1911 / 94 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[7452]

Die am 7. August 1902 in Illnhausen ausgestellte Generalvollmaht des Casimir Jacob Ferdinand Schieu von Maus3winkel für Wilhelm Siebenlist von Wüstwillenroth wird für kraftlos erklärt.

Birstein, den 10. April 1911.

. Königliches Amtsgericht.

[7456] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Ida Keymel, geborene Jagomast, in Nagnit O.-Pr., ProepeonmaBlgire: Rechtsanwalt Paul Marcus zu Berlin, Kanonierstraße 2, klagt gegen ihren Ehemann, den Verkäufer Johann Keymel, jegt unbekannten Aufenthalts, früher in Berlin, Brunnenstraße 94, unter der Behauptung, daß Beklagter sie mißhandelt habe, auf Ehescheidung. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verbandlung des Rechtsstreits vor die ahte Zivil- fammer des Königlichen Landgerichts 111 in Berlin zu Charlottenburg, Tegeler Weg 17—20, Zimmer 471, auf den 30. Juni 1911, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwette der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Charlottenburg, den 15. April 1911.

( Domike, Gerichtsshreiber des Königlichen Landgerichts TII.

[7493] Oeffentliche Zustellung.

Die Ebefrau Bergmann Theodor Langenscheidt, Helene geborene Fuchs, in Borbe>, Bahnhofstraße 37, Prozeßbevollmächtigter: MNechtsanwalt Justizrat Blumenthal in Dortmund, klagt gegen ihren Gbe- mann, den Bergmann Theodor Langenscheidt, früher in Dortmund, jeyt unbekannten Aufenthalts, wegen Ebescheidung, mit dem Antrage, die zwischen den Parteien bestehende Che zu sceiden und den Beklagten für \{<uldig an der Scheidung zu er- flären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 4. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Dortmund auf den 19. Juui 1911, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderuna, einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>te der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Dortmund, den 11. April 1911.

Müller, Aktuar,

Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

[7457] Oeffentliche Zustellung.

Die Ebefrau Karl Klinkenberg in Nirdorf, GEraserstraße120, Prozeßbevollmättigter : Rehtsanwalt Dr. Haase zu Essen, klagt gegen ibren Ehemann, früher in Essen, jet unbekannten Aufenthalts, auf Grund der £8 1565, 1566, 1568 B. G.-B., mit dem Antrage auf Ehescheidung. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die fünfte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Essen auf den 19. Juni 1911, Vormit- tags 94 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem geda<ten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Essen, den 13. April 1911.

Blankenburg, Landgerichtssekretär, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[7473] Oeffentliche Zustellung.

Die Ebefrau Wilhelm Rode, Dora geb. Moöbs, in Hamburg, Brauerkne<tgraben 12 1, Prozeß- bevollmächtigter: Rechtsanwalt Herz in Essen, klagt gegen ibren Ehemann, den Mechaniker Wilhelm Rode, früber in Essen, Bahnhofstraße 71, jeßt un- befannien Aufenthalts, auf Grund des $ 1568 B. G.-B., mit dem Antrage auf Ehescheidung. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die fünfte Zivillammer des Königlichen Landgerichts in Essen-Ruhr auf den 19. Juni 1911, Vormittags 94 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Essen, den 15. April 1911.

Ablemeier, Gerihts8akïtuar, Gerihts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

[7190] Oeffentliche Zustellung.

Die Arbeiterin, Shwei:erfrau Auguste Brofell, geborene Gerber, in Erubis{hken, Prozeßbevollmäch- tigter: Justizrat Forde in Insterburg, klagt gegen ibren Ebemann, den Schweizer Adolf Konrad Ernst Brosfell, zurzeit unbekannten Aufenthalis, auf Grund der Behauptung, daß der Beklagie fie seit dem 15. Februar 1909 böôéli< verlassen habe, mit dem Antrage, die Ebe der Parteien zu trennen, den Be- fiagten für }<uldig zu erklären. Die Klägerin ladet dn Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechtsstreits vor die zweite Zivilkammer des König- lichen Landgerits in Insterburg auf den 7. Juli 1911, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforde- runa, si dur einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechisanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen.

Insterburg, den 12. April 1911.

Zühlke, Landgerichtsfekretär, als Gerihts\reiber des Königlichen Landgerichts.

[7470] Oeffentliche Zustellung.

Die minderjährige Luise Christine Dunker, ver- treten dtur< den Vorsitenden der Armenkommiision als Generalvormund in Kiel, Prozeßbevollmächtigter : Necht¿anwalt Justizrat Mattbiessen in E>kernförde, flaat gegen den Fisher Karl Heitmann, früher in Œd>ernförde, Jungfernstieg 87, jeßt unbekannten Auf- enthalts, unter der Behauptung, daß er ihrer Mutter in der gesetliden Empfängnisz-if, nämli<h in der Zeit vom 21. Oktober 1909 bis 19. Februar 1910 beigewohnt hat, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurteilen, ibr von ibrer Geburt, den 19. August 1910 an bis zur Vollendung ihres 16. Lebensjahres als Unterhalt eine im voraus zu entrihtende Geld- rente von vierteliätrlid 60,— M, und zwar die rü>ständigen Beträge sofort, die künftig fällig werdenden am 19. Februar, 19. Mai, 19. Auguît und 19. November j. Is. zu zablen, und das Urteil, soweit zuläísig, für vorläufig vellstre>bar zu erklären. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Königlide Amtsgericht in Œ>ernfôrde auf den 12. Mai 1911, Vormittags 10 Vhr, geladen.

Ecferuförde, den 11. April 1911.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amt2gerichts,

[7494]

Oeffentliche Zustellung mit Vorladung.

Zum K. Undgerichte Frankenthal, 11. Zivilkammer, hat Barbara Necum, geb. Rüttger in Oggersheim, Klägerin, vertreten dur< Rechtsanwalt A>ermann in Frankenthal, gegen Wilhelm Recum, Tagner, früber in Ogger8sheim, nunmehr ohne bekannten Auk- enthaltsort, Beklagten, wegen Unterhalts Klage er- hoben, mit dem Antrage: Kgl. Landgericht wolle er- fennen: I. Der Beklagte wird verurkteilt, an Klägerin vom 14. Februar 1911 ab eine in vtierteljähtigen Naten voraus ablbare vom jeweiligen Fälligkeitstage ab mit 4% verzinslihe Unterhaltsrente von monat- li< 50 A zu bezahlen, wobei jedo< die Festleßung der Rente richterlihem Ermessen überlassen bleibt. II. Der Beklagte hat die Kosten des Rechtsstreits zu tragen, bezw. zu erstatten. 111. Das Urteil wird, soweit zulässig, eventuel gegen Sicherheitsleisflung für vorläufig vollstre>bar erklärt. Klägerin ladet den Beklagten in die zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits bestimmte Sizung vom Mittwoch, den 21. Juni 1911, Vormittags D Uhr, vor der 11. Zivilkammer des K. Landgerichts hier, kleiner Sitzungssaal, vor mit der Aufforderung, einen beim Prozeßgerichte zugelassenen Rehtsanwalt zu bestellen. Fn Ausführung der bewilligten öffentlichen Zustellung der Klageschrift wird vorstehendes bekannt gemacht.

Frankenthal, den 19. April 1911.

Der Gerichts\hreiber des Kgl. Landgerichts.

[7471] Oeffentliche Zustellung.

Die minderjährigen Geschwister 1) Heinri August, 2) Max Julius Eduard, 3) Willi Hugo Nudolf, 4) Gerda Louise Brandt in Kiel, Prozeßbevoll-

-_

mähtigter: der Vorsißende der Armenkommission in Kiel, klagen unter Bewilligung des Armenre<ts aegen ihren Vater, den Seemann Christian Heinrich Brandt gen. Mohrhagen, früher in Kiel, zurzeit unbefannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte verpflichtet sei, den Klägern Unterhalt in Gestalt einer fortlaufenden Geldrente zu gewähren, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflihtig zu verurteilen, an jeden Kläger vom Tage der Zu- stellung ab bis auf die Dauer von vorläufig 15 Mo- naten eine im voraus am Ersten eines jeden Monats fällige Rente von monatli<h 10 A zu zahlen, und das Urteil für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Königliße Amtsgericht in Kiel, Ningstraße 21, Zimmer 81, auf den 5. Juli 1911, Vormittags 9 Uhr, geladen. Die Ein- lassungéfrist wird auf 1 Monat bestimmt festgeseßt. Kiel, den 8. April 1911. : Der Gerichtsschreiber des Königlihen Amtsgerichts

[7502] Oeffentliche Zustellung. s

Der Zugschaffner Johann Nicolaus Rödel in Hof, Untere Friedrichstraße 9, als geseßliher Vertreter seiner minderjährigen Tochter Jette Rödel daselbst und Vormund deren unehelichen Kindes Hans Karl Rödel, geboren am 29. Juli 1910, Prozeßbevoll- mächtigter: Rechtéanwalt Thewalt in Trier, klagt gegen den Brauer Anton Schrott, ohne bekannten Aufenthaltsort, früher in Trier, unter der Be- hauptung, daß Beklagter der Jette Rödel in der gesetzlichen Empfängniszeit beigewohnt babe, mit dem Antrage: 1. Es wird festgestellt, daß der Beklagte der Vater des von Jette Rödel am 29. Juli 1910 in Hof unehelih geborenen Kindes Hans Karl Nödel ist. 11. Der Beklagte ist s{uldig: a. êem mit- flagenden Kinde von seiner Geburt bis zur Voll- enduna des 16. Lebensjahres den der Lebensstellung der Mutter entspre<enden Unterhalt dur< Ent- rihtung einer vierteljährlihen vorautzahlbaren Geld- rente von je 45 f einschließlich aller Nebenleistungen zu gewähren, þ. der mitklagenden Kinde8mutter die Kosten der Entbindung und des Unterhalts für die ersten 6 Wochen nah der Entbindung im Betrage von 50 4 zu ersetzen. III1. Der Beklagte hat die Kosten des Rechtsitreits zu tragen. 1V. Das Urteil wird, soweit geseglih zulässig, für vorläufig voll- stre>bar erklärt. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Königliche Amtsgericht in Trier, Zimmer 5, auf den 6. Juli 1911, Vormittags 9 Uhr, geladen.

Trier, den 11. April 1911.

Arimond, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[7469] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Franz Koberstein in Berlin, Gberswalderstraße 27, Prozeßbevollmächtigte : Nechts- anïvälte Justizrat Bernstein und Dr. Stern in Berlin, Nosenthalerstraße 43, klagt gegen den Kauf- mann Heinrih Rosenbaum, früher in Berlin, Dresdenerstraße 11, unt:r der Behauptung, daß Beklagter auf Grund dcs Mietsvertrages vom 18. Juli 1906 den im Klageantrage genannten Laden gemietet und übergeben erbalten habe, mangels Zah- lung der Miete (seit 1. Oktober 1910) aber gemäß L Z des Vertrages verpflichtet sei, den Laden zu räumen und den Mietezins für die gesamte Ver- tragsdauer zu zablen, mit dem Antrage, den Be- flagten vorläufig vollstre>bar zu verurteilen: a. den von ibm im Hause Dresdenerstraße Nr. 11 inne- gehaltenen Laden sofort zu räumen, b. 450 nebst 49/9 Zinsen seit dem 1. Oktober 1910 an Kläger zu zablen. Zur mündlichen Verhandlung des Rechis- treits wird der Beklagte vor das Königliche Aml1s- geriht in Berlin-Mitte, Neue Friedrichstraße 15, [1. Stc>werk, Zimmer Nr. 244—246, auf den S. Juli 1911, Vormittags 95 Uhr, geladen.

Berlin, den 14. April 1911.

(Unterschrift), Gerichtsschreiber des Königlichen

Amtsgerichts Berlin-Mitte. Abteilung 57.

[74158] Oeffentliche Zustellung.

Die Arbeiterin Catharina Synora>ta in Piasfi, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Espe in Gnesen, flagt gegen 1) die am 7. Dezember 1862 geborene Agnes Szczygielska, 2) den am 13. November 1866 geborenen Andreas Szczygielski, 3) die am 5. August 1854 geborene Marianna Szczygielska, 4) den am 10. Januar 1873 geborenen Andreas Szczygielsfi, sâmtlih früker in Zdziehowo, jeßt unbekannten Auf- enthalts, unter der Behauptung, daß im Grundbuche von Zdziehowo Bl. 34 für die Beklagte zu 1 186 Taler nebst 5 9/9 Zinsen Muttererbteil sowie 3 Taler 18 Sgr. 4:/; Pf. Vatererbteil, für den Be- flagten zu 2 186 Taler nebst 5 9/9 Zinsen Mutter- erbteil, für die Beklagte zu 3 3 Taler 18 Sgr. 44/; Pf. nebst 5 9/6 Zinsen Vatererbteil, für den Be; flagten zu 4 3 Taler 18 Sgr. 4‘/; Pf. Vatererbteil nebst 5 9% Zinsen eingetragen seten, daß die Be- flagten wegen ihrer vorangegebenen Forderungen nebst Zinsen befriedigt seien, die Lösung im Grund- buche jedo< nit erfolgen könne, da die Beklagten

eine LWschungsguittung niht ausgestellt hätten und der jetzige Aufenthalt derselben niht bekannt sei, mit dem Anirage auf Verurteilung der Beklagten zur Bewilligung der Löschung der für sie einge- tragenen vorbezeihneten Grbteilsforderungen Die Klägerin ladet die Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die erste Zivilkammer des Königlichen Landgerihts zu Gnesen auf den 11. Juli 1911, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wicd dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Guesen, den 15. April 1911. Der Gerichtsschreiber des . Königlichen Landgerichts.

[7180] Oeffentliche Zustellung.

Der Tischlermeister Carl Jäger in Göttingen, Johannisstraße, Prozeßbevollmächtigter: Rechts- anwalt Vilmar in Göttingen, klagt gegen den früheren Gastwirt Karl Kyliúg, früher in Göttingen, z. Z. unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte ihm für gelieferte Waren und ge- [leistete Arbeiten 189 4 89 -$ s{ulde, mit dem Án- trage auf kostenpflichtige Verurteilung des Beklagten zur Zahlung von 189 4 89 nebst 4% Zinsen seit dem 1. April 1910. Zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Königlihe Amtsgeriht in Göttingen, Baurat Gerberstr. 3, auf Mittwoch, den 21. Juni 1911, Vormittags 10 Uhr, geladen. i

Göttingen, den 15. April 1911.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. T1.

[7454] ‘Oeffentliche Zustellung.

Der Eisenbahnpraktikant Bernhard Wißling in Dortmund, am Nondell 3, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Rosenthal in Herne, klagt gegen den früheren Bahnhofsvorsteher Hermann Moog, früher in Herne, Bochumerstraße, jeßt unbekannten Aufent- halts, auf Grund der Behauptung, daß Kläger die selbstshuldneris<he Bürgschaft in Höhe von 25804 nebst Zinsen bei der Berliner Credit- und Handels- bank für den Beklagten übernommen und diese For- derung am 1. April 1911 bezablt habe, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig zu verurteilen, an Kläger 200 4 nebst 4 vom Hundert Zinsen sett dem 1. April 1911 zu zahlen, und das Urteil für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht in Herne a1f den 5. Juli 1911, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwette dér öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Herne, den 11. April 1911.

j; (Unterschrift),

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[7491] Oeffentliche Zustellung. Die Firma Hans Römer in Neu-Ulm, vertreten dur die Nechteanwälte Fles{< und Dr. Kißinger T1.

hier, klagt gegen Hauser, Paul, früber Feuerwerker |

in Würzburg, nun unbekannten Aufentktalts, auf Grund abgetretener Warenforderung der Firma Hans Römer Nachf. in München, und beantragt vorläufig vollstre>bares Urteil auf Zahlung von 375 4 90 - nebst 5 9/6 Zinsen aus 372 A 80 +4 seit 1. Januar 1910. Beklagter wird zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits in die Sitzung des K. Amtsgerichts München vom 13. Juni 1911, Vormittags 9 Uhr, Justizpalast, Erdgeshoß, Zimmer Nr. 10, öfentlih geladen. München, den 13. April 1911. Gerichtsschreiberei des Amt2gerichts.

(6736] Oeffentliche Zuftellung.

Der Prokurist Carl Meyer in . Werden a. d. Ruhr, Prozeßbevollmächtigter: Rechtéanwalt von Eicken in Wattenscheid, klagt gegen den Bierbrauer Paul Bender, früher in Waitenscheid, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund der Behauptung, daß Be- flagter die von dem Kläger auf Grund des Vertrages vom 5. November 1910 vermieteten Gegenstände, näâmli<: 1. Eine Wohnzimmereinrichtung, bestehend aus: 1) einem eihenen Schreibtish, 2) 4 eichenen Stühlen, 3) einem eihenen Tis, 4) einem eichenen Bücherregal, 5) cinem eihenen Garderobenständer, 6) 1 Uhr in eihenem Gehäuse, 7) 1 Plüs<fofa, 8) 1 Juno-Ofen, Majolika, Emaille, 9) 4 Bildern, 10) 1 Teppich, 11) 1 Zuglampe. 11. Eine Schlaf- zimmereinrihtung, bejtehend . aus:. 1) 1 imitiert eihenen Bettstelle mit Matraze und Betten, 2) 1 imitiert eihenen Schrank, 3) 1 imitiert eihenen Washkommode mit Marmorplatte und Majolikaeinlage, 4) einer kompletten Waschgarnitur, 5) 1 Nachttish mit Marmorplatte, 6) 1 imitierten Eichentish, 7) 4 imitierten .Eichenstühlen, 8) 1 Teppich, 9) 1 We>uhr, 10) 6 Fenster- sri preor mange mit Lambrequins. II1. 1) Eire upferne Braupfanne mit Feuerungsarmaturen, 2) 8 m fupferne Röhren, 3) 1 Läuterbottich mit fkupf. Lenkboden und Messingläuterbottich, 4) 1 Würgelpumpe, 5) 1 Elektromotor mit Schalt- sgsel 6 Ampère 250 Volt, 6) 5 hölzerne Riemen-

eiben,

7) ca. 50 m Bleirohre, 8) 3 Mesfing-

4) Verlosung 2c. von

Wasserhahnen, 9) 1 Keimbrecher, Gußeisen, mit »tiemenseibe, 10) 1 Elevator mit 2 Kopfstüken, Gurt und Becdberwerk, 11) Zinn- und Eisenrohre, c1. 20 m, 12) 50 halbe Heftoionnen, komplett, mit Schrauben und Zapfenbüchseu , 13) 1 Gärbottich, 14) 1 Küblshiff, 15) 1 Fohlenkarre aus Eisen, 16) 1 doppeltes Maischzeug, 17) 2 Hefewannen, 1 aus Holz, 1 aus Emaille, 18) 3 Hefeneimer, ver- zinnt, 19) 2 Korkmaschinen, Eisen und Messing, 20) 1 Leiter von 20 Spiofsen, 21) 1 Gummishlau, 2% m, 22) 2 Bierbähne, Messing, 23) 1 großen Bottichhahnen, Messing, 24) 1 Dreiweghahnen an der Bierleitung, 25) 1 Koksofen, 26) 1 Dezimal- wage nebst Gewichten, 27) 1 eîtecne Sadtarre, 28) 1 eiserner Ofen (Persmal), 29) 1 Tis< mit 20 Stühlen, nit zurü>gegeben und mit den Miets- raten im Rüstande sei, mit dem Antrage auf fostenfällige Verurteilung des Beklagten zur Heraus- gabe der genannten Gegenstände oter Erstattung des Wertes derselben im Betrage von 2000 nebst 4 9/9 Zinsen seit Klagezustellung zu zahlen. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Königliche Amtsgericht in Watten- [Se auf den 9. Juni L911, Vormittags 9 Uhr, geladen. Wattenscheid, den 11. April 1911. üßgen, Amtsgerichtssekretär, Gerichtsschreiber des Königlihen Amtsgerichts.

[7784] Oeffeutliche Zustellung.

Die Firma Kaapp & Co., Versuhs- und Nußungs- geselli<aft mit beshränkter Haftung in Weimar, Prozeßbevollmächtigter: Ne<tsanwalt Dr. Kreban in eimar, klagt gegen Wippreht von Reinsperg, früher in Berlin - Wilmersdorf, Aschaffenburger- burgerstr. 26, jezt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß Beklagter für einen durch notariellen Vertrag erworbenen Geschäftsanteil der Klägerin no< 250 6 n. Anh. sowie 8 # 50 n. Anh. Kosten für den Vertrag und 2 4 20 Z Zinsen auf die gezahlte dritte Rate shulde, mit dem Antrage, 1) den Beklagten zu verurteilen, an die Klägerin 250 M nebst 5 vom Hundert Zinsen seit dem 1. Oktober 1909, 8 4 50 - nebst 5 vom Hundert Zinsen seit dem 1. Januar 1910 und 2 20 zu zahlen, 2) das Urteil für vorläufig voll- stre&bar zu erklären, dem Beklagten auch die Kosten des Nectsstreits aufzuerlegen. Zur mündlihen Ver- bandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Großherzogl. Amtsgeriht in Weimar auf den x2. Juni 2911, Vormittags 9 Uhr, geladen.

Weimar, den 15. April 1911. i Der Gerichtsschreiber des Großherzogl. Amtsgerichts. I.

D Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2.

[7791] Bekanntmachung.

Die Domäne Grüneberg mit Brennerei und Vor- werk Eichhorn im Kreise Königsberg N.-M., 2 km von Bahnhof Klemzow entfernt, soll am Moutag, den 15. Mai 1911, Vormittags 10 Uhr, hier im Sizungsfaale, Zimmer Nr. 120, unseres Dienstgebäudes für die Zeit von Johannis 1912 bis Ende Funi 1930 meistbietend zur Verpachtung aus- geboten werden.

Größe 561,153 la,

Grundsteucrreinertrag 10 283,22 ,

Erforderlihes Vermögen 150 000 #,

Bisheriger Pachtzins einshließli<h der Jag: pacht und Meliorationszinsen 14 188-6,

Kontingent rd. 38 400 1,

Brennrecht rd. 60 000 1.

Näbere Auskunft, au< über die Vorautseßung zum Mitbieten, crteilt die unterzeihnete Behörde und Herr Oberamtmann Ehlert in Grüneberg.

Frankfurt a. O., den 19. April 1911. Königliche Regierung, Abteilung für direkte

Steuern, Domänen uud Forsten B.

[7757] Bekauntmachung. Domänenverpachtung.

Die Domäne Fehrbellin mit den Vorwerken Schâferei und Lenker Mühle im Kreise Osthavel- land soll am Montag, den 15. Mai d. Js., Vormittags 1 Uhr, hierselbst, im NRegierungs- gebäude, Zimmer 188, für die Zeit von Johannis 1911 bis Ende Juni 1929 meistbietend verpachtet werden.

Größe rd. 601 ha.

9825 M.

(rforderlihes Vermögen 160 000 M.

Bisheriger Pachtzins eins{ließli< Meliorations- zinfen 21 635,36 F.

Nähere Auskunft, au< über die Vorausfeßungen der Zulassung zum Mitbieten, erteilt die unter- zeichnete Regierung.

Potsdam, den 19. April 1911.

Königliche Regierung, Abteilung für direkte Steuern, Domänen und Forsten B. IIT. 4588. Horn.

Grundsteuerreinertrag rd.

Wertpapiere

Die Bekanntmachungen über den Verlust von Wertpapieren befinden sih auss{ließli< in Unterabteilung 2.

[7786]

Bekanntmachuug.

Die neuen Zinsscheinbogen zu den 33 °/igen Schuldverschreibungen der Stadt Nüru-

6. März 1896

HNAY 5 5 Q É E E E E E D berg vom 6. März 1896, 17 September 1898 n? 16.

ÿ

6. März 1896

Februar 1897- enthaltend die Zinsscheine vom

1. November 1911 bis eins{l. 1. Mai 1921 nebst den Erneuerungssheinen für die na<folgende Reihe,

werden vom

Montag, den 24. April 1911 an

kosteufrei bei der Stadthauptkaffe Nürnberg,

der Königlichen Hauptbauk Nürnberg und den sämtlichen Kgl. Bayer. Filialbanken, der Commerz- und Discouto-Bauk in Verlin, dem Bankhause Gebr. Arnhold in Dresden,

der Königlichen Seehandlung (Preußische Staatsbauk) in Berlin,

der Deutscheu Bank in Berlin,

der Deutschen Bank Filialeu in Nürnberg, München und Frankfurt a. M. der Bayerischen Svpotheken- & Wechselbank in München Evantia i: und außerdem bei allen mit der Stadthauptkasse Nürnberg in Geschäftsverkehr stehenden

Bankinsiituten abgegeben.

Die Abgabe der neuen Zinéscheine erfo”gt gegen Uebergabe der Anweisungen (Talons), die zur Erbebung dieser Zinsscheine berehtigen sowie gegen eine die Schuldbriefnummern verzeihnet enthaltende

Bescheinigung über den Empfang der Zinsscheine.

Vordru>bögen zu* diesen Bescheinigungen werden schon

jeßt bei der städtischen De Enns dahier, Theresienstraße Nr. 1, Zimmer Nr. 207, unentgeltlich verabfolgt.

Nüruberg, den 13. April 1911.

Stadtmagistrat.

Bräutigam.

Wolff.

M 94.

. UntersfuGungs\saten.

2. Aufgebote, Verlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl.

- Vex äufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. . Verlosung 2c. von Wertpapieren.

. Kommanditgesellshafien auf Aktien u. Aktiengesellshaften.

| Vierte Beilage zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlih Preußischen

Berlin, Freitag, den 21. April

Öffentlicher Anzeiger.

Preis für den Raum einer 4gespalteuen Petitzeile SO „s.

K] D

Unfall

O50

Staatsanzeiger.

1911.

Erwerbs- und Wirtschaftsgenossenschaften. Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten.

- und Inyaliditäts- 2c. Bankausweise.

Verschiedene Bekanntmachungen.

Versicherung.

4) Verlosung x. von Wert- _, bahieren,

Berlosung von Schuldverschreibungen der Stadt Darmstadt.

In Vollziehung des Schuldentilgungsplanes der Stadt Darmstadt sind heute nachstehende städtische Schuldverschreibungen auf den Inhaber des 32 prozentigen Anlehens, Buchstabe L, von 1902 zur Rückzahlung auf den L. Oktober d. Js. berufen worden, nämlich:

Abt. U Nr; 3239 173 188 273 285 391 576 686 803 914 1049.

Abt. U Nr. 3 12 163 164 2 37 413 446 628 709 776 933 1234 1470 1676 1744 1755 1829 2M),

Abt. Un Nr. 161 178 275-279 337 338 533 640 988 1215 1583 1606 1654 1708 1771 1792 1854 1873 1883 1886 1897 2053 2061 2066 2077 9208 2216 2259 2369.

Abt. [V Nr. 4 189 295 538 623 900 914 924 927 972 1087 1110.

Die Nü>zablung erfolgt bei unserer Stadtkasse hier, ter Bauk für Handel und Judustrie Darmstadt und deren Niederlassungen in Frank- furt a. M., Berlin, Hannover, Straßburg i. E. und Gießen, der Preußischeu Zentral- Geuosssenfschaftsfkasse in Berlin, der Pfälzischen Bank in Ludwigshafen und deren Nieder- lassung in Frauffurt a. M. und Worms.

Die Verzinsung hört vom 1. Oktober - d. Is. an aufs.

Darmstadt, den 10. April 1911. Großherzogliche Bürgermeifterei Darmstadt. Dr. Glässing.

24 274 364 371 1045 1100 1218 2111 2194 2200

5 9/9 Obligationen der Actien-Gesellschaft für Baumwoll - Spinnerei, Weberei und Bleiche vormals A. &@ B. Ginsberg, Zawiercie.

Bei ver am 14. April a. c. in Warschau dén geseßlichen Bestimmungen gemäß stattgehabten Aus- losung der Zawiercier 5/9 Obligationen sind folacnde Nummern gezogen worden :

Nr. 19 26 53 82 141 153 180- 196 281 316 3: 981 389 390 558 580 586 587 632 635 645 6 679 682 742. 778. 820 831 838 970 977 1138 1220 1242 1283 1298 1324 1326 1361 1535 1551 1576 1579 1757 1783 1800 1801 1849 1887 1903 1939 1948 2001 2042 2070 21 9111 2203 2232 2334 2389 2397 2505 2512

51 2688 273 2957 3270

l

883]

9551 2557 2567 2621 2626 2642 2666

756 2788 2817 2831 2844 2877 2923 134 3055 3119 3156 3164 3169 3251 16 3329 3338 33683. Die Einlösung derselben ebenso wie die der n 14. Juli a. c. fälligen Coupons findet vom 14. Juli a. e. anu statt: in Berlin bei Gebrüder Ginsberg, in Warschau bei der Warschauer Discouto- bauf. Den Stü>en sowie den Coupons muß ein nah der Rethenfolge geordnetes Nummernverzeichnis bei- fügt sein. 7789] i , . - Zehe Mathias Stinnes in Carnap. Bei der beute dur< Herrn Notar W. Schlüter in Gfisen vorgenommenen Auslosung von Teil- shuldverschreibungen unserer 4 °/g igen Anleihe vom 5. Mai 1905 wurden folgende Nummern ¡zur Nücfzablung am 1. Juli 1911 bestimmt: 70 124 175 182 243 251 261 276 342 374 396 414 460 473 489 535 570 572 574 623 684 775 962 980 983 986 1002 1042 1063 1079 1114 152 1237 1254 1342 1353 1361 1378 1478 1500 598 1559 1572 1578 1594 1639 1655 1656 1662 368 1701 1785 1786 1826 1872 1967 1991 1995 92001 2023 2028 2059 2071 2075 2126 2149 21 2190 2264 2266 2274 2306 2317 23951 2377 2439 2 2542 2603 2609 2619 2652 2664 2722 273% 96 2805 2812 2909 2918 2962 2999 3018 3027 ) 3049 3050 3059 3077 3085 3150 3156 3159 3 3184 3191 3202 3207 3238 3253 3307 3320 7 3337 3375 3379 3432 3451 3488 3496 3524 3715 3721 3794 3825 3891 4057 4217 4238 41298 4363 4371 4461 4489 4528 4533 4534 4612 4653 4669 4701 4755 4810 4891 4918 929 4955. a | Die NRüefzahlung erfolgt bedingungêgemaß mit 4 1000,— für die Teilshuldvershreibung, Diese und die nicht fälligen Zinsscheine find zurückzugeben. Die Verzinsung hört mit dem 30. Juni 1911 auf. Von den in den Vorjahren autgelosten Teilshuld- ers{reibungen sind die Nummern 8/0 871 874 8560 510 2384 3094 3392 36689 3905 no< uicht zu- rückgezahlt. Die Einlöfung erfolgt bei unserer Direktiouëkasse in Essen, dem A. Schaaff- hausen’schen Bankverein in Cöln, Berlin und Düsseldorf sowie dessen Filialen uud Depositen- fassen, der Essener Credit-Anstalt in Essen und deren Zweiguiederlafsungen, der Rheinischen Bank in Efsen und Mülheim-Ruhr, der Mittel- rheinis<en Bank in Koblenz und deren Zweig- Merlassungen und der Mülheimer Bauk in Mülheim-Ruhr. L Zeche Mathias Stinues, den 11. April 1911. Der Grubeuvorstaud. __, : Gerßh. Küchen. Gust. Stinnes. Leo Stinnes. Hugo Stinnes. Dr. Gust. Slinnes®-

[7790]

Bei der gemäß $ 8 des Geseges vom 18. April 1900 (Nr. 9 dêèr Goth. Gesezsamml.) am 11. d. Mts. vorgenommenen Auslosung von Schuldverschrei- bungen der Staatskasse des Herzogtums Gotha vom Jahre 1900 sind folgende Nummern gezogen worden:

Lit. A Nr. 652 822 961 1025.

Lit. B Nr. 1410 1510 1688 2189.

Die Einlösung dieser Schuldverschreibungen, deren Verzinsung am 1, Oktober 1911 aufhört, erfolgt von leßterem Tage ab bei der Herzoglichen Staatskafseverwaltung in Gotha.

Gotha, den 13. April 1911.

Serzoglich Sächs. Staatsministerium. v. Richter. [6653] Kundmachung.

Bei der am 1. April 1914 vorgenommenen Verx- losung der Karlsbader Stadtauleihe vom Jahre 1892 wurden nachstehend verzeichnete Obligationen gezogen :

21 Stück Serie 1 à # 1500,—.

Nr. 120 124 329 429 444 547 594 682 1159 1224 1590 1592 1971 2053 2078 2098 2 2599 2756 2804.

34 Stück Serie U à 46 1000,—.

Nr. 14 40 218 273 452 554 825 907 1053 1305 1395 1593 1651 1832 1877 2037 2128 2265 2407 9659 3206 3450 3631 3643 3840 4197 4244 4347 4410 4470 4566 4677 4863 4896.

GTL Stück Serie U à 4 500,—.

Nr. 151 599 739 788 794 906 958 1040 1474 1617 1743 1780 1795 1826 1876 2148 2385 2519 9762 3120 3218 3307 3761 3806 3881 4050 4093 4935 4446 4615 4647 4654 4665 4797 4826 4972 5095 5132 5240 5405 5436 5617 5798 6086 6418 6540 6621 6908 6911 6943 7045 7074 7339 7369 8177 8212 8213 8334 8709 8719 8812.

Die vorgenannten Obligationen werden nur bis 1. Oktober 1911 verzinst und von diesem Tage ab

in Leipzig bei der Allgem. Deutschen Credit-

NUristalt, bei deren Abtheilung Becker & Co., Hain- straße 2, in Dresden bei der Dresduer Bank, bei der Allgemeiuen Deutschen Credit-Au- stalt, Abtheilung Dresden,

in Berlin bei der Dresdner Bank,

in Samburg bei Herren L. Behreus & Söhne,

ferner bet der Stadtkasse Karlsbad eingelöst.

Von den früheren Verlosungen sind no< na<- stebende Obligationen ausständig :

Serte I Nr. 170 835 1232 2037 2251 2252 2346.

Serie 11 Nr. 1332 1439 1533 2626 3419.

Serie IIIL Nr. 6 597 998 2389 2646 2709 7515 7570 7754 8189.

Stadtrat Karlsbad, am 1. April 1911.

Der Vürgermeister :

A C

Dr. Oef Dreier, M:

5) Kommanditgesellshaften auf Aktien u. Alktiengesellsc.

[7801]

In der außerordentlihen Generalversammlung vom 13. April 1911 wurde Herr Geh. Kommerzienrat Carl Eisenlohr, Stuttgart, neu in den Auffichtsrat unserer Gesellshaft gewählt.

Berlin, den 19. April 1911.

Reiniger, Gebbert & Schall A. G.

Der Vorstand.

T E A P Deutsch-Asiatische Vauk. Nachweisung der am 20. März

Banknoten der Deutsch-AsiatisWen Bank : oliars : 1 768 366 Taels : 60 8094. Tsingtau, den 20. März 1911. Deutsch-Asiatishe Vank. [7795} - ; Deutsche Hotel- Aktien-Gesellschaft. Aus unserem Auffichtsrat ist 1910 Herr Enrique Folsh ausgeschieden. Hamburg, i 8 pen 19: April 1911.

Berlin, Der Vorstaud. Berger. Bartels.

[7858] . - , _— Actien Zu>erfabrik Sehnde.

Die Herren Aktionäre werden hierdur< zur ordentlichen Generalversammlung auf Mon- tag, den 22. Mai, Nachm. S224 Uhr, nach dem Bahnhofs-Hôtel Stenzig in Sehnde berufen.

5 Tagesordnung :

1) Umschreibung von Aktien.

2) Vorlegung der Jahreëre<nung und Erteilung

der Entlastung.

3) Neuwahl beziehungêweise Wiederwahl der aus-

scheidenden Auffichtsratämitglieder.

Die Bilanz sowie die Gewinn- und Verlust- rehnung liegen bis zum Tage der Generalversamm- lung auf unserem Kontor zur Einsicht der Herren Aktionäre aus.

Sehnde, 22. April 1911. Der Aufsichtsrat.

Der Vorstand. C. Osterwald.

H. Bland>e. H. Wöhler.

| straße 11, sta1tfindenden 1. ordenilichen General- 1911 im Umlaufe befindlichen |

am 25. Auguíît | | üben wollen, werden in Gemäßheit des $ 21 der Sabßüngen ersuht, ihre Aktien

L n

[7916]

21, ordentliche Generalversammluug der Sprengstoff A.-G. Carbonit, Hamburg, am Mittweozÿ, den 17. Mai 1911, Nach- mittags _ 3 für, im Sitzungssaal unserer Gefell- schaft tn Hamburg, Aliterdamm 39 111, &uropa-Haus.

2A Tagesorduung :

1) Vorlegung der Bilanz und der Gewinn- und Berlustre<hnung pro 1910.

2) Feslseßung der Dividende pro 191 teilung der Enilastung an ten V Aufsichtërat. i

3) Wabl von Ausfjichtsratsmitgliedern. |

Die Eintritts- und Stimmkarten {können bis | zum 13. Mai ds. J., Mittags 12 Uhr, gegen Vorzeigung der Aktien oder Depotscheine einer Bank:

1) bei den Notaren Herren Dres. Vartels, | vou Sydow, Remé und Ratjen, Hamburg, gr. Bäckerstraße 13 |

2) bei der Mitteldeutshenu Privat - Bank, | Akticn-Gesellschaft, Hamburg, |

| Î j |

0 und Er

G L oritand und

3) bei der Kasse unserer Gesellschaft, Hamburg, 4) hei den Herren Lichteustern & Co., Berlin W.,

Kronenîtr. 57, 5) bei dem A.

Schaafihausen’ schen Bank-

verein, Cöln am Rhein, : V4

während der Tageëstunden von 9 bis 12 Uhr Empfang genommen werden.

Hamburg, den 20. April 1911. Der Vorstand.

C

(C - M; s 1 r Ina C. G. Biel, Dr. tim

F A

î

[7913]

Aktien-Gesellschaft für Verziukerci und Eisen- | 67 foustruftiou vorm. JacobHilgers, Rheinbroßhl. | 7

Die Herren Aktionäre unserer Gesellschaft beehren wir uns, zu der am Montag, den 29. Mai d. I., Vormittags 11 Uhr, im Sißunçsfaale des Bank hauses Sal. Oppenbeim jr. & Cie. in Cöln statt findenden bierdur einzuladen.

Tagesorduung :

1) Bericht des Vorstants und des Aufsichtsrats über das verflossene Gesdäftéjabhr und Vorlegung der Bilanz nebst Gewinn- und Verlustrechnung.

2) Genehmigung der Bilanz und Erteilung der

E

ordentlichen Geueralversammlung ; 1

Entlastung für den Vorstand und Aufsichtsrat.

3) Beschlußfassung über die Verwendung des Nein-

gewinns.

4) Wahl zum Aufsichtsrat.

Stinunberechtigt find diejenigen Aktionäre, welche gemäß $ 13 des Statuts ihre Aktien weuigstens eine Woche vor dem Tage der Versammlung

in Cöln bei dem Bankhause Sal. Oppenheim

jr. & Cie., bei dem A. Schaaffhauseu’ schen Bankverein, in Berlin bei dem A. Schaaffhausen’schen Bankverein, bei dem Bankhause C. Schlesinger-Trier & Co., Commandit-Gesellschaft auf Aktien,

in Fraunkfurt-M. bei der Deutschen Effekten- |

«& Wechselbauk oder

_bei der Gesellschaft sclbst i E binterlegt haben oder decn Nachweis der re<tzeitigen Hinterlegung bei einem Notar erbringen.

Rheinbrohl, den 20. April 1911.

Der Auffichtêrat. Emil Freiherr von Oppenheim, Vorfißender. . [7842]

Z E S n 5 Harburger Eisen- und Bronzewerkc Aktiengesellschaft.

Die Herren Aktionäre werden hterdur< zu der am Diensêtag, den 16. Mai 1912, Vormittags 12 Uhr, in den Räumen der Filiale der novershen Bank zu Harburg, Harburg a. E., Brü>ken-

Aan -

versammlung ergebenst eingeladen. Tagesorduung :

1) Vorlage des Geschäftsberichts, der Bilanz und der Gewinn- und Verlustre{<nung.

2) Genehmigung der Bilanz, Beschlußfassung über Verteilung des Reingewinns und Festseßung der dem ersten Aufsichtsrat zu gewährenden Tantieme.

3) Erteilung der Entlastung für Vorstand und Aufsichtsratk.

4) Wablen zum Auffichtsrat. :

Diejenigen Aktionäre, welche ihr Stimmre<ht aus-

spätestens drei Werktage vor dem Termine der General- versammlung während der Geschäftsflunden entweder bei dem Vorstand der Gescllschaft in Har- burg a. E. oder

bei der Filiale der Haunovershen Bauk zu Harburg, Harburg a. E.,

bei der Hannoverschen Bauk, Haunover,

oder bei einer anderen geseßli< zulässigen Hinker- legungsftelle zu hinterlegen.

Die Aktien sind mit eincm

in doppelter Ausfertigung ci

N 11110 ri0tc ; D more ori OntiA (Ner DETZEIG/

{7802]

ry d v 0 -

Solenhofer Aktien-Verein.

Gemäß 244 H.-G.-B. geben wir bierdur< bekannt, daß das Mitalied unseres Aufsichtsrats Perr Bürgermeister Martin Haagen in Pappenheim aus tem Aufsichtsrat unserer Gesellschaft ausgeschieden ist und in der am 1. April d.- I. stattgehabten Generalversammlung Herr Friedrih Reich8graf Edbreht von Dür>kheim-Montmartin neugewählt wun de.

München, 18. April 1911.

Solenhofer Afktien-Verein. H, Gutmann.

r P ei Ra

{ (8083|

j Siemens & Halske Aktiengesellschaft. 49, Teilschuldverschreibungen vom Jahre 1898S.

Bet der am 1. April 1911 stattgehabten Vers} losung wurden na<hstehende Nummern gezogen :

63 Stück Lit. A4 à ( 500.

Nr. 91 145 192 305 324 332 518 530 532 558 B74 738 788 826 882 888 898 899 924 940 996 101 115 1180: 1181 1253-1277 1329 1335 1a01

1608 1641 1832 1835 1968 1986 1995 9050 2094 2140 2208 2211 2240 2368 ) 2929 2978 3013 3014 3025 3058 3126

) 3955 3505 3536 3804

153 Stücf Lit. V à & 1000. ir. 4034 4080 4281 4327 4369 4378 4379 4380 | 4589 4608 4642 4649 4811 4872 4893 4900 7 5016 5063 5263 5272 5490 5 5830 5996 11 6055 6082 6092 6162 6199 6258 6276 6288 6293 6295 6296 6308 6322 6327 6575 6689 6697 6700 6740 6765 6862 6872 6877 6878 7114 7150 7156 7228 7349 7472 7518 7645 7756 T7759 7863 7890 8610 8964 9110 9188 9281 16 9575 9579 9646 9918 9948 10056 10342 10371 10533 10697 10806 10838 ITTOS 11202 LIO0e 11794 11796 11808 12241

5841.

10286 10386 10668 11006

11702

A5 ét Iz S 103459 1035

10423 10428

12281 12440 13035 13064 13094 291 13317 133954 96 13626 13860

132 1A

7 2000.

9 14040 14042 14492 14612 15093 15148 15983 16001 16276 16294 16820 16881 17590 17649 17821 17845 17969 17988

ebt am 2. Oktober 1911.

14046 14685 15179 16043 16302 16882 17678 17924

16756

n bei der Deutschen Bank, Bank für Handel und Judustric, Berliner Handels-Gesellschaft, er Direction der Disconto-Gesellschaft, x Dresdner Bank, hei der Mitteldeutscheu Creditbauk, dem Bankhause S. Bleichröder, m Bankhause Delbrück Schickler & Co. Restanten: Ausgelost ver 1. Oftober 1910: t 46 500, Vir. 000

Lit. B zu 4 1000. Nr. 4744 5023 10045

(29

I 1-7 /IRES 14 .

[7809]

Siemens & Halske Aktiengesellschaft. 4 9/4 fkfouvertierte Teilschuldverschreibungen vom Jahre 1900.

Bei der am 1. April cr. stattgehabten elften Ver- losung wurden na<stehende Nummern gezogen :

25 Stück Lit. A à #4 500.

Nr. 18 65 102 259 277 318 437 492 544 572 618 634 949 1035 1134 1224 1332 1495 1504 1716 1740 1810 1840 1890 1949.

GL Stück Lit. V à (4 1000.

Nr. 2061 2184 2371 2425 2535 2593 2653 2952 9974 2981 3012 3080 3287 3357 3391 3542 3594 2804 3819 3842 4054 4114 4156 4185 4187 4293 1994 4333 4384 4435 4461 4539 4547 5168 5197 5220 5223 5210 5284 5351 53353 5420 5463 5544

634 5785 5792 5949 5962 6132 6228 6303 6502 6655 6661 6664 6703 6717 6718 6859 692.

25 Stück Lit. C à ( 2000.

Nr. 7176 7239 7265 7370 7772 7826 7880 7987 7988 8036 8072 8085 8103 8177 8192 8355 8440 8480 8549 8620 8650 8758 8759 8822 8844.

Die Nückzahlung geschieht vom L. August TL91L. zu 103 9%

in Verlin bei der Deutschen Bauk,

bei der Bank für Handel und Judustrie, bei der Verliner Handels-Gesellschaft,

bei der Direction der Disconto-Gesellschaft, bei der Dresdner Bauk,

hei der Mitteldeutschen Credit-Bauk,

57D 64:39 6889

mit der Bescheinigung über die erfolgte Hinterlegung sofort zurü>gegeben wird. Daneben erHa er Hinterleger eine Legitimationska'te für die versammlung, in welcher der Betrag der legten Aktien und die Zahl der Stimmen, zu wel fie bere<tigen, angegeben sind. : A Die binterlegten Aktien blciben bis zum Schluß der Generalversammlung bei der Hinterlegungsstelle. Harburg, den 21. April 1911. Der Aufsichtsrat. Der Vorstand. Wilhelm Weber. German Koeber. H. Eddelbüttell.

bei dem Bankhause S. Bleichröder, bei dem Bankhause Delbrück Schickler &Co., in Frankfurt a. M. bei dem Bankhause Jacob S. H. Steryv, bet dem Bankhause Lazard Speyer-Ellissen, bei der Filiale der Bank für Haudel und Judustrie, bei der Deutschen Bauk Filiale Frankfurt, bei der Mitteldeutschen Creditbank. Restanten : Ausgelost per 1. August 1910:

Lt. C zu (6 2000.“ ‘Nr. 8129,