1911 / 92 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Grofeßandelspreise vou Getreide an deuts<eu und fremden Börsenpläßzen für die W o < e vom 10. bis 15. April #9141 nebst entsprehenden Angaben für die Vorwohe. 1000 kg in Mark.

(Preise für greifbare Ware, soweit nit etwas anderes bemerkt.)

Da- gegen ¡Vor- woche

Woche

10./15. April 1911 153,75 199,75! 158,19

Berkin.

Dlogges; guter, gesunder, mindestens Weizen, » - Hafer, » y

Mannheim.

Roggen, Pfälzer, russischer, M ea eise Weizen, Pfälzer, russischer, amerik, rumän., mitte Hafer, E russiler, mite ¿

A adische, Pfälzer, mittel . Gerste | russische Hutter-, mittel .

W

Roggen, Pester Boden Weizen, Theiß- . . . Hafer, ungarischer 1. . Gerste, slovakishe, . . Mais, ungarisher . .

Buda Mittelware .

164,38 216,25 170,00! 180,00

133,79

» h 1 9 O

pk pel bu D þd I N

00 00 0 N

O 1 > > M

Fat

- Verlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl. Rervadtungen, Verdingungen 2c.

S F von Wertpapieren.

aften auf Aktien u. Aktiengesellshaften.

F $ A t 711,446

C Ps G0 B bl

Odessa. !

kg bas hl .. 97,91! 95,31 6 kg das l 134,15] 133,53

Riga. 71 bis 72 kg bas hl .. 105,42 102,56 78 bis 79 kg das li .. 142,06] 139,36

Paris.

Roggen | rz.5,bare V : Weren j [icferbare Ware des laufenden Monats

Roggen, 71 bis 72 Gerste, Futter- { Weizen Ulka 75 bis

Mai8]3 Roggen, Weizen,

142,60 214,06

140,48

213,88 | Mais

Antwerpen.

Donau-, mittel . . Odela - «a roter Winter- Nr. < La Plala.… » # + Kurrachee . . . « Kalkutta Nr. 2 .

Amsterdam.

Aw „a e oe St. Petersburger . . Obe. «e amerifanisæer Winter- amerikaniser, bunt .

150,54 148,52 153,20; 102,29 147,47! 149,171

148,40 146,38 152,43 152,03 145,17 149,20

roter

Mais

| Weizen

1) ias Mais 124,21 1) Angaben 162,32 164,44

1 Imperial 107,56

Hafer, englischer,

Shessi. a 84 6s

amerifan., bunt . . . La Plata, gelber . .

Weizen, Lieferung8roare

Weizen | Lieferungsware | Durchschnittsware E

97,39 Produktenbörse = 504 Pfund

139,91 116,68 115,11)

100,08; 109,48

weier. e Schwarze Meer- Kurrathhee-. .

Chicago.

A Juli s September Il s

Neu York. Miinitere H Gs s e

Dat c E rod f

Septemdoder

L Mat Buenos Aires.

137,83! 133,11 133,16!

81,93!

147,13 146,28 144,01} 143,59

93,951

137,20

liegen nit vor. Bemerkungen.

Quarter ist für die Weizennotiz a

engl. gere<net; für diz

131,49 116,62 113,49

——

92 52

Li 112 hi

107,66

132,84 131,79 132,25

79,17

143,26 143,43 143,19

91,10

52

an der Londoner aus den Um-

La Plata . . .. «- | äen an 196 Mcrktorten des Königreichs ermittelten Durhschnitts-

London. Quarter Weizen

angeseßt;

149,91 1 engli,

146,55 142/13 131,92 141,89

149,83 146,48

142,45 127,04 138,54

engl. weiß

v T0 1 Pfu

} (Mark 2 englishes Getreide, Mittelpreis aus 196 Marktorten (Gazette averages)

Liverpool.

russisher - « roter Winter- Nr. 2 Manitoba Nr. 2. . La Plata . . Kurrachee, i

und zwar für 151,22 163,43 149,12

151,69 165,31

P

fentlicher Anzeiger.

Preis für den Raum einer 4gespaltenen Petitzeile S0 S.

burg, für Paris, Preise in

. Nied . Unfa

Mori Veri

1 Bushel Weizen

Buenos Aires unter B Berlin, den 19. April 1911.

. Erwerbs-

. Bankausweise.

= 480, Hafer = 312, Gerste =

nd englis<h =

Kaiserlihes Statistishes Amt.

selfurse an der Berliner Börse zugrunde

rse auf St. Pete

reise für einheimishes Getrcide (Gazette averages) ist 1 Smperial f 400 Pfund engl. =— 60, 1 Busbel Mais = 56 Pfund 453,6 g; 1 Laft Roggen = Wetzen = 2400, Mais = 2000 kg Bei der Umrechnung der P den einzelnen Tagesangaben im lichen Durchschnittêweh für Wien und Budapest die Kurse und Livervool die Kurse auf London, für Chicago und Neu York d Kurse auf Neu York, für Odessa und Riga die f r Antwerpen und Amsterdam die Kurse auf diese Pläße. erüdsihtigung der Goldprämie.

910 i 00,

reise in Reichswährung fund die aus „Reichsanzeiger“ ermittelten wödhent-

aplon gelegt,

auf Wien, für Londo

; i 2

\ In Vertretung: Dr. Zacher.

und Wi erlassung 2c.-! [l- und Inva

D Ron 111 S chiedene Bekanntmachungen

a

am V. T7908E . (0909

und

{) Untersuhungssachett;

7 J. 260/101.

die en I : Karl Gräf aus Ce il 1868 zu Frankfurt a. M., 4 Nobert Imberg aus Verne, S Byfang bei Essen, flichtet, g ieser Sache und wegen der auf Grund 895 erfolgten Straf- ken vom 14. Juli 1904 +0 29 aewäbren. Die

Sonn

Ly L14748

Trier, den 13.

5:

_— Mis C Tei 1 O hans

e.

B L

d q

A,

3 20 4

r

96. November 1910 im Reichsanzeiger Frau en den Musketier Emil Detemple zu ' (Nr. 104471) gegen den Neumann 10./29 erlafienen werden biermit aufgehoben.

Gericht der 16. Di unter dem 8. April 1905 gegen den Musketier

Oppenheuser 5/29 erlajjene ur eshlagnahmeversugung

2s Versteigerungsvermerks auf den Namen Katharina Sange, geb. Kühn, „, b. der Frau Kaufmann Neumann, m 25. Februar 1911 im Reichs- te geb. Kühn, in Schöneberg zu **/50, C- des Musketier Otto | Diplomingenieurs Nichard Kühn in Papenburg Ems zu !°/56, d. des Kondi

Verfügung.

Fahnenfluchtéerklärungen j a.

April 1911. rde1 vision. el, Hof und abge t S : c. Werkstattgebäude Verfügung.

das unterzeichnete an der Geridtéstelle —, Neue Friedri- 3 nmer Nr. 113/115, I.

Fahnenfluchts- wird ausf-

a. 27

3 _—

cs 4 N e.

Dipißo ec t a , Dipihio ist bei einem

17 1444

3752]

Im Wege der

9 1177 Lr 1444

M l. «FUL L

M)

.

. Jun

«A R C e 4

“-

» B

(drittes igert werden.

9. e M yl: ezirk Berlin

p L 4 Uin

bl S .

. c

n

(R d. y Grundsteuermu

44/107

| |

L444

de

r *

Verfügung. Reservisten Ernst Albert Martin Landw.-Bezirk Hannover unter

Ler or cls At ger „A 744% d - tas

Verfügung. Reservijien Ernt À

or DET

&andltaroibhe

2) Aufgebote, Berlust- u. Fund- jacen, Zustellungen u. dergl, 2 Zwangsversteigerung.

Hedemannstraße 1 e Grundbuche z 98 Blatt Nr. 1920 zur Zeit der Eintragun

unterzeiGnete Gericht, Stodwerk),

eingetragen. 892. K. 2. 1 Verlin, den 9°.

Königliches Amtsgericht Berlin-Mitte.

Zwangsverfteigerung. 2 1, 878

Der

Ls

1nd LA(LV 4 ni 1911, ichnete Gerit, an

FriedriGstraße 13/14, Zimmer Nr.113/115

Zwangsverfteigerung.

T Cr

911

Ui 24445

o T Ir. « o

eingetragen. Berlin, den Königliches Amtsgeri [715 Es sind folgende Inhaberpapiere dem Eigentümer gestohlen : ® % 600,— 3409/9 Preußishe Konsols v. 1890 Lit. F 7704/5, 349% Hamburger Hypothekenpfant Nr. 24 950, Ser. 13 Nr. 15 174/75, Ser.

Dana ngtarll p 3wangEvoUl!tredung

n Pay t - 5 und Konlggraßt

von der 1edri

S er

t

D 25 u

Ser. 72 41

amel

Ct [lügel n « Vormittags 40 Uhr, dur Neue Friedrichstr. 13/14, Zimmer Nr. 113/115, ver- Grundstü> Gemeinde- E i unter Artikel Nr. 6391 in der | „-“> : ; ee Kartenblatt 45 Parzelle Zl. E C * » 41 om iadw-2T, 10 103 10 341, (S1 gm nas 500 r. 0 Mal g er Gebäudesteuerrolle | #6 200. 9 0 moe 97 790 46 mit | Lit. C Ser. 1 Nr. 359, L GeE A G 4A 96 ) B E lor Mie Geri #4 406,25 49% Russische Yeraudetteuer, ZUT Yrunds- Ger. A Nr 317 816 laat Der Bertteigern A o Z ; anes 1911 in 28 Grundbu | „„Kr. 1000,— 49/0 Ungaris&e Kronenrente v. 02 Dannar n E L C Nr. 272 960A, . 2600,— 49/0 Ungaris<e Kronenrente v. 92 734, f L 3 0/9 Macedonische Eisenbahnprt.

Und

tadtanleibe von

April 1911.

[in Abt. 85. ait. A

)

OO, L : M 300,— 49/9 Preußische Pfandbriefbank-Pfdbrf.

it. E Ser. 28 Nr. 1516, | 1. 100,— 49/6 Ungarishe Goldrente

en 18. April 1911. Die Polizeiverwaltung. Brandes.

Aktie Nr. 83 der Aktiengesellschaft: 3 Eisenmoorbad Lindau i/Anh.“ in Ü 000 #4 nebst Talon und Coupons if igen Inhaber verloren gegangen. In es S 367 des Handelsgesezbuch wird der Be Papiers hiermit bekannt gemacht. Lindau i. Anh., den 15. April 1911. Anhaltishes Eisenmoorbad Lindau i

Aufhebung der Gemeinschaft, die in Berlin, An der Spandauer- Grundbue von Berlin

eit der Eintragung des Ver-

en Namen 1) des Kaufmanns

n de 11/12,

L A

J _—_ cen 4 m

—:

2D

Â

A e—A o

er L c 4 L s 2 A) D vf

6 Q I T2. 4

I q C e 4 cs er Sa:

tzr

Ar 2

r mon 41 ba wh . ü -

L

steigert Anh. zeiten- | [ O, t of, Hat 1 ie am 23. Oktober 1899 ausgefertigte LebenSr d ist bei einem | fiherungspolice Ièr. 385 des Kaufmanns Rudol ) 4 zu 480 # | Schroeder in Leipzig ist abhanden gekomn i erf | Etwaige Ansprüche Dritter aus der Police innerhalb dreier Monate bei uns anzumelden widrigenfalls diese von uns f l Berlin, den 15. April 1911. Deutscher Anker Pensions- u. Lebentversicherungs- Aktien-Gesellschaft in Berlin. G. Swihnel

Aufgebot.

IenanananännllitreCitna Zang L UTG

F nlahso -$nyader

Gebr.

, _—

akzeptierten, in Danzig zahlbaren Wechsels

zu Lebnit |

onditoreibesitzers Reinhold | zu 19,6 eingetragene Grundstü, | . Vorderwohnhaus mit re<tem und gesondertem Klosett, | links, | nks, am S. Juni |

Storeerk, | D in der Grundsteuermutter- | esene Grundstü> hat in der Ge- |

on 11 290 46 zu 415,20 M | Versteigerungsver- |

in das Grundbuch | 5 5p:

rlin-Mitte. Abteilung 87. |

j 7 gy Cy T ou Ÿi Ifund A Call | antragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufge[or deri

er. 5 Nr. 10 C 3, Ut. G | 79 j 80 |

für- kraftlos erflärt wird. |

r des angebli gestohlenen, von der | Zimmt in Berlin am 4. März 1911 | Konkurs m ulius Goldstein in Danzig gezogenen und von j 1 l

| Co. in Berlin, 1911, | Antrag der offenen Sgesellsihaft

Nr. 15 894 über 3: I

|

j , É

in Berlin, M

| Schwander & Co.

D

auf den 28. Dezember 1911,

Neugarten Nr. 30—31, Zimmer Nr.

| genannten Wechkel vorzulegen, wid Kraftloserklärung erfolgen wird.

Danzig, den ‘11. April 1911.

Königliches Amtsgericht. Abt. 11.

[6753] _ Aufgebot.

9 ; Aufgebot des Wechfe

L A Î DergViag [I ie ¡O «1 9. Dez 1910 über 300 M6 „Ernst

a A L

1911, ausgestellt von

? uns i an dle 2 der offenen Handei® SFmil S{wander

uli 1911, wird auf

vertreten dur< den Rehtsanwalt Konrad Berlin, aufgefordert, seine Rechte spätestens in dem Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht in i 220, beraumten Aufgebotstermine anzumelden und den igenfalls

TDeT

Emil

pa anzto a Ah r

deten

Lt

A ec. . r. Q Bon

rmeister Johann Zeiß in Linden, Lt i j

B

Herrn Georg Rose in Linden, Cha

a L A

80*, angenommen von „G.

L Ta E Lw 5 V

+

oller în

nbijouplay Nr. 10,

t

N - an-

L

Melching“,

4

f

spätestens in dem auf Dieustag, deu 10. Oktober | 1911, Mittags 1253 Uhx, vor bem unterzeihneten

Gerichte, im neucn gebotstert \ Urkunde vorzulegen, widrigenfalls erklärung unde erfolgen wird. 25. Marz Hannover, den “g. April 1911. Königliches Amtsgericht. 35.

Aufgebot. _ Ministerial-

rit Cy KaonstraG rc erlin, Invalidenstraße 52,

No mol Aen Rechte a1 umelDen

T2) die

Auktionserl5s8 go am 4. M zieher Laddey gemäß m 20. April 1880 1 46 16 Z Zins T Z4R. I, 9). 10 Æ Arrestkaution in Sa | Clemens Plate in Diestedde gegen 3 10. Mai 1880 für den ersteren binterleg 80/81, 3) 4 # 05 S Sicherheit behufs J Zwangsvollsire>ung in Sachen Sch i Bädermeister Job. Ziegler in Berlin

natAa0 L L

{ u Cr „50

1 L

Justizgebäude, anberaumten Auf

1nN D? 11

My

Draftl Af

Gh

1880 von letzterem binterlegt, I. S. 219. 80/8

1 4) 19 # 20 meisters Ed. Ganso in Berlin Gustav Hoffmann hinterlegt, weil dem Bauunternehmer A. Rohlos ü

T h IAIT & ind 1. 29. H

9h mt mor nauiii 14s,

annten Eigen

cines

1380 ter Untersuhungésahe gegen lyh binterlegt, I.

die Summe

R. 266. 80/81,

ist von dem In-

Ls

erlin, 5 abbezecichneten bei ihr hinterlegten

Miet8ziaéforderung des Zimmer-

A op von dem !Vcteter

g Q.T. +4)

Rendanten > N Nuch-

Os

in Berlin hinterlegt, weil dic

u<e gegen Bauke & mehrere GI

_— und 4 6 12

af s

L L M j ] dem | Namm ar | des Amtsgeri | 1. W. 246. 80/81,

1. April

Forderung

g zu Grunde liegende urde, L W. 1161. 79/80,

—_

Gerihtér 80 auf Grund der Verfügurs 1880 hintereg!

des Faufman in Berlin a. c. Isidor Witkow#ti! 10. Avril 1880 hinterlegt, weil de:

I hf n 1G A bj D

Stamm Tamm

Zubiger der De- Ä

10) 19 Æ 25 4 Kaution zur Ausfeßung des Rerkfaufs von abgepfändeten Gegenständen in Sachen des Kaufmanns Siegfried Weinberg in Berlin gegen die Witwe Ernestine Seiler in Berlin am 31. De- zember 1880 von dem 2c. Weinberg hinterlegt, I. W. 1645. 80/81,

11) 9 “01 A Forderung des Kaufmanns R. Bellair zu Berlin in dec Verteilungssache zwischen den Gläubigern des Kaufmanns Oscholineki am 10. April 1880 hinterlegt, weil der betreffende Wo-cbsel nicht vorgelegt werden konnte, O. 1. 56.80/81,

12) 18 # Streitsumme zwischen dem Arbeiter Ernt Schône in Berlin gegen den Wildbändler Meangelsdorf in Berlin am 10. April 1880 von dem 2c. S<hône binterlegt, S. I. 85. 80/81,

13) 12 46 Sicherheit zur Anlegung eine3Arrestes in Sagen des Inbabers eines Zaubertheaters Röhsner in Berlin gegen Hollenweyer am 13. April 1880 von ersterem hinterlegt, I. R. 102. 80/81,

14) 2 M 25 A Forderung eines Unbekannten in der Strafsae gegen einen gewissen Rabe am 90. April 1880 von dem Rendanten Kober hinterlegt, I. R. 139. 80/81,

15) 50 4 Lobnforderung des Arbeiters Ignaz Sauer am 2. April 1880 von der Königlichen Kommissionskasse der Ostbahn in Berlin binter- legt, weil der p. Sauer nit ermittelt wurde, I. O. 4449. 79/80,

16) 3 4 30 „F Lohnforderung des Arbeiters Berlewitz am 2. April 1880 von der Königlichen Kommissionskasfse der Ostbahn in Berlin hinter- legt, weil der p. Berlewiß nit ermittelt wurde, I. O. 4448. 79/80, - :

17) 3 4 65 A Restbetrag aus der Masse Siegwald Priorität —, die Summe konnte an den Emyfangsberehtigten Kaufmann C. Herzog in Berlin nit gezablt werden, weil dessen Wohnung nicht zu ermitteln war, I. S. 4293. 97/80.

18) 95 4 am 16. Februar 1880 von dem Ge- rihtévollzieher Ramm, gemäß Verfügung des Amts- geri<ts T vom 5. Januar 1880 in Sachen Natan- sohn gegen Salomon hinterlegt, I. N. 4097. 97/80,

19) 22 M 50 «4 EchaltSabzugêmasse des Post- \haffners Ferdinand Schulze in Berlin von dem Kaiserlichen Postzeitungëamt in Berlin zu Gunsten der Gläubiger, und zwar: 1) des Postassistenten a D. Himmler, 2) des Lbrers a. D. Krätke, 3) des Kauf- manns Herm. Friedländer, 4) der Frau Rochat und ») des Kaufmanns H. Arndt sämtli in Berlin binterlegt, I. S. 2240. 79/80,

90) 10 A Forderung der Frau Julie Rondt ir Berlin in Sacen Stamm c/a Rondt, am 3. Fe- bruar 1880 binterlegt, weil die Empfangsbere<tigte die Abhebung des Betrages unterlassen kat. I. 8. 4138. 97/80,

beantragt. Die Beteiligten werden aufgefordert, svätestens in dem auf den 24. Juni 1911, Vor- mittags 11 Uhr, vor dem unterzeiGneten Gericht, Neue Friedri<str. 13/14, 11]. Sto>werk, Zimmer 113/115, anberaumten Aufgebotstermine ibre An- sprüche und Necßte auf die aufgebotenen Beträge anzumelden, widrigenfalls sie mit ihren Ansprüchen gegen die Staatskafse werden ausges{lossen werden. 154; T7 T0: 41,

Berlin, den 30. März 1911.

Königliches Amtsgericht Berlin-Mitte. Abteilung 154.

[6709] Aufgebot.

Der Bergmann August Piaga in Notthausen a. d. Nuhr, Écuítitr. 9, bat das Aufgebot zum Zwe>ke der AussHließung der Gläubiger der auf dem Grund- stüdfsblatt des ihm gebörigen GrundftüdLs Dupken Bl. 19 in Abt. 111 unter Nr. 9 für den Gottlieb Be>er am 30. August 1881 eingetragenen 210 ncbît 59% Zinsen gemäß $ 1170 B. G.-B. beantragt. Die Rcht3nachfolger des Hypotbekengläubigers werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 11. Juli 19141, Vormittags LO Uhr, vor dem unker- ;cihneten Geriht anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte anzumelden, widrigenfalls i Aus- s{licßung mit ihren Rechten erfolgen wi

Bialla, den 10. April 1911.

Königliches Amtsgericht.

L kre DTEC

[6710] Herzogliches Amts8geriht Braun stehendes Aufgebot erlassen : thekenbriefs vom 11. Mai g den verstorbenen Schmied Hermann hier und dessen Witwe, Karoline geb. 1500 4 als Hypothek auf dem bier an de straße No. af. 357 belegenen Hause einge Nachdem das Aufgebot des Hypothekenbr antragt ist, werden die unbekannten Inbaber desse aufgefordert, ihre Ansprüche an den Brief spätestens in dem auf den 26. Oktober d. J., Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerihte, Zimmer 22 angesetzten Termine anzumelden und de zulegen, widrigenfalls er für kraftlos e wird.

Braunschweig, den 7. April 1911. Der Gerichtsschreiber Herzoglichen Amts8geri

M. Syrinkstub, Gerichtsobersekretà

[6763] Aufgebot. “Die Ehefrau Catharina Kirchner, geb. 2 in Itehoe und die Ehefrau ‘Mary Bed>er, Ahsbays, in Gravenstein haben das Aufgebot über die im Grundbuch von Glüdstadt Band Blatt 164 Abteilung 111 3 für den Rentner Hartwig Lüdemann in Glückstadt eingetragene Dar- lehnéhypothek von 1500 f gebildeten Hypotheken briefes vom 18. Mai 1887 beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, svätestens in dem au? Montag, dcu 12. Juni 1911, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anbe- raumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Krasi- loserkflärung der Urkunde erfolgen wird.

Glücfstadt, den 5. April 1911.

Köntaliches Amtszericht.

[6703] Aufgebot. E

Die Wilbelmine Mayec, geb. Diebl, Ghefrau von ohannes Mayer, Winzer in Kallstadt, hat beantragk, ren Bruder, den vers<ollenen Georg Dichl, geb. 9. Februar 1857, früher Schneider, Sobn von Peter Diehl 11., zuleßt wohnhaft in Meisenheim am Berg, vor ca. 30 Jahren nah Amerika ausgewandert, Jur tot zu erklären. Der Verscollene wird aufgefordert, si spätestens in dem auf Freitag, den 22. De- zember 1911, Vormittags 10 Uhr, dahier Sitzungssaal anberaumten Aufgebotstermine n! melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermogen, ergeht

7 ile

Ny (L.

die Aufforderung, spätestens im Aufgebots!ermine dem Geri@t Anzeige zu machen. ia Bad-Dürkheim, den 12. April 1911. K. Amtsgerichts\chreiberei.

7014] E Aufgebot.

„Der Rechtéanwalt Georg Oppenkbeimer I1. in Zerlin, Kursir. 41/42, hat als Pfleger für die- enigen, wel<e Erben des am 29. Dezember 1906 u Berlia verstorbenen Fräuleins Luise Auguste hiemke werden, beantragt, die vers<hollene Natalie Auguste Elisabeth Tbiemke, zuleßt wohnhaft in Berlin, geboren am 27. Dezember 1825 in Berlin ss Tochter der unverehelihten Karoline Wilhelmine Elisabeth Tbiemke, für tot zu erklären. Die be- zeichnete Verschollene wird aufgefordert, si spätestens in dem auf den 11. November 1911, Vor- mittags LL Uhr, vor dem unterzeilneten Ge- riht, Neue Friedrichstr. 13/14, Il. Sto>werk, Zimmer 113/115, anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Ausf über Leben oder Tod der Verschollenen zu erteilt ögen, ergeht die Aufforderung, spätestens {ufge

_— 2

x2

Ges pt - C

2x

S

Ç

-

stens ufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Berlin, den 6. April 1911. Königliches Amtsgericht Berlin-Mitte. Abteilung 154 [6707] Aufgebot.

Der Lokomotivbeizer Gottlieb Woop in Berlin, Soldinerstraße 111, bat beantragt, den vers>ollenen obann Gottlieb am 22. Juni 1839 in Sporgeln bei D u, Ostpreußen, im Jahre 1904 in Berlin, i aße 36, wohnhaft gewesen, für tot zu erklären. Der bezeichnete Ver- \hollene wird aufgefordert, fich spätestens in dem auf den 5. Dezember 1911, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Berlin, Brunnenplaÿ, Zimmer 50, anberaumten Aufgebots- termine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergebt die Aufforderung, spätestens im Aufgebots- termin dem Geriht Anzeige zu machen. Berlin, den 10. April 1911. Königliches AmtsgeritBerlin-Wedding. Abteilung 27. Schubart.

[7195] Aufgebot.

Der Auktionator Wilbelm Kegelheide zu Herne, als Nachlaßverwalter den Nachlaß der am 16. Januar 1911 zu Herne verstorbenen Ghbefrau

gelöhners Carl Heinri<h Baumann, Luise geb.

nann, bat beantraat, den vers{ollenen Ghemann

teren, Tagelöhner Carl Heinrih Vaumanu, geboren am 25. Oktober 1830, zuleßt wohnhaft in Mestheide, Amt Mengede, für tot zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, ich spâte- stens in dem auf den 20. Januar 1912, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anbe- raumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Castrop, den 10. April 1911. Königliches Amtsaerit.

[6721] Aufgebot.

Auf Antrag der Ebefrau Auguste Maria Glisabeth Oldenburg, geb. Hempel, zu Lübe>, vertreten dur tie Rechtsanwälte Fehling und Dr. Küstermann in Lübed>, wird cin Aufgebot dabin erlassen: 1) Es wird der am 23. Oktober 1859 zu Lübe> geborene Kauf- mann Heinrich Gottfried Friedrich Joachim Ernst Oldenburg hiermit aufgefordert, sich spätestens in dem auf den 20. Dezember 1911, Vormittags 10 Uhr, anberaumten Aufaebotstermin hier zu melden, widrigenfalls seine Todeserklärung erfolgen wird. 2) Es 1 alle, wel<he Auskunft über Leben oder Tod Verichollenen zu erteilen ver- mögen, aufgeforde Gerichte spätestens im Auf

Lübeck, den d.

9 1 T % A L A

R uber

[6715]

Die Witwe Friederike Neumann in Neubrantden- burg hat beantragt, den am 19. Februar 1833 in Neubrandenburg geborenen Tischlermeister Karl Friedrih Andreas Neumaun, der na< Amerika aus- gewandert und seit dem Jahre 1874 verschollen ist, für tot zu erflären. Der genannte Verschollene wird aufgefordert, sih spätestens in dem auf den L. No- vember 1911, Vorm. 10 Uhr. vor dem unltker- zeichneten Gerichte anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls scine Todezerklärung erfolgen wird. Alle, wel<e Auskunft über Leben und Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, werden auf» gefordert, spätestens im Aufgebotstermine dem Ge- richte Anzeige zu machen.

Neubrandenburg, den 8. April 1911.

Großherzogl. Amt8gericht. 1.

[5588] Nusfgebot.

Die Arbeiterwitwe Veronika Kaminski, geberene Nadomski, aus Ludwigslust, Kreis Löbau, hat bean- tragt, die seit dem Jabre 1894 nach Amerika aus cewanderten und vers<hollenen Geschwister Mathilde Balishuß alias Balcus, geboren am 28. No- vember 1860, Emilie Baltshuß alias Balcus, aeboren am 21. März 1864, welche ihren leiten in indishen Wohnsiß in Krzeminiewo, Kreis Löbau

ten, für tot zu erflären

Der Schneidermeister Theophil Zuranski aus Neu marf ha s Pfleger des seit etwa Amerika ausgewanderten und seit etwa 188 vers<hollenen Michael Brock, geboren am 2. 1846 in Neumark, beantragt, denselben ertlaren.

Der Briefträger a. D. Johann Kaminski aus Neumark bat beantragt, seinen vor etwa 20 Jahren nad Amerika ausgewanderten und seitdem rer- ollenen Bruder, den Privaischreiber Anton Ka minsfi, geboren am 20. Juni 1865, für tot zu er flären. é

Der Besizer Simon Malinowéki in Skarlin hat als Pfleger der seit etwa 1885 na<h Amerika aus- gewanderten und verschollenen Geschwister Anna Kwiatkowskfi, geboren am 3. November 1850, Marianna Kwiatkowsfi, geboren am 17. August 1853, Katharina Kwiaikowskfi, geboren am 24. August 1856, Michael Kwiatkowski, geboren am 30. Sep tember 1859, sämtl. in Gr.-Ballowken, beantragt, dieselben für tot zu erflären.

Die bezeihneten Berschollencn werden aufgefordert,

sich spätestens in dem auf den L9, Dezember 1911,

Vormittags Uk Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Zimmer 9, anberaumten Aufgebotstermine zu inelden, widrigenfalls ihre Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu erteilen vermögen, er- geht die Aufforderung, spätestens in dem Aufgebots- termine dem Gericht Anzeige zu maden. Neumark, Westpr., den 6b. April 1911. Königliches Amtsgericht.

[7199] Aufgebot.

Die Chefrau Amanda Rump, geb. Strauch, in Hannover als Miterbin der unverebelihten Mathilde Strau hat beantragt, den verschollenen Georg Strauch, geboren zu Quakenbrück am 9. Juli 1845, zuleßt wohnhaft in New Orleans, für tot zu erklären. Der -bezeihnete Verschollene wird aufgefordert, \ih svätestens in dem auf den 24. Oktober 1911, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, wel<e Auskunft über Leben oder Tod des Ver- schollenen zu erteilen vermêgen, ergeht die Auf- forderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gerichte Anzeige zu machen.

Quakenbrück, den 13. April 1911.

Königliches Amtêgericht. [6716] Aufgebot. Die Fischerfrau Elise Neich, Osternothafen hat beantragt, den versch Ernst Friedri<h Wilbelm Reich, zuleßt wesen in Osternothafen, für tot zu erklären. bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, fich späâtester in dem auf den 7. Dezember 1911, Mittags 1S Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todes- erklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Lb:n oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht tie Aufforderung, spätestens Aufaebotstermin dem Gerichi Anzeige zu machen. Swinemünde, den 14. April 1911. Königliches Amtsgericht. [6720] Aufgebot.

Der Geschäftsmann Ludwig Altvater in brü>en bat beantragt, die verschollenen 1) Jung, Tüncher, geb. am 1. September 1870 zu Oberhausen, Sohn des daselbst wohnhaften Tünchers Peter Jung und dessen verlebten Cbefrau, Elisabetha geb. Hergert, zulegt wohnhaft in Oberhausen, 9) August Scheffler, genannt Sand, geboren am 98. August 1874 zu New York, Sohn der ver- storbenen Maria Henriette ged. Scheffler, gewesene Ehefrau des verschollenen Schneiders Daniel Sand von Rimschweiler, zuleßt vobnhafi in Nimsch- weiler, für tot zu crflären. Spätestens im Auf- gebotstermine vom Freitag, den 10. No- vember 1914, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeiGneten Gericht, Sißungssaal Nr. 23, haben die Abwesenden sh zu melten, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird, und haben alle, welche Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu erteilen vermögen, hierher Anzeige zu machen.

Zweibrücken, den 15. April 1911.

Kgl. Amts3gericht.

[6705] Bekanntmachung.

Das Aufgebot zwe>s Todeserklärung des Julius Heinri< Wilhelm Bernhard Spacmaun (Spe- maun), geboren am 15. November 1823, hat si dur< Zurücknahme des Aufgebot8antrages erledigt.

Berlin, den 30. März 1911.

Königliches Amt8gericht Berlin-Mitte. Abteilung 154.

[6706] Bekauntmachung.

Das Aufgebotsverfahren zwe>s Todeserklärung der Louise Krech, geb. Brell, der Charlotte Brell und der Franziska Marie Dieusttuchler, geb. Brell, Kinder des verstorbenen Eduard Brell, zuleßt wohn- haft gewesen in Paterson, New Jersey, hat sich infolge Zurü>knahme des Aufgebotsantrages erledigt.

Berlin, den 4. April 1911.

Königliches Amtsgericht Berlin-Mitte. Abteilung 154.

..—_ bi

6712] Aufgebot.

er Re<tsanwalt Dr. Georg Pitsh in hat als Verwalter des Nachlasses des am 1911 in Dresden, Ostbahnstr. 4, verstorben manns Moriy Hirschmann, das Auf Nalblaßgläubiger beantragt. Demgen I 1 diejenigen, denen cine Forderung a! aenannten Erblassers zusteht, hi ihre Forderungen bei dem un svätestens in dem Aufgebotstermine, der au S. Juni 1911, Vormittags ¿12 Uhr, Lothrin straße 1, I, - Zimmer 118, anberaumt wi nelden. Die Nachlaßgl melden, können, unbesd bindkichkeiten aus Pflichtteiisrechten, und Auflagen berücsichtigt zu wéi Erben nur infowei Triedigu nger < na< Befriedigung sges<! n Gläubiger no< ein Uebers{<uß ergibt, auch haftet den Nachlaßgläu welche ih nit melden, jeder Erbe nach der des Nacblasses nur für den seinem Erbteil dlich- feit. Die Anmeldung hat die Angc standes und des F

Í

51 UHMULD

Y q «Ao (rund

r6p552 Mm -, T L020 Beschluß.

Die dur Beschluß des Wedding vom 24. Värz 1909 erfolgte G des Händlers Wilbelm Scharnow, g! n 13. April 1861 in Wriezen, wird aufgehoben.

Berliu, 11. April 1911.

Königliches Amtsgericht D E: Ab Schubart.

Amtsgerichts Berlir

unt u

[6792] Durch Ausfschlußurteil vom versbollene Arbeiter Karl Kunow, 92. Oktober 1851 in Gramzow , zuieß Zichow, für tot erklärt worden. Todes ist der 31. Dezember 1900, K festgestellt worden. Angermünde, den 3. Avril 1911. Königliches Amts8gerichk. (6708] Bekanntmachung. Das unterzeichnete Gericht bat i Aus\{lußurteil erlassen: Der se! abwesende, am 4. J

. APTl

T ASoR 8

Mr

Juli 1842 zu

Arbeiter Friedrich Kaufmann wi:

Als Zeitpunkt des Todes wird der 1. Januar 1891 festgeitellt. Die Kosten hat der Antragsteller zu

tragen. Von Rechts wegen! Bernburg, den 10. April 1911. Herzogl. Anhalt. Amtsgeri$ht.

6719] l Dur Ausschlußurteil vom s. April 1911 ist der am 28. Februar 1846 in Schli>burg geborene Jothen Scemaun für tot erklärt worden. Als Todestag ist der 1. Januar 1910 festgestellt.

Uctersen, den 8. April 1911.

Königliches Amtsgericht. 6718] i; In Aufgebotssahe Gade-Nettelkamp ist dur Aus- s{lußurteil vom 5. April 1911 erfannt: Das auf den Namen des Fräulein Dora Gade zu Nettel- famv lautende Sparkassenbuch Nr. 29 947 der Kreis- sparfaïsse Uelzen über 118 H 01 wird für fraft- los ertlärt. April 1911.

Uelzen, den 9. Ap Königliches Amtsgericht.

[6714]

Dur Ausshlußurteil von Avothefer Georg Scholz in Breélau am 1E 1906 ausgestellte, am 10. Wechsel über 1350 #, afkzeptiert von dem G:eëlaus Suêcionski in Lipine, domiziliert bei der (Lomma Sólesishen Bankvereins zu Leobs<üt, für fraftlos erflärt worden.

Leobschüt, den 12. April 1911.

Königliches Amtsgericht.

beute ist ter von dem

M HTt

Apotheker prî

Juli 1906 fällig gewe]ene

T

Dur Aués{lufurteil vom 12. April 1911

Hypothekenbrief über die im Grundbuch von Y vormwald früher Band 4 Artikel 135 jeßt Band 39 1447 in Abteilung 111 unter Nr. 1 für we Karl Friedri< Wilbelm Peter, Luise geb. er, in Wönkbausen, b. Ehefrau Bandwirker Henriette Laura geb. Peter, in c. Karl Emil Peter in Wönk- efrau S{losser Albert Braselmann, 1 Ei>Éen bei Bre>erfeld, e. Fabrik- Wilhelm Peter in Schwelm ein- ek von 3240 A6 für kraftlos er-

«Atl

t7 L

flärt worden. Leunep, den 12 April 1911. | Königliches Amtsgericht. 1.

]

DurH Aus\&{lußurteil vom 7. April 1911 sind die Gläubiger der im Grundbuche von Stüsselsdorf Blatt 15 in Abt. Ill unter Nr. 2 für den Rentier Foseph Abraham La<mann in L »bsens eingetragene Faution von 235 Tlr. 5 Sgr. 6 Pfg. mit ihrem Nechte ausges<hlossen worden.

Schneidemühl, den 10. April 1911.

Königliches Amtsgericht.

[7186] Oeffentliche Zustellung.

Die Ghefrau des Schlossers Franz Lauge, Her- mine geb. Woltersdorf, früher hier, jeßt in Großauheim, Klägerin, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Thiemann in Braunschweig, klagt gegen thren genannten Ebemann, Beklagten, früher in L rauns<weig, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund der Bebauptung, daß Beklagter sie am 5. Januar 1910 böslich ver- lassen habe, mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu {eiden und Beklagten für den \{uldigen Teil ¿u erflâären. Die Klägerin ladet den L eklagten zur mündliGen Verhandlung des Rechtsstreits vor die vierte Zivilkammer des Herzoglichen Landgerichts in Braunschweig auf den S8. Juni 1911, Vor- mittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen.

Braunschweig, den 10. April 1911.

Kükel han, Gerichtsobersefrerär, tssGreiber des Herzoglichen Landgerichts.

Geri Oeffentliche Zuftellung: n der Ebefrau Emil Giebeler, Johanne in Elberfeld, Kleine Bandstr. 5, evolmähtigter: Rechtsanwalt Justizrat Krüse- nn in Barmen, gegen den Maurerhandlanger ¡l Giebeler, früßer in Barmen, jeyt unbe- n Aufentbaltsorts, wegen Ehescheidung, wird in vom 20. April 1911, Vormittags 1 aufgehoben und neuer Nerhandlungstermin anberaumt auf den 22. Juni 1911, Vormittags 10 Uhr, zu wel<hem der Beklagte vor die 2, Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Flberfeld geladen wird. Elberfeld, den 10. April 1911. Schimmel, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[7191] Oeffentliche Zustellung.

Die Ebefrau des Arbeiters Friedrich Ludwig Schröder, Ahaphia geb. Juswiszyn, in Ganderkesee bei Landwirt Gerhard Denker das., Prozeßbevoll- mächtigter: Rehtsanwalt Schiff hies, klagt gegen ibren genannten Ehemann, früher in Ganderkc]ee, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte seit dem 23. Oktober 1910 fich von der bäusliden Gemeinschaft mit der Klägerin fern- halte, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurteilen, tie häusliche Gemeinschaft mit der Klägerin wieder berzustellen und ihm die Kosten des ehtéstreits aufzuerlegen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Necbtsstreits vor die erste Zivilkammer des Großherzoglichen Landgerichts in Oldenburg auf den 12. Juni 1911, Vormittags 92 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Au8zug der Klage bekannt gemacht.

Oldenburg, den 4. April 1911.

Menzel, Ger.-Aft.-Geh., Geridts\chreiber des Großherzoglichen Landgerichts.

[6725] Oeffentliche Zustellung.

Die minderjährige Frieda Emma Neumann, ver- treten dur< ihren Vormund, den Sattlermeister Ernst Neumann in Berlin, Müllerstraße 40 b wobnbaft, Prozeßbevollmächtigter : Nechtsanwalt Dr. Herz in Berlin, Schlesischestraße 39/40, klagt gegen den Schlächtergesellen Max Reichel, früher { Berlin, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Bebauptung, daß der Beklagte der Mutter der Klägerin, der unverehelihten Emma Neumann, Berlin, Müllerstraße 40b, in der geseßlichen Emyvfängniszeit vom 16. Juli 1908 bis zum 14. No- vember 1908 beigewohnt hat, mit dem Antrage,