1911 / 84 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

üUntersuhungssahen.

Aufgebote, Verlust- und Fundsachen, Zustellungen u. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. Nerlosung 2c. von Wertpapieren.

L D A

gn

1) Untersuchungssachen;

[290

Fn der Untersuhungs\fache gegen den Matrosen z¿ Disp. der Ersaßbehörden Robert Hammer vom Landwebrbezirk 1 Hamburg, geb. 1. X. 90 zu Hamburg, wegen Fabnenflucht, wird der Befchuldigte gem. $8 356, 360 M.-St.-G.-O., $$ 69 flg. M.-St.- G.-B. für fahnenflüchtig erklärt.

S i [A 4. ; E den 3 April 1911.

Hamburg, 3.

Gericht der 17. Division. 1I[c Nr. 485/1386.

Der Gerichtsherr : Dr. Reuter, von Ni>is<. Kriegsgerichtsrat. [2902] \

Der gegen die Hebamme Añna Gühlke, geboren am 4. Juli 1871 zu Straußberg, wegen Abtreibung in den Akten 11 J. 413. 1908 erlaîjene Stebrief wird aufgehoben.

Berlin, den 27. März 1911.

Der Untersuchungsrichter bei dem Köntglichen Landgericht T.

[2898] h Die gegen den Füsilier Iohann August Warda der 12. Kompagnie Füsilierregiments Nr. 35 wegen Fahnenflu<t unter dem 2. Juli 1910 erlassene Fahnenfluchtserklärung wird hiermit aufgehoben. Brandenburg a. S., den 4. April 1911. Geri{t der 6. Division. [2899] i: 4 Die gegen den Füsilier August Wallach 1./38 unterm 2. 8. 1909 eclassene Fahnenfluhtserflärung wird zurü>genommen. : Breslau, den 4. April 1911. Gericht der 11. Division.

539011 : K. Staatsanwaltschaft Ravensburg. Die unterm 14. August 1891 gegen August Maier, geb. 17. Juli 1868 zu Maierhof, Gde. Tiefenbach, O.-A. Riedlingen, wegen Verlegung der Wehrpflicht verfügte Vermögensbe]<lagnahme ist dur< Gerichts- bes<luß vom 31. März 1911 aufgehoben worden. Den 3. April 1911. : Staatsanwalt Heller.

« S SECE S S I A C R E S RE E Z- M O O (I E

9) Aufgebote, Verlust- u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

[107609] Aufgebot. i i Das Amts8geriht Hamburg hat heute folgendes Aufgebot erlassen: Der Kausmann August Wilhelm Nissmann in Cöln, Alteburgerstraße 274, hat als Pfleger für die am 10. März 1840 geborene geistes- \Hwace Gudula Büscher das Aufgebot beantragt zur Kraftloserklärung des abgestempelten 32 pro- zentigen, früber 4 prozentigen Hypothekenbriefes" der Hypothekenbank in Hamburg Ser. 17 Nr. 6729 Lt. C über fünfhundert Mark. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, seine Re<te bei der Ge- rits\chreiberei des biesigen Amtsgerichts, Ziviljustiz- aebäude vor dem Holstentor, Erdgeschoß, Mittelbau, Zimmer Nr. 165, spätestens aber in dem auf Frei- tag, den 24. November 1911, Vormittags 11: Uhr, anberaumten Aufgebotstermin, daselbst, Heiligengeistfelcflügel, Erdgeshoß, Zimmer Nr. 145, anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigen- falls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Hamburg, den 20. Februar 1911.

Der Gerichts\{reiber des Amtsgerichts.

Aufgebot. Rentner und Lebrer a. D. August Sturm das Aufgebot der angebli< verloren gegangener Schuldverschreibung der Nassauischen Landeébank zu Wiesbaden K. B. Nr. 2296 über 500 A beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 3. No- vember 1911, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Geriht, Zimmer Nr. 100, anbe- raumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urfunde vorzulegen, widrigenfalls die Krast- loserflärung der Urkunde erfolgen wird. Der Termin vom 22. August 1911 wird aufgehoben. Wiesbaden, den 27. März 1911. Königliches Amtsgerit. Abt. 4. [2919] Bekanntmachung. s Gestohlen seit 24. v. M. der American Expreß Comvany m. b. H. (Berlin) 1 Trevauleursche> Nr. 3 042 212 über 50 Dollar. (1617 IV. 1. 11.) Berlin, den 6. April 1911. Der Polizeipräsident. 1V. E. D.

[1599] Der

zu Salz hat

Der Hinterlegungsschein Nr. 86 062, ausgestellt iber die Hinterlegung des Versicherungs})cheins tr. 217 193, nah welchem eine Versicherung auf as Leben des Eisenbahnbetriebssekretärs Wilhelm Kehr in Halle a. S. genommen worden ist, soll ab- handen gekommen sein. Wer sih im Besiy der Ur- funde befindet oder Rechte an der Verficherung nah- weisen fann, möge fi<h bis zum 7. Juni 1911 fei uns mélden, widrigenfalls wir dem na< unseren Büchern Berechtigten eine Ersazurkundé ausfertigen werden.

Gotfa, den 3. April 1911.

Gothaer Lebens8versicherungsbank a. G. Dr. R. Mueller.

[2926] Aufgebot. E : Die Firma August ztUun>e Nachflg. în Berlin, Borbagenerstraßé Nr. 17a, vertreten dur< den

tustizrat Kats<hké in Berlin C. 29, hat das Aufgebot des an- geblich verloren gegangenen, von dem Paul Bruder am 4. Mai 1908 ausgestellten, von dem H. F. Plum in Düsseldorf, Friedensstraße 84, afzeptierten und von det Firma August Kin>e Nachflg., Berlin, girierten Wechsels, über 75 #4 lautend, fällig am 15. FXuli 1908, nebst Proftefturfunde vom 16. Juli 1908, beantragt. Der Inhaber der Urkunde -wird aufgefordert, 1pätestens in dém äuf den 25. Ok- tober 191%, Vormittags 1L Uhr, vor dem unterzicti@neten Seriht, Grabenstraße 19—25, Zimmer

Rechtéanwalt i K#leranderstraße 51/52,

Kommanditgesells<äften auf Aktièn 1 Aktiengesells<haften.

dergl.

anzumelden und die U

die Kraftloserklärung der

das Aufgebot des

beantragt.

Rechte anzumelden und

Oftrowo, i

Königliches [2483] 2 Der Rittergutsbesiger

Reinhard in Zwi>au, der Ausf<ließung des

Abteilung 1T1 unter

Kunze, geb. Hölzel, ein 300 M4, und zwar: 1936

Guldenstücen und 34 M lichen Dukaten, beantragt. oder

Vormitt. 1X Uhr, geschlossen werden. Zwickau, [2475] bausen bei Heepen, Þ. leihstraße 99, verschollenen

1864, zu b den verscholle

tot zu erklären. Die bezei

falls die Todeserklärung geht an alle, der Verschollenen zu er forderung, spätestens im rit Anzeige zu machen.

[2484] ¡ Die am 31. August

Hedwig Christine geb. Da testens in dem hiermit au

erklärt werden wird.

Leben oder Tod der

termin Anzeige erstätten.

[126] Es haben beantragt

2) die vetwitwete Czichon, geb. Dr. Schenke in ( Knecht, spätèren Dien

3) die Häusler Franz in Komornik, den verlo

Gläubiger der auf Kom

11. Oktober 1835 eing 50 Talern mit seinen I i fpâteftens in dem A tober 1911,

Nr. 3, zu melden, erfolgen wird. An alle, oder Tod der

Ferner werden die J1

melden und die Urkunde

des Gläubigers erfolgen Amtsgericht Kr

[2479] j Der Amtsvorsteher

Verschollenen

téîtens in dem auf Vormittags 10 Uh

ir. 7 : t uf 5 ine seine Ret Nr. 7, anberaumten Aufgebotstermine jene Rechte

Gericht, Zimmer Nr.

rkunde vorzulegen, widrigenfalls Düsseldorf, den 24. März 1911.

Königliches Amtsgericht. [2481] Aufgebot. : Der Auszügler Michael Bana<h in Radlow hat

angebli< verloren gegangenen, am 7. Februar 1910 ausgestellten, i 1 fälligen Wechsels, aus welchem der Wirt Anton Lis in Nadlow dem Antragsteller 1200 Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 3. Oktober 1911, Vor- mittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, S Nr. 5, anberaumten Aufgebotstermine seine

widrigenfalls die Urkunde für fraftlos erklärt wird. den 1. April 1911.

Aufgebot

Pretsch a. E., vertreten dur Rechtsanwalt Justizrat hat das Aufgebot zum Zwette Gläubigers der auf Blatt 25 des Grundbuchs für Uchtentanne kleinen Teils in Nr. 1 für Johanne Wilhelmine

deren Nechtsnachfolger spätestens in dem auf den 10. November 1911, vor dem unterzeichneten Ge- rihte anberaumten Aufgebotstermine ibre Rechte an- zumelden, widrigenfalls sie mit ihrem Rechte aus-

den 31. März 1911. Königliches Amtsgericht.

Aufgebot. ; A a. Der Landwirt Heinri<h Stenner in Brönning-

Hermann Timpe, Ida geb. Siefert, l c. der Gerichtssefretär Lobvogel in Rathenow haben beantragt : Arbeiter Heinrich August zuleßt in Brönninghaujen,

Wilhelm Siefert, zuleßt in Bielefeld, Fel! geboren am 11. Januar 1839, zu c als Pfleger, den verschollenen Tischler Gustav Albert Karl Meichow, zuleßt in Bielefeld, geboren am 21. Mai 1874, [ur

aufgefordert, si spätestens in dem auf den 3. No- vember 19Xx1, Vormittags 10 Uhr, vor dem unrerzei{neten Gericht, Gerichtsstraße 4, Zimmer 12, anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigen-

welche Auskunft über

Bielefeld, den 30. März 1911. Königliches Amtsgericht.

Aufgebot zwe>s8 Todeserklärung.

Marta Luise Wohurath, Tochter des Arbeiters Claus inri Wohnrath auf Süssau

tober 1911, Vormittags 9 Uhr, anberaumten Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls fie für tot Der Antrag ist gestellt von dem Kaufmann Wilbelm Nehls zu Neustadt i. H. als Pfleger dèr Verschollenen. Verschollenen zu erteilen ver- ag; wolle dem Geticht

Heiligenhafen, den 4. April 1911. Königliches Amtsgericht.

Sammelaufgebot.

1)° der Invalide Johann Janocha in Zaborze B, den verschollenen, zuleßt in Krappiß wohnhaft ge- wesenen Knecht Alerander Jauocha ; s Rentenempfängerin Rofalie Schivp, vertreten dur Rechtéanwalt Ober - Glogau, den verschollenen

Straduna, Kreis Ovpeln, für tot zu erklären ;

brief über die auf Komornik Blatt Nr. 109 Ab- teilung 111 Nr. 1 für das. Fundationsärar der fatholisWen Kirde zn K 50 Taler für fraftlos zu erflären:

4) der Landwirt Anton Sarnes in Komornik, den

Abteilung 111 Nr. 3 für Adam Oremek unterm

Die bezeichneten Verschollenen werden aufgefordert,

Vormittags 9 Uhr, 1 widrigenfalls ihre Todeserflärung

Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebots- termine dem Gericht Anzeige zu erstatten.

und der Gläubiger aufgefordert, spätestens fn dem oben bestimmten Aufgebotstermin ihre Rechte anzu-

Kraftloserflärung der Urkunde und die Auéschließzung

Aufgebot.

Hovrvenbruh hat beantragt, jährigen Albert Tolksdorf, Hoppenbruch, für tot zu erklären: i ift als geri<tli< bestellter Abwesenheitspfleger des dessen geseyliher Vertreter. Der bezeihneté Verschollene wird aufgefordert, ih \pä- f den 18. Oktober 1911,

Öffentlicher Auzeiger.

Preis für ben Ram einer 4gespaltenen Petitzeile 80 s.

Urkunde erfolgen wird.

am 7. Februar 1912 verschuldet,

die Urkunde vorzulegen,

Amtsgericht.

Nobert Sensenhauser in

getragenen Hypothek von ÁÆ in Spezies, 70 Af in in vier vollwichtigert Kaifer- Die Hypothekengläubigerin werden aufgefordert,

die Chefrau des Drehers in Bielefeld,

zu a als Pfleger, den Sandbrinuk, geboren am 7. Februar

nen Fabrikarbeiter Friedri Feldstraße 9,

neten Verschollenen werden

erfolgen wird. Ebenso er- Leben oder Tod teilen vermögen, die Auf- Aufgebotstermine dem Ge-

1842 zu Süssau geborene

und seiner Ehefrau

1, wird aufgefordert, si \pä- f Dienstag, den 24. Ok-

Wer Auskunft über

spätestens im Aufgebots-

Schipþp aus

er Cornelius Wieliczek und Franz Wieja ren gegangenen Hypotheken-

Komornik eingetragenen

ornif gräfli<h Blatt Nr. 19

etragenen Nesthypothek von teten auszuschließen.

ufgebotstermin am 17. Of- Zimmer

welche Auskunft über Leben

1haber deé Hypothekenbriefes

vorzulegen, widrigenfalls die

wird. appitz, 22. 3. 1911.

Heinrih Appelbaum aus den verschollenen voll- zulekt wohnhaft in Der Antragsteller

r, vor dein untérzéi{hneten

termine zu melden, erfolgen wird. An alle, oder Tod des Verschollenen zu ergeht die Aufforderung, termine dem Gericht Oie zu machen.

[2480] Ostvr., 2) der Besißer Hermann Wischnewéski in L'ebemühl háben beantragt, Fakob Koslowski,

manns Fsidor Koslowsfi,

widrigenfalls die Todéserkläritng welche Auskunft über Leben erteilen vermögen, spätestens im Aufgebots-

Marienburg, den 31. März 1911. Königliches Amtsgericht.

Aufgebot. i 1) Der Justizrat Eugen Wronka in Osterode, zu 1 den verschollenen Sohn des am 13. November Ostpr., verstorbenen Handels- geb. ungefähr im Jahre 1852, zuleßt unbekannten Aufenthalts, zu 2 den ver- {ollenen Brauer Bruno Philipp, geb. 29. April 1864, zulegt wohnhaft in Liebemühl, für tot zu erklären. ie bezeichneten Verschollenen werden auf- gefordert, si spätestens in dem auf den 24. Of- tober 1941, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Geriht, Zimmer Nr. 74, anberauniten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todes- erklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens îm Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. Osterode, Oftpr., den 29. März 1911. Königliches Amtsgericht.

1902 zu Osterode,

[2476] Aufforderung. : h Am 23. März 1910 ist der zuleßt in Gräbschen bei Breslau wohnhaft gewesene Oberlandesgerichtsrat a. D. Geheimer Justizrat Johann Ludwig Stiefel mit Hinterlassung von etwa 30 000 „6 Vermögen gestorben. Er war am 18. August 1830 zu Bendorf am Rbein als Sohn des Dr. jur. Johann Ernst Hetnrih Stiefel und der Julie Marie Karoline geborenen Hübner geboren. Ver Vater Johann Ernst Heinrich Stiefel war ein Sohn des zu Frank- furt a. M. lebenden Seligmann Stiefel und der Sette geborenen Gans, die Mutter Julie Marie Karoline Hübner eine Tochter des Advokaten Ben- jamin Traugott Hübner und der Rosina Friederifka geborenen Begin. Die Erben des Geheimen Justiz- rats Johann Ludwig Stiefel find unbekannt. Alle diejenigen, die Erben zu sein behaupten, werden auf- gefordert, ihr Erbre<t bis zum 15. Juni 1911 einschließ lih bei dem unterzeihneten Gertchte zu der Sache 48 VI 62/10 anzumelden. Bréslau, den 29. März 1911.

Königliches Amtsgericht.

[2482] Sa

Der Rechtsanwalt Schwetzer in Straßburg hat als Verwalter des Nachlasses des am 20. Januar 1911 in Straßburg verstorbenen MNentners Jakob Bir>el das Aufgebotsverfahren zum ! Zwe>ke der Ausschließung von Nachlaßgläubigern beantragt. Die Nachlaßgläubiger werden daher aufgefordert, ihre Forderungen gegen den Nachlaß f des verstorbenen v. Virckel spätestens in dem auf Donnerstag, den 1. Juni 191%, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzei<hneten Geriht, Saal Nr. 45, an- beraumten Aufgebotstermine bei diesem Geriht anzu- melden. Die Anmeldung hat die Angabe des Gegen- standes und des Grundes der Forderung zu enthalten; urfundlidhe Beweisstü>e sind in Urschrift oder in Ab- rift beizufügen. Die Nachlaßgläubiger, welche sich nit melden, können, unbes<hadet des Rechts, vor den Verbindlichkeiten aus Pflichtteilsre<hten, Ver- mäctnissen und Auflagen berücfsichtigt zu werden, von dem Erben nur insoweit Befriedigung ver- langen, als si< na< Befriedigung der nit aus- gef lossenen Gläubiger no< ein Uebers<huß ergibt. Die Gläubiger aus Pflichtteilsrehten, Vermächtnissen und Auflagen sowie die Gläubiger, deren der Erbe unbeschränkt haftet, werden dur< das Aufgebot nicht betroffen.

Straf;burg, den 3. April 1911. Kaiserlihes Amtsgericht.

2897 l Leffentliche Zustellung einer Klage.

Nr. 11 1320. Die Chefrau des Küfers Alexander Weeber, Rosa geborene Géörg, in Pforzheim, Prozeß- bevollmächtigte: Rechtsanwälte Dufner und Will- mann in Vforzheim, klagt gegen ihren genannten Ehemann, früher zu Pforzheim, jeßt an unbekannten Orten, auf Grund der $8 1565 und 1568 B. G.-B., mit dem Antrag auf Scheidung der am 11. Juli 1908 in Pforzheim geschlossenen Ehe der Parteten aus Verschulden des Beklagten. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlithen Verhandlung des Nechts- streits vor die II. Zivilkammer des Großherzvglichen Landgerichts zu Karlêruhe auf Samêtag, deu 7. Juni 1911, Vormittags 9 Uhx, mit der Aufforderung, einen bei dém gedachten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage befannt gema><ht.

Karlsruhe, den 4. April 1911.

(T, L) Paulus, Gerichtsschreiber des Großherzdglihen Landgerichts.

[2472] Oeffentliche Zustellung.

Die Ebefrau des Arbeiters Karl Bork, Emma geb. Fletts<ho>, in Denzig, Kreis Dramburg, Prozefz- bevollmächtiater: Rechtsanwalt Justizrat Meyer in Stargard i. Pom., klagt gegén ihren Ehemann, den Arbeiter Karl Bork, z. Zt. unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß ihr Ebemann durch \<were Verleßung der tur< die Ehe begründeten Pflichten eine 1o tiefe Zerrüttung des ehelichèn Ver- hâltnisses vers{<uldet habe, daß ihr die Fottsezung der Cbe nit zugemutet werden kann, mit den An- trage, die Ehe der Parteien zu trennen und den Be- flagten für den allein s{uldigen Teil“ zu etflären. Die Klägerin ladet- den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor dié zweite Zivil- fammer des Königlichen Landgerichts zu“ Stargard i. Pom. auf den 2X. Juiti 194%, Vorniittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- daten Gerichte zugelassenén Anwalt zu: bestellen. Zum Zwed>e der öffetitlihen Zustellung wird dieser Auszug der Kläge békannt gemáächti

Stargard i. Potú., den 29. März 1911.

Behrendt,

wälten.

6. Erwerb8- und WirtschasitgenofseulBalten. 7. Niederlafsung 2c. von Rechtsan

8. Unfall- und “nvaliditäts-" 2c: Versicherung 9. Bankausweise. j

10. Verschiedene Bekanntrnahungen.

[2487] Oeffentliche Zustellung und Ladung. _ Die Versicherungsaktiengefells<aft Allianz in Berlin und München, vertreten dur“ den Vorstand, dieser vertreten bur< Rechtsanwalt Dr. I. Schmitt iy Bamberg, hat gegen den Baumeister Adam Schneider, früher in Aschaffenburg, jeßt unbekannten Aufent: halts, Klage wegen Erteilung einer Abtretungs- erflärung zum K. Amtsgericht Aschaffenburg erhoben, mit dem Antrag, zu erfennen: I. Der Beklagte ist \{uldig zu erklären, daß er der Klägerin alle ihm aus dem dur das Urteil des Kgl. OberlandeSgerichts Bamberg vom 22. Februar 1910 rehtskräftig ent- schiedenen Rechtsftreit eracsenen Ansprücbe gegen die WaldmetsterstoWter Emilie Bartel in Wernfeld und deren Vater, den Waldmeister Leo Bartel in Wernfeld, auf Erstattung von Kosten, insbesondere den Anspru auf Erstattung der mit Beschluß des Kal. Landgerichts Aschaffenburg vom 1. Dezember 1910 festgesetzten Kosten von 464 46 86 -Z abtritt, 17. Der Beklagte hat die Kosten des Rechtsstreits

zu tragen. ITT. Das Urteil ist vorläufig vollstre>bar, Bom Kgl. Amtsgericht Aschaffenburg wurde Termin

zur mündlichen Verhandlung bestimmt auf Montag, den 29. Mai 1912, Vormittags 9 Uhr, Sitzungsfaal- Nr. 54. Hiezu wird der Beklagte ge: ladéèn. Zum Zwe>e ter öffentlichen Zustellung, die dur Gerihtébeshluß vom 21. März 1911 bewilligt wurde, wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Aschaffenburg, den 4. April 1911. Der Gerichts\hreiber des K. Amtsgerichts.

[2467] Oeffeutliche FUNe vg, A Die offene Handelsge|ellshaft A. Mergell, Felsen- fellerbrauerei za Arnstadt, Prozeßbevollmächtigte: Justizrat Dr. F. Noholl und Rechtsanwalt Dr. D. Rotholl zu Cassel, klagt gegen den Kellner Oeinrich Wilcke, zuletzt in Cassel, Wolfhagerstraße Nr. 9 111, jezt unbekannten Aufenthalts, auf Grund der Be- hauptungen : 1) Der Beklagte habe am 14. April 1910 \chriftlih anerkannt, der Klägerin ein Darlehn von 1425 46 schuldig zu sein und habe sich verpflichtet, dieses Darlehn mit 44 vom Hundert in viertel jährlihen Naten vom 1. Februar 1910 ab zu ver- zinsen, 2) in derselben Urkunde habe si der Beklagte verpflichtet, für dieses Darlehn unter den ium Klage- antrag im einzelnen angegebenen Bedingungen aus den im Klageantrag angeführten Grundstücken eine Hypothek einzutragen, 3) der Beklagte habe sich au ferner verpflichtet, seine Unterschrift unter dieser Ur- funde beglaubigen zu lassen. Dieser Verpflichtung sei er aber bis heute ni<t nadgekommen, sodaß die Eintragung der Hypothek habe unterbleiben müssen, mit dem Antrage: 1) den Beklagten kostenpflichtig zu verurteilen, einzuwilligen, daß auf dem im Grund- bu von Hemfurth Artikel 40 in Abteilung 1 unter Nr. 4 und 5 eingetragenen Grundvermögen, nämli: Nr. 4: Flur. 8 Nr. 2 vor dem Bericher Holze Aer 14 a 84 gm: Nr. 5: Flur 1 Nr. 177/113 Hemsurth Hofraum usw. 89 qm, folgende Hypothek eingetragen wird: „1425,— 44 Darlehnsforderung für die offene Handelsgesellschaft Felsenkellerbrauerei A. Mergell in Arnstadt nebst 459/59 in vierteljährlichen Raten vom 1. Februar 1910 zahlbaren Zinsen. Das Kapital ist nah einer beiden Teilen zustehenden dretmonat- lichen Kündigungsfrist am jedesmaligen Aufenthalts- ort der Gläubigerin zu zahlen. Bleibt Schuldner mit Zahlung einer Zinérate ganz oder teilweise länger als zwei Wochen im Rückstande, so ist Glüu- bigerin berechtigt, obne vorherige Kündigung ]osort Nückzablung des Kapitals nebst Zinsen zu fordern. Für den Fall eines Rechtsstreits gilt zu Gunsten der Gläubigerin die Vermutung der unpünktlichen Zins- :ablung. Schuldner ist jedo bere<tigt, die punkt- lihe Zinszahlung nachzuweisen.“ 2) Den Beklagten ferner zu verurteilen, einzuwilligen, daß der Yypo- thefenbrief an die Gläubigerin auêëgehändigt wird. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die dritte Zivil- fammer des Königlichen Landgerichts zu Cassel auf den L. Juni 1911, Vormittags: 9 Uhr, mi! der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelaffenen Rechtsanwalt zu besteüen. Zum Zwed>e der öfentlichey Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Caffel, den 30. März 1911. Kevvler, Aktuar, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. Zivilkammer Il.

Oeffentliche Zustellung ciner Klage.

Nr. 1943 1. Der Privatmann Karl Kösterer 11 Dossenheim, Prozeßbevollmächtigter: Geschäftsführer Georg Schmitt in Heidelberg, flagt gegen die Katharina Rath, geb. Stephan, früher in Heidel- berg, jet an unbekannten Orten, auf Grund o

Mietsvertraaes vom 2. Oktober 1910, mit dem trage, die Beklagte unter Verfällung in die Kosten des Rechtsftreits zur Zahlung von 101 29 r nämli 75 M rü>ständiger Miete, 1 25 -4 Waser- geld und 25 # Wohnungsentschädigung nebst 4 % Zinsen vom Zustellungstage der Klage an zu vel urteilen und das'Urteil für vorläufig vollstre>bar ¿1 erklären. Zur mündlichen Verhandlung des Rehté- streits wird dié Beklagte vor das Großb. Amit- geri{t in Heidelberg Dienstag, dea 30. Ma! 1911, Vormittags D Uhr, geladen. [2590]

Heidelberg, dén 3. April 1911. y / Der Gerictsschreiber des Großh. Amtsgerichts, 1-:

Herrel.

[2488] Oeffentliche Zustellung. _;

Der Eigentümer Adolf Soriaux in Neu! flagt aegen den Kaufmann Wilhelm- Rall, 1rut# in Straßburg, jeßt ohne bekannten Wohn- W Aufenthaltsort, unter der Behauptung, daß Belag" ihin 102 46, Cinhundertundzwei Mark, nebst Zn= und Kosten in Höhe von 2,75 #, zusam" 104 75,46, Einhundertundvier Mark. 75 Pfa., U? für zu seiner Entlastung bezahlte Versicherung? vrämie, mit dem Antrage, den Beklagten dur v0! läufig vollstre>bare3 Urteil kostenfällig zu verurteilen, an Kläger 104,75 6, Einhundertundvier 2, 75 Pfg, nébst 4/6 Zinsen seit dem Tage der stellung der Klage zu- zahlen. Zur mündlichen N hantlung des Rechtsstreits wird der Beklagte das Ka terliche Amtsgericht in Straßburg au! (4 30. Mai 1911), Vormittags $ Uhr, Saa! *% geladen.

Straßbur, den 30: März 1911.

9, anberauiñiten Aufgébots-

Gerictss>reiber des Königlichen Landgerichts.

Der Gerichtsschreiber bei dem Kaiserlichen Amtsgeriß"

Dritte

Beilage

zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlich Preußischen Staatsanzeiger.

Berlin, Freitag, den 7. April

Mi 4.

1911.

1. Yiferisungolaen. 9. Ausgenore: 3. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 4. Verlosung 2c. von Wertpapier 5. Kommanditgesellshaften auf

erlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl-

en. Aktien u. Aktiengesellschaften.

Öffentlicher Anzeiger. | :

Preis für den Raum einer 4gespalteuen Petitzeile 20 4.

6. Erwerbs- und Wirtschaftsgenossenschaften. u anung. ac: E Ne Mi:

nfall- und Invaliditäts- 2c. Bankausweise. S 10. Verschiedene Bekanntmachungen.

3) Verkäufe, Verpachtungen,

Verdingungen 2.

{2903] Domänenverpachtung.

Die Domäne Drosdowen im Kreise Oletko, die demnäcst Kleinbahnstation wird, soll Donnerstag, den 18. Mai d. Js., Vormittags 11 Uhr, im Unge unseres Dienstgebäudes Markt

Nr. 1 für die Zeit vom 1. Juli 1911 bis dah

1929 meistbietend verpachtet werden. Größe 646 ha, Grundsteuerreinertrag 3297 , E1forderliches Vermögen 175 000 A,

welches mögli<hst 5 Tage vor dem Termin nachzu-

weisen ist.

Das Inventar ist na< Taxe käufli<h zu über-

nehmen.

Nähere Auskunft, auch über die Voraussezungen der

Zulafsung zum Mitbieten, erteilt Gumbiunen, den 28. März 1911.

König!iche Regierung, Abteilung für direkte

Steueru, Domäneu uud Forsten.

{2904] Verdingung.

«Die Herstellung von 4 Abortgebäuden, 4 Pissoiren und 4 Müllgruben am Südufer des „Großen Hafens“ zu Wilhelmshaven foll am 27. April 1911,

Vormittags AUAF Uhr, verdungen werden.

Bedingungen und Zeichnungen liegen im Annahme- amt der Werft aus, werden au, soweit der Vorrat

reiht, gegen zusammen 1,70 4 postfret versandt. Gesuche um B Fn,

Zeichnungen find an das

zu ricten. Bestellgeld nicht erforderlich. Wilhelmshaven, den 5. April 1911.

Beschaffungs8abteilung 4 der KaiserlicheuWerft.

[13] Bekaunutmachuug.

Nachstehende Materialien sollen in öffentlicher eius an den Mindestfordernden unter Ver-

tragsabs<luß vergeben werden:

1) 19 000 kg grüne Seife,

2) 37 500 kg weiße Seife,

3) 16 500 kg Dextrin, 4) 150 000 kg Soda, 5) 48 200 m Kallikotnessel, L 6) 330 000 m Gurtband zu Packhülsen, 5 60500 kg Pa>tütenpapier,

8 Nbmessungen, 9) 128 000 St>. eiserne Schnallen. Hierzu ist ein Termin für die Gegenstände zu!

1 bis 4 auf Dienstag, den 9. Mai 1911,

Mittags 12 n zu 5 bis 9 au 1911, Mittags 12 Uhr, im hiesigen Geschäftszimmer anberaumt. Sämtlihe Gegenstände müssen im Inlande her- gestellt bezw. gewonnen sein. Ö ¿E Proben von den unter 1, 2, 5, 6, 8 und 9 auf- geführten Materialien sind bis zum 29. April d. Js. kostenfrei hierher einzusenden. Die Lieferungsbedingungen liegen hier zur Ein- sicht aus, können au gegen Grstattung der Schreib- gebühren von 50 4 für jede einzelne Materialforte abschriftli<h von hier bezogen werden. Für die Angebote sind die den Bewerbern zu- gehenden Formulare zu benugen. Spandau, den 24. März 1911. Königliche Munitionsfabrik.

4) Verlosung x. von Wert- papieren.

[2862] Ema:

Auslosung der Brieger Kreisauleihe. Bei der in anes des Allerhöchsten Privi- legiums vom 30. Juni 1889 im Beisein eines Notars erfolgten Auslosung der planmäßig im Kalender- jahr 1910 zu tilgenden Auleihescheine des Laud- kreises Brieg sind folgende Stücke gezogen worden :

L. Ausgabe.

Buchstabe A 16 über 1000 Æ.

Buchstabe K 51 72 170 176 221 über je 500 M.

Buchstabe C 333 334 377 511 549 590 664 667 674 737 753 über je 200 #.

11. Ausgabe.

Buchstabe A 7 23 über je 1000 #.

Buchstabe W 33 39 68 85 87 93 96 über je 500 M.

Buchstabe C 168 177 217 256 258 265 325 330 über je 200 4.

Diese Anleihescheine werden den Inhabern zur Einlösung am L. Juli 1911 mit dem Bemerken getündigt, daß von diesem Tage ab ihre Verzinsung aufhört. Mit den Anleihescheinen find die zuge- hörigen Zinsscheine späterer Fälligkeitatermine nebst iw UOCITURg IeTicttuge en. Für fehlende Zinsscheine wird der Betrag vom Kapital abgezogen. _

ay früher gekündigten Anleihescheinen find rü>-

ständig: Ix. Ausgabe. Buchstabe C 155 über 200 #. Brieg, -den 4. April 1911. Der Vorsitzende des Kreisauss<hufses: I.-Nr. 11 1507 K.-A. Graf von Noedern.

[2863] Bekanutmachung. Kündigung ausgeloster Kreiëanleihescheine : des Kreises Tost-Gleiwitz. i Bei der am 21. März 1911 in Gemäßheit des Allerhöchsten Privilegiums vom 10. Juli 1881 statt- gehabten Auslosung der laut Tilgungsplan für 1911 einzulösenden Anleih cheine des Kreises

der Bedingungen und nnahmeamt der Werft

261 500 kg gelbbraune Pappen in verschiedenen

Dounerêtag, den 11. Mai

Rückzahlun

am L, Oktober 1911 gezogen: 38 Stü

143 975 154. 329 117 638 142 422 368 671 518 99 664.

412 393. bört mit Ende September 1911 auf.

dem Kapitalsbetrage gekürzt. Gleiwit, den 30. März 1911. Namens des Kreis8ausschus}ses des Kreises Tost-Gleiwitz: Der Vorfitzeude : von Stumpfeldt.

[2861]

vormaligen Kammeranleihe

Lit. A Nr. 11 149 155,

Lit. B Nr. 133 304,

Lit. C Nr. 29 60 62 366 474,

Lit. D Nr. 311 338 498 1047 1174, Lit. E Nr. 318

ausgeloft worden.

au nebst zugehörigen Zinskeisten und bei der Herzoglichen Geueralfafse hier zur

1. Oktober 1911 auf.

gelösten Kammerschuldbriefe, nämlich: Lit. A Nr. 19 244,

Lit. B Nr. 189 298 342,

Lit. C. Nr. 66 289 597 726, Lit. D Nr. 208 1069 1084 1194,

en worden. Gotha, den 3. April 1911. Herzogliche Hofkammer. v. Bassewißt.

[12864] Gewerkschaft Thüringen zu Heygendorf S. W.

unserer wurden folgende Nummern gezogen : 80 Stück à 4 1000,-—:

817 855 950 957 964 999 1023 1046 1141 1178 1182 1251 1275 1283 1334 1354 1412 1448 1459 1471 1494 1514 1517 1521 1528 1543 1544 1581 1585 1726 1727 1728 177 1790 1870 1888 1899 1900 1905 1966 1971 2036 2051 2091 2111 2149 2217 2231 227 2362 2430 2451.

1020/0 = 4 1020,— für jede Teilshuldver- schreibung gegen deren Auslieferung mit Zinsscheinen pr. 1. April 1912 und folgenden sowie den Er- neuerungês\heinen bet der Mitteldeutschen Credit- bank, Fraufkffurt a. M. und Berlin, bei der Rheinischen Creditbank und der Süddeutschen fel om ogeser sat Afkt.-Ges. in Manuheim, bei den Bankhäusern E. Ladenburg und Gebrüder Sulzbach in Frankfurt a. M. Für etwa fehlende Zinsscheine wird der entsprehende Betrag in Abzug gebracht. _Eine weitere Verzinsung der ausgelosten Stücke findet vom 1. Oftober 1911 ab nicht statt. Sannuover, den 4. April 1911. Gewerkschaft Thüringen. Der Grubenvorstand.

5) Kommanditgesellschaften auf Aktien u. Aktiengesellsch.

[2839]

Wir machen hierdur< bekannt, daß die Herren Justizrat Dr. jur. Ernst Springer und Geheimer Regierungsrat Richard Witting ihr Amt als Mit- glieder des Aufsihtêrats unserer Gesellshaft nieder- gelegt haben, und daß die Herren Direktor Dr. Walther Rathenau, Dr. Paul von S{wabach und Direktor Emil Wittenberg in den Auffichtsrat eingetreten find.

Cöln, den 4. April 1911.

Osteuropäische Telegraphengesellschaft.

Der Vorftand.

[3009]

Salzwerk Carlshafen A. -G. 10. Generalversammlung am 2. Mai 1911, 117 Uhr, im Gesellshaftslokal in Straßburg i. Els. : Tagesordnung :

1) Berit des Vorstands und des Aufsichtsrats. Beschlußfassung über Bilanz und Gewinn- verteilung. Entlastung des Vorstands und des Aufsichtsrats. :

2) Wabl zum Auffichtsrat.

Strafburg, den 5. April 1911.

Tost-Gleiwiz wurden nachstehende Nummern der

I. Ausgabe im Gesamtwerte von 53 000 #4 zur

Lit. A à 1000 4 Nr. 801 470 336 907 352 830 386 465 712 426 229 72 701 668 812 611 1193 618 1097 106 504 845 831 1035 1138 1268 851 933 733 447 342 678 208 81 698

24 Stü Lit. V à 500 4 Nr. 659 412 543 147 560 321 436 507 308 187 425 442 201 12

in | “15 Stû> Lit. C à 200 4 Nr. 105 359 345 55 321 343 73 389 223 129 346 288 415

Die Verzinsung der ausgelosten Fra N U [2344] ehlende Zinscoupons werden von den Einlösungsstellen an

Am 3. April 1911 sind die Schuldbriefe der

Diese Schuldbriefe sind vom 1. Oktober 1911 insabschnitten ] RNück- zahlung einzureihen. Ihre Verzinsung hört mit dem

Gemäß Art. 7 der landesherrlichen Verordnung vom 11. August 1837, Nr. 170 der Geseßsammlung, sind die am 11. April 1907 ausgelosten, sämtlich ein-

nebst den zugehörigen Zinsleisten und Zinsabschnitten

Bei der heute vorgenommenen ersten Auslosung 41 oigen Teilschuldverschreibungeu

Nr. 15 27 28 52 112 167 197 306 337 339 395 414 489 628 640 653 683 729 744 774 785 805 1142 1416 1540 1780 1997 2314

Die Rückzahlung der ausgelosten Teils{uldver- schreibungen erfolgt am 1. Oktober 1911 mit

[2843] Preußishe Rüversiherungs- Aktien-Gesellschaft.

In der am 1. cr. stattgehabten ordentlihen G

schaft gewählt. Frankfurt a. M., den 5. April 1911. __ Der Vorstand. Lindner. Dumt>e.

Der Au

tretendem Vorsitzenden,

errn H. A. Wuppesahl in Bremen,

errn Nobert Rickmers in Bremen, Herrn Paul Ri>mers in Hamburg.

Rickmers Reismühlen,

Der Vorstand.

neralversammlung unserer Aktionäre wurde Herr Joh. Jac. Mouson, Fabrikant, Frankfurt M zum Mitglied des Auffichtsrats unserer Gesell«

<tsrat unserer Gesellschaft besteht aus

folgenden Mitgliedern : errn A. Nolze in Bremen, als Vorsitzendem, errn Dr. Leop. Cohn in Bremen, als |jtellver-

Nhederei & Schiffbau A. G.

[2991]

Bierbrauerei & Dampfmühlen Actien Gesellshaft vormals Friedrih Cronrath e-| zu Buchenhof b/Kirchen a/d. Sieg.

Ordentliche Generalversammlung am 27. April, Nachmittags 33 Uhr, zu Buchenhof. j Tagesordnung :

Erledigung der im Artikel 18 der Statuten vor-

gesehenen Geschäfte.

Verschiedenes.

R G

ir machen hierdur< bekannt, daß die Herren Justizrat Dr. dun Ernst Springer und Gebritaes Regierungsrat Richard Witting ibr Amt als Mit- glieder des Aufsichtsrats unserer Gesellschaft nieder- elegt haben, und as die Herren Direktor

r. Walther Rathenau, Dr. Paul von Schwabach und Direktor Emil Wittenberg in den Auffichtsrat eingetreten find.

Cöln, den 4. April 1911.

Deutsch-Südamerikanische Telegraphen-

gesellschaft, A.-G. Der Vorftand.

geltend zu machen. Kattowitz O.-S., 1. April 1911.

Oberschlesisches Tageblatt Aktiengesellschaft

in Liquid. Maludy. Lehmann.

12380] Leher Bauk, Lehe.

muß es unter Nr. 2 der Tagesorduung heißen 8 19 statt $ 10.

münde“‘. Lehe, 6. April 1911. Der Auffichtsrat. H. Krüder, BVorsißender.

gefordert, ihre Ansprüche bis zum 25. April d. J.

In der in der 4. Beilage Nr. 80 vom 3. April 1911 des Reich8anzeigers erfolgten Bekanntmachung

Hinter dem Worte „Lehe" werden eingeschaltet die Worte „Bremerhaveu und Geeste-

[2832] [3012]

E enceleCsast OberschlesisWes Tageblatt Stuttgarter Mit- und Rückwversicherungs- Auflösung Aktiengesellschaft.

bes<lossen. Die Gläubiger werden hiermit auf- e awanzigste ordeutliche Geueralversamm-

lung der Gesellschaft wind am Montag, den

24. April 1911, Vormittags A1 Uhr, im

Gesellshaftêsgebäude zu Stuttgart, Uhlandstraße 3,

abgehalten werden.

Vierzu werden die Aktionäre böflih eingeladen.

n Tagesordnung :

Die in $ 13 Ziffer 1, 2, 3 und 4 des Gesellschafts

venaes, aufgeführten Gegenstände, nämlich :

1) Berichte des Vorstands und des Aufsichtêrats.

2) Bericht der Nechnungsrevisoren sowte Entlastung von Vorstand und Aufsichtsrat.

3) Wabl von Revisoren.

4) Wabl von 3 Mitgliedern des Aufsichtêrats.

95) Ergänzung des Gesellschaftsvertrags $ 2 1T da: hin, daß nun gesagt wird: Lebens- und Feuer- Nü>kversicherung zu gewähren.

Stuttgart, den 6. April 1911.

ür den Auffichtsrat: echts8anwalt K. Schott.

(2978)

Die Aktionäre der

Aktien-Gesellschaft in Emden werden biermit zur Generalversammlung auf Sounabend, den 29. April d. Js., Nach: mittags 5 Uhr, in der Börse hierselbst ergebenst E: Eintrittskarten und Stimmzettel sind gegen Vor- zeigung der Aktien spätestens am dritten Tage vor der Generalversammlung an unserem Burcau S<hweendie>straße Nr. 2 in Empfang zu nehmen. E Tagesorduung : 1) Geshäftsberiht, Genehmigung der Bilanz und der Gewinn- und Verlustre{nung für das Be- triebsjahr 1910 sowie Beschlußfassung über die Dividende und Entlastung des Vorstands sowie des Aufsichtsrats. Uo eines Aufsichtsratsmitgliedes. mden, den 6. April 1911. Der Auffichtsrat. C. H. Me tger, Vorsitzender.

{3013] E Vereinigte Großalmeroder Thonwerke

in Großalmerode.

Wir laden die Aktionäre unserer Gesellshaft zur

dreiundzwauzigsten ordentlichen General-

versammlung auf Sonnabend, den 6, Mai

d. I., Vormittags 11 Uhr, in den „Nordischen

Hof* zu Cassel eraebenst ein.

: 2 Tagesordnung:

1) SENPENM e, Bericht über die Prüfung der Bilanz und Beschlußfassung über Erteilung der

Entlastung. i

2) D ahung über die Verwendung des Nein- inns.

3) Neuwahl für ein ausscheidendes Mitglied des

Aufsichtsrats. ,

Berechtigt zur Teilnahme an der Generalversamm-

lung find diejenigen Aftionäre, welhe ihre Aktien

oder ein die Nummern der Aktien ergebendes, dem

Vorstande genügendes Besißzeugnis spätestens am

fünften Tage vor dem Geueralversammlungs-

tage bei einer der na<folgenden Stellen:

1) bei dem Vorstande der Gesellsct aft,

2) bei dem Bankhaufe v. d. Heydt-Kersten «&

Söhne Elberfeld,

3) bei dem Bankhause Filiale der Dresdner

Vank in Cassel,

4) bei dem Bankhause S. J. Werthauer jr.

Nathfolger Cassel

hinterlegt oder die Hinterlegung bei einer ander-

weitigen Stelle auf eine dem Vorstande genügende

Art dargetan haben. Bei der Hinterlegung oder

deren Nachroeis ist ein doppeltes, die Nummern der

hinterlegten Aktien enthaltendes Verzeichnis beizu-

fügen. Das Duplikat wird mit einer Eintrittskarte,

die den Vermerk über die Stimmzahl enthält und

mit dem Stempel der Gesellshaft versehen ist, dem

Aktionär zurückgegeben.

Groft{almerode, den 6. April 1911.

Der Auffichtörat.

Der Vorftaud.

[3005] Borkumcr Kleinbahn- und Dampf schiffahrt

Meess & Uees Aktien-Gesellschaft für Beton & Eisenbetonbauten im Hoh- &

Tiefbau in Liquidation in Karlsruhe. _ Wir laden hiermit die Aktionäre unserer Gesell- haft zur sechsten ordentlichen Generalversamms- lung auf Samstag, den 6. Mai 1911, Nach- mittags 3 Uhr, in den Geschäftsräumen des Liquidators, Kaufmann Moriß Mond in Karlsruhe, Erbprinzenstraße 42, höfli<st ein. Tagesordnung :

1) Vorlage der Bilarz und Gewinn- und Verlust- re<nung per 31. Dezember 1910.

2) Bericht des Liquidators und des Auffichtsrats

É über das Geschäftsjahr 1910.

3) Beschlußfassung über die Genehmigung der Bilanz und Gewinn- und Verlustrechnung und über Entlastung des Liquidators und des Auf- sichtsrats.

_Die Bilanz nebst Gewinn- und Verlustrehnung sowie die Berichte des Liquidators und des Auf- fichtsrats liegen in den Geschäftsräumen des Liquli- dators auf. Nach $ 33 des Statuts sind die Aktien mit doppeltem, arithmetis< geordnetem Nummernver- zeihnis spätestens am 27. April 1911 bei uns oder bei der Rheinisch-Westfälischen Dis- couto-Gesellshaft Cöln A. G. in Cöln oder einem deutschen Notar einzureichen ; leßterenfalls muß spätestens am 28. April 1911 eine Be- scheinigung des Notars über Empfang und Auf- bewahrung bis na< der Generalversammlung bei uns eingereiht werden.

Das Stimmrecht kann dur< einen anderen, mit

\{riftliher Vollmacht versehenen Aktionär aus-

geübt werden.

Karlsruhe, den 6. April 1911.

Meess «& Nees Aktiengesellschaft sür Betou-

«& Eisenbetonbauten im Hoch- & Tiefbau

in Liquidation.

Mond.

[2979] N i Actiengesellschaft Norddeutsche Steingut- fabrik Grohn bei Vegesack.

Einladung zur ordentlichen Generalversamm-

lung auf Moutag, den 8. Mai 1911, Mittags

12 Uhr, im Geschäftshause der Firma E. C. Wey-

hausen zu Bremen, Wachtstraße 14/15. Tagesorduunug :

1) Vorlegung des Vhresberichts, der Bilanz und

Gewinn- und Verlustrechnung fowie Beschluß»

fassung über die Gewinnverteilung.

2) Erteilung der Entlastung an Auffichtsrat und

Vorstand.

3) Wahl für den Aussiehtsrat.

Stimmberechtigt sind nur diejenigen Aktkonäre,

welche spätestens am Freitag, den 5. Mai.

ihre Aktien oder den Depotschein eines Notars bei

den Bankhäusern E. C. Weyhausen in Bremcu

und Abraham Schlesiuger in Berlin, oder bei

der Gesellschaftskasse in Grohn bei Vegcsak

hinterlegt haben.

Bremen, den 6. April 1911.

Der Uusffsichtsrat.

Dr. M. Schenck.

Fr. Bischoff, Vorsiyer.

4 ¿M