefrau 4 ) Der Reis ende Artbur Wilbe (m August R 1911, Beate Hn E MUOA 17, Mai | Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts, Memel Ae Nr lo O L Se in teil vom 23. März 1911 ift der | ftraße 49 Prozeßbevollmächtigte : ‘Rechtsanwälte c A Lol L Elisabeth geborene Koeëlng, \r 1 Urg, M, eig, als Bormund der minderjährigen Ann Mülhausen, den 29. März : [88] O tas ‘Ubr, geladen. Zum Zwede de x L L traße 4 ozeB ¡tigte : : 1 , Landgerichtssekretär, y j Martha Gertrud Döberth in dleivua, N L Me ea L ârz 1911. _ Oeffentliche Zustell1 Vormittags Di en, x C H L ind Biber innig 9 de ebet | Gertlasrlien des Äaleiben Kotggerias, | 1 g Bat en nte; Dae | nt Regi end ned Wee faing dee ag nn Peter È für tot | Seipzigerstraße 123a —, Klägers, lagt gegen ene R P B L B E ì / uf Ehescheidung. Der Kläger ladet die ea Vormund zu 1, Prozeßbevollmädtic C A Oeffentliche Zustell ten dur@-Recbtsanwclt De Berasicke 1 Els Memel dea | ¿tag ift der 31. Dezembver Ghefrau sabella aeb Heiß unbekannten Aufenthalts [558] Oeffentliche Zustellung. dem Antrage auf ( el É . g Al E 0 Z 1 Pre zeßbevollmäthtigter für beide De : d L u e ung. treten dur MNechtsanwalt D B lo) gerin, er- M l 9, 19 ; (5hefrau, Isabella geb. Heiß, unbekann ry D ¡ ilh flagte zur mündlichen Verhandlung des Rehis- | Kläger: Rechtsanwalt Dr. Schottländer in Bres ner minderjährige Curt Otto Walter Vogt in | fel f * Gib e GENE A I T Beflagte, in den ften 7. R. 126. 1911, wegen Ebe- Die Ehefrau Händler Wilhelm Huvermanu, L iz or zniali agen Les votliander tin Breslau, | Bendeleben, vertre in | feld, gegen den Alfred Ecke, frü j O : E 196 agte zur mi S ilkammer des König ichen gen gegen den Müllergesellen Friedrib P l , vertreten dur< seinen Vormund, Hand- | jeßt - früher in Elberfeld, Onischke, Gerichts\Mreiber iceidung, mit dem Antrage, die Ehe der Par- Glisabeth Bernardine Gertrud deb: Brenn p UE 1 BEO ; 3, Mai 19114 ras Ll Srl &riedrih Paul | arbeiter Eduard V \ „Hand- | jegt unbekannten Aufenthaltsorts, Bekl des Köntgli A | L 8 ate E í .S r ter: Nechts- | Landgerichts in Duisburg auf den 3. ta LL, er, zuleßt in Breslau, jeßt unbekannten Auf- | mä@ti uard Vogt daselbst, Prozeßbevoll- | Grnnd S ; A an! M DER, e S i heiduog, mit dem An os ie für e der can | Recklinghausen Süd, Prozeßbevollmä tig : O A icn eigen enthalts, auf G ta: ay A ekannten Auf- | mächtigter: Justizrat Witte bier, Irnnd der Behauptung, daß der Beklagte ihr ge E ee Der Q; i Dr Aowenstein in Bochum, klagt gegen ihren | Vormittags 9 Uhr, L iff 9, F , auf Grund der Bebauptung, :daß der Be. | Fleit>ororesioe Qa oie hier, klagt gegen den | fäuflih geliefert erh enè d gte thr für } [398] Oeffentliche Zust Bekanntmachung. Teil zu erflären. Der Kläger ladet die Beklagte Ebemann, früher in Re>linghausen, j j dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu agte mit der Fig CvaPung, »day der Ve- Fleischergesellen Otto Unverzagt ; : , geliefert erhaltene Waren 260,10 4 nebst nee Karl S E e 22 Nr: 1911 Ht be 5ndlid andlu ühe , jet unbefannten | bei dem ge achten Geri zl | Wm 12. Ayr! r Klagerin zu 2 in der Zeit vom | hausen, auf G agt, zuleyt in Nord- | 5 //o Zinsen seit d je versul PVtittcneald, L N f Auzi{luturteil vom 23. März 1911 ift der | zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreits vor i e atbal Frier L LMCLRE ; 56 Fe der öôffentlihen Zustellung 2. April 1907 bis 11. August 1907 gef{le<tlih | kite de gund der Behaupt i Tnteage, zu crtetnen Der Betlarte mi h äger, dertrefen dur Netto: urt E M Z 7 Din x J thalts, auf Grund der $$ 1567 und 1588 | bestellen. Zum Zwede { 2 18 11. August 1907 ge\{Gle{Gti® | klagte der M echaupung, daß der Be- | mit dem Ant ? wis LAadE Se 1H Î 19 Februar 1857 zu Höbscheid geborene Karl | die 7. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts 11 Aufenthal18, R ? Ehescheidung. Sie | wird dieser Auszug der Ladung bekannt gemacht. verkehrt und aus dieser Beiwohnuug die Klägeri lagte der Mutter des Mündels in de it Q m Antrage, zu erkennen: Der Beklagte wird | anwalt Scülein ger, vertreten dur<h Nechts- Leim Hofe für tot erflärt worden. Als Todestag in Berlin SW. 11, Hallesches Ufer 29/31, Zimmer 40, | B. G.-B., mit dem Antrage auf 2 el 9- » i zu 1 Anna Marthe Gorteuh E E Klägerin | 21. November 1909 bis 22. März 1! r Zeit vom | dur< vorläufig vollstre>bares j 21; 9 <ülein I. hier, gegen Treiber, Ka e 21 Dejember 1599 fesigeste L fl 23 Jui IVLL: Dormitags 10 Ube | ade Brfoder f gnilante 4 et R | aug ive nte 12,1 uno Mariba Gericsd Diberid geboren babe, | doi, wit “bem Antrate auf Bereit 1e Ba W [Pt tggin Mggtin 260,10 fe bit 5 4 Binien | fefganien Aufentbalts, Bellagier, wegs un n: : : mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Se- | 2 Streits DOT, c ; i r des Königlichen Landgerichts. 31. Dezember 1908 den Unterbalt bestritten pop | agten zur Zahlung einer jährli - | seit dem Klagezustellungstage zu zahlen. Zur münd- a Seciagler, wegen Hypothek- lien Landgerichts in Bochum auf den 6. Juli Gerichts\hreibe gli geri 08 den Unterhalt bestritten habe, | 150 6, von der Geburt des Klôgers an bio zur flag oe Las out is d mr ldi r vicò p Be: und der Ladung vom 19. September 1910 be iu niglihe Amtsgeriht in Elberfeld, ! und ist a ete Me U ewilligt zur Verhandlung über diese Kla öffent / ge die öffente«

Solingen, den 24. März 1911. forder j i T Söniglihes Amtsgericht. rite zugelassenen Anwalt zu bestellcn. Zum Zwe>e

[115139]

Verbindlichkeiten aus Pflichtteilsrechten, Vermächt- nissen und Auflagen berücsichtigt zu werden, von

[124] Aufgebot. O Der Kaufmann Paul Pafek bier, Klostersirane, J O Y Aufenthaltsort, Beklagte, unter der Behauptung, | 2) den Baron Curt Trütschler von Falken-

bat als Nachlaßpfleger des am 24. Oktober 1910 in

>y

27. März 1911. [115140 t B 4 k 1 Eis D G Aus\{lußurteil vom (. März 1911 sind

Ia i n Sa p

aumten Aufgeb otétermin bei diesem Gericht an-

in Ab!erift beizufügen. Die Naghlaßgläubiger, welche 1 i fönnen, unbeschadet des Rechts, [118] Bekanntmachung. anwalt als Proze Pflichtteilsre<ten : om 20. 2 ist PslichtteitEenten, 21 prozentige Hypothekenpfandbrief der Preußischen | Beuthen O.

y

mächtigter : Rechtsanwalt Mu>enheim, Bochum,