1911 / 87 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Kaufmann Wilbelm Heitmée un, früher zu Altona, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte seit dem 29. Januar 1911 von bier nah Unterschlagung ter der Firma H. I. Heit- mann gehörigen Gelder rers<wunden sci, mit dem Antrage, dem Beklagten das Recht der Vertretung und der Geschäftsführung für die offene Handels- aesells<haft in Firma H. I. Heitmann zu entzieben. Der Kläger ladet den Beklagten ¿ur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Kammer für Handelssachen des Königlichen Landgerichts zu Altona auf den 10. Juni 1911, Vormittags 10:3 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentliher Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Altona, den 3. April 1911. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[4049] Oeffentliche Zustellung.

Der W. Herrmann in Hamburg, Telemannstraße Nr. 56, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Mar Levy in Hamburg, klogt gegen 1) den H. Brüggemann, 2) dessen Ehefrau, Milda geb. Fritsche, früher beide in Altona, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund der Behauptung, daß die Beflagten ibm aus einem am 21. Januar 1910 bar gegebenen Darlehn 500 Æ# nebst Zinsen s{ulden, mit dem Antrage: Die Beklagten werden als Ge- famtsculdner verurteilt, an den Kläger 500 S nebst 5 9/0 Zinsen seit dem 21. Januar 1910 zu zahlen. Zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits werden die Beklagten vor das Königliche Amts- geriht 3 b in Altona auf den 7. Juni 1911, Vormittags 10 Uhr, geladen.

Altoua, den 7. April 1911.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[2960] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Max Schaede, Saalfelder Maschinen- fabrik in Saalfeld a. Saale, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Dr. Ury, Berlin, Alexanderstraße 30, klagt gegen I. H. Ch. Knoll, früher in Charlotten- burg, Berlinerstraße 169, Hotel Fürst Bismark,

uf Grund der beiden Wechsel vom 25. Juli 1910 über 3000 6 und 2800 M, zahlbar am 10. bezw. 25. Oktober 1910, mit tem Antrag auf Ver- urteilung des Beklagten zur Zablung von 5809 nebst 62% Zinsen von 3000 4 seit dem 15. Oktober 1910 und von 2800 4 seit tem 30. Oftober 1910 und 89,50 4 Wechselunkosten. ie Î in I den Beklagten zur mündlichen Nechtsstreits vor die 3. Kammer für Han des Königlichen Landgerichts 111 in Berlin i lottenburg, Tegeler Weg 17—20, Zimmer 38 den 14. Juni 1911, Vormittags L mit der Aufforderung, einen bei dem ge Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zwede der öffentlichen Zustellung wird dieser Auëzug der Klage befannt gemaht. (22. P. 16. 11.) Charlottenburg, den 23. März 1911. Schneiderreit, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts 111 in Berlin.

[4030] Oeffentliche Zustellung. Der Tövpfermeister Georg Althaus in Neu-Vogels- orf bei Kalkberge-Rüdersdorf, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Dr. Alfred Fuchs in Berlin, Große Franffurterstraße 141, fla 1) die Frau Antonie Gojowczuk, ge 2) deren Ghbe- Schlächter bezr ehmer K. Go- jowczyk, beide t\{ - Wilmersdorf, Behauptun die Beklagte zu 1 die

T

20

Löschungsbewilligung und ( z T - +5 1111! îo 12A s 2 Erteilung der Zustimmung zu dieser Löschungs- M1 nA v Af 5 T5 14 q p. 4 villigung verxflichtet sei, mit dem Antraçe: 1) die hung der für

o Se

5

d G O r > E

L O R Q “u 1 o

- r

s 2 B22

_— r As

% Ly Uo C l T” t

9 nl Ds 6 T ungsfaal Nr. 5l I,

10 Uhr, mit der

4 Zl

1m

>27

Vor Lot Do

zemadt. Charlotteuburg, den il Der Gerichtsschrei

dniglih brs 4s a wh à C

Oeffen ftädtishe S

zfkow&sf: ,

vor die 2. Zivilkammer des K in ifeldorf auf den 27. mittags 9 Uhr, mit der * L O : Lr a «4444 E w- % D e S diefer Auszug der Klage dvelannt ge S L 2E e - i‘ D Düsseldorf, den 5. April 1911.

Bilbeau,

¡tsschreiber des Königlichen Landgerichts.

Oeffentliche Zustellung. reibesizer Otto Lottig zu Graudenz, Wübfken in Herrn Willy Lieder- Forschen, jeßt un- F

f n r Ce Di I s +4 Srund der Behauptung,

O y äi

E macht.

At 8 f Rechtsanwalt

berehtigten Wechselinhaber die Wecselsumme von 1500 #4 und der Protestkosten mit 8 46 verschulde, mit dem Antiage, den Beklagten kostenpflichtig zu verurteilen, an ihn Kläger 1500 4 nebst 6 °/o Zinsen seit dem 5. Oktober 1910 und 8. Wecsel- unkosten zu zahlen. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Graudenz auf den 12. Juni 1911, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, sich dur einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen.

Graudenz, den 8. April 1911.

) Strauß, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[4020] Oeffentliche Zustellung.

Der Mößbelbändler Wilbelm Kayser zu Helmstedt, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt und Notar Fustizrat E. Hartung zu Braunschweig, klagt gegen den Steuermann Erich Krüger, frâber zu Ham- burg, jet unbefannten Aufenthalts, mit dem An- trage, den Beklagten dur< ein eventuell gegen Sicherheitéleistung für vorläufig vollstre>bar zu erflärentes Urteil zu verurteilen, dem Kläger 446,60 6 nebst 49/9 Zinsen auf 30,— vom 21. Juli bis 21. August 1906, auf 130,— H vom 91. August bis 25. August 1906, auf 280,— # vom 9%. August bis 1. Oktober 1906, auf 288,— H# vom 1. Oktober 1996 bis zur Klagzustellung und aus 446,60 seit Klagstellung zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits einscließli<h derjenigen des Arrest- verfahrens zu tragen. Kläger hat ausgeführt: er fordere obige Beträge zur Höhe von 142,60 # als Entschädigung für Bemühungen und Reisekosten, beir. die Negulierung der Erbschaft des Vaters des Beklagten, Adolf Krüger zu Helmstedt; zur Höhe von 288,— #4 aus Darlehen und zur Höhe von 16,— F aus Gerichtskosten und Kaufpreis von Stiefeln und Strümpfen, welhe Beträge er für Beklagten verauslagt habe. Der Beklagte wird zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Amtsgericht Hamburg, Zivilabteilung X, Ziviljustiz- gebäude vor dem Holstentor, Erdgeshoß, Zimmer Nr. 109, auf Montag, - den 22. Mai 1911, Vormittags 10 Uhr, geladen. H a Zwede der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hamburg, den 4. April 1911.

Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts.

[4044] Oeffentliche Zuftellung.

Der Bis(ofliche Stuhl von Ermland, vertreten dur< den Bischof Augustinus Bludau in Frauen burg, Ostpyr., Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Maczkowski in L>, flagt gegen 1) die Witwe Maria Turowski, geb. Klekotka, in Prawdzisken, 2) die Erten des Altsizers Paul Turowski in Prawdzisken

j a. feine Witwe Maria Turowski, geb

in Prawdzisken, Beklagte zu 1, b. sein:

1) Sophie Piotrowski, geb. Turowski, ver

tet mit dem entmündigten Besißer Mathet wsfi in Prawdzisken, 2) Auguste Twardowski

geb. Turowséfi, verheiratet mit dem Besißer Christiar wardowsfi in Prawdzisken, 3) Andreas Turowsfi n Dortmund, unter der Behauptung, daß der Kläger ertreten dur< seinen Kuratus Majewéfki in Prawd iéfen, dur< notariellen Bertrag vom 1. September 206 von den Grundbesizern Matbes und Sophie eb. Turowski, Piotrowsfkischen Eheleuten in Prawd- ‘en das Grundstü> Prawdzisken A Nr. 8 unk dem Grundstu> Prawdzisken A Nr. 30 die Parzellen Kartenblatt 1 Nr. 43—47 für den Kauf- preis von 7609 #, welcher bei hypothekenfreier Au? lassung der Gruntstü>e an die Verkäufer gezahlt werden sollte, gekauft babe, daß die Verkäufer den Kläger ermächhtigten, an die Altsfiger Paul und Maria geb. Klefkctfa, Turcwsfkishen Eheleute in Prawdzisken zur Abfindung wegen ihres Auégedinges 3000 M z1 zablen und Kläger am 16. April 1907 den Turowskischer Gbeleuten das Sparkassenbuch der Kreissparkasse Lyd Nr. 20 149 über 3000 M übergeben bat, daß Kläger als er die Auflassung von den Verkäufern nicht er- halten, auf seine Klage rechtskräftig abgewiesen worden war, weil der Ehemann Piotrowékt geistes frank gewesen sei und die Geisteéfrankheit bereits zur Zeit des Kaufabsclusses bestanden habe, daß, da er Kaufvertrag nichtig ist, auch die zur Ausführung selben vorgenommenen Rechtsgeshäfte und Hand ie zwe>s Abfindung der Beklagten

<te Zablung, nichtig sei, daß die

gt s bereichert und zur Rü>

daß die Turowskischen Ehe

g zur Löschung des Ausgedinge® uden ter Piotrowéfishen Che

M niht nahgefommen

[s Mitempfängerin der

gedinge zur Nücfzahlung en, die sämtlihen Grben zur Nüd>

on Hälfte verpflichtet seien, mit dem

en als Gefamtschuldner fosten erutteilen: 1) prinzipaliter, an den Quittungsbu<h Nr. 20 149 der Kreis- > über 3000 und die aufgelaufenen uézugeben oter ein sol<hes gleicher denselben Betrag und auf-

dem Kläger zu übergeben;

an den Kläger 3000 4 nebst

dem 16. April 1907 zu zahlen, erforderlih, gegen Sicherheits-

1 vollsire>bar zu erklären. Der Beflagten zu 2 b. 3 Andreas Tu-

r mündlihen Verhandlung

3. Zivilkammer des König-

<t Zimmer Nr. 55, auf den

, Vormittags 9: Uhr, mit der

inen bei dem gedachten Gerichte zuge-

it z tellen. Zum Zwette der öffent- ing wird dieser Auszug der Klage be-

tf 2 M

C p E

L

% 1

Y ey f

ey i O e —Y

E O G M n

D

E

__ Oeffentliche Zustellung. Firma I. Geißel in Frankfurt a. Main, )rozeßtevollmächtigte: Rechtsanwälte r. Dochnahl in Fraufkfurt a. M., Merckens, fiüher in Mül- Schwarzmwaldèplay, z. Zt. ohne bekannten d Aufenihaltsort, unier der Behauptung, gte der Klägerin für im Fahre 1909 elieferte Ware einschließli<h Postspesen und Aus- lagen den Betrag von 56,90 #6 s{ulde, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflihtig zu verurteilen, an die Klägerin zu Händen der vorstehend genannten Prozeßbevollmächtigten - 56,90 6 nebft 49/9 Zinsen

seit 26. September 1909 zu zahlen, und das Urteil für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Der Beklagte wird zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Kaiserlih2 Amtsgericht in Mülhausen i. E. auf Freitag, den 19. Mai 1911, Vormittags 9 Uhr, Saal 23, geladen. Mülhausen, den 7. April 1911. Ter Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Amtsgerichts.

[4051] Oeffeutliche Zustellung. :

In Sachen Riesenfeld, Leo, Inhaber der Firma Leo Riesenfeld, Farben und Lacfabrik, hier, Kläger, gegen Meyer, Oskar, Reisender, früßer hier, nun unbekannten Aufenthalts, Beklagter, wegen For- derung, wird leßterer na< Bewilligung der öffent- lichen Zustellung der Klage und Ladung zur münd- liden Verhandlung des Rechtsstreits in die öffent- lide Sißung des Kaufmannsgerihts München (Städt. Sparkassengebäude, Eingang Maderbräu- straße 2. Sto>, Zimmer Nr. 11) vom Dienstag, 30. Mai 1911, Vormitt. 9 Uhr, geladen. Kläger wird beantragen, zu erkennen: I. Der Be- flagte wird verurteilt, an die Klagspartei 137,55 Hauptsache zu bezahlen. 11. Der Beklagte hat die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. 111. Das Urteil wird für vorläufig vollstre>bar erklärt.

München, 7. April 1911.

Gerichts\hreiberei des Kaufmannsgert<ts.

[4046] Oeffentliche Zustellung.

Die - verwitwete Frau Berta Müller, geborene Wesermann zu Posen, Luisenstraße 22, Prozeß- bevollmächtigter: Rechtsanwalt Justizrat Roß în Posen, klagt gegen 1) den, früheren Syndikus Dr. Clemens Brandenburger, 2) die Frau Syndikus Dr. Brandenburger, früher in Unter- berg bei Moschin, zurzeit unbekannten Aufenthalts, indem sie folgende Behauptungen aufstellt: „Der beklagte Ehemann war Syndikus der Handwerks- fammer in Posen. Die Beklagten sind unter Zu- sammenraffung der ihnen zu Gebote stehenden Geld- mittel 1908 flüchtig geworden und nah dem Auslande gegangen. Der gegenwärtige Aufenthalt ist nicht befannt. Das Deutsche Generalkonsulat in Lissabon hat der Beklagten 2 einen vom Credit Lyonnais in Paris an - ihre Order ausgestellten, auf die Brasilianishe Bank für Deutsland in Rio de Janeiro lautenden Prima-Sichtwechsel über 5.957$000 Reis brasilianisber Währung ünd 120,95 Frank glei 96,98 46 abgenommen. Der Wechsel ist in folgender Weise entstanden: Der Beklagte 1 be- absihtigte, den der Wechselsumme entsprechenden baren Geldbetrag ni<ht mit si< nah Rio de Janeiro zu nehmen, sondern wollte si< ihn dur Banks vermittlung dort zur Vermeidung der Tranéport- gefahr auszahlen lassen. Er zahlte den Geldbetrag deshalb beim Credit Lyonnais in Paris ein und ließ sih darüber vom Credit Lyonnais den erwähnten Wechsel geben, um auf Grund des Wechsels von der Brasilianisben Bank in Rio de Janeiro Zahlung zu erhalten. Den Wechsel ließ er auf den Namen der Beflagten 2 aufstellen und übergab ihr den Wechsel zur Aufbewahrung, um auf diese Weise den Wesel- betrag der Beklagten 2 für den Fall zu fichern, daß seine eigene Reise durch die deutschen Behörden auf- gehalten würde. Hierbei beauftragte der Beklagte 1 die Beklagte 2, ihm den Wecbselbetrag na<h Ein ziehung in Rio de Ianeiro wieder auszubändigen. Auch den beshlagnahmten Barbetrag von 96,98 # batte der Beklagte 1 der Beklagten 2 zur Auf- bewahrung übergeben. Durch einstweilige Verfügung vom 10. März 1909 in Sachen des Baumeistere SBujtav Müller zu Posen gegen die Beklagten ist der Anspruch der beklagten Ebefrau auf Herausgabe det Geldes und Wechsels an das Deutsche Reih dem Gustav Müller mit der Maßgabe zur Einziehung überwiesen worden, taß Geld und Wechsel bei der Königlichen Regierung, Hinterlegungsstelle in Posen, binterlegt werden sollten. Mittels derselben einst- weiligen Verfügung ist angeordnet worden, daß der Beflagte 1 diese Zwangsvollstre>ung zu dulden hat. Inzwischen hatte Gustav Müller gegen den Be- flagten 1 ein vollstre>bares Urteil auf 15 800 nebst Zinsen und Kosten erwirkt. Dur Pfändungs- und Üeberweisungébes<luß vom 16. März 1909 ift der Anspruch des Beklagten 1 an das Deutsche Reich uf Herausgabe des Geldes und Wechsels wegen dieser vollsire#baren Forderung des Gustav Müller nebst Zinsen und Kosten für Gustav Müller gepfändet und 1bm zur Einziehung überwiesen worden. Der Beklagte 1 ist auf seiner Flucht in Lissabon auf Veranlassung der deuts<hen Behörden verhaftet Aus diesem Umstande nahm die Beklagte 2 Veranlassung, auf alle ihre Rechte in Ansehung des Geldes und Wech!els dem Gustav Müller gegenüber zu verzihten. Auf Grund der erwähnten einst- weiligen Verfügung vom 10. März 1909 hat das Deutsche Reih im Januar 1910 bei der Königlichen Regierung, Hinterlegungestelle in Posen, den Wechsel und 96,98 binterlegt. Weil die Verjährung des Wechselansvru<hs drohte, erwirkte Gustav Müller unter dem 13. Juli 1910 eine neue einstweilige Ver- fügung des Königlichen Landgerichts in Posen, inhalts deren die Herausgabe des Wechsels seitens der Hinter- legungéstelle an Gustav Müller angeordnet wurde, nahdem Gustav Müller zu diesem Zwe> auf ge rihtlide Anordnung Sicherheit dur Hinterlegung geleistet batte. Und zwar hat Gustav Müller zu diesem Zwe>e am 13. Juli 1910 bei der Königlichen Regierung, Hinterlegungsstelle in Posen, die im Klageantrage angegebenen Wertpapiere zum Nominal- betrage von 19550 4 nebst Zinsscheinen, Talons, Erneuerungsscheinen und Anweisungen hinterlegt. Gustav Müller ist am 10. Februar 1911 verstorben. Die Klägerin ist seine Ebefrau und alleinige Testa- mentéerbin und zwar befreite Vorerbin.“ Der Klage- antrag geht dahin: „Die Beklagten kostenpflichtig zu verurteilen, darin zu willigen, daß seitens der König- lihen Regierung, Hinterlegungéstelle zu Posen, folgente Hinterlegungsmassen: 1) die von dem Bau- meister Gustav Müller in Posen am 13. Juli 1910 bei der Königlichen Regierung, Hinterlegungsstelle in Posen, binterlegten Wertpapiere von nominell 19550 #4 nebjt Zinsscheinen, Talons, Erneue- rungésheinen und Anweisungen, nämli: 1 Stü> 34 vormals 4°%/ige Kgl. Preußische konsolidierte Staatsanleihe Lit. B Nr. 197 210 über 2000 46 nebst Zinsscheinen 18—20 für 2. Januar 1911 f. und Talon, 2 Stü> Kgl. Preußische konsolidierte 34 vormals 4°%%ige Staatsanleihe Lit. D Nr. 105339 und 105 340 über je 500 Æ, zusammen 1000 #4 nebst Zinsscheinen 2—20 für 2. Januar 1911 f. und Talons, 1 Stü> Kgl. Preußische konsolidierte 33 vormals 4°/gige Staatsanleihe Lit. D Nr. 260 283 über 500 Æ nebst Zinéscheinen 18—20 für 2. Ja-

moardon IMSTDEIL

nuar 1911 f. und Talon, 1 Stüd> Kgl. Preußische

konsolidierte 34 vormals 49/o ige Staatsanleihe Lit. E Nr. 17 157 über 300 Æ nebst Zinsscheinen 5—20 ‘für 2. Januar 1911 ff. und Talon, 8 Stück Kal. Preußishe konsolidierte 34 vormals 4 °/gige Staatzanleibe Lit. E Nr. 752 723—752 730 über je 300 #, zusammen 2400 , nebsi Zinsscheinen 14—20 für 2. Januar 1911 ff. und Talons, 1 Stü> Kgl. Preußishe fonfolidierte 32 _vormals 4 °/gige Staatsanleihe Lit. E Nr. 524 062 über 300 # nebst Zinsscheinen 18—20 für 2. Januar 1911 ff. und Talon, 1 Stü> Kgl. Preußische 32 vormals 4 oige Staatsanleihe Lit. F Nr. 199 694 über 200 é nebst Zinsscheinen 18—20 für 2. Januar 1911 ff. und Talon, 1 Stü> Kgl. Preußische 34 vormals 4% ige Staatsanleihe Lit. F Nr. 102 966 über 200 # nebst I 2—20 für 2. Januar 1911 ff}. und Talon, 1 Stü> Kgl. Preußische konsolidierte 35 vormals 49%/gige Staatsanleihe Lit. H Nr. 69 156 über 150 4 nebst Zinsscheinen 14—20 für 2. Fa- nuar 1911 ff. und Talon, 1 Stü> 49/6ige Schuld- vershreibung der Stadt Posen Buchstabe A Nr. 2688 über 5000 46 nebst Zinsscheinen 8—20 für 2. Januar 1911 ff. und Erneuerungss{ein, 1 Stüú> 32 %ige Provinzialanleibeshein I[. Aus- abe Buchstabe A Nr. 2405 über 5000 H# nebst inssheinen 2—20 für 2. Januar 1911 f. und An- weisung, 1 Stü> 3 °/ogigen Provinzialanleibes<ein [T. Ausgabe Buchstabe C Ne. 1869 über 1000 nebst Zinsscheinen 8 10 für 2. Januar 1911 ff. und Anweisung, 1 Stü> 3# %%igen ovinzialanleibe- schein 11. Auëgabe Buchstabe D Nr. 2726 über 500 i nebst Zins\{heinen 8—10 für 2. Januar 1911 ff. und Anweisung, 1 Stück 3# °/o igen Pfandbrief der Posener Landschaft Serie Xl111 Nr. 25 549 über 1(00 4 nebst Zinéscheinen 17—20 für 2. Jas nuar 1911 und Zalon, 2) die vom Deutschen Reich im Januar 1910 bei der Königlichen Regierung, Hinterlegungsstelle in Posen hinterlegten 96,98 6 nebst Hinterlegung2zinsen der Klägerin ausgebändigt werden. Die Klägerin ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreits vor die fünfte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Posen auf den 20. September 1911, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen ‘Anwalt zu be- stellen. Zum Zwede der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht mit dem Bemerken, daß die Einlafsungsfrist auf 1 Monat festgeseßt worden iît.

Posen, den 5. April 1911. . Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts,

[4025] Oeffentliche Zustellung. |

Der Hauptmann a. D. Frietri<h Leineweber in Münden und der Kreitbaumeister Paul Müller in Dt. - Krone, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Fulle in Hann.-Münden, fiagen gegen den Majer 4. D. Spalding in Stralsund, z. Zt. unbekannten Aufenthalts, auf Grund der Behauptung, daß die Kläger für den Beklagten bei der Staotsparkafse Dt.-Krone für ein Darlehn von 2000 46 Bürgscha't übernommen und eine am 9. Januar 1911 fällig gewesene Tilgungsrate wit 110 4 89 haben ein- lôsen müssen, mit dem Antrage, ten Beklagien 1 verurteilen, an die Klägerin 112 S 10 «5 nett 4 °/o

insen seit dem 1. Februar 1911 zu zahlen und diz Fosten des Rechtsstreits zu tragen, au< das U teil für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Be- flagte vor das Königliche Amtsgericht in Stralsund auf den 4. Juli 1911, Vormittags 9 Uhr, eladen. Die Einlassungéfrist ist auf 2 Wehen bestimmt.

Stralsund, den 31. März 1911.

__ Goeszfke, Amtsgerichtssekcetär, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerihts.

[4026] Oeffentliche Zustellung.

Der Privatmann Carl Smidt in Straßbura i. E,, Langstraße 50 Prozeßbevollmächtigte: Rechts- anwälte Burger und Dr. Sengenwald bier —, flagt gegen die Carolina Pflug, früher in Straßburg i. Els. wohnhaft, z. Zeit obne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, und Genossen, auf Grund der Be- hauptung, daß er als Bruder und Testamentserbe des Valentin Gottfried Schmidt sowie als Zessionar der Erben der Ebefrau deë leßteren Eigentümer des Langstraße Nr. 50 gelegenen Hausanwesens geworden ist, das Anwesen auf seinen Namen ins Eigentums- bu< der Stadt Straßburg eintragen lafien will, mit dem Antrage, die Beflagten zu verurteilen, die ¿ur Eintragung des Klägers als -Eigentümer des Hauses Langstraße 50 bier erforderlihen Erklärungen vor einem elsaß-lothringishen Notar abzugeben, den Beklagten unter Samthaft die Kosten des Nechis- streits zur Last zu legen und das Urteil für vor- läufig vollstrefbar zu erflären. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird die Beklagte vor das Kai!erlihe Amtsgericht in Straßburg i. E. auf Mittwoch, den 31. Mai 1911, Vor- mittags 9 Uhr, Saal 49, geladen.

Straßburg i. E., ten 7. April 1911.

Gerichtsschreiberei des Kaiserlichen Amtsgerichts.

[4052] Bekanntmachung.

Zur Ermittelung bis jeßt unbekannt gebliebencr Teilnebmer und zur Feststellung der Legitimation dir Beteiligten werden die nachstehenden, bei uns an- hängigen Auseinandersezungen öffentli<h befanunt gemacht :

A. Regierungsbezirk Magdeburg. Kreis Calbe. :

Ablösung der für die Gemeinde Schwarz aus Grundstü>den des Gemeindeverbandes Schwarz ruhenden Realabgaben.

Kreis Wanzleben.

Ablösung der für die geistlihen und Schulinstitute in Dodendorf auf Grundstü>fen des Gemeindever- bandes Dodendorf ruhenden Realabgäben.

B. Regierungsbezirk Merseburg. Kreis Bitterfeld.

Zusammenlegung der in vermengter Lage liegenden Grundstü>e der sogenannten Schloßfeldmark an den Müßblen und vor dem Parke in Düben a. Mulde.

Kreis Liebenwerda.

1) Hutebefreiung und wirtschaftliße Zusammen- legung der Grundjtü>e der Feldmark Großthiemig. 2) Ablösung der auf dem Restgute Nr. 8a des Kunstformers Gottfried Heidemüller in Kleinleipisch lastenden Nente.

3) Ablösung der auf Grundstücken tes Gemeinde- verbandes Nedigan für die Stadtgemeinde daseltst ruhenden Reallasten.

4) Ablösung der auf Grundstü>en des Gemeinde- verbandes Weinberge für den Königlihen Domänen- fiskus ruhenden Erbzinsen.

Mansfelder Seekreis. -

Ablösung der auf Grundstü>ken des Gemeinde-

verbandes Zappendorf für- die geifilihen und Schul-

institute daselbst ruhenden Reallasten. i Kreis Merseburg.

Ablösung der an das Königliche Christianen- MWaifenhaus in Merseburg von der Rischmühle zu leistenden Realabgaben.

; Saalkrei3. Verteilung des dur< den Verkauf der gemein-

ihaftlihen Parzellen Kartenblatt 1 Nr. 466/119, 467/119 und 468/119 von 5,71 a der Gemarkung Es erzielten Kaufpreises von 1959,71 unter die Berechtigten und Durchführung des Vers wendungêverfahrens.

: E Kreis Schweinit. 1) Ablösung dec auf den Grundstü>en des Ge- meindeverbandes Hohenbu>o für die geistliGea und

Sculinftitute daselbst ruhenden Reallasten.

9) Ablöfung der auf Grundstü>ken des Gemeinde- verbandes Proßmarke für die geistlihen und Schul- institute in Hohenbu>o und Proßmarke ruhenden Reallasten.

E Kreis Torgau.

Ablösung der auf Grundstü>en des Gemeinde- verbandes Weidenhain rubenden Verpflichtung zur Vorhaltung eines Zuchtbullen.

O Kreis Wittenberg.

1) Ablöfung der auf Grundstücken des Gemeinde- verbandes Gadiß für das Posernshe Gut daselbst ruhenden Reallasten

2) Ablösung der auf Grundstü>en des Gemeinde- verbandes Weddin für die geistlihen und Shul- institute daselbst ruhenden Reallasten.

C. Regierungsbezirk Erfurt. 4 Kreis Heiligenstadt.

1) Ablösung der auf den Grundftü>en des Land- wrirtê Heinrih Fcanz Pudenz in Ershausen für das von Hansteinsche Rittergut Unterbof in Ershausen rubenden Realabgaben und der Lebnspflicht.

2) Ablösung der an die 1. Schulstelle in Kella von Grundstüden des Gemeindeverbandes Kella zu entrihtenden Roggenabgaben.

N Kreis Schleusingen.

Spezialseparation der Gemarkung Fischbach. Allen denjenigen, die bei diejen Auseinander-- sezungen ein Interesse zu haben vermeinen und bié jeßt no< nit zugezogen worden sind, wird es über lassen, sich spätestens in dem auf Donnerstag, deu 22. Juni 1911, Vormittags 11 Uhr, in unserem Dienstgebäude bier, Wilhelmstraße 10, Zimme1 Nr. 8 a, anberaumten Termine zu melden, widrigen- falls der Ausbleibende, selbst im Falle der Verleßung die Auseinandersezung gegen \sih gelten lassen muß.

Merseburg, den 6. April 1911.

Königliche Generalkommission. Nobiling. Nr. 920 I.

5) Verkaufe, Verpachtungen, Verdingungen 2.

HOL Bekanntmachung.

Nachstehende Materialien sollen in - öffentlicher Verdingung an den Mindestfordernden unter Ver- tragsab}\<luß vergeben werden:

1) 19 000 kg grüne Seife,

2) 37 500 kg weiße Seife;

3) 16 500 kg Dertrin,

4) 150 000 kg Soda,

5) 48 200 m Kallikotnefsel,

6) 330 000 m Gurtband zu Pakhülsen,

7) 60 500 kg Pa>tütenpagpier,

8) 261 500 kg gelbbraune Pappen in verschiedenen

Ybmessungen,

9) 128 000 St>. eiserne Schnallen.

Hierzu ist ein Termin für die Gegenstände zu

1 bis 4 auf Dieuêstag, deu 9. Mai 1911, Mittags 12 Uhr,

zu 5 bis 9 auf Donnerstag, den 11. Mai 1911, Mittags 12 Uhr,

im biesigen Geshäftszimmer anberaumt.

Sämtliche Gegenstände müssen im Jnlande her gestellt bezw. gewonnen sein.

Proben von den unter 1, 2, 5, 6, 8 und 9 auf

geführten Materialien sind bis zum 29. Ai d. Js. kostenfrei hierher einzusenden. __Die Lieferungsbedingungen liegen hier zur Ein siht aus, können auch gegen Erstattung der Schreib gebühren von 50 für jede einzelne Materialsort abs{riftli<h von hier bezogen werden.

Für die Angebote sind die den Bewerbern zu gebenden Formulare zu benußen.

Spandau, den 24. März 1911. Königliche Munitionsfabrik,

5) Kommanditgesellschaften auf Aktien u. Aktiengesellsh.

Die Bekanntmachungen über den Verlust von Wert- papieren befinden fih aus\hließli< in Untecabteilung 2

[4520] _ Bekanntmachung. _ Unfer Vorstandsmitglied Herr Ingenieur Eduard Kersten ist dur< Tod ausgeschieden und Herr Kauf mann Friß Herbst in den Vorstand unserer Gesell- [haft eingetreten. Der Vorstand besteht nunmehr aus den Herren : Ingenieur C. W. Roediger, Ingenieur Paul Dressel, Kaufmann Frit Herbst. Halle (Saale), den 8. April 1911.

Hallesche Maschinenfabrik und Eisengießerei.

[4581] Neußer Gemeinulißiger Bauverein. Die diesjährige Generalversammlung findet Freitag, den 28. April, Abends 64 Uhr, im Restaurant Langebe>mann (oberer Saal) statt, wozu die Herren Aktionäre höfl. eingeladen werden. _____ Tagesordnung: 1) Geschäftsbericht und Bilanz. 2) Bericht der Revisoren und Entlastung des Auf- Z sichtsrats und des Vorstands. 3) Neuwahl für die ausscheidenden Mitglieder des Aufsichtsrats und der Revisoren. Der Vorstand.

[4514]

Wir bringen hierdur< in Gemäßheit des $ 244

-G.-B. zur Anzeige, daß in der ordentlichen

eneralversammlung unserer Gesellshaft vom 7. De- zember 1910 Herr Geheimer Bergrat Ed. Kleine in Dortmund zum Mitglied des Auffichtsrats unserer Gesellshaft neuerwählt ist.

Herr Architekt Gustav Maiweg zu Dortmund ift aus dem Aufsichtsrat unserer Gesellschaft au®ëge- schieden.

Dortmund, den 7. April 1911.

Dortmunder Hansa-Brauerei Aktiengesellschaft.

Th. Heller.

{4527] Bekanntmachung.

Am Montag, den 8. Mai 1911, 11 Uhr Vormittags, findet in unserem Geschäftslokal Berlin, Kronenstr. 58, eine Generalversammlung der Aktionäre unserer Gesellshaft mit folgender Tage®ë- orduung statt:

1) Bericht des Vorstands und des Aufsichtsrats

fowie Genehmigung der Jahresbilanz.

2) Entlastung der Mitglieder des Vorsiands und

des Aufsichtsrats.

3) Wahl eines neuen Aufsichtsrats.

Berlin, den 11. April 1911.

Handelsstätte Niederwallstraße Aktiengesellschaft.

___ Der Vorstaud. Hoenes. Wünscher.

[4516] ; Concordia Spinnerei und Weberei

in Bunzlau und Marklissa. Der Auffichtsrat der Gesellshaft besteht aus : 1) Herrn G. Aug. Simon, in Firma Carl Aug. Simon, Leipzig, Vorsitzender, 2) Herrn Konsul Friedri<h Jay, Leipzig, stellver- tretender Vorsigender, 3) Herrn Leopold Graf Zieten, Smoliß, Prov. osen, 4) Herrn Königl. Geb. Kommerzienrat Emil Heer, Berlin. Der Auffichtsrat. G. Aug. Simon.

45821 Neußer Volfksbadeaustalt.

Die diesjähriae Generalversammlung findet Freitag, den 28. April, Abends 6 Uhr, im Restaurant Langebe>mann (oberer Saal) statt, wozu die Herren Aktionäre böfl. eingeladen werden. s Tagesorduung : 1) Geschäftsbericht und Bilanz. 2) Bericht der Revisoren und Entlastung des Auf- sichtsrats und des Vorstands. 3) Neuwahl für die ausscheidenden Mitglieder bes Aufsichtsrats und der Revisoren. Der Vorstand. Theodor Bäßler. Aug. Lonnes.

4575] „Union“ Baugesellschast auf Actien. Die Herren Aktionäre unserer Gesellschaft werden

zierdur< zu der am Freitag, den 5. Mai 1911,

Mittags 12 Uhr, im Geschäftslokal, Markgrafen-

straße 92/93, stattfindenden ordentlichen General-

versammlung ergebenst eingeladen. Tagesorduung :

1) Bericht des Vorstands unter Vorlegung der Bilanz, der Gewinn- und Verlustrehnung und des Geschäftsberichts für das verflossene Ge- \<äftsjahr sowie Bericht des Aufsichtsrats-

2) Beschlußfassung über die Genehmigung der Bilanz und Festseßung der Dividende.

3) Erteilung der Entlastung für den Vorstand und Aufsichtsrat.

4) Wahl zweter Revisoren.

5) Wablen zum Aufsichtêrat.

Diejenigen Herren Aktionäre, welche in der General-

versammlung das Stimmrecht ausüben wollen, haben

ibre Aktien ohne Dividendenbogen oder die von der neidsbank oder einem dcutshen Notar auëgestellten

Devotscheine spätestens am 2. Mai in den üb-

sichen Geschäftéstunden bei der Gesellschaftskafse,

Markgrafenstraße 92/93, dem Bankhause A. Hirte,

Marfgrafenstraße 92/93, oder bei der Natioual-

9aut für Deutschland, Behrenstraße 68/69, nieder-

¡ulegen. Vergl. $ 18 des Statuts.

Berlin, den 7. April 1911.

Der Auffichtsrat. : Heim, Geheimer Hofbaurat.

[4583] : ¿iaschinenbau-Aktien-Gesellschaft Sale, Bochum.

Einladung zur Generalversammlung auf Donnerstag, den 4. Mai 1911, Nachmittags 34 Uhr, in der Gesellshaft Harmonie, Hochst: aße,

in Bochum.

Tagesordnung :

1) Entgegennahme des Geschäftsberihts, der Ge- winn- und Verlustre<ßnung und der Bilanz, sowie des Berichts des Aufsichtsrats.

2) Beschlußfassung über die Bilanz und Gewinn verteilung, sowie Erteilung der Entlastung für Vorstand und Aufsichisrat.

Die Herren Aktionäre, die an der General-

versammlung teilnehmen wollen, werden gemäß $ 13

des Gesellschaftsvertrages gebeten, ihre Aktien oder die

notarielle, die Nummern derselben enthaltende Be-

{einigung über eine bei einem deutsden Notar er-

folgte Hinterlegung bis zum 29. April 1911

bei dem

Barmer Bankverein, Hinsberg, Fischer & Co. in Barmen oder einer sciner Filialen oder der

Direction der Disconto-Gesellschaft in Berlin

zu hinterlegen.

Der Hinterlegung ist ein doppeltes Nummernver-

zeihnis beizufügen, wovon eines mit dem Vermerk

über die Stimmenzahl zurü>gegeben wird. Dieses dient als Ausweis zum Eintritt in die Versammlung.

Bochum, den 10. April 1911.

Der Auffichtêrat.

Theodor Bäßler. Aug: Lonnes

4517]*

Auf Grund des &$ 16 unseres Gesellschaftsstatuts machen wir hiermit bekannt, daß aus unserm Auf- sichtsrat s

Herr Geheimer Bergrat

lottenburg, : auszeschieden und vnfsere ordentlidbe Generalversamm- lung vom 4. ds. Mts. an seine Stelle

Herrn Justizrat Dr. Ernst Springer, Berlin, neu in den Auffichtsrat acewählt hat.

Herne, den 7. April 1911.

Bergwerksgesellshaft Hibernia.

Lindner.

Otto Junghann, Char-

[4544] :

Den Anleibebedingungen enisprehend fand am 6. ds. Mis. die ahte Auslosung der 4 °/9 Teil- s<huldvershreibuugeu unserer Gesellschast statt, und zwar wurden folgende Nummern gezogen:

1030 1092 1127 1138 1163 1240 6/1000.

75 180 342 371 397 468 487 504 578 820 887 914 982 13/500.

Die Rüdzahlung der gezogenen Teilschuldver- schreibungen erfolgt vom L. Juli 1911 ab zu 102 9% 4 i

in Herischdorf bei der Kasse der Gesellschaft,

in Breslau bei der Breslauer Disconto-

Bank, bei Herrn S. L. Landsberger,

in Berlin bei der Bauk für Handel und Ju-

dustrie,

bei Herrn Abraham S{hlefiuger,

in Sirschberg bet der Commandite des Schle-

f sischen Bankvereins,

in Frankfurt a. M. bei der Elektrizitäts-

Aktiengesellschaft vorm. W. Lahmeyer «& Co.

Aus der legten Ziehung vom 1. April 1910 find no< die Nummern 1060 1/10c0 und 891 1/500 rückständig.

Sexishdorf, den 7. April 1911. Hirschberger Thalbahn Aktiengesellschaft.

[4531]

Aktien-Zu>erfabrik zu Osterwie>.

Die Aktionäre werden zu einer ordentlichen Geueralversammlung auf Freitag, d. 28. April d. Js., Nachmittags 2 Uhr, im Gasthaus „Deutsches Haus“ hier eingeladen.

. Tagesordnung :

1) Erstattung des Geschäftsberihts über das Ge-

schäftsjahr 1910/11.

2) Genehmigung der Bilanz vom 1. April 1910

bis 31. März 1911.

3) Entlastung des Vorstands und Aufsichtsrats.

4) Beschlußfassung über die Vertcilung des Nein-

gewinns. _

5) Beschlußfassung über Statutenänderungen, dahin-

gehend,

1) daß die Altienübertragungen ohne wichtige Gründe von der Gesellschaft abgelehnt werden können S 7;

2) daß die Kulturkosten auf 75 H erhöht werden und der dann noch verbleibende Be- trag gleihmäßig auf alle Nüben der Aktionäre verteilt wird. &$ 8, 18, 22, 23, 24 50, 57.

6) Genehmigung der Aktienübertragungen.

7) Geschäftliches.

Das Legitimationsverfahren und die Ausgabe von Stimmzetteln findet von 1 bis 2 Uhr Nachmittags an Hen Tage im Versammlungslokale statt.

Der Geschäftsbericht, die Bilanz sowie die Ge- winn- und Verlustre<nung liegen vom 11. April d. Js. ab.im Kontor der Fabrik zur Einsicht der Herren Aktionäre aus.

Osterwic>/H., den 8. April 1911.

Der Vorstand. von Lambrecht-Benda. G. Eichel. H. Duve. Fr. Marimilian. A. NRißling.

He. Freudenberg. He. Germer.

Fr. Plettner. A. Fuhrmeister.

[4526] Poriland-Cement-FabrikKarlstadta.Main vorm. Ludwig Roth Aktien-Gesellschaft.

Die Aktionäre unserer Gesellshaft werden hiermit zur Teilnahme an ter am Mittwoch. den 3. Mai 1911, Vormittags 117 Uhr im Sitzungszimmer der Dresdner Bank in Frankfurt a. M. stattfindenden ordentli<hen Generalversammlung ergebenst ein- geladen.

Tagesorduung :

1) Vorlaçe des Geschäftsberichts, des Nehnungs- abs{lusses und der Bewinn- und Verlustrechnung für das Geschäftsjahr 1910.

2) Beschlußfassung überGenebmigung des Rehnungs- abs&blusses und über die Verwendung des Nein gewinns.

3) &ntlastung des Vorstands und Entilastunz des Auffichtsrats.

4) Wablen in den Aufsichtsrat.

Die Aktionäre, welche an der Versammlunz teil- nehmen wollen, werden gebeten, th1e Aktien spätestens am dritten Werktage vor der Versammlung den Versammlungstag nicht mitgere<hnet während der üblichen Geschäfts- stunden bei dem Vorstand der Gesellschaft in Karlstadt a. M. oder Würzburg, bei der Dresdner Vank in Frankfurt a. M. und deren Geschäftsstelle in Wiesbaden, bei dem Bank- hause Baß Herz in Frankfurt a. M. oder bei dem Bankhause Anton Kohn in Nürnberg bis zum S{lusse der Generalversammlung zu hinter- legen und bei der Hinterlegung ein nah den Nummern der Ak‘ien g?ordnetes Nerzeichnis etnmureichen. Statt der Aktien können au<h von der Neichsbank oder von einem deuts<hzn Notar ausgestellte Hinterlegungs- besceinigungen, aus denen die Nummern ter Aktien ersihtlih sein müssen, hinterlegt werden.

Feder stimmberechtigte Aktionär kann si<h dur einen Bevollmächtigten aus der Zahl der übrigen stimmberehtigten Aktionäre dann vertreten lassen, wenn dessen Vollmacht spätestens am letzten Werktage vor der Generalversammlung in den übliden Geschäftsstunden bei dem Vorstand der Gesellschaft eingereiht wird.

Karlstadt am Main, den 7. April 1911.

Der Vorstand.

Arioni, Vorsigender.

Paul Steinbrück. Max Kahle

[4633] : Rheinische Kronenbrauerei Act. Ges.

vorm. Kolkmani & Kleiuheisterkamp in Mülheim Ruhr Broich.

Di2 Aktionäre unserer Gesellschaft werden hier- dur eingeladen, der außerordentlichen General- versammlung beizuwohnen, weihe am S. Mai 1911, Nachmittags 4 Uhr, im Geschäftslokal der Gefellschaît, Mentstraße 3, stattfindet.

Tagesordnung :

1) Genebmigung der Bilanz und der Gewinn- und Berlustrechnung für das Geschäftsjahr 1909/1910.

9) Verpachtung der Betriebsanlage.

Zur Teilnahme an der Versammlung ist jeder Aktionär berechtigt, der seine Aktien bis zum D. Mai 1911, Abends 6 Uhr, bei der Ge- fellshaftsfafse in Mülheim - Ruhr - Broich hinterlegt hat.

Mülheim-Ruhr-Broich, den 10. Aptil 1911. Der Vorftaud. Deutsch-Niederländische Telegraphen- gesellschaft, A.-G., Cöln.

Einladung zur ordentlichen Generalversamnm- lung auf Mittwoch, den 3. Mai 1911, Vor- mittags 114 Uhe, im Geschäftëlokal des A. Schaaff - bausen’ hen Bankvereins zu Cöln.

Tagesorduung :

1) Geschäftsbericht des Vorstands sowie der Bilanz und. der Gewinn- und re<nung.

9) Bericht des Aufsichterats über die Prüfung der Bilanz, der Gewinn- und Verlustrelnung und des Vorschlags zur Gewinnveiteilung.

3) Beschluß über die Genehmigung der Bilanz, über die Entlastung des Vorstands und des Aufsichtsrats fowie über die Verteilung des Reingewinns.

4) Ersaßwabl für die des Aufsichtsrats.

In der Generalversammlung sind diejenigen Aktionäre stimmberechtigt, welde ihre Aktien spätcstens 5 Tage vorher (den Tag der Hinterlegung und den der Generalversammlung nicht mitgere<uet)

bei der Gesellschaft felbst oder hi

der Dreëduer Bauk in Berlin cder deren Niederlafsurgeu in Dresder, Bremen, Breslau, Chemnitz, Frauïffurt (Main), Hamburg, Hannover, Leipzig, Mannheim, München, Nürnberg oder Stuttgart,

dem A. Schaaffhausenu"schen Bankverein in Cöln, Berlin oder Düsseldorf,

der Bank sür Handel & Jnudusftrie in Berlin oder dereu Niederlassungen in Darmstadt, Frankfurt (Main), Halle a. S.. Han- nover, Stettin od:.r Straßburg (Elsafß),

der Direction der Disconto-Gesellschaft in Berlin, Bremen oder Frankfurt (Main),

dem Bankhause S. Bleichröder, Berlin.

der Nationalbank für Deutschland, Berlin,

dem Bankhause A. Levy, Cölu,

dem Bankhause Sal. Oppeuheim jr. & Co., Cöln, x

der Nederlandäsche schapPpij, Amsterdam,

der Amsterdamsche Bank, Amsterdam,

der Firma R. Mces eun Zoonenu, Rotterdam, bezw. bei einem deutschen Notar binterlegt und bis zum Versammlungstage belassen haben.

Der Beifügung von Dividendenscheinen und Er- neuerungs\ceinen bedarf es nit.

Die Hinterlegung eines Depotscheines der Deutschen Reibsbank oder der Nederlandshe Bank hat dieselbe Wirkung wie die der Aktien selbst.

Cöln, den 10. April 1911. [4585]

Die Direktion.

Vorlage Verlust-

ausscheidenden Mitglieder

1

Handel - Maat-

[4626]

Bir laden biermit die Aktionäre unserer Gesell- schaft zur Teilnahme an der am Freitag, deu 5. Mai 1911, Nachmittags 6 Uhr, im Ge- \häftshause der Bankfirma A. Hirte, Berlin SW., Markgrafenstr. 92/93, stattfindenden ordentlichen Generalversammlung ergebenst ein.

Tagesordnung :

1) Bericht des Vorstands über die Lage des Ge- {äfts unter Vorlegung der Bilanz, der Gewinn- und Verlustre<nung und des Geschäftsberichts für das veaiflossene Geschästéjahr sowie Bericht des Aufsichtérats.

9) Beschlußfassung über die Genebmigung der Bilanz und Feststellung ter Dividende.

3) Erteilung der Entlastung für den Vorstand und den Auffi&tsrat.

4) Neuwahl des Aufsichtsrats.

Zur Teilnahme an der Generalversammlung ist jeder Aktionär berehtiat, welcher spätestens bis zum Mittwoch, den 3. Mai cr., L Uhr Nach- mittags, seine Aftien unter Beifügung eines doppclien Nummernverzeichnisses bei der Bankfirma A. Hirte, Berliu S3W., Markgrafenstraße 92/93, hinterlegt oder bis zu diesem Zeitpunkt die bei einem Notar erfolgte Hinterlegung der Gesellschaft nachweist.

Dem Aktionär wird zu Eintrittskarte auëgchändigt.

Berlin, im April 1911

Franz Seiffert & Co., Aktiengesellschaft.

Der Vorstand.

seiner Legitimation eine

C Ba Rhederei-Aktien-Gesellschaft vou 1896,

15. ordentliche Generalversammlung am 29. April 1911, 12 Uhr Mittags, im Bureau der Gesellschaft, Steinhöft 8—11, „Elbhof“,

IL. Sto. Tagesordnung: 1) Vorlage des Geschäftsberichts, der Gewinn- und Verlustrehnung sowte der Bilanz.

2) Dechargeerteilung an Aufsichtsrat und Vorstand. 3) Wahl zum Aufsichtsrat.

Diejenigen Aktionäre, weldhe an der Generalver- sammlung teilnehmen wollen, haben ihre Aktien vom 18S. bis 28. April, beide Tage iuklusive, von 10—12 Uhr Mittags im Bureau der Gesell- schaft. Steinhöft 8—11, Elbhof, zwe>s Abstempelung und Empfangnahme der Stimmkarten vorzuzeigen.

Der Vorstaud,