1911 / 97 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

L 9 mi E D R aw E T r

E T rae: do C A E

E

10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem edahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwede der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Danzig, den 21. April 1911. Süß, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[8744] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Auguste Riedel, ded. Thieme, in ipzig, Sternwartenstraße 23?, Prozeßbevoll- mächtigter: Re<tsanwalt Justizrat Jaffé in Frank- furt a. M., klagt gegen ihren Ebemann, den Stein- dru>er, jeßt Komiker Walter Otto Riedel, früber in Frankfurt a. M., Albusgasse 25? bei Frau Klo- mann wohnhaft, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund der Behauptung, daß der Beklagte in den Fahren 1909 und 1910 mebrfa< die Ehe gebrochen habe, mit dem Antrage: „Königliches Landgericht wolle die Ehe der Parteien scheiden und aussprechen, daß der Beklagte die Shuld an der Scheidung trägt.* Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die se<ste Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Franffurt a. M. auf den 6. Juli 1911, Vor- mittags S{ Uhr, Zimmer 122?, mit der Aufforde- rung, ih durch einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt als Pro:eßbevollmächtigten vertreten zu lassen. Zum Zwe>e der offentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage nebst Ladung bekannt gemacht.

_Frankfurt a. M, den 20. April 1911.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[8780] Oeffentliche Zustellung. Die Arbeiterfrau Wilbelmine Borowski, geb. Lilge, zu Kl.-Sien, Prozeßbevollmächtigter : Rechts- anwalt Dr. Hillmann zu Güstrow, klagt gegen den Arbeiter Friedrib Borowski, früher zu Kl.-Sien, zuleßt zu Treuholz, unter der Behauptung, daß der Bekiagte sih dem Trunke ergeben, die Klägerin be- \{himpft und geschlagen und für seine Familie nicht gesorgt, au< am 12. März 1908 in böslicher Ab- ficht die häusliche Gemeinschaft in Kl.-Sien verlassen babe, mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu heiden und den Beklagten für den allein \{uldigen Teil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verbandlung des Nechtsstreits vor die 1. Zivilkammer des Großberzogl. Me>lenb.- Schwerinfchen Landgerichts zu Güstrow auf Diens- tag, den 20. Juni 1911, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem geda<hten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht. Güstrow, den 19. April 1911. Bruhns, Gerichtsschreiber *

des Großherzogl. Me>l.-Schwerinshen Landgerichts.

[8745] Oeffentliche Zustellung. Die Ebefrau Friederike Grublke, geb. Mori, früher in Braunschweig, jeßt in Bismark (Altmark), Prozeßbevollmächtigter: Rehtsanwalt Dr. Oppler in Hannover, klagt gegen den Arbeiter Gustav Gruhlfe, früber in Hannover, jeßt unbefannten Aufenthalts, auf Grund des $8 1568 Bürgerlichen Geseßbuchs, mit dem Antrage, die Ehe: der Parteien zu scheiden und den Beklagten für den allein schuldigen Teil zu erflären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die vierte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Hannover auf den 30. Juni L911, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- daten Gerihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zom Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hannover, den 20. April 1911. Der Gerihts\hreiber des Königlichen Landgerihts.

_ Oeffentliche Zustellung. befrau des Arbeiters Wilbelm ar geb. Müller, in Hörde i. W., Prozcß- evollmächtigter: Rechtsanwalt Justizrat Fleisch- bauer in Kleve, klagt gegen ihren Gbemann, den Arbeiter Wilbelm Freund, z. Zt. unbekannten Auf- enthalts, früher in Nbeinhausen- Friemersheim, unter der Behauvtung, daß der Beklagte Ehebruch treibe und nit für die Klägerin sorge, mit dem Antrage auf Gbescheidung. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Kleve, Zimmer 13, auf den 14. Juli 1911, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem geda<ten Gerihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe> der öffentlihen Zustellung

wird dieser Auszug der Klage bekannt gemadt.

Kleve, den 22. April 1911. Schroers, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

Oeffentliche Zustellung.

Frau Vathilde Kurzeia, geb. Walter, in Soldau,- Bahnhofstraße 2, Prozeßbevollmächtigter : KFustizrat R. Iosephsohn in Potsdam, klagt gegen ibren Ebemann, den Buthhalter Paul Kurzeja, früher in Potédam, Alter Markt 12 11, jet unbekannten Aufenthalts, auf Grund des $ 1568 B. G.-B. mit dem Antrage auf Ebescheidung. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- treits vor die 4. Zivilfammer des Königlichen Land- gerihis in Potsdam auf den 11. Juli 1911, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei em gedachten Gerihte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Potsdam, den i

Kreund,

ann

f Gerichtsschreibe glihen Landgerichts. [8747]

iche Zustellung.

Der Ne 11 Dc. Andrä in Weimar, als Vertreter der Frau Bertha Vißethum, geb. Shmidt, jeßt in Haindorf b. Buttelstedt bei Dippe, erbebt Klage gegen den Gärtner Johann Vitethum, früber in Jena, jetzt unbekannten Aufentbalts, wegen Ebe- scheidung, mit dem Antrage, die Che der Streitteile zu scheiden und den Beklagten für den allein s{hul- digen Teil zu erklären und ihm die Koften des Rechtsstreits aufzuerlegen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 2. Zivilkammer Großherzogl. Landgerichts zu Weimar zu dem auf Freitag, den 16. Juni 1941, Bormittags 9 Uhr, anberaumten Ver- handlungêtermin mit der Aufforderung, sih dur inen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen.

Weimar, den 20. April 1911.

Der Gerichtsschreiber

des Großherzoglih Sächsischen Landgerichts,

[8727] Oeffentliche Zustellung.

Der minderjähuige Rolf Peter Cueni> in Stra burg, vertreten dur< den städtishen ( vormund Kleim daselbst, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Dr. Forberg in Plauen, klagt gegen den Kaufmann Peter Bayer, früher in Plauen i V., Reichsstraße 43, z. Zt. unbekannten Aufent- halts, unter der Behauptung, daß der Beklagte sein außerebelicher Vater sei, mit dem Antrage, den Be- klagten fostenpflihtig und vorläufig vollstre>bar zu verurteilen, an den Kläger vom 12. Dezember 1910 bis zur Vollendung seines se<zehnten Lebensjahres eine im voraus, am 12. Dezember, -12. März, 12. Juni und 12. September jeden Jahres zahlbare Geldrente von vierteljährli< 60 A, die rüdsländigen Beträge sofort, zu bezahlen. Der Beklagte wird zur mündliGen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Plauen, Amtsberg 9TI, Zimmer Nr. 30, auf den 13. Juni 1911, Vor- mittags 9 Uhr, geladen.

Plauen, am 20. April 1911. j) Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[8729] Oeffentliche Husten

Der minderjährige Kurt Nudolf Ehlert, vertreten dur< den Vorsitzenden der Armenkommission als Generalvormund in Kiel, klagt gegen den Arbeiter Löpzin (Löbfin), zurzeit unbekannten Aufentbalts, zuleßt in Georgenthal wobnhaft, unter der Behaup- rung, daß derselbe seiner Mutter, in der gee lichen Empfängniszeit, nämli< in der Zeit vom 12. Fe- bruar bis 13. Juni 1907, beigewohnt hat, mit dem Antrag, den Beklagten zu verurteilen, dem Kinde von seiner Geburt 11. Dezember 1907 an bis zur Vollendung seines se{zebnten Lebensjabres als Unterhalt eine im voraus zu entrihtende Geldrente von vierteljährli< 60 4, und zwar die rüd>ständigen Beträge sofort, die künftig fällig werdenden am 11. Dezember, 11. Dir 11. Juni, 11. September jedes Jahres, zu zable# Der Beklagte wird zur mündlihen Verbandlung des Rechtsstreits vor das Königlide Amtsgeriht in Rendsburg auf den 23. Juni 1911, Vormittags 10 Uhr, geladen. Zum Zwet der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Nendsbura, ten 10. April 1911. ;

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[8734] Oeffentliche Bckauntmachung.

Otto Mohr. geb. 11. Il. 1911, unehelihes Kind von Emma Mobr in Hohbenöllen, vertreten dur@ seinen Vormund Wilhelm Mohr, Maurer in Hobenöllen, hat gegen Otto Woll, lediger groß- jähriger Musiker, in Einöllen wohnhaft, z. Zt. auf einer Musikreise unbekannt wo in Afrika abwesend, wegen Vaterschaft und Unterhalts Klage zum Kgl. Amtsgericht Wolsstein erboben und beantragt: 1) fest: zustellen, daß der Beklagte der Vater des Klägers im Sinne der S8 1708 bis 1714 B. G.-B. ift, 9) den Beklagten zu verurteilen, an den Kläger zu

Händen des jeweiligen Vormunds eine monatliche,

für 3 Monate vorauszablbare Unterbaltêrente von 45 #4 vom Tage der Geburt bis zur Vollendung des 16. Lebenéjahres zu bezablen, 3) dem Beklagten au die Prozeßkosten zur Last zu legen und 4) das ergehente Urteil, soweit zulässig, für vorläufig voll- ftre>bar zu erklären. Der Beklagte* wixd hiermit zur mündlichen Verhandlung des Relhtsftreits in die Sizung vom 5. Juli 1911, Vormittags 9 Ubr, Sitzungssaal, geladen. Zwe>3 öffentlicher Zustellung an Beklagten erfolgt diese Bekannt- machung. Wolfstein, Pfalz, 22. April 1911. Der Gerichtsschreiber des K. Amt3zerihts.

[8728] Oeffentliche Zustellung.

Der Gesamtarmenverband Jevenstedt, vertreten dur dessen Vorsitzenden, Privatier und Sparkafsen- rendanten I. Thode in JIevenstedt, Prozeßbevoll- mächtigter: Justizrat Sinn in NRendéburg, klagt gegen den Zimmermann Johann Moor, fcüher in MWesterrönfeld, jeßt unbekannten Aufentbalts, unter der Bebauvtung, daß er für den Unterhalt der 5 minderjährigen Kinder des Beklagten 528 #4 auf- gewendet habe und diese vom Beklagten erstattet verlange, mit tem Antrage, den Beklagten zu ver- urteilen, an ibn 528 4 zu zahlen, die Kosten des Rechtsstreits zu tragen und das Urteil für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Der Beklagte wird zur mündliden Verhandlung des Rechtéstreits vor das Könialihe Amtsgeriht in Nendsburg auf den 23. Juui 1911, Vormittags 10 Uhr, geladen. Zum Zwette der öfentlihen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gema>t.

Rendsburg. den 10. April 1911.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[8738] Oeffeutliche Zustellung.

Des Dr. cir. dent. P. Karrer zu Berlin W. 35, Potsdamerstrafße 56, Prozeßbevollmächtigter: Rechts- anwalt Dr. Marx Jacoby zu Berlin W. 35, Pots- damerstraße 56, flaat gegea den Kaufmann Feld- mann, früher zu Berlin, Elßhbol;straße 15, wohn- baft, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund der Behauptung, daß er ibm sowie seiner Ebefrau auf vorberige Bestellung die in den Rechnungen vom 1. Dezember 1910 verzeichneten zahnärztlichen Dienste geleitet und die darin verzeihneten Materialien und Arbeiten zu den dabei angegebenen vereinbarten Preisen im Gesamtbetrage von 588 4 geliefert habe, daß er ferner dem Beklagten eine Wohnungs- einrihtung, die ibm von diesem übergeben worden sei, aufbewahrt babe, wofür er 75 #Æ# angemessenen Mietzins beanspruche, mit dem Antrage, den Be- klagten fostenpflihtig zu verurteilen, an den Kläger 613,— -# (in Buchstaben : se{shundertdreizehn Mark) nebst vier Prozent Zinsen seit dem 1. Januar 1911 zu zablen und das Urteil eventuell gegen Sicherbeits- leistung für vorläufig vollstre>&bar zu erflären. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die fünfte Zivil- fammer des Königliben Landgerihts IT in Berlin SW. 11, Halles<es Ufer 29—31, Zimmer 60, auf den 7. Juli 1911, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem geda<ten Gerichte zugelafîsenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage befannt gemacht.

Berlin, den 10. April 1911.

Schulze,

Gerichtss{reiber des Königlichen Landgerichts 11.

[8737] Oeffentliche Zustellung.

Der Herr H. Schlesinger zu Hobenschönhbausen, Pro- zeßbevollmädtigter: - Reht3anwalt Guftav Züll<haucr in Berlin W. 8, Behrensir. 27, klagt im Wechsel-

prozeß in den Akten 19. P. 150/11 gegen den Herrn Den Golds<hmidt, früher in S{öneberg, £ ohen-

aufenstr. 58, bohpart., jest unbekannten Aufenthalte, unter der Behauptung, daß ibm als Aussteller und Wechselinhaber der Beklagte als Akzeptant aus 6 Weeseln vom 8. November 1909, protestiert am 13. Juli 1910, 9. August 1910, 6. September 1910, 5. Oftober 1910, 9. November 1910 und 7. De- zember 1910, zahlbar am 11. Juli, 8. August, 5. September, 3. Oktober, 7. November und 5. De- zember 1910 die Wechselsummen von zusammen 1467,95 sowie 28,85 # Protestkosten, verauslagte Rikambiospesen mit 12,20 A und F %% eigene Provision mit 4,90 #6 verschulde, mit dem Antrage auf Verurteilung des Beklagten zur Zahlung von 1467,95 e nebst se<s vom Hundert Zinsen a. von 950 M seit dem 13 7. 10, b. von 250 4 seit dem 9. 8. 10, c. von 250 Æ feit dem 5. 9. 10, d. von 950 #4 seit dem 5. 10. 10, e. von 250 J seit dem 9. 11. 10, f. von 217,95 4 seit dem 7. 12. 10 und 4595 #4 Wechselunkosten. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verbandlung des Rechts- streits vor die 2. Kammer für Handelssahen des Königlichen Landgeribts 11 in Berlin SW. 11, Hallesches Ufer 29/31, Zimmer 67, auf den 29. Juni 1911, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, ih durch einen bei diesem Gerichte zugelaffenen s als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen.

Berlin, den 20. April 1911. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts TI.

{8718] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Neuer Verein für deutshe Literatur A. Bolm in Berlin SW. 61, Belle-Alliance Platz 22, flagt gegen den Buchhalter Richard Grasse, früher in Leipzig - Lindenau, Güntberstraße 1, unter der Behauptung, daß Beklagter ein vollständiges Exemplar 1 Klassikerausgabe Minerva, grün, be- stebend aus 25 Bänden und 1 Regal-Bronze, bestellt und geliefert erhalten hat unter Vorbehalt des Gigentums, mit dem Antrage, den Beklagten kosten- vflihtig zu verurteilen, an Klägerin 94,65 4 nebst 49/0 Zinsen seit dem Tage der Klagezustellung zu zahlen, im Unvermögenéfalle aber 1 Klassiker- ausgabe Minerva, grün, bestehend aus 25 Bänden herauszugeben und das Urteil für vorläufig voll- stre>bar zu erklären. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Königliche Amtsgericht Berlin-Mitte in Berlin, Neue Friedrih- straße 15, II. Sto>werk, Zimmer 165/166, auf den 28. Juni 1911, Vormittags 9 Uhr, geladen, Aktenzeichen : 163 C. 802. 11.

Berlin, den 18. April 1911.

Großmann, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts Berlin-Mitte. Abteilung 163.

[8719] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Iosef Hirs in Czarnikau, Prozeß- bevollmächtigter: Rehtéanwalt Dobberstein in Czar- nikau, klagt gegen den A. V. Lawrenuz, früher in Czarnikau, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß im Grundbuche des Grundstücks Ciarnifau Blatt Nr. 251, dessen Eigentümer Kläger sei, in Abteilung 11 für den Beklagten folgendes eingetragen stehe: unter Nr. 3a ein freier Weg über den ihnen verbleibenden Wiesenanteil nu< der acquirierten Parzelle der Gentshmerwiese und unter Nr. 3b das Vorkaufsre<t für den Fall, daß sie den vorbebalteren Teil der Gentshmerwiese ebenfalls verkaufen sollten, und daß Beklagter auf Ausübung dieser Nebte verzichtet und sich dem Kläger gegen- über vervflihtet babe, in die Wschung zu willigen, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig zu verurteilen, in die Löschung dieser Rete zu willigen. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Königliche Amtsgericht in Gzarnifau auf den 12. Juni 1911, Vor- mittags 9 Uhr, geladen.

Czaruifau, den 22. April 1911.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amt2gerichts.

[8720] Oeffentliche Zustellung.

Der Invalide Heinrih Hogardt in Walsum klagt gegen den S{losser Karl Kalina, früher in Walsum, ießt obne bekannten Wcohn- und Aufenthaltsort, auf Grund der Behauptung, daß ihm Beklagter für im Fabre 1910 erhaltene Kost und Wohnung noch den Restbetrag von 120 #4 vershulde, mit dem Antrag auf fkostenfällige Verurteilung des Beklagten zur Zablung von 120 4 unter vorläufiger Vollitre>bar- feit8erflärung des Urteils. Der Beklagte wird hier- dur< zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits auf den 24. i 1911, Vormittags 9 Uhr, vor das Königlihe Amtsgerißt in Dinslaken, Zimmer 3, geladen. Zum wed>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auzzug bekannt gemacht.

Dinslaken, den 11. April 1911.

Ko, Amtsgerichtsassistent, als Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[8742] Oeffentliche Zustellung.

Die Aktiengesellshaft in Firma Meger Brauerei A..G. in Mey, Prozeßbevollmächtigter : Rechts- anwalt Doktor Achenba< in Frankfurt a. Main, klagt gegen den Hauptmann a. D. von Dobschüt, früher in Frankfurt a. Main, unter der Behaup- tung, daß ihr der Beklagte aus Wechsel vom 16 Oktober 1910 die Summe von 762,44 4 nebst 69/9 Zinsen seit 18. Januar 1911 und 6,50 Wechfelunkoften vershulde, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig zur Zablung vorstehender Beträge zu verurteilen, und das Urteil für vorläufig volliîire>bar zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechts- streits vor die 3. Kammer für Hanzelsfachen des Königlichen Landgerichts in Frankfurt a. Main auf den S. Juli 194%, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, \sih dur< einen bei dicfem Ge- rihte zugelassenen Redtsanwalt als Prozeßbevoll- mächtigten vertreten zu lassen.

Franffurt a. Main, den 20. April 1911.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[8743] Oeffentliche Zuftellung.

In Sachen der offenen Handels8gesell]<aft in Firma Philipp Passavant und Sohn in Frankfurt a. Main, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Doktor Mettenh-imer in Frankfurt am Main, gegen den Spengler Ludwig Zimmermann, früher in Frank- furt a. Main, wegen Forderung, ist der auf den 20. Mai 1911, Vormittags 9 Uhr, beslimmte Termin aufgehoben und anderweiter Termin auf den 21. Juni 1911, Vormittags 9 Ubr, anberaumt worden. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver-

bandlung des Rechtsstreiis vor die 3. Kammer fîr Handels}achen des Königlichen Landgerichtsin Frankfurt a. Main auf den 21. Juni 1911, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, \ih durch einen bi diesem Sericht zugelassenen Rebtsanwalt a Drmieh: b:vollmähtigten vertreten zu lassen. Zwette der öffentlichen Zustellung wird zug be- kannt gemacht. / Frankfurt a. M., den 21. April 1911.

Der Gerichtsschreiber des [Königlichen Landgerichts.

[8304] Bekanutmachung- Der Handlungêgebilfe Wilhelm Krause in Geeste- münde klagt gegen den Fishhändler Nikolaus Lührs, früher in Bremerhaven, jeßt unbekannten Aufentbalts, auf Zablung des ihm für den Monat März 1911 zustedenden Restlohnes mit 50,89 4 und 65,04 #4 Umsatprovision, mit dem Antrage auf Zahlung von 115,93 #4. Zur mündlichen Verhandlung des Nechtsstreits wird der Beklagte auf Mittwoch, den 7. Juni 1911, Vormittags 8? Uhr, vor das Kaufmannêgeriht in Geeftemünde , Rathaus, Zimmer Nr. 9, bierdur< geladen. Zum Zwed>e der dentlichen Zustellung wird vorstehendes hierdur< bekannt gemacht. Y ; Neinke, Gerichtsschreiber des Kaufmannsgerichts.

[8721] Oeffentliche Zustellung.

In Saden der Firma Haasenstein & Vogler Aktiengesellihaft in Berlin, Leipzigerstraße 31/32, Klägerin, Prezeßbevollmäctigter : Rechtsanwalt Dr. jur. A. Casper in Berlin SW. 19, Komman- danter straße 1/2, gegen den Kaufmann F. Lier- maun, früher in Groß Lichterfelde-Ost, jeßt un- bekannten Aufenthalts, Beklagten. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Königliche Amtsgericht in Groß-Lichterfelde auf den 11. Juli 1911, Vormittags 10 Uhr, Zimmer 17, geladen. i

Grofß:-Lichterfelde, den 19. April 1911. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[8723] Oeffentliche Zustelluug.

Der Doktor Hirschberg in Lauenburg i. Pomm. Prozeßbevollmächtigter: Justizrat Nemiy in Lauen- burg i. Pomm. klagt gegen den Dentisten Waldemar Tietze, früher in Cafjel, Ständepla 7, jeßt un: bekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte vom Kläger dur< Vertrag vom 14. April 1910 eine Wohnung für die Zeit vom 1. September 1910 bis 1. Oktober 1911 für 650 # jährli ge- mietet habe und ibm no< die Miete für die Zeit vom 1. Januar bis 20. September 1911 \{ulde, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurteilen, an den Kläger a. 325 # nebst 4 vom Hundert Zinsen von 162,50 #4 seit dem 1. Januar 1911 und von 162,50 seit dem 1. April 1911, b. 162,50 # am 1. Juli 1911 nebst 4 vom Hundert Zinsen seit diesem Tage zu zahlen, ihm auch die Kosten des Rechts- streits aufzuerlegen und das Urteil gegen Sicherheits- leistung für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Zur mündlihen Verbandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Königliche Amtsgericht in Lauenburg i. Pomm. auf den 26. Juni 1911, Vormittags 10 Uhr, geladen. :

Lauenburg i. Pomm., den 18. April 1911.

Heidenreich, Aftuar

Gerichtss{reiber des Königlichen Amtsgerichte.

[8724] Oeffentliche Zustellung.

Der Häusler und Weber Bruno Paul in Mefferê- dorf 91, Kreis Lauban Prozeßbevollmächtigter: Justizrat Schmeidler in Liegniß klagt gegen: 1) die Spielerin (Zigeunerin) Auguste Petermann richtiger Selma Hartmaun, 2) den Zigeuner Robert Petermaun, 3) die Zigeunerin Alma Winter, sämtli unbekannten Aufenthalts, unter der Be- bauptung, daß die Beklagte zu 1 ihm, dem Kläger, am 28. September 1902 in Mefferëdorf Geld u. a. 4 Zwanzigmarkstücte gestoblen habe, daß na er- folgter Festnahme bei der Beklagten zu 1 bar 97 4e 98 A und 1 Hellerstü>, sowie bei der Be- flazten zu 3 bar 23 # vorgefunden und beshlag- nabmt seien, daß diese Geldbeträge, welhe nah Ab- re<nung von 3,90 4 Gerichizkosten mit no<h 47 4 08 A bei der Regierungshauptkafse in Liegni binterlegt seien, weil den Beklagten zu 2 und 3 angebli Cigentumsanfprüche daran zuftänden, ibm, dem Kläger, als Teil des bei ibm gestoblenen und dur< Einwechselung geänderten Betrages allein gebtörten, mit dem Antrage: die Beklagten kosten- vflichtig zu verurteilen, darein- zu willigen, daß die binterleaten Gelder mit 47,08 6 und das Hellerstü> an ten Kläger ausgezahlt werden, sowie das Urteil für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits werden die Beklagten vor das Königliche Amtsgericht in Äegniß auf den 24. Juni 194%, Vormittags 9 Uhr, geladen.

Liegnitz, den 19. April 1911.

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[8726] Oeffentliche Zustellung. A Fn Sachen des Kürschners Th. Nester in München, Meinstraße 11, Kläger, vertreten dur Rechtsanwalt Dr. Baumann in München, gegen die Privatiere Kitiv Eggeuhofer, früher in München, nun unbe- fannten Autenthalts, Beklagte, wegen Forderung für gelieferte Pelzarbeiten, wird die Beklagte zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits auf Mittwo, den 14. Juni 1911, Vormittags 9 Uhr, vor das K. Amtszeriht München, Justizpalast, Erd- aeihcß, Zimmer Nr. 52, geladen. Klägerischer Ver- treter wird beantragen: Die Beklagie wird ver- urteilt, 169 4 40 F Hauptsache nebst 4 9/9 Zinsen bieraus seit Klagezustellung zu bezahlen. Dieselbe kat die Kesten des Recbtestreits zu tragen. Das Urteil wird für vorläufig vollstre>bar erklärt. Oeffentliche Zustellung ist bewilligt. München, den 19. April 1911. Gerichtsschreiberei des K. Amtsgerichts.

[8732] Oeffentliche Zustellung. i Die Firma F. C. Schwabe & Co., Zigarrenfabri! in Hamburg, Prozeßbevollmächtigter : Rechtéanwalt Berg in Solingen, flagt gegen den Walter Laux. fcüber in Cöôln a. Rh., Severinstraße 201, jeyt! unbefannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte ibr für käuflich geliefert erhaltene Waren 91 # vers{ulde, mit dem Antrage aus foftenfällige Verurteilung des Beklagten zur Zaklung von 91 4 nebst 59% Zinsen seit dem 22. März 1910. Zur- mündlichen Verhandlung des Recht- streits wird der Beklagte vor das Königliche Amts- geriht in Solingen auf den 28. Juni 191%, Vor- mittags 2 Uhr, Zimmer Nr. 26, geladen. Solingen, den 18. April 1911. L MOWOLIRIO, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. 9

dieser

[8725]

zum Deutschen Reidhsanzeiger und Königlih Preußischen Siaalsanzeiger.

M DT

1. UntersuGungssachen

9, Aufgebote, B

3. Veriäufe, Verpachtungen, Verdingungen x. 4, Verlosung 2c. von Wertpapieren.

orTust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl.

Kommanditgesellshaften auf Aktien u. Aftiengesellshaften.

Dritte Beilage

Berlin, Dienstag, den 25. April

L 1918.

Öffentlicher Anzeiger.

Preis für den Raum ciner 4gespaltenen Petitzcile 30 4.

irtshaft8genossenshaften. . von Rechtsanwälten. waliditäts- 2c. Versicherung.

Q S de.

2) Aufgebote, Verlust- u. Fund-

geihäft, Inhaber Hämmwerlein und

sachen, Zustellungen u. dergl. _ Oeffentliche Zustellung.

In Sachen Fuchsbichler's Nachf. Herrengarderobe- Stetigerwald,

München, Herzogspitalstraße 4, vertreten dur Rechts-

[

anwalt Hans Graf daselbst, Kläger, gegen Oefncr,

V

Rudolf, Kaufmann, zuleßt in München, Tumblinger- firaße 3/II1 wobnbaft, nun unbekannten Aufenthalts, Beklaaten, wegen Forderung, wird ter Béklagte zur mündlien Verhandlung des Rechtsstreits auf Frei-

tag, den 23. Juni 19113, Vornmittags 29 Uhr, vor tas K. Amtsgericht München, Justizpalast, Erd-

Þ be 102 Æ Lauptsahe nebst 409/59 Zinsen bieraus jeit 12. März 1910 zu bezahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen bezw. zu erstatt Irteil für vorläufig vollftre>bar zu ecfl

Zimmer Nr. 38/0, geladen. Kläger wird autragen, den Beklagten ¿u verurteilen, an Kläger

T H L 55 D

CHLET A ten ficwie das Iro O oFont aren. 2 /CTTenti-

liche Zustellung ist bewilligt.

München, den 19. April 1911. Gerichtsschrciberei des K. Amtsgerichts.

[8730} Oeffentliche Zustellung.

Der Trainer J. Rosak in Neuenhagen a. Osiba

Prozeßbevollmähtig'e: Rechtéanwälte Dr.

Naumann u. Dr. Eduard Fränkel zu Berlin, König-

ftraße 47, fiagt gegen den Herrn Georg Sand in

Schöneberg, Münchenerstraße 3, Aufentbalts, ß

c, 7 2 L 2 Nechtsstreits vor das

RorTtn- han ohor 7 Berlin-Schöneberg auf Vormittags 10 Uhr, geladen.

d

Q - 4. 4

G AGIL M 4s Lee Ds A Fs

‘bit 6 vom Hundert Zin})en teit dem 10. Februar G1 Y - - J 1910 und $ Æ Weselunkosten zu verurteilen. De

t , Î

e jeßt unbekannten im Wechselprozeß auf Grund der. Be- ibm als legitimierten Inhaber der eflagte als Akfzeptant aus dem Wechsel vom l. Dezember 1909, fällig am 10. Februar 1910, e Wechselfumme von N0 #4 schulde, mit dem ntrag, den Beklagten zur. Zahlung von 500.

Der zur mündlichen Verbandlung des Köntgliche Amtagericht in den 14. Juli 1911, Zum Zwecke der

tra L A

¿ffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage

[8733]

mädtbtigter : Witten, flagt gegen den Lehrer Karl Pamp, früher

H 114

efannt gemacht.

Schözeberg b. Berlin, den 21. April 1911. Woißt\<, Aktuar, Gerichtsschreiber Abteilung 30.

33] Oeffeutliche Zustellung. Die Firma D. Winter zu Witten, Prozeßbevoll-

Rechisanwalt Justizrat Allendorf in

des Königlichen Amtsgerichts.

Iitten :ulectt ; Zodinase t oh unbefan tor Bitten, zuicßl in Wodmngen, ¡Ctr uUnDetiannien

M Cort l AT+A v > Q L 2 ats I 5 «+5 Aufentbalts, unt er Behauptung, daß Beklagter

s

215 F nebst 40

lot 4 5 N „Té¿L, 4 » Ayy

gelieferte nc< einen Restbeitag von DinrTon Tot P Cx aa tif 31

» Zinsen seit dem 1. Januar 191

Ll E - A ç E G a hulde, mit dem Antrage auf Zahlung der Klage-

fiunme a ; Sort N IT, Coston unme an die Klägerin, Verurteilung în die Koster C (

1911, Vormittags 2 Uhr, geladen. der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug

mnnt nomamh L gemacht.

23. Juni 1911, Vormittags 9 Uhr, vor das

¿ Nechtsstreits und vorläufige Vollstre>barkeit des

Urtei Zur mündlichen Verbandlung des Rechis-

treits wird der Beklagte vor das Königliche -Amts- aecridt in Witten auf Mittwoch, den 14. Juni

\,

Könial'che Amtsgericht in Zabrze,

Zwette

V,

Witteu, den 3. April 1911.

U Weiand,

GeriŸtsshreiber des Königlichen Amtsgerithts. Oeffentliche Zustellung.

_Sawen des hers A. Kupczyk

Bureauvorftehers zurzeit unbefannten

d gten, wegen 112,60 „#, wird der Kläger Fortießung der mündlihen Verhandlung auf den

D

Zimmer Nr. 72,

geladen 9. C 2295/10.

n 4.

Y

E E R

ze, den 10, April 1911.

L R t ec 4 A d 4E orts A Serihtéshreiber des Kgl. Amtsgerichts.

andelsgesellshaft m. b. H.

Hamburg und Berlin kündigt dem - Kaufmann Bilbelin Brümmer, früher in Wasiade, jeßt un- fannten Aufenthalts, die im Grundbuch des Amts- Offen für Bergwerke Band T1 Blatt 1 iter Abteilung 111 Nr. 7 eingetragene Hypothek fezchntausend Mark zum 1. Oktober dieses Jahres.

Ld % V

y vg T L744 Î H Zum Zwe>e der fentlichen Zustellung wird die!e digung auf Bewilligung des Königlichen Amts-

Lis Lotannt orn A A 3 vetanni gemaMmt.

UCTiD Osten, den 19. April 1911.

Gerichtsschreiberei 2 Königlichen Amtsgerichts.

3) Verkäufe, Verpachtungen,

[9180]

Ñ

Stadt Strasburg gelegen,

à er

Nerdingungen 2.

Domäneuverpachtung.

Die Domäne Dombrowken im Kreise Strasburg, den Chausseen Mileszewo—Dombrowken und inbrowfen—Hermannsruhe—Friede>, 19 km von Station Hohenkirh der Stre>e Thorn—Inster-

urg, 6 km von der Station Hermannsrube der

trede Schônsee—Strasburg und 16 km von der soll am Sonnabend,

e

den 27. Mai d. Is., Vormittags 11 Uhr,

biefigen Regierungsgebäude für die Zeit von Jo-

À

meistbietend auêgeboten werden.

Größe: 591,5250 ha. Grundsteuerreinertrag:- 5847,51 M. Erforderlihes Vermögen : 150 000 . Bisheriger Pachtzins; 10 896 #,

iß, zurz Aufenthalts, | en den Rechtsanwalt Lichtenstein in |

Die Ausbietung erfolgt mit und ohne die Ver- pflichtung des Pächters zum käuflihen Erwerbe des

Wirtschafts

zinventars.

Näbere Auskunft, ‘au< Über die Vorausseßungen

D 0 T; der Zulafu

ng zum Mitbieten, ertetlt die unterzei-

nete Regierung, bei der. die Pachtbedingungen gegen

Erstattung der Schreibgebühren ut

hältlih sin

1d

Druckkosten êr-

N C7 A P A d. - Besichtigung der Domäne na< vor-

heriger Anmeldung bei rat Feldt geitattet.

Der Vermögen®nahweis

erbringen.

hrem Pächter Herrn Amts-

Marienwerder, den 21. April 1911. Königliche Regierung, Abteilung für direkte

Steueru, Domäueun und Forsten 1.

[8645]

Am Freitag, den mittags 14 Uhr, jo!l

für die Garnison Cu

r non rhaver

Verdingung vou Frischbrot.

ist vor dem Termin zu

5. Mai 1911, Vor- die Lieferung von Frischbrot

eins.

—_—

Schiffe für die

Zeit vom 1. Juni 1911 bis eins<l. 31. Marz 1912 oder für die Zeit vom 1. Juni 1911 bis eins{l. E berdungen werden,

Die Ueferungébedingungen, welche alle näheren Augaben über die Lieferung enthalten, liegen in der Negistratur der Garni! 5

31. März

Einsicht aus

von 1,— ct

1914 öffentli

8 Re fönnen / L LULRLCAA

r L

n L

n Arn

nperwaltung CGurhaven zur

aber au

M e E 2 % L l É ar oder in Briefmarken ete

0

gegen V“G

Einsendung

zu 10

n von der unterzeichneten Dienstitelle bezogen werden.

C *+ Angebote sind portofrei bis

Marineintendantur zu

J

unter!hrieben ,

4

UNTer

: vericlossen und zum Verdingungszeitpunkte an dle Wilhelmshaven

der

Z1eT Mf a T+ . 20 117 5 Lt For; äußeren Aufschrift: „Angebot auf die Lieferung von

Frischbrot“

Marinceintendantur Wilhelmshaven.

[9148]

m 2101 A0 einzureiWen.

Zum Bau von zwei

D c r gelände sollen verdungen

Asphaltarbeiten.

Lng Los 4.

mit Lauffränen und Lau Lieferung uind

Los 6.

Wrotoruna h L U L

Morin h Tieterung !

ap DTan la p Aus UDTUnÇ

Magazinen auf 4 uT Sand.

n _Ziegelsteinen und Zement. der (Erd-,

Maurer-

und

: Ausführung und Lieferung: zu den Eisen-

betonarbeiten. Hierfür fommen nur Spezialfirmen in Frage. Los 5. Ausführung der eisernen Dachkonstruftion

Fenster und Türen.

Los 7.

Ausfüh

zur Einsich

ie Bed

ze1MnIs

o Zeicnungen zu

1ffaßzen.

“Montage der

eis

ernen

Ausführung der Da&de>ker- und Klempner-

Ausführung der Tischlerarbeiten eins{]. erferderlihen Klempner- und Schlosser-

p.

ingungen U

rung d

id Af} V Lu +

er Glaser- und Anstreicher-

l nebft Zeichnungen liegen t im Baubureau aus.

fönnen, soweit der Vorrat reicht,

e C 2 2 N * Av . zortofreie Eintendung ven : 8 .

070 M 1 23 50 1 $80 1.80 1,30 1,50 1,20 1.20

-

D Q. ¿0:65 “t S B P Q ¿0-0 Pn ao

9, ebenso Zei 1 zu Los 3 und 4 für 0,60 F, zu Los 5 eins{l. Laufkräne und Laufkayen für 1,— ¡nd zu Los 6 für 1,50 4 vom Munitionsdepot in

[rbeits- und Ueferungs- gegen

Neumühlen-Dietrichsdorf, Holstein, bezogen werden. Angebote mit entsprehender Aufschrift find post- frei und vers{lossen bis Freitag, den 12. Mai f ; L d. Is., Vormittags 10 Uhr, dem Depot ein-

zureichen.

Eröffnungstermin 107 Uhr.

6 Wochen.

Dietrichsdorf, den 22. April 1911. Kaiserliches Munition®depot.

Zuschlagsfrist

2E T E E Fe o t s P L Si X A I I E

[9150]

papieren. Die Bekanntmachungen über den Verlust von Wert- papteren befinden fich auss{ließlih in Unterabteilung 2.

4) Verlosung x. von Wert:

L. 32% Aulcihe R der Stadt Frankfurt a. M, Nach dem Privilegium vom 9. Januar 18834 erfolgt die Tüugung dur< Verlosung.

Bei der 25. Ziehung,

12. April 1911, Aus-

zahlung 31. Dezember 1911, wurden gezogen :

Zu 2000

1299 1401 1635 1649 1839 1890

1009 Hb:

9292 9297

E 9590 2616 9939 2974 3369 3416 3763. 3879

4105 4159

4D

LENGEN VLE de T 4 D: | A 1E nnis 1912 bis zum 1. Juli 1930 zur Verpachtung | 4496 497

4916 5238 5516 5769 6244

Æ&: Nr. 20 47 83 521 526 545 043 958 1055

1106

104

1145 1217

1410 1412 1416 1496-1553 1575 1663 1669- 1683 1700 1708 1724

1944 1951 Nr. 2045 2331 2355 2643 2666 3010 3051 3466 3570 3911 3945 41983 4268 4558 4631 4988 5019 5247 5251 5539 5564 5819 5924

6314 6319

1957 2061 2089 2394 2404 2704 2763 3105 3120 3572 3636 3948 3994 4287 4356 4684 4687 5020 5032 5270 53223 5568 5646 5945 603 6320 6341

1975

1980.

2112 2137 2456 2466 2821: 2830 3172 3193

3670 3719 3

3996 4014 4365 4394 4688 4741 5044 5198 5306,5431 5658 5667 6094 6109 6441 6451

2294

M 288 314 430 592 614 617 618 760-802. 851 882 1068. 1090

1293 1581 1809

) a u

2481 2914 3312 3725 4087 4403 4806 5204 5,474 5724 6139 6510

6530 6625 6727 6733 6737 6749 6825 63:

6862 6874 6969 6974 6992. Zu Nx. 7008 7019 7020 7015 7065 708 068 7362 T3263 T38T T7391 7439 7558 T7601 T7646 7652 7668 T68T 7 7983 8385 8519 8547 8551 8554 859 200 A: Nr. 8608 8646 8714 5 9010 9060 9106 9148 9229 9261 928: 9521 9591.

Aus der 21. Verlos. per 31.

Aus der 23. Verlo). per 31. R der 24. Veëlof. per 31. 7968.

L. 3219 Anleihe der Stadt Fraukfurt a. M. SHauptauleihe der vorm. Stadt Bockenheim. Nach dem Privilegium vom 23. Januar 1339 erfolgt die Tilgung dur< Verlosung.

April 1911, Aus- ahlung 31. Dezember X91, wurden gezogen: Bu 2000 M: Nr. 6 53 64 120. Zu 1000 4: | des Stadtshuldbuchs t Nr. 74 167 181 200 211 230 232 340 355. Z 18 92 195 257 275 348 428 | mitwirfende Personal diensteidlih zu strengster Ge-

Bei der 22. Ziehung, 12.

Zu 500 A: Nr. 7

8050 8232 8266 $268 8283 8298 82

der Berliner Handelsgesellschaft in Berlin und fnr die beiden Anlehen der chem. Stadt Bockeun- heim au bei der Mitteldeutschen Kreditbauk | hierselbst sowie bei dem Bankhause August Maun- 36 | heimer in Colmar und bei der AktiengesellsHast | für Voden- und Kommunalkredit in Elsaß- Lothringen zu Straßburg i. E. erhoben werden.

Bei dieser Gelegenheit machen wir die Besißer von urter Stadtobligationen auf das beim NRechnei-

tete Stadtschuldbuh aufmerksam:

n der Stadt- Frankfurt. a. M. egung bei der Stadthauptkasse dbuch eingetragen werden. Die nn die gesamte. Verwaltun der binterlegten Stadtobligätionen einschließli Foutrolle der Verlosung, Uebermittluung der Zinsen usw. Auf Antrag wird aus demn fälligen Zinsen auch die Zahlung der Steuern bewirkt,

Vertvalteru von Kassen-, Müudel-, Stiftungs- und ähnlichem Vermögen is die Beuuzuug ganz besonderem Vorteil. Ueber: den Inhalt des uldbuhs ist das getamte

L 7005 |

T S

746 456 475 497 594 609. 628 652. Zu 200.4 : | beimhaltung verpflichtet. Die Gebühr ist eine eins

Nr. 47 124 174 312 339.

JEL. 3209/5 Anleihe der Stadt Frankfurt a. M. | Nähere Ausfu Wafserwerksauleihe der vorm. Stadt Bocken-

heim.

Nach dem Privilegium vom 23. Januar 1889

êrfolgt die Tilgung dur< Verlofung.

Bei der 21. Ziehung, 12. April 1911, Aus- Oa Z1. Dezember 191E, wurden gezogen : ZU Zu 1009 #4: Nr. 22 Nr: 58 125 148 158 204 999 997 240 250 261 266 290 358 381. Zu

2000 é : Nr. 8. O 39 68. Zu 500 é:

200 #: Nr. 18 61 115 120. Noch nicht eingelöst: Aus der 20. Verlosung per 31. à 1000 Ab.

LV. 32% Aulcihe der Stadt Frankfurt a. M.

vom Jahre 120%.

Abt. X. Nach dem Prospekt erfolat die Tilgung

dur: Verlosung.

Bei der 10. Ziehung, 12. April 1911, zahlung 1. September 4L48, wurden gezogen : 202 306 312 348

Zu 4000 Æ: Nr. i6 77 9% 421 443 524 534 647 661 811 873 1106 . 1126 1173 1208 1216 1282 1366 1465 1483 1638 1660-1667 1671 1714 1928 1947 1995 2057 2080 2088 2089 2140 2152 2312 2437 2455 2509- 2623

09 2830 2861 2882. 2894 2896 2947

—_

3108 3187 3198. Zu 2000 Æ : Nr. 3:

3514 3529 3558 3613-3691 3774 3919 3941 3950 3957 3973 3994 4300.

Noch nicht eingelöst:

3510 3893

4179

. Verlosung per 1. Sept. 1908: Nr. 519. . Verlofung per 1. Sept. 1909: Nr. 621 |

Aus der 9. Verlosung per 1. Sept. 1910: Nr. 695. Abt. AL 11. L1x. Nach dem Privilegium vom

ez. 1910: Nr. 97

A für je 1000 M. die Stadthauptkasse, Rat- haus Nordbau, Paulsplaß 9. Fraukfurt a. M., den 12. April 1911. Magistrat. Rechuciamt.

malige un

[9151) Nummernverzeichnis

der am 1./14. April 1911 gezogenen Obli-

gationen des 42 °/%igen Bukarester Kommunual- anlchens von 1888S.

162 Obligationeu à 500 Lei.

tr. 29 42 109 300 330 565 580 736 943 1005

31 1239 1263 1380 1406 1407 1533 1552

1952 2062 2074 2079 2106 2169 2170

9503 2508 2552 2601 2704 2759

2180 3279 3284 3364 3429 3475

C 3745 3817 3911 3943 3957

4682 4740 4793 4806 4820

co65

R

2853 3529 3960 4871 5283 5290. 5302 5315 536 5378 5737 5740 5915 6193 6240 6344 31 6580 6672 6675 6716 6740 6773 3 7159-7162 7205. 7216: 7252 7279 7968 7990 7994 8177 8249 8319 8 8635 8668 8690 8849 8863 8976 9296 9432 9434 9443 9563 9569 9615 1 10139 10195 10277 10283 10351 0543 10573 10707 10734 10774 10835 92976 3025 | 10915 10924 10943 11030 11151 1226 11358 >78 3391 | 11586 11592 11623 11744 11746 11918 12110 12245 12255 12278 12317 12339. 12884 12922.

31 Obligationen à 2500 Lei. Nr. 16 47 98 180 259 260 382 418 487 710 991 1012 1014 1052 1060 1061 1363 1776 1837 1842 2175 2204 9266 2367

5. 2514 2571. ie Einlösung dieser Obligationen sowte des Gou- | yons vom 1./14. Juni 1911 erfolgt vom 1./14. Juni a. C. ab

C I be C Co D b tes S :

Uus-

6366 6849 1019 1033 f 732

1408 1462 | 8421 1754 1895 | 8992 2118 2139 | 9902 2640 2677 | 10516

I D D

m f G3 GO I p Go H> O G0 Co O I C

bad b s 5

D&i 3846 3898

4019 4143

4. April 1901 und dem Presvekt erfolgt die Tilgung | in Bukarest bei der Gemeiudekasse,

dur< Verlosung oder Anfkaut.

Die planmäßige Tilgung für 1911 ist fauf bewirkt, und zwar Abt. IT mit Abt. 111 mit A 177 800.

Noch uicht eingelöst aus Abt. xxExX: s Nr. 10195.

Aus der 6. Verlof. per 1. Sevt. 1908: s

M8 % = NMoxrlaf 45 Zott 1000 - Aus der 7. Verlo\. per 1. Sept. 1209:

2821.

Aus der 8. Verlof. per 10269.

P, 1

Die Kavitalbeträge obiger auêgeloster

deren Verzinsung nur bis zu den vorgenannten Aus- zablungsterminen erfolgt, können gegen Rückgabe der Schuldverschreibungen nebst zugehörigen Zinsscheinen (GCouvons) und Érneucrungsscheinen (Talons) bei unserer Stadthauptkasse, für die Anleihe von 1901 Abt. L au in New York bei den Herren Speyer & Co., für Abt. #5 und X11 auch bei | dem Bankhause Meudelssohn & Co.

[0152]

1. Sept. 1910: Nr. 9599

| bei der Bank of Rumania Limited, dur< An- in Berlin bei der Dresdner Bauk, úÆ 61 400, in Dresden bei der Dresdner Bauk, | in Frankfurt a. M. bei der Dresdner Bank in Frankfurt a. M. Aus früheren Verlosungen sind folgende Nummern Nr, 11670 | noch nicht zur Einlösung vorgelegt: ; | ver 14. Dezember 1902 Nr. 1927 à 2500 Lei, | ver 14. Dezember 1907 Nr. 3101 à 500 Lei, | per 14. Funi 1908 Nr. 317 à 500 Lei, L Miu | er 14. Dezember 1909 Nr. 12169 à 500 Lei, | Nr. 695 à 2500 Lei, 8703 6278 l

ver 14. Juni 1910 Nr. 5029 6952 8660 à 500 Lei, Nr. 1339 à 2500 Lei, per 14. Dezember 1910 Nr. 5338 5542 352 7710 8564 9036 11604 11767 12740 12821

12856 à 500 Lei, Nr. 1020 2480 à 2500 Lei. Die Verzinsung dieser Obligationen hat mit dem sowie bei | betreffenden Verfalltage aufgehört.

153] Nesilé and Angloe-Swiss Condensed Milk C0., Cham und Vevey.

Laut Beschluß der Generalversammlung vom 10. April a. c-

Couponeinlösung. | D : wird der am L. Mai 1911 fällige

Coupon Nr. 11 ab Aktien uuserer Gesellschaft mit Fr, 40,— eingelöst, und können die mit Nummern- verzeichnis begleiteten Coupons vom Verfalltage an bei folgenden Zahlstellen zur Einlösung präsentiert werden :

Cham: Vevcy :

London :

Zürich:

Bascl:

Beru:

Luzern:

Zug:

St. Gallen: Schaffhausen : Montreux :

Neuchatel: Genf:

Paris:

Cham, den 20. April 1911.

Kasse der Gesellschaft, Kasse der Gesellschaft, Eidgenössische Bauk A. G,., Kasse der Gesellschaft, Schweiz. Kreditanstalt, Schweiz. Bankverein, Zürcher Kantonalbank, Eidgenössische Bank A. G., Schweiz. Kreditanstalt, Schweiz. Bankverein, Eidgenössische Bauk A. G., Kautonalbank von Bern, Eidgenösfische Bank A. G., Bank in Luzern, Zuger-. Kántoualbauk, Bank in Zug, Schweiz. Kreditanstalt, Schweiz. Bankverein, Bank in Schaffhausen, Ranque de Montrenx, D»ou Pasquier-Montmollin & C0., Schweiz. Kreditanstalt, Schweiz. Bankverein, Eidgenösfishe Bauk A, G,., (Einlösung zum Tageskurse: ianque SuÍisse & Françgaîse, Offroy Guiard «& Cie.

Die Generaldirektion.