1911 / 91 p. 9 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Westend, Ebereshen Allee 36, wohnhaft, jeßt unbe- fannten Aufentbalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte Waren im Gesamtbetrage von 1099,45 von Klägerin gekauft und geliefert erhalten habe, mit dem Antrag auf Verurteilung zur Zablung von 109945 Æ# nebst 95 vom Hundert Zinsen seit dem 1. April 1910. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 4. Kammer für Handelssachen des Königlichen Landgerichts I[1 in Berlin, Charlotten- burg, Tegeler Weg 17—20, Zimmer 53, auf den 21, September 1911, Vormittags 11 Uhr, mit der Aufforderung , einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwee der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Charlottenburg, den 12. April 1911. Ludwig, Gerichtsschreiber . des Königlichen Landgerichts IIl in Berlin.

[6115] Oeffeutliche Wufeun /

Der Buéhdrngere Bene ustav Beffer zu Coburg, vertreten dur<h die Rechtsanwälte Dr. Breßfeld .und Ghrlicher zu Coburg, klagt im Wechselprozeß gegen 1) den Kaufmann Wilhelm Kuülle, früber in Coburg, zurzeit n Jchtershausen, 2) dessen Ehe- frau Anna Knülle, geb. Kantel, unbekannten Aufent- halts, wegen der Ansprüche aus einem am 1. April 1911 fällig gewesenen, mangels Zahlung protestierten Wechsel über 100 000 4 mit dem Antrag: 1) die Beklagten als Gesamtshuldner zu verurteilen, an den Kläger 89727 # 77 Wechselrestsumme nebst 69/9 Zinsen daraus seit 1. April 1911 sowte 37 10 F Wechselunkosten zu bezahlen, 2) den Beklagten zu 1 weiter zu verurteilen, die Zwangsvollstredung in das eingebrahte Vermögen feiner mitbeklagten Ghefrau zu dulden, 3) das Urteil für vorläufig voll- stre>bar zu erklären. Termin zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor der Kammer sür Handelesahen zu Coburg ist anberaumt auf den 28. Juni 1911, Vormittags 11 Uhr. Der Kläger ladet die Beklagte zu 2 zur mündlichen Ver- bandlung über die Klage zu obigem Termin mit der Aufforderung, si einen bei dem genannten Gerichte ¡ugelafsenen Prozeßbevollmähtigten zu bestellen. Zum Zwee der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage hiermit bekannt gemacht.

Coburg, den 7. April 1911.

Herold, Sekretär, i: Gerichté\hreiber der Kammer für Handelssachen.

[6102] Oeffentliche Zustellung.

Der Weinhändler Heinrih Stra> zu Frankfurt a. Main, Hochstraße 48, Prozeßbevollmäthtigte: Rechtsanwälte Justizrat Dr. Theodor Auerbach und Dr. E. Fromm bier, klagt gegen die Frau K. Fried- länder, früher in Frankfurt a. Main, Kleine Hoch- straße 8, unter der Behauptung, daß thm die Be- flagte aus Warenkauf in den Jahren 1909/1910 den Restbetrag von 383 4 schulde, mit dem An- trage auf kostenpflihtige Verurteilung zur Zablung von 383 4 nebst 49% Zinsen seit 1. Dezember 1910 aus 373 4 dur vorläufig vollstre>bares Urteil gegen ev. Sicherheitsleistung. Die Beklagte wird zur mündlichen Bera E des Rechtsstreits vor das B e Amtsgericht, Abteilung 6, in Frank- furt a. M., Hauptgebäude Heiligkreuzstraße Nr 34, Grdgeshoß, auf den 30. Juni 1911, Vormittags 9 Uhr, hiermit geladen. Zum Zwe>e der öffent- lien Zustellung wird dieser Auszug der Klage be- fannt gemacht. (6 C 1484/10.)

Fraukfurt a. M., den 10. April 1911 Der Gerichtsschreiber des r Amtsgerichts.

t. 6.

[6732] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Paul Rosch in Halle a. S., große Steinstraße 38 Prozeßbevollmächtigter : Rechts- anwalt, Tustizrat Föhring in Halle a. S. klagt gegen den Direktor Engelberth Springer und dessen Ghbefrau Elfriede GpEng , beide früher in Halle a. S., jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Be- bauptung, daß er den Beklagten, der Cbefrau mit Genehmigung ihres Ghemannes auf estellung Waren zu den verabredeten, au< angemessenen Preisen von 272 4 75 A4 im Februar und März 1911 e geliefert, er sh auch bis zur Voll- ¡ablung des Kaufpreises das Eigentum an den ver- fauften Gegenständen vorbehalten babe, Beklagte au die Waren im Betriebe thres Geschäftes ver- wendet haben, mit dem Antrage, die Beklagten als Gefamts{uldner zu verurteilen, an den Kläger 272 M 75 A nebst 59/0 Zinsen seit dem 10. März 1911 zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen, den beklagten Ebemann zu verurteilen, die Zwangsvollstre>ung in das Vermögen seiner Ghe- frau zu dulden, au< das Urtcil für vorläufig voll- stre>bar zu erklären. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits werden die Beklagten vor das Königliche Amtsgeriht in Halle a. S., Poststraße 13—17, Zimmer Nr. 130, auf den 19. Juni 1911, Vormittags 9 Uhr, geladen.

Halle a. S., den 10. April 1911.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[6122] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Thb. Heller & Tüngler in Hamburg, Adresse bei und vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Nagel, Hamburg, klagt gegen Baron E. vou Mansberg, ¿- Zt. unbekanvten Aufenthalts, wegen auf Bestellung gelieferter Waren resp. geleisteter Arbeiten und dem Beklagten gegebener trei Dar- leben, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflihti zur Zahlung von 975,90 4 nebst 69/ Zinsen a 525,80 M jeit dem 20. Suni 1906, 123,— 4 seit dem 5. August 1906, 46,20 4 seit dem 10. Sep- tember 1906, 220,40 Æ sett dem 29. März 1907, 60,50 M seit dem 1. April 1907 bis zum Zablungs- tage zu verurteilen, au das Urteil gegen klägerische Sicherheiteleistung in Höhe von 1109/9 des bei- zutreibenden Betrages für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Zivil- fammer VI des Landgerichts Hamburg (Ziviljufstiz- gebäude vor dem Holstentor) auf den 12. Juli 1911, Vormittags 94 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedachten Gerichte zu elafsenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hamburg, den 13. April 1911.

Der Gerichtsschreiber des Landgerichts.

[6123] Oeffentliche Zuftellung.

_ Der Kaufmann H. Pries in Hannover, Gr. Pacthof- straße 26 A, Prozeßbevollmächtigter: Rechtéanwalt Dr. Müller 11. hier, klagt im Wechselprozesse gegen

Otto Döbbecke, früber in Havelse bei Seelze, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus cinem am 1. November 1910 fällig gewesenen Wechsel vom 17. August und einem am 16. November 1910 fällig gewesenen Wesel vom 29. September 1910, die er ausgestellt, Beklagter akfzeptiert hat, mit dem Antrage, ihn zu verurteilen, ihm dem Kläger 894 # nebst 6 v. H. Zinsen auf 744 4 seit 3. November 1910 und auf 150 #4 seit 18. November 1919 1owte 16,40 A Wehselunkosten zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen, au das Urteil für vor- läufig vollftre>bar zu erflären. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die 1. Kammer für Handelssachen des König- lichen Landgerichts in Hannover auf den 16. Juni 1911, Bormeage 93 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedadten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemaht. Hauuover, den 8. April 1911. / Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [6103] Oeffeutliche Zustellung. S Der Werkfübrer Philipp Hartmann zu Börfink, Prozeßbevollmäcbtigter: Prozeßagent Johann Etden in Hermeskeil, klagt gegen 1) den Johann Hart- maun-Altmuhler, Pensionär zu Börfink, 2) die Katbarina geborene Hartmann, Witwe von Franz Karl Hartmaunu, ohne bekannten Aufenthalt in Amerika, 3) Elisabetha Hartmaun, ebenfalls obne bekannten Aufenthalt in Amerika, unter der Be- hauptung, daß die Beklagten als Erben der zu Börfink am 18. Februar 1910 kinderlos verstorbenen Witwe Franz Distler, Maria geborene Hartmann, als Kosten dec Verpflegung der Grblasserin dur< ihn während der Zeit vom 1. Juni 1909 bis 18. Fe- bruar 1910 263 4 sowie an Kosten der Beerdigung der Witwe Distler 65,80 4 ihm verschuldeten, mit dem Antrage, die Beklagten als Gesamtschuldner fostenfällig zu verurteilen, an den Kläger oder defsen Prozeßbevollmächtigten 328,80 4 in Buchstaben: drethundertahtundzwanzig Mark achtzig Pfennig nebst 49/0 Zinsen seit dem 1. März 1910 zu z2hlen und das ergebende Urteil gegen Sicherheitsleistung in Höhe von 80 4 in Buchstaben: achtzig Mark für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Der Kläger ladet die Beklagten zur mündlihen Ver- handlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts8- aeri<t in Hermeskeil auf den 183. Juni 1911, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwed>e der ôöffent- lichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage be- kannt gemacht. Hermesfeil, den 10. April 1911. Fries, Gerichtsschreiber des Kal. Amtz8gerichts.

[6733] Oeffentliche Zustelluna.

Die Firma I. Hanauer & Co. in Malta, Prozeß- bevollmächtigter: Rechtsanwalt Franz Grofser in München, klagt gegen den Kaufmann Carlo Paulÿ, früber in Kattowitz, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte im März 1910 33 Faß Maltawinterkartoffeln auf vorherige Bestellung von Klägerin käuflich geliefert erhalten habe, mit dem Antrage, Beklagter wird verurteilt, 1) an Klägerin 524,30 M nebst 5 9% Zinsen seit 15. Oktober 1910 und 12,50 4 Protestkosten und Spesen sowie 26,60 # und 28,75 frübere An- walts- und Gerichtskosten zu zahlen, 2) die Kosten des Rechtsstreits zu tragen, 3) das Urteil soweit er- forderlid gegen Sicherbeitsleistung für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts8- streits vor das Königliche Amtsgeriht in Kattowiß auf den 20. Juni 1911, Vormittags 9 Uhr, Zimmer 19 Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Kattowitz, den 13. April 1911. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[6105] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma E. Schmalzriedt, Schubfabrik in Leon- berg, Prozeßbevollmächtigte : Rechtsanwälte Roth und Dr. Otto Lindenmayer in Leonberg, klagt gegen den Franz Würth, Leutnant der Reserve, früber in Frankfurt a. Main, unter der Behauptung, daß sie dem Beklagten im Jahre 1908 Schuhwaren zum vereinbarten und sa<gemäßen Preis von 147 4 35 4 fäuflih geliefert babe, mit dem Antrage, dur< vorläufig vollstre>bares Urteil zu erkennen, der Be- klagte ift \{uldig, an die Klägerin 147 Æ 35 S nebst 49/5 Zinsen hieraus seit 1. Januar 1909 zu bezahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Zur mündlichen Verbandlung des Rechtssireits wird der Beklagte vor das Königliche Amtsgericht in Leonberg auf Samêtag, den 10. Juui 1911, Vormittags 9 Uhr, geladen.

Leonberg, den 13. E 1911.

Seifert,

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. [6735] Oeffentliche Zustellung.

Der Barbier und Hausbesitzer Eduard Gansur in Groß-Gulau, Prozeßbevollmächtigter : Rehtskonsulent Liérsh in Sprottau, klagt gegen den Fabrifktischler Ewald Großmaun, früher in Groß-Eulau, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen 22,30 4 Miets- forderung, mit dem Antrage zu erfennen: 1) der Beklagte wird verurteilt, an den Kläger 22,30 nebst 4/6 Zinsen von 16,30 4 seit dem 1. Oktober 1909 zu zablen, und 2) das Urteil ist vorläufi voll- stre>bar. Zur mündlichen Verbandlung des Rechts- streits wird der Beklagte vor das Königliche Amts- geriht in Sprottau, Zimmer 6, auf den 14. Juni 1911, Vormittags 10 Uhr, geladen.

Sprottau, den 12. April 1911.

Stiller, Gerichtsschreiber des Königliben Amtsgerichts.

[6127] Oeffentliche Zustellung einer Klage. Nr. 3939. Der Wirt Iosef Ziegler zum Schützen- baus in Dillweißenstein, Prozeßbevollmächtigter : Rettsanwalt Dr. Brenk in Pforzheim, klagt im Wecbselprozesse gegen den Bauaufseher ustav Schäfer, früher in Pforzheim, zuleßt in Zürich (Schweiz) wohnhaft, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß dieser ihm aus mehreren akzeptierten Wechseln den Betrag von zusammen 5400 #4 schulde, mit dem Antrage auf kostenfällige, vorläufig vollstre>bare Verurteilung auf Zahlung von 5400 #4 nebst 69/9 Zinsen aus 850,— # vom 7. Juli 1908 an, aus 1100,— #4 vom 28. Juni 1908 an, aus 500,— 4 vom 31. März 1208 an, aus 400,— #4 vom 7. April 1908 an, aus 250,— H vom 7. April 1908 an, aus 200,— 4 vom 7. April 1908 an, aus 500,— 4 vom 22 April 1908 an, aus 500,— # vom 21. April 1908 an, aus 600,— M

vom 6. Mai 1908 an, aus 500,— #4 vom 1908 an, fowie 46,30 4 Wech)elunkosten. flagte wird zur mündlichen Verbandlung des streits auf Dienetag, deu 27. Vormittags 9 Uhr, Karlsrubz, 3. Kammer beim Nr. dem Prozeßgerihte zugelassenen

13. Mai Der Be- Rechts- uni 1911, vor das Großh. Landgericht für Handelssachen in ? forz- (Amtsgerichtsgebäude Pforzheim, Zimmer 13), mit der Aufforderung L einen bei ehtsanwalt zu be-

stellen. Pforzheim, den 10. März 1911.

[6110] Die Witwe Baptist Oudigev, Rentnerin mächtigter : gegen den Schriftsteller Si z. Zt. obne bekannten Wohn- und Auf- entha pas ibr für ein am 6. Januar 1910 geliehenes bares

Der Gerichtsschreiber Gr. Landgerichts :

(L. S.) nôrzer.

Oeffentliche Zustellung. : Barbara geb. Hob, in Jorv-Port (S-ine) Prozeßbevoll- N.-À. Dr. Siquet in Straßburg, klagt Richard Contag, früher in

tsort, unter der Bebauptung, Beklagter

Darlehn 4800,— M, Niertausendahthundert Mark,

schulde,

set,

eventuell gegen Urteil fkostenfällig

des Gerichts vereinbart Beklagten dur< vorläufig vollstre>bares an Klägerin

die

E mit dem

ntrage, den Sicherheitsleistung zu verurteilen,

4800,— 4, Viertaufendahthundert Mark, nebft 5 9/6

Zinsen seit dem 1. Juli 1910 lihen Verhandlung

zu zahlen. Zur münd- des Rechtsstreits wird der Be-

flagte vor das Kaiserliche Amtsgericht in Straßburg auf den 9. Juni #911, Vormittags S8 Uhr, Saal 45, geladen.

Straßburg, den 8. April 1911. | Der Gerichtsschreiber bei dem Kaiserlichen Amtsgericht.

[614

Der Bankier Jsak Lehmann în straße 9, als mögen Kläger, vertreten dur< Rechtsanwalt Dr. thal TI.

9]

Oeffentliche Zustellung und Ladung.

in Würzburg, Kaiser- Pfleger im Nachlasse über das Ver- Privatiers Simon Steinhardt dahier, r. Freuden- bat mit Sriftsaß vom

des daselbft ,

16. März 1911 geaen den ledigen und großjährigen

Nolontär August Bärmaunu,

früher in Würzburg,

Traubengasse 4/11, nun unbekannten Aufenthalts,

Beklagten, wegen Forderung

Klage ¿um Kal. Amts-

geri<te Würzburg erhoben und beantragt, zu er-

kennen : Kläger 97 hieraus seit dem Tage der zahlen. des Rechtsstreits zu tragen zu erstatten. vollstre>bar erklärt. handlung dieser 26.

1. Der Beklagte wird verurteilt, an den 4 50 S Hauptsache, nebst 4 9/9 Zinsen Klagezustellung an zu be- hat die sämtlichen Kosten bezw. an den Klageteil Das Urteil wird für vorläufig

Termin zur mündlichen Ver- Klage ist auf Montag, den uni 191%. Vorm. 9 Uhr, im Sißungs-

11. Der Beklagte ITT.

saale Nr. 70/1 des Justizaebäudes dabier, anberaumt.

Nach Bewilligung

der öfenilihen Zustellung wird

der unbekannt wo sich aufhaltende Beklagte August Bärmann zu diesem Termine hiemit geladen.

Würzburg,

den 14. April 1911.

Dec Gerichtsschreiber des Kgl. Amtsgerichts Würzburg.

Lia S C Zu Ä tI M ECIAR T E

9)

[3349] Am Donuerêtag, den 20.

Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2.

Bekanntmachung. April d. Js.,

Vormittags 9 Uhr, sollen auf dem Hofe der Ge-

wehrfabrif gegen

jofortige Barzahlung öffentlich

versteigert werden: 44 Dampfrohbre, versch,

- 64 s 12

18 300 300 187

14

49

[4] S)

r I O O O 00 U > O O

> bank S

S D O

V3 I I S O0 00 M pi D

2 D

12

2 72 22 54 24 88

1

7

6 6

400 12

¡ 30

Flanfdenrohre, Gasarme, Muffenrobre, Bogzenlampen ( Differential- und Nebensluß für 6—10 Amp.), Docht foblen 16 1 | Dochtkohlen 16 X 165 z Homogenkoblen 12 K 165 |st 300 Paar, m Drahtseil, vers<. Längen 5 und 6 mm ©, Elementenkoblen (Standfoblen), Glüblampen, ungebrannt 16 Kerz., 103 Volt (matt), anan, ungebrannt 16 Kerz., 103 Volt (flar), Glüblampenschirme, Gegengewichte zu Bogenlampen, Isfolatorenstützen, Fsolierrollen, vers, JFsolierrollen, E>rollen, Koblenbürsten, Koblenbalter, Koblenstifte 6 X 205 mm für Miniaturbogen- lampen, Platten zu Gegengewichten, Steinschrauben, versch., Tro>enelemente bezw. Elemente, Fässer z. Saprol, 55 m Ueberlaufrohre, Minimalausschalter für 700 Amp., Zellenschalter, doppelpolig, Sicherungen für 100 Amp., Signalapparate, optish und akustis< wirkend, Umschalter, Bogenlampenausleger, 75 cm, Miniaturbogenlampe, 24 Amp., Riemenscheiben, eiserne, Telephonapparate, Maße, kupferne, à # 1, Maße, blecherne, à # 1, Maße, blecherne, à i 1, Maße, blecerne, à # 1 Maße, blecherne, à !/16 Elementengläser, Fässer, Spiritus,

enster, verschiedene, Bogenfenster, Datfenster,

ensterflügel, Nr aden, eiserne, Kocbberd, Müúllkasten, Kokefilter, Bogenlampen (Differential- und für 6—10 Awp.), Lampen, Arbeits-, Schirm-, bezw. Hänge-, Laternen für Gasbeleuchtung, Nernstlampen, Nernstlampen, intensiv, Leibriemen mit Schloß und Patronentaschen,

s

I,

Nebenshluß

7 Oefen von Eisen mit Tür und Roft,

2 Oefen, Holzkoblen-,

7 Defen, Schaht-, mit einfachem Mantel, 1 Ofen, Einsatz-, alter,

1 Tür,

1 Wass al 2 S

1 Gohafeldsher automatisher Dampffkesselspeise.

apparat, vollst., mit Zubehör,

1 Dampfturbine, System „de Laval*, für eine

Leistung von 10 PS, L

2 Sweiben, S{hlkeif-, Norton,

4 Untersaßtzfkasten, gußeiserne,

4 Tasizirkel mit Etuis. :

Die Besichtigung der Gegenstände kann in den Tagen vom 15. bis 20. April 1911 während der Stunden von 9 bis 12 Uhr Vormittags erfolgen.

Die Ea ees liegen im <äfts- zimmer 40 der Gewehrfabrik zur Einsicht aus.

Königliche Gewehrfabrik zu Erfurt.

[6654] Domänenverpachtuug.

Die Domäne Dürren-Selhow im Kreise Königs- berg, Nm., 2 km von Bahnhof Klemzow entfernt, soll am Mittwoch, deu 3. Mai 1911, Vor- mittags L0 Uhr, bier im Sigzungésaale, Zimmer Nr. 120 unseres Dienstgebäudes, für die Zeit von Fohannis 1912 bis Ende Juni 1939 meistbietend zur Verpachtung ausgeboten werden.

Größe 253,038 ha,

Grundsteuerreinertrag 6943 Æ,

erforderliches Vermögen 90 000 Æ,

bisheriger Pachtzins einschließli JFagdpatht 8601 M. e

Nähere Auskunft, au< über die Vorausseßung zum Mitbieten, erteilt die unterzeichnete Behörde und Herr Oberamtmann Brandes in Dürren-Selchow.

Fraukfurt a. O., den 8. April 1911. Königliche Regierung, Abteilung für direkte

Steuern, Domänen und Forsten B.

4) Verlosung x. von Wert- papieren.

Die Bekanntraacungen über den Verlust von Wert- papieren befinden fich auss{ließli<h in Untecabteilung 2.

[6640] Die Nummern 4 46 110 157 191 221 236 245 unserer Grundschuldbriefe sind ausgelost worden.

Märkische Holzstoff- & Pappenfabrik G. m. b. S. Bredereiche (Uc>ermark).

[113669] Fürstlih Walde - Pyrmonter Staatsanleihe.

Im heutigen Verlcfungstermine sind folgende Obligationeu der Fürstlich Walde>-Pyrmonter Staatsanleihe gezogen worden :

Lit. C zu 300 4 Nr. 13 45691 100 129 136 139 162 195 217 257 285 317 339 347 390 420 422 476 519 538 572 576 605 607 625 627 665 726 768 842 874 909 946 947.

Lit. B zu 1500 4 Nr. 103 203 223 322 400 430 454 569 639 685 690 721.

Lit, A zu 3000 4 Nr. 24 76 89 186 225.

Die Inhaber dieser Obligationen werden auf- gefordert, die Kapitalbeträge, deren Verzinfung vom 1, Juli 1911 an aufhôrt, am geuauntcun Tage bei uns oder bei den bekannten Zahlstellen gegen Rücgabe der Obligationen nebst den vom 1. Juli 1911 an [aufenden Zinsscheinen und den Erneuerungs- scheinen in Empfang zu nehmen.

Rückständig sind no< aus der Verlosung fúr 1. Zuli 1910 Lit. C Nr. 465 579 954.

Arolseu, den 7. März 1911.

Fürstlich Waldeckische Staat®schulden- __ Verwaltung. C. Roesener. Schreiber.

[99984] Bekauntmachung.

Bei der beutigen Auslosung von 33 °/9 Reuten- briefen der Provinzen Sachsen und Hannover zum 1. Juli 1911 find folgende Nummern ge- ¡ogen worden :

L. an Rentenbriefen der Proviuz Sachsen

Lit. M zu 300 4 4 Stü> Nr. 1 18 24 92.

Lit. I ¡u 75 4 2 Stú> Nr. 31 46.

Lit. K zu 30 (A 2 Stü> Nr. 18 24.

Lx. au Rentenbriefen der Provinz Hannover

1 Lit. F zu 3000 Nr. 224.

1 Lit. G ¿u 1500 4 Nr. 14.

1 Lit. F zu 75 6 Nr. 186.

Die Inhaber dieser Rentenbriefe werden auf-

gefordert, dicselben mit den dazu gehörigen Zins- icheinen Reibe lII Nr. 8 bis 16 und Erneuerungs- scheinen bei unsercr Kasse, Domplay Nr. 1, oder bei der Königlichen Reutenbaukkasje zu Berlin, Klosterstraße Nr. 76, vom 1. Juli 1911 ab einzureihen und den Nennwert derselben gegen Quittuyvg in Empfang zu nehmen. Vom 1. Iult 1911 ab hôrt die Verzinsung der Rentenbriefe auf, und es wird der Betrag für die eiwa fehlenden Peeteine von dem Nennwerte der Rentenbriefe in Abzug gebracht.

Die Einlieferung der Rentenbricfe kann au dur die gest portofrei mit dem Antrage erfelgen, daß der Geldbetrag auf gleichem Wege übermittelt werde. Die Zusendung des Geldes geschieht dann aus Gefahr und Kosten des Empfängers.

Magdeburg, den 14. Februar 1911.

Königliche Direktion der Rentenbank für die Provinzen Sachsen und Hannover.

[6641]

Bei der am 12. ds. Mts8. vorgenommenen Verlosung unserer 49/5 Teilschuldvershreibungen find folgende Nummern zur Rückzahlung am 1. Juli 1911 gezogen worden: 2

3 13 16 17 57 76 88 90 104 121 123 131 13 145 147 151 152 165 171 180 199 917 223 228 233 241 249 255 261 265 270 284 290 296 310 337 350 354 362 375 382 385 403 404 416 428 447 460 463 470 471 482 484 512 9521 526 549 551 557 566, 60 Stü> à 4 1000,—. s

Die Einlöfung der Teilshuldverschreibungen erfolgt außer an unserer Kasse durch die Hildesheimer Bank in Hildesheim und durh die Firma M. Siadthagen in Bromberg.

Zuin, den 12. April 1911. 4

Znin

Zuckerfabrik

S Gesellschaft mit beschränkter Haftuug.

Vierte Beilage Königlih Preußishen Staatsanzeiger.

zum Deutschen Reichsanzeiger und

M —— D ———————————

Af 91.

L. Untersuhu

2. A

3. V

4. Verlosung 2c. von Wertpapieren.

5. Kommanditgesellshaften auf Aktien u. Aktiengesellschaften.

s\achen. uf ebote, Verlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl. ectáufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. Y 2

Öffentlicher Auzeiger.

Preis für den Raum einer 4gespalteneu Petitzeile S0 S.

191.

6. Erwerbs- und Wirtschaftsgenossenschaften. 7. Niederlaffung 2c. von Rechtsanwälten.

8. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 9. Bankausweise.

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

5) Kommanditgesellshaften auf Aktien u. Aktiengesellsh.

[6644]

Laut notarieller Verhandlung vom 12. April 1911

ist der Rest unserer A bungen, und zwar die Nummern 93 28 30 40 57 81 93 106 109 174 180 186 194 216 218 241 ‘272

0/9 Teilschuldverschrei-

163 165 168 320 321 339

348 359 372 373 385 471 506 511 521 525 534 543 558 566 592 597 598, 40 Stüd> à 1000 #, zur Rückzahlung am 30. Juni 1911 ausgelost

worden.

Die Einlösung der Teilshuldverschreibungen erfolgt

zum Kurse von L022 9/6 außer an unserer Kasse, bei der Silde&heimer

Bank in Hildesheim,

bei der Dresdner Bauk in Berlin,

bi der Mitteldeutshen Privat-Bauk

Magdeburg. Berlin, den 12. April 1911.

in

Humboldtmühle Actien-Gesellschaft.

[6645]

Bei der am 12. ds. Mis. stattgefundenen Ver- losung unserer 4F °/o Teilschuldverschreibungen

find folgende Nummern zur 1. August 1911 gezogen worden: 8 11 29 62

Rückzahlung

am

76 94 101 110 115 162 166 171

174 210 225 226 227 228 256 285 342 343 353 390 406 426 480 491 496 519 526 554 9594 595 596 600 626 685 735 787 801 843 883 885 941 951 992 1000 1031 1046, 50 Stüd> à 1000.

Die Einlösung der Teilschuldverschreibungen erfolgt

zum Kurse von L02 °/6 bei der Deutscheu Bauk in Berlin,

der Bergish-Märkischeu Bank in Eiberfeld, der Essener Credit-Anstalt in Efsen,

der Hannoverschen Bank in Hannover,

der Hildesheimer Bauk in Hildesheim und

bei unserer Kasse.

Hohenlimburg, den 12. April 1911.

Moriß Ribbert Aktiengesellschaft.

[6512

] Altonaer Gesellschaft für Haus & Grund- besi, Actien Gesellschaft, Altona a|E.

Gewinn- und Verlustre<hnung

für das zweite Geschäftsjahr

Ausgaben. Steuern, Abgaben, Unterhaltung, Ver- waltung Hypothekzinfen Abschreibungen Reingewinn pro 1910 Vortrag aus 1909

39 383,10

30 984,68 M 1036778 |

Y hiervon:

Reservefonds 5 9/6 v. X 39 383,10 é 1969 15

40 000,—

28 398,63

.

Dividende 49/9. . «< « Vortrag auf 1911. .

Einnahme. Vortrag aus 1909 Betriebsgewinn Bank zinsen

1910.

M S

49 122/92 24 036|— 29 930180

70 367 78 173 457 50 30 984/68 137 651/91 482091 173 457/50

Bilanz pro 31. Dezember 1910.

__ Aktiva. Etagenhäuser íInventar Forderungen NBorausbezablte Assekuranzen . . Brotfabrik Eibe, Stammeinlage Kassa und Bankguthaben

Aktienkapital

ypothefken

‘reditoren NReservefonts Gewinn- und Verlustkonto

Altona, den 31. Dezember 1910.

6 I 1413 451/50 45 500|— 20 18306 9912/50 50 050 147 456/99

1 686 504/05

1 000 000|— 600 720|— 13 750/50

1 665/77

70 367/78

1 686 504/05

Altonaer Gesellschaft für Haus und Grund-

befißt Der Auffichtêrat. Geh. Justizrat Sieveking, Vorsitzender. [

ktien-Gesellschaft. Der Vorstand. König.

Sterzel.

6513] Altonaer Gesellschaft für Haus und

Grundbesiß, Aktien-Gesellschaft.

In der heute abgehaltenen ordentlichen General-

versammlung wurde für das

Geschäftsjahr 1910 eine

Dividende von 4 9/6 festgesetzt, die vom 10, April

dieses Jahres ab mit

M Sans pro Aktie an unserer Geschäftskafse zur Aus-

zablung gelangt.

Gleichzeitig machen wir bekannt, da Aufsichtsrat aus\<eidenden Herren Carl Sieveking, August Erichsen und gewählt sind.

Altona, den 8. April 1911.

die aus dem eh. Justizrat

Friedri<h Stave, Brauereidirefktor Friedri< Klünder neu wieder-

Altonaer Gesellschaft für Haus- und Grund- besit, Aktien-Gesellschaft.

Der Vorstand,

[6530]

Deutsch

Gesellschaft genießen sollen. „Es ist gestattet, dem jährlihen Reingewinn 59/6

Der $ 5 Abf. 2

dem Vorstande einzureichen. Die Aktionäre erhalten ihre vom 20. April 1909“.

ureau am Tage na< Eingang der Zahlung. Hamburg, den 14. April 1911.

[6501] Aktiva.

/ Die Generalversammlung der Gesellschaft jenigen Besitzer von Stammaktien, die ihre Aktien ne

einem Teil der Aktionä

Wir fordern biermit diejenigen Besitz wandlung ihrer Aktien in Vorzugsaktien im vornehmen wollen, auf, bis spätestens zum . : Erneuerungéëscheinen zum Zwe>e der Abstempelung unter gleichzeitiger Leistung der

Aktien zurü> mit dem Vermerk „Vorzugs-Aktien gemäß Bes{luß

30. Juni a. c. dem Vorstand einreichen und dabei eine #4 22,— Zinsen pco Aktie zahlen, ab 1. Januar 1

909 die *

Bekanntmachung. e Levante

orzugsrechte laut $ 5

des Statuts lautet wie folgt:

Dividende

Jahr eine Dividende in dieser Höhe nicht er dem Reinaewinn der nächsten Jahre vorwe gn unter die Stammaktion 2

ei der Úquidation zunä die Vorzugsaktionäre den erbalten, alsdann erst die Stammaktionäre, Stammaktionäre na< Verbältnis ihres Aftienbesitzes verteilt wird.“ er von Stammaktien unserer Ges annten Generalversammlungsbes{lufses ihre Aktien nebst Gewinnanteil» und

At A L Ea E

Kassakonto, Bestand in bar

Coupons- und Sortenkonto, an Coupons und Sorten . . .. Effektenkonto, Bestand an Effekten . Wechselkonto, Bestand an Wechseln . Mobiliarkonto, vorrätiges Mobiliar . Agiokonto, no< zu verre<hnen . 1 Debitoren, dur< Aval Debitoren in laufender Rechnung . .

Bestand

1 566

Debet.

Generalunkosten, Geschäft8unkosten, Be- foldungen und Remunerationen . 120

Gewinn als Saldo: Reingewinn des Jahres 1910 . . 41 61

Die Generalversammlung vom 23. rats in seinen Funktionen und wählte Herrn

verstorbenen Vaters zum Mitglied

Aktiva.

é 1 22 341/51 4 395/18 128 787132 404 361/09 1 400|—

Ab

A

369185

1 080|—

943/22

2 170 678/17 Gewinn- und Verlustkonto.

956/90 303/01 859 91

März 1911 beließ das ausscheidende Mitglied des Auffichts- rrn Hans Dersiph, Kaufmann in Straßburg, des Aufsichtsrats.

äre und d

Sinne des obengen 30. I

re Vorzugsrehte dahin einzuräumen, daß fie von vorweg erhalten, und zwar, wenn sie in einem halten haben, sodaß sie die fehlende Summe aus g erhalten, während der Rest des Reingewinns ie Vorzugsaktionäre verteilt wird; daß ferner

Nennwert

uni cr.

Zablungen können auc auf unser Bankkonto: „Deutsche Palästina B

Ee Hamburg“ geleistet werden. In diesem Falle erfolgt die Abstempelu

Deutsche Levante-Linie.

Bank Ch. Spies & Cie., Zabern.

Bilanz per 31. Dezember 1910.

-Linie.

vom 10. April d. I. hat u. a. beschlossen, daß die- bst Gewinnauteil- und Erneuerungssceinen bis zum eta von 302/96 des Nominalwertes und

während der Rest unter die Vorzugs- und die

in Meißen.

Abs. 2 des Statuts der | Prioritätsanleibe

24 14 35 45 67

: s 1390 1423. ibrer Aktien ausbezahlt ae O waren von da ab E sfa i i ingelöst. ellshaft, wel<e die Um- schaftökafse in Meisen ra airs 1911 auf. L 2

1 Bon früber ausgelosten Stü if geforderten Zuzahlung E E Ne. 1351, n Renn worden. S

7 Meißen, den 4. * pril 1911. ank unter Reichsbauk- x N Der Vorstand. ng der Aktien an unserm

der ausgelosten Stücke hört mit dem 31.

[2528] Deutsche Iute-Spinnerei u. Weberei

In der beutigen ordentlichen Generalversammlung wurden folgende 56 Stück Obligationen vom Jahre 1883 ausgelost: 88 89 112 127 151 204 212 219 233 236 268 348 353 360 365 386 441 451 464 518 548 578 608 659 669 682 729 781 783 788 793 801 812 864 915 925 987 1668 1072 1073 1105 1134 1227 1229 1243 1246 1249 1373

der

Dieselben sind am 31. Dezember 1911 rüd>- bei der Gesell- Die Verzinsung

Dezember

für Ende 1909 rüdzablbar, bisher noch nicht ein-

{6163] Einladung

Heydekrug“.

De, Zu der am 29. April cr.,

Kapitalkonto, Aktienkapital Statutarischer Reservefonds . . Diekontokonto, Nückdiskonto . ..

o N po s d Kreditoren, in laufender Re<nung und

Depositen

Gewinn- und Verlustkonto, Vortrag

im „Hôtel Germania“, Heydekrug,

t S ordentlichen

600 000|— 56 030/32 3410/70 Tagesorduung :

Satzungen.

jahr und Gewinnverteilung.

[2 170 67817

Kredit. des Vorstands.

E | Bruttogewinn, nah Abzug der Abschrei-

bungen

Bilanz

fung der 5) Anträge des Vorstands. 6) Diver Ostpr. Torfstreu-Fabrik Act.-Ges. Der Vorstaud. F. Hansen, Direktor. Hugo Scheu, Oekonomierat.

61 S59191

an Stelle dessen

fouto.

1) Jahresberiht des Vorstands lt. $

zur ordentlichen Generalversammluug der

„Ostpr. Torfstreu-Fabrik Act. Ges.

Abends 7 Uhr, stattfindenden Generalversammlung werden die Aktionäre der Ostpr. Torfstreu- Fabrik, Heydekrug, biermit unter Hinweis auf $ 25 der Saßungen v. 23. April 09 ganz ergebenst eingeladen.

2a d der

2) Genebmigung der Bilanz und Gewinn- und Verlustre<hnung für das verflosjene Geschäfts-

3) Entlastung der Mitglieder des Aufsichtsrats und 4) Wahl eines oder mehrerer Nevisoren zur Prü- Rechnungen und der Bilanz für das laufende Geschäftsjahr, 1. April 1911/12.

e Besprehungen und Beschlüsse.

Heydekrug.

Der Vorsitzeude des Auffichtsrats : Scheu, Justizrat.

Pasfiva.

An Grundstü>skonto : Maldeuten . . . Mberiaus «s 4

. é 77 126,94 1 643,05

Gebäudekonto : Maldeuten . . NAbtrennung auf Ge- bäudekonto Ziegelei Freiwalde Wischwill iegelei Freiwalde Maschinenkonto Î Maldeuten Wischwill Ziegelei Freiwalde Elektrische Anlage: Mealdeuten Wischwill Wischwiller Wasserverladungsanlage Kleinbahnkonto . A 33 800,— Abgang 70,40 Lebend. u. totes Inventarkonto A 17 100,— E a O Kontorutensilieakonto Gut Wischwill: Nestbestände Holz- und Warenbestände auf den Mühlen und Niederlagen . . . Debitoren Avalkonto Hyvotbekenkonte Effektenkonto Wechselkonto Kassakonto

M A 75 483/89 25 521/40

991 007|— 152 300 74 693|—

67 700|— 39 500|— 36 400/—

17 000/— 9 900|—

| W |

82 728 84 29 145/12

|

|_] 291 007|—

1929/56] 154 229/56 788/931 75 481 93

3 517|7) 71217|72 14 134|—| - 53 634|— 3311/49 3971149

18 001/50

1 001/50) 5 740/35] 15 640/35 5 736 46

5 736/46 548/10) 3427770

| 18 555/05 7285

31 935/05 729/50

|

| l | | |

Abschreib

A | | A

edt | | Per Aktienkapitalkonto

82 728/84 . Hypotheken Maldeuten c 5112 87 Kreditoren 29 145/12 111 873/06 R aao i | Ayalwechselkonto . . | Dividenvenkonto Resevefondskonto . . Talonsteuerreserve-

fonds Gewinnvortrag von

1909 M 11 534,25 Gewinn

on

v 1910

_— L

282 000)— 149 600|— 73 000|—

64 000|— 48 000|— 33 800|—

15 300|— 13 300|— 5 736/46

9 007|— 4 629/56 2 481/93

721772

5 634|—

5 911/49 j

2 701/50

2 340/35

"—

504 600|—

ett E 85 C a 145 800!— 85 026,54 28 600|—

5 736/46

30 800|—

3477/70] 30 800|— 24 000

1|— 60 699/20

764 031/42 337 710/24 275 400|—

32 A

24 000|— 1|—

60 699/20

764 031/42 337 710/24 275 400/— 32 719|— 11 280|— 68 138/47 8711/76

7 935/05

11 280 68 138/47 8711/76

Debet.

836 615/89

903 476/22

66 860/33 Gewinn- und

52 064/80] 2 410 157/51] 2 410 157/51

Verlustkonto.

R

1 350 000|— 61 757/90 385 888 38 913 640 44 275 400|— 410|—

25 000:

1 500:

j j

96 56079

P 2 410 157/51

Kredit.

Handlungs- und Betriebsunkosten en eno E

Abschreibungen auf Kontokorrentkonto Nettogewinn: Vortrag von 1909 Gewinn von 1910

der wie folgt verteilt w zum Reservefonds . zum Talonsteuerreservefonds 5 9/9 Dividende Tantiemen Vortrag auf neue Re<hnung

Maldeutea Osftpr., [6171]

Holz- und

Bau-J

bshreibungen auf Mobilien und Immobilien

ird:

C

d 14

E. [4 215 846/13 26 874 48 52 06480 6 513/33

96 560/79

Mh Per Vortrag aus 1909

« Gewinn aus Bauten, Diverse

Holz und

14 339/19 |—

den 31. Dezember 1910.

ndustrie Ernst Ad. Stepat h,

96 560 7 08 397 859/53

ildebrandt, Aftieagesell t, Det, At

#14 11 534 2% |

386 326/28

|

-——

397 859/93