1911 / 98 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Jagd.

Im anhaltis<hen Harz, namentlih im idyllishen Selketal bis zur Friedrihshöhe, hat die anhaltische Forstverwaltung vor zwei &Fabren mehrere SprunaMufflons- ausgeseßt. Das europäische Mufflon, ein wildes Bergschaf, ist Heimish auf Korsika und Sar- dinien. Die im Harz ausgeseßten Tiere haben si< der Zahl nah bereits mehr als verdoppelt, das Klima in Mitteldeutshland bekommt ibnen also sehr gut. Die anhaltishe Forstbehörde hütet das wilde Schaf, so gut es nur geht; dur< einen Nachtrag zum anhaltischen Jagdgesez is ihm eine jahrelange Schonzeit eingeräumt worden. Nur Mufflonbôö>e dürfen in geringer gab geschossen werden. Den ersten Bo>k at: am 31. Januar d. J. der erste anhaltische Forstbeamte, Oberfor|trat Reuß. Das Tier wog 57 Pfund; in der

eistzeit erhalten die Bô>ke aber ein Gewicht bis zu 80 Pfund. Das

leish s<medt sehr gut, d re<t bekfömmli<h und dürfte, wenn ih das Bergschaf erst weiter®yerpflanzt. hat, eine gesuchte Delikatesse werden. Es liegt in der Absicht der anhaltischen Forstbehörde, das Mufflonwild über den ganzen Harz auszubreiten. An die angrenzenden Besitzer ist denn auch das ‘Ersuchen gerihtet worden, das Mufflon zu schonen, um der shnelleren Fortpflanzung nicht hinderlich sein.

Gesundheitswesen, Tierkrankheiten und Absperrungs- maßregeln.

Das Kaiserliche Gesundheitsamt meldet den Ausbru< der Maul- und Klauenseuche vom Magerviehhof Friedrichsfelde bei Berlin und vom S<hlachthofe zu Bremen am 24. April 1911.

Ftalien.

Die italienishe Regierung hat durch seesanitätspolizeiliche Ver- ordnung vom 19. d. M. die gegen die Herkünfte aus Samsun (Kleinasien) angeordneten Quarantänemaßregeln wieder auf- ge hoben und durch \scesanitätspolizeilihe Verordnung vom 21. d. M. die Häfen von Hodeido und Ltith tür <oleraverseucht erklärt. (Vergl. „R.-Anz.“ vom 23. November v. I., Nr. 275.)

Verdingungen.

(Die näheren Angaben über Verdingungen, die beim „Reichs- und Staats- anzeiger“ ausliegen, können in den E in dessen Expedition während der Dienststunden von 9 bis 3 Uhr eingesehen werden.)

Ftalien.

Artilleriedirektion in Turin, 8. Mai 1911, 10 Uhr Vor- mittags: Verkauf von alten Schief,waffen verschiedener Systeme, von Säbeln, Bayonetten und altem Eisen, Stahl, Messing und Blei. Wert 2414,09 Lire, Sicherheitsleistung 483 Lire. Näheres in italienisher Sprache beim „Reichsanzeiger“. j

Militärsanitätsdirektion in Spezia, 2. Mai 1911, 10 Uhr Vormittags: Lieferung von Kolontalwaren, Säuren, Benzin, Ge- würzen 2c. in 1 Los im Werte von 45 000 Lire, Sicherheitsleistung 4500 Ure. Näheres in italienisher Sprache beim „NReich8anzeiger“.

17. Feldartillerieregiment in Novara. s. Mai 1911, %or- mittags 10 Ubr: Lieferung von Zaum- und Sattelzeug in 7 Losen. Gesamtwert 87 195,40 Lire; Gesamtsicherheitsleistung 8760 Lire. Näheres in italienisher Sprache beim „Reichanzeiger“.

Königliche Präfektur in Bergamo. 28. April 1911, 10 Uhr Vormittags: Lieferung von Brennholz und olzkohle in 1 Los im Weite von 10 052,63 Lire. Vorläufige Sicher eitsleistung 3 9/0 obiger Summe, definitive 59/6 der Zuschlags)umme. Näheres in italienischer Sprache beim „Reichsanzeiger“.

Türkei. ;

Kriegsministerium in Konstantinop el: Vergebung der Liefe- rung von 15 000 Aluminiumfeldflashen in Kakichevioteinhüllung und versehen mit einem Trinkbecherde>el für die Sanitätsabteilungen der türtishen Armee. Angebote baldmöglichst an die Sanitätsdirektion des genannten Ministeriums, wofelbft Modelle und nähere Be- dingungen. j

Marineministerium in Konstantinopel: Vergebung der Liefe- rung von 26 000 m englishem Cheviot, 10 500 m Flanell für e 9000 m gestreiftem Kerpaß für Kragen, 7000 m blauem Kerpaß. Angebote mit Sicerheiteleistung bis zum 1. Mai 1911 an die 4. Abteilung der ersten Sektion des genannten Ministeriums.

Ministerium für öffentlihe Arbeiten in Konstantinopel: Vergebung der Konzession für eine eleftrishe Zentrale und Anlage einer elekirishen Straßenbahn in der Stadt Aleppo. Angebote bis zum 15. Juli 1911 an die Generaldirektion für öffentlihe Arbeiten des genannten Ministeriums, woselbst nähere Bedingungen und Lastenhefte.

Serbien. :

Sanitätsabteilung des Königlich serbischen Kriegêministeriums in Belgrad 4./17. Mai 1911: Swriftlicbe Verdingung behufs Lieferung von Kleidungsstü>ken für Aerzte, Patienten 2c., serner Schürzen, Tüchern 2c. Kaution 3500 Fr.

Ebenda. 5./18. Mai 1911: Schriftliche Verdingung behufs Lieferung von 3000 Paar Pantoffeln für Kranke. Kaution 2000 ‘Fr.

Ebenda. 5./18. Mai 1911: Schriftlihe Verdingung behufs Lieferung von Küchengeschirr, wie 3000 ZNODIE gus Gmaille, 1000 Teller aus Aluminium, 1000 Löffel aus Aluminium usw. Kaution 1700 Fr. Muster und Bedingungen in obiger Abteilung.

Theater und Musik.

Im Königlihen Opernhause wird morgen, Donnerstag, R. Leoncavallos dreiaktige Oper „Maïa“, in den Hauptrollen dur pra Kurt, die Herren Maclennan, Bischoff, Griswold, von Schwind

eseßt, aufgeführt. Den Beschluß des Abends bildet des gleichen Komponisten Oper „Bajazzi“, mit Fräulein Artôt - de Men a als Nedda, den Herren Kirchhoff, Bronsgeest, Philipp, Schöffel als Ver- tretern der übrigen Nollen. |

Im Königlihen Schauspielhause tritt morgen zum zweiten Male Herr Bourwomeester aus Amsterdam als Shylo> in Shakespeares „Kaufmann von Venedig“ auf. Die Besetzung der anderen Hauptrollen ist die bekannte.

Im Deutschen Theater wird „Faust“, I1I. Teil, bis zum 1. Mai allabendli< aufgeführt. Tilla Durieux, die den Bühnen Marx Reinhardts seit dem Jahre 1903 angehörte, scheidet im Mai dieses Jahres aus dem Verbande des Deutschen Theaters aus. In den Vorstellungen von Theodor Wolffs „Königin“, die innerhalb des Monats Mai Kattfinden, wird- Frau Durieux no die Titelrolle dar- stellen. Margarete Kupfer wurde von der Direktion des Deutschen Theaters für eine längere Reihe von Jahren verpflihtet. In den Kammersvielen des Deutschen Theaters wird „Die Königin“ morgen sowie am Sonnabend und Sonntag wiederholt. Am Freitag wird „Frühlings Erwachen“ gespielt. '

Fn den beiden Schillertheatern findet jeßt die Ausgabe der Abonnements für das vierte Quartal dieser Spielzeit statt. Die Abonnementshefte enthalten fünf Eintrittékarten für fünf verschiedene Vorstellungen an einem beliebig zu wählenden Wochentage in vier- zehntägigem Turnus. Der Sptelplan des neuen Quartals wird u. a. das Lustspiel „Der große Name“ von Victor Léon und Leo Feld, den „König Heinri“ von Ernst von Wildenbruch und „Die Nevo- lutionshoczeit“ von Sophus Michaelis bringen.

Georges Baklanoff, der morgen an der Komischen Oper zum ersten Male auftritt, gehört zu den angesehensten Mitgliedern des Kalserlih russishen Opernhauses in Moskau. Der Künstler hat im lezten Jahre in der Großen Oper in Boston wie am Coventgarden- theater in London mit großem Erfolge gewirkt. Baklanoff, der auch für die Mitwirkung bei den Maifestspielen an der Komishen Oper in Aussicht genommen ist, kann diesmal nur ein einmaliges Gastspiel geben, da er Anfang Mai für das russische Operngastspiel in Paris verpflichtet ist. Der Künstler ist hier übrigens bereits vor vier Jahren in dem Gastspiel der Nussischen Oper E und hat damals mit der Verkörperung der Titelrolle in Rubinsteins „Dämon“ lebhafte Anerkennung gefunden.

Im Neuen Theater wird morgen, Donnerêtag, das Schmiedensche Lustspiel „Mein erlauhter Ahnherr" zum 75. Male wiederholt. ;

Das Residenztheater beschließt seine diesjährige Spielzeit mit dem 1. Mai und beginnt die nächste Spielzeit am 5. August. Im Mai gibt der Direktor Alexander mit den ersten Kräften seines Theaters in Hamburg ein Gastspiel. In Berlin bleibt bis Schluß der Spielzeit „Fernands Ehekontrakt“ auf dem Spielplan.

Fn der Kaiser Wilhelm-Gedächtniskirche findet morgen, Donnerstag, Abends 6—7 Uhr, ein Orgelvortrag statt, bei dem

err Gerhard Fischer (Variton) mitwirkt. Die Orgel spielt der rganist Walter Fischer. Das Programm enthält Orgelkompositionen von Bach, N. Shumann und Franz Wagner fowie geistliche Gesänge von Haydn, Schumann und Schubert. Eintrittskarten zu 1 (Stuhlplat) und zu 50 S (Kirchenschiff) sind bei Bote u. Bo, im Warenhaus Wertheim und Abends am Eingang der Kirche zu haben.

Münchener Festkonzerte in der Tonhalle. Der Konzertverein München hat si ents{lossen, mit seinem Orchester auch im fommenden Sommer wieder eine Reibe von Festkonzerten zu ver- anstalten, deren Leitung Ferdinand Löwe übernommen hat. Das Gesamtprogramm foll in der Hauptsache die „Symphonie und die symphonishe Dihtung“ umfassen. Auf dem Gebiete der \ympbonis<en Dichtung werden, neben Werken von Richard Strauß, mit Nücksicht auf Franz Liszts hundertsten Geburtstag f Oktober 1911) besonders au< Kompositionen dieses Meisters aufge ührt werden. Die Konzerte fallen wie biéher in die Zeit der Mozart- und Wagner-Festaufführungen des Königlichen Hoftheaters, und zwar auf folebe Abende, an denen im Prinzregententheater keine Vorstellungen stattfinden. Das genaue Programm und die Daten werden seinerzeit bekannt gegeben. Der Nerkauf der Eintrittskarten wurde dem Amtlichen Bayerischen Reise- bureau G. m. b. H. (vormals Schenker & Co.) München, Promenade- play 16, übertragen.

Mannigfaltiges. Berlin, 26. April 1911. Aus Döberitz wird dem „W. T. B.“ vor militärischer Seite

pitgete t: Am 21. April wurde von einem Militärflieger mit

Pa sagier auf einem Ettrih-Einde>er mit österreihishem

aimlermotor eine Höhe von 650 m errei<ht. Die Flugdauer

betrug 37 Minuten. Der Abstieg erfolgte im Gleitflug, Nach der

Landung find die mitgeführt gewesenen zwei Höhenmeßinstrumente

gea worden. Der bisherige deutsche Passagierhöhenrekord betrug In

Der Verein für Kindervolksküchen pes in seinen. 16 An- stalten im Monat März 1911 235 924 Portionen Mittagessen an bedürftige Kinder verteilt, die thm von der städtis<hen Schulbehörde, von den städtischen Säuglingsfürsorgestellen, der Auskunfts- und Fürsorgestelle für Lungenkranke und anderen Wohltätigkeitêvereinen überwiesen wurden.

Der Verband deutsher Nordseebäder hat für den Sommer 1911 einen Führer und Neisehandbu< herausgegeben (Verlag des Inbvalidendank in Berlin), der neben allgemeinen Angaben und Reiseratshlägen Mitteilungen über die Verkehrsanstalten (Dampfer- linien) und sol<he der einzelnen Badeverwaltungen über die Bade- einrihtungen, Hotels und Penfionen, meist mit Preisangabe, enthält.

Ueber Reisen in Norwegen unterrihtet ein mit vielen Ab- bildungen versehenes Schristhen des Touristenbureaus von F. Bayer in Bergen, das kostenlos abgegeben wird. Es gibt eingehende Aus- funft über verschiedene Reisewege nah Skandinavien und über empfehlens8werte Touren in Norwegen. ?

München, 25. April. (W. T. B.) Die Konferenz der deutschen NRettungshausverbände und Erziehungs- verbände eröffnete heute vormittag ihre zwölfte Tagung. Das bayerishe Justizministerium und Ministerium des Innern fowie der preußishe Minister des Innern hatten Vertreter entsandt. Anwesend waren die Dezernenten für Fürsorgeerziehung aus den preußi- {hen Provinzen. Das Hauptreferat wurde über das Thema erstattet: „Welhes Lebensalter soll die Altersgrenze bei der Ueberweisung in Fürsorgeerziehung sein?“ Die Versammlung sprah si< einmütig gegen eine Herabseßung der Alterägrenze von 18 auf 16 Jahre bei Ueberweisung in die Fürsorgeerziehung aus. Sie forderte, daß diejenigen Bundetstaaten, die bisher nur bis zum 16. Lebenéjahre überweisen, die Altersgrenze auf 18 Jahre

heraufseßzen. E

Stuttgart, 25. April. (W. T. B.) Heute mittag 12 Uhr wurde in Anwesenheit Ihrer Majestäten des Königs und der Königin sowie der Mitglteder der Königlichen Familie im großen Saale des Königsbaues die Theaterausstellung eröffnet.

Lemberg, 26. April. (W. T. B.) Ueber die Ausschreitungen in Karow (vgl. Nr. 97 d. Bl.) wird noch berichtet : Gestern wurden zwei israelitis<he Fleishhauer aus Uhnow, die auf ihrer Wanderung Karow passierten, von Bauern mißhandelt und angeblih ihres Bargeldes beraubt. Der Verhaftung der Täter dur< Gendarmerie seßten der Dorfälteste und die O1tsbevölkerung Wider- stand entgegen. Bei dieser Gelegenheit wurde au der durchreisende Uhnower Rabbiner angegriffen und sein Fuhrmann s{hwer verleßt. Inzwischen ist die Ruhe wieder hergestellt worden. 29 Per - fonen, die die Bauern aufgereizt hatten, wurden als Nädelsführer v'rh af tet. Das Militär wurde abberufen, nur eine Gendarmerie- abteilung bleibt am Orte zurü.

Nach S<hluß der Redaktion eingegangene Depeschen.

Tanger, 2. April. (W. T. B.) Aus Elksar wird unter dem 24. d. M. gemeldet: Die Beunruhigung im Gharb-Gebiet ist im Zunehmen begriffen. Ein Ein- greifen der Truppen in Elksar könnte allein den Ausbruch auf- halten. Wenn er erfolgen sollte, würde er den Verpflegungs- ersaß für die Kolonne Brémonds gefährden und Fes gänzlich von Tanger abschneiden. Der Scherif von Wessan Mulay Al i ist von Tanger nah dem Gharb-Gebiet abgereist, um zu versuchen, die Ruhe wiederherzustellen.

(Fortsezung des Amtlichen und Nichtamtlichen in der Ersten Beilage.)

C S R R E E R

Charlottenburg. Donnerstag, Abends 8 Uhr:

Erfte Beilage

zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlih Preußischen Staalsanzeiger.

1918.

Ag YS,

Berlin, Mittwoch, den 20, April

P S S E E s E

Deutsches Reich.

Handel Deutschlands mit Getreide und Mehl,

Gesamteinfuhr Waren-

gattung

Davon sofort verzollt oder zollfrei

Nach Erntejahren, begiunend mit dem 1. August.

Vom 1. August bis 20. April (Mengen iu dz = 100 Ks). 1) Ein- und Ausfuhr.

Gesamtausfuhr

Davon Ausfuhr aus dem freien Verkehr

1910/11 | 1909/10 |

1910/11 |

1908/9 | 1910/11 | 1909/10 1908/9 } 1910/11 | 1909/10

| |

1908/9

|

1909/10 1908/9 | j

3 243 495| 1 986 700 15 180 903 15 777 845 1 645 168) 1315 275 19 091 111 15 361 554

3 878 764| 2 281 575| 1528 726 18 227 809/18 799 065 13 407 700 2 356 024| 1 892 309| 2 230 582 22 944 966 18 273 908/13 818 835

78123) 23921| 11918

5 260 741| 4 146 356 2 934 505 6 641 488) 5 382 362| 4 441 656 10377) 7542) 12165 139 681| 120495| 144884

Noggen Weizen . . . Mealzgerste . Andere Gerste Gerste ohne nähere Ang. Hafer ; Mas Roggenmehl. Weizenmehl .

3 687 509| 2 866 038 5 149 478| 4 037 604 7 633|

90 509| 82542

3) Einfuhr in den freien Verkehr na< Verzollung.

7315|

7 079 940] 6 634 408| 5 253 897| 7

| 1418 583] 6685 797| 5 295 981 (3010 042| 3483 573/ 3289 678| 1777 906| 2

7 [11 501 133] 4 493 242| 1844117 | | 112 058 43014 930 895 10 787 2 427 800

135 1298 818) 1509 725

209 496| 152818 23 854

2 187 375 3456 812| 2 276

884 042 1251 504| 1

2912 399 294 865 666 189

1229 876

3 467 220| 4 289 857 | 3588024] 415865| 374191

10 904} 1300 724| 884 541 101 932] 1519 617| 1 256 084|

062 898 702 418

13 918

393 329

1 029 664 988 218 177

2) Mehlausfuhr gegen Eiufuhrschein.

Gattung, Ausbeuteklasse

| |

1910/11 | 1909/10

|

1908/9

4)

Roggenmehl : Klasse (0—60 v. H

L, M D (ODeT 0B v. H.) O D). Noggenschrotmehl*) ..

Weizenmehl : Klasse (0—30 v. H

„(über 30—70 v. 70—7H5 v.

¿(0-70 v. H) -

artweizenmehl *)

_. | 214536

. .| 1192 524

9)

„_ (0—75 v. H).

784 929| 148 0959;

150 766 1508 783)

12 829 232 681 46 271) 7 515 16 963|

1298 290| 883 994 579 949 60 672 155 910 87 463

1251 234 1 042 653 6 203

90 706 61 571) 45 789 4312|

664 908 423 712 81 129 102 1014 57 963

1217 919 948 156 9 239 136 769 69 704 42 905

11 155

*) Ausbeute für jede Mühle besonders festgesetzt.

Niederlageverkehr.

Davon verzollt

Gesamte

verzollte Menge Warengattung

beim unmittelbaren Eingang in den freien Verkehr

bei der Einfuhr von

Niederlagen, Freibezirken usw. Warengattung

Einfuhr auf Niederlagen, in Freibezirke usw.

1910/11 | 1909/10 | 1908/09 J 1910/11

1909/10 |

1908/09 | 1910/11 | 104 1908/09

1910/11

1909/10

1908/09

Verzollt von Nieder- lagen,

" Frei- bezirken usw.

Freibezirken

Ausfuhr von Niederlagen,

usw.

1910/11 | 1909/10

1908/

3238 686) 1 9793 15 175 770/15 770 5

3 769 302| 2 247 956| 1 537 198 16 673 933/17 127 131/12 834 566 1730 992| 1 356 393| 1 925 550] 1645 122 23 609 182/18 429 520/13 940 534 4123 627| 3 188 397| 2 502 319 5 732 007| 4 663 939| 4 122 858 1031 342 484 62318) 524331 63703

Berlin, den 26. April 1911.

Ron e We pO atn À Malzgerste . . Andere Gerste . E S6 n vi oggenmehl . . Welreminebl e

3 684 993 5 149 478) 4037 6 1 031 3 58888] 8508

1315 214 19 089 129/15 361 352/12 058 117 2 863 447

268 608 123 084

1 356 532| 1 338 597 41179] 81433 3068 168| 1/882 417 324 950| 316 660 626 335) 534 834

3| 4 1 53d] 2 003 |

530 616 1498 163 85 870

4 520 053 438 634 582 529

3 430

48| 1414 114 99/11 495 969 1844 117

Viogáen ¿. Weizen ..

ais Noggenmehl . . Weizenmehl ..

2 185 659 04/ 3 588 024 39 480 981 61700

Kaiserliches Statistisches Amt. van der Borght.

635 269

. . 13 046 906

. 14 499 294 l 573 232 1492 010

2744 49 172

2

3021 220 3540 415 1 280 318 1 344 758

110 143

1 906 567 2 094 595 747 130 853 632

1 261

42 951

94 875

227 37 953

wie 3, Spalte 8 bis 10

51 389

1 203 564 220 038 1039 420 415 730 1 906

9 892

42 084 1232 136 185 642 833 045 373 915 499

4 580

17 042 781 155 138 900 519 070 293 836

1 201

11 699

Nr. 21 des „Zentralblatts für das Deutsche Reich“, herausgegeben im Reichsamt des Innern, vom 21. April, hat folgenden Inhalt: Konsulatwesen : Erxequaturerteilungen, Todesfälle. Ytilitär- wesen: Ermächtigung zur Ausstellung ärztliher Zeugnisse über die Tauglichkeit von militärpflichtigen Deutschen in Norwegen. Polizei- wesen: Ausweisung von Ausländern aus dem Reichsgebiet.

Ein-und Ausfuhr von Zu>er vom 11. bis 20. April 1911 und im Betriebsjahr 1910/11, beginnend mit 1. September.

————————————————— —————

-

Einfuhr

Ausfuhr

im

Spezialhandel

im Speztalhandel

Theater.

Königliche Schauspiele. Donnerstag: Opern- baus. 109. Abonnementsvorstellung. Maïa. Lyrisches Drama in drei Akten von Paul de Choudens. Deuts von Georg Droescher. Musik von R. Leon- cavallo. Musikalische Leitung: Herr Kapellmeister Blech. Regie: Herr Oberregisseur Droescher. Bajazzi. (Pagliacci.) Oper in zwei Akten und einem Prolog. Musik und Dichtung von R. Leoncavballo, deuti< von Ludwig Hartmann. Musikalische Leitung: Herr Kapellmeister Dr. Besl. Negie : Herr Obercegisseur Droescher. Anfang 7# Uhr.

Schauspielhaus. 112. Abonnementsvorstellung. Der Kaufmann von Venedig. Komödie in fünf Auf- zügen (9 Bildern) von William Shakespeare, über- seßt von August Wilhelm von Schlegel. In Szene

eseßt von Herrn Regisseur Patry. (Shylo> : Herr Bouwmeester aus Amsterdam als Gast.) An- ang 74 Uhr.

Neues Operntheater. Gastspiel des „Schlierseer Bauerntheaters* (Leitung: Direktor Xaver Terofal). Vorletzte Vorstellung: Der Geigeumacher von Meittenwald. Ein Volks\schauspiel in 3 Aufzügen von Dr. Ludwig Ganghofer und Hans Neuert. Musik von Karl Hora>. Anfang 8 Uhr.

Freitag: Opernhaus. 110. Abonnementsvor- stellung. (Gewöhnliche Preise.) Königsfinder. Musikmärchen in drei Aufzügen. Text von G. Rosmer. Musik von E. Humperdin>. Anfang 7# Uhr.

Scauspielbaus. 113. Abonnementsvorstellung. Die Braut von Mesfina. Ein Trauerspiel mit Chören von Friedrih Schiller. Anfang 7 Uhr.

Neues Operntheater. Gastspiel des „Schlierseer Bauerntheaters* (Litung: Direktor Xaver Terofal). Abschiecsvorstellung: Der Stammhalteer. Bauern- posse mit Gesang und Tanz in drei Aften von Carl Frey. Anfang 8 Uhr.

Sonntag : Neues Operntheater. Nachmittags 2# Uhr: Auf Allerhöchsten Befehl: Zehnte Vor- tellung für die Berliner Arbeiterschaft : Colberg. Historishes Schauspiel in fünf Aufzügen von Paul Hevse. (Die Billette werden dur die Zentralstelle für Volkswohlfahrt nur an Arbeiter- bereine, KFabrifen usw. abgegeben. Ein Verkauf an einzelne Personen findet nicht statt.)

Deutsches Theater. Donnerstag, Abends 6 Uhr:

Faust, S2. Teil. Freitag und Sonnabend: Faust, 2. Teil.

Kammerspiele. Donnerstag, Abends 8 Ubr: Die Königin. Freitag: Frühlings Erwacheu. Sonnabend: Die Königin.

Berliner Theater. Donnerstag, Abends 8 Uhr: Bummaelstudenten. Pofse mit Gesang und Tanz in fünf Bildern nah E. Pohl und H. Wilkens. Musik von Conradi.

Freitag und folgende Tage: Bummelstudeuten.

Lessingtheater. Donnerstag, Abends 8 Uhr: Glaube und Heimat. Die Tragödie eines Volkes. Drei Akte von Karl Schönherr.

Freitag und Sonnabend: Glaube uud Heimat.

Neues Schauspielhaus. Donnerstag, Abends 8 Uhr: Alt-Heidelberg.

Freitag: Wienerinuen.

Sonnabend, Nachmittags 3 Uhr: Aufführung der Opernshule des Steruscheu Konuser- vatoriums. Abends: Wienerinnen.

Komische Oper. Donnerstag, Abends 8 Uhr:

Tosca. (Gastspiel Baklanoff.) Freitag: Die Bohème. Sormabénd: Orpheus in der Unterwelt.

Schillertheater. ©. (Wallnertheater.) Donnerstaa, Abends 8 Uhr: Der Traum ein Leben. Dramatisches Märchen in vier Aufzügen von Franz Grillparzer.

Freitag: Der Bund der Jugend.

Sonnabend: Liebelei. Hierauf: Literatur.

Der Himmel auf Erden. Schwank in drei Akten von Julius Horst. 2 Ferma: Liebelei. Hierauf: Literatur. onnabend: Im Klubsefsel.

Theater des Westens. (Station: Zoologischer Garten. Kantstr. 12.) Donnerstag, Abends 8 Uhr: Die lustigen Nibelungen. Burleske Operette in 3 Akten von Rideamus. Musik von Oscar Straus.

Freitag und folgende Tage: Die lustigen Nibelungen.

Lustspielhaus. (Friedrichstr. 236.) Donnerstag, Abends 8 Uhr: Der Registrator auf Reisen. Posse mit Gesang in 3 Akten von Adolf L’Arronge und G. Moser.

Freitag und folgende Tage: Der Registrator auf Reisen.

Residenztheater. (Direktion : Richard Alexander.) Donnerstag, Äbends 8 Uhr: Fernands Ehekoutrakt. Schwank in drei Akten von Georges Feydeau. In deutsher Bearbeitung von Benno Jacobson.

Freitag und folgende Tage: Fernands Ehe- fontraft.

Schluß der Spieljieit: Sonntag, den 30. April. Wiedereröffnung: Donnerstag, den 3. August.

Thaliatheater. (Direktion: Kren und Schönfeld.) Donnerstag, Abends 8 Uhr: Polnische Wirtschaft. Schwank mit Gesang und Tanz in drei Akten von Kraaß und Okonkowsky, bearbeitet von I. Kren. Gesangsterte von Alfred Schönfeld, Musik von J. Gilbert.

Freitag und folgende Tage: Poluishe Wirt- saft.

Trianontheater. (Georgenstraße, nahe Bahnhof Friedrichstr.) Donnerstag, Abends 8 Uhr: Theodore «& Cie. S<hwank in drei Akten von D. Armont und N. Nancey, deuts< von Erih Mog.

Freitag und folgende Taae: Theodore «& Cie.

Montag : Gastspiel des „Neuen Schauspielhauses“ :

Zum ersten Male: Das Prinzchen.

Modernes Theater. (Königgräger Str. 57/58.) Donnerstag, Abends 84 Uhr: Die Grofstadtluft. Schwank in vier Akten von Oekar Blumenthal und

Gustav Kadelburg. Freitag und folgende Tage: Die Grofßstadtluft.

Pirkus Busch. Donnerstag, Abends 8 Uhr: Galavorstellung. Mons. Cariot: Hindostanische Jongleurkünste. Herr Burkhardt - Foottit, Schulreiter. Herr Eruft Schumann, Freiheits- drefsuren. Reiterfamilie Frediauo. 3 Gebr. Fratellinis, urkom. Clowns. Zwergclown François als Kunstreiter. Um 94 Uhr: Die Ausstattungspautourime „Armin“ (Die Her- manuschlacht).

P T T E 63

Familiennachrichten. Verlobt: Frl. Charlotte Untuht mit Hrn. Leutnant Lothar Kreth (Schlachtensee-Berlin—Graudenz). Verw. Else Freifr. von Laris<h und Groß- Nimsdorff, geb. Pzillas, mit Hrn. Hauptmann Richard Emmel (Brieg, Bez. Breslau—Goldap). Frl. Elisabeth von Haugk mit Htn. Dberleutnant E alen Vitthum von E>städt (Dresden— Zerlin).

Geboren: Eine Tochter: Hrn. Fregattenkapitän von Restorff (Kiel). Hrn. Rittmeister Ritter von Poschirger (Hanau).

Gestorben: Hr. Landgerichtsrat a. D., Geheimer Fustizrat Felix Sa> (Gla). Hr. Amtegerichts- rat a. D-'Emil Ramis< (Groß-Strehlitz).

Verantwortlicher Redakteur : Direktor Dr. Tyrol in Charlottenburg.

Verlag der Expedition (Heidrich) in Berlin.

Dru> der Norddeutshen Buchdru>erei und Verlags Anstalt Berlin SW., Wilhelmstraße Nr. 32.

Acht Beilagen (eins<ließli<h Börsen-Beilage).

Statistik und Volkswirtschaft.

Ein- und Ausfuhr einiger wichtiger Waren in der Zeit

vom 11. bis 20. April der beiden leyten Jahre.

Warengattung

n Einfuhr |

Ausfuhr

im Spezialhandel

dz = 100 kg

1910

1911 |

1911 |

1910

Fe s, Flachs, gebrochen, ge- \{wungen usw. Hanf, gebrochen, \{wungen usw. Jute und Jutewer

ge-

Merinowolleim Schweiß

Kreuzzuhtwolle im M 4

Eisenerze .

Steinkohlen

Braunkohlen .

Erdöl, gereinigt

Chilesa peter .

R es E L N obhluppen,Rohschienen, Rohblöd>e usw. . . CUOEE e Le a R 01

Tai Hiurade Platt-(Flach-)shienen

Eifenb Gmellea aus R

M eo U if

Feingold, legiertes Gold

Deutsche Goldmünzen .

Fremde Goldmünzen .

118338] 142 346

o716 8 225) 24 322| 21914

j

34 004

2 750991 3 142 164 1 841 600) 168 416) 279 735 29 184

| 18288 1620 98 13

|

1 143 |

14 051

11 261 28 205 24 821

38 431 956 633 2 229 948] 6 2175 137 197 974 180 991 48 096

39818 65,59 22,98

837

32 747] 2,86 1,50]

0,66!

Berlin, den 26. April 1911. Kaiserliches Statistisches Amt.

van der Borght.

9 385| 1 867

994! 218) 522

192|

511 131| 967 078) 11 153 1 18 589 192 N 83 152| 72 938

56 084

8 143 e 306| 2,84; 0,03) 0,13]

19885 5 032

I 759 519 369

114 I 109341 6 666 944 18 306 39

16 791 164 709

186 070 145 968

133 666

21314 1/523 4,83 4,18

24,77.

Gattung des Zuers

1. Sept.

| 1. Sept. | | 1909 | |

1910 bis

20. April |

1911

dz rein

11. bis a 20. April 20. April | 2 1910

Li Sept. |

11. bis | D

E l |

0. April | 90. April | [i 19H

1. Sept. 1909 bis 20. April 1910

Verbrauchszu>ker glei gestellter Zuder (176 a/i) Rohrzu>er (176 a) davon Veredelungsverkehr

RNRübenzu>er : Kristallzu>Eer (granulierter), (au}<h Sandzu>er)

(176 b) davon Veredelungsverkehr

Platten-, Seen: und Würfelzu>ker (176 c) . .

gemahlener Melis (176 d) davon Veredelungsverkehr

Stüd>en- und Krümelzu>er O

davon Veredelungsverke gemahlene Raffinade (176 f) davon Veredelungsverkehr Brotzu>ker (176 g) e Farin (176 B davon Veredelungsverkehr o Kandis (176 i) davon Veredelungsverkehr anderer Zu>er (E MOEezue, ro RNü

anderer fester und des Invertzu>k

r

er, fester und flüssiger (176 k) enzuder, roher, fester und flüssiger (1761) davon Veredelungspertenx üssiger Zu>er (flüssige f rups usw.) (176m) davon Veredelungéverkehr

Füllmassen und Zu>kerabläufe (Sirup, Melasse), Melassekraft-

futter; Rübensaft, Ahornsaft (176 n) avon Veredelungsverkehr

Zu>kerhaltige Waren unter steueramtliher Aufsicht:

Gesamtgewicht Menge des darin enthaltenen Zuders

Berlin, den 26. April 1911.

raffinierter und dem raffinierten

asfinade einschließli<

11405 | 10 365 1297 |

R L L149

|

|

Kaiserliches Statistishes Amt. van der Borght.

147481 | 3116 972

| 2| | s | ; | 2072651 | | anns | 3272 | 382341 | j j

261 002 |

3 307 070 Jaa 9 960 566 |

3277541 | 2417 | 34 |

| 2847 397 8

1 909 242 9113 289 664

31 706 188 $49

100 053 590

76 568 37 074 93 245 20 653

| ema | 2 585 904

2 555 914

2350 57

27 640 21 289 41 243 15 068