1911 / 103 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[11373] Oeffentliche Zustellung.

Der Tischler Jens Holm in Snorrum, Prozeß- bevollmächtigter: Nechtêéanwalt Schmidt in Apenrade, klagt gegen den Landmann Iohann Jörs, früher zu Ludwigsruh, jetzt unbekannten Aufenthalts, unter der Bchauptung, daß Iö:s ihm aus im Jahre 1910 und im Anfang des Jahres 1911 erfolgten Ausführung von Tischlerarbeiten und Lieferung von Materialien 122,95 16 schuldet, mit dem Antrage, den Be- fagtzn dur< vorläufig vollstre>bares Urteil zur Zahlung von 122,95 4 nebst 4 9/6 Zinsen seit dem 1. April 1911 zu verurteilen und ihm die Kosten des voraufgegangenen Arrestverfahrens aufzuerlegen. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Königliche Amtsgericht in Apenrade auf den 22. Juli 1911, Vormittags 10 Uhr, geladen. Die Einlassungsfrist ist auf 1 Woche festgeseßt.

Apeurade. den 24. April 1911.

Der Gerichts\{hreiber des Königlichen Amt3gerichts.

[11376] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaiserliche BLatemenidietär Gustav Klinkmüller in Apia (Samoa), Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Justizrat Kaliski, Posen, klagt gegen den Ingenieur August Vorgeitz, früher in Berlin NW., Werftstr. 5a, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß er ihm ein Darlehn von 150,— M gegeben habe, das vom 1. Oftober 1904 an mit 69/69 verzinst und {on vor Jahren zurü>- gezablt werden sollte, daß er ferner der Auskunftei in Hamburg T zwe>3 Ermittlung des Aufenthalts des Beklagten ein Honorar von 20,— 6 zahlen mußte, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig zu verurteilen, 170,— 44 nebst 69% Zinsen von 150,— 6 seit dem 1. Oktober 1904 an den Kläger zu zahlen und das Urteil für vorläufig vollstvedbar zu erklären. Zur mündlichen Verhandlung des Nechts- streits wird der Beklagte vor das Königliche Amts- geriht Berlin --Viitte, Abteil. 176, in Berlin, Neue Friedrichstraße 16—17, Zimmer 86, 11. Stok- werk, auf den 7, Juli 41911, Vormittags 97 Uhr, geladen.

Berlin, den 2. April 1911.

Gens\<, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts Berlin-Mitte. Abteilung 176.

(11379) Oeffentliche Zusteilung.

Die offene Handelsgesellshaft in Firma Hahn & Co. in Berlin, Niederwallstr. 16, klagt gegen den den Werfikranführer Franz Dude>, früher in Holthausen b. Düsseldorf, jeßt unbekannten Auf- enthalts, unter der Behauptung, daß ihr der Be- klagte für auf Bestellung laut Rechnung vom 27. Juli 1910 fäufli<h gelieferte Waren den Betrag von 152,60 A schulde, und daß Berlin als Erfüllungs- ort vereinbart worden sei, mit dem Antrage auf vorläufig vollstre>bare Verurteilung des Beklagten zur Zahlung von 15260 4 nebst 4%/% Zinsen seit l. Februar 1911. Zur mündlichen Verhandlung des Nechts\treits wird der Beklagte vor das König- lide Amtsgeriht Berlin-Mitte zu Berlin, Neue Friedrichstr. 15, T. Sto>kwerk, Zimmer 247—249, auf den 26. Juni 1912, Vormittags 9} Uhr, geladen.

Berlin, den 25. April 1911.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgeri<ts Beclin-Mitte. Abteilung 13.

[11379] Oeffeutliche Zustelung® Der Baugewerksmeister Heinrich Hild in Düssel- dorf, Aders\traße, Prozeßbevollmächtigter: Nechts- anwalt Dr. Oppenheimer in Düsseldorf, klaat gegen die Eheleute Wilhelm Pennings, zurzeit ohne be- kannten Wobn- und Aufenthaltsort, früher in Düssel- dorf, Grupellostrafße 34, aus Mietung eines Laden- lokals nebst Wohnung, mit dem Antrage auf Zahlung der rückständigen Mietsraten für April, Mai und Funi 1910 von zusammen 270,35 46 nebst 49% Zinsen seit dem Tage der Klagezustellung. Zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits werden die Beklagten vor das Königlihe Amtsgericht in Düfßseldorf auf den 26. Juni 1911, Vormittags 9 Uhr, auf Zimmer 9, Justizgebäude, am Königs- vlaß, geladen.

Düsscldorf, , den 26. April 1911.

Hilmer, Gerichts\{reiber des Königlichen Amtsgerichts.

[11380] Oeffentliche Klagezustellung.

Der Schneidermeister Heinri Kraus in Einbe>, vertreten dur< Mechtsanwalt Urbanczyk daselbst, klaat gegen den Arbeiter August Meister, zuletzt wohnhaft in Metz (und 9 Genossen), z. Zt. an un- bekannten Orten, auf Zahlung von 300 4/46 Teil- betrag an Kaufgeld aus dem notariellen Kaufvertrage vom 23. Januar 1903 für das Hausgrundstü> Marktstraße Nr. 4, welGes der verstorbene Vater des Beklagten gekauft hat und wofür der Beklagte als Miterbe in Anspru genommen wird. Termin zur mündlichen Verbandlung vor dem Königlichen Amtsgericht Einbeck ist bestimmt auf Dounerstag, den 22. Juni 1911, Vormittags 10 Uhr. Der Beklagte wird hierzu geladen.

Königliches Amtsgertcbt. 111.

[11381] Oeffentliche Zustellung.

Die Akademishe Buchhandlung G. Calvör Nachf. íúInh. A. Neber in Göttingen, Weenderstraße 46, Prozeßbevollmächtigter : Nechtsanwalt Walbaum in (Göttingen, klagt gegen den früheren Studenten H. Hoffmeister aus Geismar bei Göttingen, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund der Be- hauptung, daß der Beklagte ihr für im Jahre 1910 fäuflih gelieferte Waren den Betrag von 442,50 4 \{ulde und sie 0,59 4 Mahnporto verauslagt habe, mit dem Antrage auf kostenpflihtige Verurteilung des Beklagten zur Zahlung von 443 46 nebst 49/6 Zinsen auf 442,50 4 s\eit dem 1. Juni 1910, und das Urteil für vorläufig vollstrebar zu erklären. Zur mündlichen Verhandlung des Nechts\treits wird der Beklagte vor das Königliche Amtsgericht in Göttingen auf den 27. Zuni 1921, Vormittags 10 Uhr, geladen.

Göttingen, den 27. April 1911.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[11384] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann L. Nosfenberg jr. zu Aachen, Bahn- hofstraße 26, Prozeßbevollmächtigter: Prozeßagent Bonerz zu Wadern, klagt gegen den Schneider Mathias Backes aus Kostenbach, z. Zt. ohne be- fannten Wohn- und Aufenthaltsort, unter der Be- hauptung, daß Beklagter ihm für im Jahre 1910 gelieferte Waren 87,80 M vzrshulde, mit dem An- trane auf fostenfällige Verurteilung des Beklagten dur< vorläufig vollstre>bares Urteil zur Zahlung von 87,80 4 Siebenundachtzig Mark 80 Pfennig

\

/

nebst 59/\ Zinsen seit Klagetag. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechtsstreits vorx das Königliche Amtsgericht zu Hermeskeil auf dén 4. Juli [911, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwede der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hermesfeil, den 26. April 1911.

Fries, Aktuar, Gerichtsschreiber des Köntglichen Amtsgerichts.

[11385] Oeffentliche Zustellung.

Der Fabrikant Franz Ehlers in Kronshagen bei Kiel, Prozeßbevollmächtigter: NRechisanwalt Schlichting in Kiel, klagt gegen den früheren Meiereibesiger und Kaufmann Max Brandt, früher in Kiel, Boninstr. 50, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte dem Kläger für im Oktober 1910 geliefertes Eis restli<h 39 46 20 $ schulde, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig zu verurteilen, an Kläger 39,20 46 nebst 5 9/0 Zinsen seit dem 5. Februar 1911 zu zahlen, und das Urteil für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits wird der Beklagte vor das Kömgliche Amts- geriht in Kiel, Ningstr. 21, Zimmer 81, auf den 20. September 1911, Vormittags 10 Uhr, geladen.

Kiel, den 24. April 1911.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[11378] Oeffentliche Zustellung.

Der Stellmachermeister und Wagenbauer A. Schulze in Kottbus, Prozeßbevollmächtigter: Justiz= rat Nosenthal in Kottbus, klagt gegen den Fuhr- werkébesißer Paul Zeschïe, früher in Kottbus, unter der Behauptung, daß er dem Beklagten auf dessen Bestellung im Jahre 1910 Waren und Arbeiten zu vereinbarten und angemessenen Preisen geliefert habe, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig und vorläufig vollstre>bar zu verurteilen, an den Kläger 213 4 73 -Z nebst 49/9 Zinsen seit dem Tage der Klagezustellung zu zahlen, und dem Be- klagten auch die Kosten des Arrestverfahrens 9 G 5. 11 des Köntglihen Amtsgerichts Kottbus aufzuerlegen. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Königlihe Amtsgericht in Kottbus auf den 28. Juni 39X1, Vormittags 9 Uhr, geladen.

Kottbus, den 28. April 1911.

Pieroth, Amtsgerichtssekretär,

Gerihts|<reiber des Königlichen Amtsgerichts.

[11441]

Der Kaufmann und Konsul J. A. Suctau in Lübe>, Beckergrube, vertreten dur< die RNechts- anwälte Dres. Plessing, von Bro>ken und JIhde in Lübe>k, klagt gegen den Maler Alex Kircher, früher in Wien, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen einer Nestforderung von 400 4 aus einem im Septembêr 1910 gewährten Darlehen und wegen auftragsmäßig verauslagter Transporttosten von 34,70 A und Prämien für Einbruhs- und für Feuerversiherung einshl. Stempel von zusammen 10 4, mit dem Antrage, zu erkennen: Der Beklagte wird verurteilt, an den Kläger 444,70 4 nebst 4/9 Zinsen seit dem Tage der Klagezustellung zu zahlen und die Prozeß- kosten, eins<ließli<h der Kosten des voraufgegangenen Arrestverfahrens, zu tragen, au<h das Urteil gegen flägerishe Sicherheitsleistung für vorläufig vollstre>- bar zu erklären. Der Beklagte wird zur mündlichen Berhandlung des Rechtsstreits vor das Amtsgericht Lübe>, Abteilung VII1, auf den 21. Juni 1911, Vormittags X0 Uhr, geladen. Vorstehendes wird 7s Tate der öffentlichen Zustellung bekannt ge- macht.

Lübe, den 27. April 1911.

Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts. Abt. VT11.

[11387] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma „Gustav Fischer“ Metallwaarenfabrik in Zöblitz, Prozeßbevollmächtigter: Nechtsanwalt Dr. Billhardt in Mainz, klagt gegen den Ludwig Hochheimer, Kaufmann, früher in Mainz, jeßt unbekannten Aufenthaltsorts, unter der Behauptung, daß Beklagter ihr aus käufliher Warenlieferung den Betrag von 366,75 (6 schulde, mit dem Antrage, den Beklagten zur Zahlung von 366,75 46 nebst 5 9/6 Zinsen seit dem 1. Januar 1911 sowie zur Tragung der Kosten des Rechtsstreits zu verurteilen, auh das ergelhende Urteil eventuell gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Zur münd- lichen Verhandlung des Nechtsstreits wird der Be- flagte vor das Großherzogliche Amtsgericht in Mainz auf den 10. Juli 19112, Vormittags 9 Uhr, Saal Nr. 316, geladen. Die Einlassungéfrist ift auf drei Wochen festgesetzt.

Mainz, den 27. April 1911.

(U, S5) Darmstädter, Gerichts\hreiber des Großherzoglihen Amtsgerichts.

[11386] Oeffentliche Zustellung.

Der A. Niedeler, Porzellan- und Puppenfabrikant in Königsee in Thüringen, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Billhardt in Mainz, klagt gegen die Firma Ludwig Hochheimer, früher in Mainz, jeßt unbekannten Aufenthaltsortes, unter der Be- hauptung, daß Beklagte ihm für am 8. November 1910 fäufli gelieferte Waren den Betrag von 265,70 4 und an Kosten einer niht eingelösten Tratte 1,20 M, insgesamt also 266,90 4, verschulde, mit dem Antrage, die Beklagte zu verurteilen, an den Kläger den Betrag von 266,90 4 nebst 59/5 Zinsen vom 8. November 1910 an zu zahlen und die Kosten des Nechtsstreits zu tragen, au<h das Urteil für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird tie Beklagte vor das Großherzogliche Amtsgericht in Mainz avf den LO0. Juli L911, Vornittags 9 Uhr, Saal Nr. 316, geladen. Die Einlassungs- frist ist auf drei Wochen festgeseßt.

Mainz, den 27. April 1911.

(1,8) Darmstädter, Gerichts\{hreiber des Großherzoglihen Amtsgerichts. [11388] Oeffentliche Zustellung.

Der Eigentümer August Pohbhland in Kulkau, Prozeßbevollmächtigter : Nechtsanwalt Justizrat Kloer in Meseritz, klaat gegen die Erben der Witwe Marie Lamottfe: 1) Maurer Fritz Lamottike in Kulkau, 2) Arbeiter Max Lamottke in Berlin, 3) Ziegler Ludwig Lamottke, früher in Kulkau, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß die Beklagten Erben der Witwe Marie Lamottke geworden find, der Beklagte zu 1 sih im Besitz des Grundstücks der Marie Lamotike befindet, für dasselbe auf dem Lande des Klägers einen Balk- ofen errihtet, einen Kartoffels<ober angelegt hat und beides benußt, indem er zwar anerkennt, daß die-

selben si< auf dem Grundstü>k des Klägers befinden, fich aber weigert, beide zu entfernen, mit dem An- trage, die Beklagten zu verurteilen, den auf dem Grundstü>k des Klägers errichteten Baofen und an- gelegten Kartoffels<ober von dem Grundstü>k des Klägers zu entfernen und das Land zu planieren. Zur mündlihen Verhandlung des Nechts\treits wird der Beklagte Ludwig Lamottke vor das Königliche Amtsgericht in Meseriy auf den- $3. Juli 1911, Vormittags 9 Uhr, geladen. Meseris, den 27. April 1911. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[11389] Oeffentliche Zustellung.

Der Königlich Preußische Justizfiskus, vertreten dur<h den Rendanten der Gerichtskasse Berlin- Tempelhof zu Berlin SW. 11, Halleshes Ufer Nr. 29/31, klagt gegen den Kaufmann Ernst Meyer, früher in Steglitz, Düppelstraße 39, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß er gegen die Atrymonitwerke G. m. b. H. eine RKostenforde- rung von 68,30 „6 zum K. R. 18 367. 10 habe und wegen dieser Forderung für ihn der Anspruch der Schuldnerin gegen den Beklagten, der ihr angeblich daraus zusteht, daß der Beklagte cinen an sie ge- richteten Betrag von 592 6 zu Unrecht eingezogen habe, gepfändet und zur Einztehung bertoielen set, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig zu verurteilen, an den Kläger 68,30 #6 zu zahlen. Zur mündlichen Verhandlung des Nechtsstreits wird der Beklagte vor das Könlglihe Amtsgericht in Berlin - Schöneberg in Schöneberg bei Berlin, Grunewaldstraße 66/67, Zimmer 35, eine Treppe, auf den 3, Juli 1921, Vormittags 9 Uhe, geladen. 26 C. 605. 11.

Schöneberg bei Berlin, den 20. April 1911.

Criée, Gerichtsschreiber des Königlichen

Amtsgerichts Berlin-Schöneberg. Abteilung 26.

[11719] Oeffentliche Zustellung.

In der Nechts\ache der Firma Gerber & Söhne, ofene Handelsgesellshaft in Tübingen, Beklagten, Berufungsklägerin, vertreten dur< Rechtsanwalt Jäger in Tübingen, gegen: 1) Valentin Haiuscheck, 2) Josef Cesnik und 3) Johann Liker, Erdarbeiter, früher in Tübingen Lustnau —, jeßt mit un- bekanntem Aufenthalt abwesend, Kläger, Berufungs- beklagte, wegen Lohnforderung, hat der Prozeß- bevollmächtigte der Berufungsoklägerin wieder an- aen und ladet die oben genannten 3 Berufungs- eflagten zur mündlichen Verhandlung des Nechts- streits vor die Zivilkammer des K. Landgerichts zu Tübiygen auf Mittwoch, den 28. Juni 1918, Vormittags S7 Uhr, mit der wiederholten Auf- forderung, einen bei dem gedachten Gerichte zuge- lassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dies bekannt gemacht.

Tübingen, den 29. April 1911. Hornberger, Gerihts\chreiber des K. Landgerichts.

[11391] Oeffentliche Zustellung.

Der Bergmann Johann Wilußtki zu Hövel, Kolonie Nadbod, Augustastraße 11, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt P. Stücker in Hamm i. W., klagt gegen den Bergmann Johann Palmer, früher zu Hövel, Kolonie Nadbod, Augustastraße 11, jeßt unbekannten Aufenthalts, Beklagten, auf Grund der Behauptung, daß Beklagter ihm für Kost und Logis noch 38,80 4, für einen Anzug des Klägers, den er bei seinem Fort- zuge von Hövel mitgenommen habe, 30 46 verschulde, mit dem Antrage, den Beklagten dur< vorläufig vollstre>bares Urteil kostenpflihtig zu verurteilen, an ihn 68,80 6 nebst 49/9 Zinsen seit dem 25. März 1911 zu zahlen. Zur mündlichen Verhandlung des Nechtsstreits wird der Beklagte vor das Königliche Amtsgericht in Werne auf den 6. Juli 1911, Vormittags LL Uhr, geladen.

Werne, den 27. April 1911.

Ibing, Am!sgerichtssekretär,

Gerichts\hreiber des Königlilen Amtsgerichts.

[11390] Oeffentliche Zuftellung.

Der Prokurist Carl Meyer in Werden a. d. N., Prozeßbevollmächtigter: Nechtsanwalt von Eicken in Wattenscheid, klagt gegen den Bierbrauer Paul Bender, früher in Wattenscheid, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund der Behauptung, daß Be- flagter die von dem Kläger auf Grund des Ver- trages vom 5. November 1910 vermieteten Gegen- stände, nämli: 1. Eine Wohnzimmereinrichtung, bestehend aus: 1) einem eihenen Schretbtisch, 2) 4 eichenen Stühlen, 3) einem eihenen Tisch, 4) einem eihenen Bücherregal, 5) einem etchenen Garderobenständer, 6) 1 Uhr in eihenem Gehäuse, 7) 1 Plüschsofa, 8) 1 Junoofen, Majolikaemaille, 9) 4 Bildern, 10) 1 Teppich, 11) 1 Zuglampe, IT. cine Schlafzimmereinrihtung, bestehend aus: 1) 1 imitiert eihene Bettstelle mit Matraßze und Betten, 2) 1 imitiert cihenen Schrank, 3) 1 timitiert eihenen Washkommode mit Marmorplatte und Meajolikaeinlage, 4) einer kompletten Waschgarnitur, 5) 1 Nachttish mit Marmorplatte, 6) 1 imitierten Cichentisch, 7) 4 imitierten Eichenstühle, 8) 1 Teppich, 9) 1 We>uhr, 10) 6 Fenstervorhänge mit Lambre- quins, 111. 1) eine fkupferne Braupfanne mit ¿Feuerung8armaturen, 2) 8 m fkupferne Röhren, 3) 1 Läuterbottih mit kupf. Lenkboden und Messing- läuterbottih, 4) 1 Würgelpumpe, 5) 1 Elektromotor mit Schalttafel, 6 Ampère 250 Volt, 6) 5 hölzerne Niemenscheiben, 7) ca. 50 m Bleirohre, 8) 3 Messing- MWasserhahnen, 9) 1 Keimbreher, Gußeisen mit Niemenscheibe, 10) 1 Elevator mit 2 Kopfstücken, Gurt und Becherwerk, 11) Zinn- und Eisenrohre, ca. 20 m, 12) 50 halbe Hektotonnen, komplett mit Schrauben und Zapfenbüchsen, 13) 1 Gâärbottich, 14) 1 Küblschiff, 15) 1 Kohlenkarre aus Eisen, 16) 1 doppeltes Malschzeug, 17) 2 Hefewannen, 1 aus Holz, 1 aus Emaille, 18) 3 Hefeneimer, ver- zinnt, 19) 2 Korkmaschinen, Eisen und Messing, 20) 1 Liter von 20 Sprossen, 21) 1 Gummischlauch, 20 m, 22) 2 Bierhähne, Messing, 23) 1 großen Bottihhahnen, Messing, 24) 1 Breiwegbahnen an der Bierleitung, 25) 1 Koksofen, 26) 1 Dezimalwage nebst Gewichten, 27) 1 eiserne Sackkarre, 28) 1 eiserner Ofen (Persmal), 29) 1 Tisch mit 20 Stühlen nicht zurüctgegeben und mit den Mietsraten im Rückstande sei, mit dcm Antrage auf kostenfällige Verurteilung des Beklagten zur Herausgabe der genannten Gegen- stände oder Erstattung des Wertes derselben im Betrage von 2000 6 nebst 49/9 Zinsen seit Klage- zustellung zu zahlen. Zur mündlichen Verhandlung des Nechts\treits wird der Beklagte vor das König- liche Antsgeriht in Waltenscheid auf den 30, Juni 19114, Vormittags 9 Uhr, geladen.

Wattenscheid, den 11. April 1911.

Füssgen, Amtsgerichtssekretär, Gerichts\hreiber des Königl. Amtsgerichts.

[11407] Oecffeutliche Zuftellung.

Die Schuhmachersehefrau Barbara Ostermaier in Ggalfofen, Klägerin, hat dur<h Nechtéanwalt Biersack in Lantshut mit Schriftsaß vom 20. Apuil 1911 gegen ihren Chemann Johann Ostermaier, Schw» macher, früber in Egglfkofen, nun unbekannten Auf- enthalts. Klage auf Grund des $ 1418 Ziffer 2 B. G.-B. echoben, mit dem Antrage, zu erkennen: l. Das dem Beklagten zustehende Neht der Ver- waltung und E bezüglich des eingebrachten Guts der Klägerin wird aufgehoben. 11. Der Be- klagte hat die Kosten des Rechtéstreits zu tragen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechtsstreits in die öffentliche Sizung der 11. Zivilkammer des K. Landgerichts Landóhut vom Samstag, den 8. Juli 491, Vorm. 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem genannten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwecke der bewilligten öffentlichen Zustellung der Klage wird dieser Auszug bekannt gemacht.

Landshut, den 29. April 1911.

Gerichts\{hreiberei des K. Landgerichts. [11393] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Bertha Büttner, geh. Garburg, in Berlin, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Peiser, W. 8, Markgrafenstr. 35, ladet in der Prozeßsache gegen 1) den Ersten Staatsanwalt bei dem Land- geriht 1 Berlin, 2) ihren Ehemann Fri Büttner wegen Aufhebung der Entmündtgung, den Beklagten, Tischler Friy Vüttner, zur mündlichen Verhandlung des Nechksstreits vor die 22. Zivilkammer des König- lihen Landgerichts 1 in Berlin, Grunerstraße, 11. Sto- werk, Zimmer 2—4, auf den 16. Oktover D431, Vormittags 97 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bckannt gemachk. 09 R122, 08;

Verlin, den 26. April 1911.

No eyer,

Gert<ts\{reiber des K gert4hts T.

A N Pr ns A:

4) Verlosung Rett- papieren,

Die N über den Verlust von Werk- papleren befinden h aus\<ließli< in Unterabteilung 2.

[11825] Bekanntmachuug.

Von den auf Grund Allerhächsten Privilegs vom 19. August 1897 ausgegebenen Fuhabervapieren der Stadt Kreuznach im Betrage von 1 250 000 6 sind zur fortschreitenden Tilgung der Anleihe Stücke im aen von 11 800 dur< Ankauf erworben worden.

Die außerdem für die Tilgung erforderlichen Stücke (für 10800 M) sind ausgelost und die gezogenen Nummern am 830. September 1910 veröffentlicht worden.

Kreuznach, ten 29. April 1911.

Der Bürgermeister: Dr. Schleicher. [11820] Bekanntmachung. FX3 0/0 priv. Lindener Stadtanleihe vom A. Juli 1885.

Von den laut Allerhöchsten Privilegs vom 8. April 1885 ausgegebenen Anleihescheinen der Stadt- gemeinde Linden vom 1. Juli 1885 werden na< vorschriftsmäßiger Auslosung folgende Stücke auf den L. Januar 1912 gekündigt:

Buchstabe A4 Nr. 29 über 2000 ,

Buchstabe 8 Nr. 80 159 185 203 über je 1000 M,

Buchstabe Nr. 257 282 297 305 441 und 442 über je 500 M,

Buchstabe D Nr. 480 502 509 549 661 671 718 783 801 848 861 890 und $96 über je 200 4.

Linden, den 25. April 1911.

Der Magistrat. Lodemann.

[11821] Bekanutmachuung. 4 0/9 Lindener Stadtanleihe vom Lk, Juli 1907.

Bon den am 1. Juli 1907 ausgegebenen Teil- \<uldverschreibungen der 40/9 Anleihe der Stadt Linden von 675000 4 werden nah vor- \hriftsmäßiger Auslosung folgende Stücke auf den n, Juli 191A gekündigt:

Nr. 21 und 26 über je 2000 M.

Nr. 164 232 247 und 315 über je 1000 Æ.

Nr. 481 und 585 über je 500 M.

Die Zahlung der Kapitalbeträge erfolgt gegen Einlieferung der Teilshuldvershreibungen und der no< nit fälligen Zinss{eine nebst Zins\chein- anweisungen dur< die Bankhäuser Ephr. Meyer «& Sohn, Hermann Bartels und Filiale der Dreêduer Bank in Hannover.

Linden, den 25. April 1911.

Der Magistrat. Lodemann.

Zum Zwe>e der regelmäßigen Tilgung der vier- prozentigen Anleihe Buchstabe O0 Serie A und Ul der Königlichen Haupt- und Refideunz- stadt Hannover sind bei der am 21. April d. Is. vor einem Königlichen Notar ordnungsmäßig statt- gehabten Auslosung nachfolgende Tecilschuldver- schreibungen ausgelost:

Serie kx.

Nr. 33 und 60 = 2 Stü>k über je 5000 4.

Nr. 107 245 249 252 287 335 355 437 504 576 und 586 = 11 Stü> über je 2000 Æ.

Nr. 655 665 744 755 779 789 862 933 983 1004 1027 1064 1121 1123 1275 1289 1291 1367 1423 und 1432 = 20 Stück über je 1000 M.

Nr. 1547 1583 1631 1673 1748 1771 und 1734

- 7 Stück über je 500 .

Serie U].

Nr. 18 über 5000 #.

Nr. 14 über 2000 M.

Nr. 356 über 500 M.

Die in den obigen Teilshuldverschreibungen ver- brieften Darlehne werden daher auf den 1. No- vember 1941 gekündigt und treten an diefem Tage außer Verzinsung. ;

Dieselben können gegen Einlieferung der be- treffenden Schuldverschreibungen und der nicht fällig gewordenen Zinsscheine und Zinss\cheinanweisungen von dem genannten Tage au bei der Dresduer Bank, Filiale Hannover, zurü>kempfangen werden.

Hannover, den 29. April 1911.

Der Magistrat der Königlichen Gun, und MERLeng tas F yl,

und 212

318 326

T [11822]

[11824] Portlaud Cement-& KalkwerkeHardegsen,

4. Manske & Co., G.m.b.Ÿ., Hardegsen.

Bei der heute'vorgenommenen Auslosung unserer Teilschuldverschreibungeun sind die, nachstehenden Stücke gezogen und damit zur Nückzahlung zum 3, Oktober 1911 gekündigt:

Lit. A Nr. 7 über (6 2000 ,—.

Lit. B Nr. 113 118 185 22) 266 325 über je Ab #000,—.

Lit. C Nr. 409 464 484 497 519 über je 6 500,—.

Die ausgelostcw Obligationen werden gegen Ein- reichung der Stücke nebst Zinsscheinen Nr. 10 und ff. zu 102% geßahlt bei der Einbe>er Bank, Filiale der Ulfelder Aktien-Bank A. G. in Ginbeck, bei der Alfelder Aktien-BVank A. G. in Alfeld a. Leine, bei dem Bankhause Adolph Davidson in Hildesheim und bei uuserer Ge- fellschastskasse.

Harvegsen, den 22. April 1911. 4 Portland Cementfabrik Hardegsen G. m. b, H,

Dr. Huppertsberg. Vhlmer.

[11823]

Houston & Texas Central First Mortgage Vonds.

Bekanntmachuug der zur Rückzahlung ge- zogeneu Bouds. :

Die Houston & Texas Central-Nailroad Com- pany verfügt über cinen Barbetrag, der zum An- faufe von Houston & Texas Central Ratlroad Com- pany First Mortgage Bonds zu verwenten ist; dieser rührt aus Verkäufen von Land her, welches einer Trufturkunde (Trust-Indenture) vom 1. April 1890 zwischen Frederi> P. Olcott, der Central Trust Company of New York und der Southern Pacific Company unterliegt.

Der erwähnte Betrag reiht hin, um zu dem in der Trusturkunde vorges{<riebenen Preise 85 der er- wähnten dur obige Urkunde gesicherten Bonds zu kaufen und zu tilgen.

Da diese Bonds nicht zu oder unter 1109/6 ihres Pariwerts zuzügli<h aufgelaufener Zinsen gekauft werden konnten, so wurde dur<h das Los gemäß den Bestimmungen der Truflurkunde ein gleicher Betrag von Bonds gezogen, die aus dem Erlös der obenerwähnten Landverkäufe zu dem genannten Preise von 1100/9 ihres Pariwerts zuzüglich aufgelaufener Zinfen abzuzahlen find. ;

15. 132 203 206 272 422 b16 676 692 762 770 987 1026 1150 1245 1263 1268 1339 1411 1414 1586 1647 1765 1830 1831 1840 1988 2009 2015 2029 2042 2107 2163 2208 2216 2437 2526 2578 2721 2894 2916 2953 3011 3310 3333 2498 3508 3546 3563 3920 3923 3977 4026 4158 4190 4323 4802 4845 5210 5445 5508 5600 5751 5798 6004 6234 6334 6434 6591 6621 6629 6879 6880 6969 7034 7255 7347 7481 7571 7621 7692 7826 7841 8028 8063.

Bonds, welche diese Nummern tragen und die mit sämtlichen no< nicht fälligen Coupons versehen scin müssen, werden zu dem oben erwähnten Preise, unämlih zu 120 9/% zuzüglih aufgelaufener Zinsen, auf dem Bureau der Houston & Texas Central Railroad Company, 120 Brodway, New York, abbezahlt. Die Verzinsung der gezogenen Bonds Löôrt auf an und nad) dem 60. Tage nah Veröffent- lihung der Ziehung, nämli<h an und nah dem 29, Mai 1911.

New York, 30. März 1911.

Houston & Texas Central Railroad

Company. N. S. Lovett, Präsident. A

Ad x

‘5) Kommanditgesellschafte auf Aktien u. Alktiengesellsch.

Die Bekanntmachungen über den Verlust von Wert- papicren befinden fh aus\s{ließli< in Untecabteilung 2.

[11847] h

Sn unserer Gesellschaft sind folgende Verände- rungen eingetreten : /

Herr Emil Oéêcar Rudolph Mü>ner is aus dem Auffichtsrat und

Herr Kurt Wolfgang Kröcher aus dem Vorstand der Gesellschaft ausgeschieden.

HÑSamburg, den 26. April 1911.

Glasurit-Werke M. Winkelmann, Aktien-Gesellschaft.

E

[9940] Diejenigen Aktionäre, welche die restlichen 75 °/) ihrer Bareinlage bisher nicht geleistet haben, es find dies die Inhaber der Aktien unserer Gesellschaft Nr. 186—245, werden hierdur<h no<mals auf- gefordert, die \{<uldige Zahlung an die Kasse der Gesellschaft zu leisten. Es wird ihnen hierzu eine Frist bis zum 6. Juni d. J. bestimmt, nah deren Ablauf sie ihres Anteilre<tes und der geleisteten Einzahlungen verlustig erklärt werden. Dresdeu, 1. Mai 1911.

Elbsandstein Fndustrie Aft. Ges

Der Vorftand.

[H 2 Brauercigesellschaft zum

Engel vorm. Chr. Hofmann Aktiengesellschaft

in Heidelberg D'e Herren Aktionäre unserer Gesells>ast werden

biermit zu einer am Samstag, den 10. Juni 1941, Nachmittags 3} Uhr, in unserem Ge- \häftslokal, Ziegelgasse 17/19, stattfindenden aufer- ordentlichen Generalversammlung eingeladen. Tagesorduung : 1) Auffichtsratswahl.

Diejenigen Aktionäre, welche si< an der General- versammlung beteiligen wollen, haben ihre Aktien spätestens am 7. Juni a. e. bei der Gesell- schaftskasse in Heidelberg oder bei dem Bank- hause Alfred Seeligmaun «& Cice., Karlêruhe, oder bei der Rheinisheu Creditbank in Mann- heim und deren Filialen zu deponieren.

Heidelberg, den 29. April 1911.

11921

\ Glpwert Hersbruck Aktiengesellschaft.

Die dreizehnte ordentliche Generalversamnt-

suag unserer Gesellschaft findet am Moutag, den

22, Mai 1911, Vormittags 104 Uhr, in

Bremen, Bachstraßke 112/116, statt.

Tagesordnung ? |

1) Vorlage und (Senehmigung der Bilanz nebst Gewinn- und Verlustre<hnung pro 1910/11.

9) Entlastung des Aufsichtsrats und Vorstands.

3) Wahl in den Aufsichtsrat. i

Stimmberechtigt sind nur sol<he Aktien, welche

spätestens am 19, Mai 19XA bei der Direction

der Disconto-Gesellschaft, Vremen, hinterlegt

werden. L Der Vorstand. [11911]

Mescheriner Zu>erfabrik, Stettin. Die Herren Aktionäre unserer Gesellschaft werden hiemit unter Hinweis auf $ 16 unseres Statuts zur diesjährigen ordeutlichenu Generalversamunu- lung auf Moutag, den 22, Mai 1911, Vor- mittags 19 Uhr, in unserem Kontor, hier, Boll- werk 35, eingeladen. Tagesordnung : 1) Vortrag des Verwaltungsberihts und Bozlage der Bilanz. 2) Bericht der Nevisoren und Antrag auf Decharge für Vorstand und Aufsichtsrat. 3) Wahl eines Aufsichtsratsmitgliedes. 4) Wahl zweier Nevisoren und eines Stellvertreters. Stettin, 1. Mai 1911. Der Auffichtsrat der Mescheriner Zuckerfabrik. Nud. Abel, Vorsigender.

[11919] Gas- und Elektrizitätswerke Nassau a. L. A.-G. Die zwölfte ordentlihe Geueralversamm- lung unjerer Gesellschaft findet am Monteg, den 22. Mai 1911, Vormittags 10 Uhr, in Bremen, Bachstraße 112/116, ftatt. Tagesorduung : i j 1) Vorlage und Genehmigung der Bilanz nebft Gewinn- und Verlustre<hnung pro 1910/11. 2) Entlajiung des Aufsichtsrats und des Vorstands. 3) Wahl in den Aufsichtsrat. : Stimmberechtigt sind nur sol<he Aktien, welche spätestens am 19, Mai 19118 bei der Deutschen Nationalbank, Kommanditgesellshaft auf Aktien, Bremen, oder auf dem Bürgermeister- amt in Nassau hinterlegt werden. Der Vorstand.

{(11851] Bekanutmachung.

Sn ber ordentlihen Generalversammlung vom

27. April 1911 wurden die bisherigen Mitglieder

des Aussihtsrats wieder- und die Herren Majorats-

besißer Siegfried von Saucken-Loschen und Nitter-

gutébesißer von Wedel-Esz-rishken neugewählt.

In der Sitzung des Aufsichtsrats vom gleichen

Tage wurde Herr Landrat a. D. von Bato>ki-Bledau

zum Vorsitzenden des Aufsihtsrats und zum stell-

vertretenden Vorsißenden Herr Mittergutsbesizer

Freiherr von der Goltz-Kallen wiedergewählt.

Der Aufsichtsrat seßt sich nun, wie folgt, zu-

sammen: E

von Bato>i, Majoratóbesitzer, Bledau, Vorsitzender,

Freiherr von der Golß, Nittergutsbesiger, Kallen, stellvertretender E

von Kalkstein, Generalleutnant z. D., Nomitten,

Dr, Kapp, Geh. Oberregierungsrat, Königéberg,

von Sauen, Majoratóbe|ißer, Loschen,

Schikert, Oberregiecungêsrat, Königsberg,

Adolf Siebert, Kommerzienrat, Köntigéberg,

von Steegen, Majoratsbesißer, Kl.-Steegen,

C. Wagner, Nentier, Königsberg,

von Wedel, Rittergutsbesißer, Cszerischken.

Königsberg i. Pr., den 28. April 1911.

Ostpreußische Drudcexci und Verlagsanstalt A.-G.

Die Direktion. Ernst Loewe. Ern stt Resfel.

[11901] Gemeinnüßige Baugesellschaft des Kreises Höchst in Höchst a/M.

Die Herren Aktionäre unserer Gesellshaft werden hiermit zu der am 24. Mai ds8. Jrs., Vor- mittags L107 Uhr, im Bureau der Farbwerke vorm. Meister Lucius & Brüning dahier statt- findenden 21. ordentlichen Generalversamm- lung ergebenst eingeladen.

Tagesorduung :

1) Erstattung des Geschäftsberichts und Vorlage der Gewinn- und Verlustre<hnung und Bilanz vro 1910 nebst Beschlußfassung über die Ver- wendung des erzielten Gewinns,

9) Entlastung des Vorstands uud des Aufsichtsrats.

3) Neuwahl des Aufsichtsrats.

4) Neuwahl des Borstands.

Die Herren Aktionäre, wel<ße an der General- versammlung teilnehmen wollen, haben ihre Aktien spätestens am letzten Werktage vor der Ver- sammlung vor 6 Uhr Nbeuds bci dem Vor- stand, Herrn Dr. Scyberth, Bureau der Farb- werke vorm. Meister Lucius & Brüning in Höchst a. M., zu binterlegen. ($ 26 der Statuten.)

Der Geschäftsbericht, die Gewinn- und Verlust- re<nung und die Bilanz liegen von: 10. Mai ds. Irs. bei Herrn Dr. Seyberth, Höchst a. M., Bureau der Farbwerke vorm. Meister Lucius & Brüning, Höchst a. M., zur Einsicht der Herren Aktionäre bereit.

Höchst a. M., den 27. April 1911.

Gemeinnüßzige Baugesellschaft des Kreises Döchst. [11356] : Dortmunder Bauverein i/Liqu.

Wir beehren uns, die Herren Aktionäre unserer Gesellshaft zu der am 28. Mai dieses Jahres, Abends 6 Uhr, im Saale des Logengebäudes, Nictoriastraße hierselbst, stattfindenden ordentlichen Generalversammlung ergebenst einzuladen.

Tagesordnung :

Vorlage der Bilanz und des Geschäftsberichts y. 1910 und Erteilung der Entlastung an Auf- fichtsrat und Liquidator.

Wegen der Berechtigung zur Teilnahme an der

Generalversammlung verweisen wir auf $ 25 des Gesellschaftsvertrags.

[11885]

Teltower-Boden-Aktiengesellschaft.

Die Aktionäre unserer Gesellschaft werden hier-

durch zu der am Mittwoch, den 24, Mai 1911,

Mittags 12 Uhr, im Bureau der Norddeutschen

Fmmobilten-Aktiengesells<haft, W. 8, Behrenstr. 9,

abzuhaltenden ordentlichen Generalversamnilung

für das Geschästéjahr 1910 ergebenst eingeladen.

Zur slimmberechtigten Teilnahme än der General-

versammlung sind diejenigen Aktionäre berechtigt,

welche bis spätestens Sonnabeud, deu 20. Mai

191, bei der Gesellschaftskasse oder bei der

Nationalbank für Deutschland, W. 8, Behren-

straße 68/69, i

a. ein Nummernverzeichnis der zur Teilnahme be-

stimmten Aktien etnreichen, h

þ. ihre Aktien oder die darüber lautenden Hinter-

legunasscheine ter Reichsbank hinterlegen und bis

zum Schluß der Generalversammlung daselbst belassen.

Eine Hinterlegung kann auch bei einem deutschen

Notar erfolgen und ist dadur nachzuweisen, daß

vor Ablauf der Hinterlegungsfrist den Au-

meldestellen der ordnungsmäßige Hinterlegungsschein des Notars eingereiht wird unter der Bescheinigung, daß diese Papiere bis zum S<hluß der General- versammlung bei dem Notar in Verwahrung bleiben. Tagesorduung:

1) Berichterstattung des Vorstands über das Ge- schäftsjahr 1910. ; i 2) Beschlußfassung über die Bilanz nebst Gewinn- und Verlustrechnung für das abgelaufene Ge-

schäftsjahr. : A

3) Erteilung der Entlastung an die Mitglieder des Borstands und Aufsichtérats.

4) Aufsichtsratswah[.

Berlin, den 2. Mai 1911.

Teltower-Boden-Aktiecugesellschaft. Der Aufsichtsrat. Franz Hentschke.

9g ; «i T) :

[11899] Papierfabrik Krappiß,

Aktien Gesellschaft, Krappih, O.-S.

Die Aktionäre unserer Gesellshaft werden hiermit

zu der diesjährigen ordentlichen Generalversamm-

lung auf Mittwoch, ven 17, Mai 1911,

Vormittags 104 Uhr, nah dem Geschäftslokal

des Herrn Nechtsanwalts Adolf Berlizheimer in

Frankfurt a. Main, Opernplay 14, etngeladen.

Tagesordnuug: :

1) Vorlegung der Bilanz, des Gewinn- und Verlust- fontos und des Geschäftsberichts pro 1910.

2) Beschlußfassung über die Genehmigung der Bilanz und Erteilung der Decharge an Bor- stand und Aufsichtsrat.

3) Verteilung des Reingewinn®.

4) Aenderung des $ 4 der Statuten.

5) Verlosung von Teilshuldvershreibungen.

Die Aktionäre, welche an der Generalversammlung

teilnehmen wollen, haben ihre Aktien gemäß $ 17

des Statuts bei einem deutschen Notar oder bei

den Bankhäusern G. Löwenberg «& Co. in

Berlin und Weis, Vcer & Co. in Frankfurt

a. Main zu hinterlegen.

Krappitz, den 29. April 1911. Papierfabrik Krappiß Aktiengesellschaft, Der Vorstand. G. Burt scher. H. Finke. [11917] L Oberrheinishe Versiherungs-Gesellschaft

in Mannheim.

Die Herren Aktionäre unserer Gesells<haft werden hierdur< zur 25. ordentliwen Generalversamm- lung auf Dienstag, deu 30. Mai 1911, Vor- mittags 117 Uhr, im Geschäftslokale der Gesell- chaft, Augusta- Anlage 33/41, hierselbst ergebenst ein- geladen.

Tagesorduung : i 1) Geshäftsberitt der Direktion sowie Bericht des Auffichtsrats über die Prüfung der Bilanz und der Gewinn- und Verlustre<hnung. 9) Beschlußfassung über die dem Vorstand und

Aufsichtörat zu erteilende Decharge.

3) Beschlußfassung über den Vorschlag des Auf- sihtérats zur Verteilung des Gewinns und Fest- seßung des Termins für die Auszahlung der Dividende.

4) Wabl von Aufsißhtsratsmitglietern (S 29 des Statuts). :

5) Wabl der Kommission zur Revision der Bilanz

des lauf 1 Geschäftsjahres.

Mannheim, den 27. April 1911.

Der Auffichtêrat. Die Direktion. C. Eswein, Kommerzienrat, Oscar Sternberg.

Vorfißender. ¿167 E S Aachener Lederfabrik,

, - - - , Actiengesellschaft in Aachen.

Wir laden biermit die Herren Aktionäre unserer Gesellshaft zu der am Dienêtag, den 23. Mai 1911, Vormittags Lk Uhr, im Hotel „Zum großen Monarchen“, Büchel 51, zu Aachen statt- findenden 18. ordentlichewGeneralversammlung ein.

Tagesorduunge

1) Erstattung des Geschäftsberichts sowie Vorlage der Bilanz und der Gewinn- und Verlustre o nung für 1910 sowie des Berichts des vereidigten

Bücherrevisors. / i Beschlußfassung über die Genehmigung der Bilanz nebst der Gewinn- und Berlustrehnung sowie über die Verwendung des Reingewinns.

9) Beschlußfassung über Entlastung des Borstands

und des Aufsichtsrats.

3) Aufsichtsratswahl.

Feder Aktionär, welcher spätestens 3 Tage vor der Geueralversammlung, den Tag dieser nicht mitgerechnet, bei der Gesellschaft oder bei der Rheinis<-Westfälishen Diskonto-Gesell- schaft A.-G. in Aachen und deren _Zweig- austalten, ferner bei dem Bankhause Heinrich Emden «& Co. in Berlin W., Jägerstraße 40, Heinrich Emden & Co., Haunover, Thceater- straße 15, oder bei cinem Notar Aktien ohne Divi- dendenbogen oder Depotscheine der Reichsbank über folde hinterlegt und den Nachweis darüber dem Vorstand führt, ist in der Versammlung stimm- berechtigt. i

Aacheu, den 1. Mai 1911.

Der Vorstand.

Die Direktion. Wirth, Claeßner.

Dortmund, 29. April 1911. Der Aufsichtsrat.

Ludwig Gaster.

Allgemeine Deutsche Credit-Anstalt.

Bei der heute erfolgten notariellen Auslosung von Pfandbriefen unserer Anstalt sind folgende zur Rückzahlung am L. Juli 1L9A1L gezogen worden :

h 4 9% MNANDoe tele Ser. VII.

Lit. A à 500 M: 56 212 420 458 606 739 749 784 000 1011 1019/ 1144 1291 1898 1433 1536 1575 1743 1856 1901 1958 1995 2120 2191 9933 92402 2606 2665 2796 2844. 2850 3118 3408 3473 3699 3858. Lit. B 1 1000 M: 139 188 347 385 389 475 715 797 825 1109 1281 1381 1461 1478 1568 1657 1824 1993 2006 2037 2252 2346 2380 2477 2548 2648 2819 2869.

4 0/9 Pfandbriefe Ser. AX. Lit. A à 500 4: 808 907 1335 1494 9902 2263 2326 3342 3401 3516 3699 3754 3838 3893 3973 3994 4338 4355 4393 4820 5,009 5136 5191 5251 5283 5561 5723 5849 6875 6041 6055 6103 6179 6347 6517 6740 7053 7074 7239 7393 7476 7879 7991. Lit. B à 1000 A: 129 320 329 361 685 1182 1666 1756 1827 2314 2400 2682 2773 3018 3028 3091 3101 3318 3339 3406 3737 38: 3901 4094 4096 4243 4246 4330 4711 5328 5354 5362 5376 5586 5628 5876 5979.

310/94 Pfandbriefe Ser. X. Lit. AA à 5000 M4: 25 28 172 301 327 406 428 436 510 531 537 551 558 568 581 593 598. Lit. A à 1000 M: 5 7 9 42 49 53 75 76 84 911 213 232 320 366 377 378 455 475 5929 989 629 645 671 699 732 753 755 769 770 816 833 959 1001 1034 1036 1052 1114 1160 1165 1197 939 19235 1240 1263 1330 1346 1369 1394 1423

? 1462 1463 1474 1503 1517 1538 1568 1575

1742 1761 1763 1788 1790 1817 1851 1878

1938 1941 1953 2039 2077 2094 2110 2121

} 9194 2246 2249 2253 2337 2381 2392 243d

9528 2596 2606 2634 2648 2650 2694 2770

9820 2825 2925 2933 2959 3029 3035 3075

3140 3171 3188 3189 3240 3386 3507 3567 88 3694 3702 3759 3791 3912 3918 3921 3950

3998 4062 4073 4121 4379 4535 4584 4653 4655 4674 4675 4694 4813 4857 4872 4889. Lit. B à 500 6: 29 91 101 160 184 199 250 969 279 316 350 384 392 476 480 482 493 579 642 645 678 757 852 889 898 962 1017 1066 1079 1089 1114 1140 1166 1169 1264 1395 1324 1405 1415 1499 1509 1544 1560 1708 1710 1764 1845 1917 2004 2125 2137 2170 2189 2370 2408 9440 2479 2501 2556 2585 2638 2668 2724 2763 9938 92960 2963 2973 2998 3038 3072 3090 3133 3989 3295 3304 3331 33562 3366 3385 3387 3418 3436 3456 3608 3652 3820 3827 3842 3922.

330/, Pfandbriefe Scr. Kk.

Lit. AA à-5000 M: 78 169 187 217 225 241 957 440 472 493 497 590. Lit. A à 1000 M4: 137 246 359 426 431 497 583 611 615 625 726 790 835 859 890 1026 1060 1139 1204 1332 1349 1361 1466 1430 1510 1640 1851 2074 2212 2384 2425 2462 2499 39 2563 2574 2593 2747 2769 2947 3002 3072 3087 3092 3111 3170 3181 3204 3359 3360 3423 3494 3505 3530 3666 ¿ } 3835 3836 3839 3968 4002 4046 4052 4094 4131 4299 4344 4379 4410 4456 4469 4495 4510 4636 4643 4644 4705 47959 4833 4847 4865 4868 4870 4922.

Lit. W à 500 M: 49 152 155 202 479 691 905 932 946 953 962 1132 ; 1290 1301 1307 1401 1571 1627 1769 c 1858 1927 2031 2307 2320 2485 2486 253 2651 2660 2665 2716 2792 2885 2953 3155 3255 3354 3392 3441 3582 3613 3 3737 3754 3853 3872 3874 38389.

4 0/9 Pfandbriefe Ser. XILk,.

Lit. AA à 5000 M: 7.

Lit. A à 1000 : 34 49 158 171 482 624 736 957 1056.

Lit. W à 500 M: 869 8838.

Der Nominalbetrag biefer Pfandbriefe kann gegen Einlieferung derselben und der dazu gehörigen Coupons vom L. Juli 1911 ab

bei unserer Austalt, Brühl 75/77,

bei uuseren sämtlichen Filialen und Depofiten-

fassen,

bei der Direction der Disconto-Gesellschast

in Berlin, Bremen, Frankfurt am Maiu und Mainz,

bei der Oberlausitzer Vank in Zittau und

deren Filiale in Neugersdorf i. Sa.,

bei der Vereinsbank in Zwickau und deren

Aßhteilung Heutschel & Schulz daselbft,

bei der Vogtländischen Bauk in Plauen i. V.

und deren Filialen in Auerbach i. V., Falkenstein, Klingenthal und Neichen- bach i. V.

in Empfang genommen werden.

Zugleich werden die Inhaber der bereits früher, teilweise seit Jahren ausgelosten, zur Zahlung jedo noch nicht präsentierten Vfandbricfe :

i 0/0 Ser. V E. Lit. B à 1000 M : 910;

4°, Ser. VEE. A 500 4: 1712 1857 3206, à 1000 6: 170 1209:

4 °/9 Ser. VIIEI. Ut. A à 500 4: 635 925 928 395: 4 9/9 Ser. IX.

Gt A A: 500 6: 139 VRI 5 9882 3333 3512 4889 5158 55 6726 6776 7310 7569,

Lit. B à 1000 4: 157 1491 1696 1700 2936

4817 4

1683 3760 5002 5860 6756

Co Co C3 DO bi bd

9)

) 9 Di

498 433 438 648 775 848

E A Lit. B

T

Lot s

| Leipzig, den 21. April 1911. M t Allgemeine Deutsche Credit-Austalt.