1911 / 104 p. 9 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Neuwied auf den 8. Juli 1911, VILna ans D Uhr, mit der Aufforderung, sh durch einen bei diesem Gericht zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeß- bevollmächtigten vertreten zu lafsen.

Neuwied, den 25. April 1911. Der Gerichtsschreiber des Königlihen Landgerichts.

[12351]

Oeffentliche Zustenung, Für Ernestine Pauline Egri in Passau erhebt Nechtsanwalt Senntinger in Passau gegen Geza Egri, ehr: “Aliger Angestellter der ungar. Fluß- und Seeschiffahrts-A.-G. in BoNel, nun unbekannten Aufenthalts, Klage wegen Ghe- anfechtnng, mit dem Antrage: „Die wiscben den Streitsteilen am 19. April 1910 zu Budapest ab- eshlossene Ehe wird für nichtig erklärt.“ Geza

ri wird zur mündlihen Verhandlung des Nechts- streits vor die II. Zivilkammer des K. Landgerichts Passau auf Donnerstag, 22. Juni 1911, Vorm. D Uhr, geladen mit der Aufforderung, einen bei Sen Gerichte zugelassenen ‘Rechtsanwalt zu be-

ellen.

Paffau, 2. Mai 1911. Landgertichtöschreiberei.

[11964] Oeffentliche Zustellung,

In der Rechts\ache der Rofine Hoffmann, geb. Harst, in Heilbronn, Klägerin, vertreten durch Rechtsanwalt Weiß in Stuttgart, gegen ihren Ehemann Friedrich Hoffmann, Taglöhner, früher in Ludwigsburg, jeßt mit unbekanntem Aufenthalt abwesend, Beklagten, wegen Ehescheidung, ruft die Klägerin wieder an und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die erste Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Stuttgart auf Dienstag, deu 27. Juni 1911, Vormittags 8} Uhr, mit der Aufforderung, einen bet diesem Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Stuttgart, den 29. April 1911.

Helfferich, L Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[11444] Oeffeutliche Zustellung. :

Die minderjährige Meta Adolphine Ahblfeld zu Bremen, vertreten durch den Generalvormund, Sekretär des Waisenamts, Friedrih Rust, Bremen, flagt gegen den Arbeiter Adolf Stemm, früher in Bremen, Eichenstraße 15, wohnhaft gewesen, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Zahlung von Unter- haltsbeiträgen R S 1708 ff.; B. G.-B., mit dem Antrage, den Beklagten zur Zahlung eines jährlichen Unterhalts von 240 46 für die Zeit vom 5. März 1911 bis 4. März 1927, vierteljährlich im voraus zahlbar, zu verurteilen und das Urteil, soweit die Beträge für die Zeit nah der Erhebung der Klage und für das der Klagerhebung vorausgehende leßte Vierteljahr gefordert werden, für vorläufig voll- ftreckbar zu erklären. Der Beklagte wird zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Amts-

eriht zu Bremen, Gerichtshaus, 1. Obergeschoß, immer Nr. 89 (Eingang Ostertorstraße), auf den 23. Juni 1911, Vormittags 9 Uhr, geladen. un wede der öffentlihen Zu nes werden dieser uszug der Klage und die Ladung bekannt gemacht. Bremen, den 28. April 1911. Kelle, als Gerichtsschreiber des Amt3gerichts.

[11445] Oeffentliche Zustellung.

Die minderjährige Grete Anna Ahlfeld zu Bremen, vertreten turch den Generalvormund, Sekretär des Waisenamts Friedrich Rust, Bremen, klagt gegen den Arbeiter Adolf Stemm, früher in Bremen, Eichen- straße 15, wobnbaft gewesen, jeßt unbekannten Auf- enthalts, auf Zablung von Unterhaltsbeiträgen gemäß & 1708 ff. B. G.-B., mit dem Antrage, den Be- flagten zur Zablung eines jäbrlihen Unterhalts von 240 4 für die Zeit vom 5. März 1911 bis 4. März 1927, vierteljährlich im voraus zahlbar, zu verurteilen, und das Urteil, soweit die Beträge für die Zeit nah der Erhebung der Klage und für das der Klag- erbebung vorausgebende letzte Vierteljabr gefordert werden, für vorläufig vollstreckbar zu erflären. Der Beklagte wird zur mündlihen Verbandlung des Nechts\treits vor das Amtsgericht zu Bremen, Ge- rihtshaus, I. Oberges{oß, Zimmer Nr. 89 (Eingang Ostertorstraße), auf den 23. Juni 1911, Vor- mittags 9 Uhr, geladen. Zum Zwecke der öffent- lichen Zustellung werden dieser Auszug der Klage und die Ladung bekannt gemacht.

Bremen, den 28. April 1911.

Kelle, als Gerits|chreiber des Amtsgerichts.

[11382] Oeffeutliche Zuftellung. E

In der bei dem Amtsgericht Hamburg, Zivil- abteilung 8, anhängigen Sache der minderjährigen Nosa Leininger, vertreten durch ihren Vormund, den Schlosser Ernst Hermann Müller zu Worms, Fischer- pförtchen, Prozeßbevollmächtigte: Nechtsanwälte Dr. H. Samson, Dr. J. Lippmann, Dr. A. Blunck und C. Leo zu Hamburg, Klägerin, gegen den Musiker Anton Heinrih Wilhelm Hoevermanu, früber zu Hambura, Bremerreibe 22 111, jeßt unbekannten Aufenthalts, Beklagten, wegen Unterhalts, wird der Beklagte zur mündlihen Verhandlung des Rechts- \treits vor das Amtsgericht Hamburg, Zivilabteilung 8, M A vor dem Holstentor, Erdgeschoß, Zimmer Nr. 107, auf Mentag, den 10, Juli 1911, Vormittags 95 Uhr, geladen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Ladung bekannt gemacht.

Hamburg, den 25. April 1911.

Der Gerichtsschreiber des Amtsgericts.

[11938] Oeffentliche POPebatn «

Die Witwe Alwine Beder, geb. Brüdgam, aus Breege, Kreis Rügen, z. Zt. Stralsund, Garten- straße 4, b. Becker, vertreten durch Rechtêanwälte Dres. A. Th. Müller u. de Voß, klagt gegen ihren Sohn, den Seefahrer Hermann Becker, z. Zt. unbekannten Aufenthalts, wegen Alimentation, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurteilen, der Kläzerin monatlich pränumerando 15 4 seit dem Klagetage zu zahlen, und das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Klägerin ladet den Be- kiagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Zivilkammer 1 des Landgerihts Hamburg (Ziviljustizgebäude vor dem Holstentor) auf den 28. Juni 1911, Vormittags 93 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zu- gelaffenen Anwalt zu bestellen. um Zwette der öffentlihen Zustellung wiro dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Samburg, den 29. April 1911.

Der Gerichtsschreiber des Landgerihts Hamburg.

[11924] Oeffentliche Zustellung. Die Firma L. Schonder & Co. Nahf. Inhaber Heinrih Gees in Detmold, Prozeßbevollmäwtigte:

Detmold, klagt gegen Fräulein Johanne Zademack, Fuer in Charlottenburg, Sylbrechtstr. 64, jeßt un- fannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Bruder der Beklagten, Richard Zademack, der Klägerin für im Jahre 1908 geliefert erhaltene Waren den Ano von 229,35 4 \{ulde, und daß die Beklagte für diesen Betrag die selbsts{uldnerif Bürgschaft übernommen habe, mit dem Antrage, die Beklagte schuldig zu erkennen, der Klägerin einen Betrag von 229,35 # nebst 59% Zinsen seit 1. Januar 1909 zu zahlen und die Kosten des Nechts\treits zu tragen, auch das Urteil für vor- läufig vollstreckbar zu erklären. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird die Beklagte vor das Fürstliche Amtsgeriht in Detmold auf den 19, Juni 1911, Vormittags [10 Uhr, geladen. Detmold, den 1. Mai 1911. Der Gerichtsschreiber des Fürstlichen Amtsgerihis. Tl.

[11925] Oeffentliche Zustellung.

Der Lonh. Drengs, landw. Maschinenfabrik in Haverslohe bei Brüggen, Rhbld., Prozeßbevollmächh- tigter: Rechtsanwalt aus dem Kahmen in Dülken, klagt gegen den Händler Heinrich Vehoff, früher in Cöln, Zguinoltrane 24, jeßt unbekannten Aufent- halts, unter der Behauptung, daß der Beklagte ihm für im November 1908 käuflih geliefert erhaltene Kartoffelsortiermaschinen 198,30 M verschulde, mit dem Antrage auf Zahlung von 198,30 4 nebst 5 9/6 Zinsen von 198 M4 seit dem 25. Februar 1911. Zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Be- Flagte vor das Königlihe Amtsgeriht in Dülken auf den 4. Juli 1911, Vormittags 9 Uhr, Zimmer Nr. 3, geladen.

Dülken, den 27. April 1911.

Kaiser, Aktuar, als Gerihts\{hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[11951] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Dr. Krey & Vigener in Düfseldorf, Herzogstraße Nr. 83, Prozeßbevollmächtigter: Rechts- anwalt Dr. Koh in Düsseldorf, klagt gegen den Apotheker Josef Espey, früher in Düsseldorf, jeßt unbekannten Wohn- und Aufenthaltsorts, unter der Behauptung, daß der Beklagte ihr für am 10. April 1909 gelieferte Waren den Betrag von 73,77 vershulde, mit dem Antrag auf vorläufig vollstreck- bare und kostenpflichtige Verurteilung des Beklagten zur Zahlung von 73,77 4 nebst 59/6 Zinsen seit 10. Mai 1909. Der Beklagte wird zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht in Düsseldorf auf den S. Juli 1911, Vormittags 9 Uhr, Zimmer Nr. 63 des Justiz- gebäudes am Königsplatz, Eingang durch das Gitter- tor, geladen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug aus der Klage bekannt gemacht.

AEN evo, den 26. April 1911. Dreyer, Gerichtsschreiber des Kgl. Amtsgerichts.

(11952] Oeffentliche Zustellung.

Der Hofspediteur Theodor Müller zu Frankfurt a. M., Bergerstraße 103, Prozeßbevollmächtigte : Rechtsanwälte Justizrat Julius Wolff und Dr. Hugo Emmerich zu Frankfurt a. M., klagt gegen die Soubrette Martha Brenné, mit unbekanntem Aufenthaltsort abwesend, früher in Frankfurt a. M., unter der Behauptung, daß er im Auftrag der Be- flagten am 23. September 1909 deren Mobilien auf sein Lager tranéportiert und daselbst eingelagert babe, daß für den Transport eine Vergütung von 15 Æ und als Miete ein Betrag von monatlich 12 M vereinbart worden sei, mit dem Antrage, die Beklagte durch vorläufig vollstreckbares Erkenntnis fostenjallig zur Zahlung von 247 4 nebst 49/0 Prozefzinfen sowie zur Zahlung laufender Lagermiete vom 1. Mai 1911 bis zur Abholung der bei dem Kläger eingelagerten Mobilien nach dem Saß von monatlich 12 F zu verurteilen. Die Beklagte wird zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht in Frankfurt a. M. auf den E. Juli 1911, SOLNREN 9 Uhr, Haupt- gebäude, Heiligkreuzstraßze Nr. 34, Erdgeschoß,

immer 51, geladen. Zum Zroecke der öffentlichen

ustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Frankfurt a. M., den 27. April 1911.

(L. 8.) Franz, Sekretär, Gerichts\chreiber des Königlichen Amtsgerichts. Abt. 5.

[11926] Oeffentliche Zustelluug.

Der Bootsmann Friedrih Liske zu Pommerzig, vertreten durch den Geschäftsführer Gustav Pohl in

ürstenwalde, klagt gegen den Thu eiguer Hermann

chuster, jeßt unbekannten Aufenthalts, früher in Nea, auf Grund der Behauptung, daß der Beklagte ihm an rüständigem Lohn und sonstigen Nebenkosten für die Zeit vom 4. bis 25. September 1909 den Betrag von 79,12 4 \{hulde, mit dem Antrage auf vollstreckbare Verurteilung des Beklagten zur Zahlung von 79,12 A nebst 40/9 Zinsen seit dem 1. Oktober 1909 und Erteilung eines Zeugnisses. Zur mündlichen Verhandlung des Nechtsstreits wird der Beklagte vor das Königliche Amtsgericht in Fürstenwalde auf den 4. Juli 1911, Vormittags 9 Uhr, geladen.

Fürstenwalde, den 28. Aptil 1911.

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[12296] Oeffentliche Zustellung.

In der ‘bei dem Amtsgeriht Hamburg, Zivil- abteilung 1V, anhängigen Sache der Firma Karl Geßner zu Bingen a. Rh., Prozeßbevollmächtigte : Nechtsanwälte Dres. Mittelstraß, Bolzen und Möller zu Hamburg, Klägerin, gegen Cugen Dilbins, früher zu Hamburg, jeßt unbekannten Aufenthalts, Be- flagten, wegen Forderung, wird der Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Amtsgeriht Hamburg, Zivilabteilung 1V, Zivil- justizgebäude vor dem Holstentor, Erdge\choß, Zimmer Nr. 103, auf Freitag, den 30. Juui 1911, Vormittags 10 Uhr, geladen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Ladung bekannt gemacht.

Hamburg, den 28. April 1911.

Der Gerichtsscreiber des Amtsgerichts.

[11953] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Lesser & Beck, Inhaber Hermann Lesser, in Schmalkalden, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt und Notar Paul Wagner in Schmal- falden, flagt gegen die Firma Ludwig Hochheimer, Inbaber gleiben Namens, früher in Mainz, jeßt unbekannten Aufenthaltéorts, unter der Behauptung, daß Beklagte ihr für käuflih gelieferte Waren den Betrag von 201,45 # sowie für Porti und Spesen eines nicht cingelêösten Wechsels die Summe von 1,75 M vershulte, mit dem Antrage, die Beklagte

Nechtéanwälte Dr. Müller und Dr. Sievert in

fostenpflihtig zu verurteilen, an die Klägerin

203,20 4 nebst 50/6 Zinsen seit dem 1. Februar 1911 von 201,45 Æ zu zahlen, und das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Zur mündli Verhandlung des Rechts\treits wird die Beklagte vor das Großherzogliche tsgericht in Mainz auf den 10. Juli 1911, Vormittags 9 Uhr, Saal 316, e Die Einlafsungsfrist ist auf 3 Wochen

gese

Mainz, den 27. April 1911.

E S.) Darmstädter, :

Gerichts\hreiber des Großherzoglihen Amtsgerichts.

[11927] Oeffentliche Zustellung.

Der Brauereibesißer Alfons Schneider in Militsch, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Goldmann daselbst, klagt gegen den Theaterdirektor Georg Stickel, früher in Militsch, jeßt unbekannten Auf- enthalts, auf Grund der Behauptung, daß ihm der Beklagte für im Jahre 1910 entnommene Waren und übernommene Schulden seiner Mitglieder, Heizung und Logis sowie an bar erhaltenen Darlehen zus. 93,40 6 s{ulde und dan behufs Nachforshung nach dem Wohnort des Beklagten 90 „Z Auslagen entstanden seten, die er erstattet verlange, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig zu verurteilen, an den Kläger 94,30 46 nebst 4 v. P: Zinsen von 93,40 4 seit dem Tage der Klagezustellung zu zahlen, und das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Königlihe Amtsgericht in Militsch auf den 27. Juni 1911, Vormittags 9} Uhr, geladen. (5. C. 127/11.)

Militsch, den 28. April 1911.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[11409] Bekanntmachung.

In Sachen der Firma Leonhard Kurz in Fürth, Klägerin, vertreten durch die Rehtéanwälte Dr. Aal und Meirner in Nürnberg, gegen den Elektrotechniker Heinrich Levi, zuleßt in Nürnberg, nun unbekannten Aufenthalts, Beklagten, wegen Forderung, wurde die öffentlihe Zustellung bewilligt, und ist zur Verhand- lung über die eingereihte Klage die öffentliche Sißung der 3. Zivilkammer des K. Landgerihts Nürnberg vom Samstag, den 8. Juli 1911, Vormittags 82 Uhr, Sigzungssaal Nr. 62 des alten Justiz- gebäudes, bestimmt, wozu Klagspartei den Beklagten O hat mit der Aufforderung, rechtzeitig einen

eim K. Landgerichte Nürnberg zugelassenen Rehts- anwalt zu bestellen. Klägerisher Anwalt wird bean- tragen, zu erkennen: I. Beklagter hat an Klägerin 787,30 4 nebst 49/6 Zinsen hieraus seit dem Tage der Klagezustellung an zu zahlen. Il. Beklagter trägt die Kosten des Rechtsstreits. 111. Das Urteil ist gegen Sicherheitsleistung vorläufig vollstreckbar. Nürnberg, den 28. April 1911. Gerichts\hreiberei des K. Landgerichts.

[11928] Oeffentliche Zustellung.

Die Spar- u. Leibkasse der Amtsbezirke Husberg, Boostedt und Wittorf, Kreis Kiel (Land) in Böne- büttel, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. erver in Neumünster, klagt gegen den Landmann

ugust Mühlmeier, früher in Gr.-Kummerfeld, unter der Behauptung, daß Beklagter Eigentümer des im Grundbuch von Gr.-Kummerfeld Band I Blatt 38 eingetragenen Grundbesißes sei und der Klägerin für die in Abteilung IIl unter Nr. 1, 2, 3 und 4 für sie eingetragenen Hypotheken von 2000 4, 1500 4, 700 4 und 500 # die für die Zeit vom 1 März 1910 bis dahin 1911 fälligen 44 9% Zinsen mit 211,50 A \{ulde, mit dem Antrage, den Bes klagten ftostenpflichtig zu verurteilen, 1 an die Klägerin 211,50 4 zu zahlen, 2) wegen diefer Forde- rung die Zwangsvollstreckung in das oben bezeichnete Grundstück zu dulden, und das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Zur mündliGen Verhand- lung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Königlihe Amtsgeriht in Neumünster auf den 20. Juni 1911, Vormittags 11 Uhr, geladen.

Neumünster, den 28. April 1911.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[12350] Oeffentliche Zustellung.

Der Versicherungsoberinspektor J. B. Winter in Passau, vertreten durch Rechtsanwalt Senninger in Passau, klagt gegen Egri, Geza, vorm. Beamter der K. K. ungarishen Fluß- und Seeschiffahrts- aktiengesellshaft in Paffau, nun unbekannten Auf- enthalts, und beantragt Urteil zu erlassen : Der Be- klagte wird verurteilt, dem Kläger 600 #4 mit 49/9 Zinsen bieraus seit der Klagezustellung zu bezahlen und die Stretitskosten zu tragen und zu erstatten. Das Urteil ist gegen Sicherheitsleistung vorläufig vollstreckbar. Der Beklagte wird zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits in die Sißung des K. Amtsgeridt Passau vom Mittwoch. deu 21. Juni 12911, Vormittags S} Uhr, Zimmer Nr. 14/1, geladen.

Paffau, den 2. Mai 1911.

Der Gerichtsschreiber des K. Amtsgerihts Passau.

[11940] Oeffentliche Zustellung.

Der Privatier Christian Kellermann zu Doberan, Prozeßbevollmächtigter : Rehtsanwalt Dr. jur. Tobias- Nostock, klagt gegen 1) die Witwe Jennie Natalie Krohu, 2) tas Fräulein Anna Emilie Krohn, beide früber in St. Petersburg, jeßt unbekannten Aufenthalts, und 5 Genoffen, als Erben des Heinrich Friedrich Wilhelm Krohn zu Monte Carlo, unter der Behauptung, daß der leßtere ihm die im Klage- antrage bezeihnete Grundshuld im Jahre 1892 geschenkt und ihm den darüber ausgestellten Grund- \huldbrief nebst ordnungsmäßiger Abtretungs- erflärung übergeben babe, daß aber ter Grundschuld- brief nebst Abtretungserklärung verloren gegangen sei, mit dem Antrage: 1) Festzustellen, das die im Grundbuche von Doberan Blatt 229 auf der Büdnerei Nr. 270/190 A zu Fol. 9 eingetragene Grundshuld von 2525 A nebst Zinsen seit dem 1. Januar 1892 dem Kläger zusteht. 2) Die Beklagten als Gesamt- \{uldner zu verurteilen, die ae eung der vor- bezeichneten Grundschuld auf den Kläger zu bewilligen. 3) Den Beklagten die Kosten des Nechtsstreits auf- zuerlegen. 4) Das Urteil ohne eventuell gegen Sicher- beitsleistung für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Der Kläger ladet die Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die erste Zivillammer des Großherzoglih Mecklenburgischen Landgerichts in Nostock auf den 27. Scptember 1914, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gericht zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Nostock, den 28. April 1911.

Der Gerichtsschreiber des Großherzoglichen Landgerichts.

[11930] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann DPHan Fus in Stettin, Parade- ps 15 Prozeßbevo mächtigter: Rechtsanwalt Levy zu Stettin, Kleine Domstraße 10, klagt gegen den Kaufmann Paul Schneider bei der Firma Seeliger & Mahler in Mannheim, jeßt unbekannten Auf- enthalts, unter der Behauptung, demselben am 6. Mai 1910 einen Chev.-Jadckettanzug A zu haben gegen dreimonatliches Pte, auf Zahlung eines Restbetrages von 40 4 nebst 49/9 Zinsen seit dem 6. August 1910, mit dem Antrage ail kostenpflichtige Verurteilung und vorläufige Vollstreckbarkeit des Urteils. Zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits wird der Beklagte vor das Königliche Amts- geriht in Stettin, Abt. 18, Zimmer 100, auf den 15. Juni 1911, Vormittags 9 Uhr, geladen.

Stettin, den 26. April 1911.

A dam, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[11931] Oeffentliche Zustellung.

Die Handelsfrau Emilie Nahn in Stettin, Schiff- baulastadie 7 I, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Welyer in Stettin, klagt gegen die Kellnerin Ida Oestreich, früher in Stettin, jeßt unbekannten Auf- enthalts, unter der Behauptung, daß die Beklagte der Klägerin im Jahre 1908 Sachen zur Auf- benrahrung übergeben habe zum vereinbarten Preise von monatlich 7 6 und Beklagte der Klägerin 73 4 \hulde und ferner für die Zeit vom 12. Ok- tober 1909 bis 12. April 1911 die Summe von 126 #, daß außerdem Beklagte der Klägerin für Erstattung von 2 maligen Umzugskosten die Summe von 12 #4 \{hulde, mit dem Antrage, zu erkennen, die Beklagte wird kostenpflihtig verurteilt, an Klägerin 211 # nebst 40/6 Zinsen: a. von 73 H seit 12. Oktober 1909, b. von 84 4 seit 12. Ok- tober 1910, ‘c. von 64 4 seit Klagezustellung zu zahlen. Zur mündlihen Verhandlung des Rehts- streits wird die Beklagte vor das Königlihe Amts- geriht in Stettin auf den 27. Juni 1911, Vormittags 9 Uhr, geladen.

Stettin, den 26. April 1911.

Heuer, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[11929] Oeffentliche AEBURg, Die Witwe Albertine Backhaus, geb. Nodenwaldt, in Stettin, Oberwiek 29, Prozeßbevollmächtigte : NRechteanwälte Dr. Kämpny, Stange und Or. Petri in Stettin, klagt gegen den Handelsmann Kar Vöttcher, früher in Stettin, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte von ihr in der Zeit vom Januar 1910 bis März 1911 Darlehen zum Gesamtbetrage von 361 46 50 4 erhalten habe, wovon sie sih 32 4 50 4 für vom Beklagten gemachte Auslagen abrechnet und der Be- klagte ihr noch 329 4 s{hulde, mit dem Antrage: Der S wird verurteilt, an die Klägerin 329 #4 nebst 4 vom Hundert Zinsen seit dem Tage der I ESR, zu zahlen und die Kosten des S zu fragen. Das Urteil wird gegen Sicherheitéleistung in Höhe des ZOeLIE eizu- treibenden Betrages für vorläufig vollstreckbar erklärt. Zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Königliche Amtsgericht in Stettin, Zimmer 88, auf den 11. Juli 1911. Vormittags 9 Uhr, geladen.

Stettin, den 27. April 1911.

Pahnke, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[11932] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma G. E. Melster's Söbne zu Stettin, Altdammerstraße Nr. 36, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Dr. Steinmeß zu Steitin, Breite- straße 23, klagt gegen den Schmiedemeister Hermann Stcindorff, früher in Mühlenbeck, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, demselben im Jahre 1910 Waren geliefert zu haben gegen drei- monatliches Zahblungsziel, auf Zahlung von 381,10 4 nebst 59%, Zinsen von a. 157,35 4 vom 30. No- vember bis 16. Dezember 1910, b. 201,85 4 vom 16. Dezember bis 24. Dezember 1910, e. 212,65 vom 24. Dezember 1910 bis 8. Januar 1911, d. 350,00 # vom 8. Januar bis 3. Februar 1911, 381,10 M seit 3. Februar 1911, mit dem Antrage auf kostenlästige Verurteilung und vorläufige Voll- streckbarkeit des Urteils gegen Sicherheitsleistung. Zur mündlihen Verhandlung des Rechtsitreits wird der Beklagte vor das Königlihe Amtsgericht in Stettin, Abt. 18, Zimmer 100, auf den SD. Juni 1911, Vormittags 9{ Uhr, geladen.

Stettin, den 27. April 1911.

L: Adam, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[11954] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Schlesinger hier, Schiffleutstaden 31, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Fleischer bier, klagt gegen die 1) Magdalena Martin Wwe. Alois Trautmaun, früher hier, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, 2) Alois Trautmaun, 3) Marcel Trautmann, minderjährig, vertreten durch ihre Mutter, unter der Behauptung, daß Beklagte ihr aus barem Darlehen vom 5. Juli 1909 den Betrag von 4 300,— nebst 49/9 Zinsen verschulden, mit dem ‘Antrage, auf kostenfällige und ev. gegen Sicher- beitsleistung vorläufig vollstreckbare Verurteilung der Beklagten unter Samthaft zur Zahlung von Æ 311,— und der Arrestkosten nebst 49/9 Zinsen aus #4 300,— vom 5. April 1911 ab. Zur münd- lichen Verhandluna des Rechtsstreits werden Beklagte vor das Kaiserlihe Amtsgericht in rab nta auf den 30, Juni X911, Vormittags §8 Uhr, Saal 45, geladen.

Straßburg, den 29. April 1911.

Der Gerichtsschreiber bei dem Kaiserlichen Amtsgericht.

[11933] F duGT,

In Sachen der Ghefrau Robert Weber, Sul warenbhändlerin in Wermelekirhen, Prozeßbevoll- mächtigter : Rechtsanwalt Dr. Hartmann in Wermels- kirhen, gegen den Ferdinand Hahn, Inhaber eines Schuh-Agenturen-Kommissionsgeschäfts, werden Sie zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits auf den 23. Juni 1911, Vormittags 9 !1hr, vor das Königliche Amtsgeriht in Wermelskirhen Zimmer Nr. 4 geladen. C. 294/10.

Wermelskirchen, den 27. April 1911.

Mertens,

Gericbts\hreiber des Königlichen Amta3gericbts. An den Inhaber cines Shuh-Agenturen- Kommissions-

geschäfts Herrn Ferdinand Hahn.

[11934 Da,

In Sachen der Ehefrau Robert Weber, Schuh- warenhändlerin in Wermelskirhen , Prozeßbevoll- mächtigter : Rehtsanwalt Dr. Hartmann in Wermels -

den Ferdinand Hahn, Inhaber eines enturen-Kommissionsgeshäfts, werden Sie chen Verhandlung des Rechtsstreits auf L i 1911, Vormittags 9 Uhr, vor das Köni lie Amtsgeriht in Wermelskirlßen Zimmer Nr. 4 geladen. C. 192/10. «Wermelskirchen, den 27. April 1911, Hreiber bes bniglihen A Gerichtsf ön n Amtsgerichts. An den Inhaber eines Shuh-Agenturen-Kommissions- geshäfts Herrn Ferdinand Hahn.

[11955] Oeffentliche BaneTnng:

Der Sanitätsrat Dr. F Staffel in Wiesbaden, Maingerneae 13, Prozeßbevollmächtigter : Rechts- anwalt Dr. Gessert in Wiesbaden, klagt gegen den Wirt, früheren Ingenieur Karl Schmidt, zuletzt in Frankfurt am Main wohnhaft, mit unbekanntem Aufenthalt wo abwesend, unter der Behauptung, daß Beklagter ibm für ärztliche Dienste im Jahre 1910 den Betrag von 70 # verschulde, mit dem Antrage, den Be- flagten durch vorläufig vollstreckbares Ürteil kosten- fällig zu verurteilen, an den Kläger oder den zun Geldempfang ermächtigten Prozeßbevollmäthtigten, Rechtsanwalt Dr. Gefsert in Wiesbaden, 70 nebst 49/6 Zinsen seit 1. Dezember 1910 zu zahlen. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgeriht in Wiesbaden auf Freitag, den S0, Juni 1911, Vormittags 9} Uhr, Zimmer Nr. 92, Gerichtsstraße Nr. 2. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Wiesbaden, den 27. April 1911.

Der Gerichtsschreiber des Kgl. Amtsgerichts. 2 e.

[12303] Oeffentliche Zustellung.

Die Ida Elisabeth Quenzel, geb. Fröde, in Char- lottenburg, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Justizrat Dr. Bakofen in Dresden, klagt gegen den IIeR er Johannes Georg Quenzel, früher in Meißen, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Aufhebung der Verwaltung und Nuznießung, mit dem Antrage, durch Urleil die Verwaltung und Nußnkeßung des Beklagten an dem eingebrachten Gute der Klägerin für aufgehoben zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die 6. Zivilkammer des Königlichen Landgerihts zu Dresden auf den 14, Juli 1911, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, \sih durch einen bet diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen.

Dresden, den 27. April 1911.

Der Gerichts\chreiber des Königlichen Landgerichts.

S2 G A C S E E N EEA L S C E E

9) Verkäufe, Verpachtungen, a Verdingungen 2.

Oeffentliche Versteigerung einer Sypothek.

Am Sounabenud, deu 6. Mai 1911, 12 Uhr Mittags, werde ih im Wege des Pfandverkaufs auf Antrag des Gläubigers eine seit dem 1. Januar 1911 zu G %/ verzinsliche Darlehnsforderung vou 300 000 # und dite für sie bestellte Gesamt- hypothek, eingetragen im Grundbuche

1) des Königlich Preußischen Amtsgerihts Wend.- Buchholz von Halbe Band 10 Blatt Ne. 260, Band 2 Blatt Nr. 35, 59 und 61, Band 4 Blatt Nr. 93 und 100, Band 6 Blatt Nr. 173 und 174, Band 7 Blatt Nr. 189, 191 und 195, Band 8 Blatt Nr. 213 und Band 9 Blatt Nr. 242 und 246,

2) des Königlih Sächsischen Amtsgerichts Meißen von Klosterstraße Blatt 2, von Fischergafe Blatt 18 uud 36 und von Korbiz Band 60,

öffentlich meiftbietend gegen sofortige Barzahlung des Kaufpreises versteigern.

Die Versteigerung findet statt in meinem Bureau, Verlin, Se 21, 3 Treppen. Der Hypothekenbrief liegt in meinem Bureau werk- tägli von Vormitiags 9—12 Uhr und Nachmittags von 4—6 Uhr zur Einsicht bereit.

Berlin, den 2. Mai 1911.

Friedrich Ulrich, Justizrat, Notar.

[9180] Domüänenverpachtung.

Die Domäne Dombrowken im Kreise Strasburg, an den Chausseen Mileszewo—Dombrowken und Dombrowken—Hermannsruhe—Friedeck, 10 km von der Station Hohenkirch der Strecke Thorn—Inster- burg, 6 km von der Station Hermannsruhe der Strecke Schônsee—Strasburg und 16 km von der Stadt Strasburg gelegen, soll am Sonnabend, den 27. Mai d. Js., Vormittags Uk Uhr, im hiesigen Negierungsgebäude für die Zeit von Jo- hannis 1912 bis zum 1. Juli 1930 zur Verpachtung meistbietend ausgeboten werden.

Größe: 591,5250 ha.

Grundsteuerreinertrag: 5847,51 4.

Grforderlihes Vermögen : 150 000 4.

Bisheriger Pachtzins: 10896 4.

Die Ausbietung erfolgt mit und ohne die Ver- pflihtung des Pächters zum käuflihen Erwerbe des Wirtschaftsinventars.

Nähere Auskunft, auch über die Voraussetzungen der Zulassung zum Mitbieten, erteilt die unterzeih- nete Regierung, bei der die Pachtbedingungen gegen Erstattung der Scbreibgebühren und Drukfosten er- bältlih sind. Besichtigung der Domäne nah vor- beriger Anmeldung bei ihrem Pächter Herrn Amts- rat Feldt gestattet.

Der Vermögensnahweis ist vor dem Termin zu erbringen.

Marienwerder, den 21. April 1911. Königliche Regierung, Abteilung für direkte

Steuern, Domänen und Forsten x.

[12216]

Bei der Torpedowerkstatt soll die Lieferung und Montage von Eisenkonstruktionsteilen 2c. zum Umbau des Torpedolagerhauses (ca. 25 000 kg) vergeben werden.

Fuslagsfrist : 6 Wochen.

Angebote sind verschlossen, portofrei und mit be- zügliher Aufschrift versehen zum Verdingungstermin Donnerstag, den 18. Mai 1911, Nach- tags 37 Uhr, einzusenden.

Bed ngungen und Zeichnungen liegen bet dem ¡Peshaffungsbezirk aus und wird beides gegen 1,00 4 in bar von der Torpedowerkstatt abgegeben.

4) Verlosung x. von Weri- papieren.

Die Bekanntznahungen über den Verlust von Wert- papteren befinden aus\{ließlich in Unterabteilung 2.

[10929] Salberstädter Stadtauleihen von 1897 und 1902 =…L. und I1. Abt, Die Tilgungsraten für 1911 sind freihändig an- gekauft. Auslosung findet nit statt. Halberstadt, den 15. April 1911. Der Magistrat.

9) Kommanditgesellschaften auf Aktien u. Aktiengesellsch.

Die Bekanntmaungen über den Verlust von Wert- papieren befinden fi aus\{ließlich in Untecabteilung 2.

[12237] Der am 15, Mai 1911 fällig werdende Zins- schein unferer 4} 9/0 Teilschuldverschreibungen PA vom Fälligkeitstage ab bei den nach- ezeihneten Stellen zur Einlösung: in ne bei Hannover bei der Gesellschafts- asse, in a bei der Berliner Haudels - Gesell- aft, bei der Nationalbank für Deutschlaud, bei den Herren Delbrück Schickler & Co., _ bei den Herren Hardy «& Co., G. m. b. S., in Aachen bei der Rheinisch - Westfälischen Disconto-Gesellschaft Actiengesellschaft, __ sowie bei deren Zweiguniederlassungen, in Breslau bei Herrn E. Heimann, in Haunover bei der Dresdner Bauk Filiale Hannover. : Linden bei Hannover, im Mai 1911.

Gebr. Körting Aktiengesellschaft.

[12236] iy Fabrik isolirter Drähte zu elektrischen ZBwecken (vormals C. I. Vogel Tele- graphendrahtfabrik) Actiengesellschaft,

j Berlin.

Wir machen bierdurch bekannt, daß in der außer- ordentlihen Generalverjammlung vom 27. April cr. zu Seen unseres Auffichtsrats gewählt wurden :

1) Herr Geheimer Regierungsrat Professor r. Hermann Aron in Wilmersdorf, 2) Fr Bankdirektor Curt Sobernheim in erlin, ù Herr Direktor Ioseph Berliner in Roon 4) Herr Direktor Nobert Held in Berlin. Berlin, im April 1911. Der Vorstand. Marx Vogel. Otto Vogel.

{12230} Bekauntmachang.

Bei der beute stattgebabten Aibuna von den planmäßig zur Heimzahlung gelangenden 4 0/9 Teil- \schuldvershreibungen der Emission von 1902 wurden nachstehende Nummern ausgelost:

12 Stück Lit. A à 4 1000-—:

Nr. 51 61 157 161 205 259 290 301 345 359 365 393.

16 Stück Lit. V à 500-—:

Nr. 87 91 114 130 145 221 253 255 257 258 270 275 305 351 389 397.

Die Stücke sind am L, November ds. Js. beimzahlbar und werden an der Kasse der Bayer. Vercins8bauk Filiale Augsburg eingelöst; fie treten vom gleihen Tage ab außer Verzinsung.

Augsburg, 29. April 1911.

Aktiengesellshaft Kronenbräu vorm. M. Wahl.

C. D. Müller.

[12223] Laut Beschluß der Generalversammlung der Holz- industrie Hermann Schütt Aktien-Gesellshaft, Czersk, Wypr., vom 7. März 1911, welche in das Handels- register eingetragen ist, war das Grundkapital der Gesellschaft in der Weise herabzuseßen, daß die boren im Verhältnis von 5:4 zusammengelegt wurden. Die Aktionäre werden hierdurch nochmals zur Ein- reihung threr Aktien mit dem Hinweis darauf auf- gefordert, daß diejenigen Aktien, welche bis zum 4, August cr. zum Zwecke der Zusammen- legung niht eingereiht sind oder deren Zahl zur Zusammenlegung nicht ausreicht und welche der Ge- sellschaft nicht zur Verwertung für Rechnung der Beteiligten zur S gestellt find, gemäß § 290 H.-G.-B. an diesem Tage für kraftlos erklärt werden; an ihrer Stelle werden in Gemäßheit des gefa ten Beschlusses neue Aktien ausgefertigt und für echnung der Beteiligten durch öffentlihe Versteige- rung verkauft. Czersk, Wpr., den 25. April 1911.

Holzindustrie Hermann Schütt Actien-Gesellschaft.

Hermann Schütt.

[12323]

Mittwoch, den 31. Mai 1911, Vormittags 107 Uhr, im Geschäftszimmer des Notars Dr. Victor Er zu Essen-Nuhr, Surmannsgasse 3, ordeut- liche Generalversammlung der Aktiengesellschaft der Evangelischen Gemeinschaft in Preußen, welche ihren Sig in Berlin hat.

Tagesordnung :

1) Siborung des Gesellschaftsvertrags, insbesondere

e ; 3 RNechenfchaftsbericht. Vorlegung und Genehmigung der Bilanz fir das Rechnungsjahr 1910/11 und Entlastung für den Vorstand und Aufsichtsrat. 4) Wahl des Vorstandes. Düsseldorf-Efsen, den 2. Mat 1911. Der Vorftaud der

e Aktiengesellshaft der Evangelischen Gemeinschaft in Preußen zu Berlin.

Kaiserliche Torpedowerkstatt zu Friedrichsort,

[12227]

In der am 7. April cr. stattgebabten ordentlihen Generalversammlung unserer Gefellshaft wurde be- kannt gegeben, daß Herr Wilhelm Pfanhauser, Wien, aus Gesundheitsrücksihten aus dem Aufsichts- rat ausgeschieden ist. Eine Neuwahl fand nicht statt. Demnach seßt sich der Auffichtsrat unserer Gesell- haft nunmehr wie folgt zusammen:

Fostgrat Dr. Ernst Weniger, Leipzig, Vorfißender,

onsul Friedrich Jay, Leipzig,

Demann Oskar Driver Seipzia,

aufmann Alexander W. Neuman, Wien.

Langbein-Pfanhauser - Werke, Aktiengesellschaft.

Der Auffichtsrat. Dr. Ernst Weniger, Justizrat.

[12326] Generalversammlung der Färbereien und Appreturanstalten Georg Shleber Aktiengesellschaft in Reichenbach

u. Greiz i/V.

Die neunzehute ordentliche Generalversamm- lung der unterzeichneten Aktiengesellshaft soll am 20. Mai d. J., Nahm. 14 Uhr, im Gescäfts- Es der Gefellshaft zu Reichenbach i. V. abgehalten

erden.

Für die Teilnahme an derselben gelten die Vor-

schriften nah § 13 des Statuts. h

i Tagesorduung:

1) Geschäftsbericht fige Mungoab luß für das neunzehnte Geschäftsjahr sowie Gntlastung der Verwaltung.

2) Beschlußfassung über die Verwendung des Rein- gewinns.

2 Ergänzung des Aufsichtsrats.

4) Etwaige Anträge.

Reichenbach u. Greiz i. V., am 2. Mai 1911.

Färbereien & Appreturanstalten Georg Schleber, Actiengesellschaft. Gg. Shhleber.

[12324]

Badishe Holzwerkzeugfabrik A. G. vorm. Otto Mainzer & Co. in Oos.

Wir laden hiermit die Aktionäre unserer Gesell- saft zu der am Dienstag, den 30. Mai 1911, Vormittags 11A Uhr, in unserem Geschäftslokal in Oos stattfindenden zweiten ordentlichen Ge- ueralversammlung ein. Tagesordnung : 1) Vorlage des Ge\chäftsberihts sowie der Bilanz nebst Gewinn- und Verlustrehaung pro 1910. 2) Genehmigung der Bilanz und Gewinn- und Verlustrechnung und Beschlußfassung über die Verwendung des Reingewinns. 3) EEBaGUag des Vorstands und des Auf\ichts- rats. Q zum Auffichtsrat. enigen Aktionäre, welhe an der Generalver- sammlung teilnehmen wollen, haben ihre Aktien späteftens am dritten Werktage vor der Ver- sammlung bei der Gesellschaftskasse in Oos oder bei der Bank für Handel und Judustrie, Filiale Straf;burg i. Els, in Straßburg i. Els. zu binterlegen oder h dur Depotsitenscheine au3zu- weisen, in denen von einem Notar oder einer Be- hörde die Hinterlegung von Aktien unter Angabe der Nummern bescheinigt wtrd. Oos b. Baden-Baden, den 1. Mat 1911. Der Vorstand. Mainzer. Spanjaard.

[12311] Rheinis -Westfälische Landgesellschaft, Aktiengesellschaft, Esen-Ruhr.

Wir laden bierdurch unsere Herren Aktionäre zu der am 27. Mai 1911, Vormittags 11 Uhr, in unserem Geschäftslokale in Essen-Ruhr, Frau Berta Kruppstraße 6, stattfindenden 3. ordeut- lichen FERPOSIMIGERIRNE ergebznst ein.

1) Erstattung des Geschäfts erichts des Vorstands

und des Aufsichtsrats.

2) Vorlegung der Bilanz und der Gewinn- und Verlustrehnung für das 3. Geschäftsjahr.

3) Beschlußfassung über die Erteilung der Ent- lastung an Vorstand und Aufsichtsrat.

4) Beschlußfassung über die Verteilung des Rein- gewinns.

5) Beschlußfassung über Erhöhung des Grund- kapitals um den in der Generalversammlung festzuseßenden Betrag und Feststellung der Mo- dalitäten der Kapitalserhöbung.

6) Statutenänderungen, die ih aus Punkt 5 er- ge wegen Buchung von Tantiemen und der

ewinnvertetlung.

Wegen Punkt 5 {ft die gesonderte Abstimmung der Aktien Lit. A und B erforderlich.

Als Hinterlegungsstellen werden unter Verweisung auf § 29 der Statuten bezeihnet: Essener Credit- Anstalt in Efsen, Rheinische Bauk in Essen Er Duisburg und unsere Geschäftsftelle in

en.

Efsen-Ruhr, den 1. Mai 1911.

Der Vorsitzende des Auffichtsrats. Dr. jur. Diederichs.

[12310] Tillmanns'she Eisenbau- Aktien-Gesellschaft Remscheid.

Wir beehren uns hiermit, die Herren Aktionäre zur diesjährigen ordentlichen Generalversamm- lung auf Freitag, deu 2. Juni 1911, Nach- mittags 4 Uhr, im Hotel Guropäisher Hof zu Remscheid einzuladen. Tagesorduung: 1) Vorlage der Bilanz nebst Gewinn- und Ver- lustrechnung und des Geschäftsberihts. 2) Genehmigung der Bilanz und Grteilung der

Decharge.

3) Neuwabl ¿um Aufsichtsrate an Stelle eines nah dem Turnus ausscheidenden Mitglieds.

4) Ernennung einer Kommission von 3 Mitgliedern und 2 Stellvertretern zur Prüfung der Bilanz des laufenden Jahres.

_In Gemäßheit des § 20 unserer Statuten haben diejenigen Aktionäre, welche \ich an der General- versammlung beteiligen wollen, ibre Aktien ncbst einem doppelten Verzeichnisse spätestens 5 Tage vor dem Versammlungstage bei dem Vor- stande oder

bei dem Barmer Baukverein Hinsberg, Fischer & Co. in Barmen und dessen Filialen,

der Direction der Discouto-Gesellschaft in Berlin,

dem Bankhause J. H. Stein in Cölu,

dem Bankhause W. Landau in Warschau

zu deponieren oder die anderweitige Deposition dur ein amtliches Attest, welhes die Nummern der Aktien bezeichnet, dem Vorstaude zu bescheinigen. Das Duplikat des Verzeichnisses wird, mit dem Stempel der Gesellschaft und einem Vermerk über die Stimmens- zahl des betreffenden Aktionärs versehen, zurückgegeben und dient als Legitimation zum Eintritt in die Ver- fammlung.

Remscheid, den 2. Mai 1911.

Der Auffichtsrat.

Th. Hinsberg, Kommerztenrat.

Aktiva.

Dezember 1910.

[12221] Solinger Kleinbahn-Aktiengesellschaft.

Bilanzkouto per 31.

Pasfiva.

A An Bahnanlagekonto 3 337 444/79 Neubaukonto 12 842/22 Einrichtungen für Stadtbahn . . 5 572/64 Grundstückskonto Wald . . , .} 118 974/01 Bekleidungskonto 19 115/05 Mobilien- und Utensilienkonto . 44 009/25 Materialienkonto 82 465/46 Kassekonto 9 0811/49 Effektenkonto 1104 927/60 Kautionenkonto 23 500|— Beamtenkautionenanlagekonto . . 14 983/10 Debitorenkonto 302 670 Ln |

| 5 075 585/77] Gewiun- und Verlustkonto

_ Debet. T An Betriesbauëgaben 524 928/28 Kursverlust auf Effekten. . .. 722/95 Zuschuß Angestelltenverein . .. 1 500|—} Benuztungsrecht 10 408/05 E ram pg Hy A 23 953/01 Pachtabzabe an Stadt Solingen 72 049/45 Obligationszinsenkonto 90 000|— Erneuerungsfondszuweisung 60 000|— Amortisationsfondszuweisung . . 40 000/—}| Talonsteuerreserve 2 500/— 826 061/74 146 344/35) 972 406/09

A. A. m.

Bilanzkonto (Reingewinn) . . .

Reservefonds { Reingewinn 1910 . 5 9/0 von

Tantiemen

Die Uebereinstimmun Solinger Kleinbahn-Aktiengesell\chaft bescheinigen : Solingen, den 11. April 1911.

Nippes.

Carl Bader.

per 31. Dezember 1910,

ab Vortrag aus 1909 = , 4 9/0 Dividende auf 4 2 500 000,— Aktienkapital . .

F Per Aktienkapitalkonto 2 500 000 Obligationenkonto 2 000 000) Reservefondskonto 68 9175 Amortisationsfondskonto . . 81 600 Erneuerungsfondskonto . . 55 876 Beamtenkautionenkonto . 15 570 Kreditorenkonto 127 776 Hypothekenkonto Berend s 27 000 Hypothekenkonto Grundstücke Wald 50 000|— 7929 241/12 __146 344/35 5 075 585/77 Kredit. M Lg Per Vortrag aus 1909 474668

Betriebseinnahmen 915 709/41 Zinsenkonto 51 950/60

o | | d

| DS2|

0.0. S U: M

Gewinnverteilung :

= M 146 344,35 = 4746,08

A 14159827 # 7079,91

» 100 000,—

« 7000,—

» 25 000,—

é 139 079,91

7264,44

é 146 344,35

Der Vorstand. Golcher. des vorstehenden Gewinn- und Verlustkontos mit dem Hauptbuh der

Die Revisoren :

Müller.

J - E I I I

® S E I