1911 / 79 p. 29 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Gebühr (vom Absender zu entrihten).

angabe.

zur Frankierung verwendeten Freim

Die Ausstellung der Post- [Auf dem Abschnitte der Post-

Benennung der Länder. anweisung hat zu erfolgen in} anweisung find zulässig :

stchen mit Wert

muß zwischen den einzelnen,

B. Briefe und

nraum gelassen werden, auch dürfen die Freimarken

arken ein mtd en Anfangsbucsaben besteht oder mit einem Stifte

fig.

ttvestelung zula

Bemerkungen E = Eilbestell l

hRs Buen 2 e unterliegen (ausgenomm :

owina, Bosnien-Herzeg Meistzewicht au

land und im Verkehr mit Bosnien-Herzegowina,

dav y D bestimmten Mes au mit Kreta, Montenegro, iere (Obligationen,

E, a Nn än de enthalten; dagegen dürfen Briefe oder Banknoten oder auf den Jnhaber lautende Wert- im Bestimmung®slande O Lx E Me

rtwä au3zudrü>ten. Au ung

Bacon rig m der Wertsendung an den 20 Pf. Bei Wertbriefen

1100 Dollars

die Kanten des Umschlags E Thien ven uiihea Ps ieten, den b ines mit Liechtenstein) E Bet S hen Hollinhaltserklärungen erteilen

Wertkästhen die Zahlung ber Zollbeträge

und im Verkehr mit den deutshen

E D E agoniait, Luxemburg und Oesterreihs-

1 kg festgeseyt. Begleitadresse

egelung 2c. der E ._— Jm Verkehr. mit einer An

T f Hierüber erteilen die Post=

42) Philippinen . . 43) Portugal mit Azoren, Madeira.

Kolon. a. in Afrika . e C

A) Dad s ss

20 Pf. für je 40 M bis New York \. S 20 Pf. für je 40 M

bis Lissab. wie n.Portug.; ab Lissab. \. Sp.6. f. für je 20 A bis Bombay; Bombay \. Sp. 6. . für je 20 4 f. für je 40

20 Pf. für je 20

42) Doll u. Cts. (100 Doll. = 422 4

e

Mr u. Pf. a. Mark u. Pf. 44) þ. a) Wie Nr. 9.

i i dürfen (au3genommen in rge ame agg aebi m mit Liechtenstein ittelung von öfterreihishen Poft Schmud>sachen oder kostbare im Umlaufe befindliche Münzen,

pen E n un! g rant pre Absender Bescheinigung über Rüdshein“ (avis de réception) zu schreiben. S

New Bork; S is in China und Marokko, N an schränkung, für Wertkäfihen ifl das Vorschriften hinfichtlih der Beschaffenheit die Postämter Au dur< den Rübjsendter gestattet.

Dänemark, Griechenland, Kamerun, O Batdecgits, Kinde Serbien und der Türkei dur< Ve seine usw.) enthalten. Wertkäfñchen dürfen Iu die Eigenschaft einer Korrespondenz befizende ues V papiere, Urkunden, Geschäft3papiere und Gegenf R , genommen werden. Wertangabe in der Aufschrift in Aenderungen, zelbsstt wenn aner?annt, nit Empfänger, so hat er aur die Sendung „gegen

Staat. v. Amerika. 43) Schriftli

44) a. Shriftl. Mit-

teil. nit zulässig. 44) b. Wie Nr. 9. 45) F riftli

46) Wie Nr. 9.

bei Wertkästchen nicht und der Zahl der be von Ländern is bei anstalten Auskunft.

44) Portug.

b. in Mie 45) Rumänien i 48) Rußland (aus\{l. Finnlan

land f. Nr.19) u. russ. Pa. Salvador

Schweiz .….

51) Siam e 92) Südafrikan. Bund (Kapland mit Brit. Betschuanal. (Schußgeb.), Natal mit Zulu- land, Oranjefreistaat, Transvaal, Rhodesia 53) Tripolis (Afrika) ital. Pa. in Bengasi u.

Le C B

54 ei:

: a. Constantinopel, Smyrna (dt\ b. Beirut, Jaffa, c. Oesfterreihishe Postanstalten . . d. Türkishe Postanstalten eR ne 5 ruguay. . i 57) Vereinigte Staaten von Amerika mit Guam, Hawai !), Porto Rico ?), Tutuila 2)

| 400 M4 {10 Pfd. Sterl.

Bemerkungen. Eilbestellung zulässig. nahme zulässig. Einführung ausländischer

Lotterielose.

= 81 M 40 S). Meistbetrag 46) Nubel u. Kopeken

(100 Rubel = 216.4)

Pf. Kr.u.Oere(100Kr. = 112 M’ 75 Fr. u.Ct.(1 = 81 M 40 4)./50 51) Mark u. Pf. 52) Wie Nr. 9.

54) a. u. d. t. Goldw. G Po. t = 184

94) b, c. Wie Nr. 49. 59) Wie Nr. 49.

56) Pesos u. Centavos oldgeld) (1 Peso old = 4 40 4). 57) Doll. u. Cts. (100 Doll. = 422.4

Bemerkungen. Benennung

Eilbestellung zulässig.

nahme zuläf

Einführung ausländischer Lotterielose.

ew. d. Wertb. 250 g. Zriefe zul.m.10Pf.Zuschl. Rü>s<.Frankozwang. atte orausbez.bei Ueberbringung ein Briefes m. Wertang. bis 800 eins<l. oder von Ablieferungs- \{heinen über Wertbr. nah f., nahOrten ohne f. wird zugl. m. d. Porto istgew. d. Wertbr. est. Orten. 2a: N bis 600 -Rup.; 2b bis d: N bis

800 . 3) Nur nah best. Orten; N bis 1000 Fr. ; L verboten.

d; wegen Finn- i. d. Mandschurei

Meistbetrag

Benennung L A

l 720 Kronen

Z

I I

Wertangabe.

20 Pf. für je 40 M Wertangabe. Pf. für j

Schriftl. Mit-

E; N bis 1000 Fr. ; L verboten. S teil. jeder Art.

; „Elfenbeinküste,Frz.-Guis E S dms Afrika, Frz S omalis küste, Madagaskar mit Comoren u Nofsibó, Mauritanien, E E U An! N Martinique z; Australien: Neu-Caledonien,

17) E. 159) B: N bis 1000 Fr. 19) E außer n. Karafuto; N bis 400 Yen. cistgew. 250 g; E; N bis 800 4; L verboten.

21) a. Casablanca, Ma dor, Saffi, Tanger. der Wertbriefe 250 g. N bis 800 6

h. Oudjda, Rabat.

E; N bis 1000 Fr. 23) E; N is 480 Gulden. 23a u. 24) N bis 480 Gulden. ,

25) E na best. Orten; N bis 720 Kr.

rankreich m. Algerien,

16) FranzöfischeKo Grofßbrit. u. talien m. v M n mi m u. Karafuto ap. Sachalin) u. Korea uxemburg . Marokko a) dts< b) franz. P.-A. 22) Montenegro 23) Niederlande . : 23a) Niederl. Guyana . 24) Niederländ. - Judien

25) Norwegen

D 000.00: 0 0.000 G6

Meil.20Pf.üb. 10 Meil.40Pf.,

1) Deutschland

| Bayern u.

Württemberg) . -

tsh. Schutzge

Deutsch-Ostafrika Dtsch. - Südwestafrika]l

. Kamerun, Togo

. Kiautschou .

. Karolinen u. Pal Ins. Marianen, Mar- shall - Inf.,

Neuguinea .

; Wie Nr. 9.

b S O |

40 Pfd. Sterl.|20 Pf. für je 20 4

teil. jeder Art.

N bS 00°

10 Pf. f. je 20 4; mindestens erusalem (dt\ | 2d Di je mindesten

an, Moga- 57) Name u. Adresse

des Abs. müssen, Be- trag u. Einzahlungs- nnen ange- in. Sonstiges nit zulässig.

„|22Pfd.Türk.(Gold) 1000 Franken 200 Pesos

100 Dollars

gleichen Gewichts

20 Pf. für je 40 4

wie : für Cinschreibbrief

“R A N E M = M L r E

erhob.). 2) Me

wie für Einschreibbrief

gleihen Gewichts

D

20 Pf. für je 40 4 3) Aegypten(ohneSudan)

doto | totors | po

* «

Deutschland.

eo S o

4) Argent. Republ. . arn mit Liechtenst

42) Wie Verein. Staaten New York erteilen die

T = Telegr. Postanw. zulässig.

b. Amerika, erjter Say. wegen dir Gebühr ab

43) Nur nah bestimmten Orten.

Währ. n. dem Durchs

44) a. Nur nach best. Principe, Angola, Mo

die Postanst. Auskunft.

E; T. n. best. Orten. <nittskurse der dem Ein rten in Capverdis<. FInse

Umrechn. in portug. . der Pa. vorangeg. Woche. c Guinea, St. Thomas u. sambik. Wegen der Uebermittel. ab Lissabon erteil.

44) b. a) Wie Nr. 10. Nur n. be

Bombay erteil. die

st. Orten. Wegen der Gebühr für die Uebermitt. st. Auskunft. s) Wie Nr. 9, Absay 1.

45) Nur nah bestimmten Orten 47) Ea in Salvador n. d. Kurse 4 4 = 1 Peso Gold.

Hauptstadt

T. 46) Wie Nr. 9, Saß E nur nah der

an Salvador. San Salvador

T find an das

zu richten. 48) E und T nah bestimmten Orten. 51) Nur nah bestimmten Orten.

Landesw. n. d. Tagesk.

E; T nur na< Bang

of. Auszahl. in der 52) Wie Nr. 9. Abs. 1.

954) c. Alexandrette, Caiffa, Cavalla, Dardanellen, Ineboli, Janina, Kerafsunde, Mersina, Metelin, Samsun, San Giovanni di Medua, Santi Scutari (Alban.), Trapezunt, Tripolis 94) d. Nur nah bestimmten O

55) Nur na

Dede - Agats<, Durazzo, Prevesa, Rhodus, Salonif, Quaranta, Scio (Chios), (Syrien), Valona, Vathy (Samos).

< best. Orten. Ebenso T. 56) Nur nach bestimmten Orten.

97) Die Aufschrift muß außer Anfangsbuchit. des oder der Vornamen ode Empf. enthalten; bei Empf. weibl. Ge Witwe, Frau o. Fräulein hinzugef. sein. des Staats (state), wenn möglich, au T bis 200 Dollars nur nah dem Fest

für je 20 4. 1) Nur n. Honolulu. 3) Nur Pago Pago.

D. Postaufträge zur Einziehung von Geldbeträgen.

Oesterreich -U

i 26) Meistgewicht d. Wertbriefe 250 g. Portugal mit

nfr.Briefe zul. m. 1 Für Briefe gegen nahmcbriefe u. Eilbriefe : N nur nah r. L verboten.

E; N bis 800 A 28) Nur nah est. Orten E. 29) N bis 1000 Lei. L verb. 30) L verb. 31) E. n. n. Gotenburg, Malmö, Sto>holm, N b.720 r. 32) E; N bis 1000 Fr. 33) E nah Postort. N bis 1000 Fr. L verb. 35) Nur nah Bengasi N bis 1000 Fr 36) a. b. N bis 800 4. ec. N bis 1000 Fr. 4d. Nur nah bestimmten N bis 1000 Fr. In der Aufschr.

5) Belgien 6) Bosnien - Der

4) Nur nach bestimmten Orten. 5) E; N bis 1000 Fr. E 6) Meistgew. der Wertbr. 250 g. Unfrant Bfe. zul. m. 10 Pf. Zushl. Für Bfe. gegen Rükschein cungszwang. Lverb. E n. Postort. 6a) Nur nah best. Orten. 8) Nur nach best. Kolonien. Nach Guvana E, jedo< nur Georgetown sterdam; ferner L verboten. 9) L verboten. 10) En. best. Ort. ; N bis 530 Pesos Gold. . Meistgewicht d.Wertbfe. 250 g.

S ‘800 #4. d. E außer nah der Mandschurei. N bis 400 Yen.

12) E nur nah Postorten

Allgemeines. Postaufträge sind im Verein3verkehr bis zu 1000 währung des Beftimmungslandes zugelafsen. Lauten die einzulösenden Wertpa: Währung des Aufgabelandes, so hat der Austrag apieren hinzuzufügen und im

anken oder dem

entsprechenden Betrage der Lande3- e auf eine ab

weihende Währung, in der für die einziehende Verwal Die Umrechnung ifi hierbei, um trägen zu vermeiden, na< demse genen Beträge in die W Dies Umwandlungsverhältnis ift nachstehend in der Sp hr na< fremden Ländern ein sol<hes mit Vordru> in Í<nungsformular). Beide Teile find Wesel usw.) in vershlofsenem Umsch ner wohnt (na< Chile an das Postamt in Va

| 8000 M 120 Kästch.

in3besondere die tung maßgebenden Unterschiede gegen- lben Verhältnifse zu ährung des Ursprungslandes «Meistbetrag“ angegeben. deutscher und franzöfisher D n Vordru> entsprehend nshreibung an die Postanstalt na Portuga! eins<hl. Madeira und Postanstalt eingezogene des Poftauftrag3 mittels

halten, welhe von einer und derselben nders einzuziehen find. Eine und dieselbe

eingelösten Wertpapiers wird im Vereinsverkehr ein bosn : 4!/; Pf.

geber ben einzuziehenden Betrag Absender ist gestattet, eine zweite

Postauftragsformular anzugeben. liber den von den fremden Postanstalten mittels Postanweisung abzuführenden Be bewirken, welches von den fremden Postanstalten bei der Umwandlung der eingezo der Posftaufträge jeweilig innegehalten w

Das Postauftrag3formular (für d Sprache) besteht aus 2 Teilen (Verzeichnis der au3zufüllen und mit den Anlagen (R abzusenden, in deren Bestellkreis der Azoren [n. Angabe d. Aufgabepostanstalten] an bestimmte Vermittelu abzügli<h der übersandt,

28) Port. Kolonien Währung auf den

Rumänien Rußland mit Finnl 31) Schweden.

32) Schweiz 33) Serbien 34) Spanien mit Balearen,

Canarishe Inf a 35) Tripolis (ital. P.-Ae.)

. Constantinopel (dt.Pa.) . Smyrna (dt. Pa.) .

Dem weiterzugeben ift, in3\<heine und Di <e nur bei Vorlegung Der Poftauftragz brief im Verkehr mit Ländern, in denen Aufschrift Recommandé, Valenr Vereinsverkehr außerdem mit der An

6a) Brafilien ¿ 7) Brit.-Judieu m. Birma u. d. Andamanen-

Kolonien

Wertpapiere und Abre ng, Quittung,

3) Britische 9) Bulgarien 10) Chile

; 1000-8000 s unbesr. für

] Bfe., 8000 M

dk

8postanstalten). Der von der lg. Abs.) dem Absender efen als Anlagen find unzuläsfig. endung mehrere Wertp

oftanweisung8gebühr und der Einziehungsgebühr (s. fo oftaufträge ohne Anlagen, sowie solhe mit Bri eine und dieselbe S

Postanweisung

Im BVereinsverkehr da: Postanstalt bei mehreren Zahlungspflihtigen zu Gunsten eines

Ms Postauftrags.

und desselben Abse >sendung unausführbarer Po

u. Tripolis.

Tfinanfu, Weihfien au * (Wei - hai - wei)

* Ningpo (brit. P.-L.). . Kalgan, Peking, Tientfi

Benennung Benennung

Meistbetrag eines

Postauftrags.

Bemerkungen.

5000-96 000 46 , jedo mit

Sendung darf indes einzuziehende Wertpapiere für höchstens 5 verschiedene Zahlung3pflihtige enthalten. Von dem Betr e Einziehung2gebühr dur die beauftragte Postverw Person zu bezeihnen, an welhe der Poftauftrag im Falle der Nich

videndenscheine sind im Verkehre der Obligation usw. selbft Zahlung gel ist mit der Aufshrift Ginschreiben, die deutshe Sprahe wenig bekannt 8s À recouvrer, Burean ds poste gabe des Namens 2c. de3 Absenders.

Sghriftliche Mitteilungen auf dem Formulare, welche Absender eines Po

auf dem Auftra:

d. Namen den Vornamen oder mindest. die r Bezeichnung der Firma des \{<l. muß Vorname ausgeschrieben u.

Dem Bestimmungsort ist der Name < d. Kreises (county) hinzuzufügen. lande. Postanweisungsgebühr 20 H

?) Nur n. Arecibo, Mayaguez, Ponce, San Juan.

ag eines jeden altung erboben,

mit einigen Ländern zugelafsen, solche Zins3- usw. S eistet wird, find vom Postauftrag3vertehr allg. au3ge\<l R (Name der Postanstalt ypten, Frankreih, Jtalien 2c.) mit der (Name der Postanstalt), zu versegen, im

Poftauftrag nach (Belgien, Chile, Ág

Ss 4 E00

fih niht auf den Posiauftrag selbt beziehen, finb stauftrags kann die ganze Sendui1g oder einzelne in ihr enthaltene Wertpapiere j gSformulare berihtigen lafsen, solange die Wertp e müfsen frankiert werden.

unzuläífig. Der urüdziehen sowie irrtümlihe Angaben

apiere weder eingelöst n zurüd- oder nahgesaudt worden find.

Die Sebühr if dieselbe wie für einen E ftaufträge kommt eine Gebühr nit zur Erhebung.

bis 1000 Fr. Tíchugutihak, Urga (rufi. P.-A.) Ï Amoy, Canton, Changsha, Fo0H0w,

Hang<zaw, Kiutkiang, Newhwang,

Shanhai!wan, Shafi,

1) Deutschland .

1) We, selproteste sowie Zins- egupren (ohne

ebühr 30 Pf. ohne Unte Protesterhebung d is 500 M eins

und Dividenden]cheine usw. ried des Gewichts. Meist- Post bis 800 46 zulässig. / l. 1 4, bei Wechseln über zu für Rüksendung des protestierten urkunde 30 Pf. (im Orts- und Nachbar-

Lotterien nicht zulässig. Zins- und

e sind an das Postamt idendensheine zulässig. usw. zulässig; fremde en und andere Schuld- ¡ugebörigen

1000 Kronen (117 Kronen 80 H. = 100 A) 800 M

1000 Lei (125 Lei = 100 4) 720 Kronen (90 Kr. = 100 4) 1000 Franken (123 Fr. 75 Ct.

O o D do |

Aus\{luß von Faröer, Gré A, L (ausgen.na< Grönland

Wertkästhen na Island nicht zul. L verboten. 13) E; N bis 1000 Fr.

Nur nach best. Orten. is 1000 Fr.

13) Oesfterreich- Un

arn Liechtenstein 14) Portugal Azoren, ileira

muß „Bureau de Poste italien“ ry sein. f. Nur n. best. Ort. Bez. and. Leitwege 2c. ert. die

37) N bis 1000 Fr. : und Kreta ist bei den Postämtern zu erfragen.

. ôs]t. Postanjt.. . Janina, S

türkishe P Der Tarif für B

1000 Franken (952 Millièmes = 20 4)

1000 Franken (124 Fr. = 100 4 es. (Gold) (66 Pes. = 100 #6)

720 Kronen (89,25 Kr. = 100 46)

1000 Franken (125 Fr. = 100 4)

(124 Fr. = 100 4)

gewi<t 250 Gebühr bei 500 X 1 c 50 Pf ) | Wechsels nebst ortsverkehr 25 Pf.). Nur nah best. Orten. Lose auswärtig. <selproteste werden vermittelt, nProtêt“ oder „Protêt immédiat“, nscheine usw. zugelassen.

4) Nur nach best. Orten. Valparaiso zu adressieren.

D}: 6). S Lotterielose, verschreibungen derse scheinen ausges<hlofsen. Vermerk „à protester“ Verpflihtung des Absenders zur erforderli<h. Nach Algerien Wesel Orten. Lotterielose ausges{lossen. Metallgeld verlangt, Vermerk us“ auf d. Auftrag und auf aber lautende Wertpap., Wechselprot. zul., a Verm. „Protôt“ oder „Protôt immédiat“ \chriftlihe Verpflicht. d. Abs. z. Zablung d.

wie für Einschreibbrief gleihen Gewichts

bis 720 Kr. Grönland,

D

——————

O D

3) Belgien . 4) Cle. es 5) Dänemark mit

aröer u.Jsland niht a. Grönland)

6) DänischeAutillen

rankrei mit

A

riefe mit W

12) Dänemark mit Faröer, Grönland, Island . 13) Dänische Autilleu 14) Erythrea, ital. Kolonie

wie für Einschreibbrief gleihen Gewichts

ertangabe na< Griechenland

16) Shweden. . C. P av gf f L E E jeder für fich umgerechnet und

il. d. Postanst. Auskunft. Bei den in fremd. R grie e Be s der Teilbetr. (Centimen, sich ergebende Bruchteile jedesmal auf volle Pfennig aufwärts abgerundet«

E = Cilbejtellung zulä1} T = Telegr. Postanw. zu

T, au n. d. Orts- u. Landbestellbez. d. Aufgabepostorts. rten. 7 Nur n. Angaur, Jap, Palau, Ponape, T Tsingtau. Umwandl. in Landeswähr. (mex. Doll. u. Manns. d. Besatz.-Trupp. bis 15.4 : 10 Pf. i. u. k. Nur s Be Unter-, Mittel- u. Ober-Aegyptens bis Wadi-Halfa t . E im Ortsbestellbez. T n. best. Orten. E L. 2 7714 Milliòèmes. j 5) b. c. Gebühr für O1 L TLnUS

bezahl. v. Eilbestellgeld f. telegr. Postanw. nach Orten ohne Postan

franz. Sprache) in rden die Sauptbetr. (Franfen,

i L i in deuts. u. 1 ieten u. d. Au3L kommt ein besond. Form. (in anz, Sp z eia Schriftzeichen ohne Durstreihungen od. Aenderungen. Für telegr

hn! Poftanw.-Gebühr u. erforderlichenfalls die Gebühr f. d. Au3zahlungsschein, b) die Gebühr f. d.

R S d As Allgemeines. Zu Postanwei}. n. d. Dt. Sh

ostaufträge Zins- u. Div ns- und Dividendenscheine Schuldverschreibung

Art mit den 7) Wehselproteste zulässi auf d. Auftra

i zu entrichten: 8) die gewö

17a) Serbien. . .. 1000 Franken (124 Fr. 50 Ct.

= 100 4)

Bemerkungen (

Auf dem Abschnitte der Post-

Die Aus3ftielung der Post- anweifung:-find zulässig:

anmweifung hat zu erfolgen in

Mark u. Pfenni a-i. Mark u. k. Rupien u.Heller 3) Fr. u. Ct. (100Fr. Pesos u. Centavos (Goldgeld)(1Peso 5) Wie Nr. 9. 6) Fr. u. Ct. (100 Fr. = 81 4 40 S). 7) Mark u. Pf. 8) Mark u. Pf. L 9) Pfd. Sterl. (£) : Sin, (s), Pence (a). 108 = 205 Umrechnung: L für si, s u. d für ih). 10) Wie Nr. 9. 11) Fr. u. Ct. (100 Fr. = 81 M 40 S). 12) Doll. u. Cts. (100

Gebühr

(vom Absender zu entrichten).

bis 5 M: 10 Pf.; üb. 5—100 M : 20 Pf. ; üb. 100—200 4 : 30 Pf. ; üb. 200—400 4: 40 Pf.; üb. 400—600 Æ : 50 Pf.; üb. 600 M:

Meistbetrag einer Postanweisung.

Benennung der Länder

8) Jtalien mit San Benadir (Mogadiscio)

E (Tarif f. unter A.)— ) e c. Nur n. best. O e. Nur n. Litsun, Syfang, Cts.) n. Tagesfurs. *) Postanw. an f. Nur n. Saipan. g. Nur n. 3) Zul. nah allen Orten 1 eins<l. u. nah best. Ort. i L M ua LN Auszahl. in d. Landeswähr. n. d. Saße 20 Nur n. best. Orten.

18) T lis "l Pa)

19) Türkei : a. Constantinopel, Smyrna (dt.

Jerusalem(dt. Pa. c. ôsterr. Postanst.

O Uni

(124 Fr. n 100 A) (124 Fr. 2 100 4)

i Deutschland@ei$zpostgebiet, Bayern, Württemb.) Schugtzgebiete: ». Deuti$ - Neu- Südwefiatrita, c. Kamerun, á, Karos-

gen u. Palau-Ins., e. Kiautshou ®), T Me -DE. b. Samoa, i. Togs k. Deuti$-Oftatrika Aegypten ; Argentinische Republik L

ftralien : ». 8-u-Sübd-Wales, Queensland, E Ta5manien, Lictoria,Wefiaufir. Neu-Seeland

d. Brit. Neuguinea (Papua?

Sr ares vi A t e Agio r L oder Freundshaft3-Onisein . . .

(124 Fr. = 100 4) 2) Deutsche S guioeca, b. Deuts-

Sghriftl. Mit-

rotestkosten teil. jeder Art.

Jaluit, Nauru. bestimmten

proteste nur na 8) Wenn Einziehung in nPayable en monnaie apier erforderl. Lose oder Schuldbr. auswärt. ußer Benadir; hierzu

800

10) Luxemburg. ..

11) Niederlande, Niederl.-Judienu, Niederl... Guyana

12) Norwegen . ..

480 Gulden (NdlI.

u. Guyana 100F[.=

168 4, Ndl.-Fnd.

100 FI. = 167 A) 720 Kronen

(90 Kr. = 100 4)

1000 Franken

1000 Franken 200 Pesos

(128 Fr. 50 Ct. = 100 4) 1000 Franken 19) c. (124 Fr. = 100 4)

- 90 Pf. für je 40

Sterl.120 Pf. für je 20 4 f 20 Pf. für je 20 4 bis Brisbane bz. Sydney; ab Brisbane bz. Sydney \. Spalte 6. 20 Pf. für je 40 #4 20 Pf. für je 40 M

d. einzulös.

e E

5) Wie Nr. N T 1, g b Brisbane bz. Sydney 34d. für je | n. best. av ay P: Auszahl. in d. Landesw. n. d. Tageéêkurse. 8) Auszahlung in der Landeswährung nah dem “A a L ) Die d. Namen mindest. d. Anfangsbuchst. eine quber der Firma desselben) enthaltén. ostanw. den Empf. von erfolgter nd. Schreiben in Kenntnis zu seßen. London s d. für je 5 %.

\ i indis Ab- 1. Auf Postanweisungen an Personen indischer J) Stamm oder Kaste des Cmpf. u. d. Name des Vaters

C da G5

5) Wie Nr. 9 Hébeciniti® Lotterien 2c. ausg

Shhriftl. Mit- . erforderl.

teil. jeder Art.

(125 Fr. = 100 M) 9) Die Aufschrift mu

Vornamens des Empf. | Absender hat gleichz. mit Einzahlung des Betrages durch be Gebühr für Uebermittelung ab Panama ab London gebührenfrei.)

aaa o un . die Bezeichnun inlieferung der

E. Paketsendungen.

ertangabe nah Orten innerhalb des Deutschen Rei

) in irgend einer Ausdehnung 11 , in einer anderen '/, oder c) fi< ihrer Beschaffenheit na aher bei der Verladung einen unve oder die überhaupt eine b und Gefträuchen, Käfige, Bunden, Hutschachteln od Kinderwagen usw.),

Für die Begleitadresse zu Paketen Gehören mehrere Sendungen zu einer daz Porto berechnet.

Pakete im Gewichte bis 3 b die Taxen für den Hauptweg angegeben.

Herzegowina (au3\{l. der Eilpakete, Nachnahme- dringenden Pakete und ringenden Pakete} können jedo au unfrankiert n 1 Pf. für je 1 4 (na< Rußland 5 Pf,

S S E Wn L A E P

J 05

L. Pakete ohne angegebenen Wert und Pakete mit W

A, Das Porto beträgt für Pakete auf Entfernungen (in geographische bis 10 | 10—29 | 20—50 | 50—100 |100—150| über 150 | Zone 2 | Zone 83 | Zone 4 |

[2%] 50 Pf. S. 110.

S S Se A

3) Brafilien 9 Brit. Kolonicen u. brit. Poftauft. in : Ländern : Sibraltar, Cypern Brit.- ames ‘Ugauda, Drit «Gomaiant Sem,

t - Npafaland (S<hußgebiet), Sombia, Go e, Mancitina, Nord» u Südn:geria, Rodriguez, St.Helen Sepitlen, Sierra Szone, Banzibar, Bermuda- Ee -Guxera, Brit -Honduras E es E E

iein -Funbland, Panama (brit. Po E naa red gg e Sarema!?, Straitb-Settlements

9) Name u. mindest. Anfangsbuchst.ein. Vornamens Abs. (bz. Bezeichn. derFirma des Abs.) u. seine Wohnung

alle Pakete, die a

bis zum Gewichte von m überschreiten und dabei weniger als

t bequem mit anderen Ge rhältni3mäßig großen Raum esonder3 sorgsame Behandlung erfordern, leer oder mit lebenden Tieren, leere

er Kartons in Holzgestellen, Möbel, Kor Fahrräder u. dergl. d) P wird besonderes Begleitadrefse,

10 kg wiegen ständen verladen Anspruch nehmen, . B. Körbe mit Pflanzen igarrenkisten in großen ‘bgeflehte (Blumentische, as e E Tieren. 6 orto t Ansayz gebracht. so wird für jedes einzelne Stü>

Zone s | Hone 6 10) Wie Nr. 9, Abs. | tunft muß Haufe eint n 7 | s G | 3 L 4:1] n sein. :

19) Wie Nr. 9, bs. 1. Dem Bestimmungsort ist )

Kreises (county) hinzuzufügen. T bis 200 Dollars. 13) Nur nach bestim 14) Umwand den Bestimmung 15) Auszahlung erfol 17) E im Ortsbeste den Farôer nur na 19) Für Uebermittelung ab

welche Ueberweisung d

50 kg für je 1 kg mehr

Für unfrankierte Pakete bis Portopflihtige Für die als Sperrgut jz Portvzuschlag und die Verfich

S r Provinz u. des 5 kg einsgließli< wi Name de P , Dienstsendungen iertiouin: d u behandelnden Pakete wird das Porto (n

erung3gebühr) um die Hälfte erhöht. Als Sperrgut gelten

Frankierte < libersecishen Ländern find im allgemeinen nur g des Portos bildet die Regel. Pakete na geg. Rückschein), Oesterreihß-Ungarn mit Lie

sowie na< Luxemburg (au3\<{l. der Pake ür Nachnahmen (stets in Mark u. Pf. a

Franko

rd ein Portozushlag von

10 Pf. erhoben. iesem Zuschla

eben sein. Sonst. itteil. ni<t zul. 10) Wie Nr. 9.

11) Schriftliche Mit- 12) Wie Nr. 9

Ten, 0, : (gg die em be e alinas Dollars u. Cents) beè talten nah Tagesfurs. PpoPanf bee L RoN nah dem Tageskurs. jedo< ni<ht nah gan) u. Farder. T (na< 10 L, S ô bringt die \{<wed. Postverwaltung, elorcas: Ps Eäge besorgt, eine Gebühr von

Brit. Schutsg.)

m ——_— S E E

Fidihi-Imieln. : Britisch-Indien mit Aden, Belutichifian, Birma, E s< D terner Pofianfi. in Bahrein, Bagdad i , Dshaëk, Linga, ie in Franz. Indien . .

, Allgemeines. Weitere Auskunft erteilen die oft Die Vorausbezahlun pakete und Pakete Pakete geg. Nüdsche abgesandt werden. F

: E 13) Pesos u. Centavos (Goldgeld)(1Peso

14 u. 15) Mark u. Pf.

Auz3kunft; ebenso über nit entsprechen) und im Verkehr mit dern au< naqgträglih) gestattet ift.

Ÿtenstein (aus\{<l. der Eilpakete, Nachnahmepakete, te mit Na<nahme und der d

nzugeben) besondere Gebühr vo

nií&L Brit.-Columb.,

stanweisungsb cu-SchottL., Pr. Edward-I.) er Pos fung

nschreibbrief von gleihem Gewicht.

Bemerkungen.

9) In Aufschrift angeben: „Oesterr de Poste autrichien“. 10) Wechselproteste werden vermittelt. scheine, abgelaufene u. Guyana nur nah best. Orten. 13) Bei Aufträgen na< Ungarn Budchstab. zu schreiben. Zins- 14) Nur nach best. Orten. Vermittelungspostanstalten zu erteilt die Postanstalt. Dividendenscheine, = 100 A) proteste werden abgelaufene W

. Postamt* oder „Bureau heine usw. zugel. Zins- u. Dividenden- Ndl.-Indien 12) Nur nat best. Orten. sind Namen mit latein. n/eine usw. zulässig. Die Postauftr. sind an bestimmte adressieren; Auskunft hierüber 15) Nur nah best. Orten. abgelaufene

Zins- u. Dividendens

Wertpapiere zulässig. 11) Nah u. Dividendens

Zins- und rtpapiere zulässig. 16) Wecbsel- __ Zins- und Dividendenscheine, ertpapiere zulässig. 17) Lotterielose u. andere auf Lotteriespiel be ira dge "P erte „Zum P rotest“ zul. Postaufträge mit Vermerke 1000 Franken werden an besond. Betreibungsämter vermerke u. d. Verm. „Zur Shuldbe usw. Anlag. zu seßen. Zins- und 17 a) Zins- u. Dividendenscheine 1 Pfd. t. Gold=—184503| 18) Nur n. Bengasi u. Tripolis. Wertpapiere, Lose oder Sculdbrie ges<lofsen. 19) a. b. c. Zi In der Aufs „Bureau de Poste autrichien“

z. Papiere au8ge\<{[. oder „Sofort zum eZur Stuldbetreibung“ weitergegeben. treibung“ sind auf die zu protest. Dividendenscheine usw. zulässig. , abgelauf. Wertpapiere _ Alle auf Inhaber lautenden se auswärtiger Lotterien aus- heine usw. zulässig. i rr. Postamt“ hinzugefügt sein. Verz. d.

n8- u. Dividende rift muß „Oeste

Franken |Postanft. \. unter C. Postanweisun

<spostgebiets sowie nah Bayern, Württemberg und Oesterrei em ibershreiten oder b) in einer Au3-

- gen, Bem. zu Nr. 54 e. 20) Nur nach best. Orten.

<-Ungarn mit Liechtenstein,

Die Paketsendungen find tunlichf zu fran?

B, Für Pakete mit Wertangabe wird erhoden: Wertangabe zu entrihtende Porto (f. unter A.), mäßig 5 Pf. für je 300 4 oder einen Teil von Unterschied der Entfernung.

C. Einschreibung zuläsfig (jedo< nicht bei drin

D, Für Nachnahmepakete 1) 10 Pf. Vorzeigegebühr, 2) Uebersendung de3 eingezogenen

E. Dringende Pakete

1) das für Patete obne Serungägebühr gleih- destens jedo< 10 Pf., ohne

den Paketen), Einshreibgebühr 20 Pf, H) wird außer dem Porto erhoben : ung die Poftanweisung3gebühr für

(N zuläsfig bi3 im Falle der Einlös Nachnahmebetrags.

müssen frantiert sein. Besondere Gebühr außer Porto

und etwaigem Eilbestellgelde 1 4.

3. 5 Ks („Postpakete‘) na< dem Auslande.

für je 2 4) mindestens 20 Pf. (na< Bosnien-Herzegowina, Desterrei&-Ungarn mit Liechtenstein minde gebühren werden nicht abgezogen. Ländern erteilen die Postanstalten für „Poftpakete“ mit einigen Län

Ueber bestehende Beschränkungen bezüglih Ausdehnung und Umfan „Postfrachtstüc>te“ nah dem Auslande (Paketsen welhen Ländern die Zahlung der

Der beizufügen- den Zoll-Jnh.-

S E t 06> U E E E

i in, Abzug. 49/9 vom Einzahlungsbetrag in l 2 Frankrei<h, Monaco, Algerien. 21) Magos fest. Ort. in Dahomey, Elfenbeinküste, Fr Afrika, Ober-Senegal u. Niger (frz. Sudan),

Beinen Y

[W = Wertangabe zuläsfig. N = Nachnahme zulässig, E = Eilbestelung zulässig.]

17) | Sriftl. Mit,

L) C n. E teil. jeder Art.

Bestimmungsland.

j i Besti 3 ;¿. Guinea, Frz.Äquatorial- Bestimmungsland.

Für Uebermittel.

Zahll| Spracbe . für je 20 4; mind.

Franko

bis zum Gewichte| Betrag von |HÆ| S | M] „}

lhe d. Ueberweis. d. Post-

19 4). 18) Fr. u. Ct. (100 Fr. Bestimmungsgebiete besorgt, eine Gebühr vom

19) Wie Nr. 17. | Fr. u. Ct

bis 80 M: 20 Pf. für je franz. Postverw., we für jede weiteren 40 #: 10 Pf. für je 20 #; mind

ab Paris m E anweisungsbeträge nah d. eingezahlten Betrage in Abzug gebracht. n rfu, Patras, Pirâus, Syra, Bo

b, japan. Postanst. . 0, russishe Postanst.

e, indochin. Postanst. ü ze Postanst. , E :

2) Aeguvten mit ägypt. Sudan .

4 R 05 09 03

Jn der Spalte TSprade” bedeutet : f. = franzöfis, h. = holländis<, 0. = oder ; d. h. es ist dem Absender freigestellt, ob er die eine oder die andere Sprache anwenden will,

) Schriftliche Mit-

teil. nit zulässig. 22) Shriftlihe Mit- ) Eil jeder Art. 23) Wie Nr. 9. Bei

d, = deuts,

lo, T nur nach diesen Orten ; é = enalitd,

Verm. des Zentralpostamts in Athen. L D Athen, die in E ezogen wird, sowie über Umwandlung in ust 23) Wie Nr. 9, Absatz 1. T. Auszahlung in der Landeswährung n. d. Tageskurse

TDänemar Î Dänische Antillen Finulaud ..._. < mit Monaco, eri mm China uns Siarut!s , Franz. Kol. (Franz. Indien \ Griecheuland N s

Großbritannien 1:

22) Athen, Ko t1 e übr, Orten bis 500 Franken dur< 1. de Gebühr bis Athen 20 Pf. für je 40 4. Üeber Gebühr ab land vom eingezahlten Betrag ab griehis<e Wahrung ert 24) Nur n. E Orten. v. Tegucigalpa. _ y Nr. 9, Abs. 1. : < ni<t n. Karafuto u. den Pa. in der en u. S. Marino. 29) fel bringt die belg. Postverw., welche die sbeträge nah d. Bestimmungsgebiete besorgt, 30) T n. e E t E: . and. Ort., wenn Aufschrift d. 1 Maron Auszahl. in

p 0 0.0000 S G

Conn cen

Argentinische Nepublif ; Anftral. Bund (Neu-Süv-Wales u. Lord Howe, Queens3-

Neuguinea, Südaustralien, Victoria, Westaustralien) .

<0

lgerien =&4 e S M

20 Pf. für je 40 4

23) Wie Nr. 9. 24) Mark u. Pf. 25) Mark u. Pf. 26) Yenu. Sen (1 Yen

2M 11 s). 27) \ Fr.u.Ct.(190Fr. 29) | = 81 4 40 9). 30) Fr. u. Ct. (100 Fr. u. 32) Mark u. Pf. .u. Ct. (100 Fr. 1M 40 4).

mit Jnsel Norfolk

land mit Brit. Cofta Rica

1) W bis 800 4, über England bi3 2400 46 1 2) W bis 8000 4 ; N bis 800

H; nah Sudan W u. Nbi3400 4; E. 2a

) Nur nach beft. Orten; nger zahlt außerdem eine Zuschlagtaxe. is 800 4 und E nach 400 4 naq best,

» D

ung nah Tageskurs. t De E Tie: T n. best. Ort. Nur nach best. Orten.

Dänemark mit Faröer, Grön-

i D, Joel Dänische Antillen . Dahomey und

4

M 4 L > B - ; -- l t - e e 2 d 2 G V L e a 5

A D L * D

e 5 . 5

S) Dos D) B,

( C » (X y Í p f « d ( : É v «d G >22 ( uu 4 “5 , t R E Ö Ÿ 1 9 C9 d et 4 G 1 J ° B . + 7 d G e + . E nao, CD O ) -) . s 2s ti S ri t

e «A S A N R E

Cu) Cas 4

A

24) Schriftliche Mit-

25) Wie Nr. 9. 26) | Sthriftl. Mit- 27) \ teil. jeder Art. 29) Schriftl. Mitteil. nicht zuläsfig. | S4hriftl. Mit- ) s teil. jeder Art.

33) Wie Nr. 9.

34) Schriftlihe Mit- teil. jeder Art.

26) E jedo : i 27) E ausl Benadir; T nah Itali E. Für Uebermittelung ab Br Veberweisfung d.

49/6 vom Cinzabl 31) Zulässig n. Monrovi General Post 33) E Nr. 9, E 10 Centimen für je e fer ara in Abzug gebracht. Fes, Larache, Parrakes<, PVêèazagan,

best. Orten. 4) W u. N Orten; E. 5) Für die Avise z ‘} v. Au3land hat Empfänger 1 entrihten, 6) W bi3 1000 46 8) W bis 400 #4; N bi3 400 4 na 2 Orten; E na< Pofstorten. 9) W biz nah Nafsau bis 8000 4 10 E 4; E. 11) Nur nah

‘1-} best. Orten. 14) W

0A D 99 09 08

ermuda-Înfeln geh. Gebiete . ostanweisung e

j Bosnien-Herzegowina : ungsbetrag in Abzug

ets{hnanaland . «Honduras en mit Birma Andamanen-Inf, , , -Nord-Bornueo. , «Ostafrika m Somaliland Britisch, - Westindien Ô Br, Nyaffaland Brunei (Born ) #9) Bulgarien 26) Canada E Ee 27) Cap:Kolonie einsließli< Bet- <uanaland (Kolonie)

pr pr

0% n bk pur pf j

Fasrita L G dwestafrika , Elfenbeinküsfte

Falkland-Jnseln Fidschi-Jnseln 49) Finnland:

a, über Schweden ° b, E 50) Franfreich mit Monaco, direkt

üb 51) Franzöfisch-G é 52) Franzöfisch-Guyana . 53) Franzöfisch-Judien 54) Franzöfisch-Judochina ¿ 55) Franzöfisches Kougogebiet fische Somaliküste .

) W unbegrenzt ; best. Orten ; W bis 8000 M 18) Nur na< unbegrenzt ; N bis 800 4; 15) Nur nach best, Orten. H; E na< Georgetown und 19) W bis 800 6, über 20) und 21) W bi3 2100 46

Offce in Monrovia“ trägt. andeëwährung ie Gebühr für die Nebermittelung ab Syrakus.

¿R E a der ital. Postverwaltung vom Ein-

E ‘34) Alkassar, Asimmur, Casablanca,

Mefknes, MoM er, Rabat, Saffi,

Auszak[l. in d. Landeswähr. n. d. Tageskurs.

Es Auszahl. in mexik. Gelde nah Tageskurs.

Auszahl. in Franken oder _in österr. Gelde,

37) E; T n. best. Orten.

O O O O O DIDO O I TO D O

" k

b

d E 9-0-0090. P S

Luxemburg

.

M)

New Amsterdam. “1 England bis 2400 46 “¿f nah best, Orten. 22) W biz 8000 4. [e 7.1] (auêgen, na< Caico3-, - 0.1.1 Inseln) bis 8000 4; „1. 1000 4; nah St. Lucia 4 St. Lucia, 24) Porto ab Cap zu zahlen; W bi3 400 4 5 f 25) Nur nat best, Ort 1 28) Nur nat best. Orten; 400 4 nur nah best, Orten; 2400 46 830) W bia 1000 4; 31) a, Amoy,

0 #0 P O P. H

. Ct. (100 Fr. Gulden u. Cents (100FL.=1694

Tanger, Tetuan._ 35) Wie Nr. 9, erster Say. 36) Nur n. beft. Ort. in letzt. Falle 38) Nur n. best 39) E nur nah

oon eon I Un Cn en enen

R R R R N A M

na< Grenada bis bis 2400 4; E nat ftadt vom Empfänger nur nach best. Orten. 5 N bis 490 M4 W und N bs E, 29) W bis E; N bi3 400 4

Peking, Schanghai, Swatau,

W na< Sqanghai für Weg 1 bis 1 für Weg 2 bi3 2400 , na 1 Postanstalten bis 800 #. 2400 4; N bis 800 4; E

Ik DNCI pet fremd fre derm rad

(Schutzgebiet)

nah dem amtl. Kurs. T n. Niederländ.-Indten. S T Postanweisungen A Ren E T B ische Bege is ächsten größeren uf telegraphishem Wege nur bis zum näch rÖßer 0 da mit der Post nah dem Bestimmungsorte befördert. rzeg. nur nah Postorten) Eilbestellgebühr (25 Pf.) vom 18 c T (in Bosn.-Herzeg. nur im Orts-

E Pofstantialten) . .

4 das C

Maroffo (deutiche

39) Kr.u.Oere(100Kr. 40) Kronen u. Heller 100K.=85M4T7 S) 0 Pf.141) Sol de Plata u. Gentavos (1 Sol d. P=2MM5 H)

Ft f bestimmten Orten. ontenegr

Iiederlande '

Niederl. Kol. (Indien, 75) Norwegen .

19) Oesterrei - Un

D U S C

Schriftl. Mit- teil. jeder Art.

pr 7 3

G

56) Franzö 57) Baal  Ÿ 58) Gambia a 59) Gibraltac 60) Goldküste 61) Griechenland

Postort und von

40) E (in Bosn.-He i Absender im voraus zu entrichten. bestellbezirk).

41) Nur nach bestimmten Orten.

naRncoaEo aon

a. deuts<he Postanst. 1

< den übrigen 2) über Sibirien .

31) b. W bis nur nah Orten

D d Odo DO D D O Ot Go

Fr brer R mm

di

41) Schriftliche Mit- teil. jeder Art.

enen

41) Peru

1/80 bis | 4/20/:

ooo

2115 bis | 2/95

| 2|— bis | 4'60| Eikas ¿r 480 2— bis | 2/40

—|— 1/20 1/60 bis | 2/40 | 1/60 bis | 2/40 1/60 bis 2/40 —|— |—/80 | 1/60 bis | 2/40

eits Paruicns GDE ins

ARNR R R R R R N R A R

I A n oon N O Gas 1 D “v (—_

kg | 1/60 bis | 2/50 kg | 2/40 bis | 4/20 kg |—|— | 2/— kg |—|— 2/20 kg | 1/60 bis | 3/60 kg | 8/— bis | 7 5 kg | 2/20 bis | 2/40 ó kg |—|— | 1/40 5 kg |—|— |—[80 5 kg |—|— |2— 5 kg | 2/— bis | 2/80 5 kg | 2/— bis | 2/40 5 kg | 2— bis | 2/40 5 kg W M 2|— 5 kg |—|— | 2110 D 2|— 5 kg | 1/60 bis | 3/60 è Le T t aO D a T

stens 10 Pf.). Postanweisungs-

g der „Postpakete“ nach einzelnen welche den Bedingungen

Zollbeträge dur den Absender (im Verkehr

Der beizufügen- den Zoll-Jnh.s

M 5 o 11H50 Bemerkungen. [W = Wertanga N = Nacbnabme

Zabl| Sprache E = Eilbestelung zuläsfig.]

| in China ohne Mandsc$urei. 1 800 Æ na< der ns

J rdliGen Mandschurei; W bis 24100 Æ

31) d. W bis « Kouangtcheou - Wan, Taiping, Tcvekam,

A a Co Ne

Tchonking. W bis 400 #4 n 31) f. W bis 800 # nat b bestimmten Orten im tete 3 kg; Zuschlagtaxe vom Empfänger 32) E na Postorten. 400 4. 34) W bis 4000 A; N bis 800 4 und E nur nah best. Orten. 87) Nach brit. P,-A. W bis a, Limafsol (Agt. des egrenzt; N bis 8090 4 N bis 800 4, ausgen. Nur na< Dänemart selbs : Pakete zuläsfig, orten. 39) St. Thomas, St. Jean und Ste. W bis 400 Æ#; über 4000 4; N bis 800 4; E. 40) 400 # nat beft. Orten. best. Orten. 42) N bis 800 43) W bia 8000 46 nur na Lüderißbucht und Swakopmund, N big 800 Æ# naqh best. Orten 44) W dis 400 M 45) W bis 400 # nad best Orten; N bis 400 # 486) Nur nat best. Orten; W und N is 47) W bis 1000 Æ# (nur bis Stanley). 49) a. W bis 40000 4, bei Nach- nahmepatketen nur bis 400 Æ#; N bia 400 #6, nur bei Paketen bis 3 kg zuläsfig bis 800 Æ 50) Jn der Taxe von 80 Vf i Staatsabgabe (impôt) von 10 Cts, niht einbegriffen E nah best.

DOEO O I C

D

T Ey t Ly v . S L o e

2400 M; E. 2400 #4; na$ Larnac Deflerr. Lloyd) W unb, 38) W unbegrenzt; na< Grönland.

ranfrei< bi3

R TN T Cy Cy D Ly

41) N bis 800 4 na<

D O O I I E O D DD D

s tr Bo

g _—__—

—,

C b D D H C3 Has C5 Mm I I D D S

5 4000 MÆ; N bis

52) W bis 400 Æ i 54) W und N bis 400 A 56) W und N is 400 58) W bis 8000 59) W bis 1000 A4 Nur nach best ; W (dur< Agent * 2] Desterreihishen Llovd) ur 1 Agent. des Desterreichischen Lloyd) bis 800 H