1911 / 95 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

3 August 1910 850 (6 \{ulde und daß wezen di Forderung am 29. Oktober 1910 bei Gr. A tgerii Mannheim, Abteilung 4, Arrestbefehl ergangen set mit dem Antrage auf Verurteilung des B:klagten zur gailung von 850 1 nebst 49/9 Zinsen seit 17. August 1910 und zu, den Kosten des Rechte- streits, eins{ließlih derjenigea des Arrestverfahrens »Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die II1. Zivilkammer des Großherzoglichen Landgerichts zu Mannheim auf Dienéêtag, denx 13. Juni 1911, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- daten, FEruve gs Anwalt zu bestellen Z 2 der öffentlihen Zustellu ird dieser Aus8zug dec Klage bekannt Es E Mannheim, den 12. April 1911.

E Eberhardt, Gerichtsshreiber des Großherzoglihen Landgerichts.

[7874] Oeffentliche Zustellung.

Der Arbeiter Edmund Steffen in Mes Gerber- straße 97, im Armenrecht, klagt gegen ‘die Anna Maria Przybisch, Dienstmagd, früher in Mey jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, unter der Behauptung, daß ihm die Beklagte für 76 tägige Pflege eines Kindes sowie für Arzt- und Arzneikosten den Gesamtbetrag von 90,00 4 neunzig Mark verschulde, mit dem Antrage die Beklagte kostenfällig zu verurteilen, an ibn den Be- trag von neunzig Mark nebst 40/9 Zinsen vom Klagezustellungstage an zu zahlen, und das Urteil für vorläufig vollstre>bar zu ecklären. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird die Beklagte box A e g gert in Mey auf den a . ? & Zimmer 52, geladen. E E

Met, den 15. April 1911.

Der Gerichtsschreiber bei dem Kaiserlißen Amtsgericht.

O ab 6 Ladung. L en des Eigentümers Ludwi j i Meß, Deutscbestraße, Klägers, gegen vei Mee Josef Bragulat, früher in Met, z. Zt. ohne be- kannten Wohn- und Aufenthaltsort, Beklagten, wird der Beklagte Bragulat zur mündlichen Verhandlun des Nechtsstreits auf den 19. Juni 1911, Vor: mittags 87 Uhr, vor das Kaiserliche Amtsgericht n E Ptuter L 52, geladen, na<dem das r 1e gie vid Ls vom 11. Juli 1910 für ruhend _ Mey, den 18. April 1911. Der Gerichtsschreiber bei dem Kaiserlichen Amtsgericht.

[7928] Oeffentliche Zustellun

E Firma Maison Bastien, Dombret-Grüber Bs »f. in Meg, Priesterstr. 2, klagt gegen die Eheleute Friß Kreißig-Erich, früher in Mey jeßt ohne befannten Wohn- und Aufenthaltsort, auf Grund der Behauptung, daß ihr die Beklagten für im Jahre 1910 auf Bestellung käufli<h ges lieferte Waren restli< den Betrag von 191,00 46 N „mit dem Antrage, die Beklagten samt- bar indlih kostenfällig zu verurteilen, an Klägerin en Betrag von 191,00 46 einhundert ein und neannig Mark nebst 49/9 Zinsen seit dem Klage- UuRe Hagage zu zahlen, und das ergehende Urteil fe S ea zu erklären. Zur münd-

bat die Beklagte gegen das Urteil des _Königlicen Amtêgerichts in Berlin-Wedding vom 8. Oktober 1909 Berufung eingelegt. Die Beklagte ist rersiorben; die Prozeßbevollmächtigten des Kläge:s und Be- rufungsbeflagten laden die Erben der Beklagten und Berufungéklägerin: 1 und 2 X-, 3: die Elisabeth Meyer, jeßt unbekannten Aufenthalts, mit tem An- trage, die Berufung der Beklagten kostenpflichtig zurü>uuwcisen, zur mündlichen BYerhandlung des Rechts\treits vor die 9. 9ivilkammer des Königlichen Landageridts 111 in Berlin zu Charlottenburg, Tegeler Weg 17/20, auf den 11. Juli 1911, Vormittags 10 Uhr, Zimmer 45 1, mit der Auf- forderung , einen bei dem gedahten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwed>e der bfientlichen Zustellung -wird dieser Auszug bekannt gemacht. : Charlottenburg, den 13. April 1911. Wichmann, Gerichtsschreiber des, Königlichen

Landgerichts 111 in Berlin. 5, Zivilkammer.

[7869] Oeffentliche Zustellung. - Der Professor Dr. med. Kelling in Dresden, Prozeßbevollmächtigte: Rechtsanwälte Hans Kohl[- mann und Gustav Hahn in Dresden, klagt gegen den früheren

den Widerspru der Klä oui den Wil l r Kläger bei dem Königlichen E Berlin - SPöneberg mit der Dad 1s e worden seien, daß, falls der Widerspruch als e erahtet werde, der Betrag den Klägern S ellen set, mit dem Antrage auf kostenpflichtige Un avo vollstre>bare Verurteilung des Be- gogen, dahin, darin einzuwilligen, daß die bei dem 2 Lnge Amtsgericht Berlin - Shöneberg als Siri zwischen den Erben des Erstebers Friß fan und dem Architekten Oskar Haude, den agen und dem Beklagten, hinterlegten 91,62 B ie Kläger ausbezahlt werden. Zur mündlichen 2 erhandlung des Necbtéstreits wird der Beklagte a E Königliche Amtsgeriht Berlin-Schöneberg U s D Cy 66/67, Zimmer 36, i: , en i s i 10 Uhr, E Juli 1911, Vormittags Schöneberg, den 12. April 1911. a Bau Dietrich, Gerichtsschreiber es Königl. Amtsgerichts Berlin-Schöneberg. Abt. 6.

[7929] Oeffentliche Zustellun De Hau®eigentümer H. Dröômer in Berlin, Groß- hit d 38, klagt gegen 1) den Kohlenbändler S Weidemann, 2) dessen Ehefrau Gertrud Leidemaun, geb. Mücke, früher in Berlin, Groß- görschenstr. 38, auf Grund der Behauptung daß diese ihm aus dem Mietvertrage vom 20. April 1909 als Gefamtshuldner an Mieten für die Monate De- zember 1910 bis Mai 1911 insgesamt 550,20 shulden, mit dem Antrage auf kostenpflichtige Vec- urteilung als Gesamtshuldner dem Kläger 550,20 16 L vier vom Hundert Zinsen seit dem 92. Mai B L zu zahlen, Zur mündlihen Verhandlung des O werden die Beklagten vor das König- i aci A ne E Grune- ] /67, auf den 3. < m Rae 2 Uhr, Ceiabe, m N neberg- i aldstraße 66/ 18 Ai Ne, Grunewaldstraße 66/67, den

E Hopfke,

Gerichts\{reiber des Königlichen Amtsgerichts. [7877] Oeffentliche Zustellun

Ae Wirt Stefan NRybiki in Zherki, Prozeß- evollmäthtigter: Justizrat Thiel in Wreschen klagt gegen den Handlungsgehilfen Dominik Ciemuoczo- lowsfi, früber in Wanne, Herzogstraße 40, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß T U des dem Kläger gehörigen Grund- ssttü>s Zberki Nr. 3 in Abteilung 111 Nr. 5 für den Beklagten eine Forderung von 273 4 nebjt Zinsen eingetragen stehe, daß Kläger diese Forderung dem Beklagten vor längerer Zeit bezahlt, es aber ver- absäumt habe, von dem Beklagten eine Löschungs- bewilligung zu erwirken, mit dem Antrage, den Be- klagten fostenpflihtig dur< vorläufig vollstre>bares Urteil zu verurteilen, daß er in die Wschung der im Grundbuche des Grundstücks Zberki Nr. 3 für ihn eingetragene Forderung von 273 1 nebjt Zinsen willige. Zur mündlihen Verhandlung des Nechts- streits wird der Beklagte vor das Königliche Amts- geriht in Wreschen auf den 12. Juni 1911 Vormittags 10 Uhr, geladen. L Wreschen, den 10. April 1911. Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

ÉEPC S T S M E SK SRLICE S I E C AEARE (

Auslosung 3? vrozentiger Anlsi!

at, der Stadt Ha i. W. Ee L gena $ 8 des Allerhöchsten Privilegiums s Mârz 1877 vorzunehmende Auslosung T auf Grund desfelben au8zegebenen ursprünglih Ns gen, jeßt 35 prozentigen, auf den JIn- Fs 2 autenden Anleihescheine der Stadt Hagen . W., welche im Jahre 1911 zu tilgen sind, wird am Donnerstag, den 18. Mai dieses Jahres Nachmittags 4 Uhr, im städtishen Kommissions: e vas des NRathauses hierselbst öffentlich gema vid zufolge $ 9 a. a. O. hiermit bekannt agen, den 19. April 1911. Die städtis<he Schuldentilgungskommisfion.

41/,9/, Sterling Anleihen der Kaiserlich

Japanischen Regierung vom Jahre 1905. E Ur 47 Kenntnis gebracht, daß die "” e i 2 ? Rüchadlung egierung zum Zwe>ke der 0 000 47 9% Sterli \ . Serie A /o Sterling Bonds der ersten See 43 9% Sterling Bonds der zweiten angekauft lat und daß die bezei 8 nichtet worten a ß die bezeihneten Bonds ver- ie Nummern der vernichteten Bonds sind: 4279/9 Kaiscrlich e Sterling Anleihe . Serie). 676 Bonds L 109. Nr. 4054/60 4141 5922/4 6168 6570 12796/801 19311 25673/82 27773/5 27882/4 28126/7 28481 29735/63 30265 30546 36294/5 40703/6 41157 42063 43358 43869/70 43873 50017 50647 51521 96446 56850 58470 61109 62810 63488 65388 92 65863/5 68143/4 69767/846 69867/70026 71506/7 71920 72441/3 72286 73066 73099/103 74551/2 76008 78530 79903 79921 81435 81797 82038 82239 82836 83366/75 86034/5 88005 89232/6 89635 90132 90137 90228 91022/7 93965 94000 95001/4 96545 97188/9 97404 98926 99128 100137/ 46 100936 _ 101221 101664 101943/5 102032 /5 102125 102761 103308 103433/4 104027 104285 104593 104740 105462/3 105579 105614 107020 107145 107548 108994 109283 110342 110384/95 110501 /50 110603 00 T1004 111120 111622/3 111940 113229/48 113976 114015 115303/4 117068/ (2 117561 119162 119583 120296/8 120954 121201/2 121231/5 121619 121674 122894/903 125368 1259357 127017/8 127811 127949 127979 E 0/8 129071 129623 129645 129649 129654 (43/9.

210929 210978 211216/7 211578/80 2117878 211980/2 211996/7 211999 213260 213434 213809 213883 215149/50 215751 217493/4 217896 218717/8 218776 219348 2198637 219680/1 220408 220564 220826/30 220872/3 221004 221323/4

224031. 470 Bonds à £ 100.

Nr. 229467/516 229639 230115 230117/23 230536 230542/4 230547 230695/9 231027/9 231431 231627/8 231637 231742 233006/8 233219/38 253460/2 254083 254924 254926 254991 255027 255202/3 255480 255792/5 256435/9 257103 257579 258015/6 258034/8 258044 258058 258109/14 258469/71 258577 258767/8 259318 260451/5 260587 260621 260895/905 261349 261516/7 261521 261815/30 262065/8 262089 262374/7 262380/2 262384/5 264362/3 264638/9 273792/4 273906/10 273938 273972 274069 274302 274308/10 274326/8 274604 274712 275137 275251 275356/8 275603/4 275767/76 275826 275908 275996 276059 276207 276663 277072 277239 277787 277914 278376 279093/4 279400 279539 279567/89 279617/20 279639/43 279811 279962/3 280089 280181/8 280199/200 280402/3 280411 280417/9 280435 280446 280448/51 280487 280585 280660/L 280665 280732 280940 281275/6 281519/21 281675/81 281714/9 281730/1 281783 281890/1 281893 281922 281932 281946 282018 282053/4 282059 282165/76 282331 282436 282559 282595/6 282910 282986 282989 283145 283274 283276/81 283499 283992 284020/3 284098/100 284102/3 284202/3 284205 284212/5 284311/4 284334 284432 301196/8 302224 303060 303172 303653 304292 304917 304919/20 305167 305446 305729/30 306003 306195 306610 306617 306778 306820 307178 307461 307565 308288 308309 308522 308901 309354 309374 309833/5 311301/2 311663 311857 311888 312559 312738 312876 313002 313200 313378 313519/22 313733 314132 314395 314852 314921 ‘314954 815149 815488/9 315553 316666

753 317342/5 317672 317886 318 9072 T aes E 7672 317886 318460 319072

__ 950 Bouds à £ 200. „Nr. 325477/501 326478/81 326492 326782 327170/218 327238/57 334519/20 334711/2 334732 334990 335034 335363/6 335620 335794/6 335825/6 336295/6 336329 336375 33659» 336656/61 337216 337392 337488/9 337536 337585 337610/7 337629 337681/6 3377566 337941 337956/82 338157/63 338331 338429 338440/3 338472 338584 338684/8 338745/6 338781/4 338806/8 339127/8 339344 339348 339400/2 339961 340086/100 341677 341689/93 341696 342159 342191/3 342349/54 342405/8 342911/20 343017 343024 343139/40 343152 343236/52 343262/70 343276/7 343281/5 343387 348183 348233 348400 348498 348501 348572 348787/90 348888 348945 348999 349007/11 349188 8349363 349541/7 349560/75 349582 349589/98 349615 349745/52 349766/75 349920/5 350018 350063 350190 350406/10 350422 350455 350460/4 350493/5 350711/8 350961/5 351085/7 351094 351176/95 351218/9 351408 351525/7 351616/9 351622/3 351663/4 351670/2 351791/5 352030/8 352152 352333 352345 352448/52 352546 352607 353016 353037/41 353084/5 353291/5 353383 353464 353496 353556 354021 354063/4

Vormittags D Uher, be- stimmt. Hierzu wird Befklagte dur den klägerischen Vertreter mit der Aufforderung geladen, re<tzeitig einen bei diesseitigem K. Landgerichte zugelassenen Nehtsanwalt zu bestellen. Der flägerische Anwalt wird beantragen, zu erkennen: T. Die Beklagte, Ur- sula Zott, ist \{uldig, die vom Kläger mit ihr er- zeugten Kinder Maria Zott 10 Jahre alt und osef Zott 9 Jahre alt an den Kläger Stefan Zott herauszugeben. 11. Die Beklagte hat die sämt- lichen Kosten des Nechtéstreits zu tragen beziehungs8- weise zu erstatten. i München, am 20. April 1911.

Gerichtsschreiberei des Königlichen Landgerichts München I.

[7924] Oeffentliche Zustellung.

én Sahen des Handelsmannes Johann Mo, Hahn- bach, Kläger, vertreten dur< Justizrat Neindlin Amberg, gegen den Metzger Ludwig Schmid von Haselmühle, nun unbekannten Aufenthalts, Beklagter, wegen erderung, hat das K. Amtsgericht Amberg dur< Beschluß vom 19. Apcil 1911 die öffentliche Zu- stellung der Klage vom 19. April 1911 bewilligt und zur mündlihen Verhandlung des Nechtsftreites Termin auf Dieustag, den 6. Juni 191%, Vormittags 84 Uhr, bestimmt und wird der Beklagte zu demselben geladen. Die Klagspartei wird im Verhandlungstermin beantragen, es. wolle erkannt werden: I. Der Beklagte Uk schuldig, an den Kläger 203 M 60 S Hauptsache nebst 49/9 Zinsen hieraus ab Klagzujtellung gzu bezahlen. T1. Der Beklagte hat die Kosten des Ne%htsstreits zu tragen. I. Das Urteil wolle event. gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstre>bar erflärt werden. e Amberg, den 20. April 1911. | Der Gerichtsschreiber des K. Amtsgerichts.

[7925] Oeffentliche Zustellung. In Sachen des Wirts Georg Netdl in Wenzen- ried, Post Röt, Kläger, gegen den Metzger Ludwig Schmidt von Haselmühle, nun unbekannten Aufent- halts, Beklagter, wegen Forderung, hat das K Amtsgericht Amberg dur< Beschluß vom 19. April 1911 die bfentlihe Zustellung der Klage vom 19. April 1911 bewilligt und zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits Termin auf Dienstag, deu 6. Juni 1911, Vormittags 83 Uhr, bestimmt, zu wel<hem Termin der De geladen wind. Die Klagspartei wird im Verhandlungs- termin beantragen, es wolle erkannt werden: 1. Der Beklaate ist schuldig, an den Kläger 286 M nebst 49/9 Verzugszinsen hieraus seit 1. April 1911 sowte 30 4 S Postauftrags\pesen zu bezahlen. 11. Der Beklaate hat die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. für vorläufig vollstre>bar

für den suldigen Teil zu erklären. | 9. Juni 1911,

Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlichen Nerhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Zivil- kammer des Königlichen Landgerichts in Flenéburg auf den 8. Juli 1911, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderuag, {ih dur< einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevoll- mächtigten vertreten zu lassen. dée

Flensburg, den 18. April 191 . Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

7885 Oeffentliche Zustellung.

( De standeëslose Anna L aria Hell, Ghefrau des Fabrikarbeiters Georg Günther in St. Wendel, drozeßbevollmäctigter: im Armenre<ht : Rechtsanwalt Sustizrat Dr. Schmidtborn in Saarbrüen, flagt gegen den Fabrikarbeiter Georg Günther, früher in St. Wendel, jeyt ohne befannten Wohn- und Aufenthaltsort, mit dem Antrage auf Scheidung der am 8. September 1894 vor dem Standesbeamten zu St. Wendel geschlossenen Ehe. Die Klägerin ladet cen Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die vierte Zivilkammer des Könlg- lichen Landgerichts in Saarbrücken auf den 23. Juni 1911, Vormittags 92 Uhr, mit der Aufforde- rung, fi< durch einen bei diejem Gerichte zuge- lassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten

vertreten zu lassen. ; Saarbrücken, den 11. April 1911. i Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. 7884 Oeffentliche Zustellung. ; Sie Ebefrau Johanna Ehlers in Leutkirh im Algâu, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Reuter in Met, klaat gegen ihren Ehemann Johann Ver- mann Paul Ehlers, Mineralwasserfabrikant, früher in Metz, unter der Behauptung, daß der Beklagte die häuélihe Gemeinschaft chne Grund gelöst have, mit dem Antrage auf fostenfällige Verurteilung des- selben, die häusliche Gemeinschaft mit der Klägerin herzustellen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 111. Zivilkammer des Kaiserlihen Landgerichts in Mey auf den 12. Juni 1911, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Gericht zugelassenen Anwalt als Prozeß- bevollmächtigten zu bestellen. Zum Zwecke der fentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Mes, den 19. April 1911. | Der Gerichts\{hreiber des Kaiserlichen Landgerichts.

[7868] Oeffentliche Zustellung.

Die minderjährige Agnes Kreft, vertreten durch

den Vormund Peter Kreft in Willanowo (Westpr.),

Prozeßbevollmächtigte : Rechtsanwälte Brandhoff und

MWienke in Dortmund, klagt gegen den Eisenbahn- | T1171. Das Urteil wird

\haffner Karl Potros, früher in Hörde, Dorkt- lärt +

munderstrafe 7, unter der Behauptung, daß der Be- ; Int

E ; Amberg, den 20. April 1911.

flagte der Mutter der Klägerin, der unverehelichten L R ita Greih a ¡Gt

O uSee t i E ta e Kai Der Gerichts\{reiber des K. Amtsgerichts.

Xaveria Kreft, in der geseßlichen GEmpfängniszeit bei-| E

gewohnt habe, mit dem Antrage, den Beklagten [8179] « Oeffentliche ZUstellung,

dur< vorläufig vollstre>bares Urteil fostenfällig zu Der Taglöhner Georg Pretler in a>nang flagt

verurteilen, an die Klägerin eine vierteljährli< im | gegen den Schreiner Christian Fkinger, früher in

voraus zu entrihtende Geldrente von monatlich 15 (6 | Ba>knang, nun mit unbekanntem Aufenthalt ab- wesend, unter der Behauptung, daß der Befklagte den Mietzins für eine Wohnung auf zwei Monate

seinem Erbteil entsprechenden Teil der Verbindlichkeit. f und die Beklagte Die Anmeldung hat die Angabe des Gegenstandes und des Grundes der Forderung zu enthalten. Urkund- liche Beweisstü>ke sind in Urschrift oder in Abschrift beizufügen.

Leipzig, den 19. April 1911.

Königliches Amtsgericht. Aht. T1 A !,

[7926] 4 Der Nechtsanwalt Dr. Lierß in Düsseldorf hat im Auftrage und kraft Vollmacht der nachbenannten Personen, nämltch: 1) Josef Gather und Frau, Josefina geb. Heider, in Düsseldorf, 2) August Heider in Horst, 3) Bruno Foerster in Düsseldorf, die von den Ge- nannten dem Wlady Foerster zu Düsseldorf dur Urkunde vor Notar Justizrat Franz Dorst in Cöôln vom 23. November 1908, Negister Nr. 988 für 1908, erteilte Vollmacht für kraftlos erklärt. :

Auf Bewilligung des Königlichen Amtsgerichts Düsseldorf wird dies bierdur bekannt gemacht.

Düsseldorf, den 18. April 1911. Der Gerichts\{reiber des Königlichen Amtsgerichis:

HDeCer, Amtsgerichtsfekretär.

Einkäufer Martin Lopatka, jeßt un- bekannten Standes, zuleßt in Dresden wohnhaft,

jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß ihm der Beklagte für cine Operation wegen Mastdarmvorfalles, welcher er sih in der Klinik des Klägers am 27. 9. 10 unterzogen habe und wegen welcher er in dieser Klinik bis zum 12. 10. 10 nah- behandelt worden sei, sowie für weitere 9 Konsultationen,

welche si<h nach seiner Entlassung aus der Klinik no< notwendig machten,

inêgesamt 277 #4 _ ulte, und daß der Beklagte die

[7478] .

Durch Aus\{lußHurteil des unterzeichneten Gerichts vom 22. März 1911 ist der am 6. März 1841 in Klein-Strenz, Kreis Wohlau, geborene Johann Thamm, für tot erklärt worden. Als Todeêtag ist der 1. Januar 1892 festgestellt worden.

Winzig, den 13. April 1911.

Königliches Amtsgericht.

[7462] /

Durch Auss{lußurteil des unterzeineten Gerichts vom 10. April 1911 is für Recht erfannt: I. Der von dem Fabrikbesiger Paul Czygan in Lößen aus- gestellte, von der früheren Besißersrau Luise Broszkio in Campen akzeptierte Wechsel über 129 Ein- hundertneunundzwanzig Mark, fällig am 15. August 1908, Il. der von dem Fabrikbesißer Paul Czygan in When ausgestellte, von dem Höker Julius Willußki in Milken akzeptierte Wechsel über 152 Eiîn- hundertzweiundfünfzig Mearf, fällig am 20. August 1908, werden für fraftlos erflärt.

Löten, den 13. April 1911. Königliches Amtsgericht. Abt. 3.

Oeffentliche Zustellung. i

Die Frau Emilie Baganz, geb. Merke, in Berlin, Forsterstr. 94, Prozeßbevollmächtigter : Nechtsanwalt Dr. Tauber in Bérlin, Potsdamerstr. 22a, klagt gegen ihren Ehemann, den Arbeiter Hermann Baganz, früher in Nixdorf, Zietenstr. 15, auf Grund des $ 1568 Bürgerlichen Geseßbuchs, mit dem Antrag auf Ehescheidung. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Zivilkammer des Köntg- lichen Landgerichts IT in Berlin SW., Hallesches Ufer 29—31, auf den S. Juli 1911, Vor- mittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen beîï dem gedadten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- tellen. Zum Zwecke der ¿fentlichen Zustellung . wird dieser Auszug der Klage und der Ladung bekannt gemacht.

Berlin, den 9. April 1911. Hankel, Aktuar,

Höhe dieser Honorar- forderung als angemessen anerkannt, Zahlung aber no% nicht geleistet habe, mit dem Antrage auf fostenpflihtige und vorläufig vollstre>bare Ver- urteilung des Beklagten zur Zahlung von 277 K. Der Beklagte wird zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht Dresden-A., Lothringersiraße 111, Zimmer Nr. 15d, auf den 14. Juli 191k, Vormittags 9 Uher, geladen. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts Dresden, am 18. April 1911. [7927] Die Firma Lambert und Blumenberg in Ham- burg, vertreten dur Nechtsanwalt Scherer in Fürth, klagt gegen den Fruchthändler A. Rullan au< Fausi Rullan in Fürth, z. Zt. unbe- auf Zahlung von 84 M4 89 F

kannten Aufenthalts, au für gelieferte Waren, mit dem Antrage, zu erkennen:

1. Der Beklagte is s{<uldig, an Klägerin 46 84,85 nebst 5 9/0 Zinsen aus 55,10 f seit 14. März 1911 und aus 25,75 A4 seit 3. April 1911 zu bezahlen. 11. Derselbe hat die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. 111. Das Urteil ist vorläufig vollstre>bar. Termin zur mündlichen Verhandlung steht auf Montag, den 12. Juni 1911, Vormittags 81 Uhr, im Zimmer Nr. 45 des Kgl. Amtsgerichts Fürth an. Nachdem die fentliche Zustellung be- willigt wurde, wird der Beklagte zu diesem Termin

hiermit geladen. ; Z Gerichtsschreiberei des Kal. Amtsgerichts Fürth.

[7878]

892 Bonds à £ 200 Nr. 130641/5 131474 132827/8 133103 i 135061/2 135815/52 140866/7 141830/2 142246 143575/6 145326 146133 146375 146525 147001/50 147086/235 147576/670 148006/2% 148051/6 148060/5 152143/8 152622/34 157277 158671/5 160076 160910 161748/66 161787/97 161889/903 164092 165589 165814/15 166044/5 166141/3 166515 166517 166961/3 166965 167870 168048 168792 169020 169027 169768 169900/5 170714/23 171048 171154 171335/50 171487/8 171827

von der Geburt der Klägerin, dem 98. April 1910, 172404/7 172857/61 172863/4 174234/8 174631/3

bis zur Vollendung ihres 16. Lebensjahres zu zahlen.

Y E,

\hulde, und die Kosten

als Gerichts\<reiber des Kön Oeffeutliche Zustellung.

[7931]

Die Ehefrau Frie Hunginger, Spinnerei belambadstraße 10, P

anwalt Kiener in Colmar, inann Friedri<h Suck, früher Schuhmacher, dann

Mearionettent heaterbesi ohne bekannten Woh (Grund der $8 1567 ? Antrage óuf Scheidur

vor dem Standesbeamten in Kaysersberg am 2. Zul 1894 abges&lossenen Che

flagten, und dem Beklagten Die Klägerin mündlichen Verhandlung des

l°gen.

zut 11. Zivilklammer des Colmar

diesem Gerichte zu( Prozeßbevollmächtigter Der Gerichts\chreiber

[7880] Die Ehefrau

David Pilgrim, frü Aufenthalts, B. G.-Bs., mit dem Klägerin ladet den

handlung des Rechtsstreits

auf den 4. E orn 9 Uher, mit der Aufforderung, ih durch einen bei

Oeffentliche Zustellung. Maurer David geb. Koch, von Goslar, Freudenplan Nr. 10, Prozeß- bevollmächtigter : Rechtsanwalt in Efsen, klagt gegen ihren Ebemann, den Maurer

auf Grund der 8 1 Antrage auf C

iglihen Landgerichts II.

Su>, Josefine geb. | n zu Colmar, Meis- llmächtigter: Nechts- gegen ihren Che-

drich arbeiterin rozeßzbevo

flagt

ger, zuleßt in Colmar, zurzeit n: und Aufenthaltsort, auf und 1568 B. G.-B., mit dem 1g der zwischen den Parteien

: C) E li aus Vershulden des Be- die Prozeßkosten zur Last ladet den Beklagten zur Nechts\treits vor die Kaiserlihen Landgerichts zu Juli 1921, Vormittags jelassenen Rechtsanwalt als 1 vertreten zu lassen. beim Kaiserlichen Landgericht.

Pilgrim, Philippine Fustizrat Cosmann

her in Essen, jeßt unbekannten » 1566, 1567, 1568 hesheidung. Die Beklagten zur mündlichen Ver- vor die fünfte Zivil-

fammer des Königlichen Landgerichts in Efsen-NRuhr auf den 19. Juni 191%, Vormittags 94 Uhr,

mit der Aufforderu Gerichte zugelassene! Zwette der

Essen, den 19. A

A Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

Oeffentliche Zustellung.

[7881]

4 Anwalt zu bestellen. i ¿fentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

gedachten Zum

ng, einen bei dem

pril 1911. hlemeier,

Die Ebefrau Gelegenheitsarbeiter Hermann Kreien-

famy ¿zu Essen, A

(tenessenerstraße 117,

Prozeßbevoll-

mächtigter : Nechtsanwalt Gatterdam in Essen, klagt

gegen ihren EGhem

Hermann Kreieukamp,_ fannten Aufenthalts, auf

den Gelegenheitsarbeiter früher in Essen, jetzt unbe- Grund der $8 1567, 1568

ann,

B. G.-Bs. mit dem Antrage auf Ehescheidung. Die

Klägerin ladet den Bekl lung des Necbtsf\treits ‘die fü) Landgerichts in Cen -

Königlichen 26. Juni 1911,

Aufforderung, einen gelassenen Anwalt

öffentlihen Zustellung wird dieser

bekannt gemacht Efffsen, den

Gerichtsschreiber [7882] Der: Gartenstraße 9, anwalt Leonhardi

(Fhefrau Alwine Karoline

Dau, z. Zt. unbe Wedel, auf Grund mit dem Antrage,

19. April 1911.

Oeffentliche Zustellung. Arbeiter Ferdinand Ehrich

agten zur mündlicen Berhand- vor die fünfte Zivilkammer des \ Nuhr auf den Vormittags 94 Uhr, mit der bei dem gedahten Gerichte zu- zu bestellen. Zum Zwe>e der Auszug der Klage

Ahlemeier, | des Königlichen Landgerichts.

in Flensburg, Prozeßbevollmächtigter : Nechts- in Flensburg, klagt gegen seine Henriette Ehrich, geb. fannten Aufenthalts, Früher in der 88 1567 2, 1568 B. G.-Bs.,

Zur mündli der Beklagte vor das und, Holländischestraße Nr. 90. 1911, Vormittags 9 Uhr, Zimmer 134, geladen.

Dortmund, den 11. April 1911.

[7870]

hauptung, des B. G.-B. u pflihtung jedo<h nit nahtomme, den Beklagten dur< vorläufig v zu verurteilen: 1) der Kosten der Entbindung und des

Die minderjäh

geseßlih vertreten dur ihren Friedri Brandt daselbst, # Charlotte Wilhelmine Brandt e treten Friedrih Brandt, Franz Schulte Bockholt, zuleßt in D unbekannten Aufenthalts in Am daß der Beklagte gemaß

durch

T H D

ersten se<s 2 2) der Klägerin ihrer Geburt an

und 1. Januar handlung des

Düsseldorf,

[7871] O

Gettorf, lagt

fei, mit dem

27. Jan und

tober, zu zahlen, läufig Nerhandlung

Gettorf, Der Gerichts\ [7932]

In

Zott, Ursula,

dern, wurde bewilligt. die öffentliche

die Cbe der Partelen zu heiden

Landgerichts

en Verhandlung des

Gerichtsschreiber des Königlichen Amt3gerichts. Oeffeutliche Zustelluug.

Brandt zu Eiberg Nr. 134, Nater, den Bergmann

ihren

Lebentjahres als ri<tende Geldrente von zwar die rüc{ständigen fällig werdenden am 1. April,

des Nechtsstreits zu tragen. Rechtsstreits wird der t in Düsseldorf, Iosefinen- auf den 12. Juli 1811,

Vormittags 9 Uhr, geladen.

das Königliche Amtsgerich straße 8, 11, Zimmer 24,

als Gerichtsschreiber des Königl

unbekannten Aufenthalts, früher in Hohenlieth, Grund der Behauptung,

vollstre>bar

vor das Königliche Amtsger 14. Juni 1911, Vormitta Zum Zwecke der öffentlichen Auszug der Klage bekannt gemacht. den 8. April 1911.

Sachen Zott, Blutenburgerstraßze 66/11, NR.-G.,

Aufenthalts, Beflagte,

Zur B

Königliche Amtsgericht in Do1 auf den

Nömer,

rige Una

“.

NYormund, den flagen gegen den

&8 1708, 17 nterhaltsyflihtig sei, seiner V mit dem Antra Klägerin Lina Unterhalts für oden na< der Ch bis vierteljährlich 60 M, Beträge sof

jedes Jahres zu

Beklagte

den 4. April 1911. (Unterschrift), Aktuar,

efffentliche Zustellung. Sacht

Prozeßagent gegen den

Antrage, ihm von seiner Gebur

zu entrichtende Geldrente ¿war die rüd>ständigen

uar, 27. April, 27. das Urteil, soweit zulässig, sür zu erflären. Zur mündl

Rechtsstreits wird

21. Juni

owie die minderjährige benda, geseßlich ver-

vorgenannten Bauarcßitekten iseldorf, jeßt erika, unter der B

ichen Amtsgerichts.

1 d d d

t-

C- 15 er- ge,

ollítre>bares Urteil Brandt als

die

Entbindung 795 A, arlotte Wilhelmine Brandt von zur Vollendung thres se<zehnten Unterhalt eine im voraus zu ent- und sofort, die künftig 1. Juli, 1. Oktober ablen, 3) die Kosten Zur mündlichen Ver-

vor

Der minderjährige Friedrich Karl Nee in Kiel,

Prozeßbevollmächtigter :

in

Arbeiter Hermann Wind,

auf

daß Beklagter sein Vater

t an

bis zur Vollendung seines 16. Lebensjahres als Unter- halt eine im voraus vierteliäßrlih 60 1, und träge sofort, die fünftig fällig werdenden am 27. Juli jeden Jahres,

von Be-

Þor-

ichen

des Rechtsstreits wird der Beklagte

chreiber des Königlichen Amtsger Bekauntmachung. Stefan, Fuhrkne<t

Fuhrknechtsehefrau, wegen Herautgabe von die öffentliche

Sitzung

i<t in Gettorf auf den 8 97 Uhr, geladen. Zustellung wird dieser

ite.

bier,

Klageteil, gegen nun unbekannten

Kin-

Zustellung der Klage verhandlung über diese Klage wurde der 6. Zivilkammer des K.

Kläger 40 f zu zahlen. lung des Rechtsstreits w Königliche Amtsgericht in tag, den S. Juni B11, geladen.

[7866]

treten dur< den Rechtsanw flagt gegen den Kaufmann

uit je 10 Æ, zus. 29 M, er Herrihtung der Wobnung em Antrage:

en Beklagten kostenfällig

20

den 19. April 1911.

Badckuang, A Mayer,

Die Firma Carl

Braunschweig, jeßt unbe liber Ueferung von Waren,

1. Dezember 1910 durch vorläufig streits wird der Beklagte vor das geriht zu Braunschweig auf den 8. Vormittags 94 Uhr, geladen. Braunschweig, den

Hilgendag, Gerichtéschreiber des L

Die Eheleute Besißer Karl

Mittelstandskasse zu Posen, \Gränkter Haftung in Posen, Ebefrau Auguste Wilh 2) gegen deren Ehemann, den belm Kühle, beide frü jeßt unbekannten Aufenthalts, Löschungsbewilligung,

Squliz Blatt Nr. 423

groschen, soweit fie

und

fich selbständig zu unterhalten, zu

eingebrahte Gut seiner Ebefrau, zu dulden, zu erklären. Z

streits werden: die Beklagten vor

Bromberg. den 11. April 1911

[7879]

In der Prozeßsache Engelmann in Berlin, vertreten dur Nechtsanwälte

die Witwe Wilhelmine Meyer,

Rechtsanwalt Arnheim in Berlin,

München 1 vom Freitag,

deu

dur vorläufig vollstre>bares Urteil

zu verurteilen, an Zur mündlichen Nerhand- ird der Beklagte vor das Ba>nang auf Douuers- Vormittags 10 Uhr,

Gerihts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts. Oeffentliche Zustellung.

Lippold in Braunschweig, ver- alt Dr. Ballin daselbst, Marx Becr, früher in befannten Aufenthalts, aus käuf- mit dem Antrage auf fostenvflictige Verurteilung des Beklaaten zur Zah- lung von 65 # nebst 4 v. O. Zinsen seit dem

Urteil. Zur mündlichen Verhandlung des Rechts- Herzogliche Amts-

16. 18. -Axril 1911. Gerichtsobersefretär, Herzoglichen Amtsgerichts. [7867] Oeffentliche Zustellung.

j arl Fege und Helene geb. Vogelsang in Schulig, vertreten dur die Deut})che Gesellschaft mit be- flagen gegen 1) die elmine Kühle, geb. Nachau, Grubenarbeiter Wil- her in Hamm i. Westfalen, wegen Quittung und mit dem Antrage, 1) die Be- flagte zu 1 zu verurteilen, anzuerkennen, \3 «fie no< ledig war, wegen der im Grundbuche von in Abt. 111 unter Nr. 4 eingetragenen Forderung von 23 Talern 2 Silber- nit dem Handelsmann Moriß Lewinski in Karlshorst überwiesen ist, Klägern befriedigt ist und in die Löschung der Hypothek der bei derselben eingetragenen Verpflichtung der Besißer des verhafteten Grundstü>8, fie gegen den Genuß der Zinsen von genannter Forderung zu erzichen und zu unterhalten, bis dieselbe imstande,

Amtsgericht in Bromberg, Zimmer 29, 190. Juni 1911, Vormittags 9 Uhr,

Berlin, Norwegerstr. 4, Beklagte,

betragen, mit

den

vollstre>bares

Juni 911, C. 342/11.

16.

daß sie, als

von den

willigen, 2) den

Beklagien zu 2 zu verurteilen, wegen des zu 1 be- zeihneten Anspruchs die Zwangsvollstre>ung in das f der Beklagten zu 1, 3) das Urteil für vorläufig vollstre>bar Zur mündlichen Verhandlung des Rechts-

Königliche auf den geladen.

das

Der Gerichts\{hreiber des Königlichen Amtsgerichts. Oeffentliche Zustellung.

des SHneidermeisters Blücherstraße 22, Klägers, de ÆXustizrat Buka und Scnurre in Charlottenburg, Berlinerstr. 115, gegen

Reinhold

geb. Paasch, in vertreten durch

[7872]

ibren Vorstand, Sachwalter : Kle>ow zu Grünberg, Shl., und Erbeserben der Kotschote, geb. 1) den Kaufmann Ubra<h am Harz, 1 Kotschote, zulegt in London, beide jeßt unbekannten

Aufenthalts,

Klägerin eine

Oeffentliche Zustellung.

Grünberg; vertreten dur Rechtsanwalt Justizrat klagt gegen die Erben Frau Bianka unter anderen zuleßt zu

Siegfrie?

Die Stadtsparkafse zu

verebelichten Lange, zu Grünberg, Armin Kotschote, 2) den Kaufmann

unter der Behauptung, daß auf dem Nachlaßgrundstü> 168 Grünberg 11 Viertels für die Hypothek von 480 M nébst 4% Zinsen hafte, mit dem Antrage auf Verurteilung der Erben zur Zahlung dieser 480 nebst 4 9/6 Zinfen seit dem 1. Oktober 1900. Zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsfireits werden die Beklagten vor das Königlibe Amtsgericht in Grüuberg i. Schl. auf den 30. Mai 1911, Vormitt. #6 Uhr,

geladen. [7873] Oeffentliche Zustellung. Der Steinseßer Franz Heinicke zu Berlin, Bade straße 23, flagt gegen den Steinseßmetster Erni! Hinkel, früher in Fichtenau b. Rahnsdorf, Kaiser- Wilhelmstraße, unter der Behauptung, daß er gegen den Beklagten eine Lohnforderung von 47 M6 habe, mit dem Antrage, den Beklagten zur Zahlung von 47 (6 zu verurteilen und das Urteil für vorläusg vollstre>bar zu erklären. Zur mündlichen Verbandlung des Nechts\treits wird der Beklagte vor das König- lie Amtsgericht in Kalkberge auf den 7. Juni 1911, Vormittags 19 Uhr, geladen.

Kalkberge, den 13. April 1911. j Der Gerichtsschreiber des Könic lichen Amtsgerichts:

Ahblemann, Aktuar.

[7930] Oeffentliche Zustellung. | Der Fuhrunternehmer Fakob Leitermann V Simmern, Prozeßbevollmächligter : Nechts8anwalt Vr- Klein in Koblenz, klagt gegen den Schaukelbesißer Heinrich Barth, früher zu Kreuzna<, Viktoriastraß Nr. 36, jeßt chne bekannten Aufenthaltsort, unicr der Behauptung, taß der Beklagte ihn dur< Fadr- lässigkeit um eines seiner Pferde gebraht und tr dadur< einen Schaden von 1200 4 erlitten habe, mit dem Antrage auf Verurteilung des Beklagten zur Zahlung von 1200 nebst 4 vom Hunderk Zinsen seit 4. August 1910 und zur Zahlung der Prozeßkosten des Rechte streits. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechtsstreits vor die erste Zivilkammer des König- lien Landgerichts in Koblenz auf den 12. Juli 1911, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auêzug der Klage bekannt gemacht.

Kobleuz, den 18. April 1911.

Hienz\<, Gerichtsaktuar, l

als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [7883] Oeffentliche Zustellung einer Klage-

Nr. Il1 980. Der Kaufmann _ Karl Bör(er, Filiale der Niedertaler Molkerei in Offenbach a. L“ Klägers, Prozeßbevollmächtigte : Rechtsanwälte: Bl Frank und Dr. Hirschler in Mannheim, klagt g?g€8 den Pferdebändler Louis Hochstädter, z. D'- un bekannten Aufenthalts, Beklagten, früher zu Mann heim, Jean Be>kerstraße 4, unter der Behauptun®

Brunnenstr. 194,

daß der Beklagte ihm aus Kauf eines Pferdes vol!

Saal 52, geladen. „Mes, den 15. April 1911. er Gerichtsschreiber bei dem Kaiserlichen Amtsgericht.

_ Oeffentliche Zustellung und Ladu „In Sachen Schleifer, Gans Raufivnn t beim, Kläger, vertreten dur< Rechtsanwalt Anwander in Mindelheim, gegen Sauter, Josef, Käser, früher in Hausen, nun unbekannten Aufenthalts, Beklagten,

Piindel-

wegen Sche>kforderung, hat das K. Amtsgeri

Mindelheim mit Beschluß vom 13. oril 1914 die FNenttigge Zustellung der Klage vom 10 ds. Mts. bewilligt. Zur WVerhandlung in dieser Sache ist Meruin bestimmt auf Mittwoch, den 14. Juni 2 an Vorm. 10 Uhr, im Sißungsfaale des K. Amtsgerichts Mindelheim. Zu diesem Termin wird hiermit der Beklagte geladen. Der kläg Ver- én 2 wird inhaltlih der Klage in obigem Termine Fe, K. Amtsgeriht Mindelheim wolle er- ennen : 1) Beklagter hat an den Kläger 150 nebst 49/0 Zinsen hieraus seit 11. Dezember 1910, Ferne 6 4 Protesikosten, Spesen und weitere Aus- gden zu bezahlen. 2) Beklagter hat sämtliche Ko ten des Nechtéstreits zu tragen bezw. zu erstatten. 3) Das Urteil ift vorläufig vollstre>bar. Zum Zwette der öffentlihen Zustellung an den zurzeit aufenthalts- unbekannten Beklagten Josef Sauter wird dieser “uszug der Klage bekannt gema>t.

Mindelheim, den 19. April 1911. Gerichtsschreiberei des Kgl. Amtsgerichts.

[8180] Oeffentliche Zustellun

in Sachen Guggenberger, E; Rectgantwalt hier, Kläger, gegen Fchter, Oskar, pens. Bahnerpeditor, zuleßt hier, nun unbekannten Aufenthalts, Beklagten wegen Deservitenforderung, wird der Beklagte zur mündlichen Verhandlung auf Freitag, 9. Juni 1911, Vormittags 9 Uhr, vor das K. Amts- geruht München, Justizpalast, Zimmer Nr. 6, ge- laden. _ Der Kläger beantragt gegen den Beklagten vorläufig vollstre>bares Urteil auf Zahlung von 900 M, 49/9 Zinsen hieraus seit 1. Juli 1909 und auf Kostentragung.

München, 18. April 1911. Gerichtsschreiberei des K. Amtsgerichts.

[7576] Oeffentliche Zustellun i z a. qn Die Erben des Kaufmanns Friy Wenzel, 1) die goitoe Martha, geborene Meh, zu Südende, Mittel- firaße 17, 2) deren minderjährige Kinder: a. Bertha ause Dorothea Wenzel, þ. Elisabeth Elfriede enzel, c. Martha Hedwig Charlotte Wenzel, gerichtlich vertreten dur< ihre Mutter, im Prozeß vertreten dur< den Rechtéanwalt Justizrat Ludwig Lewin in Berlin, Königin Augustastr. 19, klagen gegen den Architekten Dskar Haude, früber in Vrievenan, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund E Behauptung, daß der Kaufmann Friß Wenzel, essen Erben die Kläger geworden seien, die Zwangs- versteigerung des Grundstü>ks des Beklagten, einge- tragen im Grundbuche von Stegliß, Band 76 Blatt G 2305, beantragt habe, und daß ihm dann das Ce zugeschlagen worden, daß ferner im Ver- À ungstermin für den Beklagten aus einer ihm ge- örigen Eigentümergrundshuld von 17100

[ ndlung des Rechtsstreits werd i Beklagten vor das Kaiserlihe Amtsgericht in Meß auf den 27. Mai 1921, Vormittags 9 Uhr,

9) Verläufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

(8239) Domänenverpachtung. Die Domäne Schönbrunn, Kreis Sagan, 9 km von der Kreisstadt und 2 km von der Eisenbahn- station Hirschfeldau entfernt, Größe 342,3503 ha Grundfteuerreinertrag 5881,50 M, erforderliches Vermögen 80 000 46, bisheriger Pachtzins 11 635 soll am Freitag, den 26. Mai 1911, Vor- mittags von 10 Uhr ab, hierselbst für die Zeit von Johannis 1912 bis 1. Juli 1930 meistbietend verpachtet werden. Nähere Auskunft, au< über die O des Zulassung zum Bieten, wird

ns erteilt. Besichtigung der Domä ht frei Liegnis, den 12. SPAE Ot, O E el Königliche Negierung, Abteiluvg für direkte Steuern, Domäuen und Forsten.

Wegel.

[4649] Bekanutmachun 7 F c. g- : Bei der Strafanstalt zu Werden-Nuhr werden p T Oftober 1911 40 Strafgefangene, welche A e Anfertigung von Stoffs{huhen be- schäfuigt werden, frei und find c wei: ags- mäßig zu vergeben. i ARMELIOEAE R Kautionsfähige Unternehmer, wel<e geso si , Kautionsfähige_ mer, e gesonnen in einer Strafanstalt arbetten zu lassen, dai pie beten, ihre Angebote bis zum 21. Juni 1911 Vormittags 10 Uhr, frankiert und vers<lossen, mit dem Vermerke i „Angebot au itskräfte“ einzureichen g auf Arbeitskräfte Die Bedingungen liegen in dem Geschäftszi CDI eshâftêzimm

des Arbeitsin\pektors aus, können auch Oer freie Einsendung von 50 4 bezogen werden.

Ausgesclossen_ werden die Betriebe: Bürsten Zigarren, „Korbflehterfabrikation sowie Tischlerei, Schlosserei und Schneideret. ¿ Werden, den 5. April 1911. Königliche Strafanstalt.

E E E I

4) Verlosung x. von Wert- papieren.

Die Bekanntmacungen über den Verlust v papteren befinden fh aus\<{ließli< in rerabtcilme s

[7790] E

Bei der gemäß $ 8 des Gesetzes t i 214m zo des Geseßes vom 18.

1900 (Nr. 9 der Goth. Geseßsamml.) am 11. d. Mits. Doro Tne Auslosung von Schuldverschrei- ungen der Staatskasse des Herzogtums

Getha vom J O S E 1900 find folgende Nummern

Lit. A Nr. 652 822 961 1025 Lit. u Nr. 1410 1510 1688 2189. e Einlösung dieser Schuldverschreibungen E A L011 aufhört, i Vi e ab bei de i Staatskafseverwaltung in Gotha u cit Gotha, den 13. April 1911.

91,62 6 zur Hebung gekommen, welche aber auf

Herzoglich Sächs. Staatsministerium.

174965/9 175986 178348 178836/45 178982/9 179742/3 179910 180057/8 180475/6 181091 181636 181757 182071/3 182107/8 183342 183617/18 183683 183912 184077/9 184219 184317/18 185338 185619 185627/9 186062 186562 186705 186922 186942 187053 187128 187465 187494 187707 189330/1 189933 190570 190598 190975/6 191263/4 191492/3 191505 191534/8 191540 191545/8 191756 191803/5 191807 191844/7 192135/7 192206 192226/8 192421 192560 192844/5 193658/60 193662/3 193672 193674 193715/17 193739 193805 193860 193895 194094 194152/4 194204 194438 194782/7 194948/52 195303/4 195332/4 195537 195982/6 196005 196556/7 196636/40 196773 196850/1 196959 196981/5 197200 197314 197382/6 197388 197398/9 197450 197658 197747 197882 197892/902 198152/5 198201/5 198434 198545 198620 198710 198811/14 198851/2 198854/5 199255 199974/6 200162/4 200269/70 200441 200185/7 200489 200725 200876/83 201265 201729/30 201746/7 201873/4 202093 202318 202684 202776 202778 202805/9 202841 202843 202991 203476 203575 203697 203700 204233/4 204271 24464/8 204613/17 205177 205228/31 205453/4 206048 206050 206181 206194/6 206258/9 206377 206624 206652 206854/6 206861 207227/8 207268 207607 207714/15 207819 208016/18 208282/3 208339 208493/7 208617 208621 208761 208807 208942 208980 208982 209290/1 209345 209372/4 209429/30 209482 209485/6 209506/13 20952 209524 203914 20 __S Bonds à £ 500. atr. Sa 211968 211908 /4. 79% Kaiserlich Japanische Sterling Anlei (x1. Serie). g de Ne. 566/75 915 6248 8002/3 f Nr. 566/75 915 6246 8002/3 8964/7. 10525/37 12077/9 12521/5 12601/10 13216/7 13805/6 13882/6 14436/80 14728/322 14772/4 14863/4 15826/58 15863/909 27404/13 27606 28717/8 928724/7 29446 32643/65 832676/90 33819/33 36057 37900/1 38519 38943 39588 42333/6 42633/4 42973/7 44262/72 44348 84946/59 85078 85951/2 87160/1 87286 87351 87474/6 87590 88381 90207 93179 94347 96366 96398 96548 96570 98457 98525/6 99521 99820 100927/8 101564 101949 103122/4 103538 105170/2 105260/6 106119/21 106169 106415/8 106666/9 108010 109197/9 109644 110736 110870 110888/9 110959 112645/9 112655/9 112750 112776 112904 112942 112991 113448 113549 114084 114363/4 115061 115296 124710/5 124864/5 125044 125409 125436/40 125507/8 126509/12 126664/8 126935/6 127271/2 127291/5 128238 128461 128771/2 129684 129908/11 129913/4 130741/5 120952 131313 131408/9 131796 132345 132861 133226/7 133269/70 133718 134379/23 134392/6 134874 134945 135649 135743 136445 136465/71 137133 137518/20 137700/5 137892/3 137950/9 138103 138401/3 138792 138925/6 139057 139303/7 139586/7 139627 139720/1 140044/8 140208 140337/40 140387 141512 141531 142246 142457 143379 144075/6 145879/91 146112/3 147351 149372 149780 150996 151833 155134 155190/2 155318 155992/3 156475/8 156608 156824/6 157365/7 157400 157729 158325/6 159278/81 159673/4 159746/8 159886 159940 160183

v. Richter.

vom 31. Dezember d. Js. ab mit einem {lage von 3% auf den Nominalwert zur Nî>- zahlung bei:

2111.

354181/2 351366/7 354368 364305/6 364359 364377 /81 364429 364598 365095 365100/2 365114 365154 365338 365502 365507 365529/31 365630 365651/67 365738/51 365887/8 365935/6 365969/71 366101/5 366224/39 366245 366298/9 366307 366323 366508/9 366512 366519 366581 366649/58 366692/3 366699/700 366725/6 366755/61 366967/9 367028/9 367031/2 367034 367063/4 367106 367197/201 367519/21 367647 367654/71 367727/8 367805 367820 367898/9 368082/3 368095 368254/5 368279/83 368305 368365 368368/9 368420 368451 368456/8 368465 368504/9 368520 368523/32 368601/3 368609 370501/3 370601/4 370623/5 370679 370698/709 370743 370810 370878 370971 370998/371000 371013 371146 371148/55 371249 371299/302 371326/32 371400/1 371407 371509/10 371605 371732/5 371782 371784 371969 372430 372437 372538/42 372571/2 372811 372887/91 373042/6 373060/4 373095 373238/43 373253/7 373266/77 373296 373299/303 373470 37; 373864 373904 374116 374225 374346/52 374445 374514 374558 374613 374917 374960 375176 375248 375250/1 375345/51 375613 375624 375630/6 375702/4 375733/4 375755/6 375849 375865/8 375917/8 375923 375927 375948/9 376156 376338 376470 376505 376702/16 376818 376901 376925 955 389527 389676 389799 389881 390045 390370/2 390524 390598/9 390647 390800 390804 390847/8 390916/9 391110 391306 391321 391462 391514 391537 391595 391608 391667 391755 391901 391903 391919 391984 392098/9 392139/43 392292 392445 392470 392538 392543 392603 392635 392730 392845. E [8242]

Den 8. L vin 1911.

i er Finanuzkommissar der Kaiserlich Japanischen Regierung in London. Bei der Auslosung unserer Schuldverschrei- bungen am 18. April 1911 sind folgende Nummern gezogen Een:

I, zu #6 1000,— 49 65 70 92 115 119 121 133 184 223 239 270 417 439 441 589 628 639 654 677 687 752 764 783 806 894 941 961 965 1062 1099 1102 1130 1145 1184 1188 1197 et 1238 1242 1254 1263 1294 1352 1404 1406

Od,

Lit. B zu 4 500,— 1604 1638 1653 1688 1691 1744 1795 1825 1827 1885 1977 2036 2138 2179 2270 2324 2325 2369 2376 2415 2453 2492 2499 2574 2618 2648 2673 2700 2742 2746 2783 2797 2804 2836 2873 2912 2913 2914 2928 2983 2997 2998 2999 3051 3071 3084 3112 3145 3154 3211 3222

1655 1998 2397 2693 2911 3043

3223

3323 3347 3371 3399 3478.

Die betreffenden Schuldverschreibungen kommen Auf-

den Herren E. Aleufeld & Co., Magd

Dingel «& Co., Magdebura, O

Zuckschwerdt «& Beuchel, Magdeburg,

der Bergisch Märkischen Bank, Cöln. Restanten:

j Verlost per 31. Dezember 1910.

Lit. A zu A 1000,— Nr. 487 531 1423.

Lit. B zu A 500,— Nr. 1589 1641 1643 1725

Magdeburg, den 18. April 1911. R

160187/8 160410 208521 209745/6 210047 210494

eiverkschaft Carlsfund.