1911 / 81 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

—— Æ. Mais (runder) gute Sorte 14,10 t, Q gf: Nichistroh T T M, O t. L 30.00 ú. ballenpreise.) Erbsen, gelbe zum Ko Y Bien 80.00 Speisebohnen, weiße 50,00 4, 30,00 6. L en Rirdfl 20,00 é. Kartoffeln (Kleinhandel) 9,00 , 5, e E bon der Keule 1 kg 2,30 #, 1/60 #4; au T 1,70 4, 1,20 4. Sweinefleish M, Kalbflcish 1 kg 2,40 #, 1,50 e. 220 e, 1,40 4. Butter 1 kg (Markthallenvreise) 60 Stüd> 4,40 , 2,40 #6, 1,20 #. Aale 1 kg 3,00 3,60 #6, 1,409 M. Sa A x A

: S o eie / f 160 R 0:80 S Krebîïe 60 Stü>k 28,009 „4, 4,00 Ab Bahn.

N Frei Wagen und ab Bahr.

Kursberihte von auswärtigen Fond8märkten.

9 ; S Tuß.) Gold îin mbura, 3. April. (W. T. B.) (Sh ; ie das Dibogramm A t 2784 Gd., Silber in Barren daë T 72,25 s N E ¿0D L 9 4 5 Wies : L April, Vorwittags 10 Uhr 50 Min. N LEN Einh. 40/0 Rente M./N. pr. ult. E Gn Wo v ale Fanuar/Juli pr. u eda E “Aer. 45/4 Vente in Kr.-W. 295, 2 . 40/0 Goldrente 111,90, . 4 è Ia T Actie Lfe er medio 255,00, Orientbahnaktien pr: Li: —,—, Oesterr. Staatsbahnaktien (Franz, E Bankvereinaktien jelsaft (Lomb.) Aft. pr. ult. 114 00, Wiener B as 85700 Desterr. Kreditanstalt Akt. pr. ult. val e Ps avo 4 Kreditbankaftien 828,00, Oesterr. Länderbankaktien d T R Brüxer A E Derr Wine Montanaesell- o b.-Gese ss P R G DEA 5 D L fbaftaattien 833.75, Prager Cifenindustrieges.-Akt. —,—, Skoda E43 Q È gig A8 3. April. (W. T. B.) (Séluß,) A ise Konsols 81°?/16, Silber prompt Wise, per : ivatdie 95/16. Bankeingang 135 : : E i nid (W. T. B.) (Schluß) 30/6 Franz. N Eabrid 3. April. (W. T. B.) Wechsel auf Paris 108,35. Lissabon, 3. April (W. T. B.) Goldagio 10. Gta New York, 3. April (W. T. B.) (SWluß.) Vei roten Geschäft eröffnete die Fondsbörse in stetiger Haltung, M "Baisse- bald abs<wädte infolge von Realisationen und Abgaben | A afte partei, die jedo keinen starken Dru> auf die Kurse Ee MEE da Stückemangel wieder etwas Deeungsbegehr hervorrief. A Dverte permodten auch die Versuche der HERN S gen, e E L L QN i altigen Eindrud Zen in die Höbe zu seßen, keinen naGhaltigen in Erwartung der L e später fast vollkommen tin an zuüben, und der Verkehr stagnierte |pater ati 1 t ta der Truliftage. ögliherweise beute noh fallenden Entscheidung in der L211 O lctios und gelegentlihe Angriffe der Dae, ges aub weiterhin nur wenig Ware heraus, und die S Nf aas “4 wartend bei ziemli bebaupteten Kursen. Lebbaster 28 ge e gegneten wieder Canada-Aktien, doÎ 1179 000 Stü, Tendenz für Tei fre<terhalten. ienumf ( s s Ged: Stetig, Vel auf 24 Stunden DurchsGhn.-Zinsrate T S stnórate für segztes Darlehn des Tages 2, Weie! auf Wu on Besel Gable Transfers 4,8635, Wechsel auf Paris (Sicht) 5,20, ; in (Sicht) 95!/; s. auf Derlin U r A 3. April. (W. T. B.) Wesel auf London 161/16.

Kur8berichte von auswärtigen Warenmärkten.

\ 6 i tlicher Kursberit. E r Börse vom 3. April 1911. Am ericht. R T und Briketts. (a R Westfäliscen R E e 18 a S Ar ori ; a. T ,00 E , E E E S ee 11:00--12,00 é, C. G E E tra O “Muftohl 15,0000 &, 6. Dalbgetient 150 O 1400 A, f. Nußkoble gew. rn M S E . do. ITI 12,75—13,25 #4, do. do. IV 11, 1D M, B i O S e Ea L PetitotLe: % erter 10,00 #4, h. Gruéfoble 5, (2—2,00 ; T1. L n s O oble 10,50—11,00 , b. Bestmelierte Koble 12, 2, é, E tüdtoble 13 50—14,00 A, d. Nußkoble gew. Korn I E Ee 1450 M, do. do. IT 13,50—14,50 , do. do. III 12,75—13,75 , do: do. IV 11/75—12,50 &, 6. Koksfohle 11,25—12,00 6; 111. Magere Koble: a. Förderkoble 9,50—10,50 , > do. melierte 11,25—12,25 Æ#, c. do. aufgebefserte, je na dem S gebalt 12,25—14,00 4, ‘d. Stüdkoble 13,00--15,00 &, 6. Auß, oble w. 1 I und TI 45 Ll, [2 « 0D E ' x 00s X i Voigani IV 11,50—13,50 Æ#, f. Antbrazit Hon Fan 19 50—20,50 4, do. do. I1 21,00—24,50 #, g. Fördergrus, 75 bis 9,50 «, ‘b. Gruéfoble unter 10 mm 5,90—8,00 4; IV. E a. Hochofenkoks 14,50—16,50 , b. Gießereikoks 17,00—19,00 , c. Bre<foks I und I1 19,50—22,00 4; V. Briketts: Briketts je zah Qualität 10,00—13,25 4. Kohlenmarkt unverändert. G x obi, Bzrsenversammlung findet am Donnerstag, den 6. 1pri 1911, Nabmittags von 3x bis 44 Ubr, im „Stadtgartensaale“ (Sin- gang Am Stadtaarten) ftatt.

O

pri T. B) Zu>erberiSt

Magdeburg, 4. April. (W, ) aae ras Kornzr ad o. S. 10 05—10,20. Na&produ?te ; ( S A Brotraffin. 1 o. F. M ge tft zu&er Im Gem. Raffinade m. S. 20,00— E ry Melis I mit Sa> 19,50—19,75. Stimmung: „Ruy ig Mekendles Tranfit 1. Produkt frei an Bord Hamburg: April 7 n sd, 10,80 Br., —— bez, Mat 10,80 Gd, 10,85 Br., —/— bex-, Iunt 10.35 Gd, 10,90 Br., —,— bez., August 10,95 Gd., 11,00 Br., bez. Oftober-Dezember 9,974 Gd., 10,024 Br., —,— bez. S. April. (W. T. B) Rüböl loko 64,00,

3. Avril. (W. T. B.) (Börsens@lußbericbt.)

® Sémmels- Ruhig: Lobs, Tubs und Firfin 433, f Behauptet. Offizielle Notierungen j Sehr rubig. Upland lofo

L

S. ——.

ivatnctierungen. 2 Dorpeleimer 442. Kaffee. der Baumrocllbórse. Baumwolle.

Ming 72 Tg i April. (2. T. B.) 6 Llo cia, C0 ; j I O, e “”(#. T. B.) (Vornittagsbericht.) Hamburg, E ibenrobzud> I. Produkt Bafis Zu>ermarkt. Se , Rübenrobzu>er Bord Hamburg Avril 88 %% Rentement neue Usance, frei an Bord H ber-Dezember 10,70, Mai 10,824, Juni 10,85, Auguft 10,974, Oktober-Dez 19.00, Januar-März 10,124. Kaffee. Stetig. oos erne 10,50, „anuar-Aarz 1,12 ber 522 Gd., Deze 1 Sd-, Santos Mai 544 Gd., September 525 Gd., En März 503 Sd (W. T. B) Raps für

ú o 0. (M. T. B) NRübenrobzu>Ler 88 %/ E Javazucker 96% prompt cil (W. T. B.) (Sé&luß5.) Standard- nat 552 18- iL ; (W. T. B) Baumwolle. on för Spefalation m EeO e et _Arrerikarii midtling Lieferungen: Steg. “Axril-Mai 742 Ventai-Fani 7,42, Juni-Juli 7,28, Anouit-Sevtember 7,12, September-Oktober 6,85,

s G Le N erember - Dezemt 0,05, VremTer

Petroleam ameri? Til Le

Test Li

. e rer - 4%

April 7, Fyoli-Auguft

Otte r. aron ker É ILLODELT s Z1LNUEMTET

Glasgow, 3. Aprik. (W. T. B.) (S{lvß.) Roßbeisen stetig, M b pareauis ao (Stab) Robin der

aris, 3. E ol : feft, 889, neue Kondition 32—32 L E ert Mucust E

r. 3 für 100 kg April 353, 3. April. (W. T. B.) Java-Kaffee good

Oktober-Januar 31F.

Amer M nes 1124. i E, 3. ; Fprit s es Ds ai 19 B E, 1E Bes l Juni-Juli 194 Br. Ruhig. R ps k 1E, April. (W. T. B.) (S Baummane loko middling 14,40, do. für Juli 14,08, do. für Septembei 288, do r Mew Drleims lolo wibil. 144, Petroleum | efin d (u Galey) 8.90, do. Standard E A Bew Fer il ‘1 S o. L efern 740, do e E Grothe 880, e o: fair ref. L bd 3 36 Stets Ht na< Ubverpool 1b, „affee Rio Nr. 7 loko 124, ‘do. für Mai 10,32, do. T S T Standard loko 11,70—11,85, Zinn U ie Visible D i 4 L S L 5 e 8 o Bushe L an Canadaweizen *) Bushels, an Mais

000 Bushels. d 0 Angaben nit cingetroffen.

i be und Bau- t 7 der „Annalen für Gewer wes C s arti von F. C. Glaser (Daa. E S Berlin SW.), bat u. a. E den Inhalt : Ue É ie a E Lokomotiven, mit besonderer Berücksichtigung der Ce N alten ölzusatzfeuerung bei den preußischen Staatsbahnen. as ae f im Verein Deutscher Mas inen-Ingenieure e . E vom Regierungsbaumeister L. Sußmann, Lm e L Verein Deutscher Maschinen-Ingenteure. NVersammlung En De e L S lia ira in Dele is Verschiedenes. Lokomotiven auf der Weltgus|telung el. D Geschäftliche Nachrichten. Personalnachrichten.

i ftli itsri ieSparka se“,

kswirts{aftlichen Zeitschrift „Die '

ili E des N ctichen Sparta saar p Ee:

eber: L. Götting in Hildesheim), hat u. a. aug Mim pad

Lagungen der Sparkassenzerdinde Heere per ete

verband. Der Schuß des Namens „Spar E erx =SWDie Schul:

S Ten. Zur Postsparkassenfrage in ï pin der Sparta A dur Sparkassen. Offene Stellen

nzeigen.

Verdingungen.

, 1 . 2 8s (Die näheren Angaben über Verdingungen, die beim (Ne u Sti r nzeiger“ ausliegen, können in den Wochentagen in de Ee N während der Dienststunden von 9 bis 3 Uhr eingesehen

Ftalien.

j Î i 10 Uhr Vor-

ilità ke in Turin. 22. April 1911, nit R Meer G E

ewöhnli wolle, bvydrophi! in Ed e iung 15 670 Lire. Näheres in italienischer Sprache dm E des Militärfommissarias Us E LE M 2 rénas 10. April 1911, 10 Uhr Vormittags: „Kesetung n en ea titäten Zubehörteile zu Karavmmeriunifor O e Sandes Detten üten, Wämsern, Federbüschen, ronen ( Spand berheits: ederzeug 2c.) für verschiedene arabinieriTorps. eits- erien L oIE Niberes in italienischer Sprache beim „Reichs

e strinistrium il 1911, 11 Uhr Vormittags: Rom. 15. April 1911, 11 2: :

e en 108 o Sab eue Ee S Pte: e ire. Sicherheitsleistung s hic tete O E ot1 Mate in italienister Sprache beim „Reichs

anzeiger“. Türkei.

, , C e B

Generaldirektion der Militärfabriken in T op h g I Berge hng der Lieferung folgender Gegenstände: e o G N n L E miniumyplatten verschiedener Größe, 3000 Sta platten er eener Größe, 2900 kg Graphit na< Probe, 2190 kg Sun Se Sc{mirgelpapier verschiedener Nummern, 500 C A dapier, 2600 Ln E eigenes E Bedarf der Fabriken, 3350 kg <1 Seife, Bauholz | Beda 2000 Kg Jaan TeOA E Ambosse, Pressen, Salzmesser, E 1600 Meißel verschiedener Grêße, 50 Muetszangen, s H Len aus Stahl, 110000 bis 1500C0 kg Klingen, a Kt N e eisen, Stabl zur Anfertigung von Waffen, 3000 A ou Fässer „Svstem Ritter“, 30000 kg Zinn „Marke » 08 LE Messer, Quedsilber und Stabl, 2000-3000 ks Werg, 110000 ks Chilesalpeter, 50 000 kg Schwefel, 33 000 eg ile ver E Ss E E A aut Nr. ‘1 und L Angebote c <6 e, / S J ote E Ta den Rat der genannten Direktion. Sicherheits c tarSprlt i s ee in Konstantinopel E Ven E ations - und flasterungéarbeiten im esam \ i E a AEUe Zuschlagstermin am Ene: ge mes aûltiger am 12. April 1911. Nähere Bedingungen bei A [he Bur au des genannten Kreises. Sicherheitsleistung von 10.

S S E21 MERES A. S PEERESAEZ l E R L i S R Doi OESEEZ i B “E E E ¡it R E H ht P

Mitteilungen des Königlichen Aöronautischen Observatortiums, veröffentliht vom Berliner Wetterbureau. Nallonaufstieg vom 2. April 1911, 8{—S8?} Ubr Vormittags: Station i Seeböbe 122m | 5007a | 970m

Temteratur C ea 1 G8 | | | | j

Rel. Fbtgk. (9/0) 99 j 91 inte tung - | Wind- | W . Geschw. mps.| stille | 6

Himmel etwa zur Hälfte bede>t, neblig. Zwischen 380 und 720 m Höbe Temperaturzunahme von 5,1 bis 6,6 9,

Mitteilungen des Königlichen Aëronautischen Observatoriums, veröffentliht vom Berliner Wetterbureau. Drachenaufstieg rom 3. April 1911, 9 bis 105 Uhr Vormittags: Tai 500m | 1009m !| 1500m | 2000m | 210Im

Temperatur (C®) 4X P U6 |—19 |—24 | —40 | —46 Rel F<tak. (9/0)! 85 98 100 | e [E I, Wind-Richtung -| WNW | WXW | WNW |WNW | WNW bis \ - Gesdw.mps 6 112 1.18 | 20 ; Himmel ganz bede>t, etwas Regen, untere Wolkengrenze in

Seeböbe

Wetterberihßt tom 4. April 1911,

Name der Beobachtungs-|L station

rihtung, ind- stärke

4 Nachm. Nieders{l| 1 meist bewölkt meist bewölkt | Schauer Nachts Niederl. Nachts Niederschl. Vorm. Nieders. Schauer meist bewölkt anhalt. Nieders. Nachm. Nieders{[. Schauer meist bewölft meist bewölkt Schauer Nachts Nieders{l. anhalt. Nieders{l.

Wilhelmshav. Nachts Nieders (Kiel) Schauer (Wustrow i. M.) Schauer Königsbg., Pr.) (V Sthauer (Cassel)

(Magdeburg)

Schauer b hl.)

4E em

5 (Mülhaus., A

NO 2beiter NO dÿ\wolkenl.

[fig Hamburg NO 4\wo Swinemünde NNW 5s |bede>t

rwvafer N 8\beded>t Der a} N 6 beiter Machen N 3|\wolkenl.

over N wolfenl. Brin NW 3\bede>t Dresden NNW 2|Schnee Breslau NW Schnee Bromberg NW 4[Schnce Mey N wolken. Frankfurt, M. NO Schnee Karlsruhe, B. NO bede>t Münzen NO wolkig Zugfpthe N Nebel

Stornoway Malin Head | 774,2 |N halbbed. Valentia 773,4 |D 3\wolkig Scilly 770,6 |D 4 halb bed. Aberdeen 772,6 |[NNW 3|wolkig Shields 771,1 |NNW 3[Schnee Holyhead 772,6 |NNO 4\wolkig

Jsle d'Aix 763,4 [NNO 5s|heiter iede —H St. Mathieu | 769,2 |/NO _3|heiter 2anhalt. Niederl.

| (Bamberg) Gri8nez 765,8 n \woltig 2Nachm. Nieder\s{l. Paris 764,1 |N wolfkenl.

5D

4 0; 218 bed.| 1 Vlissingen 765,2 INO lshalb

Sette 765,4 |[NNO 2\wolkig 2 Bodoe 772,0 |O 2wolkenl.

S ristiansund | 769,5 |D 1|wo Stedeores 767,4 |N 4\bede>t

4

Borkum Keitum

e

765,0 |N 6|bede>t Seer 764,5 |ND (balb bed. Vestervig 765,1 |[NNO d heiter Kopenhagen | 762,0 |N 7 beiter Stocholm 759,6 |[NNO 8[Schnee Hernösfand 765,5 |NW 6[wolkenl.| Haparanda 766,8 |N 2\wolkenl. Wisby 755,9 |[NNO 9|bede>t Karistad 765,0 |NO j 6\wolkenl.) —6 Archangel | 747,8 \Windst. [Nebel m. Petersburg | 749,6 |DNO 4/Schnee | —8

|

|

|

|

|

|

Riga 745,3 NW 1|Scnee | 0) Wilna 746,1 |[SW_1swolkig | 0 Pinsk 7487 W 2\bede>t 4 Warschau 751,4 |[WNW 2/Schnee 0 Kiew 50,2 |SO 2 Nebel 3) Wien 755,8 [NNW 4lbededt | 0 Prag | Rom Florenz | Cagliari |

|

3|bede>t | 0 3\wolfkig | 12 1Regen 10} 4lbalb bed. 12 2[Schnee | 1 2 [halb bed. 5) 768,7 [NO 5shalb bed. 4 759,9 \NW o|Schnee | —2| 760,6 ¡NNO 4\wolkig 4 744,9 |Windst. [Regen | 9 755,3 [NW 3|bede>t | 0 752,3 |\N 4|Schnee 0 745,6 |[SO 1|bede>t 12 745,6 |ONO T7\Regen ¡ 747,0 [WSW 4/halbbed.| 11 752,5 \NW halbbed.| 6 745,6 |[NNO 1|Negen 11 753,0 |NNO T7\bede>t | —s)| Kuopio 761,0 |[NNO 2|wolkenl. a Zürich 757,2 \NO Schnee | —2 Genf L idi an Lugano 746,4 |N 4 wolkig Säântis 549,5 |NO 4[Schnee Dunroßneß 770,1 [N L 2

58,5 [N 47,2 \[SW 745,5 |SW 754,0 |[NW

774,5 |W 772,9 |[SW

Thorshavn Seyvdisfjord Cherbourg | Clermont Biarrißz

Nizza

Krakau Lemberg Hermanstadt Triest Brindisi Perpignan Belgrad Helsingfors __

Ul

dD —_ =I]| D L

b

Li I G eel b

I

Moskau 751,0 |SSO 2\bede>t

Reykjavik wolkig lbr Abends); Portland Bill Rügemralder- münde

Skegneß

I H I H T I

|Iololl la! E

774,6 |D N

768,3 | v'heiter

768,3 |[NO 8|wolkig Horta 766,0 |WNW 1 |bede>t | 12 Coruña 762,3 [No S5lhalbbed.| 10

ifi ter 745 mm liegen, vertieft, jenseits der Alpen und D E über Sni li Wirt Deer grie E 775 mm nordwestli<h von Schottla "D gan ei i 1 d- und Mitteleuropa aus. In Deu M, E STE im Nordwesten vorwiegend trübe bei. E men Frost und ziemlich lebhaften nördlichen Winden: es bagen s res i leihte Niederschläge stattgefunden. Deutsche

790 ma Hébe. Zwischen 1320 und 1580 m Temperaturzunahme von Î D D Es E

5 D fa 1 5,0 3,0 bis t

F biz, Ce an 67 Januar 6,57.

zu Deutschen Reichsan

M

Theater und Mufik.

Konzerte.

Der Cet Symphonis<e Musikabend mit dem

oseph Stransfkys Leitung im onnerstag noh cine

BlüthnDrchester unter F Blüthutal brahte am D

erster St stand RiGard Mandls

Giiseldidia entsprehend, ein eigenes

S'‘immper Kreuzfahrer verfeßt :

der frof_ Gattenoß das Werk ab. krieaerì Mars{< E ein beitliadn Gedankengange, fräf

in t Form dur{geführt. Die warenshauli< geschildert und mit rbytkden Neizen durchsegtzt;

und

vollsXinzelheiten der Komposition; au

befri. So me

sang Else

dafPen Komponisten wiederholt auf das P

un r<ester (D-Moll),

Pn und Heermann

\dJpielten. i Den

Abend, und

lang

der dem

andauernde

Ns zugeeignet.

o s><ônes Bild von der Tondichtung, r daraus entgegenströmten. Ans{lag we>te ungeahnte Neize auf : | geradezu von überirdischer kennung ließen es fifalls am Donnerstag

Lieblichkeit.

charafteziftis< herausgearbeitet

ihm mit anerkennenswerter per ftanden ihm no< die ioline), Arthur Williams ohmann (Tenor), sowie der

Hingabe Herren

Berliner

tax Eschke, „Und Herr Orgel) zur Sette. Aufgeführt wurden Bas owie das A-Moll-Konzert von Brabms, in denen

¡aust-Symvphonie von Liszt,

Ïï. Untersuhungssacen. 2. Aufgebote, 3. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. - Verlosung 2c. von Wertpapieren.

weselnden

Gentner - Fischer Mespran; der verstärkte Shulten-Asten) genj die Frauenchöôre im Sclußsaz. Der B

Dirigenten Beifalléspenden Populâre Kammermusikabend der Herren A. Schnabel, C.

, I. Gérardy in der Philharmonie (Donnerstag) war

Zwei Trîos und zwei Sonaten des s standen auf dem Programm. Das C-Moll- g. Die gcsunde Lebensfülle im Vortrag der d

die Hörer natürli® nit stand Ossip Gabrilowits<h in der lbarmonie wiederum an der Spiße des Philharmonischen ¡besters, das er mit der ibm eigenen Energie und dem berbvor- senden musikalis<hen Feingefühl leitete, mit dem er bereits Mitte figen Monats eine Reibe von Tonwerken kernig in der Empfindung

zu Gebör gebra<t hat.

Karl (Violoncello)

wurde

Das Orchester folgte verständniévoll seinem Leiter; die

folgenden

1 Neuheit. l „Grifelidis*, eine \ympho- n'f<e Dic für großes Orchester, Orgel, Mezzofopranfolo und Frauen. chor. Jeder fünf Säße war, dem Gang ter Handlung im altkekaunten e <harakteristis<es Gepräge ges gcben wt. Zuerst wurden die Hörer in die kriegeris< fromme i im melodienreihèn Andantino folgte diebeswerben des tapferen Grafen um die holdselige Hirtin Grifeldim Sherzo trieb der Verfucher sein loctendes Spiel mit der get! Gattin und Mutter; die Ausmalung des Widerstandes #n_ Gräfin und die glüd>lihe Heimkehr ihres Herrn und Die Komposition seßte 2E einem

au tig im Ausdru> und vlastish Stimmungen t mancherlei melodishen und 1 Nei; leßt; das Minneklied im zweiten Teil, die witzicnusikalishen Einfälle im Swerzo geböôren zu den wirkungs- f der Shlußchor war nicht übel ten; und do< fehlte dem Ganzen die Unmittelbarkeit des Gef die Großzügigkeit der Erfindung, welche überzeugt und bin- en Wiedergabe der Tondichtung ließ kaum einen Wunsch un-

mit fklangvollem <e Chor sang re><t eifall war so fräftig, N l odium rief. folgte des alten F. S. Bach Doppelkonzert für zwei Violinen in wel<em die Professoren Joan de

die Solostimmen mit bewöhrter Meister- Webers glänzend vorgetragene „Freishüßz“-Ouvertüre j außerordentlich brate. | im

großen Ton-

Klingler und Anton Sängerverein | und Sh

Säcilia Melodia) unter seinem Leiter, dem Königlichen Musikdirektor Musikdirektor Bernhard Irrgang D-Dur-Symphonie die Herren Klingler und Williams als Sclisten wahre Beifalls\türme entfesselten. Einen wirkungsvollen Abs<luß des genußreihen Konzertabends bildete die bei der die Mitwirkun

z ) der Sänger- ors und Herrn Kobmanns einen naŸhaltigen Eindru

binterließ.

Dritte Beila

ge

Berlin, Dienstag, den 4. April

ein Konzert in der Königlichen HoGh{cule für dem die Herren Nudolph Ganz und Edward

7 Eo wehfelnd den Klaviervart dur<führten.

An

von Lalos Symphonie Espagnole bezw. die Brahms zeigten

beit und Reinheit des Tons und dem Verticfen in den

wirkte.

Eugen Eriks Liederabend in der Singakadem C Freitag von trefflichem Erfolge begleitet. ein-

der Ton strahlte im Piano wie im Forte gleihmäßig

lihe Aussprahe, die lebendige Gestaltungsfraft des kamen in den A vrächtig zur Geltung und dem Sänger die herzliste

Sam Fidelmann (

gleibmäßigen Eindru> insofern, als bei undeutlihe, oft geradezü unshöne ihrer umfangreichen Stimme und trages wesentli< beeinträßtigte.

reits im Vorjahre bei seinem

Tertaussprache des Herr

r Fidelmann , crftlen

fti biesigen Diefer

strebsamer Musiker fleißig weiter gearbeitet. und die verinnerlihte Vortragswcise traten u. a. dem Mozartschen Es-Dur-Violinkonzert hervor.

Nervosität haftet immer no< seinem Spiel an.

( Am Fr großen Saale

statt.

durgearbeiteten Darbietungen. zeigte,

sonders in seinen Kompositionen Bahnen wandelt,

Chorlieder und Instrumentalwerke zeigen eine Melodik, di danken ungesuht und ungefkfünstelt beredten Ausdru> gibt, was in den Liedern: „Durch den Wald“ Der Chor selbst

„Derzlieb zu Dir allein“ und von Gastoldt:

„Wenn eine „Ständchen“. lied" von

Blume still verblüht" sowie in dem fünfs

“. Die reifste Leistung war das immer \{öne Karl Thiel,

Außer Ton-

Thomas (Violine) „la folig“ Pierné vortrug.

ist dies das „Nordische Trio“, das fi

Henry Bramsen zusammenjett.

j 14 Die schon längst rühmlic b Namen dieser Künstler

erlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl.

Fommanditgesellshaften auf Aktien u. Aktiengesellshafter.

©

Am vorhergehenden Mittwoh: gab Harry Weisbach (Violine) Musik, bei | zu

j Der Violinist war fowohl tebnis< allen Schwierigkeiten gewachsen, wie sie z. B. die Fntro- duktion und Allegro appassíonato von Gernsbeim und ..1 Palpiti“ von Paganini- Kreisler boten, als er es auch verstand, Leiden!haftli{keit und auch Innerlichkeit in seinen Vortrag zu legen, wie dies die W D-Moll-Sonate von Herr Ganz, dessen vornebmes Spiel mit ter Klar-

Komposition um deren selbst willen bekannt ift, löste au diesmal seine Aufgabe voll befriedigend, während Herr Collins einen etwas harten Anschlag zeigte und auch mehr auf den äußeren Eindru> hin-

„Der ungemein s{ön ge- färbte Tenor wurde vom Sänger zu au8gezeineter Wirkung gebracht :

l G \{ön und rund aus und war jederzeit von starker Empfindung getragen :

Anteilnahme der Hörer. Ein gleichzeitig von Fräulein Berta Hiller (Gesang) und Herrn

i (Violine) im Klindworth-Scharwenka- jaal veranstaltetes gemeinsames Konzert hinterließ feinen völlig der Sängerin, die Wirkung gut durchdachten

sich als ein vielverspre<endes Talert auf seinem Gebiet ze seine reihen Gaben inzwishen no< mebr entfaltet und als ernster, Sein te<nis{es Können namentli<h in Nur eine gewisse

f des Architektenhauses ein Liederabend des Putscbichen a cappella Gesfangvereins unter der Leitun seines Dirigenten, dés Königlichen Musikdirektors Martin Grabert Der intime Raum war bis auf den leßten Platz gefüllt und Trio machte den | die Hörer laus<hten mit ungeteilter Aufmerksamke rei Herren \{<üf daß neue Freuden dem Artur Schnabels Nuancenreihtum tas Andante qgrazioso An gebührendér Teblen.

it den vorzügli Ein überaus reichhaltiges Programm daß der Dirigent ein feingeistiger Musiker ist, der auch be- i ( die abseits jeder Gffekthascherei den vornehmen Kontrapunktiker erkennen lasen

die tiefen Ge-

und „Herbststimmung* zutaae t-at. gab sein Bestes in den Madrigalen von Haßler: „Amor im Nahen“ und entwidelte ferner eine ideale Klangfülle in den Bergerschen Werken :

i : das in einer Reinheit der Intonation und einém Duft wiedergegeben wurde, wie man es selten hôrt. Als Mit-

wirkende sang Frau Margarete Brieger (Alt) Lieder von Wagner umann, während der Königliche Kammermusiker Wilhelm von Corelli und „Serenade“ von

Am Sonnabend hat si< 'im Saal Bechstein wieder éin neues Kammermusikensemble dem Berliner E vorgestellt. Es

R Ao aus den drei bekannten dänischen Künstlern, dem Ehepaar Jda und Julius Thornber g und

bieten die Gewähr dafür, daß dem Publikum

fentlicher Anzeig

Preis für dey Naum einer 4gespyaltenen Petitzeile $0 4.

[lins ab- | neuen diesem le Geschma> Plözlichke iedergabe | und Sind zu Gehör Geist der

ie war am

Töne her. die deut- | es jedo< n Künstlers

sicherten

untér den leßteren, di Stelle abg

deren

Bor-

der be- Auftreten igte, bat

artig reif u ibrer Schul Einzelvortr

Dr: D läuterungen eitag fand i Thema;

kommensten

Nedner zu

Humor oft in Fugenfor1

> o GCLIIE

besonders

: St. Ur sul timmigen | Dirigenten

„Abend-

ähigfeiten Sen ihre

vorgetragen, führte. Als

brachte. ekannten

Ni Un

C1.

fred SOPIP

wirkli< musikalis< Wertvolies geboten wird. bemerken, als Î Kammerspielensemblen

drei Trios: Stilfinn und vornebmer Unterordnun

Berhältnis im Hintergrunde bielt; das musikalisde Gebilde verlor dadurch ftellen- weise an Fülle und Ges{lossenheit. \pielen wird si< auch sicher dieser Mangel völlig ausgleichen. Publikum war ret zablrei ersd:iene

an Kraft.

\<ule hatte am Sonnabendmittag ten Saal Bechstein bis auf den leßten Play gefüllt, und die ershienenen Zubörer hatten Gelegenheit, sich von den erfreulichen Erfolgen dieses bewährten zeugen. Besonders fielen verschiedene klangvolle und gutgebildeteAltstimmen

dazwischen zu Gehör gebrachten Terzetten, erkenventwerte musifalishe Sicherbeit ter Veteiligten bekundete.

eine rege Beteiligung. und der Oumor, der im H g | empfangen mötte,

Von Scarlattis „Kagzenfuge“, über tie witzig cinisten Cl. F

Danach kamen die neueren Komponisten an die Rethe;

Mit drei fris< empfundenen Humoret fen Neger Neißels über N. Strauß „Nosenkavalier* flo gute Laune, der prächtige Humor in des quidle oft ebenso berzhaft die Gem den Erklärungen folgten.

der Singakademie von dem g Leistungen legten

Aufgaben lösten. L drei- und vierstimmig sowie auch ein Frauenchor mit

ihrer kleinen, twohllautenden Stimme in t weile eine Reibe von Liedern zwischen den Chorgesängen zu Gehör

zeiger und Königlich Preußischen Staatsanzeiger.

1911.

‘man es durchaus sagen ßten Winter dem im Publikum Rechnung it entstanden sind. Die Schubert Op. 100, ing Op. 23, ‘wurten sämtli

ni<t von kann, die besonders neuen und sehr

Beethoven Op. 70 Nr. < mit viel Ges{ma>, sicherem g unter die künstleris<e Aufgabe scheinen, als ob der Cellist im anderen Spielern \si< etwas zu vorsitig

gebracht. Nur wollte cs zu den beiten

Mit dem bäufigeren Zusammen-

n und spendete reihlichen Beifall.

Der Brahms-Schumann- Abend, den Margarete Loewe gleich- eilig in der Singakademie veranstaltet hatte, fand freundlichen Beifall. Der fris<e Sopran der Sängerin gibt wohl belle, klare

Um die Vorträge dauernd fesselnd zu gestalten, dazu fehlt o der Stimme an Wandlungéfähigkeit und dem Ausdru> Eine Matinee von Etelka Gersters Gesang-

Instituts zu über-

vortragenden Schülerinnen auf und _au< diejenigen der e bereits im Vorjahre Proben ihres Könnens an derselben elegt batten, zeigten beahtenêwerte Fortschritte. Manche

der Mitwirkenden erschienen außerdem in ibren Leistungen bereits der-

nd lôften ihre Aufgabe so ung alle Chre machten. ägen von

abgerundet und sicher, daß sie Dies war sowohl bei verschtedenen Liedern und Arien der Fall, wie au< bei den deren Darbietung eine an-

tto Neitzels dritter Klaviervortrag mit mündliGen Er- fand am Sonntag, Mittags, im Saal Bechstein „Der Humor in der Musik“ lautete das

erzen wurzelt, der Glü geben und wurde r Humor bezei<hnet, der am voll- und überzeugendsten in der Musik seinen Ausdru findet. i en französischen Clave-

Daquin, F. Couperin, J. Ph. Rameau fam der schreitender F - Dur - Sonate. hier war der

r Nat T S dret Humoresken n, oder au fpôttischer wie bri Dvokak und A. Weismann.

Beethovens fröhli

mehr burleêfer Natur wie in Iosé Berrs

gers und einer Paraphrase 5 der Vortrag. Die Nedners Erläuterungen er- üter wie die Tondichtungen, welche Der volkstümlihe Liederabend des a-Mädchenchors unter seines langjährig bewährten Eduard Goette Leitung war am Sonntagabend in ewohnten Erfolge begleitet. Die wiederum ein / erfreuliches Zeugnis von den leßtgenannten, wie seiner wohlges<hulten

deren jugendfrishe Stimmen mit Präzision

lösten. Es wurden orgesaiite a cappella Klavierbegleitung

wel<e letztere Fräulein Anna Epping re<t gut aus- Solistin bêtätigte si< Elfriede Goette, dic mit einfacher, inniger Vortrags-

des ab,

Erwerb8- und Wirtschafts enoffenfdaften.

ederlafsung 2c. von Rechtsanwälten. fall- und Inbvaliditäts- 2c. Versicherung,

Bankausweise. Verschiedene Bekanntmachungen.

1) Untersuhungssahen;

[1475] Fahnenufluchtserklärung.

In d?r Untersuchungssahe gegen den Musketier geboren am 31. 1. 90 in Bant, wegen Sahnenludt: wird auf Grund der 88 69 ff. des

us fowie der 88 356, 360 der t8ordnung der Beschuldigte hierdur<

Karl Otto 6. 171,

Militärstrafgese Militärstrafgeri® sur fabnenflü<htig erklärt.

Colmar i. Els., den 31. März 1911.

Gericht der 39. Division. [1522]

Beschloß in der Strafsache gegen Oskar Bloch, geb. am 4. 3. 1876 zu Zabern, israel., Meßger, zu- leßt in Zabern, z. Zt. flüchtig, wegen Verbre<ens gegen $ 176 Z. 3 und Verführung wird na er- °fneter Voruntersuhung das im Deutschen Neiche befindliße Vermögen des Angeschuldigten, welcher der ihin zur Last gelegten Straftaten dringend ver- dabtig und flüchtig ift, mit Beschlag belegt.

Zabern, den 1 April 1911.

Kaiserl. Landgericht, Strafkamnier. Dubois. Schmitt. Qr. North.

[1476] Beschluß. 3. J. 166/11. 2. Auf Antrag der Königlichen Staatsanwaltschaft wird gegen 1) Aler Blo>, gcboren am 16. März 1886 in Kleve, legter Wohnsig. Kleve, _„2) Friedrih Wilhelm Dammers, geboren am 2. Juni 1887 in Materborn, leßter Wohnsitz Materborn, 3) Simon Friedriß Bach, geboren am 29. Ok- tober 1888 in Calcar, leßter Wohnsitz in Cöln, à 4) Paul Anton Lauten, geboren am 4. März

1888 în Kleve, lezter Wohnsiß in Kleve, ¿

, 9) Hermann Schulz, geboren am 30. Juni 1888 in Goc, leßter Wobnsiß Notthausen, A , 6) Adolf Kerkhoff, geboren am 23. Juni 1888 in Kessel, leßter Wohnsitz Kessel, ,

„welche hinreihend verdächtig erscheinen, als Wehr- vrlichtige in der Absicht, si< dem Eintritt in den Dienst des stehenden Heeres oder der Flotte zu entzichen, ohne Erlaubnis das Bundesgebiet ver- lassen zu haben und nah erreid;tem militärpflihtigen Alter fih außerhalb des Bundesgebiets aufzuhalten, Bergeben gegen $ 140! Str.-G.-B., das Haupt-

belegt.

bracht.

[1473]

gehoben.

[1474]

aufgehoben.

[108346]

Band 137

verfabren vor der Strafkammer des Königlichen Land-

gerichts in Kleve eröffnet. Zugleih wird in Erman

lung nahweisbarer einzelner Vermögenéstü>e das im Brunnenplaß, Zimmer 32 1, Deutschen Reiche befindliche

flagten auf Grund der $8 140 leßter Absaß Sir.- G.-B., 480, 325, 326 Str.-Pr.-O. mit Beschlag

Kleve, den 11. März 1911. Königliches Landgericht, Strafkammer. (gez.) Heraeus. AcSa k, Hendris.

T5: 8.) Schüten, Aktuar,

als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. | Vorstehender Bes<hluß wird in Gemäßheit des 8 326 der St.-P.-O.

“Kleve, den 18. März 1911. Der Königliche Erste Staatsanwalt.

Die am 18. Februar 1911 gegen den Dispositions-4 urlauber Raimund Brack aus dem bezirk T Mülhausen i. E. ertlärung wird gemäß S

Freiburg i. B,, den 31. März 1911. Königliches Gericht der 29. Division.

Die unterm 15. 3. 1910 gegen den Dragoner Karl Julius Ferdinand Kowsky der 2. Eskadron Drag.- Negts. 9, geb. 5. 7. 86 zu Uhlenkrug, Kreis Ueer- münde, erlasseñe Fahnenflu<htserklärung wird hiermit

Meg, den 30. 3.1911.

BAISIE L E P R R R ZRE I E R iti E R FETN

2) Aufgebote, Verlust- n. Fund- (g jachen, Zustellungen u. dergl. Bi tone e Grabes von Berlin (Wedding) des Versteigerungsvermerks au

meisters Carl Mahne>e zu Berlin eingetragene Grund- stü am 9, Mai 1911, V

Vermögen der Ange- steigért werden.

Parzelle 2084/159 2c.

Ausgefertigt :

Grundbuch eingetragen.

zur öffentlihen Kenntnis ge-

[1070] Im Wege

Veschlufß.

i Landwehr- erlassene Fabnenfluchts- 362 M.-St.-G.-O. auf-

mittags 10! Uhr, dur d

Verfügung. stü> Aer ist

Grundbuch eingetragen.

Gericht der 34. Division.

[1069]

der Gemarkung Brotterode buche von Brotterode Arti Nr. 1 und 2 zur Zeit der steigerungsvermerls auf den fanten Wilhelm Schmidt Schmidt, aetragenen Grundstü>e:

V Aci iotuly:

tre>ung soll das in latt Nr. 3256 zur Zeit der Eintragung f den Namen des Maurer-

Nr. 322/56, Hausgarten, 14,

ormittags 10 Uhr, | 1941, Vormittags 9 U

: Das Grundstü> lie Sprengelstraße 38, besteht aus

mit einem Bestand nit na<gewtesen. steigerung8vermerk ist am 2. März 1911 in das

Verlin, den 8. März 1911. Königliches Amtsgericht Berlin-Wedding. Abteilung 7.

Zivangsversteigerung. / der Zwangsvollstre>ung soll das in Reinickendorf belegene, im Grundbuche von Reiniken- dorf Bgzd 70 Blatt 2110 zur Zeit der Eintragung des Versteigerungsvérmerks auf den Namen Arhitekten Karl Linzel in Berlin und des Architekten Paul Busch in Berlin je zur ideellen £ getragene Grundstü> am 23. Mai 1911, Vor-

an der Gerichtsstelle, Berlin, Brunnenplatz, 1 Treppe, linker Flügel, Zimmer Nr. 32, versteigert werden. Das an Straße 7 in Reini>endorf belegene Grund-

in der Grundsteuermutterrolle von Reini>endorf unter Artikel Nr. 2094 verzeichnet.

Es besteht aus der Parzelle Kartenblatt 1, Flächen- abs<nitt 1979/23 und ist 7 a 5 qm groß.

Versteigerungsvermerk ist am 21. März 1911 in das

Berlin, den 30. März 1911. Königliches Amtsgericht Berlin-Wedding. Abteilung 7.

Zwangsversteigerung. Im Wege der Zwangsvollstre>ung follen die in

Leonhards Söhne, in Brotterode ein- 1) Bl. 17 Nr. 321/55 Bernsbachstraße Haus Nr. 6, 0561 d, 120 é N..W., a. Werkstatt mit Hofraum, b, Wohnhaus, 2) B”. 17

ge- | dur das unterzeichnete Gericht, an der Gericbtsftelle,

vom 20. Februa

Der Ver

des Hâlfte ein-

as unterzeihnete Gericht,

Der

belegenen, im Grund- fel 1324 Abteilung I Eintragung des Ver- Namen des 1) Fabri- 2) Fabrikanten Emil

44 a, am 14. Juli

linker Flügel, ver- gt in Berlin, einem Hofraum des Kartenblatts 19 von 10,83 a Größe und if unter Artikel 25372 der Grundsteuermutterrolle eingetragen. zuge des Königlichen Katasteramts 1911 ist das Grundstü> in der Gebäudesteuerroll

Nach dem Aus-

z2zihnete Geriht an der Gerihts\telle Zimmer Nr. 1, versteigert werden. Der Versteigerungs- vermerk ist am 11. März 1911 in das Grund- bu< eingetragen. Es ergeht die Aufforderung, Rechte, soweit sie zur Zeit der Eintragung des Ver- steigerungsvermerkes aus dem Grundbuche nit er- f<tlih waren, spätestens im Versteigerungstermine r | vor der Aufforderung zur Abgabe von Geboten an- e | zumelden und, wenn der S Osr widerspricht, - | glaubhaft zu machen, widrigenfalls sie bei der

Feststellung des geringsten Gebots niht berüd- sichtigt und bei der Verteilung des Versteigerungs- erlôses dem Anspruhe des Gläubigers und den übrigen Netten nahgeseßt werden. Gleicher Nachteil trifft den Inhaber einer Hypothek, die vor dem 1. Juli 1874 entstanden und nit in eine Hypothek des preußischen Rechtes umgewandelt ist, sofern diese nicht bis zum vorgenannten Zeitpunkte angemeldet wird. Diejenigen, wel<be ein der Versteigerung ent gegenstehendes Necht haben, werden aufgefordert, vor der Erteilung des Zuschlags die Aufhebung oder einstweilige Einstellung des Verfahrens Gerbeltusühen, widrigenfalls für das Necht der Versteigerungserlös an die Stelle des versteigerten Gegenstandes tritt.

Brotterode, den 29. März 1911.

Königliches Amtsgericht.

[96575] Aufgebot.

Das Amtsgeriht Hamburg hat heute folgendes Aufgebot erlassen: Fräulein Bertha Zeggert ‘in Misdroy, Bergstraße 22, vertreten dur die hiesigen Rechtsanwälte Dres. A.. Wolffson, O. Déhn, M. Schramm, O. Wolffson und H. Déhn, hat das Aufgebot beantragt * zur Kraftloserklärun der prozentigen Hypothekenbriefe der Hypothekenbank in Hamburg Serie 110 Nr. 36360 Lit. D und Serie 110 Nr. 36417 Lit. D, über den Betrag von je dreihundert Mark. Der resp. Inhaber der . Urkunden wird aufgefordert, seine Nechte bei der Gerichtsschreiberei des hiesigen Amtsgerichts, Ziviljustizgebäude vor dem Holstentor, Erdgeschoß, Mittelbau, Zimmer Nr. 165, spätestens aber in dem auf Freitag, den 13. Oktober 1917, Vormittags 11} Uhr, anberaumten Auf- gebotstermin daselbt, Heiligengeistfeldflügel, Erd- geschoß, Zimmer Nr. 145, anzumelden und die resp. Irkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung der Urkunden erfolgen wird,

hr, dur< das unter-

Ham 2E den 26. Januar 1911. Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts.

Dies i um fo eher all den

r erfreulichen tragend mit auffallender auf dem Programm stehenden

Das