1911 / 101 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[10511] Oeffentliche Zustellung.

Der Maurer Gottlieb Kniefert in Dortmund, Alsenstr. 13, Prozeßbevollmächtigte : Nechtsanwälte Mausen u. Dr. Rath in Dortmund, klagt gegen den Arbeiter Karl Arno Röffel, unbekannten Aufenthalts, früher in Dortmund, Alsenstr. 13, unter der Be- hauptung, daß Beklagter ihm für die Zeit vom 1.— 15. März 1911 das Kostgeld {ulde, mit dem Antrage, den Beklagten durch vorläufig vollstre>bares Urteil kostenfällig zur Zablung von 31,55 A nebst 40/0 Zinsen seit 15. März 1911 zu verurteilen. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Königliche Amtsgericht in Dortmund, Holländischestr. 22, auf den 26. Juni 1941, Vormittags 9 Uhr, Zimmer 134, geladen.

Dortmund, den 25. April 1911.

NoOMmer,

Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts. [10575] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Stempel u. Co. in Leipzig, Witten- bergerstcaße 6, Prozëßbévoulmächtigter: Nechtsanwalt Dr. Niehus in Essen, klagt gegen den Photographen Fran; Vollmer, früher in Essen, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß Beklagter ihr für im Jahre 1905 käuflich gelieferte Waren 47,— 4, an Auslagen für polizeiliche Auskünfte zur Ermittlung des jeßigen Aufenthalts des Be- flagten und Porto 5,90 #6 \{ulde, mit dem Antrage auf 1) Verurteilung des Beklagten, an Klägerin 52,90 6 nebst 49/9 Zinsen vom Tage der Klage- zustellung an zu zahlen; 2) das Urteil für vorläufig vollstre>bar zu erflären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Nechts- streits vor das Königliche Amtsgericht in Essen a. d. Nuhr auf den 19. Juni 1911, Vormittags 9 Uhr, Zimmer 54. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Efsen, den 25. April 1911.

Treu, Gerichtsschreiber des Königlichen Amt3gerichts.

[9671] Oeffentliche Zustellung.

Der Rechtsanwalt Dr. Siegfried Schwarzschild in Frankfurt a. M., Zeil 124, als Konkursverwalter im Konkurse über das Vermögen der Firma L. Engel und Co. in Frankfurt a. M., Kirschnerstraße 8, klagt gegen den Jacob Mohler-Müller, früher in Basel, Neuensteinerstraße 5, jet unbekannten Aufenthalts, auf Grund Schadensersatßzes wegen nit erfolgter Rückgabe einer Musterkollektion mit 265 Hutnadeln, mit dem Antrage, den Beklagten dur< vorläufig vollstre>bares Urteil kostenpflichtig zu verurteilen, an Kläger 120,— 4 zu zahlen. Der Beklagte wird zur mündlichen Verhandlung des Nechts\treits vor das Königliche Amtsgericht, Abt. 14, in Frankfurt a. M., Hauptgebäude, Heiligkreuzstraße 34, Erdgeschoß, Zimmer Nr. 1, auf den 28. Juni L981, Vor- mittags 9 Uhr, geladen. Zum Zweke der öffent- lihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage be- kannt gemacht.

Frankfurt a. M., den 20. April 1911. Gerichtsschreiber des Köntglichen Amtsgerichts, Abt. 14.

[10512] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Max Bär, Inhaber der Firma S. Baer u. Co. zu Fulda, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt S<moller in Fulda, klagt gegen den Gastwirt Heinrih Gernand, früher in Fulda, jeßt mit unbekanntem Aufenthalt, unter der Behauptung, daß der Beklagte aus fkäuflicher Lieferung von Maren vom 22./10, 15./11. und 17./11 1910 das Restkaufgeld mit 78,51 A \chulde, mit dem Antrag auf Verurteilung des Beklagten zur Zahlung von 78,51 46 nebst 59/9 Zinsen seit dem Klagetage und die Kosten des Rechtsstreits sowie die des Arrest- verfahrens 4G 34/11, au das ergehende Urteil für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Termin zur münd- lihen Verhandlung des Nechtsstreits vor dem König- lichen Amtsgericht in Fulda auf den 13. Juni 1911, Vormittags ®9 Uhr, anberaumt, wozu der Beklagte hiermit geladen wird. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Fulda, den 24. April 1911.

(Unterschrift), Amtsgerichtssekretär, i Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. Abt. 4.

[10513] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Schlage & Niemann zu Hamburg, Pagenstraße d, Prozeßbevollmächtigter: Hugo Israel zu Hamburg, Bürgerweide 47, klagt gegen 1) Paul Grofse, 2) dessen Ehefrau Hedwig Groffe, geb. Kliem, beide: unbekannten Aufenthalts, mit dem Antrage, die Beklagten kostenpflichtig, solidaris< zu verurteilen, der Klägerin 400,— 1 nebst 49/6 Zinsen seit dem Klagetage zu zahlen, und das Urteil für vor- läufig vollstre>bar zu erklären, unter der Begründung, daß die Beklagten von der Klägerin in dem Grund- itü>, belegen Pagenstraße 5, eine vierte Gtage zum jährlihen Mietepreise von 4 800,— gemietet, die- selbe jedo< im November v. I., ohne Zahlung zu leisten, heimli< verlassen hätten. Gefordert wird die fällig gewesene Miete vom 1. Oktober 1910 bis zum 31. März 1911. Die Beklagten werden zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Amts8- geriht Hamburg, Zivilabteilung V1, Ziviljustizgebäude vor dem Holstentor, Erdgeshoß, Zimmer Nr. 104, auf Moutag, den 10. Juli 1911, Vormittags 10 Uhr, geladen. Zum Zwede der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hamburg, den 21. April 1911.

Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts.

[10524] Oeffentliche Zustellung.

Das Sawhsenwerk, Licht- und Kraft-Aktiengesell- {haft, hier, ABC-Hof, vertreten dur< den Vor- stand: Arthur Glauber, Ludwig Schmitt, vertreten dur< die Rechtsanwälte Dres. Her, Framhein, Vorwerk und Hoe, klagt gegen den Zimmermeister Heinri Bergmann, früher in Lehe, jeßt unbe- fannten Aufenthalts, aus dem Verglei<h und dem Abkommen vom 8. Oktober 1910, mit dem Antrage: 1) Beklagten zu verurteilen, an Klägerin 6341,26 A6 nebst 69/9 Zinsen seit dem 1. April 1911 zu be- zahlen, 2) Beklagten zu verurteilen, * in notariell be- glaubigter Form zu erklären, daß er am 8. bezw. am 12. Oktober 1910 der Klägerin die Ansprüche, die ihm gegen seinen Bruder Dietrich Bergmann aus etner im Grundstü> des genannten Dietrich Bergmann, belegen Lehe, Grabenstraße 3, Grund- bu< Band 26 Artikel Nr. 1533 Nr. 7 versichert stehenden Darlehnsforderung von 10 000 A nebst Zinsen zustehen, abgetreten habe, 3) gegen den Be- Tagten festzustellen, daß er die durch die Verträge Anlagen 1 und 2 und deren Ausführung verursachten

Kosten zu erstatten habe. Klägerin ladet den Be- flagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die Zivilkammer I des Landgerichts Ham- burg (Ziviljustizgebäude vor dem Holstentor) auf den 21. Juni 1911, Vormittags 93 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hambucg, den 26. April 1911.

Der Gerichtsschreiber des Landgerichts Hamburg.

[10514] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Gris Homann in Dissen, Prozeß- bevollmächtigter: Rechtsanwalt Rosenthal in Herne, flagt gegen den früheren Bahnhofsvorsteher Hermann Moog, früher in Herne, jeßt unbekannten Aufent- halts, unter -der Behauptung, daß ihr der Beklagte für fäufli® geliefert erhaltene Waren einen Nest- betrag von 678,86 6 nebst Zinsen schulde, wovon fie nur einen Teilbetrag von 600 M mit dieser Klage geltend machen wolle, mit dem Antrage auf fostenpflihtige und gegen Sicherheitsleistung vor- läufig vollstrebare Verurteilung des Beklagten zur Zahlung von 600 f nebst 4/6 Zinsen seit dem 8. Januar 1911. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königlihe Amtsgeriht in Herne auf den 13. Juli 1911, Vormittags 82 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Herne, den 20. April 1911.

Marcus, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[10516] Oeffentliche Mun,

Der Büdner Johann Stopsa> zu Domsühl, Pro- zeßbevollmächtigter: Nechtsanwalt Prestien zu Parchim, tlagt als Testamentsvollstre>er für den Nachlaß des Häuslers Frit Freude zu Domsühl gegen den Hand- lungsgehilfen Frick, früher in Altona, zuleßt in Berlin, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß zur Ill. Abteilung des Grundbuch- blattes der zum Nachlaß des Häuslers Friß Freude zu Domsühl gehörigen Häuslerei Nr. 9 zu Domsühl Fol. 1 300 A6 und Fol. 4 500 für die Häutler- frau Caroline Freude, geb. Gibdte, zu Domsühl, die Ehefrau des Erblassers, die vor ihm verstorben sei, eingetragen stehen, daß bei der Regulierung des Nachlasses unter den Erben der Gläubigerin, zu denen na< dem vorgelegten Erbschein der Beklagte gehöre, die vorbezeihneten Hypotheken seitens des Grundstückseigentümers ausbezahlt seien und daß daher die Erben verpflichtet seien, die Löschung der vorbezeihneten Hypotheken zu bewilligen, welcher Verpflichtung alle Erben bis auf den Beklagten nachgekommen seien, mit dem Antrage auf vorläufig vollstre>bare Verurteilung des Beklagten, in die Löschung der zum Grundbuchblatt der Hâuslerei Nr. 9 zu Domsübl Abt. 111 Fol. 1 und 4 einge- tragenen Hypotheken zu willigen. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Großherzoglihe Amtsgericht in Parchim 0 pa 19, Juni 1911, Vormittags 10 Uhr, geladen.

Parchim (Mekl.), den 26. April 1911.

Heiden, Gerichts\{hreiber des Großherzoglichen Amtsgeri<hts.

[10518] Oeffentliche Zustellung.

Der Rechtsanwalt Sommermeyer zu Strasburg i. U. flagt gegen den Arbeiter Gustav Weinke, früher in Friedrihshof bei Zerrenthin, jeßt unbekannten Aufent- halts, unter der Behauptung, daß Beklagter dem Kläger aus der Vertretung in dem Nechtsstreite MWeinke c/a Fiskus 24 C 2184/09 beim Königlichen Amtsgericht zu Stettin no< an Gebühren und Aus- lagen 31,80 4 schulde, mit dem Antrage, 1) den Beklagten kostenpflichtig zu verurteilen, an Kläger 3180 M nebst 4 9/0 Zinsen seit Klagezustellung zu zahlen, 2) das Urteil für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits wird der Beklagte vor das Königliche Amits- geriht in Stettin, Abteilung 24, Zimmer 85, auf den 27. Juni 1911, Vormittags 9 Uhr, geladen. Die öffentliche Zustellung ist bewilligt.

Stettin, den 24. April 1911.

S Doege, Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[10517] Oeffentliche Zuftellung.

Der Ziege"eibesizer Emil Pagel tn Stettin, Kaiser Wilhelmstraße 19, Prozeßbevollmächtigte: Rechtsanwälte Facobsohn und Cron in Stettin, flagt gegen den Schmiedemeister Max Bergemann, früher in Stettin, jegt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte ihm nah dem Vertrage vom 15. Dezember 1910 die mit 50 6 monatli im voraus am 1. jeden Monats zu zahlende Miete für eine Werkstatt zum Betriebe einer Schmiede im Hause Sternbergstraße 12 in Stettin vom 1. Januar 1911 bis 31. Dezember 1911 \{ulde, mit dem Antrage: der Beklagte wird verurteilt, a. sofort 203 4, b. am 1. Mai, 1. Juni, 1. Full, 1. August, 1. September, 1. Oktober, 1. November und 1. Dezember 1911 weitere je 50 M, c. 4 vom Hundert Zinsen von: 50 1 seit dem 1. Januar 1911, 50 4 seit dem 1. Februar 1911, 50 4 seit dem 1. März 1911, 50 M seit dem 1. April 1911, 50 4 seit dem 1. Mai 1911, 50 M seit dem 1. Juni 1911, 50 4 seit dem 1. Suli 1911, 50 M seit dem 1. August 1911, 50 s seit dem 1. September 1911, 50 seit dem 1. Oktober 1911, 50 4 seit dem 1. November 1911, 50 16 seit dem 1. Dezember 1911 zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Das Urteil ist gegen Sicherheitsleistung in Höhe des jedesmal beîi- zutreibenden Betrages vorläufig vollstre>bar. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Königliche Amtsgericht in Stettin auf den 11, Juli 1911, Vormittags 9 Uhr, geladen.

Stettin, den 25. April 1911.

; Pahnke, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[10519] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Ernst Bauer, Inhaber Rudolf Mengel, zu Traben-Trarbach, Klägerin, Prozeßbevollmächtigter : Prozeßagent Weber daselbst, klagt gegen den Justitiar Heinrih Teu-Busch, jeßt ohne bekannten Aufent- haltsort, Beklagten, früher in Hannover, unter der Behauptung, daß er der Klägerin 89 M nebst 49/6 Zinsen seit Klagezustellung schulde, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurteilen, an die Klägerin 89 M

das Urteil für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Zur mündlichen Verhandlung des Nechtsstreits wird der Beklagte vor das Königlihe Amtsgericht in Traben-Trarba<h auf Freitag, den 23. Juni 1911, Vormittags 9{ Uhr, geladen.

Traben-Trarbach, den 18. April 1911.

(2,50) Barth, Gerichts\{reiber des Königlichen Amtsgerichts.

[10567]

Adler. Verhandelt zu Charlottenburg, am 30. Dk- tober 1905. Vor dem unterzeichneten zu Charlotten- burg wohnhaften Notar im Bezirk des Königlichen Kammergerichts Justizrat Albert Lewin ershien von Person bekannt: Herr Professor Conrad Nudolph zu Halensee, Hobrechtstraße 12. Derselbe erklärte: Ich habe zu Stegliß am 3. Januar 1895 kn Gemen aft mit meiner Chefrau Wilhelmine (ge- nannt Minna) geb. Hogrefe ein Testament errichtet und dasselbe dem Amtsgericht Il Berlin überreicht. Dort befindet es sih au< in Verwahrung. Dieses gemeinschaftliche Testament widerrufe ih hiermit im vollen Umfange. :

Ich bitte eine Ausfertigung dieser Verhandlung und eine beglaubigte Abschrift dem zuständigen Gerichtsvollzieher zuzusenden mit dem Auftrage, die Zustellung meiner Widerrufserklärung an meine Ebefrau, deren nähere Adresse ih angeben werde, zu bewirken.

Der Gegenstand der Verhandlung beträgt 5000 M.

Dieses Protokoll ist dem Erschienenen vorgelesen, von ihm genehmigt und eigenhändig wie folgt voll- zogen worden. E :

(gez.) Konrad Nudolph. (gez.) Albert Lewin, Notar.

Vorstehende, in das Register unter Nummer 1045 Fahr 1905 eingetragene Verhandlung wird hiermit für Herrn Professor Konrad Rudolph zu Halensee ausgefertigt. Erste Ausfertigung hat derselbe even- falls erhalten.

Charlottenburg, den 28. Januar 1911.

(L. 8.) (gez.) Albert Lewin, Justizrat,

Notar im Bezirk des Königlichen Kammergerichts.

Die öffentliche Zustellung ist dur<h Beschluß vom 90. April 1911 bewilligt worden. 19. Il. 6. 11/1.

Charlottenburg, dea 26. April 1911.

(L.S.) Hofmann, Aftuar, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. Abteilung 19.

——

C LARLRE G T E E A I E T G V I

3) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen A.

[108914] Domüänenverpachtung.

Die Domäne Vorland, Kreis Grimmen, 10 km Chaussee zur Kreisstadt Grimmen (Kartoffelbrennerei) und 4,5 km Chaussee zur Verladestelle Rekentin der Nebenbahn Tribsees—Stralsund (Zu>kerfabrik), fast durchweg rübenfähig, soll Freitag, den 26. Mai 1911, Vormittags 11 Uhr, hierselbst für die Zeit von Johannis 1912 bis 1. Juli 1930 meist- bietend verpachtet werden.

Größe rund 322 ha. Grundsteuerreinertrag 9800 A. Erforderliches Vermögen 120 000 4. Bisherige Pacht (für 362 ha) 13 197 .

Nähere Auskunft, au<h über die Voraus]ezungen

der Zulassung zum Mitbieten, erteilt die Königliche Regierung, Abteilung für direkte Steuern, Domänen und Forsten, zu Stralsund.

[9148]

Zum Bau von zwei Magazinen auf dem Depot- gelände sollen verdungen werden :

Los 1. Lieferung von Kies und Sand.

Los 2. Lieferung von Ziegelsteinen und Zement.

Los 3. Ausführung der Erd-, Maurer- und Asphaltarbeiten.

Los 4. Ausführung und Lieferung zu den betonarbeiten.

Hierfür fommen nur Spezialfirmen in Frage.

Los 9. is

Eisen-

Ausführung der eisernen Dachkonstruktion mit Laufkränen und Laufkaten.

Los 6. Lieferung und Montage Fenster und Türen. 7

20s 7. Ausführung der Dachde>ker- und Klempner- arbeiten.

Los 8. Ausführung der Tischlerarbeiten eins{l. der hierzu erforderlihen Klempner- und Schlosser- arbeiten.

Los 9. Ausführung der Glaser- und Anstreicher- arbeiten.

Die Verdingungsunterlagen nebst Zeichnungen liegen zur Einsicht im Baubureau aus.

Die Bedingungen und das Arbeits- und Lieferungs- verzeichnis können, soweit der Vorrat reicht, gegen portofreie Einsendung von:

0,70 4 für Lo3 1,

L

2,50

1,80

1,80

1,30

1,50

1,20 4 u

1,20 » 1 u 9, ebenso Zeichnungen zu Los 3 und 4 für 0,60 f, zu Los 5 eins<l. Laufkräne und Laufkaßen für 1,— N und zu Los 6 für 1,50 46 vom Munitionsdepot in Neumühlen-Dietrihsdorf, Holstein, bezogen werden.

Angebote mit entsprechender Aufschrift find post- frei und verschlossen bis Freitag, deu 12. Mai d. Is., Vormittags 10 Uhr, dem Depot ein- zureichen. Í : á Maar 107 Uhr. Zuschlagsfrist

Wochen.

Dietrichsdorf, den 22. April 1911. Kaiserliches Munitionsdepot.

4) Verlosung x. von Werl- papieren.

Die Bekanntmachungen über den Verlust von Wert- papteren befinden sich aus\<{ließli< in Unterabteilung 2

der eisernen

[90524] Bekanutmachung. Bei der am 19. Dezember 1910 stattgefundenen Auslosung der in Gemäßheit des Allerhöchsten

31 prozentigen Ortelsburger Kreisauleihe- scheine sind die nahbenannten Nummern: | Buchstabe A Nr. 130 118 1383 und 2 über je 100 K 1 SOOO G Buchstabe C Nr. 2 52 19 und 97 über je 200 F. A 800 , zusammen Kreisanleihesheine über .- 4800 46 gezogen worden. Dieselben werden hiermit zur Nückzahlung zum 1. Juli 1911 gekündigt. Die Auszahlung erfolgt gegen bloße Nückgabe der Anleihescheine nebst den no< nicht fälligen Zinsscheinen und der Anweisung bei der hiefigen Kreisfommunalkasse und der Bank der Ostpreußischen Landschaft in Königs- berg Pr. Die Verzinsung der gekündigten Kreis- anleihescheine hört mit dem 1. Inli 1911 auf, und wird der Geldbetrag der etwa fehlenden nah dem 1. Juli 1911 fälligen Zinsscheine von dem Kapital- betrage abgezogen werden. Gleichzeitig wird der Inhaber des früher au®ge- losten aber uo< nicht cingelösten Kreisanleihe-

\cheines Buchstabe B Nr. 16 _ an die Nü>kgabe desselben gegen den Kapitalbetrag hiermit erinnert. Ortelsburg, den 31. Dezember 1910. Der Kreis8auss<huf.

[77381] Bekanntmachung.

Bei der in diesem Jahre stattgefundenen Aus- losung der nah dem Allerhöchsten Privilegium vom 93. März 1881 ausgegebenen Perleberger Stadt: obligationen sind

Nr. 6 und 59 über L000 M,

Nr. 170 115 143 175 und 77 über 500 M,

Nr. 357 404 409 261 271 356 419 521 449 441 236 über 200 (6

getogen worden. /

iese Obligationen werden den Inhabern hiermit zum 1. Juli 1911 mit der Aufforderung ge- fündigt, den Kapitalbetrag derselben gegen Rück- abe der Obligationen nebst Talons und Coupon- ogen vom. 1. Juli 1911 ab bei der Stadt- fasse hier in Empfang zu nehmen. |

Vom 1. Juli 1911 ab hört die Verzinsung der ausgelosten Obligationen auf, und es wird der Wert der nicht mit eingelieferten Coupons von dem zu zahlenden Kapital in Abzug gebracht werden.

Perleberg, den 7. Dezember 1910.

Der Magistrat. Pohl.

[83262] Bekanntmachung.

Bei der am 15. Dezember 1910 stattgefundenen Auslosung von 4°/0tigen Neidenburger An- leihesheinen, die auf Grund des Allerhöchsten Privilegiums vom 22. Juni 1874 in Höhe von 135 000 A ausgegeben sind, wurden folgende

Nummern gezogen: 35 38 40 41 42 50 51

Lit. B 13 15 16 20 26 B58 4A SUO Æ q 4 500 M. Lit. © 6 7 11 12 25 80 à 150 G 900, 5 400 t. Wir kündigen dieselben hiermit zur Nükzahlung zum 1. Juli 1911. Die Auszahlung erfolgt gegen die bloße Rückgabe der Anleihescheine nebst den no< nicht fälligen Zinsscheinen und der An- weisung bei der hiefigen Kreisfommunalkafse, dem Bankhause S. A. Samter Nachfl, Königs- berg i. Vr., und der Kur- und Neumärkischeu Ritterschaftlichen Darlehuskafsse in Berlin. Die Verzinsung der gekündigten Nummern hört mit dem 1. Juli 1911 auf. Neidenburg, den 21. Dezember 1910. Der Kreisausschuß des Kreises Neidenburg.

[81949] Verlosung Dürener Stadtauleihescheine.

Bei der am 14. Dezember 1910 stattgehabten Ver- losung ter am L. Juli 1911 zur Auszahlung fommenden Dürener Stadtanleihescheine wurden folgende Nummern gezogen :

L. aus der Auleihe vom 21. November 1870, Buchstabe C. -

a. 37 Stü> zu 300 4, nämli Nr. 25 67 77 131 136 163 217 237 246 274 287 294 318 320 353 378 428 433 434 436 457 472 486 489 497 556 557 575 576 605 608 649 658 662 669 671 672.

b. 24 Stüd zu 150 #4, nämli<h Nr. 27 46 9% 110 138 140 199 268 282 289 338 344 345 366 406 412 458 459 469 490 501 518 561 563.

I1. aus der Anleihe- vom 3. März 1879,

Buchstabe E. F

a. 7 Stück zu 1000 #, nämli< Nr. 38 69 89 130 160 194 205, L

b. 10 Stü> zu 500 4, nämli Nr. 268 289 326 370 454 465 484 493 500 529.

IIL. aus der Anleihe vom 9. April 1884, Buchstabe F. _

13 Stü> zu 1000 4, nämli<h Nr. 19 48 (9 89 141 156 183 194 204 224 249 267 306.

LV. aus der Anleihe vom 11. Oktober 1891, Buchstabe G- E

40 Stück zu 1000 M, nämli< Nr. 28 52 (9 86 103 115 147 176 213 223 216 253 277 320 349 414 494 535 635 787 943 1001 1029 1051 1133 1170 1188 1230 1256 1378 1403 1425 1439 1445 1456 1467 1497 1525 1533 1559.

V. aus der Anleihe vom 13. November 1899, Buchstabe H. f

40 Stü> zu 1000 #4, nämlih Nr. 86 109 144 181 192 226 261 270 311 397 461 551 560 610 651 661 675 756 817 850 865 887 910 938 999 1039 1134 1148 1180 1195 1228 1258 1284 1319 1358 1410 1457 1490 1535 1572.

VI. aus der Anlcihe vom 4. Januar 1901, Buchstabe I.

90 Stück zu 1000 4, nämli Nr. 2 12 20 91 128 161 181 245 342 365 378 475 538 55 589 602 620 630 702 749. L C4

Gleichzeitig wird darauf aufmerksam gemacht, day die folgenden zum 1. Juli 1910 ausgelosten An- leihesheine no< nicht zur Einlösung vorgezeigt worden find :

Buchstabe C Nr. 661 zu 300 #.

Buchstabe C Nr. 281 zu 150 #.

Buchstabe E Nr. 302 zu 500 M.

Buchstabe H Nr. 492 1305 zu 1000 -.

Düren, den 16. Dezember 1910. 8

Die städtische Schuldentilgungskommi}0l-

J.I Nr. 14471. Klogy-

nebst 49/9 Zinsen seit Klagezustellung zu zahlen, und

Privilegiums vom 31. August 1887 ausgegebenen

[83248 Bekauntmacun 4 Bei der heute zum Zwe>e der Tilouna erfo!g

Auslosung Duisburger Stadtobligationen sind

folgende Nummern gezogen worden: L) von der Nuleihe vou 3500 000 ( vom Jahre 1882, f

Nr. 12 26 35 48 128 131 143 144 161 168 189 198 199 227 28 389 401 416 485 50C 515 519 538 552 590 605 609 612 625 645 670 680 693 726 736 759 767 773 791 841 852 854 860 870 872 910 914 932 939 951 985 995 1089

198 199 227 234 237 33

1092 1101 1159 1167 1173 1183 119 1251 1300 1327 1337 1436 1516 1522 1578 1658 1694 1704 1714 1776 1947 2091 2188 2221 2276 2322 2333 2339 2358 2360 2008 2462 2506 2635 2646 2724 27 N S 3036 3083 3168 3228 3251 32 2) von der Anleihe vou 1 006 000 vom Jahre 1885. e

1212 12 1560 15 1971 19 2347 23

Nr. 83 205 226 246 266 277 289 310 371 405 407 414 424 429 437 555 571 800 840 897 gee

3) von der Anleihe von 100000 vom Jahre 1889, []. Emission. M Nr. 52 143 164 193 236 240 245 293 * 389 401 471 476 483 513 566 639 700. 4) von der Anleihe von 4 000 009 (4 vom Jahre 1889, 11. Emisfion.

Nr. 4 63 74 88 106 120 146 155 3 197 215 256 364 394 503 540 558 661 62% 667 674 683 693 699 717 721 757 767 790 810 862 877 1316 1368 1377 1815 2052 2167 2715 2850 3006 3028 3220 3265 3299

890 905 923 926 1064 1140

1421 1454 1487 1498 1523

2268 2286 2303 2466 2508

3030 3037 3064 3173 3188

3402 3508 3651 3730 3800.

5) bei der Anulecihe von 3 090000 vom Jahre 1896

1301 1610

3206

ist der ganze Tilgungsbedarf von 46 Stü Gefamtnennwert von 46000 6 durŸ Aufent ect

worden.

6) von der Anleihe von 3 000 000 4] vom Jahre 1899.

Nr. 4 15 27 31 G4 79 106 137 139 165 289 307 435 458 461 488 498 536 547 703 746 767 795 841 1022 1035 1045 1065 1095 1120 1211

e 1322 1407 1502 1777 1906 2008 2386 272 7) bei der Anleihe von 11 000 000 vom Jahre 1902

ist der ganze Tilgungsbedarf von 54 Stück zum Gesamtnennwerte von 54000 # dur< Ankauf

gede>t worden.

S) von der Anleihe von 7 000000 ( vom Jahre 1907.

330 353

ten bei

45 bei der Duisbur

der Obligationen zu 6 und $8: der Disconto-Gesellschaft Vremen und Frankfuxt a. M., bei der Deutschen Bauk in Berlin, Bremen und Frankfurt a. M., bei Ai Bergisch-Märkischen Bauk in Elber-

eid, bei dem Bankhause Salom. Oppenheim jr. « Cie. in Cöln, AenA y bei dem Barmer Baukverein Hinsberg, Fischer «& Comp. in Barmea und Duisburg, + u O Bank (Filiale eo der Essener Kreditanstalt) in Duisburg 91 und Duisburg-Ruhrort und

D bei der hiefigen Stadtkasse.

68 Mit dem 30. Juni 1911 hört die Verzinsung auf; 81 | der Betrag etwa fehlender Zinsscheine wird îu der Valuta gekürzt. Die Inhaber der bereits früher ausgelosten, aber no< nicht eingelösten Obligationen der Anleihe vou 3590 000 L vom Jahre 1882: Nr. 479 und 1077, ausgelost zum 30. Juni 1910, der Auleihe von 4 000 0090 /6 voin Jahre L889, 11x. Emission: Nr. 2694, ausgelost zum 30. Juni 1907, Nr. 738 und 760, ausgelost zum 30. Juni 1909, ausgelost

Nr. 2077

[75884]

2224 30. Junt 1910, der Anleihe von 3 009 0090 Nr. 2041 044 E d 2717, : lost

L 2 2688 und 2717, ausgelost zum 30. Juni 1910, e

der Anleihe von 7 90009 000 (6 Nr. 1355 1609 18 e 2205, lost Vir. 13599 16 (82 und 2209 um 30. Juni 1908, ea Lt Nr. 76 79 238 820 1354 1544 2232 2589 2762 4177 4379 4403 5538 5572 5647 5684 5737 5782 6212 6486 6494 6547 6667 und 6839, ausgelost zum 30. Juni 1910, werden hierdur< aufgefordert, sie zur Vermeidung weiterer Zinsverluste zur Einlösung einzureichen. Nummernverzeichuisse der ausgelosten An- leihescheine werdeu auf Zimmer Nr. 73 des Rathauses abgegeben. 8 Duisburg, den 7. Dezember 1910. ____, Der Oberbürgermeister. Die Finanz-, Anulcihe- und Schuldeutilgungs-

Und 0091,

fommission.

À Von den Anleihescheinen der Stadt Aurich, Allerhöchstes Privilegium vom 9. Oktober 1882,

Nr. 1 68 72 134 150 207 331 361 368 402 456 | find heute ausgelost:

458 476 477 490 520 600 638 640 655. 670 791 1024

819 896 925 955 969 988 1037 1095 1113 1144 1187 1279 1322 1413 1445 1450 1670 1702 1708. 1716 1728 1839 1845 1941 1998 2006 2051 2099 2110 9151 9367 2410 2516 2581 2642 2827 2865 2990 3015 3017 3055 3098 3173 3196 3261 3262 3266 3275 3276 3314 3348 3417 3429/3432 3470-3472 3479-3591 4101 4173 4449 4490 4551 4590 4611 4629 4703 4768 4822 4857 4879 4880 5019 5341 9944 5972 5990 5991 6123 6276 6488 6754 6920 6963. 9) bei der Anleihe von 12 000 000 (6 vom Jahre 1909

989 1007 1219: 1231 1478 1480

1018 1239 1531 1923 2166 2897 B21 3393

3749

124:

h F

2934

326(

543(

ist der ganze Tilgungsbedarf von 176 Stück zum (Sesamtnennwerte von 176 000 4 ebenfalls dur<

T aar worden. Die Einlösung der ausgelosten Obligationen un die Auszahlung der Beträge dafür Aft van 30, Juni 1911 ab, und zwar: : der Obligationen zu 1: bei der Disconto-Gesellschaft in Berlin und Frankfurt a. M., he (o Pan, Bauk in Berlin, ei dem Bankhause Salom. Oppenheim jr. «& Cie. in Cölu a. Rh., E j bei der Duisburg-Ruhrorter Bank (Filiale der Essener Kreditanstalt) hierselbst und bei der hiesigen Stadtkasse; der Obligationen zu 2 und 3: bei der hiesigen Stadtkaffez der Obligationen zu 4: ls Hafenkasse und der Stadtkasse hier-

Judustrie-Gesellschaft für Schappe in Basel.

von Fr. 3 000 000,— Obligationen des Nnleiheus à 4°, vom 30. April 1901. Gemäß Beschluß des Verwaltungsrats vom 10. März 1911

tündigen wir hiemit folgende am 20, Merz 1911 vor Notar dur das à Fr. 1000 zur Rückzahlung am 31, Juli 1911, zahlbar mit Einschluß des Marchzinses vom 30. April ab

mit Fr. TO1O0 für jeden Titel: Nr. 1001—-1100 27:4201—18300 1401—1500 1601—1700 1801—1900 1901 —-2000 2001—2100 2101-—2200 2401 —2500 2601—2600 Die Verzinsung der gekündetet

t Jd 11 t t 11

t

1577 1932 2316

3387 3789

4691

6522

) )

Buchstabe A zu 1000 4 Nr. 409 53 62 und 73.

Buchstabe B zu 500 é Nr. 7.

_Nückzahlung vom 1A. Juli L911 ab bei unserer

G

Mit dem 30. Juni 1911 hört die Verzinsung auf.

Aurich, den 2. Dezember 1910. naa Der Magistrat.

Schwiening.

Berlin,

r

zum

zum L. Juli 1921 gekündigt. erfolgt von diesem Tage ab gegen Rückgabe der Anleihescheine nebst Zinsscheinen - anweisungen bei Grimmen. d

Vom 1. Juli 1911 an hört die Verzinsung der G. ausgelosten Stücke auf.

[103360] Bei der am 18. Februar d. Is. vorgenommenen Auslosung der im Kreisobligationen des Kreises Westhavelland TZN. (dritter) Emission sind folgende Nummern gezogen worden: Lit. A zu 1000 (6: Nr. 27 96 83 99 102 190 D 231 200 297 298, Lit. W zu 500 4: Nr. 7 20 214 27 33 52 53 68 74 88 125 145 169 176 179 181 192 219 228 200 204 266.267 279 280 287 306 311 337 430 445 456 475 484 517 532 533 598.

558 634 692 701 808 812 868 872.

Zinsscheinen (Neihe 7

ausgelosten Kreisobligationen auf.

[83725]

Die Obligationen des Crossen’'er Dei verbandes

Nennwert 300 4 Nr. 35 41 61 74 99 146

236 353 464 484 564 595, Nennwert 150 46 Nr. 29 31 35 61 107 1

151 152 161 172 213 218 226 257 258 303 339

371 381

werd:n hiermit z1m L. Juli 1911 Set, S

Die früher gekündigten Obligationen, Nennw

300 M Nr. 194 und 333, sind no< uicht einu-

gelöst. Kcrosfsen a. O., den 21. Dezember 1910.

Deichamt des Crosseu’er Deichverbandes.

[72151] Bekanutmachung.

Bei der am 9. d. Mts. stattgefundenen Auslosung der auf Grund des Allerhöchsten Privilegiums voni

6. Februar 1888 ausgefertigten 3 prozentig Grimmer Kreisanleihescheine sind Nummern gezogen worden :

Buchstabe D à 10090 46 Nr. 5 31 42 55 62 70 161 163.

Buchstabe E à 509 #4 Nr. 12 15 69.

Buchstabe E à 200 Nr. 9 20 67 76 110 117.

Diese Anleihesheine werden den Inhabern hiern

der Kreisfommunalfasse

Grimmen, den 17. November 1910. Der Kreisausschuß des Kreises Grimmen. Frhr. von Malgahn.

Bekauntmachung.

ahre 1911 zu

Lit. © zu 200 4: Nr. 82 226 305 411 41

Die Inhaber werden aufgefordert, die ausgeloste

Obligationen nebst den no< nicht fällig gewordenen Din! n Nr. 8—10) und den Zins- s{einanweisungen vom 1. Juli d. Js. ab in kurs- fähigem Zustande bei der Kreiskommunalkasse in Rathenow zur Einlöfung vorzulegen.

Mit dem 1. Juli d. Is. hört die Verzinsung de Für fehlende Zinsscheine (Reihe 7 Nr. 8—10

wird deren Wertbetrag vom Kapital in Abzug ge- bracht.

Rathenow, den 21. Februar 1911.

Der Kreisaus\huf; des Kreises Westhavellaud. | im

L N

Bertuch, Regierungsassessor.

folgende

und Zinss\chein-

tilgenden

314 323

[10395] Auslosung vou Charlottenburger Stadt- auleihen. (Berichtigung der Bekanntmachung i vom 7. März d. J) 28 Am 2. März d. Is. ist ni<ht die Nr. B 12339, sondern die Nr. A 12335 der Ux. Abteilung der 1899 er Charlottenburger Stadtanleihe aus} gelost worden. ert Charlottenburg, den 27. April 1911. Der Magistrat.

c<-

ÜBCLÜRKE R ERESE Sh S S R EZ E SE L AIIRA E F M

5) Kommanditgejellschaslen auf Aktien u. Aktiengesellsh.

Die Bekanntmachungen über den Verlust von Wert- papieren befinden fi aus\{ließli< in Untecabteilung 2. 58 —e—

[10796] Bekanntmachung.

Aus unserem Auffichtsrat ist ausgeschieden: ( Herr Joseph Hood, London. it | Neu eingetreten ift:

en

io Mi, Y Pa Ee Die Nückzahlung Herr Lawrence Hignett, London.

Dresden, am 26. April 1911.

r | Georg A. IJasmahi Aktiengesellschast. _ Der Vorstand.

F. Gütschow. Carl P, Dieu.

[10905] 6 d L O , c \ Pulverfabrik Tinsdal Aktien-Gesellschaft, Hamburg. Unsere diesjährige Generalversammlung findet am Mittwoch, den L7. Mai 1911, Morgens 10è¿ Uhr, in Hamburg, Europa-Haus, statt, wozu wir unsere Aktionäre hiermit einladen. j Tagesorduung : 1) Vorlage der Bilanz und der Berichte des Vor- stands und Aufsichtsrats. 2) Grteilung der Entlastung. 3) Wahlen zum Aufsichtsrat. Der Vorstand.

[9579]

2 Laut Generalversammlungsbes{luß vom 1. Fe- bruar 1911 ist unsere Gesellschaft an diesem Tage

n | in Liquidation getreten, und fordern wir hiermit

unsere Gläubiger auf, ihr Ansprüche an uns an-

zumelden.

Man eurg- Bars den 25. April 1911.

Brauerei Glückauf A. G.

r in Liquidation.

_F. Langhoff.

) | [10800]

Ain 30. Dezember 1909 hat die Generalversamm- lung unserer Aktionäre beschlossen, die Stammaktien im Verhältnis von 1 zu 10, die Prioritätsaktieu Verhältnis von 1 zu 4 zusammenzulegen ; damit wird das Grundkapital in Stammaktien von A 20 000,— auf /( 2000,—, das Grundkapital von

| | [80173] )

1485 1937 1993.

0 245

0999? 250

O 719 760 763 783 803 807 817

Auslosung von Koblenzer Stadtanuleihescheinen E vom Jahre 1886.

= n der beutigen Sitzung des städt. Anleiheausshusses sind die nachbe thescheine Nückzahlung am L... Juli 1981 ausgelost worden: R A Gn Me N Me A über 1000 S: 92 9492 2 305 337 35 358 376 9R2 9o0R2 f F J F ARR Ac O

3 N O 4 a 4 L 398 508 509 519 561 611 652 673 687 ; Buchstabe #2 über 500 4: : Nr. 1090 1095 1183 1198 1216 1235 1252 1298 1918 1932 10941 1998 1992

1611 1649

Z a Buchstabe © über 200 4: _Nr. 2031 2065 2116 2126 2144 2181 2206 2225 2238 2217 2273 2368 2423 2430 24832

(. Die Auszahlung der Kapitalbeträge erfolgt vom L. Juli 1911 ab bei 4 engen Staoetasse und en Bankhäusern Delbrück Schiler «& Co. in Berlin, Rhein.-Westf. Di - ci A GE S ‘Sctulvucot>; En und J. H. Stein in Cöln s M S Rückgabe der Schuldverschreibungen und der ur die ser eit bei nen Zi i Le RENAHRERMEi (liegen: g î fernere Zeit beigegebenen Zinsscheine Die Verzinsung der ausgelosten Anleihescheine hört mit dem 1. Juli 1911 auf.

Koblenz, den 2. Dezember 1910. Der Oberbürgermeister:

Ortman

Rückzahlung

Nr.

1! 11 4 t I r 11

t

A i Titel hört mit dem 31, Zuli 1911 auf.

Basel, den 21. März 1911.

Judustrie-Gesellschast sür Schappe.

2601—2700 2701—2800 2901—3000 3001—3100 3201—3300 3301—3400 3101—3800 3901—4000 4001—4100 4201—4300

und entsprehend den Auleihensbedingungen

Los

q

Nr.

I lt 4 I 1/

1

r 1

11

102 L01720

1929 1379 1306 1379 1423 1452 14(4

1728 1742 1825 1834 1890 1916

n.

bestimmte Z000 Obligationen

4601—4700 4T01—4800 4801—4900 5001—5100 5101—5200 5401—5500 5601—5700 5701—5800 5801— 5900 5901—6000

Prioritätsaftien von S6 400 000,— auf A 100 000,— dur< Vernichtung der kraftlos werdenden und Ab- stempelung der in Kraft bleibenden eingelieferten Stücke herabgeseßt. Unsere Aktionäre werden hiermit unter Hinweis darauf, daß die Frist für den Vollzug der Kapitalsherabseßung laut Beschluß unserer Generalversammlung vom 3. März 1911 am 30. Dezember 1911 abläuft, aufgefordert, ihre Aktien zur Vernichtung und Abstempelung bis zuin 7. August d. J. cinzureihen. Geschieht dies nicht, so erfolgt Kraftloserklärung der Aktien. Kaufbeurenu, den 30. April 1911.

Vereinigte Kunstaustalten Aktiengesellschaft Kaufbeuren.

Oskar Cspermüller, Direktor.

{10886] Einladung zur ordentlichen Geueralversamm- lung der Moliwe - Pflanzungs - Gefellschaft, Berlin, am Moutag, den 15. Mai 1911, Nachmittags 3 Uhr, im Bureau der Gesellschaft, Berlin W., Schöneberger Ufer 16 I. E

s Tagesordnung : 1) Vorlegung des Geschäftsberichts des Aufsichtsrats und des Vorstands und Genehmtgung der Bilanz und Gewinn- und Berlustrehnung über das am 31. Dezember 1910 abgelaufene 11. Geschäftsjahr. 2) Genehmigung der Bilanz und Gewinn- und Ver lustrednung über das am 31. Dezember 1910 abgelaufene Geschäftsjahr. i 3) Entlastung des Aufsichtsrats und Vorstands. 4) Wahlen zum Aufsichtsrat gemäß Artikel 14 des Statuts. Laut Artikel 20 des Statuts kann das Stimm- re<t nur für solhe Anteile ausgeübt werden, welche mindesteus 3 Tage vor der Generalversaimu- lung beim Vorstand der Gesellschaft, Berlin W., Schöneberger Ufer 16 1, vorgezeigt sind. Berlin, 29. April 1911.

Der Aufsichtsrat. O. Warburg, Vorsitzender.

[10909] Einladung zur neunuudzwanzigsten ordent- lichen Generalversammlung der Aktionäre der Ryheinish-WestfälischenKupferwerkeA.-G. in Olpe Samstag, den 27. Mai 1911, N i x E un n O R E E Tagesordnung : 1) Geschäftsberiht und Nechnung8abs{<luß des ab- gelaufenen Jahres. Entlastung des Vorstands und des Aufsichtsrats. 2) Verteilung des Reingewinns. Die Herren Aktionäre, welche an der Versammlung teilnehmen wollen, werden ersu<t, ihre Aktien spätestens am 22. Mai 1911 bei der Gesell- schaft in Olpe oder bei der Filiale der Bank für Haudel und Judustrie in Fraukfurt a. Main, beim Varmer Baukverein Hinsberg Fischer «& Co. in Barmen, bei der Effener Kreditanstalt in Essen sowie deren Filialen oder L E enne oder bei der Reichsbank behufs Fntaeaec mp dor Rogittn innSParto q : q u i be) V ucnie nstarten zu binterlegen. Der Vorstand.

Joseph Hesse.