1911 / 79 p. 10 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

e 1911, Vormittags 9 Uhr, Zimmer 39, mit der [552 Oeffentliche Zustellu L der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der , tiag® i dem gedachten Gerichte zu- Die Arb ustellung. mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichti ¡t bekannt, ob aus der Ehe der Eltern der Mutter : bekannt gemacht. Aufforderung, €inen Fe der ie Arbeiterin Anna Schmidt, geborene Schneider, | vollsireckba , den Beklagten kostenpflichtig und | Vollendung feines sech8zehnten Leb ; 7 Ei ver Erblasserin, nämli des Tiséhlermeisters Andreas „Durch Aude d r ber unte Metel Sihe Mage cim, dèn W. März 1911. gela eien Aumalt 1 bestellen. Mugzug der Klage e E N Tun Gewann, Entbindungs- s S E I 7 au | que vieafeilädeli®) mit 37 0 T Se Bais Ge R R Petersen und dessen Ehefrau, Margarete L oh | Wilheln t Willy) Karl Heinrih Schmidt A t gemacht halts, Kl chmidt, unbekannten Aufent- | Klägerin zu 1 als Unterhalt für die Zeit pom 1. J Ralendervierteljahres fällig, die rüd- | Elberfeld, ten 25. März 1911 Leb. Thomsen, beide in Flensburg verstorben, noh | Wilhelm inhaft Wittenburg für tot erklärt | Gerichtsshreiber des Königlichen Landgerichts 11. | bekannt gemaS „März 1911. halis, Klas auf Scheidung der Che zu erheben, da | nuar 1909 bis 31. März 1911 c gge Heit vom 1.Ja- | ständigen Beträge sofort, auch vorläufige Bollstreckbar- : Bie Abtömmlinge zur Zeit des Erbfalls gelebt haben. | zuleß! wohnhaft in ft des T ne is der 1. Januar iche Zusteliung. 0. 23. 11. Z.-K- 20. Bochum, en * dr ichtsseftetär A erselbe gegen ihren Willen seit länger als einem | 1911 bis zur Vollendung ihres 16. Leb vom 1. April | keiteerflärung des Urteils. Zur mündlichen Verbandlung | Gerichtsshrciber des K igli Leßtere oder ihre Erben werden daker aufgefordert, | worden. Als Zeitpun g E Oie Kosten des [96] Oeffentliche ZU Me 9 liane ‘Pieper, geb. E s E iben Sampgerichts. e der häuslichen Gemeinschaft ferngehalten hat | im voraus zu entrihtende Unterhalt Lebensjahres eine | des Nechtsstreits wird der Beklagte vor das Königliche schrciber des Königlichen Amtsgerits. ibr Erbrecht binnen sech Wochen anzumelden. 1905, Nachts 12 Uhr, as estellt. e Die Frau Johanna Dts ape Prozeßbevoll: Gerichtsschreiber R Fr, sih um den Unterhalt seiner Familie nicht be- } jährlih 65 Æ, und zwa hd rente von viertel- | Amtsgeriht in Nordhausen auf den 30. Mai [90] Oeffentliche Zustellung. Spaudau, den 26. März 1911. Verfahrens fallen dem a lay ur ali Petit, in Dort:nund, t Gustav Herrmann bier L oauitéat S Frau Schmidt hat beantragt, cinen | sofort, die fünftig fillia 1 [C HENDIGEN Beträge | L911, Vormittags 9} Uhr, Zimmer M 55 Der Bughbindermeister Franz Namendorff in Han- Königliches Amtsgericht. Wittenburg i. M., den 24. Tj f mädtigter : Rechtsanwa Hs i iber [79 Nachgen M D Dobritz in Penig ‘ermin zur Vornahme des Sühneversuchs vor dem | 1. Zuli 1. Oktob alllg werdenden am 1. April, | geladen. * | nover, Grasweg 14, flagt gegen den Uhrmather Ott E ———ck Großherzogliches Amtsgericht. klagt gegen den Zuschneider Diedrich Pieper, 1) Der Eisendreher Sduard ax Dobriß in, ' Königlichen Amtsgeriht in Gransee anzubera ; f ober und 1. Januar jedes Jahres zu | Nordhausen, den 2 ä No früher i Á [144] Oeffentliche Aufforderung. Bunt A in Berlin, jegt unbekannten Aufenthalts, unter der | 9) der Arbeiter Paul edin Hens E ae: Lenmin zur Vornahme der Sühne it 2 E es E c Ren Sees, des Rechts- (L. “154 h a atn 1911. cue EacTmncten Wefotkclie, mee ber SEG A efa - Juni 19x71, Vormittags X60 Uhr, vor dem g in Breélau Schweidnigerstadtenuben Nea M Aeiber Es Amigeriehts, F rlues Bader f wehe ficher Miet vi ggr A aden zum wöchentlihen Mietpreise von

Am 28. Deze tarb zu Rodenberg . | Behauptung, daß ihre Che mit dem Beklagten ge | in Chemniy, 3) die Franziéka Ö d An e Citotüheec MElcatin “Siehl, geb. am lur Aus\clußurteil vom 20. März 1911 ist die dieer uns derselbe für den huldigen Teil erklärt Schmidt ia Miitiweida, 4) die Alma Olga Sra E E L E E 1059 u Karlöruhe i. B. Seine Erben Suldverschreibung der 3E prozentigen Königlich ist, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurteilen, geb. Ehnert, in Æipzig-Möckern, 5H) die e Klara Termin wird der Arbeiter Otto Schmidt L immer 164 auf den 12. Juni 1911, Vor- [141] Oeffentliche Zuftellung 125 ; S E t ergeht die öffentliche Aufforde- Preußischen konsolidierten Staatsanleihe von an’ die Klägerin monatlih im voraus 100 # vom | Hofmann, ges. gew. Morgenstern, geb. Drechéler, geladen. Zum Zwecke der öffentlich ermit | mittags 9 Uhr, geladen. Den Klägern ist das Die Frau Marie Schwarz, geb. Bolting, i 1,25 4, zahlbar im voraus, gegen wöchentliche nd 8 R Se boi dem unterzeichneten | Ct. E Nr. 411 929 über 300 für kraftlos erklärt | 1. Fanuar 1910 und zwar W L sofort je in Chemniy, 6) die BA Anna Albanus, de wird dieser Auszug des Antrags Vabatat E A E He alen, Louifensiraße 22, Srozefbevoit E E bera uis E: I S Naclakgericht innerhalb drei Monaten anzu- | worden. » ahlen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur nd- | in Chemniß, 7) die Ida Emilie odr, L Marie Gransee, ten 27. März 1911. Î , den 25. März 1911. mächtigte: Rechtêanwälte Justizrat Looman und | unt f s Beklagten das Mic Rgerid; L y I z ; vor d ie Karcline Charlotte Marie L M Königliches Amts Heyne, Wilbelmshave gen i Uni vorsen ave und day vem Bettggren Ba La ben, Berlin, den 20. März 1911 | i lichen Verhandlung des Rechtéstreits ¿ce in Chemniß, 8) die Kar | h : j Nein sch, Aktuar, 2 gericht. L méhaven, flagt gegen ihren Ehemann | verhältni n so; i, Mioto F Butbach, 24, März Fl igt aoniglióes Amtsgericht Berlin-Mitte- Abteilung 84. | 2, Rivifamme Meh egebitte, Granerstr, 11, Sto | Helene Seid Weinhardf, in Gießen, “Agalbtirihen, Gerihtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. | N m efentlihe Zustellung. S e Gerars- #31. Unbekannten Aufenthalts, die Zeit vom 28. Januar bis 11. März d. Js. mit Großh. Amtsgericht. j erlin, Neue 4 41 elene Seidel, . ' n [104 O 7 : Die unverehelihte Anna Elisabeth S ; Dehauplung, daß der Beklagte der Klägerin | 7,50 6 rüdständig sei, mi : e, ben Be- S “Aufgebot. N s d a R S a ärz 1911 ist die | werk, «Zimmer 27, ui 4 n O 10) die Anna Pacne L eut R ae Die verebeli@te Arbettocite, bann Mes ¿ Fj0, Briemen, reis Gschiwvege, - 2) be, T albhner L Su (or die Zeit vom 1. März 1911 bis | flagten C e ttlien p im Pas L Rechtsanwalt Br ‘Rosenstock in Berlin, Sÿhuloverscreibung der 32 (vormals 4 9/9) prozentigen Sorma agE A beten Gerichte zugela enen I, as nh 19) die Anna Emma Lämmel, Gebhardt, in Guben, Hinter den. Höfen 36 “Deneis Christian Sangmeister, als Vormund des minder- | zahlbar am 1. ein E monat Rente von 50 4, | Knappenort 8 innehabenden Laden sofort zu räumen C Étiotieastraßé 55. hat als Nahlaßpfleger des am Königlich Preußischen konsolidierten Staatëanleibe A bestellen. Zum Zwecke ter öffentlichen O lin ia C emniß, 13) die Anna Jones bevollmächtigter : Rechtsanwalt Justizrat Hoeuianna U A ter daselbst, Prozeßbevoll- | fei, mit dem Aatrags auf Ea tatt ar Cen M, Der Igr 7/90 M sui zahlen, das Urteil au 95 September 1910 in Berlin verstorbenen, in | von 1885 Lit. P Nr. 400615 über 200 1 für | Zistellung wird dieser Auszug der Klage bekannt | Bar is, geb. Schönherr gesch. Hartwig, in Chemniß, | in Guben, klagt gegen ibren Ebemann, den Klempner R CLES : Trauner in Cassel, klagen | des Beklagten zur Zahlung ter vor ge Verurteilung | für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Zur münd- Ch Tot ck bu Sybelstraße 43 wobnhaft gewesenen | fraftlos erklärt worden. ZusteLung Darn? Gli beth Hedwi v. Nvssel geb. Strauß, in Mar Fleschner, früher in Fürstenberg a. O., jetzt gegen den Reisenden Nichard Linduer, früber. in | Zur mündlichen Berl B E vorgenannten Nente. | lihen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Be- Gar oen Ed S Roat das Aufgebotsverfahren zum ‘Verlin, den 20. März 1911. gee 99. März 1911 14) die Se Al Si N Meichsner, inChemnißt, unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, E Gaffel, jegt unbekannten Aufenthalts, unter der Be- E ate vor andlung des Vectéstreits wird | flagte vor das Königliche Amtsgericht, 23, in Han- Ba er Aus\chliezung von Nathlaßgläubigern önialiches Amtsgericht Berlin-Mitte. Abteilung 84 un, Gerichtsschreiber des Königlichen D lertrer dur R.-A. Ioh. En D : E E óowillig verlassen, feine Unter: in ter gefegliden Empfängnis) c a pivac cue Wilhelmébaven auf den L. Juni 1O1L Bor, 10 Uge, id Mai LLLA, Pormiliads beantragt. Die Nachlaßgläubiger werden daher auf | N —"* Gandgerichts 1. Zivilkammer 20. Chemnitz, zu 8—15 vertreten durch R.-A. Shwabe : yaltspflidt nit mehr erfüllt und sie, Klägerin, | mit dem Ant L Ra E s nt habe, | mittags 9 Uhr, geladen. _ E bre, den Ï “eordert_ ibre Forderungen gegen den N 8 | [11 Bekanntmachung. E y ' ; 1 die aud s{chlecht behandelt h [ | Mitklä L en Male i y 27. Ma L Gecictitshreiber l B e CAtORE “Vogt " pätestens b 4 s ll Bur R R 20. März 1911, it die [557] s Oefen Mois E S MA in Gee aen gegen Me r T e Gera, L zit eefemnen Die Ebe e Pia Bi M En ug A, ber Mitklägerin i x Gerte e Gin Ans ichts T Gerichtsschreiber tes Königliden Bee auf den 4. Juli 1911, Mittags {S Uhr, vor Schuldver |chrer solidi ter Staatsanleihe von 1887/ | o Der Kaufmann Moses Schmidt Rechts. | zu 2 Ida Hulda Gimmler, geb. Friedrich, zuleßt ieden. Der Beklagte trägt die Schuld an der | die ersten Boer nat E E für 1 (96 L AAAN S vg vir es E k R 34 pro fmann Moses Sr eller: Rechts: | ju 2, ulda ridh, zulebt Seid. Bie Kotteil Jes Reitatieoi rsten sechs Wochen nah der Entbindung 70 4, | (221 Oeffentliche Zustell ; effentliche Zustellung. dem unterzeichneten Gericht, im Zivilgerihtsgebäude, Preußischen E n Sa 6 Für kraftlos Landéhuter| at Gerhard in Berlin, Wilbelm- | in Niederwürshniß, zu 3 den Handarveler dén Boflaab j es Rechtéstreits fallen | b. dem Mitkläger zu 2 von sei g - | Der Friseur Vincenz Beck i Ee Die Eheleute Johann Rath, Barbier, und Maria den ee ag, T Treppe, Zimmer 19, anberaumten | 1888 Lit. F Nr. uver 2 anwalt I s E ar É eide Ehefrau Marie | Wilhelm Robert Schwend, zuleyt in Mittweida, N agten zur Last. Die Klägerin ladet den | 8. März 1910, an bis n feiner Geburt, dem | 5; f, r Vincenz Bek in Berlin, Kurfürsten- | geborene Pelzer, in Meiterni i: Boi / A e tet Tor Gorich ) ; ar ; iter & ela e / zur Vollendung seines \ iraße 153, Prozeßbevollmächtigter: 2 Ï L E E De eR, D Aufgebotstermine bei diesem Gericht anzumelden. Die erflärt worden 90. März 1911 rae Ait y Fred i, geb. Hahn, früher | zu 4 den Gelegenheit8arbeiter Karl Ernst Schröder, treits en zur mündliden Verhandlung des Rechts- | zehnten Lebensiahrs als Unterbalt cine i ech- | Dr Schwenk in Berli ahl gier. rechibanwalt | bevollmächtigte: Rechtsanwälte Justizrat Henrich und Anmeldung hat die Angabe des Gegenstandes und des) _Bextese Ÿ téger: t B rlin-Mitte. Abteilung 84 Schmidt, e Ti6 E A cu E h i leut in Chemniß, zu 9 den Arbeiter Karl reits vor die dritte Zivilkammer des Königlichen | entrihtend rval eine Im voraus? zu | 3 Añgelmäste in Berlin W. 9, Unkstr. 39, ladet den | Henrich IL. zu Koblenz, kl: 2 en Koch Pete  : j Berlin- . 8, Alaska (Vereinigte Staaten in | zule ' dorf Landgerichts in Gube i; ntrihtende Geldrente von vierieljährig 45 4 Seflügelmäster Paul K { fri i s E Ae, agen gegen den Ao PEN Grundes ver Forderung zu enthalten. Urkundliche | Königliches Amtsgericht Dertn-— in St. Mia ie in den Akten 7. R. 50. 1911, | Alexander Hofmann, zulegt in Ebersdorf, zu is] en auf den §1, Mai 1911, | zwar die rückständigen Beträge tofort die tänene | Dabendorf, jeg omolowsfy, früher in | Josef Ollig, früher in Metterni, jegt ohne b Roweistücke sind in Urschrift oder in Abschrift beizu- 117] Bekanntmachun Nordamerika), Beklagte, in den A at [6 den Handarbeiter August Theodor Albanus, ormittags 93 Uhr, mit der Aufforderung, einen | fälli ändigen Beträge ¡ofort, die künftig ndorf, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund | kannten Aufe; Sa O L Q E A L E, 5 ; .. is t dem Antrage, 1) die Che en n l l bet dem gedahten Geri@t 5 / fällig werdenden am 8. März, 8. Junt, 8. Sept der einstweiligen Verf R R Qr Marta ort annten Aufenthalt, wegen Löschung einer Hypothek fügen. Die Nachlaßgläubiger, welche sich nicht | S ch Aus\{lußurteil vom 20. März 1911. ist die } A Ehescheidun E 9) die Beklagte für den | zuleßt in Chemniß, zu 7 den S losser Pau : bestell gedahten Gerichte zugclafsenen Anwalt zu | und §8. Dezember jeden Fah Juni, 8. September Zossen vom 12. Febri ügung des Kgl. Amtsgerichts | mit dem Antrage, den Beklagten Meer tEE melden, können, unbeschadet des Rechts, vor den Sul E Lor SUH tigen Königlich der Parteien zu scheiden, 2) die Derag ; far Lohr, zuleßt in Chemnitz, zu 8 den Monteur CIEREN- Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung | Kosten des jeden Jahres, zu zahlen, e. die | F om 12. Februar 1911, mit dem Antrag auf | durch Erklä i ige mim M cane ia ; ' Schuldverschreibung der s prozentigen « lein schuldigen Teil zu erklären. Der Kläger ladet die | Dskar FoYL, 3 ; j 9 d wird dieser Auszug d j g | Kosten des Rechtsstreits zu tragen, sowie d in | Aufrechterhaltung dief i lien Berskigaog/| 0607 fine Mikabicen Notar Vie Lsitunag bee im T U solidi Staatéanleihe von 1889 | A ein gen 3 ; Willy Müller, zuleßt in Chemniß, zu 2 den a zug der Klage bekannt gema{t. | 2,5 z n, le das Urteil | 7 er aetung diejer einsiwetligen Verfügun der eine [ständigen Notar die Löfch E Ch dagen deri n mit, par | e 1 t D164 ties 080 d für s rfi Bete rie 7 Fillamee tes Aotiglisen Hand, | patdelomgnm Mor L" canpwirkee Kart Pan E O E den Erben nur insoweit Besrtiedigung angen, | ae á N f 31,114, G, zu 10 den rumpswirkler ; , Ge M . flagte vor d R E Cp De- | Borlin. ? c gl. Zandgerichts II in ] Abteilung T1 Nr. 6 eingetr s Otio worden. erichts 11 in Berlin SW. 11, Hallesches Ufer 29/31, J î. S-, in Chemni [- Kölk flagte vor das Königliche Amtsgeriht in C Berlin, Hallesches Ufer 29/ f | 746,25 dies Dis, Milace label be zu 11 den Ziege ; i e Moi: Abt. XV f ger n Cafsel, : er 29/31, Zimmer 64, auf | 7462 u bewilli Di ge Juni 1911, Vormittags | Löschner, zulegt in Chemniy, | ; Gerichtsschreiber des Köni : t. XVIIT, auf den 31. Mai 1911 [ } den 23. Mai 1911, i : E A L AREE va L Adolf Reimanu, zuleyt in d Königlichen Landgerichts. | mittags 9 Uhr, geladen. - Vor: uit der Aufforderung, einen bei dem gedacht e I E aen Derhanbiung des Bet geda@ten Ge- | streits vor die zweite Zivilkammer des Königlichen

als ch nah Befriedigung der nit ausgesch{lofenen i: o) Mis 1011 T Zub R R oralbt, 9 ° Berlin, den 20. März 19 j 40, auf den 27. j Gläubiger nos ein Uebers Muh eng des Nachlasses Königliches Amtsgericht BerlinMitte. Abteilung 84. E ive, as ae Unfarderans cinen bei deim go i zu it olf Reimann, el m os liags 6 ge gi x ? “ir far den seinem Erbteil entsprehenden Teil der dahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu E ellen. | Ch , Se e Burafiadt, ani asel, den 25. Mär 1911. ait der Uufforderuag, ejnen hei bem geda a BerbindliGkeit. n bie Gläubiger us Pflichtteils- M H Ausf „Bekann R 1911 ift dle Zum Zwei e d entluhen Zustellung wird dieser rig 2A legt ior Carl Hermann Harnisch, le V 868. Diel Ebefrau fes GerE Ie Ri des Ferman A; biz ri r E Uen Zuftellung, wleo Weser N Bocitia ¿7 S Uba geo: Me s D, es EPER, reten, Vermächtnissen und Auflagen fowie für die | Hu Bu O 3 prozentigen Königlich} Aug der E elannt gema. ret in Chemniy, zu 14 den Friseur Fohannes Maria geb. Lakner, zu Mannheim, Prozeßbevoll- en Amtsgerichts. Abt. 18, Beet n A f Ves G Mea Geridéte nerdlefeke Sd Gläubiger, denen _ Je S un I L an Su Der O fonsolidierten Staatsanleihe von e Berlin, den 29. E It P Dorst Frohwald if R sel, julegt at S Cieaet er: Rechtsanwalt Reinmuth Vg iat ri E 2 Oeffentliche Zustellung. ats den 27. Man 1911. als Prozeßbevollmihtiz!: ite MULIGEn R tritt, wenn sie fih nit meen, m S: | 2s 18 = Nr 122 928 ü 00 16 für fraft- : inensticker Friedr a l, j : gen ihren obengenannten E "S nderjährige Geo j 4 D 4 ; L S zu lassen. naHteil ein,_daß jeder Erbe ibnen nah der Teilung e E Sa Stag 12 E y Gerichtsschreiber des E Königlichen Landgeridhts 17- U evt E ntlich jet unbekannten Auf- armen, legt an itibefannten Pte. [rener zu durch den Vormund Friedri) Busen i Sni Gerichtsshreiber des Kgl. Landgerichts IL Koblenz, den e des Nathlafses nur für den }einem Erbteil ent- | azerlin, den 20. März 1911. ; 199] Oeffentliche Zustellung. enthalts, zu 1 auf Anfehtuv der Che, zu 2—15 au | L SS 1967 und 1568 B. G.-B., mit dem Antrage a. Main, klagt gegen den Kaufmann Artur Paul [102] Oeffentliche Zustellung. Gerihts\reiber des Königlichen Landgerichts Abteilung 84. | Die verehelihte Bergmann Sofie: Bonk, geb. | Steidung der Che; zu 1 auf rund von § 1333, zu 14 auf Scheidung der am 1. Juli 1905 zu Homberg Sanne, geboren am 18. April 1888 zu Mankmuß; Die Firma Gustav Kopka in Herford in West- | [106 ber des Königlichen Landg j 1567,1, zu 2, 8—12 aus Grund von zwisdlen den Streitteilen ges{lossenen Ehe aus früher in Frankfurt a. Main, jeßt unbekannten Auf- falen, Klägerin, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt [ a = emt EE NRLURE us uad. „ISA! z 4 umann (Sarl S umburg

\prechenden Teil der Verbindlichkeit haftet. Berlin, L richt Berlin-Mitte. Charlottenburg, den 28. März 1911. Königliches Amtögerit ——— Wandzioch, in nnover, Kramerstr. 8 IV r, Prozeß- auf Grun 2-13 60] Gem des visFen den Streittei früber mut a uten alia pem E n n des Beklagten. Die Klägerin lad S 3, unter der Dehauptung, daß Beklagt r. jur. Fraenkel in Cöln, kl 13 a; 2 L e 1m e et den } Mutter des am 5. Dezember 1910 geborenen Kläc der | Shumacher «& Norditans Möbelhanblune, Rg Ee ú roe e , | Rechtsanw r. Staadeckter in Mannheim, klagt

Fönicliches Amtsgericht. Abt. 13. [121] Bekanntmachung. _ bevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Roth in Beuthen | L 1567 2, zu 3—7, 13 und 15 aus As

Durch Aus\{lußurteil vom o Miri 1 f O.-S,, klagt gegen ihren Ehemann, s E B.G.-Bs, er laden dieBeklagtenzur mündLBen ANUE Loe i E jen Verhandlung des Rehts- | der Luise Wi Î seßli S S

die Schuldverschreibungen ter 3 prozentigen Kn RLZ | Johann Bouk, früher in Deutsh-Pilkar, 1B e | Verhandlung des t be VEEA if i Len Mank ie V. Zivilkammer des Großherzog- | gel Btl egand, in der geseßlichen Empfängnis | Frvaber Franz Schumacher , früher in Cöln, | gegen 1) den G

Preußi1hen 1 C, Þ. Ut: 7 | nten “ufer Mihandli L O Bering as kammer des Königs, Au 9 thr it bex Auf: den 26. Mai L944 Vagsdeim auf Freitag C po habe, mit dem Antrage, | Weverstraße 86, jegt ohne bekannten Wohn- und zuleht in Serie 5 M voni fer btteattale 12

T Qt. D Nr. 242290 über b. D e ißhandlung den 1, Vorm. ; t f- . „"Voemi | e 1 De erurteilen, s Ki j R: urt a. M., Wiesenbüttenstraße 42

d. I ÎT sie infolge grober g 17. Mai 1911, Gerichte zu- der Aufforderung, einen bei En ait ( Heridte Wiegand, z. H. seines Vormundes ‘Friedrich Banser® daß sie der Beklagten auf deren vorherige Bestellung | ftei i f f & von Falten: vom 5. Dezember 1910 bis zum 4. Dezember 1916 | hin im Dezember 1910 Waren zu den ‘vereinbarten L L ntdfanicn LO : ed Dane vi Be

i Orten abwesend, unter der Be-

Gleiwitz verstorbenen HandelsmanneS Adolf Faerber Nr. 69 931 über 200 M, für fraftlos erklärt worden. 7 î it 1904 bei ibren | ; : N leiwiß verstorbenen Hande Ler Aus\s{ließung | Nr. über 200 M, ugust 1898 verlassen habe und seit 1904 vet Br ih durch einen bei eee vollmächti 2s AufgebotKverfahren zum Zwecke der Ausschließung Ciéelin, den 20. März 1911 Su wohne, daß Beklagter seit 1903 Dae ena A E A als Prozeßbevollmächtigten ¿ugelafsenen Anwalt zu bestellen. L L hiedener Straf- Maunheim, den 25. März 1911. E A DET Me vom Le Dezember 1916 fiagte f fenfel lun vor O 4 auv s ckis zum 5. Dezember 1926 vierteljährlihß im voraus flagte fostenfällig zur Zahlung von 1004,70 M a ar 16 I 101, P Y e Int fe (0 M Di r 1910, welcher durch Indossament

L on Na(blaßgläubiger onteadt: Die Stamlaße 1 N R. tr Mi î G ien Naa Fer anfgefordert ibre Forderungen Königliches Amtsgericht Berlin-Mitte. Abteilung 84. Pilfar verlassen habe und wegen vers S E E 10 Elen. : E L NAETG des verstorbenen Handelsmanns Bekauntmachuug taten steckbrieflih gesucht werde und daß leit E Chemnitz, den 29. März 1911. En E S dijer, i bis zu : | | Adolf Faerber spätestens in dem auf den 8. Juli l Ea Aus\{lußurteil vom 20 “März 1911 find Zeit sein e ie ünbetanut 1e V en Beklagten Der Gerichtsschreiber des Königl. Landg dts, u î reiber des Großherzoglichen Landgerichts. | ¿inen Be N Lll E der Vorbildung für Mer Mark 70 Pfennig nebst 5 0/6 | in seinen Besiß gelangt sei, die im A i: Ado E spätestens in de L ae unte l E R _| die Che der Parteten zu }Qet z ; i ree E E 7 ; c erteljährlih im voraus zu zahle nsen seit dem Tage der Klagezust /o | in seinen Besiß gelangt sei, die im ntrag be- rvar “nug ren Use, E tei Ae lid S E fonsoutvierten pr E Lv für usa i der Sivung zue E fee [114703] Qessonene Ee Ce Riebler : Ja der N Eer Suselng, Landgeri@ts Een Bon S E d Dezember 1924 L fie velttas E Urteil es Siberiattiäle; E ilune tes Be E E a foge auf zeihneten Gericht, Zun L E A ui ADIELLEE ck : D Klägerin ladel den agien zur mund Ber- | Der Kaufmann Josef Kopf in Gon, G München T anhängi R L ea / ' , as Urteil binsichtlich der fälligen Unt ur vorläufig vollstreckbar zu erklä is A C r Beklagten als Gesamtsuldner zur gebotatermine be r Hingabe de anzumelden. | 1886 Kt. D Nr. 8477 über 20 f rraft 2E dl i i te Zivil- «4tiate: älte D R anhängigen Streitsaße des Technik haltsbeträ : - alligen Unter- : zu erklären. Die Klägerin | Zahlung v e l Otng 5 Mz a s G F: tandet Ll A - dlung des Rechtsstreits vor die vierte Di! eßbevollmächtigte : Rehtsanwälle Wr. C t igen Streitsahe des Technikers sbeträge gemäß & 708 3.-V.„O. E Ente teilung der Beklagten als Gesamtshulduer zu Die Anmeldung hat die Angabe des Gee Ut. E Nr. 194856 über 300 Æ, für fraftlos er- F e Königlichen Landgerichts in Beuthen ires E A R Côln, flagt gegen seine | R N E En, Klägers, vertreten durch vollstreckbar zu erklären. Betlalte A des Nechisitreits. vor die A Sang 1911 an und. 22 4 65 S M 2 erfardthe Bereit qud ale ches n Us „B lin, den 20, Ie lin Aae va enf b a0: Juni 1011, Vo E Maria Theodore KoPf 0e rthalts, mit S gegen die Technikersehefrau Anle Babette Dil! D riglide. Amtsgericht des Rechtsstreits vor das Lagen des Königlichen Landgerichts in Cöln euf den ie, E de E für d orläufig vollstreckbar zu UTLI 1? 2 MweIiStiu E -- erin E 3 . 2 r. a d 9 c é ni A T 7 i C Il SCDe!? malie e E Köni i s s c i i fi C E Dio NaGlaßaläubi a Berlin, : C oi ; mmer 92, auf den 10. Jun , Söln, jeßt unbekannten Aufenthatt®, m! / F Ahee N 2 tte Dill, | Königliche Amtsgericht in Frank : das | S. Juni AOUL flbre 18 Urteil für vorläufig vollstred schrift beizufügen. Die Nachlaßgläubiger, wee si Königliches Amtsgericht Berlin-Mitte. Abteilung 84. mitiags 10 Uhr, mit der Aufforderung, \ih [S g: ; Königliches Landgeriht wolle die a Beklagte, E N unbekannten Aufenthalts, | teilung 10, auf den as M s E Aufforderung, tak be ben att CUE der | mündlichen Verhandlung des Ne chtsftreits E tur den Verbinkihfeiten aus Pflbtteilsroähten, Ver- | [120 BelfauntmachGung ma GE n hei diesem Gerichte zugelassenen Redbts- | nwishen den Parteien vor dem Standeate en, A puredle, bisher nicht vertreten, wegen Ebescheidung, | mittags 94 Uhr, nah Zimmer 54, Hauptgebäude, gelalinen Ant zu besie Zum Fioede eee | Lune, L U Pen Lex Ms E A S Mbtigt zu werden ( ‘Durch Aus\s{lußurteil vom 20. März 1911 sind | anwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen. | Nord am 3. August 1903 geschlosene Che Feen a 921. September 1910. ¿emt S R A P n Tae Lr E Erdgeschoß, geladen. Zum öffentliche Zustellung wird diéser À bia ; Fer Zee zu „Lannheim auf Freitag, den mäch ien Erben pur insoweit Befriedigung er- | die Sculdvershreibunge önialih Preußischen | 5. R. 50. 11. L ie Beklagte für den allein {huldigen Welt t / Verhan Studi E E A E P LEEO vede der öôffentlihen Zustellung wird di szu age bekannt gemacht. : É es 1, Vormittags 9 Uhr, mit der langen, als fi nach Befriedigung ‘der nicht au: for O vorma der Mitgli Eee Beuthen O.S., den 28. März 1911. flâren jind ibr die“ Kojten des Rechtsstreits auf- cilberanniri Meier, j, Life E November 1910 der Klage bekannt gemacht. G A N Cöln, den 24. März 1911. Aufforderung , einen bei dem gedackten Gerichte zu- ch ein Ueberschuß ergibt eiben von 1880 Lit. A Nr. 35 398, 38 115, 39 444 Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerihts. | ¿rlegen. Der Kläger ladek die Beklagte tur Terminen konnte die Beklagte A2 L E TOTILER Er ETTU Main, den 283. März 1911 (L. 8.) Rößler, Aktuar tin Anwalt zu bestellen. gum Zweckte der . nissen #4 für fraftl ‘erklärt i i s c Î fe i f 4 2 Iz? je r 8 “0 ho 2 Pa. n E 8 f wo p E 1 tr tor [2 y hten, Vern @tnijjen | über je 5009 für fraftlos erflärt worden. 100] Oeffentliche Zustellung. ; mündlichen Verhandlung po hen Landgerichts in | alt unbekannt geworden war, baéds gh er erihtsshreiber des Königlichen Amtsgerichts. 0 Gerichtsshreiber des Königlichen Landgerichts. Kt riad O wird dieser Auszug der Klage j das Aufgeb nici | goniglihes Antege cht Berlin- itte. Abteilung 84 De Le in oßberg, Gr „Dombro Caie L Sôl “vai den 26. Juni 1911, Vormittags lichen Antr Bertreter geladen werden. Auf neuer- (1053) Oeffentliche Zustellung. (87] Oeffentliche Zustellung. Mannheim, den 25. März 1911. 3 Aufgebot nicht | Königliches Amtsgericht Berlin-Mitte. eitung 92 ] aeb. Przibylla, F Roßberg, Groß, Da r Koch 9 Ubr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- Wok ie E des leßteren wurde daher unter Auf- | Philipvine Engel, geb. Müller, in Kaiserslautern bist Bergmann Paul Czarkowsky in Marxloh Bollong Nrazok achtiater : è nwalk -Zusttzra o , L . , S ) ebung des Lermins vom 19. Apri ] pf hat dur Nechtsäanw U mr M ERE s , f Dablstr. 91, § E E tes S V, T oa ile L 2 L E ; ra n O-S. klagt gegen | t {assenen Anwalt zu bestellen. Rerhan E April 1911 weiterer ch Rechtsanwalt Helfer in Kaiserslaut , Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt | Gerichtsschreiber des Großherzoglichen Land 8 ç in Beuthen O.-S., klagt gegen ihren Ehemann, den | dachten Gerichte zugela)|€ tellung wird dieser Verbandlungêtermin auf Mittwoch, den 17. Mai | egen ihren Chema: Fakob En t ies lautern, | Dr. Fricdrih in Duiéburg-Rubhrort, klagt geg E ‘s Großherzoglichen Landgerichts. ara iNeE R ‘pie fabri \ it A Nr. 5 Schlosser Johann Caajeref (Cajeref), früher in | Zum Zwede der 7 entlichen Zustefung 1911, Vormittags 9 Uhr, anberaumt u eal } früher in Kaiserslautern, z. gel, Vienstkneht, | Bergmann Paul KoCzy, früber in V agt gegen den | (554) Oeffentliche Zustellung E 1) die Aftie der Zuckerfabrit Wee der 2 ae Roßberg, jet unbekannten Aufenthalts unter der Be- | Auszug der Klage bekannt gemacht. öffentliche Zustellung der Ladung bi ogt Baer. Hen: enthalts, Klage auf ern, z. Zt. unbekannten Auf- | traße jeßt unb fa y, früber in Marxloh, Dahl- | Die Firma Kories u. Borries in D : : c ck 1 9 , jeyt unbe usenth 5 - G ate A S EE D j alts, Klage au Er straße, jeß annten Aufenthalts t a Kories u. Borries in Marggrabowa ilm über 500 -, 2) das Sparkassen Mee b n N daß der Beklagte während der ganzen Dauer | Cöln, den 28. März 1911. i U diesem Termine wird die B l Bs Ie: mit de Ar A E Run von Unterhalt erhoben, | hauptung, daß eus en Aufenthalts, unter der Be- | Prozeßbevollmächtigter: Rechtéanwalt Nei in Maa Ee Maa voiyczkowy wo Wrzeni Nr. V eite den | per Ehe für } Kl eei nicht gesorgt habe, \ih Doll, als Gerichtsschreiber ; holter Aufforderüña zte Bef A lagte unter wieder- | 15 n ntrage: den Beklagten zu verurteilen, vom A 0e erselbe ihm für Kost und Logis in | Marggrabowa, klagt gegen den G E __Keinert în : es am 26. August ‘anden des Häuslers Lorenz (Wawrzvn) MWitaszak | der Che für sie, Klagerin, | Ô des Königlichen Landgerichts. 10. Z.-K. Be E S estellung eines bei dem | evtember 1910 an, an die Klägerin einen | 53, eit vom 9. August bis 5. Oktober 1910 den | ti her f gegen den Gutsbesißer Judele- p tatba in Ko r gef f rflà Q dieveno herumgetrieben habe und ‘Nark 2e E 9 +rozeßgerihte zugelassenen Nechtsanwalts zu ihr vierteljährlichß vorauszahlb : n } Betrag von 33,69 M Hul : iß, früßer in Grabowen (Russis{-Polen) t riners Mathäns |iu Daczaeres ga ie c" A Tae ben sei, f à s gs Bertret1 1 L ien Kechtêanwalts zu ihrer ae rauszablbaren monatlihen Unter- e M 99,99 M vershulde, mit dem Antrage bek f ! Oen), JeBl n Kaczanor geltelt, T F ben sei, ferner während derselben Zeit y : etung durch den flägerishen Vertreter gel baltsbeitrag von 20 ; y Inter- | quf Verurteilung zu bl 0 ge | unbekannten Aufentbalts, unter der Bebauptuna, d ¿verfabren zum Zwecke | Wreschen, den 25. März 1911. Tre h Vetricben habe und infolge Geschlechts- | [143] Oeffentliche Zustellung. Der Klagbanttasi Tittel: T Eke bar Sr S Tel | richte fes on e oder einen anderen nal | 40/6 Zinfe eilung zur Zahlung von 33,60 6 nebst | der Beklagte ihr für gekaufte und empfangene W Ee auigeioivert Kóuigtiches M. cankheit wieder ärztli d sei, | Jn Sachen des Hermann Wendt, Müller in Meß, wird aus. Verla en e ore She det Stceilüteile ihterlihem Ermessen festzuseßenden Betrag zu be- | 5, Spn seit 30. September 1910 sowie Tragung | den Restkaufpreis von L E So H fgeforde E D franfheit wiederholt äcztli® behandelt worben e" p f Î ¿dtigter : aus Verschulden der Beklagten schieden. | ¿ablen und die Kosten des Rechtsstrei : der Kosten des Rechtsstreits ein\{ch[l gung | den Restkaufpreis von 86,85 4 verschulde, mit d er talaß des verstorbenen i 2 i jen zu {eiden | Kläger, Berufungskläger, Prozeßbevollmächtigter : ; L Dis Bette! E M E T S ves B LINTDEN J nd die Kosten des Rechtsstreits zu tragen, | #46re Rechtsstreits eins{l. des Arrestver- | Ant ven: B f YUIVE, L VEt : ß des verstorbe R nit dem Antrage, die Che Ler Pons 1 [Geven e e At S d in C 9 Beklagte hat die Kosten des Rebtästreits | auch das Urteil binsihtlich ior c : | fahrens. Zur mündlichen Verb rage, den Beklagten zu verurteilen, an Klä en den Nachlaß des veriiorbenen [115126] Bekanntmachung. F m gy e Hul Teil flà Rechtsanwalt Dr. Hochschild in Colmar, gegen Anna zu tragen | es Nehtssircits | das Urteil binsihtlih der jeweils verfallenen | reit : en MUGARA S Ves Md, 1 ag N, N, LLTTOUEn j i Klägerin re Forderungen gegen ven c = Dur „aTufurteil vom 20. März 1911 ift der | und ten Beklagten für den schuldigen Teil zu erklären. | Hes Dr. L “db, od C ‘tragen. aud ds Urteil binsiGtlich der jer e: n; | fabrens. Zur mündlichen Verbandlung d rage, den Beklagten zu verurteilen, an Klägerin “ib5us Emmrich ipätestens in dem auf Samêtag, ‘Dur Aus\{lußurteil vom L er ziscen | Die Klägeri B 1 dlichen | Wendt, geb. Bleibler, z. Zt. ohne bekannten Wohn Aünchen, am 29. Zol _vollstreckbar zu erklären. Die | ceri@t in Duis gte vor das Königliche Amts- | 1911 l as Netoil £5 G 28 | 34 prozentige Init, i | Die Klägerin des Ei D Lo iecte- U f. S fungsbetl tunen, am 29. März 1911. Klägerin ladet den Beklagt e nATi geri@t in Duiëburg-Nuhrort auf d L ddoe 1 zu zahlen und das Urteil für vorläufig voll 24 Zuni 1911, Vormittags 9 Uhr, vor | 32 prozentige Zentra Attiengesellscaf Preußishen | Die Klägerin e L Pisftreits vor die vierte Zivil- | und Aufenthaltsort, Beklagte, Berufungsbeklagte, in Gerichts\creiberci des Königlio : tlägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- | B rort auf den L, Juni 1911, | streckbar zu erklären. Die Klägerin ladet dex Be- Amtgerit Pforzheim, 11. Sto, Zimmer Nr. 19, | Central - Bot Lit t- Aftiengesellschaft in Berlir Verhandlung des Ne baerid 8 Cas n ; F tSlqretberet des Königlichen Landg é handlung in die Sit: j : ormittags 87 Uhr, Zin 7 F zu erklären. Die Klägerin ladet den Be- mitsgzeridt Pforzheim, Il. Stock, Zimmer Nr. 19, Des S Sitera 7 Me 559 über 5000 4 | kammer des Königlichen Landgerichts in Beuthen | l. Instanz nicht vertreten, 0 GhesWeidung e ; München T. gerihts Canbacritbts aile ue t A RQuter des K. Duldung Mauhract mer Wigiden, Flaaten zur mündlichen Verbantluna e et den Be: den. Die Anr j - | Fâr fraftlos erflärt worden. arallelstraße Nr. 1, erster | der Kläger gegen das Urteil des K. Landg [527] Oeffentliche Zustel Vorm. 9 U i : «Mai 19211, Ki 29. März : vor das Königliche Amtsgericht in Marggrabo:v ne rande der Forderung m | erlin, den 20. Minz iche Zustellung. . hr, mit der Aufforderung zur Anwalts- Gerichtsschreiber d ‘eter, den 12. Juli 1911, Vormittags 9 U e es) eiber des Königlichen Amtsgerichts. | Zwecke dèr öffentlichen Zustellung wird dirser Rus.

O. -S., Mietsräume, P Î C ¿entli zugestellt am ; i n S s A R S j 9 a, auf den 10. Juni 1911, Met vom 20. Januar 1911, öffentlich zug M Die Ebefrau Anton Sul bestellun des Grundes der Forderung zu | Berlin, den 20. März 1911. i Stock, Zimmer 9a, ; Auford f | 7. März 1911, Berufung eingelegt, mil dem Antrage: beider zu Mock Mei Schulz, Johanna geb. Lor- ge 5 N ———— E Ea Lr Ade autoli 8 Berlin-Mitte. Abteilung 84. | Vormittags 10 Uhr, mit der Aussorderung, ih | 7. Ì , Der 2 eider, zu Montigny bei Metz Prozeß (Db mte Der C s\drei M7 G Beweisstücke sind in Urschrift oder | Königliches Amtsgericht Berlin-Mitt Abteilung ad die g bei diesem Gerichte zugelassenen Rechts- S Oberlandesgericht wolle O A e Rechtsanwalt DL Billefser ir Geeeeoumähtigter: Gerichts\{reiber des K. Landgerichis. [5528 È Oeffentliche Zustellung. zug der Klage bekannt gemacht. Ürteils des K. Landgerichts Wte s 7+ gegen den Arbeiter Anton Schulz irüber in Saco 0 Joh e D LRe Den ristraße 216 tlagt gegen den früherer Leit I a Je [rug Zaar- er Jo u j

bevollmädtigten vertreten zu lasen. l i t 1a Der ßbevollmächtig ö 1911 die Ehe der Parteien scheiden, die Beklagte sür ann Zolg, mindersäbrig, in Mülbaus Friedristraße 216, flagt gegen den früheren Leut- (L. 8.) Giersberg ' Mülhausen | nant Otto Fleischmann, früher in Eberswalde, Gerihts\hreiber des Königlichen Amt3geri{hts.

e D L Dur Aus\lußurteil vom 3 Mee 1011 L EET | 5. E S/IT, ; ; : ; 2 Gallen brüden, - jetzt o Ponte MNAK Î E Das T ia : “a -S., den 28. März 1911. : den schuldigen S: air 3 Aue ihr E Ronen ben balt8o1 t, ‘er S E O Aufent- i. Els, vertreten dur den Generalvormund Eu jeßt unb 9 i Der G fr pad Pfandbriefbank zu Berlin U K Ceres Lit. F | Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. E u N T fen s Juli L 1% ae, : 1) die zwishen den Parteien am 12 E ras ß Lothatkier ebenda, flagt gegen den Johann Ju Sa, 5 E E ute der Behauptun g; | [5B5] Oeffeali&e Suficwuna t CITIEDIGENY Of Nr. 8542 über 100 46, für fras\t os erflärt worden. j : e Ser C 5 N C or dem Standesbeamte h A E. M ILE R W olljahrig, zurzeit ohne befannten Wok 9 Jd D / e idzahlung ¿l iges Darlehn Der K tlic 1 L r nit ausgeshlossenen | t: 2247 90. Mrz [101] Ocffentliche Zuftellung. mittags D Uhr, vor dem Il. Zivilsenate des EG ee ROIES amten zu Brebach geschlossene | enthalts rzeit ohne befan oba: d Al | va L Se 7 VTEtablan : | guuselentlicGe Zustellung, : lung des 2 iniglices A eric Berlin-Miti Abteilung 84- | Mie Set arbus, i Kart Heinr oi: 1K Sberlandesgeriis in Colmar bestimmt. Die Be- Teil 41 scheiden und den Beklagten für den schuldigen avis g daß der Bi „Brunstatt, unter der Be- | Waren den Betrag F 27995 estellung gelieferte | bevollmächtigter: Rechtéanwalt Kühn in Bug pled Königliches AmtsgeriWt 7 erlin-Peille, Bens Ti eb. Harbuf in Caßel, Prozeßbevoll- | x7; Ea oi E DAH d Zeit zu erflâren; 2) dem Beklagten die Kos ver | pauplung, daß der Beklagte sein Vater sei und für | # , (9,79 M, zuf. 317,75 M, | gegen den Besitzer Marti : ruh, 11ag y Elisabeth geb. Harbush, in Caset, Frs flagte wird daraus E ei bei E Ge, p Rechtsstreits aufzuerlegen. Di T die h dis des | seinen Unterhalt zu sorgen babe, mit dem Ant für u t dem Antrage, den Beklagten zur Zahlung Perwelk " cht ua - Ls I, fruher in [115130] : j s Ly, Zerufungêgeriht dur einen bei diefem Beri L Beklaaten e ouewogen. Vie Klägerin ladet den | den Beklagten zu verurtei ade, n Antrage, | von 317,75 A nebst 40/9 Zi i e velf, jeßt unbetannten Aufenthalts, auf C Dureh Aueschlußürteil vom Penig Thon dessen | unket eaten Aus Ehemann, fre d pre 68 1565 [affenen Rechtganwalt als Bevollmächtigten vertreken Icits oe ‘die inündlichen Verhandlung des RNechts- Tiefen teen E S den Kläger an | dem 15. Oktober 1909, E Ene via Fällig reit seit | des Wechsels vom 19. September 1910, E e Hypothekenbrief vom 9. Oktober 1899, laut defjen | unbekannten Aufenthalts, auf Grund der §S§ 1565 lassen muß. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung Landgerichts le MELIE Zivilkammer des Königlichen endung des ss fia E L 1910 ab bis zur Voll- | Darlehns, b. von 279,75 M seit podi s Sli 1910 Behauptung, daß der Beklagte ihm als Akzeptant ben unde] h] t, | für den Maurermeister Franz Zwingmann hier aus | und 1568 B. G.-B. mit dem Antrage aus Ghe- wird dieser Auszug aus der Klage bekannt gemacht. 19EP “Banca Saarbrücken auf den 1G. Juni | eine im dals es S eros als Unterhalt | zu verurteilen. Der Kläger wird zur A dlid 10 } aus demselben die am 1. Oktober 1910 fällig gewesene nur der Rechtsnachteil | dem hier No. ass. 6686 an der Glie2maroderstraße | s{heidung. Sie ladet den Beklagten zur mündlichen | Colmar, den 27. März 1911. / si dur rmittags 92 Uhr, mit der Aufforderung, | Geldrente vierteliZhrf Le Vierteljahres fällige | Verhandlung des Rechtsstreits vor das 3ni ns Wechselsumme von 39 4 nebst 69/6 Zinsen seit dem er Grd nach ter Teilung des | belegenen Hause 500 # zur Hypothek haften, für | Verhandlung des Rechtsstreits vor die Zivilkammer 4 | Der Gerichtsschreiber des K. Oberlandesgerichts. Necbtsant E als bei diesem Gerichte zugelassenen | rückständigen B A A Æ, und zwar die | Amtsgericht in Eberswalde auf den 2 J ps iche | Verfalltage \hulde, mit dem Antrage, den Beklagten “mur für ten seinem Grbteil entsprehender. | fraftsos erflärt. des Königlichen Landgerichts in Bochum auf den in Lasa walt als Prozeßbevollmähtigten verireten | selben di E E E zu bezablen. Dem- | Vormittags 9 Uhr, geladen. Zu Á Ao R kostenpflichtig zu verurteilen: 1) an den Kläger 39 M6 6. Juli 1911, Vormittags 9 Uhr, Zimmer 39, | [103] Oeffentliche Zustellung. S6 e und das Urteil für vorläufi tens zur Last zu legen | öfentlihen Zustellung wird dieser Äuszug der Klage nebst 6 y. H. Zinsen seit dem 1. Oktober 1910 mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- |“ Her Bergmann Johann Malinsfi, früher zu Der Gerichtss Beit 1 Red A Zur mündlichen Berbandiina v eELEE zu erklären. belannt gemacht. age (ee 0,30 4 Wechselunkosten zu zahlen, 2) das i s Königlichen Landgerichts. | der Beklagte vor das Kaiserliche MuiSgeridbt in Eberêwalde, den 27. März 1911. Ha M bg ég ode Br vg nau O A Ert „Der s en Verhandlung

Teil der Verbintlihfeit haftet. Brautscweig, den 22. März 1911, Pforzheim. den 25. März E E Herzogliches Amtsgericht. 23. i 0 t zu bestell u Zwed csiraße 13 Der Gerichtsschreiber Großb. Amtsgerichts: A TAFAEE richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke | Osterfeld, ießt in Sterkrade, Bottroperroße E liche E Es er, i Oeffentliche Zustellung. der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der | wohnhaft, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Dr. [86] Oeffentliche Z Muülhaus L Mi Mahlbache Z ZU! haft, Proze ; 2 i „i ustellung. Mülhausen i. Elf., Zi 2 f ; g, Wiegandt, óni Z L Mere N SEöucbent- anema von 1E Klage befannt gemadt ir; U Fulda in Duisbur flagt gegen i seine Ghefrau 4 ) Der Reis ende Artbur Wilbe (m August R 1911, Beate Hn E MUOA 17, Mai | Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts, Memel Ae Nr lo O L Se in teil vom 23. März 1911 ift der | ftraße 49 Prozeßbevollmächtigte : ‘Rechtsanwälte c A Lol L Elisabeth geborene Koeëlng, \r 1 Urg, M, eig, als Bormund der minderjährigen Ann Mülhausen, den 29. März : [88] O tas ‘Ubr, geladen. Zum Zwede de x L L traße 4 ozeB ¡tigte : : 1 , Landgerichtssekretär, y j Martha Gertrud Döberth in dleivua, N L Me ea L ârz 1911. _ Oeffentliche Zustell1 Vormittags Di en, x C H L ind Biber innig 9 de ebet | Gertlasrlien des Äaleiben Kotggerias, | 1 g Bat en nte; Dae | nt Regi end ned Wee faing dee ag nn Peter È für tot | Seipzigerstraße 123a —, Klägers, lagt gegen ene R P B L B E ì / uf Ehescheidung. Der Kläger ladet die ea Vormund zu 1, Prozeßbevollmädtic C A Oeffentliche Zustell ten dur@-Recbtsanwclt De Berasicke 1 Els Memel dea | ¿tag ift der 31. Dezembver Ghefrau sabella aeb Heiß unbekannten Aufenthalts [558] Oeffentliche Zustellung. dem Antrage auf ( el É . g Al E 0 Z 1 Pre zeßbevollmäthtigter für beide De : d L u e ung. treten dur MNechtsanwalt D B lo) gerin, er- M l 9, 19 ; (5hefrau, Isabella geb. Heiß, unbekann ry D ¡ ilh flagte zur mündlichen Verhandlung des Rehis- | Kläger: Rechtsanwalt Dr. Schottländer in Bres ner minderjährige Curt Otto Walter Vogt in | fel f * Gib e GENE A I T Beflagte, in den ften 7. R. 126. 1911, wegen Ebe- Die Ehefrau Händler Wilhelm Huvermanu, L iz or zniali agen Les votliander tin Breslau, | Bendeleben, vertre in | feld, gegen den Alfred Ecke, frü j O : E 196 agte zur mi S ilkammer des König ichen gen gegen den Müllergesellen Friedrib P l , vertreten durch seinen Vormund, Hand- | jeßt - früher in Elberfeld, Onischke, Gerichts\Mreiber iceidung, mit dem Antrage, die Ehe der Par- Glisabeth Bernardine Gertrud deb: Brenn p UE 1 BEO ; 3, Mai 19114 ras Ll Srl &riedrih Paul | arbeiter Eduard V \ „Hand- | jegt unbekannten Aufenthaltsorts, Bekl des Köntgli A | L 8 ate E í .S r ter: Nechts- | Landgerichts in Duisburg auf den 3. ta LL, er, zuleßt in Breslau, jeßt unbekannten Auf- | mä@ti uard Vogt daselbst, Prozeßbevoll- | Grnnd S ; A an! M DER, e S i heiduog, mit dem An os ie für e der can | Recklinghausen Süd, Prozeßbevollmä tig : O A icn eigen enthalts, auf G ta: ay A ekannten Auf- | mächtigter: Justizrat Witte bier, Irnnd der Behauptung, daß der Beklagte ihr ge E ee Der Q; i Dr Aowenstein in Bochum, klagt gegen ihren | Vormittags 9 Uhr, L iff 9, F , auf Grund der Bebauptung, :daß der Be. | Fleitckororesioe Qa oie hier, klagt gegen den | fäuflih geliefert erh enè d gte thr für } [398] Oeffentliche Zust Bekanntmachung. Teil zu erflären. Der Kläger ladet die Beklagte Ebemann, früher in Recklinghausen, j j dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu agte mit der Fig CvaPung, »day der Ve- Fleischergesellen Otto Unverzagt ; : , geliefert erhaltene Waren 260,10 4 nebst nee Karl S E e 22 Nr: 1911 Ht be 5ndlid andlu ühe , jet unbefannten | bei dem ge achten Geri zl | Wm 12. Ayr! r Klagerin zu 2 in der Zeit vom | hausen, auf G agt, zuleyt in Nord- | 5 //o Zinsen seit d je versul PVtittcneald, L N f Auzi{luturteil vom 23. März 1911 ift der | zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreits vor i e atbal Frier L LMCLRE ; 56 Fe der öôffentlihen Zustellung 2. April 1907 bis 11. August 1907 gef{lechtlih | kite de gund der Behaupt i Tnteage, zu crtetnen Der Betlarte mi h äger, dertrefen dur Netto: urt E M Z 7 Din x J thalts, auf Grund der §§ 1567 und 1588 | bestellen. Zum Zwede { 2 18 11. August 1907 ge\{Gle{Gti® | klagte der M echaupung, daß der Be- | mit dem Ant ? wis LAadE Se 1H Î 19 Februar 1857 zu Höbscheid geborene Karl | die 7. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts 11 Aufenthal18, R ? Ehescheidung. Sie | wird dieser Auszug der Ladung bekannt gemacht. verkehrt und aus dieser Beiwohnuug die Klägeri lagte der Mutter des Mündels in de it Q m Antrage, zu erkennen: Der Beklagte wird | anwalt Scülein ger, vertreten durch Nechts- Leim Hofe für tot erflärt worden. Als Todestag in Berlin SW. 11, Hallesches Ufer 29/31, Zimmer 40, | B. G.-B., mit dem Antrage auf 2 el 9- » i zu 1 Anna Marthe Gorteuh E E Klägerin | 21. November 1909 bis 22. März 1! r Zeit vom | durch vorläufig vollstreckbares j 21; 9 chülein I. hier, gegen Treiber, Ka e 21 Dejember 1599 fesigeste L fl 23 Jui IVLL: Dormitags 10 Ube | ade Brfoder f gnilante 4 et R | aug ive nte 12,1 uno Mariba Gericsd Diberid geboren babe, | doi, wit “bem Antrate auf Bereit 1e Ba W [Pt tggin Mggtin 260,10 fe bit 5 4 Binien | fefganien Aufentbalts, Bellagier, wegs un n: : : mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Se- | 2 Streits DOT, c ; i r des Königlichen Landgerichts. 31. Dezember 1908 den Unterbalt bestritten pop | agten zur Zahlung einer jährli - | seit dem Klagezustellungstage zu zahlen. Zur münd- a Seciagler, wegen Hypothek- lien Landgerichts in Bochum auf den 6. Juli Gerichts\hreibe gli geri 08 den Unterhalt bestritten habe, | 150 6, von der Geburt des Klôgers an bio zur flag oe Las out is d mr ldi r vicò p Be: und der Ladung vom 19. September 1910 be iu niglihe Amtsgeriht in Elberfeld, ! und ist a ete Me U ewilligt zur Verhandlung über diese Kla öffent / ge die öffente«

Solingen, den 24. März 1911. forder j i T Söniglihes Amtsgericht. rite zugelassenen Anwalt zu bestellcn. Zum Zwecke

[115139]

Verbindlichkeiten aus Pflichtteilsrechten, Vermächt- nissen und Auflagen berücsichtigt zu werden, von

[124] Aufgebot. O Der Kaufmann Paul Pafek bier, Klostersirane, J O Y Aufenthaltsort, Beklagte, unter der Behauptung, | 2) den Baron Curt Trütschler von Falken-

bat als Nachlaßpfleger des am 24. Oktober 1910 in

cky

27. März 1911. [115140 t B 4 k 1 Eis D G Aus\{lußurteil vom (. März 1911 sind

Ia i n Sa p

aumten Aufgeb otétermin bei diesem Gericht an-

in Ab!erift beizufügen. Die Naghlaßgläubiger, welche 1 i fönnen, unbeschadet des Rechts, [118] Bekanntmachung. anwalt als Proze Pflichtteilsrechten : om 20. 2 ist PslichtteitEenten, 21 prozentige Hypothekenpfandbrief der Preußischen | Beuthen O.

y

mächtigter : Rechtsanwalt Muckenheim, Bochum,