1911 / 84 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

9

man muß mintestens Subd Aber politis und national wäre cinc solWe | cine willigerc Aufnahme auf dem deuts<en Markte zu beoka<ten ols einbringung einer Resolution beim j an ter Fafultät zu dozieren. Praftish kommen aut schließlih Dom- | im luftleeren Raume zu tenkende Entwi>lung zur Zeit und für unser bisher. Im Auslande begegnet er aber immer wieter ganz be- eben âe P Kongreß, die cin geri<tlihes Vor- änder” i A / herren und andere Inhaber priesterliher Aemter in Frage. Wie deutsches Volk ein so unermeßli Unglü> von unabsehbarer | sonderem Interesse. Von mehreren autéländischen Weltfirmen O e ber Bör h Se , erholten sih aber E Die o Walt weben gus oie G. der Zumpcschen WetterberiHt vom 7. April 1911 sollen sh diese Herren in Zukunft stellen? Sie werden den Eid | Wirkung, daß sie auf alle Fälle vermieden werden wuß. Das hat erhielt die Gesellschaft Angebote, die darauf binzielten, Aussichten auf eine natürliche B fer allgemeinen fest, zumal auch die | das Vorspiel x den „Meislersingern e N - Os des Abends Vormittags 9 x übe ' in ihrer Cigens<aft als Geistliche leisten müssen, sie sind Staats- au<h Rückwirkung auf tie evangelishe Kirche; später würde eine | die Jahresproduktionen ganz aufzukaufen. “Das Abernten cine Stüge boten. In der lebt 1e der allgemeinen Geschäftélage | Leistungen bes, Orchesters Ser n Str rener dis beamte und müssen alle Säße ter Encyclica Pascendi bes<wören, | Zrennung der katholif<en Kirhe vom Staate au eine Trennung | der wildrwachfenden Oelpalmen, die über das ganze Pflanzungs- slerungei ünd der-Markt {clo en Stunde erfolgten cinige Reali- | nur oft Gesagtes wiederholen, sie- näh transky kann man 2 E u. a. au< den, daß es nit tenkbar ist, daß die Ergebnisse | der evangelishen Landeskirhe nah si< ziehen, und deskalb | gebiet verteilt sind und auf etwa 220000. Bäume geschäßt 134 000 Stück. Tendenz für Gld. stetiger Haltung. Aktienumsay | der Vollkommenheit. Die Stranskv-K: e sich ‘immer mehr der Geschichtsforshung je mit den Lehrsägen der Kirche in bin i< überras<t, die evan elishe Geiftlichkeit so weit im | werden, von denen die Hälfte fruhttragend sein dürfte, erwetlt fich : Dur<bschn.-Zinsrate 24, do E j Stetig. Geld auf 24 Stund. | Beiliner Musikleben ni<t mehr isen G De Wak im tung, Widerspru treten könnten. Dadurh türften für die Universi- | Hinter. runde zu finden. Daß die Entwi>klung bei uns ebenso | nur ¿um Zleinsten Teil als mêgli<h und erfoidert belouders ges>ulte Wechsel auf London 48420. Fu T te für leßt. Darlehn d. Tages 2, | weiteren Kreisen des Publikums das J fien. iôge in immer E !| die Krage, | verläuft wie bei den romanishen Völkern, glaube ih nicht. | Arbeitskräfte. Die zur Auénugung Dieje Q E A ei6 Ae Aaueira @ À en F ansers 4,8660. Ein - Kouzert. dos Carl R leG n E vate wasen ! stärke | ligiósen und philo- | su<8anlage hat im E befriedigend gearbeitet. Ein regulärer London 16,4. e 6. . (W. L. B.) Wesel auf Saal Bechstein gab, At Mas sebr ar IA s jieage wu Ê unden. Der Sänger wahrte in seinen Vorträgen stets den t | | : - } Borkum 768 2 ¡[M 1/beded>t iemli ziemli beiter

täten erbeblide Nachteile entsteben, und es ift gi e n L Meiblenft ter v as 1 as unvergangli>ze Berdien er bon re a zu | Betrieb fonnte vorerst nur auf die Dauer von 4 Monaten durh- genehmen Klang seiner Stimme; die Schwere des Organs jedo< und eta 7684 [NO 1hbeiter ziemli beiter

ob die theologishen Fakultäten fi<h auf die Dauer werten halten | Das | " l fönnen. Ich würde das aus vielen Gründen außerordentli beklagen. | sophis<hen Ideen getragenen deutschen Aufklärungen im Gegensaß 1 i: l { N Etstens würden die Universitäten ibre in allen praftishen Verwalturg2- Franfrei< und den romanishen Nationen, wo man pon politischen | geführt werden, da besonders während ter Regenperiote die Ver-

fenntnis erfahrenen Mitarbeiter | Interessen auëging. Hätte ih z. B. die Ehre, in S M der orau n n O O E S M O Le Pont Kursberi<hte von aus wärtigen Warenmärkten der zuweilen starre Ausdru> ließen kein re<tes Wohblgefall

Grau Je O4 e S L rg C M Na o abet Essener ; : 5 diesen gesangli Bob u F 577 Sâe Palmkerne zu je 60 kg, für die die höchsten Marktpreise Koblen, Koks SLLHS, A Amtlicher Kursberiht. | die Violinvorträge von Je Liq “r wi en Mltlen Damburg 768,1 SSW 1 bede>t ziemlich beiter , t pi e VMbeiuisc von Martini und dem alifranzösischen Lied nebst der Pavane von Sbaperia g emsnde f i l bedectt Sauer

i eufahrwafser| 765,6 |NW 3|bede>t meist bewölkt

, r E igen

bistorishe Disziplin, würde sehr viel verlieren, und damit die Kirche : | ttlid selbst und \{ließli<h am meisten die Studierenden. Diese würden feit, der moralishen Freiheit, der Unsterblihkeit und der ( l À ja des Kontaktes mit dem wissenschaftlihen Leben der Nation mens<lihen Verantwortlichkeit, gegründet auf diese moralische Zwischenkultur mit Kakao 134,51 ha, Oelpalmen als Zwischenkultur und Flammkohle4a. Gasfs . verlustig gehen, au< die, die in Konvikten leben. Auch diese | Freiheit, die Freiheit der Persönlichkeit, gegründet auf diese Ver- | mit Kautschuk 43,83 ha, ODelpalmen ‘als Zwischenkultur mit flammförderkohle M A IETTONIE 12,00—14,00 , b. Gas- | Melodien wobl anstand. Ebenfalls om Mont L besuchen die Universität, und sie würden später einer Ausbildung | antwortlickeit, der Gedanke des Reiches Gottes, des Guten | Planten 120,03 ha. Die Kulturen sind alle - gut - an- 11,00 4, d. Stüdfoble 13 Ot c. Flammförderkohle 10,50 bis iner - Quartett aus Wien, besteh t ag veranstaltete das anbeimfallen, die so spezialifiert wäre, daß etwas von Abrichtung | und Herrlichen in der Melt, sie sind damals von Halle aus, im | gegangen. Bis zu ihrer Ertragsfähigkeit rechnet ¿n 14,00 , f. Nußkoble gew. O Mi, e. Halbgesiebte 13,00 bis D Fißner, M. Weißgärber 4 s end aus den Herren | Aachen 765,5 |OND 2 beiter meist bewölkt darin liegt. Was die Oberlehrer betrifft, so kommen hier schr Gegensag zu Frankreich, das \sih von der Kirche abwendete, Gemein- | etwa 8 Jahre. Kauts{<uk: Zum ersten Mal wurde im Berichtsjahr do. do. IIT 12,75-—13,25 Â h d orn T und Il 13, 50—14,50 Æ, | unter Mitwirkung von Frau Lilli L ae LEN E A. Walther, | Hannover 767,5 |D 2'beiter c ; x wenige in Betraht. Man hat mir erzählt, ohne daß i< mi dafür | gut des norddeutshen Volkes geworden und haben dem Staate | ein größerer Zapfversuh an den älteren Bäumen unternommen. gruékoble 0——20/20 E S do. IV 11,75—12,25 Æ, g. Nuß- | einen Mozart-Abend, an dem sih außerdem nc< Pas : eetbovensaal Berlin 7671 N S meist bewölkt verbürgen könnte, sie seien ursprünglih als Neligionelehrec gedacht ; | Friedrichs des Großen die moralische Kraft gegeben, der europäischen | Das Ergebnis war 1274,57 kg Gummi tadellcser Qualität, 10,00 , h. Gruéfoble 5 /5—8 ugs t, do: 010/60 mm Z 0 b Schubert (Klarinette) und ter iléndige. Be (D Dee Oskar Des La [vallip 1} meist bewölkt damit aber ihre Arbeitskcaft ausgenugt würde, habe man ihnen | Koalition Widerstand zu leisten. Die Aufklärung ist die Grund- | die auf dem Markte eire fehr gute Bewertung fand. foble 1050—11,00 A, b ) M; Il. Fettkohle: a. Förder- | Friß Lindemann beteiligten Gespielt pre er Solistin Herr 766,5 |OND 1/Schnee | —1| meist bewölkt auch andere Lehrfächer zugewiesen, und es gibt paritätishe Schulen, | lage für die philosophische Gedankenarbeit des 19. Jahrhunderts Quantitativ blieb der Erfolg hinter den Erwartungen zurü. c. Stüfohle 13/50--14,00 L enm ette ohle 12,35—12,85 4, | Quartett sowie das A-Dur-Quintett für Klarin E E. D-Meoll, | Breslau 766,1 N 2 bededt | —3 meist bewölkt i denen diese Oberlehrer unterrichten, und das ist der einzige | geworden. Dieser deuts<hen historishen Aufklärung haben | Planten: An Plantenkulturen besitzt die Gesellschaft 125,88 ha. 14,50 4, do. do. II 13,50—14 50 Nußkoble gew. Korn I 13,50 bis | von Mozart, in denen si Sie fünf Herren 18 Meist Streichquartett | Bromberg 766 4 |Windst. bede | —2 L - Pünkt, wo ih üher den Standpunkt, den der Ministerpräfident | wir viel zu verdanken. Dieser patriotishen Aufklärung haben | Die gewonnenen Früchte dienten aus)<ließli< zur Arbeiterernährung. L V t75-—1250 t, do. do. IIT 12,75—13,75 4, | kunst behaupteten. Eine Erqui>ung war es E Vortrags- Meg 763,5 [NO | _meist bewölkt eingenommen hat, hinausgebe. So dankbar i< für seine sonstigen Er- | au<h unsere fatholishen Mitbürger zu, verdanken, daß die | Alle Kulturen der Pflanzung zusammengenommen umfaßten am E Madére Mobilar n k e. Kokskohle 11,25—12,00 Æ#; | Menuetto des leßtgenannten Werks Szübören. E Largbetto und Franffurt M. [76 , 4 wolkenl.| —3 meist bewölkt klärungen war, so möchte ih doch sagen, daß ih es nit ganz rihtig Neligiosität die Dominante geblieben ist in der deuts<hen Volks- Jahresende 1910 eine Fläche von 3161,59 ha. “Die Dividende be- melierte 11,25—1225 M, c. Sörderfoble 9,50—10,50 A, b. do. | erwies sd, obwohl etwas indisponiert as es Ln Lilli Lehmann rt, V. | 764 7 [NO 2 wolkenl.| —1! ziemlich heiter | 0/61 finde, wenn au evangelis<e Kinder in Fächern wie Deuts und | seele, sodaß der Staat sh von diesen Formen der historishen | trug 15 °/o für ein Aktienkapital von 3000000 e gebalt 12,25—14,00 a ecnA ebesserte, je nah dem Stü>- | „Das Veilchen“ und in dem Rezitativ und E in dem Liede | Karlsruhe, B. | 763,7 |/NO 2 \wolkenl.} —2anhalt. Nieders{l| 176 Geschichte id meine jegt niht Geschichte des Altertums von Religiosität niht zu trennen brau<ht. Das unterscheidet uns vom _— Der Aufsichtsrat der Aktiengesellschaft für Eisenindustrie und foble, gew. Korn I und Il 14 N e 13,00—15,00 Æ, e. Nuß- | zutage trat, wiederum als Mozartsängerin par 75 E fan tutte“ | München 763,6 [D 5wollia | —2 Nahm I d 4 LÆhrern unterrichtet werden, welhe die Grundsäße der Encyclica Auslande und ist ein kostbarer Vorzug bor diesem. Ich schließe mit | Brü>kenkau vormals Jobann Caspar-Harkort „beschloß laut 19,00, do. do. IV 115018 E #4, do. do. TIIT 16,00 bis | Lindemann zeiate si wie immer als ihr ton; ütäle On. Herr Friß | Zugsvige | g ¡Nachm. Niederschl.| 1/763 Pascendi bes<woren haben, die jedenfalls eine starfe und \chroffe | einem Appell an die preußis{hen Katholiken : Meine Herren, sorgen | Meldung des „W. 2, D. aus Duiéburg der am 2. Mai statt- 19,50—20,50 Æ, do. do. IT 21,00-— é, f. Anthrazit Nuß Korn ] rieda Schroeders Liederabend im Ss 1 B Begleiter. j : l Fe] e E. Betonung des exklusiv 1ömis - katholishen Standpunktes entbält. Sie doch ein jeder an feiner Stelle dafür, daß man den deutshen | findenden Generalversammlung für 1910 cine Divitente von 94 9/9 9,50 Æ, h. Gruskoble unter 10 24,590 Æ, g. Fördergrus 8,75 bis | am Dienstag gute Wirkungen. Die bolle Alti in erzielte (Wilhelma) Die Evangelishen und tie Katholiken Preußens und Deutsch- | Geist, die deuten Verhältnisse, das deutsche Gewissen, das deutshe | auf die Vorzuesaktien und ron % auf die Stammwaktien vor- a. Hochofenkoks 14 50—16 50 4 mm 9,90—8,00 #; IV. Koks: | klingt freilih bei stärkerer Anspannun etwas rup der Dame 2bede>t 6j ziemlih beiter | —777 sands sind auf einander angewiesen, ihr wechselseitiges Verbältnis Gefühl in Rom verstehen lerne und daß dergestalt unserm Vaterlande | zus<hlagen. E S n E c. Bre<koks 1 und 11 19° R O Gießereikoks 17,00—19,00 4, | aber bewahrte sie einen weichen A bien Sat im Piano Tie fann nit immer neuen Belastungsproben unterworfen werden. | Unheil und Zwietracht erspart bleibe. : S Generalversammlung der Löbauer Bank beschloß die je zah Qualität 10,00—13,25 4 fi V. Briketts: Briketts | empfundene Vortrag tat das seine, um der Sin, Klang. Der gut 2| 3 [halb bed. 6 lbe i die | Herr von Puttfamer beantragt mmmebr die Vertagung, und | Aus} ns Sr Koflaser Cis enbahn verinnabmie im Mán futet am Montag, den 16, Pouil 1911 "Meh e fcobersommlung | erfennung zu sidern: —- Cin an demfelben Tage im Cb orafion, r L | f rem 1. Januar bis 4¿ Uhr, im „Stadtgartensaale“ (Eingang Am Stadtgarten) “iat is G E N pri alu bie E Sonalenabend mit E 3albbed. 3'_ziemlich beiter 0741 s : ihten getragen, i | | ; zum Teil Verwirklichung fanzen. Max Regers F - Moll 33) 6wolkig | 2 Vorm. Nieterf{l| 0766 G - | j j } d . (

Sett sich tie Politik des römischen Stuhles fort, fo Z Î subjektive Ueberzeugung, daß sie uns in das Problem der Trennung | err Dr. von Kopp bemerkt, daß l . 0 [ von Staat und Kirche hineinführt. Wie sieh es denn in Frankrei, | sprehen müssen, wenn das Haus ihn jeßt no< hören wolle. N A p A E Ae G nar. Portugal, Belgien, ja in Spanien aus? Ich verstehe den Stand- | - o N Märp 1911: 1 002860 tonen (1, De OEe O rot punkt, der theoretis< die Trennung der Kirche vom Staat Das Haus beschließt die Vertagung. 1. Januar bis 31. März 1910 definitive Einnahmen, vom 1. Januar Magdeburg, 7. April. (W Sonate für Klavier und Cello, die tas Pro T E ih E S daß E Mg ns E De eRE | Schluß gegen 6 Uhr. bis N 1914, provisori se S E E Kornzuder 26 Grat o S. R AE Mvrcbite A GTRe rit meeiagte n der Wirkung gänzlich: se. ift E Gehe tes | | | (Cassel) weder auf protestantisher, no< auf Tatholi!<her Selle. O | E. s s o Tee N Mog e 4 . (2D. Ne D.) en VYieuengiand}iaa ,30—8 50. ¿ E an 2 o. S. unstfer it 4 - ; F nil | ' E Q S bin E so weit Keger, daß ih in den evangelishen Sekten | b R Sizung Freitag 11 Uhr. (Fortseßung der Etats- G t d L EE reien eine fleinere oder überhaupt Kristallzu>er a E! Nut. pi cia vgl V é Cy bat. M L N E e Cilin er nidis zu. sagen Sbielts | | reie di ft des estantismus erbli>e, i: inner ie eratung. . eine Dividende erklärt. 2 ; n O . . S. 20, 95, s 7 ; E E use e | ° éj ie Hauptkraft des Protestantismus erbli>e, ih erinnere an die | g Se fil S T0) Miutditdeia “Fei, Rer E rit R Tas O N Stimmung: Sti a A vei Ves E mertwürhigen. Tonstüks als | A hauer reserve 27 982000 (Abn. 2319 000) Pfd. _ Sterl. Noten | Gd., 10,65 Br., —,— bez, Mat 1065 Gu, Aunburg: April 10,60 | der alten Musik, zu deren Wietergabe sie sich des Cembalo und dee | ted 7671 | 2 [Regen | 5) meist bavölt umlauf 28 376 000 (Zun. 573 000) Pfd. Sterl, Barvorrat Unt 10,70 Gd., 10,724 Br., —,— bez., Auguft 10,80 Gd., 10 8214 Br” f a da Gamba oder der Viola d’amore bedienten. Prächtig und | | T(Mülh El bez., Oftober-Dezember 9821 Gd., 9,85 Br. —,— b t, | fris erftrablten bier die Sonaten von Händel, Ariosti und Milandre Isle d'Iir ¡NO 4wolkig | 0 m ift bewöltt ° ., ö ez. | Den in das Programm etygefügten gesanglichen Teil führte | / Sd E n St. Matbieu | 764,0 |ONO 2 heiter | 0| meist bewöltt (Bamberg) |

H 37-907 000 (Abn. 1 746 000) Pfd. Sterl., Portefeuille 36 461 000 h Handel und Gewerbe. (Thu. 1 297 000) Pfd. Sterl, Guthaben der Privaten 42 066 000 Stimmung: Willig. Zu>kerwohenumfaß : 124 000 Zentner Lilly Wagengestellung für Koblen, Koks und Briketts (in Einheiten zu 10 t) in den großen Kohblenbezirken Zun. 2 605 000) Pfd. Sterl, Guthaben des Staats 19 787 200 M Gêln, 6. April. (W. L. B) MRübdöl loko 64,00 sp1 y Dadenfeldt dur; die Leistungen der Sängerin ent- für die Zeit vom 15. bis 31. März 1911. (Abn. 5 598 000) Pfd. Sterl., Notenreserve 26 850 000 (Abn. 2 280 000) ai 62,50. rv, prachen, jedoh kaum mehr fkünsilerishen Anforderungen d | a: : fd. Sterl., Regierungésicherheit 15 136 000 (Abn. 2000) Pfd. Sterl. Bremen, 6. Aptil (V. T. B) (BörsensGlußberi@t Ver gleichzeitig von Joss Vianna da Motta im Beethoven- Gris Ñ A. Steinkohlenbezirke. rozentverbältnis der Reserve zu den Passiven 454 gegen 465 in der Privalnotierungen. S<{malz. Fester. Loko, Tubs und O [aal gegebene Klavierabend war Bah gewidmet. Der bewährte es 765,3 |DNO 4halbbed.| —1| meist bewölkt —— orwode. Clearinghouseumsay 335 Millionen, gegen die ent- oppeleimer 444. Kaffee. Rubig. Offizielle Notieru {, | Künstler verstand es, alle vorgetragenen Werke in ihrer Eigenart Dae 762,8 [ND ô\wolkenl.| —1 Arbeits niht re<t- | Im Durchschnitt spreŒende Woche des Vorjabres weniger 63 Millionen. der Baumwollhörse. Baumwolle. Fest. Upl as ngen | na{zuempfinden, fotaß jedes für ih immer wieder neues X i | Vlissingen | 766,5 |D 2|wolkenl | Gerirk Jahr | Arbeits- gestellt ¡eitig fär den Arbeitstag Bemerkungen Paris, 6. April. (W. T. B.) U EiL Wor. : plan [oko | bot und anregend wirkte. Sein fraftvoller, flangs{öne Aurtesse Helder | 768. Z enl. —1| E estellt in Gold 3 230 148 000 (Abn. 11 000 000) Fr., do. in Silber Hamburg, 6. April. ; R E O S gestellt! v. O. g vorrat in Go (Abn ) Er. (W. T. B.) Petroleu : - 842 283 000 (Zun. 2 833 000) Fx., Portefeuille der Hauptbank und spez. Gewicht 0,800 ° loke ruhig, 6,50. m amerik. | den Gefamteindru> zu einem ausgezeichneten zu gestalten. i s e eie e .| 1911 14 338 929 24 209 esttag der Filialen 1 077 722 000 (Abn. 123 769 0009) Fr., Notenumlauf 3 amn rg, 7. April. (W. T. B.) (Vormittagsbericht.) m Flindworth -Scharwenkasaal ließ si, ebenfalls am Christiansund | 773,1 |[SW 2 bededt H 1910 13 286 287 22 022 esttage 5 301 759 000 (Zun. 62 387 000) Fr., Laufende ReWnung der Privaten S MWaTTE Matt. Nübenrohzu>er I. odukt Basis rh g, die Sängerin Martha Groe>-Weslter hören. Sie ver- Skudesnes 770,7 |Windst. |heiter 4 Gegen das Vorjahr (+) - - + 52 642 = 18,4 9/6 E B 2,9 9/6 7 O s 164 ¿0Lv00) Fr., ehe E Staats! hazes 10.62 A E ee, a an Bord urg April At e Ih A ti n flo elei und wohllautende Sopranstimme. | Vardö 758,6 [WNW 8 bede>t 0 : Abn. 2 Fr. riüfse $70 3834 00 L „70, Juni 10,75, ; y i i SHrend E Aâchener Bezirk . «e -+ - +1911 | 14 9 657 : A] E 10 : (Zun. 53 010 000) Sr ins- ) d Biokortectrügnis 12 662 000 {Zun. ut Sanuar-Máärz 9,97. Kasfee- Steile Ee E T Seife no< nit Mett u Dandlanzeei E E Loo,C [AAD) Iswollenl.| i : 1910 13 8 500 : . a iRS L 1750 000) Fr. Verhältnis des Barvorrats zum Nolen- Me Mai 524 Gd., September 50: Gd., Dezember 491 GL ist. Glei C mit der zu Beginn gesungenen Rosen - le. aus Bestervig |_769,0 INO 3lheiter | 3 Gegen das Vorjahr (+4) - - + 1157 =13,6 % + 236= 9,9% umlauf 76,81. ârz 49 Gd. É | „Figaros Hochzeit“ gewann sie s< die Sym thie i Kopenhagen | 767,7 |[Windst. |D Pa Saarbezirk 1911 14 37 863 9 705 i Au M EveN, 6. April. (W. T. B) Raps für E, ele ihr bis zum Schluß treu blieb, Für Fur Sto>holm | 766,0 NW 46 n ; T 1E 22 008 : y 9 546 2 Hell Berlin, 6. April. Marktpreise na< Ermittlungen des GE A L innt as : S 1 DEOPRIA E Elfe war die unlängst an dieser | Hernösand | 7656 NW 4 Ô 8 Vorj ) I 1767 =14,49/ 159 = 6,29/ Königlichen Polizeipräfidiums. (Höchste und niedrigste Preise.) Der April 10 b. 81 : - T. B.) Rübenrohzu>er 88% | d i 8 iolinistin Fräulein Dora von Mösöllen- —— S /wolkenl.|__5| Gegen das Vorjahr (+4) - - 41767 = 14,49/0 F 16 2 9/0 2 : - i il 10 h. 84 d. Wert, ruh ho | dorff eingetreten, wel<e die Ci cl | Haparanda |_763,9 |W G1 Z Doppelzentner für : Weizen, gute Sortef) 19,504, 19,46 t. Weizen, 11:6: 6 d) zominen dert, ruhig. avazu>er 90% prompt | Romanze von Amb le Ctaconna von Bach sowie eine d indst. \bede>t | —1) Ss Ghiuoc (Cat). - 11011 15 14 139 943 : Mütelsortet) 19 42 4, 19 38 6. Weizen, geringe Sorte) 19,34 4, E Es q Marg nit v s Tin rosio und Scherzo-Tarantelle von Wientawsfi Wisby | 765,0 [N 4halbbed.| 2 1910 | 13 10 276 790 2 Festtage 19,30 «6. Roggen, gute Sortet) 14,85 #4, 14,84 #. Roggen, Kupfer träge, 545/ er E T. B.) (S@&{luß.) Standard- Neréins Erde Rg, Ein Vortragsabend des | Karlnad 768,8 |Windjt. [bede>t Y Gegen das Vorjahr (+) . + 83863 =3837,6 o + 153= 19,49% Mittelsortet) 14,83 4, 14,82 6. Roggen, geringe Sortet) 14,81 , Liverpool 6 April, 945. Berliner Nathauses e e am Dienstag den Bürgersaal des Archangel 760.4 |S 16 f | ; S BreR 6 7 R45 - 1480 #4. Futtergerste, gute Sorte*) 17,60 #, 16,60 #6. Umsaß: 10 000 Ball pril. (W. T. B.) Baumwolle. | war ein sehr rei , auf den legten Plaß gefüllt. Es —— F ede>t | —5 E ai e se v0 LOLA 14 109 826 i 7 845 1 Festtag Futtergerste, Mittelsorte*) 16,50 #4, 15,50 «#. Futtergerste Tbat Dalen, davon für Spekulation und Export Ballen. | Durcfü ehr reihhaltiges Programm aufgestellt, bei dessen Petersburg 760,7 NW 1/Sthnee | —s6) : 1910 13 89829 s . 6 910 00 2 Sesttage geringe Sorte *) 15,40 4, 14,50 4. Hafer, gute Sorte *) 18,10 4, April e x, E gee tanisehe middling Lieferungen: Stetig. Klof ad ) e vornehmli< die bestens bekannte Altistin Quife Niao | 763,0 |Windft. [heiter | 0) Gegen das Vorjahr (+) +4 19 997 = 22,3 9/0 + 939 =13,9 o 17,50 #. Hafer, Mittelsorte *) 17,40 4, 16,90 #4. Hafer, Suli-August 7,42 Au Ust Lee Mai-Juni 7,93, Juni-Juli 7,47, | (Klavier) fowie Frau Ce r Kapelneter Gerhardt Shreiber | Buna __| 764.8 [W 1/bede>t Sor LeA N L: Rd 1170 geringe Sorte*) 16,80 #4, 16,30 4. Mats (mixed) gute Sorte Dktober - N 1X&r agquil-Seb ember 7,20, September-Oktober 6,90 Bei den Darbi arlotte Krause als Rezitatorin betätigten. Pinsk "FRE A [d | See LLSH E 17 552 ; y ; ; ovember 6,76, -November - D 7 E! en Darbietungen der legt it zulei S 764,2 NW 1 beiter 1910 i 14 748 : : 1 134 2 Festtage 14,10 4, 13,40 # Mais (mixed) geringe Sorte —,—-#, Januar 6,70. e er - Dezember 6,71, Dezember- | Elma Krause die eldbcaratifä Miet Me Fräulein Warschau | 765,4 [NÔ 1b dedt - | l E 4 L L : £) : g M. s y! 7 c Í , 12 | Gegen das Vorjahr (+4) 4 9 804 = 19,0 9 - 36 3,29% RiStitroh E S E Ho (Markt. fest M O (W. T. B.) (Stluß.) Nobeisen g 2 e Mer Damen Geza ed el ( Bares 2E Kiero | 762,1 |NW r | Sächsischer Steinkohlenbezirk. . . . .| 1911 5 20 083 ; ¿ 1 339 hallenpreise.) Erbfen, gelbe zum Kochen 50,00 „#, 30,00 #. ' Paris, 6. A l T hard Schmidt (Cello) boter becfeli Herr Konzertmeister Bera: Wien | 764 0 |NNW 1 bede>t 1910 : 14 355 i ; 1 104 2 Festtage Speisebohnen, weiße 50,00 6, 30,00 #. Linsen 60,00 e, stetig, 889% neue D aditio 391 B.) (S&luß.) Rohzu>er Am Mittwo< zeigt i Rut s annehmbare Leistungen. Prag 766,1 [N 1beded> Gegen das Vorjahr (+4 L 5728 = 39,9 9 H 239 = 21,3 9% 20,00 4. Kartoffeln (Kleinhandel) 9,00 #4, 5,00 #6. Rindflei\< Nr. 3 für 100 n i—82#t. Weißer Zud>er stetig, | vorträgen im B zeigle 1 udolph Ganz in seinen Klavier- E |bede>t E Deines tar (L) y t ARALES ita L E ce von der Keule 1 kg 2,30 #, 1,60 4; do. Bauhfleish 1 kz Dfbißér.- Mitte E April 355, Mai 354, Maî-August 35è, iat aas eethovensaal in jeder Beziehung wieder als Rom 759,0 /ND 4)Regen Gesamtsumme in den 7 Bezirken . .] 1911 548 049 A ¿ 38 901 170 4 120 4, -— Schweinefleish l kg 1,90 Æ, 1,20 #. Amft S h 1 Mort ger, vornehm gestaltender Pianist. Die Wärme des | Florenz 760,0 |D 1\bededt 0 57 091 35 160 : La ci 7 E E kg msterdam, 6. April. (W. T. B. rags, das ausgeprägt flassisde Stilgefühl i Marie Z | 191 457 091 i: b RKalbfleish 1 kg 240 4, 1,50 6. Hammelfleish 1 ks ordinary 47. Bancazinn 112 ) Java-Kaffee good | gabe der Waldsteinsonate und n gefühl in der Wieder- | Cagliari 756,2 |SSW 4 halbbed.| 12 R 4 E S E58 = 19,9 019 S = 10,6% 220 140 # Buiter L ba 3,00 0, 2/20 Eier Seis e A ließen den Künstler als un nos mebr in der der Appassionata | Thorskavn 774,7 [WNW3| fi ‘_ 12 E Eta 60 Stüd 4,40 46, 3,00 #. Karpfen 1 kg 2,40 -, , Raffiniertes Type weiß . (W. T. B.) Petroleum. | hinausr S einen hoh über dem Durchschnitt / T La B. Braunkoblenbezirke. : es Type weiß loko 19 b ; agenden Beethoven-Int Seydisfjord | 76 | i Aale 1 kg 3,00 6, 1,60 6. Zander 1 kg 3 10 do. Mai 194 Be D bez. Br., do. April 19 Br. Svmphonische Ekuben ¿4K E Erpreien erkennen. Auch _Schumanns or _7 1,5 /SW 5\wolfenl.}| 9) Barsthe 1 kg 2 80 4. Shmalz April 1034.” . uni-Juli 194 Br. Rubig. | stellung und Geiaciviebeit Le fh durch Charakter in der Dar- Cherbourg | 764,7 |ONO 6|Schnee | 2 C 80 M. de Pèlerinage Alo das Geoárarit Bs Sie 0 BUDeo Sao e N wollig | —4 s er wurden über- | Biarriß 759,1 |[NND 3|bededt | 3 vededt 6

1911 L 44 269 2 001 E dte 1 Kg 2 80 u, 1,30 #4. irtiA 6 a New . Apri

T 554 = 23,1 0/9 Krebse 60 Stück 28,00 46, 4,00 4. lofo mib Vork, 6. April. (W. K. B.) (S@&hluß.) Baumwolle | aus lebhafte Beifallsbezeugungen zuteil Paul Kochaúsfki 3

9. in New Vrleans loko middl. 14: 4 E e T E 3,7 þ) 3, Petroleum Refined (in Cases) | Sein Ton ist an enehm flingend, sobald er niht ein übertriebenes Krafan 7680 AND S Stree 1

1

2

2

iakcn und Doktor der Tkeologie scin, um | holländischen Sekten.

2 0775

heitèr | 2

middling 74.

g und das hervorragende te<ni Ó i l g e<nishe Können kamen no< binzu, um | WBodoe 767,1 |SW l1/|bede>t 2

1

|

E a a S E 1 “e 1910 b 31 156 2 39 2 Festtage Séleie 1 kg 3,40 #, 1,40 46. Bleie 1 k r oko middling 14,60, do. E 1191 }) Ab Bahn. e w Dr 9. für Juli 14,30, do. für September 13,05, | (Violine) konzertierte, ebenfalls am Mittwoch, im Saal Bechstein v, do. Standard white in New York 7 | : Hork 7,40, do. do. in Philadelphia | Kraftmaß anwendet, die Technik {on ziemli weit vorgeschritten, | Lemberg 763,6 /NO 1|bede>t | —2 (i 1 e

-+ 13 113 = 42,1 9/ O 2E 5 17 872 ; ; 1910| 1 14 171 i 1 090 2 Festtage ) Frei Wagen und ab Bahn. 7497 do, Standard n Gegen das Vorjahr (+) : 4 0 101 = 26,1 9% + 101= 9,3 9% L o. Gre alances at Dil Citv 1,30, Sh : l : 7 ; m 8,25, i: U, malz Western | aber t FEmaiG E E 4e (nit : 7 080 ; 472 Kursberihte von auswärtigen Fondsmärkten. cte 3,36 Gebeidescat auer 8,80, Zu>er fair ref. Doppelgrisfen Die Mectueel f ias A in den Akkorden und | Hermanstadt | 760,9 |NW 2|b 1910 E ps 440 2 Festtage Hamburg, 6. April. (W. T. B.) (S@hluß.) Gold in Nr. 7 loko 12, do. für Mai N R i Kaffee Rio | anregend. Die Klavierbegleitung von Ae 0L As und nicht immer | Triest 761,6 [ONO e Gegen das Vorjahr (+4) -. - + 1 399 = 23,8 9% +- 802= 7,39 Barren das Kilogramm 3790 Br., 2784 Gd., Silber in Barren dos Standard loko 11,70—11,85, Sinn 41 25—41,75. uli 9,96, Kupfer sich nicht hinlänglih dem Solisten unter eid See M E Brindisi 7611 WNW 3 Pren Sätsisher Braunkohlenbezirk . . . .| 1911| 1 15 054 1 Mlogramm 72.90 S T Stogs- 10-Uhr 60 Min. (W. T. B) Sorgetragen wurden Werke von Tariini, Ba, Sinding, Sol; | Perpignan | 754.1 /NO Reger 1910 __10 993 : » la AREE 2 Festtage Einb. 40// Rente M./N. pr. ult. 92,95, Ginh. 49% Nente Theater und Mufik. gungen Hornung und Daitid vaten au Mi Quartettvereini- | Belgrad 7637 [WSW1 bededi Gegen das Vorjahr (+4) - E 4061 = 36,9 9% 158 = 18,7 9% Januar/Zult pr. ult. 92,95, Oesterr. 4 %/ Rente in Kr.-W. pr. ult. E Konzerte. ale besuhten Choralion faal 0 R ReTuT ar: Helsingfors 7620 NW 1] e Rkciniser Braunkoblenbezirk . . . .| 1911 16 403 i N 1 Festtag 92,95, Ungar. 4 °/o Goldrente 111,35, Ungar. 49/9 Rente in Fr. 2M as diesjährige Konzert des Philharmonis : Leistungen des erstgenannten Quartetts konnten c T T 1910 3 11 795 s y 2 Festtage 91,45, Türkische Lose per medio 253,90, Orientbahnafktten pr: D Leit Besten seines Pensionsfonds unter Professor Ar thus R Es n ishe Würdigung Anspru< machen, während E e aas E L A N: —, Oesterr. Staatsbahnaktien (Franz.) pr. ult. 755,00, Südbadn- Tel lf sand am Montag in dem nur teilweise bes i< nur Kaffeehauêmusik boten. Eine Suite v n eigent- | Zürich 761,1 2|bede>t ge/ellsaft (Lomb.) Akt. rxr. ult. 113 25, Wiener Bankvereinaktien Ÿ hil armonie statt. Zwei bemerkenswerte L eibe E a Quartettmitglieder, die als Neuheit E E, N Genf 759,5 S aTESs rogramm : Die C-Moll-Symphonie von Beethoven und Tschaïkowskys Antante eti Weisen auf, im zweiten ein re<t melodióses Zugano 761,4 1\bede>t ' rend der leßte cine langatmige Wiederholung des | Säntis 554,8 (8 92 wolken. 1 2 8

Gegen das Vorjahr (+4)

Oi Di do Di ol co] D Il cen

|

m—IOIBIDIDIPIPISIDIRMIDIDIDISILSO|

do

Gegen das Vorjahr (+1) + 4608 = 39,1 9 / 3,1 %/o0

Gesamtsumme in den 5 Bezirken . . .} 1911 100 678 Gt A Deltere, Sra r Fe: e E s tas) E weuine

1910 73 836 ; ; editbanfaftien 823,00, Oesterr. Länderbankaktien 527,75, Uniondbant- Sywpdbonie in H.-Moll (Pathétique). Die erstere, deren V roti

Gegen das Vorjahr (+) -. - L 26 812 = 36,3 9/0 —TIWO = 19,5 2/6 aftien 621,00, Deutsche Reich8banknoten pr. ult. 117,35, Brüxer tumlichkeit, wie es in dem auêgegebene1 iy große Volks- Motivs des Eingangssatzes bildete. e

g ori R of T 0 Kohlenbergb.-Gesells<.-Akt. —,—, Oesterr. Alpine Montanaefell AugeiGen Teilen auf der Pp pedrävgtea Sinsadbeit iee freferd beibt, bei flotter Wiedergabe cine Feniviide Aa die Komposition | Dunroßneß |_774,9 wolkig

E E L ms 825,50, Prager Eisenindustrieges.-Aft. —,—, S1020- vedankiicken e e wr de unmittelbar ergreifenden Gewalt des Moskau 795,6 bede>t

H i : Es aktien 655. i ; E Inhalts berubt, wurde von dem ial i A SRP INENEN?5E EN E EEI S ENSMISASEAE Neykjavik 765,2 de>t

Ó y Ii © «e 4 Sâte 1904. . 10665 Sale London, 6. April. - (W. T. B.) (S<hluß.) 24% Eng- mit liebevoller Hingake ör ge genen Dirigenten E j dededt Wagengestellung für Koble, Koks und Briketts ee S F ¿ s S 9662 L cishe Konsols 811, Silber prompt _24’/,«, per 2 Monate 94, D'chaïkowskyschen a M irg gege L dertare Fer Grileut Bi Bn |

C D 2 » 1907 6 Ae 13 249 Privatdiskont 27/16. Bankeingang 172 000 Pfd. Sterl. “E seie ung; es hieße Eulen na< Athen tragen, wollte drin Mitteilungen des Königlichen Aöronautishen 9 Hihoiter 1| ea

R Paris, 6. April. (W. T. B.) (SWhluß.) 3% Gran vek anse Stellungnabme zu diesem Werk no< einmal Observatoriums “mag 766 :

: eren. Es l[öôfte renn jubelnden Beifall aus. veröffentliht vom Berliner Sétiibireen Skegneß E oe Donn. Niedershl.

? Ó . 1 wollig 4

Horta 750,5 €|Regen | 14 2

L

am 6. April 1911: : S 100 220 Ruhrrevier Obers{leß\sdes Revier I T0 1908 (e 0A A Ae 1902 . . . 23040 1909 . . . 26 008 A Meäbrid 6. April. (W. T. B.) Wesel auf Paris 108,40. Au das Konzert für den Pensionsfonds des Blüth E p. e E : ? y d em S JN 8 üth Lissabon, 6. April. (W. T. B.) Goldagio 10. 2 p sleizeitig stattfand und die Konzerte unter der L Dratenaufstieg vom 6. April 1911, 8}— New York, 6. April (W. T. B.) (Schluß.) Das Interest Stransfkvys für diefen Winter ab\{lofß Dep) O , 8#—11 Uhr Vormittags,

der Börs enkreise am beutigen Geschäft war nur sehr gering S BeN Besuchs zu erfreuen, Ren Llu a als Profesos Seehöhe 2m T L o O : L blieb in der Hauptsathe auf cinige Spezialwerte beschränkt. S: doe ai Marteau wmilwirkte. und das Programm, das nur Rer L 122 m| 500m |1000m | 1500 m | 2000m | 3000 m Die Wetterlage ist wenig verändert; ein Hochdru>gebiet, mit einem E E Sia vec lit iegen die Aftien der American Telegraph and Telephone Compa! versprach, men R hie, ohen künstlerischen Genuß Femperatux (C , 2,0 | 6,3 |— 10,5 |—144|—12,9|— 132 De E A Le e nordraiis von Schottland, reicht bis zur nischen Pflanzungs8gesellschaft „Victoria“, Berlin und bestände abgesehen. Von auêgezeichneter Wirkung erwies fih wiederum A aus gereten Haun Wint M0 | A, 81 99 1 100 ¿d [01 befinden ih über N ene wesilitar Miitcigtie LoNEn unter 75% mm Victoria (Kamerun), haben - die Ernteerträge von Kakao _ nah | die Kunstdüngung. Scädlinge traten nur ganz vereinzelt auf und : : E American Ea" ie Vollendung, wie man es seit Joachims besten “Bela Geschw at L NO ONO | ONO | ONO |WNW? | Jnnerrußland. In Deutschland ist dad Wetter Lur TULIA Über rasGer und stetiger Steigerung in dem abgelaufenen Jahre fonnten überall mit Grfolg bekämpft werden. Der Kakaomarkt (Company famen dén-- Vorzugsaktien - diéfer Gesellshaft 31 iht mehr gehört hat, ni<t afademish troden, \ bara L B M IeL E 12. O nördlicher Herkunft teilweise heiter und a A e ten Winden 27 829 Sa> zu je 50 kg und damit die böchste Ziffer seit Be- | machte im verflossenen Jahre einen fleinen Anlauf zur Besserung. | statten. Vereinzelt traten auch die --Pools in Tätigkei! Be innerster Seele heraus und mit einer so e evi __ Bewsölkung zunehmend, untere Grenze von Strat l land herrsht {waer Frost, vereinzelt U an milder; im Binnen- stehen der Gesellschaft erreicht. Die _ Ergebnisse der ein- | Die Preise stiegen sehr langsam von 47,— # bis gegen Ende des | und segten besonders den Kurs der Interborough Metropolitanbabn Deberrs{ung des Technischen. Sonst kamen Beetbovens E “ends in 1410 m Höhe. Zwischen 1660 und 2410 m Tétipetatz E j i ‘De m Dg wrd zelnen Geschäftsjahre stelllen sh (Sa> = 5% kg): | Jahres auf 54,— # für den Sa>. Für Kamerunkakao ist jeyt au< | in die Höhe. Steels litten unter der Meldung über die Wieder- d-Dur-Symphonie sowie von Wagner die Ouvertüre zum Fliegenden bon 16,0 bis 10,5%, Bei 2500 m Wind E rnmame eU E MEEMRTTE

5 822 1910 6 I O20

Gefielt . . . 24486 E Y s s Nicht gestellt . Die Kakaokulturen umfassen zurzeit 2523,26 ha, von denen 154,69 ha no< nit fruhttragend sind, sodaß für das Heftar fruchttragenden Kafacs etwa 112 Sa> oder 582,5 kg versandfertiger Bohnen ge- erntet wurden. Mit Rücksicht auf größere Anlagen in Oelpalm- und der Western Union Telegraph Company auf die gegenwär!!! M 5 Erwartungen „arteau spielte das berühmte Beethovensche

L L

fulturen wurde im Berichtsjahre von einer Erweiterung der Kakao- L I p S einer Echöhung der Einnahmen. ezüglih ter Herauffezung ter Dividende der American

Anzabl der Wagen | 1903

8 990

.