1911 / 80 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

emerkungen.

zulässig. N = Nachnahme Eilbeftellung zuläsfig.]

T0) W bis 100 # nah best. Orten; nah Orten im Innern Zuschlagtapen vom Emp-

107) a. W bis 400 M; 400 4 nah best. Orten; E

108) W und N bis 400 09) Nur nag best. Orten. bis 400 #4 naqh best. Orten; E. N bis 400 4

2)

‘} hat für Zollblei und Stempel 3) a, und b, W bis 96 jedo< ni<ht na< Finnland über Rußland ; Finnland f. auch unter

116) Taxe gilt nur ab Apia und Fagamalo ‘1 Empfängers. N bis 800 4.

Der beizufügen- den ZoUll-Jnh.-

Bemerkungen.

(W = Mertangabe zuläf Bestimmungsland. fig. L = Éi

Bestimmungsland. Nachnahme (W = Wertan

Zahl | Sprache

G

62) Großbritannien und Irland a. dur brit. Post b. dur< Pri 63) Guadeloupe. 64) Guatemala onduras ( ongkong ü.Hamb.o _ über England. 67) Italien mit S an eins<l. Formoia Sachalin (Karafu

Marianen,

L d La) A —_—

—_— D 7e

| | 1/40 bis | 1/60 a. und b, N bis

wg!

vatbeförder E L A ¿d b. über Frankreih u. Spanien ortugiefisch-Guinea ortugiefisch-Judien odefia , nien . Rußland a. eur Finnland und Kaukasien . . b. asiatisches Salomon-

W bis 800 4; N bis 800

68) W bis 2400 4; N bis 800 4; E (außer na< Jap.-Sachalin).

69) W bis 8000 6 na Duala, Kribi und Victoria; N bis 800 4 nach best. Orten.

70) N bis 800

71) W bis 10000 H (über Sibirien nur bis 2400 M); N bis 800

72) Taxe gilt nur bis Bo

ry

La)

fra D DD DD D fs ps C pk

zt; N bis 800 4, Empf.

55 T ers

ry | =>to l ol | mort

SLELD | b D O D O S

D

en

D

1

—_

u. Japan.- 69) Kamerun . 70) Karolinen,

bus jf dus C O If C

L

ma; Kosten für

Nr. 49. bi3 Apia, Beförd Empfänger zu Apia, Beför us

Vorr

La) * 5

Staatsanzeiger.

Inseln (bri

nzeiger

alau-Injfeln

1) Kiautschou (S Salvador .

At A F ———AL L AAELEE DAA,

117) Nur nach bestimmten Orten. 118) W bis 1000

D ran ain D

Ler d

| LS

74) W unbegrenzt; N bis 800 ) W unbegrenzt; N vi 190) Rur nach

Insertionspreis für den Raum einer 4 gespaltenen Petit- zeile 39 -, kiner 3 gespaltenen Petitzeile 20 „. Inserate nimmt au: die fiönigliche Expedition des Dentschen Reichsanzeigers und fiönigl. Preußischeu Staats-

anzeigers Berlin SW., Wilhelmstraße Nr. 32.

R B N 04 04 0404 05 95 08

E 55S | SS

<5 49 4. für Berlin anßer ungsspeditenuren für Selbstabholer anch die Expedition SW., Wilhelmstraße Nr. 32. e Nummern kosten

Der Bezugspreis beträgt vierteljährli stalten nehmen Bestellung au;

bestimmten Orten. W und N bis 400 #4 nur . 121) W bis 8000 nzt; N bis 800 G Dringende Pakete zulässig; E nach best. 123) W unbegrenzt ; ‘1 124) W und N bis Nach dem Frz. Sudan nur gewöh

) Kongokol., bel ) Korea (wie nach Japan). Kreta (österr. Posta

Luxemburg .

75) Nur na best. Orten. W bis 400 I na< Monrovia. den sogenannten Grenzverkehr W unbegrenzt; N bis 800 4; de Pakete und Einshreibpakete zu- lässig. Einschreibgebühr 20 S.

77) W bis 400

San Domingo . erre und Miquelon . omas und Principe

Sarawak (Borneo) Schweden .

o

Alle Postan den Postanstalten und Zeit

L

B R R R R B 0404 4 Ia 04 204 02 04

3 01> 5 b P g S

_SS

r

D ——— D -

.

—]—I 1] J] I

4M nach best. Orten.

o

| 220 bis | 3|—

er ®

s I om | vors l

| bs C3 C5 O I S D I N D

ge

P. E

Madagas Madeira .

Marokko deu Marshall-Insfelu. .

Taxe gilt nur bis Dakar.

und Schabay Taxe 1 4,

W unbegrenzt; N bis 800 4; E. nah Po W 127)

best. Orten; E. 128) W bis 8000 4; E na<

| glc A

0b Me E | , Ober-Senegal- sonft 1 420 S.

auritanien

Seychellen-

M —R—R S

78) W bis 400 4

79) W bi3 400 #4; N bis 400 # na< best. Orten; E na<h Postorten.

80) W bis 4000

S n dOag, do CADO | I D

tíche u. frz.

D mann Ran

_ Abends.

Æ

0988.

Freeto

181) W bis 2400 4, . yst. nur bis 1200 46

W und N bis 400 4; E. 134) W bis na< Agome-Palime, Ane<ho und Lome; N bis 800 Æ# 1835) E nag best. O

186) Nur nah Bengafi und 800 46; N bis 800 4 187) s., b. W über Triest ber Hamburg bis 1000 4, über Constantinopel und Smyrna) bis umänien na< Constantinopel i3 800 4 c. W, über Triest , über Rumänien bis 400 4; Pakete na< Janina werden nur bis S. Quaranta be- * 1} fördert, wo Abnahme

W und N bis 400

83) Martinique Mauritius . 85) Mexiko Montenegro Mosambik Natal mit Amatongaland und

en-Caledonien. . . Neue Hebriden mit Ban und Santa Cruz-Inseln . . . Neu-Fundland . Neu - Seeland mit Fanning, Cook- usw. Inseln

Niederlande . . Niederl. Antillen L Niederl. Guyana (Surina Niederl. Indien üb. Niederl, mit deutshen Postd. s ber Schweden . über Hamburg (3 mal wöchentl.) 100) Oesterreich -

101) Oranie@lu 102) Panama 103) Paraguay

81) W nat bestimmten Orten bi3 8000 M, na< Tetuan bis 400 4; N nach deutschen Postämtern bis 800 46.

800 # Für Weiterbeförderung Empfänger selbst

————————————————————

BELSS SSS | SS

Sierra Leone . Spanien, Festla Balearen (nur be Spanische Befi

« —_—” D —— r

d

> enero too E O O D D S D D R I U O I I D D

| | mol —|

zu Wien und dem Mit- h: Be y den König-

Professor Dr. Eduard Lang gliede des türkischen Parl lihen Kronenorden zweiter K

dem Königlich Oppenheim zu Kopenh kaufmann Albert Marsta am Hospital des Vaterländischen

SBSL ..

JFnhalt des amtlichen Teiles Ortensverleihungen 2c.

Deutsches Reich.

ab Jaluit oder Nauru hat ; aments Aly W

Tripolis. W bis

S D Lz on

D D I O M Mis D b

LB

83) W und N bis 400

84) W bis 400 # (über Niederlassung. im Bus. v. Guinea unbegrenzt, ü

StraitsSettlem 132) Tahiti m. Gambi

bo 00 D EORD O i La) Lis Ler A

England bis

“} 10 000 46, über R

88) W bis 800 46; N biz 800 4; E.

87) Nur nah best. Orten; W unb N bis 400 Æ# nah best. Orten; E.

88) E nag best. Orten.

89) W bis 400

91) W bi3 8000

92) W bis 8000

94) W bis 800 4; N bis 800 4; E,

95) W und N bis

96) W und N bi3

97) W und N bi3

88) W bis 2400 4 außer na< Nord-

Ernennungen 2c. Erecntaturerteilung. Befanntmachung, betreffend eine der Bestimmungen für die Fest Wertpapieren. Landespolizeiliche Anordnung, käuern und Schweinen aus Luxemburg.

BL

B d B i dirigierenden Arz

29 25»

Fr

I

“E 134a) Tonga- 135) Transvaal 4 Abs. 1

136) Tripolis (Afrika Türkei:

a. Constantinopel, Smyrna .

Oesterreichisde Postämter

Agentur. desOesterr.Llovd <e Postanstalten .

erfolgen hat. a., b, und Nur nach best, Orten.

) Alexandrette, Caifa, Cavalla, Darda=- nellen, Dede«-Agatsch, Durazzo, Jneboli, Janina, Kerasonda, Merfina, Metelin, Prevesa, Rhodus, Salonik, Samsun, San Giovanni di Medua, Santi DQuaranta, Scio (Chios3), Scutari in Albanien, Trapezunt, Tripolis (Syrien), Valona, Vathy (Samos). *) Gallipoli, Lagos, Parga, Rizeh, Rodosto, Sajada, Tsche3me.

1838) W bis 800 4 N bis 800-4

141) Auch nah Insel Guam, Hawai, Kanal- den Philippinen, Porto Rico,

Ausnahme von A stellung des Börsenpreijes von

L ots | oco | |

burg Dr. Heinrih Waiß und dem lere S Ce del Rio den

bei der chilenischen Gesandtschaft i Königlichen Kronenorden dritter

dem Oberlehrer a. D. Luxemburg, den bisherigen Gesandtschaft in Berlin Costiescu Emil NRheinen zu Valparaiso ‘den K vierter Klasse zu verleihen.

betreffend die Einfuhr von Wieder-

do D

Attaché bei

BSSVL|Æ|S M O I TI D C3 H H I too CIS b O D I I

E Me dd E

LILILIS D tw ry D

onnnun'

Königreich Preußen.

Ernennungen, Charakternerleihungen, Standeserhöhungen und

Personalveränderungen.

Bekanntmachung, betreffen fonzessionen.

Tagesordnung für die cisenbahnrats für die

| ou o t | H Co

Norwegen ü

fa und dem zlichen Kronens

s &

99) W unbegrenzt; N bis 800 4; E nah Venezuela , Verein. S Zanzibar mit Insel Pemba .

zone von Panama, - | Tutuila; Einschreibpakete zulässig, Eins T.) gebühr 20 S. 142) W bis 8000 F

-

Bargeld nur egrenzt; N bis 800 4; . Dringende Pakete mit Fishlaih und Ein- shreibpatete zuläsfig.

100) Bei Sendungen -Erkl. W unb

d die Erteilung von Marfkscheider-

KARRBNNRAN RRRRRRRRR R 00

c La) Le) —_—_

-

e r fe

g-Ñolouie E (Kanalzone \. Nr. 141) Seine Majestät der Ka gnädigst geruht:

dem Gouverneur von von Rechenberg und de militärgeriht, Re legung der i und zwar ersterem : Italienischen Krone, lih Bayerischen E

er und Köni

ZAAE SEEREKERER KE HE F EEEEEEEEEEEEE

37. ordentlihe Sißung des Bezirïs- Direktionsbezirke Berlin und Stettin in

Dettsch - Ostafrika 8

her die Erlaub tpreußischen OrdeN 2

F. Telegramme.

Vermerk =PR= oder, Einschreibung hat der Absend als dem telegraphishen Bestim die Adresse die Angabe „Post“ 9) Jm Verkehr innerha die Entfernung mit render eines Telegramms mit bezahlter Wenn der Eilbotenlohn sowohl für =XP—=— =RXP= zu lauten. dieser nicht zu

andelt, mit dem Vermerk =GPR= zu versehen; für die dur die Post nach einem anderen szubezahlende Gebühr, je na<hdem

lboten =XP= werden. Dieselbe

positlagernde Telegramme h ands 20 Pf. zu entrichten. befördern find, beträgt die vom Absender vorau 20 oder 40 Pf. für Weiterbeförderung dur Ei Absender vorausbezahlt te Eilbestelung des Antwortstelegramms voraus3-

au für das Antwortstelegramm vorausbezahlt erden die wirkli< erwahsenden Absender eingezogen. Die en. Das Telegramm if alsdann will er ihn vorausbezahlen, so läutet Betrag des Botenlohn3 dem Absender tenlohn zu hinterlege mm von 5 Wörtern unter Berü>fichtigung der hlen. Bei Telegrammen na< sol<hen Ländern, ÿ, werden diese Kosten unbedingt vom gramms =TMr= alle Adrefsen eingere<net, als ein

sofern es fi< zuglei< um er innerhalb Deutshl mungslande weiterzu! oder die Angabe =PR= enthält, lb Deutschlands kann die Vergütung 40 Pf. für jedes Telegramm

auf 5 Ziffern festgeseßt. Verkehr na< dem fennigbeträge find bis Worttaxen für den alten zu erfragen.

einzeln angewandt, kostenfrei d dann auch taxiert.

<nungsrat G hnen verliehenen ni des Großkrezes_ leßterem: der

Sprache ist auf 15 Buchstaben oder Jnlandsverkehr 50 Pf., < 5 nicht teilbare P göwege fi darbiet ge find bei den Telegraphenanst im inneren deutschen Verkehr, 3 Absenders mittelegraphiert un Zahlen benugt, gelten als j Ourvert) zu bestellende Telegramme, nit zuläsfig find, hnlihen TelegrammsS zur Erhebung.

1) Die Länge eines Taxwortes in offener : im Stadtverkehr 80 Pf., im übrigen < Großbritannien und JFrland 80 Pf.). Verkehr mit dem Auslande mehrere ihsten Weg berehnet. Die Taxen für andere We zeichen, Bindestriche und Apostrop f Verlangen de r Bildung von

ines. Allgemeine Für Telegramme, die

Mindestbetrag für ein gewöhnliches Telegr Auslande 50 Pf. (Au3nahme: auf solhe zu erhöhen. i billigfien oder gebräugl

2) JFnterpunktions3 Auslandsverkehr werden fie nur au Bindestrihe und Bruchstriche, zu =—D=, offen ( er Sprache na< einzelnen Ländern Gebühr eines gewö

im Verkehr na

S eine Majestät der König haben Allergnädigst geruht: dem ordentlichen Professor in der juristischen gen Prorektor der Universität [fred Manigk den Roten Adieror der Königlichen Krone, dem Landrat Dr. jur. dem Gymnafsialoberlehrer, Nakel im Kreise Wirsiß, Kurt Koßwi Rektor Rob i Ne

ohne Rü>sicht auf Gebühr hat der Ab zubezahlen =RXP=. werden soll, hat der Bermerk m Empfänger oder, falls Weiterbeförderung der Telegramme mit dem Vermerk „Exprès3“ zu versehen. —XPx=, wobei x die vorausbezahlte ig er ihn troydem voraus3bezahlen, Meldung des Botenlohn3 die briefli<he Meldung festgesezt und bekannt gegeben h f das Telegramm vor der Adre elne Vervielfälti

die etwa gewüns< das Ursprungstelegramm als Findet die Voraus ermitteln ift oder die lande hat in der Regel der Empfänger z t der Absender die Höhe des Botenlohn3 und Gebühr in Frank (zu 80 Pf.) angibt.

einem für den Bo

: Fakultät und in Königsberg 1 den vierter Klasse mit

mitbefördert. Im Kommas3, Doppelpunkte, 3) Soweit dringende Telegramme Privattelegramme in geheim kommt die dreifache Deutschlands wird für das voraus 8 von 10 Wörtern bere<net. Antwort von mehr als 10 Wörtern vorausbezahlt w Auslande ifl die Zahl RBP 68= ober =RPD 10=. der Gebühr für da3 gewöhnl

demselben Wege zu befördernden dringende telegraphische gZanzeige =PCP= find im rkehrs wird eine besondere

bezahlung nicht ftatt, so w

eigenhändig =MP= zu bestellende f Zahlung verweigert, vo

ist dies im Tarif besonders

Auslagen vo Kosten für die

Telegramme sowie Für dringende Telegramme 4) Im Verkehr innerhalb die Gebühr eines gewöhnlihen Teleg Soll die Gebühr für eine =—RP 2= oder =BPD 20=—. Jm BVertehr mit dem Wörter in jedem Falle anzugeben Für die Vergleichung eines Telegramm? = zu entrichten. 6) Für die telegrap von 5 Wörtern unter PCD= erböht fic dieje Gebühr au de 20 Pf. im voraus zu entrichten.

Deuts < s Seine Majestät der Kaise

P aa e _ f LITUTTL A

Freiherrn von der Gols zu Professor Lic. Dr. Johannes dem Katasterinspektor,

so hat er außer die Gebühr für ein Telegra —XPP= eine Gebühr von 20 Pf. zu za aben (vgl. den Tari fe mit dem Vermerke

nit bekannt, und w die telegraphische Mindestgebühr oder für welche die Beförderungskoften im voraus Absender p

so ist died besonders anzugeben, der für das Antwortstelegramm

ihe Telegramn:

Lehmann zu Steuercat

vorausbezahlten 5) TC= ift ein Viertel ; J

In diesem Falle i

Die Gebühr für jede einz 100 Wörter oder einen Teil davon 40 Pf., für dringende gramm taxiert. Nach Amerika sin 11) Für jedes Semaphortelegr unterliegen besonderen Vorschriften dgebühren) erhoben. die Küstengebühr 15 Pf. für d b) die Bordgebühr 35 Pf. für Kiel—Korsör-Linie 10 Pf., mindestens stunft, au< bezügli<h der Gebühren 12) Die Vermerke =D=, =BP 6=, 13) Eine Quittung über entrichtete Gebühr 14) Für jedes Telegramm, das einem L Telegraphenanstalt mitgegeben wird, kommen 10 Pf. zur

Arnsberg, zurzeit in Berlin, O.-Schl. uo: dem

eines gewöhnlihen Tele beträgt für je 80 Pf. Das Telegramm wird, de Telegramme unzulässig

Pf. zu erheben.

o von gleicher Wortzahl

e =PC= ift die Gebühr eines auf der Mindestgebühr zu entricht f daz Dreifache. Für eine bri che Eupfangsanzeigen des inneren

enden Telegramm3s =FS8= ifi die volle en hat der Empfänger zu di von (Réexpédié de)“ fänger nit gezahlt werden.

=GP= find zuläsfig. 0 Uhr Abends bis 6 Uhr besteht nur insoweit, als ih dringliher Natur find.

hishe Empfang3anzeig Berü>fichtigun

vervielfältigen Königshütte N eine Zuschlaggebühr von 80 uk.

Telegramme werden außer der gewö ür deutsche Funkentelegraphenst a3 Wort, mindestens 1 das Wort, mindestens 8 4 50 Pf.

einziges Tele

eflihe Empfan

Funkentelegramme

Empfangz3anzeige hnlihen Telegrammgebühr besondere Gebühren

Verkehr mit dem Auslan Gebügzr nit erhoben.

ationen beträgt ÁM 50 Pf. für ein Telegramm ; für ein Telegramm (Ausnahme :

(Küsten- und Bor

bsenders na<zusend Gebühr für die weiteren Beförderungsstre> andt werden, find mit „Na wenn fie vom Emp

langen des A

Ausgabe eines auf Ver e Beförderungsftre>e auf Verlangen de Ler ist zur Natzahlung der mit der Bezeichnung „telegraphenlagernd versehenen Telegramme werden Verpflichtung, die während der N („na<ts“) tragen oder die An henanfialt als

zu erheben; die 3 Empfängers nachges Gebühren verpflichtet, « —TR= oder „postlagernd“ d der Nat (in Deutshland nicht von 1 aht aufgenommenen Telegramm funftäanstalt zu erkennen vermag, daß fie wi eingeshriebene Briefe zur Poft gegeben

für Schifse der

Dem Königli Neißdor f in Saarbrüen ist erteilt worden.

Gebühr nur für die erft zahlen. Lelegramme, die zu bezeihnen. Der Antragste

8) Telegramme Vermerk? „Tages“ (Zonur) Morgens) bestellt; eine fie den Vermerk „Nuit* Telegramme, die von der BVestimmungstelegrap

e Friß Conrad, Jhspektionsoffizier und Deoffiziershule, dem Färbereibefißer, uth zu Neustettin, dem Dirigenten des städtischen Konzert- jest in Godesberg, u Berlin, dem Luisenschule in Magde-

Friedrih Röschmann etinold, den Königlichen Kronen-

d den König Oberleutnant bei der Ingenieur- Stadtrat Wilhelm Er bg Männergesangvereins Concordia, früheren meister Nudolf Kube, bisher in Aachen, Landfreis Bonn, dem Rektor Wilhelm Budig z ordentlichen Lehrer Schüler an der bura und dem Oberzolleinnehmer a. D. zu Münsier i. orden vierter Klasse, Gemeindeschullehrer rlin und dem Lehrer Ferdinand Diebert zu Gransee, bis rangen, Kreis Ruppin, den Adler der Jnhaber des König- ichen Hausordens von Hohenzollern, i

dem Schmied Hermann Wächter zu Witten da dzs Allgemeinen Ehrenzeichens,

dem Werkmeister Wilhelm Water Friedri<h Baukhage, dem Dreher Karl Schmelzer

Stationen, erteilen die Telegraphenanstalten. je 1 Wort und find vor der Adrefse niederzushreiben. ahlung von 10 Pf. erteilt. ller oder Landbriefträger

Verkehr mit ausländischen =TC=, Lages ufw. en wird gegen Z elegrammbe sie

1s des Reichs das Exequatur

e sofort zu beftellen zur Beförderung an die

werden sollen, find mit dem

- e TRRDEEO Außereuropäisc<er E

Vorschriftenbereich:

Miiederl.-Guyanua !)?) (via Emden Azoren) Niederl.- Indien (via Emden Vigo Madras): Java übrige Inseln Norfolk (Insel) !)?) ?) (ria Emden Azoren Vancouver) (via Emden Azoren): Colon und Panama ...- «oooooo übrige Anstalten . . Paragua Penang (

Der Kaiserlihe Vizckonsul Sidney T. Taudevin

Guernsey (England) ist gestorben.

Außereuropäischer Vorschrifteubereich : Brafilien (ria Emden Teneriffa) : Anstalten der Amazon Tel. Co. übrige Anstalten British-Guyanua ?!) ?) Britisch-Indien u. Birma Britisch-Nord-Borneo (ris Emden Vigo Nadras) Caypverdische Inseln: St. V San Thiago Ceylon (via Bushire) !) Chile (via Emden Teneriffa) China ?)?): Macau (Macao) übrige Anstalten Chosen (Korea) ?) . . Cocos- (Keeling-) Inseln ?) ?) Columbien, Republik!)(riaEmdenAzoren): Buenaventura übrige Anstalten L Cofta Rica !) (vi Ecuador!) (via Emden Azoren) anning (Insel)!)?)?) (ria Emden Azoren Vancouver) dschi-Juseln !)?)?) (ris Emden Azoren Vancouver) unzöfisch-Guyana !) ?) (ris Emden Azoren). . Französisch-Jndochina (ria Emden Vigo Roulmein): Annam, Tonkin Cocinchina, Cambodja, Laos Poulo-Condore Guam (Insel) !) ?) Guatemala !) (via Emden Azoren): San Iosé de Guatemala übrige Anstalten Hawai (Sandwi-Jnseln) 1) 2) 3) Honduras !) Nepublik (via Emden Honduras, British: Belize 1) 9 3) (yia Emden Azoren) ap (Karolinen) (ris Emden Vigo Madras Menado) -Sachalin u. Insel Formosa ; t. in China u. auf d. Halbinsel

Außereuropäischer Vorschrifteubereich : Brit.-Somaliland: Berbera?)?) viaEmdenVigoSuez) Comoren !) . Deutsch - Ostafri übrige Anstalten Madagaskar !), Mauritius ?) 3), Sevchellen ?) 3), Zanzibar ?) ?) Pemba (Insel) ?) ?) Portug.-Ostafrika : Beira, lagoa Bay (Ort), Mozambique übrige Anstalten . Afrika, Süd-: C Oranjeflußkolonie Nordrhodesia!), Nordwestrbhod.!), Deuts%-Südwestafrika, Südrhodesia 1) Afrika, Westküfte: Ascension ( St. Helena (Insel) ?) 2) Belgish-Kongo ?): Chkinsenda, Elisabethuille, Mikola, übrige Anstalten Elfenbeinküste Französi\{-Aeguatorial-Afrika Franzöôsis<-Guinea Goldküste: Accra, Sekondi übrige Anstalten

A0 6 00D

Europäischer Vorschriftenbereih: Deutschland

Pernambuco (Recife) A 75 Fr, bis (via Emden Azoren)

1) (via Bushire)

Stadttelegramme

Afrika, Leftküfte: wanari]<e In!eln Senegal, Ober-Senegal u. Mauritanien übrige Länder \. II. Hauptspalte. Algerien Azoren (fü Belgien ( Bosnien-He Bulgarien ( Cypern (Insel)? Dänemark (für ed E Andorra und Mon

«O O 5 4 05s S S 0 0. G T0 02> E. D.

Betanntmä Uü, betreffend eine Ausnahme von stimmungen für die Feststellung des

von Wertpapieren (Bekanntmachung vom 28. Juni 1898 Reichegeseßbl. S Vom 1. April 1911.

[luß des Börsenvorsiandes zu Berlin zugelassenen 41/» prozentigen und Clefktri- t vormals W. A. Boese o Zinsen einschließlih Zins-

8 4/Abs\. 1 der BVe- Böôrsenpreises

D Panama, Republik !) ?) Hoffschläger

Rodriguez (Insel) ?) 2),

G. >06: E

O

E R S

ou o E L E

r =XP= v. Abf. 1 4 20 Bf.) für =XP= v. Abf. 80 Pf.) . egowina ‘) iffrierte Sprache nit zul ) (<iffrierte Sprage n

=XP= v. Abf.

/ mden Teneriffa) n\.)2)3) (via Emden Vigo Madras) Perfien : Bender-Abbas .

incent?)). ..

a $00 4 60> Dm D S0

Lourenço Marques oder De- (Ort), Quelimane . . . 2 Æ 70 Pf. bis Natal !) 2) 3),

4

e s

6 S S +> >00 6 M

L

V, DO BT-) - « * 1E * ages Bay Oed, Mopamdique (Or), Quetiiens. ¿ ¿J 2/000 Mus (via Emden Tenetissa) « «e +25 E ea a abb e Msn

übrige Anstalten .... ..«- Persischer Golf!) ..…. Peru (via Emden Teneri Orellana, Reguena übrige Anstalten Philippinen (ris €m Bacolod, Cebu, Iloilo, übrige Inseln . . Rußland, asiatisches, Sprache nicht zuläsfig) Salvador ! übrige Anstalten Siam?) (vis Singapore ? Uruguay (v Venezuela !)?) (

R nann, dem Maschinisten Striebed>, Fabrikarbeiter Valentin, fämtlih zu Witien, dem Feuermann Feuerwehr,

Nach Besch an der Berliner Börse zum Handel Teilschuldverschreibungen der -Werke Aktiengesellsc<ha & Co.“ vom 1. April 1911 ab fran schein für 1. Oftober 1911 zu berechnen.

Der Vorstand der Börse in Frankfurt a. M., Tei!lschuldverschreibungen gleichfalls gehandelt werden, hat zu-

apykolonie 1)2)3), 1), Transpaal 1!) 2) 2) . Nyaffaland!)

ONNESANNS

D 0 O O Us O N O N N

L ses U E A

V)... N fkumulatoren-

Ferdinand Schafmeister helm Henne>e und dem Kutscher Friedrich Hohnroth zu omüäne Hofspiege!berg, Gemeinde Allgemeine Ebrenzeichen,

dem Bazirksfeldwebel Otto G rünig beim Landwehrbezirk [ Mülhausen i. E. die Rettu: gsmedaille am De irüheren Leiterin einer Gewerbeschule für Mädchen und Frauen Dorothea Mundt zu Breslau das Frauenverdienstkreuz in Silber zu verleihen. i

S: +6 0 0 n n. Ea F

D I P

Frankreich mit Gibraltar ?) ?) Griechenland Großbritannien und Jrland !) ?

S S P 0.0 Se

den Vigo Madras) [=D= nur na< Manila zuläsfig]: Luzon . . «

Insel) ?) ?),

Ey

a Emden Azoren)

n Or

nstein, im Kreise Hameln

d

an der diese

O

L T/

Co [N D

D

(via Cmden

ec D E E

Rande sowie

L E. So

Berlin, den 1. April 1911. Der Reichskanzler. Jm Auftrage : Wolffram.

_—

On

S #9 > 9 6-0 9 0.09.0

o s Wo |

_— > Ma.

Emden Vigo ) 3) (via Emden Vigo Madras) ia Emden Teneriffa) via Emden Azoren) Verbündete Malayische Staaten (ris Emden Vigo Madras) Vercin. Staaten v. Amerika, rika, St. Pierre u. Miquelon sowie Bahama, Bermuda u. Turks-Jus. !) ?)?)

owie sämtlihe Anstalten, bei denen des „Amtlichen Verzeichnifses der für den internationalen Verkehr geöffneten Tele- der Vermerk „(Tarif de New

d m S <0 O a

Malta?)?) .._ Marokko: Ca?

S 0 A S >60 G O

omon

3 4 60 Pf.

e E E L S e D E s E L E A E

3) (via Emden Azoren). .

o P n P

s Ls)

1 N O

S <4 $0 0 S 00.0.9.

Montencgro Niederlande (für =XP= Norwegen Oesterrei

o P O

O Om o D ®

S eine Majestät der König haben Allergnädigst geruht: Generalko:.ful Legationsrat Dr. Georg Jrmer zu Berlin den Roten orden zweiter Klasse mit Eichenlaud,

dem Generalinspektor der Douane in Konstantinopel Fail + der meritanishen auf Botschaft Julio Baz den Roten Adlerorden dritter

mit Liechtenstein (geheime

na< Dalmatien nicht zulässig) Portugal (ür =X1?= v Rumänien (<{ifri Rußland, uropäishes, tautafishes und trans3taspishes pracze nicht zul

u> memy

Nigeria, Nord- u. Süd- ?) 2): B übrige Anstalten . . . - Portug.-Westafrika: Angola: Venguella*®) ?), Loanda*) ?), Mofsamedes 9?) übrige Anstalten

Ds Me S S

(ria Emden Azoren) Landespolizeilihe Anordnung,

I Wie derkäuern m Großherzogtum Luxemburg. t des Reichsgeseges, fung von Viehseuchen, vom 283. 5. 153/409) und des $

bisherigen Wirklichen

4

onny, Lagoë ia H betreffend die Einfuhr

Schweinen aus de

Auf Grund des Abwehr und Unterdrüc 1880 / 1. Mai 1894 (R.-G.-Bl. preußischen Ausführungsgeseßes vom Fassung des Geseßes vom wird zur Verhütung der seuche, die im Großherzog! en Viehbestand bedro Genehmigung des Herrn Mini und Forsten für bis auf weiteres

—&s

Abs. 1 6 20 Pf.) . -. Sprache nicht ¿u ä (via Emden Azoren): en fee éd Japan?) mit Jap und dem betreffend die ferner d. jap. Ans Kwantung via Saseho Dairen Korea \. Chosfen.

Kwantun

P: 90.0 > 0. 99 9.

R

graphenanstaiten“ York City)“ angegeben ist

übrige Anstalten . . Westindien !)?) (via Em

Guinea: Bifsau ?) ?), Bolama?)?) . Principe 2) 3) San Thomé ?) 3) . Sierra Leone Togo (via Cotonou) übrige Länder \. I. Hauptspalte. alau-Infel)

é 0. E E E

Go D N

E=TE

0 0.004.066.0040... 0_p O.F S 09:0 S P

É e S S S0 M R M D 0 0 0.9 E

Serbien ‘) Spanien und {pan. Befiz. an der Nordtüfte Tripolis ?) (< Türkei, europäishe u. afiatishe, sowie Medina (Médiné

éifrierie Sprache niét zuläsfig) . .

dem Großkaufmann

Königliche Ui 1905 (0

<leppung der Maul- und Klauen- un Luxemburg in einem für den hlihen Umfange herrscht, mit schaft, Domänen ierungsbezirks Aachen

(Halbinsel) ?) 2) ; den Azoren) Labuan (7 nîel) 2) 3) (via Emden Vigo Madras) . S E ada ao otto 0 Malafka, Halbinsel?) ?): Sultanat Kelantan

(via Emden Vigo Moulmein) é

Malaffa u. übrigeStaaten (riaEmden VigoMadras) )2)3) (via Emden izpe, Banamichi, Chihuahua (Stadt), Cuauhtemoc, o, Matamoros de Tamaulipas, Villa, Saltillo de Coaghuila, Sauz

0 00 .0-6.0#40 D S >60 5.0 #5 S

m Roten Adlerorden vierter Klasse,

roßkaufmann August Schoeller zu Genua den Noten Adlerorden vierter Klasse mit der Königl : adischen Kommerzienrat Adolf Ben m Direktor der Daimler - Motoren- dem Pfarrer der deut- ilhelm Hör stel,

p

iht zuläsfig)

übrige Anstalten. . ...

Guadeloupe ‘und Martinique

Porto Rico

n Hedjaz) 3) 1

S0 04000 090 >09 P G

a dem Großherzoglid er zu Mannhein, gesellschaft Ernt Berge zu Stuttgart, ichen evangelishen Gemeinde in Genua dem Dolmetscher Dr. Heinrich) Brode zu Jaffa und dem Kaufmann Friz Bonnemann zu Genua orden vierter Klaße,

dem mexikanischen Oberstleutnant Hernandez, inischen Obersileutnant Toranzo, Vexlin, dem Ersten Sekretär der Castañeda, dem

Angaur ( (via Emden Vigo sters für Landwirt

pt J)

Arabien : Aden?) ?), Perim*) ?) (ris Emden Vigo Suez) Hedjaz (au2genommen Medina, #. Türkei) ?) (<iffrierte

S S “Se 0 0 #2. 0E R

den Umfang des folgendes angeordnet:

St. Christoph (St. Kitts) Ste. Croîx San Domingo: Haiti, Repub St. Nicolas, Port au Prince übrige Anstalten Dominicanishe Republik . . . St. Thomas St. Vincent, Westindien Tobago (Insel) und T Uebrige Inseln Sprache nicht zulässig.

Anstalt, Berlin SW., Wilhelmstr. 32,

Außereuropäischer Vorschriftenberei< :

Aegypten ?) ?):

42S

Guaymas, Hermosill Monterrey, Sabinas- Santa Rosalia de la Baja California Coatzacoalcos (Puerto Mexico), Mexico (Stadt), Salina Cruz, Beracruz de Veracruz übrige Anstalten Midway (Insel) ?)?)

S 0 00S

Tur Wiederkäuern ZAweinen aus dem Großherzogtum

lik: Cap Haïtien, Môle

(Rindvieh, Schafen, Zieger.) und Luxemburg ift v

E

e Republik (yiaEmdenTeneriffa) ia Emden Vigo Madras): Südaustralien,

L N

IT. Region ITI. Region

n Ca ER

N F

Argenutini Australien (v

Tazmania, Viktori

nien !) ?) 3)

L E E

2 4h 15 Pf. bis 3) (via Emden Azoren) a!) (via Emden Azoren) San Juan del Sur übrige Anstalten 3) Eigenhändig =MP= nit

Drud der Norddeutshen Buchdru>erei und Verlags-

auf Rindvieh,

T L

Verbot ($ 1) findet feine Auwendung

¡e zu Feltarbeiten und zur Beförderung n Grzeugnissen verwendet wird.

Schlachtvieh in öffentliche Schlacht

7 vorgesehenen Be-

I pk puek pmk

das im kleinen Grenzv-1 ke! ven Waren und lantwirts{aftlid if (Finfutr von häuser unter den in ten nachfolgenden $$ s bis

s ‘00m 00

i D A i M O O D a

atiahé in Paris, dem ar bisherigem Militäraitaché in mexifanischen außerordentlichen «

T E E

d >02

C) . 4 4 30 Pf. bis

D —A

Nicaragu

60-09 0602 0.2 4E S

e000 0004 T n I L S

Bolivieu (via Emden Teneriffa) ?) Offen (Ouvert) nicht zulässig. und Kal. Preuß. Staatsanzeigers (Heidrich).

Cn N

N

S0 E O

- nit zuläsfig. 4) Geheime

des Deutschen Reichsanzei

dingungen gestattet. vorausgcsegt. daß dic E des Schlacht- ortes fi< mit der Zuführung der Tiere vorber einverstanden erklärt bat. $3. Die Einfuhr von Schlachtvich (Wrederkäuern und Schweinen) it nur mit der Eisenbahn úber die Station St. Vith an jedem Dienstag, Donnerstag und Saméêtag bei Tageslicht gestattet. Fällt auf einen dieser Tage ein geseßliher Feiertag, so darf die Einfuhr statt am Dienstag oder Donnerétag am nätbstfolgenden Werktage und statt am Samstag am vorhergehenden Werktage erfolgen.

Mit Genehmigung des Landrats in Malmedy ijt die Einfubr

auch an einem anderen Werktage zuläfsig. 84 _Sämtlihe einzuführenden Wiederkäuer und Schweine sind in St. Vith vor dem Weitertransport amtstierärztli< zu untersuchen. Alle Tranéporte sind zu diesem Zwe>e rechtzeitig, spätestens aber am Abend vor dem Cinfuhrtage unter Angabe des Bahnzuges dem Kreis- tierarzt in Malmedy anzuzeigen.

S 5. Der Einführende hat dem Kreistierarzt cin Ursprungê- und Gefundheitszeugnis der zuständigen luremburgishen Ge- meindebehörde und des beamteten Tierarztes vorzulegen, das für Rindvieh die genaue Beschreibung na< Ges(lecht, Alter, Farbe, Abzeichen, Hornstellung und besonderen Kenn- zeiten, wie Ohrmarken und dergleichen, für die übrigen Wieder- fäuer und die Schwcine die Angabe der Stückzahl, des Geschlechts, der Farbe und gegebenenfalls anderer besonderer Kennzeichen ent- halten muß.

Ferner muß dur< das Zevgnis bescheinigt sein, daß die Maul-

und Klauenseuche in der bet:efffenden Gemeinde nicht herrsht, und daß die Tiere sich seit mindestens 14 Tagen dort befanden. —SG. Die Weiterbeförderung der Tiere von St. Vith in das öffentliche S{hlachthaus ist nur gestattet, wenn die Tiere frei von seucheverdächtigen Erscheinungen und die Ursprungs- und Gesundheitszeugnisse 95), sowie der Erlaubniss{ein der Polizeibehörde des Bestimmungsortes ($ 2 Abs. 2) richtig befunden worden find. Andernfalls sind die Tiere von der Einfuhr zurüzurc eisen.

_ Die zur Weiterbeförderung zugelassenen Tiere sind in plombierten Cisenbabnuwagen ohne Aus-, Um- oder Zuladung unverzüglih nah detn Bestimmung®orte zu bringen und dort innerhalb vier E aen ab- zus<lachten.

Von dem bevorstehenden Eintreffen der Tiere ist die Polizei- behörde des Bestimmungs8ortes rechtzeitig zu benachrichtigen.

i‘ & 7, Für die ázutstieräageile Uatersuhung sind von dem Ein-

ringer lediglich folgende Gebühren an den Gebührenerheber in St.

e tos enr EGinfuhr ¿u den.im $ 3 Absay 1 fest-

R T i E El T s

1fitom +5 E iet e EIE

G

für Schafe für Lämmer

Bird dic amtstierär;tlihe Untersuchung n Zei ce

lid, fo haben die Cinführenden außer den vor nten U gebühren dem Kreistierazt die ibm zustehenden Bebühre! s 8. Diese Anordnung tritt sofort in Kraft. E L 9. Zuwiderhandlungen gegen diese Anordnung unterliegen, soweit feine strengeren Strafgeseße verleßt find, den Strafbestimmungen des

S 328 des Strafgeseybuhs sowie des Z 66 Nr. 1 und des $ 67 des Meid8vtebseubengesetes vom 23. Juni 1880/1. Mai 1894.

Aachen, den 21. März 1911. A

Der Regierungspräsident. N B. BUentÿ.

Königreich Preußen.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht : dem vortragenden Nat im Ministerium der öffentlichen Arbeiten, Wirklichen Geheimen Oberbaurat Dr. phil. Dr.-Jng. Hermann Zimmermann die nachgesuchte Entlassung aus dem Staatsdienst unter Verleihung des Sterns zum Noten Adler- orden zweiter Klasse mit Eichenlaub und der Königlichen Krone zu erteilen.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

den bisherigen vortragenden Rat bei der Oberrehnungs- fammer, Geheimen Oberregierungsrat Meyer zum Direktor bei der Oberrehnungskammer und

den Kreisdeputierten und Rittergutsbesißer Dr. Siegfried in Karben im Kreise Heiligenbeil zum Landrat. zu er- nennen fowie

den Regierungssekretären Hohen stein in Stade und Vogler in Merseburg aus Anlaß ihres Uebertritts in den Nuyhestand den Charakter als Rechnungsrat zu verleihen.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruHt: die Bauräte Stiehl in Weßlar, Schierer in Breslau und Haeslerx in Eberswalde zu Regierungs- und Bauräten zu ernennen sowie dem Regierungs- und Baurat Kerstein in Liegniß und den Bauräten Kayser in Stade, Kirstein in Charlottenburg und Schneider in Marburg bei dem Uebertritt in den Ruhe- stand den Charakter als Geheimer Baurat, dem Direktor des Gymnasiums in Elberfeld, Professor Ludwig Scheibe, dem Gymnasialdirektor Dr. Rudolf Peters8- dorff in Strehlen und dem Direktor des von Conradischen Schul- und Erziehungsinstituts Dr. Ernst Bonstedt in Danzig-