1911 / 94 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

und als Solisten Herrn

für 2 Klaviere und Orchester, und C. M. von

zur Oper „Der Freishüß“. Adagio und Molto vivace zutage trat.

durchgeführt. werden, die ihre reife _Vortragskunst indem fie Mozart stileht mit allen interpretierten. Die den Schluß bildende \<üg“ wurde abgerundet Liederabend, den Dora boven saal veranstaltet batte, / bübsde, gut gebildete Sopran der Sängerin nur die Eintöônigkeit des Vortrags ermüdete ;

nie zu einem kräftigen Gefüblsauëdru> aufzusGwing

lihe Anregung bot die Wiedergabe von Schu dur< die Herren Friß

Montag, zu wohltätigem wed Zaa dem außerdem -no< als Solisten mitwirkten : Rechni ß (Sopran), Margarethe Blume Diedel-Laaß (Sopran), Luise Lu>kow garethe Shlenzka (Alt) sowie die

MWohblstein (Tenor), Otto Schwendy

raad V. Bos (Klavier), Max Büttner Schumann und Gustav Richter Chor- und Quartettgefänge, elle Klavier bezw. Hörnern und Harse gesehen von einigen Schwankungen în weg voll befriedigen fonnten. \ammengehen der einzelnen Stimmengruppen , studierung und die belebte Vortragêweise

Dur< die Violinvorträge Socrate ehenden Sonnabend in demselben Saale

des jungen Geigers eröffnete. Künstler neben einem für das musikalis< S<{öne. wurde, war wohl bere<tigt.

Der Oratorienverein zu

e Das

Paradies und die E von Obwobl heute sowohl der

Zert,

Thomas Moore entnommen ist, wie au< die Musik, nit mebr den gleichen <te der woblgeshulte Chor tem Blüthner - Orchester lyrischen in seinem form- und flangs>öônen dramatisGen Grundton und den leiht ansprehenden Melodien innewobhnenden Reize wirksam heraus8- derjenige Allahs Thron) hervorgehoben, der großen erren Königlicher

einem halben Jahrhundert alle Welt entzü>te, Eindru> hinterläßt wie ehedem, vermo im Verein mit baften Solisten die dem zarten,

do<

zuarbeiten. Unter den Cborgesängen sei reie O die Stufen zu

indru> hinterließ. Brühl,

musikalishem Verständnis sang.

Ein Liederabend von fand am Mittwoch rege Beteiligung. die Frische ihrer s<ônen Sopranstimme

auc das ernste fünstlerishe Streben, das aus den Vorträgen

we>te Sympathien; nur wäre der Stimme eine größere Festigkeit in

s dem angenehmen Organ zu voller Die Herren Lindemann, Gesterkamp, Bever-Hané zeigten \sih in der Wiedergabe des F-Moll-Trios von

der Tongebung zu wünschen, um

Wirkung zu verhelfen.

Dyvokak als tüchtige Kammermusikspieler.

Dr. Felix stein hören ließ, besißt zwar einen umfangreichen, de leidet der Gesamteindru> seiner

mi'tel ni>t voll zur Geltung kommen können.

ibm „Das Wirtshaus“ und , Müllers

——_—

Theater. Königliche Schauspiele. Sonnabend: Opern-

baus. 104. Abonnementsvorstellung. Dienst- und Frei- Lide sind aufgehoben. Der Ring des Nibelungen.

übnenfestsviel von Richard Wagner. Zweiter Tag: Siegfried in drei Akten von Richard Wagner. Musikaliscbe Æitung: Herr Generalmusikdirektor Dr. Muck. Regie: Herr Regisseur Braunschweig. (Siegfried: Herr N. Tänzler vom Großherzoglichen Hoftheater in Karlsrube als Gast.) Anfang 7 Ubr.

Schauspielhaus. 107. Abonnementsvorstellung. Zum ersten Male: Die Stützen der Gesellschaft. Schauspiel in vier Aufzügen von Henrik Ibsen. Deuts< von Wilhelm Lange. In Szene gesetzt von Herrn Regisseur Patry. Anfang Uhr.

Neues Opernthbeater : Vermietet an die Sektion Mark Brandenburg des deuts<-österreihis<en Alpen- vereins.

Sonntag: Opernhaus. 105. Abonnementsvor- tellung. (Gewöhnliche Preise.) Dienst- und Fret- pläge find aufgehoben. Die Zauberflöte. Oper in bier Akten von Wolfgang Amadeus Mozart. Tert von Emanuel Schikaneder. Neueinrihtung für die Königliche Over. Anfang 74 Uhr.

Schauspielhaus. 108. Abonnement8vorstellung. Dienst- und Freipläßge sind aufgehoben. Shakespeares Geburtstag: Der Kaufmann von Venedig. Komödie in fünf Aufzügen (9 Bildern) von William Shakespeare, überseßt von August Wilhelm von e (Herr Bouwmeester als Gast.) Anfang 7 T.

Neues Operntheater. Gastspiel des „Sthlierseer Bauerntheaters* (Leitung: Direktor Xaver Terofal). Nachmittags 34 Uhr: Bei ermäßigten Preisen : Der Stammhalter. Bauernposse mit Gesang und Tanz in drei Akten von Carl Frey. Abends 8 Uhr : Jägerblut. Volks\tü> mit Gesang und Tanz in 5 Akten von Benno Rauchenegger. Musik von Josef Krägel.

Deutsches Theater. Sonnabend, Nahmittags $ Ukr: Faust, 2. Teil. Sonntag: Faust, 2. Teil. Kammerspiele.

Sonnabend, Abends 8 Uhr: Die Königin. Sonntag: Die Königin.

Berliner Theater. Sonnabend, Abends 8 Uhr: Bummeslstudenten. Posse mit Gesang und Tanz in fünf Bildern nah G. Pobl und H- Wilkens. Musik von Conradi.

Foseph und Frau R. LWhévinne zur Mit- wirkung gewonnen. Das Programm wies drei Werke auf: die Symphonie Nr.3 in F-Moll von Paul Augustvon Klenau, Mozarts Konzert in Es-Dur Webers Ouvertüre st ein großzügig das besonders im Die Musik wurde stilgere<t und fein von dem Orchester unter Oskar Frieds energischer Leitung Ein gleihes kann von den beiden Solisten gesagt in bestem seinen Ouvertüre zum „Frei- und formshôn vorgetragen. Ein Windesheim gleichzeitig fand freundliche Anerkennung. Der in wirkte au< angenehm ; die Dame vermochte sich en. Eine ersreu- erts B-Dur-Trio

Das zuerst genannte i angelegtes Werk und zeugt von gediegenem Können,

Lindemann (Klavier), kamp (Violine) und Hermann Beyer-Hané Der Anna WüllnersheFrauenchor veranstaltete, l im Saal Bestein ein Konzert, bei die Damen Clotilde (Sopran), Gertrud (Alt), Herren (Baß), Harfe), (Horn). Es a cappella und mit Begleitung von aufgeführt , den Frauenchören, Namentlich N das Zu- ie Anerkennung. Barozzis, der am vorher- konzertierte, 1 rischer, fröhliher Zug, der boffnungéreihe Ausbli>e in die Zukunft off Schon jeßt entwid>elt der werdende

lebhaften Temperament ein fcäftiges Gefühl l, der gespendet

(Violoncello).

Der lebhafte Beifa

Rirxdorf führte am Dienstag im großen Saale der „Neuen Welt * (Hasenheide) die Chordichtung Robert Schumann auf. welher der „Lalla Rookh“ von

Als Solisten wirkten die H Kammersänger Kalweit und Otto Werth sowie Seret-van Eyken und Boehm-van von denen die leßtgenannte die Partie der Peri mit Innigkeit und

aal Bechstein

Clara S<hwensen imS

Die Sängerin nahm dur in bohem Grade für \i< ein;

Fung, der sich am Donnerstag im Saal Be c- wobllautenden Baß, Darbietungen unter einer Be- fangenbeit, die den Sänger nit aus si beraustreten läßt und seinem HBortrage etwas Cinfôörmiges verleibt, sodaß auch seine \{öônen Stimm- Am besten gelangen Blumen“ (Schubert), „Mond-

C ————————

na<t* (Schumann) sowie (Richard Strauß). mann war über a

auffübrungen in verschiedenen

Kittel) es unternommen, Elisabeth * aufzuführen. Der

geriet; re<t Komischen Felicitas Habe baben; au< Alfred Stil des Werkes re<t gut. _ Mathilde Ehrlich, den Herre der Komischen Oper mit

Am Sonnabend

Uchte zeigten, Schönheiten

im Beet-

fand

von Dr. vollendete

- Richard Fan Gester- gleichfalls am | steht diese no< über ein zum Nacherleben sind so flüssig, so stileht \< dahin, daß man sie

Mar- D l Tonshôöpfer an die Seite |tke

Georg Coen- Oékar wurden

diesem Abend fo vollendet Die Massen wurden dur

das e<te Osterstimmung,

ab-

die, durh-

den wahren gute Ein- i Gleichfals am Sonnabend

ging ein | K Kunst in Wien mit dem (Dr. Ernst Kunwald) Schüler dieses Instituts Antonie Geiger sowie und Jakob Risinsfky sh auf einer Vortrag und tehnis<em Fräulein Geiger bei

die

Können.

die vor fast Fräulein Lampl einen Uebers{uß Konzert von Brahms s\onst mit v erzielten mit den Konzerten in (Rimsky-Korsakow) glei die anderen Beteiligten

und nam- Tonwerk ebbaften der Houris Im Konigs Opern „Siegfried“, 2.3 in Szene Plaichinger ; Hempel ; Siegfried: Herr R. T theater in Karlérube als Gast;

die Damen Endert mit,

ersten Male H. chaft“, Deuts< von geben: Konsul Berri>: von Mayburg; Olaf:

Reimann; Johann Tönnefen:

\prah,

oland: Herr Schroth; Frau Nummel: Fräulein Abich; linger; Kaufmann Wiegeland:

Boettcker :

Szene geseßt.

Sonntag, Nachmittags 3 Ubr: Der Veilcheu- frefser. Abends: Bummelstudenten. Montag und folgende Tage: Bummelstudenten.

Lessingtheater. Sonnabend, Abends 8 Uhr: Glaube und Heimat. Die Tragödie eines Volkes. Drei Akte von Karl Schönherr.

Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Rosenmontag. Abends: Glaube uud Heimat.

Neues Schauspielhaus. Sonnabend, Nat- mittags 3 Ubr: Vorstellung der Schauspielschule des Sternschenu Konservatoriums. Abends 8 Ubr: Wieneriuneu.

Sonntag: Wienerinnenu.

Komische Oper. Sonnabend, Abends 8 Ubr:

Orpheus in der Unterwelt.

Sonntag, Nachmittags 3 Ubr: Soffmauus Er- E Abends: Orpheus iu der Unter- welt.

Montag: Der Widerspenstigen Zähmung. (Gastspiel Feinhals.)

Schillertheater. ©. (Wallnertheater.) Sonnabend, Abends 8 Uhr: Im Klubsessel. Lust- spiel in 3 Aufzügen von Karl Rößler und Ludwig Heller.

Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Die Ehre. Abends: Im Klubsefsel.

Montag: Das Urbild des Tartüff.

Charlottenburg. Sonnabend, Nachmittags 3 Uhr: Die Braut von Mesfina. Ein Trauerspiel mit Chören von Friedrih Schiller. Abends 8 Uhr: Liebelei. Sghauspiel in drei Akten von Artbur Schnißler. Hierauf: Literatur. Lustspiel in einem Akt von Arthur Schnitler.

Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Die Jungfrau von Orleaus. Abends: Liebelei. Hierauf : Literatur.

Montag: Der Traum eiu Lebeu.

Theater des Westens. (Station: Zoologischer Garten. Kantstr. 12.) Sonnabend, Abends 8 Uhr: Die lustigen Nibelungen. Burleske Operette in 3 Akten von Rideamus. Musik von Oscar Straus.

Sonntag, Nachmittags 3} Uhr (ermäßigte Preise): Die lustige Witwe. Operette in drei Akten von Viktor Léon und Leo Stein. Musik von Franz Lebár. Abends: Die luftigeu Nibelungen.

vornehmli<h „Ih trage me Die Klavierbegleitung des Herrn Frißz [les Lob erhaben. Der Karfreitag brate, wie üblich, Theatern und Konzertsälen. Komischen Oper hatte der Kitteliche Chor (Dirigent: Liszts „Legende von Chor bot re<t tüchtige Leistungen,

Oper. Dagegen konnte man an dem Hallamas, welche die Partie aßler traf ie kleineren erren Begemann und Armster von Anstand durchgeführt.

Symphonieabend der Königlichen i Strauß statt.

„Moll-Symphonie von Schubert. Masse, Schönheit der Form, innerer G ihrer bekannten Verwandten in l Fhr träumerischer, zuweilen leidenshaftli<her Grundzug verleiht ihr

â SFhre beiden Säße fließen so flasfis< größten Den Schluß machte, Richard Strauß an t no<h nie zuvor.

innerliches zweifellos den

wie alljährlih, Beethovens IX. Symphonie, die berausbrahte wie vielleih seine suggerierende Persönlichkeit zu und der

ges<lofsenen Ganzen vereinigt und zusammengebalten , fte mit seinen jubelnden Klängen

Merk fkrôönende Chor erwe

Soloquartett war dur< die Damen Andrejewa- Goetze, die Herren Berger und Griawold würdi

Godowskys Leitung ein Konzert der Klaviermei Kaiserlihen und Königlichen Aka

im Beethovensaal die Herren beachtenéwertén

l ter Wiedergabe des Scharwenka, und dieser wäre no< bedeutender gewesen einen markigeren Anschlag verfügt hâtte.

gute Wirkungen un

een Bute; Hilmar Tönnesen: Kaufmann

Herr Zeisler ; Herr Winter ; Dina Dorff : Fräulein Nefsel ; Sciffbauer Auler: Herr Kraußned>; Fräulein Wienrich ; Frau Postmeister Holt : Holt: Fräulein Hoff. Das Stü> ist von Herrn Regifieur Patry in

wenn auch nit alles, besonders bei den Kinderstimmen. nah | bescheiden war au< die Leistung des Orchesters der <ônen Sopran

der Elisabeth sang,

Soli wurden von Fr

im Opernhause der X. Kapelle unter der L Den Abend eröffnete d

Gepräge. ôn geschrieben, Arbeiten unserer

llen fann.

Götterfunken vom Elysium.

fand unter Professor Leo

Philharmonischen

statt, bei Helene Lampl Martin mitwirkten. Sämtliche fünstilerishen Höhe Den größten Erfolg hatte

: Damen

t Im Gegensaß dazu an Kraft, ollem Gelingen.

Beifall.

bause gebt morgen, Brünnkhilde :

änzler vom Großberzoglichen

Wanderer : wird morgen

in folgender Beseßung

Herr WVallentin ; Rummel: Herr Prokurist Krapp:

Frau Meyer;

Montag und folgende Nibelungen.

und G. Moser.

in drei Akten von Friedman

auf Reisen.

fontraft.

Gesangstexte von J. Gilbert.

schaft.

Friedrichstr.) Sonnabend, A Æ Cie.

Nachmittags

Sonntag, 8 S<{wank in

Abenteuer.

Sonnabend, Abends 84 Uhr: S{nurre in drei Akten von

Sonntag, Nacbmittags lena. Abends: Der Fe

Schwank in vier Akten von Gustav Kadelburg.

ine Minne“ Linde-

eine Reibe von Oratorien- In der Bruno der heiligen

als Landgraf Ludwig den

(leßte)

eitung

Nach Knappheit der es<lcssenbeit des Auêédrud>s j C-Dur.

Sfkilondz und vertreten.

ters<ule der demie für Musik und darftellende Orch dem als

Henrion zeigten

B-Moll-Konzerts von , wenn sie über

spielte aber das B-Dur- Die beiden Herren Es-Dur (Beethoven) und Cis-Moll d ernteten ebenso wie

a Sonnabend, ag des Bübnenfestspiels „Der Ring des Nibelungen“, (Anfang 7 Uhr). Die Besezung lautet: Erda: Frau von Scheele-Müller ; Waldvogel : Fräulein | Herr Bischoff; M Herr Lieban; Alberich : Herr Habich; Fafner : Herr Guiswold. Im Köntglichen Schauspielhause Sbsens Schauspiel Lange,

Herr Patry; Fräulein Heigler ; Herr Zimmerer ;

„Die Stützen der Gefsell-

Betty, seine Frau: Fräulein Fräulein Berni>: Fräulein Fräulein Hessel: Hilfsprediger Eicbbolz ; Fräulein Rummel: Fräulein Sind- Kaufmann Altstedt :

Frau Dr. Lingen: Fräulein

Sonntag und folgende Tage:

S{wank in drei Akten von und N. Nancey, deuts< von Eri Moß.

mittag um 3 dann am

uns

seine aulein gestiegen. Die besteht mit den

ie un-

gegen 124 Ubr

von

Breslau zeitung“ aus

einem ) Na< Meldung Zug 364 au

Das | worden sein.

pold ester und

wobl | Straßburg, 5.

zeigte SFnnsbru

Frau

Hof-

ume: zum

ee L S v i ist heute seinen

Derbent

Herr

Tage: Die lustigen

Lustspielhaus. (Friedrichstr. 236.) Sonnabend, Abends 8 Ubr: Der Registrator auf Reisen. Posse mit Gesang ia 3 Akten von Adolf L'Arronge

Sonntag, Nachmittags 3 Uhr : Meyers. S{wank

n-Frederih. Abends:

Der Registrator auf Reisen. Montag und folgende Tage:

Der Registrator

Residenztheater. (Direktion : Richard Alexander.) Sonnabend, Abends 8 Uhr: Fernauds Ehekontrakt. Schwank in drei Akten von George deutscher Bearbeitung von Benno Jacobson.

Sonntag und folgende Tage:

es Feydeau. Fn

Feruands Ehe-

Thaliatheater. (Direktion: Kren und Schönfeld.) Sonnabend, Abends 8 Ubr: Polnische Wirtschaft. Schwank mit Gesang und Tanz in drei Akten von Kraaß und Okonkowskv, bearbeitet von I. Alfred Schönfeld, Musik von

Kren.

Polnische Wirt-

Trianontheater. (Georgenstraße, nabe Bahnhof

bends 8 Uhr: Theodore

D. Armont

3 Ubr: Sippolytes drei Akten von Nancey

und Armont. Abends: Theodore «& Cie. Montag und folgende Tage: Theodore «& Cie.

Modernes Theater. (Königgräßer Str. 57/58.)

Der Feldherrunhügel. Roda Roda und Rößler. Ubr: Maria Magda- ldherrnhügel.

Montag: Zum ersten Male: Die Grofstadtluft.

Oskar Blumenthal und

Im Grunewald kam,

an Kronprinzenweg, einigen Stellen sol<he Ausdehnung annabm, Grunewald, Zehlendorf, Halensee usw. alarmiert werden mußten. Es gelang ihnen, die Brände zu löschen.

Scluß des Blattes ist die Nachricht eingetroffen, daß das

Brenned> Birke hängt.

21 MDTEL

Koscielne an der russish-s{lesishen Grenze zerstört; 30 Häuser sind niedergebrannt.

Halberstadt, 21. April.

Mitteilung nit zutrifft, vorüberfahrenden Zuge anscheinend infolge Luftzuges abgeflogenes Wagenkurs\child hervorgerufen worden.

Straßburg, (V. T. rheinis<he Verein für Luftschiffahrt bekannt gibt, ist der deuts&e Zuverlässigkeitsflug am jeter Beziehung gesichert. 98. Mai stattfinden, und i Baden—Freiburg 102 km, n | Z, Tag: Mülhausen Straßburg 100 km, 4. Tag: Schausliegen in

rube—Mannheim 100 km, 7. Lag:

stieg beute vormittag unter von Fi>er zum Zwe> der Alpenüberquerung auf.

Lemberg, 20. April. steht die Ortschaft Borszow seit gestern in ungefähr hundert Häuser abgebrannt.

A gram, 20. April. Agram gelegenen Berge Plesivica deutendem Ümfang eingetreten, der den Einige Häuser sind bereits eingestürzt.

Reims, 20. April. dem Flugfeld in Betheny abgestürzte Flieger Pierre Louis

Mannigfaltiges. Berlin, 21. April 1911.

hiesigen Blättern zufolge, gesiern na- Uhr an verschiedenen Stellen u. a. bei Eichkampy

im Jagen 9 Feuer aus, das au daß die Feuerwehren von

Flugplaß Fohannisthal, 21. April. (W. T. B) Da auftiaus E E Kuhr des Oberleutnants Stelling

ist beute früh gegen 44 Uhr unter der : i zur Fahrt na< Amsterdam auf: Besatzung, einschließli zweier bolländifcher Offiziere

und eines Vertreters des Amsterdamer „Allgemeinen Handeléblattes*,

Bedienungsmannschaften aus zehn Personen. Bei

8 ri as Wftschiff zwischen Isenbüttel und Leiferde in der Nähe enbrú> niedergegangen ist und an einer Nâäberes ist no< nicht bekannt.

il. (W. T. B.) Wie die „Slesishe Volks- Kattowitz meldet, ist das Dorf Woykowice- dur<h Feuer

j ) (W. T. B.) Amtli< wird gemeldet: eines Reisenden sollte gestern bei Halberstadt auf 8 einem vorüberfahrenden Zug geschossen

Die amtliche Untersuchung bat ergeben, daß diese

der Knall ist vielmehr dur< ein vom

20. April. B.) Wie der Ober- 1 Oberrhein nunmebr in

Der Flug wird in der Zeit vom 20. bis zwar in folgenden Etappen: 1. Tag: Baden-

2. Tag: Freiburg—Mülbaufen 104 km,

urg—Karlsruhe 90 km, 6. Tag: Karls-

Tag: Straß Mannbeim— Frankfurt a. Main.

(W. T. B.) Der Ballon „Tirol“

>, 20. April. der Führung des Universitätsprofessors

(W. T. B.) Wie die Blätter melden, Flammen. Es sind

(W. T. B.) Bei dem in der Nähe von ist ein Erdrutih von be- Ort Poljanica bedroht.

(W. T. B.) Der vor einigen Tagen auf

Verletzungen erlegen.

(Tranfkaukasien), 21. April. (W. T. B).

Hier wurde

ein starkes Grdbeben, das drei Sekunden andauerte, verspürt.

(Fortsezung des Nichtamtlichen in der Ersten, Zweiten und

Dritten Beilage.)

Diana t D L E S O O I

Dirkus Schumann. (Mittwoch, 26. April; Unwiderruflis leßte Vorstellung !) Sonnabend, Abends 7#{ Uhr: utomobilüberholun srennuen in der Luft, ausgeführt von La belle eorgina und ibrem Partner. Mr. Baghonghi, derx kleinste Reitküustler der Welt 2c. 2c. 1m 9x Ubr: Der große Coup der Schmuggler. Große Ausstattungspantomime.

Sonntag, Nachmittags 34 Uhr und Abends 74 Ubr: 2 große Vorstellungen. Automobilüberholung& rennen. n beiden Vorstellungen: Der große Coup der Shmuggler.

Pirkus Busch. Sonnabend, Abends 8 Ubr: Gastspiel Ferdinand Bonn mit seinem Ensemble: König Richard äx. Tragödie bon Shakespeare.

Sonntag, Nachmittags 35 Uhr -:. Große Gala- vorstellung. Jeder Besucher dat ein angeböriges Kind unter 10 Jahren auf allen Sigpläßzen frei, weitere Kinder balbe Preise. Galerie volle Preise. Das vollständige Origiualmanue eschauftü> „Armin“ (Die Hermanuschlacht). orber: daê große Galaprogramm. Abends: Köuig Richard Alx.

T U E ——

Familiennachrichten,

Verlobt: Frl. Sophie de Chapeaurouge mit dem Kaiserl. Legationssekretär Hartmann Frhrn. vos Ribtbofen (Mexiko). Frl. Adelheid von Ribbe> mit Hrn. Leutnant Werner Frhrn. Grote (Bagow—

Be-lin).

Verebeliht: Hr. Oberleutnant Carl Bo> von Wülfingen mit Frl. Erika von Sydow (Müniter i.

M. ). Geboren: Eine Tochter: Hrn. Leutnant S<öffl

(Küstrin). z Gestorben: Hr. Oberst a. D. Julius Fleis&-

hammer (Berlin).

E

Verantwortlicher Redakteur : Direktor Dr. Tyrol in Charlottenburg.

Verlag der Expedition (Heidrich) in Berlin-

Dru> der Norddeutshen Buchdru>erei und Verlag Anstalt Berlin SW., Wilhelmstraße Nr. 32.

Neun Beilagen

(einshließ;li< Börsenbeilage und Warenzeichen- beilage Nr. 31).

Erste Be

hen Reichsanzeiger und Königlich

Berlin, Freitag, den

ilage

Preußischen Staatsanzeiger.

21. April

Berichte von deutschen Fruchtmärkten.

Qualität

E

gering

mittel

gut

Verkaufte

niedrigster t

bôchster

niedrigster | höchster ei E 6

Gezahlter Preis für 1 Doppelzentner niedrigster

t

hôdster

b

Menge Doppelzentner]

Am vorigen Außerdem wurden Markttage am Markttage (Spalte 1) Durdh- | nah übersläglidher \hnitts- | Schätzung verkauft preis M |

Durchschuttts- pr für 1 Doppel- ¡entner dem | Doppelzentner 2 (Preis unbekannt)

Golda ¿ e 9 Landsberg a. W. - Wongrowiß . Í Breslau . + » »

Striegau. « _- Hirschberg i. Schl. Ar 4 6. T «2e

o s

Döbeln A a Friedland i. Me>lb.. . Château-Salins . « «

Goldap -. Landsberg a. W Wongrowiß . Breslau . Great >00 Hirschberg i. Schl. . Mae eo e 9 Geldern . -

M ide 45 St. Wendel . « G s 6e 9 Friedland i. Me>lb. Château-Salins

t S

Q. 0..& 6D: G == «_—«

Goldap - Landsberg a. W Wongrowiß Breslau .

o P

z ; ä . Braugerste Striegau. . -._- E e 0 Hirschberg i. Schl.

Geldern + * - - Kaufbeuren - D e Friedland i. Me>lb. Château-Salins

s S O

Golda. 4.» Landsberg a. W. - Kottbus . é Wongrowiß - Breslau . Striegau. «. - Hirschberg i. Schl. Natibor « . *. ° Geldern . s M e v St. Wendel Kaufbeuren - r E. Winnenden - - - Friedland i. Me>lb. . Château-Salins «

t S

p R N a | | O

-

4-4

4 en |

s S B

S

Bemerkungen. ] Gin liegender Strich (—) in den Spa

Berlin, den 21. April 1911.

Nr. 16 der „Veröffentlihungen des Kaiserlichen Ge- sundheitsamts“ vom 20. April 1911 hat folgenden Inkhalt : Gesundheitsstand und Gang der Volkskrankheiten. Zeitweilige Maßregeln gegen anste>ende Krankheiten. Debal gegen Pest. Desgl. ge en Cholera. Gesundheitszustand im veigti en Heere, 1908. E Gese gebung usw. (Deutsches Reich.) Leichenpäfse. (Kamerun.) Geiltige Getränke. (Preußen) Ueberweisung der Medizinalverwaltung an das Ministerium des Inner. Gutachten der Wissenschaftlichen Deputation für das Medizinalwe]en. (Reg.- Bez. Lüneburg.) Tierkadaver. (Bayern.) Zollwut. Säuglings- fürjorge. (Sachsen.) Tollwut. (Hessen.) Untersuhungsamt für Infektionskrankheiten. (Shweiz-) Feit. (Niederlande.) Fleis<. (Britisch - Südafrika. Kapland.) Düngemittel 2c. Tierseu<en im Auslande. Zeitwelge _ Maßregeln gegen Tierseuchen. (Preuß. Reg.-Bezirke Osnabrüd, uri, Münster, Trier; Bayern, Me>lenburg - Stern, R Deter Curembura, Finnland.) Verhandlungen Veo geseßgebenden Körper- haften, Pereinen, Kongressen usw. (Jtalien) Bekämpfung des übermäßigen Alkoholgenu}es. Vermischtes. (Belgien.) Statistisches ahrbuh 1909. Geschenf{lisie. Wochentabclle Uber die Sterbefälle in deutshen Orten mit 40 000 und mehr Einwohnern. Desgleichen

in deutschen Drin nes Auslandes. Erkrankungen in Franten. häu ern deutscher Großstädte. Desgleichen in deutiben Stadts und O „Deut Sti unga. Gruntwassersiand und <09eN ârme 2anvbezirlen. München, Maärz- Beilage: Gerichtlihe Entschei-

C 1 Zet _Ents a TE uf de Gebiete der öffentlichen Gesundheitspflege (Heilmittel,

dungen auf dem Gifte). Z L

. es „Zentralblatts der Bauverwaltung heraus- e dis s de tfecium der öffentlichen Arbeiten, bom 15. April hat solgenden ænhalt: Amtliches: Dienstnachrihten. Nichtamtliches : Vom Wettbewerb für das Bismar>-Nationaldenkmal auf der Elifen- böbe bei Bingerbrück-Bingen. Kni>festigkeit. Ä Reraa iet: Königliche Akademie der Künste zu Berlin. Weit ewer um Ent- würfe zu einem Nerwaltungsgebäude für die städtische Sparkasse in Halle a. d. Saale. Gleitender Prellbo>d. Das Frühbjahrshoh- wasser 1911 (Wasserstands- und Eisverhältnisse im Februar und

März) in den norddeutschen Stromgebieten.

——

1118

Die verkaufte Dèenge wird auf volle Doppelzentner f vol N hen d lten für Preise hat die Bedeutung, daß der betreffende Preis nicht vorge

18,00

18,00 |

18,20 18,40 18,90 20,30 18,70

19,00

17,30 18,00 18,90 20,00 18,70 18,40

A S 00A BSS

19,80 R 1400 ! 14,20 14,00 14,10 13,8I

15,80 14,60

14,70 15,50

19,60

13,80 14,20

13,10 13,90 13,89

15,50 14,69 14,40 15,00

il i -

P H

Ger

16,09

15,60 13,70 15,90 14,00 14,00 13 30 22,00

d S

16,00

15,40 13,00 15,00 13,70 14,00 13,00 22,00

pi pi Sil tal Joel 8 S LE

144

15,00

Weizen.

15,29 |

19,30 18,60 18,30 18,80 19,30 18,10

e. 17,00 17,50 15 80 13,89 16,00 14,20 14,590 13,30

17,00 15,00

Hafer.

15,20

16,30 15,60 15,40 15,89 15,00

16,50 14 90 18,90 15,60 19,60

14,50

15,20

16,30 15,40 14,90 15,50 15,09 16,00 14,90 18,80 15,40 19,00 14,00 | und der Verkaufswert

14,80

15,30 14,80 15,30 14,80

16,00

Kaiserliches S F. V.: Dr. Za

werte „über Lage, kunft, Kurtaxe 2c. Ul uver leiht über die Verhältnisie seebäder beigefügt.

Unter den Unden 14.

zu richten.

Zuwachs steuergeseß- mit Einleitung usw. vom Gareis. 0,60 #.

Das neue 1911. Von Richard Bachem.

jedermann von Ferdinand Schöningh.

Reich vom 3. 5,80 M. Nürnberg, U. E.

Von A. Z

75 M. Leipzig, Deutschland

üllendorff. 1,50 M.

München, I. Schweiger Ver Die Programme der and. ZusammengesteL yon O. Gradlauer

und Frankrei

G d-Carteret. John Gran ein, Al

- n il j ß i

j

M

auf volle

Rücksendung Bom 14. Febr Geh. Justizrat, mil Roth. <ssteuergeseyß vom 0,80 M.

H

Gießen, E Wertzuwachs 1 Müller-Fulda.

ist gegen offentliche

NRe

15,60 16,80

15,80 15,70 16,00 16,09 16,49 16 50 15,90 17,00 19,00 15,90 20,00 16,00 |

Literatur.

Deutsche Njordseebäder, dieser praktishe Ratgeber zur Ausn der See für den bevorstehenden Son Klima, Hygiene, ist übersichtlich zu der einzelnen Als wertvolle Ergänzung wurde eine farbige Uebe f Der Führer beziehen dur das Fnternationale

zusamme

Führe wahl eines Erho 1mer erschienen. Kurmittel, Besucherzahl, Unter- estellt, so day man fich der unterrihten fann. rsichtskarte der Nord- dung von 30 -Z zu

Einsen i Nerkehrsbureau in B

Bespre<hung v daktion, Wi

19,30 18.380 19,20 19,29 19,30 18,50 20,60 19,70 20,00 19,30 18,25

14,40

14,09 14,60 14,50 14,50 14,50 16,10 15,60 16,00 15,00 16,00

17,00 17,59 16,00 14,50 17,50 14 59 14 50 13,70

17,50 15,00

15,60 16,80 16 00 16,20 16,30 16.00 17,00 17,00 15.90 17,00 19 00 16.10 20,00 16,00

Mark abgerundet mitgetetlt kommen ist, ein Pun

tatistis<es Amt. cher.

Kurze Anzeigen

neu erschienener Schriften, deren Einsendungen find nur an die

* 1911.

36 260 80 15 3 12

21 750

orbehalten bleibt. lbhelmstraße 32,

findet in keinem Falle statt.

Der Rechtsbeistand in geri<tli<hen An Ein Handbuch zur Selbstbelehrung un Dangschat.

Ses ad G iht ur bindende L Ver 4 A anal in Zwetbrü>ken. 42 S. lag (Arthur Sellier). litishen Parte Dr. phil. Karl Mahler. S,

d zum praktis 224 S. Gebdn. 2

8 iber den Verkehr mit Kraftfahrzeugen a Erläutert von Friedri < Hoepfel. Gebdn.

Geseßesauslegung. 1 M

uar 1911. Professor Dr. Karl

ien in Deuts<- ufl.

(Richard Goldaer).

i<. Ein Wort zur Verständigung, Deutsche Uebertragung von FP- bert Ahn.

Soeben ist lungsaufenthalts an Alles Wissens-

erlin,

Textausg.

14. Februar Cöln, I. P-.

elegenheiten. en Gebrauch für 46. Paderborn,

13.4. 12. 4.

18,00

18,00 | 18,70 |

18,70 |

4 13. 4.

30 18,15 | 20,00 !

18, 20 ' 19,20 | 19.4.

1 2 2 20,00 | 13.4.

1445| 15 70 15,10 |

14,50

13, 4. 12.4.

15,09 |

19.90 |

1340 | 13.4%

[2 al

14,00 |

15,00

-

[B Go

14,80 |

16,20 | 15,95

15,20

16 30 15,99

228

261 311

950 4 342 1 300 16,29

231 15,40

51 17 00

227 13,90

423 12 000

D 2 >> F

15,80 16,30 16,13 15,40 | 16,88 | 19,52 |

15,27 16,70

1845 | 15,50

19,74 16,00

C L 9 Þ> j (i Co S S

Der Durgshnittspreis wird aus den unabgerundeten Zaßblen vere-bnzi. kt (.) in den legten

\e<s Spalten, daß entiprehender Bericht fehlt.

die Italiener. Von Adolph von Derfilingerstr. 20. Carl Curtius.

Geschichte der Nationalöfkonomie-. Von Adolf Damaschke. d. Aufl. 4 M; gebdn. 5 M. JIcna, Gustav Fischer.

El Comerciante. Spanisches Lehrhuch für Kaufleute, fauf- männische Fortbildungsschulen, Handelss{ulen usw. von Carl Derneh1l. Mit einer Konjugationstabelle, 3 Münztafeln und etner mehrfarbigen Karte von Spanien. 2. Aufl. Gebdn. 3,60 Æ. Leipzig,

B. G. Teubner. E A j Das Postsche> fonto. Ein Wegwei!er für Kontoinhaber 2c. Von Postinspektor Oehme. Kart. 0,80 f. Lelipslg, Dieterichsche Verlagsbuchh. Theodor Weicher. E Kleines Lehrbu < für den landwirtschaftlihen Unter- riht im Heere. Bearbeitet von C. Blomenkemper u. Dr. Heuß. 1,29 M. Berlin SW. 68., Kochstr. 68— 71. E. S. Vättler

u. Sohn. A Apel: Der Werdegang des preuß. Offiziertorps bis 1806 und seine Neorganisation. 2,90 é. Semersk: Kommandos in der Kompagnie. 0,20 # Holß: Ver- gleichende Zusammenstellung der wichtigiten Karten- zeichen. 0,50 &. Oldenburg i. Gr., Gerhard Stalling Verlag. Ueber den Mi zer folg strategisher Operationen. Non General der Inf. ¿. V. von Goßler. 2 M. Stuttgart, Deutsche Verlagsanstalt. / i Das Staatswissenschaftliche versität Kiel. Rede von Professor 0,50 J. Jena, Gustav Fischer. / i Der Gott in der Kugel. Die Kugelhypothese von C. Kirchner. 0,90 M. Leipzig - Gohlis, Jägerstr. 8. Bruno Volger Verlag- : / rauenlos und Frauenarbeit in der Geschichte des Christentums von Professor Johannes von Walter. Vorx- träge. 2 M. Berlin SW. 48, Wilhelmstr. 29, Trowids u. Sohn. Berliner Wegweiser, Offizielles Fahrp anbuch der Großen Berliner Straßenbahn. Sommerausgabe 1911, 0,25 4. Berlin SW,. 68, Lindenstr. 3. Pharus-Verlag.

Unsere Freunde Flö>her. Berlin W. 35,

Institut an der Uni- Or. Bernhard Harus.

E R R RRRERT,